1876 / 28 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paesen, 29. Januar, (Prodnktenverkehr.) Das Wetter war während der letzten acht Tage bei andauerrd milder Temperatur schön. Am Markte hatten wir eine mittelmässige Zufuhr, die zu- meist aus Weizen bestand. Diese letztere Getreideart fand in den feinen und zum Theil aazch in den mittleren Qualitäten echlanken Absatz für den örtlichen Konsum, wie zum Versand, während Waare von unterpeordneier Qualität vernachlässigt blieb. Roggen wurde wenig beachtet. Gerste war stark angeboten. Hafer wurde ziemlich umgesetzt. Erbzen waren wenig vertreten. Preise gaben zum grossen Theil nach; es beJang: Weizen (nach Qualität) 194—176—160 M., Roggen 154—144— 140 M, Gerste 150—142—136 M., Hafer 170— 156—146 M, Kocherbzen 189-——178—173 M.. Fattererbsen 169 166—160 M. (Alles pro 1000 Kilo). Kartoffeln liessen sich wie bisher notiren ; 39—27,50 -- 25 M. (pro 1250 Kilo). Lupinen be- zahlten sich, und zwar gele mit 108—100—95 M., blaue 95—90— 85 M. (pro 1000 Kilo). Mehl hit sich wenig verärdert, Weizen- mehl Nr. 0 und 1 16,14 M., Roggenmehl Nr. 0 u. 1 12,50—11 M. (pro 59 Kilo).

Das Termingeschäft in Roggen bewegte sich aufänglich in ziem- lich günstiger Tendenz, wonächst die Stimmung merklich ermattete ; nachdem indeszs die gedrückte Haltung wären:d mehrerer Tage an-

still, loco 17,50, pr. März 17,00. Rüböl flau, loco 34,90, pr. Mai 34,30, per October 34,30, Wetter: Schön,

Hamburg, 29. Januar, Nachmittags. Getreidemarkt. (W. T. B.) Weizen loco still, auf Termine rubig. Roggen loco still, auf Termine ruhig.

Weizen pr. Januar 198 Br., 197 Gd, pr. April-Mai pr. 1000

Kilo 200 Br., 199 G4. Roggen pr. Januar 148 Br., 147 Gd, pr. April-Mai pr. 1060 Kilo 151 Br, 150 Gd. Hafer still. Gerste still. Rüböl matt, loco 68, pr. Mai 67, pr. Oktober pr. 200 Pfd. 67. Spiritus still, pr. Januar 35, pr. Febr.-März 359, r. April-Mai 352, pé. Juni-Juli pr. 199 Liter 100 pCt. 37. Kaffee est, Umsatz 1500 Sack. Pétroleum behauptet, Standard white loco 13,75 Br., 13,50 Gd., pr. Januar 13,50 Gd, pr. August- Dezember 12,50 Gd.

Amezterdarna, 29. Januar, Nachm. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen pr. März 272, Roggen per Mai 181,

Antwerpen. 29, Januar, Nachm. 4 Uhr 30 Min. (F. T. B.}

Getreidemarkt (Schlassbericht), Weizen matt, dänischer 27$. Roggen unverändert. Hafer stetig, Petersburg 21}. Gerste rubig.

Petroleummarkt (Schlussbericht). Kaftinirtes, Type weiss, loco 34 bez. und Br., per Januar 34 bez., per Februar 32} bez.,

nuar 26,50, pr. Febraar 26,50, pr. März-April 26,75, pr. März-Juni 27,25. Mehl matt, pr. Januar 56,75, pr. Febr. 56,75, pr. März- April 57,50, pr. März-Juni 58,2% Rüböl matt, pr. Januar 83.90, pr. März-April 82,00, pr. Mai-August 80,5, pr. September- Dezember; 80 00. Spiritus steigènd, pr, Januar 46,60, pr, Mai- August 49,00.

New-York, 29. Januar, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 134, do. in New-Orleans 124. Petroleum in New-York 144, do. in Philadelphia 144. Mehl 5 D. 25 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 36 C. Mais (cld mixed} 71 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 8. Kaftee (Rio-) 17}. Schmalz (Marke Wilcox) 13 C. Speck (short clear) 114 C, Getreidefracht 8.

Berlin, 31. Januar. An Schlachtvieh war aufgetrieben : Rindvieh 2436 Stück, Schweine 7295 Stück, Schafvieh 5852 Stück Kälber 1145 Stück.

Fleischpreise, höchster mittel niedrigste Rindvieh pro 100 Pfd. Schlachtgsw. 54 - 58Mrk. 44-48 Mrk, 33-36 Mrk. Schweine pro 100 Pf |. Schlachtgew. 63 Mrk. 54-56 Mrk, 48-50 Mrk. Hammel pro 20—23 Kilo, 20 —23 Mrk. 18-20 Mrk, Kälber Mittelpreise bei langsamem Geschäft.

gedauert batte, machtc sich eine Besserung bemz2rkbar, die bis zum Wochenschlusse sich behauptzte, Nur ein kleiner Posten gelangte zur Kündigang.

In Spiritus blieb die Zufuhr ziemlich stark, Einiger Versand hatte per Bahn statt, Der Handel eröffnete mit fester Tendenz, die zwar gemnächst sich etwas matter gestaltete, bald aber wiederum eine Bessarung erfuhr, die sodann bis zum Ablauf der Woche an- dauerte, Von Ankündigungen hattea wir nur wenig zun registriren.

reaiau, 29. Januar Nacha. i. 2 B.

Getreidemarkt. Hpirtitus per 100 Litsr 100 % pr, Januar Februar 43,50, pr. April-Xai 45,59, pr. Mai-Jani 46 00. Weizer pr. April-Mai 185.00, Bogger zx. Janus! 143,00, pr. April-Mai 148,00, Mai-Juni 149,50, Rübö pr. Januar 64,50, par April-Mai 64 00, pr, Mai-Juni 6,02,

Cöln, 29. Zaruar, Nachmittags 1 Ubr. (W. T, E.) |

Getreicemarkt, Weizen fest, bicsiger loco 20,25, fremder | loco 20,50, pr. März 19,70, pr. Mai 19,90. Roggen behaup- | tet, hiesiger loco 15,00, pr. März 14,35, pr. Mai 14,65 Hater |

S M, N). De A L L et

der 20,026 Qrtrs. und 10,652 Fass.

S:ayrna 7, fair Egyptian 63.

Königliche Schauspiele, der Frauen, oder: Die Preußen in Breslau. Dienstag, den T Februar. Dr 28. Vor- Nies Lustspiei in 5 Aufzügen von Arthur stellung. Robert der Tenfel. Oper in 5 Abthei- | a0 T : lungen nah dem Französis<en von Scribe. Musik | 4 ad. MEitr av ore Lng zun Grat Éfer: von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglioni. (Frl. | S i cel E “* Akt L E h Fe Minnie Hauk a. G., Frl. Grossi, Hr. Niemann, : )au}p e é E Böttcher’s instr. Soirée,

Hr. Fri>e.) aa A. E, A | Schauspielhaus. . Vorstellung. as Traueë- : z 3 Schauspielhaus orstellung n Köalgliches Schauspielhaus. Saaltheater.

Dienstag: Abends 7 bis 9 Uhr:

{piel cines Kindes. Se E E j Siegmund Schlesinger (Comtesse Hedwig: Fr. Nie- ends a/O mann.) Siccaat Der Weg durh's Fenster. | 1) Meeresfahrt, Schiffesfreud! Sthiffesleid. Lustspiel in 1 Aft nah Scribe von W. Friedri. | 2) Die Sonne, ihre Beschaffenheit nah den Re- (Lise Pomme: Fr. Niemann.) Zum Schluß: Der sultaten der Spektral-Analyse. Planeten. 3) Soirée fantastique und Farben-Magie. Entrée: Fauteuil 20, 15, 10 und 5 Sgr. Kasse u.

Besuch im Carcer. Humoreske in 1 Aufzug von | Meyer's Conditorei, Charlottenstr. 56. Kinder an

Ernst E>stein. Anfang halb 7 Uhr. } Vorletßtes Auftreten der Frau Niemann. | T Mittwoch, den 2 Februar. Opernhaus. 29. Vor- ¡ Woch. Hälfte. : L stellung. Morgano. Phautastisches Ballet in 3; Konzertvorträge: Frl. Marianne Stresow, ; Nften und einem Vorspiel von P. Taglioni. Musik ; U E E S s von P. Hertel. (Frl. Granßow.) Anfang 7 Uhr. Mikroskopisches Aquarium, Täglich geöffnet von 9 bis 9 Uhr. Entrée 1

Scaujspielhaus. 832. Vorstellung. Der beste | Ton. Lustspiel in 4 Akten von Dr. Karl Töpfer. | Vorlesung tüäglih 7 Uhr, außer Dienstag und

Hierauf: Herru Kaudels Gardineupredigten. | Freitag.

Lustspiel in 1 Aft von G. vox Moser. Anfang | Das interessante Thierleben in den Gewässern des

7 Ur. i Thiergartens, durch das Hydro - Oxygen - Das - Mi- N ; krosfop.

Wallner-Theater, j Nuumerirter Plaß 2, niht nummerirter Plaß Dienstag: Zum 31, Male: Ein have 1 #4, Abonnenten halber Preis.

Mann. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. S E

von Moser und E. Jacobson. Musik von R. Bial. | Circus Renz, Mittwoh: Zweites Gastspiel des Hrn. Max | Dienstag: Debut d s Herrn nund Madame

Loewenfeld. Haus Iürge. Schauspiel in 1 Aft | Thomas, Künstler - Capacitäten ersten Ranges,

33 Br., per Xärz 31+ bez. und Br., pr. April 31 Br. London, 31. Januar, Vormittags. Die Getreidezufuhren vom 22. bis zum 28, Januar betrugen ; Engl. Weizen 5771, fremder 24 688, englische Gerste 2588, fremde 92414, engl. Malzgerste 23,699, fremde —, engl. Hafer 3064, frem- Engl. Mehl 16,583 Sack,

Liverpool, 29. Januar, Nachmittags. ‘W. T. B.)

Banmwolle: (Schlussbezicht.) Umsatz 6009 B,, Spekulation und Export 1000 B. Matt.

Middl Orleans 615/15, middl. amerikanische 65, fair Dhollerzah 4°/,6. middling fair Dhollerah 45/;4, good middl, Dhollerah 43, middl, Dhollerah 33, fair Bengai 4}, gocd fair Broach 5}, new fair Oomra 42, good fair Oomra 954, fair Madras 43, fair Pernam T4, fair

Parts, 25, Januar, Nachmittags. Produktenmarkt. (Schlussberichi.) Weizen rubig, pr. Ja- |

I A T N SIUR B ¡A IERDSSE T B S I I Ea (t C C MIES S “(7A I! HEUS LPET I CI A7 2 Tg Verehelicht: Hr. Seconde-Lieutenant Paul Pfoert- , bezüglich des na<hstehend verzeihneten Wech- | fels für eingeleitet erklärt:

Fest. (E. L)

fremdes 4641 Sack | 15.

davon für zu L

29,

Courée von 944 °/9

(T. B)

ner v. d. Hoe ten—Borna).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dr. med. C. Scheif- tele (Vaihingen). Hrn. Friedrih Graf v. By- landt (Paris). Eine Tochter: Hrn. Staats- anwaltsgehülfen Fleis<hmann (Jserlohn). Hrn. Hauptmann Theremin (Paris). Hrn. Rechts- anwalt Neuhaus (Lüdenscheid).

Gestorben: Hrn. Ober-Amtmann a. D. v. Plato Tochter Elisabeth (Uelzen). Hr. Obverst-Lieute- nut z. D. Bernhard v. Basse (Unna). Hr. Kreisgerichts-Rath Wladislaw v. Sierszynsfi (Trachenberg). Hr. Kammerherr Gustav Otto Graf v. Lüttichau (Berlin). Hr. Kammerherr Adelbert Hermann Leo Graf v. Hagea (Berlin). |- Hr. Major a. D. Freiherr Hermann v. Ese- be> (Gerdauen).

e mit Frl. Adele Semmler (Bren-

4ER A

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen-

Ste>lbrief. Gegen den Schmiedegesellen Iohann Heinrich Noehrke ist die gerichtliche Haft wegen versuchten Straßenraubes in den Akten W, 35 de 1876 Komm. II. beschlossen worden. Die Verhaftung hat nicht ausgeführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Noehrke im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si< vorfindenden Gegenständen und Geldern an die Königliche Stadt- voigtei-Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 27. Januar 1876. Königliches Stadtgericht, Abthei- lung für Untersuchungssachen. Kommission I1. für Voruntersuchungen. Beschreibung. Ulter: 28 Jahre,

von Karl Holtei. Hierauf: Man snht einen | Fechtmeister einzig in ihrer Art. Hr. Thomas wird Erzieher, . Lustspiel in 2 He ete „A. Bahn. | mit einem Pfeil einen Apfel vom Kopfe der Frau Zum Schluß: Deutsche Schauspielergrößen, | Thomas fortschießen. Erstes Debut der drei Gym-

Victoria-Theater nastiker Hru. Gebr. Ramiletto. Zum 1. Male: Direktion: Emil Hau. H

! Die Velocipedenfahrt auf dem Drahtseile, in einer ¿hz von 60 Fuß ausgeführt von den Hrn. Phelling Dienstag und folgende Tage: Ermüßigte u. Stafford. Ein Afrikanishes Fest der Königin Preise. Gastspiel der ersten Solotänzerin Signora | von Abyssinien, mit der Einlage: Die Schlangen- Dorina Merante und des Balletmeisters und | Beshwörerin mit ihren lebenden Riesenschlangen. Sol:tänzers Mr. Gredelue. Die Reise um die | Anfang 7 Uhr. Weit iu $0 Tagen. Nebst einem Vorspiele: Die | Mittwoh: Vorstellung. Wette un eiue Million, Ausstattungsstü> mit | E. Renz; Direktor. Ballet ind 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von A. | R ——— "Eunerd und Jules Verne. Musik von Debillemont. | CGireus Salamonsky. A 4 Ma Emil Hahn, | Dienstag : Große Vorstellung. Auftreten der MTARS Ds | beliebtesten Künstlerinnen und Künstler. Die Schlan- |

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater, | genfönigin, Mle. Laurent mit ibren 12 Riefen- Dienstag und Mittwo<: Die Reise dur | Gebjad en MIUY Hie VSRTIRIE --KRBGETNS Verlin inz80 Stunden. | Mittwoch : Vorstellung. : i Dornerstkg: Die Reise dur Berlin in 80 | Donnerstag : Benefiz - Vorstellung für den kleinen Stunden. d

S | Fredy Salamonsky. y Krolls Theater | A. Salamonsky, Direftor.

Dientiag! Zut Bettesiz Om. Coua Le Ta (aus Anlaß feines 25jährigen Schauspieler-Jubi- | Deutscher Personal-Kalender, läums): Zum 4. Male: Wo ist veun's Kind? 1. Februar. Weihnachts-Ausstellung. Conc.-Anf. 53, der Vor- Sophie Charlotte, Königin von Preussen #. Ludwig Theobul Kosegarten *.

ftellung 7 Uhr. S Mittwoch und die folgenden Tage : Alexandrine, Prinzessin v. Preussen,

stellung. Weihnachts-Ausstellung.

Woltersdorfl-Theater,

Dienstag: Zum 61. Male: Lufts<hlösser. phine Grilll ofer: Frl. Josephine Gallmeyer.

Stadt-Theater.

Dienstag: Zum 4. Male: Großstädtisch, Swhwank in 4 Aften von J B. von Schweizer. Viertes Gesammtgastspiel der Mitglieder des Wall- ner-Theaterè, der Damen Frls. Bredow, Berg und Löffler, der Herren Kadelburg und Kurz, sowie 10. Gastspiel des Direktors des Wallaer - Theaters Hrn. Theozor Lebrun, und des Hrn. Gustav Fritsche, bisher am Residenz-Theater. E

Mittwoch u. folgende Tage: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater, Dienstag : Lettes Gastspiel und Abschieds-Benefiz des Hrn. Ludwig Barnay: Coriolauus. Tragödie in 5 Akten von Shakespeare. (Coriolan: Hr. Barnay.) i: Mittwoh: Gastspiel der Frau Rosa Keller- Frauenthal. Faust, Tragödie in 6 Akten voa W. Göthe. (Grethen: Fr. Rosa Keller-Frauenthal.)

Belle-Alliance-Theater.

Dienstag, auf allgemeines Verlangen : Zum 7. Make: Marion. Schauspiel in 4 Aften von P. Lindau. Mittwoch u. Donnerstag: Die Verschwörung

1705. E : 1758, Dieselbe Vor- | 1842. Schwerin *,

Claus Harms #.

Familien-Nachrichten.

1859. Iose-

leicht und glü>&li<h entbunden. Berlin, den 29, Januar 1876 Brix, Admiralitäts-Rath. Todes-Anzeige. Statt besouderer Meldung.

theuere Mutter und Schwiegermutter, Professor der Musik Frau Marie Mallinger. Berlin, den 27. Januar 1576.

Hans Mallinger. Otto von Schimmelfennig.

Verlobt:

Berlin).

Ge- mahlin des Herzogs Wilhelm v. Mecklenburg-

Gestern Abend 10} Uhr wurde meine liebe Frau Anna, geb. Lübke, von einem kräftigen Mädchen

Heute Nacht verschied nah langem, s{<werem Lei- den im 47. Jahre ihres Lebens, versehen mit den heiligen Sterbe - Sakramenten, unsere unvergeßliche

die verw.

Mathilde von S<immelfennig-Mallinger.

Frl. Anna Frein v. Gruben mit Hrn. Premier-Lieutenant v. Göß (Dresden). -— Frl. Louise v. Varendorff mit Hrn. Conrad v. Richarß (Burgsteinfurt). Frl. Clara Werner mit Hrn. Dr. med. Mar Altmann (Breslau Berlin). Frl. Rosa Meuder mit Hrn. Lieutenant Freiherrn Gerhard v. Seld (Ober - Zodel bei Görliß

geboren am 16. August 1847. Geburtsort: Creuz- burg, Kreis Pr. Eylau. Größe: 5 Fuß 3 Zoll. ; Haare: dunkelblond. Augen: grau. Augenbrauen: | blond. Nase: klein. Mund: gewöhnlih. Gesichts- | bildung: rund. Gesichtsfarbe; gesund. Gestalt: | stark unterseßt. Sprache: deuts<h. Besondere Kenn- | zeichen: der 2c. Noehrke hat Narben im Gesicht.

j

Der hinter der unverehelihten Auua Franke ! alias Heibri< aus Ober-Bögendorf am 22. Juli ; 18795 erlassene Steckbrief ist erledigt. i S@äweidnitz, den 22. Januar 1876. j

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. |

_In einer hier wegen Raubes anhängigen Unter- : suchting ist die zeugeneidliche Vernehmung des Pfefferküchlergehülfen Osfkar Hirschfelder, | welcher in Breslau am 5. Juli 1840 geboren ist, ; dringend erforderlih. Der seinem Aufenthalt nach unbekannte Hirschfelder wird aufgefordert, uns seinen | zeitigen Wohnort schleunigst zur Untersuchungssache ; Nr. 50/75 anzuzeigen und sämmtliche Polizei- und : Gerichtsbehßörden, denen dieser bekannt werden möchte

Schweidnitz, den 25. Januar 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Es wird hiermit darauf aufmerksam gemacht, daß nach $. 8 des Gesetzes, betreffend das Hinter- legungsweseu, vom 19. Juli 1875 die Deposital- beamten im Falle der Hinterlegung von Werth- papieren nicht verpflichtet sind: 1) die Ausloosung oder Kündigung der Werthpapiere zu überwachen, 2) für die Einziehung neuer Zins- oder Dividenden- scheine oder der Beträge fälliger Zins- oder Divi- dendenscheine von Amts wegen zu sorgen. Wriezen, dea 24. Januar 1876. [758] Königliches Kreisgericht,

[808/ Kaisecliches Landgericht zu Meh, Kammer für Handelssachen, Dur<h Rathskammerbeshluß des Kaiserlichen Landgerichts hier, als Handelsgericht, erkennend, vom 26. d. M. wurde das Amortisationsverfahren

Oesterreichische Bankgesellsohast. zu Wien.

Berlin-Stettiner Eisonbabn-Gesellsohaft, 2,700,060 Thlr. = 8,100,0/0 A 44 °/g Prioritäts-Obligatiznen VII. Serie in Stücken à 3000—300 am 2. und 3, Februar zum

[837]

Privilegiums ) erfol Ausloosung der im Jahre 1876 glei{mäßig zu amortisirenden Gnesener Kreis - Obligationen sind nachstehende Nummern gezogen:

werden um dessen Mittheilung ergebenst ersu<ht. *!: j

Gemneral-Versammiungen.

11. Februar, Berliner Immobilien Aktien-Gesellsohast. Ausserord, Gen.-Vers. zu Berlin; s, Ins, in Nr. 26

1A: Vereinsbank in Hannover.

Greceiner Makler - Vereins-Bank, Gen.-Vers. zu

Hresianu,

1, Leipziger Immobilen-Gesellzohaft.

Gen.-Vers. zu Hannoeyer,

Ord. Gen.-Vers,

eipzig. R 0rd. Gen -Vers.

Subseeriptionen. Subsecription auf

bei 10/4 Einzablung bei Mendelssohn & Co. und

der Direktion der Diskonto-esellschatt in Berlin; s. Ins, in Nr. 26.

Nr. 4382 4 6000 per 27. Februar 1876 auf Loeb & Klein in Meß, ausgestellt von J. Loeb Söbne in Worms, von den Ausftellern auf F. & C. Rischmann girirt und von diesem mit Blanco-Indossoament versehen. U Der unbekannte Inhaber wird demgemäß hiermit

aufgefordert, diesen Wechsel bis spätestens den 27. August 1876 dem genannten Gerichte vorzu- legen, mit der Verwarnung, daß derselbe fonft für kraftlos erflärt werden wird.

Mes, den 27. Januar 1876 : Der Landgerichts-Sekretär. Clundt.

c. E E A R Q

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

Bekauutmachung. auf Grund des Allerhöchften

Bei der heute 15, Januar 1866 erfolgten

vom

Lit, A, Nr. 64.

Tat. B, Nt 00. 99. 99, 118, 197. Lab C. Nt: 1.

146, D, Nr. (7, 158, 199. 178. Lit. E. Nr. 113, 141, 166. 194,

Vorstehende Obligationen werden hiermit gekün- digt und wird der Nominalbetrag derselben am 1. Oktober cer. gegen Einlieferung der Obligationen mit den zugehörigen Talons und Coupons von der hiesigen Kreis Kommunalkafse ausgezahlt.

Gnesen, den 25. Januar 1876.

Im Auftrage der ständisheu Finauz- Commission. Der Landrath.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[838]

National Hypotheken - Credit - Ge-

sellschaft, eingetragene Genossenschaft .- zu Stettin. : Auf Beschluß des Aufsichtsrathes ist die ordeut- liche Generalversammlung unserer Gesellschaft

auf i Donnerstag , den 2. März cr., Nachmittags 3 Uhr, in unserm Geschäftslokal, Stettin, große Wollweber-

straße Nr. 30, anberaumt. Tagesordnung:

1) Geschäftsberiht und Bilanzvorlage.

2) Bericht der Prüfungskommission. i:

3) Ertheilung der Decharge für den Auffichtsrath.

4) Wahl eines Mitgliedes und zweier ftellvertre-

t-nden Mitglieder des Aufsichtêraths.

Die Vollmachten find fpäteftens am Tage vorher, bis 6 Uhr, in unserm Büreau zur Prüfung vor- zulegen und die Eintrittskarten bis cine Stunde vor Eröffnung der Gencralversammlung daselbst in Empfang zu nehmen.

Stettin, den 29. Januar 1876.

Der Borstand. von Borcke. Uhsadel.

Thym.

[840]

Berliner Yiehmarkt-Actien-Gesellschaft. Die Gesammt-Jabres-Einrahmen und Ausgaben pro 1875 betragen vorbehaltlich näherer Fest- stellung.

Rmk, 1,117,599, 25 Pf. in Einnahme

4 626,925, 74 „, »„ Ausgabe mithin Ueberschuss pro 1875 Rmk. 490,673, 51 Pf. desgl. «- 1874 - 436,911; 69 » oder pro 1875 mehr Rmk. 51,761, 88 Pf,

Bie Direction.

(842]

stattfindet.

Berliner Jmmobilien-Aktien-Gefellschaft. / Verichtigunug. “Q In dem in Nr. 26 dieses Blattes enthalteneu Inserat, betreffend die Einladung zu einer

außerordentlihen General-Versammlung hat si< ein Jrrthum eingeschlihen, indem di? General-Versammlung Freitag, den 11, Februar a. c, nit Vormittag, sondern Mülhmittags 4 Uhr, im Norddeutschen Hof hier, Mohrenstr. 21,

Deutscher Reichs-Anzeiger

Dos Abotnemeut beträgt 4 4 50 i | für das Vierteljahr. | Insertionspreis

Armin

D 6 V0 Bes,

Fat Marr. E R 5 Ee

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- |

gnädigst gerußt :

. den nachbenannten Reichsbeamten beziehungsweise Ans- gehörigen von Elsaß-Lothringen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen Ordens-Insignien zu ertheilen, und zwar: des Komthurkreuzes des Kaiserlih österreihis<en

Franz Joseph-Ordens: dem Eisenbahn-Direktor Cr onau zu Straßburg; des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem Maschinenmeister Klaehr ebendaselbst ; des Kaiserlich österreihishen Ordens der Eisernen Krone oritter Klasse: dem Fabrikanten Karcher zu Colmar, und des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Gro ß- herzoglich badischen Ordeus vom Zähringer dem Bezirks-Präsid E l zirts-Prästdenten a. D. Freihe u Gele à Freiherrn von der Heydt

Sé, Majestät der König haden Alergnädigst geruht: . dem Hauptmann Rogge im 4. Pommerschen Infanterie- Regiment Nr. 21 den Königlihen Kronen-Orden dritter Klase, sowie dem Seconde-Lieutenant Lorenz und dem Unteroffizier Sriedri<h Lohmeyer, Beide im 2. Nheinishen Infanterie- E Nr. 28, die Rettungs-Medaille am Bande zu ver- eiben.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Insignien zu erthei- len, und zwar: der Brillanten zum Kaiserlich russischen St. Alexan- der-Newsky-Orden mit der Krone: : dem General der Infanterie von Bose, kommandirenden General des XI. Armec-Corps; des Comthurkreuzes erster Klasse des Königlich a A E eneral-Major Wiebe ( D Fuß- Artillerie- Brigade; j , Commandeur der 4. Fuß des Comihurkreuzes des Großherzoglih me>lenbur- gischen Haus-Ordens der Wendishen Krone: dem Oberst-Lieutenant von Fragstein-Niemsdorff, Sa des Magdeburgischen Feld-Artillerie-Regiments L, Ó des Ritterkreuzes des Großherzoglih me>lenbur- gischen Haus-Ordens der Wendischen Krone: _,_ dem Hauptmann von S<hrötter im Niederrheinischen BUlllier-Regiment Nr. 39: des Ritterkreuzes des Kaiserli < Franz JIoseph-Ordens: __ dem Premier-Lieutenant von Quast vom gishen Dragoner-Regiment Nr, 12.

österreihishen

2, Brandenbur-

Deutsches Neich

Der Bureau-Diätarius Albert Gruna> is als Geheimer O - Assistent beim Reichs - Eisenbahn - Amt angestellt worden.

Weranntmagunng: Außerkursseßung und Einlösung der PostwerthzeiYen zu 1/ 1, 2, 21/7 und 5 Groschen. E a Seit 1. Januar 1876 sind zur Frankirung von VPostsen- dungen nur noh solhe Postwerthzeihen zugelassen, auf Les der Werthbetrag in der Reichswährung ausgedrü>t ist. Die bisher daneben no<h gültig gewesenen Posftwerthzeihen mit An- gabe des Werthbetrages in der Thalerwährung, und zwar die Freimarken zu 1/9, 1, 2, 21/2 und 5 Groschen, die gestempelten Briefumschläge zu 1 Groschen und die gestempelten Postkarten sowohl einfache als solhe mit Rü>kantwort, zu 1/5 bz. 1 Groschen, können von dem angegebenen Zeitpunkte ab zur Frankirung nicht mehr verwendet werden. Die Vorräthe an Postwerthzeihen der Thalerwährung, welche fih jezt no< in den Händen des Publikums befinden, können bis einshließli<h den 15. Februar S, 2 e e RateaE gegen Postwerthzeihen des gleihen Delrages in der Reichswährung umgetausht werden, Ei in- lôsung gegen Baar findet nicht ftatt. [9 E M Berlin W., den 6. Januar 1876. i: Kaiserlihes General-Postamt.

Das 1. Stü> des Geseßzblatts für Elsaß-Lothrin - es a L wird, enthält unter R S Nr. ie Verordnung, betreffend die Erhebung des E in der Stadt Altkirh. Vom 17. Januar 18769 ind L ; Nr. 261 die Verordnung, betreffend das Verfahren und die Kosten bei Dispensationen ‘von Ehehindernissen und i Aufgebot. Vom 8. Ianuar 1876. M y E

für den Raum einer Drn>zeile 30 j

Berlin,

| las mib E » ; | Zufolze der Allerhöchst genehmigten Vorschriften, welche den

0

———

» R i Alle Post-Anstalten des In- nud Auslandes nehmen Bestcllung anz; für Berlin außer den Pof-Axstalteu

F e2 .

guh die Expedition: S857 Nr

Königreich Vreußen.

hier accrediticten Botschaftern auswärtiger Mächte gegenüber zu beobachten find, haben sänimtlihe zum Allerhöchsten Hofe gehö- Len oder daselbst vorgestellten Herren T nad und Köniallbei Mai L dieselben von Zhren Kaiserlichen u giuichen Majestäten, von Ihren Kaiserlißen und König- ¡iihen Hoheiten dem Kronprinzen und uni von Ihren Königlichen Hoheiten den Prinzen und den Prin- zessinnen des Königlihen Hauses empfangen worden find, sowie sämmtliche zum Allerhöchsten Hofe gehörigen oder daselbst vor- gestellten Damen den Botschafterinnen nach allgemeinem Her- fommen den ersten Besuch, und zwar in Person, zu maden Diese Bestimmung tritt jetzt in Betreff des Königlich italicnisc en Botschafiers und dessen Gemahlin in Kraft i 2E

Berlin, den 1. Februar 1876. j Der Ober: Ceremonienmeister :

Graf von Stillfried.

L Finanz-Ministerium. em Forsimeistex von Kuj früher $ örster O N isl E ujatwa, _früßer Oberförster zu Deyers a, Regierungs ezirk Liegnitz, ift die Forstmeisterstelle erken «gi eo a Forstmeister von dem Borne, früher 2-Vversorster zu Neuhaus, Regierungsbezirk Frankf ),, di rorlter gierungsbezirf Frankfurt a. For stmeifterstell- P a E A E er Oberfr ci j ; a8 Oberförster zu Oberfier, Regierungsbezirk Cöslin, die E e eeRMie Coblenz-Eifel, dem Forftineister Mey er, früher Oberförster des HKeviers Lonau, Provinz Hannover, die Forst- meisterstelle Trier - Morbach, dem Forstmeister von Krogh M s Lb 39 s S La . : : . x . E est rae ved Reviers Lügel-Bilstein im Regierungsbezirk risSberg, die Gorstmeisterstelle Merseburg - Annaburg und dem Sar Mer von Wurmb, jeßt Oberförster für Crofsen, im Regierungsbezirk Sranffurt a, D., die Forstmeistecftelle Arnsberg- Siegen übertragen warden. ( x N / F N t L ® « pt A ä Ministerium dèr geiftliZen, Unterrihts- un Medizinal-Angelegenheiten. Der bisherige Seminagrlehre ifsarisd i erige Seminarlehrer und kommifsarishe Kreis- . E 28 s i | Je SLLlC1S- Schulinspektor Ed uard Hoepfner in Refhenbach i. Schl. ist zum Kreis-Schulinspektor im Regierungsbezirk Breslau ernannt worden. L R 2 4 ¿ AEES : Am Sriedrihswerderschen Gymnasium in Berlin ift die Be- förderung des ordentlichen Lehres Dr. Joh. Hermann Müller zum Oberlehrer genehmigt worden. ehr Fe it Hi i I ¡fori Dem Lehrer Kruse ist die von ihm bisher provisori verwaltete ziveite Lehrerstelle an der Königlihen Präparanden- enstalt zu Melle definitiv verliehen wordén.

Die Kirchenvorstände verschiedener katholis<er Kiren- gemeinden in der Diözese Waderboril haben über die d Ln Königlichen Kommissarius für die bis<höflihe Vermögensverwal- lung unterm 13. Dezember v. I. im Einvernehmen mit den Ober-Präsidenten der Provinzen Wesifalen und Sachsen erlas\- sene vorl äâufige Geschästs-Infiruktion bei dem Minister der geist- lihen Angelegenheiten Beshwerde geführt. In Folge dessen ist an die betheiligten Kirhenvorstände der nachstehende gleicy- lautende G erlassen warden : -

Dem Kirchenvorstande eröffne ih, daß ih die bei mir an- gebrachte Beschwerde über die von San E Rin für die bishöflihe Vermögensverwaltung in der dortigen Diözese unterm 13. Dezember v. I. im Einvernehmen mit dem Herrn Ober-Präfidenten der Provinz erlassene vorläufige Geschäft3- Instruktion für begründet nicht habe erahten können. |

Bereits in den Motiven zum $. 44 und $. 45 des Ent- wurfs eines Gesezes über die Vermögensverwaltung in den katholischen Kirhengemeinden war ausdrü>li<h darauf hingewiesen

daß, 1vo das Geseg über die Verwaltung erledigter fatholischer Bisthümer vom 20. Mai 1874 (Geseß-Samml. S. 159) zur Anwendung komme, die auf die Vermögensverwaltung in den Gemeinden bezüglihen Verwaltungsbefugnisse des Bischofs von dem dort näher bezeihneten Staatskommissarius wahrzu- s fs J ach der Auffassung der Motive der Regierungsvo urde es daher der Bestimmung im $. 58 Absaÿ 8 Ves Bes 20. Uni V: J (G. S. S. 241) überhaupt nit bedurft haben, um es für gerechtfertigt zu halten, daß bei der Ausübung der in dem Gesegze der bishöflihen Behörde eingeräumten Befug- nisse an die Stelle dieser Behörde der auf Grund des Gesetzes vom 20. Mai 1874 ernannte Kommissarius zu treten habe.

Daß dies aber die Absicht au<h des Gesetzes ift, hat bei den Landtagsverhandlungen über dasselbe unzweideutigen Aus- dru> gefunden. Ausweislih der stenographischen Berichte über die Verhandlungen des Hauses der Abgeordneten Seite 1520, hat der Regierungskommissar bei der Berathung des 8. 58 zur Beseitigung jeden Zweifels darüber, ob unter dem Ausdru> „Staatsbehörde“ im Absay 3 der Kommiffarius für die bishöflihe Vermögensverwaltung mitverstanden werden könne, die Erklärung abgegeben : daß au<h der Verwaltungskommissarius na< den ihm im S. 9 des Geseyes vom 20. Mai 1874 beigelegten Befugnissen unter dem Ausdru> „Staatsbehörde“ zu verstehen sei.

Diese Erklärung Hat unmittelbar darauf dur<h die Be:

den 1. Februar

den Botschaftern und |

der Kronpftinzessin und |

Hannover-Srohnde, dem Forstmeister Hartig, |

, Abends.

LSTG

D M taa

Er ER E Si Ém S

E a Zt Zar Paupisache keine Differenz vorhanden sei, jen. usti? mung ersahren, ohne daß von iraend ciner Seite Widerspruch dagegen erhoben worden wäre. Wenn der Bericht- rater bei dieser Gelegenheit zugleich anheimgestellt oge vielleicht cine etwas präzisere Fassung des einen oder des anderen Bories un 98: 98 für nöthig zu erahten sein möghte so hat diefer Vorbehalt dadur< feine Erledigung gefunden, daß Dur< Annahine eines Amendements - im Absay 1 des $, 58 hint dem Worte vbesecht“ der Zusaß „oder verwaltet, nges<altet worden ift, wie dies auÿ der von dem Regierungskommiffar geaecbenen Interpretation diescr Bestimmung entsprah (Steno- graphische Berichte a. a. O. S. 1520, 1633 1635). Sen j Vebrigen eine Aenderung in der Wortfafsung des & 58 î a d I P Q 7p A 4 37 p d : L 18 beta O erahtet. Wenn daher im Absag 3 des gas die den bishöflihen Behörden zuftehenden Befugnisse in den dort zezeihneten Fällen, d. h. fo lange das betreffende Amt niht in gesezmäßiger Weise besezt oder verwaltet ist G O die betreffende Staatsbehörde übergehen sollen s i jo tann es nach diesen Vorgängen nicht zweifelhaft sein daß zu den hier gemeinten Staatsbehörden au< der Kommissarius für dio bishöflihe Vermögensverwaltung gehört, w:s<hem ‘im 8. 9 des Geseyes vom 20. Mai 1874 die dem Bischof zusteherde obere Verwaltung und Aufsicht über das kirchliche Vermögen ‘in baue bischöflihen Sprengel, eins{<ließli<h des Pfarr-, Vikarie-, Ka- planei- und Stiftungsvermögens, so wie über das zu kirchlichen Zween beflimmte Vermögen aller Art ausdrüdli< übertragen ift. ode E sich zugleich die Annahme, als ob die E Jeden BDeltimmungen im $. 9 des Gesezes vom 20, Mai 1874 dur das Sees vom 20, Ant v. L in Weg- fall _gefummen seien. Die Vorstriften beider Gesehe bestehen vielmehr neben einander, und es ift daher au die Zcelnung unbegründet, daß die in Rede stehenden bishöflihen Befugnisse niht von dem Kommissarius für die bis<öfli<he Ver- ogenséverwaltung, fondern von der im S. 50 des Gesetzes vom 20. Suni 2..J. gedachten und dur die Veroronun vo 9 / u gedachte Ha erordnung vom T. September v. I. (G. S. S. 571} im Einzelnen näher bezei<hneten staatlichen Aufsihtsbehörde auszuüben feien. Daß Leßteres nit der Fall ist, hat ebenfalls bereits bei den Canbtagsvetbätbluä, gen dur< die ohne Widerspruch gebliebene Erklärung des Regie- rungsfommifsars seinen klaren Ausdru erfahren f Steno- graphische Berichte a. a. O. S. 1520). Die in dem Geseze und der allegirten Verordnung für jeden einzelnen Fall ‘bes summte Staatsbehörde und der Kommissarius für die bishöf- liche Vermögensverwaltung werden vielmehr jeder für fh oder soiveit das Gesetz es vorschreibt, im Einvernehmen mit einander die lhnen zugewiesenen Befugnisse wahrzunehmen haben, ohne daß bei sahgemäßer Behandlung d.r Geschaste die B sorgniß begründet ware, es möchte die Ausführung des Gesetzes er- \chwert werden, wenn bei derselben zwei staatliche Organe mit- zuwirken haben. E Bei dieser Sachlage vermag ih nit anzuerkennen, daß der Königliche Kommissarius für die bis<öflihe Bermögensver= waltung in der dortigen Diözese die ihm gesezlih beigelegte Zuständigkeit überschritten hätte, wenn er na ‘Vorsgrift des S. 42 des Gesezes vom 20. Iuni v. I. im Einvernehmen mit dem Herrn Ober-Präsidenten eine Anweisung über die Geschäfts- führung der Kirchenvorstände erlassen hat, und kann ih unter folhen Umständen nur die Erwartung ausfpre<hen, daß der Kirchenvorstand den Anordnungen der vorläufig erlassenen Ge- \chäftsinstruftion unweigerlich Folge leisten werde, widrigenfalls die in den $8. 37, 38 und 46 des Geseßzes vom 20. Zuni v. F. vorgesehenen Maßregeln zur Anwendung gebracht werden müßten. i : Auf den Inhalt der Instruktion näher ih zur Zeit keine Veranlassung, bemerke jedo, E Ober-Präsidenten veranlaßt habe, einzelne Bestimmungen derselben zum Gegenstande weiterer Erörterungen zu machen über deren Ergebniß dem Kirchenvorstande seiner Zeit die eiwa erforderlihe Eröffnung auf dem geordneten Wege zugehen wird. Berlin, den 29, Januar 1876. | Der Minister der geistlihen, adi H 9 Medizinal-Angelegenheiten. GTalf.

î

einzugehen, habe daß i<h den

: Veranntm@GUuUna.

Höherer Bestimmung zufolge haben die Prüfungen der Schiffer und Steuerleute für große Fahrt bei den Königlichen Navigations« schulen in den Provinzen Ponunern und Preußen zu beginnen:

1) in Danzig am 23. Februar 1876,

2) » Grabow a/D. . 2, März L

3) e Stralsund O

4) Warth O

0)‘, Weemel e. 9 B Danzia, den 21. Januar 1876. Der Navigations-S<ul-Direktor. Albrecht.

__ Die heutige Nummer des „Deutschen Reichs- umd Königlich Preußischen R Tae entbält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Uebersicht Nr. 5 der in der Zeit vom 24. bis inkl. 29. Januar cr. im „Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“ (Central-Handels =z

Berlin, den 31. Januar 1876. Kaiserlihes Post-Zeitungsamt.

merkung des Berichterstatters,

register) publizirten Konkursbekanntmachungen,