1876 / 40 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Brealau, 12. Februar. Nachm. E. 7 m)

Getreidemarkt. Spiritus pér 100 Liter 100 4% pr. Febtrnar 44,50, pr. April-Mai 46,08, pr. Anugust- September —,—, Weizen pvr. April-Mai 186,00. Roggen pr. Februar 143,50, pr. April-Mai 147,00, pr. Mai-Juni 149,00, Rüböl pr. April-Mai 64,00, pr. Mai-Juni 64,50, per September-Oktober 64,00, Zink fest. Schneewetter.

Cöln, 12. Februar, Nachmittags 1 Uhr. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen höher, hiesiger loco 20,50, fremäer loco 21,C0, pr. März 20,10, pr. Mai 20,85. Roggen besser, hiesiger loco 15,50, pr. März 14,75, pr. Mai 15,05. Hafer fest, loco 17,50, pr. März 17,20. Rüböl fester, loco 39,30, pr. Mai 34,70, per October 34,70. Wetter: Frost.

Hamburg, 12. Febraar, Nachmittags. (W. T. B.) Getrei- demarkt Weizen loco rubig, auf Termine behauptet. Beggen loco und auf Termine ruhig. i ä l

Weizen pr. Febrnar 199 Br., 198 Gd., pr. Mai-Jzgi pr. 1000 Kilo 205 Br., 204 Gd. Roggen pr, Februar 148 Br., 147 Gd, pr. Mai-Juni pr. 1000 Kilo 1514 Br., 1504 Gd. Hafer rahig. Gerste matt. Rüböl still, loco €8, pr. Mai 663, pr, Oktober pr. 200 Pfd. 65. Spiritus 1uhig, pr. Februar 354, pr. März-April 354, pr. Mai-Juui 364, pr. Juni-Juli pr. 100 Liter 100 pCt. 37. Kaffee big, Umsatz 2000 Sack. Petroleum watt, Standard white loco 13,60 Br., 13,50 Gd., pr. Februar 13,10 Gd,, pr. August-Dezember 12,00 Gd. Wetter: Trübe.,

Amsterdam, 12. Februar, Nachm.

Getreidemarkt (Schlussbericht), Roggen per März 176, pr. Mai 181. Antwerpen. 12 Februar, Nachm. 4 Uhr 39Min. (F T_B;) Getreidemarkt (Schlussbericht) Weizen fest, dänischer Roggen steigerd, Odessa 174. Hafer behauptet. Gerste ruhig. Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss,

Cn. L E) Weizen pr. März 273,

28.

Königliche Schauspiele, ;

Dienstag, den 15, Februar. Opernhaus. 41. Vor- | stellung. Marie, oder: Die Tohter des Regi- ments. Komische Oper in 2 Abtbeilurger, nah dem Franzöfishen des St, Georges. Musik von Donizetti. (Frl. Minnie Hauk, a. G.) Hierauf: Solotanz. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 45. Voistellung. Carolina Brocchi. Schauspiel in 5 Aufzügen von Herrmann Kette. Anfang kalb 7 Uhr. L

Mittwoch, den 16 Februar. Opernh-us. 42. Vor- stellung. Lohengrin. Romantische Oper in 3 Akten v. R. Wagner. (Fr. Mallinger, Frl, Brandt, Hr. Fri>e, Hr. Niemann, Hr. Bet.) Anfang halb 7 Uhr. Erhöhte Preise. i

Scvauspielhans. 46. Vorstellung. Tante Therese. Schauspiel in 4 Akten von Pauli Lixdau. Aufang 7 Uhr. 5 E

Es wird in Erinneruvg gebra<t, daß die Sub- skriptionslisten zum zweiten Ball b's zum 16. d. M. zurü>zureihen find und wird dann über die in- zwischen eingegangenen Gesue um Ball-Billets entichieden werden.

Wallner-Theater,

Dienstag: Zum 144. Male: Mein Leopold, Original-Bolksftü> mit Gesang in 3 Akten von A. L'Arronge. Mußk von R. Vial.

Mittwoh: Z. 66. M.: Der Veilchenfresser. Lustspiel in 4 Akten von G. v. Moter.

Victoria-Theater, Direktion: Emil Habn.

Dienstag und folgende Tage: Ermäßigte Preise. Gaftspiel der Signora Dorina Merante und des Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt in 80 Tagen. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um eine Million. Ausftattungsstü> mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von À. D’'Ennery und Jules Verne. Musik von Debillemont. Jn Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang 64 Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater,

Dienstag: Bencfiz für Herrn Kapellmeister Arno Kleffel. Die Reise dur< Berlin iu 80 Stunden.

Mittwoch u. die folg. Tage: Die Reise dur) Berlin in 80 Stuuden.

Krolls Theater,

Mittæroch u.

3) Soirée Fauteuil 20 Conditorei,

Dienstag: Ebren des seinem Volke am Ende

räuber Tsching- Ballet :

sonal. 24

_—

Voirführen und fang 7 Uhr.

Mittwoch :

gewöhnliche

räuber. D onnerstag :

räuber.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: Zum 1. Male: eme: Scauspiel in 5 Aften von Bisrnstjerne Björnson.

Böôttcher’s instr. Soirée, Königliches Schauspielhaus. Saalthcater. D'enstag: Abends 7 bis 9 Uhr:

1) Meeresfahrt, Schiffes Freud u. Leid, 2) Die Sonne nach der

__ Charlottenstr. 56 und an der Kasse. Kinder die Hälfte, Violin-Concert: Frl. Marianne Stresow.

Kaisers

rorigen Jah:hunderts bei glü&liden Ausgangs von Seegcfechten gegen den See-

Direktor E. Renz u. ausgeführt vom gesammten Per-

Damen vom Corps de Ballet; danse de parasol, auêégeführt vom gesammten Balleipersonal. Kostüme und Reéquifiten Auftreten sämmtlider Künstlerinnen und Künstler.

Mittwoch: Vorstellung.

Circus Salamonsky,

Dienstag: Rübezahl, der Mädchenräau ber. 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr. Lebte Nachmittagé-Vorstellung für halbe Preise auf allen Pläßen für Erwachsene und Kinder. Preise. zum Benefiz für den beliebten Clown Toni Gribe.

In beiden Vorstellungen Rübezahl, der Mädchen-

Vorstellung. Zum Schluß: Rübezahl, der Mädcheu-

| loco 33 bez. und Br., per Februar 31 bez., 31} Br.,

tez. u. Br., per April 29 Br., per

fremde 133, Sack nund 3856 Fass.

Spekulation und Expert 1006 B. Zeit mehr angeboten.

Hiddl 44, middling fair Dhollerah 43,

43, good fair Ocmra 47, Smyrna 953, fair Egyptian 64.

Produktenmarkt.

Mehl rubig, pr. Februar 57,75, pr. Mai-August 60,75, Rüböl Asril 85,00, pr. Spiritus rahig, pr. Februar 47,00, Prodaktenmarkt. Mehl

März 58,(4), pr. April 58,50,

83,00, pr. September-Dezember 82 New-York, 12, Februar, Waarenbericht.

New-Orleans 124.

Ein Fallissement.

folg Tage: Dieselte Vorstellung.

Spektrakl-Analyfe. Zaubergebilde.

santasatique, Mever's

Pa1quet 15 u. 10 Sgr.

Londeu, 14. Februar, Vormittags. (W, T. B.) Die Getreidezufuhren vom 5. bis zum 11. | trugen : Engl. Weizen 6525, sremder 26,892, englische Gerste 3667, engl. Malzgerste 25,274, fremde —, engl. Hafer 746, fremder 54,092 Qrtrs. Engl. Mehl 17,956

2.irerpactk, 12, Februar, Nachmittags Baumwolle. (Schlussbericht.)

verändert, pr. Februar 86,25, E

Baumwolle Petroleum in New-York 14, do. in Philadelphia

pr. März 29

September 31 Br. Weichend.

Februar be-

Sack, fremdes 2467

F--VTe S-M) Umsatz 8,000 B, davon für Stetig, Surats unregelmässig, auf

Orleans 6}, middl. amerikanische 6?/;;, fair Dhollerak good middl, Dhollerab 3X, middI, Dhollerah 35, fair Bengal 41, good fair Broach 47, new fair Oomra fair Madras

4t, fair Pernam 72, fair

Paris, 12, Februar, Nachmit‘ags. (W. T. B.)

(Schlussbericht.) Weizen rubig, pr. Fe- bruar 27,00, pr. März 27,25, pr. April 27,50, pr. Mai-Augrst 28,50. pr. März 58,25, pr. April 59,25,

matt, pr, Februar 86,25, per.

Mai- August 83,00, pr. September-Dezember 82,00.

pr, Mai-Anguzt 49,00.

Paris, 12. Februar, Abends 6 Uhr. (N. L B)

rubig, pr. Februar 57,50, Pr.

pr. Mai-áugnust 60,50. Rüböl un-

April 85,00, pr. Mai-Angust

(M. L B) A,

Abends 6 Uhr. in New-York in

Augen: braun, Gesihtéfarbe : mittel.

Stc brief. Gegen den

Unterschlagung in den Akten 6G. bes{lofsen worden. geführt werden können. Gerotamo mit allen bei den und Geldern

an die

den 9. Februar 1876.

Circus Renz,

Grsßes <inesishes Kia-King von unter dessen

Fest. Zu China, von gegeben Regierung Gelegenheit Yi. Diete Scene ist arrangirt vom

Grand pas chinois, auêgeführt von

Original - Zeihnungen neu.

na< Reiten der besten Sculpferde. An-

E. Renz, Direktor.

( Ubr Große Gala- Vorstellung

unwiderrufli< letzte und Abscieds-

A. SalamonsKky, Direktor.

für Voruntersucbungen. Jahr. In Italien geboren. Augen: s{warz. Gesichtsfarbe: mittcl.

Ste>brief. Gegen den Friedri<h Wilhelm Zeitner

ni<t ausgeführt werden können. den 2c. Zeitner

und mit allen bei den und Geldern

Jahre, geb. am 1. Oktober 1851.

bei Neu-Ruppin. gewöhnlich (di>e Lippen).

Nicktveschaffung Haft verurtheilt.

Berlin béfinden.

Dienstag: Neu einstudirt : Der verkaufte Schlaf. Concert-Anfang 5è, der Vorftellung 7 Uhr. ¿ Mittwoch: Dieselbe Vorstellung. Krolls Etablissement.

Sonnabend, den 19. Februar : Zweite und vor- leßte Carnevals-Redoute. Bestellungen auf ge- sclofsene Logen und Zimmer werden an der Kasse des Etablissements entgegengenommen.

| 1741. 1781. 1848.

1859.

Deutscher Personal- Kalender,

Ceorg Raphael Donner, Maler +,

Gotthold Ephraim Lessing +#.

v. Boyer, Kön:glich P: eussiszcher Feldmar- schall +.

Adalbert v, Ladenberg +.

15. Februar.

tigung hierher ersu<t wird. bruar 1876. Der Polizeirichter. Johanna Domni ort: Heilsberg. Haare: dunkelblond. Stirn: blond. Augen: blou. w3Zhnli<. Zähre: fehlerhaft.

Woltersdorff-Theater,

Dienftag: Zum 74. Male: Luftschlöfser. sephine Grillhofer: Frl. Josephine Gallmeyer. i Mittwo<h: Zum 1. M.: Mit dur<weg neuen Dekorationen, Kostümen und Requisiten: Die Perle der Wüscherinuen. Komische Operette in 3 Kkten / von Alfred Duru und Hrn. Chivot. Deutsch von : Julius Hopp. Mufik von Leon Vasscur. Wikl- : belmine: Frl. Alma Krause, als Gast. Van Graff: ! Hr. Adolfi als Debut. | Vorläufige Anzeige. |

Freitag, den 18 Februar: eFest- nud Beuefiz- : Vorstellung zur Feier des 50 jähr. dramat. S{{rift- ; steller-Jubiläums des Hrn. C. A. Görner, unter | Mitwirkung des Jubilars, fowie unter gefälliger : Mitwirkung der Kgl. Pr. Hofschausp. Fr. Frieb- ! G it Blumauer, des Frl. Jos. Gallmeyer und des Kgl, | G Gua E Pr. Hoffchausp. Hrn. Oberländer. Eiue kleine Er-| Seboren: E zuhlung ohne Namen. Doris: Fr. Frieb Blu- ; mauer. Sperling und Sperber. Sperber : Hr. | Oberländer. Fes x Ga Frl. A | Gallmeyer. ecept gegen Schwiegermütter, : i Kepvel und Don Cleto: Hr. Görner. | Gestorben: Bestellungen auf Villets zu dicser Vorftellung } werden \<on heute an der Theaterkafse angenommen. !

Stadt-Theater,

von 4 Jahren. Berlin, den

Verlobt:

burse).

stein (Stetti

Die Beerdigung findet vom Trauerhause,

(Lauterberg).

und Direktor dau). Hrn.

¡ Theodor Fr: { Superintend |

Familien-Nachrichten.

Gestern Abend 112 Uhr entriß uns der unerbitt- liche Tod unser liebes herziges Gret<hen im Alter

12. Februar 1876.

C, Claus, Universitäts-Kafsen-Contreleur

und Frau.

Steglißer Str. 47, aus statt.

Frl. Marie S{nepel mit Hrn. Staats-

| Anwalt Paul Betke (Frankfurt a, O.).

Verehelicht: mit Frl. Gertrud Schwierß (Linn Uerdingen). Hr. Major und Bataillons- Commandeur v.

Hr. Bürgermeister Joseph Tappen

Srl. Elisabeth Kremniß (Dessau).

in Sohn: Hrn. Bürgermesster Stu>e Hrn. Oberförster Runge (Neuen- Eine Tochter: Hrn. Hauptmann der Geshüßgießerei Raus< (Span- Prediger Robert Muche (Oftrowo). Hr. Kreiëwundarzt Rudolph Förfter

(Hamm). Hr. Hauptmann Hermann v. Krieg-

n). Hr. General-Lieutenant z¿. D, ‘iherr v. Troshke (Berlin). Hrn. ent Geißler Sohn Georg (Wittsto>).

Dienstag: Gesammt-Gatspicl der Mitalieder des : Wallner-Theaters, der Damen Frl. Bredow, Fr. Berg, Steckbriefe Frl. Arndt, der Herren Kadelburg, Kurz und Schmidt, ! Ste>brief. fowie des Direktors vom Wallner - Theater Herrn Theodor Lebrun. Zum 6. Male: Der Lieuteuant und nit der Oberst. Von L. v. Saville. Hier- auf: Zum 7. Male: Die Darwinianer. Luftspiel : in 3 Aften von Dr. I, B. v. Schweitzer.

* Unterschlagung

: {lossen worden. führt werden können. | im Betretungsfalle fes

und Untersuchungs - Sachen. Gegen den Drehorgelspieler Ca-

vanna Pietro ift die gerihtlihe Haft wegen

in den Akten G. 84/76 Komm. Il, be- Die Verhaftung hat nit ausge-

Es wird ersut, den 2c. Pietro stzunehmen und mit allen bei

| thm fich vorfindenden Gegeaständen und Geldern an

National-Theater, Dienstag: Extra-Vorstellurg : Ein Fallissement. Mittwoch: Gastspiel des Hrn. H. Müller: Die Valeutine, Benjamin: Hr. Müller.

i die Königliche i zuliefern. Stadtgericht,

Berlin, den 9. Februar 1s76.

: KommissienII. Alter: 24 Jahr,

Stadtvoigtei-Direktion hierselbst ab- Königl. Abtheilung für Untersu<hungê-Sachen. fürVoruntersuchungen. Beschreibung. in Italien geboren, Haare: blond,

Dienstag, den 15. h, 23 Ubr, :

| bildurg: länglich. 0 | mittelmäßig. Sprache: deuts. | zeichen : feine.

| Ste>brief. Gegen den Privatshreiber Albert | geboren am 5. Februar 1835 zu

Grundmann, OT j Landsberg a. W., if : Diebstahls bes<lessen worden.

| Signalement. Alt mittelgroß, circa 5' 4“

Hanau, 7. Februar 1876. Der Staats-Anwalt.

133. Mehl 5 D, 25 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 38 C. Mais (old mixed)} 70 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 75. Kaffee (Rio-) 163. Schmalz (Marke Wilcox) 132 C. Speck (short <lear} 124 C. Getreidefracht 73.

Berlin, 14. Februar. An Schlachtvieh war aufgetrieben : Rindvieh 2601 Stück, Schweine 6303 Stück, Schafvieh 7518 Stück, Kälber 1221 Stück.

Fleiscbpreise, höchster mittel niedrigste Rindyieh pro 100 Pfd. Schlachtgew. 58-60 Mrk. 48-50 Mrk. 36-39 Mrk, Schweine pro 100 Pf i. Schlachtgew. 60-63 Mrk. 54-56 Mrk 43-50 Mrk, Hammel pro X%—?23 Kilo. 20-23 Mrk. 18-20 Mrk. Kälber: Sehr langsames Geschäft, niedrige Preise.

Eiundizunzgen und Serleoaungen.

Provinzial-Hiifskasse für Preussen. Behufs Räckzahlung ausgelooste Obligationen-Nammern; s, unter Ins. der Nr. 38.

General-Veraammiunzen.

28. Februar. Berlirer Prodnkten- unnd Handelsbank. Ord. Gen,-

Vers. zu Berlin. 6. März. Brannsohweig-Hannoversohe Hypothekenbank. Ord,

Gen. - Vers. zu Braunschweig; s, Ins. in Nr. 38. S Hamburg Berliner Bank. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. M s Internationale Bank in Hamburg, Ord. Gen.-Vers. zu Hamburg.

Auszahlungen.

Aktien-Gesellsohaft Zollvereins-Niederlage Hamburg. 61/.0/, Dividende mit 74 Æ 40 pr. Aktie ab 31. März bei der No: d- dentstechen Bank in Hamburg.

Eisen%ahn-Einnahmen.

sehr blaß, Geftalt:

Drehorgelspieler Alberici Gerotamo ift die geriht!ie Haft wegen 84/76 Komm. II, Die Verhaftung hat nit aus- Es wird ersucht, den 2c. im Betretungsfalle festzunehmen und ihm si< vorfindenden Gegenstän- Königliche voigtei - Direktion hierselb abzuliefern.

Königliches Stadtgericht. Abtbeilung für Untersuchungssachen. Kommission II. Veschreibuug. Alter: 36

bräunli<h. Gestalt:

Hausknecht Carl J ist die geri{tliche Haft wegen {weren Diebstahls, in den Akten Z. 22/76 Komm. Ik. bes{lossen worden. Die Verhaftung hat Es wird im Betretungt falle festzunehmen ihm sih vorfindenden Gegenstän- an die Königliche Stadtvoigtei- Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 10. bruar 1876. Königliches Stadtgericht, Abthei- lung für Untersuchungssachen. Kommission Ik. ; für Voruntersuchungen. Beschreibung. Alter: 24 Geburtsort: Dagow Größe: 16“ Centimeter. braun. Augenbrauen: braun. Kinn: ova!. . Gesichtsbildung : voll und oval. Gefichtsfarbe: gesund. Zäbne: gut. Gestalt : kräftig. Sprache: deuts. Besondere Kennzeichen : in der re<ten Hand eine harte weiße Narbe.

Die Schueiderfrau Iohanna Domui> aus Guttstadt ist dur< re<tskräftiges Erkenntniß des biefigen Polizeirihters vom 24. August 1875 wegen eines Unterkommens zu 8 Tagen

Ihr zeitiger Aufentbaltsoct ift : unbekannt, sie soll fih in Berlin, in der Gegend von j Es wird gebeten, auf die Frau Domni> zu vigiliren, fie im Betretungsfalle zu ver- ; haften und an die nächste Gerichtsbehörde abzulie- fern, wel<he um Strafoollftre>ung und Benachrich- Guttstadt. den 1. Fe- Königliche Kreiêgeri!s- Kommission. Signalement. Familienname :

(Schneiderfrau). Aufenthaltêort : ligion: fatholis<. Alter: 36 Jahre. boch. Nase: stumprf. Kinn: rund. Gesichts- Gesichtsfarbe:

t die çceritlihe Haft wegen ! Es wird ersucht, den 2c. Grundmann im Betretungsfalle festzunehmen und in hiesiges Kreiëgerichtégefänaniß abzuliefern. Alter: 40 bis 41 Jahre, Haar: dunkel, \{<warzer Schnurr- und Ba>enbart.

Sporleder.

Berlin-Dresdner Eisenbahn. Im Januar 1828-6 S Laa E Bauholz-Berkanf. Oberförsterei Crofsen a. d, Oder. Donnerstag, den 9. März cr., Voimittags 10 Uhr, follen die in den Sclägen Jag. 9 (alt Jag. 4) und Jag. 10 (alt Jag. 5) des Belaufs Bindow aufgckommenen circa 1230 Stü> Kiefern- Bau- und Scneidehölzer mit circa 870 Festmeter- Gehalt im Rathhauésaale zu Crossen a. d. Oder meistbietend verkauft werden Oderablagen befinden fih + bis } Meile von den resp Schlägen entfernt. Forsth. Güntersbera, den 10. Februar 1876. Der Königl. Oberförster. v. Gehren.

Stadt- Berlin,

[1236] Submission. Der Bedarf von circa 900 Meter blaue Futterleinwand, 75 Cm. breit. 150 Segelleinwand, “D L 2600 Callicot zu Unterbßosen, 75 , i 2000 « 2 But D, z 800 Ja>endrillich c I H 25 Wachêdrillih zu Kragen-Einlagen. 45 weißen Fatterboy. : 1200 blaugestreiften Hemden- Callicot,

84 (Cm. breit. O00 desgleichen O Ï 1500 gr. Stüicfeleisen mit Nägel.

200,000 Stü> Sohlennägel mit 4fantigew Schaft,

foll im Wege der Submissicn an den Mindestfordern-

den vergeben werden,

Die Lieferung hat franco Regiments-Kammer zu | erfolgen.

Der Mindestfordernde bleibt für jeden einzelnen Artikel an sein Anerbieten gebunden und hat die Insertionskosten nah Verhältniß der ihm ertheilten Lieferung zu tragen. Offerten von zuverlässigen Fabrikanten und Lieferanten sind der Bekleidungt- Kommission dcs unten genannten Regiments mit Proben und Preisangaben versiegelt und pcrtofrei mit dem Vermerk „Offerte auf Lieferung von Bekleidungsmaterialien“ bis zum

: 1. März a. e.. einzusenden.

(Ag. P. 11./2. 76.) Posen, den 9. Februar 1876. Niederschlesishes Fuß-Artillerie-RegimentNr.5. : Die Bekleidungs-Kommisfou,

Bekanntmachung.

Die Anlieferung von 2 Feucrrohr:Dampfkcsseln von je 7 Meter Länge und 2 Meter Durch- | messer für die Königliche Steinkoblengrube von der . Heydt bei Saarbrü>ea soll im Wege der Submission

vergeben werden . l Geburts- } Die Lieferungsbedingungen nebft Zeichnung können Guttftadt. Re- } auf unserem Bureau eingesehen oder von uns gegen

Größe: 4 Fuß. | Erstattung der Copialien bezogen werden. Augenbrauen: / Versiegelte Offerten find bis zum 6, März d. I.,

Mund: ge- : Nachmittags 3 Uhr, mit der entsprehenden Auf- 1 | schrift versehin hierher franco einzureichen. Gestalt: | Grube von der Heydt, bei Saarbrücken, den 10, Februar 1876,

| Königliche Berginspektion 11].

Haare: s{<warz.

ersucht,

e-

Augen: Mund:

{1239]

gesund. Besondere Ker.n-

: [1261] Vekanntmahun | In der hiesigen Strafanstalt kann für die nächste ; Zukunft Beschäftigung für 25—30 Mann auf etwa 6 bis 10 Monate Zeitdauer angenommen werden. Die betreffenden Gefangenen eignen si< nach ihrer bisherigen Verwendung zur Ausführung leichterer Handarbeiten, wie Anfertigen von Kartonnage-Ge- enständen, Düten , Couverts , Patronenbülsen, i>eln von Garn, Zupfen von Wolle 2c. Ange- nommen werden aber nur solhe Beschäftigungen,

Größe : dunner

31. März 1876,

anberaumt. Das 5400 M festgeseßt.

Witzenhausen auf der Domaine assel, am 9. Februar 1876.

Ko <.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

(2 Domainen-Verpachtung.

Das Domainenvortwverk Witzenhausen im

Kreise Wißenhausen mit einem Areal von 90,127 Htktaren soll auf die Zeit von Trinitatis 1877 bis Johannis 1895 verpachtet werden und wird hierzu öffentliher Steigerungstermin auf früh 107 Ußr, Sißungszimmer vor dem Regierunes- Rathe a<tgelder-Minimum Zur Pachtübernahme wird ein disponibles Vermögen von 51,000 Æ erfordert, über dessen eigenthümlichen Befiß neben persönliher Qua- lififation fih die Pachtbewerber dur< glaubhafte Zeugnisse spätestens im Termine auêzuweifen haben. Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domainen- Sekretariat zur Einsicht cen und können auc zu eingesehen werden.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steucru, Domainen und Forsten,

welche bei ihrer Ausführung mögli geringen Ar- beitsraum erfordern.

Einschlägige Offerten sind an den Unterzeichneten binnen läugstens 3 Wochen einzusenden, später eingei ende bleiben unberü>sichtigt.

Trier, den 12. Februar 1876.

Der Inspektor der Strafanstalt. emvy.

Verschiedene Bekanntmachungen.

in unserm | [1276] Coneerdia, Petersen | Cölnische Lebens-Bersicherungs-Gesellschaft, ist auf Da im Laufe des Monats Juni d. J. planmäßig die Kinder-Versorgungskass2 pro 1854 zur Verthei- lung gelang: wird, fo fordern wir auf Grund des Art. 15 der Bedingungen die Betheiligten dieser Kasse biermit auf, spätestens bis zum 1. Mai «ae tan die im Art. 14 vorgesehenen Stüe, nämli:

1) das Ueberlebungé-Attest und

2) die Quittung über die erfolgte Zahlung des

am 31. Dezember v. I. fälligen Beitrags : Uns einzuliefern. * j Cöln, den 12. Februar 1876. Die Direktion,

Freitag, den

Deutscher

und

Neichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Stagts-

Dos Abonnement beträgt 4 A 59 S für das Vierteljahr.

Es

¿e nsertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 4 E E Lin j

Berlin,

Se. Majestät der König haben den nahbenannten Personen die der ihnen verlichenen nihtpreußis<en theilen und zivar: des Ritterkreuzes des Königlich \ächsisGen : Albre<ts-Ordens: A dem Herzogkich braunshweig - oels\<en Forstmeister und Kammer-Nath Dommes zu Oels; der Großherzoglich badischen kleinen goldenen __ Verdienst-Medaille: dem Kassendiener Friedrih Wilhelm Steinhauser bei der Zahlungsstelle des XIY, Armee-Corps ; der Commandeur - Insignien zweiter Klasse des Herzoglich DaLtisMen Paus Orbens Albrehts des âren: “em Hauptmann a. D. und Kreisdeputirten Freiherrn von Ende auf Alt-Jeßnigz, Kreis Bitterfeld; Herzogli

Victor von Shwerin auf m; des Herzogli sahsen-meiningishen Verdienft- kreuzes für Kunft und Wissenschaft: __ dem Regisseur des Hoftheaters zu Meiningen , Chronegk; der Herzoglich sahsen-coburg-gothaischen Verdien |- Medaille für Kunst und Wissenschaft: N _dem Fürstlich hohenzollernshen Stallmeister Hamelmann zu Sigmaringen; Mee T aLY tippifGen Mi Ehrenzeichens: em Kammerdiener des Königlichen Hofmarschalls Grafen von Perponcher, Hufen zu Berlin ; E l des Kaiserlich russi\Yen St. Stanislaus-Ordens ; : dritter Klasse: dem Kreisgerichts Rath Dr. Janke Staatsanwalt Perkuÿn zu Gnesen; “c des Kaiserlich ö sterreihishen Ordens der Eisernen Krone dritter Klasse: dem Landrath Pohl zu Ratibor:

des Kaiserlich österreihishen Goldenen : freuzes mit der Krone: dem Kaufmann Erih Schneider zu Liegnitz ; sowie

des tunesishen Nishäân-el-Iftikhar-Ordens : zweiter Klasse: dem Großherzoglich sähsishen Kammcrjunker Conrad von

Krosigk zu Poplis im Saalkreise,

Allergnädigft gerußt : Erlaubniß zur Anlegung Ordens-Infignien zu er-

L.

zu Cottbus und dem

Verdienf|t-

Königreich Preußen. Se. Majestät DET König haben Allergnädigst geruht: „dez Vberpfarrer Adolf Friedri Pfeiffer in Lu>en- aide zum Superintendenten der Diözese Lu>enwalde, Regie- tungsbezirk Potsdam, zu ernennen.

mae

Bekanntmachung.

Für Bremerhaven sind ferner bei mir eingegangen : D N ) O. J. 20 A, 146) Sammlung aus der Militär-Gemeinde Tanzig (Div.-Pf. Colin) 13 M, 147) Geschw. Zernin-Briesen 4 s H. F. 20 M, 149) A. F. 10 150) F. M. 20 4, 151) Hr. Laumann & Cie. 90 #4, 152) Hr. Konful Siegfried Schiff 40 M, 193) Hr. W. Fiebig, Sammlung vom Wiener Maekenball 6,34 4, 192) Hr. Kustos L. Wittma> 10 M, 155) F. T. 15 4, 156) Ver- tin Victoria 17,25 M, 157) Reinertrag einer musik. dekl. Abend- uterbaltung, Zeblendorf 105 M, 158) Hr. Ober-Bürgerm. v. Kemnißt, eranffurr a./O., Sammlung 65,50 Æ, 159) C. H. 30 4, 160) Ex- ged, des Berliner Tageblattes 280 M, 161) Hr. Lieut. a. D. H. feiller 10 M, 162) Hr. v. Knobelsdorff, Liebero!e 6 M, 163) Fröh- e Geburtstagsgesells<aft in d. Auguftstr 70,15 4, 164) Hr. *ewgroßhändler Keßlez & Kinder 45 H, 165) Norddeutsche Allge- zeine Zeitung 696,79 Æ, 166) Vaterländischer FSrauen-Verein in Zeigard 79 , 167) Sammlung der Beamten der Stadtvoigtei ¿<9 Æ, 168) Sammlung im Verein -Berlin* 33 M, 169) Hr. p nzilet-Direktor Luedtke, Schrimm, 47 ÁÆ., 170) Hr. B. Kleinschmidt, fdlingen, 20 M, 171) Verein Sleêvigia 30,20 1, 172) Hr. W. Stlieben & Co., Ertrag eines Vortrages v. Hoffers, 27 M, 173) ¿r C. E. Freyhoff, Nauen, 6 Æ, 174) aus der Whistkafse der Emilie H, 75 Æ, zusammen . . E dazu laut Bekanntmachung vom 24 v. Mis 10,159 79 I Summa 12,038 4 5 “4 denen 12,000 M na< Bremerhaven abgesandt worden find ye Indem ih au< für diese reihcn Gzben verbindlichst danke, er- E i< mi< zur Annahme und Uebermittelung no< ferner ein- ender Gaben gern berzit.

Berlin, den 14. Februar 1876.

Der Polizei-Präñdent. von Madai.

Torst-Akgdemie Neustadt E.-W., Sommersemester 1876,

Unterrihtsgegenstände: Ober - Forstmeister Dan>el- Zann; Ablösung der Waldservituten. Waldwerthbere@nung und

2

7E - ¿ Alle Poft-Anftaltea des In- j : 2 / Bestellung an;

und Auslandes nehmen f für Berlin anßer den Post-Anstalten auch die Expedition : S. Wilhelmstr. Ne. 32,

P

Di

Uleufstag,

arößeren Waldkörpers. Ferstmeister Bando: kunde. Forfstliche Exkursionen. Professor Dr. meine und thbeoretis<e Chemie. Mineralogie. ftimmen von M?neralien und Gefteinen Examinatorium in Chemie und Mineralogie. Chemiker Schütze: Bodenkunde. Professor Dr. Müttrich: Physik mit Mechanik. Exraminatorium in Physik und Meteorologie, Repetitorium und Uebungen in der Mathematik. Professor Dr. Hartig: Allgemeine Botanik und spezielle Forft- botanif. Botauische Extursionen. Professor Dr. Altum: Alge- meine Zoologie. Wirbelthi-re. Präpariren. Zoologische Exkursionen, VDvexrförster-Kandidat Runnebaum: Uebungen im Feldmessen und Mivelliren. Planzeichnen. Waldwegebau, Kreisgerichts-Rath Raetgell: Strafre{t, Examinatorium in Nechtéfunde. Die Vorlesungen beginnen für den IL und Il. Kurfus Montag 24. April, für den neu eintretenden I. : Meldungen von Studirenden, welche fih für den Privatfoz1stoienft vorberciten wollen, oder von Ausländern, sind unter Beifügung der Zeugnisse über Schultildung, forftlihe Vorbildung, Führung, ferner unter Vorlegung eines Atteftcs über die zum Aufenthalt «auf der Forst- Akademie erforderlihen Mittel an dea Unterzeichneten zu richten

Neustadt E.-W, den 10. Februar 1876. :

Der Direktor der Forst-Akademie. Dan>elmann,

Sorfts<huß. Jagd- Remel é: Allge- Uebungen im Be-

j den Kursus Montag, den 1. Mai.

Die heutige Nummer des „Deutschen Reih s- und Königlich Preußischen Staats age eaen e pa dn der Central-Handels-Register-Beilage:

4 Uebersi<t Nr. 7 det ix der Zeit vom 7. big inkl. 12. Februar im „Deutsc<en Reihs- und Kö- nigli<h Preußischen Staats-Anzeiger“ (Central-Hans- delsregister) publizirten Konkursbekanntmahungen.

Nichtamlkliches. Deutsces Neis.

Preußen, Berlin, 15, Februar. Se. Majestät der Kais er und König nahmen heute Vormittag im Beisein Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen August von Württemberg, kommandirenden Generals des Garde-Corps, fowie des Gouver- neurs und des Kommandanten von Berlin militärishe Meldun- gen entgegen und hörten die Vorträge des Pelizei-Präfidenten v. Madai, des Chefs der Admiralität, Generals der Infanterie v. Stosch, sowie des Chefs des Militärkabinets, Geiteral-Majo1s v. Albedyll.

Beide Kaiserliche Majestäten erschienen gestern Abend auf dem Feste des Königlich großbritaunischen Bot- schafters.

Die Reihstags-Kommission zur Vorberathung

| der Entwürfe eines Gerihtsverfassungs-Gesezes,

einer Strafprozeß-Ordnung und einer Civilprozeß- Ordnung neb st Einführungsgeseßen hat in zwei Sizun- gen feit Schluß der Reichstags\ession das Einführungsgesez zur Gerichtsverfassung durhberathen. Zur Verhandlung über den Q U welcher einzelnen Bundesstaaten, in denen mehrere Ober- Landesgerichte errichtet worden, das Recht einräumt, für Civil- sachen ein oberstes Landesgericht zu erri<hten, dem im Einzel- lande dur Landesgeseßzgebung die Verhandlung und Entscheidung der an sich zur Zuständigkeit des Reichsgerichts gehörigen Revisionen und Beschwerden in Civilsachen, soweit dieselben nicht bereits reihs- geseßlih den Reihs-Ober-Handelsgerichte überwiesen sind oder künftig der Kompetenz des Reichsger<tes unterstellt werden, überwiefen werden kann. Der bayerische Justiz-Minister Dr. Täuftle war erschienen und betheiligte fich an der Verhandlung. Da von Seiten der Regierungen die Auffassung ausdrüdli< bestätigt wurde, daß es sih hier nur um eine vorübergehende Bestimmung handle, welhe mit Einführung eines gemeinsamen deutschen Civilgesezbuches selbstverständlih in Wegfall kommen werde, wurde \{ließli< unter Ablehnung der Anträge, welche diese Auffassung geseßlih fixiren wollten, der Paragraph ange- nommen. Dagegen wurde $. 8, welcher eine ähnliche Bestim- mung hinsichtlich der Straf- und Handelsfachen enthält, abge- lehnt. Heute ift die Kommission in die Berathung des Einfüh- rungsgeseßes zur Civilprozeßordnung eingetreten.

In der heutigen (7.) Sigzung des Hauses der Abgeordneten, welcher am Ministertishe der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums Finanz-Minister Camphausen, der Mi- nister des Innern Graf zu Eulenburg, der Handels-Minister Dr. Achenbah, der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten Dr. Falk mit mehreren Kommissarien beiwohnten, passirte ohne Debatte in erster und zweiter Berathung der Entwurf eines Ge- setzes, betreffend die Verwendung der in Folge der Abtretung der Preußischen Bank an das Reih für die Staatskasse verfügbar gewordenen Geldmittel.

Es folgte die erste Berathung des Gesezentwurfs, betr. den hößeren Verwaltungsdienft. Der Abg. Wisselin> bean- tragte die Verweisung der Vorlage an eine Kommission » er besonders hervorhob, daß die Frage zu erwägen sei, 0% ß. < die Vorbildung für den höheren Vermaltungsdienst an die Vorb-.xeitung zum Justizdienste eng anlehnen solle. Ihm \<hlo}sen si,

‘tflide Statik Syfteme der Forstabshä i i Mie L |<äßung. Forstlihes Exami- rium. Forstliche Exkursionen, dabei Probeabschäßung einecg

é a0 Ó von verschiedenen Gesichtspunkten aus, die Abgg. O hi1 4

ec ! Bernhardt an, Der Abg, Frhr. v. d. Golz erflôre 0 be

den 15, Februar,

1876.

aufgestellte vollkommene Gleih- t T . den Regierungskollegien in Be- ziehung auf die Vorbereitung zum höheren Verwaltungsdienft. Der Abg. Windthorst (Bielefeld) bezeihnete die Fragen des Ten- tamens während der Vorbereitungszeit, der Zulassung von Juristen zum Verwaltungsdienst, der Landräthe und der Regierungëê- und Abtheilungsdirigenten als die Kardinalpunkte, über welche eine Einigung mit der Regierung herbeigeführt werden müfse. Abg. v. Bonin beantragte die Verweisung der Vorlage an eine Kom- mi}slon von 14 Mitgliedern. Der Vize-Präfident des Staatsg- Minifteriums Finanz-Minister Camphausen legte Verwah- rung gegen die Unterstellung ein, als sei es der Regierung mit der Vorlage nicht re<t Ernft, weil fie die vorjährigen Kommissionsberathungen ni<ht weit genng in Betracht gezogen habe. Nach einigen Bemerkungen des Abg. Mühlenbe> wurde die Vorlage an eine Kommission von 14 Mitgliedern verwiesen.

Es folgte die erste Berathung des Entwurfs einer Wege- Ordn Ung, worin der Abg. Frhr. v. Heereman zwar einen Fortschritt gegen den vorjährigen Entwurf erkannte, jedoch namentli „elne, wenn au<h nur annähernde Definition eines „öffentlihen Weges“ vermißte. Er empfahl die ktommifsfa- rishe Berathung der Vorlage. Der Abg. WisselinE äußerte, daß die vorjährige kommissarische Berathung der Vorlage wohl eine Berathung im Plenum abe, daß es aber dennoh awe>mäßig sei, dieselbe n:0< einmal an eine Kommission zu ver- weisen. Der Abg. Witt betonte die Lasten, welche dur dieses Gesetz plöglih der Provinz Posen auferlegt würden, während der Abg. Graf v. Winßkingerode hervorhob, daß in der gegenwärtigen Vorlage ein besonderes Privileg für die Eisenbahnen geschaffen würde. Der Handels-Minister Dr. Achenbach fonstatirte, daß wesentlih neue Gesichtspunkie in der heutigen Berathung niht hervorgetreten feien, daß er aber ebenfalls die kommissarische Berathung empfehlen könne, damit in der diesmaligen Sesfion das s<wierige Werk vollbraht werde. Der Abg. Srhr. v. d. Goltz bedauerte, daß die Provinziallandtage über die Vorlage nicht gehört worden eien, und wünschte, von der Kommission den Selbstverwaltungs- organen großere Befugnisse eingeräumt zu sehen. Nah einigen kurzen Bemerkungen der Abgg. Windthorst (Bielefeld), v. Jazd- zewski und Lutteroth wurde die Vorlage an eine Kommission von 28 Mitgliedern verwiesen. Damit war die Tagesordnung erledigt. S<{luß 2 Uhr. Nächste Sizung Donnerstag 11 Uhr.

E Wir hallen für unsere Pflicht, von den wieder be- ginnenden Beunruhigungen Aft zu nehmen, wo sie sih zeigen. Aus diesem Grunde geben wir einen Auszug eines Berliner Briefes der „Agence Havas“, in welcher Jeder, dem zu irgend einem Zwe> eine Baisse erwünscht is, ein bereites Werk- zeug zu finden pflegt. Einer Widerlegung bedürfen diese Aus- streuungen für das deutshe Publikum niht, und sei nur be- merkt, daß die Behauptung am Shlusse über preußische Agenten in Wien und Ragusa in Betreff der Sache und der Personen völlig erlogen ist. Der „Agence Havas“ wird ge- s{hrieben : In den lezten Tagen seien Mobilifirungs- und selbst Kriegsgerüchte in Umlauf gewesen. Dieselben würden zum großen Theil auf Rechnung der Börsenspekulation zu segen sein; in- dessen schiene das bureau de la presse denselben nit ganz fremd zu fein, und es frage fi< daher, welhen Zwe> man dabei haben fönne, e 40 verbreiten. Dem Briefsteller fei gesagt worden, daß gewisse Politiker im Hinbli> auf die nächsten Reichstagswahlen eine ftarke nationale und patriotische Strömung erzeugen wollten, und deshalb das Gespenst des Erbfeindes aufsteigen ließen. In gewissen Kreisen ginge man weiter und fragte \ih, ob nicht eiwa, um den innern Schwierigkeiten zu entgehen, eine Diver- ston nah Außen gemacht werden solle, Am Schluß heißt es: „Gewiß ift, daß die slavischen Erkundigungs-Bureaus in Ra- gusa und Wien organifirt worden sind, das erftere dur einen Lerrn Lindau, Bruder des deutshen Konsuls in Bayonne, das zweite dur einen Herrn Levyson, früheren wohlbekannten Kor- respondenten der „Kölnischen Zeitung“ in Paris, beide offizióse Delegirte des bureau de la presse, Man versichert mih, daß dieser Herr Levyson, der eben polizeilih aus Wien a:2gewiesen ilt, dies Schi>ksal nur auf Verlangen der russischen Botschaft erlitten haben könne.“ :

| In Betreff der Errihtung ländlicher Fort- bildungs\<hulen haben die betreffenden Ressort-Minister unterm 2. d. M. nahstehendes Cirkularreskripi an die Ober= Präsidenten erlassen :

Durch die 88. 106 und 142 der Gewerbeordnung vom 21. Juni 1869 ift für die Errichtung gewerbl cer Fortbildungs\culen eine ge]eßlihe Gryndlag2 geboten und dadurch die Veranlassung dazu ge- geben worden, Staat8ämittel zu Zuschüssen für dieselben flüssig zu machen. Jn Folge davon ist die Möglichkeit vorhanden, für die Sefestigung, Ergänzung und Erweiterung der Volks\chul- bildang der aus der Volksschule entlaffenen städtischen Iugeud, «r die Befestigung ihrer sittlihen Tüchtigkeit und für die Erhöhung der Gewerbstüchtigkeit der arbeitenden Klassen in den Städten dur kräftige Förderung dicser gewerblichen Hortbildungssc{ulen Sorge zu tragen. Entsprechende ge}eßliche Be- stimmungen bezüglih der Errichtung ländlicher Fortbildungsschulen_ fehlen zur Zeit no< und es if daber noch nit angängig geweszn, zum Zwe> ihrer Förderung über das Maß der bisher aus dem Hig= positionsfonds des landwirths{aftli<en Ministeriums den loadwirth- shaftlihen Vereinen bewilligten Beträge hinaus, Staatsrättel bereit

l E Lea R.

die im 8. 7 des Extwurfes stellung der Landräthe mit

¿u Fellen. Gleichwohl muß guerkannt werden, daß es ebensooohl im