1876 / 39 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E eni ; F+1; is Ü i \ schädiaunz 039 M Ï a. Wer ein öffentlihes Zeichen der Autorität eines ni<t | und westli<hen Deutschland Regen, vom 4. Januar an bis über die ] als erspart abgeseßte und erstattete Brandentschädi; unssgelder 5 @ 4 zum D aisiten Reiche gehör-nden Stang oder cin Hoheitszeichen | Mitte des Monats kamen die Niederschläge nur in Form von Schnee | 3 4; e. die Hälfte des es ans Me Hausverwaltung S iee Inserate für den Deutschen Reihs- u. Kgl Preuß. | c ctt î EV ¿d cl er | Zus 1 eines „olen Staats bóswillio wegnimmt, zerstört oder r 4 d iee E Obe en e q Es n E aaanne M bey OrL I V isen Par wadele a 1873/74 Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister wid das + Iuferate uebmea an: die autorifirte Annoncen-Expedition besbimvfend f : ubt, wird mit Geldstrafe bis | rialstrcem die erhand erhalten, traten au den ost! J : i N 9 Rar Wb » 2 / i; x A Fan N e ; in Berli ; T bebundet Mart e eie U bis. a «i Mae H | vgn ein paar Mal Regen ein. Im Allzemeinen fiel öfter Schnee, | 29 Æ 46 4; e. Verzugszinsen für Beiträge 2 A 25 s, Summa Postblatt nimmt an: die Iuseraten - Expeditiou t Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen, 9, Industrielle Etablissements, Fabriken und f E L E Dvesian, Chemniß, z C 2272 Jst die Körperdiclehnee * da einer Waffe, insbe- | als Regen, an keinem Orte aber waren die Niederschläge bedeutend. | 203,282 Æ 51 4, und find no< auszuschreiben 719,522 M 52 s. des Deutsgzen Reichs-Anzeigers und Königlich 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen Grozsshbandel. e den, Do tmun , Fran furt a. M., Halle a. S,, sondere eines Mefsers oder eines anderen gefährlichen Werkzeuges, | Schlesien machte hiervon zum Theil eine Ausnahme ; namentlich fielen } Werden von jedem Hundert der Verf:cherungssumme, welche sih am Preußischen Staats-Anzeigers: Ï u. dergl S 6. Verschiedene Bekanntmachungen, Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- oder mittels eines hinterliftigen Ueberfalls, oder von Mehreten ge- | auf Wang zu Anfang des Monats ziemli starke Schnecfälle, und | 1. Oktober 1875 auf 1,462,404,200 Æ belaufen hat, Acht Pfennige y Berlin, 8.W. Wilhelm-Str N 32 9, Verkäufe, Verpachtangen, Submissionen etc, | 7, Literarische Anzeigen, burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten meinsaftli, oder mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung | am 9. Januar wird von einem überaus heftigen Sturme des Nach- | ausgeschrieben, fo fommt auf: von den Vrundstüéen Am eilte E elm-Straße Nr. 32, {4.EVerloosung, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. / In der Börsen- sowie alle übrigen größeren Aunoncen-Bureaus begangen, so tritt Gefängnißstrafe nicht unter zwei Monaten ein. mittags und Schneetreiben bei 8,8 Grad und heiterm Himmel be- | fahen Beitrage: a. 1,457,845,200 M à 8 S, 1,166,276. 16, E E A U, s. w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten. beilage. e s E N A ? E richtet ; VOT 14. Januar an aber gab es in Dtelenm Theile des Riesen- doppelten : a. 647,000 Æ à 16 S 1035. 20, vierfachen: A. 3,231,300 Æ L n l RERPs Ea E:

9962 Ausl cle in den deutshen Küftengewsässern l l heile D DoPI i / I 1 2 A G A E E A E: E Ee lebenden Bla Ge T m E is E. S Getral bis B se<shundert Mark | gebirges gar keine Niederschläge. Das Barometer stand fast während des | à 32 S 10,340. 16, se<sfa<hen: a. 680,700 A à 48 4 3267. 36. Subhastationen, Aufgebote, Vor- 8) Funks Wiesenteih mit elnem der Grund- | früher in Seeng, jeßt zu Weißenschirmbac, gebörige 1873 auf dem Dominium Wyszki gestorben ift

E e E : A s 5 f ittli ittel; i ie summe a. 1,452,404,200 Æ, ergiebt also einen ladungen u. dergl. - steuer unterliegenden Fläcßeninhal im All j r j 4 fängniß e<s Monuaten bestraft. ganzen Monats über seinem dur<s{anittli<en Mittel; den tiefsten | Die Hauptversicherungssumme a 32,4 f g a g lächeninhalte von 10 | im gemeinen Grundbuche hiesigen Gruudbu be En s

e R der Geld. e Gefängnißstrafe ist auf Einziehung dr | Stand nahm cs im Allgemeinen vom 19. bis 21. Januar, d. i. in | Beitrag L Ce RIDMIS e und brit ern DARANS mac gam aretattzee (9133) Subhastations- S Ar nah einem Reinertrage von | Amts Baud 11. Blatt 79 eingetragene Grundstüdel 14) die Gutsspezialtaasie des Vas ütacendouwo von Fanggeräthe, welde der Thäter bei dem unkefugten Fischen bei fich | den Tagen ein, in welchen überall die westlichen Luftströmungen zur | 36 S, welcher dem künftigen Aus Fes qn 2, ie Tom. é U ha (l lons-Pateut. 8 1,31 Thlrn, —— A. das in Seeua belegene, sub Nr. 1 fatastrirte| 428 M 90 S, weil deren Eigenthümer, Hans geführt hat, ingleichen der in dem Fahrzeuge enthaltenen Fische zu | Geltung kamen. Von Neuem fing in den 3 folgenden Tagen das __ Nach der por hnen e T I A f be e veié die Nothwendiger BVerkauï, a) der dazu gehörige Hoizplan mit einem der Wohnhaus mit 135 & jährlidem Nußzungs- ; von Richthofen, verstorben it, und Rechtsnach- erfennen, ohne Unterschied, ob die Fanggeräthe und Fishe dem Ver- | Barometer um 8 bis 10 Linien zu steigen an, erreichte am 24. dinenbrände und Blißstrah LIRoS Es m ür e e Be Das dem Grafen Hans Gottfried Georg von Grundsteuer 1nferliegenden Flächeninhalte von werthe, Nr. 20 der Gebäudesteuerroll- nebst ; folger desselben sid nicht legitimirt haben urtheilten gehören oder nit. und 25, Januar das Monatêmarimum und behielt von nun Feuer sozietät Vergütigungen zu zahl-n ha x U aben L Bülow gehörige, in dem Kreise »)1ege- walde belegene Hektar 9 Ar 90 Quadr.-Metern nah einem Zubehör, namentli< dem Plarstü>e Nr. 99h. | 15) die Streitmafse Wöninger ca. Ties von 95 „&

‘8. 353. Ein Beamter im Dienste des auswärtigen Amtes des | an den hohen Stand bis zum Ende des Monats bei. | Brände stattgefunden, und zweimal ist, E ent! R De und im Grundbuche von Fla>enhagen Band E 9 Reinertrage von 1,37 Thlrn., der Karte, in feparirten Felde, Flur Seena, j 98 S, weil deren Eigenthümer Gutsbesißer Deutschen Reichs, welcher die Amtsvershwiegenheit dadur verleßt, | Die Gegenden östlich der Dder hatten troß des hohen Ba- wegen, Feuerlärm geen, wodur< indessen ein N V rC Blatt 1 verzeichnete ) der Mönnichsteich mit einem der Grundsteuer 122 Qu.-Ruthen groß, ; Wöninger, verschollen ist i daß er ihm amtli anvertraute oder zugängliche Schriftstücke oder eine rometerstanbes westliche Winde ae ellides TreEe n E Ea E nur Löschunoskosten und Nebenausgaben Allodialgut Fla>enhagen 99 Ar 70 Quar Maenbalte pon 8 Lee B. Fete Gese r aus B Flur Seena: / die in der Christoph Sprengershen Pupillen- i seine gesetzt ‘theilte Anweisung oder derea Jnhalt | trübe Tage; in den mi ern und westl l Zt : . I : z ns AEEN t adr - trn nach einem Rein- eine Hufe Land na er Separation beste- | af findlichen 21 , 5 j E E N E Die iéfern At ‘na A Be- | aber bei wieder auftretender östli her ‘Strömung eine Reihe zum Theil E R dew leßten Jahre find, einer im „Korrespondenzblztt für veranlagt zur Grundsteuer bei cinem Flächeninhalt ertrage von 17,62 Thlrn., S hend aus: E y j Sue S Pauline ite ae stimmungen eine s{werere Strafe verwirkt ist, mit Gefängniß oder | ganz heiterer und angenehmer Tage ein. Ueber die Verhältnisse des | s<weizer Aerzte aufgestellten Statistik zufolge, von den medizinischen von 434 Hektar 71 Ar 90 Qu.-Met. nach einem NRein- 9a) der dazu gehörige Holzplan mit einem der a, Nr. 87 der Karte, 7 Morgen 77 Qu.-Ru- | ger, verwittwete Arbeiter Samuel Triebwasser mit Geldstrafe bis zu fünftausend Mark bestraft. Luftdru>es, der Temperatur und über die Menge der Nieder- Kommissionen 32,875 Rekruten in der Schweiz untersucht wer ertrage von 697/109 Thlr. = 2092 A 77 S, zur Grandsteuer unterliegenden Flächeninhalte von then, Planstü> an der E>artsbergaer ! eine Tochter der Postillon Iohann Christoph

Gleiche Strafe trifft einen mit einer auswärtigen Mission be- | \<läge an verschiedenen Stationen des nördlih:n und mittlern den; von diefen wurden 17,710 als tauglich anerkannt; zurü>gestellt Gebäudesteuer na< einem Nutzungswerthe von 21 Hektar 22 Ar 81 Ouadr. - Metern nach Straße, | und Anna Rosina Sprengerschen Eheleute im l

abe. E E, i 5 erfi ä ür ei: ¿ : id ges für zwei Jahre 2054; gänzli< 30 A soll einem Reinertrage von 13,83 Thl b. Nr. 6 r ! “s g ( s L bes<äftiat ten, wel den ihm | Deutschland während ‘des Januar geben folgende Uebersichten nähere | für eia Jahr 3015; zurü>„estellt 1 ; 3 : 5 : trage von 13, hlrn., - Nr. 69a. der Karte, 5 Morgen 163 Due! bre 1873 a W E Tot O bates C A us Auskunft. entlassen 10,692, und 4 befinden si< no< E uagerer lntersudins “am 28. März 1876, Na@hmittags 3 Uhr, 10) der Diskalteih mit einein der Grundsteuer Ruthen, Planstü> am Neustädter Raine, nah Amerika ene ohnort Posen v Is zuwider handelt, oder welcher in der Absicht, seinen Vorgeseßten in Barometer auf 0 Grad reduzirt in Nar L tis, E Mag a boygt 174 Us ita danezis UHUHE t e wenlligen Sab n egenwwalde im Mens e T e 10 Due E e Zon 16 Tes C, eiten Vieh Farse, 8 Morgen D Qu.s } und Aufenthalte seitdem nichts bekannt geworden F ntli j j e i i ari inimum , ) N L , Da nothwend : erstetgert und da <1aDr.- V 1 einem Rein- utyen, Planftü> im separi Felde, i i ‘ert f r dessen amtlichen Handlungen irrezuleiten, demselben erdihtete oder Mittl. Maximum A entlaffen 2720. Von 37,427 geprüften Mann wurden demnach 18,923 Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages ertrage von 33,27 Thlrn,, 2) Fünf und # Aer Feld. O 17) A e. E Brahe E j Di Y uet,

ri atsachen berichtet. Barometer- E A ; : s 1 »D, : R R GA L R ive ini Ga s L E S oder 53,56 9% als taugli< erklärt. z de E nfril 1876, Mittags 12 Uhr, 10a) der dazu gehörige Holzplan na< einem der bestehend aus: Kinder der Marianna Teidler verehelichten g V

e E rz ‘aues : E E Snigli Preisgeri Grundsteuer unterliegenden Flächeninhalte v a, Nr. 69 ? - j i itimation ni<t f 8 tevende Perfoncn, welche seiner Aufficht untergeben sind und zu seiner a V S V S \twi L / : Oniglichen Kreisgerichtes 0 N O S * Planftfie et Karte, 157 Qu.-Ruthen, j Sa>ert, ihre Legitimation nicht kênnen. O di cnde dal CLIOZ von an Begehimg von Nebra, so- | Königsberg iét LEED Nar Un ONO Die at fg Ar E h hat die Mog gi M ZEA R 2d U erden. D O A A Tae den nah einem Y e u R Ne Mie, E | Ä Die Interesseuten werden L ehe, lee GELS j s i t der Zoll- oder Steuer- i 39.15 38 86 29.44 ; i A ; E N32 it er» : 5 2 ; A Ee L “2 er Karte, orgen 192 22u.- } Ansprüche binnen i )

e e E E G E Feldfrüchte, R es 239 68 343.53 ONO 18 333.71 Lz ot L E a B ZUIRS A De sisd in unserm zweiten Bureau | 11) E S EE 2E Gn der Slea 8) ada Manta im separirten Felde, | E die N e E Une

je, | zum or ) Dru 1 i Sti 33.14 SV : | De 4 : ' einzu ; S Inhalte von 15 Hektar Sine halbe ; ion | Offizi „Wi Kasse 2 ießbra ; der Jagd oder der Fischerei abzuhalten unterläzt. Die Vorschriften | Cöslin F De Das Mb nerei und Landwirthschaft", welche die bedeutendsten Vertreter Alle diejenigon, welche Eigenthum oder anderweite 1 Ar 30 Quadr.-Metern nah einem Rein- bestehend * aa A A | e de Prgewe omg E i Sa Vetben

dieser Gesetze über die Haftbarkeit für die den Thäter treffenden | Putbus 339,50 25 343.20 W 18 332.99 SW der Gärtnerei und Botaui?, wie z. B. die Herren Scharrer in Tiflis A : / ( : t E E S ift: ¿ bi it | Î 95 3401s NW 2 33031 W er Gärtnerei un otantf, wie z, D. Y ( ' zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in ertrage von 52,92 Thlrn., a. Nr. 25 der Karte, 4 Morgen 61 Qu:.- 4. Fanuc C Ie E E S E D G brlig 332 n 25 336.48 S 2 327.91 NW Dr. Sorauer in Prosfau, Professor Gcönlaud in Dahme, Professor Dr. das Grundbuch bedürfende, aber uicht eingetragene | 11a) der dazu gehörige Holzplan mit einem der Ruthen, Planstü> in den Wiesen und Wege- E Boiida Bua

U s Saf - f 338 05 342.93 21 333.33 SW Carl Koch, den Verfasser der „Dendrologie“, Gartendireftor Meyer, Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- Grundsteuer unterliegenden Flächeninhalte von gelängen. zu Eînhunderffünfzig Mark l Gee die g Be g 339 1 2 Hn a 21 33447 S Garteninspektor Bouché, zu ihren es zählt, zu L des Ber- fordert, diejelben bei Vermeidung der Ausschließung 8 Hektar 98 Ar 60 Quadr.-Metern nah b. Nr. 69 der Karte, 5 Morgen 25 Qu.- E 8. 366 a. Wer die zum Schutze der Dünen und der Fluß- und | Hannover 338588 25 342.727 SW 21 332.99 SW einsorgan gemacht, und ist E unler dllen tr E spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. _, einem Reinertraze von 5,87 Thlrn, Ruthen, Planstü>, [1272] Znstellung. Meeresufer, sowie der auf denselben vorhandenen Aapflanzungen und | Bremen 340,55 25 344.10 WSW 21 334.82 SW fefiaéflelltea Vetiauac e UE "Wesen deu darin, bun de ; GOS a tarnts E Ie Oktober 1875. 12) as e E e net Bride 4) N L den A 5 Deine 96 Qu.-Ruthen, A A Siedenburg, Wendt & Comp À ‘Tassene izei 1 îibertritt, wird mit Geld- 342.16 15 345.92 Still 21 335.77 Sti DIEEES brd / L ngtihes Krels8gericht. legenden Flä<eninhalte von +an\tud im Neustädter Felde, L E ' 0ounp. strafe bis u Einbundertsäinfaia Mart oder mit Hast belt, Münster © 890 15 3426 NO 21 389% SW Freunde Getliae ei e O T Deer O S ebnutenoe Le e I nas) enem } Dele sren einen Flächeninhalt von 10 Hektar | u Bremen, a E Artikel 111 i den Handlungen, welche vor dem Inkrafttreten öln 339,522 24 343.56 S 21 334.72 S E ; , S n 66,36 M q, „r V Ul Vetern haben und einen jährlichen i G : i A vieles Weches e E ia das Erforderniß des A auf e, 33388 24 338.39 O 21 8328.70 SW Theil des A E B IUN Publikation Ln Duciteane [9136] Subhastations-Patent 12a) t dazu gehörige Holzplaz mit einem der | Reinertrag von 91,6 Thlr. gewähren, unter Artifel E a SoNaun Koeper in Geestes Verfolgung, sowie die Zuläffigkeit der Zurü>nahme nah den bis- Trier 33489 24 339.6 W 9 329.36 O Seit R R Inb, i 4 der Gesellschaft aaa ebn v f . 4 Mar unteiliegenden Flächeninhalte von | 13 der Grundfteuer-Mutterrolle verzeichnet munde, jeßt unbe annt wo Beklagten, herigen Gejeßen beurtheilt. Diedenhofen 833418 24 33877 W 9 329.50 NO A L t Lift b f bt im All; Au: T) 2 Ves Sti T Nothwendiger Berkauf. E 75 Ar 10 Quadr.-Mctern nach einem| am 2%, März cr, Nachmittags 3 Uhr, bat bas. Réut LEN VERERE Ar I Mo ti dein Strafgeseßbuche der Betrag ciner Geld- In keinem Monate dez vorigen Jahres war auc nur annähernd | Theils ed schrift beste „im gere L A V ' Das dem Grafen Hans Gottfried Georg von einertrage von 4,41 Thlrn. in der Gemeindesc;enke zu Seena durch den unter- | al TII Pnigliche Amtsgericht Geestemünde, Ab- S B ; A: A R A : Lan » im Januar dieses Jahres. | Prototollen; 2) in allen geshäftlihen Mittheilungen; 3) in den Vor Bülow gehörige, in dem Kreise Regenwalde belegene 13) der Geislißer Teich mit einem der Grund- | zeihneten Subhastations-Richter versteigert und theil. TIL, in seiner öffentlichen Sitzung am 27, Ja- strafe oder einer Buße in der Thalerwährung ausgedrü>t ist, tritt | der mittlere Barometerstand so ye<, als im J jes Jah sie in den Sißungen gehalten werden; 4) in gärtnerischen : ft : T ein t 1876 d D 1 : der entsprechende Betrag in Reichswährung an die Stelle. Ueberall übertraf er den Ot s A bis 4 E und botanischen Artikeln Artsäbe unk Abhandlungen die der Ges a E A von Orushagen Band 1. Blatt 1 S E L ay O an U ra A fl e u E A rladuna VireraSit alen Delta N Artikel V. Der Reich7kanzler wird ermächtigt, den Text des gegen waren für einen Wintermonat die wankungen im Luftdru>e sels<aft behuss Veröffentlich _ e T UUS cubé Lx : : / R : Me e ( elle das Urtheil über den A ( A Le ausge Bekl 3, wi i Artikeln I, IT und IV, ing ; i Mini tanden überall nur 9 bis 10 Linien | !ells<aft behujs Veröffentlichung zuge E E E MOLIES A leinertrage von 58,58 Thlrn. ; Zuschlag verkündet werden. Der Auszug aus der | Antrag der Klägerin ein , y C IRG M L S Wealafsung der gera Mana und Minimum stand nuar-Numuer Der Zeitschrift, E L B brs A a Allodialgut Drushagen, ö | 13a) die Wiese beim Geislißer Teiche mit einem | Gebäude- und Grundfteuer-Mutterrolle, s Ab- Giekes Ungehorfams-Urtheil $S. 287 und 337 durch das Reichsgefeßblatt bekannt zu machen. Mittlere Temperatur nebst ihren absoluten mentspreis 6 «% für R A E E s Beilage) E E aas dia it B en Flächeninhalt dr Grundficuer Unferliegenden Flächeninhalte | {rift der Grundbublätter können in unserem | 4°g6ge n den E ; *" WIRS x Ext i aben nas Rear scheinenden „Deutschen ei p ffer en- Zeitung“ a Sa ge) 18g von eTtar E u.-Meter nah einem von 2 Hektar 34 Ar 90 O aadr.-Metern na< | Bureau eingesehen werden. 2 un er Verurt )eilung in die Kosten \{uldig E E Len : l geben wird, entlält außer Bereinémittheilungen folgende Aufsäße: Reinertrage von 16065/1060 Thlr. = 4819 4 68 A: einem Reinertrage von 9,52 Thlrn., Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- erkaunt, der Klägerin 73,243 M 17 F nebst Gegeben 2c. Mittl. Monats- Maximum Minimum NReiseskizzen vou H. S. in Tiflis, Die Geschichte der botanischen zur Gebäudesteuer nah einem Nutßungswerthe von 14) der Ober-Prißenteih mit einem der Grund- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung Zinsen des Verzugs von 6°/, seit dem 15, Ok- Temperatur. Tag. Stand. Tag. Stand. | Gärten von Benno Schulß, Plaudereien n der a von L. i; e a des dazu gehörigen Hütten- Peer 0 A Slächeninhalte von 1 | in das Hypothekenbu<h bedürfende, aber nicht einge-| A ant e D Beklaat 4 4 i ältnisse imnördlihen und mittleren t g ä 3 198 Aus dem Rheingau wird dem „Rhein. Kurier“ unter dem r L deftar r 70 Quadr.-Metern na einem | tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden @ der Ausenthallsort des Beklagten nah wie E Sa Tan ORUSeND A8 Daa 1876. Königsb E —16.,9 | 9. d. M. geschrieben: „Durch das seit leßter Woche eingetretene kalte n qm S0. März 1876, Nahmittags 3 Uhr, Reinertrage von 3,74 Thlrn. aufgefordert, dieselben zur Vermeidung bec Prä- | vor unbekannt ist, wird gorhehender Tenor des ex- Die Witt d l im Allgemei in zwei Theile | Conit —4.68 [—2.70] 20 Lis —20.0 | Wetter mit Schneede>e haben die Winzer ihre Arbeiten in den e em A S R zu Regenwalde im Wege der 15) der Unter-Prißenteich mit einem der Grund- | klusion spätestens im Versteigerungs - Termine an- L ertlts Ungehorsams- Erkenntnisses demselben dur< Tati S, 200 Sanuas gerfie f V lfte des M: rts ita D Hela 2.27 [—0.64] 20 2.6 9,5 | Weinbergen einstellen müssen und sieht man nur hier und da ver- uo E gen d hastation versteigert und das Urtheil steuer unterliegenden Fläceninhalte von 1 | zumelden. offentliche Be anntmachung hiermit zugestellt. von ziemlich g Dauer. Vas e Ada ¿s LO F É-feanzRsg M bee E Su] 91 2s A einzelte Leute, welche mit dem Rotten junger Weinberge beschäftigt Uber die l ues en os Hektar 47 Ar 30 Quadr.-Metern na< einem E>artsberga, den 5. Februar 1876. Geestemünde, den 12. Februar 1876. das ganze Länderge ict von der N 0 G a ; I ata E Côslin —3.73 [1.75] 20 1.7 —21.1 | find, Die anderen Arbeiten, als Dungeinbringen, Planiren 2c., liegen am S; pril E Mittags 12 Uhr, Reinertrage von 2,88 2 S Königliche Kreisgeriht-Kommission. Königliches Amtsgericht. Abth. I. Grenze der Osten allerdings en ues V ; er 2 En E Kälte N 1-00] 90 30 —10.5 | ganz till, da der Boden fest zugefroren ist. Auch das Wein- in nalen ißungssaale verkündet werden. Auszug 16) der alte Seidewinkeler Teich „mit einem der Der Subhastations-Richter. Isenbart. der Herrschaft des Oa bes A a e) LOe Ta, e A Mat L [21H] 51 33 —17,s | ges<äft war etwas stiller und sind nur vereinzelte Verkäufe von aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes Grundsteuer unterliegenden Flächeninhalte von E herbei. Es folgte A Ei Actie Li l E V8 U S A T L telt Wang 3.73 [—2 15] 25 4.5 —15.8 | 1873ern zu den Preisen von 625—650 Fl. per Stü> und von 1875ern N ral zweiten Bureau einzusehen. : 21 Hektar 70 Ar nach einem Reinertrage von | [1262] Bekauntmachung. Verkäufe, Verpachtungen, R E p avre B O L Ie Tage | Görlis —3.72 [—l&] 19 3.0 —15.0 } zu 400—500 Fl. per Stü> zu verzei<nen, Nach älteren Sachen ist Wirken welche Eigenthum oder anderweite 0 Folgende im Depositorium befindlihe Massen Submisfionen 2e. und mit ihr weniger kaltes meift Aas es Wetter ein rat; die Raid ge Ss i) ME P 90 1.0 —16.0 | die Nachfrage größer, aber leider ni<ht mehr zu befriedigen, da diese y zur Wir hu eit gegen Dritte der Eintragung in 17) der Holderteich mit einem der Grundsteuer werden aufgeboten: i 1244 N ey A einen s \ E A Loben A a 5 A S Can “-Î00: 1-0) 99 4s 138 Weine in den Preisen von 700—1000 Fl. per Stü> bei den Pro- D O ay ora aber nit eingetragene unterliegenden Flächeninhalte von 6 Hektar | 1) die in der Wawrzyn Banachschen Pupillenmasse [ 4 Bekanntmachung, E eig eit ne des M d e i val Wind dritt E beil Biel Es Berlin 1.66 [—0.65] 21 4.8 —11.0 duzenten nit mehr zu haben sind. Die zum Frühjahr in Ausficht rk Ls e Crbon e maden haben, werden aufge- 25 Ar 80 Quadr.-Metern nah einem Rein- befindlichen 15 M. 83 9, wel<he der Bibianna x eine längere Zeit troß E i fels A bee ep L rfläcd L (wero 1 Oaiinovor —0.80 [ 0.49] 91 50 13.0 stehenden Weinversteigerungen werden mitunter no< ältere Weine A diese G et Vermeidung der Ausschließung ertrage von 22,06 Thlrn., Banach, geboren am 22, November 1844, gehö» Das Domaineu- Vorwerk Klein - Lehm- R N Belaeiivai A E utabrbuda ‘vorberci@eid Clausthal 2.77 1 —1.79] 29 6.8 —16.2 zum Ausgebot bringen, weshalb dieselben von großem Interesse sein " Sreisenbira ia Saenütiermin anzumelden 1875 2 E Vai der O is deren Aufenthalt nit ermittelt werden hagen im Kreise Grimmen, 3 Kilometer von der ne n gere, Unterbred Gend T Os 31 Le 130 4 Wede R Ÿ ., den 20. DE l : veninhalte von ektar ann, E z L E n S Me O dle nee R S ä n E [ 0.19) 98 i: 1 Gewerbe und Handel. Der Sub ee: E Ar 40 Quadr-Metern nach einem Rein- | 2) die Johann Hadryansche Pupillenmasse von | Kreisstadt Grimmen entfernt, mit einem Arcal von 16 Aus zu Anfange dieses f ebe entschiedener Gegensaß zwischen | Münster 0.52 [ 1.18] 28 7.2 Eer ertrage von 33,4 Thlra,, 7 M 69 S, weil der Eigenthümer, der Anton 282,050 Hefktar, l v, - . S [ | [

—_— DODODONRENDONN E à V

m j Cid tund

—11.6 Der Verein deutscher Spiritushändler und Syrit- L E 18a vlan Behn Guiantb, : N ; c C nh Be Baia 91 fa S Cra ft U n G L Q der Posener ante oftner Beninbnite | dunn Iba acta? ger Legen 29, ae | worunter MÉNA Bea A mäßig mildes Wetier. Jn den östlihen Stationen stand während Aachen 0,900 | 0.83| 27 10,8 E 24 ordentlihe Generalversammlung ab. Jn der vorjährigen großen Ver- q Subhastations-Patent. von 10 Hektar 41 Ar 20 Quadr.-Metern nach Aufenthalte na unbekamit ist L E soll auf 18 Jahre ron Johannis 1876 bis dahin der fünf ersten Januartage das Thermometer immer unter 10 Grad | Trier —1.28 [ 0.88] 3 7.9 E sammlung ist der Auéshuß mit einer Reihe wichtiger Aufträge ver- Nothwendiger Berkauf. einem Reinertrage von 8,65 Thlrn 3) die Jacob Bojkowskische Pupillenm sse von | 1894 im Wege des öffentlichen Aufgebots ander- und s{wankte zwischen 10 und 20 Grad, weiter westlich zeigte es | Diedenhofen —0.86 9 : 8.7 06S sehen worden, üter deren Erledigung diesmal Bericht erstattet wird. Die der Teichwirthschaft- uud Ziegelei-Aktien- B. im Gemeindcbezirke Sh warz follmt 16 M 86 S Ren deren Ei 1 na Ex weitig verpachtet werden. Das dem Aufgebote zum kaum ein paar Grade unter dem Gefrierpunkte und ganz im Westen Es war der Januar, wie eine Vergleichung der Monatstempe- | Dahin gehören Verhandlungen wegen Einführung des Handels nah Gesellschaft zu Hoyerswerda gehörigen, in den 19) der Steinteih mit einem der Grundsteuer simir Bojkowski Sohn der Vetiorben Jacob | Grunde zu legende Pachtgelder-Minimum beträgt zwei bis fünf Grad über demselben. raturen mit den daneben in Klammern stehenden Mittelwerthen er- | Gewicht (mit Professor Dr. Förster, unter Zuziehung vieler Sah- Gemeindebezirken Burglehn, Schwarzkollm, Geyers- unterliegenden Flächeninhalte von 19 Hektar und Marianna 'Bojkowski'schen Ehel N 7500 M s Die zu bestellende Pahtkaution ist auf Der 3. Januar, der kälteste Tag in Ostpreußen, hatte in Clau- giebt, in den östlichen Provinzen 2 bis 3 Grad zu kalt, diefer Unter- | verständiger), Eingaben an das Reichseijenbahn-Amt und den Eisen- walde und Buchwalde belegenen und Band IL, 24 Ar 10 Quadr.-Metern nah einem Rein- Franciszkowo, seinem Aufenthalte n d be- | den Betrag der einjährigen Pacht bestimmt und das ßen eine mittlere Temperatur von —17 Grad, in Königsberg —14,4 schied vermindert sih na< und nah, je nahdem man sih dem Meere | hahnverband, die Fra<t für leere Fastagen betreffend; Reklama- Blatt Nr. 46 des Grundbuchs von Burglehn zub ertrage von 37,63 ‘Thlrn t D ad ah unbe zur Uebernahme der Pacht exfordeclide Bertidean Grad, in Bromberg —8,90 Grad, in Breélau 3,07 Grad, in Berlin nähert oder nah Westen fortschreitet. Auffallen muß, daß Trier und } tionen wegen Hamburgs Monopol im Handel mit russishem Sprit, Nr, 1 bis 23 incl. verzeichneten Grundstü>e: C. im Gemeindebezirke Geyerswalde: 4) die in der Wawrzun Ryfa'schen Pupillen sse | auf Höhe von 54,000 A nachzuweisen. 0,20 Grad, in Hannover 1,53 Grad, in Münster 2,43 Grad, in Cöln Diedenhofen an demselben Tage, den 3. Januar, ihr absolutes Marxi- | gutachtlie Neußerungen übec die Handelsverträge und Zolltarife. A. im Gemeindebezirke Burglehn: 20) der Bobronoteih mit einem der Grundsteuer befindlichen 21 Â 03 -5, weil der Eigenthüm j Zu dem auf den 6, März d. I Vormittags 3,66 Grad, in Trier 5,90 Grad, so daß also in der mittlern Wärme dieses | mum hatten, an wel<hem Claußen und Königsberg das absolute Mi- Der Vereizsvorsitende, Kommerzien-Rath P. F. Stahlberg (Stettin) 1) Wohnhaus, na einem Nußungswerthe von unterliegenden Flächeninhalte von 32 Hektar dieses Betrages Ver Johann Ryfa iht Mit 11 Uhr, im Lokale der unterzeichneten Regierung Tages innerhalb des nördlichen und mittlern Deutschland eine | nimum beobachteten. referirte über das Eichwesen. : 600 M zur Gebäudesteuer veranlagt, nebst 30 Ar 40 Quadr.-Metern nah einem Rein- enthalte na nit zu ertittlele ift s anberaumten Bietungstermine laden wir Pacht- Schwankung von 23 Grad stattfand. Die Kälte rückte nun nah Menge der Niederschläge in Pariser Linien. In einer am 10. d. M. abgehaltenen Sißung des Aufsichts- Stallgebäuden, Scheune und Schuppen, sowie ertrage von 65 26 Thlrn 9) die Filiptiak\che Abwesenheits-Kuratelmasse von | bewerber mit dem Bemerken ein, daß die Verpach- und nah mit dem anhaltenden Ostwinde immer weiter ua Westen Claußen 8.20 [10.69] Berlin 8.68 [16.82] | rathes der Königsberger Vereins-Bänk wurde die Dividende : Hofraum mit Garten, 21) der große Lugteich mit einem der Grundsteuer 162 Æ 05 S, weil deren Eigenthümerin, tie | tungsbedingungen, die Regeln der Lizitation und die vor. Während das absolute Wärmeminimum in Ostpreußen Königsberg 8.37 [16.23] Hannover 6.50 [15.15] | pro 1875 auf 52% festgeseßt. : 2) Wiese an der Stadt (Hältergarten) mit einem unterliegenden Flächeninhalte von 25 Hektar Barbara, geborne Filipiak verehelichte Szklarek, | Karte nebst Flurregister mit Auëshluß der Sonn- auf den 3, in Westpreußen, Posen und Schlesien auf den 4. und Conißt : 27.93 [13.566] Clausthal 13.50 [58.97] Aus Oberschlesien, 9. Februar. (Zeitschr. f. G. H. u V.) der Grundsteuer unterliegenden Flächeninhalte 92 Ar 20 Quadr.-Metern na< einem Rein- mit ihrem Ehemanne ror etwa 30 Jal ren aus- | und Festtage täglich während der Dienststunden in 9. Januar fiel, trat dasselbe in den mittlern Provinzen Bromberg 12.54 [13,37] Bremen 7,65 124.01] | Unser Kohlengeschäft ist no< immer in angenehmer Lebhaftigkeit. von 29 Ar 10 Quadr.-Metern na< einem ertrage von 89 96 Thlrn. und gewandert und seitdem verschollen ist | unserer Registratur eingesehen werden können wir am 9, in dea Gegenden westli< der Elbe den 10. uud 11. Januar Gan 10.57 [17.80] Emden 8,63 [22,27] | Befriedig-n auch die erzielten Preise die Erwartungen der Produzenten Reinertrage vou 1,14 Thlrn, D. im Gemeindebezirke Buchwalde: 6) die in der Trachmannschen Konkursmasse be- | au bereit sind auf Verlangen Abschriften der Ver- ein, so daß 3. B. in Trier der 11. Januar mit einer Temperatur von Putbus 10.68 [16.61] Münster 3,80 [25.94] | nicht und no< weniger die Ansprüche der Händler, so läßt sich do< 9) der Wiesenteih, mit einem der Grundsteuer 22) der große Teih mit einem der Grundsteuer findlien 46 A 58 5, weil der Eigenthümer pachtungs-Bedingungen und der Lizitationsregeln —7,93 Grad no< etwas fälter war, als in Königsberg. Das Foctschiei- Breslau 18.72 [10.43] Csln 3,00 [18,94] | vom allgemeinen wirthschaftlihen Standpunkte aus sagen, daß die unterliegenden Flächeninhalte von 38 Hektar unterliegenden Slächeninhalte von 10 Hektar dieses Betrages, der Vausntaua San E>ardt | gegen Erstattung der Kopialien zu ertheilen ten der Kälte von Osten nah Westen zeigt si sel _#st noch in der Wang 22.38 [26.89] Aachen 13 82 123.41] | Situation den Produzenten keinen Schaden, den Konsumenten aber 34 Ar 50 Quadr.-Metern nah einem Rein- 96 Ar 50 OQuadr -Metern nah einem Rein- zu Berlin, dort niht hat ermittelt werden Stralsund, den 8. Februar 1876 : Temperatur der einzeluen Pentaden des Januar, obgl-ich hier die Görliß 11.67 [1464] SLrier 928 [25.26] } Nußen bringt! Gerade Zeiten, wie wir fie jeßt haben, sind ganz ; ertrage von 136,93 Thlrn, ertrage von 20,36 Thlz., und können j Königliche Regierung. Schwankungen innerhalb jeder Pentade verschwinden. Die folgende Landsfrone 4.75 | 9.77] ‘Diedenhofen 2 59 geeignet, der oberihlesis<hen Kohle wegen ihrer Wchlfeilheit und dabei 4) der große Buchholzteih mit einem der Grund- 23) der kleine Teich mit ‘cinem der Grundsteuer ! 7) die Michael Wasielewski's{<e Abwesenheits-Kura- C Tabelle enthält diese Temyperaturxen für die oben erwähnten Stationen Torgau 3.28 [13.38] do< sehr guten Qualität immer weitere Absaßkreise zu gewinnen und steuer unterliegenden FSlächeninhalte von 17 unterliegenden Flächeninhalt: von 7 Hektar telmasfe von 18 M 81 9, weil deren Ei en- Holzverkfauf. Z ffentli d meiftbi und darunter in Klammern eingeschlossen die Abweichung von einem Nur an zwei der obigen Stationen, Coniß und Breslau, über- | zu sichern. No immer kann man den Preisftand mit folgenden Hektar 42 Ar 80 Quadr.-Metern na einem 99 Ar 10 Quadr.-Metern nach einem Rein- thümer, Michael MWasielewsfi aus Kajew Tel t Vork R ett ed a A ftà ferer Eiben Siährigen Mittel, wobei die mit dem Minuszeichen versehenen Zahlen | traf die Regenmenge im Januar den langjährigen, dur die in | Durchschnitten notiren: Beste Stü>kkohlen 46 bis 52, Würfel- 44 bis Reinertrage von 34,13 Thlrn., / ertrage von 44,60 Thlrn nem Aufenthalte na unbekannt is Nubien d ca. L100 Stid ftl fe G Sn als ein Mangel, die Zahlen ohne Zeichen als ein Ueberschuß in Ver- Klammern eingeschlossene Zahl bezeichneten, Durchschnitt, an mehreren, | 50, Nuß- 26 bis 43, Kleinkohlen 12 bis 25 Reicbspfennige pro Cent- 4a) der dazu gehörige Holzplan mit einem der zur Grundsteuer veranlagt, sollen 8) die in der Probst Peter Kotlinski' schen Na&laß- | Bau- und Schneidehölze aus d *y iediäbeiani gleih mit dez Durchschnittswerthe aufzufassen find. nament!i<h in Westdeutshland, betrug er kaum den dritten Theil | ner (50 Kilogr.). Kokes kaufen sich zu 58 bis 75 Reichspfennige. - Grundsteuer unterliegenden Slächeninhalte von am 15 Mär 1876 Vor itt 89 1 masse befindlichen 10 M 91 S, weil deren | Schlägen hiesiger Oberförlierei babe 16 etnen Tbe Wärme der Pentaden im Januar. desselben. A. Die Liquidatoren der Waggon- und Lok omotivbau 29 Ar 40 Quadr.-Metern na einem Rein- T ô / 10 ag hr, Eigentbümer, die Stellmacher Michael und | min auf Freitag, den 25. Februar 1876, Bor- 1—5. 6,—10.11.—15. 16.—20.21.—25.26.— 30. Anstalt in Hamm erstatteten dem Aufsichtsrath in seiner jüngsten ertrage von 0,19 Thlrn., an hiesiger Gerichtsstelle, Terminszimmer Nr. 3, im Wladiétawa Michalski'shen Eheleute aus So- mtttags ‘10 Uhr im Gastlokale des Büdners Clantien s U E N Sitzung Bericht über den Verlauf der auf den 17. Januar anberaumt ) der kleine Buchholzteich mit einem der Grund- | Wege der nothwendigen Subhastation versteigert botka sih in einem unbekannten Orte in Ame- Gennrich hierselbst anberaumt. Die zum Verkaufe [—11,6] [—6.4] [—1.90] [ 190] [ 3.07] [ 1.63] y : gewesenen Versteigerung des Etablissements in Hamm. Der Ver- steuer unterliegenden Flächeninhalte von 21 | werden. i rifa aufhalten, kommenden Hölzer können auf Verlangen von den Königsberg —1309 —99 —652 -—058 O06 —14 Statistische Nachrichten. waltungsrath und die Liquidatoren waren übereinstimmend der An- Hektar 87 Ar 10 Quadr.-Metern nach einem Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift 9) die in der Jocob Leib Kaffe’scen Pupillenmasfse | Belaufsförstern vorgezeigt, und Aufmaßregister und [94] [G U 26e 29] [ Los] Nah der von dem Magistrat veröffentlichten Uebersicht | siht, daß der Zuschlag zu den vorliegenden Geboten nit zu erfolgen Reinertrage von 42,83 Thlrn, des Grundbu/blattes, etwaige Abschäßungen und befindlihen 178 M 31 4, welche dem sich an Verkaufsbedingungen vor ‘dem Termine in meinem Bromberg —1049 —856 —582 —0.68 0.10 —2.23 der für das Jahr vom 1, Oktober 1874 bis leßten Sep- | habe. Die Liquidation ist so weit vorgeschritten, daß die Mobiliar- 9a) die dazu gehörigen Jnfeln (Holzplan) mit | andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, einem unbekannten Orte in Amerika aufhalten- | Bureau eingesehen werden. Gr. Linichen (Kreis [—7.50] [—6.10] [—2,%] { Lw] [ 15g [—0.n] tember 1875 in Berlin zu zahlenden Brandents<hädi- | werthe realisirt und die Schulden bis auf ca. 90,000 Tblr. getilgt finem der Grundsteuer unterliegenden Slächen- | ingleihen besondere Kaufbedingungen können in den Fabis<h Kaffe aus Jarocin gehören, Dramburg), den 11. Februar 1876 Breslau —6.89 —821 —4583 —1.73 0.74 —4.07 gungsgelder und der na< dem Reglement vom 1. Mai | sind und nur noch der Verkauf des Etablissements sowie der Maschinen inhalte von ] Hektar 24 Ar 90 Quadr.- | unserem Bureau Il, eingesehen werden ; 10) die Elisabeth Janowska’\che Nachlaßmasse mit Der Oberförster. Frhr. von Tettau [—4.43] [—6.11] [—1.76]. [—0.0] [ Ler] [—3.27] | 1794 zulässigenNebenkosten, ingleichen der aufzubringen- | zu bewirken bleibt. Metern nach einem Reinertrage von 0,81 Thlrn., Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite, 331 M. 48 s, weil deren Eigenthümer zwar i Berta l 2 S 01 dn 068 den Beiträge sind für den genannten Zeitraum T. für 327 Ueber das bereits erwähnte galliment der Schiffahrt s- 6) der alte Teich mit einem der Grundsteuer | zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in bekannt sind, si< aber im Auslande aufhalten, | [1271] [—0.41] [—6.09] [—19] [ 1.37] [ 0.62] [—0.69] Schadenfeuer 545,345 A 72 S zu vergüten. TI, Neben- | Gesellschaft „Trinacria“ melden italienishe Blätter: Die unterliegenden Flächeninhalte von 50 Hektar | das Hypothekenbuch bedürfende, aber nit eingetra- und auf mehrfache Aufforderungen wegen He- Die Pflasterungs-, Chaussirungs-, Bekiesungs- 0.51 —7.16 —2.96 1,34 2.68 0.68 kosten bei Feststellung der Brandschäden: a. Taxgebühren | „Trinacria*“ war die größte oder wenigstens cine der größten italieni- 19 Ar 90 Quadr.-Metern nah cinem Rein- | gene Realrechte geltend zu machen haben, werden bung verschiedener, der Legitimation entgegen- | kleinen Maurer- und Steinmez-Arbeiten zur [ 0.77] [—7.42] [—2.75] [ 0.86] [ 1.72] [—0.14] 9973 M. 75 F; b. Fuhrlohn 872 M, zusammen 6845 M 75 S. | schen Dampfschiffahrts-Gesellshaften, welhe niht nur den Verkehr 6a ertrage von 98,30 Thlrn., aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklu- stehender Anstände sih nit geäußert haben, Befestigung des Terrains der Artillerie-Kaserae bei Münster 061 —5.47 —3.21 0.52 2.57 1.63 IIT. Beitrag zu den Kosten des Feuerlös{wesens incl. des zwischen dem neapolitanishen Festlande und Sizilien, sondern die ) die dazu gehörigen Inseln (Holzplan) mit | sion spätestens im Versteigerungstermine anzumelden. | 11) die Thomas Zurkowskische Nachlaßmasse per Nuhnen unweit Frankfurt a./O, inkl. Lieferung der s [ 0.16] [--6.28] [—83.78] [—0.2] [ 1.1] [ 0.38] nachträglih antheiligen Beitrags zu denselben pro 1873/74, die Hälfte | ganze Verbindung zwischen Süditalien und dem Orient in Händen einem der Grundsteuer unterliegenden Flächen- au Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages 19 Æ 10 S, weil die Erben des bei der erforderlichen Materialien exkl. Mauersteine und Cöln I dr 2s 10 24 18 der Unterhaltungskosten der Feuerwachtgebäude und die Hälfte der | hatte, und deren Schi>sal daher mit der Existenz Tausender von inhalte von 10 Hektar 61 Ar 20 Quadr.- | o Warthebrü>e bei Debno ertrunkencen Thomas Cement, veranschlagt auf 44,000 M, sollen dem Trier

d pak p p jak bd

is A S E

Hannover

E T M6 trie

[ 0.90] [—5.45] [—3.81] [—0.33] [ 0.95] [—0.4] Miethen der Lokale zu Feuerlöshzwe>en 827,654 K 8 S. IV. a. | Familien verknüpft war, so daß das Falliment derselben, Metern nach einem Reinertrage von 6,94 Thlr., am 18, März 1876, Mittags 12 Uhr, Zurkowski unbekannt sind. Mindestfordernden in Verding gegeben werden - e 0 Ee L T RREE Besoldungen 1680 A h Remunerationen und Diäten | welhes au< no< andere sehr bedeutende ficilianishe Fir- der Bürgerteih mit einem der Grundsteuer | an biefiger Gerichtsstelle verkündet werden. 12) die Mathias Teidlersce Nachlaßmasse mit 380 f dem ber deshalb frühec abgehaltene Submissions:

[ 152] [—5.4] [—3,96] [—1.2] [ 0.0] [—2.96] | 5875 M; c. Tantièmen der Stadtwachtmeister für die einzuziehenden | men und Geldinstitute mit fi< zog, eine wahre Kata- gaterlie enden Flächeninhalte von 10 Hektar B gs 8. Januar 1876. M 82 S, weil die Legitimation der Erben des | termin hohen Orts aufgehoben worden 1st.

Während in der ersten Pentade von Osten nah Westen zu der | weiter unten berechneten Beiträge pro 1874/75 von 1,180,918 (A | ftrophe für das Land heraufbes<wor. Das Defizit der „Trina- Ar 20 Quadr.-Metern na einem Rein- e d retsge:ihts-Deputation. am 29. Januar 1833 zu Lugoda-Bogustawice | Schriftliche Offerten hierauf werden bis zum 22,

Mangel an Wärme um 11 Grad nach und na< in einen Wärme- | 88 9, 17,713 M 78 5 gleich 25,268 M. 18 S. V. Verwaltungs- cria* beträgt circa 19 Millionen „Und das der andern gleichzeitig ertrage von 20,86 Thlrn.,, i r Subhastations-Richter. verstorbenen Mathias Teidler nit zu beschaffen | Februar cr,, Vormittags 11_U b. qu: Ertbei übers<nß von 1# Grad übergeht, ift in der Parites der Wärme- | kosten 17,660 A 70 & $, Summa 377,459 # 31 S, | fallirten Firmen wenigstens ebensoviel, so daß also Sicilien allein mit E dazu gehörige A>er-, Holz- und Weide- S ift, i Burean, Xcsemne L. R On F S E va mangel überall ziemli glei<, in der dritten aber im Westen no<h | Summa des Bedarfs pro 1. Oktober 1874/75 922,805 M 3 S. nahezu 40 Millionen in Mitleidenschaft gezogen wird. Tausende von pan mit einem der Grundfteuer unterliegen- [1265] Nothwendi er Verkauf 13) die Valentin Zeugnersche Pupillenmasse per | men, woselbst Kostenanshlag und Bedingungen zur etwas größer, als im Osten. Die drei leßten Pentaden zeigen überall Zur De>ung des Bedarfs sind vorhanden: a. die nah der Be- Familien werden dadur in Sicilien brodlos, was natürlich die Q Slächeninhalte von 2 Hektar 38 Ar 80 q ; G 25 M 27 A, weil deren Ei enthümerin Jo- | Einsicht ausliegen.

keine große Abweichung vom langjährigen Mittel. Fn "den ersten | kanntmachung vom 18. Dezember 1874 über den Bedarf pro 1. Ok- ohnedies große finanzielle Misère in diesem Lande auf das Aeußerste j uadr.-Metern nah einem Reinertrage von | Jm Wege der nothwendigen Subhastation sollen sepha Zeugner, Tochter des Valentin Zeugner | Frankfurt a /Oder, den 12. Februar 1876.

d.ei Tagen des Monats fiel an mehreren Stationen des mittleren tober 1873/74 aufgekommenen 196,864 M 89 S; b. ni<t verwendete | treibt. 2 Thlrn, nachstehende dem Oekonom Andreas Christian Beer, aus Pawktowice, welche angebli<h im Fahre Königliche Garunisou-BVerwaltung.

en 7 TAEA- er V D At Zier mr wod n ai Raa L Ai WPREG 108 C: U <* Mrt Mp