1876 / 38 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der auf den Eisenbahneu Deutschlands

N a < l. Vaverns) im Jahre 1875

weisung beförderten Züge und deren Verspätungen, aufgestellt im Re

do

16 1-177 [61

24 |

¿{3-Eisenbahn-Amt.

974,378,612 154,397,397

| |

326,73 463,660

577,200,091] 170,547,632 25,800) 99,16

145,640

Homburger B. Maär?. Pof. B. Lüb. Büch. B,

R. Od.Ufer-B.| 1767

Staatsb.

258 | 29 | 30 34 | 37 A En 2 De Sool der Serien, ú 7 S bi 51] 52 93! | w F gen d.Courier-,Schnell-,| Die mittl | Keine Ver- : z R dis z c Eg Versparungen S> |Personen- und gemis{ten|, - E R s (pro a e A E D geringste Fahrges<windigkeit entfallen auf == S E eigener gchn hâltnißzahl (Col. 36) 4E abias ita E g Auf- | (pro Stunde Gesammt Fahrzeit incl. Auf" N S —: |(Co1. 12, 15 und 18) kommt s alt auf den Stationen enthalt auf den Stati die tißigen [E i: Eine Verspätung auf: stellte fich Bahn hatten h En S ationen) A i L E r ZESI. E | C58 [E ZES | S [S] 4 ie - Fe - SZal2 gr BSE 2 |[ZEZE.; l < TWFS |S| 2| ¡Q E/ S| [2 i 04 u S Ei SZES (E2ZEE S215 = E| S S S E É S È S2 Ee EiEn E) am |Z C S 4 V! D O| von den H} von den 9 Sw! V1 B u. gemis{t =S|2SEEZZE (B [S 8 es A E Z 4 ! S „:| Personen- |,;| gemischten | 2 #| Bie (Ss E2 SESe ¿C2 ungünstigsien| = | & | ES [7277 F Sónell- | 2 lz p |2| aûgen [2] 2 Col. 5, 6 u. 75 [S S SESEZEZS| beider | S [=|S [éS€ 2 S) S) S || diejenigen |S| diejenigen |Z S f | OS/ 225 e 28 SSE E D) [S] S S| der: S S Q A225 i. = l S [> | [2 4 p Züge. Achéfilom.| S528 | { Kilom. Kilometer. S S! S i | z = ‘Feb B | | | F S ( [4 j | reib. L | j / j 948,976,020| 149,458,991 24,800 102, 123,620 3,991|Brsl.W:\{<B| 789] 8 | 496,211 | | | | R.Od.Ufer-B,| | | | | | N | Main-Ne>. B.| | | Württkg | Brél. Wrsh.B| 248 Bahn i e Z d R.Od.Ufer-B.| Eméêthal-\ |26| 906,881,758] 134,053,497 i 165,910 4,958|Halle - Sorau- 4/ bahn G 2 Gubener B. zl C f Mz | Braunschw. B. |_ _| Posener B. y Homb. B. |36 Bors. Westfäl. B. S, | Brsl.Wrsh.B| Magdebg: us ibed>- uiden* \__ Rhein. B.\| |(S 574,630,392] 154 791 65 | | Crefeld-Kreis- Halbrft.B 53 Büch. B. / 2 thalbahn [27 R a „VôDU, 94,791,628 169,65] 233,120 6,239 Kempener B. Cöôln-Min- | Sächfische | 3 R Od.Ufer-B. Ztaatob. |28/ Oldenb. B.( [19] Oftpr. Süd-B. Med>l. Fr.- | Badische s 2 a -i

Süd-B,

Main-Ne>. B. Ostpr.Süd-B. Muldenth. B. Homburger B,

11 | 414,0

994,871,236} 165,203,577 256,89

617,305,265] 177,415,566 135,04

363,080| 9,658

197,350|

Main-Ne>. B. Homburger B. Märk. Poj. B.

Ostpr.Süd-B.| 2089 Magdebg.-

Homburger B. Main-Ne>. B.

Oberl. und |

Halbrft.B. Berli

Potsdam- 53 Magdb. B. |

Märk. Pos. B.| 1157 Oels-Gnej. B.| 1238

610,595,691] 179,009,046] < 29,es

191,250! Dels-Gnef. B.|

Sächs. Thür.B Homburger B. Main-Ne>. B.

Posener B. /46/ D

617,568,577] 171,956,987 26,600) 102,58

Brsl.Wrs. B| Sächs. Thür,B Main-Ne>. B. Märk. Pos. B.

151,500)

| Niedrs<.- j Märk. B.

1147

Dresd.B./ | 1465 |

Sähs.-

630,792,721] 167,430,483 26,700| 97,92

Märk. Pos. B. Main-Ne> B, R.Od. Ufer: B, Bad. Sts. B.

137,460

602,679,461] 153,067,554

989,134,685| 155,941,740

Chemnigt-Aue- 91,220 Magd. Leipz.B Berlin-Anh. B Magd. Halb. B| Ndh.Erf.2c. B. Magd. Leipz. B| 305 Chemnit-Aue- Adorfer B. 306 Brsl. Schwdn. Freib. B. 310

44,680;

1041 1058 1136 1278

Thür. B.)

Ghemn.- | Aue- l Adorf. B. 24)

Oberl. und

albrst.B. 58) 42! Lübe>. B

Adorfer B.

Cronbg.B. /25| 4 |a/Franfkfurt- Kirhh. B. 26 Behr. B,

Magdb. B. 53 j 9, 97/Württkg,

140 Melenb.

92; Niedrs{.-f |

38! Breslau- thalbahn \ \99

Sächs,-

E: I D E M 6 E E E Erl S6 z p 3 : Se Von den Gesammt-Verspätungen C Summa der beförderten Züge : Es verspäteten : S2 ZR 15‘ und 18 ctt S ¿l S i “Ea ESE = S A 2 O lr Zl S Courier- s E | E «E E RE s Z|= É f Donner un ersonenzüge über [gemis<hte Züge überszE= |Z.€ verlängerte verlängert. Aufenthalt B. E fahrplanmäßige eite: Se L B 20 Minuten 30 Minuten |.0.: 2] #52 auf den Stationen : =| S = C A Zet 2) 22 S | S X I2EU® S ESPL e E EEX F Es moe a: F C0 Z 1875, F SS Zz E53) e (25 [5553| s | 22 5ESSESSS [Ee E | S | 2E) È E 2 E z E 1M S 5E 552) S BSHIE S2) S |EE [5 SZIEZENIBEZI S | S (ZEE1 E S M E 1E a DZ > E | 52 225] S |[aNZSltE2Z S | 2 [222 CREZZSEEE 2H 2 BZ 29 2 E= Sl 8 L S E: 1: E: F M l 28 5 | 25 2525] S |ZsCen S | 25 [eze Z2E 0 B M D E 4 P Q E A D ==> S D | S5 2%. 22s 25 R 2 E S E ZSE A f S |z4 E S =| S s E Ée S 55 Ed 5 (BZSEESHA 5 | 55 Erz =Z/Z S E | S | B 1: S S S S | S “—“ l 55 2525) [228 [2E25) | S5 5E SERR E22 E - P E | | D | E.S [S5 Qa Ez Ge ESEZIS S AZ Zügen. Kilometer. Züge. Züge. Anzahl. | Proz. ahl. Proz. | Anzahl. | Proz. Proz. Minuten. | 5 | ,133 Januar . 22,083,6] 7,619,4 82,986) 29,508 620! 19,888 3,3 0,9 0,4 0,98 t 3,1 | e fZ SE 2,970 Februar . 65,119 26,345 SE i | a 2 j s 2 Ss =m E5= â 72,720 ti 912 März . e 25S ! A iiiiiais | S'E E E 133 April , 70,108 ZE i É S 447 Mai . 75,142 # 158 Juni 75,948 247 n A 78,325 379 August 78,387 5 356 September . 75,319 i 1,056 Oktober . 76,424 / ü 3,169 November 72,177| 30,225] 69,031 | j | ; | 9,042| 15,386 Dezember 74,934) 31,419| 69,052 S T | 66,716 Summen u. Durch- - 7 | 02.776 7,686 3,934 22,002| 66,341 | 267,975, 66,71€ \chuittszahlen . 137,087| 897,589 S 1| 802, | 548,654 Minuten. Ae 9144 Stunden 14 Minuten. 28,695 60,126] [63,174

Im Jahre 1874 .

ir das Jahr 1875: ; :

M lait vi 2 Zahl der beförderten Züge aller Gattungen mit 286,305 b, die größte Zahl der purüdgclegien Et a E m

Achskilom?e f Sächfiichen Staa ; s L

c, L n Babalänae mit 718,400 Achskilometern auf die Niedershlesis<-Märkishe Bahn.

in der Mitte der Hauptseite,

| 2931| 416} 7,040,614,509 1,933,274,098

141,421! 838,276! 346,095| 777,879

17,101| 300,589/ 6,956 3,615

| vom 1. Ju

2,105,671

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

Berlin, In der leßten Sißzung des Arc itektenvereins lenkte der Baurath Hobre<ht mit Bezug auf die jüngsten Verhandlungen des Reichstages über den Bauplaß zum Reichstagsgebäude die Auf- merksamkeit der Versammlung auf die an der Nordseite des Königs- plaßzes, zwishen dem SE Ra n e per ra Aale

elche er als die zur Errichtung des Reichstagëgebäude Sins G “Einerseits sei dieselbe no< unbebaut

; ecignetste bezeichnete. weitaus geeignet} zeih andererseits

und daher relativ die billigste, in Beziehung, jedes Denkmal,

der Siegessäâule

mentalbau werde : allee den bisher fehlenden Hintergrund abgeben. w gg Prv laße gerichteten, i i S I Baustelle den Architekten des Reichstagshau}es veranlassen, ein weises Maß zu halten und nicht blos die monumentale Seite des Baues, sondern auch die geshäftlihen Zwe>e desselven angzwessen zu berüdsihtigen. Der Baunmeifter Ende bezeichnete den in Rede stehenden Bauplaßz, troßdem seine Hauptfront mit der Hauptlage des Königs- plaßes niht ganz parallel läuft, glei{falls als s-hr geeignet und stellte anheim, ob der Verein si eventuell no< in leßter Stunde mit an den Reichstag wenden wW die Baustelle deren Ansicht duch das

einem bezüglichen Dieser Vorschlag wurde von Hrn.

an der Nordseite des Königsplaßtzes , Siegesdenkmal zu sehr für geeignet hielt, L ShŸ übereilt sei und der vom Verein ausgeschriebenen Konkurrenz für einen würdigen Abschluß des Königsplaßzes vorgreife. en f Fritshe aus, daß es ihm das einzig mögli<he Ergebniß jener Kon- kurrenz zu sein seine, daß, vom rein arcitektonis<hen Gesichtspunkte aus betra<tet, das Reichstagshaus nur an der Nordseite des Königs- playes und nimmer an der Oft- oder Westseite einen angemessenen Es sei niht abzusehen, daß für die künftige Bebauung des Königsplaßes ein zweiter Bau vom Range des Reichs- tagshaufes herangezogen werden föônne , E leßteren als LOIE Pendant gegenübergesftellt ergebe ¡ winge keit, jenem Monumentalbau die bedeutendste Stelle, d,

Platz erhalten könne.

den, und es

stehe errihteter Monu- für die Endlich Szite nah dem Königs- bebauten

Vorschlage der

ein

damit die

in

Dagegen führte Hr.

der geeignet fei,

zwingende

in der Are des Sieges- denkmals und der Siegesallee, anzuweisen. Theile der Verein diese Ansicht und äußere er dieselbe in rein akademisher Form, d. h. ledig- lih unter der Vorausseßung, daß das Reichstagshaus überhaupt am Königsplaßtze errichtet werden solle, so sei es durchaus zu empfeblen, daß er dieselbe dem Reichstage mittheile. Nach kurzer Diskusfion, in welher die Hrn. Schwatlo und Lehfeld für diesen Vorschlag ein- treten, Hr. Orth dagegen die Vertagung desselben beantragte, _wurde mit allen gegen 6 Stimmen beschlossen, den Vorftand zu beauftragen, ein in obigem Sinne gehaltenes Schreiben an den Reichstag zu richten. ür den Monat Januar gestellte archi- zur Ausbildung des Platzes vor dem Brandenburger Thore, hat eine einzige Lösung ge- funden, welche der Verein mit einem Andenken prämiirt hat. vier Seiten des Halbrunds, welche zwischen den von dem Plaß? aus- gehenden Straßenzügen liegen, hat der Verfasser halbkreisförmige Nischen mit Ruhebänken projektirt, von denen laufbrunnenartige Fon- tainen mit reichem plaftishem Schmu> (Personifikationen der Haupt- strôme Preußens Rhein, Weser, Elbe, Oder mit ihren Neben- flüfsen) angeordnet werden sollen. ] sollen einen bedeutenden S<hmu> dadur erhalten, daß mit den Kan- delabern zuglei<h eine Vorrichtung verbunden wird, 1 feierlichen Gelegenheiten hohe Flaggenmaste aufstellen zu können. ; Aus Grenzhausen, 6. Fekruar, {reibt man der „Köln, des Nassauer Kannenbä>erländchens, in Grenzhausen und Grenzau, find jüngst bei Nah forshungen in den ehemaligen Werkstätten der Töpfer verschiedene für die Geschichte der dortigen Kun stinduftrie wichtige Funde worden, nämli< eine größere Anzahl von Buehsbaum, Kupfer und gebranntem Thon, welche zur Ausprägung von Krugornamenten gedient haben. Unt befinden fih zwei größere in Stein geschnittene, der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts angehörige Formen, von denen die eine in se<s Nischen nebeneinander tanzende Paare in reihem Kostüm, die andere in fieben Rischen die leibli<hen Werke der Barmherzigkeit mit Jn- schriften zeigen. Andere Formen enthalten Wappen, Thiere, Laub- werk, Arabesken und Aehnliches, Die meisten sind vortrefflih erhalten. Bisher war über jene Kunstgilden der Töpfer nur wenig bekannt, Formen gehören zu den gcößten antiquarischen Seltenheiten.

Me Die vom Architektenverein

tektonishe Aufgabe: Entwur

Straßen

e 1650 von Dr. Zwei vorgesehene Perronpläße Kaiserstadt Gelnhausen um hier bei

Rullmann in Kesselstadt. In einigen Dörfern

solher Sghritt

i ELIET Is arburg von Büt>ing. 1 Grafen von Schaumburg - Willofsbach - Wallenstein von Dr, G. 1 Schen> zu Schweinsberg. Zur Geschihte der Grabdenkmäler in der Elisabethfirhe zu Marburg von Ho astronomishe Kunftuhr in dem Casseler _Cóôsft ermanischen Gräber bei Mittelbu<hen von Dr. Suchier. urgermanische Kulturzustände hinweisenden Sagen in der Umgegend von Rauschenberg von E. Mülhause. Dazu kommt von von demselben „Die aus dem deutschen Götterglauben herrührenden Bilder an den Häusern der ehemaligen Provinz Oberhessen“ als Sonderabdru>.

Bürgermeister

rmen in Fo der Stadt

Unter ihnen M Die alt Die au

Nothwendig-

it 715,797,897 Acskilometern und derjenigen der Courier- und Sc<hnell-, Personen- und gemischten Züge mit

Es gehen uns die erften 3 Nummern des Y. Jahrgangs der von dem Geheimen Sekretär Ed. Fürstenberg redigirten, monatli ) zweimal erscheinenden Zeitschrift „Der Taubstummenfreund zu. Dieselben enthalten außer Biographien von Samuel Heini>e, dem Gründer der 1778 in Leipzig eröffneten ersten deutschen Taub- stummen-Anstalt, und Carl Heinrih Wilke, langjährigem Lehrer an der Königlichen Taubstummen-Anftalt in Berlin, zahlreiche Nach- aus Taubftummen-Vereinen, i de : Abonnementspreis des dur< die Expedition Oranienburgerftraße 33, zu bezichenden Blattes beträgt vierteljährli<h 50 F. Dasselbe ift au< weiteren Kreisen, als denen, für welche es bestimmt ift, der Sache halber zu empfehlen.

Die Zeitschrift des Vereins für hessi1<e Geschicht e und Landeskuande hat in den Jahren 1874 und 1875 folgende Abhandlungen veröffentlicht: Zur Geschichte des hessischen Forstwesens von Dr. Gerland in Schmalkalden. Ueber die älteste Anlage der Kammergerichts - Rath Dr. Bürgermeister und Rath der

Gelnhausen

Bekanntmachungen

6,971,987,060) 1,497,209,866

Bemer kn ugen.

2) Im Durchschnitt kommen die im Jahre 1875 eröffne

Zur Gef

Berlin

Mitglieder Mitglieder _ gende Schriften, wel<e Ende vorigen Jahres vollständig er- ienen oder begonnen worden sind und in den Landesgeschihte gehören,

danderungen deutscher Marburg 1875, N. G. Elwert. Vrof. geschichte beider Hessen. Buchhandlung.

der wirklichen

(C. Kraaßt). Land- und Forstwirthschaft.

rankfurt a. O. war das lebte dwirthschaft ungünstiges. Das Getreide drus<, namentli< aber haben die Kar- gen getäuscht. Frühbzeitige Fröste und vertheuat, auf den größe- de Quantitäten gar nicht Es fommt hivzu, daß nameutlih welche Brennerei und Stärkefabrikation be- edeutend gesunkenen Preisen für Spiritus und Zu diesem Sinken bat allerdings der Um- ll daß die Produktion im Ver ß gewesen, weil cinmal der Brennbetrieb rwartung einer- besonders guten Ernte forcirt ges<ränkt werden konnte, den Froft schadhaft gewordener Kartoffeln Aber au< der Abs d anderen Südstaaten in U abgenommen; ebenso ist Markt, durch die russische Kon u< die Stärkefabrikation litt Produktion. Beides fällt um so

Stadt Cassel 1239 bis Alterthümer der freien Reichs- Konsul Abgeordnetenhauses). Kirchenvisitations - Protokoll über die evangelish-reformirten Land- pfarreien des Kreises Schlüchtern aus dem Jahre 1602 von Prof. „Der ehemalige Friedhof zu Friblar von Landrath Weber, von Dr. G. Shenk zu Schweinsberg in Darm- Die Grafschaftsgerichtsftätten

<enk Schweinsberg. Heffengau i Mittheilungen aus dem Archive Zur Genealogie der

Im Regierunzsbezirk rtal v. J. ein für die Lan ergab nit den erwarteten Er toffeln allgemein die Hoffnun vieler Regen haben die Ecnte ren Gütern haben sogar ni<t unbedeuten mehr eingeerntet werden können. diejenigen Grundbesißer, unter den b iten haben. stand beigetragen,

ers<wert und

und Rudcheslo Chatten, Cherusfker

Maden

eister. Ueber die große useum von Aug. Cöster.

den Kilometer Bahnlänge von der Ge ahnen (10) nit mit in Rechnung gezo

3) Dartschnittlich sind pro Tag 6,956 Züge befördert, welche 19 4) Während Col. 20 eine Abnahme der Zugverspätungen

ite der Stadt Marburg von W. Bü>ing. Hessisch- und seine Schlachtfelder von Albert Supplement Nr. 5: Studirende der Jahre 13 Gebiete des \spätern Kurfürstenthums H

Wehrhahn. D 8 bis 1600 aus dem ! essen von Dr. Ad. Stölzel zu In diesem Jahre hat der Verein für hessis<he Geschichte ausgeseßten aufgenommen.

Mitthei- Die Zakbl 1875:

Bereich der hessi!hen

sind: Prof. Dr. Arnold, Ansiedlungen und Stämme, zumeist nach he)sishen Ortsnamen, Dr, Heppe, Kirchen-

Marburg 1876. Sipmannsche

hältniß zum Abiatze in der ersten Zeit in wurde und später niht Mengen sih verwerthen selbst Hatte namentli<h nah Italien olge ungünstiger Zollverbhältnifse erheb- amburg, der ältefte und bisher beste rrenz fat gänzlih verloren gegangen. unter der verhältnißmäßig zu großen s<werer ins Gewicht, als der land-

138,130

Vorschriften die Abwehr

durch dieselbe die Gleichzeitig foll in der General 6 Gl. resp. die Abstempelung dividende von 187 Fl. Silber wir der abzuftémpelnde

Gewerbe und Handel. Im Amtsblatt der Königlichen Re das unterm 3. Februar d. X für die Landwirthschast bestätigte Reglement im $. 60 des Geseßes vom 25. J und Unterdrü>kung von Brandenburg mit Aus\{luß der Sta Das Ausfuhr d

Thüring.

| Büch. B. Bahn

sammtsumme der A@skilomer sämmtli

Í : Achs] : <er Züge 307,800 Achskilometer gegen 325,900 Acskilometer gen, fo ergeben sih für die übrigen,

bereits im Jahre 1874 im Betriebe befindlich gewesenzn 313,

289,354 Acskilometer tägli zurü>legten; es entfallen demnach auf jeden Zug je ersten Monate des Jahres ergiebt, zeigt dieselbe vom Monat Juni an ein

wirth s\haftli

che Betrieb sich im Bezirke vorzugsweise auf Karto ffel- bau basfirt.

Papier erwächst. Aus dem Agiokonto verbleibt d s<uß von circa 150,000 F!, Papier, servefonds der Gesellschaft h

Die „New-Y

gierung zu Potsdam wird 23, Januar d. J. da

. von dem Minifterium des Innern und zur Ausführung der u 29. Juni 1875, betreffend ziehseuchen in der Provinz dt Berlin veröffentlicht.

„Brem. Hdbl.“ giebt die Resultate der En eutscher Stei kammer im vorigen Somme «Bremer Hdbl.“ die Möglichkeit d Singavore, Rio de Janeiro, und JIqu

oche verein

: quête über nfohlen, welche die Bremer Handels-

und Käufer Aus der von dem

1. Im Goldm Berichtswoehe Sluftuationea bes<ränften sih auf als heutiger Sclußnotirung.

Markt ist eine etwas bessere dieselbe au< mehr in größerer reichern Umsäßen manifestirte. Ge}\châft von jehr geringem Umf bei lebhafterm Begehr für hein fest. Baumwolle verfolgte steigende Tendenz, einem Avanz von F c. zum Ausdru> nit folgte und Termine steigernden Zufuhren in den Südhäfen gegenübe eins{lugen, haupten und find die Der Waaren- und P d. beendeten Wo Gesammtwerth

r veranstaltit hat. publizirten tabellarishen Uebersicht ergiebt si, Smyrna, Koostartinopel, Alexandrien, Rio Grande do Sul, Montevideo, Callao während für Odessa, Funchal, Mauritius, Hongkong, Trinidad, lcapulco und mebr oder weniger e Auésichten vorhanden sind. lische Kohlen, oberslefishe sollen Ferner bietet Marfeille keine Aus- Nach Christiania Ve:suh gemacht os geblieben, Es len. Auch na< Genua, Sendung, die aber von

es Erfolges für Wi ¡que angenommen wird, Suez, Port Said, Aden, Zanzibar, Kuba, Cienfuegos, Valparaiso, L für San Franciêco durchaus fein Odessa gilt dies nur für westfä dort sehr viel verwendet werden. fiht, wohl aber Christiania, ist s{on im Jahre 1863 von Amsterdam aus ein worden, jedo verschiedener Umstände halber erfolgl wird daber eine neue Versuchssendung empfohlen. Livorno und Neapel würde si eine solche Hamburg auszugehen hätre, empfehlen.

In der Verwaltungsrathssißung der W ftric-Gesellshaft wurde zur Kenntniß gebr fommission die Reduktion des Aktiennominal Silber auf 100 Fl. Papier genehmigt habe. der Generalversammlung auf Ende März bkes{<lossen, um atutenveränderungen zu veranlassen. verjammlung eine Einzahlung von ’/o belaufenden Aktien- ge Einzahlung von wodur< zuzügli

Genua und Livorne.

ih dieser Sc<hlußnotirungen als nomin rodufkten-Import währ he repräsentirt einen um 3,012 42 als in der Vorwoche, fremde Webstoffe 561,203 Doll, und 2,451,221 Doll. entfallen.

Produfkten-Ervyorts w war um 620,635 Doll. größer, als in dec Vorwoche. hentlihen Ausfuhrliste

iener Gas-Indu- aht, daß die Vereins- werthes von 200 Fl. Es wurde die Einbe-

] n ährend der ar erforderlichen St ;

figurirt in der diesws | mit 11,721 Ballen,

| 9,661 Ballen im Wertbe von 3,895 Ballen resp. 11,0 864,786 Doll. in der P

r der sih auf 9 beschlossen werden. Die bisheri d in 84 Fl. Papier fkonvertirt,

79 [le i n 6 Fl, eine Gesammteinzahlung von 90 F[l, ! a pati Big dr oui f

Homb.B.

| j | Kirhh. ) | | Dahn i Cronbrg. | Bahu ¡ Württbg... „¡ Babn Sächs. Staatsb.

Avanz nur

Ostpr. 29 /Ludw. 5.

| |Frankfurt- ¡Bebr. B. [Weftfäl. B, Chemn,- [|*" Wärttbg. Kom. B. Mulden- thalbahn }| | Badische ) | Staatsb. | Homb.B. E

=3 VddSedL Gc

SLSL UDJdAv jau D

[Hannov. Staatsb.

[N

[27 Bahn ¡Hannov. |Staatsb. Crefeld-

Kr. Kemp.

Ind.-B.

“91/SL8I uvjd1vj1ajUST

im Jahre 1874. Werden 900 Achsfilemeter pro Kilg-

2,773 Achskilometer gegen 2,879 Achskilem:ter im Vorjahre. e stetige Zunahme derselben. ann noch ein Ueber- . welcher in den allgemcinen Re- interlegt werden soll. orker Handels-Zeitung“ L tirten Wochenbericht: Berichtswoche war durch einen leichten Geld st der Rückfluß von Circulationêmitteln aus den und das legitime Geschäft nur geringe wurden in der ersten Hälfte der W bohe Raten zu erzielen, aber mit se kontogeshäft herrshte große Stille, d auégeschrieben fiht beobachten.

„fagt in ihrem vom

Die heute beendete and <arafkterisirt, da 1 Innern fortdau-rte Anforderungen stellte. zelte Versuche gemacht, hr geringem Erfolge. Jm Dig- a gegenwärtig nur wenig Papier no<h immer die arft herrshte während der heute Stagnation

größte Vor-

grevzende zwishen 13£—1273, mit 13 Am Waaren- und Produkfkten- Stimmung unverkenabar, wenn si

Stabilität der Preife, als in belang- In Brodstoffen war das Erport- ang, die Haltung der

: Preise jedo ischen Konsumbedarf im N

j Allgemeinen die am Mitiwoch in „gelanzte; da jedo Liverpool den während der leßten r weichende Ten- mühsam te- ell zu betrachten. end der am 22. 1 Doll. geringern , von welcher Abnahme auf auf diverse Produkte und Waaren Der Gesammtwerth des Waaren- und n 25. d. beendeten Woche Baumwolle des hiefigen Zollamts n Werthe von 833,263 Doll. ge en 610,188 Doll. in der Vorwocbe und ! on 262,776 Doll. resp. arallelwoche beider Vorjahee.