1876 / 55 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E L L A i ; N L R 9 , ; s f ei i i trug bei der Einfuhr 499,6 Mill. Fl. gegen 523,0 des ! rung den spanishen Regierungstruppen dadur geleistet Habe, M s auf einem Spezialgeseße berubßt, dessen f kir<hen, Dortmunder Union!) aker îm Ganzen und Großen, 1 Buch in vier Hauptstü>en und 186 Paragraphen das Verfahren zessionen verlangen, daß Seitens Oesterreichs von alledem nihts 1875 be r , ] : E Megierungs L M _ 0e E O nd Antrag de bebeflert werden pen | meine Herren, gehen Sie alle die Geschäfte dur, ‘die in der Rehtsmittel-Instanz, - das vierte Buch die Nichtigkeit3- bewilligt werden könne,“ veranlaßte den Abg. Madarasz im | Vorjahres, also 23,4, bei der Ausfuhr 451,0 gegen 4140 | daß fie Transporte von Provisionen und Munitionen für die

è si : ¿f of : S miei i i s ; W-- ; ; r j i s jahre so + 37 B i ; ösisches Gebiet bewilligt s Seebandlungtinstitut, meine Herren, ift eine der Eigenthümlichkeiten | die Seehandlung gemacht hat, so find die ganz über- | und Wiederaufna msflage in 12 Paragraphen und endlih das ungarischen Abgeordnetenhause, eine Interpellation an das Ge- | des Vorjahres, also + 37,0. Was den Edelmetallverkehr | Armee von Martinez Campos dur französische ) Gebi, Des prenßischen Staatswesens, bs wenn mir die Aufgabe gestellt | wiegend auf die Unterstützurg folider Unternebmungen gerichtet, fünfte Buch u 7, Hauptstüen e 1 2A eue die be- Cts Mlintiierien zu stellen. Die Interpellation \{loß mit den | anbelangt, jo bewegte sih derselbe in der elfmonatlichen Periode habe. Es scheint festzufiehen, daß ohne diese Hülfe die Lage von würde, diese Eigenthümlichkeit rein aus philosophishen Grürden be- | und wern unter den Kapitalien manche find, welche si î ten: „ist der Herr Minister-Präsident geneigt, dem Hause Mitthei- | wie folgt: die Einfuhr stellte sh auf 11,235,560 Fl. gegen | Martinez Campos eine sehr bedcúklihe geworden wäre. Er gent! BREE E fonderen Arten des Verfahrens. Nach den Bestimmungen Worten: „ist der H ster-P geneigt, S 1 s [e i : y grürden zu follen, wenn mir die Pflicht auferlegt würde, die absolute | auf auéländishe Unternehmungen bezogen, meine Herren, liegt darin | n Buches, welhe das mündlihe Verfahren ung zu machen, in welher Weise die Mitglieder der Negierung | 18,545,480 Fl. des Iahres 1874, d. h. 7,309,920 F, die Àus- hatte seinen Mars gegen die Grenze mit nur für vier Tage g O 9 d l \ > d te IRelt- s erfte B < 1 < nd < f h l q 3 g > B - en c P Nothwendigkeit nahzuweisen, daß der Staat ein soles Znstitut haben | nit gerade der Umschwung, der in Folge un ETEN DETAMVETTENT. SipEite | L F behandeln sat die Verhandlun nläßlih der erwähnten Verhandlungen ihre Anfichten bezüglich | fuhr auf 13,231,451 gegen 19,187,962, also 5,956,511 Fl. An | genügenden Provisionen unternommen. Die Soldaten, um sse, daun würde ih vor dieser Aufgabe zurü>schre>n. Wesent- | stellung eintreten mußte? deren weitere Eutwi>elung wir nur leb- | in der ersten Instanz behandeln, erfo gt die Verhandlung an:aBtid) Der es 5 - in den im Rei t j t d [l i fönnen, Hatten | msse, | / rtebt ab die Sate, w:nn wir uns fragen: | baft zu wünschen haben, jo daß die Berliner Börse ein Centralpunkt | wie die Urtheilsverkündigung öffentlich, do<h fann die der selbständigen Bank, des ZoU- und Handelsbündnisses formu- | Zöllen aus Nebengebühren wurden in den im Reichsrathe ver- weniger zu tragen und \{neller marschiren Zu O A bat dieses Jastitut bigiee geleiftet ? Hat es Nußen oder Schaden für internationale Operationen würde, daß die Vörse Berlin anfinge, | Oeffentlihkeit aus Gründen der Sittlichkeit oder öffent- lirt haben?“ In der Sizung vom 26. beantwortete der Minifter- tretenen Königreihen und Ländern erhoben in den 11 Monaten auf dem Wege einen großen Theil der Munition verschossen und gebra<t ? Dann wird die Autwort, wie ih glaube, bei unbefangener, | sih die Stellung einer der ersten Bêrfen Europas zu sichern? Jch lichen Ordnung ausgeshlossen werden. Die Vorträge der Präfident diese Interpellation. Wie die ungarische Regierung | 1874: 17,316,845 FLl., in den 11 Monaten 1875: 17,296,586 hatten bereits seit einem Tage nichts gegessen, als o ia dem gere<ter Prüfung unbedingt dahin auffallen müssen, daß dieses In- | glaube nit, daß, „wenn man auf diese Geschäfte prüfend eingeht, Parteien find in freier Rede zu halten; eine Bezugnahme auf ihre Forderung formulirt habe, könne er jeßt, da die Verhandlungen | Fl.; es zeigte ih also für 1875 eine kleine Abnahme von Thale von Baztan anlangten. Erfklärlicherweise geben die Car- stitut dem Staate sehr großen Nußen gewährt hat, und daß der | maa in dem Fall sein wird, dieselben zurü>weisen zu müssen. Sqhriftftüke statt mündlihen Vortrages ist unzuläffig und ist no<h \<weben, ohne Gefährdung der Landesinteressen nicht | 20,259 Fl. : L , [ listen ihrem Hafse gegen Fuankreich und ganz besonders gegen Schaden, den es verursaht haben joll, erst nachgewiesen werden Nun, meine Herren, viellei>t habe i< diefe allgemeinen Be- nur insoweit gestattet, als es auf deren wörtlihen Inhalt an- detailliren, Wenn Verhandlungen mit der Regierung eines an- Nach einer Darstellung der „Statistischen Monats\crift“, | die Person des Herzogs von Decazes ofen Ausdru>. mlßte. Freilich, meine Herren, würden wir uns nit darauf E O EngeR [es V ie N t E O, I T Stams. STnihes fommt. Damit ist die volle Oeffentlichkeit und Mündlichkeit des deren Staates erfolgen, könnten Details niht vorzeitig enthüllt welche sih auf die Ausweise des Staatsvoranschlages stüßt, be- Die Liberalen klagen über die aus dem Innern kommenden E ia ift, Seehandlungsinstitut Und Staat gleichsam werden ja die Ansichten nt leicht H reer Auf Seitente. Negierung E OEeTE a beck: eines E S ERERS, auf denen T L Mais Lac N fee O e keln el E, R aue U a wir p ia S, D da d fartes LERT M pr og A identifiziren zu wollen. Das is} cine Auffassung, die natür- | bestcht die Anficht, daß sie dieses Jnstitut nicht glaubt aufheben zu könuen. er neue Sntwurf berußt, zur Geltung gebracht. als e l rre, e ; t d 1869 zu aria autet auf 777 Bewohner ein Beamter | predigen, und scheint es ich zu bewahrheiten, daß vereinzelte i ci i ( Die S l E Si 1 dem hohen Hause ist ja s{<on bei verschiedenen Gelegenheiten D ärz. 4 iforin {f te Ab ; fônnen. Er bitte vorläufig, diese Antwort vertrauend zur z de gelegt, ¡ Mgen, et n ) 1 AY FaufmännisGes Sufttltt, bie Seberdüca ist der Bankies des Staa- i Gu Múgliedera aug von Mitgliedern auf jener Seite, Westbahn E a De Be e Kenntniß zu nehmen. Das ges<hah denn au, obwohl der | kam. Es giebt nur wenige Berufsarten, e Me Banden in bis jetzt sehr geringer Anzahl \i< dort tes; und Alles, was dieser Bankier des Staates thut, darf natürli< | (na< [inks si wendend) eine andere Auffaffung dargelegt worden. italienischen Regierung bei den Verhandlungen über die Süd- Interpellant fi< für niht befriedigt erklärte. S ein <wäheres Kontingent aufzuweisen Haben, als der Beamten- wieder E. “V L S É A6 i niemals eine jol<e Handlung in si s{ließen, die des Staates un- | Für den Versuch, der in diesem Augenbli> ven Mitgliedern der Rech- ; ; -Minister Sell ; t R Das öôsterreihis<he Abgeordnetenhaus nahm seine stand. Was die Vertheilung in den einzelnen Ländern betrifft, E. e Spanien giebt ih „überall laute würdig wäre; aber nit für jede Operation der Seehandlung kann ten des Hauses gemacht wird, plößlich Chart die Rim et ager Finanz Minister eta, ist heute nah om durch die Weihnactsferien unterorocenen Berathungen a U jo steßt Nieder-Oesterreih, speziell Wien, wo die Centralverwal- g a die ar nza M des D fund. dec Staat als fol<er verantwortli<h gemaht werden, sonst würde Sturm zu laufen, wird man, glaube ih, den Chara ter nit ableugnuen . : Hdt s in die Diskussion der anläß- | tung mit 1911 Beamten ihren Sig hat, obenan. ‘ine Proklamation ist in Städten un örfern an- M -SRA Stellung e R R Es Sas O P E inen it der B Eri L ET as eus E S Der deuts<e Botschafter besu es hat heute s bee Du RRE damtt, in B eigentlichen Ungarn befigt s Aa Le Kultus- und Unterrichts- | geschlagen , e p Volke mittheilt , n. M E zu dann würde man ja nicht mehr von einem Seehandlungsinftitute | als um eine Kriti T Serwatung des gegenwär ni& ent. | dei dem Grafen Andrassy Antrittsbesu<h gemacht. i Sei ionsanträ m | Ministerium dem Reichstage unterbreiteten Berichte 146 Gym- | Ende ift, daß der önig, das tapfere Heer und die Regierung zu reden haben, fondern es würde cin verantwortlicher Finanz-Minister | sters handelt. Wenn ih also jemals in dem Fall war, mi ent- raf M H: E Budgetdebatte aber bei Seite gelassenen Resolutionsanträge zu Ls g. M AE E t eseGaren ile und be- | unter der patriotishen Mitwirkung aller Parteien dem Bürger: für jede einzelne Handlung einstehen müssen, die eine solche Ceutral- | ieden gegen alle desfallsigen Anträge aussprechen zu müssen, so bin Die „Montags-Revue“ widmet dem bisherigen deutshen Finanzgesetz für 1876 eintrat. : / Î i a M Î 90.133 U Fri S S in Ziel gesehF haben. Madrid prangt im stelle vornehmen möchte. / ih cs heute in doppeitem Maße. Ich kann Sie nur dringend bitten, | Botschafter cinen ehrenden Nachruf und leitet damit ein Will=- Bemerkenswerth if der Bericht des volkswirthschaftlichen trug der Shulbesu<h 27,220 Schüler, von welchen 20, _Un- a D G ein P Di ) u B drid N Ba Nun, meine Herren, ist darauf hingewiesen worden, daß fih in | alle die gestellten Anträge ablehnen zu wollen. L kommen an dessen Nachfolger ein : h: Aus\husses über den Antrag Lienbacher, betreffend die garn, _ 2320 Deutsche, 1424 Slovaken, 2100 Rumänen, Shmu è L g ben « p ie Häuser e leuchtet. neuerer Zeit eine Menge von Klagen und Verdächtigungen an dieses Dem Antrage auf Ablehnung der Anträge \{lo}en ih „Man mar berechtigt, mit einiger Spannung dem Ersaß Krisis von 1873. Derselbe führte als Ursachen der Krisis 389 Serben und 254 Ruthenen waren. Nah der Konfession Der Karneva hat dur die freu igen i achrichten G euen Institut geknüpft hätten Da möchte ih fragen: was ift denn | die Abgg. Dr. Lasker und Richter (Hagen) an, nit aus Prin- entgegenzusehen, den das Berliner Kabinet für einen so aus- 9 verschiedene Gründe an, und kam am Sehlusse, nachdem er theilten si< die Schulen in 12,164 röômish-fa:holische, 1729 E he co Le Zu Straßen P ree dia an A us no< eigentli< überhaupt in neuerer Zeit gegen Klagen und Ver- | zip, sondern weil fie den gegenwärtigen Augenbli> für inoppor- gezeihneten Staatsmann darbieten würde. In der That aber über die Folgen der Krisis gesprohen, zu folgendem, | griehish-katholishe, 1465 griehis<-ni<tunirte, $112 evangelische m Montag i der König B Pamp ona eingezog Es dâchtigungen ges{ütt gewesen A Tae pas g g Fut, war tun zu solhen Anträgen hielten, um niht den Schein zu er- ist anzuerkennen, daß die Wahl Kaiser Wilhelms au< die das Prinzip der Staatshülfe desavouirenden Ausspruche: j Heidelb. Konf., 3187 evangelishe Augsb. Konf., 226 Unitarier Begeisterung ARERn wur e. s E. g it e E L N dd eun v O E “y F asse Börse we>en, als solle Seite«s der Majorität das vorgestrige Votum hohgespanntesten Erwartungen übertroffen hat.“ „Eine gesunkene oder gebro<hene Konsumtionskraft läßt | und 3317 Juden. Real} <ul en besaß garn g an E O On Sig a De 2A per gere S L darüber geführt werden, daß die Seehandlung Lombarddarlehne | modifizirt werden. Die Anträge wurden abgelehnt und der Etat (Monats -Ueberst<t für Ianuar). Das Kai- f{ dur< künstlihe Mittel nit herftellen, nur dur< fich welchen esl Are L N b 5238 ry “4 ea Ei Nachrichten des .W. T B“ aus Ma- gegeben und dann plögli<h die Kredite zurü>gezogen habe, | der Seehandlung genehmigt. Schluß 44 Uhr. Nächste Sizung serlihe Hoflager, welhes am Shlusse des Monats nah selbst vermögen die wirthschaftlihen Naturgeseze s< in ihre 7310 Schülern, und zwar der a 2 Ds R | is N O Rüdtebe Les uts Titers L fo fann ih nur versihern, Ln diese Klagen geführt sein mögen; | Sonnabend 11 Uhr. Wien übersiedeln s\ollte, verblieb gleihwohl während des Rechte wieder einzusezen.“ Ein von dem Abgeordneten Kopp | 1529 Deutsche, 171 Slovaken, 6: umänen, : N Ne Ta rid z j g Leg J 18 denn t den Geschäften der m G E Tubiaer ute F Der Königliche Gesandte in München, Freiherr von | ganzen Monats in der Ofener Königsburg, wenn auch eingebrachter L die aht Mg dd an s eri 5 ra fden A0e eteatR nt g Se lde hin am 12. erwartet. A A natürlih immer wieder eine bestimmte Richtung; es giebt Speka- j Wirkli j th mit dem Prä- | der Aufenthalt der Majestäten in Ungarn eitweise unter- tâten aufzuheben, wurde in der Sizung vom 28. abgelehnt, | grieish-katho ' ' Y ' evan Numänien. Bukarest, 2, März. (W. T. B.) Die panien à 1a baivo und Spekulanten à la lanzzs, U e RERUIS, diet e ters L Y ge arr iatge tve Be tit brochen E Se. Majestät der Kaiser gad sh zu wieder= indem das Haus den Beschluß faßte, über die von dem Aus- | Heidelb. Konf., 489 evangelishe Augsb. Konf., 4 Unitarier und Deputirtenkammer hat si< mit den vorgeschlagenen Ab- lan E E S Ee ti E A as Eutankes von Shweiniz der Kronen-Orden Erfter Klasse mit dem | holten Malen in Regierungsgeshäften nah Wien und Ihre hu}se vorgeshlagenen Resolutionen zur Tagesordnung überzu- | 1635 E r E 0s - Kriegomauis zit gegtiwärtia „an änderungen des Zolltarifs Een M K Basil set ist, iht weiter Wund ; i< würde auf | Emailleband und dem Eichenlaub des Rothen Adler-Ordens Majestät die Kaiserin rief eine lebensgefährlihe Erkrankun z 22, E L / : : WENELLELQ N ; "r | Voërescu hat seine Stelle als Vize-Präsident der Kammer Pieie Matin tas Fair Werth lars, ves AA uben V sowie dem Kaiserlihen Saa, in Brüssel, Grafen von ihrer Mutter, der Herzogin in Bayern, an das Krankenbett der- Das ö fterreichis<e Herrenhaus r eie Sharno 1 Smet G M d es 0 ine niedergelegt. stellen sollte, daß die Anfeindungen selbst begründet waren. - | Brandenburg, der Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter | selben nah München. j E gen nah den Weihnachtsferien am 14. mit e Geseßz ü E h fet S Sctbiitèn s ace und 5 un- Nußlaund und Polen. St. Petersburg, 2. März. Herner, meine Herren, ist Seitens des Hrn, Abg. v. Kardorff Klasse Allerhöchst verliehen worden. Die in Ausficht genommenen größeren Hoffestlihkeiten äußeren Rechtsverhältnisse der klöfterlichen Fin. | Sregatien), R M boote, 5 ller -Schoo- | (W. T. B.) Der hiefige türkishe Gesandte hat erklärt, daß die der Sab aufgestellt worden, ein Inftitut wie die Seehandlung sei ¿ i in | mußten anfangs wegen einer Indispofition der Kaiserin Elisa- Das Klostergeseß ist das legte von den vier konfessionellen | gede>te Korvetten, 5 Kanonenboote, 5 Prope L Nad len rusfilGee Zelsuiain Adex bie Ecpresungen tirkifeher mit den Aufgaben und Zw->en der Reichsbank nicht in Einklang zu Während des laufenden Iahres \oll wiederum en | beth und später wegen der Krankheit der Frau Herzogin in Gesezen, wel<he Minifter v. Stremayer „zur Ausfüllung der | nec, je 2 Rad- und Avisodampfer, 3 en ampser, Beamten (n der Herzegowina zu den genauesten Erhebungen bringen. Jch halte diese Auffassung für Sen durchaus fiat E Turnkursus für im Amt stehende Bolks\chullehrer in Bayern, unterbleiben. durh die Aufhebung des Konkordates entstandenen Lü>en in der | 1 Torpedoschiff, 1 Werksättenshiff, 2 Yachten, onitors (auf E des Cl Me E ars weig dp chere in der Kommission, wie hier erzählt worden ift, versicher zungen | jeder Provinz abgehalten werden. Den Seminarort sowie die Die dur< die Weihnachtsferien unterbrohene parlamen- Geseßgebung“ am 21. Januar 1874 im Abgeordnetenhause ein- | der Donau), 1 Schleppdampfer und 5 Dampf oote; dann I Sor bereits bat DiC R Goa Fed fein ol, daß die Seehandlung bei ihren Diskontizungen | Zeit für Ab [tung dieses auf vier Wochen zu beshränkenden tiafei ; : fsamfeit getreten | 15 Segelschiffe (Shulschiffe und Hulk), und zwar: 1 Kor- | erfolgen soll. Türkischerseits h gnadigung einiger früh sih niht na< dem Diskont ter Bank richte, so fann ih mir | Seit für 4 us b d ; al - Sh [kollegium be- | t9rishe Thätigkeit wurde von dem ungarishen Abgeord- brate, und von denen drei bereits in Wirksamkeit getreten 7200 * îler) 1 Artillerie Schulf<iff (500 Schüler), | aus der Herzegowina verbannten Personen stattgefunden. das nur erklären, daß vielleiht die Frage ni<ht richtig | Kursus wird das e boi “a D á eg 95 | netenhause am 10. wieder aufgenommen. Das Haus trat find. Nach scharfer Debatte wurde dasselbe in der Sizung am | vette ( G Mle e N E Us Cho Su V R, gestellt worden sein mag. Es versteht sih ja von selbst, daß eine jede | stihnen. Die Zahl der Theilnehmer jedes ursus if auf sogleih in die Verhandlung des Gesetzentwurfs über die Ver- 17. nah den Anträgen des Aus\<hus}ses mit wenigen t t 1 A L S<hü T E ri R 6 Hulk Diese „Dänemark, : K o e gen, 2. D aab erx vors Diskutirung ohne Auênahme Seitens der Sechandlung von dem festgeseßt. waltung3aus\<hüsse ein. Die Generaldebatte über dieses gen in zweiter und dritter Lesung angenommen; das von dem | 1 Brigg, <ooner, i 8 A gg Gefüben Geutle gestrigen Sizung des Landsthinges wurde die Me E Sa ortlas der A ta e C, E ega gr E B g ps Sachsen. Dresden, 1. März. (Dresd. I.) Gestern | erste Hauptgesez der Tisza’shen Verwaltungsreform 1fahm 10 C ReR Ai e Note A Maia O Ae 1E M ten E e e jedo E E E S g “Septen leben, METT r IeDen, Privatdisconteur;- es: gilt - die | Abend hat bei Ihren Majestäten in den Paradesälen des König- | Sigungen fn An ruh und war eine sehr bewegte, da die Re- des Rechts verhältnisses der atholiken da ge- | ny E E: ' le voll- und Schi gaven, A pee wie Sn Ansa ‘Ute Sie ebe G aer A Reso, N fien Schlosses un Schlusse der diesjährigen Reciaealasaisea, giérnkgvtlade fa Ea der Rechten! und ante ihres lehnt. s : die Boots- und Feldgeshüge ni<ht mit eingerechnet sind. l ai verweigert. Das Folkething begann vorgestern die ziveite englische Bank aufstellt, niema 8s ohne Einf O P i L l großer Hofball ftattgefunden, an wel<hem der Prinz und Führers, Baron Paul Sennyey, lebhaft bekämpft wurde. Den Der Klostergeseß - Entwurf muß:e wegen der zahlreichen | weisen diese Schiffe zusammen 113,110 Tonnen Deplacement | fung des Gescyentwurfes, betreffend die. Orga- wr gige Dieses Vecbältnié e n M o M D die Prinzessin Georg, die zur Zeit hier anwesendèn Herzog- Hauptstreitpunkt bildete die Bestimmung über die An- Aenderungen, die er im Herrenhause erfahren, no< einmal | auf den Außenplanken nah und die Maschinen der 51 Dampfer nisation des Hceres. Der Referent des Aus- wenn die Diskontirung am öffentlißben Markt immer lih \{leswig-holfteinishen Herrschaften und der Prinz Johann | ftellung der Beamten. Die Rechte wollte den Schwer- dem Abgeordnetenhause vorgelegt werden. Der Aus\{uß besigen zusammen 17,491 nominelle Ee t ay 2 Sha usses, Bojsen, begründete die Acnderungsanträge, welche und unbedingt den Normen folgen müsse, die ein großes Bankinstitut Albreht von Me>lenburg-Schwerin Theil nahmen. Es waren | punkt der Verwaltung in die Hände eines von der desselben für die konfessionellen Vorlagen beschloß nah dem An- find gegenwärtig ohne Bemannung; bei den ü rigen 5 2 e vom Ausschusse gestellt sind, in längerer Rede. Der Kricgs- zu stellen si< veranlaßt sieht; aber, meine Herren, es würde das für | zu diesem Balle gegen 800 Einladungen ergangen an das di- Regierung ernannten und ihr persönli verantwort- trag des Referenten die en-bloc-Annahme der vom Herrenhause | beträgt die Schiffsmannschaft zusammen 9528 Köpfe, wwovet Die Minister bemerkte, da seine Ansihten und die der Wajo- uns n'<t ein Fortschritt sein, wenn die fonkurrirende Diskontir- plomatis<he Corps, die Staats-Minister, die Generalität, die lihen Beamtenkörpers verlegen, während die Regie- angenommenen Abänderungen. Minister v. Stremayer erklärte | Anzahl der Schüler nicht eingerehnet is. Das größte Tonnen- rität über die Hauptpunkte so verschieden feien, so sei es vergeb- chatigkeit in unserem Staate, die lange nit genug auegebildet ist, Präsidenten und sämmtliche Mitglieder der beiden Kammern. rungsvorlage den Munizipien das Reht der Beamtenwahl indessen im Laufe der Berathung, er könne das Geseg in der | Deplacement (7390) und auch die hôhfte nominelle Pferdekraft | [ihez Mühe, sich „mit den minder wesentlichen Aenderungsvor- die in Bunt n E S estellt 2. Mârz. Die Zweite Kammer erledigte in ihrer beläßt und die eigentlihen Verwaltungsgeshäfte auf den Ver- vom Herrenhause beschlossenen Fassung zur landesherrlichen | (1200) weist das Kasemattschiff „Tegetthof“ nach. {lägen zu beschäftigen, worüber möglicher Weise Einigkeit er- D c E N p de Be O E g Sitze | heutigen Sigung zunähst den Gesezentwurf über die | waltungsaus\{<uß überträgt. Endlih wurde am 19. der Sanktion niht empfehlen. i h Großbritannien und Jrland. London, 1. März. gelt werden Ms Der E E is S des Geldmarftes rihten, meine Herren, wenn Sie nah der | Entshädigung der Geistlichen und Kirchendiener | Gesezentwurf der Regierung in namentlicher Abstimmung mit Mittels Kaiserliher Entschließung vom 12. wurde T | (E. C.) Eine Anzahl von Geistlichen der Staatskirhe (darunter daß er nie seinen Namen unter cinen i O segen 1 erde, Lombard-Street von London gehen, so werden Sie finden, daß der für den Wegfall von Gebühren, welher, abgesehen von | 217 gegen 66 Stimmen als Grundlage für die Spezialdebatte Veihbischof Kut\<ker an Stelle des verstorbenen Kardinal der Dechant von Westminster) hat eine Denkschrift an die Regierung welcher in seinen Grundzügen Cd T s ajorität A Kapitalienüberfluß, der disponible Geldüberfluß, bestimmend ift für | einer unerheblihen Abänderung, na<h den Beschlüssen | und am 24. in dritter Lesung definitiv angenommen. i Rauscher zum Erzbishof von Wien ernannt. zur Zeichnung (für die anglikanische Geisilihkeit) aufgelegt, worin | stimme, selbft wenn derselde den Beifal er gesammten Re den Diekontosaß, und daß die Bank von England in mancher Rich- | der zweiten Berathung genehmigt wurde. Die Kammer be- Zwei weitere mit der Verwaltungsreform in Verbindung In Betreff des Ei senbahnwesens ist zu erwähnen, daß die Beilegung der Kirhhofsfrage dur Zugeständnisse an die | präsentation finden follte. Die zu den ersten sechs Paragraphen tung fi diefer Einwirkung entzichen kann, aber auf die Dauer nicht, willigte sodann mehrere Positionen des Nachtragsbudgets für | stehende Gescgentwürfe, der über die Modifikation des Dis- am 2. Januar die Eröffnung der wihtigen Eisenbahn- Dissenter als im Interesse der Staatskirche für rathsam erklärt wird. | des GesezeaUvurses gestellten Aenderungsanträge wurden mit 39 O O ie Feivatdiskontirungen es find, die zuleßt die Bank mit | 187475 und von dem Budget der Finanzperiode 1876/77. Eine | ziplinarverfahrens gegen Munizipalbeamte und die sirede Raab-Oedenburg stattfand und doß dur< Vertrag | &, joll demnach den Geistlichen der Nonkonformisten die Abhal- | gegen 29 Stimmen angenommen. In der gestrigen Sizung des ca nter Nothwendigfeit zwingen können und zwingen müssen, erheblihere Debatte fand nur ftatt über das Postulat von | Gemeinde-Novelle, wurden vom Abgeordnetenhause am 25. vom 19, die Ungarische Ostbahn an die Regierung überging, tung von Todtengottesdiensten, die nur aus Stellen der heiligen | Thinges wurden die Verhandlungen über das Heergesez fort- inen zu folgen. Da Haben wir nun in unserem lieben ) j j Z in dri F ind der Gesellschaft das Angebot der Regierung von | Ung, i 3 A n. þ gesezt und kamen die Abschnitte über die Ausschreibung, die Vaterlande einen langen, langen Weg zurü>zulegen, bis daß für uns | 150,000 4 zu den Vorarbeiten und der Erwerbung eines Bau- | und 26. ebenfalls in dritter Lesung angenommen. y indem von der Gesellscha Ang L g 1g V Shrift, Gebeten und Gesängen bestehen, gestattet werden. ge! t i : U i ein ähnliches Verhältniß entftände. Aver, meine Herren, wer es | plates für eine neue Strafanstalt, desen Ablehnung auf Antrag Am Sthlusse des Monats hat Ungarn ein \{<werer y 10 Mill. Fl. Goldobligationen mit 5 Proz. in Gold verzinslich, In dêin Berichte über den Untergang des Dampfers „Deuts <h- Einberufung und die Ausbildung G Mah a r zur 6d mit unserem Bankwesen aufrichtig meint und wer wüns<t, Aa e der Deputation beschlossen wurde. Verluft dur<h das L E A vom S L ge | L die von der Ras anfangs verlangte Steuer- land“, den Hr. Rothery an das Handelsamt erftattet E R zog y e L A auf das Lebhafteste thue, und, wie ih glaube, au zu verschiedenen Malen c: - - E Ableben Franz Deaks betroffen. eal, der berei reiheit, angenommen wurde, : i dem Parlamente vorgelegt worden if, geschieht | vo er gestellten Aenderung l , s bethätigt habe; wer wün|<t, daß eben die Bankverhältnisse auf völlig Württemberg. Stuttgart, 1. März. Die Königin, inm 73. Slbensiehre ftand, litt seit zwei Jahren an Ueber den zwis<hen dem Baron Alphons Roth\<hild und E A G TOa weite s nah dem Untergang | mung über dieselben überflüssig sei. Es sprachen fast nur gefunden nagen S. der 0 e A O mde ea r E Ba 06 mde & ; dels gen L der Herzbeutelwassersuht und hatte fi< deshalb von der “} dem Vertreter der italicnishen Regierung, Sell d zu M el | ves Siffes in einem h iefigen illustrirten Blatte ershienen und | Redner der Linken. Die dre Abs@aitte mit den dazu 0egorigen schen, daß man in Berlin neben dem Barkinstitut mächtige Häuser ‘lags um 105 e U L Ot iti Thätigkei j i j i : über den Verkauf des italieni- E E a - | Ausshußanträgen wurden mit Majorität angenommen, D haben möge, die aus dem Diskontiren ein Geschäft machen und die | hier eingetroffen. Der „St. A. f. Württemberg“ schreibt: Der | politischen Thätigkeit zurückgezogen. Seine leßte große Rede hielt abgeschlossenen Vertrag über de f h Wra>plünderer in Thätigkeit auf dem gescheiterten Dampfer dar {uß g j

O Z s Sri a j 6st 2 z 5 : L, 4 2, Fanuc lhes dem hie- | y : ¿ ! 4 e j 2 i ir | er am 28, Juni 1873 im ungarischen Reichstage über das Verhältniß Y [hen Südbahnnegzes vcrlautet aus verläßlicher Quelle: tellten. Hr. Rothery betont, daß die Untersuhung die Un- | isländische Blatt „Is afold vom 12. Januar, weld : “pi S vit Hinsicht cit Linde, E e bas Sale 1916/77 L i 2 e Lou Que zwischen Staat und Kirche. Gleichwohl Reich gu et ta L S wurnE tali e Ba Tine fa an Tcbebett L in teln sensationellen Darstellungen enthaltenen for Ca E A L E Beach máait ise eine verkehrte Richtung Unterstüßz finden, : / . M0 i ni<ht nur in Ungarn, sondern im ganzen Reiche \{<merzli< be- gescht, sondern die ltallentshe Regierung verpflichtet si, für | 5 l L be. Wenn aber der betreffende Zeichner | zufolge auf de ti rsnoth ausgebro u fieses Sautians vem Sai bier R Ini, e been R L O N Seis Belle E ee O Hat. Unvergessen find seine Verdienste um die Herstellung des die Verzinsung und Amortisation der nah einem bestimmten d S Ait veweiten könne, fo hâtte er a der Unter- | ift. Ein Verkehr zwischen den Inseln und Island if im Winter Meine Herren! Diese Fragen des Geld- und Bankwesens haben | Übergeben, welcher die Vorlage zweifelsohne de 2 t | Ausgleiches von 1867. Se. Majestät der König hat anläßli< Modus auf das italienische Ney bere<neten Anzahl dec Obli- suchung auftreten und entweder dem Handelsamte oder der Un- | des Eiscs und der Stürme wegen fast unmöglich.

mich lange Jahre hindur beschäftigt, und ih bitte, hon mir zuzu- sion der Abgeordnetenkammer zuweisen wird. Der hon seit des Todes Deaks unter dem 29.' folgendes Handschreiben an den gationen aufzukommen. Weiter wurde als Grundlage der Ver- ï S ission seine Beweise liefern sollen. merifa. ashington, 2. März. (W. T. B) Der mi nit bineißar lanen eger andene Znstitut zu vertheidigen, f T 0 f bares t s a R s e ungarischen Minister-Präsidenten erlassen: „Das Ableben Deaks handlungen angenommen, daß die jährliche Dividende einer Aktie E Mar (W' T. B.) Unterhaus. Der Unter- a Bn n n hat in Folge An bei a “i E itellt hab E 19 Vit von Tine n ständigen Wahr- Giudetufung des Landt a es hängt nunmehr davon ab, | erfoirt das Land mit großer Trauer. Auch i bin tief ergriffen s 2 Lire 50 Centefimi Ie, P Man, ird daßer von Staatssekretär im Departement für Indien, Hamilton, kündigte misfion für die Ausgaben des Kriegs-Ministeriums eingegangenen heit und Richtigkeit durchdrungen O O Kommissionen der Farnile Ie Abgeordneten Stoff | t drängt mich, auszusprechen, wie aufrichtig i den allgemeinen per italienischen Regie:ung eine jährliche Annuitätszahlung er- é n der heutigen Sizung an, er werde morgen die Einsezung | Denunziation feine Entlassung genommen. Der Denunziant ep un, meine Herren, hat der Hr. Abg. v. Kardorff fich zu der | für die Berathungen liefern werden. Was in öffentlichen Blät- | Shmerz theile, wie fer au< ih den Verlust dieses Mannes gelten, welche dem Erfordernisse für diese beiden Faktoren entspricht. # 1 Ausschusses beantragen, welcher sich mit der Untersuhung | fonstatirte, daß Belknaps Frau für die Anstellung eines Be- Behauptung verstiegen, daß Niemand mehr als die Seehaudiung tern über einen bestiwmt Termin der Einberufung bis jegt | beklage, der, sein ganzes Leben dem allgemeinen Wohle weihend, Außerdem wurde jedo stipulirt, daß die Südbahn für den der Ursachen der Silberentwerthung und ihrer Folgen auf | amten fi< 10,000 Dollars zahlen und ih weitere jährliche an allen den weit auêgedehnten Spekulationen und Gründungen | tetn über einen bestiwmten R "S inbe L 5 N dur seine Treue für den Thron und das Vaterland, durch die Schähßungswerth des fundus instructus und des rollenden Vîaterials den indischen Wechselkurs beschäftigen soll. Zahlungen in Ausficht ftellen ließ. Der Marinesekretär Robeson die Schuld trage, und er bat zur Begründung dieser Behauptung verlautete, war bloße Vermuthung der e 5 N i N leu<tende Reinheit seines Charakters und dur feine Bürger- Feine Ablösung in italienishen Rententitres erhält. Nach einer Be- : : : U ähnte | ift interimistish an Belknaps Stelle getreten. Der Deputirte wie mir scheint, niht das Mindeste anzuführen gewußt. Daß in Lage der e fonnte die Regierung einen bestimmten Tag tugenden des Vertrauens und der Liebe seines Fürften wie seiner rehnung, welche die italienishe Regierung angestellt hat, wird Frankreich. Paris, 1. März. E i erei S e Colymes (Demokrat) hat im Kongresse den Antrag eingebra Qt, Ene De a0 DenlsGlans n Ds T E L E e ‘März M M Die Großfürftin Vera, | Mitbürger in großem Maße würdig war. Seine staatsmänni- Y di: Emisfion von Titres italienisher Rente mit einer jährlichen Schreiben, welches der E aas die Wähles des g G O Belknap in Anklagezustand zu versegen. Die Angelegenheit er: gan Guroba fd detan belbilige mühle, bie Sablungävitel cufux- | Gemaliin des Herzogs Enten van Wander t Bit ic Un Sanfe dias Ai E E O s forte E e e l avis Dae des 8Metati | Lt L En Q

ch ; s FrteSiai E: Foid : M wird im Lande und über ° ( / L : É ; e B i : S ee Zeitpuaktenit immer allesshunegtade genen f Leh C R eN Deine Lt, Ah ael (U nao. Mulies s Andenken wird gesegnet n s bi e bete A S Y der At I mg M S E der Tbe aa tk L r E fielen: N A L t China Die Gr. E gr a p Hen M | A

au hat übers können, wo vielleicht ein zu großes Uebergewicht : olgt ihm ins Grab, für wel<hes i< diesen Kranz übersende.“ gegenüber zu erfü en. Jene illionen Lire, welhe da S ( 2 Ae, ; dis! des ( è S j : fich e o vin die Spefulatien ische Bahnen dit Hessen. Darmstadt, 3. März. (W. T. B.) Die Zweite s Di Verhandluaes der beiden Regierungen über die Er- italienische Ney dem italienischen Staate \<huldet, fallen zu Lasten Ce aut E E Ala Es Le en be- | Amoy und Foohow nunmehr vollständig eingestellt, E ny s<lägt und wo vielleicht es geboten wäre, der Spekulation mehr | Kammer ist auf den 10. d. Mts. einberufen worden. Den Gegen- neuerung des Zoll- und Handels bündnisses wurden des leßteren. griffen haben, daß weder in meiner Gefinnung no< in meinen Wor- denselben beschäftigte Personal abberufen und ihr Betriebs- Hindernisse als Förderung in den Weg zu legen, das wird ja jeder stand der Berathung bilden der Ankauf der oberhessishen Bahnen zwishen den Miniftern der beiden Staat sgebiete am 3. Januar De am 31. Dezember 1875 abges{lossene Iahres- ten Plat für eine Zweideutigkeit bleibt, so werden Sie auch jeßt be- material zurückgezogen. di Gi GLUT aedtinat: alies Billigdenkende von vorneherein zugeben. Wenn Sie aber die Geschäfte dur den Staat, der Ankauf des Bankgebäudes und einige | in Pest begonnen und in langen täglihen Konferenzen bis zum bilanz der österreihis<hen Nationalbank liefert, greifen, daß i< an meinen früheren Erklärungen nichts zu ändern Die Gesellschaft ist zu iesem n < r ge rang u Ai Bat vori Yaben fie bene D ACUS Pp clesScitasebnittes gemacht kleinere Vorlagen. 7. fortgesezt. Ueber das Resultat dieser Konferenzen verlautete nah der Aufstellung A eing E 4 habe. Ich fkann ais E E M n N A N E aa e E A Sei Aaï, i G l 7 : E ; ; E N ici ini F : - 8G lossen, ier ie erthei zen gele inet D gonn in der Vermittelung der Geldoperationen, wel<e die Reichsfinanz- Schwarzburg - Sondershausen. Sondershausen, | nihts Siheres, Am 8. traten die dfterreichis<hen Minifter, Îl, netallschas 134416894 l : in Metall zahlbare schaftlichen und sittlichen Intereffen im Stiche zu lassen, deren | dur fartgefedie Gemaltthätigkeiten unterbrah, während legtere

verwalturg und ih will in Parentbese bemerken, ih bitte, wenn | 1. März. Der Fürs empfing gestecn den Königlih preußischen | mit Ausnahme des Grafen Andra}sy, der vorläufig in Pest blieb, die

Wechsel 11,344,109 Fl.; Escompte 117,157,244 Fl.; Darlehne | Scuß nicht nur für das Gedeihen, fondern sogar für die Existenz | den von ihnen vertragsmäßig übernommenen Schutz nicht ge-

ih diefen Ausdru> gebrauche, au in die Reichéfinanzverwalturg r t Aa f __ Qi - | Rü>reise nah Wien an, wo die Verhandlungen später fortgeseßt : L L 0 P P e, daß die Verfassung vom T S Í : ie

mi einzushließen hat machen müssen, um die Werthe zu reali- E en R i gaUIgen Tia gl e ata, A werden sollten. Inzwischen if diese Angelegenheit Gegen- 32,118,200 Fl. ; 7,948,700 F!, eingelöste und bôrsenmäßig an- Eta L: S U uns ällen währten. Nachdem die D Art Dia WeAli fe U bes

Fabi E E n E S mae, und, nah Abberufung des Herrn v. Pirch, seine Veglaubigungs- | ftand vielfacher Erörterungen in den parlamentarischen Kreisen dies- gekaufte Pfandbriefe à 664 Proz. 5,299,133 Fl.; Staatsnoten, Seiten, nah innen und außen, die Mäßigung und Dauerbarkeit der | hindur den ungleihen Kampf gegen diese gefue aud L ! s t

* : i u ß wei Anstren- E, we der Bank gehören: 2,217 829 Fl., zusammen 302,553,410Fl. | Set Len genen nd außen, die M ihrer Regierung zur Erkeunt- | hatten, haben fie sich überzeugen müssen, daß weitere Un] Ein Vergleich der gegebenen Posten mit den entsprehenden vom LR C E ' Weder diese Institutionen noch der erlauchte | gungen ihrerseits, die Linie zu vollenden, vergeblih sein würden. 0. Dezember 1874, dem leßten Ausweistage des Vorjahres, er- Soldat, welcher über fie wacht, werden ihrer Aufgabe fehlen; das Abessinien,

die erste Anleibe, die theilweise au< im Auslande ihr | {reiben überreichte; zu Ehren des Gesandten fand auf dem O hs BRerciIREeN Bde e Bakised: V MtUE Bes Unterkommen gefunden hatte, zurü>zuzahlen, fie hat dazu | Fürstlihen Schlosse gestern Abend ein Galaconcert statt. Graf eule ti dex: Lita uad des Fortscbritis Leben u diesem mitwirken müssen, um das Kapital den inländischen Unternehmun- | Limburg-Stirum, welcher auf dem Fürstlihen Schlosse Woh- | Ventrums, J

n as ! 1 l [ i ( ; S ; t 3 939 : S R ; ißen, die Mäßigung und der Patriotismus allir Afrika. Ueber die Creignisse in î tig Van, Giseubahnunternebmnungen spricht, glelhfam eine Kre Makel | «18 batte, f Heute gegen Mittag wieder abgereist die Minifter Aueróperg und Lasser eingeladen Ebenso lhaÿ um 4,741,056 l, der Ebcompte um 25,036/560 M, der | Gurgelten t nten ten Le ebun hee de Erhal, | welege mit der Nicderloge der ägyptlschen olonne uuter Oberst S ne ae Bnuiernemungen 1pri<t, gleiwsam eine At ; y Me 1 fs 17 ° ihtigun; feftigung würde ih, wenn ih sie aus | Arendrup endeten und den Khedive veran , E. Harauf Tat, vas ma erat 119. mis SUenvahnen mg 05 O Me JeUTeiG Des i Pen fon Fembard um L Da Mes E Devi Rue O BUS nat Me Di R erfüllen. vielfach stärkere Truppenmacht nah dem fo s{<hwer zugänglihen aver, meine Herren, ih frage Sie alle, wie weit liegt denn die Zeit Mitgliedern der verschiedenen Parteien des österreichischen „sbgenommen hat. Dagegen haben die Devisen um ) Decazes.* Bergland zu \<i>en, sind dem „Daily Telegraph“ ausführliche binter uns, wo das Land glaubte, ni<t genug Eisenbahnen zu be- Desterreich-Ungarn. Wien, 1. März. Der Entwurf Herrenhauses berufen, um zu den österreichish-unga- 2,868,568 Kl. und die Pfandbriefe um 947,370 Fl. zugenommen. 2. März. (W. T. B.) Don Carlos ist heute Abend Mittheilungen von den beiden englischen Reisenden zugegangen, fommen, wo es überall ein Verdienst darin erblickte, wenn man die | einer neuen Zivil-Prozeß-Ordnung ist gestern im Hause | rishen Verhandlungen Stellung zu nehmen. Auch über Die reine Reserve stellte sich am 31. Dezember 1875 auf 48,17 ia Houlogno eingetroffen und wird sich morgen nah England welche zuerst, gegen ihre Absicht, in die Lage kamen Unternehmung ermöglihte? (Zuruf von Rechts : Sri bnungen)) N der Abgeordneten zur Vertheilung gelangt. Der Entwurf zer- | diese Berhandlungen wurde das tiefste Stilishweigen beobachtet. Mill. Fl., gegen 45,98 Mill. Fl. zu Ende 1874, die ver- begeben fi D dle 3 ägyptishen Expeditionstruppen anzushlie-

5 E E d ia Vie ver Geidhte he Eechautts fällt in fünf Bücher; das erfte derselben enthält allgemeine Eine Aeußerung, welche dec Fürft Auersperg in einem der öster- fügbare Notenmenge betrug in den entsprehenden Zeitpunkten E A L Minde 1 UA. Bang A es Abesfiniern - gefangen genommen duréh, fo werden Sie nicht finden, daß dadur die Gründungen | Beflimmungen und zerfällt in drei Hauptstü>e mit 269 Para- reichischen Klubs über die Bank- und Zollverhandlungen dahin 90,38 und 49,14 Mill. Fl., und die Gesammt-Reserve belicf sich Spanien. Aus Bayonne, 26. Februar, wird Folg ' j d

auf 61,72, beziehungsweise 53,61 Mill. Fl. Der Außenhan- | gemeldet: Die Carlisten {reiben die legterlittenen Nieder- | wurden, hierauf wieder in die Hände der Aegypter fielen, nah

unterstüßt worden sind ih hôre „do“, s würde dann | graphen. Das zweite Buch behandelt in zwei HSauptstü>en und | gethan haben sollte, daß „die Ungaren eine eigene Bank, die bitten, mir das Unternehmen zu nennen (

urufe: Gelsen- | 204 Paragraphen das Verfahren in erster Instanz, das dritte | Restitution der Verzehrungsfteuern und in der Zallfrage Kon= el Desterreih-Ungarns vom Januar bis inkl. November ! lagen hauptsählih der Hülfe zu, welche die franzöfishe Regie- | Aegypten gebracht wurden und endlich hier ihre Freiheit erhielten