1834 / 337 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1370 Ls H 19 detsentgen i Gutsbesizer Adam von Lubotwtecki gehdbrigen, adligen} 2) Johann Geor Berger | A l l d Fh f E g a) 70 Tblr. 19 gr. pf. fúr die ite G Pierance, welches landschaftlich ¿us 27 1% Thir. un eeod Wunderlich aus Bexrgüerêréuth, Fabe 1825, vóm Professor Encke. 3) Hiftorig ; : €. m c l i é Î ta «dmigir@t rireei | ß j

S f bi D o b e pur ti Eh & „L FLETD A

N s G E IE . : 1783, atistisches Gemälde von Oft- Grunert ; 12 sgr. 2 pf abgeschäßt iß, steht auf den Antrag der] 83) ohann Erhard f Ij % f- Und Westpr

5 ; e E S CDELUGHT 1E / ; er Parr { 9 „hann Erhardt Präckner, auch Klink genannt, rtseßung), {ut Use

b) 38» 18 » 6 - fúcJohanna Eli- [biesigen Landschafts- Direction im Wege der Resub- von hier, geboren den 19. anuar 1799. h iets / Bn ile oe DO "Relig 4) di

% E L L a \

1 (R066 sabeth Grunert ; |hañation ein pecemtorischer Bietungs-Termin auf | 4) Johan Fuer aus Marke Redwit, geboren deu die vollständi logi ; b. j 4 | | } D 1e GhiébObNen vor dea Bere Doe dene Cer Mari ee Dreembee 100, Orts MEOMIB, eboren den Vie volándige Genealogie der reglerae (N = J) 23 : 18 Gottlieb Srünert; vor dem errn Dber - Appellations - Gerichts - Assessor} habet ch feit funfichn unh mehr Sahbren aus biesizer Europa. 6) das vollständige Bor etsonen h O 9 -= ur Den Gar Bötticher - Bormittags um 10 Uhr, in unserm In-{G?agad entfernt, ohne daß bis jeßr einige Nachricht Pofcourse des Preußischen Ste jeth niß j / i

4 Gottlob Grunert: siructions- Zimmer an, zu welchem Kauflustige mit [über teren Leben oder Tod eingegangen wäre. zender Länder. Staats und angren 163 Tblr. 8 gr. 6 pf. ¡dem Bemerken eingeladen werden, daß die Tate, der) „Auf den Antrag ihter Auverwandt: n wérden daher] Der Kalender ist ausgestattet mit dem sehr i L A E é welche aus dem Erbtheilungsrezeß vom 25. Márz |eueste Hyporheken-Schein von viejem Gute und dies dice Verschollenen, so wie ihre altenfai!sigen uabefann- | genen Portrait Sr. Königlichen Hoheit d Lln : ; 1773 auf dem Tuchmacher Daníel Krantwedel-! besondertt Kaufbedingungen in unjerer Subhastations- |teu Erb:n und Erbnehmer hiermit aufaeforvéii, s |prinzen - als Titelkupfer , gez. von Fr. Krüger Werl r eifa 0 Dn 2 schen Hause Nr. 98 bierselb eingetragen seben, | Registratur eingesehen weröen tonnen. N Ila dem am V0 Auguste Húßener , mit zwei Portraits U f und des Über diese Posten etwa ertheilten Do: | Zugleich werden die unbekannten Real-Prätenden-| 12. Juni 1835, Vormireags v uhe, schichte von Olt- nnd Westpreußen und mit 2 LE : G ate e E. tuments; ¡ten von Pierance und die Thecla von Ludowtlecta, [anberaumten Termin oder in der Zwifchemeit vor un- sichten, gestochen von Auguste Hüßenerc in Bi Me = Es S t ee r A 9) der Obligation der Aerbürger Gehrke, gebornen | verechlichte von Slubicka, zu dem anfehenden Del- \tergeidneter Behörde entweder persönlich oder schrift-|Fr. Finden und W. Willmore in London, Fro cli E S R A Loge, vom 17. Januar 1824 über 100 Thlx. für Auableibonden e A O Mes - daß die\tic zu melden, oder gewärtigen, daf diese Vorge-|in Karlsruhe und Roßmäßler in Berlin. mm nvdo Dessen Etbeg Nen Thomas M lered) aile Wider pri ì C 2 A N N n cil: [etaGe O A E on, u e b) M U e Raländer L à 10 sgr, sau : | reiche Vertraute hatten, verstärkt hätten. Achtzig Kavallerie:Un- Ungeachtet aller Anfehtungen , welche die Times von dem Ne Mol Be getrag neten Ax- (ges Stillschweigen auferlegt werden wird, Lege, 1 [6ANdiae eth E ne Routen verde cutg ¿| geounden in vergrößertem Format, enth E Amt li d é N a ch V ch ten teroffiziere waren im Komplott, vierzehn sind in den Prozeß | Globe und der Morning-Chronicle zu erdulden hat, und obgleich terstücken BiCeIbi laut, Mecora ien ten Ae ter der, daß bei ihrem Ausbleiben angenommen , ste! ‘Wüh bede 11 21. Mai 1834 i I a Cen E 2) 6E H verwickelt.‘/ die Tory-Blätter ihr deshalb nicht eben gewogener werden, fährt _ vom 20, Januar 1824. “0 Me are Zuilag ir Das gethane Meistgebot, | Kniglih Bayerisches Landgericht. j gleitet mit acht aben Kupfern, gei. von el | Non des: Tg ges. Morzen kommt vor dem hiesigen E M En Ln Blatt DO fort, die Hoffnung ja A Fe CTZeUglg zu „Ss werden daher die vorbenannten Gläubiger der | U! die Feshung der ausgefallenen Posten hach ers) ia | chn und gestochen von Roßmäßler und Auguj F ; i spruch des General - Prokurators Martin gegen das Srkenntniß |} äußern, daß der Herzog von Wellington zu Reformen, selbst zu benannten Schuldposten und resp. deren Erben, Ces- folgter Cs Les Kaufgeldes auch ohne Produc-, : \ Hüßener Se. Majestät der König haben den bei dem Tarnowiger | zur Sprache, wodur der hiesige Königliche Gerichtshof die | solchen, denen er sich bisher aufs heftigste widersebt, die Hand fionarien oder die son| in ihre Rechte getreten sind, [tion des Documents erfolgen wird. : Bekanntmachuna. | Der Berliner Kolender, im Streben nah d Glei und Silberbergbau angestelkken beiden Obersteigern, þ Freilassung - des Banquiers Jauge verfügt hat. Der Gene- | biete. „Man bedenke doch‘, sagt sie in einem ihrer Artikel, sich j Schatz auf der Hoymgrube zu Birtultau, und Brúckner auf |-ral-Prokurator Dupin wird. bei dieser Gelegenheit - das Wort ¿daß es von großem Vortheil wäre, wenn umfassende Reformen

ten Dezember

he

» it . . - T Ra 9 D 7 (, 6 . as g -

jo wie ane E A i ¿ie D deidne S, V U V aaa een E M G NUGEN T E M Be des Due besie ldreitend, wird b Leit Soyporbeken - Fuslrumente als Eigenthümer, Ces-| S E E Gläubi, per ndung der etwanigen Erben und|fentlich dies Fahr desselben ganz besonders zu erfrey 'ónigi i u rze llgemeine Ehrenzei- | führen. err Jauge hat den Advokaten Mandaroux-Ver- } eben durch diejenigen bewirkt würden, die ih ihnen bisher wi- fionarien, Vfand? oder sonstige Briefs-Fnhaber An- | Hevelke. | Gläubiger des allhier am 20, Mai d. F. versiorbenen | haben und auch vom Etuis-Kalender läßt id 0 q E e O V aen L N E zum S A j Ln M in éintase Hiusicht von 6a Vortheil, als wenn I Lf machen n Dd dier urd) aufgefordert, bin-; C E E E N und Mechanikus Johann Ge- ner neuen äußern und innern Gestaltung mit 9, chen Bei der heutigen Wahl eines Mitgliedes der Französischen | sie dur die früheren Vertheidiger solcher Maßregeln erlangt wor-

en 3 Monaten und spdteftens in dem bierzu auf j : orge Henkers in Gemäßheit des “Mandats vom ¡trauen erwarten , daß er sich viel Freunde erwerh E E : 7 ; 5 ¿ í Whias den 5. Februar1835, Vormittagsum10Uhr,| . Befannèmacuns, “L 13. November 1779 zu verfahren gewesen, so werden | werde. a Akademie hat Herr Scribe úber seine Mitbewerber den Sieg | den wären. Wäre z. B. die katholische Emancipation von den Whig vor dem Herrn Ober-Landesgerichts-Assefor Schulze! I2 der Nachr vom 17. zum 18. Ociober 1530 flud| Stadtgerichts wegen alle diejenigen, welche an vor-| Berlin, Leipziger Straße Nr. 45, den 10. 4 Im Bezirke der Königl Regierung davongetragen und ist an die Stelle des Herrn Arnault zum | wider den Willen des Herzogs von Wellington, des Sir R. Peel und vor D s ¿ L G E A O E cs w g - Leipzig ße 9 , d Note: D z “og j in Gerichtslocale biersclbst angeseßten Termine per- den Euuwohnez Johann Busse zu Jertowo, Wrescue: ¡genannten Henters Vermbgen als Erben, Gläubiger |bex 1834. 2 E zu Achen is der bisherige Pfarrer in Weyer, Johann | Mitgliede der Akademie erwählt worden. der verständigeren Tories durhgesest worden, so wird gewiß Nie- Pulich oder durch cinen Bevollmächtigten, wozu der| Freies, außer andern Effeccen nachstehende Posener! oder qus enem anderen Rechtsgrunde Forderungen| Kdnigliches Haupt-Kalender-Komin, E gendrichs, zum Kantonal-Pfarrer in Heinsberg, und der bis- Am sten d. M. wurde auf einem der dffentlihen Plätze | mand be reiten, daß der dieser Maßregel feindlich gesinnte Theil Herr Fusilz- Comissarius Kolpin bierselbsi in Vor- Pn A Wid: E a E jund Ansprüche zu haben vermeinen, biermit edictali-) ————— F Me Vikar in Hemmerden, Michael Feikes, zum Pfarrer | von Lyon zu einem zweiten gerichtlichen Verkaufe der Mobilien | unserer Landsleute (denn etnen solchen gab es) nit so leicht #69 gebracht wird, ibre Ansprüche anzubringen} 1) Ne N A » reie Gus Aer, 100 Tôlr. ter und peremtorie, und zwar unter dem Prdjudize) i : x (0° Miekelrath ernannt worden; “_| des Herrn Pitrat, Herausgebers der Gazette du Lyonnais, ge: | und schnell sich mit der Bill zufrieden gefühlt haben würde, als und nachzuweisen, Nacl, die Ausbleibenden J e 13 V E O E Ebr [ger Ausschließung und des Verlustes ihrer ge Der deutsche Courie O peln ist der bisherige Vikar in Ujest Johann } schritten. Wie das erste Mal, gab sich aber auch diesmal die | nun, da sle dieselbe von denen eingebracht gesehen, die anti-ka- dichten, M T Ae s Ven S ao) U S A S br 100 Tbir Reb a arne A Sa E R Od in Stuttgart erscheinendes politisches T, An ia Pfarrer in Pawlowis ernannt worden. öffentliche Theilnahme an dem Schiksale des Herrn Pitrat auf tholish gesinnt waren, aber indem sie darin nachgaben, was sie ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird, die] 9) Nr. 61 Zonszcw ce, Kreis Chodziesen über 50 Thlr. Stand, biermit vorgeladen Ï f e ene dts C BAEm N O Dae i : | d : eine unzweideutige Weise kund. Da näâmlich Niemand bieten | als Not wendigkeit anerkannten, für Andere den überzeugend- bezcichneten Dokumente ader für amortisirt erflárt,| ®) Nr. 67 Badin, Kreis Schroda Uber 50 Thlr} den Funfzehnten April 1835, keit in der Mittheilung der Nachrichten A [ wollte, so gingen die Effekten um einen Spottpreis fort, und | sten Beweis E diese Nothwendigkeit von überwiegen- und diesclben und die daraus originirenden Forde: | 1),N8-68 dito. dito dito Uer 29 Lhle. welchen wir zur persdnlichen Anmeldung terminlih Neuigkeiten aus allen Ländern Europas, nul : ¿ als Herr Pitrat nah Hause kam, fand er Alles wieder auf sei: | der Gewalt war, les wird nun auch der Fall mit anderen rungen im Hypothekenbuche der verpfändeten Grund: | &) Ner. 69 N Rd ats Ur 25 Thir. festgeseßt haben, vor uns an hiesiger Gerichtsielle in [derselbe durch ausgedehnte Corresponder, E 3 ÉLTUN d Ï - N d ch r ch L, ner vorigen Stelle. Die Drueker - Pressen wurden dem Herrn | Reformen seyn, die durch frühere Konservative ein eführt oder leute gelöscht oder resp. den sich gemeldet habenden} ?) Nr. 2 Szrapl’, Kreis Schroda über 29 Thir. [Person und resp. gehdrig bevormundet zu erscheinen, |Verbindungen, durch die Thätigkeit und | Pitrat selbst zu 7 Fr. und ein Schreib-Secretair für 12 Fr. vollzogen werden. Diese werden nicht bloß die Reform-Maßre- l¿ubigern neue Dokumente ausgefertigt werden sollen. | 19) Ne. Sa Dargzewo, Kreis Weschen ver 25 Thlr. ihre Erb- oder sonstigen Ansprüche zu liquidiren und |Eifer der HH, Mitarbeiter und der Reda ctin E N USla n-d zugeschlagen. Der Gesammt- Ertrag der Auction belief sich auf | geln ausführen, sondern mehr thun, sle werden den Streit s{lich-

Pasewalck, den 15. Oktober 1834 : | 1) Nr. 169 Ludomy, Kreis V0 uber 29 Zil. [zu bescheinigen / mitt dem besiellten Verlassenschafts- und durch mechanische S ch nell-Pressen, auf wi 2A : 60 Fr 30 Cent ten und die verhärtetsten Gegner zum Schwei en bringen; sie Königliches Preußisches Stadtgericht. Da, bef Béanddueet N N 0nURs A P ae O zue verfahren, binnen vier Wochen |chen das Blatt gedructt wird, in den Stand ge Frauntreis. j j werden nit bloß-das Geses in Kraft setzen, rben den Frie-

Da Ptandé JERT ne nit zuni Wor: [zu beschließen un ift, so wie durch fas t& lich erscheinende eia / ; ; j 4“

L ¡[Peine gekommen sind, so hat der 27. Busse auf Amor- | den Achtzehnten Mat 1835, Artikel, in welden bie Wille ne N 4 Paris, 27.Nov. Man weiß noch nichts Gewisses darüber, ob Großbritanien und Jrland. dan der Gesellschaft herstellen, _ Subdhafiatious-Patent{. ¡fation derselben angetrageir, und werdeu daber inder Publication eines Prâclusiv- Bescheides, sub poena/ hältnisse, Tages - Begebenheiten und Grundsäße m! hei Eröffnung der Kammern eine Thron-Rede gehalten werden wird : l / Oie Tímes läßt sh von mehreren Orten aus melden, daß Zunt Verkauf der iu hiesigem Bromberger Depar-| Folge einer Requisition dee hiesgen Geueral - t4nd- |publicati, sodann aver Ftreisinn, Mäßigung und Unabhängigkeit, im Gej # oder nicht. Der Courrier français sagt über diesen Ge- London, 28. Nov. Der Niederländische Geschäftsträger, die Versuche, ihr Blatt aus dentlichen Häusern zu verdrängen,

mar 00d dessen Kreise, eine Meile von der hiesigen ¡ Hafes- Direction die unbefauntea Inhaber der oben) den Erften Juni 1835, der constitutionellen Monarchie erörter i : ie Sreignisse haben die Lage des Mi- | Ritter W. G. Dedel, ist aus Holland wieder hier eingetr offen n seyen, und versichert, ihr Absas habe Srod? beiezeneiw, zur Catharina Klahrschen erdschaft:| Skin Pfandbriefe biermit glifucfordert: #4 bis [der Bekanntmachung eines End - Bescheides , unter hen werden, seine Monarch ortert Und besyt genstand Folgendes: „Die E gnisse h g , ° gänzlich fehlgeschlage seyen, sichert, h sa6 hat li l j

I P j A A O IEN y O : ; Fi i Wirksamkeit fortseßen und auz eriums resse so sehr verändert, daß einige | und hat seine Functionen von neuem begonnen. Herr. Solo- N e ein Jeder im Stempel- Amt oder ¿fu Liquidations Masse gehörigen, auf 29,399 Thlr N rel Sins hlungs - Termine, a auern gleiches Berwarnung, oder aber der Fnrotulation [dehnen suchen. i 4 Malieder s S L Vie Ibror Rd fár A mon edi bleibt mit seiner Familie im Haag. Li DeA Sie e ras une, Sia L cirisb Cer Mid, abgesibâgeen adeligen E E f E a! r ir La gr Mitten na peciliWeit Erfenns) s Em oonnirt für das Halbiahr vom 1. Zan lich nôthi halten. Andere aber theilen diese Ansicht nicht, und Mehrere hiesige Blätter wollen wissen, daß der Prinz / & L olnis®) Szeréf neb Zubehör, fehet im Wege der gor M Unserm Austeuctions- Zimmer auf den nisse und diesfalls : ¡bis Ende Juni 1835 bei allen Hochldbl. Hauvt- Po Ps i 0 R ; d daß. sei Ueber díe Nothwendigkeit einer Kirchen-Reform äußert sich thwend Sub 5 s:Te 3. Matz L, V tzg2 10 Uhr, auberaum- | den Dreifiigsten Fuli 1835 [9 Bofî / ° u diesen gehört der Präsident de facto. Er behauptet, daß die | von Oranien binnen furzem hier erwartet werde, und daß seine aut s C A anu t a0 Ee g (Smikern und Post - 2 emtern Deutschlands und d H t mi Auslande seit der Auflösung des Whig- | Anwesenheit auf die zwischen Holland und Belgien noch beste- | der Courier in folgender Weise: „Dis herrschende Kirche in den 7 Jann ar 1835, ¡eil Serie zu melden, widrigenfall3 die Umertisar os ¡der J ublication des eingeholten Yrtels oder aber, daß | Schweiz, weiche sich mit ihren Bestellungen gefällizi erhältnisse mit dem uslande seit de g 19 N: B b ú Es wird schon di England ist, wir freuen uus, es zu sagen, keinesweges nnpopu- erm Geschäfts -Lofalc { r Pfandbriefe erfolgen wird, solches des Mittags unz 12 Uhr in contumaciam fürjan das Königl. Haupt - Post - Amt Stuttgart wen Ministeriums so schwierig geworden wären, daß es unmöglich | henden Differenzen ezug haben dürfte. wir o ie

R a

Vermictags um 10 Uhr, in un : zug hab S ; ; vor dez Deputirtea Herry Landgerichts-Rarh Koehler ! Pisen, deu 51. Juli 1834, E ; belannt gemacht werde erachtet werden, ohne ander- wollen. Das Blatt kostet in Stuttgart halbjäh F sey, sh úber diesen Punkt auch in den allerunbestimmtesten | für Se. Königl. Hoheit hier in Bereitschaft zu sezende Woh- L f uer: gen elibfeie ie N E oi, zu weichem Kauflustige mit dem Bemerken einge- | Konutgi. Preuß. Landgericht. ¿wetee Borladung sich zu gewärtigen. /9 Fl, und im ganzen Umfange des Königreiti Ausdrücken zu äußern. Es haben {on mehrere Erörterungen | nung bezeichnet, der Tag der Ankunft des Prinzen aber noch Verfahren derjeni E welche sich ihre Freunde teten und thô- ladea werden, daf die Taxe, der neueste Hypotheken: S ; Uebrigens haben alle Auswärtige zur Annahme von Württemberg durch die K. Pos - Aemter nicht me F über diesen Gegenstand im Conseil stattgefunden; man hat sich nicht angegeben. ersayr \ 2 / V J 6 lber: dätaur raue eln ph ter in Unserer Subhastations - Regi | igte cu blge G Lcbdrig legitimirte Bevollmäch: als 4 Fl. 10 Kr. aber noch uicht verständigen können. Herrn Humann's Ankunft Der Courier meldet: „Gesiern, Donnerstags, sind bei | richt genug sind, jedem Versuch zu widerstreben, welcher dara

ratur eingeseben werden fônuen. Sdtoetal- Cit E O __ ¡tigte an hiesigem Orte zu bestellen a | T j ; : T c . “7 ¿g 1 hinausgeht, die Mängel auszurotten, die sich in ihren ehrwürdi- Zug!eich wird der seinem Wohnorte nah unbekannte! Nachdem das unterzeichnete Kdnigl. Landgericht Urfundlich ist diese \BaciS Gelehrte, Papiersabrikanten, Schrisizlelgy F ied nun wahrsteinlih eine Entscheidung e bie e Le eaen A e E See gen Bau eingedrängt haben, und welche es versuchen , die Ab-

Starost Thomas Iguoy von Galecki, welchem cin Ver- {Über den Nachlaß des hierselb verstorbenen Kauf- | Edictal-Ladun g | Buchdrucker, Steindrucker, Holzschbneider, Buch- Zeit drängt; am künftigen Montag E ci l gegang Di ; d fähr E hn Tagen hier zu erwarten \cheulichkeiten, welche die Jrländische Kirche aufzuweisen hat,

Pcufèret an den gedaten Gütera zußehet, bierdurch {manns Carl Ern Friedrich Sonnemann, wegen des- [unter gehöriger Vollziehung ausgefertiget und erlas=] händle;, und Alle. die annuiltelbar oder mittelbar mit 4 In einem andern Oppositions - B atte est man Fol- zogin D ino in ungefahr vierzehn g d als im Interesse der Anglikanischen Kirche liegend darzustellen.

ofenilich vorgeladen, in diesem Termine Behufs Wahr- [fen Unzulänglichkeit zur Befricdigung jeiner Glâu- [sen worden. er Typographie oder deren Hülisgeschälte in Verbin. geldes: „Das Gerücht von einer abermaligen Modification des wären.“ ; F : , besti Wenn die Kirche (hr Vertrauen solchen Personen schenft, dann

acbmung seiner Gerechtsame zu erscheinen : biger, den Concurs erôfnet hat, und der Haupt - Liz} Pirna, den 11. November 1834, dung stehen, baben gewiss im Laufe ihres GeschäsfF Ministeriums erhält sich. Man bezweifelt es nämlich, daß das Die Morning Chronicle widerspricht jest aufs best mm, wird sle zu spät einsehen lernen: quantum infido scurrae dista- Bromberg, den 21. Mai 1834. N eem auf Das Stadtgericht, | lebens schon oft den Mangel eines Adrels-Buche gegenwärtige Kabinet sich den Kammern gegenüber werde halten | teste der Behauptung, daß Lord Melbourne selbst der Ueberbrin- A,

wre

î

v B ia R S E B E

E E S r ibn Ti e e es

E Her B B A I E E

Buchhändler in Leipzig,

vai

on £ j den 9, Februar 1833, Morgens 10 Uhr, | Hering, Stadte. lapinDeutacklandundlan R E | En E j i i er bit amicus. Die herrschende Kirche in- Jrland,, wie sle jest e agi l Gia A V ¡vor dem Deputirten Herren Landgerichts - Rath Hof- | | Hering, Stadte [derinD« utschlandundder Schweiz bestelenda E können, da es täglich mehr Wahrscheinlichkeit gewinnt, daß der ger des Schreibens gewesen sey, wodurch der König den H zog besteht, ist Ae E Pai e end. nus, e ni | I C i i T oreien, Xylographlona dergl ühl aftli inai anz neu gebildet und verändert werden kann, gänzlich unter- í j C A e e j Soi etal-CECitatio n d uckereien., X vlogra phien u. dergl. m. gefübl gemeinschaftlihe Sache machen wird Die Doctrinairs sollen tragte. 8 R i ubbdastations- Patent den, so werden alle Gläubiger des 2c. Sonnemann| Z, „Edi n E S Der Unterzeichnete, im Besitz einer Buc kere, M 9 A y : : ; ; Uai drückt werden. Es is die Kirche nicht der Mehrheit, ja nicht

D Muna s R Kreise und Re- biermit citiret , in gedachtem Termine entweder in ee Kaufmann L. W. Lindes, hierselbst, hat un-{ Der Unterzeichnete, im Besitz cine Buchdruckerei in neuerer Zeit ihr Möglichstes gethan haben, um eine Aussdh- Die Morning Post behauptet, daß das vorige Ministe-

; T ; ; s 117 il Ga le 20A “ace | Vditnisse, das zeitige Andrin en mehrerer Gläubi genheit gehabt. zu bemerken, wie höchst wünschegs V j \ j N L h : e nißmäßig fleinen Theiles des Jrländischen Volkes, welcher haupt- roline, dem Carl Franz Wilhelm und dec Adelheid tigte, wozu ihnen hei ermangelnder Bekanntschaft, Und Bela Pr S T On I At A Veri C Eee Verzeichniss, nach Ländern ui mal is zu diesem Behufe Herr Dupin der Aeltere nah dem | beigeführt habe, und bemerkt in dieser Beziehung: „Wenn die sächlich aus den reicheren Klassen besteht. Und, außeeeone, M S : h 22) 24 : j rden, zu erscheinen und ihre An- |* 7 aag M 1 Dline Mila die A A. O LE 5 Orleans erhalten Man | deren sie ch jegt fälschlih bei dem Volks O0, le ne Franz Ludwig v. Logascheu erbschaftlichen Liquida- | vorgeschlagen Ae leid Á so gewiß anzu, [x daber eine Edictal-Citation zu erlassen, und zum|v2ne Mühe die Addresseu, selbst der entferntesta rere Besuche von dem Herzog von x [ i ; E S / katholischen Pächter und Hüttenbewohner oft dur Beihülfe des La B Saab r O A l E U ana Jiu: [Versuche einer gütlichen Vereinbarung terminum an-|trwähnier Geschüfßte, finden könnte. Es ist um s will indessen mit Bestimmtheit wissen, daß jede Unterhandlung | es denn, daß nicht nur bei dem Diner zu Edinburg, sondern bei Bajonnetts gezwungen worden, reichli )zu den Bedürfnissen dieser V. 203/ v4) Did ed ch / i 10 ) j p ie] E A | ito hiermit deferirt wi E n solches, für ei 1e Þ j i i j ; ¿i | exotischen und unnatürlichen Kirchen -

ische Bi ‘ermi f Î ß sle mi ihren Forderunge die!, Wle nun dem petito hiermit wird, \ -j funden hat, der ein solches, für eine s0 bedeutend: H osition genähert habe, | im Norden, die Sprache der verschiedenen Mitalieder des Kabi- dañation der PeTemjor e Bletngs-Terarin auf 64 On M A A au de vel e SterdAi O E Ae Gane intlusa c he 50 ( A q A e O e nue e l V R sehr L war in Betreff dieser Maßregeln ? Seit Kirchen-Reform kann kein Friede in Jrland herrschen.“ 0.6 M0: pril 1835 __ ¡Masse tofort präcludirt , 1 e Seinem Sell Fordecunáen ai den Kaufmann Lindes baben, auf- thes Werk unteruahm, jemehr ülfsquellen aller R A Ee Lies eli elviges Stillschweigen | gefordert, solche D Art gerade die jetzige Zeit für jeden Industriezwei auch wieder die Trennung seyn, sobald das vorgesteckte Ziel ein- | theilungen des Ministeriums sch dem Publikum mehr als in | Pfund, die er A U R L ler S beziehen i R S i: G a S A A as 2 ; ; ; p 5 i s Präsidenten de ' ficuctions - Zimmer an / zu nthen Kauflustige Ma Hay) N, ti l T I Nei O8 (hierfelbsi, bei Strafe der Ausschließung und Aufer- [nete von der Nützlichkeit eines solchen Verzeich (f mal erreicht ist. Auf eine neue Thron-Rede bei der«Eröffnung | der politischen Arena kämpfende Gladiatoren, denn als Mitglie- | hat, das Amt eines Ober sidenten -Kammerge- Vel Be i l j ¡ e T T K v D “e S ge ) 7 116 t o Gt / Fe 1 A E S . is L Ü 2er I L 3 3 apita oov D z s dem Bemerkett eingeladen werden, daß die Taxe, der r ¡cequng eines ewigen Stillschweigens gehdrig anzu-|nisses überzeugt ist, desto veeirauungsvoller wende f tet zu haben, und zwar hauptsächlich in Betracht der Englischon | kurzem erfolgte Entlassung ist das Kabinet nicht wieder vollstän- | mit dem Lord- Kanzler Amte versleht, und dessen Emolumente - Z G - ; . (S ; e! S s , E 5 5 . : n e "egi H O Auf N prâsuintiven eseblichen Er-| J! Betreff des zu versuchenden gütlichen Arran- [in der Buchd T RENOLEGNs und Schristgiesse F Ministerial-Krise, worüber das Kabinet sich in diesem Augenblick } dig versammelt gewesen, es hatte daher auch keine Gelegenheit, | mit Einschluß der osten 7000 Pfund betragen, die demnach finn. Ale Dir ‘folgende Real Jnteressenten | ben áus Wär ir A -[gements wird das Praejudiz geseßt, daß die nichr|rei. 50 wie an die Herren Papier fabrikanten ; ; |Thumm im vormaligeu JFnfanterie- Regiment Prinz: s{cinenden Creditoren daran gebunden sind, was m A 0008 098, A Ang ba s Nach dem Bon Sens soll Herr Persil im gestrigen Con- | seine widerstreitenden Absichten in E Caen U e De G0) Prie, L ius mi: | e l a n ads aj TReeIT E S T LN) « T die Net É it P Sre » »i | Ter irmen n 2 ren : / E G G / ) / ter ( | die Erben des Kaufmann Abraham David Barrasch ;| Heinrich a B A E A R bee], nebrigens if dee Qertgren: delllefen wixd a S Dk (wo dier E sei den Entwurf einer Amnestie verlesen haben, der den Kam- | regela zu vereinigen. Es is von großer Wichtigkeit für di ; 4 die Erbez des Abraham Dawid aus Bromberg, ¡iugten Fgnaß Thamm, twe Ie N Len ou VEoULts [o it des Vermögens auf S, 185 erge: ¡auch der Adressen erwähnter Geschä te, die Ihnea F : ; j ; N) inisop i ugha olle dem Sir Robert Peel nah desen Râck- deres gegenwärtiger Saa leai@ore aus u Hypo- [Ort e ur u e 1800 Zur ichts Ordiund mite D S Ünterge in Ibrer Nähe bekannt sind, in den Sd zu seizen, F legung dieses Entwurfs soll keinen andern Zweck haben, als | und Ruhe der Nation, daß die Minister der Krone einen Aber- | Brougham P ch dess theteitr-Buche nicht ertthtlich i, zu diesem enitne¡Mevue nach seiner ( arni on S on gvberg iu _der; T ° i : . | : i i : ers porgrladen. i [Neumark gegangen, iedoch in leßterer nit E Das Stadtgericht. hörden der Städte. die Herren Buchh ändler, F jenigen vorzulegen, den sie gemeinschaftlich abgefaßt haben. lichen Mipien handelt. Es ist die Sache eines patriotischen A l e ad O, es ae Ra E SINUNLETA Me i, Bug 1884: R O U gl vetdoin zu die Herren Herausgeber polytechnischer und an. Der Courrier fran çais sagt: „Man versichert, daß der | Königs, dahin zu streben, sich und seinen Unterthanen die gro: | Anerbie g ¡ifé, sondecn auch seine ctwanigen unbekanntea Erben) Bigvi , : tige Betörderang der Sache ersuchen, die Einer M ; : j ¡gvon England gethan. Und dafür wird } seinen Feinden neuen Stoff gegeben, über ihn herzufallen, son- pierinit U, L bee j Dividenden - Vertheilung. ige Betörderung der Sache ersuchen, die Einen Ï Über den mit den Vereinigten Staaten abgeschlossenen Vertrag | sichern. Dies hatder König von Eng geth f s Bistitzung versest, und selbé der f “o ; s : / Ia O 2 4 N glegsereien, Papierfäabrikanten und A viographen Ib- E : j : K d t“ uszeichneten, als dur Globe, der ihn bis jest inumer so eifrig in Schu nahm, giebt legenen, der Helena Pudicianna von Oziminsra, geb. | Vormittags 10 Uhr, (der Lebens-Versicherungsbant f. D. in Gotha res Ortes darauf ausmerksam Be Be e © Ungünstige Weise ausgesprochen habe. Man will wissen, daß er } rer Amtsführung sih durch nichts so sehr auszeich , ch / h 7

Ee a Ph e S E 0a, O H G R er bis u | \csagten Tee-| Theilhabern im F

ches gerichtlich guf 19/925 Thlr 9 zer 5 pf. abge-| ¿Burben einzufinden, oder bis zu dem besagten Tec-|Theilhab n im J N | | i : 1 g denn? ! apt if, fleht im ZWege der tothayendigen Sub- [min Ier thr Leben und Fyren Aufenthalt schriftlich; s U Otvidende Lon Se 2 reienT | Dank im voraus, sondern wird auch für seine ersic E flärt habe, er könne seine Meinung im Conseil rücksichtslos geln derjenigen Abtheilung des Ministeriums, welche es für Un- feit sey Sd Mae Os E O Me haftation der peremtorische Bictungs-Termin auf |Vachricht zit geben, widrigenfalis der bemecfte Ver- gewährt werden. Die zu verthetilende Summe be- | Pflicht erachten, Cicsem Address-Buche durch mög E entwideln.“/ möglich hielt, daß man bei Veränderungen nicht {nell genug, | wogen worden, rje6ung vor dem Herrn Landgerichts. Rath von JFugersleben, in circa 149 Thlr. bestehendes Vermögen den betann ¡Fabr gewährte Dividende und die bereits zurückgege- | und ser billigen Preis“ recht viele Freunde 1 M ti interessantes Aktenstúck das Schreiben mit, | dabei verfahren könne? Etwa gegen diejenigen, welche sagten, A und auf alles daran sich kuüpfende Patronat verzichtet Borottttags um $8 Uhr, in unterm Fusiructions-Zim- ten geseßlichen Erben extradirt werden wird. ¡enen Antrittsgelder gerechnet werden, so erreicht der erwerben. S | j wilde S A a Wiinaton L 1830 s der Juli: es sey schon zuviel geschehen, oder gegen die, welche behaupteten, | habe; aber es giebt doch zu, daß der von dem gelehrten Lord eingeladen werden, daß die Taxe, der neueste Hypo- Das Gräflich von der (Golß'sche Gericht s8-/100,000 Thlr. | ten Mie ¿n Not von N Golde n On ar fte R sey. | j ‘eret M H Sd S 1 A anzuneamen und an die Redaction zu befördera, E - : s h allet Wbrtbe: Me Gisvarmiit E Cn ee det besonderen Kauf-Bedingungen in unserer meizinußigen Anstalt f die Zahl der Mitglieder bis! 6, Unterzeichnete bittet daher, wo U, die gelegenheiten, richtete. Es lautet folgendermaßen: „Die Englische | England seyn, daß er sich aller Einwürfe gegen die Vorschläge | „Be p / fort, A is See E O E Ge S N agg L Ge O E Tbe fp Oi Seslegen, und ein hald demselben zugehen 26 1a K I eigni ie di bt hab i i Zustimmung zu geben? Solche Maßregeln, welche das Volk | serer richterlichen Aemter an den Mindestbietenden losgeschlas E N A M e mac) inibee| Sollen fantlonenigs Vulilkaton dus Wio11- erte Kapltal auf 9285/6090 Thlr? geflicien, ald demselben zugehen zu lassen, da das Werkzur F eignisses , welches Sie die Güte gehabt haben, mir anzu eigen, | Zu e N i tannten Fnteressenten : immen in der hiesìgeu Straf- Anslalt bosorgen|gÚnstiger Abschluß läßt sich fúr dieses Jahr erwarten [Künftigen Oster-Messe erscheinen gol. © nicht zu erdôrtern; es gehört zu den Grundsäzen ihres Kabinets, | (diesen Ausdruck in seinem eigentlichen und L'ALSIet gen sehen; eben so wenig gefällt es uns, daß Lord Brougham ‘7% 9 c pa . é e .( As ck00 Q vi T zl » Dc Q 1 A d S nentgelilich vertheilt durch F E «s T. G Et A 4 Í 4. G) 1b lt t f . Zweifel ob sollen wie man von der rnennun Lord Lyndhurst's zu dem chpimineta/ ‘geb. von Roznicka : e [4M treten goneigt sein, so bilten wir, uns ihre Lar E 4 ; Friedrich Nies, Charakter der Gewißheit und der Dauer darbieten. - Sie kön- | müssen angenommen werden. Darüder waltet kein / d i 2) die Lebtags - Berechtigte Anna vort Rozuicta/ sellielauugen bis spätstens Diite künslicen Monats Carl Gottfried Franz, Buchdrucker und Schriflgiesser in Leipzig, h v8 daher, e E einen politishen genten in England } und das Land kann jeßt hoffen, cin Ministerium zu haben, wel- | Amt eines Ober-Präsidenten des S aßtammer - Gerichts dachte, 2) der Verkaufs: Berechtigte Theodor von Rozniecki, [aber auch die Sorien anzugeben, welche sie Verar- / | eil : inen Reprä i inigkei Í ie das vorhergehende durch Unfähigkeit, | eine höhere Stelle eingebüßt hatte, und wie die Freunde und eb wCLOI eO)TIgre Z A S 7 h e ate | cu 0 O, i . E rer Jn- | Einigkeit auszeichnet, wie da g 7 | j é t l Behufs Wahrnehmung threr (Herechtsame, zu|beiten M lassen. zeconnen sind, |shieven und vorcäthig in der Enslin schen Buch- ellen, dem Könige der Franzosen einen Repräsentanten ih t, | Spo h dr Gin Bea 28 See SCLUNE Knd pi: e bfentlich | handlung (F. Müller), Breitestraße N 23: 7 teressen zu schicken.“ Langsamkeit, Uneinigkeit und Eifersucht.“ Sn ags F H f 5 Ra L lad Die Direkt ler Königlich Preulsiechen! g (d /, &retlteslraße Nr Á vorgeiadett. / Fe MFIrPerion Ger TOnlglicth Preussiechen : i é Artikel der T s, worin dieselbe die Auf- Times erblickt in dem Schritte Lord g am'’s sogar eine Bromberg, den 13. September 1834. | e E © lesenen Theile des Berichts des Herrn Girod ange ührte That- | St. Z. erwähnten) Artikel der Times, E p f ein Volks-Kalender für alle Stände Ï sache hat n Herren s in Saug eve ill sie solche | lôsung des Parlaments als eine Handlung darstellt, welche auf | schmugige Geldsucht und einen persdnlichen Groll gegen Sir

- S [mann ant Landgerichts- Stelle hiec anberaumt wor- | T Papiermü hlen, Schrittgiessereien, Buch sogenannte tiers-parti mit den übrigen Nüancen der Opposition | von Wellington mit der Bildung eines neuen Kabinets beauf- : M Mais 7 - E Schrist-- und Stereotypengiesserei. bat fteroi C. N i h / ; E U : 2 ; einmal einer zu beachtenden Minderheit , sondern eines verhält- giecungs-Departement belegenen , der Josephine Ca: |Person- oder durch gehdrig legitimirte Bevolmäch- |!!!M L. d. M. dahier vorgestellt, daß Familien-Ver-|Schrilt- und Stereotypengiesserei, hat öltere' Gel nung mit den Männern des tiers- parti zu bewirken. Sechs- | rium durch seinen inneren Zwiespalt selbst seine Auflösung her- zu beach heit, h s Q) , 7 F N M rítio . (C T f ddo t el ets! Y Y . é 4 4 : è / j f f Clementine Emilie, Geschwistern von Loga und zur die Herren Justiz - Commissarien Riemer und Wilke) (3 [gubiger augenblicklich zu befriedigen und müsse| Stillen geordnet, wäre, in welchem man sofort ui Schlosse berufen worden, hat auch in derselben Absicht meh- | Whig-Minister wirklich diejenigen Maßregeln ausführen wollten, ihre Großwärdenträger mächtige Güter besigen, sind. die armen vi i ; L N seßen bitter auftallender, dass sich bis jetz :h Niemand 2e & Cho j i j IerTSs- inisteriellen Festen und oratorischen Schauspielen adgeschäbt ill, ftebt im Wege der nothwendigen Sub- außerdem im Falle ihres Ausbleibens zu gewärtigen “scheint bitten. mden hat der ein solehee! gt, noch Niemand gf gescheitert ist, Jn der That scheint es vielmehr, daß der tiers- | allen anderen mi sterielten Fel [Gen Sans nstalt beizutragen, Ohne j j eintlussreiche Geschäüftsbranche s0 wünschenswer | : ; bewirken. Eben so ras, wie diese Annäherung, dürfte aber | der Zeit dieser Darstellungen, in welchen die entgegengesezten Ab- Das Anerbivtéen Lord Brougham's, daß er für die 5000 Slsner, Vormittags um 10 Uhr, in unserem Fn- janferlegt werden wird. | am B Nan Uar 1885 durch die Presse darbietet, Jemcher der Unterzeich: ; f ; : der Kammern scheint úbrigens das Ministerium definitiv verzich- | der eines vereinigten Ministeciums darstellten, bis auf ihre vor { richts übernehmen wolle, welches L Lord Lyndhurst zugleich neueste Oypothefett-Schein von diesem Gute und die T |geben. er Sich mit der Bilte an Seine Herren Collegen L | Ven Btl A CIeBHC)eN | ¿ i en.“ ih über seine verschiedenen Meinungen zu verständigen und | dem Publikum erspart werden würden, hielt mau anfangs für tènnen. Zugleich werden folgende Real- Futeressenten ] ven des aus Würden gebürtigen Mousquetier Fgnah aldige Einsendun; E O ee auvetn renen t j i i ebrigens is der Kaufmann Lindes wegen Sicher- [nicht mit den Firmen übereinstimmen) s0wohl, als E mern in der ersten Sibung vorgelegt werden würde. Die Vor- | Ehre und Sicherheit der Monarchie, so wie für die Wohlfahrt | daß Lord Lyndhurst geantwortet habe, das Schreiben des Lord I ichts B : i: S D ; erden, und von diesem, so wi dem Decretum Dißader, den 14.. Novbr. 1834. ein solches zu bearbeiten, Auch die hohen Be N die Herren Dupin, Barrot und Mauguin zu verhindern, den- einstimmenden Körper bilden, der nah bestimmten und verständ- | kehr mitgetheilt w / sem, sst e von de Königl. Preuß Landgericht. jener Zeit stattgesundenen großen Wasser verunglüctt) derer Zeitschriften dürfe ér vielleicht um gi M Admiral Duperré sich vor seinem Eintritte in das Ministerium | ßen Vortheile, welche nur ein solches Ministerium darbietet, zu | nicht. Dieser Schritt Lord Brougham's hat natürlich niht nur S / B dadurch, dass Sie die Buchdr erei Schrift E ; ; : 95 ; j ien Mini i s } dern ay eine Freunde in Zum Verkauf des im Fnowraclawschen Kreise be- v ein 102; Septe mber 1838; | Nach cinem neuerlichen Beschluß des Vorstands | reh 5 vie die Buchdcuckereien, Schrift Ï in Betreff der Entschädigung von 25 Millionen Fr. auf eine | er von den Organen derjenigen Minister getadelt, die während ih ch s s e | á (T E S / : i 4 / : ; ; itiafei Fentli i in Bedauern darüber zu erkennen, daß er jener achricht nicht E ; E T A N -lanberaunten Ter er Bertchts- Kallzlet zuswird dett derselben seit 1829 und 1830 angehdrigen 9.1, D R E E «„ ff vor Annahme seines Portefeuilles seine Ansicht über diesen Ge- ihre Streitigkeiten an öffentlichen Orten. Gegen welhe Maß- | se y von Rozntcka gehörenden Ritterguts Branno, wel-anberaunten Termin in dec Gerichts - tzlei zujwir [Fre S g gen durch Erwähnung des Planes in Ihren Journalen E \ h : i 2 E dersprechen könne. ieses Blatt meint zwar, Se. Herrlich- : Jahr 1835 lus 8: V, Er sagt dafür nicht nue seinen herzliche F genstand freimüthig ausgesprochen, und daß dér König ihm er- | regeln opponirte si der König denn? Etwa gegen die Maßre- | widerspreh s Q a ch d-e: 20. M0448 35, schollene durch Erkenutnif für todt erklärt, und sein [trägt 27/953 Thlr, und wenn hierzu die in diesem chste Vollständigkeit, geschmackvolles A eussere Die hiesigen Blätter theilen als ein in dem gegenwär- | oder derjenigen, welche meinte, daß man nicht langsam genug | bundenen Kosten, die jährlich ungefähr 1000 Pfund betrügen, mee an, zu welchen Kauflustige mft dem Bemerken} Schweidniß, den 16. November 1834. ¡Betrag der geschehenen Vertheilungen {chon beinahe) Here J. A. Barth | Revolution, wo er an der Spike des Englischen Kabinets stand, | das Werk der Reform habe kaum begonnen? Soll es etwa fer- ] gethane Schritt mit dem Takt und der Würde , die man ll E G j 2 hat sich gefälligst er , die einzehenden Nöotize E C é : ; ; é j , j Gr theten-Scheitt pon ‘diesem Gute und die noch cinzu-| Amt der Herrschaft Würben. | Durch die zunehmende Theiluahme an dieser ge-| Sich golülliget erboten, die eingehenden Notizeo | an den Grafen Molé, damaligen Minister der auswärtigen An- | nerhin ein Theil der constitutionnellen Pflicht des Königs von reichende Bedi u | : E A G A E : j ¡Ad DA4 ; : i : C houeiA C ei d dchste und verantroortli Subhastations-Regiliratur eingesehen werden tdnnen.' Zur Beachtung l'üec Fabrikanten, zum 1, November d. F. {on auf 5274, das verst-| jaterialien ouf dem Wege des Buchhandels recht F Regierung hat die Gründe und die Gesetlichkeit des großen Er- } der Minister enthalte, und beständig bereit D, E Le 4 Uan bos, I R A S N! Une ¡) die Eigenthümerin Heleug Pudicianna vonsza lassen und dieserhalh mit uns in cinen Kontrakt] Pläne und Erläuterungen bec die Anftalt werden Leipzig. im October 1834. N alle geschehene Thatsachen anzuerkennen, soktald dieselben einen | Sinne genommen) als nothwendig für seine Wohlfahrt hält, | eine Gunst von Lord Lyndhurst erbittet. Er hâtte si erinnern i IRiolersefa- in portosreien Biieten bekannt zu machen zuctechi lexandcrstr Nr. 41. | J ; Féehtakeit E é Fnergi i ine ähnliche Weise, wie jegt Lord Brou ham geo. von Wielczyckta: in portolreien Biielen bekannt zu machen zugleich A y - i r G T ; z es sch eben so dur ähigkeit, Entschiedenheit, Energie und | als dieser auf e V , Jeb g , P So eben i bei C. Flemming in Glogau cr- | Afreditiren, und die Englische Regierung wird si ihrerseits be- | ches sich so durch Fähigkeit, heit, dem oben gedachten Termine hiermit dfrentlich] Goerlilz. den 18. November 1834. j Liter arishe Anzeigen. h / D ; ; (9 unter seine politishen Gegner ansahen.“/ Die A ñ j ; ¡ ; er Albion bemerkt in Bezug auf einen (in Nr. 334 d. | terwerfung P Der Bote für Preußen, Die Gazette de France sagt: „Eine in-dem gestern ver- zug auf N au das Jahr [835 die Verwaltung des Herzogs von Wellington kein gutes Licht | James Scarlett, der auf jenes Amt Anspruch macht. Diese

j | | j | | Straf Anstalt hierselbs|i. N A und zu e G aus auf Königl: Preuß. Landgericht. ; ¡den Königlichen Posiämtern, în allen soliden Bu ):) i “Hevelfe. j ¡[handlungen und bei den Buchbindern : : j N ( Ÿ j j i L S ; E j Edictal? Citation | a) der Berliner Kalender auf 1835, à 14 Thlr, im) Mit einem Stahlüich : „Friedri. des Großen Tod“ |} al M t wenig favieeeh / ole Wie, ele gle A fen würde, daß der Herzog unter den jeßigen Umständen | Beschuldigung hält jedoech der Globe für eine gehässige Subhafations- Patent. |Folagente Personen, als : ¿eleganten Einbande, enthaltend: 1) den eigenr- | darstellend. H A E zu Lüneville A P a Anvalierie Zuriggietter im a gar nicht“ an eine Auflösung des Parlaments gedacht habe, [| Verleumdung und sagt, dies sey das erste Mal, daf Lord Broug-

Zum Verkauf des îm Jnowraclawer Kreise, im| 1) “Johann Toacim Chrißian Kari Dietrich aut licheit Kalender. 2) eine populaire Abhandlung: | Preis: ungebunden 10 sgr., geheftet 11 sgr , mit E griffe standen, sih auf den ufruf ihrer ai fe f ere z - fo

s i ; E i 95 F a2 | Ice D n ; 5 ' j d daß er în diesem Punkte jedenfalls die Meinung des Sir | ham einen so \cheelsÄchtigen Feind finde, der ihn des Neides Bromberger Regierungs Departement belegeneu, dem: Scirüding , geboren den 25. September 1783. | die Wiederkehr des Halleyschen Kometen im! Papier durchschossen 12 sgr. . M e O S m V ut Robert Poel Ab R | und dexr Bosheit gegen seine früheren Nebenbußler und Hollegeu

na

Y