1834 / 198 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

G D E E a I E N g Fe E P R E id, 2 t Ao l E R C E E r E E n E L,

E u S E

dae

Neueste Nachrichten.

Paris, 11. Juli. Man schreibt aus dem Schlosse Eu vom Iten d. M.: „Der König und die Königliche Familie sind heute Vormittag um 11 Uhr hier eingetroffen, nachdem Sie Neuilly gestern Abend um 8 Uhr verlassen hatten. Auf dem ganzen Wege wurden JJ. MM. mit Jubel begrüßt. Es war 6 Uhr Morgens, als Höchstdieselben in Aumale eintrafen, wo der König auf kurze Zeit seinen Reisewagen verließ, um die in Parade aufgestellte National-Garde dieser Stadt und der Um- gegend zu mustern.““

Der König und die Königin der Belgier waren am Sten d. M., Nachmittags zwischen 2 und 3 Uhr, in Rouen einge- troffen und im Präfekcur-Gebäude abgestiegen. Gleich nach Jh- rer Ankunft besichtigten Höchstdieselben die Haupt-Kirchen dieser | Stadt und se6ten am folgenden Morgen die Reise nah Havre ; fort. (Die Ankunft JJ. MM. in dieser Stadt is bereits ge- | stern nete worden. )

er König hat jeßt von den ihm vorgeschlagenen Kandida- ten Herrn Jngres an die Stelle des Herrn Horaz Vernet zum Direktor der Malershule in Rom ernannt.

Das Gerücht erhält sich, daß Herr Humann das Portefeuille

des Finanz-Ministeriums nicht wieder übernehmen werde. Als

“Allgemeiner

Allgemeine

Preußische Staats-Zeitung.

d den 19e« Füli

sind an der heutigen Bôrse bedeutend herunter:

nischen Fonds D (S, unten.) Die heutigen Zeitung dankung der Lords Grey U

Heute {loß 5proc. Zproc. pr. co Neap. pr. compt. 94. 0 Rente 683. Zproc. do. 49% 18. Belg. —.

Frankfurt a. M., 100. 997. proc. 905. Bank - Actien 1538. 1 100 Gulden 209. Br. Anl. 942. 94. Loose 66. 65i- perp. 453. 455

seinen Nachfolger bezeichnet man fortwährend den Handels-Mi- | Departement mit dem Ministerium des Innern

iteur befinden sich drei | in Folge def: |

nister, dessen vereinigt werden würde.

In dem heutigen Blatte des Mon Berichte des Handels-Mini sen eben so viele Königl. Handels-Verkehrs mit dem Ausl{ande. auf diese Verordnungen noch einmal zurú

Der Großsiegelbewahrer hat unterm stehende Rundschreiben an die Präsidente protestantischen Und israclitischen Kultus erlasjen : sident, die Absicht Sr. Majestät, die ih Jhnen beauftragt bin, ist, daß zum - Anden Schlachtopfer, die an den Tagen des 27. in der Vertheidigung der Geseßze und der Volks - Freiheiten fallen sind, ein Gottesdienst in Jhren Tempeln stattfinde, und daß gleichzeitig dem Himmel für den E mit ihre Hingebung gekrönt Sorge und JZhren Eifer bei Sie fär die angemessensten zur ben angegebenen Zweckes halten werden.

Aus Spanien sind gestern keine gangen; es scheint sich zu bestätigen, gelungen ist, in London eine Anleihe zu negoctiren.

LGACCIDT E Ia ER I I G ELICTE S E SSSFREE IFE EEN R L I E TGEICA O4 E PESMPO N i idi L Et E E B SEL Vos OABL T s 3 C M RAALÁ S I ETY

Rg c ; E L A L Knzeigér für die Preußij Uebrigens scht während der Subhast 4 Wochen vor dem Termine einem Je

en enthalten die Nachricht von der Ab- nd Althorp.

Rente pr. compt. 106. 45. fin cour, fin cour. 77. 15. S5proc. 80. 5proc. Span. Cortes 352. Ausg. Span. Schuld

sters an den König und Verordnungen zur Erleichterung des (Wir werden gelegentlich céfommen.)

9ten d. M. das nach- n der Konsistorien des „M. H. Prá- zu verkündigen nwúürdigen |

mpt. 77. —. 60. fin cour. 94.

Hesterr. 5proc. Metall, 21 proc. 547. Br. 1proc. 234. Br, 536. Part. - Obl. 1394. 139%. Preu5. Präm.-Sch. 5 oc. Obl. von 1832 95. 95r- Span. Rente 67. 664

14. Juli.

Berlin, Sonnaben

fen der ruht T5. 575. do. proc,

, 98. und 29. Juli 1830 |

D emen tren ch enter mte deter 19

k: p Be U E R P eee ere fn i e

Amtlihe Nachrichten. Kronik des Tages.

Se. Majestät der König haben den Premier Lieutenant im Dragoner - Regiment, Gustav Hans Julius Spal- in den Adelstand zu erheben gerußt.

Holl. 5pr

3Proc, do, worin der General:Advokat das dreifache Vergehen der Bes , der Aufreizung zu Haß und Herausforderung zunx Statt des Herrn derer Herausgeber des gedachten Blattes, die Verlegung des Prozesses, der Advokat des Herrn Dieudé, abwesend hm indessen auf diesen Antrag keine indem er bemerkte, daß es noch andere talents- von denen der Angeklagte sich hätte Demgemäß wurde Herr Dieudé in und zu einer Geldbuße von 200 esse folgte ein zweiter des , Herrn Cruchet- Aufsaß mit der Ueberschrift

emeinen Deputirten: Wahl und form und das neue Unterhaus, Was war die eändert, als Das Staats- sobaid man aber damit so daß der

hierauf {ritt er zu einer allg glaubte nun, gestüßt auf die Re recht siher auf seinem Minister-Sessel zu sigen. Folge? Kaur1 hatte man die politishe Verfassung g man es mit der gesellschaftlichen zu th Ruder hatte man zwar in Händen; stieß man Überall auf Widerstand, auf die Reform eine Re- traurige Lage zu ver- al verseßt worden, an das um sih späterhin an dem e Bahn allgemeiner Zer- der Gewerbfeiß

rfolg gedankt werde, wo- Ich rechne auf Jhre Anordnung der Bestimmungen, díe Erreichung des in diesem Schrei- Empfangen Sie 2c.‘/

neuere Nachrichten einge- daß es dem Don Carlos Die Spa:

leidigung der Person des Königs Verachtung gegen die Regierung, Umsturze derselbén, Dieudé erschien ein an Herr von Brian, Herr Berryer,

Der Gerichtshof na

worden ist.

Redacteur Cotte d. verhandelt.

erkannt hatte, un bekam.

und verlangte

steuern wollte, Premier-Minister sich genöthigt sah, volution folgen zu lassen, England in die seven, in welhe Spanien und Portug geistliche Eigenthum Hand anzulegen, weltlichen zu vergreifen, und zuleßt ein stôrung zu betreten, und die Wohlfahrt So weit w

(Sedruckt hei A. W. Hayn.

Rúcksicht , volle Advokaten gebe, vertheidigen lassen können. contumaciam zu 2jáhriger Haft Franken verurtheilt. Diesem Pro verantwortlichen Herausgebers des der im Monat März d. J

Le E E R

l Avgereist: Der General- Intendant der Königl. Muscen | und Kammerherr, Graf von Brühl, nah Seiffersdorff bei l Dresden.

Cette Bibliothèque, d’un genre très-rare; amassée à ravail continu, renferme plu F

auf welcher der Handel,

- Landesgerichts - Rath von ation und bis : A den frei, uns Englands nothwendig zu Grunde gegangen „„Charivari//

grands frais et par un t

Deputirtén, Herrn Ober

Bekanntmachungen. Sar in Bekanntmachung. |{rifclih oder persbnlih zu melden und daselbft wei- Zum Verkauf des im hiesigen Negierungs - Bezirke, [tere Anweisung zu erwarten. Zugleich werden die un- bei der Kreisftadt Loezen belegenen Domainen - Vor- bekannten Erben und Erbnehmer der obgenannten Pro- werks Pierkunowen neb| dem Abbau Poaanteï und |vokaten hiermit aufgeforderr: in diesem Termine gleich- den abgehölßten Forst - Nevieren Tritt, Woysack und {falls zu erscheinen, ch in demselben gehörig zu legi- Roggen, mit dem Gesammt- Flächeainhalt von 5400 |timiren und ihre Gerechtsame wahrzunchmen. Morg. 91 Ruth. Preuß. , ist ein nochmaliger Lizira-|Nichterscheinenden haben zu gewärtigen: daß die sich

tions - Termin auf deu 4. August c., Nachmittag: gemeldeten Erben um 3 Uhr, im Konferemzhause der unterzeichneten Re-: jihnen als solchen

Zeitungs-Nachrichten. Wi

Frankrei.

Paris, 12. Juli. Der Kdnig und die Königin der Bel- | gier haben vorgester früh die Stadt Havre wirder verlassen, um * sch in Eu mit der Königl. Familie zu vereinigen. arfleur und Montivilliers ereignete sich das Unglück, daß ein Pferd vor %em Wagen, der demjenigen des Königs voranfuhr,

âre es vielleicht durch den blinden Ehrgeiz des 6t, wem die Erbschaft des Lord Ministerium ans Ruder kom- n möglichen Fällen der unwahrscheinli- die Lord Grey nicht zu besiegen ver- so drohender hervortreten. aber, daß Lord Wellington und entlichen Angelegenheiten übernehmen inlichste ist der Eintritt des Sir Robert Ueber die Folgen, die

Regisratur des Erfern lch E

L’on y trouve les meilleur F la Chirurgie, VArt Obs F ue, l’Histoire Naturelle; q en outre des Relations de vóyages €n tout genre, en- richies d’Atlas et avec planches rick D'ailleurs, une collection précieuse de traits ayant rapport |tout superbement con De cette Bibliothèque est un V volumes avec Appendice,

Ungeheuer anbetrifst, so steht Frank- selbs mit Einschluß des Königthums, Von den Geschwor- Herr Cruchet zu 3monatlicher Geldstrafe von 3090 Franken kondemnirt. erausgeber und Drucker zweier Verfasser der nah Belgier evausgeber wurde für schuldig, ldig befunden, und der erstere

de Dixhuit-Mille Numéros. écrivains sur ta Médecine, Chimie, la Botaniq

gegeben hatte: „Was die reich in dieser Beziehung, der mythologishen Welt in Ni unden, wurde

die etwa bei Aufaahme der Taxe vorgefallenen Máân-

e Hypotheken - Schein, sv Fönnen zu jeder schicklichen

gel anzuzeigen. Lord Grey gekommen. Es fragt sich je Die Taxe und der neue i Daß ein taate wie die Kauf-Bedingungen, Zeit in unserer Regisiratur eingesehen werden. den 1. Mai 1834. i: Preuß. Landgericht. Neigebaur.

zufallen wird. men sollte, wáre von alle chere, denn die Hindernisse, mochte, würden alsdann nur um Ehen so wenig glauben wir Freunde die Leitung der Das Wahrsche errn Stanley ins Kabinet.

chts nach.‘ nen fár schuldig bef ast und zu einer n dritter Prozeß betraf den H phlets gegen den hene Herr Bérard ist. Der H der Drucker aber für nicht {hu

vement enluminé(« gravures et por-

Frauftadt , Königl.

à la Faculté de ditionné et relié. Catalogue raisonné en se distribue à rat

E T

für die rechtmáäßigen angenommen, König, deren

das nachgelassene Vermögen der resp. Todes - Erklärung derselben

gierungs-Abrheilung anberaumte ; wozu Kauflustize, mít' Provocaten nach erfolgter Bezugnahme auf unsere diesfällige frühere difentliche zur freien Disposition vera Bekanntmachungen vom 28. Januar und 15. Novem- erfolgrer Praeclusion sh etwa er ber 1833 mit dem Bemerken eingeladen werden, daß oder gleich nahen Erden alle Handlungen der ersteren mit Uebernavrae der geseßlichen Grundsieuer-Pflichtig- anzuerkennen und ¿u ubernehmen schuldig, von ihnen Feit, das mindeste Kaufgeld: weder Rechnungslegung noch Ersaß der gehobenen

a) für den Fall des reinen Verkaufs auf 16,802 Nugungen zu fordern bercchtiat, sondern sih lediglich

Thlr. 14 gr. 9 pf. un

MMI. J. F. van Cooth, J. De Rooy, Cour- S. de Grebber, Li.

son de f. 4 des Païs-Bas, chez

G. Blancke Fils, G. van Vlijmen, L tiers et chez MM. L. van Es et 9. buße von braires à Amsterdam, J. A. G. V eigel,

Leipsic. Prix 1 Thlr. 15 sgr-

demgemäß zu 18monatlicher Haft und zu einer Geld 2000 Fr. verurtheilt.

Bisher durften der Barbarei kommenden Schiffe bloß als die einzigen, wo e Durch eine Königl. V für die von Frankrei

Edictal-Citation.

Vermögen des Kaufmann C. B. Versügung des Königl. Landge- alle vom 9. v. M. auf den Antrag 1 offnet worden ist, 0 dem Gemeinshuldnei Briefschaften

bfolat werden und die nach

|st meldenden nähern usammenstellung für das übrige Europa haben fönn-

läufig jedes Urtheils, da wir nicht die doctrinaire Albernheit des Journal des Débats besitzen, den seine Lejer von Land zu L So viel scheint uns jedoch erwiesen zu Politik des Palais royal durch den erlitten hat.‘/

er Postillon, der dasselbe ritt, am Kopfe schwer | Glücklicherweise kam gerade cin Apotheker aus Rou?n des Weges, der den Verunglúckten gleich verbinden konnte, v die Königin ihr eigenes Taschentuch hergab.

/ Vorgestern waren 15 Zöglinge des Gymnasiums Heinrichs 1V. nah Neuilly eingeladen, um mit den Herzogen von Aumale ' und Montpensier militairische Uebungen im Feuer vorzunehmen.

eine solche te, enthalten wir uns vor

; |

Nachdem über das stúrzte, wodurch d Schubarrh durch die Ï verleßt wurde.

richrs zu H rer Gläubiger. der Concurs er wird allen denen, welche von etwas an Gelde, Sachen, Effecten und hierdurch aufgegeben, demselben

die aus der Levante und von den Küsten in die Häfen von M s Auarantaine-Anstalten erordnung vom 5. d. ch beseßte Afrikanische

seinen politischen Gemä nach Klein- Asien führt. seyn, daß die auswärtige Fa!l des Lord Grey cine! empfindlichen Stoß

seille und Toulon, giebt, einlaufen. ist diese Bestimmung

mit dem, was alsdann noch von dem nachgelasenen So eben is erschienen:

hinter s{ch haben, disches

d b) für den Fall des Verkaufs mit Vorbehalt eines] Vermögen vorhanden if, zu begnigen verbunden sein abtdtlichen Domainen-Zinses Lon 353 Thir. jähr-| sollen. Breslau, den 2. Jenuar 1834. | lich auf 10,448 Thlr. 14 sgr. 9 pf. Konial. Ober-Landesgericht vun Schlesien

fesigesezt ist, und daß alle übrigen Nachrichten uud Bedingungen in der hiesigen Regierungs - Finanz - Re- f gistratur und beim Domainen - intendanten Koblis in Loenen eingesehen: werden können.

„Jn Betracht‘, heißt es in derselbett, der chemaligen Regentschaft Algier denen Häfen dieses um die ‘Ein- as Algicrische Gebiet in

Küste aufgehoben worden. „daß nach der durch die Franz Landes Sanitäts-Maßregeln getroffen wo \{chleppung der Pest zu der Regel gesund, und

die dortigen Ladungen a nach Anhörung des

vielmehr dem unterzeih-

zu machen dung eines Kabi-

nichts davon zu verabsolgen, neren Commissarius darúder gerreuc Anzeige und die Gelder oder Sachen mit Vorbehalt der ihnen daran eiwa zußehenden Rechte an den Unterzeicneten Beförderung in das gerichtliche Depositum Sollte dem ¡uwider dem Gemeinschuldner so wird die-

seits wieder die Bil artei mehr näherte, als das Greysche, sagt jenes Blatt, „„cin solches Kabinet und doch ist dies die sterium in Eng- cht mehr haltbar ist; denn Unterhaus aufidsen, so würden die neuen W Landes gegen die so-

) , das bei dem Prinzen von Joinville Î statifand und aus Z0 Gedecken bestand, wurde am Ufer der e ein Feuerwerk abgebrannt.

¡ Gestern ist hier auch das Resultat der auf Korsika stattge: | habten Deputirten-Wahlen bekannt geworden. Jn Ajaccio wurde der General Tiburz Sebastiani und in Bastia Herr Limperani einstimmig wieder gewählt.

Das Journal des Débats äußert sih über das Aus-

Der Temps hält seiner nets, das sich der Tory: für unmöglich; „„denn“‘, würde die Reform nicht fortseßen wollen, Bedingung der Existenz für jedes on der slaius quo nîê

Y i e“ Wörterbuch der praktischen Medicin Nach dem Englischen des Dr. James Copland

von Dr. M. Kalisch.

Ersten Bandes Átes u. letztes Hest. dem der Titel des Wer Staatsrath Hufeland gerichtete Dédir ckt is, enthalt, außer da ranfheiten), Bronche-F

Ï Nach dem Mèittagömahl, Besthnahme

ósische Armee in den verschie

Senat. rden sind,

Subhastations-Patent.

verhüten; daß d daß mithin kein Grund vorha ls verdächtig zu betrachten, haben eits- Raths verordnet und Bugia und Oran

zur weitern abzuiiefern. etwas bezahlt oder ausgeantwortet werden, s für nicht geschehen erachtet, und zum Besten der t beigetrieben werden, außerdem wer:

nftige Mini

Dieses Heft, rfes und d

lations - Schreiben vorgedru Artifeln: Bronchi (mit ihren K

land, wo stch{ wollte man das

wird hierdurch betannt gemacht, daß die Erbpachtê- len nur noch deutlicher die Abneigung des obersten Gesundh

Masse anderwei Die aus Algicr, Bona,

Gumbinnea, den 19. Juni 1834. Von dem unterzeichneten Land- und Stadtgerichte Königl. Regierung. N e ( c ge ; : ; Gerechtigkeit auf das den Müller Samuel Dohnkeschen Abtheil. für die Verwaltung der direkten| Zheleuren und den Geschwi {{

stern Braun zugehörige, zu!den dicjeuiaen, welche von dem Gemeinschuldner Gel- i ; oncu R ) : { j cele und Bullae, eine numerirte und alphabetisch e scheiden der Lords Grey und Althorp aus dem Englischen Mini- | genannte Konservativ-Parrei herausstellen.‘/ Der Constitu- verordnen hiermit : kommenden Fahrzeuge können in allen

Steuern, Domainen und Forfcu. |Leibitsc belegene Papier- un

der oder Sachen hinter sich haven, und solche ver- halren, ihres daran habenden Rechts, für verlustig

d Mahlmühlen-Grundstück,

ige Walkmühle streitig ats, dem ausgeschiede-

bt jedoch kein Uctheil und trôstet sich vorläufig

Y sterium folgendermaßen : „Durch die Abdankung des Chefs des Kabinets, \o wic des im Unterhause dirigirenden Ministers ist das ganze Ministerium aufgeld|t, Unser aufrichtigstes Bedauern

tionnel hált, wie das Journal des Déb nen Premier-Minister eine Lobrede, über die Folgen dieses Ereignisses ab,

auf welche bi verwiesen ist. hat dieses Bu

ordnete Sammlung von 939 Recepten, den einzelnen K cte Sániti

Mehr, als ich es

sobald sie ein von der ndheits-Attest mit sich füh Lieutenant Fernandez, G

zugelassen werden, ausgestelltes Gesu Der General -

schweigen oder zurückbehalten Unterpfands- uud erwa sonstigen erflárt werden.

dessen Grenzen gegen die dort

ind, zur nothwendigen Subhastation gestellt, und der ranfheiten fiets

vermocht hätte, ouverneur von Bar-

v i N. Ee E , 4 O : alleinige peremtorische Bietungs-Termin auf

Die zum Geheimen Krieasrath von Hippelshen Fi-

wit dessen Fortschreiten au di

dßer geworden. Ministerium über eine

folgt dem großen Staatêmanne, den der Kdnig in den Reihen wie die Jrländische, einig geblieben sey, und

den L December es ugleih wird den sämmtlichen Gläubigern des ge- sich selbfi empfohlen, i 3 ( A : ill d | ro 1 Di mit dem Gedanken, daß das Englische i Theilnahme immer s1 Gern will if jener Opposition aufgesucht hatte, die ihn während der gefahr- i gui celona, ist am áten d. M. auf seiner Reise nah Montpellier,

solche Lebenófrage,

deikommisse achdrigen, im Riesenburger Kreise belege: ¿ nen Mitergüter Leistencu und Gottschalk, Welte, und e O Fisder i Uhr, vor dem Deputirten Herri Assessor v. Fischer in

Ar: ti Ae S ¿ d Collegii anberaumt word

1) Gottschalk und ©oÿ-

Gemeinschuldners hierdurch befannt gemat, daß ih einen Termin auf den 17. S ep ¡ur inmeldung (ämmiliche masse, in meiner Expédicion, beraumre habe, zu welchem ih biger des Gemeinschuldner vorlade, daß diejenigen, wei erscheinen, und ihre Forderuna Ansprächen an die Lêasse präcludirt oegen die ubrigen Creditoren ein ewige auferlegt wérden soll. -— Unbe ¿inen verhinderten Liguidaucen

wohin er sich zur Wiederherstellung seiner Gesundheit begiebt,

in Perpignan eingetroffen.

Großbritanien und Jrland.

Verhandlungen. Oberhaus. Sibung (Nachtrag. ) Auf die Frage des Marquis Ministerium aufgeld| und ob Bildung eines neuen Fa: | der Lord-Kanzler:

en Theil der Frage des edlen Mák- stern hon sagte, daß ih bis zu dlé- esignationen weiß, außer von denen

Wünschen, auch den zweit lassen, genügen, mij die davon Gebrauch m dies den Buchhandlungen, dur cmyfangen, anzuzeigen, da n efrweise ausgegeben. werden soli

daher den zahlreichen Band Heftweise erscheinen zu aber die respect. Abou chen wollen, ersuchen, ¡welche se das Werk ío viele Exemplare h als au?drücklich verlangt wird.

Berlin, den 30. Juni 1834

E. S. Mittler.

An der Weygand'{ it so eben ersie! Berlin, Pojen,

Voraus seinen Beistand hierbei zu- en‘, so schließt der Conttitutionnel Zuftand der öffentlichen Meinung die Ministeriums rein unmöglich.“ „„Cine That- lgen jener Begeben- hr im Stande is, dessen Unhaltbar- Wenn es daher auch die Lösung

vollsten Krise, welche die Englische Verfassung jemals zu bestehen gehabt hat, lange Zeit zu einem ihrer rühmlichsten und einsichtsvollsten Mitglieder zählte, einen Minister, der, als er die Last der Reform übernahm, gleih vom ersten Augenblicke an, der Ab- | stellung der Mißbräuche eine Gränze sebte, die keine Ungerech- j tigkeit der Parteien, feine Gewait der Leidenschaften , kein Hin- Ï dern'ß der Regierung ihn je hat überschreiten lassen. Wir können Ÿ noch nicht sagen, welcher neue Verdruß, welche neue Jnkonsequenz Ï der politischen Parteien, die gegenwärtig das Parlament ent-

daß das Unterhaus ihm im „Jm Uebrig seinen Aufsaß, „macht der Zusammenseßung eines Tory - Der National sache, die höher steht, als alle sonstigen Fo Lord Grey Niemand me Mitte fortzuseßen,

den Sesîions - Zimmer unseres en, zu wêelchem Kauflustige «ablreich eingeladen werden, und hat der Meistbietende, nisse eiutreten, den Zuschiag Der Materiglien-

tember d. Z.-

r Ansprüche an gcsagt habe.

die Concurs- Grüne Gasse Nr. 13, an- die unbetannten Glâu- s unter der Verwarüung che in dem Termine nicht en liguidiren, mit (hren undi ihnen deéhalb s Stillschweigen r zu erschri- werden die hiesizen Ju-

Parlaments- vom 10. Juli. von Londonderry, ob das ganze in diesem Fall schon Jemand mit der binets beauftragt worden sey,

„Als Antwort auf den erst quis wiederhole ih, was ih sem Augenblick von

dieses Grundstücks zu gew äußert unter Anderctn Folgendes:

4 p: (Gebäude Zäum - und der Holzflößschleuse mit Aus-

heir, ist, daß nach das Syjtem der richtigen keit dieser Minister selbst eingestanden hat. wer er auch seyn möge, gelingt, litischen Fragen noch zu verschieben , so wird

(Stechbzhn Nr. 3)

en Buchhandlung in Leiv n allen Buchhandiungi! Bromberg u. bei E. S. Mi tt ies

14,950 Thlr. 23 (gr.; erwiederte

art ro Ho e H tarinten ode Ï zweien, den Lord Grey zu seiner Abdankung bewogen hat. So-

S 2 A : einem Nachfolger viel ist gewiß, daß sein politisches System auf zu unumstößliche s "folger,

nen und i einiger inneren po

528 Thlr. 43 sgr.

nañaedt auf 31,907 Thlr. 11 sar. ; Ae

fen au 23,972 Thlr. 25 (gr. 8 Pf. ; : f i 3) Babfen uad Wurzel- 37. 8 P; Gerth der Papier- und Mahlmthle, der -Wirthschafte-

dorf au 41,314 Thlr. 18 fgr | A, 4) ikbatu und Carls- : E nahme der gehenden Werl

hof auf 54,449 Ehly, 1 ar Spl N i

S9 j 6 E di Ttovftong d Ge- 5) Kowallek au 13,337 Thlr. 24 sgr. [Be At rpeuge «U x “und nd E r ratysaten ey Papier- con é, «i charnhorsit au 19,942 Thlr. 15 far. : , Muhle au L

6) Scharuhors auf a ldie Mühlenwerke der Mahl-

zusammen landschaftlich auf 156,917 Tylr. 6 ür. & pf. | onühle auf

Waaner und Bohndorf Gerechtsame vorgeschlagen, Austiz-Commissar Grum-

Clauswiß, 1 äußeren Beziehungen Englands eine ent- ben müssen; und dies ist für Frankreich

vor Allem daran liegen, endlich zu

iz-Commissarien : zur Wahrnehmung threr und wird bemerkr, daß der

Î Wahrheiten, zu bestimmte Ansichten gegründet war, und daß es

D thwendig d zu tiefe Spuren zurückgelassen hat, als daß es seinen Nachfol- êr Bod Ag Det

chiedenere Richtung ge der vor kurzem noch das wirkliche Ober=

meines edlen Freundes, d noch das nominelle Oberhaupt der=

chbahn Nr. 3) zu haben: haupt der Verwaltung

1293 Thlr. 26. gr. 9 ; Louise Brachmann s aus

erlesene Dichtunges

abgeshäut worden, sind auf den Antrag der Könial. dië ovorliaudenen Keffel Landschafts - Direktion hierselb, wegen rüc{ständiger| die Waage incl. Ketten und

Pfandbricf- Zinsen zur Subhastation gesßelt, und der] Gewichte auf

dien Lords, des Kanzlers der Schaßkammer. Hause gésagt ha=- von Buckingham ethalben vier an-

ÿ gern, wer sie auch seyn möchten, erlaubt wäre, dasselbe zu äns- M dern oder zu modifiziren.‘ Das Journal de Paris sagt úber denselben Gegenstand: „Jn Paris sowohl, als in London verliert man

das Wichtigste; ihm muß es erfahren, was es für eine Bündnisse habe, in welchem unser neues

und des edlen der Lebtere soll im andern Parlaments - Personen (der Herzo ier), oder me

selben if, Fcch bdre, | den, daß noch dret andere und Lord Londonderry meinten v

i bestellt, úber dessen Vei- Biographie und Char biger sich zu erfliären haben, widri- 1

exolficio verfügt

und mit einer sik der Dich vom Professor S

bah, als Interims behaltung die Gláu | genfalls das deshalb Erforderliche

Herausgegeben Bewandtniß mit jenem Englischen

cerin, begleitet Königthum stets eine

chùz in Halle,

Biétuug?-Doemin if auf der Nutungs- Ertrag der n a

17. December c., Mal; lmühle

ft für seine eigene Existenz erblict hat, das aber

| si in Muthmaßungen über das Resultat der Aufldsung des de Länder bisher nur cine doppelte Mystification

l ewisse Bürgscha Wir wollen diesem gewagten Unter- gew n 4

198 Thlr. 25 sgr. ; werden wird. A atel : R: Merseburg, den 2. Juni 1234. vom Hofcath- Methusa üller in Leipzig, Englischen Ministeriums. eigentlich für bei dere Personen sein Benehmen und seine Beweggründe billigten und

Bormittags um 10 Uhr, vor dem Deputirtca Herrn [die vorhandenen Ländereien Ober-Lanbesgerichts-Ass-ssor Walter 11. hierselbjt an-|yon 23 Morg. 89 [IRuth.

Amt des Kanzlers der r ciner dieser Herren scine nicht gesagt worden. Dann der Kanzler der Schaßkammer, habe s aufgeld| oder so gut als ver= daß unterdessen der edle Hause {on er=-

beistimmten, daß er daz legen müsse. Daß abe ist, glaube ich,

ihm in der Ansicht Schaßkammer nieder Entlassung cingereicht hätte, es auch, mein edler Freund, das Ministerlum sey so gut al ; der Ausdruck war: der Regierung hier in diesem

Velin-Papie

nehmen ni C 1 j e di 1. u. I1. Band hmen nicht folgen, sondern zuvor bestimmtere und vollständi-

on L gere Aufschlüsse abwarten und uns vorläufig darauf beschránken,

J eine Thatsache hervorzuheben, die Niemand bestreiten wird, näm: lich diejenige, daß, welche Folgen auch jenes Ereigniß für die innern Angelegenheiten Englands haben möge, die auswärtige Politik doch keine Aenderung davon zu befürchten hat.‘/ Die

gewesen ist.“

Die dramatische Censur is , berichtet, definitiv wieder hergestellt worden. Direktoren der Pariser Theater wurden vorgester Ministerium des Jnnern berufen, daß sie kúnftig vier Tage vor je

wie der Courrier françats Die sämmrlichen n nach dem

wo ihnen angedeutet ward, der Aufführung eines neuen

chirt 35 Thlr.

arößern un l

1IT. bis VI. Band deren auserlesene und Novellen.

Nicht nur die Stimme der Zeitsg

die Schiller's und an

Veo: Ge Der Ober-Laudeégerichtt-Assessor Wilke

d fleinern Gedichte der Verfasscrin Erzahlunge! F

E N S I A Literarishe Anzeigen. æFch glaube

zu Erbpachtsrechten besessen. Lord an der Spiße

| bie Kämmerei der Stadt T enossen und un

O L

esezt worden. | : aadeburoisch au gent e, die neuesten Hypotheken-Scheine und die Me turan d : f j Vertaufs - Bedingungen sind übrigens 1ederzeit in der). ces g Summa, auf 17,454 Thlr. hiesiaen Ober-Landesgerichté-Reaistratur einzusehen. abgesch 6t. L L A Marienwerder, den 9. Mai 1834. N S S Ne Königl. Ober-Landesgericht. Obereigeuthümerin i 1 und haften außer audern Ve

Edictal-Citation.

diesen selbst

sey so gut als auf daß dies durchaus ein Mißver- hört, hôrt!), und daß derjenige, der aus welcher Ursache er es auch ge-

ewesen seyn mag, dem Kanzler der

flärt haben würde, die Regierung Herrlichkeiten werden mir b ftäándniß gewesen seyn muß Mühe genommen hat - wer es auch g

widrigenfalls sie sich der für sie daraus ent-

ung ein bereits in Scene n diese Anord-

rbindlichkeiten, welche aus henden Hypotheken- 00 Thlr. fährli- 41 pf. Pr. Conrxribution

Stücks das Manustript einzureichen hätten, selbs beimessen müßten, daß die Regier Drei Direktoren haben gege

Gazecte de France begnügt sich damit, die Raisonnements der Lo ¡doner Blätter úber jene Begebenheit zusammenzustellen. Die Q uotidienne spricht sich folgendermaßen aus: „Nach- dem Lord Grey schon mehrmals seine Dimisston angeboten hatte,

lüdlich voll derfahren lassen 1 n ihrer Zeit gezählt, sondern Frauen unscer Zeit haben 1

Es hat die Presse verlassen und if beim Verfasser

urch alle Buchhandlunaen zu l ¿Kunde für Geschäftsleukte ; und Silber-

Dichtkunst haben den Werken deten Dichterin sie zu den gelungenste vorzüglich d

dem in der Regiftratur einzuse Schein entnommen werden k cher Canon, 25 Thlr. 31 gr.

den Schaden stehen würde, Stúck untersagte.

so wie auch d Gerechtigkeit wi

Geld- u. Münz

è i niglichen Ober-Landes- ) , Von dem unterzeichneten Königlichen O und die Verpflichtung der Uncerhaltung der großen

i e verschollene Gerichte werden hiermir nachbenaunt { Wasserzussc{leuse

ersonen: ; E urs der Königlich Preußische Artillerie - Lieutenant! Außer den Kau

von Langen, welcher im Jahre 1800 hierselb halte nach unb si befunden, eine Forderung gegen die Matteré- und Friedrich

than haben und Schaßkammer im sem Hause ab gentheil von der sih ausdrücklih u klärte nur, daß e

oder Verzeichniß der sämmtlichen Bold - münzen in und außer Europa, Länder oder Städte, wo dieselben der Angabe des Werthes jeder ein Preußishem Courant, Gelde, in Rheinischen

námlih Herr Harel für das Theater am fúr das Vaudeville- Theater für das Théatre de la Gaité. Der Courrier français ist úber die von der Regierung ver- daßregel äußerst aufgebracht.

Vergnügen : anspruchlosen Geistes der sie ihrem Verdienste den Unbemi Herz bildende dieser neuen

die licblihen Blüthen des sanften 1

Dichterin aufgen E nach gew? i tteltern den Ankauf dieser O} n Werke möglich, zu machen, P Ausgabe so niedri

4 vom Könige angenommen worden. st cin Ercigniß, denn es handelt sich niht bloß von dem Sturze eines Einzelnen, nicht bloß von dem Sturze eines Mi- visteriums, sondern von dem Sturze eines ganzen Systems.

Das Ministerium konnte aber auch unmöglich länger am Ruder

nung sofort protestirt, Thore St. Martin, Herr Bou err Gilbert: Pixérécourt

Unterhause die von meinem edlen Freunde in die- benen Erklärungen mitzutheilen, gerade das Gee Mein edler Freund hütete nd unverkennbar , dergleichen zu äußern, und er- r und der edle Lord - Kanzler der Scl'aßkammer

Angabe der eingefuhrt sind, nebft zelnen Münze in:

in Sächsischem Gulden, und in

an der Drevez fluftigen werden auch die ihrem Aufent-

arl Ludroig Braun Wahrheit berichtet hat.

efannten Gläubiger C Wilhelm Adolph Braun unter der Ver- daß bei ihrem Ausbleiben den:

dorffsche Concurs - Masse bei dem Gerichts - Amt | warnung vorgetaden,

Auras anhängig gemacht, im Jahr 1803 seine Abschied genommen, von dessen Leben und Auf- enthalt seitdem nits constirt hat, und dessen] Thorn. de Vermögen in. 160 Thlr. besteht, auf Antrag des Königl. gericht beteuten Curatoris absentis, AUstig-

ereicht hätten. (Hört, hört!) Unmöglich konnte daß die Verwaltung wirklich oder so gut |st hâtte ih nicht auftreten und das crflären wäre die Regierung auf entgegen gewesen und von meinem worden wäre. Es war durch- feine solche Erklärung

ihre Entlassung ein mein edler als aufgeld können, was gelöst gewes, cdlen Freunde

ihre Forderang ervais aus Caen hat ein Schreiben in d n lassen, worin er, nachdem er kürzlich seine bittere Klage darúber führt, daß er 3 zurückgehalten worden sèy, ohne daß sich Verdacht einer Theilnahme an den lelz- als gegründet erwiesen hätte.

aoch mit dem Zuschlag verfahren und gelöscht werden soll.

den 1. Mai 1834. : Land- und Stadtgericht.

Der Dr. G lichen Blätter einrücke Freiheit wieder erlangt, Monate im Gefängnisse der gegen ihn erhobene

bleiben, wenn anders niht England darüber zu Grunde gehen sollte; au haben wir Lord Grey, so ofe er im Oberhause auf- trat, jedesmal in solchem Maße hin und her schwanken sehen, daß wir immer geneigt waren, uns zu fragen, weshalb er sich nicht {hon längst zurückgezogen habe. Für seinen Sturz lassen

elbe: fiber den Ursprung der|durch die allgemeinste Theilnahme unsre Koften ged 5

fihrung bei den Römern und Schrot und Korn der Mun- des Silbers zum Golde ; lchen verschiedenen

Ferner enthält dass Münzen: ihrer Ein Deutschen: über das jen; über das Verhältnis über deu Münzfuß; nah we

ey, denn son r erklärte, und was,

L

n alle Bu |

Stuttgart. So eben haben wir a : Stuhr}

ndlungen versandt (zu ¡Buchhandlung zu Berlin,

en, der Wahrheit gewiß sogle

finden in der

Schloßplaß Nr- 2): ih widerlegt

ns-Patent. denn es i

Commissions-Rarhes Dietrichs; Subhastatio der Heinrich Ernst Ferdinand Segns- geboren | Das, im Großherzogthu

am 21. Januar 1799 zu Groß - Hartmanédorff, | chen Kreise belegene, zur Sohn des am 11. Märi 1820 verstorbenen Ober-| hen Konkurs - Masse ge Amtmanns Johann David Segniß und der an {soll ucbst dem dazu geho 94. Octoder 1824 zu Seitenberg versorbener |lich an den Meistbietenden Louise, gebornen Fromhold, welcher sich demi hierzu ein peremtorischer

Berafach gewidmet haben, zuleut bei einem Bers- den

schiedenea Ländern

l ¿ (Bp d » . j o . , f lgen Goldes sich zwei Gründe angeben: ein allgemeiner und ein gelegentlicher.

Was zunächst diesen le6teren betrissc, so ist der Zwiespalt des Lord Grey mit Herrn Stanley und seinen Freunden, \o- : in beiden Häusern , kannt, Die Zehnten- Frage aber stand in zu enger Berührung mit den positiven Juteressen, als daß es darüber nicht hätte zu einem offfenen Bruche kommen sollen. Der allgemeine Grund ist in den höheren Sphären der Europäischen

ten Pariser Unruhen irgend gleich verlangt er von dem thuung fúr die ihm zugefügt Fall mehreren Advokaten zur stilles Dulden‘/ heißt es am heit der Unterdrücker vor den Tribunälen z Kampfe für die Aufr

aus ein Mißverständniß; bgegeben worden, und au issenhastigkeit und Ueberzeugung esem Zustande scyn wird, | Parlament und das Land verse hmaßungen über die ner der edlen Lords behauptet, ein verantwortliches Regie

Mün{flßen das Geld i den ver ausgevrâat ist; und Silbers; und deren Vere 1 r da Baluta; -——- ein spezielles Verzeichniß, und unedlen Metallen und au Salz in apwonnen wird, mit der Anga m Lande, nebst dem Geldertrog h

Posen und desscn Kosten- Victor Graf von Szoldrzfi- ige adelige Gut Sietowo/ rigen Dorfe Ziemin döffent- verkaufe werden, und es Bietungs-Ternin auf 10 Dezembj/ N andgerichts - Rath“ Grasen v

ch anderswo konnte sie Niemand mit Ge= abgeben. Was wohl die Folge n den ein Zufall die Regierung- 6t hat, is eine andere Frâge. Jch Folgen anstellen, wenn aber ci- das Parlament unmöglich ohne Haupt seine Arbeiten fortseßen könne, d mein edler Freund ganz derselben Mei=

Sendschreiben eines reutschen Publizisten 1 an einen teutshen Diplomaten großen Fragen D Tages. gr. 8vo.

= F gr. : chr sih in diesem zweiten en Universitäten und

Pairshofe eine glänzende Genug- e Unbill, und erklärt, daß er diesen Entscheidung vorgelegt habe. „„Ein Schlusse, „vermehrt nur die Kühn- unser Recht

„liber den Werth des j Zweitces ber Cours-. Courézettel- und Agio

chnung; über das Pari; über was an édlen Deutschland be, wo und wie viel in iervon; u. a. m.

Kabinette längst bes

; wir sind daher entschlossen, will keine Mut u verfolgen, Überzeugt, daß bei diesem neuen

ehthaltung der persönlichen Freiheit die un-

Der Verfasser spri

über die Frage ron d olitik zu suchen.

Amte in Wesiphalen angefielit gewesen sein und vor dem Herrn L

ch nah Amerika begeben haben soil, und Uber! dowtfi, Morgens

daß ich un

r auf fein Druck- enn die Erg

Papier 1 Thlr. so erkläre ich,

aden - Preis für 1 Exempla sind. W

; : lén ( apier i 222 sar, auf fein, Schreib- telschu aus

um 10 Uhr allhier angeseßt worden. Suni 1834.

äufern wird dieser Termin mit der i „De änzung des jeßigen Minifieriums oder

cht im Stiche lassen werde.““ so lange verschoben werden sollte, daß der

És leidet keinen Zweifel und läßt sich durch für die lezte. Gewerbe - Ausstellung hat

S N ; 0 eispiele belegen, | abhängige Presse uns ni daß sih die Whig- Partei in England nie hat am Ruder erhal P M

Die Central - Jury eines neuen

Hallberger' {e Verlagshandlf

dessen Leben und Aufenthalt über 11 Jahre nichts! Besibfähigen K constirt, dessen Vermogen endlich in 23 Thlr. ! Nachricht bekannt ge 25 sgr. 5 pf. um hiesigen Pupillen - Depositorio | räten dem Meistbieten und in elnent Anspruche von 10 Thlr. 12 sar. [und auf die etwa 7 pf. an seinen Bruder Robert Segniß- (o wic [weiter geachter werden soll, in

in einem Anrheile an die inexigible Schuld sei-| Hindernisse ei nes Bruders Joseph Segniz per 1500 Thlr. ve-| Die gericht eht, auf den Antrag des gerichtlich beftellten!9. Februar 1834 Curatoris absentis, Juftizrathes Bahr, Regulirung der

Groß Quart-Format. Wer 8 Exem-

Preuß. Couraut. ; d sih direft an Unterzeichneten wen-

plare nimmt un } det erhá!t das 9te frei.

Brandenburg an der Havel, 1834. ; S. Vierjahn.

macht, daß in demselben die Reali- den werden zugeschlagen werden, nachher cinkommenden Gebote nicht sofern nicht geseßliche ne Ausnahme zulassen. 7 liche Taxe der subhastirten Güter vori beträgt ohne Abzug der in Folge der éâuerlichen Verhältnisse nothwendigen 5082 Thlr. 20 sgr.

dadurch behindert würde, so wissen wir das Recht hâtte, sich darein zu mischen. echt beider Parlaments-Häuser bereitwilligir Fch zweifelte niemals daran; wenn ich ürde es durch die Anwesenheit eines edlen mir beseitigt werden, der an cinem nen Antrag machte, den indem es sich um den beklagenswerthen Tode des Lord

335 silberne und 460 bronzene Me-

äftsgan da die Zahl T elan

ten können. den Ausstellern 143 goldene, daillen, im Ganzen also der Aussteller sich auf 2700 beläuft, steller eine Medaille.

v. J. sind 1368 Vermächtnisse und Schen- m Gesammt- Betrage von mehr als 4 Mill. Fres.,

Seminarien und milde Stiftungen in Frankreich

| Bis zu der Verwaltung des Lord Grey haben die Whig- Ministerien die ôffentlichen Angelegenheiten aa faum berührt. Fox selbst, mit dem ganzen Glanze seines Ruhmes, konnte sich nur für einen Augenblick behaupten. giebt sich, daß das Talent nichts zur Sache thut, daher denn auch die Whigs selbst ihre fortwährenden Niederlagen der poli tischen Verfassung Englands beimaßen.

dffentliche alle, daß das Niemand kann anerkennen, als i Bedenken Barons auf der andern Ort unter

so eben erschienen:

Geschichte der 938 Medaillen zuerkannt ;

In unserm Verlage is so kommt etwa