1876 / 29 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ein einstweiliger Verwaltungsrath zu bestellen und . Zum einstweiligen Verwalter der _Maffe ift der wel<e Personen in denselben zu rerufen sind. : Kaufmann Friedri Wilhelm Möhlenbru> zu Allen, welhe von dem Gemeinschuldner etwas an Mülheim a. d. Ruhr bestellt. s Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besitz oder | Die Gläubiger der Gemeinschuldnerin werden auf- Gewahrsam haben, oder welche an ihn etwas ver- | gefordert, in dem \{ulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu | auf den 5. Februar cr., Vormittags 11 Uhr, verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß | in unserem Gerichtslokal vor dem Kommissar Kreis- der Gegerstände rihter Boele anberaumten Termin ihre Erklärungen bis zum 29. Februar 1876 ecins<ließli< | uvd Vorscläge über die Beibehaltung dieses Verwalters dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Arzeige | oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Ver- u machen und Alles mit Norbehalt ihcer etwaigen | walters, sowie darüber abzugeben, ob ein einstweiliger Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. | Verwaltungsrath zu bestellen und welche Personen Pfandinhaber und andere mit dersclben gleihbere<- | in den]elben zu berufen find. : figte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von j Allen, wel<he von der Gemeinschulduerin etwas an den in ihrem Besig befindlichen Pfandstü>ken nur | Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Anzeige zu malen. i Gewahrszm haben, oder welche ihr etwas ver- Zugleich werden alle Diejenigen, welde an die \{ulden, wird aufgegeben, nichts an dieselbe zu Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Ve- wollen, hierdur< aufgefordert, ihre Ansp1:üche, die- | sig der Gegenstände selben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, | bis zum 29. Februar 1876 eins<hließli< mit dem dafür verlangten Vorr-<t dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige bis zum 29. Februar 1876 einschließlich 4 machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen bei uns s<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und | Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. demnächst zur Prüfung der sämtlichen innerhalb | Pfandinhaber und andere mit, denselben gleih- der gedacten Frist angemeldeteu Forderungen, owie berehtigte Gläubiger der Gemeinschuldnerin haber. nah Befinden zur Bestellung des difinitiven Ver- i von den in ihrem Besitze befindlichen Pfandstückeu waltungêpersonals nur Anzeige zu o E i auf den 16. März 1876, Bormittags 10 Uhr, Zugleich werden alle Diejenigen, wel<he an die in unserem Gerichtslokal vor dem genannten Kom- | Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, missar zu erscheinen. Nah Abbaltung dieses Termins | hierdur< aufgeforderi , ihre Ansprüche , dieselben wird geeignetenfalls mit der Verhandlung Über den | mögen bereits rectshängig sein oder nicht, mit dem Akkord verfahren werden. Ss S dafür verlangten Vorreht Wer seine Anmeldung \{riftli< einreicht, hat | bis zum 29. Februar 1876 einschließli eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- | bei uns sc<hriftlih oder zu Protokoll anzumelden unt fügen. : demnächst zur Prüfuxg der sämmtlichen innerhalb Feder Gläubiger, welcher niht in unserem Amts- } der gedacten Frist angemeldeten Forderungen, ]owie bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung | nah Befiuden zur Bestellung des dífinitiven Ver- seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften | waltungêper\onals, oder zur Praxie bei uns berechtigten auswärtigen | auf den 16. März 1876, Bormittags 10 Uhr, Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten an- | in unscrem Gerichtslokal vor dem genannten Kom- eigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanni- | missar zu erscheinen. i i : schaft fehlt, werden die Rechtêanwalte Feldhaus, Nacl, Abhaltung dieses Termins wird geeigneten- Weuste, Wiese, Westermann, I.-R. Be1>-akamp in | falls mit der Verhandlung über den Akkord ver- Mülheim a. d. Ruhr zu Sachwaltern vorgeschlagen. Fauren werden.

er seine Anmeldung {riftli einreiht, hat eine [642] Konkurs-Eröfinung.

Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. N Jeder Gläubiger, welcher ni<t in unserem Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Broith. Erste Abtheilung.

Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der An- Den 20. Januar 1876, Normittags 12 Uhr.

meldun« seiner Forderung einen am hiesigen Orte Ueber das Vermögen Der Handelsgesellschaft

wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmäehtigten bestellen und zu den Akten Westhoff & Niermaun zu Saarn ist der fauf- mänunische Konkurs eröffnet urxd der Tag der Zah-

anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekannt-

chaft feblt, werden die Rechtsar-wälie Feldhaus,

lungseinstellung auf den Wiese, Weuste, Westermann wnd Justiz-Rath Ber>en- 20. August 1875

festgeseßt worden.

famp in Mülheim a..d1e&tuhr zu Sachwaltern bök- geschlagen. Bt

T’arif- etc. Veränderungen der-deutschen Eisenbahnen

Fs. y 6.

Haunoversche Staatsbahu. / 9) von Harburg nah Magdeburg, ___ Hannover, den 21. „Far 1876. 110) Wunstorf Magdeburg, Berlin, \_Zm direkten Personenverkehr „Frschen Hannover- 11) Berden Berlin, chen Stationen und der „Fannover - Altenbekeuer 12) Bremen Brandenburg, Station Nenndorf via Hasle treten vom 1. April cr. 13) Haste Berlin, / an theilweise andergsée, um etwas erhöhte Fahr- | 14) Bü>keburg y Potsdam, Berlin, preise in Krafta-WDas Nähere ist auf den betreffen- | 15) Minden Berlin, emen zu erfahren. 16) Osnabrü> , Berlin und Hannover, den 22. Januar 1876, 17) Rheine Berlin [867]

Zum Gütertarif für den Verkehr zwischen dies- wird seiner Bedeutungslosigkeit halber vom 1. Fe- seitigen 2c. Stationen und Stationen der Säébsischen | bruar c. ab aufgehoben. ine westlichen Staatseisenbahnen ist ein sofort gültiger [868] Hannover, den 99, Fanuar 1876. Nachtrag herausgegeben, welcher Ergänzungen der | Zu dem Güter - Tarif für den Braunséhweig- tarifarischen Sib ariunaen Wegfall, resp. Er- ! Hannover - Oldeuburg - Westfälishen Berband mäßigung prozentualer SFrachtzuschläge, sowie Er- ; ift ein vom 1. Februar d. J. ab gültiger Nachtrag alla in der Waarenklas\sifikation enthält. herausgegeben, welcher ueue resp. ermäßigte Fracht- Der Nachtrag kann auf den Verbandstationen ein- | säße im Verkehr mit Wolfenbüttel und Vienenburg, gesehen, daselbst auch fäuflih bezogen werden. jowie einen provisorischen Ausnahme-Tarif für (Fisen-

Haunover, den 27. Januar 1876. stein von Salzgitter nach Osnabrück enthält. Der direkte Personen- und Gepä>verkehr : Der Nachtrag kann auf den Verbaudê-Stationen

Maiu-Weser-Vahn. [869] Cassel, am 26. Januar 1876. Mit Gültigkeit vom 1. Februar resp. 1. März 1876 ab ist für den Nordwestdeutschen Eisenbahn: Ver- bands-Güterve:fehr der 80. Nachtrag zum Haupt- tarif vom 1, August 1870 und der 26. Nachtrag zum Nordwestdeutsh-Elsaß-Lothringishen Güter- tarif vom 1. Januar 1874, sowie für den West- deutschen Verband der 52. Nachtrag zum Haupttarif vom 1. Oktober 1872 und der 37. Nachtrag zum Gütertarif über den Verkehc mit Kehl, Straß- burg 2c. vom 1. September 1872 erschienen und bei allen Nerbandstationen zu erhalten. Für die Verwaltungen des West- uud Nord- _ westdeutscheu Eiseabahn-Berbaudes. Königlithe Direktion der Main-Weser-Bahu.

[870] Cassel, am 31. Januar 1876.

Tes: erschienen und bei den Verbandstationen

zu haben:

1) der 38. Nacht:ag zu dem vom 1. Sepiember 1872 gültigen Tarife für den Güterverkehr na und von Kehl, Straßburg, Basel 2c. im Westdeutschen Verbante, gültig für die Zeit vom 10. Februar bis 10. Mai 1876;

2) der Nachtrag XXIII. zum Tarif vom 1. Mai 1872 für den direkten Ostwestdeutschen Güter- verkehr, gültig vom ?. Februar 1876 ab.

Für die Verwaltungeu des West- und Nord- westdeutshen Berbaudes. Königliche Direktion der Main-Weser-Bahnu.

Nassauische Eiscnbahnu. Wiesbaden, den 27. Januar 1876.

Im Rheinisch - Nassauischen Güterverkehre treten vom 1. Februar cr. ab für die Beförderung von Steinkohlen und Koks von Station Langen- dreer na< den Stationen Soden, Weilburg, Gun- tersau, Aumenau und Villmar, sowie von c mund na< Soden und Höchst ermäßigte Tarif- sätze in Kraft, weiche bei den genannten Stationen erfragt werden können.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

Dort- |

Swoppiniß, Tworog und Zawadzki enthält.

tionen in entgeltlih verabfolgt.

Gegeustände.

auf der in der Zeit vom 15. Juni 1876 bis 1.

wesen ausgestellt werden und unverkauft bleiben, wir

gung in der Art gewährt,

Originalfrachtbriefes eine Bescheinigung det 1 gewiesen wird, daß die Gegenstände 2c.

Rüktransport no< innerhalb dieses Jahrs findet.

verkehr zwischen bahn andererseits

preise in Kraft. [872] Vom

96. d. M. ab ist zum Tarif für

für Zu>er ab Breslau nach bayeri)chen Stali

chen, sowie e. cine Drukfehlerberihtigung zum trage 12 enthält. sind bei unserer Güt.r Expedition in Breélau entgelili<h zu haben.

Königliche Tirektion

Ofibahnu. [873] vom 1. März cr., enthaltend dire?te Frachtiäß

des Tarifhefts Ik. Oldenburg,

einerseits und den

seits, erschienen und von den Verbandstationen lih zu beziehen.

Façoneisen und Eisenbahnschienen schlesischen Stationen uxd den Danzig, Königsberg, Bromberg, Thorn 2. Breslau-Posen resp. Sosnovice-Alexandrowo vom 1. aller Art in Wagenladungen ausgedehnt. Vom 1. Februar cr. treten von Personen, Gepä>k, Leichen,

zwischen Königsberg i, Pr., mäßigte Tarifsäße in

Königligze Direktion der Ostöaghu. Saarbrüd>er Eisenbahu. [874]

vom 1. August 1874 und dessen Nachtrag vcm

verwalters eingesebcn werden kann. Fönigliche Eiseubahn-Dir-ktiou.

«

Kohlenverkehr). Mit dem 1. Februar cr.

Derselbe enthält: a. Direkte Tarifsäße

hen Stationen Bismar>, Herne und

Königlich Württembergischen Bahnen:

gen a. Br.- Herbrechtingen und Mergelstetten.

c, Berichtigung von Drukfehlern.

Güter-Expeditionen fäuflih zu haben. Elberfeld, den 22. Januar 1876. Königliche Eisenbahu - Direktion.

[876]

Eiseubahn.

Mit dem 20. Januar cr. ist der Nathtrag III, zu dem Tarif für bie Beförderung von Steinkohlen und Kokes nah Stationen der Hessischen Ludwigs- Bahn via Opladen in Kraft ge- welcher auer ermäßigten Frachtsäßen für Denz neue Säße für unsere Sta:ion Weitmar

und Pfälzischen treter,

enthält

Elberfeld, den 24 Januar 1876. Königliche Eisenbahu-Direktion. 1877] Oberswhlesische Eisenbahu.

vom 15. Mai 1872 tritt am 15. Februar

Niederschl „Märkische Eisenbahn. [871] MIES Bin den a Q e 1876.

Vom 1. Februar d. J.

A. im Braunschweig - Haunover - Oldenburg- { eingesehen, auch daselbst käuflich bezegen werden. 5) 7 Hildesheim, Oschersleben, Dfker, Wolfenbüttel, Harzburg, Nordftemmen , Holzminden, Oschers- | Schwarzfeld-Lauterberg U. Oschersleben, Nordhausen ,„ Oschersleben, Grohn-Vegesa>x und Emden, Minden Oscherêleben, Lathen, alzbergen, Münster, Osnabrü> , Aschendorf, Braunschweig-Bieneuburg resp. Helmstedt. burg, 4) von Lehrte 9, T Berlin, ab tritt zum Hamburg-

Westfälischen Berbande : Königliche Eisenbahn-Direktion, 1) zwischen Hannover und Lippstadt, Soest, Aschen- 26 S orf, 2) Lehrte „_ Oschersleben, Harzburg, Dribucg, Soest, 4) Celle L Oschersleben Gittelde, Leer, 5) Lüneburg Osterode, Gittelde, 6) z Harburg i Osterode, Gittelde, Osterode, Elze Sclzgitter, Gittelde, Herzberg leben, Osterode y Oscheréleben , Lüneburg, Harburg, Nordstemmey, Walkenried und Oschersleben, Holz- minden, Ellrich und Wolfenbüttel , Oschers- leben, Caffel Oschersleben, Wunstorf Delmenheorst , Jever, Bremen y Oschersleben, Osterholz-Scharmbe> und Leer, Geestemünde und Papenburg, Bü>eburg und Leer, Papenburg, Löhne Meppen, Ascheudorf, D Bünde è Melle Salzbergen, Soeît, Lippstadt, Pader- bory, « Ibbenbüren « Hôrstel ö Ce Es endorf, Meppen. B. im Norddeutschen Eisenbahn-Berbande, via 1) zwischen Harburg und Halbersta 2) " Büevurg N Halberstadt 3) Minden Halberstadt, Quedlin- halle, ) nach Potsdara, D y e x erlin, s V #4 ildeéheim Berlin, T s elle r 8) - “neburg Magdeurg,

Oberschlesischen Verband-Gütertarife vom 15. April 1872 ein Naehtrag XX. in Kraft, welcher Ausnahme- '

* den Verbandstationen zu haben. Breslau, den 21. Jannar 1876. Königliche Direktion.

Frachtsäße für den Transport von Holz ab Dziedzihz,

Dru>exemplare werden von unseren Güterexpedi- Berlin und Breslau auf Verlangen un-

Berlin, den 20. Januar 1876. Transport-Begünstigungen für Aussftellungs- Für diejenigen Gegenstände, welche

tober 1876 in Brüssel statifindenden internationalen Ausstellung für Gesundheit3spflege und Rettungs»

der diesscitigen Eisenbahn eine Tranêportbegünsti- daß, während für den Hintranéport die volle tarifmäßige Fracht berechnet wird, der Rücttranéport auf derselben Route an den Aussteller frachtfrei erfolgt, wenn durch Vorlage des

für die Hintour \o wie dur des Ausstellungs Comités nach- ausgestellt gewesen und unverkauft geblieten find, und wenn der

Berlin, den 25. Januar 1876. Vom 10. März cr. ab tritt im direkten Personen- Stationen der Königlichen Ost- bahn einerseits und Stationen der diesseitigen Eisen- eine durch anderweite Normirung der Einhe.ts\äße sich ergebende Erhöhung der Fahr-

Berliu, den 2%. Januar 1876.

Sélcsisch - Bayerisch - Württembergischen Verbands- Güter-Verkehr vcm 1. Januar 1873 ein Nachtrag XI1II. in Kraft getreten, welcher Spezial-Tarise a.

b. für Spiritus ab Breslau und Posen nach ie a 3 Dru>eremplare dieses Nachtrages

der Rieders<zlesish-Märtischen Eisenbahn.

[ Bromberg, den 15. Januar 1876. Zum Tarifheft II. ist ein vierter Nachtrag, gültig

Gütersendungen zwischen den russischen Stationen Stationen Brake, Wilhelmshaven und Leer, der Großherzoglih Oldenburgischen Eisenbahn anderer-

Cto. 208/1.) Bromberg, den 25. Januar 1876.

Der Spezial: Tarif vom 1. Juli 1874 nebst Nach

trag vom 15. Juni 1875 für den Tran? port von

zwischen Ober-

Ostbahnstationen

ebruar 1876 ab auf grobe Eiseuwaaren

Bromberg, den 26. Januar 1876. ix die Beförderung Fahrzeugen. und le- benden Thieren zwischen Berlin und Memel, ferner Memel und Heydekrug, sowie zwishen Insterburg und sämmtlichen Statio- neu und Haltestellen der Stre>e Tilsit-Memel er- Kraft, welche bei den Billet-, Gepä>-, Eilgut- und Güter-Expeditionen der vor- genannten Stationen eingesehen werden können.

Saarbrü>eu, den 21. Januar 1876.

Mit dem 1. März 3, er. tritt der Kohlentauf Tag . JA- nuar für den Verkehr mit nordbayerischen Staticnen außer Kraft und kommt vom genannten Lage an ein neuer Tarif mit durchweg ermäßigten Taxen zur Einführung, der in dem Bureau unsereë Over-Güter-

Hessisch - Rheinis- Westfälisher Berbaud. 875] C

tritt cin Nachtrag Il. zum Spezial-Carif für die Beförderung von Stein- fohlen, Kokes 2c. vom °. März 1875 in Kraft.

von den Bergisch - Märki- mar na< sämmtlichen Verbandsstationen; b. Direkte Tarifsäße von sämmtlichen Cóôln-Min-

dener- und Bergisch - Märkischen Verbands- (Kohlen-) Stationen na< den Stationen der

Exemplare dieses Nachtrages find zum Preise von 30 Pfennig das Stü> in den diesseitigen Verbands-

Bergisch-Märkische

Näheres ist bei unseren Kohlen-Versand-Expe- ditionen zu erfahren und Nachtrag gratis zu beziehen.

Zum Sclesisch - Okherungarischen Verbandtarife

Nachtrag XVIII. mit ermäßigten Säßen für Eisen- | erze von’Station Abos in Mengen von 10,000 Ki- logramm auf einen Fradtbrief in Kraft und ift auf

Of-

d auf

statt-

den

onen,

un-

e für

fäuf-

via wird

Meit-

Gien-

cr. ein

[878]

[879] Altona

Tarif für di rer Verwaltu Eisenbahnen Lübe>er und von jeßt ab tona bei uns

stellt ist.

„Reglement

[881] Breslau-S

mit Klassifika säßen für Düngemitteln

C 1

XŸTII., gült

der Mag

[883] Mittelderts Der mit d

gen der reale

bandshahnen

884] Mitteist

der Station

bandsbahnen

[885] Mitteldeutf

Für die Z d. J. wird f

als g [886]

Nochtrag 11 einigen B

die zeitweise {lags für im Verkehr

Erfurt, d Die Direkt Gesellschaft

Zum Hamburg-Niederschlesischen Verbandtari 20. September 1874 ist am 20. d. ein Nachtrag X,

Getreide, Kartoffeln,

enthaltend Tarifsäße sür die Stationen Erkeleaz und Cabel. Magdeburg, den 28. Januar 16876.

Erfurt, den 19. Die geschäftsführende Direktion des Berbandes.

Der mit dem 1.

Oberschlesische Eisenbahu. Am 1. Februar cc. cin Nachtrag in Kraft, welcher ermäßigte Tarifsäße für Mehl, Oelkucheu, Steine, Kleie, grobe Eisenwaaren und einige andere Artikel, Î Klassifikationsänderungen, Zusaßbestimmungen zum Betriebsreglement und Dru>fehlerberihtigungen ent- bält. Dru>exemplare werden von unseren Stations- fassen verabfolgt.

Breslau, den 26. Januar 1876.

tritt zu unseren Lokaltarifen

o wie

Königliche Direktiou. Kieler Eisenbahn-Gesellschaft.

Im Anschluß an unsere Bekanntmachung vom 1 Dezember v. R niß, daß der am 1. Februar d. J. in Kraft tretende

bringen wir hiermit zur Kennt-

e Beförderung von (dütern, Leichen

und Fahrzeugen zwischen Stationer, der unter unse-

ng stehenden \<les wig - holsteinischen einerseits und Stationen der Eutin- Lübe>-Hamburg-r Bahn andererseits bei den Verba".dstationen und in Al- erer Betriebsk-ntrole zum Preise von

0,90 M pro Stück bezogen werden fönnen. Altona, den 24. Januar 1876.

Die Direktion. F V Metener,

[880] Altona-Kieler Eiseubahn-Gesellschaft. Unter Bezugnahme vom 12. ds. Mts. bringen wir hiermit zur Kenntni des Publifums, daß wohl über Kiel-Korsoer als au<h über Iütland- Fühneu, in seinem ganzen Umfang wieder herge-

auf unsere Detann s

der Verkehr mit Seeland, \o-

Altona, den 27. Januar 1376.

Die Direktion. H, Tellkampf.

: Pfälzische Eisenbahnen, Notizen über neue Tarife und Tarifänderungen bis ircl. 17. Januar 13876.

und Tarife für die Beförderung von

Gütern und Fahrzeugen im Verkehre zwis<hen Sta- tionen der Rheinischen Bahn einerseits und Sta- tionen der Pfälzischen und Großherzoglichen Badischen Staatsbahnen andererseits via Trier-Bexbach giltig vom 15. Januar 1876.“

>weidnihß-Freibur ger Os, vem

tions-Aenderungen, andecweiten Fracht- l Brennholz und 2. in Kraft getreten.

Breslau, den 28. Januar 1876.

Direktorium.

Rheinish-Westfälish-Halle- i Casseler Berkehr.

um Tarif vom 1. Mai 1873 ist ein Nachtrag

ig vom 1. Februar c. ab, erschienen, Bergisch - Märkischen

Direktorium deburg - Cöthen - Halle - Leipziger Eisenbahngesellschaft.

\<her Eisenbahn-Berband. ebruar cr. in Kraft tretende

<-Schle em 10,

Nachtrag XVI. zum Gütertarife enthält Ergänzun-

mentarishen Bestimmungen, Ermäßi-

gungen der Ausnahmetarifsäße für Sprit und Brannt-

wein na< Weißenburg trans, sowie neue Säße für

Station Ziegenhals. : Näheres ist in den Güterexpeditionen der Ver-

zu exfahren. Januar 1876.

Schlesisch- Mitteldeutsch-

Élsaß-Lothringischer Eisenbahn-Berbaud.

des vom 15. Februar dieses Jahres ab gültigen Nachtrags XIV. zum Verbands- Tarife wer- den die reglementarischen Bestimmungen ergänzt und direkte Fracht)äße für Stückgüter im Verkehr mit

Sciltigheim eingeführt.

Näheres ist in den Güter-Expeditionen der Ver-

zu erfahren.

Erfurt, den 20. Januar 1876. Die ges )rende Berwaltung des

erbandes.

cher uud Mitteldeutsch-Schlesischer Eiseubahn-Berband. :

t vom 1. Februar bis ultimo Juni

ür Sprit- und S piritus-Sendun-

gen im Verkehr mit Maunheim, Ludwigshafen und den Stationen der i schen, Rhein-Nahe- / prozentuelle Frachtzuschlag nicht erhoben.

Erfurt, den 24. l ; Die Direktion E Thüringischeu Eiseubahu-

Hesfisben Ludwigs-, Nassaui- und Saarbrückener Bahn der

Sanuar 1876

esellscha eshästsführende Berwaltung.

Ost-Mitteldeutscher Güterverkehr.

Februar d. J. in Kraft tretende

zum Vexrbands-Tarife enthält neben

erihtigungen und Aenderungen insbesondere

Aufhebung des prozentualen Frachtzu- Spiritus- und Sprit- Transporte mit Mannheim, Ludwigshafen und den

Stationen der Hessishen Ludwigs-, Nassauischen, Rhein-Nahe- und Saarbrü>ener bis ultimo Juni d. J

ahn für die Zeit

en 24. Fanuar 1876. ion der Thüringischen Eisenbahn- als geschäftsführende Berwaltung.

Berlin!

Redacteur: F. Prehm.

Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: W. Elsner.

Zeichen - Negister.

(Die ausländischen Zeichen werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Latgela: Au Meere

Firma Amédée Boyer zu gee E Paris in Frankreich, nah Anmil- (S S S. dung vom 30, September 1875, Cr Vormittazs 10 Uhr, für Melissen-| £2: A: wasser, genannt Eau de Mélisse des| Carmes unter Nr. 1012 das Zeichen :1==

Königliches Handelsgericht zu Leipzig- Dr. Hagen.

fair de: fue

Leipzig Firma: Koch ils zu Avize in Frankrei, na< Anmeldung vom 28. September 1875, Vor- mittags 9 Uhr 49 Minuten, für Champagner- Weine

A B,

unter Nr. 1129 das Zeichen:

unter Nr. 1139 das Zeichen:

welche auf die Unterseite der Korke cingebranut werden,

|

untex Nr. 1131 das Zcihent | F 7 A Zrich | Ltamant C

—“ R Cha | lt O

I B TIE E E 2 E E E E s D L yEUR E aurer Y

unter Nr. 1132 das E Zeichen : L a ÿ

¿l E a Sa R S

L Z GOUTTE D'OR | 1 al

A L D. | aas (gr

unter Nr. 1133 das Zeichen :

G

unter Nr, 1134 das Zeichen: WIZE ki 4 4

welches als Brandstempel auf den Kisten und Kör- ben angebra<t wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

Leipzig. Als Marken sind eingetragen zu der Firma John Yates « Sons zn Birmingham in England, na< Anmeldung vom 30. September 1875, Abends 9 Uhr 45 Minuten, für elefcrisches Silber, Virginian-Silber, Albata-Plattirung, Ni>el- ftlber, britishe Plattirung und Neusilber :

unter Nr. 1139 das Zeichen: O10 unter Nr. 1140 das Zeichen: O0 1141 das Zeichen: ©0669 E 1142 das Zeichen: 09D B 1143 das Zeichen: O O C Ti 1144 das Zeichen: agcíSSE 1145 das Zeichen: CARAE C unter Nr. 1146 das Zeichen: O C D unte: Nr. 1147 das Zeichen: [I] YATRS[&SONS]

unter Nr. 1148 das Zeichen: JYATES & SONS

welche den Waaren aufgeprägt und als Etiquetten an den Verpa>ungen angebracht werden. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

unter Nr. unter Nr. unter Nr. vnter Nr.

unter Nr.

Leipzig. Als Marken sind eingetragen zu der Firma: François Joseph Faz7yard zu Lyon in Frankreich, nach Anmeldung vom 283. Sep- tember 1875, Mittags 12 Uhr, für pharmaceutische Präparate uvd zwar:

für sogenannte Amerikauische Pastillen des Dr. Pa- terson in New-York

unter Nr. 1149 das Zeichen :

für sogenanntes Amerikanishes Pulver (Paters0n's Powder)

unter Nr. 1159 das Zeichen:

ist eingetragen zu der

Als Marken sind eingetragen zu der

A Ï A

A M Hr a

welche auf den Schachteln, Flaschen angebraht werden. Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

Dr. Hageu.

bezw. Packeten

Leiozig. Als Marke ist N eingetragen zu der Firma Lo L o Parsons Fleteher «e y Ce. zu London in England, A

na< Anmeldung vom 30. Sey 1

tember 1875, Abends 7 Uhr, für Stärfe und Blau unter Nr. 1165 das Zeichen : e

R R T E

L ONDON,: f

den die Waaren

bracht wird.

Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

enthaltenden Schachteln ange

Firma: Riehard Groves «& Sheffield in England, nah Anmeldung vom 30. September 1875, Abends 7 Uhr, k für Stahl, Sägen, Feilen, Schneide- »_ f werkzeuge, Messerschmied- und allge- Q meine Kurzwaaren unter Nr. 1166 das USE Zeichen : welches ten Waaren aufgeprägt wird.

Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

Dr. Hagen.

Leipzig. Firma: Brown «& : in England, na< Anmeldung vom 30. Sevytembe

Galanterieshmiedeeisen aller Arten :

f at Wn Dare E 4

unter Nr. 1167 das Zeichen:

5 = 2 L > L

BEST H.B.

M A x A F RY

unter Nr. 1168 das Zeichen!

welche den Waaren aufgeprägt werden. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen,

Firma: John Clark junior «C Glasgow in Schott- TRADE MARK land, na< Anmeldung LENELA vom 30, September 1875, I O Abends 7 Uhr, für Näh- Garn, Zwirn und Crochet- Garn unter Nr. 1169 das Zeichen: welches als Etiquette an den Rollen, Knäueln und Do>en des Zwirnes und Garnes sowohl, wie an den Verpadungen angebracht wird. Königliches Handelsgericht zu Leivzig.

Dr. Hagen.

Leipzig. Als Marke i} eingetragen zu der Firma: Samuel Blackwell zu London in England, nah Anmeldung vom 30. September 1875, Nachmittags 4 Uhr, für Satt- lerarbeit und Geschirre und Ypparate, welche zum Zureiten von Pferden be- nußt werden, bestehend aus Riemen, Gutta-Perha und Gum'ni-örtikeln unter Nr. 1171 das Zeichen: 7 welches den Metalltheilen der Sattlerarbeit und des Geschirres und dem Apparate aufgedrukt wird. Königliches Handelsgeriht zu Leipzig.

Dr, Hagen. Leipzig. Als Marke ist eingetragen zu der Firma: George Johlunsoz: Co. zu Canterbury in England, na< Anmcldung vom 30. Sep- tember 1875, Abends 7 Uhr, für Canterbury blafses und an- dere Ales und Stout untex Nr. 1172 das Zeichen: eh 7 welches als Etiquette an den Flasche âsser angebracht wird, E E Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

Dr, Hagen.

Leipzia. Als Marken sind eingetragen zu der Firma: W. «& S, Buteher zu Sheffield in England, nah Anmeldung vom 1. Oktober 1879, Nachmittags 4 Uhr 30 Minuten, für Feilen, Werk- zeuge, Rasirmesser, Messershmiedwaare und Stahl

AUD WADE 8e U L W.BUTCHER © »— T

unter Nr. 1293 das Zeichen :

untce Nr. 1294 das Zeichen:

unter Nr. 1295 das Zeichen: w,& 8, BUTCHER,

und

wel<es dem Blau aufgedrü>kt und als Etiquetite an

Leipzig. Als Marke is eingetragen zu der SonmSs ZU

Als Marken sind eingetragen zu der Freer zu Stourbridge

1875, Avends 7 Uhr, für Schmiedeeisen, Stangen, Reifen, Stäbe, Bleche, Platten, T-Eisen, Winkel und DE,

“tp dg

S n f em gu I A

Leipzig, Als Marke ist eingetragen zu der Co. zu

unter Nr. 1296 das Zeichen:

unter Nr. 1297 das Zeichen: Le

an der Verpa>ungen angebracht werden. Königliches Handesgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

Leipzig. Firma :

1875, Abends 7 Uhr,

10/9, C für Stiefel, Stiefelscbäfte,

- | unier Nr. 1284 das Zeichen : TRÄDE E

unter Nr. Zeichen :

h

unter Nr. 1286 das Zeichen :

r | an den Verpa>ungen angebracht werden. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Hagen.

L S „Als Marken find eingetragen

Firma: Thomas TownsS€el Coventry in England, 30. September 1875, Abends 7 Uhr, für V. wwoilgarne

4 iu * - aoDung

J

) 101bs.13t.Qua.No.

É

GASSED THREAD.

E E

unter Nr. 1288 das Zeichen :

Ko,

unter Nx. 1289 das Zeichen :

an den Verpaungen angebracht werden. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Sagen.

Leipzig.

in Englaup, naä) Anmel-

dung vom 30. September TRADE

1875, Abends 7 Uhr, für S S SEMRLELCE Stahl und Feilen unter A = Ne, 1290 das Zeichen:

welches den Waaren eingeprägt und als Etiquette an den Verpa>ungen angebracht wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

Dr, Hagen.

Leipzig. Als Marken find eingetragen zu der Firma: The New #Æritish fIren-Com" pany zu London in England, nah Anmeldung vom 30. September 1875, Nachmittags 4 Uÿr, für alle Arten Stangen-, Stab-, Winfkel-, T-Eifen und Eisenvlehe, Platten und Reifen-Eisen und Erzeug- nisse von Eisenwerken im Allgemeinen

unter Nr. 1291 das Zeichen : N . B

unter Nr. 1292 das Zeichen : welche den Fabrikaten aufgeprägt werden. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen. Leipzig. Als Markc is ein- getragen zu der Firma: Coney & Co. zu Birmingham in England, /( na< Anmeldung vom 30. Septem- E E ber 1875, Abends 7 Ubr, für E Pfropfenzieher und Stahlspielzeug unter Nr. 1298 das Zeichen: welches auf Karten befestigt ift, auf welchen die Waaren aufgespannt sind. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Pr. Hagen.

Leipzig. Als Marken sind eingetragen zu der Firma: Wutton «& Co, zu Sheffield in Eng-

! land, na< Anmeldung vom 30, September 1879,

welche als Etiquette an den Waaren sowohl, wie

I Als Marke i} eingetragen zu der Firma: SyHry, Searls «& Co. zu Sheffield

welc<e den Waaren aufgeprägt und als Etiquetten

Als Marken \ind eingetragen zu der Firma: L. P. Manfietd zu Northampton in England, na<h Anmeldung vom 30. September Schuhe und

wel<he den Waaren aufgedrückt und als Etiquetten

zu dev “d & Son zu

Ñ nung vom nah Anmilo2 RVaums-

Nachmittags 3 Uhr 30 Minuten, für Feilen, Sensen, Sicheln, Scheeren und Messershmiedwaaren

und na< Anmcldung vom 30. September 1875,

Abends 10 Uhr 45 Minuten, für Sensen, Heumesser, Erntehaken und Sicheln

uunter Nr. 1301 das Zeichen:

P

8

TRADE

B X.

MARK L À

welche Zeichen den Waaren aufgeprägt und als Eti- quetten an den Verpa>ungen angcbracht werde. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

unter Nr. 1302 das

Zéichen :

Leipziz. Als Marke ift eingetragen 21 der Firma: Robert Farsden gn Sheffield in Enaland, nah Anmeldung vom 1, Dftober 1875, Nachmittags 4 Uhr 30 Mi- nuten, für Stahl - Feilen, „_BT MARg Messershmiedwaare, Stahl- 2-9" / waaren im Allgemeinen und allgemeine Kurzwaaren unter Nr. 1303 das Zeichen: welches den Waaren aufgeprägt und als Etiquette an ‘den Verpackungen angebracht wird.

Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

Dr. Hagen.

Leipzig- Als Marke ist eingetragen zu der Firma: George Siddall zu Sheffield in England, nah Anmeldun vom 1. Dftober 1875, Nachmittags 4 Uhr A

15Minuten, für Mefser- WAR

L ‘7 shmiedwaare jeder Art 0.SIDDALLE EXPRESS unter Nr. 1306 das SHEFFIELD 2 E: R

< Zeichen: 0d'a®

welches den Artikeln aufgeprägt und als Etiquette an den Verpa>ungen angebracht wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

Leipzig. Als Marken find eingetragen zu der Firma P. Gautier & Cie. zu Paris in Frauk- reich, na< Anmeldung vom 30. September 1875, Vormittags 10 Uhr,

für S-ife, genannt Savon des Contemporains 4b.

T ë f o 8 Z1 1 e «B unter Nr. 1-2 Sr;

5: Tim. d è S - 1 das Zeichen : l 1% COAUTIER C: É E "dal. [92,00 « ;

8. Ava o T Gr ear 4

Ll f für Parfümerie-Fabrikate im Allgemeinen

PHÉM,,

A e

W&

unter Nr. 1312 das Zeichen :

welche Zeichen auf ‘den Fabrikaten selbs, wie au 2A E und Umhüllungen A Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

Dr. Hagen.

m r

Leipzig. Als Marke ift eingetragen zu der Firma: Senélar zu Lille in Frankreich, nah Anmeldung vom 1. Oktober 1375, Nach- mittags 5 Uhc 45 Minu- ten, für gezwirnte Garne unter Nr. 1313 das Zeichen:

roelhes auf den Knäueln und deren Verpa>ung an- gebracht wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

Dr. Hagen.

Leipziæ. Als Marke ift eingetragen zu der Firma: Needham «& Veall zu Cyefficld in England, nach Anmeldung vom 4. November 1875, Mittags 12 Uhr, für Stahl. und Messerschmied- waare, Feilen, Sägen, Schneidewerkzeuge und allze- meine Kurzwaare unier Nr. 1317 das _ S Zeichen : WITNESSi welhes den Waaren aufgeprägt und als Etiquette an den Verpa>œungen angebracht wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

Dr, Hagen. Leipzig. Als Marke ist eingetrageu zu der Firma: Greenhalgh & Sous zu Mansfield in England, nah Anmeldung vom 8. Oktober 1875, Nachmittags 4 Uhr, für Baumwollengarne zu Spiten- fleidern, Sammtbändcrn, Gummiband und Strumpf- waaren, unter Nr. 1320 das Zeichen:

T

welches als Etiquette auf d

gebracht wird. f den Verpa>ungen

Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

SBetlinz Redacteur: F. Prehm.

Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: W. Elsner.

Konsequ

Boykott> Verlauf * Eine Ge führt af