1876 / 34 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[983] Domainen-Verpachtung. Die im Kreise Arnêwalde belegene und unter

Sequestration gestellte,

Domaine Ricßtig, wel<e an F äche 394,821 Hektare und darunter 323 Hektare A>&er und 39 Hektare Wiesen enthält, soll auf 18 Jahre von Ichannis 1876 bis dahin 1894 im Wege des öffentlichen Meistgevots anderweit ver- pachtet werden.

Hierzu ift ein Termin auf

Bèontag, den 13. März cr., früh 11 Uhr, im NRegierungsgeväude, Wilhelméplaß Nr. 19 hier- scibît, vor dein Regierungs-Rath Schaube, anbe- raurat.

Das Minimum des jährlichen Pachtzinses ist auf 10,680 M festgeseßt und zur Uebernahme der Pach- tung ein diponibles Vermögen von 63,000 # er- forderlid, über dessen Besiß sich die Pachtbewerber oor bem Termine auszuweisen haben.

Die Veipachtitnasbedingungen, ven denen wir auf Berlangen gegen Kopialien Abschrift euthiilen, fôn- nen in unserer Domainenregistratur und bei dem Scequestor Herrn Gutsbesitzer Gebhard zu Neu-Holpe

Franvfsurt a O,., den 4 Königliche Negiernng. für directe Steuern, und Forsten. Bünger.

Abiheilung Domainen

Beianutmatiuug.

Anlizferung von circa 1269 Kilo oxránherten Spe> für tie hicsige Strafansta!t pro 1876 sell im Rege der Sukmission ‘an den Mindestfordernden gegeLen werden. Die Bedingungen liegen in unferm Bureau aus. Abschriften werden gegen Erstattung der Kopialien mitgetheilt,

Dex Termin zur Erêffnung der eingegangenen ver- siegelten Offerten fiudet

am 14, d. Mts. 12 Uhr statt.

9atwitsch, den 4. Februar 1876 Königliche Direktion der Sirafansiaît.

17,Q5I [1682] Dis

aus

[1921] Berfin-Coblenzer Eisenbahn. Stre>e Northausen-Wehlar. usführung der Erdardeiten mit Be- er nachverzei@neien Massen und zwar: Abthcilung LUkL. Hemvberg. Locs 6 mit 112,623 Kubikmeter, 16thilung V. Walèkappel. Loos 11 mit 117,018 Kabitmeter, 12 S oIS L j soll im Wege der öffentlihcn Submission verdungen werden und ist hierzu Submissionstermin auf Mzitwoch, deu 23. ¡ebrnar a. 2,, Vormittags 11 Uhx, in unserem Verwaltungägebäute bierselb, Heddetrich- straße Nr. 59, anberaumt worden, 3 i

L D V7 F N

Submissionê-Offerten find versiegelt und mit der Aufschrift:

„Submission auf Ausführutig der Erd- arbeiten des Looses 2c. der Verlin- _ Coblenzer Eiscnbahn“

3 spätestens zu dem vot bezei{neten Termin an uns einzusenden, ette i E ater eingchende oder ni&t bedingungsgemäße ; rten bleiben unberü>sic{tiat. i 2 maßgebenden Bedingungen und Zeichnungen kennen in unserer Betriets-Kanzlei hierselbst, sowie auf unseren oben bezeiwniten Abißheilungs-Bureaus eingc/ehen, au<h Submissions-Formulare auf porto- freics Ansucen von den genannten Stellen gegen Exstattung der Kovialien bezegen werden.

Frankfurt a. M., den 28. Januar 1876.

Königliche Eiseubahu-Direttion,

Die E wegung L

Ö

t e L, ¿ E Berlin - Coblenzer Eifenbahn. [1022] Stre>te Nordhauseu-Weßlar. Die Herstellung, Anlieferung und Aufbringung ker

eisern-n Ueberbaue für die Lahnktrücke bei Weßlar, den Efzeviadufkft bei Homberg und die Fuldabrüte bei Malsfeld im Gesammteewicht von

r°-îp. 227,250 Kgr., 260,340 Kgr. uvd 123,592 Kgr

Schmiedeeisen und von resp. 15,183 Kgr., 17,892 Kgr. und 10,612 Kgr. Gußeisen, Gußstabl 2c. fell im Wege öffentlicer Submission vergeben werden, und 1 hierzu Termin auf Doupverstag, den 24. Februar cr., Boarmittags 11 Uhr, in unserem Verwultungêgebäude, Hedderichsiraße 59, anberaumt worden.

Bezügliche Submisfion2offerten find versiegelt und versehen mit der Aufschrift „Submiisionsofferte auf Ausführung eiserner Brücken“, bis späte- stens zu dec vorbezeichueten Terminsstunde portofrei an uns einzusenden.

Später eingehende nit bedingungsmäßige Offerten müssen unberü>sichtigt bleiben.

Ao LLCL

4 Die maßgebenden Bedingungen und Zeichnungen können in unserer Betriebskanzlei hierselbst eingesehen und von derseiten au< Submissionsformulare auf portofreies Ansuchen gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden. ‘7raukfart a. M., den 27. Januar 1876. Königliche Eisexbahn-Direktion.

A Bekanntmachung.

Auf der Königlichen Steinkohlengrube Kronprinz Friedrih Wilhelm bei S@zwalbach (Kreis Saarlouis) joll eine Wasserleitung von ungefähr 1000 Meter Länge hergestellt und die bierzu erforderliGen Rohre und sonstigen Stü>ke im Wege der öffentlien Sub- mission rergeben werden,

Die Lieferungsbedingungen fön: en auf dem Bureau der Inspektion eingesehen, auf Verlangen au< von derselben übersandt werden.

Die betreffenden Offerten find bis

Freitag, den 18, Februar d. Is.,

_ __ Vormittags 10 Uhr, hierher, versiegelt und mit entsprechender Aufschrift versehen, einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten geöffnet werden,

Easdorf bei Saarlonis, den 3. Februar 1876.

[892] j

Bergisch-Märkische Eifenbahu.

Die Anfertiguag, Unlieferung und Aufstellung von fünf feineren eiszrnen Ueberbauten im Zuge der NVerbindungtbahn Scherfede - Holzminden im Ge- sammtaewihte von rot. 23 Tonnen soll ungetheilt im Wege der Submisfion verdungen werden. Zeichnungen, Bedingnißheft und Massenberechnun- gen liegen in unserm hiefigen Gentral-Baubüreau zur Einsichtnahme aus. YAbdrü>e der erfteren find gegen Kostenersaß von dem Rechnungs-Rath Elke- mann bieselbst ¿zu beziehen. Offecten sind rersiegelt unter der Auffchrift: „Abtheilune VI. Offerte auf Lieferung eiserner Uzberbouten für die Verbinvungs- bahn S>erfede-Dolzmiuden“ bis zum 15. Februar cr.,_ an wel<em Tage, Bormittags 11 Uhr, die Eröffnung derselben ftatt- finden wird, frankirt bei uns einzureichen. Eiberfeld, den 31. Januar 1876.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[8914]

A Bergisch - Märkische E Eisenbahn.

Ge sollen cie im Laufe des Jahres 1876 in den Werkstätten bereits argesammelten und sich noch er- gebenden alten Materialien, als: Eifenguß, MRost- stabe, Schmiedeschrott, Eifen- Und Puddelstahl- Drechspäne, Ei'ergußspäne und Behrschmuß, Feilen, Rothgußstü>ke, Rothguß- und Kompofitions}päne, Mesiingble<, Zink- Abfälle, Schrott von Gußstakbl- federn, Gummi- Abfälle, Lider-Abfälle, Wagentuch, Plüs<, Tlybvet, Seidenzeug, (Blaéfceibenstüde, . Kupferschroit, Kupferspäne, eiserne Siederohr - Ab- \c<niite, ciserne Siederöhren (ganze), Gußstahl- und ; Puddclstahl - Bandagen, meîsingene Siederohr - Abs- : \chnit‘e, Radgestelle, Schienensiü>ke von Eisen resp. | Eisen mit Puddelstahlkopf ca. 1—1,5 M. lang, Pa- ratolspiegel von Kupfer- und Neusilberble<, Leder- de>en, Leinwandde>en, Schiffsseile, Borden, Naßt- und Plattscbr.ur, abgenußte lederne Treibriemen, di- verse Moterialien (Nessel, Leinen, Gurten 2c.) im Weg? des fentlichen Meistgebots verkauft werden.

Termin bierzu ist auf Dienstag, deu 15, Februar - cer, Bormittags 11 Ur, ang-feßt.

Die bezüglichea Bedingungen nebst spezieller Nach- weisung der muthmaßiih in Abfall kommenden Mas : terialien, mit Angabe der Lagerung2orte, werden auf frankirte Requisition dur) unser maschinente<nishes ; Bureau hieselbst unfrankirt übersandt. ;

Die na< Maßgabe Verkaufs - Bedingungen * auszufertigenden Offerten find mit der Aufschrift : „Offerte auf Ankauf alter Materialien“ bis zum obengenannten Termine an unser maschinen- technisczes Vureáu frankirt einzusenden, in wel<em dieielben in Geceuwart der ctwa erschienenen Ju- teressenten cröfsnet werben.

#lberfeid, ten 27. Januar 1876.

Körialiche Eiseubahn- Direktian,

dor

“e L

Berloosung, Umortisation, Hinszahlung u f iv. von offentlichen Pauwiíeren?e

5 e: 2 E [1023] Depositen-Verkehr. | Bi3 auf Weiteres werden für Depositer-Einlagen | vergütet :

bei achttägiger Kündigungsfrist 23 %

bei einmonatlicher Kündiguugsfrist E j 3% : A Zinsen pro bei dreimonatlicher Küudigungsfrift

4 %

bei se<z3monatlic<hec Kündigungs- frist 45 % _

bei zwöifaonatliäzer Küudigungs- frist ò % Y ¿j R - . H Z a Norddeutsche Grund-Credit-Bauk.

Behrenstraße Nr. 7a,

Fahr franco aller

A fs Peel.

[1072] Bekanntmachung.

Von ten auf Grund des Allerhöchsten Privi- leziums vom 21. Oktober 1876 Gesceß-Sawm lung Seite 1851 ausgegebenen MWeißenfeis'er Stadt-Obligationen vom 1. Oftobecr 1868 find zur Wiedereir?ichuno ausgeloost:

' des Inner.

| Süddeutschland bereist,

anderes Geschäft Aufträge zu übernehmen, | feine Adresse unter I. 10 in der Expedition d. DL., ' Wilhelmstraße 32, abgeben.

Grundstü>8-Konto .

ten ual

T4 C Va 11 T8 S7. 1156. 120.156. Láté D. Mr T7 83, 129. 158. 173. 320, 223. 97 318. 319. 337. 335 *

Gegen Rü>gabe dieser Obligaticnen und der Zinécoupons Ser. 11. Nr. 6 bis 10 nebst Talons sind die Beträge derselben am 1. Iuli d I. in unserer Stadt-Hauptkasse in Empfang zu nehmen.

Von diescm Tage ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationea auf. Restanten find nit vorhanden. Cto. 293/2.)

Weißenfel3, den 25. Januar 1876.

Der Magistrat.

(732] Bekanntmachung.

Bei der heute vorgenommenen 17. Verloosung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 23. September 1858 Seitens der hiesigen Stadt ausgegebenen Stadtobligationen im Betrage von 70,600 Thlr. = 210,000 M. sind folgende 23 Num- mern gezogeu :

Nr. 4. 5. 63. 84 90. 99. 130. 133. 143. 154. 177. 231. 242. 264. 306. 320. 388. 395. 446. 449. 542 668. 686.

Indem wir diese Obligationen zum 1, Iuli dieses Iahres zur Zurü>zahlung hiermit kündigen, fordern wir deren Inhaber auf, den Kapitalbetrag mit 100 Thlr. = 300 A für jedes Stück von dem ge- dachten Zeitpunkt ab, gegen Rückgabe der betreffenden couréfähigen Schuldverschreibungen nebst deren Zins-

coupons Serie IV. Nr. 6—10 und Talons von ! unscrer Kämn:erei- Kasse während der Dienststunden

in Empfang zu nehmen, wobei wir bemerken, daß die Verzinsung mit dem gedachten Fälligkeitêtermin aufbôrt und etwa fehlende Ziaëcoupons zu ihrem Werthe vom Kapital gekürzt werden.

Gleiczeitig erinnern wir an die Rücgabe der zum 1. Juli v. J. geköndigten Stadtobligationen Nr. 22. 65. 96. 269, deren Verzinsuug bereits mit jenem Taae aufgehört hat.

teustadt-Magdeburg, den 17. Januar 1876.

Der #tagisirat. Mußba <.

Cndustrielle Etablisserirents, Fabriken und Großhandel.

77 e > E .. [1073] ŒSalicyls&æure. allein nach Prof. Dc. Kolbe's Patent in anerkanut vorzüglicher Qualität, liefert Unterzeichnete prompt zu billigsten Conditionen in Original-Packung 1/1, 1/2, {10 Ko, Cartons —- mit Etiquette und Fa- brikmarke, welche besonderer Beachtung empfohlen wird. i (H. 3964a.) Chemisehe Fahrilk Dr. F. ven Heyden, Dresden-Neustadt.

Verschiedene Bekannturachungen-

Die Kreiswundarztstele des Kreises Zell a. d. Mosel, mit welcher ein Gehalt von se<shundert Mark jährli< verbunden, ift erledigt. Qualifizirte Bewerber wellen fih unter Einreichung ihrer Zeug-

nisse und eines Curriculum vitae bis zum 15. März er. bei uns melden. Coblenz, den 2. Fes

bruar 1876. KönialiGße Regiernng, Abtheilung

Y, SAITi. Ein Beshzäaft3reiscuder, welher Mittel- und

und bereit ist, für ein wolle

Norddeutsche Grund-Credit-Bank,

! Hypotheken - Bersicherungs - Aktien-Gesellschaft.

[O

Geszüft3-Nebersicht pro ult. Iannar 1876, Aktiva.

Kassabestand . e 100008 80. Effeften-Bestand . e 100,395. —. Wechscl-Bestand . 7 LALSOE O Konto-Korrent-Debitores . . 766,880. 33. : Eigene Hypotbeken-Konto 12305600 2. ¡ Lombard-Konto „662,044. 29. « 929,700. —.

F assiva, C t. 4,500,000.

s 760,276. 5 Amortisations-Kassa-Konto E 68,112. 9 Nerkaufte Hvpoth.-Antheilscheine, „y 8,441,250. —., Voerlaufie Piandbliese, .. . ¿ 124100 Hvvotheken-Konto A i

Berlin, den 31, Jaruar 1876.

Die Dircktion.

Noseunstein. Dr. Goldschnuzidt.

Konto - Korrent - Kreditores und Depositen R

"

Hagel-:Verficherungs

zu der L am 6. März a, CL.,

im Gescllscaftslokale hierselbst, Wilhe!mstraße Nr.

1) Vorlage des Geschäftsberichtes, des 2) 3) 4) Berlin, den 7. Februar 1876.

unter Bezugnahme der S8. 22 und 24 des am 14. Mai 1866, geänderten GesellshaftsStatuts, ergebenst eingeladen. Tagesordnung:

Taibt, A. It. 42. Tit B Ne 10 99 40 119. [1038] Preußische

-Nktien-SGesfelischaft. Ordentliche Geueralversammlung.

Die Herren Aktionäre der Preußishen Hagel-Verficherungs-Aktien-Gesellsaft werden hiermit

L '

Vormittags 12 Uhr,

62, stattfindenden ordentlihen Generalversammlung, 18. März 1868 und 23. Juni 1875 ab-

Rechuungs8abschlusses nebst Bilanz und des Berichtes

der Revisions-Commi!sion für das Geschäftéjahr 1875;

Beschiuß über die Ertheilung der Dechatge ;

Wabl der Revisions-Commission pro 1876;

Statutenmäßige Wahi von zwei ausscheidenden Mitgliedern des Verwaltungsrathes.

Die Direktion. Fritscheu.

[1057]

unserem Auftrage gemäß inserirt war.

im Saale unseres hiesigen Baukgebändes statt unsere Bekanntmachung vom 20. Januar cr. Cocslin, den 2. Februar 1876.

Königliche Berg-Inspeïtion L.

Pommersche Hypotheken- Actien- Bauk.

4 Dic zum 12. Februar cr. ausgeschriebene General-Versammlung kann nicht statt- fiuden, weil von einem wesellschaftsblatte die durch

das Statut vorgeschciebene Bekanntmachung nit

Die General. Versammlung findet nunmehr

am Mittwoch, den 12. April cr., Mittags 12 Uhr,

und beziehen wir uns betreffs der Tagesordnung auf

Die Haupt-Direktion.

[1087] Privatbauk zu Gotha. Monats-Uebersicht für 31. Iauuar 1876.

Activa. Geprägtes Geld. . . Kassen-Anweisungen und fremde

Banknoten . . 2 82,304. 05. Wechselbestände . 8,391,011. 65, Lombardbestände . . S O Staatspapiere und Effekten . . 91,379. 30, Guthaben in Re<hnung und ver-

schiedene Activa . s H

Passiva. Eingezahltes Aktienkapital . M 5,400,000. Noten im Umlauf. . . . . e 4,989,690. =— Depositen-Kapitalicn . s 26,580. Guthaben in Rechnung. . . 9,967,837. 15

Gotha, den 31. Januar 1876. Direktion der Privatvank zu Gotha. Kühn, Iocus@z.

Berliner Brodfabrik Actien-Gegellschaft,

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft laden

wir nah $. 19—21 des Statuts zur ordentlichen Generalvecjammlung auf

Donnerstag, den 24, Februar c, Abends 5, Uhr, im Böérsengebäude, Aufgang E>e der Neuen Fried-

rihstraße, eine Treppe links, ergebenft ein, mit dem Ersuchen, die Einirittskarten, welche zur Legitimation

dienen, gefälligst in den Tagen am 21 22. und 23. Februar C. im Conttoir unseres Etablisse ments, Ho!zmarktgasse Nr. 16, an der Köpnider

Straße, in Empfang nehmen zu laffen. Die Gegenstände der Tagesordnung find:

1) Beriht des Verwaltungsrathes über das Geschäftsjahr 1875.

Wahl der 3 Kommissarien zur Prüfung der Bilanz uah $. 25 des Statuts.

3) Neuwahl eines Mitgliedes des Verwaltungsrathes.

Autrag auf Abänderung der 88, 1, 3, 4, 6, 7 und 10 bis 33 des Statuts.

Die vorgeschlaaenen Aeuderungen bezwe>en, das Statut mit dem Handelsgeseßbuch speziell der 2o- velle vom 11. Juni 1870 in Einklang zu bringen, Aenderungêvorschläge des Statuts stehen den Herren Aktionären im Büreau der Gesellschaft zur Ver-

fügung Berlin, den 8. Februar 1876,

Der Verwaltungsrath der Berliner Brodfabrik, (a. c. 81/2) Actien-Gesellschaft.

Inlius Cunow. A. Frenzel, Moriß Heilmann. Wilhelm Landwehr, Albert Unger.

2)

4)

[826] Ses T Stettiner Dawpf-Schleppschifffaßrts-Acticn- Gesellschaft.

Auf Grund des Artikels 33 unseres Statuts beehren wir uns, die Herrén Actionaire zur ordeut- lichen Generalversammlung

Soungabend, den Ñ Ubr cr., Vormittags

r, im Sciedtgerichte-Lokale ves Börsengebäudes ein- zuladen.

Stettin, den 1. Februar 1876.

Die Direktion.

[895] Ep A / N A —— Stettiner Dampf-Schlevpschisffahrts-Actien- Gesellschaft. Bilanz vom 31. Dezember 1875, Aetüira, S A E) 1) 4 Dampfer: („Adler „Prinz

Gl Güt O O 9) 16 Schleppkähne und 2 Güter-

prähme . S 41,448 3) Mobiliar , Conitoirutensilien,

Schmiedegeräthschaften 300 4) Materialien-Vorräthe 849 08 5) Kohlen-Vorrath . 1,163 0d 6) Bestand in Effecten . O 7) Rückständige Zinsen auf Effecten 514 50 8) Baarbestand in der Kasse . 2,541 0 9) Verschiedene Debitoren . 3,980

M 195,141 Passiva. 1) Ausgegebene 120 Actien à 250 Thlr.

(M E 90,000 2) Me U 3) Zurü>stellung für in Ausführung ]

begriffene Reparaturen der Dampfer 10,000 4) Reserve - Conto für Reparaturen

dir SQIPPIAIE . . à 3,000 5) Kessel Erneuerungs-Conto S0UT _6) Dividenden-Conto. . . 30,600 7) Tantième-Conto der Direktion 5,456 8 8) Extra-Reservefond . 28,06ó 9) Verschiedene Creditoren j 12

Æ 195,141 2 Die Direktion, ; Ferd. Jahn. E. Böttcher. Th. Krei.

¿s E.

Ribbe>, Betriebs-Director.

M 1,945,282. 10,

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen

¿ 34.

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtli<ßen Bekanntmahungen

1) Patente,

Zweite

Berlin, Dienstag,

2) die Uebersicht der anftehenden Konkurstermine,

3) die Vakanzen - Liste der dur< Militär-Anwärter zu beseßenden Stellen, 4) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

5) die Uebersicht der anftehenden Subhastationêtermine,

6) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Beilage

den $. Februar

7) die von den Reichs-, Staats-

10) die Uebersicht der bestehenden Poftdampf\chiff-

11) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $, 6 des Geseßzes über den Markeushuy, vom 30. November

l3-Register für da

eine m besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Hande

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann dur

und Auslandes, fowie dur< Carl Heymanns

Vom Central-Handelsregifter für das Deutsche Reich werden heut die Nrn. 44 und 45 aus- gegeben.

Patente.

1) Betreffs der für Preußen ertheilten Patente 2c. werden die amtlichen Bekanntmachungen veröffent- licht. 2) Rü>sichtlih der Patente in den übrigen deuts<hen Staaten werden na< den in den amtlichen Blättern enthaltenen Bekanntmachungen furze Notizen gegeben. 3) Hinsichtlih der im Aus lande verliehenen Patente wird das Jnhal! - verzeihniß der zu London erscheinenden amtlichen The Commissioners of Patents Journal veröffentlicht.

Preußen, Königliches Ministerium Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem L. Hetzel in Anholt (Westfalen) ist unter dem 2. Februar 1876 ein Patent auf eine Hemmungêvorrichtung ay Uhren mit fonishem Pendel in der dui<h Zeichnung und Be- \<reibung nachgewiesenen Zusammenseßung, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für I Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

__ Der Großenhainer Webstuhl- und Ma- \<inenfabrik (vormals Anton Zschille) zu Großen- hain in Sachsen ijt unter dem 4. Februar 1876 ein Patent auf eine Vorrichtung für fünffahen Schüßen- we<sel an mechanishen Webstühlen in der dur< Zeichnung und Beschreibung nachgewiescnen Zu- sammenseßung, ohne Jemanden in Anwendung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gere<net, Und (ne u Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Königreich Sachsen, Dr. phil. Heinr. Jhlen- burg in Leipzig, 15. Januar, Verbesserung an Kindersaugflashen, 5 Jahre. Heinr. Ehrhardt, Civil-Jugenicur zu Düsseldorf, 19. Januar, N mittel zur Herstellung luftdichter Verschlüsse, 5 Jahre.

Wilh, Se> zu Bor>tenheim, 8. Januar, Mahl- gangventilation, 5 Jahre. Charles Gust. Toiray zu Paris, 8. Januar, Verbesserungen an Behältern für die zum Zeichnen der Wäsche dienende Tinte, 5 Jahre. Em. Wernekin> in Caffel, 11, Ja- nuar, Luftdru>maschine, 5 Jahre. __Erloschen. Pauksch und Freund, Ma- \hinenbaugesellshaft in Landéberg a. W., verbesser- ter Röhrenkessel (8. März 1870).

Königrei<h Württemberg, Erlosc<hen: He Giraud in.Paris, 2. Dezember 1871,

egulator für Flüssigkeiten. F. W. Hohba< in Berg-Stuttgart, 9. Juli "874, Kombination eines Ammerostils: Joseph Lôöwensohn in Berlin, 30. Januar 1874, Sicherheitsshraube.

Oldenburg. Gebr. Löser in Trier, 20. Ja- nuar, Insektenpulver, 5 Jahre.

Braunschweig. Ingenieur Büssing zu Braun- \<weig, 27. Januar, Eijenbahn-Velocipede, 9 Jahre ; Hetel-Apparat für centrale Weichen- und Signal- stellung mit Verschlußvorrichtung, 5 Jahre. Sachsen-Coburg-Gotha. Ad. Pieper zu Mörs, 99, Januar, Sicherheits-Schrotleiter, 5 Jahre.

Auhalt. Adolph Pieper in Mörs, 27. Ja- nuar, Sicherheits-Schr otleiter, 3 Jahre. Ingenieur E. Burgdorf in Braunschweig, Differential- Flaschenzug, 3 Jahre.

Wegen Nachahmung der Etiketten des Tabak-Fabrikantez Arnold Böninger in Duisburg sind, wie der „Arbeitgeber“ mittheilt, die Fabrikanten Kreutler und Bartels in Crefeld, sowie ein Herr Schuler und verschiedene Krämer, welche den Tabak mit den falshen Etiketten verkauft hatten, erstere zu 2 Monat und 3 Wochen Gefäng- niß, leßtere zu Geldstrafen verurtheilt worden.

fur

_—Die „Sächs.Gewerbe-Vereins-Zeitung“ dru>t den Bericht über das Waarenzeichenregister im Fahre 1875 ab und knüpft daran folgende Be- merkungen : , i

„Zum Schlusse no< einen Bli> speziell auf Sach)en! In welhem Maße partizipirt unsere fächsishe Industrie an der Gesammtheit der ges<hüßten Marken? Im Ganzen find 182 Marken für Sachsen angemeldet worden , davon gehören:

39 Leipzig, Burgstädt,

28 Dresden, 2 Hohenstein-Ernstthal, 25 Hainichen, 2 S<Hwarzenberg,

24 Chemniß, 1 Augustusburg, 11 Meißen, 1 Bauten,

8 Roßwein, 1 Crimmitschau,

7 Kirchberg, 1 Ehrenfriedersdorf, 6 Sit 1 Frankenberg,

6 Klingenthal, 1 Großschönau,

4 Zschopau, 1 Neustadt b. St.

1 Pirna, 1 Reichenbach, | 1 Zwi>au.

3 Annaberg, 3 Eibensto>, 3 Oschaß,

3 Waldheim,

au is

alle Post-Anstalten des In-

1 T Verlag, Berlin, 8W., Königgräßerstraße 109, und alle Buchhandlungen, für Berlin au< dur< die Expedition: 8SW. Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

_ Auf die einzelnen Städte kommen somit nicht be- souders hohe Summen, weil es biëher in Sachsen niht Brauch geworden ist, daß sich ein einzelnes Geschäft für scine Produkte eine große Anzahl Marken wählte. Hiergegen läßt sih gar nicts ein- wenden. Faßt man aber die summarisce Ziffer ins Auge, fo will es do< scheinen, als scien die Er- zeugnisse der sächsischen Induftrie in ihrer Gesammt- heit no< ni<ht mit einer entsprechenden Anzahl Schußmarken versehen. Bedenkt man, daß jene 182 Marken Sachsens no< nicht einmal 5 °/9 der für Deuischland verzeichneten Ziffer sind, daß anderer- seits jedo< die Einwohner Sachsens über 6 9/9 der Bevölkerung Deutschlands ausmachen und daß die sächsische Bevö!kerung in ganz hervorragender Weise am Industriebetriebe betheiligt ist, so kann jene Zahl nur als eine relativ niedrige bezeichnet werden."

Aehnlich äußert sih die „Darmst. Z." hinsichtlich des Großherzogthuws Hes]en: Wie das „Corre- \pondenzblatt des Deutschen Reichs-Anzeigers“ und nah ihm das „Gewerbeblait* Nr. 5 von 1876 mit- theilt, find vom 1. Mai bis 31. Dezember 1875 im Ganzen 4523 Zeichen im Zeichenregister des Dcut- schen Reiches veröffentlicht worden Darunter be- finden sich aus dem Großherzogthum Hessen und insbesondere aus einzelnen Städten, die sih dur ihre Industrie fonst vortheilhaft auszeichnen, ver- hältnißmäßig nicht viele. Besonders aufgeführt erscheinen: Offenbach mit 44, Mainz mit 21, Gießen mit 14, Alsfeld mit 8, Alzey mit 3, Darm- stadt mit 2 (sage Zwei) und Vilbel mit 2 Zeichen. Wenn aus den übrigen Städten Anmeldungen er- folgten, so kann dies nur von je einer Firma ge- schehen sein, da 205 Zeichen als aus eben fo vielen Städten 2c. von je einer Firma angemeldet nur summarish erwähnt worden sind.

Bei der Wichtigkeit der Bestimmungen des Reichs- gesetzes über den Markenshuß wird es sich für die betreffenden Geschäftéfirmen auf das dringendste em- pfehlen, unverweilt die Eintragung der zu shüßenden Fabrifkzeihen (Marken) zu veranlafsen. Die An- meldungen sind bei denselben Großh. Gerichtsbehör- den zu bewirken, welhen au< die Führung der Handelsregister obliegt und verweisen wir im Uebri- gen auf den Inhalt des Geseßes über Markens{huß vom 30. November 1874 (abgedru>t im „Gewerbe- blatt für das Großherzogthum Hessen“ Nr. 52 von 1874), auf die Bestimmungen zur Ausführung die- ses Gesetzes vom 8. Februar 1875 („Gewerbeblatt* Nr. 15 von 1875), sowie auf verschiedene Notizen, den Markenschuß, das Zeichenregister 2c. betreffend, in den Nummern 31, 39 und 46 des „Gewerbe- blattes*" von 1875.

Die „Bayr. Handelêztg." veröffentlicht folgende Ministerialbesheidung des Jahresbe- rihts der Handels- und Gewerbekammer für Oberbayern für 1872/73 vom 29. Ja- nuar 1876.

Der unter dem 31. Mai 1875 in Vorlage ge- brachte Jahresbericht für 1872/73 hat zur Kenntniß gedient. Auf die in demselben enthaltenen Anträge und Wünsche wird erwidert:

8. 1. Das Verlangen nach einer einheitlichen Regelung des Muster\<hußes ist inzwischen dur< die Geseßgebung erfüllt worden; die Frage einer gleichen Behandlung des Patentwesens unter- liegt der Instruktion.

8. 2. Soweit eine einheitlihe Regelung von Ausführungsbestimmungen zum Handel3geseß- bu< und zur Wechjelordnung im Wege der Reichsgeschgebung als Bedürfniß erscheint; wird hierauf bei der im Zusammenhang mit der Aus- arbeitung eines allgemeinen deutschen bürgerlichen Geseßbuches stehenden Revifion der genannten Ge- seße Rü>sicht zu nehmen sein.

Ebenso wird bei dieser Revifion au eine weitere Ausbildung des Instituts der Lager- und Ladescheine in Betracht zu ziehen sein.

8. 3. Ueber die Arbeiterverhältnisse wurde im Laufe des leßten Jahres dur< ganz Deutschland eine allgemeine Énquête veranstaltet, deren Ergeb- nisse gegenwärtig zusammengestellt werden. Mit der Würdigung derselben werden auch die Fragen betreffs der Gewerbegerichte, des Arbeitévertragsbruches und der geseßlihen Einführung von Arbeitsbüchern wieder aufgenommen werden,

8. 4. Dem Wunsche auf Verminderung der kir <- lihen Feiertage hat die Handels- und Gewerbe- fammer nah der Abfassurg ihres Jahresberihtes auch in einer besonderen Vorstellung vom 24. Mai 1875 Ausdru> gegeben.

Die Königliche Staatsregierung wird dem in leßterer gestellten Antrage die der Wichtigkeit des Gegenstandes entsprehende volle Würdigung zu Theil werden lassen. Für jeßt und bis si< die den ge- äußerten Wünschen entgegenstehenden Hindernisse be- seitigen lafsen, wird auf den dieselbe Frage be- handelnden Bescheid auf den Jahresbericht für 1870 8 2 und das dort erôrterte Ausfkur ftsmittel der Dispensation von dem Verbote des Arbeitens an Feiertagen hingewiesen.

8. 5. Den angestrebten Verkehrserleichterung dur | Kull

Rayons für die billigen Säße des

Ausdehnung des Rü>-

Fahrpostportotarifs stehen finanzielle

Das Central-Handels-Register Abonnement beträgt 1 450 H Insertionspreis für den Raum einer

L 4A

sichten entgegen. Dieselbe im inneren Postverkehr Bayera zu versuchen, läßt der bedeutend. gesunkene Stand der Postrente ziht als zuläsfig erscheinen. 8. 6. Bezüglich der Zustellung der Geldbeträge von Postanweisungen fahren zugelassen, so daß welche die Ausbezahlung mit der Zustellung der schen, dieses Vea:fahren für fih haben fönnen.

den seit vielen Jahren regelmäßige und eingehende Erhebungen gepflogen, und lassen sich die bayerischen Eisenbahnverwaltungen schon in ihrem eigezem In- teresse angelegen sein, die Ursachen von Verspätungen

oder Lässigkeiten zurückzuführen sind, zu beseitigen.

Abonnements-Billeten ist im verflossenen Jahre auf der Starnberger Route ein Versuch ge- macht worden. Die Staats-Eisenbahnverwaltung wird veranlaßt werden, die Einrichtung, eventuell unter theilweiser Aenderung der hierzu gegebenen Be- stimmungen fortzusetzen, beziehungsweise auszudehnen.

8. 9. Der Stand des Eisenbahn- Trans - portmaterials is nunmehr für die Bedürfnisse eines regen Verkehrs bemessen. Seit langer Ze't übersteigt der Vorrath an Güterwagen den Bedarf, und erst im Herbste des leßten Jahres war mit Beginn des Hopfentransportes der Park von gede>- ten Wagen vollständig in Anspru genommen.

8. 10. Aus Anlaß der in Anregung gekomme nen Errichtung einer Zollexpositur am Bahnhofe in Haidhausen sind wiederholt Erhebungen gepflogen worden, deren Ergebnisse dazu führten, daß das Bedürfniß zur Errichtung einer solchen Abfertigungs- stelle au< dermalen nit anerkaunt werden kann.

8. 11. Auf die über die Handhabung der Be- fanntmahung des Bundesrathes vom 13. Dezember 1869, den Ersaz für verdorbene Wechsel- stempelmarken betreffend, in dem Berichte nie- dergelegten Beschwerden wird bemerkt: i

Der ganze Erfolg des Wechselstempelfteuerge]eßes beruht auf der genauestez Dur<hführung auch seiner formalen B- stimmungen. Es kann deshalb _nicht auffallen, wenn für den Ersaß verdorbener Stem- pelmarken und Blankets der strikte Nachweis ver- langt wind, daß der Schaden ledigli< dur< Zufall oder Versehen veranlaßt wurde.

Die behauptete Verzögerung in der Bescheidung der Reklamationen gab Veranlafsuag zur weiteren Einleitung, welche geeignet ist, begründeten Be- {werden abzuhelfen.

Handels - Regifter.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg), unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentli<, die [eßz- teren monatlich.

Berlin, Haudelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. _ Zufolge Verfügung vom 7. Februar 1876 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister, woselbft unter Nr. 5524 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: E. He>mann & Co, vermerkt steht, ist eingetragen: Die Gesellschaft ist dur<h gegenseitige Ueber- einkunft aufgelöst. Der Kaufmann l Radlauer zu Berlin seßt das Handelsgeschäft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 9198 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 9198 die Firma: E. He>mann & Co, und als deren Inhaber der Kaufmann Salo Radlauer hier eingetragen worden.

Jn unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5529 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Cohn & Schlesinger vermerkt steht, ist eingetragen : E Die Gesellschaft ist durch gegenseitige Ueberein- funft aufgelöst. Der Kaufmann Max Cohn seßt das Handelsges{äft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 9199 des Firmen- regifters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 9199 die Firma: Cohn & Schlesinger und als deren Inhaber der Kaufmann Max Cohn hier eingetragen worden.

Die hiesige Aktiengesells<haft in Firma: Chemische Fabrik auf Actien ; (vorm, E. Schering) : (Gesellschaftsregister Nr. 3400) hat dem Victor af zu Berlin Kollektivprokura derart ertheilt, * daß er nur zur gemeinschaftlicben Zeichnung der ' Firma mit einem der bereits unter Nr. 3187 resp.

Salo !

ist ein fakultatives Ber- diejenigen Geschäftéleute, ; des Geldbetrages sofort | Postanweisung selbst wüns- |

zu ermitteln und Mißstände, welche auf Verfeblungen ;

über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeichenregiftern,

1874, vorgesriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au i

j

î t j 1

8 7. In Betreff der Zugverspätungen wer- j

|

8 8. Mit der Einführ:mg von Eisenbahn- j i Bresiau.

Staats-Anzeiger. 187G.

sowie über Konkurse veröffentlicht :

und Kommunalbehörden ‘ausgeschriebenen Submissionstermiue 8) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deutschen Eisenbahnen, 9) die Uebersicht der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins,

Rerbinduugez mit transatlantishen Ländern,

S8 Deutsche Reich. «x: 1)

für das Deutsche Reih erscheint in der Regel tägli<. Da für das Vierteljahr. Einzelne Nummern koften © Dru>zeile 80

0 S

S sin ninniinits 2602 eingetragenen Kollektivprokuristen Wilhelm

Dittmar und Carl Georg Spohn berechtigt ift. Dies ift in unser Prokurenregiste- unter Nr.

. 3249 resp. 3187 und 2602 eingetragen worden.

Gelés<t sind: i Firmenregister Nr. 2091 die Firma: G, W. A. Neumauu, Firmenregister Nr. 7282 - die Firma: Deutsches Central-Bureau für Capital - Bermittelung und Realitäteu- Verkehr. Otto Clebsch, Firmenregister Nr. 8743 die Firma: Otto Koeppel, Berlin, den 7. Februar 1876. Königliches Stadtgericht. Erste Abtheilung für Civilsachen.

Bekanntmachun

In unser Firmenregister ift bei Vir. 4117 das Er-

| löschen der Firma Angust Hilbich hier, heute ein-

getragen worden. Breslau, den 2. Februar 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung E:

Breslau. BSBefanntmahung. : Sn unser Gesellschaftsregister ist Nr. 1297 die von 1) dem Kaufmann Alois Jüttner, 2) dem Kaufmann Reinhold Jüttner, Beide zu Breslau,

iam 1. Januar 1876 hier unter der Firma :

Gebr. Jüttner errichtete ofene Handelsgesellschaft heut eingetragen worden.

Breslau, den 3. Februar 1876.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung T. Breslau. BSBefanntmachung.

In unser Firmenregister ist bei Nr. 4136 das Erlöschen der Firma C. Weruner's Destillation hier, heute eingetragen worden.

Breslau, den 3. Februar 1876.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Casset. Nr. 1037. Der Kaufmann Wilhelm Rathmann von Bettenhausen und der Schneider Franz Schulz dahier haben am 15. v. M. unter der Firma: Rathmaun & Schulz dahier, große Rosen- straße 7, eine Handelsgesellschaft errihtet zum Be- triebe eines Herren-Garderobe-Geschäfts, laut An- zeige vom 31. v. M. : Eingetragen am 3. Februar 1876.

Nr. 1038. Nach Anzeige vom 1. d. M. betreibt der Kaufmann Hermann Juzi von hier unter der Firma: Hermaun Iuzi dahier, Friedrich8s-Plaß 12, eine Handlung mit Schuh- und Stiefel-Waaren und hat dem Kaufmann Gustav Juzi von Hannover, jeßt dahier, Prokura ertheilt.

Eingetragen am 4. Februar 1876.

Nr. 731. Die Firma: A. Kummer dahier ift

laut Anzeige vom 3. d. M. erloschen. Eingetragen am 4. Februar 1876.

Nr. 35. Laut Anzeige vom 28. Januar d. I.

baben der Kaufmann August Gottfried Bähr und

| der Holzhändler Julius Christoph Bähr, Beide zu

Wannfried, daselbst am 1. November v. J. eine Handelsgesellshaft unter der Firma: Gebrüder

Vähr errichtet, zum Betriebe einer Dampf-Sägerei und Holzhandlung. Eingetragen Cassel, am 4. Februar 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Oppermann.

Coblenz. Sn das Handels- (Gesellschafts-) Re- ister? des hiesigen Königlichen Handelsgerichts ist eute unter Nr. 239, wo die „Rheiu-Nahe-Eiseu- bahn - Gesellschaft“ mit dem Siße in Kreuzna< eingetragen steht, vermerkt worden, daß dur< Mis nisterial-Erlaß vom 30. November 1875, I 22184; der zu St. Johann wohnende Königliche Regierungs- Assessor Andreas Hellweg zum Mitgliede der König- lichen Eisenbahn-Direktion zu Saarbrüden ernannt worden ist und daß diese Direktion, welche zugleich den Vorstand der oben genannten Rhein - Nahe- Eisenbahn-Gesellschaft bildet, nunmehr besteht aus a. 1) dem Vorsitzenden, Regierungs-Rath Thomas Je >lin, b, den etatsmäßigen Mitgliedern : . 2) Regierungs- und Baurath Otto Früh, 3) Regierungs- und Baurath Friedrich Ber-

mann, 4) Regierungs-Rath Dr. Rudolph Hochheimer, 5) Regierungs-Affessor Feunz Robert Thomé, 6) Regierungs-Assesjor Andreas Hellweg. Coblenz, den 5. Februar 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Daemgen. Cotthus. In unser Firmenregister ist heute un- ter Nr. 374 _ der Kaufmann Johannes Ernst Rudolph Wehr zu Cottbus, als Jnhaber der Firma I, Wehr zu Cottbus

gee worden.

n unser Prokvrenregifster ist heute unter Nr. 18

eingetragen worden,