1834 / 169 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

691

690

wurden verlesen und die Eröffnungs - Rede von dem Kanzlei- Ueber die bereits gemeldete Einäscherung des Ateliers des | Chambery: „Noch ganz vom Staub der Reise bedeckt, empfin Bice- Königreich La Plata mit Jubegrif} von Ober- und | recht innig erfreuten an der Fálle der Erscheinungen, welche der j 3) Nach Koblenz. : E Rathe von Plessen, als N Deputirten des L aNandeL Ritters Marchesi zu Mailand (in der Nacht vom 27. auf den | der König sofort nach Le Ankunft einige Personen s (r-Peru und Chili ; dieser Plan follte durch die Aus festliche Tag darbot. Um 3 Uhr Nachmittags kamen die ho- 2 Schiffe von Amsterdam mit... - 3,452 Ctr. erwiedert. Nach Beendigung dieses feierlichen Aktes wurde um 98. Mai ) theilt das Mailänder Echo folgendes Nähere mit: | grüßte diese mit den Worten: „Jch bin glücklich, mich inmit- Unabhängigkeit dieser Fe bemäntelt werden. Mit dem hen Reisenden vor der Stadt an und gelangten , nachdem Sie Kur f - Rotterdam - E 3 Uhr eine große Mittags - Tafel gehalten, welcher die Frau | „Der in der s{dnsten Gegend der Stadt, mitten unter den | ten meiner guten Savoyarden zu befinden. Bereits lange war e Ferdinands, sagt Herr S cha d, E diejes E O (8 Parade aufgestellten Schügen - Gilde bewillfommnet 5,403 Ctr. Herzogin beiwohnte und dei welcher der Hofmarschall, Namens Bäumen der Giardini pubblici gelegene Palast, war durch | diese Reise mein Wunsch; die Umstände haben mir nicht er- Filde zwal zerzgnnen, doch U Erl ad e E i S Siree weit geleites wordên, Unter dem angenen 4) Nach Frankfurt. des Herzogs, die Gesundheit auf das Wohl des Landes und der | Marchesi zu einem von Fürsten und Fremden besuchten Mu- | laubt, sie früher zu machen; allein wenn sich Savoven in der sn, falls ihre Partei auf der Ha ad slégre 7 noch N Jubelruf der sxeudig. bewegten Menge bis in das Detogon, Z Schiffe von Rotterdam mit 9,873 Ctr. Stände zusbrachte, worauf die Gesundheiten auf das Wohl des | seum geworden. Unter der vorigen Regierung: hatte man den geringsten Gefahr befunden, so_würden Sie mich schon gesehen “inchmlich vorschweben , um den Prätendenten dadur A: S junge Mädchen in weißen Fest-Gewändern, mil blauen | Hier verladen wurden: Fürsten, Höchstdessen Gemahlin und der Prinzen folgten. mit Säulen umgebenen Hof mir einer Decke versehen, und haben.‘/ Am Abend war die Stadt erleuchtet, und alle ‘Pläße, ernen. Das zweite Aktenstück ist eine L N s Dielen und Rojenkränzen geschmückt, das hohe ‘Paar begrüßten. nah Mainz in 4 Segelschissen 8,245 Ctr.

München, 13. Juni. Jhre Majestät die verwittwete | so einen zu öffentlichen Festen bestimmten Saal daraus ge- | Straßen u. \. w. waren mit Zuschauern überfüllt, Man beigelegte A eines E der S jen Eine der Jungfrauen trug einige zur Geter des Tages gedichtete ; 1 Dampfschissen . eee 1/928, Königin Karoline wird Anfangs Juli von München nah Würz- | macht. In diejem Saale und zehn der umliegenden Zimmer | konnte nur mit Múhe vorwärts kommen, und die Luft wie- andtschaft in Paris an s Regierung. Danach hatte Strophen vor deren lebte Verse im Chor wiederholt wurden, T7 Ctr. vura abreisen, und nach einem sechs bis achttägigen Aufenthalt standen die Modelle und Bildsäulen des unermüdlichen Künst- derhallte von dem Ausruf: „„Es lebe der König.“ Um 10 Spanische Kabinet seinem « S Gef Paris atfgetragen) Nachdem J. K. H. die Kronprinzessin für „diese Aufmerk- ay a E 9/5 L L. daselb sich zum Besuch bei Jhrer Durchlauchtigsten Schwester, | lers umher, der noch in der Blüthe des Lebens \chon über zwei- | Uhr Abends durchwanderte der König, nur in Begleitung sei |} mit den dorf befindlichen Súd-2 E p Agenten Qr me auf das herablassend ste gedankt, BEwegie ih. der / S (0,4 S E 12 * e : der Frau Großherzogin von Besen, nach Darmstadt begeben. hundert Werke vollendet hat. Die Modelle der trefflichsten waren | ner Adjutanten, die Straßen, und- wurde von allen Seiten von nten der abtrünnigen F zu besprechen, um ELEGM) r Wagen unter unaufhödrlichem Zuruf der Menge nach dem : Sranffurt s d ( t S

Der Brand des Dachauer Mooses (2 Stunden von hier), | unter den Kolonnen des Saales vereinigt; so auch ein von der | den freudigsten Acclamationen begrüßr. Heute Abend hat die Fen úber eine an der Französischen Gränze zwischen ihnen und Regierungs - Gebäude, wo. die Chefs der Königl. und ssttäd- - dem Maín - 4 f tine DSNS i welcher schon 8 Tage gedauert und sich einige Stunden weit er- dankbaren Freundschaft des Meisters, der Familie Bianchi be- | Garnison von Chambery die Einnahme des Trocadero dargestellt, zen Spanischen Kommissarien zu haltende Konferenz u“-ver- | tisGey Behörden dur) den Regterungs - Präsidenten vor 31,885 Ctr. ret hatte, hat nach kurzer Unterbrehung heute wieder begon- | stimmtes Marmor-Monument , dann das in der leßten Ausstel- | Auf einem Hüael, dem Schlosse-gegenüber, wurde ein an den FYmer/ welche leßteren volle Besugniß zur Stang großer | Bonin vorgestellt wurden. Die hohen Reisenden geruhten dar- | also weniger als im vorigen Monate nen. Der Rauch dringt bis in unsere Stadt. Die am Moose | lung so bewunderte Modell zur Statue Beccaria's, das etne Seiten mit Thürmen geshüstes Fort erbaut, und um 9 Uhr essionen erhalten sollten. In AUEe dessen ließ dor Spani- auf ein Diner einzunehmen, bei welchem auch die Vorgestell- 21,736 Cer. zerstreuten Kolonisten, sehr arme Leute, haben dadurch den größ- | fortgeseßte Arbeit von acht Monaten zu noch höherer Vollkom- Abends wurde der Plaß von drei Seiten mit uv.gefähr 200 Agent den Gesandten oen Chili, O N La ane, E S M F t wurden. Se. Königl. Hoh. der Kronprinz ver: | Das Verhältniß zwischen Köln, Mainz und Mannheim stellt ren Schaden. Der Moosbrand, durch die große Dürre genährt, | menheit gebracht hatte; dort arbeitete Marchesi seit drei. Jahren | Mann angegriffen. Die Kanonen des Forts antworteten dem Mhigen damals in Paris befindlichen Diplomaken, dur Herrn | weilte leider nur einige Minuten, da Hôchstdieselben noch für | sich demnach :

: eine Unterredung ersuchen , erhielt aber zur Ant- denselben Tag die Musterung des 5ten Husaren-Regiments in Mainz erhielt direkt von Holland 20,454 Ctr

ntstand durch einen Knecht und eine Magd, welche ein Feuer | an den folossalen Fußbildern für den Friedenébogen; dort ja Angrisse und Congrevische Raketen wurden von beiden Seite gdavia um eine ung er r zur ing ; entstand durch agd, welch S | Uh f è g h ( s ten sey den Súd-Amerikanischen Staaten gar nicht fo schr | Stolp anberaumt hatten. Später, um 5 Uhr, verließ auch Jhre , von Kôln 9567 - . * (t U 529i P A T U IA I 30,021 Ctr.

anschúürten und dasselbe auf einige Zeit verließen. man das Modell des Basreliefs „die Schlacht bei Leipzig// und | geworfea. Endlich wurde das Gefecht hißbiger, und das Feuer Ft, (s E E : S ] Spater,

| A J Ueber einen fürzlich bei Rottweil | der Statue des heitigen Ambrosius , welche in der Kathedrale rúcéte dem Fort näher. Nach deatbitertellinbiätts Kampfe sah M die Anerkennung ihrer Unabhängigkeit PBN Seiten Spani- Königl. Hoh. die Kronprinzessin die Stadt und sehte, nachdem

aufgefundenen Mosaikboden wird von dorther geschrieben: | dem Blick entrückt, wenigstens hier von dem Kunstfreunde | man den Prinzen von Carignan, im Augenblicke, als einer der W zu thun; vielmehr würde Spanien dadurch gewinnen, weil Sie das Monument auf dem Kreuzberge in Augenschein genom- . ; Le

Außer n s igkei j it Muÿ 7 erde F : he | Thürme in die Luf 9 Éin é r einen beträchtlichen Handel mit diesen Republiken würde | men, begleitet von den Segenswünjchen Aller, Zhre Reise fort.“ also bezog Mainz wenigzer als Köln .. . 21,942 Ctr.

„Außer andern Merkwärdigkeiten, über welche der zweite Rechen- | mit Muße genossen werden konnte. Eine unglaubliche | Thürme in die Luft flog, den Wall erflimmen und die weiße dann 6 fe Suani ABeE L 1 O M A ias 1 4M

schafts - Bericht des Rottweiler archäologischen Vereins Kunde | Thätigkeit herrschte in dieser Werkstatt; es war ein_ Ge- | Fahne auf den Wällen aufpflanzen. Der Freudenruf: „Es lebe hren fônnen ; jedenfalls müsse sich Spanien, wenn es apious M: „Stolp, den láten. Die Nachricht von der bevorstehen- » annheim ezog dire a Holland . E ad

geben wird, fand sich vor einigen Wochen in der Nähe von | nuß, den Meister unter seinen dreißig Schülern zu sehen, | der König!“ verkündete den Sieg und die Liebe der Einwohner Füh dem Wunsche beseelt sey, förmlich und entscheidend mit de den Ankunft JZhrer Königl. Hoheiten des Kronprinzen und der / van „ms D A

Hochmauern, eine halbe Stunde von Rottweil, ein Mosaik- | die ihn alle wie einen Vater lieben. Schon war das Mar- Chamberys für den Sieger.“ (damerifanischen Staaten zuuntechandeln, an sie alle unmittelbar | Kronprinze)sin hatte die Herzen der Einwohner unjerer Stadt : 138,033 Ctr.

boden, der sih durch Plan, vortreffliche Zeichnung und Farben- | morbild des Beccaria begonnen; in der nächsten Exposi- Rom, 9. Juni. (Allg. Zeitung.) Die Spanische Regie: d ohne Rückhalt wenden. Der Bericht, c N lang B mit R reinsten Freude erfüllt. Ueberall herrschte reges Le- ais wendi d E e 33,939 -

Vertheilung den bessern Kunstwerken der Rômer anreihen dürfte. | tion hoffte Marchesi es fertig aufzustellen. Glücflih stand er | rung hat den früheren Geschäftsträger, Don Giuseppe. Narcis ffFitet sih dann noch über mehrere verwandte egenstände. Al Q Ehrenpforten erhoben sih, und Felder und Gârten und weniger als Mainz .….......- 11/997 ?

Er ist 252 Fuß lang und 23 ‘Fuß breit, und war in Felder ab- | da unter seinen fertigen und werdenden Arbeiten und dachte an | Apagricy, der seit der Zeit der Cortes hier als Privatmann Wte Dokument ist ein von Ra Mie der auswärtigen tj En Laub und Blumen her, um die Straßen der Stadt mit | Es sind im Ganzen von Holland hier vorbeigefahren 15 Schiffe

getheilt, von welchen das Mittelfeld, 5 Fuß breit und eben so | die Ausführung des größten Auftrages, welchen, nächst dem Grab- | lebre, wieder zu ihrem Geschäftéträger ernannc. Er hat sein segenheiten, Herrn Thomas Guido, URRCLIN ie A I: Guirlanden zu s{hmücken. Endlich erschien der Abend des lang- | mit 45,085 Ctr. und demna noch 6890 Ctr. mehr hier ausge-

lang, obgleich theilweise eingesunken, am besten erhalten blieb. male Julius !l. in Rom, ein Jrtaliänischer Bildhauer erhielt : Beglaubigungs- Schreiben, welches an den Kardinal-Staats-Se:, Fi Herrn Moreno R gerichtetes Schreiben. S e- evsehnten 10. Juni. Der Magistrat, die Geistlichkeit und eine | laden, als für alle mit Köln f:onkurrirende Speditions - Häfen

Auf demselben erscheint Orpheus, als Jüngling mit rein - Grie- | der guten Mutter am Charfreitage. Eben hatte die Stadt ihm | cretair gerichtet ist, übergeben. Auf diese Weise bleibt man doch rung von Buenos-Ayres, heißt es darin, A u h s Deputation der Stadtverordneten -Versammlung katten sih an | hier vorbeigeführt worden. 75m Handel war im verwichenen

chischer Gesichtsbildung, in etwa : nacúrliher Größe, sizend, | den Gebrauch des Gebäudes zugestanden; - er dachte den Saal | immer in direkter Verbindung mit Spanien, ohne der Form sriedenheit/ wen sie die Gleichförmigfkeit 4 0 Ra ev OY 4 dem neuen Thore errichteten Chrenpforte aufgestellt , an | Monate wenig Verkehr, nach Getraide nur geringe Nachfrage,

von einem rothen, faltenreichen Mantel umhüllt, welcher, prâchtig zu schmücken, mit Sanquirico’s Hülfe ein zeltartiges nach sich etwas vergeben zu haven. Die Nachricht, welche nerifanischen egterung en wahrnehm/ die | N A vate wel er die Schüßen - Gilde ein Spalier bildete. Hier wurden | und die Kolonial -Waaren in manchen Artikeln hier wohlfeiler,

auf der rechten Schulter mit einem gelben Riemen befe- | Dach darauf zu seßen; vor jeden Pilaster solite eines seiner Bas- | Englische und Französische Blätter im voraus mitgetheilt, daß sngen, daß zuin Behuf der Anerkennung ihrer Unabhängigkeik Se. Königl. Hoheit der Kronprinz, welcher zuerst und zu Pferde | als selbst in Holland zu beziehen.

stigt, bis an die Füße reicht und ein blaßröthliches Untergewand reliefs, und darüber die Vütste eines großen Ataliäners kommen; im Portugiesischen Gesandtschafts - Gebäude das Portugiesische id) nicht das kleinste Zugeständniß an Spanien zu machen E eititraf, demnächst Se. Königl. Hoheit der Prinz Adalbert und

hervortreten läßt. Das lokenreiche Haupt bedeckt eine rothe | unter den Sáulenbogen sollten die übrigen Modelle, in der Mitte | Wappen durch die Polizei abgenommen sey, is diese Woche wirk: [Wie Zähigkeit des Spanischen Kabinets könne sie übrigens Ar )s darauf hre Königl. Hoheit die Kronprinzessin bewillkommnet

Tiare. Die rechte Hand hält die fünfsaitige, rings mit Roset- | die kolossalen Werke und die Charfreitags-Gruppe stehen, an die | lih in Erfúllung gegangen. Man muß aber dabei bemerken, unter nehmen, da sie wüßten , daß VANEIDE C, Se E Q und der Lebteren von dem Bürgermeister ein Gedicht überreicht, Verein für Pferde-Zucht und Pferde - Dressur

ten von blauen Steinen geshmückte Lyra, während die linke | er bald den Meißel zu seßen hoffte. Es wäre im eigentlichen | daß dasselbe noch an dem Palaste sich befand, wo früher der M herrschenden öffentlichen Geiste ganz unbekannt sey, und .| welches die Gesinnungen der Bewohner der Stadt, ihre Treue e Í j

mit vortretenden Fingern hinter den Saiten erscheint, von wel | Sinne ein Kunfsttempel in dem Garten Mailands geworden ; und (nun verstoëbene) Graf Funchal wohnte, und nicht an dem j; es sich auf die übertriebenen Berichte seiner Agenten ver- | und Anhänglichkeit schilderte. Durch die allgemein und ohne wei- Den 19. Juni 1834.

chen leßtern die drei mittleren durch die drei ersten Finger fráftig | alle diese Werke hatte er in seinem Testamente der Stadt | Hause des Geschäftsträgers Cavaliere Migueis, der sth gegen; [Mt Die Argentinische Republik wolle um die Anerken- | tere Aufforderung erleuchtete Stadt begaben sich Jhre Königl. Se. Königl. Hoheit der Prinz Wilhelm (S S

gebogen sind. Zu beiden Seiten ist je cin Baum sichtbar; die | zugedacht. Da stürzten wenige Stunden Alles in Trümmer: | wärtig in Fermo aufyzält. Der Prinz Canosa hat mit seiner’ Wng threr Unabhängigkeit bei Spanien nicht Me A L nas 4 Ie Hôchsdieselben. eingerichteten Wohnung Majestät) hatten die hôchste Gháde das E Dr M

Zweige verschlingen sich Über dem Haupte des Sängers. Auf | Jn der Nacht vom 27. auf den 98, fingen Hunderte von Feld- zahlreichen Begleitung die Rückreise nah Modena angetreten, ch ein solches Ereigniß nicht gleichgültig jeyn e: a h A des Kaufmanns Arnold, und Jhre Königl, Hoheit die Kronprin- nehmen , und der Herr Ober - Stallineister E S ohe léUor

jedem dieser Bäume sibkt ein Vogel, wahrscheinlih eine Dohle; stúhlen Feuer, welche in einem nicht zu dem von Marchesi ge- | da, wie man sagt, ihm nicht erlaubt wurde, nach Neapel zu { Anerkennung als Republik werde fle sich gefa en assen, de geruhte daselbst von einer Deputation der hiesigen Bern- assistirte Hôchstdenenselben

zu. den Füßen der Hauptfigur befindet sich ein Hund. mietheten Theile gehörigen Magazine aufgeschichtet lagen; Stroh | kommen. Der álteste Prälat, den wir haben, Monsignore cil die Argentiner geschworen hätten , diese Form ausrea, {reinhändler-Zunsft einen {öôn gearbeiteten Bernsteinschmuck, als - E

Die Vögel lauschen den Tönen mit geschlossenem Schnabel, der in der Nähe gab der Flamme neue Nahrung, das zum Atelier | Luigi Antonio Bottiglia, Diacono della camera, hat die Anzeige halten. Das vierte ist ein Schreiben eben desselben QUNA eigenthümliches Produke des_ Kunstfleißes unserer Stadt, in Es fanden nach einander ftatt: |

Hund mit offenem Munde, die Zunge weit vorstreckend und gehörige Maschinen- und Holzwerk wurde erzriffen ; die Flamme | erhalten, daß der Papst ihn zum Kardinal erwählt habe. ps an den Minister der AUSwAtiget Az gg gee in Chili, | Empfang zu nehmen, so wie Höchstdiejelben auch die Führer der AI. METDEN R N E Bahn.

die Zähne zeigend. Die Blicke des Sängers sprechen | faßte die Decke, sie stürzte zershmetternd auf alle die Kunst- | Der bekannte Bischof Monsignore England aus Nord - Amerika R N L7G, Aa E über dieselbe ngelegenheit | vor dem Hause aufgestellten Schüßen-Gilde vorließen, um den- Inländische ptetbe 40 cie ‘Fhri

eine Begeisterung aus, die in Harmonie mit der Kraft steht, | werke nieder: Obwohl Se. Excell. der Gouverneur Hr. Graf | ist hier eingetroffen. it Hinzufügung vieler Erläuterungen berichtet und dargestellt selben ín huldreichen Worten Jhren Dank abzustatten. Ein herz- Jjährige 138 Pfd Sihri e n Pfd De a Pfd.-

welche in dem Schwellen der Saiten hervortritt. Wer damit | Hartig selbst, auf die erste Nachricht von dem Unglücke herbeige- shird, das fünfte endlich ein ähnliches Schreiben der Regierung liches Lebewohl begleitete am Morgen des 11. Juni die hohen Stuten und Wallachen 3 Pfd. wentger ere 156 Pfd.

die Beschreibuug eines Gemäldes, Orpheus darstellend, bei dem j eilt, durch seine Gegenwart die Arbeiter aneiferte, und den Plaß N Spanien. hon Buenos- Ayres vom 2 dee Ae Reisenden L E innige Wunsch, daß Sie überall die treue Es erschienen : ]

júngeren Philostratus (6.) vergleicht, der wird in vorerwähntem | nicht eher verließ, bis er sich úberzeugt hatte, daß der Branò : Französische Blätter enthalten folgendes Privat-Schrei- der verschiedenen Breve der Ben Gen O ta Liebe finden mögen, welche hier für Sie in jedem Herzen lebt. 1) Herr v. Ow ftien,/ hellbrauner Hengst Alcides vom J. Ha-

Boden eine mittelbare Kopie jenes Kunstwerkes finden. Die Fi: { gedämpft war, so gelang es dennoch den angestrengtesken Bemú- ‘| ben’ aus Madrid vom 31. Mai: „Als ein Mittel, den Dienst [F Jm Repräsentanten - Hause stattete am Aen " De QUOT Am 15ten d. M. fand zu Frankfurt a. d. O. eine phazard und der Rosabella. Reiter roth, weiße Aermel,

qur des Sängers scheint in allen Theiten der unsrigen zu glei- | hungen der Pompiers kaum , das Feuer auf den Saal | der Regierung zu hindern, scheint*man besonders zum Anhalten usíuß seinen Bericht über die Pläne der Regierung, hinsicht- | Parade der dort garnisonirenden Truppen vor Sr. Königl. Ho- | -_ schwarze Kappe: 158 Pfd.

hen, die Bäume, die Dohlen finden sich hier wie dort; nur die | zu beschränken, und den übrigen Theil des Ateliers zu | der Couriere seine Zuflucht genommen zu haben ; von allen Sei- sich der Verausgabung neuer Straats-Obligationen, ab; er slägt | heit dem Prinzen Wilhelm, Sohn Sr. Majestät des Königs, 2) Perr- 9, Maltahn-Sommersdorf, shwarzer Hengst vom

wilden Thiere, womit der Sophist jenes Gemälde bevölkert, feh- | retten. Am andern Morgen lagen in ‘dem Garten glimmende | ten erfährt man wenigstens, daß dieselben ausbleiben. Neulich pr, die SUmme derselben lieber noch um 2 Million Dollars statt, bei welcer das erste Bataillon des 8ten Jnfanterie-Regi- e e A Reiter gelb, weiße Aermel,

len unserem Bilde. Ein ähnlicher, aber fieinerer Mosaikboden, | Balken, zerbrochene Marmorskúcxe, Mauertrütnmer, Engelskdpfe, | wurde der, den der Spanische Botschafter zu Paris abgefertigt vergrößern, als zum Verkauf der Stag Länpeveien za I ments zum ersten Male mit dem ihm von des Köônigs Majestät 3) Herr Graf n Reg aed a eils Vedieho Lat Eled-

ebenfalls den Orpheus im Mittelfelde zeigend, ist vor längerer | Riesenarme u. s. w. in trauriger Verwirrung durch einander. | hatte, zu Lerma von 6 Leuten angehalten und seine Devesen M": SIENNIa c Ire erne Ae 0 E U zuld von | verliehenen neuen Fahnenbande mit der Inschrift „Kolberg Derr ink der Miß Walcker. Reiter blau E i

Zeit bei Grandson in der Französischen Schweiz gefunden worden.“ | Die Menge aller zerstôrten Statuen, Modelle und Gypsabgüsse ihm abgenommen, mit Ausnahme. der für den Franzdfischen Millionen Dollars zur Deckung des usfa s von a Zu 1807 erschien, welches die Prinzessin Wilhelm, Gemahlin des Kappe. 157 Pfd. :

Speyer, 14. Juni. Aus einem, im heutigen „Rhein- | beläuft sich auf dreihundert! die Marmorblôke für den Becca- | Botschafter hierselbst bestimmten, die sich unter den Cffekten jihre creirt und jährlich eine Summe von 30,000 Do ars zur | Prinzen Wilhelm (Sohnes Sr. Majestät), zu diesem Zwecke mit x) Herr Lieutenant Graf W. zu Stollberg, Fuchs - Hengst

vayer‘/ enthaltenen Artikel aus Neustadt erfährt man, daß am | ria, den Karl Emanuel, das Monument Longhi's und gegen | des Couriers befanden, die man aber nicht bemerkte. An fitdereinidsung den O, Ee O G Höchsteigener Hand angefertigt hatte. Auch das in Guben gar- Sejanus vom Amber und der Dorillis. Reiter schwarz,

leßten zweiten Pfingsttage die Polizei-Behörde bei Heinrich Klein vierzig andere sind dahin; alles Geräthe ist zerstdrt, so daß schon | demselben Orte sind mehrere Wagen angehalten und auf B hiesige A A daru M daß, Ani n As nisonirende zweite Bataillon des genannten Regiments hat ein gelbe Kappe. 160 Po. (5:

zu Neustadt eine, von der oberen Gerichts-Behörde angeordnete | der bloß materielle Verlust ungeheuer is; aber wer ermißt den der Landstraße umgestürzt worden. Alle diese Ereignisse ei A hervorgehe, die « S zwischen eibe, neues Fahnenband, von der Hand Jhrer Durchl. der Frau Für- 5) A, R Fuchs - Hengsi Rubens vom Rubens,

Haussuchung vornahm. Auf eine Verhaftung des Herrn Klein | eigentlichen reellen Verlust so langer liebevoller Anstrengung- 19 lassen es mehr als jemals {merzlich empfinden, daß man 04 und LBoneep Le A ‘“Berbal A (a L Liégnie! und das Cgomalge Füsilier-Batàäillon desselben Mae atv M A Mager: Bau: A H

war es De nach Angabe des „„Rheinbayer‘/, nicht abgesehen ; | vieler Werke, an denen die Seele ihres Schdpfers hängt? Cs die Begeisterung der Nation nicht benußt hat, um M N NYE SURAIE Q A R, 4 N M O A Sons K 6) Derselbe, Fuchs - Wallach Dagobert vom Doolin und der hertrage. j d Jhrer Königl. Hoheir der Prinzess 2 ; oolin und d F Die Regierung hat beschlossen, daß am Ufer des Rio Colo- | Friedrich der Niederlande eihaltén. i s A 00 TAN gelb, blaue Kappe. 161 Pfd. (Sie-

doch soll derselbe, wie man anderweit berichtet, sich, während ein | is ein rúhrender Gedanke, wie Camoens, mit den Fluthen ums Stadr-Milizen in den Provinzen zu bilden, als man die König;

F . 2 e , -. , - , c , C f ck e N L

Gendarme die Treppe beseßt hielt, an einem Seile durch das Leben kämpfend,- die Lusiade noch mit den Zähnen hást, wie Co- ! lichen Freiwilligen entwafsnete. Die Stürme, welche in der F n S Ç O N E

Fenster seines Schlafgemachs herabgelassen haben, und glücklich (umbus bei seiner ersten Heimkehr nah Europa in der Gefahr | leßten Zeit wütheten, haben in verschiedenen Provinzen schreck: do h E 2A Clelunet Lobes A R be —— Die gestrigen und heutigen Pferde - Rennen bei Berlin 7) Herr Amtsrath Braune, Schimmel - Stute Aurora vom 1 eneral MKo\c sein Heer errichtet we è | waren vom Publikum stärker besucht, als das am 16bten. Es Portland und der Actreß. Reiter rothbraun, weiße Aermel,

entkommen seyn. Wie bekannt, hatte Herr Klein vor geraumer | des Sturmes nicht für sein Leben, sondern nur für die Schriften lichen Schaden angerichtet. Der Henares-Fluß ist 17 Fuß über 2 D RN S A 2 "A

Zeit Herrn oi vor den Assisen zu Landau vertheidigt. zittert, welche das Andenken davon erhalten jollen. Die laut | seinen gewöhnlichen Wasserspiegel gestiegen, hat alle an seine I Ah DIE: U E E L ohn A E eeobAuie passirten gestern das Brandenburger, Potsdamer und Hallesche praune Kappe. 139 Pfd. / i

L Heidelberg, 1i. Juni. Gestern starb hier der Professor | ausge\prochene Theilnahme der ganzen Stadt kann nur ein | Ufer gränzenden Felder überschwemmt und treibt in seinen Flu tveiteruns D, Ar L. E) (2 T U S0 Thor 731 Wagen und 425 Reiter; heute 810 Wagen und 413 Der Sieger U für 200 Fr.d'or gekauft.

der Mathematik an der diesigen Universität, Chr. v. Langsdorf, | {wacher Trost (enn; die Güte, die Worte des Antheils Seiner | then eine Menge todter. Thiere und Bäume mit fort. Zu Segovir rer ursprünglichen Gränzen und an die ernichtung der Dar- | Reiter. : Be E Ale S eo Wak i Herrn von

im 78sten Jahre seines Alters. Kaiserl.“ Hoheit des Vice-Königs und Seiner erhabenen Ge- | steht eine unabsehbare Fläche unter Wasser, und die Aerndte is E L : ; N Hersd j : O | Werte S immel-Hengst vom Herodes, Herrn Graf von Re- m áten d. traf Herr Arriola, als Kommissar der Regie- Die Herstellung des {on im vorigen Jahre begonnenen f nard brauner Hengst Fergusson, desselben braune Stute

g ». Zuni i S : ; mahlin selbst, welche den Künstler auf seiner Brandstätte be: ! ganz vernichtet. In Saragossa ist das Wasser des Ebro in die Stre S N aiten C ¿ vid Franffurt a. M., 14. Juni. Die Schwankungen in j ck A ; A Ü 7 2 Y Lu ung von Corrientes hier ein, um zur Abwehr des von Para- ¿ erweiterten Verschlusses der Stadt Naumburg welcher auch Whippiar, Herrn Lteutenant von Cramm hrauner Hengst BVul- o Da ¿chi Ê C chmerz nur mildern. Aber | ßen eingedrungen. Den näheren Nachrichten Über das durch diese g E / Ö L A ; A L a Èller-Welbi S ; x den Coursen der Oesterreichischen und Holländischen Papiere waren suchten, können einen jolchen Sc | g ) rcch die A 7 die Vorstädte mit Aus : A i 1, | can, Herrn Múller-Welh in braune Stute Die Braut, Herrn

uay aus auf Corrientes gemachten Angriffs einen zuverlässigen e st nahme der Vorstadt Georgenberg mit ein | mtsraths Heller braune Stute Vanda, Herrn C. F. Uv etl

im Laufe der heute zu Ende gehenden Woche im Ganzen sehr un- Marchest hat in sich die Kraft gefunden, ihn zu bändigen; er Ueberschwemmungen angerichtete Unglück sieht man noch ent N T : | RGSE A ra ) : L V bre deutend. Das Steigen hatte. aufgehört und die Tendenz war cher | zeigt sich als Mensch auf derselben Höhe, auf der er als Künst: | gegen. Man beschäftigt sich jeßt mit der inneren Anord Ee für die ogen A zu verlangen, E A A G E, V e E E La Sethle Fuchs-Heng| Rubini, Herrn Maior von Plehwe drauner Wal- weichend; dabei erfuhren aber die Notirungen doch nur geringen | ler steht. Muthig beschloß er sogleich wieder, von vorn anzu- | nung und Einrichtung der Kammern und mit der Organisirung dünschte man den Genera! Mencilla zu erhalten. dthig, d Sis6 E G ng der Straßen, Und, w0 L } [ah Borac, Herrn Amtsrath Meyer schwarze. Stute Babette Rückfall und selbst dieser glich ih zuleßt wieder aus. So {lossen | fangen, ergriff mit Lebhaftigkeit einen Auftrag, den eine Gesell: | des Sekretariats. Die Karlistischen Anführer, deren man si etieral. Nojas . ite in HuUene Argentino angekommen, wo | 13 "Anordn erung gegen Gefahr durch Barcièren sind die | waren zurückgezogen Herrn Müller - Welyin Fuchs - Hengst die Oesterreichishen Fonds meist, wie sie Anfangs dex Woche ge- | schaft Mailänder Kunstfreunde ihm ertheilte, um seiner Seele | in Galizien bemächtigt hatte, haben ausgesagt, daß sie von de! r mit großen Freuden-Bezeigungen empfangen wurde. nôthigen Anordnungen getroffen worden. Bull-Dog befand fich als Sieger in dem geftrigen Rennen in fianden hatten ;, die d machten eine Ausnahme , se fielen im | ¡ne neue Richtung zu geben und reiste sogleich ab, den Mar- Geistlichkeit Aufmunterung und Unterstúßung empfangen hätten. Zur Deckung des in dem Zeitraume vom 1. Oktober den Sh ey des Vereins. ah S j 10 Fl. pr. Stü. Holländische Papiere waren etwas ausgeboten 2B 2 zauisitchè R( ste alische Kraft!“ N (aub A 7 : ; v. J. bis ult. März d. J. erforderlichen Bedarfs der Feuer- Erfier Lauf. Das Abreiten war regelmäßig, der s{warze d der Cours hielt ch nur mit Mühe. Die Umsäße waren nicht mor fâr das Werk auszusuchen. Eine seltene morali\Ge Kal | eise èan glaubt, daß der Infant Don Sebastian vor seiner Ab S ie A a Sade ichen Bedarfs der Feuer- | 5 eng vom Babraham führte, bald aber nabm Aurora die Hdhe belangreich: die Speculgtion ruhte und nur die Aufträge von Au- Nachrichten aus Siebenbürgen zufolge, ist die Eröffnung des | reise nach Neapel, wohin er sich, dem Vernehmen. nach, begeben [F C H Societät des Herzogthums Sachsen sind besage des jet erlas | Bon der ersten Biegung an kamen die Pferde schon etrcas ausein- ßen gaben mitunter Anlaß zu einigem Geschäft. Jn Spanischen | dortigen Landtages um einige ‘Tage verschoben worden. soll, zu Portollano in der Provinz La Mancha die Báder gc A U D, senen Ausschreibens für den diesjährigen Oster- Termin von den | ander, Dagobert nahm den zweiten Piaß ein. Nachdem die Ecke Fonds war dagegen vtel zu thun; es wurden ansehnliche Posten pr. Aus Konstantinopel ist die Post vom 27. Mai hier einge- | brauchen wird. Es geht das Gerücht von einem Ministerweh Societäts - Genossen in Summa 114,322 Rthlr. aufzubringen, f am Kreuzberg passirt war, war Rubens bald geschlagen, gegen die Kassa und auf Lieferung geschlossen. Bet sichtlicher Speculations- | troffen, die Briefe ‘sind aber noch nicht ausgegeben. Vorläufig sel; Zarco del Valle und Jmaz würden, heißt es, ihre Posten i / . 5 : wozu die vormals erbländischen Kreise, die ehemaligen Stifter | Mitte der langen Seite hin auch der shwarze Hengst vom Bahra- lust blieb bis zum 11. Juni der Begehr lebhaft vorwaltend; man | erfährt man nur, daß die beiden Hospodare A. Ghika und Mi- } verlieren. Aus Barcelona schreibt man unterm 21sten F. Berlin, 19. Juni. Ueber die Reise Jhrer Königl. Ho- | Merseburg und Naumburg - Zeiß, die Nieder- Lausiß, so wie der | ham. Bei der leßten Biegung gewann Dagobert dadurch den konnte nur zu steigenden Preisen einthun. Schon wurde für 5proc. | halafi Stourdza in genannter Hauptstadt angelangt sind. | d. M., daß es in der dortigen Gegend eigentlich “feine heiten des Kronprinzen und der Kronprinzessin durch Pommern altpreußische Kottbusser und der Schleusinger Kreis, ingleichen ersten Plaß, daß er die Ecke scharf und ficher nahm. Sejanus Rente B I Sti e 4A M L e Mlgénadit Schuld | * N 5 i : h Aufrührer mehr gebe, und daß daher die militairische Bew ind He noch folgende Mitte ungen, Ia he i a der Königl. Preußische Antheil der Ober -Lausiß von dem über- a R D L S LTHe o Dagobert siegte (Französischer Emission) ging auf Pie: L en, folgenden Lagen Schweiz. l | daselb fau O) j A den 14ten. Wer dié ersten Tage dieser Woche in . slin war, | haupt 69,016,9522 Rthlr. betragenden Haupt- Subscriptions- einem Lc / 1 44 Sek. j Fonnten sich die Spanischen Papiere auf diesem hohen Cours nicht ; A D arde Mai e N | Quiig: dalelvi O nöthig sey; an jenem Tage L What ein Paar {dne Festtage erlebt, denn die Durchreise Jhrer Nin Anf SiVtgr chen Vier Y “a je gutes Zweiter Lauf: Das Abreiten war regelmäßig und langsam, dann halten. Viele Spekulanten realisirten thre Vortheile und es ent- Neuchatel, 11. Juni. Der geseßgebende Kat) "ee Für- | Beijpiel habe auch die Stadt- Wache zu Barcelona nur aus 1 inial, Hohei O b L E ies dai gs n OO ergroschen Vier Pfennige vom Hundert | nahm Sejanus die Spihe, von den andern dicht gefolgt. Ntach- Fand daraus cin Rüfall von ; bis 4 pCt. Jn Preußischen Prá- | stenthums is auf Montag den 2ôsen d- M. zasammenberufen ; | Mann und einem Offizier bestandén. Aus Talavera wird 9 Wilauh, doheiten unsers hochverehrten Kronprinzen h: seiner | beizutragen haben. Es haben fich in obgedachtem Zeitraume | dem die Ecke am Kreuzberg passirt war, ging Dagobert heran, mien-Schetnen und Polnischen Loosen ging nicht viel um, die Course | er wird sich mit folgenden Gegenständen beschäftigen: 1) Meit- | meldet, daß die dortige Gemeinde von Sex. Jeanne de Dieu ein! F rlauchten Gemahlin machte den 10. Zun! allen Bewohnern un- | überhaupt 116 Brände ereignet, wovon 2 dur Bliß, 11 dur | und das Rennen ging, beide Pferde neben einander, im \ccharfen änderten sich fast gar nicht. Das neue Oesterreichische Lotterie- | theilungen der Regierung in Betreff} der Schweizer Angelegen- | Bitéschrife an den Magistrat eingereicht habe, worin sie densel serer Stadt zu einem hohen Freudenfeste. Der an und für sich | Verwahrlosung, 21 durch muthmaßliche Brandstiftung, 1 durch | Tempo die Seite herunter. An der Ecke gegen Tempelho hin ging Anlehn ging aus Mangel an Abgebern im Laufe der Woche um heiten; 2) Ernennung der Deputirten; ‘3) Mittheilung des ben ersuche, ihre Mitglieder in die Reihen der Stadt-Miliz auf hon freundliche Ort war durch die Einwohner in einen“ förmli- | fezlerhafie Bauart und 71 durch unermittelte Zufälle entstanden, Dagobert ein wenig vorbei und führte die kurze S-ite herunter. » pCt. besser; am 13. Junt zahlte man für diesen Fonds, 2 Monat | Etats der Einkünfte und Ausgaben des Fürstenthums für das | zunehmen, damit sie in derselben den mit ihrem Amt und Cha hen Garten verwandelt worden. Von der am neuen Thore er: | und wodurch 272 associirten Grundbesizern, 500 Gebäude total | Bei der leßten Biegung kam Seianus wieder herai und blieb in nach der Smission/ 119 pCt. Jm Wechselhandel ereignete sich nichts Jahr 1833; 4) Berichterstattung úber den dem Staate angehó- | rakter verträglichen Dienst leisten könnten.‘ ihteten Ehrenpforte führte eine ununterbrochene Doppelfette } eingeäschert und 60 partiell beschädigt wurden. voller Anstrengung neben Dagovert; als dieser «ber auf der hal- Reues, bei geringem Bedarf sämmtlicher Devisen blieben die Course | Fi T ¡Ey Nar : S : Raths, eine K in : von Laubgewinden bis an das zum Empfange der hohen Reisen- C ; 2 [ben Distance sein Rennen begann, fiegte er baid, den Sejanus

E / c ; n rigen Fonds; 5) Vorschlag des Staats-Raths, eine Kommission f, , : L | g/ 0 _— Man schreibt aus Köln unterm 12ten d M.: „Die ars L dad s l Yariatiott. Amsterdani , Hamhurg und Parts waren ausgeby- Li fis ( S - V T A ì Vere te S en auf d Mark ck Oc d Sául 6 L ) Ml e Zen D, WE 11 um zwei Längen schlagend. Beauty roar immer nahe h : r ohne Rehmer. Das baare Geld ist stets im Ueberfluß am Plaß. zur Revision des Reglements des geselgebenden Raths, in Ge- inigte Staaten vom La Plara. L O 240 te errichtete Detogon, zwischen essen Säulen, | Schifffahrt auf dem Rheine is im verflossenen Monat wieder | blieben Der Lauf dauerte 5 Min M R vot ist willig zu 32 pCt , Prolongation zu 4 pEt. z1» machen. mäßheit des 43sten Artikels dieses Reglements, zu ernennt 6) Buenos-Ayres, 9. März. Am 20, Januar ward al} aa Me Häusern entlang und über die Straßen hinweg, | sehr lebhaft gewesen. Angekommen sind zu Berg 89, zu Thal Der Sieger Dagobert wurde dem Verein für den vorher fest= Der Disfonto steht 25 à 3 pCt./ zu welchem Ansaß viel umge- | zweite Erörterung des Gesetz: Entwurfs in Betreff der Gründung Verlangen des Ministers der auswärtigen Angelegenheiten ein A ver Ungene gestons O), 9A! reich verziert | 587, im Ganzen 376 beladene Fahrzeuge, und abgefahren zu geschten Kaufpreis von 200 Frd'or, überlaffen. seßt wurde. einer amtlichen Zeitung; 7) Bericht der mit der Prüfung des geheime Sibung des Repräsentantenhauses dieser Provinz gehal a O Inschriften uno A vers ITIE Berg 8, zu Thal 111, zusammen also 191 beladene Fahrzeuge. XII. Rennen auf der Bahn mit Hindernissen.

i Geselz - Entwurfs hinsichtlich des Srraf - Verfahrens beauftragten | ten, in welcher, wie man erfahren hat, über einen aus England Präsid, D g E Vor der Wohnung des L egierungs: Ches- Unter den hier angekommenen beladenen Fahrzeugen waren: i y _(Einfacher Steg.) Destér res Kommission; 8) erste Erörterung des Geseßz-Entwurfs über die mitgetheilten angeblichen Plan der Europäischen Regierung Wi äsidenten von Bonin, dem zur Aufnahme F. KK. HH. be- 5 Schiffe von Rotterdam mit 1/95,942- Ctr 1 Meile, davon die ersten 6000 Fuß auf der freien Bahn, die

Wien, 11. Juni. Bei unserem Militair haben sich fol- Commissionnaire. i; die Súd-Amerikanischhen Republiken mit Monarche!" oen aue gegenuber, arettete fd Un Laubvorhang Us, der 5 / ¿ Amster - Ja a 21,784 o L anton ey U Un MISTIE) MILE, Palie gende Veränderungen ergeben. Der kommandirende General in Die Hindernisse, welche einige Zeit lang der Fortsezuna der | zu versehen, Bericht erstattet wurde; es sollte nämlich, del Ae any arsugdenon aren E cs Aude der Bla Die Niederländischen Dampfschiffe brachten 6iährige 166 Pfd Veinsaß $ Fr d'or Babe Mete eld: r = : f 1 7 . Z, i tus E g i J e s 20 5 ¿& t +4 Vi t t fd N / 0 * 0 e t « A 7 Q S . J : ems n Siebenbürgen und bisherige Vice-Gouverneur der Bundes- Festung | Arbeiten an dem begonnenen Bau eines Dampfboots im Wege Gerücht zufolge, zwischen den Gesandten. jener Regierungen und darstellend, zum Hintergrunde diente. Auch ‘das Gymnasium von Rotterdam Z meldung ofen.

Mainz ' rf, wurde zum kommandirenden General in anden, sind jet gehoben. Alle dazu nôthigen Gegenstände sind f einigen Súd- Amerikanischen Agent ‘r »rnardo Rivadavia / / l ; ¿ j T i - ; ; Mainz, Graf Mensdorf, z st , sind jet ge? z hig genst | 3 anischen Agenten, Herrn Bernardo Rivadav® war von den Lehrern und Schülern geschmackvoll dekorirt. Mit- so daß im Ganzen von Holland hier angekommen sind 51,972 Ctr. Ba Eicutenaut von Wilms 0E tGs it 7 r - 7.

Böhmen ernannt, und auf den Posten eines kommandirenden Gene- | aus Paris angelangt, und in etiva vierzehn Tagen wird das | mit einbegriffen, in Paris deshalb eine Konferenz stattge unde | 0 G L HEN i : l } : / i i

Hg Siebenbürgen der bisherige Divisionair in Lemberg, General | Fahrzeug vom Stapel laufen fönnen. Die Arbeiten, die dann | haben. Der hiesige Monitor vom 7ten ol M epuntteleli nun Þ n O, Le Gebäude war in einer roth drappirten Nische Aufwärts kommend sind hier vorbei gefahren: 2) Herr Kammerherr von Wilamowit, -Möllendorff

Fr. von Wernhard, befördert. Der kommandirende General in | noch zur legten Vollendung des Baus erforderlich sind, und die | mehrere Aktenstücke, die über jenes Projekt nähere Aufschlüss! | gescl ride Or. Mel des Königs, mit einem Lorbeerkranze _1) Nach Mainz. E : Da weiter keine Unterschriften eing? gangen waren, #0 fand dies Mähren , Graf Klebelóberg/- wurde pensionirt und seine Stelle | nur im Wasser vorgenommen werden fönnen, werden vielleicht | verbreiten. Das erste ist eine von Herrn Moreno, dem Gesandte" rid O t. Ueber derselben sah man auf einem halb- 2 Schiffe von Aner dant mit 6,427 Ctr. | Rennen nicht statt.

dem General Grafen Mazuchelli übertragen. Der General Ra- | auch noch vierzehn Tage dauern. Man glaubt daher, daß die- | der Argentinischen Republik in London, unterm 6. Nov. v. J. an det Þ Wissenscha zt Fuß hohen Tableau den Genius der Kuste Une Æ , Rotterdam X11]. Rennen anf der freien Bahn

dossevich von Rados ist zum 2(en Vice - Präsidenten beim Hof- | ses schöne Boot spätestens binnen einem Monat den Neuchateller | hiesigen Minister der auswärtigen Angelegenheiten gerichtete Not“ f mit den N in blau und weipem Gewande, Haupt und Brust 70,454 Crt Ctr. (Eirifacher Sieg.) ?

Kriegsrath befördert worden, wo der Vice-Präsident Graf von | See befahren und den Reisenden große Erleichterung gewäh- } Herr Moreno meldet “darin, ein hinterlistiges Manöver des M} ens Wa N d Minerva geziert, mit der Linken Preu- 2) Nach Mannheim. Fnländische Pferde -— zjährige 115 Pfd. , iährige 125 Pfd. Hardegg als erster Präsident fungirt. ren wird. drider Kabinets unter Ferdinand habe die Hinwegräumung d F ben üb R ks cepter haltend, die Rechte schirmend erho- 2 Schiffe von Amsterdam mit 6,551 Ctr. } Stuten und Walla, en 3 Pfd. weniger. # Meile 10 Fr.d’or "Sie Oesterreichische National -Bank hat die Actien - Dívi- Ytáli én. Hindernisse bezweckt, die sich der Thronfolge Fsabella’'s in Sps E Anbli g uno der Künste und Wissenschaften. Den 1e Rotterdam 2,804 - Einsaß Halb Zeugeld.

dende für das erste Semester 1834 auf 29 Fl. Conv. - Münze Chambery, 5. Juni. Der Reparateur de Lyon be- | úien entgegenstellten, indem in Süd-Amerika ein Königreich für festlich Mai i aber gewährten die in den Straßen wogenden, cidnliniiieilandis Es ersLienen: j

dka E richtet über die Anwesenheit des Königs von Sardinien in Don Carlos gebildet werden sollte, bestehend aus dem vormas ) gefleideten Menschen, die ia ruhiger Heiterkeit sich 10 1- 9,3ô9 Ctr. 1) Her? Müller-Welbin, braune Stute Die Braut vom