1876 / 52 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H 5] 3

Amsterdam, 26. Februar, Nachmittags. Getreidemarkt. (Schlussbericht.) V pr. Mai —. Roggen pr. März 172, pr. Mai —.

381 FI.

Getreidemarkt (Schlussbericht). behauptet. Hater rubig. Gerste behauptet.

Petroleunamarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss, loco 294 bez, u. Br., per Februar 784 bez., 29 Br., pr. März per September 30 Br. (W. L. B.)

Die Getreidezufubren vom 19. bis zum 25 Februar be- trugen: Engl Weizen 4062, fremder 44,522, englische Gerste 1130, fremde 374, engl. Malzgerste 17,326. fremde —, engl. Hafer 1206, Engl. Mehl 16,505 Sack, fremdes 17,099

284 Br., per April 284 Br.

Londen, 28 Februar, Vormittags.

fremler 36.088 Qrtrs. Sack und 5735 Fass.

3.iverpouolt. 26 Februar, Nachmittags. (W. T B. E Umsatz 6000 B.. davon für Unverändert, auf Zeit 1/1 d,

fair Dhollerab 43/6. middling fair Dhollerah 33. good middl, Dhollerah 3#, middl, Dhollerah 32, fair Bengal 4, good fair Broach 43, new fair Oomra 44, good fair Oomra 43, fair Madras 45/16, fair Pernam 7, fair

Baumwolle. (Schlussbericht.) Spekulation und Export 1000 B. höher,

“Middl Orleans 64, middl. amerikanische 6/16,

Smyrna 55, fair Egyptian

- Good fair Oomra Februar-März-Verschiffung via Kanal 4} d,

Paris, 26. Februar, Nachmittags. (W. t. B.)

Produktenwarkt.iSchlussbericht.) Weizen behauptet, pr. Fe-

bruar 26,75, pr. März 26,75, pr. April 27,25, pr. 93,95 Mehl robig, pr. Februar 957,50, pr. März 57,

Königliche Schauspiele,

Dicnstag, den 29. Februar. Opernhaus. 53. Vor- stellung. Die lustigen Weiber von Windsor. Komis - pbantaftöce Oper in 3 Akten, na

Shakespeare's gleihnamigem Lustspiele gedichtet von Fauteuil 20

H. S. v. Mosenthal. Musik von O. Nicolai. Tanz von Hoguet. (Fr. Mallinger, Frl. Lammert, Frl. Lehmann, Hr. Bet, Hr Frie.) Axfanz 7 Uhr.

Schauspielhaus. 59. Vorstellung. Zum ersten Male: Im Alter. Häusliche Scene in 1 Auf- zuge nah Octave Feuillet von Bauernfeld. Jn Scene geseßt vom Direktor Hein. (Rosa: Fr. Haase.) Hierauf: Die böse Stiefmutter. Lastspiel in 1 Akt von G. zu Putilitz ase Zum Scbluß: Vom Stamm der Asra, Lust- spiel in 1 Aft von Hedwig Dohm. (Let‘es Gast- | U spiel der Kaiserli russiichen Hofschauspi-:lerin Fr. Haase.) Anfang halv 7 Uhr.

Mittwoch, den 1. März. Opernhaus. stellung. Das goldeue Kreuz. Oper in 2 Akten

(E. T: M Weizen pr. März 269, Raps pr. April

Antwerpen. 26 Februar, Nachm. 4 Uhr 39 Min. (W T. B,) Weizen ruh'’g.

Mever's Conditorei, Charlottenstr. 56 und an der

Shristiane: Fr. Haase.) | vom ganzen Künfilerpersonal. A (Ghristate e, P züglidsten Künstlerinnen und Künstler.

zum Besten des Friedrihs-Werderscheu Bezirks- 54. Vor- | Kindergartens.

58,00, pr. Mai-August 60,00. Rüböl April 87,75, pr. Mai-August 84,50,

Roggen 14. Mehl 5 D. 10 C.

Ruhig.

(Rio-) 1784, 124 C. Getreidefracht T}.

Berlin, 28. Februar.

Kälber 1484 Stück.

Hammel pro X23 Kilo 20-23 Mr Kälber: Geschäft sehr flau, niedrige

Spiritus fest, pr. Februar 46,00, pr. Mai-August 48,00.

Paris, 26. Februar, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl tehauptet, pr. Februar 57,50, pr. März 57,50, pr. April 58,00, pr. Mai-August 60,00.

New-York, 26. Februar, Abends 6 Ubr. (W. T.B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 123, doe. iz New-Orleans 124. Petroleum in New-York 14}, do. in Philadelphia Rother Frühjahrsweizen 1 D. 35 C. Mais (old mixed) 70 C. Zucker (Fair refining Mascovados) T#. Schmal« ‘Marke Wilcox) 13# C. Speck (short clear)

An Schlachtvieh war aufgetrieben : Rindvieh 2641 Stück, Schweine 7726 Stück, Schafvieh 5268 t 5 Fleischpreise.

Rindyieh pro 100 Pfd, Schlachtgew. 56-58 Mrk. 46-48 Mrk. 33-36 Mrk, Schweine pro 100 Pfi. Schlachtgew. 57-60 Mrk. 56-58 Mrk 48-50 Mrk,

Dresdener Handelsbank in Liqu. Rückzahlung von 4°/% mi 12 M. pr. Aktie ab 1. März bei der Dresd-ner Bank in Dresden, Ausweinse von Banker Ce. Woohen-Uebersloht von 6 dentschen Zettelbanken pr. 23. Fe- bruar er. ; s, unter Ins. der Nr. 50. Oldenburgisohe Landesbank. Gewinn- und Verlnst-, sowie Bilanz-Conto pr. 31. Dezember 1875; s, unter Ins. der Nr. 56. éiündigunzen und Verinszunzen. Duisburger Stadt-Obligationen. Behufs Amortisation ausge- lorste Stücke; s. unter Ins. der Nr. 50. General-Versammiunzen.

steigend, pr. Februar 95,00, pr. pr. September-Dezember 82,00.

Kaffee

15. März. Hanseatisohe Dampfsohlffabrts-Gesellsohaft. Ord, Gen.-Vers. zu Lübeck. I Breslauer Weohslerbank. Ord. Gen.-Vers. zu Bres-

lau; s. Ins. in Nr. 50.

Prenzlan-Wolfshagensohe Chaussee-AKktien-Gesell- Sohaft. Ausserord. Gen.-Vers. zu Prenzlau; s. Ins. in Nr. 50.

SohlesIsche Porzellan- und Stelngut-Manufaotnr- AKktien-Gesellsohaft. Ausserord. Gen.-Vers. zu Berlin ; s. Ins, in Nr. $50

Stettiner Dampfmühlen-Aktlen-Gesellsohaft Ord, Gen.-Vers. zu Stettin; s. Ins. in Nr. 50.

chster mittel niedrigste I S

k E

Preise.

E Allgemeine Deutsohe EKredit-Anstalt. Ord, Gen.- Einzablungez. Vers, zu Leipzig. i Hamburg - Magdeburger Fenerverslohernngs - Gesellsohait. | 11. Ápril Oesterrelohisohe Bodenkreditbank. Ord. Gen.-Vers, 2909/5 bis 12. Mäiz bei der Deutschen Bank in Hamburg. zu Wien. Auszahlungen. Eisenbahn-Einnahniuen. Mai-Anugest Kommerz- nund Diskonto-Bank in Hamburg. Dividende mit Bayerisohe Staatsbahnen. Im Januar cr. 4,678,837 50. pr. April | 14,25 resp. 5.70 A ab 1. März bei Mendelssohn & Co. in Berlin. (+ 155,029 A). A

2) Astronomische Exkursion. Die Sternen welt, die Nebelfle>c, Meteore.

3) Fata Morgana Zaubergebilde der Optik, lihtglänzende Farben-Magie. _ /

Parquet 15, Loge 10 u. 5 Sgr. in

Ka}. Kinder: Wochentags die Hälfte. Täglich Vorstellungen.

Circus Renz.

Auftreten der vor- NVorführen Anfang 7 Uhr.

nd Reiten der besten Schulpferde. Extravorstellung

Mittwoch, Nachmittag 4 Uhr:

E. Renz, Direktor.

von H. S. v. Moseathal, Mujik von Ignatz Brüll.

Tanz ven Taglioni. Hierauf: Solotanz. Anfang 7 Uhr. S L

Schauspielhaus. 69. Vorstellurg. Liebe für Liebe. Schauspiel in 4 Aften ron Friedri<h Spielhagen. Anfang 7 Uhr.

1769. 1820 Joh. Joachim Eschenburg *#. 1868. König Ludwig I. von Bayern f.

Deiiaches Personal- Kalender.

29. Februar-. Gust, Fr. Dinter, Pädagoge *,

Wallner-Theater.

Dienstag: Z. 11. M.: Goldene Berge. Volks- fstü> mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken und E. SFacobîon. Musik von R. Bial.

Mittwd& u. folg. Tage:

Victoria-Theater. | Direktion: Emii Hakbn.

Dienstag und folg. Tage: Ermäßigte Preise. Gastspiel der Signora Dorina Merante und des Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt in 80 Tagen. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um cine Million. Ausftattungsftü> mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von A. D'Ennery | und Jules Verne. Musik von Debillemont. Jn | Scene geießt von Emil Hahn. Anfana $7 Uhr. Es finden nur no< 9 Wiederholungen ftatt.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Dier.stag und folzende Tage: Die Reise dur

Verlobt: Frl. Clara Gebauer mit Hrn. Capitän-

Dieselbe Vorstellung. } Verehelicht: Hr. Kreitschulinspektoc Emil Czygan

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann von

Geftorben: Hr. Forstkassen- Rendant und Posft-

Familien-Nachrichten.

Lieutenant Heinrich Holzhauer (Liegniß).

mit Frl. Olga Kontny (Peisfkretsham). Hr Baumeister Friß Ri> mit Frl. Pauline Berkowiß (Tarnowiß).

Brü> (Berlin). Hrn. Hauptmann und Com- pagni-<ef Claus ven Bismar> (Neumünster). Hrn. Lieutenant Paul v. Wallenberg (Breslau). Cine Tochter: Herrn Hauptmann v. Skopnik (Glogau).

verwalter Carl Wasserführer (Vier-aèden). Hrn. Major und Feftungsbau-Direktor v. Didtmann Sohn Max (Wilhelmshaven). Hr. Geh. Kom- merzienrath, Senator a. D. Carl Goëling (Osna- brü>). Hr. Premierlieutenant z. D. Victor Glay (Berlin).

Berlin in $0 Stunden. g,

Donnerstag: Benefiz für Herrn Bollmann: Die Reise durch Berlin in 80 Stunden.

Krolls Theater, g: Keine Vorftellung. <: Tie schöne Sünderin. Krolls Ftablifssemenut, ebruar (Faftna<t): Leßte Carnevals- nasqué et paré). Entree-Billets für erren à 3 c, für Damen à 2 sind bei den erren Bac, Unter den Linden 46, Lindenberg, ¿eipzigerftr. 50a., Bierfreund, Friedriftr. 83 und ur< den Invalidendank, Bebrenstr. 24, zu haben.

H L

Am Abend tritt der Kafsenpreis von 4 # 50

209 e ++ 51

nd D n

0

o B, ß

“2 G L Er 2

S R a &

eo

ry

reiv 3M ein. Gesdlofsene Logen und Zimmer find an der Kasse zu haben. Einlaß 8 Uhr, Anfang 9 Uhr

Woltersdorff-Theater,

Dienstag: Die Perle der Wäscherinnen.

Stadt-Theater.

Dienftag: Gesammt-Gaftspiel der Mitglieder des MWallner-Theaters, der Damen Frl. Bredow, Zrau | Berg und Frl. Löfier, der HH. Kadelburg, und | Kurz, sowiz des Direktors des Wallner-Theaters Hrn. | Theodor Lebrun. Z 9. M.: Großfitadtis<. S<hwank | in 4 Akten von J. B. v. Schweizer. J

Mittwoc: Veorlebtes Gesammt-Gaftspiel der Mit- | glieder des Wallner-Theaters: Der Lieutenant und niht der Overst, Tie Darwinaianuer. |

R | National-Theater. | Dienstag: Ermäßigte Pceïe: Man sucht einen ; Erzieher. Er ist nit eifersüchtig. J

Mittæ@c: Ermäsigte Prerse: Kabale und Liebe, |

_ - T

R S | Belle-Alliance-Theater, |

Dienftag: Zum 5. Male: Indas. Historisches | Lustspiel in 5 Aften von Otte Girndt. Kassen- | eré7cuxg 64 Uhr, Anfang der Vorstellung 74 Uhr. ! Entre 50 1. |

Es s Mittwe<h und Donnerstag: Iudas.

Bôttcher's instr, Soirée. | Köntalies Séauspielhaus. Saaltheater. Dienttag, 29., Abends 7 bis 9 Uhr:

1) Oftindiens Tempel und Paläste. Natur- ; scenen. Ürwälder, Dichaugel. Die Thier- welt in Jagd- und Kampfscenen. Impesante

Getirgs- und Waldformationen.

Zum

i [1713]

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen-<

Ste>briefs - Erledigung. Der unterm 7. De- zember 1875 hinter den Arbeiter Carl Ludwig Wilhelm Geschke, in Berlin ortéangehörig, er- lassene Ste>brief ist dur< Ergreifung desselben erledigt. Potsdam, den 24. Februar 1576.

Königliches Kreisgericht. Erfte Abtheilung.

Ste>brief. Gegen den im Juni 1846 geboren-n Schlossermcister Bernhard Neugart, weler bis Anfang Februar v. I. hierseleft gewohnt hat, und im September v. J. in Friedrichsfelde ia einer Scblesserei in Arbeit gestanden haben soll, ift voa uns wegen Urkundenfälshung die Voruntersuchung und Haft beschlossen worden. Die leßtere hat bis- ber niht ausgeführt werden können. Es wird hîer- | dur ersucht, auf den pp. Reugart zu achten, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und an uns unver- züglich atliefern zu lassen. i:

Lud>denwalde, den 18. Februar 1876.

Königliche Kreisgerihts-Kommission I.

Proclama. Gegen die Wittwe Caroline Chmielewsfa aus Brattiau ift na< Inhalt des Beichlusses des Königlichen Kreisgerichts zu Loebau vom 2. Februar 1876 auf Grund ter Arflageschrift vom 22. Jaruaz 1376 die Untersu<hung wegen Diebstabls eréffnet worden. Zar öffentlichen Ver- bandlung der Sache if ein Termin auf den 5. Iuli 1876, Bormittags um 12 Uhr, im Ver- zandlungézimmer Nr. 22 des Kreisgerihtêgebäudes hierselbst angeseßt worden Die Angeklagte wird aufgefordert, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu easheinen und die zu threr Vertheidi- gung dienendeu Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder sol<e unter beftimmter Angabe der dadur< zu beweisenden Thatsachen dem Richter so zcitig zum Termine anzuzeigen, daß sie no< zu dem- selben herbeigeholt werden fönnen. Jm Falle des An2bleibent wird mit der Untersuchung und Ent- icheidung über die Anklage in coutumaciam verfah- ren werten. Zu diesem Termine sind Zeugen der Agaflage vorgeladen. Loeban, den 14. Februar 1576.

Königliches Kreiégeriht. Erfte Abtheilung.

Enbhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. Zergl.

Resubhastations-Patent.

Das tem Kaufmann Julius Kieuert gehörige, in Dalldorf belegene, im Grundbu< von Dalldorf

Kometen und | an hiesiger Gerichtsftelle, M Zimmer Nr. 16, im Wege der Resubhastation öffent- ; li<h an den Meistbicienden versteigert, und dem- näcft das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags i i E

den 30. März 1876, Vormittags 11 Uhr, | gegen ibn in csntumaciam verfahren werden. ebendort verkündet werden. i

steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- ;

[l Neinarirag von 0,63 und für das Steuerjahr 1876 Dienstag: Große Vorstellung: Ein <inesisches | zur Gebäudesteuer mit einem jährlihen Nußungs-

s i Di i werth von 3680 Æ veranlagt. d Fest, arrangirt vom Direktor E. Renz, AUBgeT Art Steuerrolle und Hypothekenschein , ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstü> betreffende Nach- weisungen und besondere Kaufbedingungen sind in

unserem Bureau V. einzufeben.

den 29. März 1876, Vormittags 11 Uhr, Zimmerstraße Nr. 25,

Das zu versteigernde Grundftü> is zur Grund-

| die entweder von einem Rechtsanwalt abgefaßt oder ' von einem geritlihen Deputirten zu Protckoll er- flärt sein muß. so wird angenommen, daß er die in der Klage an- geführten Thatsachen cinräumt und wird demgemäß

Versäumt der Verklagte den Termin,

Schubin, den 21. Februar 1876. Königliches Kreisg-richt. T. Abtheilung.

ächenmaß von 17 Aren 50 Qu.-Metern mit einem

Auszug aus der

Î î Í

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das A bedürfende, aber nicht einge- | tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präfklu- | sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. } Berlin, den 16. Februar 1876. ; Königliches Kreisgericht.

Der Subhastations-Richter. j

j i 1

7 Î

(1265) Nothwendiger Verkauf. |

Im Wege der nothwendigen Subhastation sollen ! nastehende dem Oekonom Andreas Christian Beer, ; früher in Seena, jeßt zu Weißenshirmbach, gehörige, | im Allgemeinen Grundbuche hiesigen Grundbuch- | Amts Band I1. Blatt 79 eingetragene Grundstücke: : A. das in Seena belegene, sub Nr. 1 fkatastrirte ;

Wohnhaus mit 135 A jährliem Nußungs-

werthe, Nr. 20 der Gebäudesteuerrolle- nebst

Zubebör, namentli< dem Planstü>ke Nr. 99 b.

der Karte, i.n separirten Felde, Flur Seena,

122 Qu.-Ruthen groß,

B. Folgende Wandelä>er in Flur Seena:_

1) eine Hufe Land nah der Separation beste-

bend aus:

a, Nr. 87 der Karte, 7 Morgen 77 Qu.-Ru- then, Planstü> an der Et>artsbergaer Straße,

b. Nr. 69a. der Karte, 5 Morgen 163 Qu.- ? Ruthen, Planstü> am Neustädter Raine, |

c. Nr. 99a. der Karte, 8 Morgen 35 Qu. Ruthen, Planstü> im separirten Felde,

2) Fünf und #4 Aer Feld, nah der Separation

bestehend aus:

a. Nr. 69c. der Karte, 157 Qu.-Ruthen, Planstü> am Neustädter Raine.

b. Nr. 98 der Karte, 4 Morgen 162 Qu.- Ruthen, Planstü> im separirten Felde,

3) Eine halbe Hufe Land, nah der Separation

beftehend aus:

2. Nr. 25 der Karte, 4 Morgen 61 Qu.- Ruthen, Planftü> in den Wiesen und Wege- gelängen.

b. Nr. 69 der Karte, 5 Morgen 25 Qu.- Ruthen, Planstü>, L

4) Nr. 34 der Karte, 5 Morgen 96 Qu.-Ruthen,

Ylanstü> im Neustädter Felde,

wel,he zusammen einen Flächeninhalt von 10 Hektar 97 Är 60 Qu.-Metern haben und einen jährlichen Reinertrag von 91,6 Thlr. gewähren, unter Artikel 13 der Grundfteuer-Mutterrolle verzeichnet

am 28, März cr., Nachmittags 3 Uhr, in der Gemeindesc;enke zu Sceua dur den unter- zeichneten Subhastations-Richter versteigert und

am 29. März cr,, Mittags 12 Uhr,

an hiefiger Gerichtsstelle das Urtheil über den Zuschlag verkündet werden. Der Auszug aus der Gebäude- und Grundîteuer-Mutterrolle, sowie Ab- {rift der Gruntbuchblätter können in unjerem Bureau eingesehen werden.

Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haven, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- flufion spätestens im Versteigerungs - Termine an- zumelden.

Edartsberga, den 5. Februar 1876._ Königlie Kreisgeriht-Kommission. Der Subhastations-Richter.

[1740] Oeffentliche Borladnng.

Die vereheli<te Auguste Close, geborene Schi>, zu Bernburg, hat gegen ihren Ehemann, den Kaufmaun Carl Close, gebürtig in Znin, auf EYefG Hang geklagt, weil er dieselbe am 14, Of- tober 1872 verlassen hat und weil er seit jener Zeit nit von si hat hören lassen. Zur Beantwortung dieser Klage ist ein Termin auf den 8. Iuni d. I., Bormittags 10 Uhr, in unserem Sihungssaale Nr, 1 vor dem Herrn Kreisrichter Freiwald anbe- raumt, zu wel<hem der Carl Glose mit der Auffor- derung vorgeladen wird, periönli< zu erscheinen. Statt selbft den Termin wahrzunehmen, steht es

Band I., Bl. Nr. 37 verzeichnete Grundstü> 72-1 Zubehör foll

| [1244]

Verkfáufe, Verpachtungen, Submissionen 2E.

Bckanntmachung. Das Domainen - Vorwerk Klein - Lehm-

hagen im Kreise Grimmen, 3 Kilometer von der

Kreisstadt Grimmen entfernt, mit einem Arcal von 282,050 Hektar, worunter 260,192 Hektar Aer, und 8,831 Hektar Wiesen, soll auf 18 Jahre ron Johannis 1876 bis dahin 1894 im Wege des öffentlichen Aufgebots ander- weitig verpachtet werden. Das dem Aufgebote zum Grunde zu legende Pachtgelder-Minimum beträgt

: 7500 M. Die zu bestellende Pachtkaution ist auf

den Betrag der einjährigen Pacht bestimmt und das zur Uebernahme der Pacht erforderlihe Vermögen auf Höhe von 54,000 #. nachzuweisen.

Zu dem auf den 6, März d. I, Vormittags 11 Uhr, im Lokale der unterzeihn:ten Regierung anberaumten Bietungêtermine laden wir Pacht- bewerber mit dem Bemerken ein, daß die Verpach- tungsbedingungen, die Regeln der Lizitation und die Karte nebft Flurregister mit Auss{<luß der Sonn- und Festtage täglich) während der Dienststunden in unserer Registratur eingesehen werden können, wir au<h bereit sind, auf Verlangen Abschriften der Ver- pachtungs-Bedingungen und der Lizitationsregeln gegen Erstattung der Kopialien zu ertheilen, Stralsund, den 8 Februar 1876.

Königliche Regierung.

[1738] Bekanntmachung. L Für den Neubau der Matrojen- und Schiffs- jungen-Kaserne hierselbst, sollen

1) ca. 66000 Kilogramm schmiedeeiserne gewalzte

T-Träger,

2) ca. 34 gußeiserne Säulen nebst Zubehöc 2c, im Submissionswege befchafft werden.

Reflektanten wollen ibre Offerten vers<lossen und portofrei mit der entsprechenden Aufschrift versehen, bis zu dem am am 14. März cr., Nachmittags 33 Uhr, im diesseitigen Geschäftszimmer anberaumten Termine hierher einreichen, woselbst au<h die Bedingungen 2c. zur Einsicht ausliegen.

UNINEort, den 26. Februar 1876.

aiserlihe Marine-Garnison-Verwaltnng.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Zu dem amtsmäßigen Gehalt der Kreisthier- arztstelle des nevgebildeten Kreises Tuchel ist eine Remuneration von jährlih 600 M. aus Kreis- fonds von dem Kreistage bewilligt worden, Wir fordern qualifizirte Thierärzte auf, etwaige Bewer- bungen um diese Stelle mit Beilegung der erforder- lichen Zeugnisse und eines vollständigen Lebenélaufs, innerhalb 8 Wochen uns einzureichen.

Marienwerder, den 18. Februar 1876. Königliche Regierung. Abtheilung des Inueru.

O Bekanntmachung.

Bei unserer städtishen höheren Töchtersbule wird zum 1. April cr. die zweite, mit einem jährlichen Gehalt von 1650 Æ dotirte Literatenstelle vakant. Qualifizirte Bewerber werden aufgefordert, \i< \leunigst und spätestens bis zum 10, März r. unter Einreichung ihrer Zeugnisse, sowie eines aué- führlihen Lebenéslaufes bei uns zu melden.

Stargard in Pommern, den 24. Februar 1876.

Der Magistrat. (Zts As. 164/2)

[1704] j Vom 1. Seytember cr. ab ift die Stelle des

Oberwäárters

am hiesigen städtishen Krankeuhause e.nderweit zu beseßen. Jahreëgehalt neben fceier Wohnung, BVe- heizung und Beleuchtung 600 # Auch erhält der Obecwärter die Verpflegung sämmtlich Kranken zu bestimmten Tages-Taxpreisen für die einzelnen Diak- formen überwiesen. Er muß verheirathet sein. Probezeit 1 Jahr, dann lebenslänglihe Anstellung mit Pensionsbere<tigung. Kaution 500 M

Als Chirurgengehülfen geprüfte Bewerber wollen sih unter Einreichung ihrer Attefte baldigst bei uns melden, Civilversorgungsberehtigte Militäranwärter werden bevorzugt.

Gleiwiß O,/S<hl,, im Februar 1876,

Der Magistrat.

dem Verklagten auch frei, vor oder im Zermine eine schriftliche Klagebeantworctung der Klage einzureichen,

Kreidvel,

Deutscher Reichs-Anzeiger

“und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Aboeunernent beträgt 4 4 56 <> für das Vierteljahr.

Inserfiouspreis für den Ranm eiuer Druizeile 360 <4

mina PiE

i

Wran

¿ D2.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem General-Major z. D. von Bonin, bisher Präses des Jngenieur-Comités, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub und dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Schulz zu Bochum, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußischen Ordens-Jnfignien zu ertheilen, und zwar:

des Fürstlih \<warzburgis<hen Ehrenkreuzes zweiter Klasse:

dem Landrath des Kreises Ziegenrü>k von Breitenbau<

auf Burg Ranis;

der dritten Klasse desselben Ordens: _dem Staatsprokurator a. D. und beigeordneten Bürger- meister Karl Dubusc zu Aachen;

des Commandeurkreuzes des Königlich belgischen Leopold-Ordens:

dem Kammerherrn Freiherrn von Mayenfif<-Rappen- stein zu Sigmaringen;

der Kaiserli<h russis<hen silbernen Medaille mit

der Au f\chrift „für Eifer“ amStanislausbande und

der Kaiserlich russishen goldenen Medaille „für das

__Nugzbare“ am Annenbande: s dem Gießermeister August Oczko zu St. Petersburg; owie

des Kaiserlih österreihishen goldenen Verdienst-

kreuzes mit der Krone:

dem Regisseur des Hoftheaters zu

Meiningen, L. Chronegf. dn

Berkin, den 29. Februar.

Ihre Majestät die Königin von Württemberg traf geftern Nachmittag auf der Rü>reise von St. Petersburg hier ein und sehte nah kurzem Aufenthalt im hiesigen König- lihen Palais die Reise nah Stuttgart fort.

Deutsches Neich

Se. Majestät der Kaiser und König haben Allergnädigst geruht: den seitherigen Gesandten in Weimar, Legations-Rath von Pir<, zu Allerhöhstihrem außerordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Minister am Königlich portugiesishen Hofe zu“ ernennen.

Auszahlung von Postanweisungsbeträgen aus Frankreich und Algerien.

Auf den von der französishen Postverwaltung hier ein- gehenden Einzahlungssheinen über die in Frankreih und Algerien auf Postanweisungen eingezahlten Be- träge find häufig die Empfänger niht “\o unzweifelhaft bezeihnet, daß die Bestellung der Beträge dur<h den Brief- träger thunli<h ift. In diesen Fällen müssen bestimmungs- mäßig die Einlieferungs\cheine so lange bei der Bestimmungs- Postanstalt verbleiben, bis der Empfänger die ihm von dem Absender unmittelbar zu übersendende Postanweisung vorzeigt.

Die hierher gerichteten, derart unzulänglih bezeihneten Ein- zahlungs\scheine werden deshalb der Postlagerstelle des hiesi- gen Hof-Postamtes Königstraße 60, 1. Portal, 1. Thür links Überwiesen, bei der dieselben bis zur Vorzeigung der Poft- anweisung durh<h den Empfänger verbleiben.

Die Empfänger von Postanweisungen aus Frank- rei<h bezw. Algerien, denen dis. Beträge niht dur< die e überbracht werden sollten, werden hierauf aufmerksam gemacht.

Berlin C., den 25. Februar 1876.

Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Kreisphysikus des Kreises Rheinbah Dr. Willem s in Me>enheim den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Minifterium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Am ftädtishen Gymnasium in Halle a. S. is die Beför- derung der ordentlichen Lehrer Dr. Gottfried Bernhard Reinhold Richter und Dr. Paul Bernhard Bräuning zu Ober[ehrern genehmigt worden.

Die Moabitischen Alterthümer. (Berichtigung.) Die Herren Professoren Kaußsh und Socin hatten in ihrer

Berlin, Dienstag,

Matte Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen j Bestellung au; für Berlin außer den Post- Anstalten lu auch die Expedition: 8W Wilhelmstr. Nr. 32.

/

E

L

Inzwischen haben fie dies mit großer Gefälligkeit berichtigt.

Demungeachtet wird in den Zeitungen no< vielfah von den C Alterthümern des Königlichen Museums“ ge- prochen. ___ Die General-Verwaltung muß daher öffentlih erklären, daß eine s\ol<he Einverleibung niemals stattgefunden hat und die fraglihen Alterthümer von Anfang an dur<h fie und die ihr zur: Seite stehende te<hnishe Kommission als verdächtig zurü>gewiesen worden sind. Seitdem das Museum einer beträhtlihen Dotation genießt, drängen fi< natürlich au< die Angebote verdähtiger oder nihts bedeutender Gegen- flände oftmals zu den enormsten Preisen an die General-Ver- waltung heran. Es ift ihædüher äußerste Vorsicht in den Er- werbungen geboten. i

Berlin, den 29. Februar 1876.

General-Verwaltung der Königlichen Museen. Usedom. “¿n

In der nähsten Woche vom 6. by 9, März cr. findet nach $. 24 des gedru>ten Auszuges aus der Bibliothek-Ord- nung die allgemeine Zurücklieferung aller aus der Königlichen Bibliothek entlichenen Bücher statt. Es werden daher alle Die- jenigen, welhe Bücher der Königlichen Bibliothek in Händen haben, hierdur<h aufgefordert, solhe während dieser Zeit in den Vormittagsstunden zwishen 9 und 1- Uhr gegen die darüber ausgestellten Ewmpfangscheine zurü>zuliefern,

Die Zurücknahme der Bücher erfolgt nä<h alphabetischer Ordnung der Namen der Entleiher :

von À.—H. am Montag und Dienstag, I. —R. Mittwoh und Donnerstag, S8.—Z. Freitag und Sonnabend.

Berlin, den 28. Februar 1876.

Der Königliche Geheime i R und Ober-Bibliothekar. epsius.

¿eid Gi gut E 5. h Ministerium für Hander; Gewerbe unt öffentliche Axbeiven.

Der bisherige - Eisenbahn-Sekretär Baumhard ist zum Geheimen expedirenden Sekretär und Kalkulator bei dem Mini- dieg für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten ernannt worden.

In Folge eines Spezialfalles sehe ih mih verankaßt, die Königliche Direktion darauf aufmerksam zu machen, daß bei Lohnzahlungen auf das Pünktlichste verfahren werden muß und Verspätungen in dem einmal feststehenden. Turnus untex allen Umständen zu vermeiden sind. Die nachgeordneten Dienststellen find hierna<h mit genauer Weisung zu versehen.

Berliù, den 24. Februar 1876.

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten.

E Dr, Ahenbach.

An sämmtlihe Königliche Eisenbahn - Direktionen.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath von Grodde > in Bromberg ist zum Rechtsanwalt bei dem Königlihen Appel- lationsgeriht in Marienwerder und zugleih zum Notar im De- partement desselben, mit Anweisung seines Wohnsißes in Marien- werder, ernannt worden.

: Anzeige. Soeben ift erschienen : 1) die Karte des Kreises Tilsit im Regierungsbezirk Gumbinnen, und 2) die Karte des Kreises Labiau im Regierungsbezirk Königsberg, Maßstab 1 : 100,000 der natürlichen Länge mit illuminirten Kreis- grenzen und Gewässern. Diese Karten können nah vorgängiger Be- stellung dur< jede Buch- und Landkartenhandlung bezogen werden. Der General-Kommissions-Debit ift der Simon Schroppschen Hof-Landkartenhandlung in Berlin übertragen. Preis pro Blatt 2 é (20 Sgr.) Berlin, den 26. Februar 1876. Königliche Landes-Aufnahme. Kartographische Abtheilung. Geerz, Oberst und Abtheilungs-Chef.

Bekanntmachung für Seeleute. Am 9. k, Mts. beginnt in der Staats - Navigationsshule zu Slen8burg die nächste Steuermanneprüfung. Die Anmeldungen find an den Königlichen Navigationslehrer Thoböll daselbst zu richten. Altona, den 27. Februar 1876. Der Königliche Navigationss{ul-Direktor. Oehme.

Die heutige Nummer des Ren Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Regifster-Beilage:

1) Nr. 15 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- schen Eisenbahnen.

2) Uebersicht Nr. 9 der in der Zeit vom 21. bis inkl. 26, Februar im „Deutschen Reihs- und Kö- nigli<hPreußishen Staats-Anzeiger“ (Central-Han-

Schrift gegen die Echtheit der Moabitischen Alterthümer deren Einverleibung in das Königlihe Museum vorausgeseßt.

den 29. Februar, Abends.

Deutsches Nech.

Preußen. Berlin, 29. Februar. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute milftärishe Meldung-n im Beisein des Gouverneurs und des Kommandanten und demnächst die Vorträge des Polizei-Präfidenten v. Madai, des Chefs der Admiralität Generals der Infanterie v. Stosh, und des General-Majors von Albedyll entgegen. Später empfingen Se. Majestät den neu ernannten Landes - Direktor der Provinz Sachsen v. Wingzingerode, den Mr. Davis aus England, und den Grafen Otto zu Stolberg-Wernigerode vor dessen Abreise na< Wien.

Beide Kaiserlihe Majestäten empfingen gestern Ihre Majestät die Königin von Württemberg S Di bahnhofe, Allerhöhstwelhe mit Jhrer Majestät der Kaise- rin-Königin in das Königlihe Palais fuhr und daselbft in den Zimmern Jhrer Königlihen Hoheit der Großherzogin von Baden abstieg. Nach einem Familien-Dejeuner-dinatoire wurde Ihre Majestät die Königin wieder von Fhrer Majestät der Kaiserin-Königin nah dem Anhalter Bahnhofe geleitet, wo- selbst Sich Beide Kaiserlihe Majestäten von der Königin ver- abschiedeten.

Ihre Majestät die Kaiferin-Königin war im Vortrage des Evangelischen Vereins anwesend. Abends erschienen Beide Kaiserliche Majestäten auf dem Feste des Kaiserli<h König- lih öôsterreichish-ungarischen Botschafters.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing gestern Vormittags um 114 Uhr den Kaiser- lih russishen Stabs-Rittmeister de Weréguine.

Ihre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin fuhren um 2 Uhr gn Empfang Ihrer Majestät der Königin von Württem=

erg nah dem Yftbahnhof und nahmen um 3 Uhr das Diner bei Ihren Majestäten.

Um 5 Uhr verabschiedete Sih Se. Kaiserlihe Hoheit bei Ihrer Majestät der Königin von Württemberg auf dem Anhal- ia S Ge Uk

m Uhr begaben Sih die Höchsten Herrschaften zum Ball nach der öfterreichish-ungarishen Botschaft. S

Die vereinigten Aus\hüsse des Bundesraths für Zoll- und Steuerwesen und für Rehnungswesen traten heute zu einer Sizung zusammen. Daran \{<loß si<h eine Sißung des Aus\hu}es für Zoll- und Steuerwesen.

Im weiteren Verlaufe der gestrigen Sizung des Hauses der Abgeordneten spra<h in der Berathung über den Gesezentwurf, betreffend die evangelische Kirchenverfassung in den acht älteren Provinzen, der Abg. v. Sau>en (Tarputschen) gegen die Synodalordnung. Der Ministerial-Direktor Dr. Förster erwiderte auf eine An-

frage des Vorredners, daß die Synodalordnung wohl von der kirhlihen Lehrfreiheit \prehe, ni<ht aber von der theologishen Lehrfreiheit auf den Universitäten, welhe Staatsinstitutionen seien. Der Abg. Fubel hielt

den Wahlmodus zur Generalsynode nicht für \o \{<hle<t, daß er zu einer Verwerfung der Vorlage führen müßte; auh bei einem anderen Wahlmodus würde si<h die Majorität Geltung ver- \haffen. Der Abg. Dr. Hänel erklärte fih gegen die Vorlage und namentlih gegen den Snmmepiskopat, während Abg. Dr. Wehrenpfennig hervorhob, daß die staatlihe Stellung des Kul= tus-Ministers in der Vorlage nicht vershoben fei, und daß man mit gewissen A1. endements dieselbe wohl annehmen könne. Die Vorlage wurde an eine Kommission von 21 Mitgliedern ver- wiesen. S<luß 4} Uhr.

In der heutigen (17.) Sizung des Hauses Ler Abgeordneten, welher am Ministertische der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums, Finanz-Minister Camphausen, der Minister des Innern Graf zu Eulenburg, der Handels-Minister Dr. Achenbach, der Minister für die landwirthschaftlihen Ange- legenheiten Dr. Friedenthal und mehrere Regierungs-Kommissarien beiwohnten, wurde nah einigen geschäftlihen Mittheilungen des Präsidenten die Spezialberathung des Budgets und zwar mit der Diskussion des Etats der Verwaltung für Handel, Gewerbe und Bauwesen (S. unter Nr. 49 d. Bl.) gela. Zu Kap. 66 Tit. 15 (Stromregulirungen und Hafen- bauten) fanden die Wünsche des Abg. Haken über Hafenbauten in Hinterpommern von Seiten des Handels - Ministers Dr. Achenbah Sg \so daß er scinen Antrag auf Ueber- weisung ter Positionen an die Budgetkommission zurü>zog. Ueber Hafenbauten in Breslau erhielt Abg. Jüttner vom Handels-Minister die gewünschte Auskunft.

__ In gleicher Weise erhielten die Abgg. Ri>kert, Seyffardt, Kalle, Töpfer, Lehfeldt, Dr. Dohrn, Dr. Gneist, Dr. Köhler (Göttingen) und Windthorst (Meppen) vom Ministertische aus die erbetenen Aufklärungen. Bis zum Schluß des Blattes wurden sämmtliche Positionen genehmigt.

Das öffentlihe Urtheil über den beklagenswerthen

delsregister) publizirten Konkursbekanntmahungen.

Unfall, welcher dur<h den Zusammenstoß des deutschen Dampfers „Franconia“ mit dem britishen Dampf=