1876 / 50 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Eine Amortisation tritt erst ein, wenn der Reinertrag 4/5 d:5 ' S _Vemerkungen. : Anlagefkapitals beträgt. Z $93 e í É g DF : f (58 bezeihnet B: Bauzinsen, G: Garautie, R: Rente, 0: nihts. ad II. B. 8e. Col. 19: Nur die Zinsen der bis jeßt begebenen E a a E

Die Angaben beruben auf provisorishen Ermittelungen. 27,247,800 Æ Obligationen. Das Baukapital ist no< nit fefigestellt. , i S 4 Í E p L L e z ¿ s Z ad II. B. 8d. Col. 19: Nur die Zinsen der bis jeßt begebenen im cil til s 2 H C J e Die Col. 22 und 23 können nit ausgefüllt werden, da die Di- 35.118300 M Obligati ; ¡ati ; ; / pr î l Oi î D -— Î : i h A 35,118, gationea. Eine Amertisaticu tritt erst ein, wenn l j s vidende pro En 4 En S D dis Gil 1s Ü der Meinerirag 44 9/9 des Anlagekapitals beträgt. 2 5 O B eli l cil Maus d il; ci CT. ad 1; 1 Col, 17, 182 fl. der Bayerischen Stre>e der Elm- ad II. B. 9 Col. 25: Dur< Umwandlung von 12,750,000 ,4Stamm- —. a erlin S901 nab d d 26 S h Geraündener Bahn (19,33 Kilom.). Aktien in Prior.-Oblig. von 54,000,(00 4 auf 41,250,000 A vermindert. e l cll , en 2. e uar 1876. ad I. 5 Col, 4: Exfl. der verpa<teten 2,63 Kilometer langen ad IT. B. 10. Col. 27: Die Prioritäts-ODblig. ad 750,000 Æ find . Ei s gen aa E E R Strc>e Liebau-Landesgrenze. Am 15. Mai 1875 wurde die 92,59 Kilo-/no< nicht begeben. Nichtamtliches. E S E DEAM Reih erdehen 9% M me, „N M Das Polizeipräsidium zu Cöln, welches damals vakant war und

meter lange Stre>e Arnsdorf-Gassen eröffnet. Durch die Zusammen- z s L . Guf z s N IanD} M r | interimistis<h verwaltet wurde, schien die Sache z stellung der Hauptbahn mit der Berliner Verbindungébahn bere<net L R 4 E A ORR DIE DLORRO - ERoRoE Euieieder Deutsches Nei. sprechen, da über diese Angelegenheit ein Ministerialbeschiuß gefaßt wer- | sie mit AES Verweise oder e Debatte E, E sih die Betriebslänge a. für die Hauptbahn 654,78 Kil., b. für die Kilometer, am L August 1875 “n Stre “Dülmen » Corgteid Prenßen. Berlin, 2. Februar. Im weiteren den mußte, um eive bindende Erfiärung überhaupt abgeben zu können | fönnte. Gleichwohl resfribirte i, daß der Mann sofort zur Digszi- -| Berliner Vertindungebahn 25,42 Kil; dazu treten: e. die als gepactet| Kilometer, am 1. August 187: Sen He Etrede Coeatitb- Verlaufe der gestrigen Sihung des Hauses der von S R Eatien Standpunkte aus würde ih nichts dagegen | piinaruntersuhung mit dem Autraze auf Dieustenlassung gezogen anzusebeuden Verbindungsgeleise von Schöneberg nah dem Potsdamer Sronén Mit 35.25 Kilometer Uuas eröffnet Abgeordneten gaben bei Berathung d L | zu E )aben, wenn die Verwaltung der Schiffahrtszeichen du .< | werden sollte. Pabnboze Lts Air, L DOE: 08 BIEUE YUY de Dre ER L B 7 i 1875 sind die S Ministeriums des I g des Etats des | das Deutsche Reich erfolgte. J bin indeß nicht orientirt, ob das Diese Untersuchung hat nun stattgefunden mit eidlihen Verneh- bof 2,13 Kil., e. alte Verbindungsbaha bis ua< der Gitsciner| ad E D, 17: Am 19. Mai 1875 sind die Stre>en Grauhofs Datmanitätabeltees e nnern (f. Nr. 46 d. Bl.) die Deutsche Reich überhaupt die Absicht hat und fih in der Lage be- | mungen, und es ift e Mie Bgerff] enn Seaéerutiad-Koilavin S Straße 2,50 Kil, zusammen 688,02 Kil Der Bere<hnung pro Kilo-|Hildesheim „und Elze-Hameln (76,0 Kil.) für den Güterverzehr, am Saa strebungen auf dem Gebiete des Gefängniß- | findet, gegeowärtig diese Verwaltung zu übernehmen. Es" darf | als der berufenen Disziplinar-Behörde, auf Stráfversetung erkannt meter in Col. 18 ift die Länge von 700,19 Kil. zu Grunde gelegt, |29. Juni die Stre>en Hitdesheim-Elze und Hameln-Löhae (73,0 Kil.) zeens Zu einer weiteren Debatte Anlaß, an welcher fi | dabei nämlih nit überschen werden, daß zur Führung der- | worden. Damals ließ ih mir die Akten kommen, weil s fich darum ämlich: bahn 654,78 Kil., Berliner Verbindungsbahn 25,2 Kil. [für den Perfonen- und Güterverkehr eröffnet worden. An dem leßteren die Abgg. Windthorst (Meppen), Wi t (Biolofol selben es au< der Organe bedarf, und daß diese Organ and e tesoß (F * r "i: H enge nâmlih: Hauptbahn 654,78 Kil., 8 (2 Kil, D ppen), Windthorst (Bielefeld) und P ß Organe | handelte, ob gegen dieses Erke i : y vi T Les Tage der P febr auf d L alo , s l ) M nit ledial ¿ 2 „dieje D j delte, ob geg | rfenntniß eine Aggravationsbes{hwerde ein- alte Verbindungsbahn 2,50 Kil., verpahtete Stre>e: Görliß— Landes-| Ag? hat au der Pe: sonenverkehr auf d. erstgenannten Stre>ea begonnen. Dr. Lasker, sowie der Regierungs-Kommifsar Geheime Regierungs- | geb Do ih in jenen Untecbeamten bestehen, worauf sich die ge- | zureichen sei oder nit, aber nach genauerer Prüfung der Akten kam grenze 14,85 Kil., do. Liebau—Landeëgrenze 2,63 Kil., zusammen 700,19 Kil. ad II. B. 19a: Snfl. Oberhausen - Arnheimer Zweigbahn, Rath Illing betheiligten. Zu Kap. 102 Tit. 2 (Zur Unterfstüzung technis „tachweisung bezieht, fondern daß auch in der Mittelinstanz | i de< zu der Ueberzeugung, daß das Erkenntniß der Regierung zu ad I. 6 Col. 4: EinschließliÞ der 5,0 Kil. langen Stre>e Fre: |S<elde- und Enmscherthalbahn-2c. Col. 4; Am 15. Oktober 1875 ift hülfsbedürftiger ehemaliger Krieger aus den Jahren 1806/15 G g RiS a oes scin müssen. E | Cöln richtig sei, daß wenigstens feine Veranlassung vorliege, eine Azgra- derédorf-Rüderédorf. Am 1. Juni ist die Stre#e Pogegen-Memei|die 10,5 Kilowcter lange Stre>e Sterkrade- Ruhrort der Emscherthak- 1,084,890 M) beantragte der Abg. v. Bonin, dem T de E Sue L durch die Beschlüsse des Neichêtags in die Laze | vationsbesqwerde an das Staats-Minifterium einzureichen, weil nit (86 Kil ) und am 15. Oktober 1575 die Stre>z Tusit-Pogegen (6,20 Kil.)| 5a dem Verkehr übergeben. | Tit. 1 Kap. 102 alies : A E E solczen binterle} ee U aut die em Otte N Ee. Sie wisjen aber, | vorauszusehen war, daß rah Lage der Sache ein härteres Urtheil zu Öff nirt Fs “lec *: 0 s ge Der reWwt}<Gen Anträge die Vecfassu cs zie Fe F E E ars. S S 2 L Ly ad II, B, 19b: Jnfl. der Kheinbrüden. hülfsbedürftigen Wittwen und Kinder“ und den Aktrag “iee Deutschen Reichs geändert worden ift und bie Schiffabrtezeichen, also s Sg r g weit entfernt daron, die Entsculdi di-ses d É verienbilca Mee Ee Me Qirety Sea aan, Es adl B. 21a: Inkl. Halberstadt-Thale, Coetben- resp. Halle-Bienen- Budgetkowmission zu überweisen. Das Haus beschloß demgemäß. Pen r, Tonzen! aafen und sonstige Tag-Emarken der Aufsicht und | Mannes übernchnen zu 1-ollen, obgleich ich mich Lad riner. Las E E Emem burg nebstZweigbahnen, Magdeburg-Wittenberge, Berlin-Lehrte, Stendal- Vei Kap. 12 (Einmalige und außerordentliche Ausgaben) | F, Gcsebz-bung des Reichs unteriiegen. Jn Folge dieser Beschlüsse | die Verhandlungen so grobe Ausschreitungen nicht feststellen, wie sie =* ad I. 7 Col, 4: Am 1. Juli 1875 wurde die 1,9 Kilometer|Uelzen und Magdeburg-Oebisfelde; Col. 19: infl. der Verzinsung der fand eine Anfrage des Abg, Iung über die Konfervirung der e N gereits von dem Reich genaue Nachrichten über den gegen- | der Herr Abgeordnete vorgetragen hat; ¿. B. die Geschichte mit den lange Verbindungsbahn zwischen den Bahnhöfen Malftatt (Saar-|Prior.-Oblig. für Ankauf der Hannover-Altenbekener Stamm- u. Prior.- Stadtthore Cölns Beantwortung dur den Minister des Ie eden Stand der Schiffahriszeichen eingezogen; au< sind neuer- | Geburtss{<merzen das weiß ih ganz positiv baß das in de hafen) und Burbah dem Betrieb übergeben. Die Baulärge der|Aktien, sowie für das zur Beschaffung der Uelzen-Langwedeler Be- nern Grafen zu Eulenburg. Die Position wurde bewilliat f Eivheitlic g Reiche Anregungen darüber ergangen, ob nicht eine | Akten uicht festgestellt ist. Die Sache ist ja damit eigentli< abge- Saarbrücker Eisenbahn beträgt 170,20 Kilometer. Zum Betriebe|triebEmiitel verausgabte Anlagekapital. damit war der Etat des Innern erledigt 3 Ri E Sciffabrtézcichen an dir gesammten deutschen | than. Jch habe ein? Disziplinaruntersu<ung auf Amtzentseßzung ein- gehört no< die Zweigbahn ua< dem Saarhafen bei Malstatt mit ad Il. B. 21b.: Am 19, Mai 1875 dem Betrieb übèrgeben: der- Es folgte der Etat der Verwaltun für vel, Wi seinèm Anfscdtdece S T Reich ist also bereits bestrebt, von | leiten lassen und es is kein Grund gefunden worden, eine Beschwerde 3,47 Kilom. und die in Deuts-Lothringen belegenen Stre>en mit 4,82 selle wird im Jahre 1876 no< für Re&nung deé Baufonds geführt werbe und Bauwesen (\. Nr. - g Han E id Hon Bai A E A TAL zu machen; i, weiß aber nit, wie |} dagegen zu erheben; es kommt ao nur darauf an, was mit dem Manne und“ 0,6s Kilom. Länge, so daß die Betriebslänge 182,59 Kilom. beträgt. |' E E s i rubr, nabme mit L14605 (}. Nr. 49 d. Bl.), der in der Ein- v ! Gs )ervorbob, ob Und wieweit das Reich in nächster oder in | zu machen ist. Nun it es für einen Verwaltungschef und namentli : 4 Mat f ces Li ae L 2d II. B. 21 c. Am 25. Oft. 1875 für den Güterverkehr und am ; E p 148,778 M, an dauernden Ausgaben mit le naber Zeit au die Berwaltung zu übernchmen vermag. Wenn | in den Verwaltungen, die niht sehr vicle Beamte hab Ï _ ad I. 10a. C71. 4: Am 1. Mai 1875 ist die Stre>e Eberéba- 5. Nov, 1875 für d. Personenverkehr eröffnet. Betrieb à coato Baufonds 19,639,735 Æ und an außerordentlihen Ausgaben mit | Un dieser Antrag damit begründet wird, daß die Ver- | bei uns namentli die Königlich le RzeerGae ta R Sohland (14 Kil.), am 15. Oktober 1875 die Stre>e Pirna-Arnédorf| : 2 6A E 10,000,000 M abstließt gaven mil | waltung der Seezeichen eine einheitliche sein müsse, daß übcr- | Städten gehö E, rh N )eu Pelizeiverwalturgen 1 E (22 Kil.) und am 8. November 1875 eine Kohlenzweigbahn im ad IT. B. 21d. Col. 17: Das Kapital, abzügli< der von der Dazu lag Seitens der Ab D haupt das Secschifffahrtswesen und was mit demjelben zu- | auszufül L L [eye IQWETE Sae, eine solche Strafverseßzung Plauenschen Grunde (1 Kil.) dem Betriebe übergeben worden. Magdeburg - Halberstätter Eisenbahn verau8gabten Summe von i E gg. Dr. Dohrn und Genoffen der | sammenhängt, naturgemäß fi< i L G O 1 Queen; es Muy u af die Gehaliovérhältuisse Rüt>- ¿ Ie N Antrag vor, Tit. 5 der Einnahmen, Tit. 16, K d angt, gemäß fi<h in den Händen des Reichs befinden | sit genommen werden > ebenso auf die verschiedenen lokalen . c Q 8 ?2 0 if C „M ; ei . , E á ( ; s E h ai M * S 0 e e s n é HEE [ Ard C G 101 } : F / )en e d loïa Col. 17: Das verwendete Anlagekapital pro 1875 is nob ni&t|2 50,000 M aus Bremischen Staats nleihen entnommen, wird mit ulein ad Ra “8 Tit 41 d it. 1—6, Kap. 67 der ordi tolle, fo fann ich grundfäßli<h einer sol<hen Auffassung nur völlig Verhältnisse. Jede Polizeiverwaltung hat einen Beamte festgestellt. Das bier aufgeführte bezieht si auf die pro 1874 iu | resp.5% verzinst und ist einer direkten Amortisation nicht unterworfen. fämmilih die B Akademi er extraordinâren Ausgaben, welche | beistimmen. Sollte aber der Antrag aus dem Gesichtspunkte vielleicht | den sie gern les fein möchte, aber sie läßt si< zum Ersaße C [Uri [F 14d | C 4 E : N : s h C e 2 È c; c: - (2 L E E 2 » S L C, Ç 2 ¡aße Betriebe gestandenen eigenen Stre>en (inkl. der verpachteten Stre>: Cal. 17: Das Anlagekapital bezieht sich auf die ganze Stre>e K S Uet Ene gu Berlin betreffen, der Budget- ebenfall* beslossen sein, daß au< Seitens der preußischen Regierung | ni<t gern einen überweisen, auf dem ein Makel haftet z2 velóbeim bis ' ommission zur Vorberaihung zu überweisen. Die Ab Dr. | Auf diesem Gevicte das Erforderliche bishe f Jacken iei R R, 7 B E N U atel. Landesgrenze-Kamenz), von Laugelsheim bis Clausthal. Lasker Und Veraer deañirag Es l . e BL0g. Dr, } oärbe id a6 des Sthe iche bisher nit geshchen sei, fo | Ich bin schon hin und wieder dazu gekommen, Beamte Monate lang M ge Qt VOE 10 Kle Glo Ci A ad II, B. 22a.: Snfl. der Stre>en S<önebe>-Staßfurt und - erger beantragten, diesen Titeln noch die Titel 8 und | L ¡ach der Seite bin allerdings E‘nwendungen erheben müssen. | von den Geschäften entbinden zu müssen, weil fic keine Gelegenheit Nieitefiäking U A “ues Tat R n Eee Korbbauser-Nitei ay! L der D ferner die Titel 1 und 2 des Kapitels der “b adintós a R. A i nicht das Geringste in dieser | fand, sie unter angemessenen Verhältnissen an einen anderen Ort. zu 2CLEDETIFOBINGE SAISE GLELOINE- SILUNIE, Ms at E S FEELE s E E auernden und Tit, 52 des : j ; ( J von Seiten des Herrn Referenten gehört habe, und bin | bringen. Das Stü î y Ca ta e R E Altéhausen-Pfullendorf mit 25,17 Kil. Länge, am 15. November 1875 ad II. B, 24. Col. 4: Eins(ließli% der am 15. Okt. 1875 er- weldhe von: der Sea R E L g Os S, weit entfernt, ihm ein derartiges Mctiv inléetiGteben Jh ebe a S edt: “zei ft, E E Mtiei l E die Stre>e Niederftoßingen-Langenau mit 9,47 Kilom. Länge Und aw zFneten Sekundärbafn von Ruhland kis Lauhhammer (7,5 Kil.). hen Schule in Hannover hanteln, hinzuzufügen er polytehni- dies nur hervor, weil i< mi dem Lande gegenüber verpflichtet | Korrespondenz wegen seiner Ve: seßung ift lebhaft gefährt worden, so- TaEE 107 e R DRgettalie n -LEO al Mi DeRe MERNs pp E „Die Prioritätê-Dbligationen sind no< nicht zur Ausgabe An der Debatte nahmen ry Abgg, Dr Lasker Miquel A e R ¿M Aen, Ich L hierbei ni<t im Ein- | viel ih weiß, ist die Sache jeßt abgeschlossen. i S gelangt. Dr. We fenni L S L O rve Se zu ehr “ermuden was in Es ift ja traurig, daß solche Fälle vorkommen, und i kann mix au ad I. 12 Col. 4: Die Stre>e Dexrzlingen-Waldkir< mit 7,13 Kil. ad IL. B. 25, Am 30. Juni 1875 eröffnet. "ay hate A E Re Nbg, sowie der Handels-Minister Mifine E Berbesseruag „des Leutfeuer- und Tonnen- | denken, daß damals bei dcm ersten Lautwerden davon es dioße Mißstime ift am 1. Januar 1875 und die Stre>e Oberlauchringen-Stüblingen mit ad II. B. 28. Dur Verlängerung des Geleises vom Bahnhofe rektor Mac-Lean Theil glerungs - Kommissar Ministerial-Di- M rhaupt za etner Verbesserung unserer Schiffahrtszeichen | mung in gewissen Kreisen erzeugt hat. Wenn aber eine Sach? so ruhig 4 9: R G r Geora 2 . D, E, L o 6 N - 4 17,411 Kil. am 22, April 1875 dem Verkehr übergeben. Wegen Um Beuthen na der Hoherzollerngrube (0,2 Kil.) uud dur Verlänge-

geschehen ist; ih beshräufe mi< darauf anzuführen, daß in den | verläuft wie die sie fi so ruhi i E T si ; e E, A E i: leßten Jahren vom Jahre 1871 an der S{werv unkt E ï „wie diese, wenn fie fic jo ruhig abwid>elt, wie kann man sie arbeitung des defizitiven Bahnhofes in Mannheim is die Betriebs- a O E E 68 E l Der Handels-Mini d a N m Zahre der Schwerpunkt fällt aber in | dann mit einer solchen Heftigkeit hier im Hause behandeln. Glaubt länge A 0,04 Kil. gekürzt. rung de T A fis 2s R 0 aue Vieh- Éa A l : Zee E: Ahenbagh erklärte: ' Ne von 1873—1875 die nicht unbedeutende Summe von ! der Herr JInterpellant oder der Herr Nediee durh diese s a A . |weidenweide (C9 Kil. N ae U O S I EIRACIELIED Jo :be (eine Herren. J< werde mi, da die Debatte sich bieher nuc | {,//(1,913 f verausgabt ist, um neue Leuchtfeuer zu errichten und | Heftigkeit für die Gerechtigkeit jeiner Sache au< nur das Min- ad II. A, 1a,: Col. 4: Eins{ließli< der nur für den Güte:*] Bahnhof Laurahütte na< dem Möllerpiaß der Laurahütte am 17. über die Srage etstre> hat, ob die betreffende Position an die | Uberbaupt die Schiffahrtszeichen zu verbessern, und daß weiter no< | deste zu gewinnen ? Ich würde, was ich jetzt sagen will, nicht übe verkehr benußten Stre>en von Dablbausen nach Langendreer und von|Dezember 1879 (1,0 Kil) hat fi< die Betriebêlänge um 2,1 Kil. Budgetkommission zu verweisen sci, ebenfalls nit auf das Materielle | Ungefähr eine Summe von nahezu 600,000 # auf die Verbesserung | meine Lippen bringen, aber eine solche Ani riffaweif ocl t E. Ueberruhr na< Dahlhaufen (7,02 Kil.). Am 10. Januar 1876 ist| vermehrt. M Sae einlassen. Jch kann meinestheils eben erklären, daß, wenn | d! Lootsenwesens dur<h Anschaffung neuer Rettungsboote | daß man hin und wider Waffen gebraut, die nián sons} liéber liegen M E E De L111 M) Mie ven Ge d-I B 29d: 0ol.10 ©9904 Maraut, Siisen Va lian. (M Ba E A T ROIT Me SUNON G 10 1 weitesten recht beiräGtliche Audaben ven Seiten S ae, Viele Bes | 1E Damen Siewas mir von Cöln aus gesagt worden ift ? Dieser Mann g: G Ct TATRIA 18997 9 ad II. B. 30: Inf. der Zweigb. Dietendorf-Arnftadt, Weißenfels8- mission zu unterbreiten, wie äu<h über die Stellun C Vi Ë Ven ih in diesem Aagenbli>e dem Hause eine Karte vorle A Bunt ie A R s i M 6, E M S n Sine eiu Col, 24: Eins{ließlih 18,997,800 4, wel<e zum Zwe>e der], . Sf b-Leipzig, Gotha-Leinefelde u.Gera-EiBi&t \chwebend » E 1e g, die ic den when St : L N vorlege! nte, 10 | guker Kerl, der jeine Pflicht thut und nur zuweilen eine Ungeschi>- Erwerbung der Braunschweigischen Bahnen emittirt worden sind. Leipzig, Weißenfels-Gera, Zeiß-Leipzig, Gotha-Leinefelde u.Gera-Eihicht. e Se gegenüber persönli<h einnehme, Aufschluß Zu ge» E a S Caen daß die preußiiche Küste mit Ausnahme | lichkeit begeht. Was ihm aber den Haß nit der Cölner im Allge- ad II A. 1b.: Am 1. Nov. 1875 ift die Stre>e Attendorn-| _ ad IT. B. 31, Col, 24: Die Bahn bildet einen Vermögens- dié Mage “der Meotacautiea A A Ar URlauden } ¿sist Seitens det Köni i eindig beleuchtet ist. J glaube also, | meinen, sondern einer gewissen ihn "verfolgenden Koterie zuge ogen Olpe (15,14 Kil.) für den Persoren- und Güterveckehr eröffnet worden. | beftandtheil der Aktiengesellshaft „Ilseder Hütte“. Finanzfrage sein any Es “ift i its wt E par Lage der Umstände Viseden" ite ‘ie t biiaes A 3 Ae C N dabei L des Tari lvals hat thätig fein p rw 2 ° . . . , . . 3 S : ¡ U - f G . ay i

ad II. A. 2. Seit tem 30. September 1875 im Betriebe. ad II. E N S u. 29. Die Prioritäts-Obligationen find ene b zu s aber die Möglichkeit liegt allerdings vor. Meines- e A der, E I nationaler Gedanke zum Auêdcu> kommen nd courageuse benommen hat. ad II. A, 3a, Inkl. der Neisse-Brieger Bahn, Wilhe!msbahn, [no< nicht emittirt worden. eits vemerte | ) jodann, daß ih bereits seit dem vorigen Jahre in | |?/ !! pa ven widerseßen wollte. Jch habe das no< in der Den Motiven des dem Hause der Abgeordneten vorgelegten der Niederschlefishen Zweigbahn und Posen-Thorn-Bromberger Bahu. ad II. B. 34: Am 15. Februar 1875 ift die Strc>? Flöôhag- dexr von dem Hrn. Abg. Miquel bezeichneten Richtung tbätig bin, | lebten Zeit bewiesen, als es sih darum handelte, sogenannte See- Gesetzentwurfs, B etreffort die Zuständigkeit Tes

S S fia E S. E : D ¡ah für die künftigen Baubeamten ei in\<aftli , | gerichte einzurichten. Von Seiten meines Herrn Ko nissars bei i

t Sva La R R R A e L A O E wenac _die künf eine gemeins<aftliche all : Nox n mmissars find bei | Verwaltungs- und Verwaltun - N

(10,50 Kilom.) für den Güterverkekr eröffnet. ? E E Stre>e Flöha-Marienberg und Po>au-Olbernhau mit 49,78 Kilom. Lee Me L Stundlage gelhafft werden joll, ines Gu Geri Ra E Ne feste wurden, welthe N Geltungsber eiche De Brovinzialordnung vom 29.

. E D915 4 tai [für den Personen-- und Güterverkehr und am 12. Juli 1875 die V eln rennung der Fächer eintritt, damit MeiS veräeti L erSrompelenz einzuführen. Man fann nun | Juni 1875, ent j l - 9 :

L i Ellen O Zin 9 T pre E ganze Bahn mit 66,7 Kilom. für den Personen- und Güterverkehr Fr Y E E R j N enE finden, dasjenige bi O nicht N Ich mußte daran erinnern, Ras 9 / 4 e wir Folgendes:

quote der Em. de 1869, welhe der Baufonds der Breélau-Mittel-| 242, 18 », für welches fie si bestimmt haben, vollständig zu beherrscen. 3, wenn das Kelch gegenwärtig die Verwaltung der Seeschiffahrts- a< den Vorschriften der Kreisordnung für die Provi

walder Bahn bestreitet. eröffnet worden. E i FD glaube also nit, daß, wenn diejenigen Ansichten, Vie der Hr. C übernehmen sollte, es hierzu jedenfalls au der Kreirung (von Fe Dn, Momme, Stefan un “Sattsen

Col. 29: Erf. der Amortisation2quote für 39,000,000 A Priori-|g,: ad II. B. 35 Col. 4: Dur Verkauf der Verbindungsbahn Nis qu in den Vordergrund stellte, von dem hohen Hause R der unteren und mittleren Instanz bedürfen wird. Q e Deter 11972. liegt den Feoigusswüssen in ihrer

t5ts-QOt Trt. | ! A, & 2 |Qeipzig-Schkeudiß an die Magdeburg-Leipziger Eisenbahn, am 1 Januar allgemein getheilt werden sollten, daß in dieser Bezichung ie Pofition wurde der Budgetkommission Überwiesen. Um Eigenschaft als Organen des Staats die Wahrnehmung von L Geschäften der allgemeinen Landeêverwaltung ob, In

a 40 8

44 9 46

|

731,168]43a 000/47 155,400/4

165,000

31 R LAISS b 600,000/4 300,

8,00 33,00 111,00 124,00] 57,40

a

40

558,26] 3,859,387]39 321,00 960,000) 1 3

74,00) 150,000/42

Ey

18,80 176,00] 150,0v 3

f

$0, 187,700 3,000,000)

N

77,628,571

600,000

9,600,000| 354 5

4,000,000 9,750,000

C 4

19,200,000 22596295263[17,06

12,000,000] 6,000,000

50

1,200,000]

6,750,000 350. 107.050 1616474363113

| |

1629658008 367,702,0

6,780,000 10,170,000

1,200,000 92,400,000

30,474,090| 18,474,000

6,750,000

36 000 000

17,500,000 3679321

300,000 9,300,000, 2,640,000 3,960,000! 2,700,000| 39,

38,025,000| 15,210,000| 22,815,000

32,700,000| 13,500,000 24,770,700| 15,020,700

48,685,800| 48,685,800

2,400,000 5,400,000 22,950,000

95,787,706

149,628,571) 72,000,000

3221511521/1245930108

42

| |

1,200,000| 1,200,000}

4,410,000/22,815,000

1,299,000 10,170,000

2,400,000 18,474,000

l 75,000 2,640,000 3,960,000]

150,000 6,750,000| 6,750,000

4,650 731,168/15,020,700

960,000/13,500,000

859,387 165,000 220,000

3

)22

706 636

,306.943| 274/299 |

"4 C 9

120,838

|

966,701)

\ | j

21| 48,685,800 276,624

24

.913,224| 188,406/) 926,923 212,926 598/168 000 163

186,000 1 1,198 29,054,

,

9,295,746) 118,391 Baurechnung noch nicht abgeschlossen.

399| 7,498,030| 214,229

»,400,

5 5 L

«L

8 616| 33 4

4

1,069] 42,960,708 133,834

>91 29,000,000 233,871

9 381

579

534/ 20,574,000 185,351

24 24 499 86

326 65 55

037| ‘108 4

2,226

7 2,981 +4-1,838,603|— 149

912 169

620 /--

43,351

39,429) 2 324 93,592,000] 282 637] 3,057,000136 000,000

pur Ea Fn r L I =— S

53,851,228

)3 il+

3

1,754 29-1 G 246 31 6

oligationen, welche unbestimmt ift. S C * Alz - Ein ; 9 ; 2 , E el L: : i G F F Ta d 4 i 1875, ift die Betriebslänge um 10,7 Kilometer reduzirt. Km 15. Okio- dann no<h eine wesentliche Meinungsverschiedenheit . | 4 Vhr ve:tagte fih das Haus. ad Il. A. 3d: Umfaßt die Stre>e Bresigau-Mittelwalde, Fran-|her ist die 20 Kilometer lange Stre>e Riesa-Elsterwerda und am 1. No- treten wird. Jch bin auc dazu Mevaetan gen ES Bor idbritien O L dieser Eigenschaft fungiren die Kreisausshüsse einerseits P E 19 U bie 10 Rie ae S Gee S Ra L vember 1875 die Stre>e Freiberg-Mulda (14,3 Kil.) eröffnet worden. S S der Techniker aufstellen zu lassen ; diese Vor- S E Verwaltungs8gerihte erster Jnstanz für streitige Verwaltungs- . Juli 1875 ift die 19 Kilometer lange Stre>e Glaß-Habelshwerdt, : : El )riften sind hervorgegangen aus den C i ? is j ¿ achen, andererseits als V tungs i A Se am 95. September 1875 die 17,1 Kilometer lange Stre>e Habel- M IT. e O g eer E H Wi Bree Glau- welcbe im April Vorigen Sahres i e GUIE tagte Rie 24 D Fi A Hue der Abgeordneten vom O Ee Ale, bis em A E Atbaties a serve E E an 1. November 1875 die 19 Kilometer Na B eetbo then (17,0 Kil) eröffnet Col. 19: Benlasuns Civiat e haben bereits eine formulirte Geftalt angenommen und sind vorläufig burg in Betreff der von E ta E E läadlich-en Gemeinden und selbständigen Gutsbezirke zu führen, bei ige Stre>e Nei]se-Z jals erôffuet. 3“ E R T L : iri ÿ ite ; ; : Ae : e - ispolizeili de j j / lange Stre>e Nei tr S S F - ; „laus deu Baufonds, Amortisation beginnt erst mit dem 1. April 1879. uen e höheren Unterrichtéanstalten mitgetheilt, damit einigung des Kreises Wezlar mit dem Regierun sbe irk Cobl A av ild: N Ina ie Dee dee Stepiaung ad II, A. 7 Col, 24: Aufgebracht sind nur 4,791,300 4; Col. £0 : t ———— eje in Verathung darüber eintreten, wie si< der Lehrplan der Die Bemork l gSVez odlenz: | einer Neihe anderer Verwaltungssachen mitzuwirken und ihr Gutachten u, 25: inkl. 2,250,000 4 Betheiligungssumme des Herzoglich alten- ad II. B. 37 Col. 19: Infl. 2,625,000 A Annuität auf (4 Anstalten gegenüber diesen Vorschriften stellen wird. Ich bin bereit re<t int ertungen, welche der Hr. Vorredner gemacht hat, sind | über alle Angelegenheiten abzugeben, welche ihnen von den Staats- burgischen Staatéfiskus. s Fahre; Col. 24: infl. 50,187,700 (A Kapitalwerth der Annuität. E betreffenden vorläufigen Eatwurf zur Kenntniß der Kommission eine e l P n welche igl M a Uo Mi behörden überwiesen werden. ad II. A. 8. Col. 25: inf. 300,000 .4, welde vom Staate unter] ad II, B. 39a. Am 1. Februar 1875 it die Stre>e Es<hofer- R s L ; innerhalb des Regierungsbezirks Wiesbaden und des herge Cine strenge und zutreffende Sonderung der streitigen Bericht auf Dividende fe lanze übernominen find, als die Privat-| Nioderilters mit 16 Kilometer Längs eröffnet; Col, 17: inkl. tes che enn, {c Hany Jun, Ses noc zu dewenigen Gegenftand über- | Regierungsbezirks Coblenz gebegt weren Der H? etn Haken | Berwaltungösaen von den administrativen Angelegenheiten tionare eine olme unter 47e erhalten. Betriebsmaterials. Der Betrag in Col. 20 kann noch nit angegeben merfen, daß die ‘erwähnte Positi e ' T1 be: | si darauf verlassen, daß dergleichen Bew C Meni ; ; Le L [N TSorbnung no : Fie E L O ; N ! , daf ; sition in dem Etat des laufenden Zah- assen, g ewegunç en cer Regierung nicht | nicht stattgefunden, und is folgeweise au< die Zuständigkeit ad II. B, 2. Cel, 24: Eins(ließli< 7,500,000 A 5% Priio-|werden. Les Vorfi, und dié Mürren Sama » A | unbekannt geblicben sind, und daß sie fih mit denselben beschäftigt ur die Regi i i N RE ritäts-Dbligationen zum Ankauf von 12,050 Stü> Schleêwiger ad II. B. 39 b. Col. 17: Erfl. des Betriebsmaterials, Minifteriums für Oi Gele e S p Gre hat. Diese Fragen sind aber alle viel s<wieriger, als L Bie 010 Bani En (d Saa ing aerie, Stammaktien bestimmt. 25,200 A 5 % Prior.-Obligationen sind adII, B. 41 Col. 19: 960,000 46 Annuität auf 64 Zahre ab 1. Ja- worden sind, Gelegenheit hatten, über diese Position L N den u Vlick ersheinen. Die Verschiedenheit der Ge- | aus\hüsse fungiren, ni<ht nur auf streitige VerwaliunasfaWen he- ne< ni<t emittirt. / S : nuar 1873; Col. 27: repräsentirt den Kapitalwerth der Annuität. stellen; i< weiß, daß dies auch bei den Berathungen geschehen ist [evgebung und der Vermögensverhältnisse ziehen so viel | s{ränkt, sie erstre>t sich vielmehr auch auf nicht streitige Verwaltungs- _ ad I, B. 3: Am 15. Oktober 1875 ist die Stre>e Wittenberg- ad IL. B. 43 a. Col. 17: Snfl. 4,283,898 Æ für Coburg-Lid- Z< für meinen Theil würde niht Anstand nehmen, wenn weitere kd, doe Gu die Deseitigung derselben große Anstrengung | sachen, soweit nicht die von den Kreisaus\<üssen in diesen Sachen ge- Falfenberg (53,95 Kil.) für den Personen- und Güterverkehr eröfret. tenfels; Col, 24: exfl. 4,283,893 M für Coburg-Lichtenfels ; Col. 28: Fragen von diesex Herren gestellt worden wären, dieselben Mt beantworioe [Q go Marr rue var M prr Be Die Webßlarer Geseßgebung troffenen Entscheidungen endgültig find. Einer solchen Trennung der ad IT. B. 4; Am 17. Juni 1875 eröffnet. Eisenah-Coburg-Sonneberg. gn N e Pans voa neuen Räumen sür den Unterricht will ich Kreistheilen, ie die clebge L L Ja Un Da aa von den Verwaltungsstreitsahhen bedurfte es au ——adII. B. 5 Col. 4: Am 1. Juli 1875 ift die 16,92 Kilometer lange] ad I] B. 43 b. Col. 17: Infl. 150,000 A Staatszushuß; Col. 24: bie abec 10> cit IRED, Dent f M CMUngrO die bis jet erfolgt, | lih zum Stadtkreise Frankfurt gehören müßten, herrscht die Hessische e He die bôhere Saitan N Zee Bd bee Kelle, (ange Stre>e Görliz-Seidenberg, und aw 15. Oktober 1875 die 23,41 Kilo-| Die Bahn bildet einea Vermögensbestandtheil der Stadt Schmalkalden. | ein Mebr: an: Plékén, bôn I s [Gs gelangt find, sich bereits | Geseßgebung, und ihr Antheil an den Provinzialfonds fesselt sie an | besondere Organe aeaen p fia pas S E N /düsie meter lange Stre>e Nifris<-Zittau exo}snet worden. Die 11,31 Kilometer ad II. B, 44. Col, 21 u. 27: Die garantirenden Staaten deen nachdem das untere Sto>werk Técänmt fd I a Hessen. Alle diese Verhältnisse bedürfen einer sehr eingehenden Prü- | über Beschwerden gegen die von den Kreisauss{üssen in MecWeltunae lange Stred>e Preußische Landeëgrenze-Kamenz if Eigenthum des erforderlichenfalls, wenn nämlih Betriebsübers<üsse niht vorhanden, mehren. Auf diesen Gegenstand werde ich indeß bei Gelegenheit d - | fung und sorgfältigen Behandlung, will man zu einem Resultat ge- | sachen gefaßten Beschlüsse übernehmen konnten, und so l A ned E E ala ie C FNates, 1e ay der Berlin- den ganzen Betrag von 165,000 4, und nur im günstigsten Falle, eigentlihen Berathung zurü>kommen können. ei Gelegenheit der agen, ReR man sagen kann, daß es nach allen Seiten hin be- | niht ein oberster Verwaltungêgerihtshof erridtit WEE e E s L a E E y wenn vom Reinertrag der Bahn 105,000 A zur Verzinsung her- , Meine Herren! Wenn die Budgetkommission vorgeschlagen ist, um S Wird P e Oel Abn L Uth | Doier Des Abgrenzuíg seiner Kompetenz von derjenigen der ad II. B, 6 Col. 19 und 29: Exfl. 673,716 Æ zur Verzinsung| gegeben werden können, den Betrag von 165,000 105,000 = 60,000 M, die bezeichneten Fragen in Erwägung zu nehmen, so weiß ih freili< | nisations fd er offentlich Mit der Ciuführung ter Orga- | Admigaistrativbehörden jene Scheidung nothwendig machte. Nachdem der Dar Reis L VRDIE Sa N 26 D Die Prioritäts-|in maximo also 165,000 46, in minimo 60,000 M. A e N denjenigen Elementen zusammengeseßt ist, welhe | Der alie os S Ah L R Vie E E O le Provinzialordnung vom 29. Juni v F Stammaktien find amortifirt. Col. 27: Von den Prioritäts Obliga- . Dis E45 E A : ie einschlägigen aterien in Berathung ziehen können if * n Z é „Jein, daß die Regierung dieser | die Einserung von Bezirks- und Provinzialräthen, welhen es ad. IT. B, 46: Die Stre>e Aue-Schöône> (45 Kilom.) is am g zieh nea, fie ist | Frage fortwährend ihre Aufmerksamkeit schenkt, obliegen soll, als Verwaltungskollegien höherer Aua A M

tionen IIL Em. a1 36,099,000 Æ find 6,000,000 #6. ro< unverwen- 2 E t A : Su S Z do< wesentlich mit Rü>sicht auf die finanziellen V det geblieben. i Be A rh “7. September 1875, die Stre>en Chemniß-Aue und Schôöne>-Aderf H: alébe - aber aus _diesèr Sette finanz Interessen konstituirt. In Betreff des zur Sprache gebrachten unangemessenen Be- | und als solche insbesondere aub über Besen et diteR

eit Lafer or A I inde chre Mee A il.) am 15. Nov. 1875 und die St:ee Zwota-Klingenthal ' i ; ite der Sache keinen Einwand und / L B : ; 7 : : L IL B.7 Gol 21: Sul 10500000 A% ger Prieriièts (8 Kil) am 24. Dezember 1875 eröffnet worden Col. 20 u, 2: S O ers BNrage noten as nehmens eines Polizeibeamten in Cöln erklärte der Minister von egen are bausshüssen in Verwaltungösachen gefaßten Beschlüsse Okligationen Litt, F. zur Betheiligung bei der Berliner Stadtbahn|Das fonzessionirte Stamm-Aktien-Kapital ad 15,210,000 A ift in der ie Anträge der Abgg. Dr, Lasker und Dr. Dohrn wurden es Innern: Verfassun der Verwalt ngs auf Grund des G seßes, betreffend die (6,000,000 4), sowie zum Bau der Ars{lußbahn an leßtere von|Generalversammlung am 5. Februar d. J. dur< Kaduziruxg ven angenommen. f Klose heißt der Name. Verwaltüngderit ria Eee O 3. Zuli v, J. ein Obers Charlottenburg nah S&lachtensee und 18,000,000 A zum antheiligen|36,000 Stü> Aktien um den Betrag von 10,800,000 Æ reduzirt wor- _Kap. 66 Tit. 2 (Gehälter der Bau-Inspektoren und Bau- Während der vorjährigen Sißung kam Hr. v. Scorlemer einmal | als Aufgabe der Verwaltungs zeit an O eseße au< ausdrüli< Erwerbe der von der Braunschweig. Bahn emittirten Stamm-Aktien. L 19 JOn I, E pi ges leid 4e u C e S Ee E Bemerkungen der Abgg. Dr. Dohrn | ¿U ab E age eh hate soeben eine Mitiheilung aus Cöln bekom- | in streitigen Verwaltungösachen bezeldmet Wordes ist, Ae E

j ( Nouftadt-(E /M -Mri j 5, „| Aktien-Kapital 27,225,000 M. beträgt. eihzeitig ist die Aufnahme und v. Benda auf den Antrag des Abg. Dr. Ha men Uver das Benehmen eines Polizeikommissars, das so graviren ie S dpa! ; E ad IL B. 8a: Infl. Neuftadt-E./W.-Wriezen, Pasewalk-Preuß -| iner Prioritäts-Anleihe im Nennwerthe von je 300 mit 5 °/-oer die Budgetkommission vertbiéfen. g Hammaer an | für den Mann sei, daß er mich davon Rib lean us von mis V OMAGL U DuPG C Dea ufen, E

Me>lenburgishe Grenze, Ducherow-Swinemünde, Angermünde-Freien- N ; . Di : 8 G e Lee walde a./O., Wriezen - Frankfurt a./O. Col. 27: Einschließlih| Verzinsung im Hötstbetrage von 7,500,000 s bes<lossen. Die Zu Tit. 10 (zur Unterhaltung der Seehäfen und See- | Lren wolle, wie die Sache zusammenhinge, ehe sie anderweitig zur Nach eingehender Erwägung ist die Staatsregierung zu der Ueber-

a T S s S ; i i f S j » d 1 19,500,000 Æ Prioritäts-Obligationen VIL. Em. Baukapital für die Anleihe bedarf indeß no< der Geuehmigung der Staatsregierung. ufer, Dünen, Leuchtfeuer 2c. 2,181,945 A) beantragte der Teig WSteradt whrde. 39 babe das sehr dankbar anerkannt und zeugung gelangt, daß das Gefeß fi< niht darauf wird beschränken

Sreien Dcherem Sd, Rer n SE E Ag S) L D, Sr Nut Tf. Mute S Ne Sereae N R Abg. Dr. Dohrn, die Regierung aufzufordern: 1) beim Reiche | man sich über das auffällige Berebmen Los Pultzettpen ber den daß denen Gebietta der aligemiinon Lendeovtrwaltaae beccea Lite e¿eglen, bither

zen-Franffurt a./O. Col, 25: Von den Stamm-Aktien find nur für|Greiz (25,6 Kil.), am 8. September 1875 die Stre>e Greiz-Plauen dahin j ; ; A T : adi:

42,107,409 Æ ausgegeben. Col. 29: Einstließli< 975,000 M Zin-|22,02 Kil.), am 22. September 1875 die Stre>e Plauen-Weischliß 81 s ggfhiy 1a Vik Raa See Ry rvor Adi Lig s Ea Ee E e ge itige Bestellung der Thatsachen statt, | zum Ressort der Landräthe und Regierungen gehörig gewesenen Kom- sen und Amoriisation des vorerwähnten Kapitals. Col. 17: Das (7,43 Kil.) für den Personen- und Güterverkehr und am 23. Oftober Reich übergehe; 2) \{leuni n Einzelstaaten an das f t ultat derselben mir eingereiht. Jh entsinne mich petenzen zwischen den Kreisausschüsfen, den Bezirk» und Provinzial- für die StreZen Dutherow-Swinemünde, Angermünde-Freienwalde u. [1875 die Verbindungsbahn zum Greiz-Brunner Bahnhofe in Greiz fignal g As ) shleunigft mit der Einrihtung von Nebel- Die Ve P stellt ; ,__| Räthen einerseits und den Verwaltungsgerichten andrerseits zu ver- Wriezen-Frankfurt a./O. verw. Anlagekapital ad 14,789,956 M. ift (2,20) Kil.) für den Güterverkehr eröffnet worden. Betrieb erfolgt F gnalen an den gefährlihfien Punkten der preußischen Küsten | 5. nten in (Ver bag ‘di A 34 Erscheinen des Polizei- | theilen, daß vielmehr gleichzeitig no< eine weitere Zahl von Kom- hier ni<t mitenthalten, da qu. Stre>en no< ni<ht dem Betriebe no< à conts Baufonds, Col. 24: Von- dem koazefs. Anlagekapital vorzugehen. Außer dem Antragsteller sprachen hierzu der Abg. Fragen an die Bew o f des. Sig t eit, ferner seine tafktlosen } petenzen, welche zur Zeit den Abtheilungen des Innern der Regierun- Äbergeben worden find, find 5481 000 #4 für 18,270 Stü> außer Gours befindlihe Stamm- Ri>ert und der Handels-Minister Dr. Achenbach. Der legtere E R h me feft pa Gn es Klosters, daß er sich Wein geben gen zustehen, auf die neu geschaffenen staatlihen Behörden wird

ad II. B, 8b. Col, 17: Der Uebers<uß über das concessionirte| Aktien à 300 4 in Abzug zu bringen und beträgt demnach das ganze erklärte: beleidigten Frauen mit d Si Bobitcii U Made be: füt ftc Élativaremátittna a a N

Anlagekapital ist aus dem Reservefonds aufgewendet. Anlagekapital 17,469,000 M. i : Meine Herren! J< ergreife nur das Wort, um einzelne Be- | urtheilten und di i i Fnolí E A ; l j O0: Nus bis Zinsen der bis jeßt begebenen 34,488,600 « Otlig. Zweite Beilage. merkungen über den Anîrag, wona die Verwaltung der Seeschiffahrts- | ftellt worden E Sache nicht so s<limm stände, wie sie anfänglich ge- cifütt s S R Staatsregierung zu dieser Ueberzeugung

174+ 7657

19,764|—

63,571

45,636

94 Fel

811

5,984

s)

141,530| 90,53

,000

386,120|— 20,544|— 3,560

2,660,870

3,168,740

220 6! 304

\ |

996! ,182|—

2,461|

116 t

)|

2)

0!

164 | 7

33,996 7 . 5,664 +

12 362 G) 50,294 47 4951| 17,6

10,64

|

40 7

4,00

r (

3,00

48,09 ()2,39

M: 14

8,00 33,00

111,00 )

172,00 5) d

1 F, 4 r, pf “) “-

N

)|-1-2,092,5

» )

r

«

1876| 12,186,33

nl11876

gegen|187

gegen gegen gegen gegen

gegen|1875|-+1

ß egen

<hen.u.Lüb.-Haumb.Eisenb.

Linien . _gegen b, garantirte Linien gegen gegen Summa m Ganze

enbahn

„Falkenstein. Eis.1187 J

<malkald. Eisenb.

-S

g nicht garant.

|

40\ODberhessische Eisenbahn «Aue-Adorfer Eisenbahn .

bed>er Eisenbahn

-Bü emniß

bed!

4H[L 46/Ch

Wernshagus.

Eutin- ächsish-Chüringische Eisenbahn .

ul

VByauns(bweigisde Eisenbahnen 38ha, Halberstadt-Blankenburg. Eisenb.

b, Blankenburger Hochof

Ludwigsbh. b. S

41|Medleuburgische Eisenbahn . 42 Sagal-Eisenbahn d

43sa, Werra-Eisenbahn 48|[Zwickau-Lengenfeld

89] Hessische

3 47

4