1876 / 50 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a - s

ipzig hrung s St,

i

i L ¿ffnet und ist der Tag der Zablungs-inst-llung fest-" den 15. Iuli 1876, Bormittass 10 Uhr, j dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedah- [1668] Konkur f G geseßt auf den ; G j E N i inm Sleiger p even e, p Le 1 Treyhe T A bei uns \<hrif:li< oder zu Protekoll anzu- i i ! 5. Dezember . : ho, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten en. : f : ; Der Kaufmann „Bocdel Een dem Konluets Zum einftweiligen Verwalter der Masse if der ! Los, hee anberaumt, zu welchem ämmtliche Der Termin zur Prüfuag aller in der Zeit vom ZE Ee E Dueigen des v Eeers Fr aug Se dE Kaufmann Sies, Burgftraße Nr. 16, bestellt. | Gläubiger vorgeladen werden, wel<he ihre Forde- | 31. Dezember 1875 bis zum Ablauf der zweiten E Paul Bere D E AITTBeN LICEERES MEE-} E Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- | rungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben. | Frist angemeldeten Forderungen ift auf Boie He E ava | gefordert, in dem auf er seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine | den 15, März 1876, Vormittags 114 Uhr, Berlin, pi A ; el g M vie et | den 8. März 1876, Bormittags 11 Uhr, Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. vor dem Kommissar Stadt- und Kreisgerichts- T H btbeilmn es rér Civil G { im Siadta:richtsgebäude, Portal ill, 1 Treppe bow, Jeder Gläubiger, weler ni<ht in unserem Ge- | Rath Schaeffer an Gerichtsstelle, Domplaß Nr. 9, - Abtheiluvg für Civil)achen. | Zimmer Nr. 12, vor demi Kommissar, dem König- | riHtêbezirk wohnt, muß bei der Anmeldung seiner | anberaumt, und werden zum Erscheinen ia diefem © d Beschluß vom 22. Juli 1574 ! tien StadtgeriGts-Rath Wilmarrs, anberaumten { Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften Be- | Termine die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, s g E ard eETE H zeisters L d | Tezrmtne ihre Erklärungen und Vorschläze über die | vollmächtigten bestellen und zu den Äften anzeigen. | welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen Sber has Durmegen E E cus Bot Ta Wäd i Beibehaltung dieses Verwzlters oder die Bestellung | Denjenigen, welchen es hier an B-anntschaft | angemeldet haben. Pederwaarentändletrs E var 2 p - E Ee eines anderen einstweiligen Verwalters, sowie even- | fehlt, werden zu Sachwaltern vorgeschlagen die Rechts- Wer seine Aumeldung s{<riftli<h ecinrei<t, ter eróffnete Konkurs ift dur erfolgte SVUB } tuell über die Bestellung eines ciustwiiligen Ver- | anwalte Justiz Räthe Kremniß, Kofffa und Karsten. | hat eine Abschrift derselben uud ihrer Aulagen ve:theilung der g monat N (166 ]} waltungsrath. abzugeben. Beriin, den 24. Februar 1876. beizufügen. —— Berliu, den 1. O L S idt Allen, wel<he von dem Gemeinshuldner etwas an Königliches Stadtzericht. Jeder Gläubiger , welcher ni<t in unserem Amts- Königli es E P E ) Geld, Papieren oder anderen Sachen in Vesiß oder E: ste Abtheilung für Civiisachen. bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung I. Abiheilung für Civilsachen. Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas vers{u!- j e E En, E Pieligen Zte War z -2> | den, wird aufgegeben, an denselben nibis zu verab- j [1689 Bekauntmachung. ‘ten oder zur Praxis bei uns berechtigten au8wärtigen Ueber den Nachlaß des, am 9. Januar 1876 irg s n Sache ron dem Brig der l g Gutsbesißer Iulius rieleshen Kon- | Bevollmächtigten bestellen und zu den Aften an- verstorbenen hierselbst, Köpui>erstraße 184, wohn- Gegenstände ' V fuïssache sollen zeigen. ba‘t geweseren Apothekers Hermann Eudräig } "his zum 30. März 1876 einf<!leßlih am 17. März 1876, Bormittags 112 Uhr, Denjenigen, wel<hen es hier an Bekanntschaft fehlt, August BELYarns 1 das SENFIIRIITIEYE qui } em Gericht oder tem Verwalter der Masse An- | im Zimmer Nr. 46 des hiesigen Königlichen Kreis- | wzrden die Rechtêanwalte Costenoble, v. Franken- Men ReTTEER ne E eia ftêgläu- !| tige zu machen und Alles, wit: Vorvehalt ihrer ? gerihts, vor dem Kommissar des Koukurses, Kreis- berg, M?ißuer und Justiz-Räthe Blo>, Schulß und Es werden dahec die sämmtlichen Erbschaftégläu- ctwanigen Re>te, chen dahin zu- Konkurtmasse ab- j gerichts-Rath Roestell, Steinbach zu Sachwaltern vorgeschlagen.

in sin,

ü

die evangelishe Landes-

nzen der preußishen Monarchie.

Preußen fen von dentlichen

Ruhestand ver- reußischen

in feierlicher Gedächtniß König

Naffau und gt den bh eiben entgegen, der Eigenschaft

Ministerium

e-Präfidenten dent Bitter zu Schleswig zum Pr

inz Schiffe oder ählt den Grafen iz

Monarchie wird

an im or

Minister Camp

Der Kaiser und König hält im Schlosse ein

urtstage des Dichters

der \{lesishe Pro- umgewandelten ehemaligen

Provinziallandtages.

s S. M. ßischen Launay, n Schr Rath im

ntlihen Gesandten und

ur< den V

<tigten Botschafters bei

ónig beglaubigt wird.

Schüßenhause zu Le bigen Gesellschaft‘ daselbst. erlihe Botschafter

eine , Finanz- ernannt. in önig i Italien in

d ngs- und Ordensfestes im

ß, betreffend die Einf Ordensverleihungen.

q der Königlich p

igen Geb den e

Mitglieder der Centralorgane Berl

der Viktoria-National-Jnvaliden-Stiftung zu Berlin, unter dem

Vorsiße des Kronprinzen.

[llandtag wird ges{lo}sen. , Frhr. von Ende zu Düssel- und Eröffnung des Jugend«-

rf

4 ür än

f und die Kaiserin beiwohnen.

Wiederaufrihtung des Deutschen iftungsfestes des Vereins zur empf

der Provinz Hessen

in

rovinzia

Reuß, überreicht dem Kaiser von Lehrerinnen und Erzieherinnen

iallandtag der Prov bberufungs\reiben.

ftor. Ordens ab.

emeinnü g

nsthalle vereinshauses und Museums-Neubaues in Stuttgart.

ire in.

des Kuratoriums der allgemeinen

\{<hen Museum zu Nürnberg.

d bevollma

Grafen de t dem Kaiser und K

herige Kais

300 jähr

dtage der Mark Brandenburg und der un

ges<lo}sen.

Allerhöchster Erla Düsseldo

denten

für rsönlihen Vorsiß der Kronprinze\

im german!1

< -

ß des \<lesishen Der Landtag der preu

und Königs

Präsident

{hen außerorde

ammen.

G si

fidenten der Regierung in

\

iert aus Danzig,

Ordnung kirche der aht älteren Provi ä inwei

-

lih bayerishe Staatsrath wird auf sein Ansuchen in

dem Stapellauf

ieni

Zum Direktor der deutshen Seewarte wird E

der Hydrograph in der Admiralität, Professor Dr. Neumayer,

exnannt.

Der seit dem 18. Dezember vertagt gewesene

Bestimmungen, betreffend dos Arrangement Reichstag tritt wieder zu

Stelle der Ministerial

Oeffentlihe Sißun

Der Kaiser und K Akademie der Wissenschaften in Berlin zum

denktages der Feier des Krönu Feier des St

Reichs und des Krönungstages

auf Veranstaltung der „g er der reti

Sißung

Der seit deutshen Pensionsanstalt

i Schlu ih VII. Prinz

Fahrzeuge auf Kaiserlihen Werften. Gewerbefleißes

werden nig

Dienst, v. Schubert,

ächsishe Provinziallandtag w D sezt und an seiner

Staats - Ministeriums

inr Ö

F. v. Dillis, zum Staatsrath ernannt.

unter dem pe

g 26. Januar. Der K

Inhalt: Chronik des Deutschen Reichs. Das Straßburger Arhiv. Die Allgemeine deutshe Biographie. IIT. Der projektirte a<s in der zur Ku

<tigten Minister,

Audienz und nimmt aus dessen H wodur derselbe von dem König von

ä

bi-er und Legatare aufgefordert, ihre Ansprüche an S fandinbaSer und ardere mit denselbe! : chn Stü Obligationen der Srankfurtec Akticn- Magdeburg, den 17. Januar 1876.

pen Raa, dieselben mêgen bereits rechtêhängig E tete Släabiger L WémeinsCaltnees Abatbrde Nr. 19, 15, 19, 2 2 30, 36, 37, ! Königliches Stadt- und Kreiêëgeri&;t. I. Abtgeilung. in der nit, L z abc den in ihr-m Besitz befindlichen Pfand- i 38 und 89 à 200 Tétlr. aleih (00, zusammen P E E S,

bis zum 20. April 1876 einschließlich p E threm 2 jen Pfanl 38 und s hlr al / :

: L rio E 4 8 ; E üd>éen bis zum vorgedachten Tage nur Anzeige zu über 6009 Æ, mit Coupons seit 1. Oktober : : o es

Per un N Mex p V Nen Tai ea S ate 1875 bis 1. April 1877 Nr. 8 bis 10 und | (1%) Konkurs-Eröffnung.

Tei E Abscrift d felben und ibrer Anlagen | Alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprücke i alons, S e Königliches Stadt- und Kreisgericht zu Magdeburg,

glei e n? Abschrift derjelben und ihrer Anlagen j 1s Konkurég! äubiger machen wollen, werden hier- | im Wege dec Auktion öffentli<h an den Meisibieten- Erste Abtheilung,

I » Erbscafts läubiger und Legatare, wel<e ihre | durch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen } dên gegen gleich baare Bezahlung versteigert werden, den 17. Februar 1876, Vo: mittags 113 Uhr.

F de u e “nicht innerhalb der bestimmten Frist bereits re<tshängig fein oder uicht, mit dem dafür } wozu wir Kauflustige hiecdur< einladen. Ueber das Vermögen des Kaufmauns Hermann N B G orden mit irak Anî rüchen an den Nach- j verlangten Vorre>t Frankfurt a. O, den 18. Februar 13876. Sohn, Firma: H. Sohn hierselbst, Berlinerftr. 1a,

laß dergestalt ausgeschlossen werden daß sie sich bis zum 30. März 1876 eins&zließlic< Königliches Kreicgericht. ift der kaufmännische Konkurs eröffnet und der ag R avid e d Datzenige balten | bei uns sriftlih oder zu Protokoll anzumelden und Der Kommissar des Korkurses. Tag der Zahlungseinfstellung auf

unen n A vollständiger Beti6tidnug ‘aller | demnä%st zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb 1:94 S : den 31. Iaunar 1876

re<tzeitig angemeldeten Forderungen von der Nach- der gedachten Gulit angemeldeten Forderungen, ¡0wie [1294] Konkurs-Eröffnung. festgeseßt worden. lter der Mafse ist d

laßmasse, mit Ausschluß aller sit dem Ableben des } nah Befinden znr Deftellung des definitiven Ver- | zyigliches Stadt- und Kreitgericht zu Danzig. um einfiweiligen Verwalter der Maffe ift der

L lele rezägenen N waltungspersonals auf s Erste Abtheilung Kaufmann Hermann Schindelhauer hier bestellt.

r

Erblassers gezogenen Nußungen Übrig bleibt, (3 6 e ; i d j Die Abfassung des Präkiufionserkeantnisss findet |, den 29. April 1876, Vormittags 10 Uhr, den 18. Februar 1876, Vormittags 114 Uhr. Die Gläubiger des Gemein!c<huldners werden auf

s A S S0 aus im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL,, 1 Treppe boch, X S 5 __| gefordert, in dem ¿ah Verhandiung der Sache in der auf e Sa L L N Ueber das Vermögen der Preußishen Vortlaud nad O E a 1876. Mittags 12 Uhr, Zimmer Nr. 12, vor dem oben gezannten Fommissar Cement-Fabrif, eictiengeseltschaft in Danzig ist auf deu 29. Februar 1876,

; La gas S 15 S tmta, i zu erscheinen. / i »: E : L Bormirags i2 Uhr, A D “tg i Bd l: Pater hg Le Nah Abhaltung dieses Termins wird ge- e E E FUNIERE UNDVeT OA 1 unferem Gerichtélokal, Domplaß Nr. 9, vor dem

=: c ciguctenfalls mit der BVerhandiung über deu Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts-Rath Koch

Le Da 92. Februar 1876 Akkord verfahren !uerden. festgeseßt deu 16, Februar er, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vor-

N “Königliches Stadtgericht Zugleich it zur Anmeldung der- Forderungen der Zun einstweiligen Verwalter der Masse ist der {läge über die Beibehaltung diefes Verwalters oder

I Abtbeilun fär Civilsachen Konkurêgläubiger no< cine zweite Frist Kaufmann Carl Bahlke bier bestellt. die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwal-

: O eas . bis zum 17. Iuni 1876 eins>:ließlih Ote Gläubiger der Gemeinschuldnerin werden auf- ters, so wie darüber abzugeben, ob ein einstroeiliger

R S festgeseßt, und ¿zur Prüfung aller innerhalb der efordeit t den Verwaltungsrath zu bestellen, und welcbe Personen Aut! [Uung zweiten Frist ang:neldet-n Forderungen ein Termin g auf Son 4 März cr., Vormittags 10: Uhr, | in denselben zu berufen sind. E f

Ueber das Vermögen dcs Weißaareu- | auf 2 Z L in dem Verhandlungszimmer Nr. 14 des Gerichts- Su E E U Bone cue vas

häudlers Ado!ph Nathausou, Bruanenstraße 128, j den 15, Inli 1876, Bormittags 10 Ugr, gebäudes vor dem gerichtli<hcn Kommissar Herrn A eid, E G. E eren (e ibm aas fig

ift am 24. Februar 1876, Mittags 12 Ubr, der | izn Stadtgerichtêgebäude, Portal T1, 1 Treppe ho, | St, uy. Kr.-Ger.-Rath Aßmann anberaumten Ter- e S a u 0 R. D QINAE. Ver

faufmännise Konkurs izn abgekürzten Verfah- | Zinimer Nr. 12, vor dem oben genannten Kommissar | Fine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Bei- | E O aufgegel u tis m E s

ren erôffnet und der Tas der Zahlungseinftellung anberaumt, zu wel@:m sämmtliche Gläubiger vorge- vehaltung dieses Verwaltert oder die Bestellung eines ! “prag eer Ma fr zu zahlen, vielmehr von dim auf den 5, Februar 1876 laden werden, wei? ihre Sorderungen innerhalb } anderen einstweiligen Verwalters, fowie darüber ab- ; °r 9 Al ‘i April 1876 einschließli

festgesetzt. : ciner der Bitten angemetter D ¡ns | zugeben, ob ein einftweiliger Verwaltungsrath zu j n Ge e d ur Verwalter der M fe

Lum ainstcelligen Verwalter ift der Kaufmann | Wer seine Anmeldung scrifilih eizreict, hat eine Feltelltn und wel<e Personen in denselben zu Bait i em Gerichte oder de S L f Ra Werner, Hallescher Thorplaß Nr. 3 wohnhaft, be- | Abschrift derseiben und ihrer Anlagen beizufügen. Anzeige zu machen un es, mit Vorbehalt ihrer

W D E E Ee : E fen seien, As : Zu 7 ; z Gi stellt. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Gerichts- | "gislen, welche von der Gemeins<uldnerin etwas an j tagen Rechte, ebendahin zur Konkurömasse ab-

Glaubiger des GemeinsMuldners werden auf- t bezirk wohnt, muß bei der Anmeldung sziner Forde- ; : zuliefern. ; ;

E E n pa | E Des Dee Bmbziie Beval- | Geg len ede e de i divae v | e Q Bn Garcia ffes Pr 1 A = Ati ste! 1d 21 te ige r ca ; N ; e Œaudtga E julDn Den

auf den 8. März 1876, Bormittags 11 Uhr, | mäghtigten HEES O es Akten egen ee { sulden, witd aufgegeben, nichts an dieselbe zu ver- | ¡0 ibrem Befia befindlichen Bfandstülen nux An-

in unserem Geschäftslokal, R A E É Derbea a E S Lereltiaiee “Bi abfolgen gder zahlen, vielmehr von dem Besiß | F "zu machen :

i I SUmutêr Yir. 12, DOT O i s zit, s E ät L Wait f 97g A pt än ge % C t A i Vor E BOEEE irihte GumBert, anberaumten ! Rechtsanwalte Levin und Justiz-Räthe Lesse und der Gegenstän s ins<hließli<h Zugleich werden alle Diejenigen, wel<he an die w.issar, Herrn Stadirichter Humbert, Maf bis zum 25. Viarz er. ei .__| Maße Ansprüche a!s Konkursgläubiger maen Lermine Pins zue pen T M fbläge “Derlin den 24. Februar 1876 dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige wollen, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, die- icheincn und die Erkiärungen über ibre Vorschläge Derlin, den 24. Februar 1876. zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen e Ae Teralt rebivbüridia cit ober "vit zur Bestellung des definitiven Verwalters abzu- Sts Stadtgericht. Rechte, ebendahin zur Konkursmasse 6bzuliefern. } 4 vem dafür verlangten Vorre<t E i geben. S Z I. Abtbeilung für Civilsachen. Pfandinhaber oder andere mit denselben gleihbere<- ‘bis zum 1. April 1876 einschließlich

Allen, welche von dem Gemeinshuldner elwas Wi z Ls tigte Gläubigcr der Gemeinschuldnerin haven von Zen | ej uns schriftlich oder zu Protokoli anzumelden und Geld, Papieren oder AREN de A E E adi [1665] Snuftars s Eröffnung in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken uns Anzeige demnächst zur Veüfung der sämmtlichen innerhalb F “rat gaben, d wocimeff: ihm S ers E ufe Z 1 T E C b L I, “Si s J 9 ien, is *nfdénrben V i denselben ni<ts zu | Ueber das Vermögen des Kanfmanns und | mgen S der gedachten Frist ageeelen Forderungen, e perabfo!gen e zu zahlen, vielmebr von dem Besiß Mann segen Gustav g Bes [1664] i Mi A Beftellung des definitiven Ber-

L Gegeiilude iVätestens Oranienstraße 176, Privatwohnung Ocanienstraße 27, über das Vermözen der Hau-

M T e 30 Minz 1876 einshließlih ist am 24. Februar 1875, Nachmittags 1 Uhr, der | L e lichaft ents Küttner und Ernst Wilke auf den 10. April 1876, Bormittags 11 Vhr, dem Gecitht ver ‘dem Verwalter der Masse Anzeige | kaufmännische Konkurs eröffnet uad if der Tag m Maltsch a/O. hat der Vorschußverein, eingetra- | in E, Domplaß Nr. 9, vor dem i machen, und Alles, S he a gIp O, . B T TAT A gene e in SCOLa La gr Loe era | V Ser seine Anmeidais riftli einreicht, hat eine

Rechte, ebendahin ¿ur Konfursmasje abzuiefern. E s 20 i. S211. nacträglih eine Forderung von H bihrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen

eel und andere mit denselb cihbereL- um einftweiligen Berwalter der Masse ist der F 108A 6 emel- 10) rer e l : D ares U e A Da ven AattEn Conradi, Neanderstcaße Nr. 37, bestellt. A d ohne Beanspru<ung.¿oines BoreGs aug i Jeder Släubiger, Le ni tee MeN e

Be R Ae beAnSlihen Pfanditüden nur | Die Gläubiger des Gemeinfchuldners werden auf- | ; rf dieser Ferderung ist | Leirke seinen Wohnfiß hat, muß bei der Anmeldung Ain n e u di S gefordert, in dem auf E E E A 3 | seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften

nzeige Zu mae ; ari ç ä au oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen

Alle Diejenigen, welHe an die Masse Ansprüche} deu 8. ride E Den T “i Sue den 5. April 1876, Bormittags 11 Uhr, Bevollmächtigten bestellen und za den Akten anzeigen, als Konkursgläuviger tnacen wollen, werden hierdur< | im Sladigeri<lSgevaute, Ori : vor dem unterzeichneten Kommissar im Termins- | " Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt,

fge bre Ansprüche, dieselben mögen bereits j ho<, Zimmer Nr. 12, vor dem Komuiffar, | „me 3 anberaumt, wovon die Gläutiger, i 2 rehtshingig sein oder nit, mit dem dafür ver- | dem Königliden Stadtrichter Messow, anbe: | Welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kant: | Bienhhb. Dre Leo Leonhard uud Sustid-Nath 2 t n 3tafo Ta eri a) rTLarunç h ¡Cap “c c L , . U, - So, Mürz 1876 eins<hließli<< | über die Beibehalturg dieses Verwalters oder die | "r arkt, den 19. Februar 1876. Hübenthal zu Sachwaltern vorgeschlagen. bei ums s<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und Bestellung eines anderen „einstweiligen Verwalters, Königliches Kreisgericht. ———- demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb 1 Me neaen e E NerEers eines einstwei- Der Kommissar des Konkurses. [1688] Konkursproklam. e en Frist axgemeldet 0 L Verw h zugeben, : : der è S Sr genen cat S “s e Uhr Allen, welhe von dem Gemeinschuldner etwas an } [1687] Bekanntmachung. 7 Nachdem auf geschchene Insolvenzerklärung über in unserem Geschäftslokal, im Stadtgeri<t8gebäude, Geld, Papieren oder anderen Sachen im Besiß oder In der Kaufmann Moriß Sittenfeld’schen die Habe und Güter des weil, Man anes Portal IIT Terminszimmer Nr. 12, vor dem oben | Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas ver- | Kouknrssache von Landsberg O/S. ist der bis- | Jacob Wilhelm Bolter, in Garding, Konkur nannten Komnmifs ar pünftlich zur bestimmten Stunde \{ulden, wird aufgegeben, ni<ts an denselben zu } herige einstweilige Verwalter, Herr Rechtsanwalt | e: kannt worden, werden alle und jede, mit alleiniger E ersÉcinen, ia G verabfolgen oder zu zahlen, vielmchr von dem Besiß | Dr. Villnew von hier, zum definitiven Verwalter | Ausnahme der protokollirten Gläubiger, welche an E Nah Abhaltung dieses Termins wird ge- { der Gegenstände Z E bestellt worden. die gedachte Konkursmasse Forderungen und Aue eiguetenfalls mit der Berhaudiung über deu bis zum 31, März 1876 einsSließlih Nosenvberg O./S., den 17. Februar 1876. sprüche irgezd welcher Art zu haben vermeinen, hier- Attord verfahren werden. dem Gericht oder dein Verwalter der Masse Anzeige Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. dur aufgefordert, solche, bei Vermeidung der Aus Zuglei ift zur Anmeldung der orderungen der j zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigea ———— s{ließung yon der Masse binnen 12 Wochen 108 K e läubiger no< eine zweite Lin Rethte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. j [1673] : Tage der leßten Bekanntmachung dieses Proklam s bis m 39. Mat 1878 eius<zließlih Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbere<- In dem Koukurse über das Vermögen des Hut- | an gere<net beim unterzeihneteu Gerichte ordnungs- fesigesett s ur Vrléung aler iunerba!b der zwei- | tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den | mahers I. Geuy, in Firma D. Dubois hier, | mäßig anzumelden. ; Bee euemelbeien Forderungen ein Termin auf | in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken bis zum | ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkurs- Auswärtige haben cinen Aktenprokurator zu be- u d 1 30 Fun 1876, Bormittags 10 Uhr, vorgedahten Tage nur Anzeige zu machen. gläubiger noch eine zweite Frist stellen. Bemerkt wird, daß der Profurift Herr i Stadtgerichtsgebäude Portal 1IL, Zimmer Nr. 12, | Alle Dicjenigen, wel<ze an die Masse Anfprüche bis zum 8. März 1876 eiuschlic lich S. Fr. Volquarß in Garding zum Masse:nkurator vgs ves alieit acnaniien Fommissar anberaumt, zua | als Konkursgläubiger machen wollen, werden hier- | festgeseßt worden. i : j; ernannt ift. O be ammilie Gläubiger vorgeladen werden, | dur aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen | Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche no< niht | Garding, den 21. Februar 1876. ai 7 c ag A derum p ‘innerhalb einer dezr Fristen bereits re<tshängig sein oder nit, mit dem dafür | angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, sie Königliches Amtsgericht. we e are LLO gzu innerhal E VeNangen e März 1876 eins&ließlih mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit Jesft. Mer seine Anmeldung \<riftli einreicht, hat ei zum 31. Zlarz e T p jeine Anmeldung [B N iner beizufügen, | bei uns schriftlich eder zu Protokoll anzumelden und | D'arîf= ete. Veränderungen der deutschen Eisenbahnen Jeder Gläubiger, welher nit in unserm Ge- demuächst zur Prüfung der sämmilichen, iazerhalb No. 13 riGtsbezirk wohnt, muß bei der Anmeldung seiner | der gedachien Frist angemeldeten Forderungen, sowie ¿ s Forderung einen am hiefigen Orte wohnhaften Bes | na Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- è [1678] | Saarbrüd>er Eisenbahn, vollmäcltigten bestellen und zu den Akten anzeigen. | waltungsper)onals auf Am 1. März cr. tritt ein gemeinschaftlicher Tarif Saarbrücken, den 22. Februar 1E Denjenigen welchen es biec an Bekamntschaft fehlt, | deu 29. April 1576, Norm tage 0 Uhr, der Breslau-Schweidniß-Freiburger, Oberschlefischen | Am 1. März cr. tritt ein direfter Tarif Nr. í werden zu Sachwaltern vorges<lagen die Rechts- | Stadtgerichtégebäude, Portal UL, 1 Treppe | und der K. K. auss{l. puiv. Kaiser Ferdinands- | für die Beförderung von Steinkohlen und Coaks a anmalte Lore>, Justiz - Rath Laué und Geh. Justiz- ho, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kom- Nordbahn für den Transport von Mergel von Sta- | den diesseitigen “Saargruben nah Stationen der Nath Lüdi>e. | missar zu erscheinen. tion Gramshüß der Breslau-Schweidnißz-Freiburger | Aargauischen Südbahn, der s{weizeris<hen Centra! [ j j ¡

Der Provinziallandtag der Provinz Preußen wird ge-

12. Januar. Der Provinz \{lo}sen.

Ceremoniell be

Generalversammlung der Der pommershe P Auftrage des Kaisers

Feier des Ge

Die Provinziallan

Der Regierungs

Gedächtnißfeier zum 23. Januar.

Königlichen Schlosse zu Berl

29. Januar.

13. Januar.

Der #\

14. Januar.

15. Januar.

16. Januar.

18. Januar. Kapitel des Schwarzen Adlers

19. Januar.

20. Januar. einer General-Synodal

22. Januar.

24. Januar. Beförderung des

25. Januar. herigen Königlich ital

27. Januar.

Wingingerode zum Landes

hlt den Stadtrath R vinziallandtag den bisherigen Landeshauptmann Gra

Pü>ler zum Landesdirektor.

eines außerordentlihen un

zu Berlin, des Innern, Friedrichs 11., wel

wa

im des preußischen

hausen, eröffnet. Provinz Sachsen

dorf wird zum Ober-P der Regierungs-Vize-Pr Hans S Karthäuserkirche Petersburg, He Rußland sein A bevollm

Sr. Majest

.

- - -< 2 -< -

<

- -

in hlt

i

ls Philo demie in Franken ie

er ein ä

einer Aus- Ver-

Zwecke der Telegraphenverwaltung, dur<h welches

der Reichskanzler ermächtigt wird, die zur Bestreitung d

Straf- inführungs-

seßlihe Re fessor in

.

den deutschen einer

< Berlin berufenen deutschen orthogra-

Reichsgesetz, betreffen

Artikel 15 des Münzgeseßes vom 9

geht auf die Vorberathung

7 9 vom 26. Februar 1876. dem preußischen

.

er Dr. Falk im Einvernehmen mit ebst E

Dr. Otto Friedr

Aufgebote. end das Verfahren und

tliher Pro Glôtt, Standesherr

<srath im Königreih Bayern, stirbt zu Dil- z Pommern w

betreffend d Linden zum Landes-

873. Steifensand in Düssel-

. i

hindernissen und vom

Berathungen über die reihsge in

ät,

. April 1804 zu Danzig), bekannt a

lordnung vom 29. Juni d die Abänderung des

Sekretär der Königlichen rofessor Dr. Twesten

n vom

üstadt) \tirbt.

. Juli 1

Besondere Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

inzia

ige , außerorden

betreffend den Schuÿ der Pho

Hamburg über. <bildung

ig, Mannheim und Straßburg, Typhus-Ep

-Bankstellen in Augsburg, Nürnberg, Gera und in Rath P

. -

waltschaft. . von Heyden

spensatio

i Lothringen, betreff

änd Dispensationen von Ehe

ion in ip3

ln, Frankfurt a. M., München, Stutt-

humsforscher, {tirbt.

7. Januar 1. Februar.

heim im Großherzogthum Sachsen. landtag der Prov

M

kt Die Festsezungen des internationalen Vertrags von St.

Petersburg und der mit den Nachbarstaaten abgeschlossenen be-

ihre Thätigkeit. ie Deutsche Seewarte in Hamburg beginnt die Her-

ausgabe tägliher Wetterberichte. Berathungen der von ner Civilprozeßordnung n

ire bezüglih der Gebühren für Telegramme

hrige best

i

Die Reichstagskommission zur der Entwürfe eines Gerichtsverfassungsgesehzes,

Reichsgeseß,

Reichsgeseß, betreffend das Urheberreht an Mustern und Modellen.

zur D unbefugte Na

bung der Befugni

ä

Die Verwaltung des Post- und Telegraphen- Akademie der Künste zu Berl

wesens wird vom Ressort des Reichskanzler-Amts getrennt und

die Leitung derselben unter der Verantwortlichkeit des Reichs- Reichsgesez, betreffend das Urheberre<ht an

Reichsgesey , betreffend die Aufnahme

sberg, Stettin, Posen, Breslau, Magdeburg, Preußische Verordnung,

in Berlin), Pommern (in Stettin), Schlesien (in

t die

sonderen Verträge

treten in Kraft. Fidel Ferdinand von Fugger

und erblicher Rei

lingen.

\chen Fakultät der Universit

Clsaß

Ehronik des Deutschen Reichs.

1. Januar. . 11. April 1789 zu Gl

ar. Werken der bildenden Künste.

önig inn i

Gruppe (geb. 15

innen ür

die Kosten bei

Aufgebot.

unterseeische Tunnel zwischen Frankreih und England.

Ür der deutshen Rechtsan

Der Kupferstecher Professor Xaver

dorf stirbt. Der Ober-Konfsistorial

Der langj Der Provinzial den Landarmen-Direktor Dr

7. Januar. 10. Januar.

8. Januar.

Graf tographien gegen

11. Januar.

Die Reichsbank in Berlin und die Reihsbank-Haupt- 9, Janu

4. Januar. Eröffnung des Provinziallandtags der Provinz

Die auf Grund der Prov Preußen.

1875 einberufenen preußishen Provinziallandtage der Provinzen

3. Januar.

4.—15. Januar. Staats-Minist

6. Januar.

D

maligen Ausgaben für 1876 erforderlihen Geldmittel bis zur

Höhe von 3,300,000 /( im Wege des Kredits flüssig zu

machen. Breslau) und Sachsen (in Merseburg) werden eröffnet.

des Postwesens im Lübe>schen Staatsgebiete

Anleihe f Brandenburg ( Bundeésregierungen na phishen Konferenz. prozeßordnung und e geseyen, beg

gelung

der philosoph

\oph, Dichter und Altert ordnung f

Berlin (geb

kanzlers dem General-Postmeister übertragen. Die Verwaltung | und Ü

Kaiserliche Ober-Postd Hannover, Dortmund, C gart, Hamburg, Bremen, Le sowie die Reichs

stellen in K Lübe> beg

fen gen Üs itals- In jekts,

in deren Bahnhöv

mit den Geleisen der asselbe

welches Station einung,

finden, sondern die Stationen werden an den

Fall von des Tunnels hinter der Stadt Dover einerseits und zwi-

, au< soll figen Pro-

aft eine ähnliche Kon- sehr hoff

wird dem Mill. M) ih den Tunnel <t auf die große Kap

zu welchem

Zwe>e man zu beiden Seiten des Tunnels weite Ventilations\hachte

anlegen wird.

e mit Pr dah daf des d

eiderseiti

m. lange Bahnstre>e 124 Francs für die Per-

son, das 3Ftfache des gewöhnlichen Tari

au

Vergleich mit , an wel<em

Ü T, DO

im daß di ommission in ihrem ersten ist der Hand gewiesen.

dringens des Meer- das in 53 Akten-

der Seite noch je ein Pumpenschacht nde große, mehrere hundert Pferde-

pfpumpen aufgestellt werden.

, von der Mitte aus

den ganzen Tunnel

geseß

Paris und Brüssel Die genannte Behörde

Außerdem

beiden Enden zu, ein Die ganze Mauerung , so daß das Wasser nicht in leßtere ein- fen muß. Die Bettung das

auf welcher erst die Bettun-

gelegt werden.

als Material dafür will

ß das Wasser,

sender jährl

"”

âre ch den weiteren Verhandlungen er-

. ,

t gegen die Enden in unter- n.

servoirs abläuft, welche sih unter den Pumpenschachten be- < billig und würde, die Be-

fes von 7 Centimes per Kilo- on Passagiere auf 23 Millionen

ts lau meter auf den kontinentalen Bahnen, so w

es könne an der N Frage als Privatangelegenheit der Gründer

är zeichnet, welches diese Ueberein-

ser Arbeiten vorgegangen werdon.

[lion Rei

i

Punkte und der Ausführbarkeit des

Die einzelnen Mitglieder haben am ge-

oll unter i

Uebrigens

Eine Meinungsäußerung über die thigen Verständigung zwischen der

niht um Dotationen, Anleihen oder hrung wird von der

in den Weg gelegt werden sollten, g abgab, der Förderer des Pro

st an demselben Tage Thomé de Gamond, gestorben.

ô

etraute internationale Kommission ihre n

Sie ist zu übereinstimmender Ansicht hinsichtlich

dèr ihrer Prüfung unterbreiteten

Unternehmens gekommen.

Gegen die Konzession wird im weiteren

e mit der Prüfung der vorl

e In dem von der englishen Regierung

in Angriff genommen ist, soll die Kon-

zu betrachten sein.

m 6. Februar d.

efte in Betre

hwendigkeit

iegelsteine und Cement verwende

Zi wird wasserdiht gemacht

gegeben, so da gt, von selbfi

Ü

Bei

Die von London, flärte das englishe Handelsamt,

gegen die Beförderungssätze beigefügt, wel<he 50 Cen-

Passagiere 1. Klasse aufweist. Dabei würde fe von England nach Frankreich auf etwa 13 M

< in den Zufahrten wird fih eine Ferner geht aus dem Blaubuche hervor ,

8 ihr abw die Vollendung des Tunnels festzuseßen

der parlamentarischen Vorlage, welche die Unternehmer in Stand

\

änge

Um allen Eventualitäten betreffs des Durch

wassers zu begegnen, wird auf

äng I. hat di des Tunnels b

r Falls jedo<h na<h Ablauf dieser Frist die Arbeiten

üge das Fahrgeld für die mit den b

Schotterschicht versehen, Kilo

egangen werde. {keit der Ausf n diese Entscheidu

li li< der Ertragsfähigkeit hat das Handelsamt keine

.

Einschnitten 50 Ueberfahrtskosten immer no

0g

an daß dieser Termin im Falle des Bedürfnisses auf 8 Jahre

zu verlängern sei.

zur Anla

ge des Kanals nicht

Kilometer f zession als erloschen

fich die Fahrt 1. Kla

stellen.

[le Meinung namentli< mit Rü>si

sten für Beförderung einer Milli Francs angeschlagen, immer no< 10 Millionen zur Verzinsung des

Anlagekapitals übrig lassen.

doppelte Geleise an zösischen und englischen Gesellschaft gewährt und ausdrü>lich fest-

Die Gesammtkosten des Tunnels find von den Jngenieuren Sir gestellt,

hn Hawfshaw und M. Bennleß auf 10 Mill. £ (

Die für die Vorarbeiten nöthigen Geldmittel sind von den bei- berechnet worden.

Die Ausmauerung des Tunnels erhält eine Stärke von 1—3 ‘, den Gesellschaften bereits aufgebracht und soll, sobald es die Jahres-

Lavalley nimmt an, daß eine M betr

passiren würde dem Plane keine Hindernisse

Meder im Tunnel no oder ein Zugwechsel be

A

folgreih ausgeführt werde.

er daß ezüg

ingängen keinerlei Einwendung erhoben und nur der Vorschlag gemacht, einen

stü>en das amtli<he Material über den projektirten Tunnel enthält, bestimmten Termin für eßen foll, mit den Vorarbeiten zu beginnen, wird ein Termin von

ift au eine Tabelle der Berichte eine Konzession auf 90 Jahre vorgeschlagen hat

zeit erlaubt, mit der Fortseßung die

vor einiger Zeit herausgegebenen Blaubuche, fung des Konzessions8antrages betraute

auf weitere 30 Jahre keiner anderen Gesell projektirten Unternehmens nicht zweifeln, voraus so lange die englis<he Regierung

Garantien 5 Jahren zur Erzielung der n

e nach der sih ergebenden Not fran

zession gewährt werden. anlage, do< wird diese des Unternehmens bezeichnet. nannten Tage das Protok stimmung bezeugt.

dische Re finden. den jeßigen triebsfo times per physishe M B

nung8vo Arbeiten beendet. die Kommissio der Ingenieur

i

Jo

angewendet werden oder einfa<h dur<h Feuer bewirkt ; schen Calais und Sangatte andererseits errichtet

findet auch die Vereinigung der Tunnelgeleise kommenden Züge sollen ohne jeden Aufenthalt dur<fahren, der \tre>enweise beleuchtet wird.

angebracht, an deren oberem oberirdishen Bahnen statt.

fraft starke Dam

Tunnel etwa in den Tunnel eindrin

1‘ für je 440 Klafter L dringen kann, sondern l

wird mit einer Ür

E

i man gen f E

stein rubt lt.

ine

Die

die en-

|

das steinboden gefunden.

ächst aus einer mächtigen Schicht von

Ür. darunter aus einer grauen Kalk\chicht

deren man Um- des So-

ley in einer Denkschrift niedergelegt hat, welche stst anzuneh-

Fuß besißt.

Hawkshaw Dru> und Einbruch des Meeres unter allen Um-

llshaften,

fowohl vom

enußung der seitdem in argaret ber 600

ösishen Nationalversamm-

Ü cher aushh

stung der Brun- 4 Jahren eine Maß erweitert.

e Zufahrten von ährend die ganze

fahrten etwa 32 englische Mei-

so i

zweifelte sondere Erfindung aus einem riesigen

< vulkanische

< allmähli

in erleictert. Da L

eps, die nothwen-

ishen Ge ige

Die

Î

ebaht. Das Projekt, e Stärke des Meeresbodens Über dem Tunnel nur mit 50 —100“

<es Wegwajschen

land mit Frankreih verbindenden Isthmus entstanden sei. \

Senis- und St. Gott-

eptember v. J. sind mirter Luft betrieben werden.

st in seinen Grund-

g ï nöth

< Maschinen, wie solche

eu ausgearbeitet worden. fe in Cumberland und Cornwall

Frankrei ist eigentlich

S

d.

e Meilen Länge, w

sischen Ingenieur Themé ter von Sir John und mit B

des Sciences“ überreicht nik gemachten Fortschritte n

haben im Wesentlichen die

Vorausseßungen bestätigt, auf denen der von Sir John Hawkshaw ßeren Tunnelarbeiten e

Hand reichen kann.

damals 1 M fer große Tunnel in einem nach der Arbeitslei B

soll, ô der dur

ahren von dem franz

Bau vorgenommen ,

den Kalk , ift eine be

Im

émie Seiten zuglei entgegenarbeiten

ä festgeseßt, so daß der Tunnel fi

Fuß ergeben haben,

den

sp Schon

ängen

tigkeit von 250 fo au< von Le

„Acad garbeiten befinden wir <

im Jahre 1673 verfaßte Verstigan ä

ippen bei Dover wie bei Calais ist raben und ausgemauert werden, von

er Küste und des Meeresbodens gegen Meeresbettes an dieser Stelle in der

gegen. Für die beiden Gese

welche si< zur Realisirung dieses Unternehmens in England und Frank- ih von Dover neben der M

, hat man seit 1866 bis

welche wesentlich

beiden wa in der Mitte die über 1 Meter Durchme

Tunnel bohren soll

Schon seit Jahrhunderten bildete die g

Kanal ni<t dur

de, fondern dur e bei allen gr

g dl

Ü

nfalls eine unverkennbare Analogie. órdli<h von Calais

<en England und < wird entwe

s hat man, obwohl von vielen Seiten, selbst

éaffenheit der Erdschichten an den einander ten geben einen deutlichen Beweis hierf

genden Küf!

5 deutshe Meilen langen Tunnel unter dem land und Franfreih zu bauen, wurde \<hon

ie die bei dem Mont C

iden Seiten einen ca. 400 Fuß tief unter ten und dann auf das

ahre 1802 in Anregung genommen werden

zusammenh ht zun

Plänerkalk nund e wahrscheinli< solid auf sogenanntem paläozo

der i wel

Wi

rei< und England. Das Projekt, den Kontinent Europas mit England vermittelst ine berechneten Zeitraume von

eines Eisenbahntunnels unter dem Kanale hindur zu verbinden, geht

nunmehr seiner Ausführung ent tiefe von 150

je 4 englis

Länge des Tunnels einschließli< der Zu

len beträgt.

n Lesseps der Diese Sondirun bereits hierüber. sein, Ingenieuren,

'

t kompr

T

\chicht eine

eit wegen die Bohrarbeiten ungeme <

ß erhal

Z I Die Maschine wird

gestellt und dann

mit wesentli<hen Verbefserungen

der Wass

Scließlih ist no< des Rechtslehrers Friedrich rin

soll nun in der Art betrieben werden, daß an den bei-

hlten Punkten der Küste Schachte von ca. 100 Meter Tiefe

fie do<h auf 200‘ Meter Durchmesser ge

ße zeigt ebe

An der engsten Stelle,

but und n

2 daß sich et welche den

, ml

einen ca. man si< von

Sondirungen für

enheit der Kalkffl Fu

der Abfall d ders Brunton,

steht, d

Vorerst wird der entilation,

and vo so wihige Rolle spielt,

24. Februar 1876 Nach Abhaltung dieses Termins wird ge- | (enbabn na den Staticnen Pobl, Hradish und | bahn, der Jura-Bern-Luzern-Bahn der Snisse Occi- Berlin, D E etri eiguetenfalls mit der Verhauolung über deu Si u M R a GRENoBLaLa Fin Breélau- | dentale, der Ligne du Simplon, sowie der Emiwme- I. Abtheilung für Civilsachen. Afford verfahrez werden. Stra in Kraft, demie der TAEO S cia cis Sacetis h i Q Zuglei 1 i zur Y q reg F R der | Breslau, den 22. Februar 1876. Basel in Kraft. s eh ge A i aper n T nt Mar gf A * Königl.Direktion der OberschlesishenEiseubahu, | bei den Stationskassen für den Preis von U, 66s gun 17. Iunt 1576 Quartett E - Se cttoritn E S pro Stü> bezogen werden,

onzession genehmigt worden.

E L DIE A Ed nd Se E ir F ren roi pati: c Ger Pz Ls

nied

Hr. Lava erbau-Tech

K

dann unter Leitung des franzöfischen Ingenieurs Lavalley im Kanal

ewa

unter dem Meeresspiegel den g und 8

jeßt in Angri beiden Seiten haben

Abhandlung bis man än

s

ber lie ine, ngl

niß ische Beschaffenheit des Kanalbodens den Gegenstand eifriger

hrende Plan beruht. PVentilation der großen Bergwer

Ferdin Die Idee,

Um gegen den ständen gesichert zu Der Bau -Tununel Die V

Üncteciuchuïegén und gegenü

eine

l der gänzliche Mangel an Vegetationsüberresten am Meeres-

Der Meereskanal zwis nur ein Flußbett mit unbedeutender Vertiefung auf einem zusammen-

en zuerst vor

Gamond auf

gle < 4 und ihrer Weichh

< worden ist.

von hervorragenden g berechnet wird,

di tonshen Bohrmas

Weite von 9

welchen aus Bohrer be

[1666] Konfurs-Eröfuung. | uns res S iche Eisenbahn-Direkti das ¿gen des Banquiers Alexander fefiges<t und ?ur Prüfung aüer lunueryaiv der lau-Schweidniß-Freiburger Eisenbahu. Königliche Eisenbahn-Diretlton, Ptaithes, Bellerueftra: 7, ift am 24 Februar 1876, zweiten Frift angemeldeten Forderungen ein Termin 2er Drezran E T Ten auf

errû n 350‘ will, Mas des hard zur

von Blumenthal und des großen Philologen und Alterthums E Wo

forschers August Boe>kh zu gedenken; der den Leßteren betreffende Der projektirte unterseeishe Tunnel zwischen Frank-

Artikel ist vom Hofrath Stark in Heidelberg geschrieben und gehört

daß die Mütter desselben nicht eine von Bülow, sondern eine von zu den umfangreichsten der vorliegenden Bände.

Zülow war. Bluhme, des brandenburgischen Staatsmannes Joachim Friedrich

des Feldmarshalls Fürsten Gebhard Lebereht Blücher von Wahlstatt (vom Obersten von Meerheimb in Berlin) ist zu bemerken,

reich gebildet hatten, ist bekanntli<h im Sommer v. J.

englischen Parlamente, wie von der franz

nun die Untersuchungen des

Meere hin zwischen s

unter Napoleon I. im bängenden Kalkfteinboden.

boden wie auch die Bes Dieser Untergrund beste

weißem oder

Meeresbett reichenden, wel

lung, die la Manche

eb wie es zug niht daran, wälzungen der Erd Die Bescha die gleiche, Mitte der Stra tief gebohrt, und auf be Mitte eine hochste men, daß die Kalk

de geolo

Erg dur h

Mittags 12° Uhr, der mänauis<e Konkurs er- auf G Berlin; Redacteur; F. Prehm. Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: W,. Elsner.