1876 / 37 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zeichen - Register.

(Die ausländischen Zeichen werden unter

Leipzig. Als Marken sind eingetragen zu der ana: S E En Co. zu Bordeaux E 2 n Wi in KrantreiW, na nmeldung vom 30. Oktober | den Artikeln angebra<t wird. Leipzig veröffentlicht.) 1875, Vormittags 11 Uhr, für eine bestimmte Königliches Sia zu Leipzig Berlin. Als Marfen sind eingetragen zu der Sorte Wein Dr. Hagen. : Firma: „Actien-Gesellschaft für Auilin-Fabri- _—— kation“ vor dem Schlesishen Thore Berlins an E our der Treptower Brü>e nah Anmeldung vom 11. De- unter Nr. 1334 das | oa, vas F zember 1875, Vormittags 114 Uhr, für die aus Zeichen: || a3 Sms ( ; ; Steinkohlentheer stammenden Fabrikate der Gesfell- : | G.PBELLER & C?° in Frankreich, nah Anmeldung (G. ?

schaft, hauptsächli< Anüin-Farbstoffe mont A | Mobs B U ta Miner: Id

wasser unter Nr. 1385 das E Zeichen : S j welches auf den Flaschen angebracht wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen.

zeihnenden Zahlen, bez., bei Gegenständen gerin- geren Umfanges, unter Weglafsung der Zahlen, auf

O L VIA AROUD V 5U!RA 64 T2US LES PEIDUIZES ASTEITES SUCELZS D LA ViANDE U FOSTIF 4ST ras TICELLEDCE

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

S ra e a M T Berlin, Freitag, den 11. Februar 1876.

gen der Produkte angebracht werden. S E y f : eg ; Königliches Handelegericht zu Leipzig. In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlihen Bekanntmachungen über Eintragungen und Lösungen in den Handels- und Zeichenregiftern, sowie über No nkurse veröffentlicht : Dr. Hagen. 3 S Tee ibt der anstehenden Konkurstermine 7) die von den Reihs-, Staats- und Kommunalbehörden Hg grGenen Suhmissionstermine 3) die Vakanzen - Liste der dur Militär-Anwärter zu beseßenten Stellen, N die L E E tien Berlin, at 5) fu Bea E E L Ss, 10) die Uebersicht der bestehenden Postdampfschiff-Verbindungen mit transatlantis<hen Ländern, 6) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter, 11) das Telegraphen-Verkebrsblatt.

Der Inhalt dieser Beilage, in welher auc die im $, 6 des Geseßes über den Markeushut, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au< in einem besonder en Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. «a: #6)

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann dur< alle Peft-Anftalten des Ju- Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reih erscheint in der Regel tägli<h. Das nud Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, SW., Kiuiggrkgersiraye 109, und alle | Abonnement beträgt 1 4 50 H für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 $ Rott V A Db einctirvin 1 dié Bucbhandlungen, für Berlin au< dur< die Expedition: SW. Wilhelmstraße 32, bezogen werden. Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 80 A.

Firma: Robert Sorby «& Sons zu Sheffield E C R E E abitarial ü i i

L a L E AERS 4 SINAN Vom Central-Handelsregister für das Deutsche Reich werden heut die Nrn. 48 und 49 ausgegeben.

1875, Abends 9 Uhr 30 Minuten, für Schneide- werkzeuge, Sägen, Schaafscheeren, Sensen, Stahl, Stahlwaaren und allgemeine Kurzwaaren

unter Nr. 1450 das Zeichen : |,

S PRIX:5 FR

Y Leipzig. Als Marke ist eingetragen zu der Firma Société des Eaux d’Orezza zu Paris

V wle Oupenlod Î TRus.

E T a

z M S

Leipzig. Als Marke if ein- getragen zu der Firma: J. B. Martin zu Paris in Franfrei<, na< Anmeldung vom 30. September 1875, Abends 7 Uhr 30 Minuten, für Musikinstrumente unter Nr. 1451 das Zeichen: MARQUE DE FABRIQUE

welches auf den Instrumenten selbst angebra<ht wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen.

j S Pa 2A: EcS ; E S S Wasserblau

{ arsenfrel)

3BBB extra

1) unter Ne. 1, bei gewöhnlich. Verpa>ung als Etiquette dienend, das Zeichen :

unter Ne. E

Zeichen :

1335 das

G. PRELLER & ©°

BORDEAUX

Leipzig. Als Marke ift eingetragen zu der Firma :

E Turner «& Sozs zu Birming- E am in England, na

Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Anmeldung voin 30. Sep

Dr. Hagen. tember 1875, Abends

Z 8 Ubr, für Knöpfe, Hem-

denfkfnöpf<hen und andere

Kleiderbefestiger unter Nr. 1423 das Zeichen:

und als Schluß- |} verband dienend das |

Zeichen :

2) unter Nr. 2, bei Verpa>kung der Waaren in Gläsern als Etiqu-tte die- nend, das Leichen :

Leipzig. Als weitere Marke ist eingetragen zu der Firma: Ch. Fay zu Paris in Franfk- rei<h, na< Anmeldung vom 15. Januar 1876, Vormittags 11 Uhr 45 Minuten, für Par- fümerien aller Art unter Nr. 1339 das Zeichen : | wel<hes auf den Fabrikaten selbst, wie auf ihren Umhüllungen und Verpa>ungen angebracht wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

welches den Waaren eingeprägt und auf den Karlen

und Etiquetten, an welche dieselb i

ahgébracit wird, < eselben befestigt sind,

Königliches Handelsgeriht zu Leipzig. Dr, Hagen.

Leipzig. Als Marken find eingetragen zu der Firma: Alfred Landta & C5. zu Paris in Frankreich, nah Anmeldung vom 28. Sep- tember 1875, Vormittags 10 Uhr, für ein pharma- CUnIGes Präparat: Sirop antiphlogistique de

riant,

Mittheilungen aus dem Patent-Bureau des Ingenieurs Herru Carl Pieper, Dresden.

In 4 Jahren 1869-72 koms men dur{<- \<nittlih pro Jahr auf 1 Million Einwohner Patente :

und alsVecsc{luß- band dienend das Zeichen :

A C E

Die in den einzelnen Staaten

ertheilten Applikationen, Ca-

yeats, Patente und Verlän- gerungen.

1850 1851 1852 1853 1854 1855 1856 1857 1858 1859 1860 1861 1862 1863 1864 1865 1866 1867 1863 1869 1870 1871 1872 1873 1874

unter Nr. 1453 das. Zeichen:

ie deutshen Staaten. Die {< aten 79 : 641

atente 5 : :

Preußen { Banne 4 1 0 Hannover . . . Patente 8 : 54 60 58 Hessen K. Fürstth. ü 9 3 E S z T 9 19 Franksurt . , L 9 3 4

B Z

| Patente

61 51 93 Sachsen . Berlng.

132 137

ó 4 7

Württemberg Patente E 65 69 E 0 Í

Oldenburg . . - Ï

102 73 1

J

195 100 119 108 88 S 2 M D 14 8 10 9 8 8 10 92 199 1400 11€ 19 97 39 c 38 3 31 46 97 61 69 39 6 C Va 6 12 9 2 9 ‘40 c 10 10 12 32 20 25 38

09 dD

Leipzig. Als Marke ist einge- tragen zu der Firma: J. «& J. Colman zu London in Eng- land, na< Anmeldung vom 30. Sep- tember 1875, Abends 9 Uhr 45 Mi- nuten für Mosftci<h, Stärke und M unter Nr. 1342 das Be :

4) unter Nr. 4, a e E { welches auf die das Präparat enthaltenden grüne ipcziell für der Ex. | DIRE Ij s q | welches auf den Waarenpa>eten angebra<t wird. Flaschen geklebt wird, Y E

3) unter Nr. 3, speziell für den Export nah Ostindien, das

Zeichen : da an zu Preußea gehörig.

unter Nr. 1454 das Zeichen : ROB®? SORBY

& SON S

unter Nr. 1455 das Zeichen: ROB? SORBY L

wel<he den Waaren aufgeprägt und als Etiquette an den Umhüllungen angebracht werden. Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

unter Nr. 1445 das Zeichen :

port nah China, | Königliches Handelsgericht zu Leipzig.

das Zeichen : L

5) unter Nr. 5, D speziell für den Export 1 nah Japan, das Zei- chen: ;

Je nah der in der Verpa>ung enthaltenen Farbe pre die Bezeichnung derselben und der Farben- ru>.

Königliches Kreisgericht. I. (Civil-) Abtheilung

zu Berlin.

Constanz. Als Marke ist gelös<ht das unter O. Z. 1 zu der Firma „Taverrey & Ermatinger in Constanz“ in Nr. 145 des „Deutschen Reichs- Anzeigers“ von 1875 für Cigarren eingetragene Zeichen. Constanz, 4. Februar 1876. Gr. bad. Amtsgericht.

Constanz. Als Marke ist eingetra- . DE p gen unter Nr. 2 zu der Firma: „Theo- È dor Ermatinger in Constanz“, nads S Anmeldung vom 4. Februar 1876, Nach- mittags 34 Uhr, für Cigarren das Zeichen : Constanz, 4. Februar 1876. Gr. bad. Amtsgericht.

Dresden. Als Marke ift eingetragen unter Nr. 30 zu der Firma: Iohanues-Apotheke, I. E, Türk in Dresden, na< Anmeldung vom 29. Sep- tember 1875, Mittags 12 Uhr, für die von der ge- nannten Firma fabrizirten sogenannten Dr, Oehme- s\hen Geheimmittel, als: Arcanum philosophicum, Pilulae mirabiles, Gallentinktur, Scorbuttinktur, blutreinigende Ptisana, blutreinigenden Thee, Purpur- pulver, Purpuressenz, Gesundheitsbalsam, Eiterflußpulver, Sophienpillen, Wund- balsam, Wundwasser, Flußtinktur, Bezoardische Tinktur, Alterationspulver, Universalpflaster und Kinderbalsam das Zeichen : Dresdeu, am 26. Januar 1876. Königliches Handelsgericht im Bezirksgeri cht. Bäßier. Leipzig. Als Marken sind eingetragen zu der Firma : Emile Justin NMenier zu Paris in Franfkreih, na< Anmeldung vom 23. September 1875, Mittags 12 Uhr, für Chokolade :

a 1023 das N mi on 4

H cnacoLAT-MENIEn P

me auf den Umschlägen der Waare angebracht

unter Nr.

Zeichen :

1024 das

welches den Chokoladentafeln felbst S4 Königliches Dauduidgrciite L auf epreßt” wird.

Dr. Hagen.

Leipzig.

Als Marke ist ein-

getragen zu der Firma: WAUKENPHAST

Waukenphast S

«L Co. zun Loudon ri

in England, nah An-

meldung vom 30.Sep-

tember 1875, Nach-

mittags 4 Uhr, für

Stiefel und Schuhe

unter Nr. 1343 das

Zeichen : Y

welches den Artikeln aufgedrü>t und als Etiquette

an den Verpa>ungen angebracht wird.

Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen.

TRADE MARK. FIVE MILES

AN HOUR

Leipzig. Als Marken sind eingetragen zu der Firma: William Bartleet « Sons zu Reddith in England, nah Anmeldung vom 1, Ok- tober 1875, Bormittags 11 Uhr, für Nähnadeln und Fischangeln

Kie 1 ÉW.BARTLEET

¡ &SONS XTENTEES

unter Nr. 1378 das Zeichen :

& SONS Drilled Eped Sharps

Be

5 Royal Quality

unter Nr. 1379 das Zeichen :

edâditch,

unter Nr. 1380 das Zeichen :

LE (F

SHARPS

F'OR THE

WOILLIOy

d L EppITCE, DEPOSE, 1867

unter Nr. 1381 das Zeichen:

wel<he auf den Umhüllungen u Da rioliches H Beth E öniglihes Handelsgericht zu Leivzi Dr, Hagen. 9g.

Leipzig. Als Marke ift eingetragen zu der Firma: Ph. Mourey «& Re- neaume zu Paris in Frankreih, nab Anmeldung vom 22. September 1875, Mittags 11 Uhr 30 Minuten, für vergoldete oder versilberte Gegenstände unter Nr. 1384 das Zeichen:

9 PH. MOCUREY 75

welches auf den Umschlag gedru>t wird.

Leipzig. Als Marken find eingetragen zu der Firma: Martell æ& Cie. zu Éoatias in Frank reih, nah Anmeldung vom 29. September 1875, Vormittags 10 Uhr 31 Minuten, Brannt weiue

welche auf den bra<t wird.

Leipzig. Als Marke ift eingetragen zu Trébucien & fis zu Paris in Frankreich, nah An- meldung vom 30, September 1875, Abens 8 Uhr, für Kaffee unter Nr. 1447 das Zeichen:

welches auf den d ; E angebracht O i<sen und sonstigen Behältnissen

Leipzig. Firma: i nes ne ang vom 28. , Vormittag / ur i Proputte V, pharmaceutis<e

unter Nr. 1448 das Zeichen:

unter Nr. 1449 das Zeichen :

unter Nr. 1446 das Zeichen :

Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen.

für Cognac-

unter Nr. 1435 das Zeichen :

J &FMARTEI,

unter Nr. 1436 das Zeichen: COGNAC

unter Nr. 1435 das Zeichen:

unter Nr. 1437 das Zeichen:

Slas<hen, Fässern und Kisten ange-

Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

der Firma:

NSTSE A VAPEUR 25, DURS DE VMINCUAKES, A PARIS

Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

Als Marken sind eingetragen zu der F. Aroud zu Lyon und Paris in eptember

j VIN ET VIANDE VIN AROUD ATOUS LES PRINCIPES NUTRITIFS DELA VIANDE

4E CONDIAL LE PLUS PU!S5ART iquegr La plus répa! Un comvale xene 1 Jes nel

eret erer Cme

IANDEæ, FzA 67

F FERROCIBENE A RGEE f

VI FERROG ARSTD

SATOUS Ls EICIPES NUTRÎTIES TOLUDLE S Een i ag A ROGTRENRTEGN >42 EICALLÉNCT

me V'Eterete a bea andes

ig. Dr. Hagen. 98

welches unter Wechsel der, Monat und Jahr be-

Dr. Hagen.

Leipzig. Als Marke ist eingetragen zu der Firma: Guérin-Boutron Erd GA zu Paris in Frankreih, na< Anmeldung vom 27. September 1875, Vormittags 9 Uhr, lz 527 / für Chocoladen, unter

Nr. 1458 das Zeichen: ;

welches auf den die Chocoladen enthaltenden Um- {lägen und ihrer Verpa>ung in Dru> angebracht

wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen.

Leipzis&. Als Marken sind eingetragen zu der Firma Société de Raffinerie Constant Say zu Paris in Frankrei, für Zu>er, na< An- 10 un vom 30. September 1875, Vormittags

unter Nr. 1459 das Zeichen :

unter Nr. 1460 das Zeichen:

unter Nr. 1461 das Zeichen :

unter Nr. 1462 das Zeichen :

unter Nr. 1463 das Zeichen :

welche auf den Umschlägen der Zu>erhüte angebracht werden ;

na<h Anmeldung vom 29. Oktober 1875, Vormit-

AY

tags 11 Uhr,

unter Nr. 1464 das Zeichen :

welches auf den unteren i N ; seßt wird. ren Theil der Zu>erhüte ge

PRIX: 5 FR:

Berlin: Redacteur F. Preh m. Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: W. Elsner

Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen.

Braunschweig P a, atente S. Coburg G. Verlng.

S. Rudolstadt . Patente Außerdeutsche Staaten. Applic. Caveats Desings Rene eiffsues . Patente . Patente Applic. Patente Patente Zusaßp.

MONMNOONONNUNE-

Amerika Ver. Staat.

Belgien Dänemark

England ohne Colon. ( Frankrei <

Italien Bein i atente Oesterreih-Ungarn Perlng. Portugal . . , Patente Rußland (europ.) . x 36 23 SEweden . É C O1 19 S - 660 O

Anmerkung.

2673 901

958 867 3045 2187

3111 954 arent usaßp. - 406 11 30 42 23 25 36 71 64 T1 81 86 67 T8 64 41

109 934 94

Die außerdeutshen Staaten sind nah dem Alphabet, die deutshen [ge Die cursiv gedru>ten Zahlen sind nicht direkt amtlichen Quell:n entnommen, aber wahrscheinli< alle genau.

8 8 9 0 0 0 1 2 1

6225 7593 4643 1097 10384 700

4538 4819 3340 1551 1719 1774

3106 3200 3007 3000 3196 3276 2094 2028 1954 1977 2063 2047 4403 4586 4400 4039 4606 4476 1342 1358 1524 1428 1400 1516 1465 107. 197 211 146 133 168 207 P 119 12 21-20 E 3 4 9 9 L 491 534 645 715 719 654 768 969

13 4 10 d 6G 19 22 4 45 99 134

9364 934

4771 1010

2910 3710 1516 1529

4960 1024

2502

1578

4435 906

2024 1788

2958 2046 4056

87 »10

108 O 2 C 147

Summarisches über Erfindungs-, Zusatz-, BVerbesserungs - Pateute und deren Berlängerungen.

Amerika. | Muster

Belgien.

Canada. Frankreich.

Großbritannien

| | |

Italien. Zusaßz-Patente v o zerlängerungen

Oesterr. Ungarn. 7

Patente.

1) Betreffs der für Preußen ertheilten Patente 2c. werden die amtlihen Bekanntmachungen veröffent- licht. 2) Rü>sichtlich der Patente in den übrigen deutshen Staaten werden na< den in den amtlichen Blättern enthaltenen Bekanntmachungen kurze Notizen gegeben. 3) Hinsichtlih der im Aus lande verliehenen Patente werden Zusammen- stellungen aut Piepers Patentbureau zu Dresden veröffentlicht.

Preußen. Königliches Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten,

Dem Maschinenfabrikanten G. Sigl zu Berlin

ist unter dem 8. Februar 1876 ein Patent auf eine dur< Zeihnung und Beschreibung nah- gewiesene für neu und eigenthümlich erachtete Schraubenpumpe, ohne Jemanden in der Ve- nußung bekannter Theile zu beschränken,

auf drei Jahre, von jenem Lage an gere<net, und

e us Umfang des preußishen Staats ertheilt orden.

Dem Werkführer der Bergisch Märkischen Eisen- bahn Heinrich Linderhaus zu Witten ist unter dem 8. Februar 1876 ein Patent ;

auf ein Instrument zum Auflegen von Treibriemen

in der dur< Zeichnung, Modell und Beschrei-

bung nachgewiesenen Zusammenseßung auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und has A Umfang des preußishen Staats ertheilt orden,

Marken wurden ges{<üßt vom 1. Januac bis 28. Dezember 1875 . Das "belgische Patent-Journal {loß S2 mit Nr. 38557

Die Anzahl der Patente stellt si< demna< 1875 auf Patente wurden ertheilt: 1, Januar bis 20. Oftober 1875 Patente wurden ertheilt: 1. Januar bis 31. Juli 1875 Die Anzahl der Gesuche um Patente betrug 1875 .

Sech8monatlicher Schuß wurde ertheilt : 1. bis 28. Januar 1876 auf Gesuche des Vorjahres 1. bis 28. Januar 1876 auf diesjährige Gesuße. 0 Patente wurden geftegelt 1. bis 28. Januar 186 „e 237 £ 50. Stempel wurde bezahlt 1, bis 22. Januar 18766 «+6 c £ 100. Stempel wurde bezahlt 1. bis 22. Januar 1876 . . . . Erfindungs-Patente ‘wurden ertheilt 1. Januar bis 30. September 189.

B o y

Patente wurden ertheilt 1. Januar bis 31. Juli 1875 . verlängert 1. Jauuar bis 31, Mai 18795 . . . . + erloschen erklärt 1. Januar bis 31. Mai 1879. .

1138

874 Nr. 36104

1061

4561 336

286 199

“1. bis 28. Januar 1876

Maris Sachsen. Wirth u. Co. zu Frank-

furt a. i l New-York, 22. Januar, Röstofen für Edelmetallerze,

5 Jahre.

Die Resolutionen, welde der österrei- < ische Handelskammer-Delegirtentag am 25. Januar d. I. angenommen hat, lauten wörtlich:

I. Resolutionen bezüglich des neuen Zolltarifes.

1) Die zur Zeit bestehenden Zoll- und Handels-

verträge zwischen Oefterreih-Ungarn und anderen

Staaten haben unsere industrielle Entwi>elung in

vielen Zweigen ernstli<h geshädigt und gefährdet, anderer]eits für unseren Gewerbefleiß nicht jene Vor- theile gebracht, die man zu erhoffen und zu erwarten berechtigt war. E

2) Die dur die Zoll- uud Handelsverträge ein- geführte Ermäßigung des noch bestehenden allgemeinen ôsterreichishen Zolltarifes vom Jahre 1853 geht für eine Reibe der wichtigeren Produktionszweige oft sogar uuter jenes Maß ‘des Schutzes, welches zur bloßen Ausgleichung unserer ungünstigen, von dem Willen und dem Einflusse der Betreffenden völlig unabhängigen Produktionsbedingungen behufs Existenz unserer Industrien unerläßlich ist.

3) Es wird das berechtigte und begründete Ver- langen gestellt, bei Festseßung des neuen Zolltarifes, so wie bei Abschluß von Handelsverträgen, durch die Mitwirkung erprobter und kenntnißreicher Fachleute als Beirath, wie er in solchen Fällen auch in an- deren Staaten vortheilhaft verwerthet wird, diejeni- gen Industriezweige besonders zu berü>sihtigen, für

915 .

: lichen Entwi>lung einer gewissen Stabilität der- 2453 -

2812 '

für Edward Mc. Collum Fryer in

C 6 12 0 V 1 2 3 7

10664 15269 21276 20420 1937 2723 3597 370d

5020 6616 9450 13015 13378

1548 1655 1767 2012 2026

37 37 63 76 99

3260 3386 3453 3723 3991

2024 2186 2124 2284 2490

4324 4190 4411 4722 4750

1329 1282 1260 1376 1353

l 2 D 203 399 990 23: 36 16 24 37 33

19 99° +91 24 32 45 39 615 619 594 526 709 T0 4560 424 4 404 V9 10 16 18 8 15 I 96 49 51 54 47 I U 2 5 19 100 LOS D O 97

6932 1053

12 66 80 S2 121 149 148

nah der Einwohnerzahl geordnet.

welche die Nothwendigkeit eines dur entspre<ende

Erhöhung der Zollsäße wirksam:ren Schußes nach-

gewiesen sein wird. : 4) Die Industrie bedarf dringend zu einer gedeih-

jenigen Zollsäpe, die ihr für eine bestimmte Zeit- dauer unabänderli<h zu gewähren find.

5) Es muß erwartet werden, daß unsere Staaté- regierung bei den Unterhandlungen neuer Verträge. ledigli<h von unseren volfkswirth]schaftlichen Verhält- nissen, nicht aber von politischen Nebenzwe>en aus- gehend, die bere<tigten und begründeten Vorschläge der betheiligten Kreise zustimmend würdige.

II. Resolutionen, betreffend das Appre- turverfahren, d. i. die zollfreie Einfuhr und Ausfuhr von Waaren zum Zwe>e der Veredlung.

1) Das Appreturverfahren im Sinne des Vertra-

° “ges mit Preußen (dem deutschen Zollverein) vom 19. Februar 1853, und wieder vereinbart in den |

Fahren 1865 und 1868, möge nah Ablauf der Ver- tragsfrist zwar no< für weitere fünf Jahre erneuert werden, aber nur unter Einführung von mäßigen Veredlungszöllen für die auf Grund dieses Verfah- rens bei uns eingehenden appretirten Waaren

Nach Ablauf der fünf Jahre habe keine Erneue- rung mehr stattzufinden, eine hierauf bezügliche Be- stimmung sei schon jeßt im vorhinein dur die Le- gislative geboten. : .

2) Zur Behebung der vielen bei Ausübung des Appreturverfaÿrens bisher vorgekommenen Mißbräuche und Uebelstände seien geeignete Maßnahwen zu treffen.

3) Die seit dem Jahre 1774 geseßli<h wirksamen

Bestimmungen für den Grenzverkehr zwischen Oester-

reich und Preußen, mit den Erweiterungen und Er- leihterungen der österreichischen Zoll- und Staats- monopols-Ordnung vom Jahre !835, sollen. unver- ändert beibehalten werden; ebenso möge die Kaiser-

' li< Königliche Regierung von Fall zu Fall durch

Rü>vergütung der Zölle für die zum Export be- stimmte Waare die Ausfuhr unserer Erzeugnisse fördern.

In den Hafen von Triest liefen im J. 1875 18 deutsche Segelschiffe von 3179 Tonnen beladen und 5 Sch. und 1186 T. leer, zus. 23 Sch. u. 4365 T. (gegen 28 Sch. u. 5894 T. in 1874), auperdem 1 Dampfer von 808 T. ein. An deutschen Segel- schiffen liefen im J. 1875 24 von 4700 T. beladen und 1 von 121 T. leer, zus. 25 Sh. u. 4821 T. (gegen 25 Sb. u. 5504 T. in 1874), außerdem 1 D. von 808 T. aus.

Die Nr. 5 der „Deutschen Industrie- Zeitung *, Organ der Handels- und Gewerbekam- mern zu Chemnitz, Dresden,

Plauen und Zittau, Redacteur: Prof. Max Diezmann in Chemniß,

19271 3624

13986

2048 69 78 3786 2407 4579 1327 393 45 29 41 50 766 658 32 23 86 38 142 87 78

4 8 L 0 1 6

19171 3273

13321 1516

—— A A lilIleglls

20414 3428

3405 2180 3029 821 342

758 997

147

hat folgenden Inhalt: Die Handelsbilanz Deutsch- lands im Jahre 1874. Englands Bergwerks» und Hüttenproduktion im Jahre 1874. Technik : Wheeler und Wilson-Nähmaschine für dichte Stoffe. JIndigo-Ersaß auf Baumwolle. Schraubenschneid- fluppe von W. Springer. Größenverhältnisse der Dampfkessel. Regulator für Federuhren von M. Mudchin. Industrielle Briefe: Berlin: Resultate der Eisenbahn-Tarifreform-Enquête. Manchester: Wochenshau über den englishen Maschinen- und Metallmarkt. Technische Briefe : Leip ig: Wächter- fontroluhr. Braunshweig : Sprengöl Literarisches : B. Stommel: Das Ganze der Weberei des Tuch- und Bukskinfabrikanten. Dr. M. Weigert: Der Mustershußz. Technishe Notizen. Fragen. Beant- wortungen. Industrielle Notizen. Vermischte Notizen. Personalnachrichten. Parentertheilungen. Korrespon-

denz.

„Kunst und Gewerbe“, herausgegeben von Dr. Otto von S{orrn zu Nürnberg, enthält in Nr. 6: Die Bedeutung der Chemie im Gewerbe. Vortrag, gehalten im Bayerishen Gewerbemuseum. Bon Dr. R. Kayser. (Fortseßung). München : Die Kunstgewerbe-Ausstellung. Dresden: Biblios- thek der Kunstgewerbeshule. Bremen: Das tech- nische Institut der Gewerbekammer. (Fortseßung). Der Winter. Relief von C. Dausch. (Holzschnitt). Für die Werkstatt: Chemisch-tehnis<he Rund- \{<au. Von Dr. R. Kayser. Aus dem Buh- handel: International Exhibition. Kleine Nach- richten: Ergußarbeiten in Nürnberg. Professor Hauberrisser. Zur Förderung des Zeichenunterrichts. Neue Fresco-Malereien im Straßburger Münster. Jütische Industrie Ausstellung. Organisation der englischen Eisen- und Stahlindustrie. Shreib-Dru>- maschine. Erklärang zur Beilage: Holzschniß- arbeit an der Thüre eines Kirchenstuhls a. d. 16. Jahrh. E

Nr. 7: Die Bedeutung der Chemie im Gewerbe. Vortrag, gehalten im Bayr. Gewerbemuseum von Dr. R. Kayser. (Schluß). Nürnberg : Venezianer Gläser. Berlin: Zur Weltausstellung in Phila- delphia. Berlin : Ausftellung. Geschenk an das märkishe Museum. Bremen: Das technische Jn- stitut der Gewerbekammer. (Schluß). Löndon: Das engl. Mustershußgeseß. Madrid: Geschenk an die Berliner Bau-Akademie. Für die Werk- statt: Lichtdru> dur< die Schnellpresse. Aus dem Buchhandel: Grammatik der Ornamente, heraus- gegeben von F. Jakobsthal. -- Kleine Nachrichten : Reichsgescße. Märkishes Provinzialmuseum. Neureuther. Internationale Maschinen - Ausstellung in Breslau. Jtalien auf der Weltausstellung in

hiladelphia. Erklärung zur Beilage: Altchinesishe heekanne.