1876 / 40 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[1239] Bekanntmachung.

Die Arlieferung von 2 Feuerrohr-Dampfkesseln von je 7 Meter Länge und 2 Meter Durt- messer für die Königliche Steinkoblengrube von der Heydt bei Saarbrü>en soll im Wege der Submission vergeben werden Die Lieferungsbedingungen nebft Zeichnung können auf un’erem Bureau eingesehen oder von uns gegen Er‘tattung der Copialiea bezogen werden.

Becsiezelte Offerten find bis zum 6. März d. I., Nachmittags 3 Uhr, mit der entsprehenden Auf- schrift verschen hierher franco einzureichen.

Grube von der Heydt, bei Saarbrüd>-n, den 10. Februar 1876.

Königliche Berginspeftion Il.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen

Papieren. Preußische Reuten-Versicherungs- [1391] Anitalt. Mit dem Ablauf des Jahres 1875 sind die den

RNenren-Ver'cbreibungen für die Jahresgesellschaften 1Ut5, 1559 uad 1865 beigefügten Coupons ver- braut und cs scllen nunmebr in Gemäßheit des S. 27 der Statuten neue Coupons für die nüchsten 10 Jahre pro 1876/85 ausgegeben werden.

Die Inkaber von Renten - Verschreibungen der Jatresgesellshaften 1845, 1855 und 1865z fordern wir deshalb auf, ihre Renten-Verschreibungen bei den betreffenden Haupt- oder Spezial-Agenten der An- stalt, oder bei unserer Hauptkasse in Berlin (Mohren- straße 59) gegen Empfangbescheinigung einzureichen und demnächst innerhalb längstens 3 Monaten mit den neuen Coupons geçcen Zurü>lieferung der mit Quittung zu versehenden Bescheinigung wieder in Empfang zu nehmen.

Sollte die Zuftellung der neuen Coupons dur die betreffenden Agenten in 3 Monaten, von der Einlieferuxg dec Renten-Verscreibung an gerechnet, nicht erfelgen, so liegt es den Interessenten ob, hier- von binnen weiteren 4 Wochen der unterzeichneten Direktion Anzeige zu machen, widrigenfalls >ie Inter- efsenten sich etwa entstehende Nachtheile und Ver- ¿ôgerungen felbst zuzuschreiben haben.

Berlin, den 5. Februar 1876.

Tirektion der Preußischen Nenuten- Versicherungs-UAnustalt,

1922” e .

[228] Deutsche Hypothekenbank. (Aktien-Gesellschaft) Berlin.

Bei der am 14. Dezember 1875 in Gegenwart eines Notars stattgefundenen Verloosung unserer fünfprozentigen Pfandbriefe 3, und 5, Scrie find folgende Nummern gezogen worden:

ITI, Serie Littr. A. Nr, 58 à 3000 X

HL Setne libr. B. Nr 4 310, 774 858. 954 1218. 1219. [294 1242, 1298. 1471. 1539, 1870. 1904. 2039 à 600 M

ITI, Serie Littr. C. Nr. 260. 265, 367. 419. 923. 926. 1361. 1884 1958. 2261. 2405 à 300 M

IIT, Serie Littc. D, Nr. 60. 196 à 200 M

C N 2 4 1025 1050 à 1500 M

Y. Gere Laie C, Nr 430, 439 476, 108. 709

420, 1004 1034 1176 1198 1561 1568. 1672 1695. 1721, 1778. 1828, 1965. 2319. 2497. 2856 2859, 2949, 3256. 3348. 3600 à 600 A

Y, Serie late, D, Nr 02 239 1106 1205. 1243. 1882. 2369. 2436. 2506. 2551. 2726. 2966. 3022. 3082. 3274. 3280. 3452. 3802. 3849. 3992 à 300 M.

T See e N 16137 301 333 412 459. 915. 532 565. 578. 579. 594 à 200 A

Die Einlösurg der gezogenen Pfandbriefe erfolgt vom 1. Iuli 1876 ab gegen Nü>kgabe der Stüte mit Talons und den no< nicht fälligen Coupons pari anu unserer Gesells<haftsfasse Unter den Linden 33.

Mit dem 1. Juli 1876 hört die Verzinsung auf.

Verlin, den 12. Februar 1876.

Die Direction.

[355]

Die auf Grund des Privilegii d, d, 20, April 1857 zur Einlôsung pro 1876 dur< das Loos be- stimmten Obligationen des Crossener Deich- verbandes:

Litt, A. Nr. 33 260 443 576,

Litt. B, Nr. 24 298 336, sind hiermit zum 1. Iuli 1876 gekündigt und von da ab, von unserer Deichkasse hier au2gezahlt, nit mebr gültig.

Crossen a. ©O,., den 31. Dezember 1875,

Deichamt des Creofsener Berbandes, Uhden, Veu>,

Ausrusß.

Nach dem 8. 11 ihrer revidirten Statuten vom 31, Dezember 1864 steht der Commerz-Bank im LübeekK das Recht zu, ibre sämmtlichen Noten mittelst öffentlicher mindestens dreimal zu erlassender Bekanntmachung unter Bestimmung einer präklusiven Frist von mindestens sechs Monaten einzuberufen und gegen neue Noten um- zutaugchen,

Von diezem Rechte Gebrauch machend, for=- dern wir hiermit alle Inhaber anse-

rer bisherigen auf Thalerwäh-

TFUNnZ lautenden Banknoten bei Verlust ihres Anspruchs an die Commerz-Bank hiermit auf, diese Noten Spütestens bis zum 30. Juni 1876 an unserer Sankkasse in Lüheek einzu- lie‘'ern und gegen den entsp'echenden Betrag in unsêren neuen auf Reichsmark lautenden Noten umzutauschen, bezw. den Baarbetrag dafür entgegenzunehmen,

_Die innerhalb dieser Präklusivfrist nicht zum Umtausch präzsentirten Noten werden nach Ab- lauf dieser Frist werthlos und gewähren dem

Inhaber keinen Anspruch irgend einer Art an die Bank.

Liühbeek., den 24. Dezember 1875. Der Verwaltungsrath der Commerz-Bank in Lübeck.

[1292]

[1295] Z Delawnimañung. Zur Amortisation der gemäß Allerhö<{sten Privi- legiums vom 28. April 1875 ausgegebenen 43 °%o Kreisobligationen des Kreises Heilsberg, im Betrage von 882,000 Æ4, find für das Jahr 1876 die nahstehenden Apoints auëgelooset: Litt. C. Nr. 47, 146, 159, 174 und 188, sämmt- lih üter 600 A Litk, D. Nr. 30, 74, 100, 139. 142 200, 222, 225, 226, 236, 263, 338, 341, 348, 380, 382, 383, 385, 420, 421, 463, 4714, 506 und 514, sämmtlih über 300 M Die vorstehend spezifizirten Kreieobligationen wer- den hiemit gekündigt und die Inhaber derselben auf- gefordert, vom 1. Iuli 1876 ab den Nennwerth derselben nebft den bis zum 30. Juni 1876 fälligen Zinsen gegen Rü>gabe der Obligationen mit den Coupons und Talons bei der Kreis-Kommunalkasse in Guttstadt zu erheben. Der Betrag etwa fehlender, na< dem 1. Juli

Verschiedene Bekanntmachungen. (107) Salicylsäure.

allein nach Prof. Dr. Kolbe's Patent in anerkannt vorzüglicher Qualität, liefert Unterzeichnete prompt zu billigsten Conditionen in Original-Packung 1/1, 1/2, 1/19 Ko. Cartons mit Etiquette und Fa- brikmarke, welche besonderer Beachtung empfohlen wird. (H. 3564 a.) Chemische Fabrik Dr. F. von Heyden, Dresden-Nenustadt.

[0/77] Oeffentliche Bekauntmachung. Marktverkehr ! Nachdem die in Charlottenburg bisher abgehal- tenen a<t Pfecdemärkte einen bedeutenderen Um- fang erlanat haben, ift für die Abhaltung derselben

betrage abgezogen. 3

dieser ausgeloostea Kapitalien vom 1. Juli nicht ftattfindet. Guttstadt, den 26. Januar 1876. Die ständische Fommissiou für deu Chausseebau im Kreise Heilsberg.

1876 fälliger Zinëcoupons wird von dem Kapital-

Es “wird bemerkt, daß die weitere Berzlnkuna 876

werden können.

Pferdemarktverkehr aufzuschlagen.

auf dem Charlcttenburger Plateay, Westend gegen- über, ein besonderer Marktplaß angelegt, und der- selbe mit den nöthigen Einrichtungen versehen wor- den, dergestalt, daß au< Pferde dort untergebracht

Das den Markt besu<hende Publikum wird hier- von mit der Veraulassung in Kenntniß geseßt, vom 7. März cr. ab auf dem vorbezeichneten Plate den

Die drei Krammärkte werden na< wie vor inner- halb der Stadt, do< in der Spree- und einen Theile der Berlinerftraße abgehalten werden.

Charlotteuburg, den 11. Fébruar 1876.

Der Magistrat. @ Cto. 106/2)

[1205] _ E E Deutsche Lebens-, Pensions- und Reuten-Versiäerungs-Gesellshaft auf

Gegenseitigkeit in Potsdam. Bersicherungsbestand ult. Ianuar 1876. 29,126 Policen mit 45,793,975 Im Monat Januar waren zu erledigen :

687 Anträge mit 1,680,600 Æ Potsdam, den 1. Februar 1876.

Die Dircktion.

Meier. A. L. Bongé. Die Gejellschaft empfiehlt sh zum Abshluf; vex

Lebens-, Pensions-, Ausfteuer- und Rentenversice- rungen jeder Art zu festen billigen Prämien und unter ‘den coulanteften Bedingungen, und werden Prospekte, Antragéformulare, sowie jede gewünsthts Auskunft von särmamtlichen Vertretern derselben un- entgeltli< ertheilt.

Die Sub-Direïftiou Berlin.

An NReserve-Fond-Conto: N i Gesammtketrag der nebigen Credit-Posten (Ein-

925,831 59 von Courtage und

Betrage von M 65,147,716. 65. nah Abzug | i an auêwärtige Banquiers und Institute bezahlten Spesen in Conto- |

E 1) u Bani PCmmoCr «E ZA e Debet, Gewinn- und Verlust-Conto. Credit. M 14 M d A E S An Depositen-Zinsen-Conto : ; | | ¡Per Saldo: | A Für bezahlte und no< zu bezahlende Zinsen bis | | Uebertrag vom vorigen Jahre für nit vertheil- | | zum 31, Dezember 1875 auf Contebücher | 805,600'-- ten Uebers . E | 1,023 66 An Handlungs-Unksosien-Conto: S | [Per Plabwechsel-Conto : | E 76,157 43 | Vortrag für Rüdiecont auf die Ende 1874 | | Bureaukoften, nämli< : Dru>koften, Formulare, | | , vorrâthigen Wesel auf Bremen... . | 205,66171 | Bücher, Insertionen, Geld- und Briefporto, | | fur eingenommenen Diêc. auf 12,030 St. | | Wechselstempel, Telegramme, Heizung und | Plaßtwechs. im Betr. v. X 153,130,410. 19. | 1,288,443/74 | Beleuchtung 2c. . A 10,982/95 | __ (durds<nittliher Discont 42 9/5) 149410545 | R S7 IAOIN ab:üsli< Discont auf im Portefeuille befind- | | | An Einukemmensteuer-Conto : liche hiesige Wechsel | | Für bezahlte Einkommensteuer pro 1875 nah | Y dl durhs@&nittli<h am 13./14. Februar | | Maßgabe des Ertrags von 1874 , A | 21,3736 E 192,969'38 | An Effecten-Couto : | E [4 1,301,123607 Aa... | 8,717 61Per Reichhs-Wehsel-Conto : | An Mobitien-Conto: E Sur eingenommenen Diêcont auf 13,587 Stü> | . Abschreibung 3,000 Wesel auf Preußische Bank. Pläße 2c. im |

| | | | |

bir. 38.500 =—= S Vorräthige 4°%/, Anleihe der Gemeinde Bremer- haven Gold-Thlr. 88,000. —. à 937% zuzüglih der laufenden Zinsen bis zum

31. Dezemker 1875 d

An Immobilien-Couto: Das Bankgebäude Stintbrü>e Nr. 4/5 (incl. Mobiliar) und 5 Nebenhäuser Í An Cassa-Contso: Vorräthige baare Casse Vorräthige eigene Noten

Vremen, den 31, Dezember 1875.

F, H. Meier, Vorsitzender.

Angt. Rehder, J. B. Scheele,

ra X i abzügli< Guthaben

| | 300 s Per Dividende-Conto: 4,726 ,448'86

—| 6,308,628 86 | 57,025,946 41

f î

In Gemäßheit des $. 77 des Statuts ist die Revision des Rehnungs-Abj am heutigen Tage vorgenommen und derselbe richtig befunden, daher die Zuschreibung hiemit erfolgt.

Der Verwaltungsrath:

Bremen, den 22. Januar 1876.

Johs, Plaump. Th. Fritze,

Per diverse Debitoren- und Creditoreu-Conto : auêwärtige Creditoren, no< zu bezahlende Cour- tage, Unkosten, Tantième des Verwaltungs- |

Reingewinn pro 1875 an die Actionaire zu ver- | ü Gee Dis Tf °/0 M Actien à 59 4

2 Z | HEFDDVCNE Divibelde Po 1 1,982,150 Unerhobene Dividende pro 1872 . Unerhobene Dividende pro 1873 . Unerhobene Dividende pro 1874 .

Per Gewinn- und Berlust-Conto : | Nicht zur Vertheilung kommender Uebers<huß auf 1876 zu übertragen . , à

E N : > Courant 2c. : 467,533 79 1ab s\<ließzlih des S 224490075 S x A HRGE, bee R Debeb Peften (Aus- Per Pfand-Zinsen-Conto : z | gaben) | 925 831 59 GUr eingenommene und no< zu empfangende Zin- P gar eas jen auf Darlehen gegen Unterpfand 422,932 9 Dieibt Nebers B i... 14181907416 Per Tubviöse Debitoren-Conto : ab 4% p. A. den Actionairen vorab zu gewäh- | auf im Jahre 1873 ganz abgeschriebene Wechsel- | i rende B. e 0 G20 forderungen na<hträgli< eingegangen . | 1,226 63 vieitine 654794 16 Per Courtage- und Provifions-Conto: | | r E | Für eingenommene Provision und vergütet erhal- | | wovon 10 %% gemäß $8. 77 des Statuts dem | H tene Courtage für An- und Verkauf von | | Reservefond überwiesen sind mit L | 65,479 41 Effecten 2c. 5 L : | 7,88218 An Tantième-Conuto : __ [Per Zinsen-@oato: | | Derselbe Betrag für den Verwaltungérath 65,479 414 Werth der Coupons an den vorräthigen Effecten | j An Divideude-Conto : | G L Deer I 4,598/38 | Uer E 664,280 | Verschiedene Zinsen auf Effecten und in Conto- | | bleibt eine Superdividende von 3/19 °%/9 zu | | Courant erhoben E 36,224/25 | vertheilen mit E j 515,720|— ¡Per Eiutragungs-Gebühren-Conto: R [e 40 822 63 —[—{ 1,180,000 —} Gebühren für die Eintragung und Umschreibung Au Saldo: | Do L A E 91 50 Uebertrag auf das nächste Jahr für nicht zur | ¡Per Aufbewahruugs-Provisious-Couto : i: Vertheilung kommenden Uebers<uß 9,139 —i Provision für Aufbewahrung von Werthsachen . 3,280/— | | 2,245,929 414 2,245,929 41 Debet. (Activa) DA) ilan Ï ? G onto. (Passiva.) Credit. E A «A A 4 An Plabwe>sel-Conto: Per Actien-Conto: | | 2577 Stü> Wechsel auf Bremen, dur<s{nittli< | 20,000 Actien à 250 Thlr. Gold = 8304 35 4 | 116,607,000/— pr. 13./14. Februar 1876 fällig . . |32,136,435/53 Per Depositen-Conto: | | unter Abzug von 5/5, dem Discont der | 3699 im -Umlauf befindliße Contobücher mit | Bank am 31. Dezember 192,969.38 : Sinulagen inc na 3359215 | —— [—/31,943,466/15] Unverzinélihe Depofiten. ; 221,450|— E Au Neich3-Wechsel-Conto : C E 2321 Stú> Wechsel auf Preuß. Bankpläte 2c., | Per Vanknoten-Conto: ; dur<s<nittli< pr. 18./19. Febr... . . |11,348,139/95 Betrag der zur Casse gegebenen Noten. . ._. | 110,900,000 unter Abzug von 5°%,, dem Discont der Per Nesferve-Fond-Conto: | | Preuß. Ban? am 31. Dezember . A E Bestand a A 615,582/28 | —— —/11,271,507/34] 10°%/% des über 4%, p. A. erzielten Gewinns | | An Pfand-Couto: : : na< F. 78 des Statuts S 65,479 41 | Gegen Unterpfand ausgeliehen auf 179 Vfand- gemaß $. 89 des Statuts verfallene Dividenden ; | E 6,533,419 43 der Aktien Nr. 4720 und 12089 pr. 1870 | | zuzüglih Zinsen bis 31. Dezember 1875 97,350/99 H Ao 93 j —— L 6,630,770|42 Ra Teilgg | An Effecten-Conto: unter Abzug in dies Jah abträgli< R E Vorräthige 44 °/9 Bremer Staatss{uldsteine | ; A G (d-Thal Noti s Bete M. 175,000. —. à 994 %/ (Koftpreis) . . | 174,125|— von hie, 1 I 1 1 zodlas Vorräthige 4/4 Bremer Börsen-Anleihe Gold- E E De Lie f E L ou

676,388 42

96,228 48

j bei ‘auswärtigen Banquiers j und Instituten in laufender Rechnung 2c.

; 25700)

1,180,000 116 25 102|— : 768|— | i 1,404|— l, [—{ 1,182,390 A 9,139;— 57,025,946 41

Die Direction: Ad, Renken, Director.

<lufses vom 31. Dezember 1875 dur den versammelten Bank-Aus schuf

Namens und im Auftrage des Bank-Aussusses :

für die Stamm Actien sowohl als für die S Actie von 100 Thaler festgeseßt. Dividendenscheine Nr. 4, denen ein na< den Herren Zueks<werdt & Beutel in Magdeburg, Empfang genommen werden.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

A 40.

Berlin,

Dienstag, deu 15, Februar

1876.

Pateréie für den Deutschen Reich8- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handel2register und das Postblatt nimmt an: die Inseraten - Expedition

des Deutshen Rcihs-Anzeigers und Königlich

Prenßishen Staats-Anzeigers: Berlin, s. 7, Wilhelm-Straße Nr, 32,

1, Steckbriefe und R A, 2. Subkaointieney, Aufgebote, Vorladungen u.

ergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

Deffentlicher Anzeiger. P'Susurale chaten ave die autorifirte Aunoncen-Expedi- |

tion von Nudolf Bosse in Berlin, Breslau. Chemnízz, Céln, Dreéden, Dortmund, Frankfurta Ti. Halle 6.S,, Hamburg, Leipzig, München, Nürnverg, Prag S trafs burg i. E., Stuttgart, Wien, Züri und deren Ugenten, sowie alle übrigeu größeren Aunoncen-Bureaus.

9, IndustrieTle Etabliszements, Fabriken und Grosshande!l.

6. Versehiedene Bekanntznachungen,

7, Literarische Anzeigen,

8. Theater-Anzeigen. ] In der Böreen-

E u, 8, w, ven öffentlichen Papieren, 9, Familien-Nachrichten, / beilage. __ K ESnb ationen, Aufgebote, Vor- Auszüge aus der Stenerrolle, beglaubte Abschrift | [1280] ® Es V aco H. dergl. x des Grundbuchblattes, sonstige dieses Rittergut be- id S ESxtincteur u treffende Nachweisungen und etwaige besondere Kauf- [449] Subhastations-Pateut. bedingungen können in unscrem Bureau III. einge-

Das dem Steinhändler Ernst Di>hof gehörige, in Stegliß an der neuen Straße belegene, im Guan on Si An Dand 12 Bl. Nr. 392 ver-

ichnete so den 18. März 1876, ags 11 Uhr, an hiefiger Gerichtsstelle, Zimmerftraße 25, Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und dem- nächst das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags

den 22, März 1876, Vormittags 11 Uhr, ebendort verkündet werden. A

Das zu versteigernde Grundftü>k ift zur Grund- fteuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß yon 10 Ar 26 Qu.-M. mit einem Rein- ertrag von 4,83 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein find in unserm Bu- reau V. einzusehen. :

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä-

Élusion spätestens im Versteigerungstermin anzu- :

melden. Berlin, den 7. Januar 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

F” „F - .

[43 Subhastations-Patent.

Das dem Bauunternehmer Ernft Henschel gehörige, in Deutsch-Nixdorf, in der Kopfstraße belegene, im Grundbu< von Deutsh-Rixdorf Band 12 Bl. Nr. 438 verzeichnete Grundstü> nebst Zubebör soll

den 22, März 1876, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr.16, im Wege der nothwendigen Subhaftation öffent- lih an den Meistbietenden versteigert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Husblags

den 283. März 1876, Nachmittags 1 Uhr, ebendort verfündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> ist zur Grund- * steuer, be i einem derselben unterliegenden Gesammt- : Qu.-M. mit einem Rein- ! ertrag von 0,24 A und per Steuerjchr 1878 zur Ge- :

Flächenmaß von 3 Ar 56

bäudesteuer mit einem jährlihen Rußungswerth von 3390 Æ veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, etwaige Abschäßungen sind istrut Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthum oder ee

weite, zur Wirkjamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nit eingetragene Realrechte geltend zu machen

werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der ! Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- j

zumelden. Berlin, den 7. Januar 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhasftations-Richter.

Bekanntmachung

des Versteigerungs-Termins. [1021] Nothwendiger Verkauf. Das im Frauftädter Kreise belegene

adelige Rittergut Neu-Gaerte,

zu dem das Gut Priebis< gehört, in dessen Grundbucbblatt der Rittergutsbesißer Dr. Bethel

E F in an selbiger Stelle verkündet werden.

Henry Strousberg zu Berlin als Eigenthümer einge- ; tragen ist, wel<es als Gesammtmaß der der Grund- fteuer unterliegenden Flächen 172 Hektaren 71 Aren ; 60 Qu.-Meter und 578 Hektaren 22 Aren 40 Qu.- | Meter enthält und zur Grundsteuer mit 707,62 Thaler j und 1647,28 Thaler Reinertrag, zur Gebäudefteuer j mit 138 Æ und 483 #6 Nußungswerth veranlagt !

ist, soll Zwe>ë Zwangsvollstre>ang id

am 12. Inni 1876, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsftelle hierselbst (Zimmer Nr. 15) in | nothwendiger Subhaftation versteigert werden.

sehen werden.

Alle Diejenigen, wel<e Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber niht eingetra- gene Realrehte geltend zu machen haben, werden

for felben zur Vermeidung der Präfklu- sion spätestens im Versteigerungêtermine anzumelden.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

aufgefordert, die

soll im Termin _am 16. Inni 1876, Mittags 12 Uhr, an selbiger Stelle verkündet werden. Lisa, den 18. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. Der Subhastationsrichter.

—— Bekanntmachung des Versteigerungs-Termins. | Nothwendiger Verkauf.

Das im Frausftädter Kreise belegene

E ; adelige Rittergut Laube, j in dessen Grundbuchblatt der Rittergutsbesißer Dr. : Bethel Henry Strousberg zu Berlin als Eigenthümer | eingetragen ist, wel<es als Gesammtmaß der der i Grundfteuec unterliegenden Flächen 1392 Hektaren | 88 Aren 80 Qu.-Meter enthält und zur Grundsteuer j mit 6221,37 Thlr. Reinertrag, zur Gebäudesteuer ; mit 783 K und 177 Æ Nußzungswerth veranlagt ift, soll Zwe>s Zwangésvollftre>ung : am 13, Iuni 1876, Bormittags 10 Uhr, : an der Gerichtsftelle hierselbst (Zimmer Nr. 15) in nothwendiger Subhaftation versteigert werden. Auszüge aus der Steuerrolle, beglaubte Abschrift ; des Grundbuchéblatts, sonstige diejes Rittergut be- treffende Nachweisungen und etwaige besondere Kauf- ; bedingungen können in unserem Bureau Ill, ein- i gesehen werden. i Alle diejenigen, wel<he Eigenthums- oder ander- ¡ weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden auf- gefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion j 1pâteftens im Versteigerungstermine anzumelden. j Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags : soll im Termin am 16. Inni 1876, Mittags 12 Uhr,

I z

Lia, den 19. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht.

s | Der Subhastationêrichter. a en, 1

| Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c. | [1293] T

Berliner Nordbahn.

Die Lieferung von 2800 Grenzsteinen aus Granit at N Sandstein soll an Unternehmer vergeben werden.

Die versiegelten Offerten mit der Aufschrift : „Liefernng vou Grenzsteinen aus Granit event, aus Sandfteinen zur Schlußvermessuug“

sind bis spätestens zu dem auf Sounuabend, den 26. d. Mts., Vormittags 12 Uhr,

im Abtheilungs-Bureau anberaumten Termine porto-

frei einzureichen, in welhem die Eröffnung der ein- gegangenen Offerten in Gegenwart der erschienenen Submittenten erfolgen wird.

Die Bedingungen liegen im oben bezei<neten Bu- reau aus, au< können dieselben gegen Erstattung er Kopialien bezogen -werden.

Oranienburg, den 14. Februar 1876. Der Borgo Langs -Banmelsier. rban,.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von offentlichen Papieren.

[1299]

Pommersche Hypotheken-Actien-Bank.

In der gestrigen Sißung des Curatoriums der Bank ift die Dividende pro 1875 e i auf a<teinhalb Proceut festgeseßt worden und gelangt der Dividendenschein Ser. II. Nr, 3 von jeßt ab mit 51 bei Ne Filiale in Berlin, Seydelstraßze 26,

und an un

zur Auszahlung.

Coecslin, den 13, Februar 1876,

erer hiefigen Kasse

Die Haupt-Direction.

Magdeburger Bergwerks-Actien-Gesellschaft.

Der Auffichtêrath hat in seiner heutigen Sißung die Dividende für d28 Rechnungsjahr 1875

Ma deburg, den 11. Februar 1876. ür deu Aufsichtsrath G, Sthneider.

Nummern

i tamm - Prioritäts - Actien auf 8 °/; oder 24 Mark pro Dieselbe kann vom 6. März d.

I. ab gegen Aushändigung der geordnetes Verzeichniß beizufügen ist, bei den

und bei der Essener Credit-Anstalt in Essen in

Der Vorstaud

= Sipman «& Co. « Glasgow.

Wir bringen hiermit zur Anzeige, daß wir den alleinigen Verkauf unserer patentirteo tirag- baren Fenerlöshapparate, genannt L'Extincteur, für die Provinzen Brandenbur und Schlefien dem Heren Lugo Relidinavn ic Deciin betet Se De Provinz L En

Glasgotv, den 1: Februar 1876.

Lipman & Co. Auf obige Annonce Bezug nehmend, erlaube ih mir mitzutheilen, daß ih die erft E bier mit außerordentlihem Erfolge einer öffentlihen Probe unterworfenen Apparate, worüber die güntiotten Berichte der boGlöblichen biefigen Feuerwehr, sowie der ersten auswärtigen Autoritäten vorliegen, ftcts in allen Größen zu Fabrifkêpreisen auf Lager halte, und empfehle ih den 2c. Fabrikbesißzrn, Haugseigenthürern, sowie Guisbefißern die Anschaffung derselben als ein vortreflihes Mittel zur sofortigen Selbfth;'fe bei Feuer8gefahren auf das Angelegentli<ste. i Berlin, im Februar 1876.

Hugo Reichuaun, Regenteustr. I,

Den Deétailverkauf für Berlin habe i< der Niederlage der Berliner Aktien-Gesells<hzaft

(vormals Schäffer & Walker), Leivzigerstraße 42, übergeben, woselb auch die Apparate in allen Größen ausgestellt sind. (E. 1443)

G

[936] Vakante Nektor- und Lehrerstellen.

An der hier gegründeten ftädtishen Realschule Tter Ordnung resp. höhern Bürgersule sind die Stellen des Direktors resp. Rektors und se<8 Lehrerfstellen zu beseßen. Für den Direktor ist das Gehalt auf 4500 #, für den ersten Lehrer auf 3600 Æ, für den zweiten auf 2700 4, für den dritten auf 2400 4, für den vierten auf 2100 Æ, für den fünften auf 1809 L urd für einen te<nishen Lehrer ebenfalls auf 1800 Æ festgeseßt. : :

Die Schule sell im Herbste diefes Jabres mit den Klassen Sexta bis incl. Unter-Secunda er- öffnet werden, die Ober-Secunda und die beiden Prima sollen dagegen erft successive binzukommen so wie Schüler für dieselben vorhanden sein werden. :

Bewerber wollen ire Gefuche nebst Lebenslauf und Zeugnissen unter Angabe der Stelle, für welche fie fi< bewerben wollen, bis Ende dieses Monats dem Unterzeichneten einreichen und si, wenn mögli<, persönli vorstellen. Zur Ertheilung jeder gewünschten Auskunft ift der Unterzeichnete gern bereit.

Viersen, Kreis M,-Gladbaeh, den 1. Februar 1876.

Der Borsißende des Curatoriums, Baumann, Bürgermeister.

Magdeburger Privatbauk.

Die diesjährige ordentliche Generalversammlung der Aktionäre unserer Bzuk ift

in Gemäßheit des $. 22 des revidirten Statuts auf

Dienstag, den 21. März c., Vormittags 11 Uhr,

im hiesigen Börsensaale

[1298]

festgeseßt. : TagesSordunung: 1) Geschäftsbericht für das verflossene Jahr, 2) Ergänzung8wahl für die aus dem Aufsichtêrathe ausscheidenden zwei Mitglieder

/ Herren Lü>e und Riemann,

3) Antrag des Auffichtêraths, die Direktion zu ermächtigen, die präkludirten Thaler - Noten

der Bank no< bis Ende 1876 einzulösen,

4) Wahl dreier Kommissarien zur Prüfung der vorjährigen Bilanz. Eintrittskarten für die im Aftienbuche eingetragenen Aktionäre können gegen Vorzeigung Aktien vom 18. März an in unserem Geschäftslokale in Empfang genommen werden. Magdeburg, den 12. Februar 1876.

Die Direktion der Magdeburger Privatbank. Schrader. Humbert. Löhr.

National - Vieh - Versicherungs - Gesellschaft zu Caffel. Die diesjährige ordentliße Generalversammlung wird hiermit auf Montag, deu 6. März, Nachmittags 3 Uhr, im Stadthaussaale dahier anberaumt. E Tagesordunng: 1) Daniage des Rechenschaftêb2rihtes pro 1875 und Decharcirung der Di- rektion, 2) einige kleine Abänderungen der Statuten, 3) Neuwahl des Verwaltungsrathes. Cafsel, den 14. Februar 1876. Der Vorfißende des Verwaltungsrathes : F. Thon, Königlicher Ober-Amtmann. Kur-

wber-Salzbrunn

Für Lungen-, Luftröhren- und Unterleibs-Krauke.

wähßrten Heilquellen Oberbrunnen und Mühlbrunnen während dcs

wie zu beziehen dur< jede Mineralwasserhandlung des In- und Auëlandes. Saison-Eröffnnug am

1. Mai. Schluß 30. September. Großartigste Molken- und Bade-Anstalten. Kuren mit Kräuter|äften.

Vergnügungs-Einrichtungen größerer Kur-Orte. Herrlihe Gebirgsgend mit mildem Klima. (H 2152) Fürst Pleß’she Brunnen - Iuspektion.

Deutsches X ationalw erk.

Im Verlage der Stahel'schen Buch- und Kunéthandlung in Würzburg ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

[1303]

der

[1304]

[1282] im s<lesis{<en

Gebirge. Berscudung der mildlösende:1, altbe- ganzen Jahres; sowohl direkt von bier

Die deutschen

F 0 T- «e E «0 Z Kaiser- und Königs-Siege nebst denen der deutschen r . - I. S . . . Z S a T7” I Kaiserinnen, Königinnen und Reichsverweser, 128 getreue, köchst interessante Abbildungen in Liehtdruek ¿ ¿2s mit 15} Bogen beschreibenden Textes, herausgegeben von Carl Hefsfner. 1875. gr. Felio. Preis in eleganter Mappe 45 Mark,

Der „deutsche Herold“, Zeitschrift für Heraldik n. s, w., unterzieht in Nr. 10 vom 0k- tober 1875 dieses Werk einer umfassenden Besprechung, in welcher er esu, A. als ein Werk von „her- vorragender Bedentsamkeit“ bezeichnet, das „allen Freunden der Sphragistik und Heraldik, wie allen Freunden der Kunstgeschichte nicht dringend genug zu empfehlen sei.“ Besonders intereszant sind die gemmerartigen Siegel der ältesten und zweiten, lange andauernden Periode mit den anf einfacher

Bank thronenden Kaisern, nicht minder die späteren Siegel, unter denen die vollendetsten Arbeiten der Stempelkunst zu finden sind.

Seine Majestät Wilhelm I. Kaiser von Deutschland ete.

Vogts.

hat die Widmung dieses Werkes allergnädigst anzunehmen gernht.