1834 / 301 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

3) Ministcrial- Departements. Auswärtige Angelez«enheiten, mit dem Regenitschafts- rathe und dem Rathe von Spanien und Jndien Justiz und Gnaden

É S $ S 0-0 È +0 $0 0-2

Ministerium der

E A Se e A 12,570,951

is DAMNL L AMRS N

17,138,459

eil E ees L B R S L N L S L A E

der Finanzen

AIRtTE Is E R D Ueberhaupt für die Ministerial -Departements . Hierzu vorhin angegebne Verwendungen für das Königliche Haus fúr die Verzinsung und Tilgung der Staatsschulden 16,

Hiernach ganze Ausgabe .

Im Originale, wie in dem Abd giebt die Addition der ein 33 Maravedis, welche nach

R S S 0 0 00D E

4,073,630

E G Q 0.0 Q Q OE

1 P e 1ER T 67,894,336

E I P E PEL N 2: ns A M E H E ru>e der Staatszeitung zelnen Posten 938,340,321 vorstehenden Bestimmungen in Tha- ler verwandelt, eben die vorbenannte Summe ausmachen. in beiden steht eine Mill. Realen weniger, nämlich 9 Dieselbe Summe kommt weiterhin v ein bloßer Druck- oder Schreibfehler ist daher hier eher ein Rechnungsfehler in der Urschrift. 56 Thaler: die Unsicher- welche aus dieser Disserenz

37,340,321 Realen 33 M. öllig gleich- förmig vor: nicht zu vermuthen: Eine Million Realen beträgt nahe 72,3 heit in der Summe der Ausgaben, eträgt hiernach wenig über ein Zehntheil Prozent.

Einnahme aus den gewöhnlichen Hülfsquellen des Staats ist angegeben auf 766,804,658 Realen 20

entsteht, b

Maravedis, die

55,482,741 betragen, worna< gegen die Einnahme von 67,894,336 ein Deficit bleibt von

Aber die einzelnen Posten geben zusammeng nur 763,804,658 wahrscheinli), englischen Origina jeßigen Lettern Die Unsicherhe steht, beträgt doch auch nicht ganz elnen Einnahme- Posten sind in u nüblichen Vergleichungen darbieten hrscheinlihen Drukfehlers in ihnen, in Thalern nicht im Einzelnen angeführt, jedoch, daß sich darunter ler befinden, welche die das ist die Berggegend , worin jelz wird, vermdge ihrer Privilegien statt der Steuer i, oder freiwilliges Geschent abgeben. 0,929°972108, oder noh nicht ganz ein Hundertheil Die sittliche Wichtigkeit des jeßigen Kräften des Landes, 1 Verhältnisse zu der Einnahme nicht abgezo- so wie auch die

12,411,595

2000 000 Ole O ARTAS

, woraus die Einnahme besteht, illionen Realen weniger, nämlich es wird den Umständen nach daß diese Differenz auf einem Druckfehler in dem le beruht; nämlich auf der bei der Gestait der leichten Verwechselung der Ziffern 1 und 4. it in der Gesammt-Einnahme, welche hieraus ent- 2 Prozent derselben. Die ein- Massen angeführt, die feinen : daher und wegen wird deren Betrag Herauszuheben ist der 542,668 Tha-

ählt drei M 20M und

721 Millionen Realen o drei Baékischen Provinzen und Navarra, t der Erbfolgekrieg geführt n als sogenann- tes don gratui doch auch nur der Gesammt-Einnahme. Kampfes scheint daher mit den physischen worin er geführt wird, keinesweges stehn. Die Hebungskosten sind von stehn aber auch unter den Ausgabe, f die Benugung der Regalie Ausgleichung des Deficits von nd nun theils Erhdhungen der Einnahme, theils Verminderungen der Ausgabe in An- Evstre bestehen aus folgen-

Octrois und Rückstände des Tilgungsfonds Städtische Einkünfte Thorakzise nah dem Aufhören der je

Verpachtung Beisteuer der Geistlichkeit Beisteuer der Kaufmannschaft Mutmaaßliche Mehr-Cinnahme bei den Zdlien Desgleichen von Porto - Rico und Havanna Dexegleichen vom Tabacks-Monopol

Ueberhaupt

ehr-Linnahme ein: so vermin- vorstehende Deficit auf .

Die vorgeschlagenen Ersparnisse sollen bestehen aus einer Adschaffung der Geschenke an re- ligióse Anstalten

einer Verininderung der veranschlag ben für die Minuisterial- Departements des

des Krieges der Finanzen

in einer V

Verwendungen au 12,411,595 Thlr.

trag gebracht. den Posten: 1,035,337

É ac 00 0 9 00 0.050 0:0

0 C E 00 U S0

1,157,692

s H 6,644,672 Thir.

Geht diese M

dert sich das 5,768,923 Thlr.

69,974 Thlr.

L E E A E A

ten Ausga;

S

exrminderung der Ausgabe auf Garanticen (expouse of guarantees) Der lektre Saz bedarf einer Erläuterung, die um so weniger versucht werden mag, ais er wahrscheinlich bei der Uebertragung aus det

Spanischen nicht richtig aufgefaßt if. Die ganze Ersparniß beträgt hiernach

und würde, wenn sie erreicht werden könnte, das Deficit herabbringen auf deren De>kung nur in einem Theile der neuen beabsichtigten insung und Tilgung inleuchtend {eint je- der vorstehende Ueberschlag aus der Ansicht dglichst geringes Deficit darzustellen; und diese Vermuthung iff auch wesentlich in den Betrachtung womit ihn die englischen Blätter begleiten. Spanien ohngefähr eben so viel Menschen, als der auf einer viel größern Fläche, mit einem viel noch jezt wichtigen Nebenländern, Kuba, Porto-Nico und den On:

GNÉSTLÓETDER MANIIETD E 1,156,723 Thlr.

H SSRRSU I: A - AAROIIGZEDO |Aits M LIMMIA T 77A e ia

4,610,200 Tklr.

6 00 00 0&0

ittel zur Ve

ofìr oßen die Y u suchen seyn dürfte.

Anlcihe, w verauschlagt sind, z denfalls, wie sehr

entworfen ist, ein m

gesprochen, wohl enthält preußische Staat, reicheren Natur den Kanarien,

fonds, und mit

Ausstellung auf der Königl. UAkade

ist reich an Darstellungen des Heilands. ßes Bild von einem jungen Mitgliede tting's Chrifius und Petrus auf dem ndru> ergiebt eine wohlthätige Gleiche ift von den Li- hr nur sehr

mie der Künste.

Die Ausfiellung näch betrachten wir ein gro der Düsseldorfer Schule, Gb Meere (Rec. Harmonie mi b / nien der Gruppe zu rühmen, mit denen efreunden kann. schreitenden Christi rus, der in den Eke des Bildes sîchtbar [l heiligen Compo

Der Lotal - Ein lder Farben, allein nicht das Gl man sich vielme agere Figur dés leicht auf den - 18 hat ungefdhr die Mitte des Bildes, da- Wellen versfnkt , nur zur obern Hälfte in ) Nun scheint uns aber bei | sitionen eine edle Ruhe der Li- leihgewicht der Gruppen so wesentlich, daß man vielleicht aliein {hon den Gegenstand hätte aufge- die Schwierigkeit, die wir gern zugeben, ntcht Dies Mißverhältniß roird nun durch die Auj-

Die große, hagere

gegen Pet

hdheren und zuma nien und jenes von dieser Seite ben müssen, falls hier unäberwindlich wax.

1218

fassung der beiden Figuren no< größec, indem der Maler sowohl die Ruhe des rettenden Heilands, als auch die Angst des mit dem

Verhältniß von Ratu*“ und Ÿ aben, Es giebt auch für die M e Christus eine úüberlieferte Fdealform ; daß {j

Schule erinnert, kein gleiches n erhalten haben.

Allatmctitte

dividualität dürfte

esteigert hat: denn je- | eben so gut al

Tode ringenden Petrus zu schr ins Extrem ner grelle Ausdru>k der Angst mit der ha berde fällt zu tief in die niedere Wirklichkeit h stus mit der steifen Haltung, den niedergesch bleichen, ja todtenähnlichen Gesicht eher einen lichen Eindru> macht. Bei alledem hat aber schaften, die es, als ein erstes Werk, hoff

Von Wilhelm Schadow, der als l Déisseldorfer Schule so hoch seht, und namentlich für das Ernsie und Heilige wach erhält eine große heilige Composition, Christus Der Moment aber i| ein ganz anderer, als der von Remy darge-

,

ich aus den Augen sehen wollte, mußte sich ebe Raphael gerade nur durch das treue Anschli}i lieferung zu seiner Hôhe der Madonnen- Bil)

nr diese gänzl sicher rächen, als an die heilige Ueber emporgelangt ist. Meteorologis<he Beobacht Nachmitt. |

anflammernden Ge- erab, während Chri- lagenen Augen und dem starren und uahein-= das Bild auch Eigen= ll erscheinen lassen. Gründer und Pfleger der in ihr den Sinn x diesmal selbst am Oelberge (Nr. 6583).

Preußis<he Staats-Zeitung.

3 (} ] J =- G Sre I D EEN Et J it S E E 1 U P ug E R E E T E F R Pre E F Ee I

Flußwärme 4,6% l L

8 Nach einmal \

27. Oktober!

Luftdruck. Luftwärme Thaupunkt

C S L Ga S S wit C E A A D ci

besißen wt! e atinonie |337, 9 s ‘Par. {336,3 »‘’’Par.|337,4 3 Par.bQuellwärme 9,0

Berlin, Donnersiag den 30a Oktober

so sind zu | 04° R, 4+ 0/6 2M. [4 0,409,

îellte, und damit wir darúber nicht in Zweifel seyen, beiden Seiten des Rundbogens in die E>en des „„Wachet und betet“ Matth. 26, 41. eingeschrieben

meine Wirkung des Bildes betrifft, so können auch hin, zu geliehen, daß sie nicht entschieden if; Kunfiversiändniß zeigt, dürfen wir den ( Aufgabe suchen. An sich kann die Situatión , nig bestimmte Haudlung enthält, auf rechnen, aber es scheine auch dic zum faum einer malerischen Darstellung fähig. die Jünger schlafend findet, den Petrus wec

mit der Hand zum Himmel deutet i}

e E Z E 2 A E E I I T E Cat R. E “a i —_—— _ n

Amtlihe Nachrichten. Kronik des Tages.

át der König haben den Medizinal-Rath und asper zum außerordentlichen Mitgliede der feiihen Deputation für das Medizinal - Wesen Aller- ennen und solchem bei dieser Gelegenheit das

s die Worte Bodenwärme 6, g1 Po Mas die alige- | 4S wir nicht um- < aber so viel d davon nur in der welche so we=- en Eindruck Fnhalt gewählten Worie Denn wenn Chriflus | t, ihn anredet und t nur eben mühsam man erkennt hôch=

Dutnfisättg.

Ausdünst. 0,02" Der König hat auf den Antrag der Französischen Akademie den no< lebenden 4 Abkömmlingen Corneille's zusammen auf die Civil-Liste eine jährliche Pension von 2000 Fr. ausgeseßt. Der (gestern erwähnte) Artikel des Journal des Débats lautet im Wesentlichen folgendermaßen : „Die Wärme, mit wel- cher gewisse Journale, besonders die des liers-parii, den Gedan- ken einer allgemeinen Amnestie für die politischen Gefangenen in Schutz genommen haben, ist uns immer etwas verdächtig gewe-

facher Kleidung , ohne alle weitere Bezeihnung seiner Königli- hen Würde, und hält in der rechten Hand etwas, das einem Hammer ähnlich steht. Rings herum láuft die ganz deutliche Jn- schrift: K44Þ0IXLC BAXIA4EYC, woran sich noch zwei etwas verwischte Buchstaben schließen, die 1/0 gedeutet werden fönn- Auf der Rúckseite erscheint ein vdllig na>ter Jüngling, auf dessen Haupte Spuren von einer Müge zu sehen sind, und um welchen herum eine Jns<hrift in alten Pehlvi - Charakteren

Niederschlag O 0 54

336,5 2///, 338,

Wolkenzug Am Wien ergaben die Beobachtungen : 1,39 0,69.

1,9 e 3,1 G : h Ausd. 0,02 3‘. Niederschl. 0,

cinen groß : j feine g b 87 pCt. Nebel, Regett, heiter

Se. Majest

erliner BÖrse.

a N B f o ist dami Den 28. Oktober 1834.

das Acußerlichíe jenes Bibelverfes ausgedrüc>t : : stens, was gemeint scy, aber voi? der Kunst fordern wir mehr, denn sie soll neue Tiefen aufschließen, fe soll E

spenden. Da zumal die Malerei

sen, und gerade das hat uns veranlaßt, bis jeßt zu s{<weigen, da wir weder dieser Maßregel, wenn sie nur eine Maßregel der Gnade und Menschlichkeit seyn sollte, eine kalte und unbeugsame Vernunft entgegenseßen, no< andererseits vielleicht die geheimen

Geheimen Medizinal: Raths Allerhuldreichst zu

; : j alt u | läuft, wie sie slch im ersten Bande der lransactions der Asiati- so wie auch das hierüber sprechende Patent zu volls

schen Gesellschaft in London auf verwandten Münzen abgebildet finden. Herr Honigberger behauptet übrigens, von diesem näm lichen Kadphises noch einige Kupfermünzen “zu besiben, die

AmtI. Fonds- unl Geld-Cours-Zettel. (FPreufe. Cw

E E L AGÉ Ti R r:

¡Zil | Brief| {s elit.

i St.- Schuid-Sch. | 4

mpsfindung und Leben e

L S INS AS N S I

t Majestät der Kduig haben den Kriminal-Richter B or g-

Uetpr. ¡fan

ment besißt, in dem sie wirken kann, so geht ihr Alles ver- loren, was eine Aufeiaandcrfolge ndthig Natur nach nicht auf eineir Augenbli> zusam

rade dicser Fall findet nun hier fiatt:

Absichten der Feinde der Regierung begünstigen mochten. hat es in der That mit dieser neuen Art, eine Regierung zur Gnade aufzumuntern, für eine Bewandtniß?

wir aber wohl erst in der zu erwartenden Beschreibung seiner Reise kennen lernen werden. Die auf dem Averse einen Judischen Für

und sich sciner | mendrängen läßt. Ge- Christus we>t den alles dicses

reve zu Magdeburg zum Kriminal - R

Pr. Engl. Obl, 30. 4 F nádigit geruht.

l’räm.Sch.d.Seeh., icurm. Obl. m. C.| 4

ath zu ernennen Aller- : weite Gold-Müänze zeigt en in ganzer Figur und

Knr-n, Neum. do Schlesische ) ikst C. d.i.-u. N.

ere E. eN Mt K O R E m n

Was sagt man

er richtet jene Worte an ihn, Petru3 soll se vernehmen: müßte der dem Maler gesiattete einzige Moment ausdrücken. Aber das ist nicht möglich, denn in dem Augenbli, wo Petrus erwacht, ist er noch nicht fähig, jener ernsten Mahnung sogleich Gehdr zu leihen. Christus berührt ihn so eben, und der Maler sellte sehr treffend das erste noch bewußtlofe Auffahren aus dem Schlafe dar ; allein dieser Moment und dieser Ausdru> entsprechett kcineöweges dem innern Sinne der hinzugeschriebene eben so wenig für den Bejchauer im Bild dieser Petrus im Stande ift, ihren gcwichtig erdem will uns nicht befriediget,/ daß d

der Rechten den Petrus we>t, mit

der Regierung? Ihr seyd ungerecht, grausam, tyrannisch gewe- sen; gestehet es ein, indem Jhr Eure Schlachtopfer begnadigt. Ihr seyd es, die alles Unheil veranlaßt habet! hat Lyon zweimal zum Aufruhr veranlaßt und zweimal die Stra- ßen von Paris mit Blut gedüngt; gestehet es ein, und begna- Sonach wäre es also die Regierung, die der Amnestie sh felbst weshalb ? zu verthei-

ne Art von Dreizac® hält. haltenen Umschrift entzissert man nur einige Grie- Buchstaben, wie # und 0. Auf dem Reverse sieht man eine bekleidete männliche Gestalt, neben welcher ein vielleicht die Indische heilige Kuh, steht. Die Umschrift ebenfalls in der Pehlvi:- Sprache abgefaßt. noch hierher

Neum. int. Sch, do.| Berl. Stadt - Obl icönigsb, do,

r:Landesgerichts: Assessor Bo ots ist zum

E geharnischt, der in der I Prenzlower Kreise bestellt worden.

Der bisherige Obe Aus der gut er

Z.- Sch. d, K.- u.N. : )e! |

E Bustiz-Kommissarzus im io!!, vollw. Duk. Y U E gehdrntes

Im Bezirke der Königl. Regierung zu Arnsberg ist dem Geistlichen Drobe aus Menden die veite Kaplanei bei der dortigen katholi]chen Pfarrkircho verlie-

en worden.

Danz. do. in Thi. Viestpr. Pfandbr.| 4 | Grefshz Pos. do.| 4

Wechsel-Cou

iriedriehsd’or . . Hhisconfo .

dieser Seite ist Von den übrigen Münzen, die Herr Honigberger brachte, verdienen besonders drei silberne Bactrianische Erwäh- großer Demetrius und ein kleiner sehr demus, so wie ein schr gut

bedurfte ? verdammen soll.

Muth gehabt und die Waffen des Gesetzes den Waffen des Aufruhrs ? Hâtte man si< anders benehmen können,

i Worte, welche sch gerade ilde aussprechen kdnnen, als en Sinn zu fasscn. Au- Aciland, während er mit der Linken zum Himmel weis: ner Worte

Sich verdammen, Gesellschaft

nung, unter welchen ein s{öôner und wohlerhaltener Euthy fonservirter Hormusdas, aus der Sassaniden- Dynastie, noch

Amsterdam

C00 O O O E

e itungss Nachrichten. entgegenzuseßzen

er muß dies freilih, um nur einigermaßen den Sinn je sinnlich auszudrü>en, allein, unserer Ueberzeugung nach, Situationen , die, um verständlich zu werden, cines zeigs bedürfen, gar nicht gemalt werden, RYerlust, weil diese Art des Ausdru>s an ch und frostig bleibt, sons aber auch den echten Ausdru dung und die innere Wahrheit des Moments stdrt. 2 hiervon absehen, so bleibt ein ernster Sinn in dem Christus - Kopfe unverkennbar, nur dürfte der Kopf vielleicht zu abgehâärmt und fränklich erscheinen, und in der Miene das Leiden zu sehr vorhalten. Allerdings if dies der Augenbli>, wo in Christus das Menschliche und seine einzige Schwäche vorübergehcud hervortr eine Kunst, die cinmal auf die scharfe Spiße eines wiesen is, gerade e S dies festhalten wollen?

sich hier der Ausdru> des Erliegens

Regierung die Amnestie hâtte unmöglich machen wollen? Was is es Anderes, als eine jämmerliche Taktik, um nmenschlihkeit anzuklagen, wenn sie die sie dieselbe bewil- gegen die Großmuth des liers- Wir waren hin- daß diese Partei sich weit weni- nen, als für ihre eigenen Angele- n dieser Beziehung kein

Es handelt sich keineóweges darum, die n, sondern dem iiers-parti den Weg zur Jener Gedanke der Menschlichkeit ist ganz einfach ein jämmerlicher Gedanke des Egoism verlangt nur die Amnestie, weil er hofft, da

unedirt scheinen. Alle diese Münzen sind, wie bereits erwähnt, | wenn man der hier in St. Petersburg geblieben, Herr H. nicht von dem dazu gehöri nen wollte.

Im vorigen Jahre ist im Gouvernement ‘Perm, im Tscher: dinischen Kreise, an den Ufcrn des Flusses Welsui, unterhalb der Müúndung des Tschurol, ein goldsandhaltiges Lager entde>t worden.

Dea, 107 O nah Súd- West umgesebßt, Temperatur, die unserer Gegend in dieser Jahres lich ist, und die nur durch die Aequínoctien unterbrochen wor- den war. Es sind nun no< mehrere Schiffe aus Konstantinopel

R

C C700 0 O6 0 O O O

sollten alle solchen Finger- aran auch kein immer äußerlich kühl > der Empfin- ill man nun

A Ulan

Rußland.

St. Petersburg, 22, Oft. aus Moskau vom 16ten d. M.: < die Anwesenheit Sr. K adt erfreut, haben das Glück, den D suchen zu sehen, Miet, Am 11. Oft. jechrie er das Franzdi Nen besichtigte Se.

Ázien , als am Tage M

bis auf die erste, welche gen silbernen Kästchen tren-

C0000 S 000 O O EE

T8 T2 19

E die Regierung der U Amnestie verweigert, ligt? Und das ist es, was uns parti sehr auf unserer länglich veransaßt, zu glauben, ger fär die politischen Gefange genheiten interessire. Zweifel mehr übrig. Gefängnisse zu öffne Macht zu bahnen.

Wien in 20 r.

E 000 S 0E L E

E Die Nordische Biene und 00P, SCIgIeit, went ¿„Moskau?'s Bewoh aiserl. Majestät in dieser Haupt- Monarchen bei den täglichen Theilen der Stadt wid- besuchte der Kaiser das Arsenal; Abends ische Theater mit Seiner Gegenwart. Am Majestät das Katharinen - Hospital. ariens Schutz und Fürbitte, geruhte

Hut hat seyn lassen.

O4 O O S

E00 00 S S P E T:

Frankfurt a. M. WZ.

Petersburg

Warschau

Auswärtige Börsen. Amsterdam, 23 Oktober.

A E

G O O D D TO S

Seit vorgesiern hat sich der Wind Jet bleibt uns i und wir erfreuen uns der schönen

zeit eigenthüm-

die derselbe einigen

G00 O60 O O E OS

itt, allein sollte | Warschau „eo Augenblicks ver- Es mischt und etwas Klägliches ein, niger hter zu

l

us. Der tiers-parti ß die Amnestie die

was weder zu dem Begriff des Erldsers, noch we der Handlung dcs Ermahnens passen möchte. Geberde des Petrus fdnnten vielleicht noch edler gehalten seyn; dem Fohannes aber, der im Vorgrunde hläft, muß man eine andere Lage wünschen, sowohl damit er bequemer und natürlicher schlafen tdnne, als auch damit er si<h im Bilde g ausnehmen möge. Die nächtliche Landschaf mit dem schr hohen Horizont hat der Kün

Ausg. Scluld| Russ. 987.

52 do. 99s.

der Hof- Kirche beizu-

in unserem Hafen angelangt, die jedoch nicht später als die be- Wacht-Parade A | e

reits früher hier eingetroffenen, aus dem Bosporus ausgelaufen waren, also auch keine neuere Nach Am 30. September und an fanden die dentlichen Prüfungen i An den beiden ê:ñten

Niederl, wikl Schuid 523.

: 2 Amori. 92 derselbe dem Gottesdienss in

(m láten fand in Allerhôchstem Beiseyn illons vom Lren Lehr-Karabinier- hnte der Kaiser dem Balle bei, isitair - General - Gouverneur gab. - Am das Lasarewsche Jnstitut für Orientali- gleich wie auch das Gouverne-

Kopf und die

Man verhehlt dies der „„Constitution- 11 „Eine Haupt- daß die Regierung volikom- Vereinigt aber das

Regierung und ihr System stürzen werde.

nicht mehr, und das Journal des tiers-parti, nel’, giebt es deutlich zu verstehen, Bedingung der Amnestie ist die, men im Stande sey, dieselbe zu gewähren. Ministerium in seiner jeßigen Zusammenseßung wohl alle in die- igenschaften? Kann die Stimme,

Kanz-Bill. 237.

982. Preuss. FPrim.-Scheiue 1062, do. 48 Anl, 99. ohnen. 2?

ind Exercitium des ersten Bata Am löten wo

richten mitbringen.

den beiden folgenden Tagen n der hiesigen Jsraelitischen Tagen wurden die Schüler in der Russischen, Deutschen und Französischen Sprache, in der

Regiment statt. wenn es sagt :

en der Mosfausche M 6ten nahm Se. Maj. he Sprachen in Augenschein ,

Antwerpen, 22 Oktober.

(Guebhard 293. Oesterr. —-. Frankfurt a. M., 25. Oktober

efälliger und würdiger t enthält viel Schènes; t gerade dei edrigerer, der damit ge-

i Span. 52 455 do, Coup. 17s.

Schule statt.

: , iseig. 985 ler vielleich N J

altung examinirt, am dritten | ser Beziehung nothwendigen E

Berg ausdrü>en wollen, doch scheint ein n / wiß nicht im Widerspruch steht, den Figuren vortheilhafter.

Fassen wir überhaupt die mehrfachen Abbildungen des Heilands zusammen, so ist der von Catel ein shdner frästizer Jüngling | und kaum ctwas mehr: Remy, und ganz besonders Hensel, wagten ; es, sich von der Úberlieferten Bildung zu entfernen, um neue Fk- | dividualität zu gewinnen; ob dies erlaubt war, |cht sehr dabin,

aber es fonnte schwerlich gelingen.

48 904. 90S. 2) Pärt. - Oblig. ÞPzreuss. Präm.-Sch. 5aé. 58

oln, Loos ; j : ral der Artillerie

Mchmeichelhaftes desselben stehende Y N Man schre:bt aus Juchnow, 35 pr. c>Dinolensf, daß-die diesmalige Feier des Krônungs-

9210A Mit beiden genannten Anstalten, besonders ;9. Aber mit dem erstern, war der Monarch sehr zufrieden.“

Se. Majestät der Kaiser haben aus Moskau an den Gene- General - Adjutariten Suchosanet, ein schr ¿chreiben in Bezug auf die unter der Leitung dilíitair: Akademie erlassen.

Kreisstadt im Gouvernement Festes Jhrer

Geschichte, Arithmetik und Buch Tage in der alten Hebräisch Die Präúfungen den aus. Dieses gewährt der Vortheile.

Herrn Stern, der sich in Karlsbad befindet, den Unterricht mit großer Umsicht gelei

)esterr. 52 Netall. 9915 k 3 Gymnasium. Bank - Actien 1508, 1506. ents Gymnasium | Loose Zu 100 G. 208. Br. A0 0A De 52 Span, ente 45. 44.

das Vergessen der Vergangen- Und stände nicht zu befürchten, daß die Quelle flôsse, #o- ls fúr Frankrei<,

die so oft Anklägerin gewesen ist, heit verkünden? that der Amnestie, wenn sie aus einer solchen welche sie empfingen, a cherste Pfand fúr seine künftige Sicher- ácht würde?‘ Wie rúhrend sind seine Skrupel!

in der Religion. fielen zur größten Zufriedenheit allec Anwesen- es Institut verbessert sich von Jahr zu Jahr und Asraelitischen Einwohnerschaft hiesiger Stadt große Während der Abwesenheit des Direktors der Anstalt, haben die Lehrer tet und sich allgemeine

en Sprache und

Holl. 52 Oblig. v. 1832 974. 975. do. Nerp. 20 —. Londou, 2) Oktober. Port. 834.

. Oktober.

52 Rente pr. compt. 105 9. ün cour. 106. 5

wohl für diejenigen , welches in derselben das sti heit erbliéen möchte, geschw herzig is der tiers- parli!

30 Cous M Es geht von den ältesten Zeis | O, wie groß-

ne Ucberlieferung

ten der Byzantinischen Kunst eine ununterbroche

des Chriftus-Kopf

die Amnestie im Namen der politi-

Wir glauben, er würde gar enn ihr niht eine Verände-

tin Waiserlichen Majestäten auf die würdigste Weise dajelbst begans- hen Gefangenen zurückweisen, w

Die Glieder des dortigen Adels, bewogen von den

Erkenntlichkeit erworben. Das hiesige Journ

52 Neap. pr compt. 95. 90.

es, die als vera imago gegeben wird: an dirse Form : G gl artezs A! Ausc, N do. 284. Cortes 44. Ausg. Wen ward.

rdfiten Maler | al enthált folgende Bemerkungen über

52 Span. Reute 434.

nun hat sich immerfort die heilige Phantasie der

etnúpfét, und durch ihre vereinte B in froninzen

1

Wir können also init Recht tiers- parti ni<ht im Ernste die Amnestie Wenig kümmert uns aber die elende Frage über Per-

(iuel Ne d E , , rung des Kabinettes voranginge.

„Gleich beim Beginn der Russischen behaupten,

versprach die Stadt

Schuld 124. Vefühlen wahrer Menschenliebe, schossen im vergangenen Jahre

Z i | den Hafen von Cherson: ie Summe von 5000 Rubel zur Einrichtung eines besonderen

Fnnigkeit is es Herrschaft über di

Lahrhunderten nach und nach gelungen, dasselbe bis zu jener Sci dnheit aus- :

egeisteung und

e kleine Tatarci gegründet,

Köôni id Sau ; ; ; Kade Sl ee ine blühende Zukunft; in der Folge hatten das

übermenschlichen Würde und zu icner himmiischen zubilden. Aus diesem Gesichtöpunkt beteaciitet , scheint cs, um das } mindeste zu sazen, gewagt, dem Christus eine aus der näch ten Wirfk- lichkeit geholte Jidtvidualform zu geben, die duc) den Prozeß des | sogenannten Fdealistrens nicht cinmal zu einer gewöhnlichen menschs

lichen Sch dnheit erhoben wird.

dt-Hospital mit einer Apotheke zusammen;

Cherson anfangs e deren fünf zur e lane

auses für ein Sta as Krankenhaus wurde für 35 Betten bestimnit, <en Aufnahme verabschiedeter Krieger eingerichtet wur» e in allen ihren Theilen aufs musterhafteste eingerichs ete Anstalt ward an jenem Tage feierlich eingeweiht.

Die von Herra Professor Krúg

auss<ließli< be- als die Veränderung

sonen und Portefeuilles, die jene Partei Uns berührt dieselbe nur insofern, l Veränderung des Systems mit sich führen .würde.

Muth hat, sie zu

Mittwoch, 29, Okt. Jm Opernhause: Othello, der Y 6A von Venedig, Oper in 3 Avch., mit Tanz. er Admira- Fiichec-Achten, erste Sängerin Desdemona, ais Gastrolie.) Schauspielhause: 1) La DNugazon, ou:

{nelle Emporkommen Odessa’'s und die Errichtung d einen verderblichen Einfluß auf den Handel n vortheilhafte Lage, in geringer Entfernung von der Múndung eines der größten Strôme, die sih in das Meer ergießen, schon damit zu kämpfen hatte, daß es

Musik von Ri

ational-Tizcatal lität zu Nitolajeff

dieser Stadt, dere der Personen eine

Die Amnestie- Frage, wie der tiers-parli den

| Frankfurt a. V: 1, ,,Jsk die Politik vom 13. März und 1i.

T 4 ei Chrtus- C Cchoi | e. f: . h Ausfiellung zwet Chripus 10 U er in Berlin gezeichneten | Schwarze stellen, ist folgende :

MWir haben ferner auf gegenwärtiger Statucn erhalten, eine von Ludwig Wichmann, die andere voi! Bandel, deren Verdien| cs isi, die gehciligte ñFdealsorm besser geachtet zu haben, wenn auch nur dem Erferen cine Belebung derselben gelang. Auch Lengerich hatte diesen ndthigen Respett: mehr noch Gdtting, der aber cinen unangenel men und ge-

wiß unschönen Zug cinmiscbte ;

er beiden Kammern drei Jahre für die die Arinee und die National- unter deren Schirm der Friede fs neue empor geblüht isk, isk Politik der Gewalt und der Grausamkeit, die Ist die Regierung

diese von der Majorität d lang befolgte Politik, Garde ihr Blut vergossen haben, und der Handel au

2) La prell : ) “A Pa Mündungen des ten Ausladungs-

ein Hauptpunkt für die

vandeville en 1 aciec, par Seribe. représcilation de: Les. charmeltes, ou: La Jeunesse ( Rousscanu, vandeville anccdotique eu 1 acte, par Mr. Bay 3) Les vieux péchés, vaudevi Mélesville.

Donnerstag, 30. Oft.

ihrer Majestäten des Kai-

unmöglih war, beladene Fahrzeuge dur die Veranstaltung des Künst- 3 4 hrzeug <)

Duniepr zu bringen, und daß es ihr Der Hafen von Cherson, Russische Küstenschifffahrt, i jede außer seiner kon auch die Quelle, i Verfúgungen der Militair- und M

| mali resse, nd daselbst lithographirten Bildnisse rs und der Kaiserin werden hier auf I : : „l. Wers zum Besten einer unter dem Schuße Jhrer Majestät der le comique en 1 acte, ptBiserin stehenden Armen-Anstalt verkaufe. 3 Rubel B. A,, und wer mehr bezahlt, wird eingeladen, seinen amen in ein besonderes bei den Verkäufern ausgelegtes Buch

an einem gu ort fehlte. zurückgekehrt diese Politik eine ne Amnestie abgebúfßt werden muß?

imerziellen nah den

Beide Blätter kosten welcher si<

Wichtigkeit arine - Behörden die Häfen

sodann finden u a «A, rúdten, wovon | Jm Schauspielhause: Karl 1M

Ausdru> des Unglücklichen, Kränflichen und Unt:rd denn auch das Schadowsche Biid nicht frei sey scheint in neuerer Zeit bei den Darstellun und zu einseitig das Sanfte und Demúth faßt zu werden, da doch Klarocit, muthige K Ern ebenso sehr im Geist des Evangeliunis und gewiß seiner evan- gelishen Auffassung licgen. Auch in der Bergpredigt vot Begas waltet das Milde und Demüthige stark im Ausdruck des lehr:undett Heilonds vor, allein hiec haben wir dies nicht tadeln möge es gerade der specielle Fnhalt ter Predigt mehr mit sich bringt. Nicht minder neigt sich die kolossale Christus i mann mebr zu jener milden, ergebenen und leide

sich der Kräfte des Gesehes bedient hat, um úcken? Hat die Jury bei ihren Verur- Strenge bewiesen ? die sih vertheidigte, sich dieselben jenigen, welche sle angegriffen ha: an die Amnestie aus diesem ihr sehr günstig seyn wird? die man der Grausamkeit ? Js sie nicht seit 40 Jahren die einzige in chaffott für politische Verbrechen errichtet für die eine Amnestie weni-

(us Mansfcldt.

Pésse in 1 Aft, strafbar, daß sie

den Aufruhr zu unterdr theilungen eine übermäßige Worte, hat die Gesellschaft , Vorwürfe zu machen, wie die ben ?/// Glaubt man, wenn m Gesichtspunkte zeigt, daß Frankreich für eine Regierung,

pes Schaujpiel in 5 Aoth., von Ul

an der Heerstraße, von Nikolajoff, Odessa, Sebastapol und Jómail, so wie alle an-

dere an den Gestaden des Schwarzen Meeres gelegene Städte und Festungen mit verschtedenen Munitionen versehen. Transport dieser Munitionen ist mit großen Kosten verknüpft, weil die Mündungen des Flusses sehr seicht sind, so daß die Seeschiffe sich nur im Meerbusen befrachten können, Ladungen auf Bôten dorthin geschafft werden müssen. Zustand des Hafens von Cherson hat d keit der Regierung auf sich gezogen, Und von ihr ergriffen worden, gung und Vertiefung der Dniep

inzutragen. Zu den w ih in diesen Blättern erwähnte He iner Reise in Jndien mitgebracht hat, Münzen, welche die größte Aufmerksamkeit der Wir können hier nah Herr H. nach

cherhaupt j s E:ldsers zu schr ! ige, ja Sentimentale ec- raft und männlicher

auf: Das Landhaus

U issenschaftliczen Merkwvürdigkeiten, welche der neu-

rr Honigberger aus Sieben- Mit einem ürgen von fe u< mehrere

Numismatifer zu verdienen scheinen. igener Ansicht nur von den wenigen sprechen, die St, Petersburg mitgenommen hatte, und von welchen der größte dheil in den Besib eines hiesigen Liebhabers gekommen ist; seine sehr ansehnliche Sammlung hat er mit Alterthümern in Mar-

Sheates. Zum erstenmale wiederholt : Cort Bearbeitung, von Oehlel

Königstädtisches

SNittwoc<, 29. Oft.

Drama in 4 Aftten, nah West's

(Here K. Devrient, vom Hof-Theater zu Dresden:

Allegri, als dritte Ga Donnerstag, 30. Okt.

Was ist es denn anzuklagen wagt Frankreich , die kein S hat? Wenn es

ie besondere Aufmerksam- es sind Maßregeln um die geeignetsten Mittel zur r-Mündung aufzufinden, die nach

atue von Ludwig Wich- aen Auffassung hin. Der Kreuzritter in Aegypten, |

igentliche, wie er sagt, Musik von J. Meyerbeer. (

inen übrigen scientifischen Schäßen, als: Regierungen giebt,

Endlich finden wir noch von einem itingern Düsseldorfer Maler ein Gemälde (Nr. 805), welches Christus zu cinem Lamm niederbü>t, das sich zwis tet. Der Gedanke davon mag erbaulich scyn, aver tn der figu- rativen Darstellung geht dabei zu viel von der heiligen Würde ver-

heroiscze Oper in 4 Akten. rd als Palmide zum le si: Adrian, als lebte Gastrolle.)

Großmuth als eine politische Nothwendigkeit so ist die unsrige keine solche. Die Regierung kann begnadigen, will; aber nichts zwingt sie dazu. Man hat es oft wiederholt, ahren die einzige sey, die das Wort das kommt daher, weil sie auch

und die sih durch Zufall entde>t, n Akt der

zur Reinigung am besten zu eignen scheint; zu gleicher Zeit i auf einen Vorschlag des Minister-Comité's vom 3. Un O N von Sr. Majestät dem Kaiser befohlen worden, einen hölzernen

darstellt, wie er fich

en scine Kniee fiüch- dem Taurischen Ufer hinliegt,

geshnittenen Steinen, Pflanzen u. st. w., in Lahore anvertraut, um sie sicher nach und von diesen wird wohl vor

Unterdessen

ßtenmale auftreten. or und Bronze, dem Herrn Allard 0 -—-Wuropa gelangen zu lassen,

Werlauf eines J

Streiter wt

ahres noch nichts zu hôren seyn. daß die Juli-Regierung sett 40 J

loren und das Ganze erscheint für den Geist unserer Zeit, und viel- leicht auch des Evangeliums überhaupt, zu spielend; wäre es schon, wenn wir statt des männlichen findlein hätten; der Naivetät, die wir aver hier vermissen, st les wohl. Noch haben wir eine Grableg Grünler (Nr. 240), welche wohl auch Heilands zu weit gegangen seyn dürfte; : fle>en sich zu schr ins Hellduükel, als daß sich voa ihrem Ausdcuc?

urtheilen liefe.

arêt-Preise vom Getraide. Berlin, den 27. Weizen 2 Rtülr. 11 Sgk. : Roggen 1 Nthlr. 14 Sgr., auch 1 f, au<h 1 Rthlr. 2 Sgr. : Hafer M

Amnestie nicht ausgesprochen habe ; die einzige war, die An und fär sich ganz dazu geeignet, er stammt aus jenem E heißt, sich an einem entwa sehr darauf an, daß man So hâtte die Regierung

Ausladungs-Ort in Cherson zu bauen. Außerdem soll auf An- die Austrocknung der morastigen Stel- und mit den bei der Admirali-

daß günstige Umstände

ag die vorläufige Nachricht genügen, j \ in Jndien selbsk,

ller Art unserm Reisenden sowohl uf der Rückreise, und besonders in Buchara, sehr merk- ¿Würdige Münzen zugeführt h áhnen wir hier nur zweier, g 9 Pf.; ähr von der Größe und dem Linsen 2 Rthlr. W\Die erste derselben fand \ufgeführten Denkmäler,

ein anderes

Christus ein Chrifi- das der Proscription nicht ausgesprochen hat.

ist die Amnestie ein edler Gedanke; er ist alle hochherzigen Gemüther zu verführen; delmuthe her, der nicht weiß, was es ffnetén Feinde rächen. Es fommt aber den richtigen Augenblick dazu wähßst. nigen Monaten, nah dem voll-

Oftober 1834.

3 Pf, auch 1 ordnung der Ortsbehörde

len in der Stadt vorgenommen, tät belegenen der Anfang gemachr werden; dies wird, abgesehen von der Beförderung des Verkehrs, den Vortheil darbieten, daß die Stadt dadurch von den der Gesundheit der Einwohner, nament- und August, so shädlihen Ausdünstun-

Die Austrocknung der Sümpfe, die

Zu Lande: den Ändischen er- beide in Gold und beide unge- Gewicht eines Doppel:Dukatens. Herr H. in einem der vielen vo welche (ih in der Nähe von Kabul be-

ung von Herrin in der Todtenfarve des die übrigen Figuren ver-

Gere 1 Rthir. 7 Sgr. 6 P Gerite 1 Rthlx. 6 Sgr., auch 1 Rthle. 5 Sgr. (schlechte Sorte) 1 Rthlr. 25 Sgk. ; 2 Nthlr. 20 Sgr.

3 Pf, auch 20 Sgr, 2 Rthlr. 15 Sgk , auch ÿ Pi, auch

lih in den Monaten Juli eit werden iwird.

Zuleßt ist noch eine heilige Familie von Hübner (No. 312.) beahtenswerth. Sie spricht zunächst an durch eines zierlichen und gewandten Pinsel, dinge erstre>t, und diese sogar schon zu Auffassung der Figuren selbs anlangt, so fônnte schr entgegenseßte Urtheile erfahren: wir kduneti uns Gemüther den- ken, denen diese zugleich empfindsame und kn genehm seyn möchte; uns aber erschetiten dic und formlos, dann aber auch zu unbedeutend und unheilig, und der Aus- dru> endlich giebt uns keine Jungfrau, Gottes. Auch Joseph und der ältere we ner genreartigen Behandlung, wogegei? da flus und Fohannes, deren Stelung an

Politik bei den allgemeinen Wahlen, ihren Sieg durch einen Akt <t hâtte ste es damals thun Bedingung jeder Amnestie besteht darin, daß urch welche sle bewilligt wird, ehrt und be- Regierung auch keinen Dank verlangt, so daß man si< ihrer eigenen Große Soll eine Amnestie haßt machen, so ist dieselbe kein der Thorheit oder Feigheit.‘

einden des Departements der Charente haben

ständigen Triumph ihrer bei der Annäherung der Juli-Feste, können, und viellei

2 Rthle, 2 Sgr. 6 P Roggen 1 Nthlr. 12 e 1 tblr 5 Sgr.; Erbsen (sc:le<hte Sorte) 2 Rt Sonkahend, den 25. Okttover 1834.

roh 6 Rthle. 15 Sgr., auch 5 Rthlr. 1 gr. 6 Pf. auch 15 Sgr.

Gestades, der Bau eines Ausladungs-Ortes, die die Errichtung von Kasernen, frommen ndlich die Begründung einer Ma- d die Haupt - Gegen- Stadt Cher-

Monuments ein Käst- | Reinigung des Grabung eines Kanals, Anstalten und eines Werfts, e rine-Schule und einer Matrosen: Zunft sin stände, welche die Fürsorge der Regierung für die

fon jet beschäftigen.“

Lane

_ Paris, 22. Okt. Gestern ertheilte der Kdnig dem Schwe- dischen Gesandten, Grafen Gustav von Löôwenhjelm, eine ‘Pri- vat-Audienz,

Weizen (rocißer) Sgr. und 1 Rthlr. 20 Sgr. ; thlr. 10 Sar. ; 1 Sgr. 3 Dr

nämlich aus dem Fuße des welches mit Asche und Erde angefüllt war, in Schachtel von Silber zeigte, die s als einen sie beinahe ganz ausfüslenden eirunden, » Mihen Stein (vielleiht ein Meteorst vermuthlih Gebeine eines Kindes, hielt. Dieses merkwürdige Goldstück nun lehr in der Geschichte wie in der Numismatik völlig unbekann- en König Kadphises dem Namen und de nen, Er erscheint hier im Br Von ziemli unedler Bildung,

Zu Wasser: 1 Nthl. 25 6 Pf. auch 1 R 25 Sgr, auch 2

ndea. Er zog hen von Holz, n Mitte sich aber eine

die treflicve Malerei der sich bis auf alle Nehen- vorgeliend macht. Was die das Bild vielleicht

4 Ecvsen (s der Gnade feiern sie die Regierung, d Wenn die darf sie doch nicht zugeben, muth als Waffe gegen sie die Regierung schwächen und ver Akt der Gnade, Mehrere Gem

ein ?), einige kleine Knochen, und eine einzige Münze ent- t uns einen bis

Das Schock S

f'ndliche Madonna gerade sehr i Bw der Centner Heu 1 Rthlr. 2 S

se Formen zu schwächlich no< weniger eine Mutter Redacteur Cottel. selbst bediene. ibliche Kopf nähert sich et- nn aber die Knäblein Chri- Raphael und die Ftaliäni-

m Portrait nach ken- ein bejahrter Mann, mit fahlem Haupte, in sehr ein-

sondern ein Akt

Gedru>t hei A. W. Hay!" ustbilde als