1876 / 35 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kunst, Wissenschaft und Literatur. fall von Cabanel, Heinri IV. in Cancssx von S&woiser, Krönung Mien, 8. Februar. (W. T. B.) Die Direktion der Kredit S L f ¿ SZ é i Ç C g c

52

abn

22101

) ¡5 26

L

München cin Denkmal zu errichten und mit der Ausfübrung des | Kosten werden sich Modells für den Erzguß den Profesjor der Kunst-Akademie M. Wide- mann beauftragt, der au< seiner Aufgabe in entsprechender Weije na<ackommen. Mit des Königs Tod ist ein Stillstand in die Unter- nehmung gekemmen. Auf Veranlassung Erust Försters, eines der ältester Schüler von Cernelius, bat si< nun ein Comité von

. 3839140

Amt, h |

S3

P 3

1

306

82 1,667 | 44

1,674

56

53

2

1,434] 43 | 3 616

2/740

2,766

1,441 5 2,060 “O 259 3984 4,011

1

dd i O) C j i 5) 4,3

4

senbahn

E , z : TE S Karls des Großen von F. Kaulba, Friedri II. in Sicilien eine | anstalt hat erflärt, daß fie die Details über dic Defraudationen Der „Weim. Zig." entnehmen wir: Se. Kaiserlihe und | arabishe Gesandtsbaft empfangend vom Ramberag, die Gründung | bei der Prager Filiale erst nach Ablauf der friminalgerictlicen Unier- Königliche Hcheit der Kronprinz bechrte in den Morgenftunden | der Liga von K. Piloty, Ludwig X19. von Pawels sollen die Reihe | su<hung befannt geben werde. Wie die „Presse“ meldet, sind die > D ° s 92 E i . des 5. d. M. das Großherzeglih sächfishe Geheime Haupt- und | beginnen. heute an der Börse cour sirenden Gerüchte von einer angebli Ÿ N R P Au Kôni | j Ci ) taals-Anz ci cl Staatsarchiv, in welhem das erft neuerdings völlig geordnete Für das Wiener Observatorium wird zu Dublin ein ungünstigen Bilanz der Anglo-Auftria Bank unbegründet und zuin * (U (n - Neger in Q î [fil í O 5 L Großherzoglide Hausariv aufgestellt t. ars Raiserlithe Hoheit Teleskop gefertigt, das alle bisherigen an Ausdehuung übertrifft. Es eine 5proz. Verzinsung, sowie die Dotirung des Reservefonds gefichert, . machte Sich mit g E Me S Dos ag wird 32 Fuß lang werden, das Objektiv wird 26 Zoll habeu, und die Die St. Petersburger Getreide-Exportfirma 2 35 Berlin Mittwoch den 9 Februar 17G. Gro erzogs, unter Assistenz des Ar E y H S Großbe T. | große Messinghülle, welche aht Tons wiegt, wird eine Kammer von | Smidt & Küsel hat, wie die „B. Börs.-Ztg.* meldet, ihre o - Ï j, s - m Ur gra Fry den boveutendien Tore po S enes A Le Ug 12 Fuß Länge und vier und einen halben Fuß Weite bilden. Der | Zahlungen ein gestellt. Die Passiva werden auf 1,070,000 Rel. iso naar ror S S S S R S E S E S S A S A m irEA E A E man " y D lichen Hauses aus der Zeit Car arl A a ad nam einen } Fybys wird ganz aus Stahl bestehen und alle Reibung der Axen | die Aktiva auf ca. 600,000 Rbl, angegeben. 2) aQuainvz G 2 —LMN D I P D ; E C Einbli> in die militäri]<en Expojés Sarl Augu}t®. _ } dur< Gegenreibung auf das sorgfältigste vermieden werden. Man Krona<, 5. Februar. Die am 1. d. M. auf den Swaine- - : König Ludwig I. hatte bes<lofsen, Peter v. Cornelius in | hofft, das Instrument zu Ende 1878 fertig gestellt zu haben; die | Hen Kohlengruben in Sto>beim zum Ausbro< g-Fommenen auf 60,000 Thlr. belaufen. Arbeiter-Exzefse mit beginnendem Strike soliten am Donneríîtag ihre Mr George Smith, der Keils<riften-Entzifferer } Fortseßung finden, ¡wurden aber dur das energische Einschreiten des des British Museums, ist, wie die „Akademy“ mittheilt, aus Kon- | Bezirksbergamts in Bayreuth schon beim Begiune der Frühsc6icht, stantinopel na< Londen zurü>gekehrt, na<dem er von der türfishen | um 5 Uhr Morgens, beigelegt. Sämmtliche ergleute haken ihre Regierung deen Firman [n r” Vornahme E ES Ausgra- E ps N E An Mg Sen Gle D = .C E L A - n N inive erwirkl. Gegen die Mitte dieses Monats wird ruben bei Sto>heim ist die Haltung der BVergleuïe eine Purg- Künstlern, Gelehrten, Mäunern der Aristokratie und des Beamten- A a hg * Punae “van ern E A muctliéhe S eUiE vaR e E h | 3 g Ÿ und Bürgerstandes gebildet, um das begonn:ne Werk in dankbarer Ver- | ssher-bani pal's Bitliothek ans Tageëlicht zu ziehen. Aaf dieser i n ebrung zu Ente zu fübren. Se. Majestät der König Ludwig 11. bat, wie | Reise wird ibn wahrscbeinlih Dr. Enesberg, Professcr der arabischen VerLehrs-Anstalten-

i

S } 1310 219

102,830] [4

1

|

9040| 23 ,260|

88,220) (

E

M

40)! "70 30

47,540|

700) 23,040 5, 190) 107,190) ) 040 60,970 143 180

6,090

3,520

9 O 41,5

94,770 99,8 110,380

9

) 80,100|

82,290 136,230 143,020

$2,010 136,600

140,010 393,470 "4,250

1 333,760

10,290 48,610)

41,490]

: tttGoi 8 tolcfsale of 2ny Mztdintftatns des ) 2in 0 Ó S 2 F L j dte g. Zig.* mittheilt, das kolessale Modell zur Vi!dniyitatue des | Syrache an der Univecsität von Helsingfors, begleiten. Eisena, 7. Februar. Ende der verflossenen Woche hat hier das si durch seine ebenio einfa natürliche Dar: | a. 5, l E ! ; q e - S = Eisenbah

E N =_57 L gh Mio S Garnoy  * Rärt {f Soit Z im „Rautenkranz“ eine Konferenz höherer Slienvazn-

ie dur seine würdevolle Auffassung auszeichnet, und das | Wie der ¿Q Peterkburger Herold“ bört, ist von Seiten des T aben stattgefunden, bei welcher 26 Bahnverwaltungen vertreten

er Werkstatt des Künstlers auf der Akademie steht, dem | Grafen, Wilczek, des Förderers der österreihis&en Nordpol- | aren S y zig: l

ur Verfügung gestellt. Ihre Majestät die Königin-Mutter | Expedition, der Kaiserlich russischen Geographifchen Gesellichaft ein M i i . 8

bat sid scglcih mit einem namhaften Beitrag betbeiligt, ebenso | Memoire üter den Naßten der Errichtung eincr meteorologis<henu | __— Aus Bremen wird unter dem J. d. M. gemeldet: Die

Se Rânigliche Hobeit der Prinz Luitvold und Se. Könialiche Ookeit der | Station auf der Nordspibe von Nowaia Semlja über- Sc<iffahrt auf der Unterweser dürfte, na<dem das Eis sih

| wte Marimiüian in Bavern. Eine erfreuliche Theilnahme giebt sandt worden. Graf Wilczek Uurd c. Weyprecht beabsicht:gen, im | am Sonnabend in Bewegung geseßt hat, als wieder eröffnet zu bes

i illicitia fund. Das Comilé wendet fih in einem besonderen näcbsten Jahre bei Gelegenheit ihrer neuen Nordpolfabhrt zur Er- | trachten sein. Vieser Tage waren mehrere Dampfer des Norddeut- L Ci 1458We a/O C vEiLC i i 4 L 7 t

1 18, r

4 47 S 9

Reichs Achsfilom

5| La

|

55,61 62,02 )3 72

Q «

1,

A ) - 03,79

im üge 10,33

6,88

9,12) 395,43 56,32 93,00 93 00|

G 00

G

hn» (X 400 200] 10 600 2,900 "M 309]

t

31 5,300

5,400 »,G00

6,000 5,000 6,600 6,004

76

G15 5,545, LLOI

3,90 4G 4,80

5,200

746] 17,606 9,700

3 800 »2,200 33/000

A sr 4 r J « 6) &

Aufruf an alle Freunde und Verehrer von Cornelius, beiderlei | reichung des oben bezei<neten Zwed>s auch das Ihrige beizutragen. pr i M Rio dir auf res N lets in München und außerhalb, um thätige Betheili- Sairo, Ende Januar 76. uftria.) (Verbindung p ar geeg e M L izcoimen: das den großen Künstler, den Wieder- : Gewerbe und Handel. ; des Nil mit dem Suezkanal.) Dur die unlärgst hergestellten erwe>er der monumentalen Malerei in Deutsland, vor aller Augen | In der außerordenilihen Generaiversammlung der Afktien- provisorischen Arbeiten am Süßwasserkanal, wel<er den Nil, und und für alle Zeit gleichsam lebendig aufstellen will zu ehrentem Ge- gesells<aft für Fabrikation meteorologischer Zrstru- | zwar am Timsah-See bei Jsmailia, mit dem Suezkanal verbindet, dächtniß, und rechnet dabei um so zuversihtlicher auf reichliche Bei- | mente und Glas-Präzisionsapp arate (I. G. Greiner jr. | ut nun die Schiffahrt auf der ganzen Stre>e ermöglit, und somit tráge, a:s das Denkmal ven dem Hrn. Direktor Efuer in den Plan | & Geißler) wurde der Antrag auf Liquidation genehmigt. Die an- | Cairo für die zum Transport verwendbaren Rudecrbarken mit dem der Umwandlung des öden Maximilianéeplaßes von München in cinen | wesenden Aftionâre, wet? +/; des Aktienkapitals vertraten, famen | Rothen Meer in Verbindung geseßt. G Garten oder Park zugleih mit dem Denkmal Liebigs aufgerommen überein, nah beendigter Liquidation eine passende Form zur Neuge- Die Nr. 11 der Zeitung des Vereins deutscher Eisen- ift. Die Geschäfte eines Kassirers des Connités hat Hr. Dr. Heinrich | staltung des Unternehmens auésindig zu machen. babnverwaltungen“ hat folgenden Inhalt: Tariferhöhung oder Mer (Mer> Chrift an u. Comv.) in Münten übernomwen, 10 daz Die von der Freien Stadt Lübe> garantirte 43/9 Prio- Reichteisenbabnen? Zur Uebernahme der Eisenbahnen dur das Beiträge für das Denkmal an ihn zu adressiren sind. | ritäts-Anleihe der Lübe>-Büchener Eisenbahn-Gesell- | Deutsche Reich. Oesterreichish- Ungarische Korrespondenz. Lp Die Darstellungen aus der Weltgeschichte im Maximi- haft ift von einem Konfortium übernommen worden, a: dessen | Bod enbacber Eisenbahn (Januar-Einnahme). Auëland: Schweizer lianeum zu München werden von Franz Hanfstänal, der das | Spize, na< einer Mittbeilung der „B. Bol, 310. die Nord- Nordostbahn, Sulgen-Bischofszell erêffnet. Frankceih. Marft- NVervielfältigungêre<t der Bilder von den Künjstlern erworben hat, in | deutshe Bank in Hamburg steht. Vie _Anleiße beträgt beri<t. Offizielle Anzeigen: 1) Fahrvlan der Dels Gnesener Eisens photographischen Nachbildungen veröffentlicht werden und wird die | 12,000,000 M, welche na demnächlt erfolgender Kündigung der 5°/ | bahn vom 4, Februar 1876 ab. 2) Auslocjungen. 3) Tarif» Herauêgabe des Ganzen in diesem Frühjahr beginnen. Der Sünden- i Prioritäts-Anleihe ven 1867 die erste Priorität der Bahn bilden wird. i änderungen 2c.

) 18,70

meter 2 länge fommen von den zurü» gelegten Achs- filom, (Sol. A), 314

1

) M) 8 2 »7

36

« I

li D

854] 29,400

024] 14,100

)7,798 44/217 (

5 1 8,826

910] 23,100

038/ 16,70

91

D

20: Ir

Ô

), «i 26

3

909,209

1,610.9

»69,924| 25,30 70 043| 25,100} 244,13

)14,451 45,170

) 974,3 37,000 1/552

9

C

)

46,920 ),703,

(

164,025 683,08] 4 3,080,860] 36,

237,950 3, 421,745 180,760 1,822,304] 613,342] 1 297,124 487,000 2 881,0 164,973 953,951 11,298,412] 46

<uell-, Personen- und gemischten »,99 ( C; V 1,891,

4,300,

Züge Gol. d, 9.

4

)

) 1,002,225

1,023,945 9,9

8,214,690 Q

(

L

9,9 1,796,966 7/064,200 4,328,148

1,13 2,406,994

5,394,090 12,034,679| 4

1,958,

1, ( 2,6

mäßigen (Sourier-, und 7. 2,20 7 5,847,697

S 1 5 3 1

( «

5

)

5) 3,609,822 } 2,433,494 3

d C10 526 )4 A()() 5 54 4,431,120

1,625

3,126 0,320

2,403,276

ug

5 0,43: 36,114,388

»l

) 650,943

44,217

46,606,816

166,150

7

10,667,871 9,

14,08

195,475 R 300,064 164,57 al! f

512,37

616,415 309,236 998,478

3 6,489,695

(Fol.

1,612,731

3971,88 "ll, 1487/14

3,122,038 28,111,016

10,354,410

690,7 10,970,874

Achs- filometer bis 10.

40,9 98 6,7 8

2211

r, L

1 6

« «

2 D L

« «

u2zPpluas

versäumt T 4

18

p

3

91

| 1

noualoG 19

I 070 13T585,0144

gen wurd,

38 9 20 |

16

l angegeben.

24 v) 14

Zügen.

y “l

168

| 3 )

Arf\chlüsse Anzahl.

n Folge Ver- 3

spätun

47 [127

“-Y2úPD un | -122:1M0F) 129

12 10 —_— nicht 12 23 71

D )

4,811

Berlin, den 9. Februar 1876. geholfen zu haben, um fo mancher sorgenvollen Wittwe ibr Schi>sal | liebtheit des Bencfizianten und des Stües lassen einen zahlreichen Königlich Vreußische Lotterie. zu erleichtern und hülfslofen Waisen, so viel es angeht, den Verlust Besuch dieser Vorstellung voraus}eßen. i : A : (Otne Gewähr.) DeT Mats R SNERE, L n Die von Ballande in Paris ins Leben gerufenen Kuffüh- E Frtgef Zi der zweiten Klasse Bremen und Bremerhaven, (. Februar Slb. rungen des flassishen und älteren Repertoires, die am Sonntag Bei der heute fortgejegten iehung der zwelle En i Namens des Comité: E von 1x bis 4x Uhr stattfinden, haven beinahe in allen dortigen 153. Preußischer Klafsenlotterie fielen: Dr, Meinerßhagen, Vorsiger. Albert Gröning, SHriftführer. Theatern Nachahoung gefunden. Hru. Ballande, den die französis Gewinne à 12,000 - 23, L De Chr. Papendie>, Rechnungéführer. Akademie dxfür mit einem Ehrenpreis von 4000 Frs. belchnte, gebührt Gewinn à 6,009 ,y l. E E j E L das Verdienst di:ser Neuerung. Der „Allg. Ztg." schreibt man: E Gewinne à 1,800 , 2. 00D L Die Getränkeanstalten in Rußland. Der russisde | findet sih dazu ein ganz besonderes Publikum ein, und die, einst als Z c y

3 I 89

Le

r 4

c «

ua3z(pl1u13s 194

109 J 522 181

788 323 132 32

1,291

1,27

1,301 15 11

| |

|

) 103/20,082 |

llen auf

| verlängert. Aufenthalt auf den Stationen

| |

757 2,809 127 358 58

»8 191

) c

»0T7 4 "09 819 5 228 M

962

-115u0l10(f 129

r «

» 2,

d 18 entra

6,229 1,393

4,441 3 265

1

, 9 d) 8,9

(

n. 31 )5

3

-n2aupD qun -1211m0D 129

ug Minuten. | )| 2,0: | M. MEI | Í ZC 91) | 1,019 220 53) L | 625 _— STO | 219 | 1,980| | | )|

84 28| 733 324 |1,272

116 105

à 600 „Reg.-Anz.* schreibt: Die Zahl der Austalten im europäischen Ruß- | lanzweilig oder abgeleiert vershrienen Meisterwerke Corneilles uud 7 Ä 300 land, wel<hè auss{ließlih mit Spirifuo]en handeln, wie Trinkhäuser, Racine's erregen neben Molière's herrlihen Stü>ken lebhafte Ve- G 7 E Schärken, V Meine erte g A 1873 geisterung. Vielen ist das Alles neu und es malt si die fceudige

S é L S e D E C T). 78 as te Dalr r of o C. a | 7 Bis Bo Ido ç aenauffüh- In der gestrigen Nr. d. Bl. ist in der Erwiderung auf aaen 147,112 108 bos ¿eite 153,367 Patente ges Halten solcher E L U gi, Pn A in lbe die Erklärung des Hrn. Dr. Daniel Sanders in der 6. Zeile statt | Anstalten von der Accise-Verrwoaliung ausgegeben. Außerdem existir- | das Plembe Schauspiel und seinen Verfaffer. „somit“ \onft zu lesen. ten in demselben Jahre 25,911 zeitweilige Verkauféstätten. Die R r ———— Zahl der &etränkeanstalten hatte übrigens 183 im Vergleich zu den R Am 10. März 1876 werden es 100 Jahre, daß die Königin Luise, | Vorjahren etwas abgenommen. 1870 z. B. betrug die Zahl der L G D M

Am 10. März 1876 werden es 100 Jahre, daß die Königin Lui, | Patente im erften Halbjahr 150,228, im zweiten 157,151, die Anzahl Der von Hrn. Professor Sto>hausen geleitete Stern@?

die Mutter unseres geliebten Kaisers, das Licht der Welt erbli>te. | der zeitweiligen Verkaufsstätten $2,519, Die Verminderung fällt aber | Gesangverein veranstaltet am Sonnabend, den 12. Februar, ein Königin Luise! Diese edle Fürstin und Frau lebt ewig kor, ni<t | ques@ließlid auf die mit Kornbranntwein handeinden Shäuken, da Konzert, in welchem die Baliade „Pharao* für Chor und nur im Gedäctrisse des Volkes, sondern auc im Herzen desselben. | fh die Kheinweinkeller, die Porter- und Bierbuden ein wenig Orchester von Bernhard Hopfer, dem Kemponisten der Dpæ Wohlan! begeben wir diesen 100 jährigen Geburtetag würdig, indem | yermehrt haben. Die Zahl der Réeinweinkeller betrug im ersten | „Frithiof“, die Seb. Bachsche Kantate „Schlage de, gewünscie wir cincn Luisenfonds bilden, um begabten Kindern aus | Halbjahr 12,282, im zweiten 12,787, die der Porkter- und Biertuden | Stunde“ und endli „Ein deutsches Requiem“ von Brahmt den Volksschulen bis zu ibrer Selbständickeit beizustehen, | 1108 resp. 1272. Die Rbeinweinkeller bilden biéher, ebenso wie die | das umfanzreiste und gehaltvollste unter sämmtlichen Chorwerfen

1ed

le

(4 wobet

ì alic (Namen, Stand, Wohnuzg) dem mi

94 198

42| 332| 498

20

wazplumsos Q 124]

104 »r,

464 10

» un

217

30 79

j

r «

|

1 |

342 1967| | f

|

189 »,192) 298|

) )

177 | 1067| 1,633! 158 240 116| 869 624 05) 6 7| 1727| 374 166 100 64 408

7,868

-uau0l12( 1294

13 Fahrzeit r,

ol, 3

5 beförderten Züge und deren Verspätungen, aufgestellt

Von den Gesammt-Verspätuagen

C

verlängerte

aps qun -1214n07) 124

900 321 278 48 315 396 144 510 49 280 145 7 532 358

1 1416| 2, 130

9 | 0.00

,99 00 | 0,00

ar 14

, 1

3,85

1,44 (),00 F 4

0,30 1,41 2,75 3,22 1,42 (),00

2,35 9

3,79

| 448 2,42

1,33

1,02

2,42

0,65

0,11

0,89 | 2,98 0,29 | 0,25

jl

1 1

(1,23 1/0 2,43

1,72 | 5,76 Il Ó

| Dot

| |

| | | | | | |

45 12,21

8

4

35 | 6,87

5 | 4,84 2,27

F

«

4,05 33

9 l

2,53

4 28 9,68 (6,04 0 3,04 1,08 4,17 9

e T7 1,61 3,43 1,44 1,41 1,08 0,95 G 2 0,85 0,74 (),00 (0),

)

K

4 5,91

3 9 7

K 0,0] 0,41 |

üge“ 0,s| 14, 1,6 4,8 1,1

12,9 2,8 2,3 (00,0 2,2 1,1 0, L, 0, 2,2 2, 0,4 0,1 0,0 0,0 05 (),9 0,0 0,0 0,2 0,0 0,0 T

-

L E 2 Z dil1aa ugo ‘ub Z 129 inv cui uoavG

1

2

s es zweite Jahr die Kinder von Volks- und Elemen- | Porter- und Bierbuden, eine Eigenthümlichfkeit der Städte; denn ob- | des trefflichen Komponisten, zur Aufführung kommen. L

tarsullehren, welhe Mitglieder ind, Hevorzug® werden. | wohl die städtisde Bevölkerung im europäischen Rußland nur 10% | In dem mergen (Donnerstag) Abend ( Ubr in der Hof- unt

JFährlicher Beitrag 1 4 Die BVeitretenden weliecn genaue Adresse | der Gesammtbevölke amadt f5Tt die arSfere Rabl der Rhein- | Domkirche stattfindenden «istlihen Konzert des Königlicen : L der Gesammtbevölferung ausmacht, fallt die grob aH O P

1 1 ler

30

O oten Ciro M «rft . L p R R pa . c>- - - 2 : s * Gar Qtas î A er A P rzcihneten Direktor Marien- | weinkeller auf die Städte. Im zweiten Halbjahr 1873 befanden sich Domchors, in wel&em die Herren Direktor Hugo Schwanßer t n

inuten

1

A 6

3 16 6

2 16

l

L c Ee tunterzi

s 2 , feld jeßt aufgeben, womit zugleih die Genehmigunç

2

emishte Z über 11

30 M 2% 7I9] £AN

Anzahl D 6 208| 142 4 16 10 2 1

als ertheilt an- | 7959 Kellec in decn Städten und nur 5528 in den Kreisen. Die | Und der Königlihe Kammermusiker Struß mitwirken, wird ein öffentlichen und | Nchrzahl dieser Anstalten konzentrirt si{ in den Gouvernements | „Benedictus* für 8 Männerstimmen von Reinbold Lucco, ein dárfen. Bei- |. St. Peteréburg (1639 Keller) und Motkau (547) oder in den Küsten- | „Kyrie“ von Friedri<h Richter und das „Qaem yvidistis pastores?* S | geuverneme: ts mit reichen Handelshäfen, wie Jefkaterinosslaw (1024), | voa Orlando di Lasso zum ersten Male gesungen werden. f L a n YEE DOY Chersfon (798) oder in den Gegerden, wo Weinbau getrieben wird, wie in 2 L: A d wollende in jeinem Kreije 1 mit Stiftung | Stawropol (732). Unter den übrigen Gouvernements zeihnet sih A. Bötthers Soiréen für instruktive Unterba! interessixcu; insbesondere rien 2 : Herren | Ssaratow dur<h eine große Zahl von Kheinweink-lleru aus (1m | tung gehören jeil einec Reihe von Jahren zu dcn fest erwar G Bir D s a O R E E Sabre 1873 gab es der:n 670). Augensceinlich findet fih die größte | und 1ieis gern begrüßten Berliner Winterfreuden, die dur 16 Derlin, im Joa n e A y Anzabl von Rbeinweinfkellern in den Städten, wo der Andrang einer | eigenartigen, sowohl der Belehrung als dem Vergnügen gewidmete O Schulrath Alberti. Frau E Meyer. | zeitweiligen, auéländis<hen Bevölkerunz am größten ist und wo die Gharafter si cinen wohlverdienten Ruf ecworben haben. Dabei wi& Dr. ph. F. E. Marggraff. Rezlichullehrer Dr Freytag. Konsul wohl abendften und reisten Klassen der russischen Bevölkerung zu- | felt allwêchentlih das Programm, so daß man dieje Souêen ot L, Franz Paetow. Hosmaurermetlster Krone. Hauptlehrer Haas. | sammengedrängt sind. Ja den übrigen, wo die städti\he Bevölkerung | mit gleichem Juteresse besuchen kaun, daher au die Thei!nahme det Gemeindelehrer Wapler. Gemeindelehrer Perko. Juweler | si na ihren Mitteln und ihrer Bildung nur wenig von der länd- | Publikums mit der Dauec dieser Darstellungen wächst. Hr. BöttHer Koelz\<. Kaufmann I. F. Burchard. Buchhändle- Weile. | [ichen unterscheidet, fommen die Rheinweinkeller Jehr selten vor. bietet au in wissenschaftlicher Hinsicht re<ht Bedeutendes in anspre<eu?t? Ho'rath Herrlich. Buchdruckcreibesißver Schwabe. Regierung®- | Folglich biiden sie einen Luxus, den die gexaltige Majorität der Be- Ferm. Sein Programm besteht immer aus drei Theilen; der e Rath a. D. Triest. Gemeindelehrer Puettner. Dr. med. Wolff. | yélkerung Rußlands nicht benußt. zeigt einen bestimmten, s{önen Theil der Erde in zusammenbängeat gabrifant Fr. Singer. Geheim-Rxth Dr. Kurs. Was über die Rheinweinkeller gesagt ist, läßt f< mit noch größe- | Lildern. Früher wurde eine Reise dur< Nordamerika, dann éine

: E, z ‘atur @ ul e Namen als Mitbtegründer 1. E

unter die nöthigen Eingaben an die Behörden träge werden erst na< der Genehmigung de Büidung eines Kassen-Kuratoriums angeno

G

-

2,9 |

gesehen wird, ih g

Zus 2 7,8 6,8 6,0 3,8 3,3 s, 8 4,5 2,6 2,2 0,0 2,8

D Ll e _—— 2a

S B23 ® ey pj uge

"

“&l12a ü jv ‘12912 i 727 inv quii U0avG

)

3| 14,4 92

3 34 2 61 ( 7

21 13,5

30| 16,0 23| 18,7

co

v de O r

“o Ges A _ L r v

aas ed Loo 2

10

| 2867| 20,6

über 1 2 12 13,6 21 | O 70

128

| | | |

39 2

100

201 172 9

26

26

190 111| 17,1

3,4862183!

7 0

2) Minuten 294 204

125

47 21 35

187

3e

‘u2tur@ un

“8s veripäteten : D

| Personen?

‘6 10D 2u1z f ‘uz1v412 1 S (7L19D)2bnE dla ugo = ‘B12 «q inv ‘q Avizuafa1k

' "i124 uv ‘1212 '7C1nv quil 19avG É

| |

h 9 7,8 9,4 (,6

96| 14,0

9,9 2, b, 3,

»| 22,0 7) 19,9 EC,7

3 11 9% 10,8 10 2205 3 2 C

920/ 16,1 16 47 69| 12,4 64/ 10,3

O, «

| |

d! 69

| |

| E l

01

| |

| J 60

168] 178

M Î |

<nell-Züge | ber 10 Min

37| I 32

Courier- und

p D

‘u2îuv@ ui1

ü

s ' Direktor Marienfeld, rem Recht auf die Porter- und Bierbuden beziehen. Man kann | Seefahrt mit ibren Leiden und Freuden und deu Wundern Berlin W., Frobenstraße 33. sagen, daß das Bier nur iu den Städten des St. Petersburger Gou- | Meeres vorgeführt, jeßt „das malerische Unteritalien“, eine Wande E Su S S e, vernements oder eigentli6 nur in der Residenz und dem sie umgekten- | rung von Malta über Sicilien na< Neapel und Pompeji. A Am Freitag, 11. Februar, findet im Poppenberg-Saale (Sh3r“ | den Rayon ihrer Landhäuser als ein ziemlich ccwöhnliher Konsum- | Bilder find naturgetrea und mit unbestreitbarer Farbeuna?? lottenstraße 37) eine Versammlung der Juristishen Gesell- | artikel erscheint. In. den Städten dieses Gouvernements befindet sich | heit wiedergegeben; die drei s<önften sind die Kathedrale \<aft statt. Auf der Tagesordnung steht ein Vortrag des Hrn. | fast die Hälfte (504) aller im eurcpäischen Rußland befindl:<en | es Messina, die Azurgrotte auf Capri und Neapel 6 (geheimen Justiz-Rathes Prof. Dr. Dernburg über die Fragz: Soll | Bierbuden. Obgleih nah St. Petersburg Grodno urd Kowno an | Mondbveleuchtung, in denen der saftige, wohlbere(nete Hal neben der Kodififation des deuts<en bürgerlichen Rechts ein Handels- | Zabl der Porter- und Bierbuden die erste Stlle einnehmen, benten no< dur besonders reihen Lichteffekt gewinnt, geseßbu< im jeßigen Umfang beibehalten, oder fcl dasselbe im | Fristirten im ersteren Gouvernement 1873 nur 70, im | Namentli<h die Grotte auf Capri, die sich zuerst _[ait Wesentlichen auf eine Handelsgewerbeordnung beschränkt werden ? zweiten uo< weniger, nur 67 Buden. Selbst in Moékau, wo, wie azurblau darstellt, gewinnt dur< ein plôßli< auf der [infen Séelf K L a L a, man denken sollte, der Bierkonsum ungefähr in den gleiden Verbält- angezündetes Feuer, def)en erste einbrechende Strahlen mit izre0 Das Comité für die Hinterbliebenen der bei der | nissen stehen müßte, wie in St. Petersburg, gab es 1873 nur zehn gelbrothen Lichte den die andere Seite bede>enden blauen S Katastrophe in Bremerhaven Verunglü>ten veröffentlicht | Buden, und es läßt si< daraus der Schluß ziehen, daß der Unter- | mer siegreih bekämpfen, ein phantastishes Anseben. Mit Ve- folgende Danksagung: i schied in dem Bedürfniß na Bier in den Residenzen hauptsächlich \{<ma> und Sa@&kcnntniß find alle einzelnen Punkte dieer Rel] Unsere Bitten um Unterstüßung der durch die Exv!osion in Bre- | yon dem verschiedenen Entwi>lungsgrad der Mosfaucr und St. Piters- | gewählt. Die zweite Abtheilung des Programms ist die wis

36 118 9 T1596 801

406| &l) 884 534 224 TO 102 751 19 13 269 10e

1239

|

42 2,918

16 |

4 d)

erfahr- anmäßige

32 | 3 12 9 3 9 8 4 8 18

auf | pl 1: 1 1

l

H| 3 "19 43|

62

746| 1

496 7,79

[o

Züg | 43 6 2 pu pr

(1 62 2,025 1/097| Le 1,209 434 6,862) 1

| | |

J

51/ 69,010 1017/23,

)

217

9

248

713 184 186 ©

Gunmnna r,

der beförderten 1,116

371 186 217 069 1,080 186

3

« 4

T

2zpinuas | e

=

| N

l | | Î 48) 62 155 \ 0 | "04 48 2

341 92 620 6,014 8,184 (6,45 9

2

1,0 3,81: 4,268

)

07

0738| 31

1,023)

-«UIUI[12(h

fahrplanmäßige

b S J

merhaven am 11. Dezember v. J. in Noth Gerathenen haben in den | burger Arbeiter- und besonders Handwerkerbevölkerung bedingt wird. \chaftliche; hier ist bereits der Mond in seinen Phasen, das Lebe

weitesten Kreisen ein bereitwillices Gehör gefunden. _ Von nah und | Die St. Petersburger Handwerker trinken son sehr gern Bier, | der Pflanze in ihren Organen gezeigt worden; jet giebt Hr. Voll fern sind uns Beiträge in reichem Maße zugeflossen; Stadt und Land, | während si< die Motkauer an anderen Spirituosen, nämli an cer eine Uebersicht des ganzen Weltsystems, der bedeutendsten St& Wohlhabende und Unbemittelte haben gewetteifert in dem Bestreben, | SHnaps genügen lassen. Bemerkenswerth ift auch die bedeutende | bilder, der Kometen mit ihren Bahnen und jeßt als bejozders W das durch ein beisvielloses Verbrechen verursachte Elend zu lindern. | nzahl von Bierscänken im Gouvernement Ssaratow, welche zeigt, teressant die ,Meteore und Sternschnuppen®. Dabei macht der Mir spre<hen dafür Allen, die sich mit Sammlungen bemüht, und daß der Bierverbrau< dort um etwa 10 Mal größer ist, als in | selbe dur< seine flare und eingehende Erläuterung, mit 1

Moskau. Es erklärt sid das natürlich ni<ht durch exflusive Neigungen | er die einzelnen Abbildungen begleitet, den Gegenstand au Ni@!

|

-JèuPD | Qun -1211N0D |

618 558 620

403 4 240, (4

186 6 186 186| 620 124 469 837 186

8,0

3,7 43,2 96,3

)6,4 334 9

« U « « « L

373,5 743,0 1 3 199,0 X 386,0 118,6 170,4

21, 940,0 (

6

3

| | a

h) „O

|

| | | =—| fuajpremt Qui U9aG

Allen, die ihre Beisteuern gegeben haben, unsern herzlichsten Dark aus. |

_ Die s{ône Summe von ungefähr 400,000 M, die na Ausweis | per dortigen russischen Bevölkerung, sondern eher dur die zahlreichen cingeweibten durhaus faßli<. Wenn auch die dritte Abtheiluns unserer fortlaufenden Veröffentlichungen ip M a landfhoial bag E Vertreter des deutshen Stammes, die Kolonisten, die dort leben. So | vorzügli in den „Phantasmagorien“ augenscheinlich auf den 18 befindet, berechtigt uns zu der Hoffnung, daß wir nUnmeßr R an 5 bat die Masse des russishen Volkes also nur ein sehr geringes Be- | geren Theil der Zuschauer bere<net ist, }o hat do auch fie E at s billigen CNRAN E S E E RLRE dürfniß sowohl na< den verhältnißmäßig theuren Getränfen, mit demder Erwachsene gern sein Interesse schenkt; es mögen die „Skulptet ggnternde VIe Ta Jläte, b h if d L Tabex L ATA tûr ( denen die Rheinweinkellec handeln, als nah Bier, welches den Haupt- | und unker den eAritelinhitdern" Bie Sloßruine hervorees U Begräbnißkosten u “ar Krankeupflege Beträge aufgewendet Wir vertriebsgegenstand der Porter- und Bierbuden bildet. nba ae eis van En E Lies wi a bei diesen Ls D 1 | DCLIAMA E N find aber ferner unablässig bes<häftigt, die cinzelnen Fälle, die natur- Sarbenwecsel einen \{önen Anbli> gewährt. Noch Eines if li< unter einander äußerst verschieden sind, mit Rü>sicht auf fort- Theater En: e Raageiiotite, mit denen Frl. Marian dauernde Hülfébedürftigkeit zu unt: rsuchen, und haben zu diesem Zwe>e ¿ A E E oa t Stresow, die bekannte Violinvirtuosin, die Pausen ausfüllt, 17 Spezialaués<üsse niedergeseßt, die dem Gesammtcomité zu berichten fundzwanzigste Aufführung von Salingrés „Reise | in denen ihr ebenso zartes als gediegenes Spiel stets den grÖßte und dessen Entscheidung vorzubereiten haben. Es ift zur Zeit noch n in 80 Stunden* im_Friedrih-Wilhelm- | Keifgll findet. ui<t mögli, Näheres darüber mitzutheilen; wir werden aber, sobald : Theater fällt auf nächsten Sonnabend und ist zum die Untersuhungen abgeschlossen find, mit dem Ergebniß derselben Benefiz für den Autor bestimmt. Berlin: Redacteur: F. Prehm. l unserer früheren Zusage gemäß an die Oeffentlichkeit treten, damit Am Sonnabend, den 12. d. M. findet im Krollschen E Verlag der Expedition (Kessel). Dra> W, Elsnét Alle, die opferwiliig für die gute Sache beigesteuert haben , auch die | Theater das Benefiz des jugendlichen Komikers Hrn. Carl Drei Beil volle Kenntniß von der Verwendung ihrer Gaben erhalter. Sie | Weiß statt. Zur Aufführung gelaugt das neuerdings beifällig auf- S Drei Be agen werden daraus das frohe Bewußtsein gewinnen, an ihrem Theile mit | geuommene Zaubermärhen „Der verkaufte Schlaf.“ Die Be- (eins Ließli< Börsen-Beilage).

1,024 0 s, 199

8 Ü

1,0

|

67 o 4 Ds

32713

1

96,2 3,0] D, D T8

} 7

50,5 »7 92,1

3,0 11,0

3 373,4 170,8

119,1

Kilometer.

459,0 294,3 150,0

‘tugr@ Pu 2921232F U! 124 dV1VZ

1 1,180,2 1,147,0|

3

1,409,0 201,6 1,199,0'

- .

n

hn 3ah 48[Oberlausißer u. Cottb.-Größen-

- Enscheder

lißer Bahn

Zahn Rhein-Nahe-

ische Bahn

üringi Bahn er Balhn

L

Friedrich-Franz-

|

54|Nassauische Bahn .

alberstädter inc".

Bahn

Dresdener

26|Ostpreußishe Süd-Bahn

27|Altona-Kieler Bahn 28|Thüringische Bahu

\{-Märkische Bahn

44|Me>klenburgische

&

. .

Kreis Kempener In-

Bahn .

-Bahn orau-Gubener Ba

nsterburger Bahn Lothringishe Bahnen .

üder und

ausen-Crfurter und Saal- Bahn

è

ne-(Sreuzburger Bahn 41|Elsaß-

(

Unstrut 2Magdeburg- Leipziger incl. Halle-

Rachweisung der auf den Eisenbahnen Deutschlands (excl. Bayerns) im Monat Dezember 187

Hanuover-Altenbekener Bahn

Mislenbabnen 10| Breélau Wirschauer Babn

annovyersche Staatsbahn ldenburgishe Bahn . . 47|Glüd>stadt-Elm3horner L

Casseler Bahn . . Z 3[Chemniß-Aue- Adorfer Bahn

\heder Bahn Z38\Cronberger Balyn

hain. Bahn 49|Sächsische Staatsbahnen .

dustrie- 51|Oberhessische 52l|Leipzig

Bahn 59|Eutin-Lübe>er Bahn

Balhn

Bahn

30|Ostbahn

Bahn M Frankfurt-Bebraer Bahn .

24|Berlin-Stettiner Vahn

Bahn

5Chemnitz-Komotauer Bahn

6|Militär Bahn )»berschlesi\che Ban

710 M Pof 9

Sunma und DurDiGnittözahlen [24,100,1/8,924,6] 11,

á4|Breslau-Schweidnihz- Freiburger 6AGeorgs-Marien-Hütten-Bahn

60|Muldenthal-Baln .

58|Dortmund - Gronau 31|Saal-Bahn

57|Ermsthalbahn

56 Kirchheimer Baln j

42\Berlin-Dresdener Bahn .

18]Homburger Bahn

19\Hessische Ludwigs 2WRechte Oder-Ufer-Bahn

53|Berlin-Hanbur

9M 1gdeburg 3Z|Sächsisch-Th 43|\Niederschlesi 50[Crefeld 55|Saarbr

11 Halle- 12|Werra-Bahn .

1\Nord 3 H

A

39\Württembergische Bahnen

37 Westfälische und Münster-En: A0ITilsit-

14|Braunschweigische Bahn 5 16|Berlin-Anhaltishe Bahn 17|Csln-Mindener Bahn . 22|Berlin - Potsdam - Magdeburger 25|Märkisch-Potener Bahn Z9|Halberstadt - Blankenburger 35|Bergisch-Märkische Bahn 36|Badische Staatsbahnen

15|Oels-Gnesener Bahn . 21|Lübe>-Büchener Bahn

32Ntheinische Bahn Z4|Main-Weser-Bahn

13|Main-Ne>ar-Balhn 3

31|Berlin-Gör

“326 22VR

2