1876 / 36 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oelgemälde von W. S<midt in

218084 (1393) çüut dem Speicher“.

Oelgem. von Prof. R. Jordan | 288944 (1413) eSardo-Hasarem". Oelgemälde von Chr. Sell in

Düsseldorf.

Dritte Beilage

138378 (1455) „Brunnenscene*. in Düsseldorf. y in zukünftiger Maler*. Oelgem. von H. Barthel arlsruhe. Ó i 220549 (1424) „Landsaft“. Oelgem. von Frl. Soph. André in | 298330 (1387) „Ein zukünftiger Maler“. gem. von H. Darihezime - . . d 6 e E à 1427) „Flüctige Bekanntschaft*. Oelgemälde von H.Ochmichen " Düsseldorf. in München. L -- ; M D l R < - ; D (i [ ; Í Í DOEE d ? Düsseldorf. s h ld“ Oele | 222916 (1433) evi. Oelgem. von G. Schulz in Düsseldorf. 301875 (1375) „Madonna (mater dolorosa)“. Olgemäide von Schi> zu (U en L (fi 3-Anzeiger n # 0g l ret l én ag 3- INZEIRET. 145704 (1441) „Ruine von Allerheiligen im S<hwarzwald". 226163 (1459) „Herbst“. Oelgem. von H. Lot in Düsseldorf. in Düsseldorf. Z F S 9 L

gemälde von L. Scheins in

Düsseldorf. ; 153810 (1473) „Sweuertag*. Oelgemälde 155970 (1460) „Wasserfall“. 163410 (1464) „Kinderkopf“.

Oelgemälde von H.

Düsseldorf. L i 151313 (1405) „Studienkopf“. Oelgemälde von Tb. v. d. Beek in von E. Teßner in Weimar. Pohle in Düsseldorf. Oelgemälde von C. Boeker in Düsseldorf.

228548 (1472) ,

orfleben*. Oelgem. von Chr. Mali in München. 230541 (1422) „Motiv aus Boppard“. Oelgem. von P. I. Minjon in Düsseldorf. s i : 235857 (1382) Oa aus dam iteigen Kriege“. Oelgem. von Volkhardt in Düsseldorf. E 237653 (1435) „Rhein-Album“. Aqguarelle von Prof.7;C. Scheuren

303264 (1440) „Motiv vom Hallstädter See“. Delgemälde von

W. Brandenburg in ten Ea Mes 304913 (1397) „Herbstlandshaft*. Delgem. von A. Fink in München. 305204 (1411) Le dem Val Anzaëca (I.)*, Delgemälde von J. W. Lindlar in Düsseldorf.

305759 (1401) „Westfälishes Dorf“. Oelgem. von H. Deiters in

¿ 36.

1) Patente,

Berlin, Donnerstag, den 10. Februar

2) die Uebersicht der anstehenden Konkurs-Termine,

1876.

s

I1 dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeicheuregisteru, sowie über Konkurse veröffentlit:

7) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeschriebenen Submissionstermins,

S : isto“ ferst. von I. Keller 1 E s E E e L E, 8) die Tarif- und Fahrplan-Veränd der deuts<hen Eisenbahnen 164961 (1373) „La Madonna di San Sisto“. Kupfer/ in Düsseldorf. : âßeldorf. i 3) die Vakanzen - Liste der dur< Militär - Anwärter zu bescetßzezden Stellen, ¿C TAris Und Fahrpian-Deräanderungen der deuts<Gen Si ' in Düsseldorf. Prof. C. Securen in | 238223 (1442) „Tíshplatte von Marmor“. Von Frau A. Jaeger | z0gg72 tig BS Teapidnmmgins Von D. Dienz in Cöln. 4) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärte, 104 Le UACA L Bawt-Elienbahn-Berbindungen Berlins, its G 166306 (1438) „Rhein - Album“. Aqu. von Prof. C. S: !n Cöln. L ti 310023 (1465) “Die Besonnenheit“. Oelgemälde von I. Nießen in 5) die Uebersicht der anstehenden Subhaftationstermine, 1 ge u E aen VodampssGi-Berblubtmngen mit transatlantis<hen Ländern, pr ert Oelgemälde von J. Büttler in 242015 (LN) e Versteigerung“. Oelgem, dn E ua. Cöln. Éa: di G 6) die Berpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter, ) das Telegraphen-Verkehrsblatt. (1388) „Schächeuthal*. D De a om zu Céln*. T. s „At ft mit Mühle“, Oelgemälde von G. p y : r S “Pg L : g L E Es Hisseldorf i T L ini ia) (1458) Rocvnalilon Fjord*. Oelgemälde von A. Raßmussen | 311653 (1383) Seen an rh E DE e g L Der Fubalt dieser Beilage in welcher auch die im $. 6 des Geseges über den Markens<hut, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröfentliht werden, erscheint au<h in L N r iord*. Oelgemälde von A. s N; L « 2 ï \elonderen Blatt unter de ite i E S E Dusoltorf, L s i Nolkbardt in | 251712 (1480) n D Oelgem. von L. Fauftner in Münten. 316524 (1125) Dat. Delgemälde von W. Klein in A o L74705 (1476) „Kricgörath*. Déelgemälde von M. Veilhard! n | 2eg123 (1410) zAbendlandschaft“. Delgemälde von H. L. Kriide V | 9975 (1381) „Verfeblt“. Oelgem. von L. Toussaint in Düsseldork. entra -AN els-Register für D as Deutsche Reich. (Nr. 47.) Düsseldorf. Düsseldorf. 322717 (1390) „Wendelstein*. Oelgem. von C. Bolze in München. ° es

176229 (1450) „Auf dem Balkon“. Oelgemälde von Th. v. d. Beek

254670 (1404) „An den Ufern der Amper“. Oelgemälde von Ph. Röth

325013 (1415) „Der Blumenfreund*. Oelgemälde von C. Naumann

Das Central-Handels-Regifter für das Deutsche Rei kann dur alle Post - Anstalten des Jn-

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reih ersheint in der Regel tägli. Das

in Düfseldorf. L L in München. : : r Münch E ntr | ) Rei b alle l j Deuts Gei 93 1diü x älde von G. assiere“. Oelgemälde von in München. 7 : und Auslandes, jowie durh Carl Heymanns Ve:lag, Berlin. 8W., Königgräßerstraße 109, und alle | Abonnement beträgt 1 4 50 -$ für das Vierteljahr. Einzeln2 Nummern kosten 20 S.

186344 (1423) O E Alm“. Oelgem 254968 (1400) S i Garde fi g 327583 (1414) an EppGen Oelgemälde von E. Schuba> in Buchhandlungen, für Berlin au dur die Expedition: 8W., Wilhelmstraße 32, bezogen werden. | Insertionspreis für den Raum einer Drud>zeile 30 2 s e P eLanbihait Qelynn, ven D D Sell ‘in 256700 (1400) e n Ah, D0s. D A 330202 (1436) Rhein- Album. Aqu.” von Prof. C. Scheuren in Patente den Interessenten noch nit vollständig beigebraht , gegen: Barmen, Braunsberg, Coblenz, Cöln Frank- (S. 26 der Min.-Instr. vom 12. Dezember 1861) 189120 (1384) „Auf Borposten . 262077 (1378) „Für's Vaterland“. Oelgemälde von H. Sondermann Düffeldorf. . E A t L Ds, Collece, GUL. Toaf: { (9, I der Min -Infix vom 12. Dezember 1881)

202223 (1478) „Kaftanienwald bei Meran“. Oelgemälde ven Prof. 204293 (1430) „Mönch und Eiger*“. Oelgem. von F, Bernardi in

Düsseldorf.

H. Funk in Stuttgtrt.

in Düsseldorf. 262524 (1437) „Rbein-Album“. Aq

Düsseldorf. 266071 (1432) „Studienkopf“.

Oelgem. von C. Kiesel in Düsseldorf.

333155 (1444) „Wandernde Wahrsagerin*. Oelgem. von Frl. Minna Heeren in Düsseldorf. j

339403 (1402) „Schwarzwälder Kirhgängerin“, Oelgemälde von C. Schlesinger in Düsseldorf.

1. von Prof. C. S<heuren in

1) Betreffs der für Preußen ertheilten Patente 2c. werden die amtlihen Bekanntmachungen veröffent- licht. 2) Rü>fihtlich der Patente in den übrigen deutshen Staaten werden na< den in den

Außerdem wurden von 20 Gewerbetreibenden der Stadt Leipzig angemeldet 47 Zeichen, davon eingetragen 40 Zeichen von 18 Anmeldenden,

Lüdenshcid, Münfter, Thorn und Halle a./S. Eine dritte Kat-gorie glaubte unsere Frage nur indirekt beantworten zu können, d. h. wollte es zuvor ent- schieden wissen, ob Bä>ker und Fleischer als Kauf-

darüber einig, daß in gewissen Fällen eine Löschung im Handelsregister ex officio d. h. ohne Antrag der bisher allein Antragberechtigten, offfea stehen müsse. Prinzipiell dagegen hat sih nur eine einzige Stimme

Düsseldorf. ; , z : s laemälde von Vinc. St. Lerche S L j 5 amtlichen Blätt ntbalt Bekanntmach wogegen 2 Anmeldungen mit 7 Zeichen noch zu | [cute im Sina! dez Ges h Ztti s mi tneta ;

ate Z Prof. C. G Berlin. | 267203 (1463) „Bettler im Kloster“. Oelgemä 341292 (1409 u theuer*. Oelgemälde von Fr. Hiddemann in m , Vlâttern enthaltenen Bekanntmachungen | âll } leute im Sinne des Geseßes zu betraten. (Es | (Göttingen) ausgesprohen mit dem Hinweis darauf,

207622 (1426) eInterieur“. Dee. E ref L E ( ) in Düsseldorf. : L ( ) 5 Mane furze Notizen gegeben. 3) Hinfichtlih der im erledigen sind. i: 4 wird dann aus der Begründung das Wichtigste mit- |} daß eine Löschung ex officio einen unjtatthaften Ein- 211341 (1446) „Der Dom zu Céln“. V . S Oelgem. von F. Lange in Düsseldorf. Aus lande verliehenen Patente werden Zusammen- Demnach erreicht die Gesammtzahl der Waaren- | getheilt ) (f is Peivatredte enthalte, Allerseits it ane

212366 (1429) „Häuëliches Stillieben“*.

Oelgem. von C. Boßhardi

| 278534 (1419) „Entenbild“. 279652 (1417) „Fischerboote“.

Oelgemälde von Prof. H. Knorr in

341798 (1376) Oa Agu. von G. Kleinenbroih in

stellungen aué Piepers Patentbureau zu Dresden

zeihen-Anmeldungen beim Königlichen Handels-

II. Das Gefeß vom 24. Februar 1870 $. 3 Ab- | gerade der vorliegenden wichtigen Frage eine sorgsame

in München. i ¿ ä < Tat ; veröffentlicht. i einzi ¡ ; saß 2 verleiht de andel die Befugniß, i % Seitens lsf z e

217106 (1434) „Kaukafishe Landschaft“. Delgem. von v. Mm 280418 (1386) Die Breudige“ O-lgem. von H. Hamm in München. | 346597 (1462) „Stneewerfen“. Oelgemälde von L, Toussaint in a h A DOE Ls mo Januar 1876 die Summe m ; Bare v in E e Vefugnit, Bentsinng Seitens der Handelskammern zugewendet s Düsseldorf. L B aGE va 2 1 E (1468) "Genrebild®. Oelgenälde von Prof. O. Erdmann in s enidd S szèin, von. Lige it Düsseldorf Preußen. F I es Ministerium fur Béliben N 595 I, WaveR PEN | Anhörung der Betheiligten zu bestimmen, daß das Bei ‘Stellung unserer Frage hatten wir als wün-

218079 (1479) „Vom Auëfluß des Res . elg Düsseldorf. 349179 (1380) y E O i Handel, Be 0s offentliche worden und 276 Anmeldungen mit 928 3 Jagen | Wählrecht zur Handelskammer außer von | shenswerth bezeihnet, daß entweder die Handelskam- Shoyerer in München. rveiten. S eidungen mit 928 Zeichen | der Eintragung in das Handelsregister des betreffen- | mer die fostenfrcie Löshung beantragen, oder daß

Wir machen darauf aufmerksam, daß gemäß der ZJ. im Sefkretariate des Central: s ittags stattfinde die Inhaber und gegen Aushä mittags stattfinden fann, an die Znyade geg : drei Jahren, vom Ziehungstage an gerechnet, nicht vorgez

Gunsten des Dombaufonds verloren hat.

Zur Abnahme der Gew Aus der nenutenu Dombau-

Dombau-Vereins In R ogAba aut igung der Loose ebenda}e i OEI : E as g geltend gemacht worden ist, mit Ablauf dieser -Frist sein Anreht auf Erhebung der Prämie zu

inne sind bisher no< nicht präsentirt worden: Prämien-Kollekte die Loose: 1270. 3378. 4748, 16261,

7 und 8 des Planes die Prämien se<s Wochen nach Vorzeigung der Loose, welche bei unserm Rendanten Köln (im ia des Rathhauses) Dienstags und Freitags, von 10 bis 12 Uhr Vor-

bezahlt und verabfolgt werden, und daß jedes Gewinnloos, welches binnen

347 7082, 17988. 18589. 23554. 27096. 33361. 33481. 35359. 35756. 43620. 45004. 46027, 48030. 75305 ‘77489. 97394. 100846. 104176. 108269. 114134. 114450. 119839. 121848, 122396. 122399. 134028.

Dem Herrn F. W. Köttgen, Inhaber einer Maschinerbauanstalt und Eisengießerei zu Barmen, int uuter dem 4, Februar d. Js. ein Patent

auf eine dur< Zeichnung und Beschreibung nach-

gewiesene eig-nthümliche Anordnung einer Balancier-

Zwillings-Maschine für Wasserhebung, ohne Je-

mand in der Anwendung bekanater Theile zu be-

schränken, auf fünf Jahre, von jenem Tage an gere<net, und

no<h zu erledigen find.

betreffend Richtigstellung der Handels- register ein Cirkular an die pieußishen Handels- kammern versandt, welchem nehmen :

«Anläßlich der si< in Preußen an das Handels- ge/eßbu< anschließenden geseßlichen Bestimmungen über Eintragung und Löschung im Handelsregister

Die Handelskammer zu Halle a. S. hat

wir Folgendes ent-

den Bezirks au< no< „dur die Veranlagung in | das Gericht dietelve ohne Antrag ex offticio vorveh- einer bestimmten Klasse oder zu einem bestimmten | men könne. Ersterer Modus ist nur von Wenigen Saye der Gewerbesteuer vom Handel bedingt wer- | acceptirt worden, der leßtere hat rie überwiegende den joll.“ Soweit die uns zugegangenen Schreiben } Majorität für si<. Sehr beahtenswerther Weise ein Urtheil über diesen Punkt gestatten, hat man | wurde von einer Seite (Düsseldorf) zur Begrün- Seitens der Handelskammern von dem betreffenden | dung dieser Ansicht darauf hingewiesen, daß ein Rechte bisher sehr wenig Gebrauch gemacht. Unter | solher Eingriff in die Exekution geseßliher Vor- 38 preußischen Handelskammera besteht nur bei 4 | s{hriften, wie sie die Löschung ex officio enthält, nah ein bestimmter Gewerbesteuersaß als Vorbedingung | rechtlichen Grundsätzen stets nur entweder dem Ver- des Wahlrehts (Barmen 36, Frankfurt a./M. 72, | leßten oder dem Gericht zustehen dürfe.

Do 'TAIIEN- A De L E f 70413. 71342. i S L 91905 5 ür den Umfang des preußishen Staats ertheilt j QUSG 48925. 50584. 52311. 535 96. 53965. 54950. 56449. 59844. 63818. 70413. 71342. 270. 186079. 188797. 188923. 189417. 192977. 206613. 207999. 212020. 212313. 214239. 226808. für h i ¿alc ioon Braris liigs 13 Merl 36 A ns Alle | Borsiasi i 48486. 48925. 50584. 52311. 93263. 9349 E 95 16 256, 176056. . 183329. 184270. 186079. 188797. 188923. 18 . 192977. 19. 4 . 10 S worden. haben fi in der bisherigen Praxis einige niht un | Wesel 36 &, Eupen, nicht näher angegeben). Alle} Bezüglih des Punktes, unter welben Voraus- 139150. 139589. e ey Ja Le: E Jen 4 EET, ROEA, 262490. 967666. 272832. 275268. 276860. 276970. 278422. 280683. 284535. 287461. 288155. 292605. 293928. 296157, Eathsen-Weimar-Eisenäh; Hr. Carl Pieper Cie Arg trrt irr ge Dieselben ee v sih a ps e die e Ent- | ai z r a pt zu Flau 930619. 234883. 239462. ZIYISI. SALELG. LADIG, LAIVVG- E : _ N S i E e T. e ke ¡nden thren Grund einmal în ni wegzuleugnen- eidung durch das Handelsregister aus, oder für | habe, a man Nl ziemlich allgemein 302081. 311981. 316779. 330432. 335306. 336390. A die Loose: 2482. 4740. 4785. 5945. 8029. 12593. 12772. 15477. 17259. 18032. 22293. 27648. 34404. 40595. 44044. uer eru Es p Dretbon; E ar eigenthümliches Verfahren, F bet Lldeu Ber Geseesvorschriften ; dann aber haben | die Veranlagung in der Klasse À der Gewerbesteuer | der Ansicht anges! osse, daf. als Krits: ehuten Domban-Prämien-Kollekte * 114424 ) 121377. 121634. 126615. 128831. 135819. 135968. 136364. 140661. 143039. 146468. s : A esthaltende galvanishe etautneders<tage Auf | qu< neuere Geseze in Zusammenstellung mit den | vom Handel, was \cließli< dasselbe besazt, da ia | rium hier am zwe>mäßigsten die während eines

Aus der

117080. 120479.

09523. 101264. 102556. 105078. 106499. 108993, 114424.

Glas, Porzellan, Fayence u. dergl. hervorzubringen,

0827. 82879. 8516 34. 220753. 222962. 224429. 224953. 226165. 227 5 1987. 244575. 250916. au jesege m ig m Z ' Ë im hier an i : : a5. 165004. 165166. 17 39176. 18968 7 7888. 201706: 202491; 207284. 220753. 222962. 224429. 224955. 220106, ST7UB, SOA s, S An DaA SSOIE E 44 33928 as früheren zu niht leiht entscheidbaren Streitfragen | der Regel nur Kaufleute sub A. ins Hand léregister | bestimmten Zeitraums stattgehabte Nicht-Entrichtung 182108 A 258978. 272279. 278404. 282741. 286071. 286824. 294037. 294098. 297935. 304337. E L A S S. E 9 Une Veranlassung gegeben. eingetragen werden (vergl. Min.-Instruktion vom 12. | der Gewerbesteuer vom Handel festzuhalten sei.

954300. 257299. 258978. 272279. 278404.

2D

340677, 341611. 345371. 346621.

“Fi

auf welhe Kunstsachen als Gewinne gefallen sind, dieselben so bald als zulässig in Besiy zu nehmen,

The Commissioners of Patents’ Journal.

Die Beantwortung der leßteren mußte in den Kreisen des Handelsstandes begreiflicherweise ver- schiedenartig ausfallen, und so entstand nah und na<

Dezember 1861). Nur _ vereinzelt wurde die Fest- | seßung eines gewissen Steuersaßes behufs Beschrän- ; kung des Wahlre<hts als wünsch2nswerth bezeichnet !

Auch die von uns vorgeschlagene Dauer von zwei Jahren für diesen Zeitraum hat die Mehrzahl der Stimmen für sih erlangt, soweit in den einzelnen

Schließlih ersu<hen wir die Inhaber von Loosen,

ein ziemli buntes Bild von einander abweichender that- | (so spricht fich z. B. Swinemünde für 48 4 aus, / Gutachten überhaupt eine bestimmte Frist fixirt

da die Gefahr der Aufbewahrung den neuen Eigenthümer trifft. Köln, den 18. Januar 1876.

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSION, |Feuer-Versicherungs-Aktien-Gesellshaft für Deutschland ST, PETERSBURG. I

[1138]

17. Januar

1876 die Ziehung von ? Abereinstimmend mit der Amortizations-Tabelle,

ged1uckt ist, stattgefanden g A Li R À 1000 L. sterI. ; No. 000,135 No. 000,394 No. 000,651. à 509 L. sterI. 5 No. 002,532 No. 003,346 No. 003,528.

j icbsschslden-Tilgungskommission bringt hiermit zur allgemeinen Kenntnisse, Die S C E konsolitirten russischen Eisenbahn-Obligationen 1. En | Ì welche auf der Rückseite einer jeden Obligation ab-

dass am Emission,

1

Der Verwaltungs-Ausschuß des Ceutral-Dombau-Vereins.

. A d er

in Berlin. Die Herren Aktionäre der Gesellschaft werden zu der am

Montag, deu 28. Februar 1876, Vormittags 11 Uhr,

im Theatersaal der Passage hierselbst, Eingang: Behrenftraße Nr. 50, an der Friedrichstraße, ftatt- findenden - außerordentlichen General-Versammlung

ergebenst eingeladen.

Um unseren Lesern auh rü>fi<tli< der außer- halb ‘des Deutschen Reichs verliehenen Patente Material zu liefern, hatten wir seit Anfang dieses Jahres begonnen, das Inhaltsverzeichniß der neuesten Nummer von The Commissioners of Patents Journal abzudruden. Sieran sollten fich ftatistishe Notizen über die ausländischen Patente und ein Hinweis auf die wichtigeren in jenem Journal erwähnten Erfindungen \{ließen.

Hr. Carl Pieper, der Inhaber des bekannten Patentbureaus in Dresden, hat \i<h erboten, uns bei Ausführung dieses Planes behülflih zu fein und uns zunächst die fstatistishen Notizen über die verliehenen Patente nah The Commissioners of Patents’ Journal und anderen amtlihen Quellen

sählicher Zustände, in eiuem Gebiete, wo die Herbei- führung eines einheitlihen Rechtszustandes in der Absicht des Geseßgebers lag. Zur Initiative, um hier Abhülfe zu hafen, find nah unserer Meinung vorzugsweise gerade die preußischen Handelskammern berufen, ni<t nur aus dem allgemeinen Gesichts- punkte, weil fie, wie das Geseß vom 24. Februar 1870 sagt, die Gesammtinteressen der Handel- und Gewerbetreibenden wahrzunehmen, sondern speziell auch, weil sie unter den erwähnten Mißständen am meisten zu leiden haben, bei einer Abstellung der- selben also au< am meisten interessict sind. Basirt doch dem eben genannten Geseße zufolge die Han- delsfkammer s<{ließli< im Wesentlihen auf dem Handelsregister! Diese Erwägungen waren es, wel<e die Hallishe Handelskammer bestimmten, das Cir-

worden ist. Uebrigens fehlt es in letzterer Bes ziehung auch ni<ht an abweichenden Vorschlägen. au< in unserm Bezirke in den leßten Jahren Stim- | So wird von einer Seite (Hannover) der Ablauf men laut geworden find, wel<he die Zahlung von | von zwei Jahren, während welcher die betreffende mindestens 72 6. jährliher Gewerbesteuer vom | Firma eine Gewerbesteuec nicht bezahlt hat, nicht Handel als Vorbedingung des Wahlrechts zur Han- | als ausreichende Rechtfertigung für die offizielle delskammer erklärt wissen wollten. Jndeß ist man | Löschung dieser Firma angesehen, und deshalb erft bisher nicht weiter darauf zurü>gekommen, da uns | no< ein Ediktalverfahren als wünschenswerth eine derartige Forderung nah Lage der jeßigen | empfohlen. Andererseits hält man mehrfa< die Handelsverhältnifse nit gerade ein brennendes Be- | Dauer von zwei Jahren (der nit gezahlten Ge- dürfniß zum Ausdru> zu bringen schien. Sollte | werbesteuer) für eine zu lange. Von einem Gut- dagegen eoent. dur< spätere geseßliche Bestimmungen | achten (Cöln) wird der Zeitraum eines Jahres für die Eintragung von Bäkern und Fleischern (sub A.) | völlig ausreichend erklärt, und von einer anderen für nothwendig erklärt werden, fo dürfte für unsere | (Frankfurt a. O.) ein Ediktalverfahren mit Prä- Handelskammer (und, wie wir glauben, auch für die | klusivfrist von 3 Monaten vorgeschlagen.

meisten übrigen) gerade die vorliezende Frage vor- Beachtenswerth erscheint ferner die von einer Han-

den Mittelsaß der zweiten Abtheilung von Steuer- klasse A. IT. Bemerken wollen wir hier no<, daß

A e ae x E E Dio entri i itimationen werden in dec Zeit vom 21, bis 26. Februar cr. S fularshreiben vom 15. November p. an sämmtliche | zugsweise eine zwe>dienliche Ecledigung erheischen. delsfammer empfohlene Fassung (Thorn): „Firmen,

No 022.681 No. 022,082 No. 022,103 No. 022,114 No, 025,405 No, 025.416 No. 025,427 No. E während De R Si E E s I Tdaciecdinita E 33 L.“ gegen “arius der Es A. i È Î preußische Handelskammern zu rihten. Es handelte IIT, Wie zu erwarten, haben si< in allen größeren | deren Inhaber gestorben oder notoris< längere Zeit

E 622.082 _" 022.093 022,104 022,115 025,406 025,417 Ee 025 440 Aktie auzgebändigt. emgemäß werden wir morgen zunächst eine | fich dabei für uns darum, ausreichendes thatsächliches Handelskammerbezirken vielfahe Unrichtigkeiten | aus Dentschland abwesend sind, können auf Antrag

022.083 022.094 022,105 022,116 025,407 025,418 025,429 029/101 Ln ARER Tagesorduung: von Hrn. Pieper entworfene tabellarische Ueber- Material und mit Gründen belegte Meinungen und Gut- | bei Führung der Handelsregister einge- | der Handelskammer von dem Firmenregister abgesetzt

022 084 022,095 022,106 022,117 025,408 025,419 025,430 029, Entgegennahme des Berichtes der außerordentli<hen Revisionskommission und im Anschlusse si<ht über sämmtlihe in den Jahren 1850 bis | achten entgegenzunehmen, um so in den Stand ge- | s{li<hen. Zur Beseitigung dieser Mißstände mußte | und in eine zu bildende Abtheilung des Firmen-

22.085 022.096 022,107 022,118 025,409 025,420 025,431 d B \<lüfse über die Vorschläge derselben. 1874 ertheilten Patente veröffentlihen, woran | sebt zu sein, geeignete Vorschläge machen zu können, | die Aufstellung der Wahllisten zur Handelskammer | registers „Ruhende Firmen“ übertragen werden.“ 022.086 022.097 022.108 022,119 025-410 p E aran Be Mie Adee die Tibiuee 1876 L sh dann die erste statistische Zusammenstellung E O Tan ee 18 N N e a beste T S h E darbieten. Ai a L rif Ea ' 099 087 022,098 022,109 022,120 20,41 29422 g ' a. * r. L Cer e Fhoi antenswerther Weise willfahrt wo:den, indem Aus den eingelaufenen Gutacbten haben wir denn | haben fi innerhalb bestimmter Frist über Beibe- ¿ E088 022 029 022,11 025,401 025,412 025,423 025,434 Feuer-Verficherungs-Aktien-Gesfellschaft Fur Deutschlaud L E ges Handelskammern auf unser Cirkular vom 15. No- | au ersehen, daß auf diesem Wege bisher schon fast | haltung der Firma zu erklären, widrigenfalls die :

(99 089 022.1C0 022.111 025.402 025,413 025,424 025,435 A d I er 6“ Die Mittheil d 3 J (t S vember antworteten und zwar: Barmen, Swine- | überall re<t befriedigende Resultate erzielt worden | Löschung ex officio erfolgt.“

022.90 022.101 022.112 025,403 025.414 025 425 025,436 9s < G 7 E MORIOA nha Sverzeihnisses Vol | münde, Cassel, Göttingen, Elberfeld, Aachez, Trier, | sind. Jst doch au dur< den Erlaß des Handels-} Zum Schluß sei no< eine Entscheidung un-

022.091 022.102 022,11 025,404 025,415 025,426 025,437 Der Direktor. he Commissioners of Patents Journal wird | Grünberg i./Schl, Saarbrü>en, Coblenz, Lüden- | Ministers vom 29. Oktober 1873 den Handels- | serer Frage erwähnt, die um so mehr Be-

S i O E E No 086.443 [849 j Feldhaus,. dadur überflüssig und deshalb unterbleiben. scheid, Arnsberg, Düsseldorf, Leer, Lennep, Münster, | kammern gegen fcüher wenigstens die Arbeit in vielen achtung verdient, als fie na< eingehender

No. 084,681 No. 084,657 No. 084,693 No. 084,699 No. 084,705 No. 084,71 1 No. 084,717 No, E 444 In Betreff des Hinweises auf die wichtigeren Hannover, Minden, Braunsberg, Breslau, Cöln, | Beziehungen erleihtert!! Zur Erreihung möglichster { Eröôrteruug aller eins<lagenden Verhältnisse ge-

(84,682 (084,688 084,694 084,7CO 084,706 084,712 084,718 8E AAE is , 1 S l d neu ertheilten Patente behalten wir uns weitere | Wesel, Lauban, Frankfurt a./O.,, Posen, Siegen, | Uebereinstimmung des Handelsregisters mit den | wonnen worden ist (Cöln): „Sollen die jeßt beste-

0&4 683 084,689 082 695 084,701 084,707 084,713 084,719 OBEAAE Feuer-Versicherungs-Aktien-Gesellschaft für Deut 1 N Mittheilung vor. Bromberg, Emden, Duisburg, Thorn, Halberstadt, | thatsächlichen Verhältnissen ist man fast überall mit henden Mißstände, betreffend die Firmenlös<ung, (84,684 084.650 084,696 084.702 054, (V8 084,7:4 E O86 447 E Franffurt a./M., Neuß, Eupen, Sorau, Görliß, | den betreffenden Handelsgerichten in eine zwe>ent- | definitiv beseitigt werden, so handelt es sih einmal L (84,685 084,691 064,657 H pre ORLTIE 086 4 2 086,448 [850] A d I @ P 6“ Uebersicht der Waar ichen - A l Cottbus, Nordhausen. sprechende Kommunikation getreten, und es verdient | darum, die Handelsregister mit den that\ächlichen /

084,686 (84,692 084,698 084,744 084.710 084,716 086,442 : 99 d Erst E arenzetczen - Znmesl- Im Folgenden beabsihtigen wir nun den verehr- | als erfreulich konstatirt zu werden, daß die Gerichte | Verhältnissen wieder in Uebereinstimmung zu brin-

0E Zzsamm:n 3 Obligationen à 1,000 L. = 3.000 L î B ungen und Eintragungen beim König- lihen Handelskammern kurz das Resultat der in im Allgemeinen den Handelskammern in bereit- gen, und andererseits der Wiederkehr des jeßigen

3 L = 500 = 1,500 », in erin. lichen Sandelsgericht Leivzig. diesen Antworten niedergelegten Ansichten mitzutheilen. | willigster Weise entgegengekbommen sind. Zujtandes vorzubeugen. Ersteres ist aw sichersten

¿1 G » 100 »= 8,100 - Die Herren Aktionäre der Gesellshaft werden zu der am / Bei dem Königlichen Handelsgeriht zu Leip- | Wir fühlen uns dazu um so mehr verpflichtet, als | CEcwähnenswerth erscheint das in mehreren Be- | zu erreichen, wenn die alten erloschenen Firmen,

4s N 50 = 2400 » Montag, den 28. Februar 1876, Nahumittags 3 Uhr, zig, als der dur< $. 20 des Reichsgeseßes vom | von vielen Seiten dahin bezügliche Wünsche ausge- | zirken (z. B. Lennep) beobachtete Verfahren. Die | wel 4;(e während eines Jahres Gewerbesteuer nit

mehr entrichtet haben, ex officio im Handelsregister p gelö\<t werden; leßteres dadur, daß einem Antrage î

sprochen worden sind.“ Handelskammer fertigt selbs eine möglichst genaue

im Betrage von 15,00 L. 30. November 1874 bestimmten deuts<en Central-

Im Ganien 1595 M

Uebereinstimmend mit dem zm 9. Januar 1570 AHerhöchst erlazeenen Edikte wird, wie im

E 4 A I ab Inn die Zahlung des

Texte der Oblig

der Ziehung stattifinden:

bel- i J h Herren N. M. Bothsehild er Bazbel; in London durch Herren N. M. Bo il ; L. Ster Pa éx r Bothschild in Francs à 25 Francs 20 Cent. per L. Sterl.; in Frankfaort a. M. durch “9 Bothschild und Söhne in Gulden um Tagesceurs auf London; in Amsterdam in

brüder

4 Aren n out hrt ALiOTEN ALZEeiuATk,

Kapitals ciner jeden Obligation zechs Monaie nach in Petersburg darch die Beichzbank in Rubeln, nach dem Cours à 375 Pence

Söhne in L. SterL; in

1

Paris darch G e€-

im Theatersaal der Passage hierselbst, Eingang: Behrenstraße Nr. 50 an der Friedri straße, statifindenden z 10. ordentlichen General-Versammlung

st eingeladen. : ; : E ‘Die a Eintritt erforderlichen Legitimationen werden in der Zeit vom 2L bis 26. Fe-

Anmeldestelle für Waarenzeichen ausländ ischer Industrieller, find bis zu Ende d-s Monats Januar 1876 im Ganzen 2294 Waarenzeichen von 851 Firmen angemeldet worden, von denen 370 Firmen mit 1208 Zeichen auf Frankreich,

1874 zur Gewerbesteuer vom Handel in Steuer- flafse À. veranlagt worden, zur Eintragung ins Handelsregister für verpflichtet zu erachten sind, gehen die Meiyungen sehr auseinander. Darüber

I. Hinsichtlich der Frage, ob die Bä>er und | Liste sämmtlicher zur Gewerbesteuer vom Handel Fleischer, soweit fie gemäß Geseß vom 5. Juni | sub A. veranlagten Firmen an und übersendet die-

auf Streichung in der Gewerbesteuerrolle nur auf Grund des Nachweises über die bewirkte Löschung im Handelsregister Folge gegeben werden dürfe.“ Bevor wir bez. der eben erörterten Punkte unserer Meinung Ausdru> verleihen, sei no< gestattet,

selbe dem Gericht, damit dieses hinter jeder Firma bemerke, ob diese eingetragen ist, oder ni<ht. Die Eingetragenen werden dann im Jahresbericht ver- öffentliht. In zwei Bezirken führt auch die Handels-

mai 7 di G A E Aar ; . L, egen L 2 2 LEES s s A . ( A L D Gans E L und in Berlin ia Thalern; in den beiden letztgenannten Orten durch die Banquiers, | bruar Cr. R pi pi ues im Geschäfislokale „SE<hifsbanerdamm Nr. 38 its D i S Großbritannien | aber herrs<t völlige Uebereinstimmung, daß der Gens ! fammer ein selbstgefertigtes Handelsregifter (Thorn | Einiges über unsere Stellung zur ganzen Sache wedeho vem dew Kontrahenten bestimmt sind, zum Tagescours anf Lordon. . L 5 Verzeigung s BEEE s TagesS$orduung: mit Irland, sus allein das Merkmal der Kaufmannsqualität | und Halle a. S.), „welches dur die Bekannt- | vorauszuschi>en: O E "Die Coupons, welche erst nach dem Anszablangstermin fällig werden, müszen mit den Ñ ga 1) Erstattung des Ges<äftsberihtes pro 1875. 79 2 4 : „. Oesterreich, ni<t abgeben- könne, daß also auch $. 1 des Geseßes | ma<hungen des Gerichts forreft erhalten wird. _Wir glauben nit, daß fi die Regierung zum | ren Torzestellt werden, widrigenfalls wixd der Betrag der fehlenden Coupons von der auszuzahlenden 2) Degal. des Nevisionsberithtes. 192 L M , Belgien vom 95. Juni 1874 für Bäder und Fleischer nicht | Hierbei ist _das Central - Handelsregister (Beilage | Erlaß einer Novelle zum Handelsgefeßbuh herbei- À N p di B Obligationen in Abzug gebracht. ) Dedgl. Des Decharge S 7 die Vereini ten | twa das Gegentheil habe statuiren wouen. Als | zum Staats-Anzeiger) von großem Nuten. Um ' lassen würde, ledigli< der hier besprochenen Miß- e) E E E E T S ry Syn de ns-Kommission vro 1876 S R N 1 | Kernpunkt unserer Frage is demgemäß allerseits der | auch einige bestimmte Zahlen anugeben, führen wir | stände weger, könnten aber auch andrerseits darin R Verschiedene Bekanntmachungen. 8 anf A a mee des & 61 des Statuts S ord- Mun ast Eig s wir ret: biet gn L R Nar e Ei En auf wt den e Lis u E At R R r . / 5 c : it T; f : S wal- : , „Sind Bä>er un eishe: überhaupt den gelten- ntrag der Handelékammer é irmen eingetragen tandpunkt, der auch in vielen Gutachten zu Tage t [2082! eKolnische Privat-Bank. 6) e thes. Wiederwahl zweier Mitglieder und eines Stellvertreters des Ver 1 Dia L Rußland, den handelegeseßlichen Bestimmungen gemäß als | und 139 gelöscht, gegen 74 bezw. 55 im Vorjahre. | tritt): Derartige Abänderungen müssen einer event. 1A L e [ E 7) Sas pi 3 Feststellung der Reihenfolge für das Ausscheiden der einzelnen Mitglieder L 1 Shweden Kaufleute zu betrachten oder ni<ht?“ Diejenigen | Die Handelskammer Duisburg hat 1874 durch ihr | Revision des Handelsgeseßbuchs vorbehalten bleiben ; ¿i Tie zwanzigqite ordentliche Generalverfamm UNg findet am des Bcrwalitaiübrathes, kommen. Siervon wurden dur< Eintrag in das | Gutachten also, welche si< für die Eintragungs- | Vorgehen 25 Eintragungen und 12 Löschungen ver- | nur dann, wenn die Mängel des Gesetzbuchs als 4

Ganzes ins Auge gefaßt werden, läßt si<h u. E. die nöthige Objektivität erwarten, welhe im Interesse der Sache wünschenswerth erscheint. Wir haben deshalb auch mit der Sammlung des vorliegenden

a? eh Zeichenregister erlediat: pfliht aussprehen, thun dies nicht deshalb, weil Berlin, am 2. Februar 1576. henregij J einige Bä>er und Fleish-er in Steuerklasse A. ver-

Feuer-Verficherungs-Aktien-Gesellschaft für Deut chland 58 E ice Industr. N ra Zeichen, anlagt sind, sondern in erster Linie darum, weil fie

anlaßt, Ja unserem Bezirke hat, wie der leßte Jahresbericht ausweist, 1874 eine Zanahme von 911 Firmeneintragungen gegen 1873 stattgefunden.

Samstag, den 4. März a. c,, Vormittags 11 Uhr,

im Bankgebäude, Agrippasiraße Nr, 12 hierselbst, ftatt, und sind zu derselben die Herren Actionaire

R j L 4 : 66 É E y die eben Genannten für Kaufleute im Sinne des | Im Allgemeinen läßt sih behaupten, daß durch die ) 3 bierdur E e ied fönnez ven ten, gemäß $. 36 tes Statuté hierzu bere<tigten 9 A d I e r. S ôfterreihish. v Os p Gefeßes ansehen; wie au< andererseits von | Jnitiative der Handelskammern, denen ja ihrer | Materials nihts Anderes beabsichtigt, als zur künf- ¿ Actien ziren vom 2. März c. ab in Empfang genommen werden. Der Direktor. 2 s belgisher E 20 " denen, welche gegen die Eintragungspflicht sind, | Stellung zufolge die einschlägigen Verhältnisse mei- | tigen Revision des Handelsgeseßbuhs einen that- Î

tionairen v “AZI C. Tages-Orduung: i 5 : Feilildhaus. D " nordamerifan. Ï ú S als Grund die fehlende Kaufmanntqualität | stens genauer bekannt sein werden als den Gerichten, A Beitrag zu liefern, um dadurch den betr. d

1) Berit tes Aufficitêrathes über die Lage des Geschäftes im Allzemeinen und über die 150 À Gde ; v. an, TUIITGOEN ,, L, Ln SNA angetnhet U M ERE W Qs der Be regtlteE E E ragen, aue an uns liegt, möglihste Berücksichti- 4

eeltato des verigsßenen abres insbeiondere: : S - 5 116 , - - eo e nicht erforderli. Gehalt 2100—3 esu wedischen 1 er Stimmen für und gegen betrifft, so überwiegt | in sehr anerkennenswerther Weise gefördert worden ist. | gung zu i ern. ; L Ï

Resultate det ge Deigemen urs ASEEE, weiche den Anfirag erhalten, die Bilanz mit den Büchern und | [1169] Erledigte Stadtsekretärstelle. aus innerhalb Ÿ Wochen unter Beifügung der Zeug- T, Selb \<wedischen T Baer. | len aeue nt ienEn die Eintragung der | 1V. Die Nothwendigkeit einer Abänderung der- | Ad. 1. Endlich sei no< erwähnt, daß si unsere ü : : . I . äder un eier aus)prehen. In

l / : mehr oder | jenigen geseßlihen Bestimmungen, denen zufolge im weniger bestimmter Weise für Eintragungspflicht er- F des Erlöschens einer Firma die Löschung im flären sich: Bromberg, Düsseldorf, Frankfurt a./O., | Handelsregister nur auf Antrag des Jnhabers Lennep, Neuß, Posen, Siegen, Trier, Wesel, da- l oder von dessen Erben oder Vertretern erfolgen darf !

nachstehenden Vorschlägen und die Fragen sub 1 und H 4 lediglih auf Erwägungen praktisher Art stüßen, A ganz abgesehen von der juristishen Lage der Sache.

Bez. des Punktes sub 1 find wir ant diesem Wege

n SeGcim d s. Februar 1876 e , den 5. Februar b É Der ai. Holmar,

4“) d gp e a 0 , 4A 7 70 4 + +7 - Ö E @ H a Ä f Serixtaren der Gesellschaft zu veogsensen, und r-<tfindend, der Direc e DeSarge zu ertheilen; Die Stelle eines Stadtsekcetärs hierselbft, der 3) Neuwabl des Auffichtérathes na 5. 17 des neuen Statt?, zugleih die Geschäfte des Standesbeamten mit Köln, den 5. Febraar 1376. s : wahrzunehmen hat, soll baldthunlif wieder beseßt Die Direction. werden. Bestehen eines juristishen Examens ift

und verblieben demna<h Ende Januar a. c. un- erledigt 274 Anmeldungen mit 921 Zeichen, be- aUglih welcher die erforderlihen Unterlagen von