1876 / 30 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[920]

Verschiedene Bekanntmachungen.

E d P smn À (il il h 3 [936] Vakante Nektor- und Lehrerstellen. Köln-Mindener Prämien-AnellSChAnG, n atte ar R ta Bata Ba Bie t Bader ua

auf 4500 A, für den ersten Lehrer auf 3€00 Æ, für den zweiten auf 2700 Æ, für den dritten avs 2400 Æ,

Bei der heute estattgeha»ten 11. Prämien-Ziehung der 34 9/9 Köln-Mindener P1ämien-Antheil- für den vierten auf 2100 #, für den fünften auf 1800 # urd für einen technischen Lehrer ebenfalls auf

echeine, woran die am 1. Dezember 1875 gezogenen Serien: H 78. 106. 280. 1182. 1295. 1484. 1592. 1655. 1848. 2108. 2297. 2671. 2700. 2707. 2783.

2874. 2914. 2919. 3308. 3795. 3806 3821. 3886

1809 festgeseßt.

Die Schule scll im Herbste dieses Jahres mit den Klassen Sexta bis izcl. Unter-Secunda er-

¿ffnet werden, die Obter-Secunda und tie beiden Prima follen dagegen erst successive hinzukommen, so wie

Theil genommen haben, sind nacbstehende Antheilsscheine mit den beigesetzten durch den Tilgungsplan Schüler für dieselten vorhanden sein werden.

bestimmten Beträgen gezogen worden: : G e E c Ce E C S mit Pr. Ct. Thlr. 60,000. .. 189,711 É 0 . . * . . . . . . . . . . _ _ B 10,000. s E ae N 95,000. s Le S E T E O G E a, 1,000. L O. - . 900. S . 006 G s 500 « 155,501 n E

3,898 13,986 59,061 64,706 105,361 105,367 134,973 139,105 145,685 190 253 194,291 S S 200, Alle übrigen zu den bezeichneten Serien gehörigen Antheilsscheine werden mit Pr. Ct. Thlr. 110

eiu gelöst. s Die Zablung vorgenannter Beträge erfolgt vom 1. April a. e. an:

in TEamburg in unserem COWPORs-EBUWTFCas Eerlin bei der Direction der BDisconto-Gesellschaft, |; SE ä bei S. Bieichröder,

Frankfurt a. ï5. bei F. A. von Bothschild & Söhne, Cöln bei Sal. Oppenheim jr, & C0. : e

99.

L Amsterdam be Lippmann, IRosenthal & Co.

gegen Rückgabe der betreffenden : ( Die Verzin:ung der verloosten Ántheilsscheine hört mit dem 1. April a. c. auf. j : :

Vollständige Nummern-Vezzeichniss2 der zur Rückzahlung gelangenden Antheilsscheine sind 3 1íd. Monats ab bei urs und den obengenannten Bankhäusern zu beziehen.

V0 Hamburg, den 1, Februar 1876.

findenden

Bewerber wollen ißre Gesuche nebst Lebenslauf und Zeugnissen unter Angabe der Stelle, für

welche fie si< bewerben wollen, bis Ende dieses Monats dem Unterzeichneten cixreichen und sfih, wenn mögli, persönli vorstellen Zur Ertheilung jeder gewünschten Auskunft ist der Unterzeichnete gern bereit.

Viersen, Krcis M,-Gladbah, den 1. Februar 1876. Der Borsißeude des Curatoriums, ERaunann,

Bürgermeister.

o |Feucer-Versicherungs-Aktien-Gesell\chast sür Deutschland

«o A Mer“

in Berlin. Die Herren Aktionäre der Gescllschaft werden zu der am

Montag, deu 28. Februar 1876, Voraittags 11 Uhr,

m Theatersaal der Passage hierselbst, Eingang: Behrenstraße Nr. 50, an der Friedrichstraße, statt- außerordentlichen General-Versammlung

rgebenst eingeladen, : ; 5 0e Die zum Eintritt erforderlichen Legitimationen werten in de- Zeit vom 21, bis 26. Februar cr.

während der Geschäftestunden im Geschäftélokale „Schiffbauerdamm Nr. 33 L.“ gegen Vorzeigung dex Antheilsscheine und eämmtlicher noch nicht verfallenen Zins-Coupons, | Afticn auëgehändigt.

Tagesordnung: - : Entgegennahme des Berichtes der außerordentlichen Revisicnzkommission und im Anschlusse

daran Beschlüsse über die Vorschläge derselben.

Berlin, am 2. Februar 1876 :

Die Administration der Köln-Mindener Prämien-Antheilscheine, Feuer-Versficherungs-Aktien-Gesellschaft für Deutschlaud

Norddeutsche Bank in Hamburg.

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION,

Nummern der con 1-01 h j [915] gezogen, aber rur Áus7ahlang des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind.

Werth der Obligationen,

Nummern der Obligationen.

Zeit der Ziehung. e E E E 2 50 Pfd. Sterl. Pfd. Sterl. Pfd. Sterl Pfd. Sterl. | | s |

17. März 1873 | 69,648, 69,649. E O 4 1874 | 94168 94109, 94171 Us 95,175 | |

| 94,176. 94,193 bis 94,196, 121,726 | | i

bis 121,730. S 6

8, 180 | 18 4 2098. N H E | 4,901, 5 265, 5,670, 5,875, 8,092, | | |

| 8,382 | —__| Q 4 |

| 47,161 bis 47.200, 49,081 bis 49,116 S s

| 79,481 bis 79 520, 106,601 bis 106,612 S i 52

Tin Güte. | S 78 | 68

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION,

Nummern der consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen 9r Emissior, welche bis zum Jahre 1876

[916] gezogen, aber zur Auszahlung des Kap‘tals noch nicht vorgestellt worden sind. Weith der Obligationen. Zeit der Ziehung. Nammern der Obligationen. R 4 E E E E Pfd. Sterl. Pfd. Sterl. Pfd. Sterl, Pfd. Sterl 21, Februar 1873 | 71,481, 71,494, 71,500. C O 21 s 1874 | 6,234. E ; A _— | 1 a | 38,683 bis 38,686, 38,695, 38.696. | | C | 78,001 bis 78,003, 78,005 bis 78,012, | | 78,024 bis 78,931, 78,035 bis 78,037. 92 I. js 1875 | 593, 1,059, 2,758. | 3 S == | 4,652, 5 763, 6 244, 6,318, 6,504. | D | 19,361 bis 15,380, 52,841 bis 52,875, | | | | 52,878 bis 52,880, C 8s | | 58,961 bis 58,999, 59,000, 88 081, | | | | 88,082. | _— | i 42 Im GAnzen a 6 64 | 67

REICHSSCHULDEN - TILGUNGSKOMMISSION,

Nummern der coneolidirten russizchen Eisenbahn-Obligationen 4%, Emission, welche bis zum Jahre 1876 [917] gezogen, aber zur Auszahlung des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind,

E j

Werth der Obligationen. Nummern d bligati i E

umme er Obligationen 1000 500 ¡O 50 | Pfd. Sterl Pfd. Sterl Pfd. Sterl. Pfd, Sterl

Zeit der Zi-:hung.

|

182, 2,202, 2,309, 2,620, 3,004. 5 | | 5,519, 8,088, - 8,448, 8,519, 9,712, | | 9,774, 11,091. | 96991 bis 26,330, 49,931 bis 49,934. | 72,471 bis 72,506 Î

95 November 1874

M

|

|

L

Im Ganzen . | 9 T

| E E REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION, Nummern der consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen 1r. Emission, welche bis zum Jahre 1876

9 gezogen, aber zur Auszablung des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind.

A

10

Werth der Obligationen.

<olidirten russicchen Eisenbahn-Obligationen 3r. Emission, welche bis zum Jahre 1876 Feuer-Versicherungs-Aktien-Gesellschast \ S Aer“

„A Ier.“ Der Direktor. [849] Feldhaus«

ir Deutschland

in Berlin. Die Herren Aktionäre der Gesellschaft werden zu der am

Montag, deu 28. Februar 1876, Nachmittags 3 Uhr,

im Theat:rsaale der Passage hierselbst, Eingang: Behrenstraße Nr. 50 an der Friedrichstraße, statifindenden Z 1O. ordentlicheu General-Versammlung

benst eingeladen. : ; A Die zum Eintritt erforderlichen Legitimationen werden in der Zeit vom 2l, bis 26. Fe-

bruar cr. während der Geschäftsstunden im Geschäftslokale „Schiffbauerdamm Nr. 33 L.“ gegen Vorzeigung der Aktien auszehändigt. TagesSorduunug:

1) Erstattung des Geschäftsberichtes pro 1875,

2) Desgl. des Revisionsberichtes.

3) Antrag auf Decharge. f .

4) Wahl der Revisions- Kommission pro 1876.

5) Antrag auf Abänderung des $. 61 des Statuts. / - :

6) Wahl resp. Wiederwahl zweier Mitglieder und eines Stellvertreters des Verwal} tungsrath:8. S : e

7) Antrag auf Feststellung der Reihenfolge für das Aussceiden der einzelnen Mitglieder des Verwaltungsrathes.

Berlin, am 2. Februar 1876.

Feuer-Verficherungs-Aktien-Gesellschaft für Deutschland

„A Ger,“

Der Direfïtor« Feldhaus:e

[80a] Sdlesisc;ze Bodeu - Credit - Aktien - Bauk, Die Herren Aktionäre werden hierdur zur vierten ordentlichen General-Bersamamlung auf Sonnabend, den 4. März cr.,, Nachmittags 3 Uhr, in den kleinen Saal der neuen Börse hiecselbst ergebenst eingeladen. Gegenstände der Tagesordnung:

1) Geschäftsbericht pro 1875. : :

9) Feststelluxg der Bilanz und ter Dividende, sowie Ertheilung der Decharge.

3) Wabl eines Mitgliedes des Verwaltungsrathes. : l Diejenigen Aktionäre, welche an dieser General-Versammlung Theil nehmen wollen, haben laut 8. 63 der Statuten ihre Aktien nebst einem doppelten Nummer - Verzeichniß spätestens 8 Tage ver der (General-Versammlung bei der Kasse der Bank, Herrenstraße Nr. 26, gegen Empfang der Lezitimationskarten u deponiren. -

E Bezüglich der Bevollmächtigung wird auf $. 63 der Statuten verwiesn. Der Ge|\chäftsbericht pro 1575 kann vom 28. Februar cr. bei unserer Kasse in Empfang genom- men werden. Breslan, dea 29, Januar 1876. Der Verwaltung3rath der Schlesishen Bodeu-Credit-Aftien-Bank, Beyersdorf.

[954] Viehverficheruugs-Gesellshaft | 19 i für das Deutsche Neich, S vom 31. Januar 1876.

Da dur< Verfügung der Königlich preußischen (Gemäss Art. 34 alin. 2 des Statuts.)

Regierung zu Aachen vom 20_ Januar cr. die Gene- | g, Erworbene nnkündbare

ral-Versammlung vom 23, Oktober v. J. und der hypothekarische und

darin gefaßte Liquidationsbeschluß, vorgekommenen Rènten-Forderungen

(Nr. 484/1,)

Monats-Uebersicht

A 75,329,791. 46 S

Formfehlers wegen für ungültig erklärt wurde , fo | b. Erworbene kündbare

ift der Unterzeichnete von Seiten der staatliwen hypothekarische Forde-

Aufsichtsbehörde beauftragt worden , die M itglieder M 5,084,100.

zu einer s c. Ausgegebene unkündbare

außerordentlichen Generalversammlung | , fäbriefo «r eg 2 76874000. »

auf Samstag, den 19. Februar cr., Morgens a. (2e E O “S GAC O0 L

10 Uhr, im Hotel Scheufen zu Aachen, Hartmann- Getha, den 31. Januar 1876. 78/2)

straße Nr. 7 einzuladen.

Deutsche Grundkredit-Bank.

A | E u e Zeit der Ziehang. | Nummern der Oftligationen. T G Tagesordnung: s j | Pfd. Sterl. Pf Sterl |Pfd, Sterl. Pfd, Sterl. | Verhandlung und, Beschlußfassung über die Auf- | - wo1tzendorff. Landsky. R. Frieboes, | j lêésung und Liquidation der Gesellschaft. E 19, Januar 1872 113,784 bis 113,788, | - i 5 Yathen, 2. Februar 1376. 116 : M, 1905| 4019, 4029. | 2 A. Rollhäuser, ] Admiralsgarteubad. : L 110,783, 117,441, 1174422 E _ 3 General-Direktor. Friedristr. 102. m « E. 4 M R Le L S : X Täglich russ, rôm., Wannen-, Douche- und Mi- | bie 45 880 9,005, 49,012, 49,010 A 97 [922] Allgemeine . neralbäder für Herren und Damen. Wochentags E ac 596 La Ü. 560. 91401 bis 91,404 | E 39 Berliner Omunibus-Aktien-Gesellschaft. von 9—8, Sonntags von 9—12 Uhr. Russ. u. rôm. 25 1875- | 127, 1 S ate E S S E 2 i 1875. 1876, Bâder für Damen: Dienstag und Freitag Vormittags. s | 1,842, 3,146. L t L L E {9211 as j | ro Mona : z | M D I e L |Fanuar 4157,265 10 4. M 140,005 70 8. | Alter Telegraphendraht, zu Gehegen und He>ken 99 401 bis 99,440, 109,521 bis 109,534. E E | Zas | 54 E brauchbar, ist zu verk. Landsbergerstr. 41 b. Mosar, A {E M 04169 _âi 45-4. Dla T T A E E - | i D Die Direktiou,. [859] Dorotheenstr, 88, Friedrichstr.-Ecke,

1) Patente,

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

4 m

2) die Uebersicht der anftehenden Konkurs-Termine,

3) die Vakanzen - Liste der dur< Militär - Anwärter zu besezenden Stellen,

4) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

5) die Uebersicht der anstehenden Subhastationêtermine,

6) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au die im $. 6 des Gesetzes über den Markeuschuß, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen vercffentlicht werden, erscheint au< ia

einem besonderen Blatt unter dem Titel

Berlin, Donnerstag, den 3. Februar

_1876.

F 1 dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer dea gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungez in den Handels- und Zeichenregisteru, sowie über Konkurse veröffentlit:

7) die von den Reihs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeshriebenen Sub1uissionstermine, 8) die Tarife und Fahrplan-Veränderungen der deutshen Eisenbahnen,

9) die Uebersicht der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins,

10) die Uebersicht der bestehenden Postdampfschiff-Verbindungen mit transatlantischen Ländern,

11) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. x: 5)

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das Abonnement beträgt 1 K 50 H für das Vierteljahr. Einzeln- Nummern kosten 20 S.

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann dur< alle Poft- Anstalten des Jn- und Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgräßerstraße 109, und alle Buchhandlungen, für Berlin auch dur< die Expedition: SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Insertionspreis für deu Raum einer Drutzeile

t ADRO

30

ap ap

Patente.

alle Wahlberectigten, ohne Rü>ficht auf zeitweiliges Erlöschen ihrer Wablrechte wegen unterlassener Steuer-

1) Betreffs der für Preußen ertheilten Patente Xe f zahlung aufgeführt seien. Die Kammer genehmigte die- ¡ fen Bericht, ebenso den Entwurf einer Petition an den è Reichstag, welche auf den Beschlüssen der Chemnißer

werden die amtlihen Bekanntmachungen veröffent- licht. 2) Rü>sichtlicþ der Patente in den übrigen deutsben Staaten werden nah den in den amtlihen Blättern enthaltenen Bekanntmachungen furze Notizen gegeben. 2) Hinsichtlih der im Auslande verliehenen Patente wird das Jnhalt s- verzeichniß der zu London erscheinenden amtlichen The Commissioners of Patents Journal veröffentlicht.

Preußen. Königliches Ministerium fur Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Ingenieur G. Fulda hierselbst it unter dem 29. Januar d. J. ein Patent auf einen dur< Zeichnung und Beschreibung nach» gewiesenen Wassermesser, soweit derselbe als neu und eigenthümlich erachtet worden ist, auf drei Jahre, von jenem Tage an gere<hnct, und für den Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Ober - Maschinenmeister d-r Magdeburg- Leipziger Eisenbahn Theodor Lange zu Bu>au bei Magdeburg ift unter dem 29. Januar d. I. ein Patent

auf eine Aufhäugung der Bremsbacken an Eisen-

bahnwagen in der dur< Zeichnung und Beschrei- ;

bung nachgewiesenen Zusammenseßung, ohne Je- manden in der Anwendung bekannter Theile zu behindern, auf drei Jahre, von jenem Tage an gere<net, und für den Umfang des preußischen Staats ertheilt worden,

The Commissioners of Patents’ Journal Nr. 2301 (21, Januar) enthält:

Bewerbungen und Patente Nr. 181 240.

E Bewilligungen auf provisorishen Schuß (6 Mo- nate).

30 gecsiegelte Patente.

42 erloschene Patente.

Patente der Vereinigten Staatea, neue Nr. 170, 929 171, 205, erneuerte 6791—6808.

Ueber die Tragweite der in dem unter Kaufleuten gewechselten Schlußscheine enthaltenen Klausel: „Bei etwaigen Streitigkeiten unterwerfen wir uns (ich mi) dem Auéëspruche des . ... Schiedsgerichts ohne weitere Appellation“ bemerkt das Reichs- Oberhandelsgericht, I. Senat, in einem Er- fenntniß vom 4. Januar d. J.: „Diese Klausel macht ni<t annehmbar, daß durch sie die Zulässig- feit einer Arrestlegung dur ein Staatsgericht wider die eine oder die andere Partei habe auégeschlossen werden sollen. Wohl aber zwingt sie zu der An- nahme, die Parteien seien gewillt geweser, au< im Fall eines solhen Arrestshlags solle die Entschei- dung des Streits über die Existenz des zu sihernden Anspruchs nicht dem regelmäßigen Staatégericht, son- dern dem Schiedsgericht zustehen. Denn kompromittirten Parteien auf ein Schiedsgericht shle<thin, so ist da- mit die Zuständigkeit nicht blos der ordentlichen, fon- dern auch der außerordentlichen geseßlichen Fora für alle Streitigkeiten ausgeschlossen, wel<e das Kom- promiß bezeichnet, also au<h die Zuständigkeit eines Forums, das in Ermangelung des Kompromisses vermöge künftiger Thatsachen an sih geseßlih-kom- petent sein könnte. An dieser, aus der Natur des Kompromißvertrages hervorgehenden Regel muß um- somehr festgehalten werden, als ihre Preiëgebung einem resp. beiden Kontrahenten die Vereitelung des Kompromisses in die Hand legen würde.“

Ein Kompromiß zwischen mehreren Vertrag- schließenden, daß bei etwaigen Streitigkeiten die Par- teien si< dem Ausspruche eines bestimmten kauf- männischen Schiedsgerichts unterwerfen, erfordert für das Gebiet der Preußischen Allgemeinen Gerichts- ordnung in dem Vertrage selber keine individuelle Bezeichnung resp. Nennunzg dec Schiedsrichter. „Es genügt Einigung über den Personenkreis, aus welchem die Schiedsrichter zu ‘wählen, und über einen Wahl- resp. Ernennungsmodus, welcher das Zustandekom- men des Schiedsgerichts der Willkühr eines der Kontrahenten entrü>kt. (Erkenntniß des Reichs- E I, Senat, vom 4. Januar

6.

In der 2. Sißung der Hamburgischen Gewerbe- fammer am 21. Januar wurde von einer anläß- li der jüngsten Neuwahl:n niedergeseßten Kom- mission Bericht erstattet. Dieser Bericht ging dahin, es sei von der angeregten Revision des Wahlgeseßes und der Gruppeneintheilung abzusehen, so lange nit der auf 5 Jahre bemessene Wahlturnus einmal vollendet worden ; bis dahin könne auch die Entschei- dung über Einfügung der Architekten, der Gärtner und anderer vergessenen oder nicht ausdrü>lich ge- nannten Gewerbtreibenden in die 15 Gruppen aus8- gescht bleiben; womögli<h auf Grund der leßten Volkszäblung und gewerbestatistishen Aufnahme sei eine Urliste für die Wahlen anzufertigen, in wel<er

Delegirtenfkonferenz deutscher GVewerbekammern be- ruhte und von dér Hamburgischen Gewerbckammer als Vorort dieser Konferenz unterzeihnet werden

sollte. Anerkannt wird in dieser Petition, daß die Eatwürfe zweier Gesche über die gegenseitigen Hülfs-

kassen in ihrer jeßigen Gestalt hinreichend freien Spielraum gewähren, um bei der Regelung des Húlféfassenwesens unter Berücksichtigung ôrtlicher Verhältzuisse und Erfahrungen vorzugehen, daß dort,

wo die freien Kassen zu gesunder Entfaltung gelangt seien, oder wo, wie in Bayern, eine eigen1rtige Ge-

staltung des Kranfkenunterstüßungéwesens (durch Erhetung einer Art Gemeindesteuer) si< bewährt habe, ein gewaltsamer Eingriff dur< das neue Ge- seß nicht nothwendig herbeigeführt werde; daß dieses

sich darauf beschränfe, den Gemeindebehörden die

nöthigen Machtbefugnisse zu verlethen, um dort be- vormundend einzugreifen, wo Mißstände auf dem

Wege freier Entwi>elung nicht zu bescitigen wären

oder wo die betheiligten Gemeindeangehörigen es an

JInitiativz und Ausdauer fehlen lassen. Beanstan-

det wurde die Zuschußpflicht der Arbeitgeber zu den

Arbeiterkassen, die Zulassung einer Carenzzeit von der

Dauer eines Vierteljahres sowie die Gestattung einer Be-

schränkung der Unterstütuagsdauer auf die gleiche Zeit.

Demnach wurde beantragt, jene Zuschußpflicht fallen

zu lassen, die Carenzzeiten aufzuheben, die nothwen-

dige Dauer der zu gewährenden Unterstüßung auf

ein halbes Jahr zu bemessen. Ein von dem Se-

fretär ausgearbeiteter Entwurf zu einem Reglement | für die von der Kaminer zu ernennende Jury für ' die Hamburgische JIndustrie-Ausstellung im Herkst . dieses Jahres wurde berathen, und Vervielfältigung : desselben vor Genehmigung der Einzelbestimmungen, sowie ferner beschlossen, bei der Ausstellungékommis-

sion des Gewerbeyereins die Ausseßung von Prei- , sen für hervorragende Leistungen gewerblicher Hülfsarbeiter anzuregen. (Die Verbindung einer . Ausstellung und Prämiirung von Lehrlings8arbeiten ' mit der Industrie-Ausstellung ist bekanntlih schon

vom Gcwerbeverein in Ausfiht genommen.) Zur * Mittheilung gelangte die Antwort des Chefs der

Polizei auf die in voriger Sißung beschlossene An- | fragez die Antwort geht dahin, daß sowohl die An- | gelegenheiten, welche mit der Aufsichtsbefugniß der

Polizei über die gewerblichen Innungen ($8. 88, 89

und 95 der Gewerbeordnung) zusammenhängen, wie

die Anzeigen, welche hinsihtli<h des Beitrittes ge-

werbli>ec Hülfsarbeiter zu Krankenkassen abseiten

der Arbeitgeber, an die Polizeibehörde zu richten

find, für die Stadt wie für die Vorstadt St. Pauli dem Geschäftékreis der ersten Abtheilung der Polizei

angehören.

Pillau's Schiffahrt 1875. Eingckommea sind: 1875 2424 Schiffe mit 607,440 Tonnen gegen 1874 2266 Schiffe mit 556,410 Tennen und 1873 2167 Schiffe mit 484,048

Tonnen.

Davon waren beladen : mit Balla# und leer 570 Schiffe = 133,982 Tonnen 2000 Pfund), mit diverseu Stückgütern 461 Sch. = 185,748 To., mit Steinkohlen, Koks 446 Sch. = 146,374 To., mit Gyps, Kalkstein, Cement, Guano 2c. 347 Sch. =26,190 To., mit Heringen 224 Sch. = 30,100 To., mit Del, Petroleum 73 Sch. =23,632 To., mit Eisen, Eisen- bahnschienen, Maschinen 2c. 110 Sch. = 29,734 To., mit Salz 55 Sch. =13,974 T.o, mit Dachpfannen, Steinen $5 Sch. =9250 To., mit Zu>ker 19 Sch. = 1292 To., mit Wein, Spirituosen, Früchten, Oel 17 Sch. = 1386 To., mit Kartoffeln, Getréide 6 Sch. = T für Nothhafen 9 Sh.=3920 To., Kanonen-

oote 2.

Unter diesen Schiffen waren 724 Dampfschiffe mit 404,462 Tonnen gegen 776 Datnpfer mit 389,250 Tonnen pro 1874 und 679 Dampfer mit 315,856 Tonnen pro 1873.

Von den eingegangenen Schiffen waren unter Deutscher Flagge 1031 Schiffe, Englischer 402 Sch. Dänischer 479 Sch., Schwedischer 110 Sch., Norwegi- cher 191 Sch, Niederländischer 168 Sch., Russischer 16 Sch., Französischer 9 Sch.,, Belgischer 12 Sh. Amerikanischer 4 Sch., Oesterreichischer 2 Sch.

Von den eingekommenen Schiffen sind 1926 in Königsberg gewesen.

Ausgegangen find 1875 2316 Schiffe mit 602,746 To. à 2000 Pfd., gegen 1874 2205 Schiffe mit 549,088 To. und 1873 2085 Schiffe mit 473,230 Tonnen. Davcn gingen 1875 nah Großbritannien 475 Schiffe mit 214536 Tonnen à 2000 Pfd., den Niederlanden 141 Sch. mit 58,896 To., Norwegen 402 Sch. mit 51,640 To., Ems, Weser, Elbe, Han- nover und Oldenburg 180 S{. mit 28,362 To., Preußen 267 Sch. mit 61,189 To., Schleswig-Hol- stein 253 Sch. mit 20,736 To., Dänemark 185 Sh. mit 20,658 To., Belgien 56 Sch. mit 35,260 To., Frankreich 30 Sch. mit 5886 To., Rußland 104 Sch. mit 57,552 To.,, Schweden 151 Sch. mit 33,060 To., Lübe> 53 Sch. mit 4601 To., Amerika 19 Sch. mit 10,370 To. Darunter in Ballast, leer und mit eingebrachten Ladungen gese.elt 230 Sch. mit 91,272

To. gegen 229 Sch. mit 86,836 To. pro 1874.

Der Haupterport seewärts von Königsberg be- ;

stand in : 1875 gegen 1874 gegen 1873 Ctr. Ctr. Ctr. 3,152,040 1,584,390 1,244,121

Weizen . 3,118,780 3,871,930 2,841,929

Maga. . s Holz und Stäbe

Last 13,813 7,844 7,320 i

Von den ausgegangenen Schiffen waren 732 Dampfschiffe mit 411,280 Tonnen gegen 725 Dampf- schiffe mit 373,796 Tonnen in 1874 und 677 Dampfschiffe mit 314,646 Tonnen in 1873.

Nr. 2 des Engineering Revue Poly-

te<hnique Deutsche Allgemeine Poly- tewnishe Zeitung (Redaktion: Berlin, Alte

Jakobsstraße 172) hat folgenden Inhalt: Ausstel- | lungswesen: Situationsplan der Ausftellung in Phi-

ladelphia 1876. Beschrieben von Dr. F. Weinmann.

(Mit 1 Abb.) Mechanische Technologie: Das | Differential - Parallelogramm von J. I. Sylvetter. | (Mit 6 Abb. Sthluß.) Spezialmaschine für ; Waggonbau von A. Ranfome & Co., Stacley Works, } Chelsea, London. (Mit 1 Abb.) Berg- und Hüt- |

ten-Jndustrie: Das Gießen der Stahlbarren nah der Ha>ncyscen Methode. (Mit 11 Abb.) Te- legraphie: Schall- Telegraphen für Schiffe, (Mit 3 Abb.) Preisaufgaben. Das elektrische Licht als Schiffs8beleuhtung. Patente für Preußen. Handelspolitik: Der Centralverband deutscher Jn- dustrieller zur Förderung und Wahrung nationaler Arbeit. Chemie un>d <emis<e Technologie: Vor- fommen und Verarbeitung der Kalisalze in Kalusz. Von Dr. A. Frank. Angewandte Mathematik und Mechanik: Polar-Planimeter neuester Konstruktion, Von Ott & Cceradi in Kempten. (Mit 1 Abb.) Die Brodbereitung in den Vereinigten Staaten und die Eigenschaften des Hopfens als Gährungsmittel. Von Sacc. Doppeljubiläum des Eisenhütten: werkes Schönheide. Platen der Fuel Economisers. Die Stürme in Frankrei< vom 6. bis 11. No- vember 1875 und die Magnetnadel des Anamome- ters als deren Vorhersager. Von Mariè-Davy. Der englisch-französishe Tunnel. Dampfmaschinen- Export aus England. —- Englischer Wochenbericht. Nr. 11. Preisverzeihniß für Ferro-Mangan. Inserate.

Nr. ò des „GewerbeblattsausWürttems- berg “, herausgegeben von der Königlichen Central-

stelle für Gew.rbe und Handel, hat folgenden Inhalt :

Bekanntmachung des Königlichen Ministeriums des } Innern, betreffend die Eichgebühren. Belehrung j

für die Eichungsämter, bezw. Gemeindebehörden zu vorstehender Bekanntmachung des Königlichen Mi- nisteriums- des Junern. Internationale Aus- stellung wissenschaftliher Apparate in London 1876. Frachtermäßzigung für Beschikung der Kunst- und

Kunst-Industrie-Ausstellung in München. Die |

euergefährlihkeit der s{<wedis<hen Zündhölzer. ie Frequenz der Frauenarbeits\hule in Reutlingen. Die Entwi>elung des Waarenzeich-n-Registers

im Deutschen Reiche im Monat Dezember 1875. ;

Das Licht als Bewegungskraft, Ankündigungen, Beilagen: Titelblatt und <ronologisches und alphabetisches Inhaltsverzeichniß vom Jahrgang 1875.

Die Nr. 1268 des „Bremer Handelsblat- tes“, Wochenschrift für Handel, Volkswirthschaft und Statistik, hat folgenden Inhalt : Wochenschau.

Guano-Chartepartien. Die english-deutshen Minen !

am Rio Tinto. Rechtsfall. Vermischte Mitthei- lungen. Marktberichte. Anzeigen. Ausfuhr deut- scher Steinkohlen.

SanDdels- Register.

Die Handelsregistereint äge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg), unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentli<, die leß- teren monatlich.

#Berliza. Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berctin. Zufolge Verfügung vom 2. Februar 1876 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister, wofelbst unter Nr. 3006 die hiesige Aktiengesellshaft in Firma: Berlinec Ceuntralstraßen-Aftieu- Gesellschaft vermerkt steht, ift eingetragen: Robert Keßner zu Dresden ist zum Direktor der Gesellschaft ernanni.

Jn unser Firmenregister, woselbst unter Nr, 8374 die hiesige Handlung in Firma: Robert Thode & Co. vermerkt steht, ist eingetragen : Der Kaufmann Adolf Gans zu Berlin ift in das Handelsgeschäft des Kaufmannes Eugen Dzondi als Handelsgesellschafter eingetreten und die nunmehr unter der Firma Robert Thode & Co. bestehende Handelsgesellshaft unter Nr. 5604 des Gesellschaftsregisters eingetragen. Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Robert Thode & Co.

am 1. Februar 1876 begründeten Handelégesellschaft

* find die Kaufleute: i 1) Eugen Dzondi,

j 2) Adolf Gans,

j Beide zu Berlin.

| __Dies ist in unser Geselischaftéregiste: unter Nr.

| 9604 eingetragen worden.

¡ Die dem Johann Carl Stür>kow und Carl

} Friedri< Möser für die bisherige Einzelfirma er-

: theilte Kollektivprokura bleibt für die Handelsgesell-

: schaft Robert Thode & Co. in Kraft und ist dics

| in unserem Prokurenregister bei Nr. 2883 vermerkt

| worden.

i Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Otto Rosenthal & Schmidt am 1. Januar 1876 begründeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäftslokal: Charlottenstraße 82) ! sind die Kaufleute: j 1) Oito Rosenthal, 2) Max Schmidt, __—- Beide zu- Berlin. _ Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 9605 eingetragen worden. (Branche: Puppenfabrik.) Berlin, den 2. Februar 1876. _Königliches Stadtgericht. Erste Abtbeilung für Civilsachen.

Beuthen O./S. Befanntmadung. In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 8 | die Handelsgesellsbaft in Firma : ¡j Direktion der Elisen-Knappschafts Bäkerci [ zu Ober- Heyduk bei Königshütte eingetragen ist, ist i heut vermerkt worden : Col. 4, An Stell- des verstorbenen G-*ell- schafters Kaufmann Heinrich Ferdinand Schüß i Herrnhut ist dur< Erbgang und mit Zu- timmung der übrigen Gesellschafter dessen Wittwe Hermine Amalie Schüß, geborne Wauer, zu Herrnhut getreten. Benthen O./S., den 24. Januar 1876. | Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. 5 G Ss Beuthen O. S. Befanntmachung. In unser Firmenregister find I, eingetragen: a. ad Nr. 1443 die Firma: Karl Iosef zu Zawodzie bei Kattowitz, und als deren In- j haber der Kaufmann Carl Josef daselbt, | b. Nr. 1444 die Firma: Paul Sfora zu j Roßberg, und als deren Inhaber der Kauf- j mann Paul Skora daselbst, | c. Nr. 1445 die Firma: E. P. Hahn zu | Kattowiß, und als deren Inhaber der Kauf- ; main Ernst Paul Hahn ; ! II, gelös<t worden : ; d, Nr. 1245 die Firma: Franz Kentnowski zu Davidshütte,

| e. Nr. 1266 die Firma: Rudolph Schi-

| balsfi zu Roßberg,

l f. Nr. 1347 die Firma: L, Munk zu Klein Zabrze ;

| IIL, vermerkt ist:

| g. bei Nr. 989, Firma: Peter Gorehki zu ) Beuthen D./S, daß in Roßberg eine ¡ Zweigniederlassung errichtet ift.

} Beuthen O./S., den 29. Januar 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Bieleseld. Befanntmahung. Es wird hier- dur bekannt gema<t, daß die auf die Führung des Handels- . resp. Genossen\schaftsregisters fih be- ziehenden Geschäfte von heute ab für das laufende Geschäftsjahr von dem Hrn. Kreisgerichts-Rath Haase als Richter besorgt werden. Bielefeld, den 31, Januar 1876, Königliches Kreisgericht.

Bechum. Befanutma<hnng.

In unser Gefsellschaftêregister ist bei der unter Nr. 211 daselbst verzeihneten Gesellschaftéfirma : Ewald & Martens mit dem Siße zu Witten, zu- folge Verfügung vom 2. Dezember 1875 heute Fol- gendes eingetragen : ,

Die Gesellschaft ist aufgelöst; die Aftiva und Passiva derselben sind auf den bisherigen Ge- ellschafter Kaufmann Albert Hermann Ewald zu Witten übergegangen, welcher das feither gemeinschaftlihe Geschäft unter der Firma Hermanu Ewald weiter betreibt. Bochum, den 3. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht.

Brandenburg. Aa GRR In unserm Firmenregister ist heute fo tragung bewirkt worden : Nr. 356. (C, H, Haa>e.) Gelöscht zu- folge Verfügnng vom 28. Januar 1876. Braudenburg, den 29, Januar 1876. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I

gende Ein-

Breslau. An, _Jn unser Firmenregister ift bei Nr. 3743 das Er- lôshen der Firma: Paul Speier hier, heute ein- getragen worden. Breslau, den 27. Januar 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I...