1901 / 152 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

“und

_ Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

7 Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 . Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung auz; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition 8W., Wilhelmstraße Nr. 32, Einzelue Uummern kosteu 25 4.

Insertionspreis für den Raum éiner Druckzeile 30 Inserate nimmt au: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzelgers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

152.

Bestellungen auf

den Deut

Berlin BW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Sonnabend, den 29. Juni, Abends.

1901.

shén Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger für das mit T künftigen Monats beginnende Vierteljahr

nehmen sämmtliche Post:Aemter, für Berlin auch die Expedition dieses Blattes, IW. Wilhelmstr. 32, sowie die Zeitungs-Spediteure entgegen. Der vierteljährliche Bezugspreis des aus dem Deutschen Reichs-Anzeiger und dem Königlich Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesammtblattes einschließli<h des Postblattes und des Central-Handels-Registers für das Deutsche Neich beträgt im Deutschen Reichs-Postgebiet 4 M 50 H.

Bei verspäteter Bestellung kann eine Nachlieferung bereits

U aas

JFnhallt des amtlichen Theils: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich,

Bekänntmachung, betreffend die Abänderung der Ausführungs- bestimmungen zur E Se por Me

Bekanntmachung, betreffend bie Eröffnung der Nebeneisenbahn vom Staätsbahnhofe Emdèn na<h dem Außenhafen Emden und der D i Bis Busendorf—Dillingen (Saar).

Mittheilung, betreffend die E eines Flaggenzéugnisses.

Bekanntmachung, betreffend die Ausgabe von Schuüldver- ee auf den JFnhaber dur<h die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank in München.

Erste Beilage:

Geséh, E das Urhéberreht an Werken der Literatur und der Tonkunst.

Em

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonsti e Personalveränderun en. s

Allerhöchster Erlaß, betreffend die Rang? und Titelverhältnisse der Kreisärzte. f

Allérhöchster Erlaß, petresent die Verleihung des Enteignungs- xe s. oa Aktiengesellschaft „Rheinishe Bahngesellschaft“ u Düsseldorf. |

BekanntmacGung, Gelsen, die Zuerkennung des Paderstein- Stipendiums seitens dex medizinishen Fakultät der Kökig- lichen M -Wilhelms:Universität zu Berlin.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 22 der „Géseh-

ammlung“. Erste Beilage: Personal-Veräñderungen in der Armee 2c.

Seine Majestät der König haben Allérgnädigst geruht:

dem Königlich niederländischen Generalmajor H. Beyer- man, Adjutanten im besonderen Dienst Jhrer Majestät der Königin der Niederlande, ünd dem tif entr t h Kaiserlich Königlich österreichischen Handels-Ministerlum und Präsidenten des Patentamis Dr. Paul Ritter Be> von Mannagetta L ien den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit dem Stern, j

dem Königlich niederländishen Major Westerouen van Meteren im Regiment Grenadiere und Jäger, dem Bureau- Chef im französischen A ere Charles Hulin dn Sekretär im französischen Ministerium des Aeußern, Consu suppléant de Peretti de la Nocca, dem Mitgliede der Provinzialstände von Gelderland Jonkheer G. A. van Nispen zu Arnheim und dem Ober-Jngenieur erster Klasse vom Reichswaterstaat Willem Blom ebendaselbst den Nothen Adler-Orden dritter Klasse,

dem Großherzoglich hessischen Staatsangehörigen, Fabrik: besißer: ® bi lig Nab zu Prag den Nothen Adler-Orden vierter Klasse, h

dem Kammerherrn Jhrèr Majestät | der ein der Niederlande Baron van Tuyll van Serooskerken und dem französishen Professor Alexis Millardet zu Bordeaux den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, 4

dem Königlich Sen Major Römer im 2. Hu- far A den Königlich niederländischen Hauptleuten

osboom und Jonkheer L. C. van den Brandeler im

Regiment Grenadiere und Jäger, dem Kaiserlich und Königlich österreichishzungarischen Sa Margutti im General- stabs-Korps, dem außerordentlichen Professor an der Universität in Brüssel Dr. Dubois-Havenith und dem Kaiserlich und Königlich österreichisch - ungarischen Konsul Nitter von Pus- cariu zu Tiflis den Königlichen Kronen:Orden dritter lasse, owie | den Königlich niederländishen Oberleutnants G. Onger- boer, L. Beyens, W. van Ryswyk de Jong und Ÿ. Hordyk, sämmtlih im Regiment Grenadiere und Jäger, em Königlih sächsishen Staatsangehörigen, Ua, Rob ert Leonhardt zu Prag und ‘dem Kaufmann N Kölß ow zu Christiania den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu Lécteihien,

Dentsé&es Rei <.

Beranntmachung,

Abänderung der a N zur ernspre<gebühren-Ordnung.

Die útiterm 26. März 1900 erlassenèn Ausführungs- Bes gen zur Ferüsprehgebühren:Ordnüng ( entralblatt f. d. D. R. S, 242) erhalten unter Nr. 18 im leßten Absah folgende veränderte tet:

„Die Theilnehmer, welche die Bauschgebühr im Vororts- verkehr zahlen, sind berechtigt, die Benußung ihreL Anschlusses f Gésprächen mit Theilnehmern an anderen Orten desselben

orortsneyes, mit denen sie selbst für die Bauschgebühr sprechen dürfen, Dritten U O zu gestatten, Fm Be- zirksverkehr verbleibt es bei den für die einzelnen Bezirksnehe geltenden besonderen Bestimmungen.“

Berlin W. 66, den 28. Juni 1901.

Der anger,

Krae tke.

Békanntmachung. Am 1. Juli d. J. sollen für den Gesammtverkehr eröffnet

werden :

1) im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion Münster

die'2,45 km lange Nebeneisenbahn vom Staatsbahn- ofe Emden nah dem Außenhafen Emden“ mit der tation Emden-Außenhafen,

2) bei den Reichseisenbahnen in MOSLNHAS die 2083 km lange zweigleisige Haupteisenbahn Busen- i Gee (Saar) mit den Stationen Filsdorf, Gerstlingen, Kerprihhemmersdorf und Büren-Jhbach.

Berlin, den 28. Juni 1901.

Der Präsident des Neichs:Eisenbahnants, Schulz.

—D m

Das im Jahre 1875 in Glasgow aus Eisen erbaute, bisher unter britisher Flagge gefahrene Dampfschiff „Nin- gáarooma“ von 623,00 Registertons Naumgehalt hat durch den Uebergang in das auss{ließli<e Eigenthum des deutschen Neichsäangehörigen Gustav Kunst in E unter dem Namen „Samoa“ das Recht zur Führung der deutschen Flagge erlangt. Dem Schiffe, für wel<hes der Eigenthümer A jurg als Heimathshafen angegeben hat, ist von dem Kaiserlichen Konsulat in Au land unter dem 283, April d. J. ein Flaggenzeugniß ertheilt worden.

Veran Ema Qu na,

Ausgabe von Schuldverschreibungen auf den Jnhaber betreffend.

Der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München wurde die Genehmigung ertheilt, nachstehende 4 prozentige verloosbare Hypothekén-Pfandbriefe g den Jn- haber, im Gesamurtbetrage von 11 Millionen Mark, nämlich

2000 Stücke Litt. E. à 2000 M

Nr, 128 028—130 07 = 4000000 M, 4000 Stü>e Litt, F. à 1000 M Nr. 282 291—286 220 = 4000000 M, 4000 Stüke Litt. G. à 500 M Nr. 86 283—90 282 = 2000 000 M, 4000 Stücke Litt. H. à 200 M Nr. 264 778—268 777 = 800000 M, 2000 Stücke Litt. T. à 100 M Nv. 157 318—159 317 = 200 000 M

Sa. 16 000 Stü>e Sa. 11 000 000 M in den eva H zu bringen. München, den 28. Juni 1901. Königliches Staats-Ministerium des Jnnern.

Dr. Freiherr von F eilißs\<.

Königreich Preufszen.

Seine Majestät. der König haben Allergnädigst geruht: dem Geheimen Obèr - Regierungsrath und vortragenden Rath im Ministerium der öffentlichen Arbeiten Gerlach den Charakter als Wirklicher Geheimer Ober - Regierungsrath mit dem Nange eines Naths erster Klasse 8 verleihen,

den Regierungs- und Forstrath n in Breslau zum Ober-Forstmeister mit dem Nange der Ober- egierungsräthe und

erschienener Nummern nur soweit erfolgen, wie der geringe Vorrath reicht,

hgzcdfonlhe des Charakters als „Me

den Ae Kurlbaum in Berlin zum Negierungs- und Forstrath zu: ernennen, sowie -

dem Regierungs: und Baurath, Geheimen Baurath Schelten in Koblenz die nahgesu<té Entlassung aus dem Staatsdienst mit Penston zu ertheilen,

Seine Majestät déx König haben Allergnädigst geruht: den in die Exste Pfarrstelle in Greifenberg berufenen Pastor Matthes, bisher in Liebenfelde, zum Superintendenten der Diözese Greifenberg in Pommern, Negierungsbezirk Stettin, sowie :

den Dechanten und Pfarrer Los FEOCRIA in Trier

zum Ehren-Domherrn bei der Kathedral-Kirche daselbst zu ernennen.

Allen hs <it er Erlaß vom 18, Juni 1901,

betreffend die Range und Titelverhältnisse der reisärzte,

Auf den Bericht vom 16. Juni d. J, bestimme Jh, wds folgt: i

1) Die Kreisärzte gehören zur fünften Nangklasse der höheren Prövinzialbeamten; /

2) ein Theil der Kreisärzte, jedoh niht über dic Hälfte der im Staatshaushalts:Etat ien Stellenzahl, sofern sie mindestens ein alies Dienstalter seit der Eng als Kreisarzt (Kreisphysikus) erreicht A kann Mir zur

| izinalrath“ mit dem perantGen Nange als Räthe viertex Klasse vorgeschlagen werden;

3) ein Theil der zu Medizinalräthen ernannten Kreisärzte, sofern sie ein weiteres - Dienstalter von in dev Regel zehn Jahren seit ihrer Ernennung zum Medizinalrath errei I Baba: fann ir pur Verleihung des Charakters als „Geheimer Medizinalrath“ POeIegen w>den;

denjenigen Kreisärzten, welche gegenwärtig den Titel „Sanitätsrath“ oder „Geheimer Sanitätsrath“ führen, wird vom Tage dex Verkündigung dieses Erlasses ab der Charakter als M ORR L beziehungsweise „Geheimer Medizinalrath“ hierdurch veigelegt. j

Gegeben an Bord Meinex Yacht „Hohenzollern“, Cuxhaven, den 18. Juni 1901.

Wilhelm.

Studt. An den Mikister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten. O

Auf Jhren Bericht vom 14. Juni d. J, will Jh der Aktiengesells<haft „Rheinishe Bahngesellschaft“ zu Düs R welche den Bai und Betrieb einer Kleinbahn von Oberkassel nah Neuß beabsichtigt, das Enteignungsrecht ur Entziehung und zur dauernden Beschränkung des für diese [nlagé in Anspruch zu nehmendén Grundeigenthums verleihen. Die eingereichte Karte rbe zurü.

An Bord S. M. Y: „\ S obangellec., Kiel, den 19. Juni 1901.

Wilhelm. | x G von Thielen, An den Minister der öffentlichen Arbeiten.

Staats-Ministerium.

Der NegierungseBieSupernumerar Otto Shneider ist bei dem Direktorium dèr Staats-Archive als Geheimer O Sekretär, Kalkulator und Registrator angestellt worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der E Baurath Köhler in Branden- burg tritt am 1. Juli d. J. in den Nuhestand.

Justiz-Ministerium.

Der Amtsrichter Franz in Beuthen D.-Schl. ist als Landrichter ‘an das Landgericht daselbst Dae ] Dem Notar, Justizrath Hilgers in Cöln ist die na{- gesu Sa nog aus dem Amt ertheilt. n der Liste der Rechtsanwälte sind gelöjcht: die Rechts- anwälte Justizrath Ju ngclaussen bei dem Landgericht in Altona, Fischer bei dem Landgericht in Königsberg i. Pr. und S nay bei dem Amtsgericht in Namslau.