1834 / 304 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

di eta lo C.itatalo Kothsasse Heinrih Samu Denkte auf Todeserklärung seines / , hann Christian Lindemann, welcher | sprache insbesondere die Forsch wefiphälischen Infanterie-Re-| währt haben, ist allen Sachku

hefannt. Drei fiarke Auflagen, ik im Verlauf einiger Jahre rn den Beweis, wie sehr d de Methode auch für deren praktische An-|

{nell auf die 1fie/ so! cht möglich war, eine.

mirten oder sich noch legitimirenden Verivandten úber- eignet werden wird. Erfurt, den 20. Mai 1834. Königl. Preus. Bet der erkannten Diseussion Ù des Múllers Múller zu Ziethen , der Gläubiger de i athtet worden , deshalb den an den vorgedachten Müller dessen Vermögen, Forderungen un aufgefordert werden - Verification ‘in terminis da ingleichen am 8. Rovember d. u beschaffen , suh praejudicio, im leßten Termin niß der gänzliche Es sind diese Edictalen zugleich es zur Eröffnun sollte, maßgeben ( der Weg verschlossen bletbt. Datum Greifswald, am Königliches Krets

Demnach der el Linde-

mann zu kleinen Bruders , des À als Soldat des siebenten its mit der franzv ¡ach Rußland mars chem Gesuche auc, na rungen Genüge geleist vom heutigen Tage Johann Christian L ¡ebürtig, hierdurch und spärestens in termino Den 12 Ce ruar vor hiesigem Herzogl. K stellen, daß widrigen ausgesprocken , aen und übri verfügt werden wird. Alle, Berschollenen erhaltet aufzefordert, solche de zutheilen, so wie a lasse des Verscholl sprüche zu haben ve!: den, solche in obigem chiusses anz Wolfenbüttel, de

Herzogl. Bra

Landgericht.

ber das Vermögen ist die Vorladung dandum nôthig er- n alle und jede, Müller zu Ziethen, und einem rechtlichen Grunde aben vermeinen, rofession und

sischen Armee im Jahre 1812 |, angetragen hat, und sol- chdem den geseßlichen Anforde: orden, mittelst Bescheides ferirt ist; so wird der gedachte indemann, aus kleinen Biewende vor2eladen, sich binnen Jahreéfrist

selben ad liquiï

aus irgend d Ansprüche zu h die desfallsige m 13. un ., Morgens 9 Uhr, sonst durch die Präklusiv - Erkennt- de verfügt werden. für den Fall, daß oncurses kommen Liquidationen

reiégerihte en sub praej. {V die Todeserklärung ber dessen Vermöd- keiten den Rechten gemäß welche Nachrichten von dem sollten, werden zugleich m unterzeichneten Gericbte mit- i, welche an dem Nach- end einem Grunde An- meinen, Kraft diess citirt wer- Termine, bei Strafe des Auë-

falls gegen ihn dieser zufolge u usschluß wer g? Zuf:andig des formellen C so, daß fúr weitere

30. September 1834. gericht hieselbft. Dr. Anderssen.

uch diejenige exen aus irg

n 414. Januar 1834. g ung. „Lüneburg. igs Vermbdgen Herrn Georg g.- Lüneburg. Kre fen von Münster-Mein- dem ehemaligen hiesigen anhängigen, zuleßt durch Ver- er andern:

aus Cdlleda 200 Thlr. s Lohn auf ewirthschaf- in Pommern, und Sihbille Sabinc nd 32 Thlr. eit von 1800 bis 1801. mit diesen Forderungen- gung und resp.

unschwei

Bekanntm Gericht daselbß.

Rachdem bei dem, zu dem Werner August Dietrichs hdvel auf Königsbr Amte und Oberamte endigten Concurse unt hann Christoph Ernst Preußisch Courant als die Fahre 1801 und 1802 ‘flíng des Gutes Tauenzien Paul Kegel und dessen Ebefrau, j cda 55 Thlr. an Lohne u an Kofigelde auf die 3 ihre Location | ferlegter Bescheini erlangt hab 1e Anwalt

nntmacchung. j

fügt hiermit zu wissen: Verkauf des den Ge- k von Al- n-, Brach- und die Zehntpflichtigen der ge von den Leßteren n etwaige künf- von Edictalien

Das Herzogl. Amt Vechelde in Sachen den brüdern von Glümer au vesse zuständigen h

Gemeinde betreffend - behuf threr Sicherstell tige Ansprú beî dex unterzeichneten sem Suchen auch stattgegeben un dem Ende auf

rúdtständi f der Feldmar

alben Kor

che auf den Behdrde angetragen,

liguêidirt, au Termin zu

roiewohl unter au eidlicher Bestärkung nachher dex gemeinsau danten gestorben und haltsorte bish daher von den sern und der Gräflich Mün ser Befriedigung Massequantum

en, nun aber beiderscitiger Liqut- von leßtrer Leben und Aufent- en gewesen und schen Geschwi- dencn das nach vergleichswet- Gläubiger verbleibende úche überlassen úche an den, zurückbehalte- f Edictal - Vorladung der rden ist, in dessen Ge-

i Februar k.

anberaumt i, so werden alle Diejenigen - dem gedachten Zehnten Real-Ansprüche zu habe taliter und bei Strafe des in dem anberaumten Termine, 2 en Herzogl. Amte zu erschei Ansorüche zu liquidiren un als thunlich zu bescheinigen

Decretum Vechelde, den 2 Herzogl Braunschw. -Lüncb. Amt hieselb si.

F.

welche an Grunde hierdurch edic- des Ausschlusses vorgeladen, Morgens 10 Uhr, tm nen, ihre vermeint- d dieselben so viel

2, Oktober 1834.

"gus irgend

cht zu erfahr n vermeinen,

Freiherrlich Kerkerin Frau Gräfîn von

er-Meinhdvels der andern f ihre cignen Anspr rledigung fremder Anspr Anforderung

er ctwas ni

wegen obiger en bis jeßt

nen Deyosital - Be Futeressenten angetrage

1234

Welchen Gewin für

die:

x Ernsi und die Kegelschen cn , welche als Erben, onst einen Anspruch zu ittelst der an hiesigem Sch u Dreóden , Leipzi Patente dergestalt»

ihrer Ansprüche andern etwa zustehenden integrum auch resp. bei }es an der nachgelassenen cid- stelle der Oberamts-Re- tretenen Behörde ßlich ers un chweisen und die in lien speciell bezeichnete Be- en auch resp. eidliche elligen, da nôthig mit en Geschwistern und der chtlich verfahren , frifi-

aber ernannte so wie alle diejeni Cessionarien derselbe haben vermet und an Stad

Vorlesungen über Geschichte deutscher Dichtkunst. Der Unterzeichnete wird dieses und Freitags von d—6 in de! hule, Niederwallstrass hte deulsc

Eheleute,

: : Winterhalbejahr tgerichtsstelle z 1EV

ängenden Edictal- n Lokale der en dreiffigsien März clusi und bei Verlust

e No. 12, eine her Dichtkunst hal-

amen ergebenst dazu Einlass-

Gewerbsc lesung über Geschic und ladet Herren und D Der Anfang ist am 4. November. d bei dem Schuldiener Tros- ulhause zu haben.

Dr. Wackernagel.

Löhagu aush D

oena prae auch des einem oder dem benefcii restitutionis Strafe des Versäumni lichen Bestär gierung oder zu rechter frühe lich anmelden, den aushängend scheinigung obî Bestärtung den Freth

mäßig M

Karten zu 34 Thlr. sin fung an C sin im Gewverbsch der an deren Stelle ge erichtszeit gese

S EERRE T E R

Í 4 t s Ä F 2

aten der Russ. e & Comp... lig werdenden werden

en Inhaber von Certific eibe 3te Serie bei lo welche die am 1s December c. Zinsen in Berlin zu erheben hiermit aufgefordert, die betre spätestens den 28. November c. neten vorzeigen und mit d merk versehen zu lassen. der auf diese Weise angeme s. Zt. durch die öffentlichen B Berlin. den 81. October 1834. Anhalt und Wagener, Brüderstrasse No. 5.

CEEOEEC E I E T ma Literarische Anzeigen.

Nou nat Des Nükblichen,

herausgegeben von Die Verbreitung un und praktischer Kenntni ( , des Gewerdbetriebes/ fultur im Allgemeinen ist von welcher so eben

den Edicta er Forderun elben bewerk lich Kerkeringsch fin von Moltke re

en erfien Mai 1835/- otulations-Termine die Acten dur ompleten Stand seßen, auch

ehnten Juni 1835, äclusiv-Erkenntnisses sich ver- ch dabei Auswärtige zu an hiesigem chtlicher Legitima- bige, angewiesen ermit zur dffent-

wünschen, fenden Coupons bis bei den Unterzeich- sforderlichen Ver- Der Einlösungs-Termin Ideten Coupons wird lätter bekannt gemacht

ch Folienein- zeichnung in c den

der Erdffnung eines Pr sehen sollen; v Bestellung von Ausländer aber z tion und Kost worden find: | lichen Kenntniß 9

Budislin , den

eladen, au ollmächttgten | u Ertheilung ger? Vorfchusses an sel so wird dieses auch hi

22. September 1834. sishe Oberamts - Markgrafentonums Ober-L

Edict

Der angeblich 68 dorfe Kléiumödiszn, geborne Sohn deë dort 1m

L. Kufahl. der Austausch theoretisck;er se úber alle Zweige der Volks- des Handels und dexr Zweck die- die ersten Blât- Plan des Journals um- deren Mannigfaltigkeit nur Wichtigkeit und Unent- Er macht aber anz eigenthümlichen daß die Leser die einiger Mitarbeiter aufnehmen follen, werden Gedanfen und Erfahrun- Blatt geeigneten Gegenstände Denn nur, Gründe für und ge- hre Werth

Regierung

wirthschaft der Landesk ser Zeitschrift, 1 ter erschienen sind. faßt also Gegenstände , mit ihrer sets wachsenden dehrlichkeit verglichen werden ka außerdem Ansprüche auf etnen g Anstatt zu verlangen / Ansichten des Herausgeber mit ftiller Bewunderung

ste vielmehr gebeten - r alle für das n in demselben darzulegen. l als möglich alle n, kann der wa Verfahrens, ciner Erfin- liständig an das Licht tre- en Vortheil

al-Ladung.

ahr alte, in dem hiesigen Amté- Jeremias Christoph Petr’, 41813 ver@orbenen Pfarrers Organist bei der St. t láager als zehn Jah- seinem Leben und Nufent- Nachla: seiner El- r von unvefähr 455 Thir. zu) it Bezugnahme auf die bei der! hânaeude Edictal - Ladung grgend lebenden Ge- stoph Burrr, oder ale dicjenigen, Bermdgen redts begrun- hiermit ein für allc-

tri, zuléße Resval, har jt ren feine Nachricht von halte erth

Da thm aus dem Vermögen abe so eracht m een Behörde auc seiner in hießger Um an genanutes Jeremias Chri erwandte und Er dem erwahnten ju habes glauven,

gefallen if; unrcrteihne auf ‘ntra

frei und ofe indem 10 vie gen die Sache gehdrt werde eines neuen Produfts oder g oder Verbesserung vo ten, und es wird sich dieser Weg der Oeffen Da außerdem monat

gelie an dere Ansp-licbe ma! bie Ladun, dén 2 Decor, ver dem hiesizen oder durch gehörig le 1, sich Uber ihre lich auszuweisen, in gehvriger Form an widrigenfalls aver zu g

1834, Vormittags 10 uhr, l. Jvstiz- Amte in Person vollmäzdtigre zu er-| erwandtscbaf: ihn benußen. und ausführlichsten nen 2c. dem Journal beigelegt wer |siattung desselben troy des so g elegant als zweckmäßig er nach Ab- [glle Bedingungen gegeben, [den jedes Standes, so wie alle Freunde úiberhaupt veranlassen kdnnen, das B es Eigenthum anzuerkennen und zu

ift erscheint zunächst wdchent- scriptions - Preis vierteljährlich Wohlldb1.

bald zeigen , welch tlichkeit denen bringt , welche Î : lich die saubersten Kupferstiche von neuen Maschi- den, und die Aus: gen Preises ebenso nen dürfte: so sind welche die Gewerbtreiben- der Landes-

roßher{9s egitimirte Ge Person und Í bezug{weise ihre Anspruch: melden und zu beschciaiges, baß durch einen sselbeu Monatét, Bescheid, welcher i g der Nichterschie der abwe- |fultur rklárr, die nicht- ber ihrer Rechte dereinsezung in den vo- g werden erachtet, und n denjenlzen wird autgeaut welche sh als hierzu berechtigt wel

und unter aleihen Rett- am 30. Mai 1787 zu Schweti- seit 1805 abweseade Johann Sebastian 14 47 Thlr. aus dem elterlichen der dessen Erben ugd Erb- Geschwister geladen.

den 15. Augnst 1834. äch. Juftiz-Amx hier.

emärtigen,

Práciusiv- ¿zeit is Ansehun get angesezen wee de vid verschollen e Erben oder Gläu

¿u eröfsaendea lauf dee Dermii

enen Fur ero l hau! F Viel Ns [ihr aus\chließlich erschienenen und Antpriche, auch Stand für verlusii Khwraesende

Von diejer Zeitschr lich 1 Bogen. Man subscribirt bei allen Königl. Berlin bei dem Herausgeber , Haus-

an welchen man auch alle Mit»

Fournal portofrei cinsenden wolle.

Pofsiämtern ; in voigteiplaß Nr. 8, theilungen für das

n unserm Verlage is erschienen und an alle handlungen, nah Berlin an C. F. Plahn Nr. 37), versandt worden : Pre. K. F./ Schulgrammatik der deutschen gr. 8vo. Dritte neu bearbeitete

Preis 20 sgr. oder 1 Fl. 12 Kr,

wortet werden, ven antgewiesca baben. Zu demseiben Termine nacztheilen wird bon geborne y Müller , dem

Antrag seiner Vieselbach bei Weima Das Gyropßherzogl, S

(Fägerstraße

netmer auf

Ausgahe.

Pre

Vor-

latt als

Zusammenstellung aller nochch brá d Gescßeskraft habenden Theis, Juris can. unterzogen, und es ten Theil reducirt und bedeuten! en, wird den resp. Käufer scheinen. Das Weitere ¿f handlungen zu habenden au

Allgemeine

Preußis che Sk

Berlin, Sonntag don 2 November

das Sprachsiudium Über-|neteit s wahrhaft bil- baren un Mutter- [des Corpus e- [durch auf den vier iler gemacht hab hmbarer er der, in allen Buch Anzeige zu erschen. September 1834.

Begründung eine

haupt und für die B ) in unserer deutschen

denden Unterrichts

zur Genüge |wohlfe die von der Schul- [um nôthig wur-|gus er Werth der führlichen Leipzig, im

grammat den, liefe Beckerschen wendung anerkannt wurde-

Die 2te Auflage folgte zu dem Verfasser n Ausgabe zu liefern. Dies f? einenden 3ten Auflage der Fall. hat dieses Lehrbuch noch weckmäßigkeit gewonnen, daß es den Herren jeßigen Gestalt um sto willfommner |

aats-Zeitung.

inger G Boe l Ferd. Dümmler in Berlin, Linden Nr. 19, nimy/®

daß es damals estellungen darauf an.

neu bearbeitete der jeßt ersch diese neue Bearbeitung mehr an Deutlichkeit und Z en wir daher mit Recht,

Wohlfeilste Prachtausgabe. der Enslin schen Buchhandlung (F. Mi * ße Nr. 23, so wie in allen Übrig st so eben der Prospectus n

De 1 oder die ganze

Met Lde

des alten und neuen Testaments * nach der U

deutschen Ueberseßung Dr. Martin Luther; Mit einer Vorrede v. Prülat. Dr. Hüfte]. 4 Lieferungen auf s{chdnsem Vel [-8vo. gedruckt und 2 Stahlstitg|" s-Preis à Lieferung 10 sgr. M Mit Verbindlichkeit auf das ganze Wet Vollsiändig in 12 monatlichen Liefecungen 24 Stahlstichen, die man zu den ausgeztit | netsten Leistungen dieser Kunst rechnen wir |Bei zwölf bezahlten E i angekommen , und wie Subscriptions ses billige Unt. rnehmen Die erste Liesecung mi stichen erscheint in nat eine neue Lieferung. Leipzig und Carl

ler), Breitesira

Buchhandlungen |

Probefstahlsti ch der: )

und hoffe Lehrern in seiner seyn werde.

Damit verbinden wir die wegen ge, daß der Herr châftigt ist, die größere deutsche lche als Handbuch für die Schulgram- lichen Gebrauch für den Lehrer be- Bänden erscheinen wird, neu rselbe seiner úberhäuften Stande ifi, diese Arbeit wie er cs selbst wünscht, so hof Band dieses Werkes zur Aen aber cinige Monate

König Wilhelm dies oftbares Denkmal von der Krone also gestehen, Buckingham-

Wenn der

wenn es wirklih wahr ist, daß

! der Messe in Bouffarik befand, einem cte, der außer ihm kei- | nem andern Curopätr oßne Estorte zug tor, welcher wußte, daß Sidi Hamed sich seines ungeheuren Ein- flusses bediente, um die Araber von der Gemeinschaft mit den árte, daß er ihn nux in die Kur neh- azareil käme.

lches ein jo ebigkeit ist und von seinem Wunsch, Wir müssen brauch des

Gebäude nicht leiden mag, we Enalands Freig gefällig, ja dienstfertig zu seyn.“ daß uns die gegen den angeblichen Ge 1mente schlagend scheinen, rsônlichen Gründen unzugänglich ist der König hat chne Frage über diesen Gehäude, die mit in F peter-Hall , ja, ein Klubhaus wie zum Beispiel Unterhaujes ent- urcht vor den bei die- daß der neue Palast laß geben wird.‘

ie Soldaten sich wáh- und sih die Sva- : Sprechers ckchmek- Lord Hill, die strengste Militairs

j p h Ar Cry A d » imtliwe NaGriMt en, A : Deo Dot: des Tages, Se. Majestät der König haben dem Justiz - Kommissarius Stanjeck zu Ratibor den Rothen Adler-Orden v zu verleihen gerußt.

vielfacher Anfra- änglich war.

gen nöthige Anzei Verfasser gegen- wärtig dami Sprachlehre, we matik zum eigent! stimmt i, und în 2 zu bearbeiten. Geschäfte wegen nit so rasch zu fdrdern, rot fen wir doch den 1\iten nächsten Ostermesse, den nachher ausgeben zu kd Der Organióm der S lage gleichfalls auf von ihm neu

Schrift

Franzosen abzuhalten, erk! men würde, wenn bout lieg ihm sagen, daß er auf den Koran geschworen habe, nie zu den Franz Der Doktor erwiederte, daß er seinerseits geschworen habe, nur zu den Arabern zu gehen, die Man fam endlih úberein, si

Eine Dienst- sich zu der be: {legte der Marabout,

Palastes angeführten Argu St. James-Palas\ï aus pe und wir wiederholen es, Ort zu gebieten Anschlag gebracht werden könnten. ( Marlborough- House hat keine große Sâte ) mit ein paar geräumigen Sißzungs- Zimmern, das Athenáum, würde den Bedúrfnissen sprechen. Nun hoffen wir, bei aller Ehrf ser Sache betheiligten hohen nicht zu ferneren nußlosen Unkosten An Da mehrere Blätter verbreitet, daß d rend der Feuersbrunst schlecht betragen hátten nischen Weine und eingemnachten Sachen ken lassen, so hat der Öber-Befehlshaber, Untersuchung angestellt, wodurch da vollkommen gerechtfertigt worden. Minister, Herrn Spring Rice, beauftragt, haber die allerhöchste Zufriedenheis mit d der Militair-Behörden zu bezeugen. Schreiben wurde bei der gestrigen ‘P Die Dubliner Hof-Zeitung meldet die Herrn Philipp Cecil Crampton zum Richter King's Bench- Gerichtshofe an die Stelle die Ernennung des l-Anwalt an die Stelle des vorégen Herr Cuthbert

Der Mara-

Prinz August von Württem:

Obgleich de zu den Franzosen zu kommen. o giebt es noch andere

S-. Königl. Hoheit det Somerjet-House,

berg ist nah Stuttgart von hier abgegangen.

Jn monatlichen papier in JFmperia Subseription

mit den Franzosen verkehrten. gegenseitig den halben Weg entgegen zu gehen. Sache machte es aber dem Dok nd stimmten Stunde einzufinden, und nun tros seines Eides, den ôbrigen Theil des Weges zurü, Aufenthalt oon seinen langen und schmerzhaften Leiden erstand sich dieser Chef, der eine große Oberbefehls-

Im Bezirke der Königl. Regierung a Breslau if der bisherige katholische Pfarrer in Kiein- Hels, Hübner, nah Marienau versezt worden ; zu Köln ist der bisherige Pfarrer zu Olef, Franz Joseph Reck, zum Pfarrer in Lengsdorf ernannt worden. E :

ocftor unimóglid),

prache, wovon sich die Auf- | rd unmittelbar dar-

vergriffen hat, wi mittelt erscheint später.

bearbeitet und chien bei uns neu: lex, Dr. L, Vor schichte der deuts 1r Band. gv. 8$vo. vermehrte Auflage. So allbekannt es is, wic eistvolle Verfasser dieser Vorlesungen Geschichte Überhaupt - Geschichte unserer vate geleistet hat, und i ften bei allen Gebil

remplaren etns fr t li Jedermanns Ansicht, F A Listen zur Unterzeichnung auf d daselbsi bereit.

t 2 hôchst vollendeten St Kurzem, und so fort jeden 2

lesungen über die Ge- en National-Lttera- 2te berichtigte und

Erst nach seiner Heilung v Gewait über seinen Stamm hat, dazu, sich zu dem Unter den 973 Arabern, die der Doktor von denen 36

haber zu begeben. ._ Giscard behandelt hat, befanden sich 181 Frauen, sich im Lazareth, inmitten eines Französtschen Lagers, von Soldaten und unter dem Schube von Franzosen, ließen. Von der Wichtigkeit jener Resultate durchdrungen, habe ih mir kein Gewissen daraus gemacht, die Erfüllung meiner zu unterbrechen, um Thatsachen unsere mi-

viel der eben so gelehrte s Benehmeri des

Der König hat hierauf den dem Ober - Befehls- trefflichen Benehmen Das darapyf bezügliche de verlefen.

Ernennung des AÄrländischen erstorbenen Herrn Herrn Michael O'Loghlen

als g Literatur - G Werk für dic teratur insbesondere Ansehen seine Schrî doch in Bezug auf das ge allzuhohe Prets für 2 Bde.) ein Hinderniß ern dies klassische W er bei dieser

gruhe, im Septbr. 1834. Expedition der Carlsruher Bj) , Creuzbauer.

rländischen Li- behandeln

deten stehen, gegenwärtige Buch

Yaris, 25. Okt, Der König ertheilte gestern dem Gene-

ral Pajol eitie Privat-Audienz. L L O

D heutigen Blatte des Courrier francais li „Es scheint, daß der Krieg um die Amnestie bald beendigt seyn Man fagt, das der Theil des Ministeriums, oder vie!- r de i r, welcher die Amnestie will, das durchaus Falschz in seiner Srellung cinsicht, seit die Amnestie gescheitert ist, und seit ein Journal, weiches als das Organ mehrerer Mi- nister bekannt is, die Motive zu dieser Maßregel verdächtig zu | „Jud 1 ürde ißm nicht erlaubt, n cinem Kabinette zu bleiben, welches sich nicht allein gegen ihn erklärt, sondern noch seine Niederlage dur dsfen!liche Prahle- t Man versichert mit Bestimmtheit, daß in 2? 3 Tagen eine Acndecung in diesem Zustande eintre- en Werde.

Der Messager theilt ein Schreiben aus Bayonne vom 19ten d. mit, in welchem die Handlungsweise Rodil's nicht so günstig beurtheilt wird, als in dem „„Jo heißt in diesem Schreiben unter Anderem: Mittelpunkte des Bürgerkrieges in Spanien ist sehr seltsam. Vährend man die Ankunft Minas erwartet, befindet sich die Armee der Königin ohne irgend einen bekannten Chef. Anciennetät nah würde der Oberbefehl dem. General Cordova gehören, der denselben aber, scy es aus Bescheidenheit, aus Großmuth, oder aus irgend einein andern Grunde, dem General Lorenzo abgetreten hat, dem seinerseits wenig daran gelegen scheint , sich der Last eines so gefährlichen Anterregnunms zu un- Rodil hat sich nicht damit begnügt, über seine Ab- sezung zu s{mollen, sondern er hat auch de stab, die Bureaus der Intendantur, das Geld, die Vorräthe der Armee, 5 Bataillone JFnfancerie und die ganze Kavallerie mit sich fortgeführt, so daz die detaschirten Divisionen der Na- tional-Armee jeßt gezwungen sind, jede für ihre eigene Rechnung ren. Glücklicherweise ifi dies vielleicht die einzige Me- thode, die in dein jeßigen Kriege einige Aussicht auf Erfolg ge- währt; aber zu leugnen ist es nicht, daß die Spanische Armee an einer Uneinigkeit leidet, die sie am Ende ganz demoralisi- cen wird.‘

Die Quotidienne sagt: „Lir haben so oft Gelegenheit t, da! alle Gerúchte von der Gefahr einer na- hen Kollision im Oriente unbegründet sind, daß es fast über- flüssig erscheint, noch einmal darauf zurückzufomtnen. jest eine ausgemachte Sache, daß die Verlegenheiten, die man in dieser Beziehung gewissen Mächten schaffen wollte, durchaus illusori{ch sind, und der beste Beweis dafür ist wohl der, daß die Fiotte nach Toulon zurückgekehrt ist, ohne ihren Feldzug wei- ter als bis zu den Hyerischen Jnseln ausgedehnt zu haben.“

Der Courrier français enthält nachstehendes Schreiben des Herrn Dutrone aus Algier: „Jch werde Sie heute von einer für unsere Kolonie überaus wichtigen Sache unterhalten. Der Doktor Giscard, Generai - Chirurgus der Zoaven, übt die l ex nicht unterworfenen Stämme aus, die ihn seit mehreren Monaten nicht allein dulden, sondern auch vielfältig zu Rathe ziehen, w páer , die sich einzeln zu ihnen wagten, ums L Es ist auf offizielle Weise dargethan, daß der Doktor Giscard seit sechs Monaten 973 Araber ärztlich behandelt hat. Von die- ser Zahl sind 88 in dem kleinen Lazareth aufgenommen worden, das durch seiue und durch die Sorgfalt des Kommandanten Lamorissière in dem Hause errichtet worden ist, welches sie in dem Lager von Dely- j wurden in ihren eigenen Wohnungen behandelt. Die Orte, wo die Europäer \ich sonst nicht blicken lassen dürfen und auf die der Doktor Giscard seinen ärztt:chen Beistand ausdehnen wird, sind: Beni-Moussa, Oulad-Chabel, Sidi - Aïd, Guerrouah, Del- kalkena, Ain-Kobhla, Addi Yacoub, Ouledmendel, Doueira, Bab- Exhariah , Aid- Kaïla, Ouled-Fayet, Aid-Zeboudschah Trotz der Abneigung, welche ihnen die Verschie- gen uns einslôßt, sind alle Scheiks und Marabouts dieser 15 Ortschaften dem Doktor Giscard Es sind Kranke aus Medeah ange- | von Dely - Jbrahim Die einflußreichhen Personen, denen der sind Ouled-Sidi-

Misüon einige Stunden lang n, die bedeutend dazu beitragen können, eine friedliche Weise zu ah Dely-Jbra- ich habe daselbst in dem » Kabailen aesehen, wel- hmen lassen. der Doktor

so war do der seitheri Di er

welche zur L. M M. im Verlage von Dun ‘Französische Straße Nr. 20 a.) Buchhandlungen zu haben f Boyen, H. v./ (Kriegs-Minister a D.) Erin aus dem Leben des Königl. Preuß. &t Lieutenants, Freiherrn v. Günther.

zu fkfonstatíre litairisen Eroberungen in UÄsrika auf «

e, welche sich Morgen habe ih mich also n

Merk angeschafft hätten. 2ten Auflage ent- möglichst nicdrig anzuseßen, #0 des 2ten stärkern Ban: Monaten nachgeliefert Preis von 2 Thlr bestehen soll, wo- dies Buch zu lie- Mit dem Erscheinen des 2ten dieser billige Subscriptions-| von 3 Thlr. | Beide Theile

A Ie d

schienen und in allen begründen.

him (3 Stunden vou Algier) begeben; Feld-Lazarethe die - Araber, Beduinen un: che sich in demselben zur Kur haven aufne e daselbst das enge Lokal gesehen, in welchem Leinewand Abschläge hat machen lassen, wo 6 Zitten entsprechenden

son g Wir haben uns dah en, den Preis l | daß bis zum Erschetnen des, welcher in Zeit von 2 werden wird, ein Subscriptions- oder 3 Fl. 36 Kr. für bis dahin jede fern im Stande is. Bandes erlischt aber is und tritt dann der Ladenpreis 2% Kr. fúr das Ganze cin. werden nicht getrennt.

Frankfurt a.

Richard Jebb und zum Königl. Genera

Ein Parlaments-Miktglied, eidigendes Schreiben an den Premier - q des Dr.

{lo} mehr dec Minister,

¿war/ rungen aus

A

Rippon, hat i Minister, Vis Allen zum der früher der Lehrer sem Schreiben nin e Pfrúnde

höchst bel count Melbourne, wegen der Beförderun Bischof von Bristol, erlassen. des Viscount Althory gewesen, wird in die Judas Jscharioth zusammengeftelt, weil er früher ein baares Geld an einen Andern Überlassen Zu Glasgow wird ein großes Diner von i790 Perfonea ren des Grafen von Durham veranftaltet. ei dem Diner, welches dem Sir George Murray air 17. Okt. zu Perth von seinen Konftituenten hielt derselbe eine Rede, worin er sch úber me die ihm wegen seines parlamentarischen Benehmens den sind, zu rechtfertigen suchte und unter „Fch halte es fúr nöthig, kurz die Maßre: seit meiner Wahl ins Parlament gebracht wurden. lih zwei, die Bill für die Verbesseruttz d Bill des Herrn Wood Über die Zulassung der Erstere betri}t Schottland nicht in Warnungszeichen betrachten wollen der Englischen Armen - Geseze Über Armen wie den Reichen gleich ungerecht behandelten stand war mit großen Schwierigkeiten verknüpft. ingen mit dem Bemühen, ein Mittel gege dies zt das beîfe

Giscard dur Frauen zugleih mit einem ihren fre: lege erhalten können, welche ihr Zustand er daß die 36 Arabischen Frauen, wel- : verden, von ihren Männern und Brüdern mit Erlaubniß ihrer Marabouts dorthin gebracht worden ist wohl überflüssig, Ihnen bemerklich zu machen, daß die Arabern als Heilige betrachtet werdet, qgiójse Machr ausüben. Sie und die militairischen Chefs Marabouts

für beide Bände Eichendorff, Jos. v. Dichter und ihre

Buchhandlung

machen sucht. Er fühlt, daß sei! Gans, Ed., vermischte Schriften, juristischen, l O

schichtlichen , staatswissenschaftlichen und aesiht

schen Fnhalts. 2Bde. gr i290. geh. 2 Thlr. 20h DTrueba, Don Telesforo de, (Secretair der Spi res-Kammer.) Salvador, der Guet Eine Erzählung aus dem Englisch überseßt von Ver. Gottfe. Friedenberg.

Varnhagen v. Ense- K. A rals von Seydlih.

Unstande die Nahot i G 4

A Dabei ist noc) zu bemerken L reten feiert. ; R I oder 5 Fl. i sciert ce in dem Lazarethe behandelt 1 Sd ddoto fis) Profkurado September 1834.

M „, den 1fen 1 . C. Hermann sche Buchhandlung.

Marabouts von den und daß sie die unumschränkteste reli haben die Völkerschaften in Händen, haben nur so lange gefällt; aber sie sind arm, Derjenige, welcher sich tr

3 Thlr. 15

j Leben des G Mit Seydliß's Bildnis 1 Thlr. 5}

gegeben wurdr, hrere Vorroûrfe- gemacht wor

anderem fagte : geln zu berühren, welche Es sind näm Zeseße und die Dissenters zu den Uni- direkt, wenn wir fic Federmann war zeugt, die den Dev Gegen= Fahre ver- Uebel aufzufinden, atigewendet hat. heil nehineir woYen, so würde gen die unge- flärt haben.

ournal des Débats‘. Es „„Der Zustand im Macht und Einfluß, als es den wie es in alten Zeiten unsere Eremi- o6 seines Eides im Lager hat den Doktor Giscard ge- Der Doteor

eld ist erschienen: ¿G esebzbu h 3 Lieferungen , jede à 5 sgr. Rheinisches Bürgerliches Geseßzbuch.

Ueberscht von dem Justizrath Cremer, in 6 Lieferun- Berlin L. Oehmigke/,|

Bei C. M. Schüller in Cref Rheinis

ten waren. von Dely-Ibrahim behandeln ließ, beten, ein Hospital in seinem Lande zu errichten. will gern dieses Gesuch erfüllen; aber cer hat seine persönlichen Monaten, während welcher er ganz um- Tausend Fr. für die erste interstüuzung von 200 Fr.

H t TERE EELES B E REER E MREER

the Maid of Kars by Morice. 1 TÉR / with Sketches of Spain and Portu

Lahr: 20 Sgr. [rvings Works compiele in 1 Vol. 10 Thlr. Trollope Belguin et Westera Germany 1833 2 2 Thir. 15 ser. Paris, Baudry.

Ayesha or gen - jede À » VUrintott-(

Bestellungen übernimmt in er Armen-(

Burgstraße Nr. 8.

Hülfsmittel in den zehn son prakticirt hat, gänzlich erschdpft. Einrichtung und dann monatlich eine wárden hinreichen, uin das Vorhaben ins Werk zu seßen. Thatsachen zur Kenntniß unserer Landéleute lleicht Mancher veranlaßt finden dürfte, freundlichen Werke, welches

versitäten. nicht als e vom Mißhrauch

Berlin. A, Ashe!

F BETH R T EELETEN T R E E

Jn der Verlagshandlung von Carl Heym in "Glogau ist erschienen und in allen guten V handlungen Deutschlands (in Berlin bei E. Schroeder, vormals LÜderiß sche Buchhandli r. 37) zu haben: h “und Gerichts - Verfas der Preußischen Rhein-Provinz. f Leitfaden und Unterrichtsbuch für die Anw des Rheins, und diejenigen, die mit ihn fliehen, sowie für |! geheftet 20 sgr.

im Verlage der Hahnschen Hof- n erschienen , und bei E. S. Stechbahn Nr. 3)- Posen,

n ganzen General: | ersuche Sie, dicse zu bringen, indem sich vie sein Scherflein zu diesem menschen e Vortheile in sch schließt, beizutragen. (az) Dutrone.

Großbritanien und Jrland.

Der Prinz Georg von Cainbridge seines Lehrers, des Herrn Wood, von n die Ruinen der beiden Parlaments-

Hannover, buchhandlung is so ebe Mittler in Berlin ( Bromberg und Gnesen z og Geor Lüneburg. * jährigen Krieges na nial. Archivs zu Hannover; Graf von der Decken. General - Feldzeugmeistcr U. | leßter Theil ) 3 (Preis für alle 4 Theile:

ifi noch zweifelhaft, ob man ije; {ch an dieser Diskussion ir ih gegen das Centralisations-System/ #0 wie ge búhrliche Strenge gegen das schwächere / Was die Bill des Herrn Wood betrifft, ung der Dissenters zu tigkeit gegen Schottland dargestellt Wie viele Personen sind denn in der Ausschließung von Oxford oder Ca zehn? fünf? zwet? inen in dieser Grafschaft, der in dieser n irgend Jemand hierdurch be für meine Pflicht, als Vermitt- n meinen Kräften steht, zu un- se glaube ih mein Benehmen er fann die Thüren der Universitäten nicht Mauern machen.

Braunschweig : E zur Geschichte des drei- zugleich politisch ch Original - Quellen des von Friedri cch Königl. Hannov. . w. Vierter und| 1 Thlr. 15 sgr | 6 Thlr 15 sgr.)

(Keschlecht cer {9 hat man die Nichtzulas= den Universitäten als eine große Ungerech So erscheint sie mix nicht. Zrafschaft Perth, welche diese Sind es funf-

Königsiraße N zu operiren.

Die Rechts -

_ London, 20, QUl, kam gestern in Begleitung Windsor nach der Stadt, Ui Häuser in Augenschein zu neh Der Lord - Kanzler hat

nbridge triff}t ? oder auc uur eine?

zig? zwanzi Beziehung lci

giebt nicht Sollte iedoch wider Vermuthe einträchtigt werden, so halte ich es ler aufzutreten und ihn, so viel es i terstúßen (Beifall). Auf di läutern zu müssen. mit Gewalt bnen, noch eine Bresche in thren r solchen Frage gebührt der Regierung des Lan- e die streitigen Meinungen vereinigen, und dant die geeignet wäre, dem Uebel abzuhelfen, vor das

Geschäftsverbindung Staats-Einwohner. Da der Verkehr der Preußen diesseits und jet des Rheins stich täglich mehr erweitert, so wit Verbindung der verschiedenen Provinzen mit eil der sich immer fester knüvft, auch die Kennt der Landesgeseße und des Gerichtsw esl aller Preußischen Landestheile nicht | dem praktischen Juristen, sondern jeden bildeten Staats-Einwohner werth sein muß, so hofft die Verlagshandl daß das vorstehende genannte Werk, welchem ob ers erschienen, doch bercits eine rühmli che i erfennung in der iuristischen Zettun/ Theil geworden, recht zahlreich Käufer fi

sich vorgestern nach dem Hoo in u einem Besuch bei Lord Dacre begeben.

Oesterreichische Geschäftsträger besuchte gestern den und der Französische Geschäfts- Brasilien und

gehabt, darzuthun, daß

erschienen und in Hertshire z

Fn unserm Verlage ist so eben e Berlin, Schloß-

der Stuhrschen Buchkandlung zu plaß Nr. 2, zu U

des landwirthzchaftlichen Düngerwesens in einer durchgreifenden Verbesserung un und Belebung eines seget ischen und Deutschen Feldbagues. Kreyssig.

Russischen, Grafen von Medem, träger, so wie die Gesandten von Hannover, Griechenland, arbeiteten im auswärtigen Amte. Die Times sagt: „Hoffentlich ist nichts Wahres an dem n Gerücht, daß von dem gütigen Aner- t irgend eines Hocuspocus Gebrauch Buckingham - Palast noch einer Metamor- eiden Parlaments-

Ganze d Reform, \ A Die | Die Erledigung eine geflissentlich verbreitete bieten Sr. Maj. vermitte gemacht und daß der phose unterworfen werden solle, che sich die b Sälen desselben versammelten. Fürs erste is die- ntlicher Geschäfte höchst unbe- r aber auch im Jnnern igner wäre, so würde er doch n werden müssen.

zur Erhdhung Erfolges des Preuß Von

1834. gr. 8$o, Preis 1 Thlr. 10 sgr. Gebr. Borntraeger.

eine Maßregel, Parlament bringen sollen.“

Die fâr O'Connell für dieses Jahr gesammelte Rente is Sie beträgt an 13,908 Pfd. 18 Sh., 11 P., also ungefähr ein Zwölftel gesammelt worden sind.

sehr ergiebig ausgefallen. wovon 1943 Pfd. 19 Sh. in der Grafschaft Wexford seph Hume hat sich nebst seinem Sohne nach Frank-

Kdnigsherg.

háuser in den ser Palast zur Verhandlung dfe quem und unpassend gelegen ; noch so gut zu diesem Zwecë gee wegen seines Mangels an Centralitát verworfe Sodann würde es unmöglich seyn, den Buckingham - Palast zum Versammlungsort der Legislatur anzuwenden, ohne die grdôß- ten Veränderungen damit vorzunch Eintheilung desselben aufzuheben. geráumig genug und forderliche

Arzneikunst umsonst inmitten d

des Ganzen,

Rocteck’s Weltgeschichte, 9 Bände, 19 (Freiburg, Herder sche Buchpandlung). roh: 5 —, in Halbfranzbank : 6 Thlr. 10 sar. —, in eli len Hsrzbd.: 6 Thle. 20 sgr, in Prachiband : 1 ist fiétó vorrathig bei F Á. A. Lisi, in Berlin, Burgstraße \-s

Die deutsche Uebersehung des: Corpus

ährend sie bisher alle Euro-

C1vLELE eben brachten.

reich begeben. Am Mittwo den 117ten Jahrestag ihrer Stiftung. Bericht ergab sich, daß die Zahl der Zöglinge, 20 Mädchen festgesebt, sih jeßt gerade verdop- 2458 Knaben Die Einnahmen Pfund belaufen. brachte cinen Toast auf Freiheit der ganzen

ch feierte die hiesige protestantische Waisen-Schuie Aus dem abgestatteten ursprünglich auf

herausgegeben

von Dr. Otto, Dr. Schilling und Dr. Sintenis. mit dem \o eben fertig gewordenen ste nunmehr vollendet, und kostet vollsiändiges Exemplar a und auf Velinpapier 434 jede solide Buchhandlung z werden so weit der Vorrath 1 Hefte und Bände, zur Complettrung,- b abgelassen. :

ugleich damit wurde v

Das Corpus

men und die jeßige Zimmer- Er hat keine Gemächer, die eingerichtet Menschen

von neuem

40 Knaben und Seit der Gründung der Schule hatten

ädchen darin Aufnahme gefunden.

uf Druckpapier Thlr. wofür es durch, u beziehen is. h reicht einzelne esonders

und 999 Y des vorigen Jahres hatten sich auf 377 Grote, der bei dieser Feier präsidirte , die „Sache der bürgerlichen und Welt“ aus und bemerkte dabei: „Jh weiß, wie sehr sich die nters stets um die Beförderung dieser Sache verdient ge- , und ich weiß auch, wie sehr es einem jeden ret- ürger um die Beförderung derselben zu thun seyn ie hat bereits triumphirt; aber es ist noch Größeres zu llen Dingen die Beseitigung der un- verdienten Zurückseßung, welche die Dissenters noch immer zu ein Ueberrest früherer Bigotterie und Tyrannei.“ , ig hat einen neuen Lebensrettungs-Apparat der bei Schisfbrüchen zur Anwendung gebracht werden besteht aus einem Floß von so einfaher Con- daß es, selbst wenn ein Schiff sich in der gefährlichsten von der Mannschaft desselben zusammenge- Es besteht nämlich aus drei Bäumen, Spar: Mitte durch Taue an ein

Sißen zu niederreißen und aufbaueu, verändern und anpassen, und wenn er dann für das augen- blicéliche Bedürfniß gedient hätte, müßte er wieder anders ein- derte wieder umgeändert, das Fortgenom- as ganz Entstellte wieder aufdekorirt Gebäude, welches so eben für

C. W. Frdhlich & Comp., Oberwallstr. Ibrahim bewohnen. Die andern Kranken (Ecke der Jägerstraße) in Berlin, verkaufen : Corpus jur. Cclv.. deutsch von Otto, Schilling Sintenis, compl. (29 Thlr. 74 sgr.) für 22 Thl civ. c. gloss. Accursìiì. V. V | 12 Thle. Corpus jur. civ. c, Gothofr., noti 9, V, Leuwen. Amst. Ele. Fol vigny Geschichte d. R. R. im Mittelalter. Bd. 1 815— 26. 8vo. Hlbfrz. 5 Thlr. Oeconomia lor 8 Bde. Alto. Hlbfrz 3 Thlr. Richter Handbul Strafverfahrens in d. K. Pr. Staaten. 4 Thle. g!. bd. (12) Thlr.) 7 Thlr. 15 sg! Strombecks Ergänz. z. A. Land- R. 2te Aufl. 7 1 Thlr. 15 sgr. Z. Ger. - Ordg. 1 Thlr. 3. Crim -Ordg. 3te Aufl. Pbd. Goßler Handb. v. Strampff. Fürsienthal Real-Encycl. d. ge gemein. Rechts.

gerichtet, das Verän mene wiederhergestellt Und d werden; und das Alles an einem einen nationalen Zwec? von ganz anderer Natur beinahe fertig und dessen Jnstandsezung eine runde Million Nun hat Se. Majestät freilich das voll- kommenste Recht, den St. James - Palast für den vorliegenden Fall zu verweigern, wenn auch die Minister noch so angelegent- lich darum ersucht haben mögen; andererseits aber hat das Land ein gleiches Recht, zu sagen: „/,, städtijchen Residenz des Monarchen, h jeder Rechtschaffene unserem hochge- langes Leben wünschen muß, so wäre es dem Lauf derNatur gemäß, hfolger haben wird; diesen könnte dann der Buckingham- Palast vielleicht nichr so zuwider seyn, wie Sr. jet regierenden

Jur1s canonic1, (Corpus jur, in seinen wichligsten und anwendbarsten Theilen,

in's Deutsche übersetzt und systematisch zusammen-

macht haben schaffenen

erstreben, worunter vor a

10 Thlr. v. | und Kouara. denheit der Neligion ge geworden ist,

Sterling gekostet hat.

von Dr. Bruno Schilling,

K. S. Consistorial-Asses8s0r und Prolessor der Rechte an der Universität Leipzig.

und Dr. C. L. F. Sintenis,

ionsgerichts-Advocaten zu Zerbst.

Bänden,

Ersten Bandes, 1s Hest à 12 gr,, auf Velinpapier

Werk, auch durch die äußere us Juris civilis an ; daß sich er der hôchst mühsamen Ar- den Materien geord-

von Herzen zugethan. fommen, um sich von ihm im Lazareth behandeln zu (lassen. Doktor Giscard durch seine Kunst geholfen hat, S Me Vene S N der Hadjuten, des Stam- er sich am feind\eligsten gegen uns gezeigt hat, und Sidi- Hamed, Marabout von *Sidi2 Ad, D 4 Marabouts knüpft sih ein Umstand, den i i Sidi-Hamed hatte den ärztlichen Beistand des Doktor Giscgrd in Anspruch genommen , als dieser sich auf

Königsh., 830. 2 leiden haben 2te Aufl. Ff Eín Herr Canning h

Wir bedürfen des Buckingham- | erfunden,

Ober-Appellal und so auf-

Palastes zur rihtig und herzlich auc shäßten Souverain ein doch thôricht, einst Nachfolger

s. in Deutschl. gel!

5 Thlr. 15 sgr. Rabe's Hülfsbuch für prakt, risten. 3 Thle. Berlin, 825—27. gr. l Pbd, 6

Lage befindet , leicht seßt werden kann.

ren oder Segelstangen, welche, in der ander befestigt, so aus einander gebogen werden, daß sie zwei

Es schließt si dieses An die Behandlun Form, ganz an das Cor aber die Hrn. Herausge (beit ejnex Auswahl und nach

lestgenannten wenn man veragäße, daß er,

nen mittheilen muß.

p