1876 / 42 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1381] t Zu den Straudbefestigungen auf der Iusel Wangerooge sollen 13550 m? Buhnende>fteine im Wege der F ntlichen Submission an einen Unter- nehmex vergeben werden. Es ift hierzu Termin auf Donnerfag, den 2. März c., Mittags 12 Uhr, im Bureau der Hafenbau-Kommission anberaumt, zu welwhem Offecten mit der Aufschrift: „Submission auf die Lieferung von Buhneu- de>steinen für Wangerooge“ frankirt und verfiegelt an uns einzureichen sind. Die Bedingungen liegen in unserer Registratur zur Einficht aus, aud können hiervon Akschriften gegen Erstattuug der Kopialien in Empfang ge- nommen werden. Wilhelmshaven, den 16. Februar 1876. _ Kaiserlicze Marine-Hafenbau-Kommission,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öfentlichen Papieren.

[1539] Bekanntmachung.

Die Zin2couvors Serie II1. Nr. 1—10 zu den &atcuer Kreis-Obligationen de 1869 für die Iabre 1876 80 nerft Talons können gegen Rü>gabe

ati

[1299]

bei unserer Filiale in

und an unserer hiesigen Kasse

zu: Auszablung. Coeslin, den 13. Februar 1876,

Die Haupt-Direction.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[1374] Prenssische Central- Bodenkredit - Aktiengesellschaft,

Status am 31. Januar 1576, Aetiva: Oen Dea... 1148334 65 Wer .. » L90980 12 Laufende Rechnung mit Bank- häusern gemäss Art. 2 sub 8 d E Anlage in Werthpapieren, ge- mäss Art, 2 sub 8 des Statuts Anlage in Hypotheken - Dar- lehns-Geschäften O Anlage in Kommunal - Dar- lelms-Geschäflen . . . 5, 2,980,697, 10. Anlage in Lombard-Darlehns- Geschäften , , Grundstücks-Conto Verschiedene Activa

H 155,729,381, P assivas: Eingezahltzs Aktien-Kapital M 14,400,000, Emittirte 4+t prozent. kündb. Central-Pfandbriefe . , . y Emittirte óproz. kündbare Cen- tral-Pfandbriefe (zur Rück- zahlung am 1. Oktober 1873 Seitens der Gesellschaft ge- T, Emittirte 5 prozent. unkündb. Central-Pfandbriefe L Emittirte 44 proz. unkündb. Central-Pfandbriefe . Emission von 4} prozent, un- kündbaren Central - Pfand- briefen von 1875. Defiritive Stücke abgenommeR Einzahlungen ge- mässArt.2subG6 . 3,603,400.

9,994,600.

3,946,600,

E 4. des Drtatats

Depôts gemäss Art. 2 sub 7 des Statuts (mit Einschluss desGirc- und Checkrverkehrs)

O A

Torecncdacne Tara „5

2,453,919.

8,595,274.

=5

M 159,729,381, 395, Ï

den 31. Januar 1876. Nie Direction. v. Philipsborn. Bossart.

EEerFirn,

Herrmann.

[1333] E i : Die Schlesische Boden-Kredit-Actien-Bank iu

Breslau hat dem Königlichen Garrniton-Verwal- :

tunzs-Inspektor a. D. Herrn Oehring eine Haupt- Agcutur für den hiesigen Plaß übertragen. Berlin, den 15. Februar 1876. Die General-Ageuntur der Schlesishen Boden- Kredit-Aetien-Bank. Moriß Saul, : Königlicher Kommissiens-Rath.

Mit Bezug auf vorstehende Anz ige bin i< zur f zur [116]

Empfangnahme von Darlehns-Anträgen und Ertheilung jeder gewünschten Auskunft bereit. Berlin, den 15. Februar 1876. E Ocehring,

Königlicher Garnison-Verwaltungs-Jrspektor a. D.,

Hagelsbergerftraße Nr. 10. I.

Pommersche Hypothekeu-Actien-Bauk.

In der gestrigen Sißung des Curatoriums der Bank ift die Dividende pro 1875 auf achteinHalb Procent i: L festgeseßt worden und gelangt der Dividendenschein Ser. II. Nr. 3 von jeht ab mit 51

é j Der Borfiand der deutsheu Bürgerschule, (13867) Thüringische Eisenbahn.

E im Personen-

! im Monat Januar 1876 281,853

‘im Monat Januar 1876 19,052

335,087. 85, i

der Talons vom 1. Juli 1870 in meinem Bureau in Empfang genommen werden. R :

Für die zum 1. Juli 1876 gekündigten Kreis- Obligationen Nr. 13. 88. 144. 196. 276. 329. 337. 347, 441. 486. 534. 636. 679. 683. 739. 757, sind neue Couponbogen nicht E worden.

Die Zinsen für diese Obligationcn pro I. Halb- jahr 1876 werden den Inhabern gegen Rückgabe der

alons vom 1. Juïi 1870 Seitens der biesigen Kreis-Kommunalkasse zum 1. Juli cr. gezahlt werden.

Calau, den 8. Februar 1876.

Namens des Kreis - Ausschusses Der Landrath: Frhr. von Patow.

[186] Braunschweig-Hannoversche Hypothekenbauk.

Am 1. Januar d. J. sind von uns se<3 Mil- lionen Mark 5%, Pfandbriefe Serie VIIL. emittirt worden, welche in längftens 60 Jahren vom 1. Januar 1877 ab mit mindestens & °/ des No- minalbetrages und der ersparten Zinsen getilgt wer- den follen. Cto. 103/2.,)

Braunschweig. den 15. Februar 1876. Braunschweig-Hannoversche Lypothekenbank, vou Se>endorff.

: Gravenhorst,

Berlin, Sepdelstraße 26,

[1161] Bekanntmachung. E An der hiesigen deutshen Bürgers{ule ift die

Rectorstelle, mit welcher cin jährlihes Einkom- men von 2400 Æ und 168 #4 Wohnungs- 2c. Ent- schädigung verbunden ift, zum 1. April d. J. zu besetzen.

Bewerber, wel<he die Prüfung pro rectoratu oder pro facultate docendi bestanden und im Schulfache sih bewährt habén, wollen si< bis zum 15, März cr. untec Eirreibung der Zeugnisse melden.

An derselben Schuie ist die erledigte 3. Stelle sofort mit einem für Mittelshulen geprüften Lehrer zu bescten. :

Einkommen 1570 und 168 4 Wobnungs- ¡ Und Holzentshädignng.

Pleschen, den 31, Januar 1876.

Einnahme bis ultimo Ianuar 1876, im Güter- in Berkehr : Berkehr: Summa: A. Stammbahn: Á. M. A. 755,445 1,037,298 F v 1875 269.937 704476 974413 daber mehr 11916 50/969 62,885 ) B, Dietendorf-Arnstädter Zweigbahn: i tim Monat Januar 1876 3,176 6,303 9,479 I, Z ¿O 2/099 5,460 8,353 daber mehr 283 843 1,126 C. Gotha-Leinefeldeer Zweigbahn: 48,895 67,947 17,885 51,268 69,151 daher mehr 1,169 weniger Do D. Gera-Eichi<ter Zweigbahn: i imMonat Januar 1876 17,856 238437 56,293 L 5 5 „18/5 17,199 - 39,300 57 15d daher mehr T d ¡ weniger 918 861 ; vorbehaltlich späterer Feststellung. Erfurt, den 15. Februar 1876. Die Direktion.

E

1,204

A M

Betriebs-Einnahmen pro Januar 1876,

. 19 E : Rhein - Nahe - Eisenbahn. ; r E Sr : Personen Güter ordinair Summa bis ult. : Januar, ¡ & « G U f. U f. & f h M. S M. * San. def. 58,367 202,096 20,183 280,646 280,646

876 Jan 269,935

í 58,650 197,359 13,926 269,935 Mithin pr.

¿ Jan. 1876 mehr wen. wen. wen.

200 #0201 LOTII

i Saarbrüd>en, den 14. Februar 1876.

: Königliche Eisenbahn-Direktion.

10,711

Adiiralëgartenbad.

; zriedriäjstr. 102.

: LTaglich rufs., rôm., Wannen-, Doucße- und Mi-

: neralvâder für Herren und Damen. Wohentags von 9—s8, Sonntags von 9—12 Uhr. Ruf. u. rôöm.

| Bâder für Damen: Dienstag und Freitag Bormittags.

Danziger

Freitag, den 10. März im Baukgebäude hierselbst statt, und werden zu Hinweis auf die

Danzig, den 16. Februar 1876,

Direktion der Danziger Privat-Aktien-Bank.

L, Biher,

Sehosttler.

Privat-Aktien-Baunk.

- Die zwanzigste 0rdeutliche Generalversammlung findet am’

SS. 23, 41 bis 46 des Statuts bierdur ergebenft eingeladen. : __ Die Einlaß- und Stimmkarten werden am 8. und 9. März, Vormittags, im Bureau der Bank an die in den Stammbüctern der Bark eingetragenen Aktionäre ausgegeben. i : __ Gegenstände der Verhandlung find die im $. 43 des Statuts vorgeshriebenen Geschäfte, eins<ließli< der Wahl von zwei Mitgliedern des Verwoltungsrathes an Stelle der nah dem Turnus aus- \{<cidenden Herren Aler. Olschewsfki und Albert Kesma>.

a, c, Nachmittags 4 Uhr,

derselben die Herren Attionäre unseres Instituts unter

0188] Bekanntmachung.

Der bisherige Provinzial-Landschafts-Director des Schneidemübler Departements, Herr von Zy<h- linsfi auf Dy>, ift auf fernere se<8 Jahre wieder- gewählt und in dieser Eigenschaft bestätigt worden.

Marienwerder, den 9. Februar 1876.

Königl, Westpr. General-Landschafts-Direction. von Koerber.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbankenu.

„Wochen-Uebersicht der Städtischen Bauk zu Breslau

am 15. Februar 1876. Activa. Metallbestand: 1,323,976 6 17 S. Bestand an Reichskassenscheinen: 4168 4A Be- ftand an Noten anderer Banken: 440,400 A Wech- tel: 6,539,896 ÆA 14 S. Lombard: 2,536,250 M. Effekien: 729,995 M 25 H. Sonstige Aktiva: vakat. FPassiva. Grundfapital: 3,000,000 A Reserve- Fonds: 650,000 A Barknoten im Umlauf: 2,940,240 4 Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 2,958,720 A An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten: 2,372,770 4 Sonstige Paf- siva: vakat. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln: 102,472 4 02 „S.

(13731 Cölnische Privat-Bank. Uebersic<t vom 15, Februar 1876. Activa.

Metallbestand, eins{l. Einlöfungskasse A 1,294,500 Bestand an Reichskassenscheinen . 70,000 Bestand an Noten anderer Banken 249,000 Das M E. 5 9126000 Bestand an Lombardforderungen . jz 406,300 Bestand an Effecten . . G Bestand an sonstigen Aktiven. z 357,300 Passiva. S e, SO00.000 S 750,000 Betrag der umlaufenden Noten. . 2,806,200 Sonstige täglih fällige Verbindlich- i 192,000 4,357,400 236,400

[1375]

E e S An eine Kündigungsfrist gebundene

A Sonstige Passiva A

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln 46 265,500. Sin, den 18. Februar 1876.

Die Direktion,

Danziger Privat-Actien-Bank.

[1372] Status am 15, Februar 1876,

Activa. t a E M 1,326,958 U Ne e o 2,530 Noten anderer Banken e 94,600 Wechselbestand . 8,652,032 Lombardforderungen 741,140 Effecten-Bestand i 359,294 Sonstige Activa L 178 696

M 3,000,000 750,000

FPassiva,. Grundcapital ; Reservefonds : 5 i Taufe Mot L 2,4496690 Sonstige tägli<h fällige Verbindlich- -

E 8829257 Verzinsliche Depositen-Capitalien 4,259,710 Sonstige Passiva A 108,958

Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei- ter begebenen, im Julande fälligen O

Uebersicht der Provinzial-Aftien-Bauk des Großherzogthums Posen

[1371] am 15, Februar 1876. Activa: Metallbestand # 984,660. RMeichs- Kassenscheine #4 440. Noten anderer Banken 357,600. Wechsel # 4,346,810. Lombardforderungen #6 916,000. Sonstige Aktiva M 667,720. Passiva. Grund-Kapital Æ 3,000,000. Re- ferve-Fonds A 692,130. Umlaufende Noten M 2,938,440. Sonstige tägli<h fällige Verbindlichkeiten 4. 109,650. An eine Kündigungsfrist gebundene Ver- bindlichkeiten X 598,800, Sonstige Passiva M. 1090. Weiter begebene, im Inlande zahlbare Wechsel

M. 472,960. Die Direktion,

M 369,004

Stand der Frankfurter Bank

[1369] am 15. Februar 1876,

Activa. Cafsa-Bestand : Metall . M 15,539,600. —. Reichs - Kassen- 223,000. —,

Gene. « ,„ s Noten anderer Banken . . y 4,626,700. —. Æ 20,389,300 L SLSRDEOO „. 4.202.900 ü 271,000 e 3,428,600 Ï 180,0C0

302,000 1,714,300 17,142,900 3/428,600 27/428,800 11,941,000 113,400

See i Borschüfse gegen Untierpfänder Sigene Se, Effecten des Reservefonds . . Discontirte verlooste Effecten . Bank - Immobilien, Conto-Corrent-

Debitoren u. sonstige Activa . . Darlehen an den Staat (Art, 79 der

Statuten) . S Passziva,

Eingezabltes Aktien-Capital Ms a Bankscheine im Umlauf. . . . . SGiro-Creditoren und täglih fällige

BerbindliGlelt a An eine Kündigungsfrist gebundene

r: S 1 Sonstige Passa... e462. 6 53,400 No< nicht zur Einlösung gelangte

Guldennoten (Schuldscheine) . . 266,800

Die no< nicht fälligen, zum Incafso gegebenen inländishen Wechsel betragen 4 1,069,717. 77.

[1370] Uebersicht der Magdeburger Privatbank.

Activa, E M Reichs-Kassenscheine P Noten anderer Banken .

E Lombard-Forderangen

E

Sonstige Activa

1,413,553. 29.000. 141,400. 4,634/908. 732,750. 25,834. 346,170.

3,000,900, 624,117, 2,174,350. 8,919,

599,340, 905,145,

Passiva., E E s e Umlaufende Noten . Sonstige täglih fällige Berbind- E a o L Depositen mit zweimonatlicher _ Kündigungsfrist E A Ce E 2+ ¿e 5 Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln - . . . . . . . Magdeburg, den 15. Februar 1876.

Leipziger Kasseuverein. S Ern a Februar 1876.

e E L Bestand an Reichskassenscheinen 14,500, Ö Noten anderer Banken 391,500, E 3,260,471. 40 e Lombardforderungen 2,043,152. 30

132,435

Sl 213,503, 50 sonstigen Aktiven 566,588, 35

: Passiva, Das Grundkgpital , o 3,000,000. De M TOOATO Der Betrag der umlaufenden Noten 2,947,500. Die sonstigen täglich fälligen Ver- bindlichkeiten (Giro-Kreditoren) 1,449,658. Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten. , y —, Die lomiigen Da x 240519. Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel : M. 241,255. 70. Die Direktion des Leipziger Kafsenvereins.

Bremer Bank. E vom 15, Februar 1876,

Activa: s 2A M 3,711,006. Reichskassenscheine ¿ 2,459, Noten anderer Banken . # 814,100. Gesammt-Kassenbestand #6 4,527,561. E A 41,790,478. Lombardforderungen . 6,040,009. Effekten . s 690,508, D Lia d 62,505. Immobilien & Mobilien . 300,000, FPassiva s Srundtapilak + c é 16,607,000. Dee 676,388. Bote a p C DODOUO Präfludirte 10-Thaler- Cou- rant- und 20-Marknoten. , 279,500, Sonstige, täglich fällige Ver- u d E 981,596. An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . „y 27,356,374, 92 C E. e. 3/299, 4 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen nach dem 15. Fe- bruar fälligen Wechseln Der Direktor: Ad. Renken.

[139 Metallbestand

382,407,

Dreier, Proc.

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtliher Veranlassung der Königlichen Haupt-Bank zu Berlin, welche nur Hinsichts derjenigen von ihr in Verwahrung und Verwaltung genommenen Papiere die Ziehungs- und Verloosungslisten na<sehen läßt, deren Veröffent- lihung dur< den Deutschen Reihs- und Kö- nigli6PreußischenStaats-Anzeiger erfolgt.

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut- schen Reichs- und Königlih Preußishen Staats- Anzeigers, welche die Ziehungs- und Restautenlisten sämmtlicher az der Berliner Börse gangbaren Staats-, Kommunal-, Eisenbahn, Bank- und Jndustrie-Pa- piere enthält, erscheint wöchentli< einmal und ift zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. (15 Dar) vierteljährlih, dur< alle Post-Anstalten, fowie dur Karl Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgräßer- ftraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in Berlin au< bei der Expedition, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern 25 Pf. (24 Sgr.).

Die neueste, am? 12. Februar cr. erschienene Nr. (7) der Allgemeinen Verloosungs-Tabelle enthält die Ziehungsliften folgender Papiere: Ant- werpener 3/9 100 Fr.-Loose de 1867, Baye- ris<e Vereinsbank, Bodenkredits und Kommunals Obligationen. Bordeaux- Loose de 1863. Finnu- [ländishe 10 Thlr. - Obligationen de 1868, Florenzer 4%/ Prämien-Anleihe de 1868. Ham- burg-Südamerikanis<e Dampfschiffahrts-Ge- sellshaft, Prioritäts-Obligationen. KaiserFerdi- nands-Nordbahn - Prioritäts-Obligationen. Lei p- ziger Israelitische Religions - Gemeinde, Obliga- tionen. Mähris< - Schlesische Centralbahn- Prioritäts - Obligationen. National-Hypotheken- Kredit - Gesellschaft (Stettin), Hypotheken - Briefe. Oesterreich if G e Allgemeine Bodenkredit-Anstalt, Kommunal - Obligationen. Desterreichis<e Staatsbahn - t Dek - Obligationen (Ergänzungs- neß). Pariser Prämien-Anleihen de 1855/60 und de 1875. St, Genois 40 Fl. Loose de 1359. Türkische 3°/9 Eisenbahn-Prämien-Anleihe.

Geerge Mix.

Die Direction der Frankfurter Vauk, Ziegler. H. Andreae.

Dritte Beilage

zum Deutscheu Reichs-Anzeiger und Königlich P

AZ 42.

Dritte

Berlin, Donnersta

Beilage

g, den 17. Februar

reußischen Staats-Anzeiger.

1876.

I 1 diefer Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlihen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungea in den Handels- und Zeichenreg iftern , sowie über Konkurse veröffentlicht : 7) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeshriebenen Subuuissionstermine,

1) Patente,

2) die Uebersicht der anftehenden Konkurs-Termine,

3) die Vakanzen - Liste der dur< Militär - Anwärter zu beseßenden Stellen,

4) die Ueberficht vakanter Stellen für Niht-Militär-Anwärter,

9) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine,

6) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

8) die Tarif- und Fahrplan-Veränderun

en der deutschen Eisenbahnen,

9) die Uebersicht der Haupt-Eisenbahn- erbindungen Berlins,

10) die Uebersicht der 11) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

estehenden Postdamvf\chiff-Verbindungen mit transatlantisher Lände:n

Der Inhalt dieser Beilage, in welher auch die im S. 6 des Gescßes über den Markeuschuß, vom 30, Novewber 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au< in

einem besonderen Biatt unter dem Titel

Central-Handels-Regi

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Rei kann dur< alle Poft - Anstalten des Fr-

und Auslandes, fowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, Buchhandlungen, für Berlin au< dur< die Expedition:

Der Käufer einer von auswärts abgesendeten | Maare ist, na< einem Erkenntniß des Reichs - Ober-Handelsgerichts, I. Senat, vom 11, Januar d. J. unbedingt verpflichet, behufs deren ! Aufbewahrung, bis der Verkäufer von ihrer Bean- ! ftandung benachrichtigt, in Betreff derselben Vor- ! feh:ungen treffen kann, in Vorschuß zu gehen. | Er muß die Waare aufnehmen, wenn ohne solche : Aufzahme die crdnungsmäßige Aufbewahrung nicht | zu ermöglichen ift. Er darf fie bis zum gedachten Zeitpunkte vicht deponiren, so daß die Depositione- kosten, foweit fie gewöhnliche Lagerungskosten über- steigen, zu scinen Laiîten gehen. „Alle diese Ver- pflihtungen find aber nur Auëflüsse ciner dem Käufer obliegenden Geschäftébesorgung, welche der Art. 348 | Abs. 1 des H. G. B. durch den Ausdru>: „für einst- | weilige Aufbewahrung derselben zu sorgen“ fkenn- zcihnet. Der Käufer soll si< der Waare an Stelle | des Verkäufers annehmen. Nicht ein Verwahrungs- | vertrag zwischen Käufer und Verkäufer, sondern eine ; Geschäftsbesorgungspflicht des Käufers wird bei dem | Abs<luß des Kaufvertrages über vom Verkäufer nah einem anderen Orte zu übersendende Waare subintelligirt. Der Käufer besorgt, wenn er die ! Waare in Aufbewahrung giebt, nicht sein2 Geschäfte, soudern die des Verkäufers und der Käufer hat seine Pflicht aus Art. 348 des H. G. B. erfüllt, wenn er jenes Geschäft mit der erforderlihen Sorgfalt ge- führt und als Ergebniß der Geschäftsführung dem Verk ufer ein entsprehendes Klagerecht gegen einen Dritten zu gewähren vermag.“ |

Die zweite ordentlihe Generalversammlung des Vereins deutsher Spiritushändler und Spritfabrikanten, welche gestern im | Englischen Hause unter Vorsiß des H:n. Kommerzien- Raths S'ahlberg (Stettin) zusammentrat, war von etwa 40 Spiritusfabrikanten resp. Händlern besucht. Nach Mittheilung des Geschäftsberichts folgte die Konstituirung des Bureaus. Dasselbe wurde gebildet durh Kommerzien-Rath Stahlberg (Stettin), Konsul Eisenmann (Berlin) und Dr. Eras (Breslau). Die Versammlung beschäftigte fich zunächst mit dem Rechte, welches die Freihafenstadt Hamburg in der Verarbeitung und in dem Handel mit russishem Rohspiritus zur Zeit genießt. Der vorige Vereins- tag hatte in dieser Beziehung den Vorstand beauf- tragt, beim Bundesrathe geeignete Schritte u thun, um dies Monopol aufzuheben und der Vorstand hatte deshalb eine Ein- gabe dahin gerichtet, daß künftig die steuerfreie Umwandlung des russishen Rohspiritus in Sprit unter der Bedingung der Wiederausfuhr au<h im Zollverein gestattet werde. Der Antrag ift vom Bundesrathe abgelehnt. Der Referent über diefe drage, Hr. Dr. Eras (Breslau) fritisirte hauptsäch- lich die Polemik, welche Hr. v. Kardorff im Reichs- tage gegen diese Anträge geliefert hat. Referent fam zu dem Schlusse, daß es dringende Pflicht für den Verein sei, unbeirrt nah wie vor an den An- tragen des Vorstandes festzuhalten. Hr. v. Kardorff sei mit seinen Ausführungen entschieden im Unrecht. Unsere Produktion sei bereits so groß, daß wir nur nittelst des Exports genügenden Absatz und lohnende Preise erzielen können. Für die feinen Qualitäts- sprite werde man auch immer Abnehmer behatten. Aber neben der feinen, aus Kartoffel spiritus ber- gestellten Waare müsse man auch die billigen, aus Kornbranntwein abdefstillirten Sprite führen dürfen, da sonst au< das Geschäft in der erstgenannten Gattung Deutschland aus den L änden geœunden Perte. _Es sei deshalb besser, wenn für die geringen Qualitäten auch von hier aus das raffinirte russische Pro- duft mit in Konkurrenz tritt und Deutschland seinen bevorzugten Vlaßz für die Versorgung aller fremden ander mit Qualitätswaare behält, als wenn das 91nze Geschäft von ausländischen Händlern und aus- lndischen Raffineuren na< und nach abgeschnitten vird. Es erhob fi< darüber eine sehr aueführliche Vebalte, in welcher allseitig anerkannt wurde, daß dem Monopol Hamburgs auf irgend eine Weise baldigst ein Ende gemacht werden müfse, wenn das lloereinsländishe Spritgeshäft ni<t die aller- \hwersten Einbußen erleiden sollte, Man beshloß jedo, niht bei dem früheren Beschluß stehen zu bleiben, die Versammlung acceptirte vielmehr einen von Hrn. Konful Eisenmann gestellten Antrag, da- tin gehend, „den hohen Bundesrath aufzufordern, mt allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln dahin u wirken, daß die Reservatre<te Hamburgs in der Seije modifizirt werden, daß die Schädigung des ves und der Industrie überhaupt beseitigt |

rde, * j

Im weiteren Verlauf der Sitzung berichtete Hr. | Kommerzien-Rath Stahlberg (Stettin) über das ! ihwesen resp. über die Schritte, welche der Verein ! r Herbeiführung des Gewichtshandels im Spiritus- ! thäft unternommen. |

1

: Ueber diese Frage hat eine | “ommission unter Zuziehung geeigneter Fahmänner ' infangreiche Berathungen gepflozen, an denen \i< Uu< Prof. Dr, Förster und Regierungs-Rath Dr. *xtaßdo betheiligten und die zu dem Beschlusse | Yhrte, mittelst einer Eingabe an den Bundesrath um geseßlihe Einführung des Gewichtshandels

zl petitioniren und eine Abänderung des Art. 11

der Maß- und Gewichtsordnung dahin vor-

SW., Königgräßerstraße 109, und alle

zus{lagen: nur amtli< geai<te Thermometer zugelassen.

Gewichtsalkobolometzr Ziit

} und Die ‘ur

in Anwendung gebraht werden.“ Professor Dr. Förster, wel<her diese Mittheilungen dur< inter- essante Details ergänzte, verwies namentlich darauf, daß durch die Maß- und Gewichts-Kommission ein Orgar geschaffen

sei, vermittelst dessen fih die Einführung des Ge- j wichtsverkehrs im Spiritushandel auch in den übri- | ges europâishen Staaten ermöglichen lasse. Der !

erein bes<loß sodann, in einer Eingabe au< für den Fuselölexpo:t eine Steuerbonifikation iz An- regung zu bringen. Wrede,

bande deutscher Industrieller zur Beförderung und

Wahrung nationaler Arbeit beitreten möge, fand ;

\ließlih nicht die Zaftimmung der Versammlung. Das „Deutsche Handelsblatt“ bringt über

die deutshen Kredit- und Vorshußvereine ! von 1859—1874 cinen auëföhrlichen Bericht, dem wir einige besonders wihtige Notizen entnehmen. : Unter den Wirthschaftsgenossenshaften stehen in : Eine ; Form der Kreditbeschaffung, welche in einem Jahr ! Aktiv-Kreditgeshäft von ein und ein Drittel ! Milliarde Mark macht, und zwar in meist:

erster Linie die Kredit- und Borschußvereine.

„Im Spircitusverkehr werden fortan ;

no< !

benußten Volumenalkoholometer dürfen nicht mehr ;

in Paris gebildete internationale i

b Ein Antrag des Hrn. Dr, daß der Verein als solcher dem Centralver-

Das Central-Handels-Register für das D

In unser Firmenregister sind :

unter Nr. 9214 die Firma Engros-Lager in ¡ Walzwerks - Produkten. Siegfried Lö- j vinsou j und als deren Jnhaber der Kaufmayn Sieg- fried Lövinson hier (jetziges Geschäftslokal : j ] |

Köpni>erstraße 127);

vie Nr. 9215 die Firma Albert Alexaun-

er

und als deren Inhaber der Kaufmann Albert Alexander hier (jeßiges Geschäftslokal : Sey- delstraße 8), (Branche: Gummi- und Wachs- tuhwaaren)

i eingetragen worden.

In unser Genossenschaftsregister, woselbst unter ¿ Nr. 65 die biesige Genossenschaft in Firma : ì Grund-Erwerb-Berein Confideutia, j Eingetrageue Genossenschaft, : vermerkt steht, ist eingetragen : ) Der bisherige Stellvertreter des Sthriftführers Agent Carl Gustav Adolph Koch zu Berlin ist i Fn Schrififührer und der bisherige Schrift- führer Kaufmann Albert Sprüssel zu Berlin ift zum Stellvertreter des Schriftführers der Genossenschaft erwählt worden. Berlin, den 16. Februar 1876. Königliches Stadtgericht. Erste Abtheilung für Civüsachen.

kleinen Poften, verdient wohl die allgemeinste ;

Beachtung und Rü>sichtnahme. ist um so interessanter, als sie die leßten so kiisen- zeichen Jahre mit ganz geringen Ausnahmen ohne Verluste so gut durchgemacht hat, daß sie in den Jahren 1873 und 1874 feinen Rü>s{lag in dem Gesammtgeschäft zu registciren hat, was bekanntlich nur von wenig Unternehmungen gerühmt werden fann. Für 1874 giebt Schulze-Delißs< als Ge- nossenshasté-Anwalt die Rechenschaftsberichte von 815 Kreditvereinen, zugleich theilt er mit, daß über- haupt 2639 K-editvereine existiren. Von den 815 Vereinen existirten im Jahre 1859 erft 72, 1860 bereits 134, 1861: ‘197, 1862: 299 u #-wW: in progressivem Verhältniß. Das bedeutsamste Jahr unter den 27 Jahren seit der Grün- dung der 3 exsten Vereine im Jahre 1848

ift unbestritten das Jahr 1862, in welhem 102 neue ; Vereine entstanden, oder 12,49%/6 aller, während im :

Durchschnitt der 27 Jahre nur 33 Vereine, d. h. 4,1°%/9 gegründet wurden, Auf die gesammten \echzi-

ger Jahre von 1860—1869 fallen 628 oder 77 9% ' aller, während die Gründerjahre 1871, 72 und 73!

im Ganzen nur 69 Gründungen auf diesem Ge-

biete nahweisen, j Die Größe der Vereine ist im steten Wachsthum be-

griffen, jedes Jahr ergiebt seit 1859 eine größere Anzahl Mitglieder per Verein. Jm Jahre 1859 kamen auf jeden

Diese Kreditform :

Breslau. Bekanutmachung,.

: In unser Firmenregister it bei Nr. 2682 das |

* Erlöschen der Firma Clemens Triebe hier, heute | eingetragen worden. Breslau, den 12. Februar 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Bekanutmachung.

In unser Prokurenregister ift heute bei Nr. 15 das Erlöschen der dem Kaufmann Moriß Prausnitz hierselbst von der Nr. 144 des Firmenregisters ein- getragen gewesenen Firma M, Prausuiz zu Breslau ertheilten Prokura vermerkt worden.

Breslau, den 14. Februar 1876.

Königliches Kreisgericht. I. Abiheilung.

: Burg. Vekanutmachung. ; Königliches Kreisgericht zu Burg.

: vom 12. Februar 1876 am 14 Februar 1876 ein- | getragen:

i a, bei Nr. 13 Colonne „Bewerkungen“* :

j Die Firma ist in „Max Altenberg“ ver- | ändert; vergleihe Nr. 214 des Firmen-

, S T S s í registers. Verein durchschnittli< 233 Mitglieder, im J, 1874 | b. Nr. 214. Der Kaufmann Max Altenberg in

dagegen 505, eine Steigerung der größe im Verhältnisse von 100 auf 217.

Größe aller per Verein gewährten Vorschüsse zeigt. Von 51,642 Thlr. per Verein im Jahre e ist

Durchschnitts» ! | Biel be- : deutender no< als die Zunahme der Mitglieder ift ! die Zunahme der Geschäfte, wie sie si< in der

j Burg; Ort der Niederlassung: Firma: Max Altenberg.

Burg ;

| Cassel. Nr. 920, Die Firma: Gebr. Oster- , land dahier und die dem Kaufmann Adolph Leser

die Summe der gewährten Vorschüsse auf 994,488 / dahier ertheilte Prokura ift laut Anzeige vom 11.

Thlr. per Verein im Jahre 1874 gestiegen, demnach | 5 Allem ! hat în den 15 Jahren von 1859—1874 die Zahl |

eine Zunahme von 100 auf 1070. Alles in

der Vereine si< verzehnfaht, ihr

c

zehnfacht. Nun hat fi aber die Mitgliederzahl von

2 : Gesammt- ; g; i vermögen und ihr Gesammtumsatz si< verhundert- ! Giemia UUedx, Munde dahier erlos@en,

faht und folglich das dur<s<nittli<e Vermögen und i der durchschnittlihe Geschäftsumsaß si< auch ver- !

d. M. erloschen. Eingetragen am 12. Februar 1876. Nr. 884. Nach Anzeige vom 11. d. M. ist die

Eingetragen am 14, Februar 1876. Nr. 1041. Laut Anzeige vom 11. d. M. haben die Kaufleute Friedrih Mundt von hier und Carl Dunker aus Brandenburg a. d. H. am 1, d. M.

rund 19,000 auf rund 411,000 vermehrt, d. h. un- : dahier, Frankfurterstcaße Nr. 8, unter der Firma :

gefähr verzwanzigfacht, das ergiebt also bei der Verhundertfachung der Geschäfte und des Vermögens ! im Allgemeinen eine Verfünffachung des Ge- :

\<äftes und des Vermögens per Mitglied. |

Die durschnittli< einem Mitglied gewährten : Vorschüsse sind von 221 Thlr. auf 1100 gestiegen, ! Verhältmß 100: 498; der eigene Fond von 14,8 Thir. | auf 68,5 Thlr., Verhältniß 106 : 463; die benütten ! fremden Gelder (Spareinlagen Fremder und aufge- ! nommene Gelder) von 54,3 Thlr. auf 247,5 Thlr.,

Verhältniß 100 : 455.

„Die Lübe>ische Gewerbekammer hat in} ihrer Sißun4 vom 10. Januar d. J., unter Theil- ! nahme des Reichstagsmitglieds Dr. Klügmann, die ! Geseßentwürfe, betreffend die Abänderung des / Tit. VIII. der Gewerbeordnung und die gegenseiti- ! gen Hülfsfkassen, nochmals durberathen. j i

andels - Regier. |

Die Handelsregistereinträge |

; 1 aus dem Ksnigrei | Sachsen, dem Königreich Württemberg und} dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, j bezw. Sonnabends (Württemberg), unter der Rubrik ! Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver- : öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die letz- :

teren monatli<h. j

2eriin. Handelsregister bes Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 16. Februar 1876 sind ' am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: l

Mundt & Dunker eine Handelsgesells<haft zum Betrieb einer Eisenwaarenhandlung errichtet. Eingetragen am 14. Februar 1876.

Nr. 929. Laut Anzeige vom 12. d. M. ist die Handelsgesellshaft Siebenhauer & Co. dahier aufgelöst und der seitherige Gesellshafter Jacob Siebenhauer dahiéèr Liquidator der Gesellschaft.

Eingetragen Cassel, am 14. Februar 1876.

Königliches Kreisgericht. Erfte Abtheilung. Oppermann.

Crefeld. Auf vorschriftêmäßige Anmeldung der Betheiligten wurde am heutigen Tage bei Nr. 800 des Handelsgesellschaftsregisters des hiesigen König- lichen _ Fand lggerlcztes, betreffend die ofene Han- delsgesellschaft sub Firma Oepen & Be> mit dem Sitze in Neuß, vermerkt, daß diese Gesellschaft ver- einbarungêgemäß unterm 1. Januar 1876 aufgelöst worden ist, sowie, daß der bisherige Mitgesellschaf- ter Peter Be>, Kaufmann in Neuß, das Geschäft mit Aktiven und Passiven übernommen hat und solhes unter der Firma Pet, Be> vl., Oepen & Be daselbst fortseßt. Leßterer wurde gleichzeitig als Inhaber dieser Firma sub Nr. 2416 des Han- dels-Firmenregisters hiesigen Königlichen Handels- gerihtes cingetragen. Crefeld, den 14. Februar 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff.

In unser Firmenregifter iît zufolge Verfügung !

ster für das Deutsche Reich. x: 5;

eutihe Reih erscheint in der Regel tägli. Dage Abonnement beträgt 1 450 4 für das Vierteljahr. Ei 8 gli Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 80 4.

Einzeln- Nummern kosten 209 $.

Crefeld. Bei Nr. 1745 des Handels:Firmen- registers des biesigen Königlichen Handeisgerichtes wurde auf vorschriftsmäßige Anmeldung am heutigen Tage vermerkt, daß der daselbst eingetragene Kauf- mann Jakob Flatow, in Crefeld wohnhaft, seinen Handelsbetrieb aufgegeben hat und daß die von ihm dahier geführte Firma I. Flatow erloschen ift. Crefeld, den 14. Februar 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff. Crefeld. Der Kaufmann Peter Philipp Bartel in Crefeld wohnhaft, ist am 6. Februar l. Js. mit Tode abgegangen, und ift hierdur< die zwischen demselben und dessen Schwester Wittwe Hermann Anton Kreutler, Josephine, geb. Barte-l, ebenfalls in Crefeld wohnhaft, hierselbft bestehend? ofene Han- del2gesellschaft sub Firma Krentler & Bartel auf- gelôöft worden, indem die sämmtlichen Rechte des verlebten 2c. Bartel dur< Erbzang auf die üÜber- lebende Mitgesellshafterin übergegangen sind, und leßt diese in Folge dessen das Geschäft unter der bisherigen Firma für alleinige Rechnung fort. Vor- stehendes wurde auf vorschriftsmäßige Anmeldung am heutigen Tage bei Nr. 134 des Handels: (Ge- sellshafts-) und resp. sub Nr, 2417 des Firmen- | regifters des hiesigen Königlichen Handelsgerichtes eingetragen. Crefeld, den 14. Februar 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff.

Elberfeld. Befanutmachung.

Auf beglaubigte Anmeldung vom 10. Februar welche heute hier eingegangen ist, wurde in das Pro- kurenregister des Königlichen Handelsgerihts ein- getragen :

Nummer 642 und 643 des Registers: Die Lös{hung der von der Inhaberin der Handlung unter der Firma I. Adam Sturm, seel. Wittwe in So- lingen, den Kaufleuten Friedri< August und Peter Wilhelm Ernst Sturm, und zwar jedem besonders, : ertheilten Prokura.

Elberfeld, den 12. Februar 1876. Königliches Handelsgerihts-Sefkretariat.

Elberfeld. Befanntmachung.

Auf Anmeldung vom heutigen Tage wurde in | das Gesellschaftsregister des Königlichen Handels- ! gerihts eingetragen :

Nummer 1238 des Registers: In die Handels- | gesellschaft unter der Firma F. I. Baer in Elber- | feld ist mit dem 1, Januar 1876 der Kaufmann | Hermann Jaeger in Clberfeld als Theilhaber mit der Befugniß eingetreten, die Gesellschaft zu ver- | treten und die Firma zu zei<nen. Dagegen ist der ! seitherige Theilhaber Kaufmann Franz Joseph Baer “mnn Elberfeld an dem gedachten Tage aus der Han- delsgesellshaft ausgeschieden.

Elberfeld, den 14. Februar 1876.

Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

| Frank fart a./l. Beröffeutlihung aus ¡ dem Handelsregister zu Frankfurt a./M.

1963, Die Herren Christian Carl Gottlieb Riese und Joh. Friedr. Christian Riese, Kaufleute hier, führen die von ihrem verstorbenen Vater, Herrn Christian Carl Gottlieb Riese, betriebene Posthal- terei, Lohnkutscherei und Fourazehandel unter der s „Chr. Riese Söhne“ für ihre Rechnung ort.

1964. Die Firma „Saal & Co.“ (Inh. Pet. Jof. Saal und Moriß Kummer) ist erloschen.

1965. Die Handlung „M. À, Wolff“ hat die dem Herrn Th. Pfeiffer am 9. Februar 1870 er- theilte Prokura widerrufen.

1966. Am 1. Januar d. J. ist das bisherige Commanditverhältniß unter der Firma „Benjamin Senior & Co.“ aufgelöft worden. Der seitherige persönlich haftende Gesellschafter, Herr Michael Ben- jamin, führt die gedachte Handlung unter der oben- genannten Firma mit Uebernahme aller Aktiven und Passiven für scine alleinige Rehuung fort. Die Pro- furen für die Herren M. A. Wolff und Th. Pfeiffer sind erloschen.

1967. Am 1. Januar d. J. find die Herren Maximilian und Wilhelm Ha>enbro<, Kaufleute hier, in die dahier unter der Firma „Lazar Ha>en- broih“ bestehende Handlung als Gesellschafter ein- getreten und führen dieselbe mit dem seitherigen Inhaber derselben, Herrn Lazarus Ioseph Ha>en- bro< f:üher Ha>enbroi<h unter der Firma „Lazar Ha>kenbroch“ fort.

1968. Die dem Herrn Josef Baer ertheilte Er- mächtigung, die Firma „Oesterreichisch-Deutsche Bank“ zu zeichnen, ist erloschen,

1969. Herr Gottlieb Benjamin Dorner, Kauf- mann 2u Reutlingen, hat dahier eine Handlung un- ter der Firma „G, Dorner“ errichtet und dem Herrn Carl Be>er hier Prokura ertheilt,

1970. Durch Beschluß des Verwaltungsraths der „Neuen Zoologischen Gesellschaft“ ist für das ausgetretene Verwaltungsraths-Mitglied, Herrn Ar- thur May, Herr Heimih Henninger in denselben.

kooptirt worden.