1876 / 44 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(E D

Amsterdam, 17. Feb:uar. Nachmittags. E ai

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. Roggen pr. März 174. Raps pr. April 382 Fl

Antwerpen, 17. Februar, Nachm. 4 Uhr 30 Min. (e. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen ruhig, dänischer 274. Roggen behauptet, Petersburg 18. Hafer unverändert. Gerste

fragt. i: e Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type Weiss, loco 31 bez. und Br., per Februar #9} bez., 30 Br., pr. März 275 bez., 28 Br., per April 28 Br., per September 293 Br. Weicherd.

Ziverpoal, 17. Februar, Nachmittags. {W. T: B)

Banmwolle. (Schiussbericht.) Umsatz 8000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Matt. :

Middl Orleans 62, middl. amerikanische 65/16, fair Dhollerab 45/6, middling fair Dhollerak 4, gooà middl. Dhollerah 3}, middl, Dhollerah 34, fair Bengal 4, good fair Broach 43, new fair Oomra 45/16, good fair Oomra 4}, fair Madras 4? /'16, fair Pernam 73, fair Smyrna 5}, fair Egyptian 6. > :

Upland nicht unter low middling Januar - Verszchifffung per Segler 6/16, Mai-Juni-Lieferung d.

Glasgew, 17. Februar, Nachmittags. (W.T B}

Roheisen. Mixed numbres warrants 60 sh. 9 d.

Bradford, 17. Februar. (W. T. B)

Wolle und Wollenwaaren. Wolle fast gar nicht ge- fragt, doch bei besserer Stimmung, Garne untlätig, wollene Stofe rahig.

Paris, 17. Februar, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen matt, pr. Februar 26,25, pr. März 26,75, pr. April 27,00, pr. Mai-Augrest

278.

wollene

57,75, pr. Mai-Angust 59.50. Rüböl weichend, pr. Februar 85,59, pr. April 84,50, pr. Mai-August 82,25. pr. September-Dezember 81,00. Spiritus weichend, pr. Februar 45,50, pr. Mai- Augnuzt 47,75.

New=-YorkK, 17. Februar, Abends 6 Uhr. (V).

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 123, do. iu New-Orleans 1214. Petroleum in New-York 13#, do. in Philadelphia 132. Mehl 5 D. 20 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 35 C. Mais (old mixed) 71 C. Zucker (Fair rafining Muscovados) 74. Kaffee (Rio-) 161, Schmalz {Marke Wilcox) 13} C. Speck (shori clear) 124 C. Getreidefracht 73.

Berlin, 17. Februar. Die Marktpreise des KartoWelspiz i- taus per 10,600 % nach Tralles (100 Liter à 100 «) frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 11. Febr. 1876 Rmk. 44,8 à 45 D - S 4 14, 45 15. 45 16. 45 iy i 44,7 à —,— Die Aeltesten der Kanufmannechaft von Berlin.

Berlin, 17. Februar. (Wochenbericht üher Kisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxrator beim Königlichen Stadtgericht.) Hin und wieder zeigt sich jetzt auf dem Eisen- und Metallmarkt mebr Begehr, jedoch sind die Bedürf- nisse immerbin leicht befriedigt und tangiren die Preise nicht s0n- derlich,

Roheisen: Der Glasgower Markt ist mit Verschifffungseisen stetig, Warrants notiren, nach kleinen Schwazkurgen, etwas niedri-

ohne Fasz,

bält sich fest. Hier ist bei kleinem Umsatz nichts verändert, gute und beste Marken schottisches Roheisen, vom Lager, 4,80 à 5,00 und englisches 3,70 à 3,90 pro 50 Kilogramm ; Eisenbahnschienen zum Verwalzen 4,50 à 4,75, Walzeisen 8,40 à 9,40 und Kessel- bleche 11,50 à 12,50 pro 50 Kilogramm frei hier. Kupfer unver- ändert, gute Sorten englisches und australiscaes Kupfer 89,50 à 91,50 pro 50 Kilogramm, einzeln mehr. Zinn stetig, Bancazinn 91,50 à 92,00, und prima englisches Lammzinn 89,09 à 89,50 pro 50 Kilogr., einzeln theurer. Zink fest. ohne Umsatz, gute und beste Marken schlesischer Hütten Zink 24,75 à 25,75 pro 50 Kilogr , ein- zeln höher. Blei stetig, Tarnowitzer, Harzer und Sächsisches 22,25 à 22,50 pro 50 Kilogramm, einzeln besser. Kohlen und Koks un- verändert, englische Schmiedekoblen nach Qualität bis 80,00 pro 40 Hektoliter, schlesischer und westfälischer Schmelz-Koks 1,45 à 1,75 pro 56 Kilogramm frei hier.

Ausvweiszse von Banken Òtte.

Woohen-Uebers!oht von 8 dentschen Zettelbanken pr. 15, Fe- hruar; s .unter Ine. der Nr. 42.

Preussisohe Central-Bodenkredit-Aktilen-Gesellsohaft. Sta- tus v. 31. Jannuar cr.; s. unter Ins, der Nr. 42.

General-Versammiunzen. Danziger Privat-Aktlen-Bank. Ord, Gen,.-Vers. zu Danzig; s. Ins, in Nr. 42.

EFisenbahn-Einnahmen.

Thürirgisohe Eisenbahn. Im Januar cr. Stammbahn: 1,037,298 M (+—- 62,885 M); Dietendorf-Arnstädter Zweigbahn : 9479 Æ (— 1126 Æ); Gotba-Leinefelder Zweigbahn: 67,947 (— 1204 M); Gera-Eichichter Zweigbahn : 56,293 MÆ. (— 861 MÆ).

10. März.

Deutscher Reichs-Anzeiger

öniglich Preußischer S

und

j z Das Abonnement beträgt 4 # 69 <& für das Vierteljahr.

| Insertiouspreis für den Raum eiuer Druckzeile 30 4 : 2 5 i \ ! 4 G E L j

H K j

2 e)

¿ 44.

Berlin, Sonnabend,

a

Ä n

2 den 19. Februar, Abends.

I E L A Ee: 7s U AIR M M 2 5H C E Ci E R O E. LTA A R A RE D A R M E C t 7E Lies

taats-Anzeiger.

D D S E M —— S

: Alle Poft-Anfstalteo des In- nad Arislandes nehmen Bestellung an; für KSerlin anßer den Pofst- Anstalten * auch die Expedition :

F Wilhelprstr. Nr. 32, A L -

F766,

C : Z S 8 i sbro-Ei - . Im J . 269,935 (— 10,711 M). R S Fa E. ger und werden 60,4 Cassa pro Tons gemeldet, Middlesbro-Eisen Rheln-Nahe-Elsonbahn anuar er. 269,935 „& (— 10,711 6) Se. Majeftät der König haben Allergnädigft geruht: | 4. Klasse (auf Stre>en, für welche überhaupt derartige Billets rü>sihtigung der lokalen Eigenthümlichkeiten dieses Marktverkehrs

dem Kataster-Controieur a. D., Steuer-Inspektor D heil | zu Verausgabung fommen) die Benugun sei sei j i r a. D,, : g der Z. Wagenklasse | Ihrerseits anzuordnen sein wird. zu Schweppenhausen im Kreise Creuznah, den Rothen Adler- | oder der Viehwagen zu gestatten. g | N l : nd 7 7 ; s * « S R i t N t _ M Berlin, den 14. Februar 1876. | as Resultat erwarten wir Bericht in 3 Monaten.

23,00. Mebl rubig, pr. Februar 57,00, pr. März 57,50, pr. April E ters, Herrn Administrato: Grütter zu Stolzenau,

Alle Diejenigen, welche Eigenthum odér anderweite, te einzusehen.

Königliche Schauspiele. Bôtteher's instr, Soirée. : zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das

Sonnabend, den 19. Februar. Opernhau®. 44. Vorftellung. Aida. Oper in 4 Akten von G. Verdi. Tert von Antonio Ghislanzoni, fur die deutihe Bühne bearbeitet von Julius Schanz. ? Ballet von Paul Taglioni. (Frl. Minnie Hauk a. G., ; Frl. Brandt, Hr. Niemann, Hr. Bet.) Anf. 7 Uhr.

Erböhte Preise. : 49. Vorstellung. Des Meeres

Schauspielhaus. 4 el _Des M s und der Liebe Wellen. Trauerspiel in 5 Auf- Anfang balb 7 Uhr.

zügen von Grillparzer. Uhr. î

Sonntag, den 20. Februar. Opernhzcus. 45. Vor- ; stellung. Cesario. Oper in 3 Aften von Emil Taubert. Musik vcn Wilhelm Taubert. Ballet von Paul Taglioni. Anfang halb 7 Uhr

Schauspielhaus. 50. Vorstellung. Der besie Ton. : Lustspiel in 4 Aften von Dr. Carl Töpfer. Hier- - auf: Die Dienstboten. Lebenebild in 1 Aft von R. Benedix. Anfang 7 Uhr.

Die Meldungen um Billets zum zweiten Sukbk- ; ifrivtions-Ball, welchen die Allerhéc{ften und Höcbften Herrschaften. mit Jhrer Gegenwart ebenfalls zu be- ehren geruhen werden, müfsen bis späteftens den 20. d. M. Abends eingehen.

Auch ift zur Annahme von Meldungen ein Ball- Bureau im Concertsaal-Flur des Königl. Schau1piel- bauses (Eingang: Taubenftraße) vom 17. d. M. ab, und zwar Vormittags von 10—1 Ubr eröffnet. f

Wallner-Theater, ;

Sonnabend: Benefiz für Hrn. Kapellmeister Bial. ?

. 1. M.: Goldene Berge. fe mit 3 Akten von H. Wilken und E. Jacobson.

« 4

Yictoria-Theater,

Direktion: Emil Habn. ¡ Sonnatend und folgende Tace: Ermäßigte Preise. : Gastspiel der Signora Dorina Merante und des ; Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt in 80 Tagen. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um eine Million. Ausftattungsstü> mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Taktleaux von A. D'Ennery und Jules Verne. Musik von Debillemont. Jn

Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang sf Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater, Sonnaberd u. die folg. Tage: Die Reise dur< Berlin in $0 Stunden,

Krolls Theater, cnnabend: Keine Vorftellung. nuitag: Weihnachts- Ausstellung. Dazu: Von e zu Stufe. Concert-Anfang 4, der Voritel- ; 64 Uhr. j Krolls Etablissement,

19. Februar: Zweite und vor- lezte Carnevals-Redoute (Bal maszqué et paré). rée-Billets für Herren à 3 K, für Damen à 2 A bei den Herren Bac, Unter den Linden 46,

LC QUiD, m pr - -- 1DeCTA,

—_—

o H (0

5 Q

[

Das

R 1 ry m x Uv ry 28

eipzigerftraze 50a., Bierfreund, Fried- dur< den Invalidendank, Behren-

n. Am Abend der Kafsen- 50 4 resp. 3 e ein. Ges(lofsene immer find an der Kasse des Etablifse- ! zu baben. Einlaß 8 Ubr, Anfang 9 Uhr.

Woltersdorff-Theater, Sonnabend: Zum 3. M.: Mit neuen Defkc- raticnen und Kofstúmen: Die Perle der Wäüsthe- rinnen. Komische Operette in 3 Akten von Alfred Duru und Henri Chivot. Deutsch ven Jul. Hopp. Muß? von Leon Vafseur. Wilhelmine: Frl. Alma

M E

rie

ots

[e Ma

S L. +_ A T

H

Fauteuil 20, Conditorei, C Kinder die Halfte

und Reiten der besten Schulpferde. 1 # Senntag: 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr.

Sonnabend: Abends 7 bis 9 Uhr: Königliches Schauspielhaus. Saalthcater. 1) Meeresfahrt, Schiffes Freud u. Leid, | 2) Die Soune nah der Spektral-Analyse. | 3) Soirée fantastique. BZauktergebilde. ; Parquet 15 u. 10 Sgr. Meyer's ; Charlottenstr. 56 und der Kaff-. ! Violin-Concert: Frl. Marianne Stresow.

Circus Renz. i

Sonrabend: Großes <inesisches Fest. Auftreten ; ämmtliher Künstlecinnen und Künstler. Vorfübren Anfang 7 Uhr. |

E. Renz, Direktor. !

Deutscher Personal- aleuder, 19. Februar. Nikolaus Kopernikus *. Fried. Heinr. v. d. Hagen Hans Kaspar Hirzel +. Georg Büchner f. Karl Gust. Jakob Jacobi, Mathe atiker f. Karl Ernst Eock, medizin, Schrifssteller f. j

*

Pofse mit Gesang in | Herrn Baumeifter August Goede>e aus Hebern j Musik : beekre ih mich biermit ergebenst anzuzeigen.

L

[8 Gast

S

. m. v t Í 2.

Stadt-Theater. : Albert Resenthal. 2. M.: In neuer Ausftattung an ¿beln und Reguifitzn « Sein lebtes in 4 Akten nach: les sceptiques le, für das Stadttheater einze- n Scene geseht vom Direktor Rosenthal. Seisammt-Gaftipizl der Mitglieder des Sein lestes Wort,

National-Theater. Sonnabend: Gaftipiel des Hrn. Müller: Roseu- müller und Finke. (Bicem: Hr. Müller.)

--” P _

_Sountag: Nachmittags - Vorftellung zu halben “rve O A 4 Ubr: Das bemooste aupt.

Abend-Vorstellung: Gafstipiel des O

König Heiurih der Vierte. (Falfta®:

Belle-Alliance-Theater, : Zum 5. M. _ Ein Fallifsement, von Biörnftjerne 6

Dieselte Vorftellung.

wre -

. MéíLer:

r m Gr Me

Dr, Uer.)

Hirn e ¡244 e He

Familien-Nachrichten. Die Verlobung meiner Tc<ter Anna mit dem ;

Spandau, den 15. Februar 1876. Ida Gotthardt, geb. Engels. Anna Gotthardt, August Goeded>e, Berlobte. Herborn.

Heut Vormittag 104 Ubr endete ein sanfter Tod , die langen Leiden meines theuren Gatten, des

Geheimen Kanzlei-Sekretärs im Königlichen Staats-Ministerium, Friß Schaefer.

Dies zeigt tiefbetrübt an Albertine Schaefer. Berlin, den 17, Februar 1876, Die Beerdigung findet am 20. d. Mts., Mitiags 1 Ubr, rom Sterbehause Invalidenftraße 91 aus, auf dem Städtischen Kirhbof in der Gericbtsftraße,

tatt.

Verlobt: Frl. Clara Fus mit Hrn. Medizinal- Rath Dr, Heinrich Kish (Breêlau— Marienbad). Geboren: Ein Sobn: Hrn. Stabsarzt Dr. Trepper (Metz). Eine Tochter: Hrn. Dr. med. Egbert Kramer (Jade bei Jaderberg). Hrn. Professor Dr. Berendt (Berlin). Hrn. Premier-Lieutenant v. Lattorf (Naumburg a./S.). Geftorben: Hr. Premier-Lieutenant und BVür- germeifter a. D. Julius Haëbah (Solingen). Hr. Ober-Appellations-Rath a. D. Dr. Carl Gériftian Mever (Celle). Verw. Frau Sophie v. Lüßow, - geb. v. Brandenstein (Boddin). Hr. Ober-Stabs- und Regimentsarzt Dr. Richard Neithart (Straßburg i. E.).

Ete>kbriefe und Untersuchungs - Sachen. [1414]

Salzuflen. Der gegen den Müllergesellen Ar- nold ÄAlthof am 13. Dezemker v. J. erlassene Ste>brief ift dur< Inhaftirung desselben erledigt.

Salzuflen, ten 14. Februar 1876.

Das Stadtgericht,

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

145 Sw G , pZ (1424) Subhastations-Patent.

Das dem Bauunternetmer Jakob Krause zu Rirdorf, in der Kocpfftraße wchnbaft, gebêrige, in Rirxdorf belegene, im Grundbu von Rixdorf Band X11. Nr. 437 des Grundtu&s von D.-Rix- dorf verzeichnete Grundstü> nes Zubehör soll

den 21. April 1876, Mittags 12 Uhr, an hiefiger Gerichtéstelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhaftation ¿fentlih an den Meistbietenden versteigert, und dem- nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den 25. April 1876, Mittags 12 Uhr, ebentaselbft verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> ift zur Gruad- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Zlä<henmaß von 3 Ar 55 Qu.-Meter mit einem Keinertrag von 0, # und zur Gebäudefteuer mit einem ¿ährlichen Nutungêwerth von 3390 # ver- anlagt.

Auêzug aus der Steuerrelle und Hypothekenschein, ingleichen etwaige Abvs<bähßungen, andere das Grund-

| Hypothekenbuch bedürfende, aber niht eingetragene ' | Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- nen i fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion der Kopialien resp. Dru>koften abgegeben.

spätestens im Versteigerungêstermin anzumelden.

[1390]

wird der Verklagte Karl Knanft hiermit öffentlich ; geladen

| in Person oder dur< gehörig legitimirte und in- - | struirte Bevollmächtigte vor dem unterzeichneten , ! Kreiszerict zu e:sheinen, uw, falls die zunächst zu ;

* Theil geachtet und die Trennung der Ehe dem Bande ; : na< ausgesprochen werden.

| biermit anberaumt.

| [1418]

Berliu, den 11. Februar 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Oeffentliche Vorladung. l Frau Eleonore Knausft, geb. Friedrich, in Holz ;

thaleben hat gegen ihren Ebemann den Holzhauer Karl Knauft, zuleßt in Berka (bei Sondershau- * 1 sen), jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher ; ! Verlassung bei dem unterzeichneten Kreiëgerichte '

Ehescheidungsfklage eingereiht. : Auf Grund des $. 12 des Ehescheidungs8geseßzes

den 30. Mai 1876, Bormittags 11 Uhr,

versuchende (cüte erfelglos sein sollte, auf die Klage :

| bei Meidung, daß die thatsächlihen Klagebeha- p- ;

tungen für zugeftanden gelten werden, fich einzulassen !

| und seine etwaigen Einreden, bei Meidung der Auss- : | s<liefung derselben für den gegenwärtigen Rechts- ; | streit, vorzuschüßen. i

Beim Ausbleiben im Termine wird der Beklagte : unter Verurtheilung in die Kesten für den schuldigen :

Zugleich wird zur Eröffnung eires etwa zu erthèi« ,

| lenden Bescheides Termin auf

deu 14, Iuni d, I., Vormittags 11 Uhr, Der Bescheid hat au< beim : Nichterscheinen des Beklagten in diesem Termine | Mittags 12 Uhr für eröffnet zu gelten. i Sondershausen, den 12. Februar 1876.

Fürftl. Schwarzb.-Soudersh. Kreisgericht,

Proclama.

Auf dem Grundstü>ke des Maurers Hermann Smidt zu Berlinchen, Band II. Blatt Nr. 285 des Grundbu<s von Berlinchen, stehen Abtheilung IIL. Nr. 5 für den Eigenthümer Johann Martin Imm zu Neu-Die>ow 100 Thlr. Darlehn, verzins- lih mit 5 Prozent, zufolge Verfügung vom 11, Mai 1850 eingetragen. ! Das darüber gebildete Dokument, bestehend aus der gerihtlihen Obligation vom 26. März 1890, mit Ingrossationênote und angehängtem Hypotheken- bus-Auszug, ift angebli< verloren gegangen. Alle diijenigen, welche an dieses Dokument als Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefsinhaber Anspru< zu machen haben, werden i aufgefordert, diese Ansprüche bis zu dem am 4. September 1876, Vormittags 10 Uhr, vor Herrn Kreisrichter Bode an hiesiger Gerichts- stelle anstehenden Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit diesen Ansprüchen präkludirt werden und das Dokument für amortisirt erklärt werden wird. Berlinchen, den 15. Februar 1876.

Königliche Kreisgerihts-Kommission,

Verkäufe, Verpachtungeti- Submiíssfionevo 2e.

Les Bekanntmachung, die BVerpahtung der Domaine Schiuna betreffend. , Die in der Provinz Hannever im Kreise Nien- burg belegene Domaine Schinua, enthaltend an: Hof- und Baustellen. 1,24 Hectare, Gärten i Ï Aer . 140,665 Wiesen 23,015 Weiden 64,524 Teichen 0,130 Unland 4,715 x

zusammen . 235,957 Hectare, soll auf 18 Jahre, vom 1. Mai 1876 bis Johannis | 1894, offentlih meistbietend verpachtet werden.

Das Pachtgelder - Minimum ift auf 13,600 Mark festgeseßt. -

Zur Uebernahme der Pa<tung ift ein disponibles Vermögen von 105,000 Mark erforderli, über defsen ! eigenthümlichen Besiß, sowie über die persönliche ; Qualifikation als Landwirth jeder Pachtbewerber \si<

: 12,000 Mark. ) : und der Werth des Vieh- und Wirthschafts - Jnven- i tars, mit wel<hem die Pachtstü>ke beseßt zu halten

Abschrift des Kontrakts-Entwurfs und die gedru>ten

allgemeinen Bedingungen werden gegen Erstattung

Hanuover, den 7. Februar 1876. Königliche Fiuanz - Direktion, L SPEE (U ru9y.

5 Bekanutmachung. Die Königliche Domäne Nochau

m Scrimmer Kreise, ca. eine halbe Meile von der

Kreisstadt Schrimm und gegen 3 Meilen von der Eisenbahn-Station Czempin entfernt, foll auf a<ht-

ehn Jahre, und zwar von Johannis 1876 bis Jo- annis 1894, im Wege des öffentlichen Au8gebots

: anderweit verpa<tet werden, zu wel<hem Behufe wir : Termin auf Freitag, den 5. Mai d. Is., Vormittags 11 Uhr

in unserem Sißungszimmer

anberaumt baben.

Die Domäne bestcht aus:

1) dem Vorwerk Nochau, enthaltend ‘an: M 330,268 Hcctar, Gärten . Ii 5 Wiesen . 839,561 Weiden . 60,718 Holzungen . 0,669 Wegen . 8,234 Gewässern . 1,305 Hofräumen 15M

zusammen 493,683 Hectar,

2) dem Vorwerk Pellberg, enthaltend an: Aller, 141,650 Hcctar, Wiesen . L s Weiden . O Wegen . Ie Hofrâumen 050 ,

_ zusammen 153,712 Hectar. Das festgestellte Pachtgelder - Minimum beträgt Die Pachtkaution is auf 4000

sind, auf 48,000 #4 festgeseßt.

Feder, der si< beim Bieten betheiligen will, hat fih vor dem Termine bei dem Lizitations-Kommis- sarius über den eigenthümlichen Besiß eines diépo- niblen Vermögens von 84,000 #4, fowie über seine landwirthschaftliche und sonstige Dualifikation aus- zuweisen.

Die übriczen Pachtbedingungen und die Lizitations- regeln, sowie die Karten, Vermefsungs- und Boni- tirungs-Register, das Gebäude-Inventarium 2c. können vor dem Termine sowohl in urserer Domänen -Re- gistratur während der Dienststunden, ais auch in Nochau bei dem gegenwärtigen Pächter, Ober-Amt- mann Kinder, eingesehen werden, welher na vor- heriger Anmeldung auch die Besichtigung der Pacht- Objekte gestatten und sonstige Auékunft ertheilen wird.

Posen, den 11. Februar 1876.

Königliche Regieruug.

Abtheiluug für direkte Steuern, Domänen

und Forsten. Bergenroth.

[1307] Holz-Verkauf.

Am Mittwo<h, den 23, d. M. sollen aus de: Oberförsterei Lüttenhagen im Gasthofe des Herrn Plüme>e zu Feldberg, von Vormittags 10 Uhr ab, gegen baare Zahlunz öffentli<h meistbietend verkauft werden :

L. Begang Lüttenhagen : Jagen 69, 75, 97 150 buchen Blö>-, Sagen 62, 70, T1, 72, T. 2300 Rmtr. buchen Kloben. O Knüppel I. Kl. IT. Begang Feldberg : Jagen 83, 84, 93, 10 buchen Blô>e. 10 Rmtr. buchen Nußtholz. 1100 L Res, TIT. Begang Mechow: Jagen 5. 204 fiefern Bau- und Schneidehölzer. 670 Rmtr. kiefern Kloben. 231 , „_ Spaltknüppel. IV, Begang Läven: Jagen 42.

vor der Lizitation auêézuweisen hat.

rem Gesdäfts-Lokale, Archivftraße Nr. 2 hierselbst, vor dem Regierungs-Assessor Tilemann anberaumt.

das Grundftüd>s - Verzeichniß sind an den Wochen-

fd betrefende Nachweisungen und besendere Kauf-

torvereiturg: Judas,

bedingungen find in unserm Bureau V. einzusehen.

tagen währerd der Dierststunden in unserer Re- * ciftratur, sowie bei dem Vertreter des zeitigen Pä<h-

Termin zur Lizitation ist auf Donnerstag, den : 16. März d. Is., Bormittags 11 Uhr, in unse- !

Die Verpachtungs - Bedingungen, die Karte und |

93 fiefern Bau- und Schneidehölzer. 238 Rmtr. kiefern Kloben. | V. Beguänvge Grünow und Gnewigz: j Jagen 216 und 242. $1 Rmtr. erlen Kloben, j 97 Í -„ Knüppel. ! Lüttenhagen, den 12. Februar 1876. j Der Großherzogliche Oberförster. : Grapow.

Orden vierter Klase; dem Chaussee-Aufseher a. D. Heß zu |

Olvenstedt im Kreise Wolmirstedt, das Kreuz der Inhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; sowie dem Magazin-

Aufseher a. D. Bungargz zu Siegburg und dem Brüd>en- wärter Büttner zu Kuhbrü>e am Ruppiner Kanal das Allge- |!

meine Ehrenzeichen zu verleihen.

Dentsches Nei.

Dem Raufwann Iakob Stiebcl zu Frankfurt a. M. ift Namens des Deutschen Reichs das Exequatur als Konsu: der orientalishen Republik del Uruguay daselb| ertheilt worden.

Bekanntmachung.

Vom 1. März ab wird für Stadt-Telegramme, so- weit solhe üb.rhaupt zugelafsen sind, eine Grundtaxe von zwanzig Pfennig für jedes Telegramm und eine Worttaxe von Ie L T ARIs für jedes Wort erhoben.

n den Anforderungen an die Beschaffenheit der Stadt- Telegramme tritt eine Aenderung nit S ans iu Berlin W., den 19. Februar 1876.

Der General-Poftmeister.

Derkgnntma hun a Seepostverbindung mit Norwegen auf der Linie Hambur g- Drontheim. Na einer Mittheilung der Königlih norwegishen Post- verwaltung wird dieselbe von Ende Februar ab R A E der günftigeren Jahreszeit wieder eine regelmäßige Posft- Dampfschiffverbindung zwishen Hamburg und Dront- he A i ie Abfahrt der Dampfschiffe von Hamburg erfolgt Sonn- abends, zum erften Male am 26. a S Beriin W., den 14. Februar 1876. Kaiserlihes General-Postamt.

Elsaß-Lothringen.

Der bisherige Präparandenlehrer Karl Hermann Sicinert zu Colmar ift zum Kaiserlihen Kreisshulinspektor in Elsaß-Lothringen mit Anweisung seines Wohnsißes in Colmar ernannt worden.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Appellationegerihts-Vize-Präfidenten Donalies zu Ratibor in gleicher Amtseigenshaft an das Appellationsgericht in T E Und auf den Vorschlag des Magistrats zu Güßkow, i - bezirk Stralsund, es Tore tifaviden N eta Sou Miau in Zingst zum Bürgermeister der Stadt Güßkow zu er- nennen. L

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Beim Gymnafium in Münster is der ordentliche Lehrer Dr. Hülsenbe> zum Oberlehrer befördert worden. u ;

Minifterium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der bisherige Königliche Landbaumeifter Rudolf Friedri

Mendthal in Königsberg i. Pr. ist zum Königlichen loß, Bau-Inspeftor ernannt und ihm die seither kommissaris<h ver- waltete Schloß - Bau - Inspektorstelle daselbst definitiv verliehen | worden, __ Auf die Eingabe vom 4. d. Mts. eröffne ih dem Vor- stand, daß ih die Königlichen M ao : Dove und unter Staatsverwaltung stehenden Privat-Eisenbahnen lettece vorbehaltli<h der Zustimmung der betreffenden Gesellschafts- vertretung ermächtigt habe, für diejenigen Thiere, Maschinen und Geräthe, wel<he auf der in der Zeit vom 27. bis 30. Mai d. I. in Königsberg i. Pr. stattfindenden Ausstellung ausge- stellt werden und unverkauft bleiben, eine Transportbegünsti- gungin der Art zu gewähren, daß für den Hintransport die volle tarifmäßige Fracht berehnet wird, der Rü>traneport auf der- | jelben Route an den Auësfteller aber frach!frei érfolat, wenn dur< Vorlage des Original-Frachtbriefs für die Hintour, sowie dur eine Bescheinigung des Ausftellungs-Comités nachgewiesen wird , daß die G.genstände 2c. ausgeftellt gewesen und unver- kauft geblieben find, und wenn der Rü>transport innerhalb 4 Wochen nah Schluß der Ausstellung stattfindet.

Außecdem find die genannten Eisenbahn-Verwaltungen er-

| nahgeuchte Dienstentlafsung ertheilt.

Amtsvorsteher Eduard | Fürst v. Bisma::>.

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

| An den Vorstand des Oftpreußischen landwirthschaft-

lihen Central-Vereins in Königsberg i. Pr.

Abschrift zur weiteren Veranlaffung.

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. j Dr. Achenba<. | An die Königlichen Eisenbahn-Direftionen. | Justiz-Ministerium.

nahgesu<te Dienstentlassung ertheilt. Der Kreisgerichts-Rath Schmidt in Posen if gestorben. _ Der Amtsrichter Im walle in Bremervörde isst zum Ober- | gerihts- Afseffor ernannt und mit Wahrnehmung der Funktionen | eines Substituten des Kronanwalts bei dem Obergericht in Celle beauftragt. Ï _ Der Amtsrichter Lindenberg in Fürstenau if zum Ober- gerichts-Assessor bei dem Obergericht in Hannover ernannt.

Zu Kreisrichtern find ernannt: der Gerichts-Affessor Czirn von Terpig bei dem Kreisgeriht in Frankfurt a. O., mit der Funktion als Gerichts-Kammissar in Fürstenwalde, der Gerichts- j Assessor Maisan bei dem Kreiegeriht in Rawitsh, mit der Funktion bei der Gerihts-Deputation in Goftyn, der Gerichts- Assessor Shnabel bei dem Kreisgeriht in Groß-Strehliz, mit der Funktion als Gerihts-Kommissar in Ujest und der Gerichts- Assessor Binkowski bei dem Kreisgericht in Ostrowo.

Zu Amtsrichtern find ernannt: der Gerichts-Affefsor N ö l - deke bei dem Amtsgericht in Tostedt und der Gerichts-Affe}sor Wagner dei dem Amtsgericht ir Emden.

j Der Amtsrichter ff in Spangenberg ift an das Amts- geriht in Nentershausen verseßt.

Der Gerichts-Assessor Philippi if zum Staatéanwalts- Gehülfen bei der Staatsanwaltschaft des Stadt- und des Kreis- gerihts in Königsberg i. Pr. ernannt,

__ Dem Staatsanwalts-Gehülfen Humperdin> in Shwez ist behufs Uebertritts zur landwirths<haftlihen Verwaltung die

Der Kreisrihter Roehriht in Meseriß if zum Rechts- anwalt bei dem Kreisgericht in Lüben und zuglei<h zum Notar im Departement des Appellationsgerihts zu Glogau, mit An- weisung seines Wohnsizes in Lüben, ernannt worden.

Ministerium des Innern.

__ Der Sthlußpassus des gestern an dieser Stelle veröffent- lihten Regulativs für den Geshäftsgang bei dem Ober-Verwaltungsgericht lautet wie folgt:

Das vorstehende, von dem Ober-Verwaltungsgerihte ent- worfene Regulativ wird hiermit auf Grund des $. 30 des Ge- seges vom 3. Juli 1875 (Ges. Samml. S. 375) bestätigt.

Berlin, den 27. Dezember 1875.

Königliches Staats-Ministerium. Camphausen. Gr. Eulenburg. Ful v. Käméke. Achenbach. Friedenthal.

Dr. Leonhardt.

St. M. Nr. 2530.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten.

Der aus landwirthschaftlihen Kreisen neuerdings mehrfach geäußerte Wunsh nach amtlicher Fefistelung und Veröffentlihung der Schlachtviehpre.\se erscheint, soweit es fi<h um den Verkehr auf den bedeutenderen Schhlachtviehmärkten handelt, nit unberechtigt. Die Frage, ob dabei das Schlahtgewicht oder das Lebendgewiht zu Grunde zu legen, muß zu Gunsten des leßteren beantwortet werden, da nur dieses sh dur<h die Organe der Marktpolizei mit Sicherheit ermitteln läßt. Den übrigen den Preis beeinflussenden Umständen, wie Alter, Race, Ernäh- rung, Mastzustand des Schlahtviehs, wäre dur<h Bildung von Preiégruppen Rechnung zu tragen, für welche bei der Mannig- faltigkeit dieser Faktoren an den einzelnen Marktorten unter Be- rü>sichtigung der in denselben vorzugsweise zum Verkaufe ge- langenden Schlachtviehsorten verschiedene Kategorien aufzustellen sein würden, Schon aus diesem Grunde kann nur eine lokale Regulirung dieser Frage stättfinden, und muß davon ab- gesehen werden, die Notirung der S<hlachtviehpreise generell in derselben Weise vorzuschreiben, wie dies in der Anweisung vom 3. September 1875 bezüglih der in deren An- lage bezeihneten Lebensbedüfnisse geschehen is, zumal weniger die Konsumenten als die Produzenten ein Interesse an dieser Preisnotirung haben.

Indem wir die Königliche Regierung (Landdrostei) hiermit auf die Bedeutung der Angelegenheit aufmerksam machen, ver- anlassen wir Sie in Erwägung zu nehmen, ob auf Grund des 8. 1 der Anweisung vom 3. September pr. (V. M. Bl. S. 233) die Notirung der Preise des Schlahtviehs nah dem Lebendgewicht

mächtigt, den Begleitern des Viehes gegen Lösung eines Billets

Dem Kreisgerichts-Rath Trautwein in Breslau ist die

Berlin, den 31. Januar 1876. Der Minister für die land- | wirthschaftlichen Angelegenheiten. | Friedenthal. | An \äâmmilihe Königlihe Regierungen und Landdrosteien | und an das Königliche Polizei-Präfidium hier.

Der Minifter des Innern. Im Auftrage: Ribvbe>.

| : 38 Ziehung | des vormals naffaais<hen Domänenfkafse-Anlehens von 2,600,600 Fl. d, d. 14, August 1837, in Prämienscheinen à 25 Fl Dla: Giits ; Ï S : F io 7 E S Vie Luite der bei die'ec Ziehung véirtoosten Prämienscheine und der auf dicselben gefallenen Prämien liegt bei dem Bankhause der Herrea M. Y. von Rothschild & Söhne in Frankfurt a. "M., bei allen Köaielichen Regicrungë- und Bezirke- Haup!kassen, bei der Kö- nigli<en Kc-iefasse in Frankfurt a. M., den Köaiglichen Domäneu- Rentämtern und Steuerkasscn des hiesigen Regierungsbezirks fowie im Bureau der Königlichen Reaierung hier, Babhnhof*rgß- Nr. 13 Zimmer Nr. 25, zur Einficht offen. s A N _ Ferner 1ft dicse Lifte zur Einsicht aufgelegt bei sämmtlichen Kö- niglichen Steuekasseu der Regierungébezicfe Arnsberg und Cöln, bei dea Königlichen Ziruerkassen der 13 Kreisstädte des MReaierungs- bezirks Coble: z und bei den Königlichen Steuerkassea zu Ankerna< Boppa:d, Braur fels, Ehringshausen, Kirchen, Kirn und Krofdorf : Wiesbaden, den 11. Februar 1876. s Der Regierungs- Präsident. vou Wurmb.

Die heute ausgegebene Nr. 8 der Allgemeinen Vers- loosungs - Tabelle des Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält die Ziehungslifien folgender Papiere: Augsburger 7 Fl.-Loose. Bodenfredit- Anstalt- in Hermannstadt, Prämien-Pfandbriefe. Böhmische Bodenkreditgesells<aft, Pfandbriefe. Brüsseler Prämien-An- leihe de 1872. Chemniger Aktien-Spinnerei, Schuldscheine. Erzgebirgisher Steinkohlen - Aktien - Verein, Schuldscheine. Französische Nordbahn: Obligationen. Holländis<e (Am- fterdamer} Kommunal - Kredii- Loose de 1871 (Rüstände). Homburg v. d. Höhe, Neustadt b. M., Stadt-Obligationen. Italienis<e (Piemontesishe) Prämien - Anleihe de 1849. Losowo-Sewastopol- Eisenbahn- Obligationen. Mainzer (Brey he) Aktien-Bierbrauerei, Prioritäts-Partial- Obligationen. | Nassauisches Lotterie- Anlehen de 1837. Neisser, Olezko'er, | Ofteroder, Posener Kreis-Obligationen. Oesterreichische Hypothekenbank - Pfandbriefe. Paris - Lyon -Mittelmeer- Eisenbahn-Obligationen. Poti -Tiflis- Eisenbahn-Aktien und Obligationen (Rü>kiände). Preußische Provinzial-Hülfskasse- Obligationen. Russis<-English-Holländishe Anleihe de 1864 (Rüstände). Schwedishe 43 proz. Staats-Anleihe de 1860, Ungaris<es Prämien-Anlehen de 1870.

__ Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle erscheint wöchentli< einmal und ifi zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. vierteljährlich durch alle Postanstalten, so wie dur Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8. W., Königgrägerstraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, für Berlin au bei der Ex- pedition, Wilhelmftraße 32. Preis pro einzeln: Numwer 25 Pf

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

_Preufßeu. Berlin, 19. Februar. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute die gewöhnlihen Vorträge und militärische Veldungen im Beisein des Gouverneurs und des Kommandanten von Berlin entgegegen, empfingen Se. Hoheit dem Prinzen Hermann von Weimar fowie Se. König- liche Hoheit den Prinzen Friedrih Wilhelm von Hessen, und hörten die Vorträge des Militär- und Civil- Kabinets.

Beide Kaiserlihe Majestäten erschienen auf dem Balle des Kriegs-Ministers.

Ihre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten déèr Kronprinz; und . die Kronprinzessin trafen gestern 11/4 Uhr Nachmittags von Dresden hier wieder ein. Von 7 Uhr ab wohnte Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz mit dem Prinzen Waldemar der Vorstellung im Buergante s

m 93/4 Uhr Abends begaben Sich die Höchsten Herrschafte zum Ball bei dem Kriegs-Minister. Y P BRNRALEA

gestern

Ihre Kaiserlihen und Königlihen Majestäten beehrten gestern Abend mit Allerhöhstem Besuche das von dem Kriegs-Minister, General der Infanterie von Kameke veranstaltete Ballfest, auf welhem au<h Ihre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin, Ihre Königlichen Hoheiten die Prinzen Carl, Friedrih Carl und der Prinz August von Württemberg mit Ihren Königlichen Hoheiten den Prinzessin- nen Carl, Friedrih Carl und Elisabeth erschienen waren. Nah dem Eintreffen der Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften begann

auf den bedeutenderen Schlachtviehmärkten des Bezirks unter Be-

der Ball, der nah 11 Uhr dur<h das Souper unterbrochen