1876 / 50 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Reb R H

H

S N N C E N T D

HWamburg, 24. Febrnar, Nachmittags. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco fan, auf Termine behauptet, Roggen locc still, auf Termine ruhig.

Weizen pr. Februar 197 Br., 196 Gd, pr. Mai-Juni pr. 1000 Kilo 200 Br., 199 Gd. Roggen pr. Februar 143 Br., 142 Gd,, pr. Mai-Juni pr. 1000 Kiüo 1444 Br., 143} Gd. Hafer rahig. Gerste matt. Rüböl matt, loco 68, pr. Mai 643. pr. Oktober pr. 200 Pfd. 64. Spiritus fan, pr. Februar 34, pr. März-April 343, pr. Mai-Juni 35, pr. Juni-Juli pr. 100 Liter 100 pCt. 36. Kaffee rubig, Umsatz 1500 Sack. Petroleum fest, Standard white loco 12,80 Br., 12,60 Gd., pr. Februar 12,60 Gd, pr. August-Dezember 12,15 Gd. Wetter : Windig.

Antwerpen. 24. Februar, Nachm. 4 Uhr 30 Min, (W_ T. B,

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen weichend. Roggen unverändert. Hafer stetig. Gerste behauptet,

Petroleumamarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss, loco 294 bez. u. Br., per Februar 79} bez.. 294 Br., pr. März 284 tez., 284 Br., per April 283 Br, per September 294 Br. Steigend.

Liverpool, 24 Februar, Nachmittags. C: E B

Banmwolle. (Schlnssbericht.) Umsatz 12,000 B., äavon für Spekulation und Export 2000 B, Angeboten bei unregelmässigen Preisen.

43/6, middling fair Dhollerak 37, good middl, Dhollerah 33, midd1, Dhellerah 33, fair Bengal 4, good fair Broach 43, new fair Oomra 44, good fair Oomra 43, fair Madras 45/;,, fair Pernam 7, fair Imyrna 5}, fair Egyptian G63.

Ey Upland nicht unter good ordinary Mai - Juni Lieferung 63/16 d.

Glasgow, 24. Februar, Nachmittags. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbres warrants 59 sh. d,

Bradford, 24. Februar. (W, T. B.)

Wolle und Wollenwaaren. Wolle schwach, nur Geschäst für den Bedarf. Wollene Garne matt bei unregelmässizen Preisen. Wollene Siofe unverändert und gedrückt,

Paris, 24, Februar, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen unverändert, pr. Februar 26,75, pr. März 27,00, pr. April 27,25, pr. Mai-Angust 23,25. Mehl unveräudert, pr. Februar 57,50, pr. März 57,75, pr. April 58,00, pr. Mai-August 59,75. Rüböl steigend, pr, Februar 90,75, pr. Aprü 90,00, pr. Mai-August 82,50, pr. September-De- e 81,00. Spiritus rubig, pr. Februar 45,25, pr. Mai- August 47,50.

Paris, 23. Februar, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl steigend, pr. Februar 58,00, pr, März 58,00, pr. April 58,75, pr. Mai-August 60,25. Rüböl fest,

pr. Februar 91,00, pr. April 87,00, Mai-August 83,00, pr. Septem- ber-Dezember 81,00.

St. Petersburg, 24. Februar, Nachm. 5 Ubr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 54,50. Weizen loco 11,25, Roggen loco 6,75. Hafer loco 4,50, Hanf loco 36,590. Leinsaat (9 Pud) loco 13,00. Wetter: Milde.

New-York, 24. Februar, Abends 6 Ubr. (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 123, do. in New-Orleans 124. Petreleum in New-York 144, do. in Philadelphia 144. Mehl 5 D. 15 C. Rother Früähjahrsweizen 1 D. 35 C. ais (old mixed) 70 C. Zucker (Fair zefining Mascovados) 74. Kafes (Rio-) 174, Schmalz: ‘Marke Wilcox) 13 C. Speck (short clear) 123 C. Getreidefracht 7{.

General-Versammiunzen. Aligemeine Berliner Omnibus-Aktien - Gesellsohaft, Ord. Gen.-Vers. zu Berlin ; s. Ins, in Nr. 48 Berliner Kommerz- nund Weohselbank. Ord, Gen,- Vers. zu Berlin.

Internationale Bank in Hambnrg. Ord. Gen.-Vers,

zu Hamburg, EFisentbahn-Einnahmen.

St. Louis und Sonth-Eastern Eisenbahn,

11, März. L S s

Im Dezember

1875: 91,307 Doll. (gegen 1874: 11.604 Doll).

Middl. Orleans 64, middl. amerikanische 63/16, fair Dhollerab

Königliche Schauspiele,

Sonnabend, den 26. Februar. Opernhaus. Keine Vorstellung.

Schauspielhaus. 56. Vorstellung. Nathan der Weise. Dramatisches Gedicht in 5 Abtheilungen von G. E. Lessina. Anfang halb 7 Uhr.

Sonntag, den 27. Februar. Opernhaus. 51. Vor- ftelluna. Tannhäuser und der Sängerkrieg anf der Wartburg. Große romantishe Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Fr. v. Voggenhuber, Frl. Grossi, Hr. Fri>e, Hr. Niemann, Hr. Beß.) Anfang halb 7 Uhr. Erhöhte Preise.

Schauspielßans. 57. Vorstellung. -Rose und Röschen. Schauspiel in 4 Aften von Charlotte Birch-Pfeiffer. (Gertrude Grimminger : Fr. Haaje, Kaiserlich Russishe Hofschauspielern, als Gast.) Zum Stéluß: Der Besuch im Carcer. Humoreske iu 1 Aufzug von Ernst E>ftein. Anfang halb 7 Uhr.

Wallner-Theater.

Sonnabend: Z. 8. M.: Goldene Berge. Volks- tü> mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken und E. Jacobson. Musik von R. Bial.

Sonntag u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn.

Sennabend und folgende Tage: Es finden nur no< 12 Wiederholungen ftatt. Ermüäßigte Preise. Gastspiel der ersten Solotänzerin Signora Dorina Merante und des Ball-tmeifters und Solotänzers Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt in 80 Tagen. Nebft cinem Vorspiele: Die Wette um eine Million. Auéftattungëftü> mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von A. D'Ennery und Jules Verne. Musik von Debillemont. Jn Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang 6 Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater. Sonnabend und folgende Tage: Die Reise durch Berlin in 80 Stunden.

KroÏlls Theater.

Sonnabend: Neu einftudirt und mit neuen Ge- sangseinlagen. Zum ersten Male wiederholt: Die schöne Sünderin. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Görliß (für die Krollsde Bühne bearbei- tet von E. Jacobscn). Musik von Conradi.

Concert-Anfang f, der Vorftellung 7 Uhr.

Sonntag: Zum leßten Male Weihnachts Aus- fiellung. Dazu: Die schöne Sünderin.

Krolls Etablissement.

Am 29. Februar (Fastnacht): Leßte Carnevals- Redoute (Bal maszqué et paré). Bestellungen auf geschlossene Logen und Zimmer werdea an der Kasse entgegengenommen.

Woltersdorff-Theater, Sonnakbkend: Zum 1. Male: Das Herrgött'l hat's gebra<t. Liederiviel in 1 Aft von A. Anno. Musik ven R. Thiele. Hierauf: Die Perle der Wüäsche- rinnen. Sonntag : Die Perle der Wäscherinnenu.

Stadt-Theater.

Ï î

| | |

Kürnstler-Personal. Vorführen und Reiten der vor- | gert, und demnä das Urtheil über die Ertheilung

züglihften Pferde von den beften Künstlerinnen und Künstlern. Anfang 7 Uhr. Sonntag: 2 Vorstellungen. E. Renz, Direktor.

Deutscher Personai- Kalender. 26. Februar. 1361. Wenzel, Deutscher Kaiser *, 1766. Joh. Gebhard Ehrenreich Maass *, 1780, Christ. Sam. Weiss, Mineralog *. 1834. Aloys Sennefelder, Erfinder des Steindrucks }.

Familien-Nachrichten.

Heute früh wurde uus ein gesunder Knabe geboren. Berlin, decn 24, Febzuar 1876 Baumeister von Welkien und Frau, Frida, geb. Stever.

Verlobt: Frl. Margarethe Erbe mit Hrn.

Tribunais-Referendarius Carl Eichholz (Brauns- |

berg). Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant Schneider mit Frl. Ottilie Miel> (Bremen).

des Zuschlags den 5. April 1876, Bormittags 12 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versfteigernde Grundftü>k ift zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gejsammt- Slähenmaß von 72 Aren 67 Qu.-Metern mit einem Reinertrag von 15,36 46 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundftü> betreffende Nac- weisungen und besondere Kaufbedingungen find in unserem Bureau V. einzusehen. :

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dicselben zur Vermeidung der Präklu-

Beriin, den 20. Januar 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[790] Oeffentliche Boxlkhung,

Die verehelihte Emilie Henriette Wiede- manu, geb. Nedwanz, zu Altbof hat gegen ihren Ehemann, den Arbeitsmann Carl August Wiede- | En wegen böéliher Vea:lassung auf Ehescheidung ¡ getlagt.

{ Zur Beantwortung dieser Klage und mündlichen

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Kreisgerichts-Rath Verhandlung der Sache haben wir einen Termin P. Schmula (Leobschüß). Hrn. Rrelögerithtt-| Le ° Ee Be N

Rath Gründler (Rathenow). Hrn. Haupt- ! mann und Compagniechef Barthélemy (Stettin). | vor dem Kollegium in unserem Gerichts)aale Nr. 36 j

Hrn. Landrath H. Freiherrn von Zedliß-Leipe

(Roth - Kirschdorf). Eine Tochter: Hrn. | hat im März 1872 seinen damaligen Auf n‘haltscrt

Geh. Kommerzien-Rath Carl Stumm (Neun- firhen). Ein Zwillingspaar: Hrn. Licutenant Leo Freiherr v. Hagke (Merseburg).

Gestorben: Hr. Postdirektor Freiherr v. Cramm (Segeberg). Hr. Hofrath a. D. Friedrich Cämmerer (Proftken).

SteÆ>briefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief. Der unten näher bezeichnete Ange- flagte, Direktor der Dentsch - Oesterreichishen Handelsgesellschaft, Mortin Werner von Lo>- städt, welher dur< re<tskräftiges Erkenntniß des unterzeichneten Gerichts vom 1s. März, bestätigt am 21. Suni 1875, wegen Unters{tagung zu Einem Jahr Gefängniß verurtheilt worden, ift bei einer Ausfüh- rung aus dem Strafgefängnisse zu Plötensce, am 22. Oktober 1875 entwichen. Seine Wiederverhaf- tung bat bisher ni<ht ausgeführt werden können. Ein Jeder, welher von dem Aufenthaltsorte des U. von Lo>ftädt Kenntniß hat, wird aufgefordert, davecn der nächsten Gerichts- oder Polizeibehörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil und Militärbebörden des Jn- und Auslandes dienft- ergebenst ersucht, auf den 2c. von Lo>ftädt zu vigi- liren, denselben im Betretrngsfall? festzunehmen und mit allen bei demselben si vorfindenden Gegenstän- den und SBeldern mittelst Tranéports an die König- lie Stadtvoigtei - Direktion bierselbst abzuliefern. Berlin, den 15. Februar 1876. Königliches Stadt- geriht. Abtheilung für Untersuchungssachen. De- putation IV. für Verbre&en und Vergehen. Sig- nalement. Der Martin Werner von Lo>kstädt ist 37 Jahre alt, am 11. November 1838 in Szag-

Sonnabend: Gesammt-Gaftspiel der Mitglieder des | manten, Kreis Tilfit, geboren, evangelischer Religion, MWallner-Theaters, der Damen Frl. Bredow und | 169 Centimeter groz, hat braune Haare, bellblaue

Carlsen, der HH. Kadelburg, Kurz und Neuber, so-

Augen, bloude Augenbrauen, rothblonden Vellbatt,

wie des Direktors des Wallner-Theaters Hrn. Theo- | behaartes Kinn, ziemli< große Nase, gewöhnlichen dor Lebrun. Z. 3. M.: Ultimo. Lustspiel in 5 Aften | Mund, lang ovale Gesichtsbildung, gesunde Gesichts-

von G. v. Meser.

Sonntag: Gesammt-Gastspiel der Mitglieder des | i e ) i d _Zum 1. Male: Die Frömmler | Kennzeichen in der Mitte des Na>ens einen erbsen- Schauspiel in 5 Akten von Victorien F großen Leberfle>, in der Mitte des Rü>ens einen

Wallner-Theaters. (Serafine). Sardceu.

National-Theater,

Sonnabend: Benefiz für Hrn. Conried: Gringoire,

Der Herr College. Schauspiel in 4 Akten von U. Frankf.

Sonntag: Nachmittags - Vorftellung zu halben Kafsenpreijsen. Anfang 4 Uhr. Des Königs Be- fehl. Abend-Vorftellung: Die Grille. Schauspiel in 5 Aftten von Charlotte Birch-Pfeifer. Fanchon:

E e Frl. Steinhard : Debut.

Belle-Alliance-Theater, Sonnabend: Zum 2. Male: Iudas. Historisches

Luftspiel in 5 Akten von Otto Girndt.

Sonntag und folgende Tage: Iudas.

Böttcher’'s instr. Soirée, Könializes Schauspielhaus. Saaltheater. Sonnabend: Abends 7 bis 9 Uhr:

1) Over-Italien. Von Venedig bis Rom. 2) Die Orgaue der Insekten. Mikroskop. auteuil 20, Parquet 15 u. 10 Sgr. onditorei,

Kinder an Wochentagen die Hälfte, Violin-Concert: Frl. Marianne Stresow,

Circus Renz. : Ein <iuefis<es Fes,

| farbe, vellftändige Zähne,

1 Î

î

d ist fräftiger Gestalt, ipriht die deutshe Sprache, und hat als besondere

erbiengroßen Hautzipsel und in der re<hten Leifte

' eine ahtgroscenftü>große Narbe.

Ste>brief. Gegen die unverehelichte Bertha Auguste Iohaune Ernemaun, am 17. Februar 1854 geboren, Tocbter Lehrers in Mellenthin auf der Insel Usedom, ift die gerihtiihe Haft wegen Unterschlagung und Diebftahl aus S. 246 und 242 Str.-Ges.-Buchs beschlossen worden. Es wird er- sut, auf die x. Ernemarn zu achten, fie im Be- tretungsfalle feftzunehmen und mit allea bei ihr si< vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Trans- ports an unsere Gefängniß-Inspektioa abzuliefern. Die 2c. Ernemann ift eine Schwindlerin, tritt angebli vorübergebend in Dienste, treibt fih im Lande um- her und sudbt si< bei Familien unter Vorgebung verwandtschaftliher Verhältnisse Eingang zu ver- s<affen. Potsdam, den 19. Februar 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

(802) Subhastations-Patent. Das dem Töpfermeister Carl Eduard Wilhelm

Nauschüt, jeßt auf der Borgsdorfer Ziegelei bei

: 15 u Meyver's | Birkenwerder wohnhaft, gehörige, in Weißensee Gbarlottenftr. 56 und an der Kafse. | belegene, im Grundbu von Weißensee Band I1V.,

j

| hêr soll | den 1. April 1876, Bormittags 11 Uhr, | an hiefiger Gerihtéftelle, Zimmerstraße Nr. 25,

arrangirt | Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Sub-

tor E. Renz und angeführt vom ganzen | hastation éffentli< an den Meistbielenden verstei-

| Bl. Nr. 94 verzeichnete Grundstü> nebst Zube-

den 8. Mai d. I., 1 Uhr Mittags,

! angescßt, Der Verklagte Carl August Wiedemann Althof bei Poln. Crone verlassen, ist nah Amerika cegangen und sein Auferthaltzort ist ni< zu er- mitteln gewesen Deshalb wird derselbe hierdur< öffenilih vorgeladen. Bei sciaem Auztleiben im Termine wird die Che dur< Erkenntuiß getrennt, und er für den allein s{uldigen Theil aflärt, ihm au die Kosten zur Laft gelegt werden. Bromberg, am 15. Januar 1876. Königliches Kreisgericht.

Berkäufe, Verpachtungen; Submissionen 2€+

Holzverkauf. Am Sonnabend, den 4. März cr., Vormittags 10 Uhr, sollen aus dem Forst- revier Glambc>, im Gasthof zum Kurfürsten in Joachiméthal, öffentlich versteigert werden: Belauf Schmargendorf: Jag. 79 a. b. Eichen: 2 Stü> zu 3 Festm., 24 Rm. Kloben; Buchen: ca. 15 Stü>k Nußzholz, 55 Rm. Nußzholz I. und I[, Kl, 88 Rm. Kloben Aubr.,, 48 Rm. Knorren, meist Weißbuchen, 97 Rm. Spaltknüppel. Velauf Glam- be>: Jag. 88, Eichen: 14 Stü>k Nuzßholz zu 37 Festm., 36 Rm. Kloben, 13 Rm Knüppel; Buchen: 31 Stü> Nutholz zu 44 Festm., 72 Rim. Kloben Anbr., 43 Rm. Spaltknüppel; Jag. 138, Eichen: 1 Stú> Nuztholz (11 Met. l, 110 Ctm. Durhm. zur Welle geeignet); Buchen: 4 Stü> Nußholz. Belauf Shmeztze: Jag. 159, Eichen: 63 Stük Nutholz zu 145 Festm., 4 Rm. Nußtholz I., 377 Rm. Kloben, theils Anbr., 54 Rm. Spaltknüppel ; Buchen: 8 Stü> zu 9 Festm, 62 Rm. Kloben, theils Anbr., 17 Rm. Spaltknüppel; Kiefern: 14 Stü>k Nußholz zu 19 Feftm., 11 Rm. Kloben; Birken: 7 floben. Jag. 149, Elsen: 92 Rm. Rundkloben, 65 Rm. Spaltknüppel; Birken: 161 Rm. Kloben,

Kiefern: 19 Stük Nußhbolz, Jag. 1/7. 28/30, ca. 70 Rm. Kloben, 30 Rm. Knüppel. Grumsin, den 22. Februar 1876. Die Oberförsterei,

[1399]

15000 Klgr. Laschenshraubenbolzen nebft 40 Stü> Schraubenschlüsseln dazu und 65000 Klgr. Hakennägeln,

[1656]

vom 1. April bis

soll im Wege der öffcntlihen Submission vergeben werden. Offerten bierauf find an uns portofrei und ver- siegelt nnd mit der Aufs@rift : „Submission auf Lieferung von Schienen- verbindungs - Material für die Königliche Ostbahn“ versehen, bis zu dem auf Dienstag, den 29. Februar cr., Vorm. 11 Uhr, in unserem hiesigen Centralbüreau anberaumten Termine einzureichen, in welchem dieselben in Gegen- wart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. : Die Submissionsbedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Breslau und Cöln, sowie in unserem Centralbüreau hierselbst zur Einsicht avs und werden

m. Kloben; Linden: 14 Rm. Rund- |

72 Rm. Spaltknüpvel. Belauf Pehlenbru<z : Tot. ;

auf portofreie, an unseren Büreauvorsteher, Rec-

sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. ' nung?-Rath Reiser bierselb zu richtende Anträge

i unentgeltlih mitgetheilt. ¡ Bromberg, den 12. Februar 1576. Cto. 140/2)

Königliche Direktion der Ostbahn, [161 Königliche Ostbahn.

| Linie Wangerin-Konit.

: Es soll die Ausführung der Erd- und Böscungs- | arbeiten bei Wangerin von Station T.,o bis I[.s | der Baustre>e Dramburg, desgleichen bei Koniß : pon Station XIX. 149 bis XR[ 12 der Baustre>e : S<&lochau im Umfange von etwa

| 354,000 Kubikmeter Vodenbeförderung

: und 1900 Are Böshungsarbeiten

in se<s Loosen in öffentliczer Submission verdungen werden. Termin hierzu ist auf | Freitag, den 17. März 1876, Vorm. 10 Uhr,

in unserem te<nis<en Bureau, Livoniusstraße Nr. 1, | hierselbst anberaumt. Cto, 201/2.) : Die Offerten müssen mit der Aufschrift „Erd- arbeiten Wangeriu-Koniß, Loos T.—VI.“ ver- sehen sein und rechtzeitig an uns eingereiht werden, : Die Submisfionsbedingungen und Zeichnungen | Liegen in den Wochentagen, Vormittags 9—12 Ubr, vom 29. d. M. ab in vorbezeichnetem Bureau aué, au< können Abschriften der Bedingungen gegen | Franko-Einsendung von €0 Pfennigen pro Exemplar ! von vnserer Central-Bau-Registratur, Victoriastr. 4, hierselbst bezogen werden.

Bromberg, den 22. Februar 1876.

Königlihe Direktion der Ostbahn.

Bau- Abtheilung LV.

| Verloosung, Amortisation, : Zinszahlung u. \ w. von öffentlichen

! Papieren.

(O) Bekanntmachung.

| Am Douverstag, den 21. März d. I, Bor- ; mittags 10 Uhr, findet in dem hiesigen oberen | Nathhaussaale die na< $. 7 des Allerhöchsten Privilegiums vom 25. Januar 1864 und $. 8 des : Alllerhô<sten Priviiegiums vom 21. November 1870 | vorgeschriebene Berloosung der am 1. Iali d. I, ' zur Auszahlung kommendeu Dürener Stadt- ; obligationen statt. Cto, 124/2.) | Düren, den 22. Februar 1876. | Der Vürgermeister.

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

e Fa t t l

i 1695|

Central-Station für aat- Kartoffeln,

Friedrich von Gröling, Gutsb-fißer. Zindenberg, Berlin NO. 158 hervorragende Kartoffelsorten, worunte 40 allernezefte uud ueuere Züchtungel- Reich illustrirte Verzeichnisse mit Be- schreibung der Sorten auf Wunsch gratis u. frauco.

¡ Wiederverkäufern Rabatt. n Cto. 1065/2)

E

Verschiedene Bekannturachungen-.

Bilanz der Berliner Buchdruckerei - Aktien - Gesellschaft, Setzerinnen-Schule des Lette-Vereins, Carl Janke,

31. Dazembec 1875.

Activa.

An Mobilien-Conto . Maschinen-Conto Utensilien-Conto . Guthaben bei den Banquiers diverse Debitores E Conto a nuovo

Der Aufsichtsrath R, Rheus,

4042303 | , 20,382 | 2/839 16 7,554 25

6/687 09 |

906 95 | 2

81,299 88

Passiva,

| Per Aktien-Capital . Gewinn-Vortrag

81,2598

Der Borstaud

Carl Janke, (No. 354/2)

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

1

/ Aas Abonnement beträgt 4 4 50 4 für das Vierteljahr,

É

dem Geheimen Justiz- und aAllergnädign aer P Schulz _zu Marienwerder den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife, und dem Schullehrer und Kirchendiener Krafft zu Lüßelwig im Kreise Homberg das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht:

dem Kaiserli<h russishen Geheimen Rath, Professor Dr. von Brandt zu St. Petersburg, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit dem Stern; dem Marquis de Dos Her- manas zu Madrid den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Fürstlih \{haumburg-lippis<hen Obergerichts-Rath Weissich zu Wolfenbüttel und dem Fürstli<h \{haumburg- lippishen Dber-Forftmeister Knipping zu Bü>keburg den König- lihen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Syndikus der Handels- kammer zu Hambuxg, Dr. jur. Embden, und dem Fürstlich \{haumburg-lippischen Kanzlei-Rath von Strauß und Torney zu Bü>eburg den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; \o- wie dem Königli<h bayerishen Kammerherrn Freiherrn von Künsberg-Fronberg zu Schwarzenfeld in der Oberpfalz die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Nech.

_Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht, den seitherigen Minister --Refidenten bei den Laplata - Staaten, Geheimen Legations - Rath Le Maistre zu Allerhöchstihrem Minister - Residenten bei der mexikanishen Re- publik zu ernennen.

Se. Majeftät der Kaiser haben geruht, im Namen des Deutschen Reihs den Kaiserlihen Appellationsgerihts-Rath Dr. Dreyer auf Vorschlag des Bundesraths zum Rath bei dem Reichs-Dber-Handelsgeriht in Leipzig, sowie den Königlich preu- Fischen Rehtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Dr. Hambrook zu Marienwerder, zum Staatsanwalt bei demselben Gerichtshof zu ernennen. c ESE Gesetz, betreffend die Kontrole des Reichshaushalts und des

Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1875. Bom 14. Februar 1876.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Deutschen Reichs, nah erfolgter Zu- stimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt: Die Kontrole des gesammten Haushalts des Deutschen Reichs, sowie des Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen wird für das Jahr 1875 von der preußishen Ober-Rehnungskammer unter der Benennung „Rehnungshof des Deutschen Reichs“ na<h Maßgabe der im Geseze vom 11. Februar 1875 (Reichs- Geseubl. S. 61), betreffend die Kontrole des Reichshaushalts und des Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1874, enthaltenen Vorschriften geführt. Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Kaiserlichen Insfiegel. Gegeben Berlin, den 14. Februar 1876. 8) Wilhelm. Fürst v. Bismar>.

Gesetz, betreffend die weitere Anordnung über Verwendung

der dur< das Geseg vom 2. Juli 1873 zum Retablissement des

Heeres bestimmten 106,846,810 Thlr. und die zu diesem Zwecke ferner erforderli<hen Geldmittel.

Vom 16. Februar 1876.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser,

König von Preußen 2c. :

verordnen im Namen des Deutschen Reichs, nah erfolgter Zu- stimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

5. 1. Der Reichskanzler wird ermächtigt, von denjenigen 106,846,810 Thalern, welche ihm nah Artikel 2 $. 5 des Ge- sezis vom 2. Juli 1873 aus dem nah Artikel V1: des Geseyes vom 8. Juli 1872 dem ehemaligen Norddeutshen Bunde, Baden und Südhessen zufallenden Antheile an der französischen Kriegs- koften-Entshädigung zur Wiederherstellung der Kriegsbereitschaft des Heeres, sowie zur Erhöhung der Schlagfertigkeit desselben zur Verfügung gestellt sind, die Summe, welhe am Schlusse des Jahres 1875 no< ni<t zur Verwendung gelangt is, in dem Jahre 1876 zu den in der Anlage B. des Gesezes vom 2. Juli 1873 unter 1, bis X. bezeihneten Ausgaben zur Verwendung zu bringen, Innerhalb eines jeden der zehn Kapitel sind die einzelnen Positionen, mit Ausnahme der Position 8 des Kapitel VIIL, unter fi übertragbar.

. 2. Der Reichskanzler wird ermächtigt, im Jahre 1876 zur Beschaffung des Mehrbedarfs an Bekleidungs- und Aus- rüftungsftü>en für die Kriegsformation der Armee 3,871,715 M,

M 7 Alle Post-Anstalten des In- nand Auslandes chit Ï

| : h ; ? Bestellung anz; für Berlin außer den Post-Anstalten * | Insertisnsprei d i : t j : : f j e preis für den Ranm eiver Drnzeile 30 d. A L auch die Expedition : 8. Wilhelmstr. Lr. 32.

en 26. Februar, Abends.

ferner für die nothwendige Vervollständigkeit der kriegsmäßigen Ausrüftung der Armee mit Sanitätsmaterial 337,500 464 zu verausgaben.

Soweit diese Ausgaben niht aus den Restbeständen des in S. 1 gedahten Antheils an der franzöfishen Kriegskosten - Ent- schädigung bestritten werden können, dürfen zu ihrer De>kung die aus der vorübergehenden zinsbaren Belegung dieses Antheils erwachsenen oder no<h erwahsenden Einnahmen verwandt werten. __ Ein etwaiger Ueberschuß an den vorgedachten Zinseinnahmen ist im Reichshaushalts - Etat pro 1877 in Einnahme zu stellen und den an diesem Antheil betheiligten Staaten auf ihre fonsti- gen Beiträge für Reihszwe>e zu Gute zu renen.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Kaiserlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 16. Februar 1876.

(L. S.) Wilhelm.

Fürst von Bismar>.

Í

Gesez, betreffend die Verwendung aus der französischen Kriegs- koften-Entschädigung.

Vom 17. Februar 1876.

Vir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Deutschen Reihs, nah erfolgter Zu- stimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

8. 1. Die von der Keihs-Hauptkasse im Iahre 1874 mit 128,535 Thlr. 15 Sgr. 5 Pf. = 385,606,54 4, und im Iahre 1875 mit 64,294 6 aus Anlaß des. Krieges gegen Frankreich für gemeinsame Zwe>e verausgabten Kosten sind aus der von Frankreih gezahlten Kriegskosten-Entshädigung vorweg zu bestreiten.

8. 2. Die dem Reichskanzler im Artikel 2 des Gesetzes vom 2. Juli 1873 (Reichs-Geseßbl. S. 185) und im $. 2 des Geseges vom 10. Februar 1875 (Reihs-Gesegbl. S. 60) ertheilte Ermächtigung, die durch die Kriegführung wider Frankreih dem ehemaligen Norddeutshen Bunde erwahsenen Ausgaben aus dem Antheile dé}selben an der französishen Kriegskosten-Entschä- digung einschließli<h der Zinserträge dieses Antheils zu bestreiten, dauert für das Iahr 1876 fort.

Die aus der vorübergehenden zinsbaren Belegung des An- theils des ehemaligen Norddeutschen Bundes an der französischen Kriegskosten-Entschädigung erwahsenden Einnahmen sind für jedes Iahr, und zwar zunächst für das Jahr 1877, zu veran- \<lagen und auf den Reihshaushalts-Etat zu bringen. Die- selben werden den an diesem Antheil betheiligten Staaten auf ihre sonstigen Beiträge für Reichszwe>e zu Gute gerechnet.

S. 3. Die aus Restbeständen der französischen Kriegskosten- Entschädigung und aus Antheilen von engeren Staatengemein- haften an der französishen Kriegskosten-Entshädigung noch zu bestreitenden Ausgaben find alljährlih, und zwar zunächst für das Jahr 1877, im voraus zu veranschlagen und mit den erfor- derlichen De>kungsmitteln auf den Reihshaushalts-Etat zu bringen.

S. 4. Die aus der vorübergehenden zinsbaren Belegung von Beständen der französishen Kriegskosten-Gntschädigung er- wachsenden Einnahmen, welche für jedes Jahr zu veranschlagen und auf den Reichshaushalts-Etat zu bringen sind, dienen nah Maßgabe des letzteren zur Bestreitung der gemeinschaftlichen Ausgaben.

Die bis Ende 1876 aufgelaufenen Zinsen der erwähnten Art, über welhe niht dur<h den Etat des Jahres 1876 und das Geseß vom 25. Januar 1875 (Reihs-Geseßbl. S. 17) Be- ftimmung getroffen ist, sind auf den Reichshaushalts-Etat pro 1877 zu bringen.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Kaiserlichen Fnsiegel.

Gegeben Berlin, den 17, Februar 1876.

(T. S) Wilhelm. Fürst v. Bismar>.

Bekanntmachung.

Vom 1. März ab beträgt im Telegraphenverkehr mit Belgien die Gebühr für ein einfahes gewöhnlihes Telegramm von zwanzig Worten:

a, bei den im Grenzbezirk gelegenen (ni<ht mehr als 50 Kilo-

meter von einander entfernten) Telegraphenämtern Eine Mark 20 Pfennig; h, im übrigen Verkehr Zwei Mark.

Berlin W., den 22. Februar 1876. Der General-Postmeister.

In Wustrow bei Rostok wird mit der diesjährigen See- E MENRUg für große Fahrt am 6. März begonnen werden.

für die Beschaffung und Aptirung der Ausrüstungsstücke für den neuen Karabiner der Kavallerie und des Trains 661,479 M,

Das 5. Stü> des Reichs-Gesehblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält a A E

Nr. 1116 das Geseg, betreffend die Kontrole des Reihs- haushalts und des Landeshausholts von Elsaß-Lothringen für das Iahr 1875. Vom 14. Februar 1876; unter

Nr. 1117 das Geseg, betreffend die weitere Anordnung über Verwendung der dur< das Geseg vom 2. Juli 1873 zun Re- tablissement des Heeres beftimmten 106,846,810 Thlr. und die zu diesem Zwecke ferner erforderlihen Geldmittel. Vom 16. Fe- bruar 1876; unter

Nr. 1118 das Gesez, betreffend die Verwendung aus der französfishen Kriegskosten- Entschädigung. Vom 17, Februar 1876; unter

Ne. 1119 das Gesetz, betreffend die zur Erwerbung und Herrihtung eines Schießplazes für die Artillerie-Prüfungskom- mission, zur Erweiterung des Dienstgebäudes des Generalstabes der Armee zu Berlin, und zu Kasernenbauten in Leipzig und Baugen ferner erforderlihen, aus der französischen Kriégskoften- Entschädigung zu de>enden Geldmittel. Vom 18. Februar 1876; unter

Nr. 1120 das Gesetz, betreffend die weitere geshäftlihe Be- handlung der Entwürfe einer deutshen Konkursordnung und des dazu gehörigen Einführungsgesezes. Vom 20. Februar 1876; und unter

Nr. 1121 das Geseß wegen Abänderung des Gesezes vom 23. Mai 1873, betreffend die Gründung und Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds und des Geseßes vom 18. Juni 1873, betreffend den außerordentlichen Geldbedarf für die Reihs-Eisen- bahnen in Elsaß-Lothringen und für die im Großherzogthum Luxemburg belegenen Stre>en der Wilhelm-Luxemburg-Eisen- bahn. Vom 23. Februar 1876.

Berlin, den 26. Februar 1876. Kaiserlihes Post-Zeitungsamt.

Königreich Preufen.

Se. Majestät derx König haben Allergnädigst geruht: dem Kreisgerihts-Sekretär Heise in Halle a./S. bei seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei-Rath; und __dem praktishen Arzt 2c. Dr. Arnold Pagensteher in Wiesbaden den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Kriegs-Ministerium.

_ Der Baumeister Sommer ist als Lokal-Baubeamter der Militärverwaltung in Erfurt angestellt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der praktishe Arzt 2. Dr. Noeßel zu Colberg if zum Kreiswundarzt des Kreises Colberg-Coerlin ernannt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der in der Eisenbahn-Abtheilung des Handels-Ministeriums als Hülfsarbeiter bislang beschäftigte Regierungs-Assessor Si p- mann isst zum Mitgliede der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Elberfeld ernannt und mit Wahrnehmung der Geschäfte des Vorsißenden der Königlichen Eisenbahn-Kommission zu Düsseldorf betraut worden.

Der bei der Ostbahn angestellte Königlihe Eisenbahn-Bau- Inspektor Magnus zu Landsberg a. d. W. ift in gleiher Eigen- schaft na<h Berlin und der Königlihe Eisenbahn-Baumeister Nicolassen hierselbst nah Landsberg a. d. W. versezt worden.

Justiz-Ministerium.

Der Notar Mundt in Berncastel is in den Friedens- gerichtsbezirk Bergheim, im Landgerichtsbezirk Cöln, mit An- weisung seines Wohnsizes in Bergheim, verseßt worden.

Der Referendar Lax aus Hildesheim is zum Advokaten im Bezirk des Königlichen Appellationsgerihts zu Celle mit Anweisung seines Wohnsißes in Duderstadt ernannt worden.

Bekanntmachung.

Die uuter dem 17. Dezember v. J. erlassene Bekanntmachung, nah welcher die dezimalen Abstufungen des Litermaßes gegenwärtig nur in cylindrisher Form geeiht und die bisherigen Hohlmaße kfonischer Gestalt mit dem 1. Januar 1877 von der Anwendung im öffentlichen Verkehr ausgeschlossen werden sollen, wird dahin berichtigt, daß die konish geformten Hohlmaße auch zur Zeit noch, jedo< nur bis zum 1. Januar 1877 zur Eihung und Stempelung zugelassen, und daß die einmal goeichten Maße dieser Form avh über diesen Zeitpunkt hinaus bis auf Weiteres zum Zumessen im öffentlichen Verkehr angewendet werden dürfen.

Nach dem 1. Januar 1877 dürfen indeß Maße von 0, 2, 0,1, 0,05 und 0,02 Liter nur dann zur Eichung und Stempelung zugelassen