1834 / 360 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1468 N

so wie die unterin 18, August unterzeichneten vier Zusas-Artikel | gen stattgehabte Wiedererwählung des Herrn Thiers zun J,

| zu dieser Convention. Jn dem ersten dieser Artikel verspricht | putirten dieses Wahl. Bezirks erfolgte mit 214 unter 226 Stimmen

Montag, 29, Dez. Der böse Geist Lumpacivagabundus, | der Kdnig der Franzosen, in denjenigen Theilen seiner Staaten, | Lord Brougham wird erst am nächsten Freitage von biet oder: Das liederliche Kleeblatt, Zauberposse mit Gesang in 3 Akten. | die an Spanien gränzen, die geeignetsten Maßregeln zu ergrei: | nach London zurückkehren.

„„Der jüngere Sohn‘/, von Ch. Birch-Pfeiffer. (Mad. Birch- | j Zum erstenmale: Die Mohrin, Schau: | fen, um zu verhindern, daß den Spanische | | | l l

Pfeiffer : Margarethe Volkner, als vierte Gastrolle.)

A A A S I i A iri nd

Allgemeine

Staats-Zeitung.

E

. r - î . wi S f e Dienstag, 30. Dez. | ) en Insurgenten von | Aus Montpellier schreibt man, daß bei der dottigen [i § spiel in 4 Akten, von Ziegler. (Mad. Birch-Pfeiffer: Joni, | Frankreich aus Hülfsleistungen an Mannschaft, Waffen oder | Wahl der Stadträthe die Legitimisten den Sieg davon getragey ( als fänste Gastrolle.) Kriegs-Munition gewährt werden. Jn dem zweiten Artikel ver: | hätten. / 4 By z Fe : Kw :

pflichtet sich der Kdnig von England, der Königin von Spanien

Die Subscription zu Gunsten des „„National‘/ beläuft jeden Bei tand an Waffen und Kriegs-Munition zu leisten, den sie von

Mittwoch, 31. Dez. Zur erssenmale: Der Domestiken- ( i ei | heute auf 5760 Franken. Unter den Subicridenten befinden i

Ball, oder : Kleider machen Leute, Schwank in 1 Akc, von A.

| Cosmar. Hierauf: Das Königreich der Weiber, oder: Die | ißm verlangen möchte, auch sie erforderlichen Falls miteiner Sch!ffs- | die Herren Dupont von der Eure, Larabit, J Loffitte u, n ——— ——_————M—M—M————————— E L E | verkehrte Welt, Burleske mit Gesang in 2 Akten, von Fr. | machtzuuntersitüßen. Ju dem dritten Artikel mnacht sich der damalige Lekterer hat scine Spende mit einem Schreiben begletcet, worin z : N E ¡ Genée. | Herzog von Braganza anheischig, der Königin von Spanien | er sagt: M. H. , Jhre Richter bedürfen eher der Rehabilit N 360. B erli n, Monta g Den 29 Ren D e zem ber i S3A. | E Tg N R E E S S E R N D S E | nach allen seinen Kräften und in der von England und Frank- | rung, als der hingeopferte Held. Dies war meine Ansitt, alé E s S M E E E E E E I E S, F t Tr reich gerabredeten Meile beizustehen. Der véerte Artikel endlich | ich meine Tochter verhetrathete. Damals bâtte i allein dit Us ä 3 S U R E E O R T ATZ: Ati B E E N L L U R R E Var eb Va E L A U T E G E D E C N ; E De T E h E 5 e de M Ae Miodi E E A E Ma Tei N F G LE A N (A p 9 N eue st e MaGLeit ch) C N. | bestimmt, daß diese vier Arti?el dieselbe Kraft haben sollen, ais | Geldbuße gezahlt, zu der Sie jeßt verurtheilt worden N E 7 r E ——— E D ————

heute shicke ih Jhnen 100 Franken, die ih aus dem Verkauf, Ertrage meiner Mobilien entnehme.““ h

Di Ds

| ob fie sich in der Haupt, Convention befänden. Die Königl.

Paris, 21. Dez. Der König arbeitete gestern na einan- | Verordnung, wodurch diese belden Aktcenstucke zur êffentlichen

der mit den Ministern der Justiz, des Handels und der aus- | Kenntniß gebracht werden, ist vom 9ten d. M. datirt und von wärtigen Angelegenheiten. | dem Grafen von Rigny contrasignirk.

seine Befehle púnktlih ausgeführt tvorden, kehrte er nah Pam pelona zurück, Cinen Augenblick nach seiner Rückkehx erhielt er die Nachricht, daß das Feuer begonnen habe; sogleich seßte er

| nister einigè echte Perlen zugestellt, die der Unter-Förster Leont- je} an zwei Orten des Archangelschen Gouvernements gefunden hatte, nämlich in der Nähe von Onega in einem Bache, der aus

Amtliche Nachrichten.

Iproc, Met

Der Pairshof trat gestern Mittag um 1 Uhr zuiaamen,

um über die Anträge des General - Prokurators die Angeschuldigten zu berathschlagen, wobei er

Jnkulpatecu den Anfang machte, deren Belangung oder Freilas: | schen Gränze sind mit näheren Details über die beiden am 12.

| d. M. von den Christinos über die Karlisien errungenen Vor- (Wir werden diesciben morgen mittheilen.) der bekannte Carnicer, Anführer

sung der Prokurator dem Gerichtshofe anheim aestellt hatte, Ueber 19 dieser Lebteren fiel die Entscheidung daßin aus, daß | Lein hinreichender Grund vorhanden scy, sle in Auflage: Zustand | Einem Gerüchte zufolge, sol Demgemäß wurde die sofortige Freilassung dersel: | der Karlisten in Aragonien, in | Die hiesigen legitimistishen Blätter messen alle diefe

zu verseßen.

ven verfügt. Morgen soil die Berathung fortgesckt werden. | len seyn. Der Moniteur puklicirè endlich heute in seinem amtlichen

Theile die zu London am 22sken April d. J. zw

mit denjenigen Die hier eingegangenen nc

| theile angefüüt.

Sieges- Nachrichten der alleinige ischen England, | nischen Anlehen einen guten A

| Der neu ernannte Spanisch) in Bezug auf | Alava, is gestern hier angeëommen.

e Gesandte in London, General | 100. 1005.

uesten Blätter von der Span?- ( Anl. 943. G.

262, 261. die Hände der Christinos gefal-

0 Absicht bei, dem neuen Spa- bsas in Paris und London zu |

Sranfurt a M, 24 V

23-2, Bank-Actien 1543. 1541 Part.-Oblig. 1392. 1387 160 Gulden 214!. G.

4proc. 92 917. 2iproc 54 B. 1proc. 23:

-

Rehacteur Co téte èê.

Sit aa ada Lt M S S D L T N

4 Ug, LIIT Loose y i Preuß. Prám.-Sch. 605 605. do. int Holl. 5proc. Obl. von 1832 97%. 973, Ph Loose 632, E83. dSproc. Span. Rente 435. 435. proc. do. pet,

Kronik des Tages. Se. Königliche Majestät haben den bisherigen Geheimen

gustiz- und Kammergerichts- Rath von Voß, und den bishe- figen Geheimen Justiz- und vortragenden Rath im Justiz- | Ministerium, Grafen von Alvensleben, zu Geheimen Ober-

Justizräthen, Und den bisherigen Ober- Landesgerichts - Rath

| Foejchel zum Geheimen Justiz- und vortragenden Nath im

ustiz- Ministerium zu ernennen und die diesfälligen Patente

Plerkdchteigenhändig zu vollziehen geruht.

Im Bezirke der Königl. Regierung

dem See Chajno entspringt, und im Flüßchen Spywtuga, 177 Werst weit von Onega. Der Bach Chajno ergießt sich in den Meer- busen des Weißen-Meeres; hat 11, 22, ja bis 7 Fuß Tiefe und 2 bis 14 Fuß Breite. Dort, wo er entspringt, ist das Flußbett sandig, oder es bestelit aus Lehm und Sand ; weiter unten tief und morastig. Das Wasser desselben ist sehr klar. Die Perlen enthaltenden Muscheln wurden an seichten Stellen des Baches auf einem sandigen Grunde unter Steinen gefunden. Das Flüß- chen Sywtuga entspringt aus einem kleinen See gleiches Na- mens; die Breite desselben ersirecckt sich von 3 bis 8 Faden; die Tiefe aber beträgt 2 bis Z Faden. Das Bett der Sywtuga

sich abermals zu Pferde, und es gelang ihm, einen voliständi- gen Sieg über die Insurgenten davon zu tragen. Die Lanciers der Provinz, von Jriarte fommandirt, machten einen glänzenden Angriff, und das 1ste Bataillon des áten Regiments der König- lichen Garde stürzte sch mit dem Bajonnette auf den Feind. Nach kurzem Widerstande flohen die Karlisten nah allen Richtungen hin, und ließen meßr als 200 Todte auf dem Plate. ina fehrte am Abend mit dem Ge- neral Lorenzo und dem Transporte nah Pampelona zurü; aber er ließ das Schlachtfeld durch den Odersten Ocañg mit seinen drei Bataillonen beseßt halten. Gestern Morgen verließ

Sranfreich, Spanien und Portugal abgeschlossene Convention zur | sichern, Gedruckt bel A. W. Hayn F Frankfurt a. d. O. is der bisherige evangelische Pre- | is |tellenweise shlammig, hin und wieder aber auch steinig und | der General Mina von neuem Pampelona, um die Aufrührer | Wiederherstellung des Friedens auf der Pyrenäischen Halbinsel, | Die kärzlih zu Aix im Departement der Rhone- Müändun- ; age lu Groß, Räschen, Richter, zum N in Nehsdorf, | sandig. Das Wasser E ¡f dur@s@tia und V O rastlos zu verfolgen. Am Mittag schrieb er von Montreal, daß | E S S E E S S R R S R E R S R S E E E E C R N E T T S A I Ea I G Ea E S S A R R a E E R F E T E E R M d der Genera [- Substitut des evangeli1chen Ministeriums zu | fand im Flüßchen Sywtuga Perlen- Muscheln sowohl an seih- |} der Verlust des Feindes weit beträchtlicher sey, als man es Án- , Ch ° , Es) Breslau, Kar l Ferdinand Rehfeld, zum Diakonus an der | ten, als auch an solchen Stellen, wo Stein und Sand vorhan- fangs geglaubt habe, und daß die Karlisten , von Schrecken er-

A | [ S cen cl if r H n F cis Ç T {1 j D j é S1) V é l ß Î {c N (S ta d {e 1d Haupt- und Stadtkirche zu Sorau ernannt worden; den waren. Die Perlen aus dem Bache Chajno wurden Sr. | fällt, nirgends Stand hielten. Er schlief in Urroz, und heute hak

d 66 () L fe s i ¿be zu Köln ist der E Pfarrer zu E Maj. dem Kaiser überreicht s befinden sich M an N R e Se E S Wir

6 - Oeffentliche Bekanntmachung. / j j [Sprache ift die eines nnes der feiner Partei u um Pfarrer in Buir, und der bicherige Kanonikus f den Perlen aus dem Flüßchen Sywtuga im-Museum des Berg- | erhalten so eben einen Bericht des rigadier Lopez, der von Sorlada

B ekanntmachungen. U N E | Literarische Anzeig N. E pl L E Eceimbtbia v A E Bitter aus Düsseldorf zum Vikar des | Fngenieur-Corps. Einige Perlen E dem Chajno sind außer: | vom 12. d. an den Ober-Befehlshaber gerichtet ist, und in welchem

Betann ema ug

Die im Dorfe Holleben, 1 Mcile vor Halle, am linfen Ufer dec Saale gelegene Domanial - Mühle von Sieben Mahlgängen etner Ochlmühle mit 10 Zaar Stamyfen und einer Sägemühle, nebst Brannt- weinbrennerei soll mit den dazu gehdrigen Wohn- und Wirthschaftëgebäuden und sonstigem Fnvecntario vom 1. April 1835 ab/ auf 12 Jahre verpachtet wer- den. Wir haben eincn diesfälligen Licitationstermin auf

den 29. Fanuar 1835, Morgens 11 Uhr,

-

in unserm Sizungszimmer anberaumt, und die Pacht-

Die Agentur ter Westyreuß. Landschaft, Behufs ; Einlôsung der in Berlin zu präsentirenden fälligen | Zins - Coupons Westpreußischer Pfandbriefe, is von, Weihnachten 1334 ab, diesen Termin mit einge: | lossen, dem Herrn Banquier und Gutsbesißer Lud- | wig Lessing übertragen , und wird derselbe die Cou-| pons - Realisation în scinem Comytoir, Haaëschen | Markt Nu. 12, nach den bisherigen Vorschriften be: | wirken. Dieses wird hiermit bekannt gemacht.

Marienwerder, den 21. Decbr. 1834. | Königl. Wespreuß. General-Landschafts-!

Divection. |

——

Bösöttiger's Geschichte der Deutschen, cin wichtiges Werk se Alle, welche nügliche Belchs- cung und Unterhaltung suchen, für die Jugend und ihre Lehrer.

So eben wurde dic erste Lieferung folgenden interessanten Werke an alle Buchhandlungen versandt: Geschichte des deutschen Volkes und des

deutschen Landes. Fur Schule und Haus und Gebildete überhauyt. Yon Dr. K. W Böttiger,

selbi im Falle cines Frethums gern verztehen wit, Als Veieg mögen hier dée Schlußzeilen des ey [Bandes hre Stelle finden: „die Geschichte der nih: sten 2c. 2c. Deutschland über alles wenn [nur will.“ |

Um es möglich zu machen , daß diese Geschicht des deutschen Volkes von demselben auch leit angeschafft werden könne, damit es seinen Zu: cin Hausbuch für Gebiidete, cin Ledrbuh für den Unterrichtenden und ein nüßlihd Geschenk für die Jugend zu werden, voll men erfülle, wollen auch wir zu den rähriliqu

Familien-Beneficiums St. Michaelis bei der katholischen Pfarr-

| firhe zu Wipperfürth ernannt worden;

zu Magdeburg ist die erledigte evangelische Pfarrstelle in

J Thale dem bisherigen Prediger in Warchau, Zimmer, ver- ‘liehen worden.

Abgereist: Der Kaiserl. Russische Geschäftsträger am Kö-

i nigl. Niederländischen Hofe, Fárst Dolgorucki, nah dem E Haag.

ordentlich rein und gut. Jn Finnland, im Gouvernement Wi- burg, 70 Werst von der Stadt Sserdobol (Sordawala) findet man in mehreren Flüßchen, die sich in den Ladoga-See ergießen, längliche Muscheln, welche Perlen in sich enthalten, die an Größe und Güte zuweilen vorzüglich sind. Einige solcher Perlen, welche im Bache Johan-Koski, 8 Werst vom Dorfe Kideli und 60 W. von Sserdobol, gefunden wurden, sind gegenwärtig ebenfalls im Museum des Berg-Jnstituts aufbewahrt.

Frantret q Paris, 21. Dez. Nachstehendes sind die unterm 18ten

sich folgende Stelle befindet: „„„Jch habe das Vergnügen, Eio. Excellenz anzuzeigen, daß die hier befindlich gewesenen Karlisten heute Nachmittag von - den Truppen der Königin geschlagen wor- den sind. Unsere Kavallerie hat Wunder der Tapferkeit gethan, und die Jnfanterie hat nihts zu wänschen übrig gelassen. Der Verlust des Feindes ist bedeutend; meine Division hat ungefähr 160 Verwundete.‘/‘/ Der Graf Espeleta, General - Capitain von Aragonien , hat am 15ten d. zu Saragossa folgende Depe- he des Obersten Mendibil, Kommandanten von Tafalla, über das Treffen bei Carascal publizirt: „¡Tafalla, 13. Dezember Nachmittags, 2 Uhr. Excellenz, der General Lovenzo war

bedingungen auf der Mühle zu Hoüeben, wie in ut Subhastations-Patent. [Professor der Geschichte und Bibliothekar in Erlangen. | Bestrebungen des Herrn Verfassers AUes beitraza, August d. J. zu London unterzeichneten Zusa6- Artikel zu dem so- | am 1l1ten von hier nach Barasoain mit einer Kolonne eret Regie R N A 2 E Nea bo E Gf E : R O L s Se N ¿ A g . J. zu London unterzeichneten Zusaß-Artikel z | : Kolonne | T a E O N A E N Go G S A S Dae n Gu Zeitungs-Nachrichken. genannten Quadrupel-Allianz-Trakiate ‘zwischen England, Frank: | von 1000 Mann Infanterie und 140 Neitern abgegangen, um ( T S C Nen Gan Gs E N E R: A E ev Phi reih, Spanien und Portugal, wie solhe im heutigen Blatte | einen großen. Transport von Lebensmitteln und Holz nach Pam-

E E D E S E A Ae:

Merseburg, dent 15. December 1834. Kbntagal Megierunag. btheilung für die Verwaltung der direck- ten Steuern, Domainen und Forsten.

- P Ey

¿ogthum Posen und dessen Koäner Kreise belegene Herrschaft Czempin, bestehend aus der Stadt Cien voin und den dazu gebbrigen Dörfern Piechanin, T2 -

m!orischer Bictungs-Termin auf den 28. Februar, 1835, Vormittags um 9 Uhr, in unserm Geschäfts-|

10wo, Borowko, Greybno und Krayfowo steht cia per: Leipzig und Stuttgart.

Zwei Bände.

| Gedrucft mit neuen großen Lettern auf weißes Papier)

und geziert mit acht herrlichen Stahbliüichen. gr. 8vo.

F, Scheible’s Verlags-

Expedition. Subscriptions-Preis 4 Fl. #8 Kr. Rhein. oder 3 Thîrx.

\dercn jede im Subscriptions-Preis nur 36 Kr. Rhein oder 9 ggr. Sächs. , oder 114 sgr. Preuß. kostet; alt 8 Lieferungen bilden zwei siarke Bände. Das Cay ist mit aht Stahlstichen voz wahren Kuns: werthe geziert, nah Zeichnungen des gena Herrn V. Feller von H. Pinhas gesica,

aan O

a f e f St. Petersburg, 20. Dez. Vorgestern, als am Namens-

J tage Sr. Majestät des Kaisers, wurde in der Kapelle des Win-

des Moniteur publizirt werden : *) Zusa6- Artikel.

Nachdem Se. Maj. der König der Franzosen, Fhre Mai. die Königin- Regentin von Spanien während der Minderjährigkeit ihrer Tochter der Königin Donna Fsavelia U. , Se. Maj. der König des Vereinigten Königreichs von Gcoßbritanien und Frland, und Se.

pelona zu geleiten. Eraso versuchte, ihn um Mitternachi mit drei Bataillonen zu überrumpeln, welches aber nicht gelang. Am andern Tage wurde Lorenzo von demselben bei Carascal ange- griffen; der General ließ den Tranéport unter dem Schuße ei- ner hinlänglich starken Bedeckung, und begann ein sehr lebhaftes

Avert ssement. Locale vor dem Deputirten Herrn Landgzricóts- Rath! Ueberzeugt, daß cin gutes Buch niemals zu spôt, Solch billigen Preis bei so vrachtvolicr Aussiattu : Maier áte s nd ( ; j S ; borma de Die dem Grafen Lrdtt von Skorzewéki gehörigen, | Zrafcu von Posadowzti hicrseibst an, vei Kauflustige kommt und bei aller Cotta nt (ilen Kreis Sa Ae L inr Vertrauen auf die allgciidis ter: Palastes in Segen wart Jhrer Malen A Kaiserl. Maj. der Herzog von Braganza, Regent des Königreichs Qelecht D Ute batten Dung L j in Stuhnischea Kreise geleacnien Gut8antheile : mit dem Bemeréen eingeladen werden, daß die Taxe [von Lesern findet, trugen wir dem durch seine For-| Theilnahme des deutschen Publikums gewäh, F der Kaiserin, Jhrer Kaiserl. Hoheiten de je Sr. Hoheit von Portugal und Algarbien im Namen der Königin Donna Ma- 9 bi 200 Mann auf bónt: Ciig f Ee De Da hg : 1) Lichtfe!de No. 35 Lur, B. landschaftlich aus und der neueste Hypotheken-Schein, (0 wie die Kauf-| schungen [und DarsteUungen in der deutschen allge- | welche dem Unternehmen auch seit dem vor einiza F und der Großsürstinnen Marie und Olga, so eh “E } rig 11, als die hohen Unterzeichner des Traftats vom 22. April 1834, erschtenen Î ann a s A ße, die der e O | 20,581 Tÿ!r. 27 sar. 9 pf. taxirt ; | Bedingungen ¿u jeder sbicklichen Zeit in unferzr Con-| meinen und Special - Geschichte allbefkannten Heren|Tagen erfolgten Erscheinen der ersien Liefecung bez F des Prinzen Peter von Oldenburg, eine feierliche Messe gelejen ; Jhre ernstliche Aufmerksamkeit auf die jüngst guf der Halbinsel statt= fehlshaber um 2 Uhr Morgens von Pampelona abgesandt hatie, 2) Cichtfeide No, 37 Lite. G. l[andshafilih auf cur? tegistratur cinoesehen werden Fènnen. | Verfasser die Bearbeitung einex populären deutschen |reits in reichlichem Maaße geworden: die Mitalieder des Reichsraths, die Minister, die See gehabten Ereignisse gerichtet haben, und da Sée innig úberzeugt sind, und der Oberst Gurrea traf eb nfalls von Artajona ein, so Taj

17,966 Tir. 19 (gr. 5 vf. texirt und | Nach der geri ei Tare vem 30. und resp, 29.,! Geschichte auf. Der Verfasser hat uns bereits den} Beñellungen auf obiges Werl nimnit an: F der Hof, die Generale und Off ziere der Garde und der Land- | daß bei dieser neuen Lage der Dinge auch neue Maßregeln nôthig | nun in furzer Zeit ein furchtbares Bluibad unter den Jnsurgen

3) Sülbenfelze No. 19 Lin. A. laubschaftlich auf|283., 25. und 27. Juni d. J., if die Stadt ( 3 [ersten Band des Werkes abgeliefert, dem der zweite Buchhandlung von C. F. Plahn in Berlin F und Seemacht, so wie alle ange)chene, hoffähige ‘Perjonen, wohn- | geworden find, um den Zweck jenes Traktates vollsiändig zu errei | ten angerichtet wurde. Die bei dem Gepäck angestellt gewescn:n

j i3,1§2 Thir. 23 sar. 4 pf. taxirt, nebt den Q Zorowko anin avesblicß- ungestumt nachfolgen wird. Dies Buch giebt wirk-|gersiraße Nr. 37.) t:n dieser Feierlichkeit bei. Nach der Messe hatten die Mitglie- chen, sind die Unterzeichneten, nämlich der Botschafter Sr. Mai. des | Leute versichern, daß sie 400 Todte gehabt hätten, und daß cine

vo4 denen jeder Gutsantgeil besonders auêgeboten werd (oll, sind zur rothivendiaen GSubhastatien ge-

ili) dex cuf 86683 Thlr, 26 gi t eo Yy L Ai 1, s fodniichen und gewerbliche Ubgaber

. ges

Tp

ten poer- (lich in populârez darum nicht trivialer § 8 Tblr. leben nicht dem Gelehrten aher dem Gebildeten

Haltung,

|

| Fn E. Klein's liter. Comptoir in Leipzig ist

der des diplomatischen Corps die Ehre, Jhren Majestäten ihre Huldigungen und Glückwünsche darzubringen.

Der Graf von

Königs der Franzosen am Londoner Hofe, Fürst von Talleyrand, der Gesandte Jhrer Katholischen Majejiät am Londoner Hofe, Mar- quis von Micaflores, der Minister der auswärtigen Angelegenheiten

große Anzahl die Waffen weggeworfen habe, um desto leichter entfliehen zu fkfônnen. Die Truppen Jhrer Maj. hab:n mit

Ï - . ; - S I d En c , . e A ut

j clit, und if der Bictungö-Ternin auf 10 sgr. 4 pf., Tar:i5iwo auf 21 149 liedes Standes eine unterhaltende und belehrende| {ienen und in Berlin bei C. F. Amelang (Vi ; e S a 6 ; S D | J 5 ; ; a A

j a den 4. M é ri 1835, V bno M 21,873 Thlr. '9 (gr. 57 ray Lektüre, v ben n leid för 9heve Ce E, Ne N haben : E O Ugart, zweiter Oesterreichischer Gesandtschafts: Secretair, der Graf Sr. Britischen Majestät Viscount Palmerston, und der Minister außerordentlichem Muthe gekämpft. s Verlust besteßt in 0

j Rortit!tag3 unt 11 Ubr, vor ven Depatirten Herrn mit Änbzgrif der Kuberéfischen LKrua- Nahrung ider Schulen, wo deutsche Geschichte noch geachtet} Geschichte von Alt- Griecheuland. UF von Cercey, erster Französischer Gesandtschafts - Secretair , Herr Fhrer Allergläubigsten Majestät am Londoner Hofe, Dom Christo- Todten und einigen Verwundeten. (Es ist dies dasselbe Schret:

! ortrag N l, vor R Dep ven mit Anbzegrif der Kuberékischen Krua- Nahrung aufder Schulen, wo deutsche Geschtchte noch geach Geschichte von Alt - Griech : i; O 5 Gesandtschaft, der i: z : j P b n welchem wir bereits gester A en d

| Obe2r-Landesgerichts-Assessor Walter hierscld| angeseti: [21,762 Thlr. 21 s2r. überhaupt aiso auf 131 531 Thir. [und gelehrt wird, brauchbar if. Denn der Verf. hat Anleitung zum Ueberseen , bearbeitet von i F von Stetky, Actaché hei der Schwedischen esan ti / j bal Pedro von Moraes Sarmento, von thren resp. Regierungen en, vo eiche t reits gestern einen | uszug gegeben ßa

| worden. |[86gr. 22 pf. und uit Hinzurechnung der aewerbliden den Wunsch vieler Besiber sciner in 2 starken Auf-| F. K. Krafft. 23 Bogen. gr. 8ro. 224 F Französische Reisende Vicomte von Courval, die Englischen Ret- | hierzu gehdrig ermächtigt, Über nachstehende Zusaß- Artikel zu dem |} ben.) Der Set Capitain Von Aragonien pur, a alei

| . Dik Taxe und der neueßz Hypotbcken-Schein sind) und versónlichen® Abaaben der Stade C¿empin ausntagen (zu 6000) fa verkauften fleiten deutschen (Zés| | senden Marquis von Douro und Herr Charles Canning, und L A --- L E A Á vate cher Zeit folgende Depesche des Generals Oraa, welche umständ

! ineia teBDortiei «0 Sup nan ozcrricht!.- N Q Gh d 93 Gor Bio n Bete Gera na tnt. besonders (olcher ie ir S A - 4 E: ' E, At N TA 1 9 p») , . e H L i ils c è iefe Fon

| N Mee G L (SANS Sees 140, 198 Dle. 4 J E Al O E [schichte berüd ! S E vie A Rußland. L | der Fürst Johann Suzzo, Sohn des „Griechischen C A sih, in dem n Sbini na TUAN feister Staate Ie Ves A Ea O n Sea uy geestete Tressez ent:

| Negifratur einuseben; cliwanige befoudere Kaufördin- j Fraugadr, deu 7 Uuguit 1234. : (en darnach lehren, und nmitaltier cinen Gommentar/,) Bei K, F. Köhler in Leipzig erscheint für 19 d Ihrer Majestät der Kaiserin vorgestellt. Später / A Me H s } hált: „Mendoza, 12. Dez. Mit großer Freude, mein liebex General,

| ‘09224 Glei in dem obigen Termine befanunt gemacht S a Cn E S A E R n Qi K. 5, Kbhler t Leipzig erschaint ivurden sodann hrer jest 2 bderechneten Maßregeln zu ergreifen, um zu verhindern, daß den Spani=- ; S Nj Be 2 SINGEN FSIEIE N MENE OOISEN S G De Bean E N As O e Oa N U bd Ee u uno ist durch ale in- und auswärtige Buchhatdlav F wurden die Damen bei Jhrer Majestät in Hôchstdero Zimmern | {hen Fnsurgenten von dem Franzdsischen Gebiete aus irgend eine Hülfs- | 19€ ih Jhnen an, dap die Tapfern der 1sten Division unscrer werden. Neigé L {in der Perioden = Eintheilung voi jenem Büchlein | s h f E D O ter, Fie E Z A 2 Y ; 6p F ven Fnqur Von z S : CINE JIULT9= i C ivi N

O eeigedauz n O oder - Cliitbelllznig Voi? L gen zu bezichen, in Berlin bei W. Logier, 8 F zum Handkuß zugelassen. Abends war bei Hofe großer Ball, leistug an Mannschaft, Waffen oder Kriegs-Munition gewährt werde. rmee, der unter meinen Befehlen stehenden 2en Division und der

Marienwerder, dea 25. Juli 1834 Tivi!-Senat des KöniglicZen Ober- Laudesgericté.

E T0 Me D A S M N T I

Nv ertissement :

Zun dentlichen nothwendigen Verfguf des ini Sternbergichen Kreise belegenen, deim Deconoinei Heggetiberger gehörigen Haidevorwerts bci Reppen, nebs dem in Erbpacht ausgethanen Scheibebusche, welches auf 3389 Thlr. 7 sgr. 5 pf. gerichtlich abge- Tcháßt und wofár bishce 2150 Thle. aeboten worden, an den Meistvictenden, cin neuer Tecmin auf

ven 2 eva 1805/

Vormittags 10 Uhr, vor dem Assessor Borsche aitge- seßt worden , welches wir Kanflusiigen mit dem Be-

Wav R MMRSYSL E N rEBT G h

Subbaßarions- Pat

Zun Verkauf des im Anowracla

herger Reaierungs- Deparcement#, bels

Eures Volanowice, welches auf T2

andschafilich abgeshäut worden, seht im Wege de

nothwendigen Subhaitation ein Bietungs- Termin auf den 2 Sevruar 188309,

vor dem Deputirten Herrn Ober-Lan! /

D

; Michels in unserm Änstructions-Zimue chen Kauflufige mit dem Bemerken corarlade net, daß die im Jahre 1833 aufgenommene fandscaft- liche Taxe und der jsüngñîe Hypotheken-Schein in u0- erer Regifratur eiogesehen werden fan.

rale s A 4 I E C00 al Zagleich werden felaende Real-Anterc{serten, als:

Ss

S0 Pr A Pon i A e 1) die Erbe des Besigers Theodor v. Noznuiecki;

+

Brom- (trosilose Br

ran, zu wel-| wissenschaftliche

nicht entfernt. Populäre Darstellung i dem Ver- fasser nicht jene ermúdende Verssächung, nicht jene ite der Erzählung, die den gegebenen Stoff mechanisch birn- und miundrecht macht, sone dern eine im Greise des Volïes selbsi geschricbene, darum auch jede, dee Geifi dazu bringt, wieder ans sprechende Schilderung der Entwicéeiung und der Schictsale des deutschen Landes und Volkes nicht blos des Neiches in religidser wie politischer, în r wie dsibetischee, in künstlerischer wie in gewerblicher Hinsicit, cine Darselluitg, in welcher úber den starren Formen des Heichs nicht die lebendige Gestaltung im Finnern vergessen isi, in welcher Ereignisse wie Sitten und Gebräuche, ganze Kriege wie einzelne charakteristiiche Momente und Worte thren Piaß finden. Fn ciner populären

drichsstraße Nr. 161 Dovpater Fahrb ücher fur Literatur, Sratistik und Kuns,, besonders

NUßland s Herausgegeben v. den Brofessoren Pr. Blum, Ub versitäts- Syndicus v. d. Borg, De. Bunge, Friedländer, Pr. Goebel, Dr. Kruse, Dr. Neue/ Di Nathfe, De. Struve, ÞPy. Walter. Sabrgang 1835. (22 u Z5r B.) in 12 Hcften. 6 Thlt, Die Dorpater Fahrbücber haben stich in den (l derthalb Fahren thres Besichens einer so günsigel Aufnahme im Publikum, und so günstiger Bul theilungen in den been in- und ausländischen B tern, zu erfreuen gehabt. Vielfache Schwierigkeit

| stellt zu werden.

vor welchem die Fürstin Suzzo, Gemahlin des Griechischen Ge- sandten, und deren Tochter d¿e Ehre hatten, der Kaiserin vorge- Die Stadt war glänzend erleuchtet. :

Die General - Adjutanten Fürst Repnin und General Kisse-

| lef, der Ober - Hofmarschall Cyrill Narischkin und der Reicys-

Secretair Martschenko sind zu Mitgliedern des Reichsraths er-

nannt worden.

Durch einen Tages- Befehl vom 18ten d. M. haben Se.

Majestät mehrere Ernennungen und Beförderungen im Militair

der Großfürst Thronfolger wird dem Preobra-

vorgenommen ;

T shenéfi\chen Garde-Regiment, der Großfürst Nikolaus dem Se- Ì menowsfishen Garde-Regiment und der Großfürst Michael

(Sohn Sr. Majestät) dem Garde-Chasseur- Regiment deigezählt.

| Zur Belohnung ihrer ausgezeichneten Dienste werden unter An-

Art. 2 Se. Mai. der König des Vereinigten Königreichs von Großbritanien und Frland verpflichtet sich, Fhrer Katholischen Mai. alle Húlfsleisiungen an Waffen und Kriegs - Munition, welche Fhre Majestät verlangen möchten, zu gewähren, und Fhr Überdtes mit einer Schiffsmacht beizustehen, wenn dieses nöthig werden sollte.

Art. 3. Se. Kaiterl. Majestät der Herzog von Braganza, Re- gent von Portugal und Algarbien im Namen der Königin Donna Maria 11. , welcher die Gestianungen Seiner Hohen Verbündeten unbedingt theilt und die von Fhrer Majestät der Königin-Regentin von Spanien im zweiten Artikel des Traktats vom 22. April 1834 eingegangenen Verbindlichkeiten shuldigst zu erwiedern wünscht, verpflichtet Sich, nôthigen Falls Fhre Katholische Majestät durch alle Fhm zu Gebote stehenden Mittel und in der von Jhren gedach- ten Majestäten zu verabredenden Form und Weise zu unterstüßen.

Art. 4. Die obigen Artikel sollen dieselbe Kraft und Wirkung

Division von Ribera die Însurgenten, welche, voll Vertrauen auf die früher über uns errungenen Vortheile, uns in den E“? nen von Nazar, Azarta , Mendoza und Piedramillera mit 7000 Mann FJnfanterie, 500 Reitern und 2 Stücken Geshüg dic Schiacht anboten, auf's Haupt geschlagen haben. Sis lehnten ihren rechten Flügel an die Einsiedelei von Destinado,, und den linfen an den Felsen und die festen Stellungen von Sierra Pie- dramillera, welche sie mit 3 Corps beseßt hielten. Jhre Kavallc- rie deckte diesen Flügel. Unsere Streitkräfte rúckten über San - Gregorio, Muez und Ubago an. Die erste Brigade meiner Division, von dem Obersten Barrena fommandirt umging den linken Flügel des Feindes und bemäthtigte si{ch dee Sierra, während unser Centrum, von zwei starken Kolo anen angegrissen, wankte, und der tapfere Brigadier Lopez, vem zwei

merken befaint machen , daß bie Tate - der neueste 5) die Helena Pudicignna, aeborie v. Rortiecta ver: (Beschichte muß Feder lich selbi rojedée finden, in welche dem Erscheinen erte m Wege fiandel ; Ol Ï Ros : T1 ionen cines haben, als oh sie Wort für Wort in den Traktat vom 22. April 1834 ataillonen Infanterie unterstú n : ; ! M ) ena Pu / GeboriIe 9. A0znisecea ver: ¡Weiche muy „Fé c) eder finden, elch Erscheinen d. Werïes im Weg deren der General-Lieutenant Euler 1, in den Functionen s eingeschaltet wren ; sie sollen als ein integrirender Theil dieses Trak- B Inf stükt, mit seiner Kavalierie die dec

Hypothekenschein und die Kaufbedingungen in unse- rer Megitratar eingesehen werden können. Frankfurt a. O, den 9. December 1834.

ehelichte n. Dziminske; 3) der Roman v. Pomorsfi; ; 4) dec Miecinik Peter v. Triebucßowéki;

seiner Darselung und Umgebung kennen lernen : es muß ihm auch das rein Menschliche menschlich

näher treten, er muß nicht blos seinen Verstand da-

sind überwunden, und so hat fîe die gezründä Hoffnung ihrem Hauptziele Uber das weit au dehnte Russische Reich, in den mannigfaltizl®

Direktors des Artillerie - Departements im Kriegs- Ministerium, welche er bisher provisorksch versah, bestätigt und zum General

tates betrachtet und ratifizirt, und die Narificationen sollen innerhalb 40 Tagen oder noch eher, wenn es seyn kann, ausgewechselt werden.

Feindes angriff und sie zum Weichen brachte. Das Feuer und die Verfolgung des Feindes dauerten von 23 Uhx Nachmittags

Von Seiten Frankreichs sind diese Artikel am 27. August ratifizirt und die Ratifications - Urkunden am 17. Oktober zu London ausgewechselt worden,

In Bezug auf die von dem General Mina über die Kar- listen errungenen Vortheile enthält eine außerordentliche Beilage zu dem in Bayonne erscheinenden Phare folgendes Schreiben aus Pampelona vom 14, Dez.: „Der General Mina wurde am 11ten Abends von der Bewegung unterrichtet, welche Eraso machte, um den General Lorenzo, der mit einem Transport von Lebensmitteln von Tafalla kam, anzugreifen. Er sandte sogleich drei seiner Adjutanten ab, um dem Obersten Ocaña, der sich mitt drei Bataillonen in Villaba befand, den Befehl zu überbringen, sich marschfertig zu halten. Um 2 Uhr Morgens erhielten diese Truppen Munition und um 5 Uhr seten sie sich in Bewegung, um dem Feinde entgegen zu gehen. Der General Mina machte sich selbst in Begleitung seiner übrigen Adjutanten auf, und begab sich nach Carascal, dem Punkte, wo sich der Oberst

j . L E i Z V e i: M, É i 9 4 . 2 f . , N Q „Eu 4 v : 1 5 - ' 1 (ck ; . L

| Königl. Preuß, Ober-Landesgericht. 5) der Pcch er v. Tadkfowcti; bei lecuen, sondern auh sein Herz dabei füblen iBezichungen, zuverlässige Kunde zu verbreitd B A Artillerie befdrdert, der General - Major und ar Zur Befkeäftigung dessen haben die resp. Bevollmächtigten sie S N 4 S zanae Es if daher | zu diesem Terinine vorgeladea. lassen. Darum auch keine: oder nur bôchst wenige|mit dem besten Erfolge entgegen sireden zu tónttil, Prinz Peter von Oldenburg zum General - Lieutenant, der f unterzeichnet und me ihre Siegeln versehen. nicht mögUch, den Beriust des Fein es, der bedeutend gewejen | A : Broraberg, den 1. Juni 1334 Citaten und literarische Nachweisungen. Dem] Der Plan der Zeitschrift bleibt im Besentlich F Admiral Graf Heyden zum Militair - Gouverneur von Re- So GAGEN N l April A seyn muß, genau anzugeben. Wir haben 200 Mann verloren ; | H B e k ann eman o - Kong! Vreup Landgeri t. Berfassee fehlt es nicht air leitenden eigenthümlichen unverändert, sie wird enthalten : 2000 val, der Hettman der Astrachanschen Kosaken, Petro} Ill, L a L Hi E l G aber tros dieses Verlustes ist der gestrige Tag von der höch: | Die unterm 13. Mai d. J. bekanat gemachte Sub- Ever Ideen, deren eine, auf welche das Motto hindeutet,] T. selbüsiändige Aufsäße von allgem. wissenschab F zum Chef des Generalstabs der Truppen auf der Kaus- (4, 9,4 ers, M r 5 e 9. sten Wichtigkeit für die Sache Jhrer Majestät gewesen; denx j bastation des dem Kaufmann George David Wilhelm die ist, daß die Deutschen zu allen Zeiten sich thr nteresse : fass 8 ebiet des S Meeres, der (L. S.) unterz. Palmerston. er hat den Muth unserer Truppen veleb N

| Bontin allhier gehörigen , hierselbst in der Langen- [Loos felbst bereitet und sets mehr ar itte E aste! Wav ati iun Ee ile „und. an, Sohios des Warzen meeeres) (L. 8.) unterz. C. P. von Moraes-Sarmento. oi De E Jet, „und in | Bontin allhier gehörigen, Hierse g Loos selbs bereitet und sets mehr an dem gelitten] Il. ausführliche Kritik der wichtigern Erhe General - Major Graf Strogonoff Il. zum General - Adjutanten e i j den Reihen der Insurgenten Schrecken und Verwirrung ver-

in d wissensch. u. shdnen Literatur It ubland, F

Strafe unter Nr. 87. des Hypothekenbuchs (Polizei- Bed: haben, was sie sich, als wa3 Fremde ihnen zugefügt so wie derjenigen des Auslandes, welche h W

Ro. 62) belegenen Wohnhauses nebst Zubehör, ist,| Eine in der Garnbleiche des verstorbenen Bleichers | haben: er erklärt sich gegen jenen von Vielen ver- ee R ; ; | weil der Exirahent befriedigt i, aufgehoben, und|Knebei zu Strauß, Bunzlauer Kreises, erst durch [chrten Schimmee, der von der Erwerbung Jtaliens Rußland bezichen: kurze Anzeigen u. kritih In, Gehüilse des Ministers des Innern, der e S fâlit daher der auf den 13. f. M. anslehende Termin zwei Sommer gebrauchte Dampfmaschine con Kupfer, [und der Kaiserkeone herrühren soll, gegen fremde Uebtecsichten d Russischen Literatur; 7 kien zum Adjutanten des Kaisers, der General-Major “hwost- fort. Havelberg, den 22 December 1834. in Cylinderform gebaut, 5 Fuß lang, 2 Fuß 8 Zoll Rechte, die so oft einheimische linrechte werden ; er |lil. fortlaufende Berichte über d. wichtigiten Rus M \cinsfi zum Direktor des Pololzker Kadetten-Corps, der Oberst Königl. Preuß. Land- und Stadtgericht. \im Durchmesser, mit #4 messingenen Oampfleitungs- möchte den Deutschen immer auf seine Heimath, auf schen Zeitschriften; Nachweis von Autikelu aus | Hebel zum Kommandanten der Citadelle Kiewo- Petscherskaja, a ö Hähnen, und zwet fuyfernen Damvpfleitungs-Rdhren, | seinen treuen selten versagenden Boden verweisen, ländischer Zeitschriften, welche Rußland betteti der Oberst Nosso}} zum Hettman der Astrachanschen Kosaken, M L S L LN U [welche 800 Quart Preuß. Maaß Jubalt hat, soll auf damit nicht wicder wie nah der Bdlkerwanderung |1V. Aufsähe der Statistik , Läuder - und BölkerluF der Oberst Graf Rzewuzki zum Commandeur des Kürassier-Re- G'org Wichers, unehelicher Sohn der Anna Maria Antrag der Knebelschen Erben in termino das halbe Land an Undeutsche verloren gehe, er bésondecs Rußlands; «a, F Ziments Prinz Albrecht von Preußen, der Oberst Ditmars zum Wichers aus Beraheim, ist dur das Erkenntniß de det ° Mäv4 1835, syricht bei aller Vertheilung des Landes für cine ed-| V. kurze statistische Notizen aller Art über Rui F Direétor des Finnländischen Kadetten - Cor s und der General- 13. December 1832 für todt erklärt und sind dessen | Vormittags 10 Uhr, in der Knebelschen Bleiche zu lece Einhcit der Deutschen in Gefinnung und Cha- besonders siatistisch - liter Mtzcellen, enthalte? Major Truzon I] K i d ) | Kiew ernannt Erben unbekannt. Es werden deéhalb alie, welche auf Strauß gegen gleich baare Zahlung verauctionict [rakter. Es dürfte wenig Werke diescs Umfangs ge- Berordnungen über d. Unterrichtswesen, d. u V N Sa io Da aae Le Ne M M dessen N16laß Ansorüche haben, namentlich dessen un- |werden. ? ben, wo so Vieles und wie viel Vblker haben sue u. die wissenschaftlichen Gegenstände übern | Fd frmtteist Reskripts vom 9. Dez. haben Se. Majestät dem hekznace Erben, Erbaehmer und nächßen Verwandte | Als Maschine zum Gebrauch is fe auf 260 Thlr. auch eine so reiche Geschichte! auf engen Raum im Auszuge, Chronik aller Russtschen! e Mi kten Esterhazy de Galantha, Oesterreichischen Botschafter am hierburch ad terminum : 3 sgr und nach dem Metallwerthe auf 251 Thlr. 6 sgr. |zusammengedrängt ist; wer kann die trefflichen aber mien, Universitäten u. höheren Lehr - Anstal! } Zondoner Hose, den St, Andreas - Orden verliehen. ; L en 80 uni 12885, gerichtlich abgeschäßt worden. i bändereichen und theuern Werke alle kaufen, auch kurze Nachrichten über die übrigen Schur ] Durch ein am 30. Nov. bestätigtes Gutachten des Reichs- Moraezns 9 Uhr, vor dem. Herrn Land- und Stadt-| Sie soll s{ch zum Branntweinbrennen vermittelsi[nur lesen? es i| dem Verfasser Gewissenssache gewe- elehrt. Gesellschaften , Preis - Aufgaben, w! “F raths wird verordnet, daß der Silber:Rubel bei der Zollerhebung titee Hilievrand geladen, um ihre Rechte auf den |Dämpfen gut anwenden lassen. \sen, so otel wie möglich die Resultate der neueren chaftliche Meijea, liter. Entdetungen/ w! O für die Einfuhr und für die Ausfuhr der Waaren, sowohl im Nachl5 des cedachten Georg Wichers anzugeben, wi-| Kauflustige werden zu diesem Termine eingeladen. [Forschungen zu benußen, wie z. B. noch am Schlusse fr, Handel mit Europa als im Handel mit Asien, im Jahre 1835 driaenss solcher als ein herrenloses Gut dem Fitco| Klitschdorf, den 19. Dechr. 1834. des ersten Bandes bei der Buchdruckerkunst, weii d M y a G S4 :

breitet; kurz, es war ein Tag des Ruhmes! Sobald mir alle Details der Schlacht gemeldet worden, werde ih mi beeilen, Jhnen dieselben mitzutheilen, Mittlerweile kann ih JFhnen ver: sichern, daß der Anführer der Kavallerie der Jusurgenten, Es: pinosa, sich unter den Todten befindet. Die aufrührerischen Karlisten, ermuthigt durch ihre Ueberfälle bei Viana und Alegriz, haben geglaubt, ihre Streitkräfte mit den unsrigen messen zu

können. Ein einziger Tag hat ihnen ihre Hoffnungen gerauHt / ¿ : Den neuesten Nachrichten aus S Eda, wittwete Königin endlich am Uten aus dem Pardo Yorthin zu- rückgekehrt. Die Procuradoren- Kammer seßte ihre Berathungen über die Civil-Liste fort. L S Der Messager publizirt die nachstehende Note mit dem: Bemerken, daß ihm dieselbe von einem Deputirten (man glaubt, von Herrn Dupin selb) zugefertigt worden sey: „Eine im Jahre 1831 von der Deputirten - Kammer angenommene Vert- fügung bestimmt, daß der Präsident während der Dauer der

Sr, Majestät des Kaisers, mit Beibehaltung sciner Functionen

Bw

schaftlihe Sammlungen u. Kunst - Gegel Personal- Notizen üb. inländ. oder Rußlan

L E R: L A R E R I T D M S E P V E D T 6:

regiminis auégeantwortét werden soll. Nicyeim, den 16. Mai 1834.

Reich sgräâf l.

Königl. Preuß. Land- und Stadtgericht.

Grosser.

zu Solms - Lecllenburgsches|auch Erfindungen, wie Sitten, i Gerichts-Amt dex Herrschaft Klitschdorf. [Sprache (Über deren Fortschritte stets Proben beige- |hracbt sind) nothwendig berücksichtigt sind.

wie Sitten,

Seînc

Gebräuche und} ) ; ade de N VI. einen vollständigen bibliographischeit Bericht U

wandte Gelehrte, Neëêrologeit;

f

alle Erscheinungen dex Ltussischen Literatur

0 Rubeln sechzig Kopeken Reichs-Assignationen gerechnet wer- oll, ;

Der Vice-Gouverneur von Archangel hat dem Finanz- Mi-

Ocaña einfinden sollte, und nachdem er sich überzeugt, daß alle ——_*) Den Vertrag selb| haben wir bereits jn Nr. 174 der Stagts-

Zeitung unter Spanien gegeben.

Session monatlich eine Summe von 5000 Fr. erhalten solle Diese Summe wurde im Jahre 1833 nah dem Trans des Herrn Vatout guf 10,000 Fr. erhöht. Die Auslegung dieser