1876 / 45 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

unserem Bureau Nr. TV. in den gewöhnlichen Dienst- stunden eingesehen werden. R Urtheil über ‘oie Ertheilung des Zuschlages wir am 4. Mai ?876, Bormittags 11 Uhr, von dem unterzeïihneten Subhastationsrichter vers Eündet werden. Laueuburg i. Pomm., den 14. Februar 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastationsrichter. v. Kißing.

Bekan artmachung. Es wird hiermit zur öffent- lichen ‘Fauntniß gebra<t, daß, na< $. 8 des mit dem 4. Januar 1876 in Kraft getretenen Geseßzes vom 42. Juli 1875 über das Hinterleguugswesen im Fall der Hiuterlegung von Werthpapieren die Depositalbeamten nicht verpflichtet sind, 1) die Aus- loojung oder Kündigung der Werthpapiere zu Über- wadhea, 2) für die Einziehung neuer Zins- oder Dividendenscheine oder der Beträge fälliger Zins- oder Dividendenscheine von Amtswegen zu forgen. Dies gilt au für die bis zum 31. Dezember 1875 binterlegten Werthpaviere. Brandenburg, den 20. Januar 1876. Königliches Kreisgericht.

Verkäufe, Verpachtungeti, Submissionen 2c.

ARES Bekanntmachung. Das Domaiueu-Borwerï Âlcin - Lehm-

ha éN im Kreise Grimmen, 3 Kilometer von der

Kreisstadt Grimmen entfernt, mit einem Areal von 282,050 Hefktar, worunter 260,192 Hektar A>er, und 8,831 Heftar Wiesen, :

soll auf 18 Jahre von Johannis 1876 bis dahin 1894 im Wege des öffentlichen Aufgebots ander- weitig verpachtet werden. Das dem Aufgebote zum Grunde ezu legende Pachigelder-Minimum beträgt 7500 M. Die zu bestellende Pachtkaution ist auf den Betrag der einjährigen Pacht bestimmt und das zur Uebernahme der Pacht erforderlihe Vermögen auf Höhe von 54,000 M nachzuweisen.

Zu dem auf den 6. März d. I., Vormittags 11 Uhr, im Lokale der unterzeichneten Regierung anberaumten Bietungstermine laden wir Pächt- bewerber mit dem Bemerken ein, daß die Verpach- tungsbedingungen, die Regeln der Lizitation und die Karte nebst Flurregister mit Auss{luß der Sonn- und Festtage täglih während der Dienststunden in unsercr Registratur eingesehen werden können, wir auch bereit find, auf Verlangen Abschriften der Ver- pachtungs-Bedingungen und der Lizitationsregeln gegen Erftaitung der Kopialien zu ertheilen,

Stralfund, den 8. Februar 1876.

Königliche Îiegierung.

Am Freitag. den 25. Februar cr., von früh 11 Uhr ab, sellen im Kaffee Peters bierselbft, Leip-

zigersiraße Nr. 19, nachbezeihnete Hölzer aus dem j

Forstrevier Potsdam - Bornim unter den zu Anfang des Termines vorzulesenden Bedingungen öffentlich gegen fofortige Zahlung versteigert werden. 1) Belaufi Plantagenhaus, Jagen 40 Àc. 147 Stü> Kiefern Bauholz mit 87,04 Festmtr., 26 Rmitr. Kiefern Nutßholz I. Kl. 2) -Belauf Steinstü> en, Jagen 64f., 11 Stü> Afazien Nuß- enden mit 2,46 Festmtr.,, 4 Stü> Birken Nuztzenden mit 1,22 Festmtr., 2 Stük Pappeln Nußenden mit 5,68 Festmtr., 10 Stük Kiefern Stangen I. Kl. 3) Fiagen 68a., 350 Stü> Kiefern Stangen III. Kl., 700 Stü> Stangen VI. KL 4) Jageu 70, 71. 5 Stü> Kiefern Bauholz mit 2,25 Fejstmtr. 5) B e- lauf Ahrensdorf, Jagen 75, 76, 77, 6 Stü> Kiefern Bauholz mit 3,23 Festmtr. 6) Belauf Zedliß, Jagen 19a., 85 Stü> Kiefern Bauholz mit 107,2 Festmir. 7) Belauf Crampnißt, Jagen 26a., 89 Stü> Kiefern Bauholz mit 140,43 Festmeter. E Potsdam, dea 18. Februar 1876, Der Oberförster.

[1471] Submission.

Der Neubau eines Materialien-Schuppens und eines Latten-Schuppens im Laboratorien-Etablisse- ment bei Tegel joll im Wege öffentliher Sub- mission in General-Entreprise an den Mindest- Ffordernden vergeben werden. :

Versiegelte Offerten mit der Aufschrift: Submission auf den Neuvau zweier Schuppen find bis zu dem auf

den 7, März 1876, Bormittags 12 Uhr, im Bureau des unterzeibneten Artillerie-Depots anberaumten Termin einzureichen.

Die Bedingungen 2c. find vorher im Bureau Kaserne hinter dem Zeughause Zimmer Nr. 3 einzusehen.

Berlin, den 17. Februar 1876.

Artillerie-Depot,

[1054] Bekanutmahun@, : Der Bedarf an Butter in den Militär-Waijen-

bâusern zu Potsdam und Sloß Prebs<h für die

Zeit vom 1. April bis Ende September .d. J., be-

stehend in ungefähr: - i a. für Potsdam . 1800 Pfund Ko&butter, D, Prei. 120 Pfund Tischbutter,

und 700 Pfund Kochbutter, fl dur Sutmission bcs<hafft werden. Deéfallsige Anerbietungen werden bis zum 25, Februar d. I., Mittags 12 Uhr,

im GBeshäftézimrner der Anstalt entgegengenommen. Die daselbft ausliegenden Bedingungen find von

den Submittenten zu unterschreiben, oder in den

Offerten ausdrüd>lih als matgebend anzuerkennen. Potsdam, den 3. Februar 1876.

Köaigliches großes Militär-Waiseghaus.

aure Bekauntmachung.

Submissiou auf Telegrapheufiangen.

Die Ausschreibung auf Lieferung ven Telegraphen- ftangea vom 6. d. Mts. wird dahin erweitert, daß ni<t 49009, jondern 8050 Telegraphenfstangen, and zwar: _ :

650 Stü> von 10 M. Länge ] bei 17 Mm. I . » e 5 Zopfftärke 1300 ,„ p E 7 +0 eins{<l.d. Rinde

für den Ober-Poftdirektionsbezirk Carl8rube erfor- derlih sind und der zur Imprägnirung erforderliche Plaß eine Größe von ca. 14 Hektar haben muß. Carlsruhe, den 17. Februar 1876. Der NREFtngE E ah Ll.

, 9 5

Vekanntmacaug, Freitag, den 3. März er., Bormittags 10 Uhr, werden im Küsel’shen Gast- hofe hierselbft aus Jagen 27., 31.,, 67,, 90., 150. und 172. circa 150 Eichen-Nutenden, circa 20 Bu- c<en-Nußenden, circa 500 Kiefern Bau- und Schneide- böôlzer und circa 170 Rmtr. Buchen-Felgenholz zu 126 Ctmtr. Scheitlänge öffentli<h meistbietend ver- kauft, wozu Kauflustige hiermit eingeladen werden.

Regeuthin, den 15. Februar 1876.

Der Oberförster. Ritz. Cto. 153/2.)

9 - ; [14127 Submissions-Anzeige.

Die Lieferung von 112 Kbm. Kieferuholz zu Spundpfählen in der Länge von 12,5 M. und in der Stärke von 37 bis 39 Cmtr. für den Hafenbau an der Kieler Bucht, soll am

4, März cr., Mittags 12 Uhr, im Wege der Submission vergeben werden. : a O wollen ihre desfallfige mit der Auf- schrift: d: „Submission auf Spundpfahlhölzer“

versehene Offerte bis zu dem vorangegebenen Ter- mine der unterzeichneten Kommission verschlossen und portofrei einsenden. : V

Die Lieferungsbedingungen liegen im Kommissions- Bureau zur Einsicht aus, auf Verlangen und gegen portofreie Einsendung der Kopialien mit 50 - .wer- den dieselben au<h per Post ausgehändigt.

Kiel, den 11. Februar 1876. #

Die Kaiserliche Hafenbau-Kommission.

[1459]

R L

Eisenbahu Berlin-Nordhauseu. Bau-Abtheilung Staßfurt.

Die Anlieferung von 3500 Tonnen Portlandcement zum Bau von Brü>en und Dur(lässen soll im Wege der Sffentli<hen Submission verdungen werden und zwar in drei Loosen:

I. Loos mit 750 Tonnen, H O l 2100.

Die Offerten find portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift „Submission auf Portland-Cement- Lieferung für die Bauabtheilung Staßfurt“ an den Unterzeichneten bis zum Termine :

Mittwoch, den 8. März cr., Vormittags 11 Uhr, einzureichen, zu welcher Zeit die eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa ershienenen Sub- mittenten eröffnet werden. ) Ï

Später eingehende oder den Bedingungen Fit genau entsprehende Offerten bleiben unberü>sichtigt.

Die Submissionsbedingungen liegen im hiesigen Abtheilungs-Baubureau, He>lingerstraße 17b, wäh- rend der Geschäftéstuuden zur Einsicht aus, können auch nebst dem vorgeschriebenen Submisfionsformu- lar gegen Erftattung der Kopialien von 1 # 50 S von da bezogen werden.

Staßfuxt, den 18. Februar 1876.

Der Cisenbahn-Baumeister : [1449] Zev ß.

E Holz-Verkauf.

Am 8. d. I. kommen im Hotel des Hrn. S<u"z zu Fürstenberg in Me>lenburg-Streliß vou 10 Uhr Bormittags an über 1000 Kiefern-Bau- und S<hneideholz aus der Oberförsterei Steinförde zum öffentli<h meistbietenden Verkauf, und zwar:

I. aus dem Begange Droegen : Revier Erringen am Stolp-See; IT. aus dem Begange Neuhof : an der Berliner Chaufsee und aus den Herrenbergen ; t TTIT. aus deni Begange Steinförde: Revier Peetsch; Ÿ

IV. aus dem Begange Scönhorn:

Revier Schönhorn und Kaisterort.

Verkaufsliften auf Bestellung.

Steinförde, den 15. Februar 1876.

Der Großherzogliche Oberförster. Lorenz. Cto. 156/2.)

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[1482] Bekanntmachung.

Bei der am 16. Februar d. Js. stattgefundenen 3. Berloosung der Obligationen des Kreises Westhavellaud I. Emission sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. A. über 200 Thlr. Nr. 164, 170 und 195. Litt. B. über 100 Thlr. Nr. 14. 171. 283. 285. 345. 428. 479, 647. 772

und 802, E Läitt. C. über 50 Thslc.

Nr. 34. 56. 257. 385. 536. 700. 701, 832. 907. 908. 1198 und 1200.

Litt. D. über 25 Thlr.

Nr. 30. 89. 95. 96. 99. 156. 206. 724. 824. 832, 931. 984. 1093. 1241. 1511. 1513. 1514. 1613. 1625. 1889. 1988. 2031. 2032. 2059. 2064. 2111. 2154. 2155. 2156. 2158. 2301 und 2365.

Die Eigenthümer dieser Obligationen werden hiermit aufgefordert, dieselben in coursfähigem Zu- stande nebst Zinscoupons Ser. II. Nr. 2 bis 10 und Talons am 1. Iuli d. Is. bei der Krêis- Kommunal-Kafse bierselbst abzuliefern und den Nennwerth dafür in Empfang zu nehmen. Eine weitere Verzinsung findet niht ftatt und wird für die fehlenden Zinéscheine der Betrag vom Kapital in Abzug gebracht werden.

Rathenotv, den 17. Februar 1876.

Königlicher Landrath. Bredow.

1469

l Sue Juni 1846 ift bei dem Brande in Guttentag die meinem inzwis<hen verstorbenen Ehemanne, dem Königlichen Hof-Kommissions-Rath Louis Sachs ge- hôrige polnische Partial-Obligation Serie 546 Nr. 54553 über Florins 500 lautend, abhanden ge- kommen.

Als Universalerbin meines Ehemannes habe ich bei der Bank von Polen die Amortisation besagter Obligation beantragt, was i< hiermit zur öffent- lichen Kenntniß bringe.

Guttentag, den 10. Februar 1876.

Henriette Sachs,

Allgemeine Berliner Omnibns-Actien-Gesellschaft.

Die von uns für das Geschäftéjahr 1875 auf 7°/9 festgeseßte Dividende wird, nah stattge- babter Prüfung der Bilanz und Geschäftsbücher, fowie ertheilter Decharge durch die in der leßten Ge- neralversammlung gewählte Revisions-Kommission vom 21, d. Mts. ab, bei den Herren

Á. Busse & (0. hier, S<loßplay 16,

zur Auszahlung kommen. _ Berlin, den 18. Februar 1876.

[1461] Der Verwaltungsrath.

Ahlemann. v. Bentivegni.

Unter Bezugnahme auf obige Bekanntmachung löfen wir di- Dividendenscheine Nr. e von Aktien der obigen Gesellschaft vom 21. d. Mts. werktäglich, in den Vormittagsftunden

von 9 bis 12 Uhr, mit Mark 2 pro Stück, ein.

Den Dividendenscheinen ist ein geordnetes Nummern-Verzeichniß beizufügen.

A. Busse & Co. Cihloßplay 16.

Verschiedene Bekanntmachungen.

1502]

PROVIDENTEA.

Frankfurter Versicherungs - Gesgellschaft,

Neunzehute ordentliche General-Versammlung.

Mit Bezugnahme auf $. 43 der Statuten werden die na< $. 44*) stimmberechtigten Aktionäre

der Providentia bierdur auf

Donnerstag, deu 16. März

1876, Vormittags 10 Uhr,

zur neunzehnten ordentlihen General-Versammlung

eingeladen, wel<e im Geschäftélokal der Gesellschaft stattfindet. S Die zum Eintritt in die General-Versammlung erforderlichen Legitimationskarten werden vom 8. bis 15. März an die Aktionäre gegen Einreichung des Ziffernverzeichnifses der auf ihre Namen in den

Registern der Gesellschaft eingetragenen Aktien im Lokale der Gesellshaft ausgegeben.

haben glei<zeitig ihre Vollmacht abzugeben.

Bevollmächtigte

Die Tagesordnung mnfaßt die im $. 49 der Statuten bezeichneten Geschäfte und Wahlen. Frauffurt a, M., den 19. Februar 1876.

Der Verwaltungsrath E der Providentia, Frankfurter Versicherungs - Gesellschaft.

*) D 8. 44 lautet:

Die General-Versammlung befteht aus allen Aktionären, die Eigenthümer von fünf

Aktien sind. Es. berechtigt der Besiß von je fünf Aktien zu einer Stimme.

Abwesende

Namen-Aktionäre können si< nur durh anwesende Aktionäre vertreten lassen. Niemand fann in der General-Versammlung mehr als 20 Stimmen für si< und weitere 20 Stimmen

in Vollmacht führen.

[988]

Prospectus gratis.

Naturheilaustalt in Cannstatt.

Sorgfältige Behandlung nah Steinbacher's System. Winuterkuren zu ermäßigten Preisen.

(D, 11975.)

[1476]

Die Polizeidienerstelle hierselbst mit einem Einkommen von 450 Æ baar, so wie der freien Nugung einer Wiese im Werthe von circa 150 4 jährli, ift vakant, und soll mit eiger civilversor- gungsbere<tigten Person beseßt werden.

Hierauf reflektirende der deutsheu und polnischen Sprache mäthtige Bewerber wollen sih bei uns un- ter Einreichung der Civilversorgungs\s{eine bis zum 1. Mai d. Js. melden. Persönlihe Vorstellung ist erwünscht.

Sulmierzyce, den 18. Februar 1876.

Der Magistrat,

Central-Biehversilzerungs-Berein in Berlin [1486] Friedrichitr. 232. Ó

Am 23. März d. I., Vormittags 10 Uhr, wird die ¿eint ordentliche Geueralversamm- lung im Bureau der Gesellschaft, Friedrichstr: 232, abgehalten. Gegeuftand derselben ist: Bericht des Verwaltungsrathes, Bericht der Direktion, Decharge- Ertheilung auf Grund der dur< den Verwaltungs- rath vollzogenen Prüfung der Jahres-Rehnung und Neuwahl für die ausscheidenden Mitglieder des Verwaltungsrathes.

A. Kiepert-Marienfelde, Vorsißender des Verwaltungsrathes.

[1470]

An der Il. Kl. der hiesigen, ev. Volks\chule ist die Lehrerstelle vakant und joll baldigst beseßt werden. Gehalt 1200 A und Miethsentshädigung 225 #4. pro Jahr. :

Meldungen und Zeugnisse qualifizirter Bewerber nimmt entgegen. (He. 1589.) Graefrath bei Solingen.

Müller, Pfar. und Lokalschulinspektor.

[1465]

Ein Camd. theol. fut Ostern 76 eine Haus- lehrerstelle. Gef. Adr. untec F. $. 1126 an Ru- dolf Yosse in Halle a, S,

Lehrlinge für Handel und Gewerbe placirt gratis das Stellen-Vermittelungs-Bureau [1468] Taubenstraße 34, Bremen.

Incasso aller Coupons und verloosten Obligationen von Staaten, Provinzen, Kreisen, Städten, Verbänden 2c, aller Dividendens<heinue ohne Abstempelung, sowie aller Thalernoten.

: Wi. L. Hertslet, 48. Taubenstraße.

[1472]

Mit Genehmigung des Herrn Ministers findet die Ziehung der Ernst Moritz Arndt Lotterie am 28. März 1876 und folgende Tage zu Stralsund statt,

Vergen a. Rügen, 16. Februar 1876.

Das Comité für die Errichtung des Arndt- Denkmals auf dem Rugard. (àC.161/2.)

WWochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

[1506] LUebersicht

der wäachsischen Bank zu Dresden

am 15. Februar 1876. Activa. Coursfähiges dentsches Geld... A 41,761,427 Reichskassenséheine 133,925 Noten anderer deutscher Banken 6,093,900 Sächsisches Staatspapiergeld ., 3,045 Sonstige Kassenbestände 413,766 Wechsel-Bestände 41,410,385 Lombard-Bestände 7,906,482 Effecten-Bestände 186,018 Debitoren und sonstige Activa , 5,161,621 Passiva,.

Eingezahltes Aktienkapital, ,.,. Reservefonds Banknoten im Umlauf Täglich fällige Verbindlichkeiten Án Kündigungsfrist gebundene

Verbindlichkeiten 8,022,037 Sonstige Passiva 6 L122

Von im Inlande zahlbaren, noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden M 1,631,448

70 S. J Die Direktion,

Im Verlage der Expedition des Deutscheu RNeichs- und Minas Preuß. Staats-Anzeigers, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32, ist soeben

erschienen : Die

orthographishe Confereuz Berlin vom 4. bis 15. Januar 1876.

Preis 20 s. 4 E (Gegen Franco - Einsendung des Preises in Briefs marken dur< die genannte Expedition zu beziehen,)

[1440] In unserm Verlage ift kürzlich erschienen: Statistis<he Nachrichten von den Preußischen Eisenbahuena,

Bearbeitet auf Anordaung Sr. Excellenz des Herrn

Ministers für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten,

vom te<nis<en Eisenbahnbureau des Ministeriums, Bd. XXII.

Enthaltend die Ergebnisse des Jahres 1874. reis 18 Mark.

Berlin, Mitte Februar 1876. Ernst & Korn.

Dritte Beilage

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

S Berlin, Moutag,

M D E L 2

Ci P E 5 A

den 21. Februar

1876,

. , - . . I dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlihen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeichenregüisterz , sowie über Konkurse veröffentlicht : 7) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeshriebenen Submissionstermine,

1) Patente,

2 die ae et cint ax aufieheaden Foobms-Termine,

die Vakanzen - Lifte der dur ilitär- Anwärter zu b tellen,

4) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militäe-Amtt E

5) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine,

6) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Ges

einem besonderen Blatt unter dem Titel

8) die Tarif» und Fahrplan-Veränderungen der deuts<hen Eisenbahnen, 9) die Vebersicht der Haupt-Eiserbahn-Verbindungen Berlins,

10) die Uebersicht der bestehenden Poftdampf\<iff

11) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

erbindungen mit transatlantis<hen Ländern

eßes über den Markens{uß, vom 30, November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au< in

Central-Handelz-Register für das Deutsche Reich. x: 5,

Das Central-Handels-Register für das Deutshe Reih kaun dur< alle Post- Anftalten des Jn-

und Auslandes, - dur< Carl Heymanns Verla

Buchhandlungen,

0 l 1 g, Berlin, SW., Königgräßerstraße 109, und alle ür Berlin au< dur< die Expedition: SW., Wilhelmstraße 32, ß E

ezogen werden.

, Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reih erscheint in der Regel tägli<h. Das Abonnement beträgt [l A4 50 F$ für das Vierteljahr. Einzeln- Nummern kosten 20 &S 4.

| und in geheimer Abstimmung eine Mehrheit von * Comités für die s{önen Künste und für die

1) Betreffs der für Preußen ertheilten Patente 2c. | werden die amtlihen Bekanntmachungen veröffent- ! licht. 2) Rü>fichtlich der Patente in den übrigen ! deutshen Staaten werden nab den in den | amtlihen Blättern enthaltenen Bekanntmachungen ! kurze Notizen gegeben. 3) Hinsichtli<h der im ; Auslande verliehenen Patente werden Zusammen- | stellungen aus Piepers Patentbureau zu Dresden | veröffentlicht.

Preußen. Königliches Ministerium für | Handel, Gewerbe und öffentliche | Arbeiten, ;

Der Gußstahlfabrik Friedri< Krupp bei Essen ift unter dem 17. Februar d. Is. ein Patent ! auf eine bydraulis<he Bremsvorrichtung für Schiffs- | laffetten, soweit dieselbe na< der vorgelegten Zeich- nung nebft Beschreibung als neu und eigenthüm- | lih erachtet worden ift, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für g Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Königreich Sachsen. Hrn. Karl Gottlob Ru- dolph Schar s<u<, Mühlenbesitzer in Mid>ten, 27. | Januar, cin W:ndrad mit federnden Schaufeln, 5 Jahre. Verlängert bis 18. Februar 1877 Hrn. Karl Otto Arn in Plagwiß bei Leipzig, Form- apparat zur Herstellung künstliher façonnirter '

teine.

Die Industrie-Gesellschast in Mülhausen i, E, ' Skizze aus dem Elsaß. Von Hrn. A. Alder in Straßburg i. E.

(Nach dem Gewerbeblatt aus Württemberg.)

Im Laufe dieses Jahres, voraussihtli<h im Mai, feiert die Industrie-Gesellshaft „Société industrielle“ (na< diesseitigem Sprahgebrau<h „der Gewerbe- verein“) in Mülhausen im Elsaß, deren Präsident Hr. Aug. Dollfus ist, das Jubiläum eines halb- bundertjährigen segensreihen Bestandes und Wir- kens, nachdem sie in diesem Zeitraum durch regen Gewerbfleiß, unermüdliche Thatkraft und Ausdauer, wie mit hoher kaufmännischer Einsicht und Intelli- enz und wissenschaftli<h rationellem, gründlichem

etrieb, Handel und Induftrie des Elsasses, und zwar vorzugsweise des Oberelsasses, insbesondere threr Vaterstadt Mülhausen, zu einer hohen Blüthe und Entwi>kelung gebracht hat. .

Der Zwe>k der Gesell\<haft ist die Entwickelung und Förderung der Industrie. Zu diesem Zwe>e sammelt dieselbe sorgfältig und emsig zusammen, was nur einigermaßen von Nußen und lehrreichem Interesse für sie sein könnte; Erfindungen und son- stige bemerkenswerthe Thatsachen werden mit aus- führlihem Kommentar, Mittheilung der darauf hin gema<hten Erfahrungen, Muthmaßungen und Ur- theilen jeweils den Gesellshaftêmitgliedern prompt und sachgemäß zur Kenutniß getracht, aklenfallfige Wünsche und Anträge der leßteren im Interesse des Vereins werden ebenfalls stets reiflihs erwogen, begutachtet und wo immer möglich ausgeführt.

Den Vereinsmitgliedern steht in ihrem für sie täglih offenen Gesellshaftéhause eine Bibliothek von den besten deutschen und franzöfis<hen wie ans- ländishen Werken und Zeitschriften über Künste und Wissenschaften zur Verïügung, nebst höchst in- teressanten, lehrreihen, wissenschaftlichen Samm- lungen und solchen von Industrie- Erzeugnissen. Ueber ihre Thätigkeit und Wirksamkeit veröffentlicht die Gesellschaft regelmäßig Berichte Bulletins —, welhe überdies anderweitige interessante in- dustrielle Notizen enthalten, sowohl im All- gemeinen, als insbesondere über die Jndustrie- zweige des elsässishen Bezirks. Sodann wer- den Preisaué schreibungen veranstaltet und Medaillen uerkannt für Erfindung, Vervollkommnung oder Ausführung von Maschinen und Verfahrungsarten (procédés), die den Künsten, den Gewerben, dem A>erbau und der Hauswirths<haft nüßlich und dien- lih sind. Diese der öffentli<hen Bewerbung im regen, edlen Wetteifer unterstellten Medaillen be- stehen aus Gold, aus Silber und aus Bronze, und werden in gewissen Fällen au< folche ohne besondes- ; ren Konkurs zuerkannt. Jn diefer Beziehung dürfte beahtenswerth sein, daß die Mitglieder des Verwal- tungsrathes und der verschiedenen Ausschüsse, von denen weiter unten die Rede sein wird, unter keinen Umständen bei derartigen Preisbewerbungen zuge- lassen werden. Den Werth und das Verdienst der ihr unterbreiteten Erfindungen trahtet die Gesell- haft dur< selbständige Versuche und Erprobungen zu konstatiren, wie sie si< au< mit wissenschaft- lichen Forshungen und Untersuchungen, welche der Industrie nüßli< sein könnten, zu befassen hat, ferner mit all dem, was dazu beitragen kann, das Wohl der Arbeiterbevölkerung, deren Sinn und Liebe zur Arbeit, zur Sparsamkeit und Bildurg zu hegen und zu pflegen, zu fördern und zu entwi>eln.

Auf die Organisation des Vereines übergehend, so besteht derselbe sowohl aus ordentlichen, wie Ehren- und korrespondirenden Mitgliedern. Zur Aufnahme genügt die Anmeldung dur ein Vereins-

: einem ! Ehrenmitglied kann jede im Mülhauser Rayon wohs- !

| ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse, ihres Eifers und ! zu den Arbeiten und Zwe>en der Gesellschaft erfolg- | h _a i | eren tiven und Passiven auf den cinen deren bisherigen

| bandlungen betreffs allenfallsiger Ausgaben des ¡ Vereins nur berathende Stimme; falls fie Mülhaus- ; dern ernannt werden,

; Mülhausen w-c ! den, Diese korrespondirenden Mitglieder erfreuen fich !

mitglied beim Präsidenten, eine vierzchntägige Kan- didatur dur< Anzeige des Namens im Vereinslofkal,

drei Viertel der Anwesenden. Jedes ordentliche ; Mitglied des Vereins hat beschließende Stimme in dessen Sißungen; es erhält ein Eremplar der Stas- ! tuten, sowie alle Publikationen der Gesellschaft, und } genicßt das Benüßungsrecht der Bibliothek und an- : derer dem Vereine gehörender Gegenstände. Die in ; Mülhausen selbst oder in dessen Umkreis von 7 j Kilometern wohnenden ordentlihen Mitglieder be- ? zahlen einen Jahresbeitrag von 60 Franken, die übrigen dagegen nur 50 Franken. Mittelft eines ; einmaligen Schenkungsbeitrages von 1000 Franken : fann man fi< auf Lebenszeit als membre perpétuel ; donateur aufnehmen lafsen, und ift deren Recht ; auf die Gesellshaftspublikationen ohne wei- } teren Beitrag dann -au< und zwar ür alle Zeiten übertragbar auf ein Institut von öffentlichem Nutzen. Diese leßtere Art Beiträge werden zu unveräußerli<hen Fond fapitalifirt. Als

nende Person vorges{lagen werden, welhe vermöge ihrer Thätigkeit als geeignet betrachtet werden kann,

rei Beitrage Diese Ehrenmitglieder genießen die gleichen Rechte und Vortheile, wie die ordent- lihen Mitglieder; immerhin haben fie in den Ver-

sen verlassen, können sie auf bloßen Vorschlag des erwaltungsrathes zu Fkorrespondirenden Mitglie- Zu jolchen kann auch jeder Gelehrte oder Künftler und jede andere außerhalb ! wohnende Person ernannt wer- /

der gleichen Rechte und Vortheile, wie die Ehren- mitglieder, mit Uuênahme der Anrechte auf Erhalt der von der Gesellschaft publizirten Bulletins, welche nur an diejenigen davon verschi>t werden sollen, die zu diesem Zwecke persönlih von der Gesellschaft be» zeichnet worden find. Dem Vereine stehen vor: Ein Präsident, drei Vizepräsidenten, ein Sekretär, ein Adjunkt des Sekretärs, ein Verwalter, ein Biblio- thekar und cia Adjunkt des Bibliothekars. Sodann giebt es engere Ausschüsse, für Mechanik, für Chemie, für Naturgeschichte, für die {nen Künste, für den Handel, für Geschi&te und Statistik u. st. w. Jn; jedem Ausschusse ist die Mitgliederzahl eine unbe- f grenzte. Die verschiedenen Comités stellen jedes Mal, wen1 fie es für nöthig erachten, bei der Gefellschaft den Antrag, si< neue Mitglieder beizuge- sellen, um alle Kapazitäten, deren Mitwirkung i erwünscht sein dürfte, zu berufen. Jeweils im De- zember erwählt jeder Ausschuß aus feinen Mitglie- dern einen Sekretär und zwei Beigeordnete deffelben, i welche folgenden Monat Januar in Funktion treten. ; Diese Wahlen sind dem Gesellschafts-Präsidenten ! sofort anzuzeigen. Die inneren Geschäftsangelegen- * heiten des Comités werden dur die Sekretäre be- : orgt, welche hierüber Protokoll führen. Ueber die vom Vereins- Präfidenten einem Ausschusse überwie- senen Vorschläge und Aufsäße hat nah erfolgter Prüfung ein hierzu bestimmtes Mitglied in einer der nächsten Gesell\chaftsfißzungen Bericht zu erstat- ten. Die Ausschüsse für Chemie, Mechanik und Naturgeschichte versammeln si<h monatlich minde- stens ein Malz die anderen halten Sißung, wenn es die Tagesordnung erheis<ht, und auf besondere Zusammenberufung dur< ihre Sekretäre. Jedes Comité ernennt aus seiner Mitte einen Auf- seher und Verwalter für die das Comité be- treffenden Sammlungen. Dieselben haben alle Jahre ein Jnventar über die Kollektionen anzufertigen, und dasselbe der Gesellschaft in deren Generalversamm- lung im Dezember vorzuweisen. Der Präsident be- ruft und präsidirt die Versammlungen und ordent- lichen wie außerordentlichen Sißungen. Jeden leßten Mittwoch des Monats hält der Verein eine ordent- lihe Sißung, welcher alle Vereinsmitglieder in Mül- hausen oder Umgebung beizuwohnen haben. Außer- ordentliche Sißungen können dur< den Präsidenten einberufen werden. Jährlich finden 2 Generalver- sammlungen statt am leßten Mittwoch vom Mai und vom Dezember bei obligatorischem Besuch der sämmtlichen Vereinêmitglieder des ganzen Be- zirks; die'e Generalversammlungen find jeweils offentli<h, wenn die Gesellschaft es so bestimmt. Um Persoren, welhe Entde>ungen, Erfindungen oder sonstige wichtige industrielle tehnishe und an- dere Verbesserungen und Fortschritte gemacht haben, zu ermöglichen, hiervon das Datum genau zu kon- ftatiren, nimmt die Gesellschaft versiegelte Bulletins in Verwahrung, welche die betreffende Erfindung oder Entde>ung näher bezeichnen. Ueber die Benußung der Bibliothek und des naturhistoris<hen Museums be- legen ebenfalls ho<\ zwe>mäßige entgegenkommende

erorduungen; beispielsweise ist genanntes Museum, weil im allgemeinen Interesse gegründet, den Vereinsmitgliedern und den von denselben einge- führten Personen jederzeit geöffnet, sowie au<h nah besonderem Reglement zu gewissen Tagen und Stunden dem gesammten Publikum.

Die Leitung der Zeichnungsschule welcher Mülhausen in hohem Grade seine Blüthe verdankt und die gleichfalls von der Société industrielle in Mülhausen ins Leben gerufen wurde, ist den "

| registers

Mechanik anvertraut, beziehungsweise zweien aus deren Mitte gewählten Spezialkommissionen von je drei Mitgliedern, wel<he auf die Dauer von drei Jahren ernannt werden, und wieder wählbar sind. Auf deren Vorschlag ernennt die Industriegesell schaft die Profefsoren für diese Zeihnungsshule und be- stimmt auch deren Gehalt; der Besuch dieser ges meinnüßigen, für Förderung von Kunftsinn und gutem Geschma> so ho<hwichtigen Anstalt ift seit vielen Jahren kostenfrei. (Sluß folgt.)

Sandels- Negister.

Die Handelsreçifstereinträge aus dem Königreich Sachien, dem Königrei<h Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg), unter der Rubrik Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver- offentliht, die beiden ersteren wöchentli<h, die leßz- teren monatlich. Aanchen. Die Handelsgesellschaft unter der Firma Gebr. Sonanini, mit dem Sitze in Aachen, ift am heutigen Tage aufgelöst worden, und find deren Ak-

Theilhaber, den zu Aachen wohnenden Glas- und Spiegelhändler Anton Sonanini, übergegangen ; ge-

dachte Firma wurde daher unter Nr. 1127 des Ge-,

sellschaftsregisters gelöscht. Aatheu, den 17. Februar 1876. Königliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aacten. Der zu Eupen wohnende Banquier Johann Aegidius Beissel hat am 15. d. M. das von ihm in Eupen unter der Firma I. G. Beissel Sohn geführte Bankgeschäft nebst dessen Firma den zu Eupen wohnenden Kaufleuten Carl Hüffer und Gustav Hüffer übertragen, in Folge dessen die dem zu Eupen wohnenden Kaufmanne Heinrich Hoff- mann für diese Firma ertheilt gewesene Prokura er- loschen ist.

Die beiden genannten Carl Hüffer und Gustav Hüffer haben sodann in das Geschäft Commandi- täre aufgenommen und dem vorgenannten Heinrich Hoffmann Prokura ertheilt ;

Vorgedachte Firma wurde daher unter Nr. 463 des Firmenregisters, die dafür dem 2c. Heinrich Hoff- mann ertheilt gewesene Prokura unter Nr. 616 des Prokurenregisters gelöst.

Sodann wurde unter Nr. 1301 des Gesellschafts- eingetragen die Kommandit - Gesellschaft unter der Firma I. G. Beissel Sohn, welche in Eupen ihren Sit, am 15. d. M. begonnen hat und von jedem ihrer beiden persönli<h haftenden Gesell- schaftern, den obengenannten Carl Hüffer und Gustav Hüffer, vertreten werden kann ;

Endlih wurde unter Nr. 804 des Prokuren- registers eingetragen die Prokura, welhe dem mehr- genannten Heinrich Hoffmann für die nunmehrige Kommanditgesells< aft ertheilt worden ift.

Aathen, den 18. Februar 1876.

Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

Aachen. Unter Nr: 805 des Prokurenregisters wurde heute eingetragen die Kollektivprokura, welche dem zu Aachen wohnenden Kaufmanne Simon Stein- hardt für die daselbst bestehende Aktiengesellschaft unter der Firma Rheinische Tuchfabrik mit der Maßgabe ertheilt worden ist, daß er nur mit dem einen der bereits früher ‘ernannten beiden Kolleftiy- prokuriften, Carl Mayer zu Aachen, zur Prokuren- zeichnung berechtigt ift. Aachen, den 18. Februar 1876. _ Königliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aachen. Unter Nr. 1302 des Gefellschafts- registers wude heute eingetragen die Handelsgesell- schaft unter der Firma Gebrüder Stern, welche in Aachen ihren Siß, am 18. Februar 1876 begonnen hat und von jedem ihrer beiden Gefsellshafter, den zu Aachen wohnenden Kaufleuten Ludwig Stern und Moritz Stern, vertreten werden kann. Aachen, den 18. Februar 1876. Königliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aachen. Die zu Düren wohnende Handelsfrau Caroline, geb. Rode, Wittwe erster Ehe von Joseph Gieß, nunmehrige Ehegattin des daselbst wohnenden Kaufmannes Wilhelm Hensen, hat das seither von ihr unter der Firma I. Gieß betriebene Handels- eshäft mit Aktiven und Passiven und mit der Eirima ihrem vorgenannten Ehemanne übertragen. Demgemäß wurde vorgedachte Firma unter Nr. 3393 des Firmenregisters, die für diese Firma dem vorgenannten Wilhelm Hensen entheilt gewesene Pro- kura unter Nr. 758 des Prokurenregisters gelöst. Sodann wurde unter Nr. 3478 des Firmenregisters eingetragen die Firma I. Gieß, welhe in Düren ihre Niederlassung hat und deren Inhaber der mehr- genannte Wilhelm Hen)en ift. G Endlich wurde unter Nr. 806 des Prokurenregisters eingetragen die Prokura, welhe der Ehefrau Wil- helm Hensen, obgenannt, für vorgedahte Firma er- theilt worden ist. Aachen, den 19, Februar 1876. / ónigliches Handelsgerichts-Sekretariat,

|

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 4

_Bekauntmachuug. Zufolge Verfügung vom 18. d. M. ist heute bei Nr. 614 unseres Firmenregisters das Erlöschen der daselbst mit dem Siße in Wandsbe> eingetragenen

Firma: W. Zornig Ww. vermerkt worden, Altona, den 18. Februar 1876. Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Altona. Bckanntmachung. Zufolge Verfügung vom 18 d. °Mts. ist heute in unser Firmen-Register unter Nr. 1274 eingetragen: der Gewürzwaarenhändler Wilhelm Heinrich Peter Kohrs zu Altona. Ort der Niederlassung : Altona. Firma: Wilh. Kohrs. Altona, den 18. Februar 1876. Königliches Kreiëgericht. 1. Abiheilung.

Altona. Beïauntmachunug. Aus der in Altona unter der Firma:

_Franz Frost & Co. bestehenden Handelsgesellschaft ist der Kaufmann Max Meyer Cohn in Altona am 18. Februar 1876 ausgetreten und wird das Geschäft nunmehr von dem scitherigen Theilhaber Kaufmann Franz Jo- hannes Auguft Frost in Altona unter unveränderter Firma fortgeführt.

Solches ift zufolge Verfügung vom 18. Februar 1876 heute bei Nr. 486 unferes Gesellschaftsregisters vermerkt, bezw. unter Nr. 1275 unseres Firmen- registers eingetragen worden.

Altona, den 18. Februar 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Altona. Bekanntmachung. Zufolge Verfügung vom 17. d. Mts. ift heute in unser Firmenregister unter Nr. 1273 eingetragen : der Kaufmann Wilhelm Carl Louis Zornig zu Wandsbe>, Ort der Niederlassung : Wandsbe>. Firma: W. Zoruig. Altona, den 18, Februar 1876. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Wern. __ Handeisregister des KFKöniglicheu Stadtgerichts zu Berlin, Zufolge Verfügung vom 19. Februar 1876 sind am felbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Firmenregister find: unter Nr. 9217 die Firma: Frauz Marcotty u E deren Inhaber der Kaufmann Franz Mar- cotty hier (jeßiges Geschäftslokal : Hindersinstraße 7) unter Nr. 9218 die Firma: Max Kahnemaun und als deren Inhaber der Apotheker Mar Kahne- mann hier - (jeßiges Geschäftslokal: Spandauerstraße 77) eingetragen worden.

Gelöscht ift: Prokurenregister Nr. 2969: die Prokura des Hampus Adolph Graaf für die Firma Wilhelm, Wieland & Co, Berlin, den 19. Februar 1876, Königliches Stadtgericht. Erste Abtheilung für Civüsachen.

Belgard. Befanntmachung,. In unser Firmenregister ift 1) unter Nr. 245: der Kaufmann Gottlob Wilhelm Eitner zu Belgard mit dem Niederlaffungsorte Belgard und der Firma G. W. Eituer; 2) unter Nr. 246: der Fabrikbesißer Wilhelm Perli>k zu Belgard mit dem Niederlaffungsorte Belgard und der Firma W. Perli>; eingetragen zufolge Verfügung vom 16. am 17, Fes bruar 15876. ego! den 17, Februar 1876. öniglihes Kreisgericht. T, Abtheilung.

Belgard. Bekanntmachung. In unser Gesellschafteregister ist unter Nr. 20 eingetragen : : : „Der Maschinenbauer Ernst Klein ift aus der Gesellschaft ausgeschieden und dafür der Tech- niker Carl Ludwig Ernst Klein als Gesell- hafter in dieselbe mit denselben Rechten ein- getreten. zufolge Verfügung vom 17. am 18. Februar cr. Belgard, den 18. Februar 1876. önigliches Kreisgericht. I, Abtheilung

Benthen O./S. Handelsregister des König- lichen Kreisgerichts Beuthen O./S, In unser Firmenregister ist unter Nr. 1195, wo- selbst die Firma Kattowißer Gasaustalt Kremsfi eingetragen ist, ift vermerkt worden, daß das Handelss ges{häft mit dem Firmenrecht auf 1) die verwittwete Frau Hüttendirektor Kremski, Clara, geborene Egells,