1876 / 30 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dun D. Brig un Dad Pert zurüdgekchrt sei, u das Gaß, Einige notacifée Spieler ne mit han E Dadoorlen 5 T r à y Die aim Betriebe fenen Lalpmeiiven haben auf eigener und S d ü welches er in Bremen gepa>t habe, habe er einen doppelten Boden | rung famen, sind ibm nit ergetreten. re briefli<hen Bezie- | fremden Bahnen im Ganzen 1 s ußfilometer zurüd>zelegt ; E L : c i a ä gelegt, mit einem Lo< in der Mitte. Auf diesen Boden habe er | hungen zu ibm sind höchstens bis “ay Darlehnsgesuchen gediehen, die | jede Ee bie somit im Durchschnitt 18,547 Nuskilo. Inserate fär den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. c entlicher nzeiger. Inserate nehmen an: die autorisirte Annoncen-Expedi- (wie er in einem Verbör erzählte) eine Uhr festgeshroben, die er für | an den in anscheinend reihen Verhältnissen lebenden jovialen Ameri- | meter: diese Zahl stellte fi< im Einzelnen für die Staatsbahnen auf Staats-Anzeiger, das Central-Handelsrezgifter und das : L tion von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemuig, 100 Thlr. bei dem Uhrmacher Koch in Bernburg gekauft habe, die | kaner häufig genug gerichtet wurden. 18,155, für die Privatbahnen unter Staatzverwaltun auf 16,683 sati nimmt an: die Inseraten - dition 1, Steckbriefe und Untersuchnngs-Sachen, 9, Industrielle Etablisssments, Fabriken nund B ) = : * s y * T E 4 i S r s / s: 8 ; Pestblati n craten-Expeditio L Csln, Dreêden, Dortmund, Franfkfurta.M., Halle a.S. er in Bremen habe reinigen lassen und in welche er die Feder persön- Sein häuslibdes Leben war im Ganzen ein glü>li<<s. Do | und für die Privatbahnen unter eigzner Verwaltung auf 19,689 Nutz- : Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich 2, Subhastationen, Anfgebote, Vorladungen Grossbandel, burg, Leipzig, Nürnb S lich eingefügt habe. Um das Loch habe er Pautver gelegt. In einem | werden au<h Scenen bekundet, in tenen er der Frau gegenüber fi so | kilometer, Die sämmtlihen Wagen haben an Achsfilometern d: des Den ¿eig s u. dergl, 6, Verschiedene Bekauntmaehungen. Hamburg, ipzig, München, Nürnberg, Prag, Straße späteren Verhöre widerrief er diese Angabe. Er sei kein Mechaniker. | roh und ungebildet benahm, daß sein Ansehen in Leipzig in leßterer | laufen : Preußischen Staats-Anzeigers: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete, | 7. Literarische Ânzeigenr, burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten, Im Fasffe sei keine Uhr gewe‘en. Den doppelten Boden habe er cin- | Zeit ershüttert zu werden begann. Personenwagen. Lastwagen. Berlin, 8. F. Wilhelm-Straße Nr. 32, 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- fowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaus, gileat, weil er ni<t Stoff genug zum Füllen des Fafses gehabt. Auf f Bis 1873 \<eint Thomas in Deuts{hland rur mit Banquiers i S 4,069,714,371 : i u. s. w, von öfentlichen Favieren, 9, Familien-Nachrichten, beilage. q Frage, vebhaib er dan selbst das Gaß gepadt, lwieg f nfaugt, in ac MiGe D geridinzen e s Od Btl e Y durhs<nittli< pro A<hse . . 36,988 14,979. E s = en ana metnte er, er verstehe das aus seiner früheren ifferzeit so 1 Unsang seines deutschen Aufenthalts i elegte er bei < L erfäáufe erpachtungen ubmissionen 2c. ; S j { [956 ï gut wie ein Anderer. Ueber den Zwe> seiner Operation, namentlich einem Leipziger Banquier 35,700 Thlr. Später übersandte er dieses Lei, uin Bahnen find 109,570,671 Personen und E fe, G btung S be \si L TTTA Submission. | [956] Uebersicht darüber, weshalb er das Faß versandt, machte er feine näheren An- | Guthaben an Barirg Brothers in London, die seit 1869 seine Ban- 3'631 428 235 Pen Fp N T08 Vañzen 360] Verkauf der Berliner Actieu-Societäts-Brauerei, j Für die in der Königlichen Residenzstadt Hannover | der A Ee An E E Die der oben genannten Gesellschaft gehörige, hierselbst im vollen Betriebe kefindliche, nah den | zu erbauenden neuen Wasserwerke soll die Anliefe | FDennoverschen Bank j f

gaben, do fagte er melhufa, es sei auf cinen Schwindel abgesehen | quiers blieben und mit denen er tbeils direkt, theils dur< Vermitt- E : e “e ) au der Transporibe sa berr pntdeil der Staats- und Ma euest:zn Systemen auf eine Produktionsfähigkeit von ca. 80,000 Hektoliter Bayerisch Bier eingerichtete | rung von pr. pr. 94,000 Meter gupeiserner Muff n- vom 31. Januar 1826.

gewesen, in Southampton sollten Güter an Bord kommen. Daß die | lung deutscher Banquiers in fortlaufender reger Korrespondenz blieb. n der Transportbeförd E « g E

Eng hs Fasses TeLS gewesen, Zat e i L e Er (g m INuS T der franzeEsGen Fabelgescnft Durchsbnitt Vorrvelvrderung betrug pro Kilometer Bahnlänge- im Braucrei soll in Folge Generalversammlungs-Beschlusses vom 28. Dezember a. pr. öffentlich meistbietend | und erren, 80 A 600 Mislliméter weit, Kotdes.

aver wisse er über den Inhalt nicht. le eKerls in New Yor . „Sein Guthaben bei Baring Brothers b-lief si im Juli ? ; it allem lebenden und todten Inventar, Maschinen, Gefäßen und Geräthschaften verkauft werden, und | im Submission8wege vergeben werden. j M S

hâtten es gepa>t. Den Gewinn habe er mit Skidmore theilen | auf 5641 Doll, Ende 1872 auf 2546 Doll, Ende 1873 auf 1619 Doll. bei den Staatsbahnen Pers iometer. TentgerTtomelter. g ‘den unterzeichneten Liquidatoren ein öffentlicher Verkaufstermin auf Sonnabend, den 26, Fe- | Lieferungsbedingungen und Zeichnungen find vom | E: M GERLOR, s n a ruar d. I, Bormittags 10 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellshaft, am Tempelhofer Berge, anbe- | Baubureau der Wasserwerke Stadtbauamt, | Wten anderes aa S 316.161.

wollen, der ihm das Faß gesandt habe. Daß -das Faß habe ecxplo- Im Laufe der leßten Jabre wurde diese Summe aufgebrauht Grivaabnen uner aub1 ) e 1 diren follen, gestand er ciumal ein; na< zehn Tagen habe ein Shlag | und Thomas war völlig mittellos. Ungede>te Wesel von ihm aus | - Staatsverwaltung 258,120 14,959,208 aumt, und werden Bietungslustige hierzu eingeladen. Die Brauerei umfaßt ein von 4 Straßen begrenztes | Köbelingerstraße 59 gegen Einsendung der Kopial- | E A 13'602/557 kommen follen. Er widerrief aber später diese Aussage wiederholt und | den Sommermonaten 1875 befinden fi<h no< jeßt in den Händen den Privatbabuen unter Os 19D9, errain von zusammen 23,231 Ou.-Metern, von welchen 22 fchr gut gelegene und leiht verkäufliche Bau- | kosten im Betrage von 9 Æ zu beziehen. S 2202041 blieb beharrli< dabei, daß er von dem Inhalte ni<ts gewußt, daß er | eines Dresdener Banquiers; das lebz‘e in feinem Besiße befundene f S Be ale A er 944 282 7 907 82. ellen, ohne die Brauerei in ihren Eirrichtungen zu bes<räâuken, abverkauft werden können. Versiegelte Offerten mit der Aufschrift : | Efcoten E j 4158'834. nicht fo \{limm sei, wie man denke, daß jein Gewissen ihn nicht drü>ke, | baare Geld verschaffte er sich dadur, daß ex im November 1875 von im Ganzen d di uittlich 259/121 10'17 r _Y Die städtische Feuerkasse der gesammten Gebäude beträgt 912,675 4, die der Gefäße, Maschi- | „Submissions-Offerte auf die Anlieferung | Dotidtes katten " a C obgleich er wisse, daß er sterben müsse. Skidmore, erzählte er einmal, er- einer Linzer Bank auf cincn auf Baring Brothers gezogenen, von Rzen Hur huittli f __10,170,637. Aen und des Inventars 506,100 6 gußeiseruer Nößren für die neuen städti- ! es s Le » 95,144,963, warte ibn in London in Charing Croß Hotel, von wo er die Güter diesen später ni<ht angenommenen Wechfel 110 Doll. ausbezahlt er- An Kilometern haben dur<scnittlich dur<fahren iede Person Bieter haben im Termin eine Kaution von 30,000 M auf Verlangen der Liquidatoren zu hin- j schen Wasserwerke zu Hannover“ | Gründtauttat ini ees 12.000.000 in Southampton an Bord bringen wolle; später behauptete er, dies | hielt. Ec erzählte an der Bank, wo man ihn von seinem früheren | 33,2 Km. uad jeder Centner Gut 83,7 Km.; dabei ist ein- erlegen. Den Zuschlag zu ertheilen, bleibt den Liquidatoren vorbehalten, und wird derselbe nur ertheilt, | find bis zum 23, Februar d. I., Mittags 12 Uhr, ! Buecrvetcnd E N “658767 nit gefagt zu haben, Skidmore sei in New-York, er erwarte cinen Linzer Aufenthalte her als solvent kannte, daß er mit seiner Familie | gekommen für die Persoz pro Km. 4,24 Pf., für jeden Centner Gut „enn ein Gebot, aus dem alle Verbindlichkeiten der Gesellschaft gede>t werden können, abgegeben wird. } dem Stadtbaurathe, Oberbaurath Berg, Köbelinger- j Dadiautiadà E s 10 TER L Brief desselben, der ihm Anweisung über die Kisten, in Southamp- | na< Meran reiten wolle, war aber anscheinend, nur um das Geld | pro Km. 0,28 Pf. m Ganzen betrugen die Einnxhmen aus ; Auf Wunsch der Reflektanten kann au< die Brauerei nebst allem Zutebör mit einem Areal | straße 59, zu überreichen. | Sonstige täglich fällige Verbind Sd ton, gebén solle. Ueber frühere Verbrechen entshüpfte im keine | zu erhalten, von Yrebden nach Linz gereist, E, i Ses Ces verenE G Reg 1 da mg L ÉNt Thlr. on 10,315 Qu -Metern allein abgegeben wrden. Die Besichtigung der Brauerei ist nah vorangegange- j : Eer, en 25. Januar 1876._ n | Bed etten S Gw x E 9.859.914 nas ih E DeE M E p E us ZEO f nid Dafutt Sultan vor E EUT Es pt S n), z T Gde S L E f C T e t a er Meldung 2ER N AEeS Dauidator Direktor Reh im Etablissement jederzeit gestattet. Die Königli » ag cu s der An Kündigungsfrist gebundens E zirten Skidmore. Als seine Geshäftsfreunde bezeihnete er Baring | bestimmte Schiffe geplant oder zur Ausführung gebracht. und aus sonstigen Quellen no< 10,979,062 Thlr., zusammen alfo : 5 Berli A tien-Socictäts-V ; 8 vir wg e-n ggusl a E S eer L Brotheré; avf sie habe er no< im Somme: von Dresden aus cinen Im Ladungsverzeichniß der im Januar 1870 auf der Reise von | 171,870,792 Thlr. oder 12,144 Télr. pro Km. Die relativen Ein- erner Aclen-Soclelats-Brauerci [923] Bekaunt p T 1,034,511. Seis va n S ogen, ap ihnen siehe er seit U L D L nas Liverpool E ae ¿ay G LAE G fin- | nahmen der Staats- und Privatbahnen betrugen pro Kilometer : Di L V V ay t 3 Neub N auntmachung, rat es {6g | Evont. Verbindlichkeiten ans weiter indung. Auf jedes Gespräch über seine Familie ging er mit Lebhaftigk-i en fi allerdings drei von Halifar nah Liverpool durh James Aus dem Aus dem Zusammen (ein\<k. c q u O um Zeuvau des hiesigen Garnison - Lazareths eten 5 do zallbaws ein; g seinen Andern a fa Mes E, 4 angen, F L A Fa Las an Tit Lampsen Persoyen- Güter- e fonftiges (er. C. A, Arndt, Heinri<h eh, Theodor Lorenz. set R i L S WRER im E E Spuren von Reue über seine That zeigte er nie, obglei er n } u. Vo., und es ftebt fest, daß Thomas im Dezember , zu einer verkehr. verkehr. nahmen). s i erung von: : Mamu everachè Tat fangs im Hospital mitten zwischen Männern lag, die durch die | Zeit also, wo die Assekuranzaelder für die „City of Boston“ aus- l Tblr. Thlr )27] Nutholz (Langholz), 160 Rmtr. Erlen-Nußholz, 910,00 Kubikmeter Brucsteine aus dem Jura, E N pf con Ee E U M Eer t ‘Cru ein Dumm- E Len PA os 7 O E war m En E bei den S 1 OO 8,718 12,845 I, Das E aa SitouaE Ln, DEI E ff ‘Schuhbeztt 455 E P Sina aut 16,870 M, [937] Wochenübersicht opf gewesen, die Kerls in Amerika haben die Schuld“, war eine | 5i un lr. dur ermittelung von Hamburgec und Lon- « Privatbahuen unter M 1, 2/99 e y : nüppelholz, HRmte. desgl. Reisig; zit 29,00 Kubikmeter Bruchsteine au seiner leßten verständlichen Aeußerungen. doner Banquiers an seine Frau herübersandte. Es bleibt aber no< Staatsverwaltung . . i 11,029 15,018 Bodzanowit Buchenhain: 1 Stü> Rüftern-Nußholz, 8 Rmtr. der Gegend von Mülhausen, » 0 Mate: Daß die Geständnisse resp. Aussagen des Verbrechers | aufzuklären, ob er Versender dec oben erwähnten Waaren war oder | bei den Privatbahnen unter | im Kreise Rosenberg des Negierungs- Rüstern-Schcitholz, 3 Rmtr. desgl. Knüppelholz, E... 290 Württembergischen Notenbank aus R ae pen aen ‘6 in denen U E E. selbst wei o an der E ein Interesse hatte, und ob ihm Versicherungs- eigener Verwaltung , 83,136 7,087 10851 | bezirkes Oppeln, bestehend in den Vorwerken E E e ndtols 2E E E D M von di vom 3 Iauuar 1876. rier oder si widersprah, nur mi orsicht aufzunehmen } gelder ausgezahlt find. ; á ; : Í L M: G, O: yolz, 450 RNmtr. deêgl. Knüppelholz, mte. 934,00 Kubikmeter Dollerkies au - —- —— Unter fucbungen, die über das Treiben ves Thomas wühread pee iee | ute Cin Jahre 1873 lassen fh bei dem jeßigen Stande der | Thte pro so betreten im Ganzen 119,850,480 Thlr. oder 8468 ven der Kreisstadt Rosenberg cntfernt, nit | desel, Reisig; 1X0, Echuhbezirk Ellerboru: 20 der Gegend von Mülhausen, Activa, | Untersuchungen, die über das Treiben des Thomas während der letz- Untersuhung die erstea deutlichen Spuren eines verbrecherischen 28,296,188 Thlr. , auf die Transport [t 63 971 E iner MGT vos G S, Hect worunter | Stü> Birken-Nußholz (Langholz), 29 Stü> tesgl. Veranla M. , 92930 s E i ir î j J " , "” H , , . f Gt Q 16 - ftl=- s G ; t V . . . . . . . 20, 0 ten Monate seines Lebens reihes Material lieferten. Es ewpfiehlt | Willens konstatiren, der unbeirrt dem im Jahre 1875 klar werdenden M AeA Gi rperwariung 63,971,651 Thlr C e N A E Stangen (I. bis II1. Klasse), 35 Stü>k Erlen Nutz 262,00 Kubikmeter Dollersand aus Metallbestand 13,326,504 83 7 i L L e en, tritbeil N ! / ) D (außerdem 174,160 Thlr, die für die eben genannten Titel nicht im i 599,058 Hectaren A>er uud 82 929 Hectaren bolz (Lanaboli), 194 Rintr> desat Mea ate Bot "Set rem von Mülhaus Bestand an Reichs-Kassenscheinen 223,560 fih ledo, die dort feslgestellten Thatsachen niht vorweg mitzutheilen, | Ziele eines Attentates auf Seedampfer zustrebl. Einzelnen nachgewiesen sind), auf die allgemeine Verwaltung / Wiesen nebst dem vom 1. Januar 1877 ab z, z (Langholz), 1 E E s, I Ant ia eg cuiyausen, . = ar Nob antieee Baan 1010 700 Joadern hronologisch in die Reihe des anderweit Ermittelten aufzu- Anfangs 1873 kam Thomas, der damals in Leipzig wohnte, zu | 6793 029 Thlr., und es wurden außerd V 1 t ielok- oder Klepfa-Teich von | (Uf dur Lizitation gestellt werden. Die Verkaufs- Aa a 1,050 u R Ee t Es n:htnen. dem dortigen Uhrmacher Martin und fragte, ob er ihm ein besserung der Betriebsmittel ‘fowie her) Melieoatien a U, M Ver- dag n Ms oder Kiepka-Teich von bedingungen werden im Termin bekannt gemacht 3) Die Lieferung von 262 00 Kubik- an Teseln. A S 19,014,596 27 Neber das Vorleben des W. K. Thomas werden erst die | Uhrwerk herstellen könne, wel<es eine bestimmte Zeit laufe und indbefoudere ab ! orattion der Bahnanlagen, 9,934 Hectaren, G werden. Boernichen, den 1. Februar 1876. meter bydraulishem Kalk aus an Lombard-Forderungen 981,300 ; n e ren : t A ¿2 | nbvejondere aber zu Erneuerungen 20,615,652 Thlr. verwendet. Ab- . das Königliche Haus fideilommiß-Amt Q rov ti : : : : an Effekten E S noh nicht «bgeshlossenen amerifanishen Untersuhungen das | dann etwas auszulösen im Stande sei. Martin übernahm die ¿üglih des leßtgenannten Postens haben die wirklichen Betricb g D Der Königliche Oberförster, Sto <. „Altkirch, veranschlagt zu . . 4710 S . L Nähere ergeben. Die Mittheilungen , der Ehefrau Tho- | Aufgabe nicht selbst, verwies Thomas vielmehr an decn Uhrmacher ausgabrn für die einzelnen Titel betragen : : E SOELENS- NKeu-Karmunkau e 4) Die Ausgrabung und Abfuhr von an sonstigen Aktiven . 924,767 05 mas reihen nur bis 1860 wo sie ihn il St. Louis | Fuchs in Bernburg, der ihm als geshi>ter Arbeiter bekannt war 5 b im Kreise Roseuberg des Negierungs- Holzverkavf, Am 14, Februar cr., Bormit- 9968 Kubikmeter Eide, ver- Passiva. | als einen in den besseren Kreisen gern gesehenen reichen Herrn | Als Juc{s zur Osftermesse 1873 nah Leipzig kam, veranlaßte ihn Bahn- Transport- Allg. Ver- „Zusammen j bezirkes Oppeln, 14 Meile von der Kreis- | tags 10 Uhr, sollen aus dem Einschlage der Ober- anslagt U A 7,000 Das Grundkapital « | 9.000,000'— kennen lernte, der sie nah kurzer Bekanntschaft heirathete. Ueber scin | Martins Compagnon, fi< mit Martin zu Thomas zu begeben, Tho- verwaltung. verwaltung. waltung. i. Durchschn. : stadt Rosenberg entfernt mit einem Areal | föriterei Groß-Sönebe> pro 1876 in dem Gast- 9) Die Ausgrabung und Herstellung Der Aifenafonh Ea ‘240 432 26 Vorleben hat er nur selten Andeutungen gemacht ; gelegentliden Nach- | mas erklärte, daß ec ein mecanis<es Werk wünsche, wel<es 8—10 R pro Km. j ven 197,987 Hectaren, worunter 164,723 Hec- | hofe des Herrn Wreh hierselbst nastehende Hölzer dreier Brunnenschächte, veran» Der Bilia der AnlaufiGben l fragen Seitens der von französischen (lte:n stammenden leillebigen, Tage laufen und daan etwas auslösen solle. Das Werk dürfe nicht bei den Thlr. Thlr. _ Thlr. Thlr. tare A>er und 28,156 Hectare Wiesen nebst | öffentlih weistbieiend versteigert werden: 1) For st- E 8040 2 A g la l L aaa um die Vergangenheit wie das geschäftliche Treiben ihres Mannes | wie eine Uhr „ti> ta>“ machen, müsse vielmehr unhöcbar laufen und | Staatsbahnen . . . 8,525,864 21,489,959 2,476,358 7,924 belauf Hirshberg, Jagen 189b, 720 Stü> | an den Mindestfordernden vergeben werden, wozu Die Tonfiiars ias naa 540,179 33

1,012,244.

As

J

A ) i Ï 5 . Tal : dem dazugelegten Forstlande von ungefähr 94 : l sich wenig kümmerndeu fungen Frau ist er, wie sie erzählt, meist sher- | na< 10 Tagen wie ecixe Uhr einen Schlag thun. Fuchs, der den Privatbahzen unter Hectaren, kiefern Bauholz; 2) Forstbelauf Rehluch, { ein Termin auf : Ri zeud auêgewichen; als sie ihn während einer {weren Krankheit in | fast uur englis spre<end:n Thomas s{le-<t verstand, ver‘prach, über Staatsverwaltung 6,074,403 12,837,350 1,604,641 8,450 folien entweder zusammen oder jedes Amt für fich | Jagen 115a, 400 Stü> kiefern Bauholz; 3) For st- Donnerstag, den 17. Februar 1876, bind ichkei Gi Li L den leßten Jahren nah seinen Verwandten fragte, an die fie sich der | das Werk nachzudenken, führte aber die Arbeit später nicht aus, weil Privatbahnen unter if die 18 Jahre vom 1. Juli 1876 bis zum | belauf Klein-Doelln, Jagen 329, 59 Stü>k |. Vormittags 10 Uhr, t 4 on V bindlich s ge Kinder wegen wenden zu müssen glaubte, hat er ihr ernstlich drohend | er über den Zweck derselben uicht in Kenntniß geseht war und deéhalb | eigener Verwaltung 13,695,921 29,644,142 2,712,030 6,063 Juli 1894 im Wege des öffentlichen Meist- | kiefern Baukbolz; 4) For sttbelauf Proeße, Jas! M Enns Sur eia im Lazareth- Gie sou ftlzor Dasiven eilen. ei ge a De, ero 117. Mi . . . . 1

jede weitere Nachfrage verboten. befürchtete, daß ein von ihm vollendetes Werk nicht brauchbar scin werde. 3 irfli ; ; s 121 b, c, 120 Stü fiefe auhelz; 5 : j A, e i het d E i : “April 187: fe Khomas, der si en 2841 Au en Beirtebdanggaben ommen E is Dis Bat nion ist für beide Aemter Forstbelanf Led Sen Sts 08S ‘Stûs Die Bedingungen können daselbst bis zum gedah- | Eventuelle Verbindli{keiten auz weiter begebenen

Sie vermuthet, daß er, der si< früher Thompson genannt, eigent- Im März oder April 1874 bestellte Thomas , der si< unter 98 5 0 0 ht A 0 i: 9 ( l l 14 bi js i » lih Alerander heiße (cine Annahme, für welche der Umstand spricht, | dem Namen Peadro Wiskof efnführte, bei dem Uhrmacher Ignaz Gee E Rae A ee r n S s Bens MWammen auf 16,750 K, für das Amt Bodzaaowiß | kiefern Bauholz. Die Aufmaßregister von obigen | en Termine, zwischen 8 bis 12 Uhr Vor- und s A im Inland zahlbaren Wechseln: & 878,908. 03, daß stb an einem Arme der Leiche des Thomas ein großes latei- ] Rind, Siebensterngasse Nr. 56 in Wien, für eine russishe Fabrik selben betragen ferner 57,7% aller Brutto-Einnahmen : S egen lein auf 13,200 46 und für das Amt Neu-Kar- | Hölzern können in der Registratur des Unterzeich- | 6 Uhr Nachmittags, eingefchen werden. _„(a, 64/2.) : nisches A tätowirt fand), seine Eltern seien Engländer. Die Mutter, ein Uhrwerk, wel<es na zwölftägiger Laufzeit dur< Ausheben beträgt die Gesammtau3gabe 69,7% der Gefammteinnahme, im ins tnfau allein auf 3550 G und außerdem für das | neten vom 10, Februar cr, ab e'ngeschen werden, | Mülhausen i./É, den 31. Januar 1876. Verschiedene Bekanntmachungen. eine geborene Sutherland, habe bis vor Kurzem in Petersburg in eines Hebels cine Cylinderfeder mit sta:kem Schlage zurü>schnellen zelnen aber bei den Staatsbahnen 75,5%, lei den Privatbabnen Amte Neu-Karmunkau zugelegte Forstland, | auc sind die betreffenden Fôrster angewiesen, die Kaiserliches Garnifon-Lazarcth. [731] Bekanntmachun Virginia gelebt. Nähere Verwandte von ihm wohnten in New-York. lassen folle. Er gab die Konstrukticn der Uhr im Einzelnen an, | unter Staatsverwaltung 68,9% und bei den Privatbahnen unter {hes dem Pächter nah und nah, je nahdem es | Hölzer auf Verlangen an Ort und Stelle vor- ; J (ung. 5

Ob Thomas mit einem John Thompfon identish ist, der mit | überwachte bei mehreren im April, Oktober und \<{<ließzli< Dezember cigener Verwaltung 66,4%. Her Einnahmeüberschuß beträgt im m Helz geräumt ist, übergeben wird, ein von | zuzeigen. Ein SJünftheil des Kaufpreises ist im Ter- ) T 7 7 Die Rektor- und 1. Kuabenlceyrerstelle an den auderen Engländern zusammen von Ostern 1854 bis Michaelis 1855 | 1874 abgestattetea Besuchen persönlih die Ausführuog und ließ Ganzen 72,635,964 Thlr, oter 5132 Thlr. pro Kilometer im a en m Zeitpunkte der an ihn erfolgten Uebergabe jeder | mine scfort zu zahlen, die übrigen Veikaufs- ; Wochen-Austweise der deutschen hiesigen Bürgerschulen mit einem Jahreseinkommen die Noelle'sche Handelsshule in Osnabrü> besuchte, konnte bis jeßt | das Werk drei Mal ändern, weil die Feder zu {<hwa< war. Dgs Jahre betriebener Babn, oder endlih 6,07% von dem auf dis i arzelle zu entrictender Pachtzins von 6 H für | bedingungen werden im Termine bekannt gemacht, | Zettelbanken. von 2100 Me. einshließli< der Dienstwohnung wird nit sier festgestellt werden, da der Direktor der Anstalt ver- | im Dezember 1874 zur Zufriedenheit vollendete Wek wurde gegen | triebene Bahnstrecke verwendeten Anlagekapital; leßterer Prozentsatz n Hectar festgeseßt. Groß-Shönebe>, den 1. Februar 1876. Der , n zu Ostern 1876 vakant. ; storben ist und. Mitscüler Thompsfons noch nicht zu vernehmen | Weihnachten unter der von Thomas angegebenen Adresse nah Boden- stellt sich für die Staatsbahnen im Besonderen auf 6,03, für die Die Pachtkaution beträgt füc beide Aemter zu- Oberförster. Witte. Status Der Chemniher Stadthaufï Bewerbungen werden bis zum 15. Februar cr. waren, Dafür spricht eine gewisse Aehnlichkeit der Handschrift des | bach gesandt. Thomas zah'te im April 100 Gulden, iu Oktober 50 Privatbahnen unter Staatsverwaltvng auf 6,51 und für ‘die Privat- nmen 6800 1, für das Amt Bodzanowißz allein E [960] : Cl N it entgegengenommen, indem wir bemerken, daß die Be- Schülers Thompson mit der Schrift des Thomas, dagegen der Um: | Gulden, der Rest vou 100 Gulden wurde bei Uebersendung des bahnen unter eigener V.rwaltung auf 5,929/ t Z 00 M und für das Amt Neu-Karmunkau allein 5 ——— ! il V JCINIIS seßung eniweder mit einem Pro rectoratu geprüften stand, daß Thomas erst in den leßten Jahren si gelävfiger deuts<h | Werke: nahgenommen, aber erst im Februar 1875 in Bodenbac<h bei In Vorstehendem sind die Längen- Und E, Beiriebeverhältnisse der 0 A Zur Uebernahme der Pachtung beider S E 3 am 31, Iavuar 1876. Theologen oder mit einem Philologen, der die facultas auézudrü>en im Stande war. Unrichtig ist die Angabe, daß Thomas Abholung der Uhr berichtigt. : in Preußen Ende 1874 vorkandenen Gruben- Industrie 2c. Bahnen mter ist d.r Nachweis eines disponiblen Ver- eh [M j Activa. für neuere Spracen, Literatur und Naturwissen- in Bocholt in Westfalen geboren sci. Dort is cine Familie ähnlichen Am 9. März 1875 erschien Thomas im Fu<ss<en Geschäftëlokale in für niht öffentlihen Verkehr nicht nachgewiesen Die Länge dor- ‘gens von 168,000 M, zur Uebernahme der Pach- E E E 1) Cassa S [haften besißt, erfolgen soll. o Namens ganz unbekannt, Unrichtig ist auch die Behauptung, daß Bernburg, in Begleitung einesDienstmannes, der eine vernagelte Kistetrug. artiger Zweigbahnen oder Zweiggeleise betrug S7 2s Km l Bw 1g des Amtes Bodzarowiß allein der Nachweis De E: Sb Metallbestand 4 293,055, 35. Zeugnisse, so wie ein selbsigeschriebcuer Lebenslauf, Thomas mit cinem Engländer John Thompson (rect. Lionel Holds- | Ec sprach jebt ziemlich geläufig deutsch, erklärte, daß die Kiste eine in Wien 542,65 Km. als normolspurize und 39,40 Km. als schmalspucige Loko- Au Beftand an sind der Meldung beizufügen.

: i 4 ; j Î E ies diéponiblen Vermögens von 120,030 4, und T E E worth) identisch sei, der 1866 in Basel von englischen Polizeibeamten gefertigte, für feine Zwe>e aber nicht gecignete Uhr enthalte. Er bemerkte, ioti est als Pf L r llebernahme der Pachtung des Amtes Neu-Kagr- : , E Reichskassen- Scehausen i. d. Kltm,, den 24. Januar 1876, unter der Anklage, Schiffe zu betrügerishen Zwe>en versenkt zu haben, daß er ein Werk brauche, welches in seinen russischen Seidenfabriken uiotivbahnen, der R st als Pferdebahn ausgebaut ist. inkau allein der Ntadbweis eines diepecnitlen Ver- Berlin-Anhaltische Eisenbahu, deinen. e 34,025. —, Der Magistrat. verhaftet und über „Hamburg na< England ausgeliefert wurde. | arbeiten selle, 83 bis 10 Tage gehen müsse und an einem bestimmt Land- und Forstwirthschaft gens von 48,000 erforderli<h. Diese Nach- Lieferung von Weichenbö>en | Bestand an - dhe, 5 )eV 2 ) î % G it ein» raf S ° t e In Edt é , Ah ; A Buch. Holdéworth, der zu längerer Dep ortation verurtheilt wurte, ist über | anzugebenden Tage einen Hebel auszulösen habe, der mit einer Kraft l ise find spätestens 14 Tage vor dem Licitations- Die diesseitige Verwaltung beabsicht die Lieferung Noten an- 7 zehn Jahre älter, als Thomas; sein Bild zeigt nicht die geringste | von etwa 30 Pfd. auff{lage und in Verbindung mit einer von dem Im Klub der Landwirthe gab am Dieustag Abend der mine dur ein Attest des Kreis-Landrathes oder | yon 250 Stü> Weichenbö>ken im Wege der | derer Banken 70,900. —. e I E E E Aehnlichkeit mit leßterem. t I N Besteller erfundenen, jeßt no<h gcheim zu haltenden Maschine 1000 | Abg. Kiepert-Marienfelde einen Ueberbli> über die hervor- f sonft glaubhafte Weise zu führen. öffentlichen Submission zu vergeben. M 397,980, 35. [963] Mona ats f DCTSICH Thomas verheirathcte fih, wie die Frau angiebt, mit ihr in Seidenfäden mit einem Schlage arretiren solle. Das Wiener Werk ragendsten, im Laufe des verflossenen Jahres auf dem Gebiete der Zu dem auf Montag, den Unternehmungslustige werden aufaefordert, ihre! 2) N an Wechseln . . , 2,338,128. 27. et St. Louis im August 1865. Beide kamen, wie die Schiffêlisten des sei zu klein und zu hwa<. Wenn das Werk gelinge, sollten 20 ähnlihe | Landwirthschaft neu eingeführten Maschinen und \sorstigen © 24. April d. I., Vormittags 11 Uhr, resp. Offerten, mit entsprechender Aufschrift verseben, 3) Bestand an Lombardforde- A : Bank des Berliner Kassen- Lloyd bestätigen, im Januar 1866 mit dem Lloyddampfer „Hermann“ | nachbestellt werden. Fuchs nahm die Fertigstellung der Uhr an und lieferte, | Apparate. Gerade der Umstand, daß dur<h die Gründungsperiode unferem Geschäftslokale, Breite Straße Nr. 32 versiegelt bis zum Í L. 846700 86. V ¿ nach Deutschland, nahmen bis zum Juli 1866 in Dresden Wohnung, | nachdem Thomas am 1. und 8. April fich perfönlih zum Abholen des auch die Lohnforderungen der ländlichen Arbeiter si< bedeutend ge- tselbst anberaumten Bietungstermine laden wir 15. Februar cr., Mittags 12 Uhr, 4) Bestand an Effekten . . . , S CTCIINS, bereisten dann die Schweiz, Italien und Frankrei und kehrten im | damals uo nit fertig gewordenen Werkes in Bernburg eingefunden steigert haben, hat den Landmann dazu getrieben, cine größere Anzahl Wchtbewerber mit dem Bemerken ein, daß die Ver- an den Unterzeichnetez Askanischer Plaß 7 —| 9) Bestand an sonstigen Uk- Activa: März 1867 nah Dresden zurü>. Hier nahmen sie Ferdinandstraße hatte, die Uhr am 20. April 1875 \cinerseits in Leipzig ab. Thomas Maschinen in Thätigkeit zu seßen. Die Landwirthschaft hat dadurch <tungs- und Licitations-Bedingungen, von denen abzugeben. Die Bedingungen sowie die Zeichnurg n e 220487. 07 1) Geprägtes Geld und Barren . 1;070,210. Nr. 3 einen längeren dauernden Aufenthalt, der im Sommer 1869 empfing ihn am Bahnhof, zeigte ihm in der Pa>kammer des Bahn- einen ganz bedeutenden Fortschritt erreicht, der si< von Jahr zu Jahr t auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien find im Bureau des Unterzeichneten einzuschen und Passtva., 2) Kassen - Anweisungen und und 1870 dur<h Sommeraufenthalte in Pillniß für einige Monate | hofes mehrere Kisten, die zum Versenden nah Rußland, wie erx sagte, | immer mehr geltend macht. Auch das verganzene Jahr hat eine " Drau>kosten Abschriften ertheilen, in unserer | können au von dort gegen Erlegung von Zwei Mark | 6) Das Gruudcapital (zurüd- B Ne 21,141,597 unterbrohen wurde, im Sommer 1871 aber mit einer Reise in | fertig ständen und nur auf die Uhr warteten, und nahm ihn dann | Reihe beahtenswerther Neuerungen zu Tage befördert, die, wenn sie gistratur während der Dienststunden und soweit bezogen werden. gezahlt), Caveut: Die 3) Wechsel-Bestände . . 11,352,522. das Bad Elster endete. Von Elster ficdelte die Thomassche Familie | mit zum „Hôtel de Pologne“, wo das von einem Dienstmann hin- | si< au nicht immer in der Praxis bewährt haben, do< ein reges das Amt Bodzanowiß betreffen, au bei dem Berlin, den 31. Jauuar 1876 Stadtgemeinde zu Chemnitz j; « | 4) Lombard-Bestände . . .. 3,546,000. im Herbst 1871 nah Leipzig über, von wo aus im Jahre 1872 eine | geshaffflte Uhrwerk in einem von Thomas aufges{lossenen Zimmer, Streben auf diesem Gebiete erkennen lassen; besonders die Boden- rern Ober-Amtmann Döhn in Groß-Borek bei De Obver- Ingenieur. 7) Der Reservefonds, nah Ab- 9) Grundstück und verschiedene Badereise na< Helgoläud unternommen wurde. Im Juni 1873 | der Wohnung des Leßteren, probirt, völlig zw >entsprehend gefunden | bearbeitung is e3, die dur Einführung verbésserter Maschinen dzanowiß und in Betreff des Amtes Neu-Kar- Wiedenfeld. zug der an die Stadtgemeinde Doe 300,000. begab fi< Thomas mit Familie nah „Trauenkirchen, wo fie drei | und mit 375 M. bezahlt wurde. wesentli gefördert ist, Der Redner hat unter den hier ein- infau auch bei dem derzeitigen Pächter, Herrn gezahlten Gewinnantheile, „, 543,564. 74. 6) Staats- und andere Werthpa- : Monate lang im Gasthaus „zum Stein wohnten, von dort reisten Die Modell-Uhr behielt Fus. Ob dieselbe von Rinb in Wien slägigen Maschinen vor Allem drei einer genaueren Prü- erAmtmann Goldfuß in Neu-Karmunkau bei : S 8) Der Betrag der umlaufeu- E piere . E, 50,099. sie nah Linz, wo sie im Hotel „Krebs _ während des Winters | gefertigt ist, wird noch festgestellt. Ausgeschlossen i die Annahme fung unterzogen, es find dies Colemans Cultivator, Tenants dzanowiß, wel<e die crforderlice Auskunft an A den Noten . . . . , 508,500, —, Passiva: 1873/74 Quartier nahmen. Im Februar 1874 zog die Familie nah | nicht, daß dieselbe ein nach dem anscheinend kleiner gewesenen Rind- | Grubber und E>erts Schäl- vnd Saatpflug. Unter diesen dreien ver- t und Stclle ertheilen, und die Besichtigung der B M 9) Die fonftigen tägli fälligen s 1) Noch nicht eingelöste Bank- : Wien, von Wien aus Ende April nah Dreéden, und von dort, nach {hen Modelle gefertigtes zweites Modellwerk fei. dient besonders der leßtere die Aufmerksamkeit der Landwirthe. Unter p. Aemter gestatten werden, eingesehen werden me Verbindlichkeiten. . . „, 82,500, 27. A 38,220. kurzem Aufenthalt in Linz, im Juli 1874 wieder auf mehrere den-Erntemaschinen haben si< vor Allem amerikanische Mähmasfchi- nen, Wegen der Besichtigung des dem Amte : E 10) Die an S auugefeist 2) Guthaben von Instituten und Monate na Trauenkirhen. Im September 1874 wurde über Linz ; nen großer Berbreitung zu erfreuen. Redner hat Wood's Champion v-Karmunkau zugelegten Forftlandes haben sich A ebundenen Berbind- Privat-Personen mit Einschluss e nach Leipzig zurü>gekeh:t. Jm Juli 1875 fiedelte Thomas von dort Statistische Nachrichten. einer nâheren Prüfung unter1ogen und dée erfreulichsten Resultate da- Padtbewerber an den Herrn Regierungs- und m lidfeiten. . . . . , 7 1,945,500, —, des Giro-Verkebns .. , “33887856 nah Strehlen bei Dresden über. Während er sih mit Familie nur Der Betrieb der preußishen Staats- und _Privat- | mit erzielt. Derselbe läßt fi, mit Ausnahme des Roggens, bei st-Referendar Grafen Bethusy-Huc zu Bis{dorf | Königliche Niedersch!esish-Märkische Eisenbahn, ; 11) Die sonstigen Passiven . , 223,321, 54, Eerlin, den 31. Januar 1876. in diefen Orten aufhielt, besu<hte Thomas allein eine Menze anderer Eisenbahnen im Jahre 1874. (Aus der „Statistischen Kor-“ | allen Fruhtarten anwenden und vermag durhs<hnittli< jeden Arbeits- E wenden. Es soll die Lieferzng eines tranéportatlen Last-, Weiter begebene und zum Incasso gesandte im ; Die Direktion. Orte. So licß si bis jeßt feststellen, daß er in Paris (1873), Prag respondenz“), Die Länge der im eigenthümliben Besiß der Bahu- tag 20 bis 22 Morgen abzumähen. Auf dem Gebiete der Hof- und Berlin, den 24. Januar 1876. Cto. 245/1.) | frahns von A arge t ale D geen Se | Inlande zahlbare Wechsel 46 344,300. —, Warschauer. Berend. Hache, loser und fester Rolle und allem Zubehör für den E

p)

(1871), Frankfurt a. M. (1872), Berlin (1872), Altenburg (1874) | verwaltungen befindlichen Bahnstre>en beiief si< am Schlusse | Bespannungsgerätbe ist es namentli der Fehrmannsc{z Patent-Pferde- nta s und Hamburg (1875) sich kürzere oder längere Zeit aufhielt; er war | des Jahres 1874 auf 15,187,07 Km, wovon 14,207,989 Km. Sauer der fich bewährt hat. Erhöhtes Interesse Us Pf von Königliche Hofkammer Î Bahnhof Reisicht im Wege der Submisfion vergeben | [931] Rosto>er Bauk | Hierdurch beehre ich mich mitzutheilen, dass ich außerdem ohne Familie im Mai 1873 und Oktober 1874 einige vollständig und der Rest à conto des Baufonds im Betriebe Rußland importirtes Leder für si< in Anspru, das durch eigen- der Königlichen Fauiliengüter. werden. j N den Unterricht fnmStinmumubilduusg und Wochen in Wien und unternaln Ende 1870 eine Reise nah New- | stand. Die Betriebslänge, d. h. die Bahnlänge nah Abzug der ver- thümliche Präparation eine bedeutend erhöhte GSestigkeit erbält. Termin hierzu ift auf Staud der Activa und Passiva der Nostofer | Gesang wieder aufgenommen habe und denselben York, der im Jahre 1875 mehrere weiter unten näher zu berü>sihti- | pachteten und nach Zurechnung der hinzugepachteten Strecken, betcug Ein Haupterforderniß soll es fein, daß das Leder von Anfang an mög- 4 R a Mouta deu 14 Februar cr Bank am 31, Ianuar 1876, nach den in meinem Buch „System der Gesang- gende transatlantische Reisen folgten. Während seines Aufenthalts in | 15,4929 bezw. 14,510,511 Km. aen befinden sih in sotengen lichst ausgedehnt wird. Versuche, die bei der hiesigen Pestverwaltung alzverkauf. Am Donnerstag, den 10. d. M,, 9, N l ‘1 Activa. kunst nach physiologischen Gesetzen“ Leipzig und Dresden verkehrte Thomas in den dortigen | no< 38485 Km. Eisenbahnen im Betriebe, die zumeist Ei enbahu- | mit Riemenzeug aus diesem Leder angestellt sind, baben die besten ‘mittags 97 Uhr, werden im Gasthofe zu den Vorm. 11! Uhr, Mee. V 938781 dargestellten naturgemäüssen Grund-ätzen ertheile. besten amercikanishen Kreisen, in Dresden namentlih auch | gesellschaften der an Preußen grenzenden deutschen Staaten gehören, Resultate gezeigt, Das technische Gewerbe hat naturgemäß die ‘l Kronen“ in Lübben folgende Hölzer aus der | Bäreau der Unterzeichneten in Berlin, Bree lauer- | Reichskassenscheine e 235,900 | Zugleich erlaube ich mir darauf aufmerksam zu mit erglis<hen Studenten . der freiberger Berg - Akademie, An während andererseits preußischen Eisenbahngesellshaften oder dem | meisten Etfindungen aufzuweiseu. Nah dem Vorgange der Schweiz glichen Oberförfterei Boernichen: L. aus dem ît ase 17 zuk E bis zu wel<em die Offerten i Noten anderer Banken... 7,300 machen, dass auch alle jene Fehler, welche auf Drten, wo er si< kürzere . Zeit aufhielt, {loß er ih | preußischen Staate gehörige Bahnstre>en in einer Länge von zusammen | hat man auch hier ver¡uht, die Walzen der Malzquetschen aus Por- *rspreewalde: Schutbezir® Kannemühle: feauki t versiegelt Uno init der Aufschrift: L C a f 7,928,999 | falschem Gebrauch der interessirten Organe im Ganzen nur wenig an. Verdächtiger Verkehr irgend wel<er Art | 830,34 Km. außerhalb Preußens liegen; die leßteren sind in der an- | zellan herzustellen, do hat si das nit bewährt. Bessere Erfolge L Stück Erlen-Nu holz (Langholz), 20 Raum- | frankirt, gelt e TUNTIS: N 4,121,711 beruhen, als Gaumenton, Nasenton etc, sicher hat fi< ni<t feststellen lafsen. Alle Bekannten, mit denen er in | gegebenen Gesammtbahnlänge mit enthalten. Auf den preußischen | hat der denselben Gewerben dienende Apparat von Ellenberger & èr Erlen-Nubholz, 2656 Rmtr, E:len-Scheitholz, „Submission auf Lieferung von Effetten s 1,983,253 uud schnell eatfernt, und dass ganz besonders die näheren, namentlih brieflihen Beziehungen stand, find, soweit ihre Stre>en waren an Tranéportmitteln vorhanden 6162 Lokomotiven Venulecth aufzuweisen. Von Hrn. Venuleth sei sodann au< noch ein ) Ritr. desgl. Knüppelholz, 650 Rmtr. desal. trau: tabl L if il u Sonstige Aktiva . Ge 3,179,187 J 1eiehte Ansprache der hohe Töne und die Verhältnisse zu erforsheu waren, durhaus unverdächtig, Was über | oder je 4,0 auf 10 Km. Bahnlänge, 9077 Personenwagen oder bezw. | Kühlapparat ecfunden, der weniger Wasser konsumirt, si aber sehr „19, 16 Rmtr. Rüstern-Scheitholz; S<uhbezirk ranspor avicil af rayaein ; Passiva. müheloss Entwicklung des Umfangs und der Kraft ermittelte Verbrehensgenossen speziel aus Berlin und Wien gemeldet | je 6,1 und 132,497 Lastwagen oder bezw. {e 87,7. Die relative Aus- leicht verstopft. Von besonderem Interesse sei ein von Gebr. Sie- Ugenhaus: 15 Stüæ Erlen-Nußholz (Langholz), | versehen, eingereiht sein müssen. L La Ss C4 Es Lo Tze haus Ae L L A in Den ejerveson . E on diesen technischen Grun agen ausgenen

wurde, ift erfunden, Jn Berlin ist überhaupt kein betreffender Ver- | stattung der Staats- und Privatbahnen mit Trarsportmitteln da- | mens fonstruirter kontinuirliß wirkender Destillirapyarat, dessen Rmtr, Erlen-Nutholz, 1179 Rmtr. detgl. Scheit- Die Submissions-Bedingunzen liegen j j dacht aufgetau<t, und von den beiden in der Wiener Presse erwähnten | gegen war folgende: Es kamen auf je 10 Kilometer Hauptvorzug darin bestehe, daß er in den vou der Maische ange- 3, 100 Rmtr. gor Knüppelholz, 500 tr Wochentagen im Bureau der Unterzeichneten in Umlaufende Noten . ._, s 1,878,170 ] wird eine deutliehe schöne Aussprache und sach- gl. Reisig; Ix, aus dem Unterspreewalde: | Berlin zur Einsicht aus, und können daselbft au< Sonstige täglich fällige Verbindlich- gemässe Deklamation bis zur höchsten Stufe des

Verdächtigen ist der eine ein geachteter Berliner, der mit Thomas bei den Lokomotiven, Personenwagen. Lastwagen. prt Theilen nit, wie früher, auë[Kupfer, sondern aus Gußeisen ) gelegentlih der Wiener Weltausstellung bekannt wurde und zusammen | Staatsbahnn ..... 47 7,8 87,5 esteht. Wenn man bedenke, daß von einem früheren Apparat jägr- bbezirk Hartmannsdorf: 1 Stü> Eichen- | Abschriften gegen Erstattung der Kosten in GUPAl| R L 1,044,091 | Kunstgesanges gelehrt. wohnte, während der zweite, ein bis jeßt noch nicht aufgefundener | Privatbahnen unter Stagts- lih mindestens 1 Ctr. Kupfer si< mit der Maische vermengte und holz, 3 Stü> desgl. Kahnknien, 5 Rmtr. Eichen- | genommen werden. Kündbare Schulden. . . 7,295,766 Dr W Schwarz Dr. Michael, nur dadur< in den Verdacht einer Bekanntschaft mit VENWA A + « » + « * 00 4,9 126,9 als Grürspan in das Futter der Kühe kam, so werde man s{on vhelz, 42 Rmtr. desz. Scheitholz, 10 Rmtr. | Berlin, dcn 22 Januar 1876. Shustige Passiva a i 446,020 A uta N Thomas gekommen ift, daß sein Name gleich hinter dem des Thomas Privatbahnen unter eigener diesen einzigen Vortheil genügend zu {äten wissep. Auch in anderer Egl. Knüppelholz, 48 Stück Birken-Nußzholz (Lang- | Die Königliche Ober-Maschinen-Berwaltung. , Weiter begeben find A 114,886 Wechsel, sämmt- A A h p Lis rechts. im Fremdenbuche einer Bank sich befindet, Wervaind « » + + «34 5,6 766 * Hinsicht habe si dieser Apparat treffli< bewährt. 94 Stück desgl. Stangen, 18 Stü> Erlen- H. Gust. Cto, 206/1.,) * lih innerhalb 14 Tagen fällig. Sprechetunde 1—3 Uhr.