1901 / 178 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

laufenden Monat. (S@hluß.) Mixed numbers warrants 53 h.

8 d. Mibdlesborough 45 sh. 3 d. ; d. NipdleS oro eili. “(W. T. B) Wolle fester, Kolonial, oche, Garne unverändert.

w öher gegen vorige W e N T. B.) An der heutigen Börse

aris, 29, JUli. B) i berrsVte vollständige Geschäftslosigkeit bei Aenderungen, für Rente machte sich Ge ehr geltend. Minen- Aftien behauptet. Banken zum theil leiht abgeshwächt. Castrand 187, Nandmines 1039. i

(S{hluß-Kurse.) 83 %/ Französishe Rente 100,70, 4%/ Stalien. Rente 96,60, 39/0 Portugiesische Rente —,—, ragene Taba>- Obligationen —,—, 49/0 Russen 89 —,—, 4/0 Russen 94 —,—, 3E 9/0 Rulsise Anleihe —,—, 3 9/0 Russen 96 —,—, 49/9 spanische äußere nleihe 70,80, Konv. Türken 24,95, Türken - Loose 115,70, Meridionalbahn 670,00, Oesterr. Staatsb. 675,00, Lom- barden —,—, Banque de France —,—, B. de Paris 1037, B. Ottomane 527,00, Crédit - Lyonnais 1023, Debeers 855,00, Geduld 131,00, Rio Tinto-A. 1329, Suezkanal-A. 3657, Privat- diskont 2, W<hs. Amst. k. 205,87, Wf. a. dts. Pl. 1225/16, Whjs. a. Ital. 44, W<hs. London k. 25,163, Sche>s a. London 25,184, do. Madrid k. 353,50, do. Wien k. 103,93, Huanchaca 95,90, Harpener —,—, Metropolitain 570,00, New Goh G. M. —,—.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen behauptet, pr. Juli 22,15, pr. August 21,90, pr. Septbr.-Dezbr. 22,50, pr. Novbr.-Febr. 22,85. Roggen ruhig, pr. Juli 15,15, pr. Novbr.-Febr. 15,65. Mehl behauptet, pr. Juli 27,55, pr. August 27,70, pr. Sept.-Dez. 28,50, pr. Novbr.-Febr. 28,959. Rüböl behauptet, pr. Juli 63, pr. August 62}, pr. Sept.-Dezbr. 63, pr. Januar - April 633. Spiritus behauptet, pr. Juli 274, pr. August 272, pr. Sept. -Dezbr. 284, vr. Januar-April 282.

Rohzucker. (Schluß.) Ruhig. 88/0 neue Konditionen 22,00 Pi 22/904 E Zu>ker matt, Nr. 3, für Eg T. A 26!/s, pr.

ril 26. St. Petersburg, 29. Juli. (W. T. B.) Wechsel u London 93,90, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 46,00, Sche>s au Berlin 36,30, Wechsel auf C 47,35, 49/0 Staatsrente von 1894 964, 4% fonj. Eisenbahn-Anl. von 1880 —, do. do. von 1889/90 —, 34 Gold-Anl. von 1894 —, 38/10 %/% Bodenkredit- Pfandbriefe 934, Asow Don Commerzbank —, Petersburger Dis- Éonto-Bank —, Petersburger internationale A I. Em.

sehr geringfügigen |

ugust 26!/s, pr. Oktbr.-Jan. 253/53, pr. Januar-.

die Einnahme 1901: 1900: 3180 836 1901: + 62584 Lire. Seit 1. Januar 1901: 59632813 Lire, 1900: 62 879 209 Lire, 1901: 83 246 396 Lire. Im Ergänzungsneß betrug die Cinnahme seit 1. Januar 1901: 4663 536 Lire, 1900: 4850 725 Lire, 1901: 187 189 Lire.

Madrid, 29. Juli. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 39,67.

Lissabon, 29. Juli. (W. T. B.) Goldagio 39.

Amsterdam, 29. Juli. (W. T. B.) (S{luß-Kurse.) 49% Russen v. 1894 614, 30/6 holl. Anl. 94?/s, 5 9% garant. Mex. Eifen- bahn-Anl. 39/16, 5 9/ garant. Transvaal-Eisenb.-Dbl. 894, Trans- vaalb.-Akt. —,—, Marknoten 59,20, Russishe Zollkupons 1912/s.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine geschäftslos, do. pr. Novbr. —,—, do. pr. März —,—, Roggen auf Termine flau, do. pr. Oftober 131,00, pr. März —. Rüböl lofo 294, pr. September-Dezember 281.

Java-Kaffee good ordinary 32. Bancazinn 71.

N el, 29. Juli. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Erxterieurs 697/s, Italiener ——, Türken Litt. C. 26,50, Türken Litt. D. 24,50, Warschau-Wiener —,—, Lux. Prince Henry —,—.

Antwerpen, 29. Juli. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen

weichend. Roggen ruhig. Gerste fest. Hafer fest. .

etroleum. (S{hlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko

173 bez. u. Br., do. pr. Juli 172 Br., do. pr. Septbr. 184 Br., do. pr. Septbr.-Dez. 184 Br. Fest. Schmalz pr. Juli 107,00.

Konstantinopel, 29. Juli. (W. T. B.) In der heutigen Generalversammlung der Aktionäre der Verbindungsbahn Saloniki-Konstantinopel wurde mitgetheilt, daß die aus dem Vorjahre rückständige Kilometergarantie von 40 000 türkischen Pfand von der Staatsschuldkasse nunmehr vollständig bezahlt worden sei.

New York, 29. Juli. (W. T. B.) Fondsbörse. Die im Maisgebiete Me enen reilichen Regenfälle und die Erwartung der Beilegung des C tablarbeiter-Ausstandes gaben bei Beginn des Verkehrs den Anstoß zu einer Besserung der Kurse. Die Nachfrage von außen war aber na, um den L sich einstellenden Gewinnrealisirungen der berufsmäßigen Spekulanten die Waage zu halten. Der Umsaß in Aktien betrug 580 000 Stück.

Weizen fiel dur<weg im Preise auf günstiges Wetter im Westen, \<wächere ausländische Meldungen, erwartete Zunahme der Ankünfte und im Einklang mit Chicago fowie auf Zunahme der auf dem Ozean s{<wimmenden ren Zunahmen der Visible Supplies und auf Liquidation. Schluß s<wa<. Mais im Preise fallend während des ganzen Börsenverlaufs, weil der sehr nothwendige Regen jeßt ein-

20. Jul

1901 im E 3 243 420 Lire, ire,

und entsprehend der Mattigkeit des Weizens und der Mattigkeit in Chicago. Schluß unentschieden.

* (Sdluß-Notierungen.) Geld auf 24 Stunden Dur(schn.-Zinsrate 91 0/9, do. Zinsrate für leßtes Darlehen des Tages 29/o, Wechsel auf London (60 Tage) 4,847/s, Cable Transfers 4,88 Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,182, do. auf Berlin (60 Tage) 9415/6, Atchison Topeka und Santa Aktien 74’/s, do. do. Preferred 965/s, Canadian Pacific Aktien 1067/s, Chicago Mil- waukee und St. Paul Aktien 1562, Denver und Rio Grande referred 914, Jllinois Central Aktien 149, Louisville u. Nashville tien 102?/s, New York Centralbahn 150}, North. Pac. Preferred 97; Northern Pacific Common Shares —, Northern Pacific 3 9% Bonds 722, Norfolk and Western Preferred 89, Sout Ee Aktien 56/3, Union Pacific Aktien 100, 4 9/0 Vereinigte Staaten

Bonds pr. 1925 138, Silber, Commercial Bars 58/s. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenberi<t. Baumwolle - Preis in New York Su do. für Lieferung pr. Septbr. 7,22, do. für Lieferung pr. Novbr. 7,34, Baumwollen-Preis in New-Orleans 8/16, Petroleum Stand white in New York 7,50, do. do. in Philadelphia 7,45, do. Refined (in Cases) 8,50, do. Credit Balances at Oil City 1,25, Schmalz Western steam 8,90, do. Rohe u. Brothers 9,00, Mais pr. Juli —, do. pr. September 56, do. pr. Oktober 57*/s, Nother Winter- weizen loko 754, Weizen pr. Juli 747/s, do. pr. September 734, do. pr. Oktober 73}, do. pr. Dezember 754, Getreidefraht na Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. 7 5/3, do. Nio Nr. 7 pr. August 4,80, do. do. pr. Oktober 4,95, Mehl, Spring- Wheat clears 2,75, Zu>er 3%6, Zinn 27,874, Kupfer 16,50. Visible Supply an Weizen 29270 000 Bushels, do. an Mais 13 387 000 Bushels. :

Die Brutto-CEinnahmen der Northern Pacific-Bahn beliefen fi< in der 3. Juliwohe 1901 auf 708 650 Doll. gegen

- 638 445 Doll. in derselben Zeit des Vorjahres, also 70 205 Doll. mehr.

Chicago, 29. Juli. (W. T. B.) Weizen durhweg nach- gebend aus denselben Ursachen wie in New York. Schluß s{hwach. Mais fiel im Preise durhweg, weil der sehr nothwendige Regen jeßt niedergegangen ist, sowie auf s{wächere ausländis<he Meldungen, Liquidation und im Einklang mit Weizen. Schluß s{<wac<. Weizen pr. Juli 667/s, do. pr. September 673, Mais per Juli 512, Schmalz pr. Juli 8,524, do. pr. Septbr. 8,55, Spe> short clear 8,30, Pork pr. Juli 14,05

Wechsel auf

London 103.

getreten ist sowie auf \<wächere ausländishe Meldungen, Liquidation

Rio de Janeiro, 29. Juli. (W. T. B.) Buenos Aires, 29. Juli. (W. T. B.) Goldagio 134,80.

—, Russishe Bank für auswärtigen Handel —, Warschauer Kommerz-Bank —.

Florenz, 29. Juli. (W. T. B.) Bei der italienischen Meridional-Eisenbahn betrug vom 11. Juli 1901 bis

1. Untersuhungs-Sachen 2. Aufgebote, : 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

chen. erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Oeffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. ; Z Proklam finden zur Zwangsversteigerung des dem | [36702] Zahlungssperre. an Stelle der abhanden gekommenen Loose seitens D) Untersuchungs-Sachen. Erbpächter ns von Döhren zuge[<hriebenen Erb- Es ist das Ausgebot der nachstehenden, angebli | des Einnehmers mit unserer Genehmigung Be- pachtgutes Rüggow mit Zubehör Termine abhanden gekommenen Urkunden: \cheinigungen über den re<tlihen Anspruch der

[36722]

Die gegen den Kellner Richard S<hlaguer aus Grüneberg in Schlesien, geboren am 9. September 1873 in Griesdorf, Kreis Hirschberg in Schlesien, im Stier Staats-Anzeiger Nr. 38 vom 10. Fe- ruar 1900 unter Nr. 1 erlassene Oeffentliche Ens wird zurü>genommen. Aktenz.

Heinrichswalde, den 22.- Juli 1901. Königliches Amtsgericht.

{36721] Aufforderung zur Gestellung. | Die Musketiere der 11. Kompagnie Infanterie- Regiments Nr. 30: 1) Franz Neukirch, 23 Jahre alt, in Swierzynko oder Ewirzynko, Kreis Thorn, éboren, 2) Mathias Limburg, 22 Jahrealt, in Trier, eis Trier, geboren, deren Aufenthalt unbekannt ist,

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu-

den 17. Oktober 1901, Vormittags 11x Uhr,

2) zum Ueberbot am Donnerstag, den 7. No- vember 1901, Vormittags 11 Uhr, nd zur Anmeldung dinglicher Ne<hte an das Grund-

ü hörenden Gegenstände am Donuuerstag, deu 17, Oftober 1901, Vormittags 11 Uhr,

im Schöffengerichtssaal des hiesigen Amtsgerichts- gebäudes statt. Auslage * der Verkaufsbedingungen vom 2. Oktober an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Land- wirth Janßen zu Wismar (Lübschestr. 40), welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Be-

und welchen zur Last gelegt wird, sich in der Absicht, fich ihrer geseßlichen Verpflihtung zum Dienst dauernd zu entziehen, unerlaubt entfernt zu haben, Vergehen mah 88 64, 69 M.-Str.-G.-B., werden auf An- ordnung des Kommandeurs der 16. Division aufge- Fordert, {ih vor dem Gerichte der 16. Division zu Trier zu gestellen. j Saarbrücken, den 27. Juli 1901. Die>mann, m. W. b. Kriegsgerichtsrath.

Aufgebote, Verlusi-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

436837] Zwangsversteigerung. i

Im Wege der Zwangsvollstre>kung soll das in Berlin in der Dalldorferstraße Nr. 2 belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Nieder- barnimschen Kreise Band 30 Nr. 1558, zur Zeit der Cintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Tischlers Franz Jahn zu Nixdorf, jeßt zu Berlin, eingetragene Grundstü>k, auf welchem po ein Vorderwohnhaus mit re<tem Seitenflügel, besonderem Abtritt, Hof und Garten befindet, am 6. Oftober 1901, Vormittags 107 Uhr, durh das unterzeihnete Gericht, Jüdenstraße 60, C IDOO Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Brundstü>k ist in der Grundsteuermutterrolle Artikel Mr. 5132 als Kartenblatt 25 Parzelle 436/110 der Gemarkung Berlin mit einer Fläche von 4 a 11 qm nachgewiesen und nah der Gebäudesteuerrolle Nr. 17 887 bei einem Nußungswerth von 6210 A zu einer jähr- ichen Gebäudesteuer von 240 4 veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 15. Juli 1901 in das Grundbuch eingetragen.

Berliu, den 24. Juli 1901. j

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86.

436838] Zwangsversteigerung. Im Wege der Swangsvollitreing soll das in Berlin, in der Hussitenstraße Nr. 39, belegene, im «Grundbuche von. den Umgebungen Band 173 ‘Nr. 7415, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs8- wermerks auf den Namen des Zimmermeisters Gustav Moll zu Charlottenburg eingetragene Grundstü än einem neuen Termine am 19. Oktober 1901, Vormittags 10} Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Jüdenstr. 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstü> is unter ‘Nr. 18 304 mit einem Flächeninhalt von 12 a 9 qm án der Grundsteuermutterrolle nachgewiesen, hat in der Gemarkung Berlin das Kartenblatt 18 Parzelle Nr. 1346/5, ist bebaut mit einem Vorderwohnhaus ebst Anbau links und drei Querwohngebäuden, hat drei Höfe. Bei einem Nußungswerth von 15 220 M beträgt die Gebäudesteuer jährlih 576 A Gebäude- steuerrolle Nr. 33 802. Der Versteigerungsvermerk ist am 27. Juli 1900 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 24. Juli 1901.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86.

E: eti lass

Ma erlassenem, seinem ganzen Juha durch Anschlag an die Gerichtstafe N ea

Wismar, den 26. Juli 1901. Großherzogliches Amtsgericht.

[36697] In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des zum Nachlasse des Tischlermeisters Brandt hier ge- hörigen Gartens Nr. 267 hier am St. Georg, ist in dem Anmeldetermin vom 23. d. Mts. das Aus- \{lußurtheil verkündet. Der Ueberbotstermin steht Dienstag, 20. August 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gerichte hier an. In dem ersten Verkaufstermin ist kein Gebot abgegeben. Neubrandenburg, 24. Juli 1901. Großherzogl. Amtsgericht. 1.

[36675] Aufgebot.

Die geschiedene Ehefrau des Kohlenhändlers Jean Grünewald, Elise, ‘geb. Kopp, von Wiesbaden hat das Aufgebot folgender abhanden gekommener Schuld- verschreibungen der Nassauischen Landesbank :

Litt. M. Nr. 324 über 200 M,

Litt. M. Nr. 326 über 200 M beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 19. Februar 1902, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Sinner Nr. 102, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden “und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Wiesbaden, den 24. Juli 1901.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 10.

[33875] Aufgebot.

Die Erben des Fabrikdirektors Knille zu Dettum, als: dessen Wittwe Frau Mary Knille und deren Töchter Marie und Paula, wohnhaft in Bonn, haben das Aufgebot der Aktie Nr 913 der Afktien-Zu>er- fabrik Dettum über 100 Thaler beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, [pätestens in dem auf den 9. April 1902, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die

termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

und an die zur Jmmobiliarmasse desselben ge- | Arthur Kulenkamp zu Lübe>

[36689]

a. des 49/igen Hypotheken - Pfandbriefs der

lierung der Verkaufsbedingungen am Donnerstag, | Preußischen Boden-Credit-Aktien-Bank Ser. XI1V

Tätt. F, Nr. 6,

b. des 3X %igen Hypotheken-Pfandbriefs derselben Bank Ser. XV Litt. F. Nr. 3846,

über je 300 A lautend, von dem Rechtsanwalt als Testamentsvoll- stre>er der bisherigen Inhaberin der Urkunden, der verstorbenen unverehelihten Caroline Nahlffe, be- antragt worden. Gemäß $$ 1019,“ 1020 Z.-P.-D. wird der Ausstellerin, Preußischen“ Boden-Credit- Aktien-Bank zu Berlin, verboten, an den Inhaber der

In Papiere eine Leistung zu bewirken, ins-

esondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs-

schein auszugeben. Das Verbot findet auf den oben sichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird. | bezeichneten Antragsteller keine Anwendung.

Berlin, den 19. Juli 1901. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

Bekauutmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der 49/qigen Pfandbriefe der Preußischen Hypotheken- Actien-Bank zu Berlin, Ser. XVI Nr. 10 244 über 500 4 und Nr. 10 398 über 300 Æ, ist erledigt. Berlin, den 19. Juli 1901.

Königliches Amtsgericht T. Abth. 82.

[36701] Die am 8. März 1901 vom unterzeichneten Gericht angeordnete Zahlungssperre des Stückes 200 A 87 3410/0 Deutshe Reichs-Anleihe Litt. E. Nr. 39 404 wird aufgehoben. : Berlin, den 25. Juli 1901.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abth. 82.

[33874] Bekanntmachung. Die derzeitigen Inhaber der abhanden gekommenen A Nr. 13 372, 21198, 24061 und 29 322 der eipziger Kranken-, Invaliden- und Lebensversiche- rungsgesells<haft Gegenseitigkeit zu Leipzig, wie der abhanden gekommenen Policen Nr. 32978, 34511 und 37280 der „Gegenseitigkeit", Versicherungs- gesells<aft von 1855, werden hierdur< aufgefordert, ihr Anrecht an die genannten Policen bis spätestens den L. November 1901 dem Direktorium der Gesellschaft nachzuweisen, widrigenfalls nah $ 62 der Saßungen verfahren werden wird. Leipzig, den 18. Juli 1901. ; Das Direktorium der Gegenseitigkeit. Versicherungsgesellschaft von 1855. Paul Bachmann, Professor Dr. Wolf.

[36694] Bekanntmachung. 3

Dem Königl. Lotterie-Cinnehmer Heidemann hier- selbst, Beuthstr. 15, sind die zu seiner Kollekte gehörigen Loose der 2. Klasse 209. Preuß. Klassen- Lotterie, und zwar die

Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- r. 20101——50, erflärung der Urkunde erfolgen wird. f « 23 351—400, Schöppenstedt, den 13. Juli 1901. E N L T Amtsgericht. ' 1 N 8600) VDehlmann: 51401—50, [36684] Aufgebot. “63 381—400, Der Kaufmann Leonard Baumann in Nürnberg, 90 221-40, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Merzbacher «96 821—40, daselbst, hat das Aufgebot der angeblih abhanden «99 501—700, getommenen Mäntel der Aktien Nr. 545 und 9588 « 105 171—90, der Elektrischen Straßenbahn Barmen-Elberfeld zu « 123 456—525, A über je eintausend Mark beantragt. Der « 128 146—50, Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, Pätestens v 145 351 —475, in dem auf den 20, Januar 1902, Nachmittags « 190 071—100, 3 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, König- « 195 901—30, straße 71, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebots- zusammen 825 Stü>, am 1. d. Mts. bei de

Transport von der General-Lotterie-Direktion na

Urkunden erfolgen. wird. Elberfeld, den 20. Juli 1901.

öniglihes Amtsgericht. Abth. 7.

seiner Wohnung Wi gekommen bezw. ‘gestohlen worden. erlangung Mühe niht möglih gewesen.

m | graben Nr. 4, Zimmer Nr. 89, im IL[. < |R

unerklärliße Weise abhanden Gine Wieder- der Loose ist troß aller angewandten Den Spielern sind

Spieler auf diese Loose ertheilt worden. Wenn au<h die abhanden gekommenen Loose no< nit re<ts- gültig ausgefertigt waren, so kann do< immerhin unberehtigter Gebrauch davon gemacht werden. Indem wir dies hiermit zur öffentlichen Kenntniß bringen, bemerken wir no<, d die den Spielern von dem Lotterie-Einnehmer Heidemann ertheilten Bescheinigungen zur planmäßigen Erneuerung der Loose zur 3. Mle und zur Abhebung der auf die Loose 2. Klajse 205. Lotterie etwa fallenden Gewinne berechtigen. Berlin, den 27. Juli 1901. Königliche General-Lotterie-Direktion. Strauß.

[106104] Aufgebot.

Das Sparkassenbu<h der Sparkasse des Kreises Gnesen Nr. 29367 über 1163 H, ausgefertigt \ür den Wirth Andreas Kuszak zu Bidawy, ist angeb- li verloren gegangen und soll auf Antrag des ge- nannten Gigenibines zum Zwe>k der neuen Aus- fertigung für kraftlos erklärt werden. Der Inhaber des Sparkassenbuchs wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 11. November 1901, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 16, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Guesen, den 19. März 1901. Königliches Amtsgericht.

[36676]

Auf Antrag: i:

1) der verehelihten Ofenbaumeister Frau M. Schneider zu Breslau, Gräbschenerstraße 87, ver- treten dur<- Rechtsanwalt Dr. Wurzel in Breslau, 2) der Remington Sholes Company G. m. b. H. in Liquidation, vertreten durh die Rechts- anwälte Justizrath Kempner und Pinner in Berlin,

3) der Handlung Lustig, Deutsh & Comp. zu Wien 1, Wollzeile 1, Motentuem n 4, vertreten dur< Rechtsanwalt Silberfeld in Breélau,

E unbekannten Jnhaber folgender Wechsel :

a. des Wechsels d. d. Breslau, den 30 Oktober 1900, über 309 M, gezogen auf M. Schneider, Ofeénbaugeschäft in Breslau, acceptiert von M. Schneider,’ zahlbar am 9. Februar 1901, ohne Aus- teller, ; l þ. des Wechsels a. d. Magdeburg, den 10. Mai 1900, über 1230 4, ausgestellt an eigene Ordre von König & Co., gezogen auf Bruno Kloß in Breslau, Brigittenthal 7, acceptiert von Bruno Kloß zahlbar am 20. September 1900, versehen mit den In- dossamenten: König & Co., Remington Sholes Cp: G. m. b. H., National-Bank für Deutsch- and,

c. des Wechsels 4. 4. Wien, den 31. Oktober 1899, über 846,92 M4, ausgestellt an eigene Ordre von Lustig, Deutsh & Comp., gezogen auf Max Grünthal jr. in Breslau, Neue Schweidnißer- straße 16, acceptiert von Max Grünthal jr., zahlbar am 3. Dezember 1899, versehen“ mit den Indossa- menten Lustig, Deutsch & Co., /

d. des Wechsels da. 4. Breslau, den 17. November 1899, über 600 4, ausgestellt an eigene Ordre von Lustig, Deutsh & Co., gezogen auf M. Grünthal jr. in Breslau, Neue Schweidniterstraße 16, acceptiert von Mar Grünthal jr., zahlbar am 31. Januar

1900, versehen mit den Indofsamenten Wiener

Bank Verein; Lustig, Deutsh & Comp,

aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am

11, April 1902, Vormittags 107 Uhr, bei

dem unterzeichneten Gericht, Schweidni e

e<te anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Wechsel er- ßolgen wird. î Î

Breslau, den 11. Juli 1901. Königliches Amtsgericht.