1876 / 39 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ordnung nebfi Einführ»xngsgeseßen sehte am 12. d. M. ] Strafe im geseßlihen Sinne des Wortes zum Gegenstand. In } partei in Bayern* betreffs eines neuen, auf allgemeinen direkten gestorben. Für die Wahlen vom 20. Februar find in der | jede mit Material für 100 Werst Telegraphenlinie versehen wer- | Inselgruppe, beide Reice nehmen Souveränetätsre<te über die-

die Berathung des Einfük,rungsgesezes zum Gerihts- | Konsequenz dieses Axioms überweist das Reihhs-Strafgesezbbu<h | Wahlen beruhenden Wahlgeseßes, sowie desselben Ausschusses Provinz Taubenposten hergerihtet worden. d ; ; E ) 3 A 1 t 5 organisationsgeseße fort. An derselben nahm der König= | den Ausspruch über die Zulässigkeit der Polizei - Aufsicht dem | über die Petition der Wahlmänner des Bezirkes Germersheim- 13. Februar. (W. T. B) Der geftern bei dem deuts<en E in Se aOT Me E R E ae A S. China beruft fi dabei namentli<h auf den Ÿ lih bayerishe Staats-Minister Dr. v. Fäustle Theil, um $. 7 zu Strafrichter, indem es davon ausgeht, daß dieser Ausfpruh in | Bergzabern gegen die gesammte Wahlkreiseintheilung der Pfalz. Botschafter stattgehabte Ball war außerordentli< glänzend. Riga g L f e A S. Zoe R, soll oge 1am A L mstand, E ie Liukiu-Inseln seit alter Zeit Tribut nah Pe- : vertreten. Nach längerer Berathung, bei welcher \ih fast sämmt- | den dur< das Geseß an und für fi< zugela\senen Fällen wesent- | Den Personalstand der Kammern betreffend, haben als neue Unter den sehr zahlreihen Anwesenden befanden sih der Mar- gade cin Eisenbahn-Bataillon zugezählt en Mag die T 4 ing gezad t hâtten. Inzwischen hat die japanische Regierung lihe Redner unter Zustimmung der Regierungsvertreter dahin | lih von einer Beurtheilung der jeweiligen Beschaffenheit der kon- | Mitglieder in die Abgeordnetenkammer einzutreten: Privatier schall-Präfident Mac Mahon nebs| Gemahlin, die ehemalige | dieser Bataillone soll niht nur in der Noth einen A Ja) Gebie E es, um ihre Rehte auf die streitigen i aussprachen, daß fie den $. 7 ledigli< als eine transitorische | kreten Strafthat bedingt sein soll, und indem es zuglei denselben, und Magiftratsrath Fr. Conradi aus Würzburg als Ersaßmann Königin von Spanien und die hervorragendsten diplomatischen | können sondern auch te<nis< ausgebildet werden, um 3 E ib, ae t n e M machen. Jm August v. I. Bestimmung bis zur Einführung des allgemeinen Civilgesezbuches | wenn auh als eine Nebenstrafe, do immerhin als Strafe be- | für den verstorbenen Abg. Scha>ert, und Adjunkt Ph. Schmid und politishen Notabilitäten. Der Herzog von De- Reparaturen und den Bau von Bahnen atisführen s E Qi zug ein Beamter derselben an den Hano (König) Bo ansähen und în diesem Sinne dem Paragraphen zustimmen | trachtet wissen will, Die der Zuständigkeit der Landespolizei- | in Kaiserslautern für den ausgetretenen Abg. Jacob. Im lezteren cazes hat in einer privaten Wählerversammlung die europäische zu ¿onnen. S w ein Schreiben mit der Aufforderung, Leute für würden, wurde der $. 7 ohne Abänderung angenommen. Der- | behörde überwiesene Verfügung, daß eine gerihtli< für zulässig | Bezirke mußte bekanntli< kürzlih eine Neuwahl vorgenommen Lage erörtert und dieselbe als eine sol<he dargestellt, die sichere Schweden und Norwegen. Sto>holm, 12. Februar. e Studium des japanischen Strafrechts, sowie fremder Wissen- selbe räumt nämlich einzelnen Bundesstaaten, in denen mehrere | erachtete Polizei-Auffiht in Wirklichkeit und für welche Dauer werden, weil die Ersazmänner auf die Mandatsannahme ver- BVürgschaften für die Erhaltung des Friedens in fih trage. (W. T. B.) Der Reichstag nahm heute sämmtlihe von den J 26, nah Tefio zu senden. _ Nachdem fih der König mit Dber-Landesgerichte errihtet worden, das Recht ein, für Civil- | stattfinden foll, hat aber niht die Bedeutung der Verhängung | zihteten. Bei der Kammer der Reichsräthe haben sich in Folge Spanien. Madrid, 4.Feb Alla. Z n i früheren Reichstagen noch unerledigt gebliebenen Vorlagen, be- Den Forman Forderungen etnverftanden erklärt hatte, trat der J sachen ein oberftes Landesgericht zu errihten, dem im Einzellande | einer Strafe im Sinne des Gesetzes. Der Rechtscharakter der | des Ablebens des Grafen Max von Arco-Valley, des Grafen e es P G ble L ebruar. ( T tg.) Die Ergebnisse treffend die Grundgeseze, am. Unter di-sen rief nur die Ee S Kommissar mit dem bestimmten Verbot fernerer F dur Landesgesezgebung die Verhandlung und Entscheidung der | Strafe geht dieser Verfügung ab, nicht allein, weil fie | Ferd. Fugger-Glött, sowie durch die Ernennung des Mar Frei- Kongresse Es L R en tegen nun "E ständig vor. Wie im Gesegvorlage über die Ernennung eines Conseil-Prä- E EYAERnY an China hervor und ftieß dabei auf heftigen an sih zur Zuständigkeit des Reichsgerichts gehörigen Revisionen | von einer adminiftrativen Behörde in ihrer Eigenschaft als | herrn v. Truhseß in Bundorf Personalveränderungen ergeben, s ï L e N, ge» qo E eine große Mehr- sidenten eine lebhafte Diskusfion hervor. Die Vorlage wurde “Bg der Ziukiu-Beamten. Dieselben hoben hervor, daß und Beschwerden in Civilsachen, foweit dieselben nit bereits | solcher ausgeht, in selbständiger Entschließung derselben und - : E heit befigen. Der „Imparcial“ giebt nahfolgende Statistik über {ließlih von der Ersten Kammer mit 57 gegen 46 Sti el 900 Jahren der Brauch bestanden habe, dem <ine- ; ; : lte fHerwil ; abhän Sachsen - Coburg - Gotha. Gotha, 12. Februar. die Mitglieder des Senats. Es wurden 192 Senatoren gewählt; : y S S R 1 Men Relce Ceschenle 21: bringe S Kad nit reihsgeseßlih dem Reichs-Ober-Handelsgerihte überwiesen find völliger Unabhängigkeit von dem erfolgten Aus\pru<h des Der Landtag des Herzogthums is heute wieder vertagt y 1 Sen g 7) | und von der Zweiten Kammer mit 112 gegen 60 Stimmen an- E E [ente zu bringen und daß man nicht Tit ; ; L tin L ; - E A fn dern V g Des Perzogtqums 1} er verlagl wor- da aber Hr. Calderon Collantes zweimal gewählt wurde, so t, 8 i dis : plöglih damit aufhören föônne. Der ia anishe Kom- oder künftig der Kompetenz des Reichsgerichtes unterstellt wer- | Strafrichters über die Zulässigkeit dieser Maß ahme, sondern | zen nahdem er zuvor no< das neue Forstablösungsgescz bei Seteut :die- Zal ber Senat bis jeut 1 genommen. Die übrigen Vorlagen betrafen einige unwesentliche 5 er jlapani] E den, überwiesen werden kann. Der Abg. Dr. Lasker hatte den An- | wesentlih, weil deren Verhängung nicht aus\<lieflih durch die N - E etrâgt die Zahl der Senatoren bis jegt 191. Von den Ge- Abänderungen des Preßgeseges. missar machte dagegen geltend, daß Liukiu unzweifel- e E s : e - z ; ; ih hierbei die | !amentliher Shlußabstimmung mit allen gegen 3 Stimmen wäglten find 2 Bischöfe, die von Orihuela und Avila: 51 Gran- 0e 3 A E N n e E E trag geftellt, die Ausnahme im Voraus auf alle Reichsgeseße | Strafthat selbs bedingt erscheint, sondern namentli hierbei die d in Srms d : l s f Paz Ju E J ALE LET N Christiania, 8. Februar. Dem Bericht über den Zu- | 4 gr kan geyore, und --daß alle Verhandlungen t an i : ; “nft M ; | Und in Srwagung dazu eine Novelle zum Forststrafgesez vom den oder castlis<he Titelträger, nämlih 8 Herzoge (Medina- s E mit China dur die Regierung in Tokio gehen müßten: er warf ein für allemal auszudchnen und dies nicht künftigen Ge- | gesammte Führung des Angeklagten, insbesondere dessen Ver- 19. Juni 1852 angenommen hatte Sidonia, Tet WBailón, Abraaut : 2 stand und die Pera iunia des Neis seit demi O g n Tokio gehen müßten; er warf seßen vorzubehalten. Der Abg. Herz dagegen hatte beantragt, | halten während der Strafverbüßung zu Grunde zu legen ift, f T E f j idonta, ZTetuan, eig rantes, Fernan-Muñez, Santoña, Schluffe der lezten Storthingssesfion, welcher bei der Eröffnung rwe gleichzeitig vor, daß fie anläßli<h des Todes des die Geltung des H. 7 bis zur Einführung des deutschen | und somit diese polizeilihe Verfügung ih auf Motive zurü>- Sachsen-Weeiningen-Hildburghausfen. Meiningen, Ma und Rivas), di Marquis, 15 Grafen, 1 Visconde der gezenwärtigen Sesfion des Storthinges vom Staats-Minister Hinesif Fen „Bes ein Schreiben an die Regierung nah Civilgesegbu<s zu beschränken. Beide Anträge wurden ab- | führt, die in ihrer vorzugsweis maßgebenden Bedeutung mit | 12. Februar. Die „Samml. landesh. V.“ veröffentlicht ein un fe ov ppa iesen Granden waren 4 Minister); fer- Stang verlesen wurde und welcher in der gestrigen Nummer der Peking gebracht hâtten. i gelehnt, namentli, weil nah Erklärung der Regierungs-Kom- | der Strafihat selbst außer Beziehung stehen. Erkennt | Gese vom 4. Ianuar 1876, enthaltend die Kirhengemein de- ner 26 Meta €, nâmlih: Loma, Quesada, Zavala, Bassols, „Nigstidende“ veröffentliht worden is, entnehmen wir das Fol- om Lite ner Derstandigung gelangte man nicht, der japanische missare und des Ministers Dr. v. Fäustle der Gedanke bereits | nun gleihwohl alsbald der Strafrichter selb, daß | und Synodalordnung. S Gase m S E e O, Echagüe, gende: “ameri L E E, aws dem Kaiserlichen ; 1 nd j 3 j j tet ; 1 s R , , ' *Pariero ona, Can Koman : cie ; nz U und mt estrasung gedroht hatte und v Han in d ausgedrüd>t und es ganz selbstverständlich sei, daß bei eine „Polizei Aufsicht einzutreten habe und für welhe Dauer, #o Elsaß - Lothringen. Met, 11. Februar. Der Ge- Ceballos, Puñonrostro, Laserna, Marqués de Novaliches Da E Ernte des vorigen Jahres ergab, was die Quantität bes idt eipfüagen wotden war demselben Ee, ad FER H Erlaß des künftigen Civilgeseßbbu<hs die Reichsgeseßgebung be- | if dieser rihterliÞe Ausspruch in fi selbst bedeutungslos. Als meinderath ift, wie die „Ztg. f. Lotzr.* mittheilt, am vorigen Vize » Admiral e A Caftill ' riff, den Ertrag eines Mitteljahres; die Oualität des Ein- G S ar, de i aber ein Kaiserliches stimmen könne und werde, daß dasselbe der Zuständigkeit des | bedeutungslos hat ein \sol<her Ausspruch zu gelten, weil zufolge Diensta usammenberufen worden s Ss Bericht E tona, Vize - Admiral Pavia, Zapatero, Castillo, Barrenechea, geernteten war beinahe überall vorzüglih. Während eine wibtige | S P zurü>gelassen hatte, unverrichteter Sache und ohue Reichsgerichts unterliege, und die partikularländlihen obersten | des Charakters, welchen das Gesetz der, die wirkliche Verfügung | H g ôl ¡d ? : Makenna (9 dieser Generale find zugleich Granden oder haben | Fischerei, nämlich die Großheringéfisherei, in dem nördlichen Theil | eine Antwort auf das letztere wieder abreisen. Jn diem Gerichtshöfe ausgeschlossen seien. Nachdem dies zu Protokoll { und Dauer einer Polizei-Aufficht ausf\prehenden Verfügung bei- Lee enten von M SSIRSA entsendeten De- castilishe Titel); weiter 16 gegenwärtige oder frühere Minister: | des Landes ausblieb, sind die verschiedenen Dorschfischereien im Lxufe | Augenbli> befindet sich eine Gesandtschaft der Liukiu-Znseln in Tonstatirt war, wurde, wie hon bemerkt der $. 7 unverändert | gelegt hat, diese Anordnung der Kognition und Entscheidung putation entgegenzunehmen. Diese bestan Zus den Herren Carramolinol, Sivela, Alvarez, Lazcoiti, Cárdenas, Sierra, | des Jahres ganz ungewöhnlich reih auêgefallen. Ein Gefeßentwurf, | Japan, um wegen einer Regulirung des Verhältnisses dersclben , N L , E L ; S y Bürgermeister Bezanson, Mayer und Fietta. Der Bürgermei- Bahamonde, De Blas, Calderon Collantes, Ruiz Gomez, Can- | betreffend eine nähere Ordnung des Sechundsfarges im Eismeere, | zu Javan und China zu verhande! angenommen. Auch die übrigen Paragraphen des Einführungs- | des Strafrichters \{<le<thin entzogen is, und weil zufolge des ster gab zunähst Kenntniß von feiner an den Ober-Prä- t B des Alaniei rof g Ö z de wird nah den darüber mit anderen an Betriebe interessirten Mächten | —_" E geseßes erfuhren keine wesentlihen Modifikationen, und so konnte | Geseges die für die Verhängung diefer Maßnahme vorzugs- sidenten gerihteten Ansprahe und zählte dann die v:rschiedenen ero, Denavides, Llorente, Fernandez de la Hoz, Castro, Santa geführten Verhandlungen dem Storthinge vorgelegt werden. Die Afrika. (A. A. C.) Aus Zanzibar melden bis zum 12 die Reichs-Justizkommission die erste Lesung des Einführungs- | weise maßgebenden Motive einer Zeit angehören, wel<e dem Fragen auf, auf welche die Devictäliónt beauftragt dae Uls es E BET ; aua Ag s D und frühere Ab- Sudustrie und dex BergwerkEetrieb des mes L L, e 1 m bade Posacihin, dab ta2 Gicsecttee Ju a geseßes zum Gerichtsorganisationsgeseße beenden. richterlichen Straferkenntniß erst na<folgt. Ein in si<h re<t- Aufmerksamkeit der Oberbehörde zu lenken. Der Ober-Präft- geor iges zk endlih a itglieder, Ses einen einigermaßen zufriedenstellenden Ertrag ge- schen Regierung, welche den Khedive bewog , seine Truppen und In der heutigen (6.) Sigzung des Hauses der lih bedeutungslofer rihterliher Ausspru< is aber nit der | ent hat si< zwei Stunden lang mit den Delegirten unterhal- Túrkei. Konstantinopel, 12. Februar. (W. T. B.) L E. dite M E E pet pen alle | Schiffe aus Zanzibar zurü>zuziehen, große Befriedigung erzeugt Ab eten milde am Ministertishe der Staats-Mini- Rechtskraft fähig. ten, von ihnen eine ausführliche Denkschrift gefordert und ihnen Der Sultan ist an einem Geshwür erkrankt und war bereits Holzausfuhr hat sich bédeutend N DAiE Ke bié Sud Ee Am 10. Januar hielt der Sultan von Zanzibar einen ster Dr Friedenthal, sowie der Geheime Ober-Finanz-Rath Hoff- Die Bundesraths-Bevollmächtigten: Königlich bayerischer | seine Untersiüzung bei allen begründeten Klagen der Mezger am Breitag verhindert, die Moschee zu besu<hen. Nach der heute | fuhr an Fishwaaren ungewöhnlich groß. Der Diskont war nament- Smpfang, der u. A. von den Offizieren des britischen Geschwa- mann mit mehreren Kommissarien beiwohnten gelangte ein | Ministerial-Rath von Riedel, Großherzoglih oldenburgischer | zugesagt. stattgehabten ärztlichen Oeffnung dieses Geshwürs ift eine | [i in der leßten Hälfte des Jahres ungewöhnlich hoch und bereitet, | ers besuht war, welhe Se. Hoheit zu dem befriedigenden Ende ; sidi h Geheimer Ober-Regierungs-Rath Selkmann und Herzogli Besserung in dem Befinden des Sultans eingetreten (\. u.). Nahh- | dem Geschäftsleben Schwierigkeiten. Die Schiffahrt hat im Ganzen | der aegyptishen Invasion beglü>wünschten. Der Sultan cr- ¿ Sthreiben des Präsidiums des Herrenhauses zur Verlesung H Ober-Regierungs-Rath Herzogli : y ( © ; fahrt h Sanzen nvasi : L in d se von der erfolgten Konstituirung des Herren- sahsen-altenburgis<her Regierungs-Rath Schlippe find von rihten aus Angora zufolge sind daselbst unter den armeni- | nur einen geringen Ertrag gegeben, nichtsdestoweniger hat ih die widerte, daß er die Räumung von Brava und Kismayon als L worin dem Hause rog D Berlitz -viedèe abcatait i , shen Katholiken Zwistigkeiten ausgebrohen. Bei einem | Handelsflotte aber im Laufe des Jahres bedeutend vergrößert. Die | enen weiteren Beweis der freund\haftlihen Gefühle der eng- / P. e ON- TIIE: JEITE AN, „VE) EX OIRE BANg: f Der -Li L Ss i j 0 Der Winanz-Vinifter ödte G inem T ¿e- | wesen. Die Zolleinnahmen des Reichs, w-lHe für ärti : : E i Gehaltserhöhung zum Landrath des Kreises Merzig ernannt | zer 1. Gt S N dat f S etl Us Szell find gestern Nachmittags in Wien eingetroffen. Wie “ass a N der porbiragió gg Mag is EE Finanzjahr zu 3.800.000 Spezies veranschlagt sick hun 1g Bärtige i worden fei. Das Haus überwies das Schreiben der Geschäfts- | ;, seine Garnison Posen zurü>begeben, ebenso der General-Major | bereits erwähnt, gilt ihre Anwesenheit in der Reihshauptstadt ttgehabten Streitigkeiten di Nevb g g Spezies betragen; die Branntweinsteuer, für das Finanzjahr zu 550,000 : ordnungs - Kommission. Der Abg. Tiedemann isst aus der s E rie-Brigade, na | bauptsäclih der Feststellung des Zeitpunktes für die Wieder- faligehabten Streiligkeiten die Verbannung mehrerer nam- | Spezies veransGlagt, betrug im Fabrifationsjahre 1874/75 590,804 Statistische Nazhrichten e E / : E ; ; von Busse, Commandeur der 15. Kavallerie-Brigade, nach Z j hafter Führer der armenishen Hassunisten-Partei verfügt. | Spezies, und die Malzsteuer ca. 469,800 Spezi L 20 N S E Hs Budget-Kommission ausgeschieden. Die VIl. Abtheilung wird Cl aufnahme der Verhandlungen über das Zoll- und Handels=- g : E Loe --calzsle ca. 499,000 Cpezies gegen 350600 Nr, 6 der „Statistischen Koxrespondeux*". Herat ; 0LN, bündnis zwi beiden Reih8hälf ae, # 14. Februar. (W. T. B.) Amtlicher Mittheilung zu- | Spezies des Voranschlag-s. Das Silberbergwer? Kongsberg hat im | gegebe : Dr. E: E n Bein s A a die entsprehende Ersaßwahl vornehmen. : ündniß zwischen beiden Reichshälften. Bei dieser Gelegenheit folge hat der Sultan den Irade, bet d Mi - Fabre 1874 16 300 ° : / j i gegeven von Dr. E, Engel in Berlin, hat folgenden Inbalt: Die An Regierungsvorlagen find eingegangen: 1) vom Finanz- Der General-Lieutenant z. D. Frhr. Theodor von dürfte jedo< auch die Bankfrage zur Besprehung gelangen. L ge p i D L L en A e, betreffen ie Gewährung Üebersus E F ta 2E fein Silber produzirt und einen | Fläche und Bonität der Kulturarten in den Provinzen Swhleswig- Minister ein Gesegentwurf, betrefsend die Verwendung der in | Troschke, Mitglied der General-Ordenskommission und stimm- Das Abgeordnetenhaus nahm in dritter Lesung das E L t D ih es A Z lieg enthaltenen Reformen, 1872 uu 1873 betru de Wee fenebenz D N 1971, Holstein, Oannover und Hessen-Naffau. Der Sciffsverkehr Gro }- Folge der Abtretung der Preußischen Bank an das Reich für die | führendes Mitglied des General-Artilleriecomités, ist am Abend Gesetz betreffs der Spezialkredite für den Eisenbahnbau an und Le E ift S A E Sultans den hiesi- 15,300 Ma.k fein Silber und - der lUebecsGuß 6 E dg ritanniens 1854 und 1873, Staatskasse verfügbar gewordenen Geldmittel. 2) Vom Handels- | des 11. Februar im fast vollendeten 66. Lebensjahre hierselbft ver- | [egitimirte Wahlen. gen Bertretern der 6 Mächte nolisizirt und gleichzeitig den diplo- | J! aué stehenden Fordez d E ta e GLAE: i i i aarsta]je versugvar gewordene » 2 Sa l Mae 5 i ä Z i j matischen Vertretern der Pforte bei den 6 Mächten. telegraphis<h | & ; 1874 7 737 engen der Staatskasse, wel<he am Schlusse Kunst, Wissenschaft und Literat: Minister: Uebersicht über die Verwaltung der fiskalis<hen Bergwerke | storben. Am 13. März 1810 geboren, war Frhr. v. Troschke, Wiener Blättern zufolge dürfte der Reihsrath in itactheilt d D ft der And S E O des Jahres 1874 7,737,210 Spezies betrugen, beli-fen Gh am Stlusse = s 2 M ETAEUIE« und Salinen für das Iahr 1874. 3) Vom Kultus-Minister: Ge- | im aktiven Dienst zuletzt Direktor der vereinigten Artillerie- | ungefähr vierzehn Tagen vertagt werden. Unter diesen Um- D He Hen wor Ds d E Bn eil en Note, welcher | des “Jahres 1875 auf 8,326,335 Spezies. Der s{webende Fonds Kaiserli E O Württemberg hat dem segentwurf, betreffend die evangelische Kirchenverfassung in den | und Ingenieurschule, seit Jahren als bedeutender Militärschrift- | änden werde die Ausführung des in den leßten Tagen wieder- 1) t e Meriven r Theiles der Provinzialeinnahmen der Staatskasse besaß Ende 1875 502,870 Spezies 98 Schill. Waidh2i g h Senetun Rath Ulexander Fischer von acht älteren Provinzen der Monarchie. 4) Vom Finanz-Minister | steller bekannt. Er starb inmitten seiner Thätigkeit, beschäftigt | holt ventilirten Projektes einer Vereinigung aller Abgeordneten e Aen I A pay es Que, gemisiie Kom-\| in Staatsobligationen. Der Baarbestand der Staatskasse be- | Mm osfau, dag Ge "Ves A E T ina Gh and Minister des Innern: Nachweisung über die Bestände der | mit der Herausgabe der Fortsekung der Hardeggshen Kriegs- | der Verfassungspartei bis zum Wiederzusammentritte des Ab- leichten Unwohlsein erho: Namyk Pasha, ift zum Präsi. | wovon 85.000 Spaties aus beo dend Cude 2819 2480.500 Spezies, | Mo ee Made Ca erie Ordens ver E des Für die betheiligten Provinzial- und Kreisverbände zinsbar ange- | geschichte. Die Beerdigung findet “morgen Nachmittag 3 Uhr geordnetenhauses im Herbste vers<hoben werden müfsen, da des Staatsraths eónanit E E S E beschafften Mitteln ‘herrührten j Die StuciuiSiben, but tes A Ls Instituts, find laut telegraphische: Nach:icht aus Pari 8, vom 13. Ze- legten Dotationsfonds. 5) Vom Finanz-Minister: Gesezentwurf, | von der St. Matthäikirche aus auf dem Matthäikirchhofe statt. Pest, 11. Februar. Die Opposition der Linken wird gegen P a\< as, welcher das Ministerium f L offentlich B Ler | S@luß des Jahris 1874 auf ca. 13,357,400 Spezies Sbluß 1875 | bruar, Abends, gestorben, | kas betreffend die Ucbernahme einer Zinsgarantie - des Staats für S. M. S. „Luise“ ist am 12. Ianuar cr. von Rio | den Gesehentwurf betreffs der Verdienste De aks opponiren, ten übernimmt, wurde Halet Bata zuin "Mit Tied Dos dagegen auf ca. 13,064,000 Spezies. An Preferenceaktien der nor- Aus Rom, 13. Februar, meldet ein Telegramm des i Prioritätsanleihen der Halle-Sorau-Gubener EisenbahngeseUs<aft | 5e Janeiro nah Melbourne in. See gegangen, jedo< ni<ht Deak, sondern nur die Ungewöhnlihkeit und Fassung Stagutés aths' evñannt Ö g G E Ea besaß die Staatékasse Ende 1874 einen Be- pas E N Le o j " ¡ 5 6 j E . r 7 ; _S [ ; a > c I L Syndikus l S C1 ine Petition um Ern nun On P nact liNE Ler Wiha fett Ema und Aus- Hamm, 12. Februar. : (W. T. B.) Der hier tagende as E Augen - Ein Telegramm des W. T. B. vom 14. Februar 7.490 Liv. Sterl. Gettiéktte ZAN eite AUNE A des, bekannten Geschichtschreibers Gregorovius zum rômisGbèn gaben des Jahres 1874 wurde an die Rehnungskommisfion | westfälishe Städtetag, auf welhem 36 Städte vertreten Schweiz. Bern, 12. Februar. (W. T. B.) Der meldet: In Folge der Verbannung von 6 anges | aftien hatte die Staatskasse außerdem no< einen Bestand von R S 6 U H i l E verwiesen. Den Entwurf eines Gesezes, betreffend die Ablösung | waren, beschloß, daß „weder praktishe noch politishe Gründe | Bundesrath hat heute, mit Rü>sicht darauf, daß nunmehr sehenen Führern der armenishen Hassuniften - Partei | 820,000 Spezies in 42 °/6 unkündbaren Staatéobligationen. wörter- P Le hd s Ee E der Reallasten im Gebiet des Regierungsbezirks Cassel, | vorhanden wären, um die sofortige Einführung der Kreis- und über 30,000 gültige Unterschriften (genau 33,729) für das f aan die der E e angehörigen Amerika. Ecuador. Der mit ungeheurer Majorität | Brocthaus), ift in zwei neuen Lieferungen (55 und 0 heiter ‘a6 ießli örigen v j ‘ovinzialordnung in den wesilihen Provinzen hinauszuschieben“, | Verlangen einer Volksabstimmung über das Banknoten- “itglieder wegen dieser Verbannung, sowie wegen der Vor- L Se D : {g [ führt worden. Sie beginnen mit „Thier“ und endigen mit Umfanges aus\<{ließli<h der zu demselben gehörigen vormals Großherzoglich Provinzia ung i z 3 : i l ì | gewählte neue Präsident dcr Republik Don Anton füß ginnen mit „Thier“ und endigen mit „Umfangen hessischen Gebietstheile, beantragte der Abg. Dr. Bähr (Cassel), | Ferner wurde „eine gere<tere Vertretung der Städte auf den | ge\eß vorliegen, auf Sonntag, den 23. April c., die verlangte gänge in Angora Vorstellungen bei der Pforte, Der Sahperhalt Borrero hat am 9. Dezember v. J. in Quito den Eid a f die —,, Das neueste Heft von „Petermanns geographischen an die Agrarkommission zu verweisen und dieselbe zu diesem | Kreistagen und deren angemessene Stellung in denselben für | Volksabstimmung anberaumt. der Vorgänge wird von der „Agence Havas-Reuter“ folgender- Verfassung geleistet und die Bügel v 2 L [f | Mittheilungen“ bringt den Bericht über die deutsc<-afrikag- Zwe>e um sieben Mitglieder zu verstärken, einem Antrage, | geboten erahtet und der baldige Erlaß einec neuen Städteord- | Der Verwaltungsrath der Iurabahnen hat den An- maßen dargestellt: Die in Angora sehr zahlrei vertretene arme- Ueber die Ursachen der Ermordung fei Geg ergrien. | nische Expedition unter Dr, Güßfeldt nebft einer Karte des welhem si< der Staats - Minister Dr. Friedenthal an- nung für die ganze Monarchie als wünschenswerth bezeihnet“. Lad Ms Linie Pruntrut-Delle genehmigt. Seitens nd dee LADO bar 1 is RO A E I Kirche | Garcia Moreno léñen Iifer av Da tes E S S IIT,, Kêui >F - aß, er hiesigen s\panis<hen Gesandtschaft is dem Bun- Und Das dbijczosliche Palais nm<i uverla}sen. er Gouverneur , L E E : 2205 E : Dié ragodle „Agis Il, Köêuig von Sparta“, von para E E, E C rivuei claia a Bayern. München, 11. Februar. (Allg. Ztg.) Se. | desrath eine Einladung an die Schweiz zur Betheiligung an der ließ deshalb bewaffnete Macht in das Palais und die Kathedrale A s A5 das Wahrscheinlichste bezeihnet, daß Privatrache Friedri< Rüffer, welhe vom Ho ftheater in Meiningen ; f teftà önt j E ; * ; ia A s indrit le die zahlrei esenden Andächti : abei die Hände im Spiele gehabt habe. zur Aufführung angenommen worden, ist in Leipzig in Buchauégabe b d d d f d Majestät der König hat den Reichsrath Dr. v. Cramer- | im nächsten Monat April zu Madrid stattfindenden Kunst- eindringen, wel< zahlrei anwesenden dâchtigen mit : : E Fezes, betr. die Anwendung der für den Verkehr auf den S * ; S i : S : S c : Brasilien. Rio de Ianeiro, 4. Januar. Der im | erschienen. Kunststraßen bestehenden Vorschriften auf den Kreis Ziegen - Klett in Nürnberg, in Anerkennung der Verdienste, welche er | ausstellung übermittelt worden. Säbelhieben verjagten, wobei 22 {wer verwundet wurden. In Jahre 1874 zwischen der bi e M 3 rüd>. Der Abg, Freiherr v. d. Goly beantragte, den Gesegent- | |{< Um die bayerische Industrie und um die Arbeiterverhältnisse . Folge der wegen dieser Vorgänge von den Vertretern Frank- | Fre O il Bas hiesigen Regierung und dem Koloni- _ Gewerbe und Handel. wurf, betr. die Veränderung der Grenzen einiger Kreise in den | Nürnbergs erworben, in den erblichen Freiherrnstand des Kö- Niederlande. Haag, 12. Februar. (W. T. B.) Val- reichs, Englands, Rußlands, Oefterreihs und Italiens abgege- | sationsun E E s Pinto junior wegen Einführung | Dem Berichte der Lebensversicerungs- und Ersvar- VProvinzenPreußen, Pommern SthlesienundSachsen, | nigreichs erhoben, und diese Allerhöhste Auszeichnung demsel- | nalphen isst zum Generalsekretär im Ministerium der benen Kollektivbemerkungen wies der Minister der auswärtigen europa Ges uswanderer abgeschlossene Kontrakt ist be- | niß «an k zuStuttgart über die Geschäftsergebnifse des Jahres 1875 T N aae : +5 i | ben in einem sehr gnädigen Handschreiben mitgetheilt. | Kolonien ernannt worden. Nath hier eingegangenen Nah- Angelegenheiten den Gouverneur von Brussa tele is je | reits früher als besonders bemerkenswerth bezeihnet worden, | find folgende Daten entnommen: Während die Gesammtversicherungs- » en Mitglied sehr gnädigen Hand getheilt. gegang Y gelegenh ussa telegraphisch an, die : i P versicheru; an die um fieben Mitglieder verstärkte Gemeindekommission zu : ; ; : : : T ft : ; weil er die Provinz R 1d Sul - | fumme auf 102,634,301 M stieg cs waren Auträge über i : Nt Nt ; : f : t s At 6. d. M ben d 5 Provinz Rio Grande do Sul also gerade die- Ê 034, stieg s n 3144 Auträge über verweisen. Die Abgg. Wisselin>, von Denzin und Graf von Nah Ablauf einer viermonatlichen Pause am | ri<hten au <in vom 6. d. M. haben die niederländischen 6 Verbannten zurü>zuberufen und fic sofort nah Konstantinopel | ¿El da H S ode B ( 9 gerade 15,938,300 (G eingegangen wuhsen die Yrämieneinnabuen a1 Königsdorf befürworteten diesen Antrag ‘worauf das Haus 21. Dftober 1875 fand bekanntli die leßte Sizung der Kammer | Truppen Lamkoenjit Toekam, Atoa und Lamrang genommen. zu senden, damit sie dort ihre Veshwerden vorbringen könnten. Rörife o hin n hab d S nsiedler ein erträglihes rund 3,500,000 , und da der Gewinn unverkürzt den Versichert demgemäß beschloß. Das Haus erledigte ohne Debatte die Be- | der Abgeordneten, sowie die erste und zugleih auch einzige Grodbeitanuie L A 19. Außerdem wurde der Gouverneur von Angora abgeseßt und Ein A e A E Hl 4 E Pinto anzuwerbenden | zufließt, läßt sih für 1875 auch, wie in den vorangegangenen 21 Sah : : E Sizung der Kammer der Reichsräthe satt tritt am 21. d. M. L ErITCUUten uno «Friand, London, 13. Fé» wird ihm der Prozeß gemaht werden. Zwei Kommissare, ein | F parberern ausdrüdlih vershließt. Man scheint hier diese Ano- | rea, ein sehr günstiges Rehnungtergebniß prognoftiziren. ¿Die Stcrb-

mnalie eingesehen zu haben, wenigstens ergeben übereinstimmende lichfeit war troß des Zuwachses in Betref der Summe geringer ais Notizen, daß eine große Zahl, wenn nicht die meisten Der von | im Vorjahre, seit dem Bestehen der Anstalt waren 7,931,442 M für Pinto jun. Angeworbenen gerade nah gedachter Provinz ver- | 2193 Todesfälle zu reguliren.

xathung des Rechenschaftsberihts über die weitere Aus-

führung des. Geseßes vom 19. Dezember 1869, betreffend die | der bayerishe Landtag wieder zusammen, um seine unter- bruar.. (W. D, B.) Die auf die Mission des armenisher und ein muselmännischer, find zur Untersuchung des

brochene Thätigkeit wieder aufzunehmen. Eines der ersten Ge- | Stneralzahlmeisters Cave nah Aegypten bezüglihen Thatbestandes ernannt worden.

Konsolidation preußisher Staatsanleihen. Sly 1 Uhx: s ; * Schrift stü>ke sind nunmehr publizirt worden. Dieselben ums- Nächste Sißung Dienstag 11 Uhr. LOnua ie Die Se E s T 2e fassen 16 Dokumente aus der Zeit vom 30. Dftober bis 10. De- Numánien. «ButTareft, 13. Februar, …… (W, T. B.) | \<ifft werden, und zwar von Rio de Janeiro aus und auf Hamburg, 13. Februar. (W. T. B.) Dr. Starlach u. Gen. Von ärztlicher Seite is bei dem Minister der geistlihen | neue Regierungsvorlage wird der Königliche Finanzminister fo- | sember v. I. Nah denselben spra< zunächst der Khedive den Met E O io Dopuslytenfammer haben si über |amiide e ; e T U 0 aagpeutl hen Bank den Antrag gestellt, das u. \. m. Angelegenheiten Beschwerde darüber geführt worden, daß | fort einen Gesehentwurf, betreffend die pr ovisorifce Wunsch aus, daß ihm die Dienste eines erfahrenen Regierungs- le Zusammenseßung des von Catargi gebildeten neuen Kabi- Pinto scheint Oesterreich und \peziel Südtyrol zum Haupt- tal dur Os von 2 Millionen Mark nominal, ¿uin Apotheker die ti Betreff déx erfien Ar AliaRe O hir E Steuererhebung, einbringen, Eine weitere Vorla ge wird beamten zur Verfügung gestellt werden möchten, um die im ih billigend ausgesprochen. Der Senat hat die von der | felde seiner Weröethätigkeit ausersehen zu haben. Ueberhaupt vidékdenf oe N n E und es der Di- teratur ber Rezepte bestehenden Vorschriften vielfach außer At | das Militärbudget Seitens des Kriegs - Ministers bil- | ägyptischen Finanzdepartement herrschenden Mißstände zu be- p ulirtenkammer bereits angenommene Vorlage des Kriegs- | mat sich bereits seit einiger Zeit ein nit unerhebliher Zuzug | der sF-ntlichen Submission auf 13 Mill. ¿u reduzieen And die aus lassen und insonderheit ni<t nur Rezepte zu Morphium- | den. Unter den Regierungsvorlagen von Bedeutung | seitigen. Sodann bat der Khedive um Zusendung zweier S betreffend die Bewilligung eines außerordentlihen | von Welsctyrolern in Brafilien bemerkbar. Im vergangenen | diesem Rückkauf si ergebende Differenz zur Bildung Ans G Injektionen, welche von approbirten Aerzteu verschrieben sind, | wird sich au< der während der vorigen Session abgelehnte Ge- | geeigneter Finanzbeamten zur Beaufsichtigung der Einnahmen und redits für die Armee, gleihfalls genehmigt. Jahre sollen zwischen 6000 und 7000 Oesterreicher | Credere - Fonds für diejenigen induftriell-n und Konsortial - Unter- , , Ausgaben unter der Oberleitung des Finanz - Ministers. Nußland und Polen. St evak 12. Feb in Brasilien eingewandert sein. In der Provinz | nehmungen zu verwendex, bei denen die Bank derzeit betheiligt ist. : , Petersburg, 12. Februar. Espirito Santo war eine Kolonie Benevento ebenfalls mit | Der Auffihtéèrath der Anglo - Deuisen Bank wird diesen An-

ohne Vorwissen und Bewilligung der leßteren reiteriren, son- | seßentwurf, die Rechtsverhältnisse der Militärbeamten betreffend, | Unter dem 6. Dezember ertheilte Lord Derby dem General-

Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Me>lenburg- Tyrolern bevölkert worden. Diese verlangten unlängst ihre | îrag auf die Tagesorduung der nächsten ordentlihen Gezneralversar1:a-

dern au dtergleihen Rezepte anfertigen, wenn sie ni<ht von | wieder befinden. Von den Restanten, welche der Erledigung : (A5 ; s \ : S i as : : f R i tion, nah welcher dieser mit dem E S 8 . approdirten Medizinalpersonen herrühren. Jn Anbetraht der | harren, werden in erster Linie zu nennen sein die Wahlreklama- | Zahlmeister Cave ciné Inftruktion S N è S<hwerin is von einem Unfall betroffen worden, über welchen ; ; ‘er 2 lung stellez die betbeili A E “nr S n B tionen, und gar s Maßgabe ¿n in L L an- A L S l ‘m E E V e „St. f E Herold“ Folgendes entnehmen: S S lerento fel aorverta! N e a E ALndera (Oesterreich), 11. Februar, Heute wurde der „etzeltigien Kranken entstehen können, hat der Minister die | genommenen Antrags de Abg. Horn: „Es fei die Prüfung x ' 2 2 Seine Hoheit nahm gestern (9. Februar) an der in der Umaegend | æ ; ; “i 7 ftellten | Sabrifsbesißer Eouard Exner, welcher zuerst die englischen Flads- Bezirksregieruugen veraulaßt, den Apothekern die ein solhes | und Beschlußfassung über die Gültigkeit derjenigen Abgeordneten- s N de, ns A A gregypten vieh A ibe von Gatschina abgehaltenen Hofjagd Theil, bei weder Tivet R T rik Pia Ot o t Me Le s are spinnmascinen in Oesterrei einführte, zu Grabe a Verfahren verbietenden Bestimmungen im Bereich der revidirten | wahlen, bezügli deren eine Wahlanfehtung oder Beanstandung Sl E fônne, daß C Ua diefer Geletnl E el A 5 Bären erlegt wurden. Die Rü>kehr na<h St. Petersburg | der Nord B rliens ebenso oft be fe Gi ehauptung, daß | Der heutigen Nummer d. Bl. licgt ein Vreiscourant Apotheker-Ordnung vom 11. Oftober 1801, insbesondere die | vorliegt, nah der Reihenfolge der Kreise und der in denselben ge- Hl e E Abm di a tg ei dieser L UMIeN Se Auf- erfolgte Abends gegen 10 Uhr. Bei dieser Gelegenheit begegnete Fa 0rven Brasiliens sür europäisGe - Eiuuvanderung niht | der Bremer Cigarrenfabrik von Julius Schmidt zu j Des Titel 1II. $. 2 g. und k., sowie au< der Cirfular-Ver- | bildeten Wahlbezirke, wie\olche in der Allerhöchsten Bekanntmachung, | isärunoen ai U O Me g ne e: Auf- dem Großherzog ein Unfall, der leicht gefährliher hätte enden Ee Ant L ile B Hannover vei. b fügung vom 8. März 1870 zur ftrengsten Nachachtung in Er- f voranti e L T Os as Anb ea Ee-| den Khedive als au< für die englis@e Rectéruna Bären, Pren mals es glücfliher Weise der Fall war. Auf dem Wosnefsenski- | “1e entsprochen, Cin Regierungsdampfer brate dieselben Er G MnGalten: | ï g zu bringen. t, vorzunezmen.* Unter denjenigen Gegenständen, we je unter | ; L 6 E T N E rospeft, in der Nähe der Blauen Brü>e fuhr M ein 2 N) j i j r Seit einiger Zeit sind, wie die „Neustr. Ztg.“ mittheilt, t n Uin Mea fziGlertides Ertennin id 8 nie “es Sette S Al uge bre Binde Li ee i E lind Gie R ERIE y Ps Se Le Tae in as be Sia L E des Se Kut- Hie Var éine Viten Sus f E Va Fo und von Arbeit. n an der Berliner Nordbahn auf dert Babnbofe be N L TER Des ( , injow e Uwursf 1 efinden; - é ; : 7 ' ; A ers so diht an dem itten, in welchem si e. Königli ; “t i t 5 Streliß wieder aufgenommen worden, E H Aus it Refe zuglei die Sauer M pol gen auf len uk übrigen Finanzvorlagen: das Budget, das Finanz- Ectlant Tube A0 ae jdbee SRAL ende Tbee Hat d Hoheit befand, vorbei, daß der Großherzog in Gesicht Dan K alotileplie vetbeccita eri ria. D rige ‘Nr, 12 der Zeitung des Vereins deutsher Eisenbahbn- 4 î estseßt , {iz i - ie i Î ilitär- : E EEA EES j j : : î î L S Î t ( tun jat folgenden Inhalt: Zur Tarif-Reform-Eng:ête t Meng gam d, Senfar D3, Wdicdaune ti ls inder | L doe Bel! der Diana rute atifes M: | enfalan, us d f ole Bein ‘r Let u þ L t Sin mnd Hos Hug voll tale! Ju Wle ez | Nar 0e agr ader on sin eie Dee id? Mang | Werntinnt i M: fue Far Reform-Eng bt |

A

fi Tribunals vom 25. Januar d. I., überhaupt nit als ein der etat, der Beriht der Staats\chuldentilgungskommissäre. Un- i 2 , das - if di 1 ) S ; &

E Rechtskraft fähiger richterlicher Ausfpruch u beeadies, der f zweifelhaft ta: auth wber EisenbaiSetitonge, der Ver- | gelegenheiten Aegyptens ergeben könnte. Oberst Stokes erhielt nur E Hoheit befindet fik boute (10, Sebr Juni v. I. war für die Provinz Espirito Santo und zwar für | Briefe: Eisenbahnfrage, Betriebsergebnisse des Jahres 1875, Poît-

H Strafrichter kann nur auf die Zulässigkeit von Polizeiaufsiht | besheidung harren, wie z. B. aus dem Bezirke Vohenstrauß (Vohen- unter dem 6. Dezember v. X. von Lord Derby den Auftrag, sonst in ganz befriedigendem Wohlsein, doc ist E fär beni Sta. Leopoldina die Ankunft von vielen Einwanderern angesagt. | novelle, Betrieb urd Bau der preußischen Staatsbahnen von 1873

h vxfennen und die höhere Lande4-Polizeibehörde erhält durh ein | strauß Waidhaus-Böhmen), Würzburg (Staatshafenbahn), aus Cave zu begleiten, ihn zu unterstüßen, fi<h mit dem englischen beabfichtigte Besuch der Obuchowschen Eisen- und Stahlgießerei Am 26. „Dezember trafen mit dem franzöfishen Dampfer a é E A Mini A g erinn Bahnaffaire. Y

E \Ahes Erkenntniß die Befugniß, nah Anhörung der Gefängniß- Weiden (Weiden-Pilsen) :c. ; hieran werden sich reihen die Bahnprojekte Gesandten Stanton wegen des jüngst erfolgten Ankauses der wo bei dieser Gelegenheit gerade einige besonders interessante „Fénélon“ mehr als 400 Kolonisten in Espirito Santo ein. Lin Waioftone e sei s O O, O Es Ds a vern'altung den Verurtheilten auf die Zeit von höhstens fünf | Altdorf - Feucht, Murnau-Weilheim, Weißenhorn-Senden 2c. Ce anat ten in das Einvernehmen zu segen und über die größere Arbeiten ausgeführt werden sollten, vorläufig aufgescho- E trgas sich, daß nur für 40 Ankömmlinge Loose vorbereitet einigung der Eczherzog Albrehtbahn, der Eisenbahnlinie Tarn. 0v- A Jahren Unter Polizei-Aufsicht zu ftclen. „Die Funktion des er- | Unter den im Einlauf der Kammer befindlichen Petitionen wer- | 2 tellung, welhe die englishe Regierung als Besigerin dieser ben worden. Die Reorganisation der Sappeur-Trup- Die i So berichtet das „Commercio* von Espirito Santo. | g¿luhow und der Duiesterbahn wit ‘der Lemberg-Czernowiz-Jassys 4 Sricieuhas Strafrichters“, führt das Erkenntniß des Ober-Tribunals | den die auf Besoldungsverhältnisse Bezug habenden mit dem Aktien einzunehmen haben würde, zu berihten. pen foll, wie die „R. W.* berichtet, bereits begonnen haben. Die 4 Einwanderer lagern nun auf Kosten der Regierung und Eifcnbahn. Juristis<es: Präjudizien. Neue literarische E-\cein::n- À aus, „äußert f< in der Kognition und Judikatur über eine konkrete Budget und dem Finanzgesez ihre Erledigung finden; pon Frankrei<h. Paris, 12. Februar. Die Herzogin Grundlage dieser Reform besteht darin, daß die Reservebataillone in | ‘*0mmen voraussichtlich im Müßiggang. gen. Offizielle Anzeigen : 1) Uebersicht der entbehrlihen und verlang- h Strafthat, ud fein verurtheilendes Erkenntniß hat, be- | Interesse werden mehrere Petitionen sein; so der Bericht bes | von Medina-Celi, Schwester der verftorbenen Herzogin aftive verwandelt werden. Was die Feldtelegraphen-Parks be- Asiea. Die Liukiu-Inseln. Zwishen China und L E r; 1e r A e ees B S

stimmte geseßlihe Ausnahmefälle abgerehnet, das Erkennen einer 2 Petitionsaus\husses über die Petition „der deutshen Volks- ! von Alba und der ehemaligen Kaiserin Eugenie, is in Paris Uit, so will man jegt 9 solher Compagnien bilden, wobei eine ! Japan {weben seit längerer Zeit Streitigkeiten wegen dieser | Anzeigen: (Fortseßung der Submissionen g. d. Hauptbogenu) 2c.