1876 / 56 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hamburg, 2. März, Nachmittags. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco still, auf Termine fest. Reggen loos still, auf Termine ruhig.

Weizen pr. März 1993 Br., 1987 Gd, pr. Mai-Juni pr. 1000 Kils 203 Br., 202 Gd. Roggen pr. März 145 Br., 144 Gd, r. Mai-Juni pr. 1000 Kilo 147 Br., 145 Gd. Hafer flan.

rste matt. Rüböl matt, loco 67, pr. Mai 644, A Oktober 200 Pfa. 64 Spiritus still, pr. März 344, pr. April-Mai 35. pr. Juni-Juli 36, pr. Juli-August pr. 100 Liter 100 pCt. 364. Kaffoe ruhig, Umsatz 4000 Sack. Petroleum ruhig, Standard white loco 12,20 Br., 12,00 bez., pr. März 12,00 Br., pr. August-Dezember 12,00 Gd. Wetter : Veränderlich.

Amsterdam, 2. März, Nachmittags. (W. T. B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht). Weizen per März 269. Amsterdam, 2. März, Nachs. (M. T, B.)

Bancazinn 49t.

Antwerpen. 2. März, Nachm. 4 Uhr 30 Min. (F. T. B}

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen behauptet. Roggen Hafer stetig. Gerste behauptet.

Petroleummarkt (Schlussvericht). Raffinirtes, Type weiss,

loco 294 bez. u. Br., pr. März 284 bez., 29 Br., per Apil 29 Br.,,

per September 30 Br., per Septembser-Dezember 304 Br. Ruhig.

London, 2. März. (W. T. B.)

Bei der gestrigen Wollauktion war australische Greasy fest, Philip fleece scoured williger.

iverymei. 2 März, Nachmittags. (F, T. E.

Baumwolle. (Schlusebericht) Umsatz 10,006 B, davon für Spekulation nund Expert 2000 B. Fester, auf Zeit !/z, höher.

Middl Orleans 62, middl. amerikanische 61/15, fair Dhollerab 4}, middling fair Dhollerak 33, good midd1, Dhollerah 3#, middI, Dhollerah 32, fair Bengal 4, good fair Broach 4#, new fair Oomrsz 43/16, g00d fair Oomra 4°/1g. fair Madras 43/16, fair Pernam G3, fair Smyrna 54, fair Egyptiauz 63.

Silaszgew, 2. März, Nachmiitags, (F T E}

Roheisen. Mixed numbres warrants 59 sh. 3 d.

Bradford, 2. März, (W. T. B)

Wolle und Wollenwaaren. Wolle wenig gefragt und Wollene Garne und wollene Stoffe fast geschäftslos.

Paris, 2. März, Nachmittags. (W. T. B.}

fest.

flau,

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen a, pr. März 27,00, pr. April 27,50, pr. Mai-Juni 28,00, pr. Mai-Angnst 28,50. Mehl fest, pr. März 58,50, pr. April 59,00, pr. Mai-Juni 60,25, pr. Mai-August 61,25. Rüböl fest, pr. März 98,25, pr. April 87,25, pr. Mai-August 82,75, pr. September-Dezember 81,50. Spiritus rubig, pr. März 45,25, pr. Mai-August 47,50. Paris, 2, März, Abends 6 Uhr. (W. T. B.) Produktenmarkt. Mehl behauptet, pr. März 58,25, pr. April 58,75, pr. Mai-Jani 60,00, pr. Mai-August 61,00. Rüböl rubig, pr. März 98.00, pr. April 87,00, pr. Mai-August 82,75 pr. Septembe!:-Dezember 81,50. i New-York, 2. März, Abends 6 Uhr. (W. T. B) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 122, do. in New-Orleans 12}. Petroleum in New-York 14%, de. in Philadelphia 14. Mehl 5 D. 05 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 36 C. Mais (old mixed) 68 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 74. Kafee {Rio-) 174. Schmals (Marke Wilcox) 133 C. Speck (short clear) 124 C. Getreidefracht 74.

Berlin, 2. März. (Wochenbericht fiber EKisen, Kohles und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxator beim Königlichen Stadtgericht.) Auf dem Eisen- und Metallmarkt hat sich auch in dieser Woche nichts geändert, nach wie vor erstrecken sich die Umsätze immer noch auf das Nothwendigste, auch die Preise sind unsichere,

Roheisen: Der Glasgower Markt ist in flauer Stimmung und hat weichende Notirungen, Warrants haben sich nach mehrfachen Schwa»kuogen wieder etwas gebessert und werden 60 sh Cassa pro Tons gemeldet, in Middlesbro ist die Haltung unentschieden und Preise nominell, Hier wird Roheisen, Frühjahrslieferung zu stark ermässigten Preisen angeboten», Lagereisen ist unverändert, gute und beste Marken schottisches Roheisen 4,35 à 4,75- und Englisches 3,60 à 3,85 pro 50 Kilogramm; Eisenbahnschienen zum Verwalzen 4,50 à 4,75, Walzeizen 8,25 à 9,25 und Kesselbleche 11,25 à 12,25 pro 50 Kilogramm frei hier. Kupfer rubig, gute Sorten englisches und australisches Kupfer 89,00 à 91,00 pro 50 Kilo- gramm, einzeln höher. Zinn niedriger, Banca- 87,00 à 87,50, und prima englisches Lammzinn 84,00 à 84,50 pro 50 Kilogr., einzeln theurer. Zink fest. ohne Umsatz, gute und beste Marken schlesi-

scher Hütten Zink 25,30 à 26,30 pro 50 Kilogr, einzeln mehr. Blei stetig, Tarnowitzer, Harzer und Sächsisches 22,25 à 22,50 pro 50 Kilogramm, einzeln theurer. Kohlen und Koks raohig, englische Schmiedekohlen nach Qualität bis 75,00 pro 40 Hektoliter, schle- sischer und westfälischer Schmelz-Koks 1,40 à 1,70 pro 50 Kilo-

gramm frei hier.

Auswelse von Banken etc. Woohen-Ueberslioht von 10 deutschen Zettelbanken pr. 29, Fe- bruar; s. unter Ine. der Nr. 54, Oldeuburglsobe Landesbank. Ausweis pr, 29. Februar; s, unter Ins. der Nr. 54. Norddentsohe Bank in Hamburg. Staius pr. ult, Februar;

s, unter Ins, der Nr. 54. Meoklenburglsobe Hypotheken- nnd Weéohsel - Bank, ebruar ; s. unter Ins, der Nr, 54.

Sohwerin. Status pr. ult

Böhmisohes Brauhaus, Kommandit - Gesellsohast, 20. Steinkoblen-Bergwerk Nordstern. 25. Vereinigte Dentsohe Telegraphen - Saat,

Gen,-

General-Versanniunzen. 11, März, Norddentsohoe Bank in Hamburg. Ord. Gen.-Vers, Z zu Hamburg ; s. Ins, in Nr. 54, Ï . A. Knoblanob. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin, E Berlinische Fener - Versloherungs - Anustalt. Vers. zu Berlin; s. Ins. in Nr. 54. Ausserord. Gen,- Vers. zu Essen; s, Ins. in Nr. 541. 24, Berliner Emallle-Ofen- nud Glasur-Fabrik Arenburg. Ord. Gen .-Vers. zu Berlin. Ord. Gen .-Vers. zu Berlin; s. Ins, in Nr. 54 30, Tileingisoho Eilsonbabn. Ausserord, Gen.-Vers zu rfart. Arazah nzen.

Oldenburglsche Landesbank. 113% Dividende abzüglich be- reits gezahlter 5% mit 16 M pr. Aktie bei der Kasse in Olden- burg; s. Ins, in Nr. 54.

Oesterrelohisohe Bank-Gesellsohaft, Dividende mit 12 FI, österr. W. bei der Hauptk:sse in Wien.

Gewerbe-Kassen-Verein in Liqu. Letzte Rate von 65/6 vom 7.—21. d. M. bei J. Bartusch in Berlin; s, Ins. in Nr. 54.

Königliche Schauspiele, i Sonnabend, den 4. März. Opernhaus. Keine Vorstellung. Schauspielhaus. 63, Vorstellung. auf Tauris. Goethe. Anfang haib 7 Uhr. Sonntag, den 5. März. Opernhaus. 57. Vor- : Anfang 7 Uhr. stellung. Armide. Große heroische Oper in 5 Abtheilungen. Mußk von Glu>. Ballet von :

: [er.

Sounabend: Ein chiuesisches Fest, ausgeführt

vom gçefammten Künstlerpersoual. 1. Iphigenie Clown H. Pantzer. Debut der Familie Fillis. Schaujpiel in 5 Abtheilungen von ! Auftreten der vorzüglichsten Künstlerinnen und Künft- Borführen und Reiten der besten Schulpferde.

Sonntag: 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr.

Circus Renz, Zettelbanken.

Debut des | [1880]

Activa.

E. Renz, Direktor. 1) Metallbestand (der Bestand

Paul Taglioni. (Fr. v. Voggenhuber, Frl. Brandt, :

S O Hr. Beh, Hr. Niemann.) Anfang }

L. Schauspielhaus. 64. Vorstellurg. Tante The- rese. Schauspiel in 4 Akten von Paul Lindau, Anfang 7 Uhr.

; 1484. ' burg *. 1768.

g i 1793. Wallner-Theater N

Sonnabend: Z. 100. M.: Kläffer, Original- | 1853 post mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken und ; ¡868 . L'Arronge. Musik von R. Bial. : s

Deutscher Personai- Kalender,

Georg dzr Fromme, ‘iarkgraf von Branden-

Johann Friedrich Kind *, ) s Karl Lachmann *,

G. K. Abrah, Eichstädt, Philolog +. Leopold von Buch F.

Alex. Jos, Aloys Reinb. von Daniels, Jurist +.

4. März. ländishen Münzen, Ÿ an Wechseln L an Effekten

5

Passiva.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater.

Direktion: Emil Hahn.

Sonnabend und Sonntag: Ermäßigte Preise, ! Gastspiel der Signora Dorina Merante und des ; Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt iu 80-Tageu.— Nebst einem Vorspiele: Die Wette um eine Million, Ausftattungsstü> mit Ballet | Meine in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von A. D'Ennery } Rietschel,

Die

gebenst an

Scene geseßt von Emil Hohn. Anfang 6F Uhr. ?| mit an.

Es finden nur no< 6 Wiederholungen ftatt.

î Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Sonnabend und die folg. Tage: Die Reise | dur< Berlin in 80 Stunden, j

| und Großvater, Krolls Theater. i

Sonnabend: Neu eirstudirt mit neuen Gesangs- ; einlagen. Die schöne Sünderin. Konzert-Anfang 54, der Vorftellung 7 Uhr. j

Sonntag: Leßte Sonntags-Vorstellung von: Die

Familien-Nachrichten. Verlobung Herrn Ernst Rudorff, Professor an der König- lihen Hochschule für Musik in Berlin, zeigt er-

Berlin, den 26. Februar 1876. A d g : : ochter der verw. Frau und Jules Verne. Musik von Debillemont. Jn ! Friederike Rietshel zu Dresden, zeige hier-

Berlin, den 26 Februar 1876.

Heute früh 4 Uhr entschlief sanft zu einem besseren ¡ Leben unser innig geliebter Gatte, Vater, Bruder

der Fürstli<h Schwarzburg-Sonderthausensche Obec-Hofmarschall z. D j Herr Theodor von Wurmb, Comthur, Ritter des Johanniter-Ordens, des Eisernen Kreuzes 2c. Dies zeigen ftatt besonderer

8) Das Grundkapital 9) Der Reservefonds

ihrer Tochter Gertrud wit | (0) Der Betrag der

Friederike Riets\cel, bindlichkeiten

geb. Oppermann.

Gertrud Professor

13) Die sonstigen Passiva

mit Fräulein Berlin, den 3. März 1876.

Herrmann.

D Saule í rofessor. ; E009) Uebersicht

der

. Exc, ! Aetiva. _ Metallbestand i Reichskassenseheine

Noten anderer Banken

eldung tief betrübt Wechsel

Wochen-Ausweise der deutschen

Wochen-Ueberfihht

der Neichs-Baunuk

vom 29. Februar 1876,

an b

coursfähigem deutschen Gelde und

an Gold in Barren oder aus-

das Pfund | fein zu 1392 Mark berechnet) . .

2) Bestand an Reichskassenscheinen .

3 an Noten anderer Banken

an Lombardforderungen .

an sonstigen Activen ..

umlaufenden Noten

11) Die sonstigen tägli< fälligen Ver-

12) Die an eine Kündigungsfrift ge- bundenen Verbindlichkeiten ....

Reichs: Bauk-Direktorium. ; von Dechend. Boese. Rotth. Gallenkamp. Koch. von Koenen.

_HWanneverschen Bank vom 29. Februar 1876.

: [1867]

Rostocker Bank.

l

{ Stand der Activa und Passiva j am 29, Februar 1876.

\ Activa.

i Metallbestand. h

780,304

78,250

- 3/100 7,437,194 3,620,899 1,554,157 3,569,985

6,000,000 600,000 1,622,350

s 933,845

7,292,936 381,847 sämwmmt-

i Reichskassenscheine | Noten anderer Banken , | Lombard ¿ Effekten E | Sonstige Aktiva . L E asaiva. 484,590,000 Grundkapital. M SCORLIOOO Meld. c 26a 14,200,000 Wnlaufende Noten . ....,, 353,195,000 | Sonstige tägli fällige Verbindlich- O L E R C R 37,000 | Kündbare Schulden . 34,002,000 / Sonstige Passiva ...... : Weiter begeben find A 244,737 Wechsel, 117,197,000 ' li innerhalb 14 Tagen fällig.

E Verschiedene Bekanntmachungen. 900 Vaterländische Hagel- Versicherungs- 101,002,000 | [1882] Gesellschaft in Elberfeld.

93,099,000 | Zur ordentlichen Generalversammlung 1,903,000 ; der Gesellschaft

auf Sonnabend, deu 25. März 1876, Nachmittags vier Uhr,

| in ihrem Geschäftslokale, werden die verehrlichen ! Aktionäre hierdur< ergebenst eingeladen.

| Tagesordnung: Rechuungslage pro 1875 und i Ergänzungswahlen. Elberfeld, den 2. März 1876. | j

"Die Direktion. König-Wilhelms-Gymnasium

M 4,804,238. zu Höxter a. d. Weser. 2 : 50,260. | Zu Michaelis d. J. foll die mit einem Gehalte 307,547. | von 2700 Mark (Wohnungsgeldzushuß in Aus- 14,727,753, ! siht) dotirte 2. ordentliche Lehrerstelle mit einem

* [1756]

schöne Süuderin. In Vorbereitung: Die Spitenkönigin.

WoltersdorfF-Theater,

Sonnabend: Tante Lotte, Elzevier.

e Leichte Kavallerie. Lotte: Fr. Lotte Mende.

j ! j ; j j

ganz ergebenst an die trauernden Hinterbliebenen. Sondershausen, Arnsberg, Berlin und Weißenfels, den 2, März 1876. i

Gestern Abend 11} Uhr starb im Alter von

Sonntag: Lufts<lösser. Josepkine Grillhofer: 74 Jahren unser lieber Vater, der Königliche Ge-

Frl. Jos. Gallmeyer.

Stadt-Theater.

Sonnabend: Zu halben Kassenpreisen. Zum 1. Male: Die Frömmler. von Victorien Sardou

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater.

Sonnabend: Extra-Vorstellung : Der Freimaurer. Hierauf : Wilhel:a Tell.

Sonntag: Nachmittags - Vorstellung zu halben Kassenpreisen: Die Räuber. Anfang 4 Uhr. Abendvorstellung: Gastspicl der Frau Maria Seebach. Maria Stuart. Maria: Fr. Seebach.

Belle-Alliance-Theater.

Sonnabend: Zum 2. Male: Ein toller Tag, oder: Figaro’s Hochzeit. Lustspiel in 5 Akten von Beaumarchais, für die dentsihe Bühne neu über- seßt und bearbeitet von Franz von Dingelstedt.

Sonntag und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung.

Böttcher’s instr. Soirée, Königlihes Schauspielhaus. Saalthceater. Sonnabend, 4, März, Abends 7 bis 9 Uhr:

1) Oftindiens Tempel und Paläste. V%atur- \scenenu. Urwälder, Dschungel. Die Thier- welt in Jagd- und Kampfscenen, Imposante Gebirgs- und Waldformationen.

2) Astronomische Exkursion. Die Sternen- welt, die Nebelfle>c, Kometen und Meteore.

3) Fata Morgana, Zaubergebilde der Optik, lichtglänzende Farbeu-Viagie.

ae 20, Parquet 15, Loge 10 u. 5 Sgr. in eyer's Conditorei, Charlottenstr. 56 und- an der Kasse, Kinder: Wocher.tags die Hälfte, Täglich Vorstellungen.

é j

Schauspiel in 5 Akten !

{

Verlobt:

heime Regierungê- und Bau-Rath a. D. i : Carl Eduard Junker, i

na< se<hsmonatli<hem Leiden und vierzehntägigem Krankenlager. j Limburg a. d. Lahn, 29. Februar 1876. ¡ Carl Junker, Baumeister in Limburg. ¡ Laura Junker, geb. Wolff. ; Otto Junker, Land-Baumeister in Osnabrück. | Paul Junker, stud. rev. nat, in Bonn. j

ÿ rl. Clara Kel<h mit Hin. Lieutenant ; Gottlieb ochlig (Potsdam). Frl. Melitta ; Reier mit Hru. Lieutenant Brandenburg (Danzig). : Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant a. D. un Arbeits-Jnspektor Martin Gerlach mit Frl. Felice i Wegner (Brautweiler—(Cöôln). Hr. Dr, med, ! Alfred Basset mit Frl. Clara Fiedler (Löwen). | L remier-Lieutenant Bolze mit Frl. Johanna : ottshal> (Sondershausen). j Geboren: Sin Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant ! und Regiments-Adjutant v. Suchodoleß (Stettin). : Hrn. Rittmeister und Escadron-Chef v. Versen : (Treptow a. d. R.). Eine Tochter: Hrn. ; Hauptmann und Compagnie-Chef Günther Kill- ? mann (Neisse).

Gestorben: Verw. Frau Majorin Freifrau Minna | v. Landsberg, verw. gew. Kommisfions - Rath ! Nollain, geb. Heitmann (Dresden). —- Hr. Regie- j rungs-Rath a. D. Hermann Reichert (Schwägerau). !

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. / Steckbriefs-Erledigung. Der hinter den Leo- : old von Bohlen wegen Urkundenfälschung in den |

Akten B. 461 jeßt 603 rep. de 1865 unter dem :

21. September erlassene Ste>brief wird hierdur< }

zurü>genommen. Berlin, den 24. Februar 1876. ?

Königl. Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungs- j sahen. Koa2:misfion Il. für Voruntersuchungen.

Ì /

Martha Sangmeister von Königswald. Caffel, i 28. Februar 1876. Der Staats-Anwalt. :

Grandkapital .

Lombardforderungen Effecten j Sonstige Activa . S Passiva. Reservefond , , ,, Umlaufende Noten .

! Sonstige täglich fällige Verbind-

lichkeiten . , S A

An Kündigungsfrisat gebundene Verbindlichkeiten C S Sonstige Passiva

Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren

Me S Hannzoverseche Bank.

[1860] Oen Neve 4

2,219,985, 928,988. 8,136,270.

12,000,000. 658,767. 9,343,400,

3,448,220, ;

3,910,152, ;

1,414,102, | 1) Geprägtes Geld und Barren .

794,835.

Württembergischen Notenbank

vom 29. Februar 1876.

A etiva. Cte. es o 06 Bestand an Reichs-Kassenscheinen ,

an Noten anderer Banken , ah Ben» g an Lombard-Forderungen , an Effekten. . .. ä an sonstigen Aktiven . Ï

Passiva.

Das Grundkapital . Der DieltrvefonD « » 2 oi Der Betrag der umlaufenden M, Die sonstigen tägli fälligen Ver- L Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten . . ,

. »

13,790,433 95 274,210 513,800

18,152,087 26 782,900

653,102 46 9,000,000 317/345 98 23,339,700 : | 515,656 61

Die sonstigen Passiven . . . . y

993,831 08

Ersuhe um Auskunft über Aufenthaltsort der * ¿Cventuele Ter Mechseln e Je 1 154 og enen

| i j

l

í i \ í

hen sür die oberen Klassen hat, beseßt werden. eldungen erbittet sih baldigst (H. 4439)

fsGen für der auch die Facultas im Franzö-

der Gymuasial-Direktor Petri.

Oa E er

Bank des Berliner Kassen-

Vereins. Activa:

[1875]

884,705. 12,962,833, 14,837,328. »„ 3,697,100. » 300,000.

50,099.

2) Kassen - Ánweisungen und DBank-Noteû., ave 6 o 99 3) Wechsel-Bestände .. ..y 4) Lombard-Bestände C 5) Grundstück und verschiedene Forderungen e e ee 6) Staats- und andere Werthpa- piere . A G25 Passiva: 1) Noch nicht eingelöste Bank- N Ca R 2) Guthaben von Instituten und Privat-Personen mit Einschluss des Giro-Verkehrs . . . , Berlin, den 29. Februar 1876. Die Direktion. Meyer. Jüterbock., Hache,

Monats-Uebersicht

vom 29. Februar 1876. (Gemäss Art. 34 alin. 2 des Statuts.)

a. Erworbene unkündbare hypothekarische und Renten-Forderungen

. Erworbene kündbare hypothekarische Forde- rungen »„ 9,084,100.

c. Ausgegebene unkündbare ; Pfandbriefe ......... 74,874,000.

d, Ausgegebene kündbare Pfandbriefe i 900. ,, Gotha, 29. Februar 1876. 57/3.)

Deutsche Grundkredit-Bank.

v. Holtzendorff. Landsky. R, Frieboes

25,290.

29,141,659,

[1848]

M. 75,337,860.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounement beträgt 4 59 4 für das Vierteljahr.

Insertiouspreis sür deu Raum einer Aru>zeile 30

K Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen | Bestellung auz; für Berlin außer den Post- Austalten y

2 56.

Se. Majestät der König haben geruht:

Ihrer Hoheit der Pringessin von Reuß, Maria ge-

bornen Prinzessin von Sachsen-Weimar, den Luisen-Orden erster Abtheilung zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht:

_ Allerhôöhstihrem General-Adjutanten, dem General-Lieutenant Prinzen Heinrich VIl, Reuß, bisherigen Botschafter in St. Petersburg, das Großkreuz des Fothen Adler-Ordens mit Eichen- Taub zu verleihen. i

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem dienstthuenden Kammerherrn Ihrer Königlichen Hoheit der Herzogin Wilhelm von Me>lenburg, Major z. D. von Kracht, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife und Schwertern am Ringe; dem Landrath Freiherrn von Richthoffen zu Stolp den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Domänenpächter, Ober-Amtmann S <lieff zu Philipps- hagen auf Rügen und dem Haupt-Steueramts- Assistenten Niße zu Berlin den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Landrath von Keffenbrin> zu Grimmen das Kreuz der Ritter des Königlihen Haus-Ordens von Hohenzollern; sowie dem Gerichtsboten und Exekutor Lur < zu Worbis das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Neis. Bekanntmachung.

Im Ans{<lusse an die Bekanntmahung vom 19. v. Mts. (Reichs-Anzeiger Nr. 21) wird in der Knlage eine Nach- weisung dersenigen höheten Lehronflalten veröffentlicht, wel die wissen BaTulaje „B h. M Uge B gaU eT

itärdienst zu ertheilen. i ms Die i Nr. 1—12 und 14—18 der Nachweisung ver- zeihneten Anstalten dürfen dergleichen Zeugnisse nur denjenigen ihrer Schüler ertheilen, welhe eine auf Grund eines von der Auffihtsbehörde genehmigten Reglements in Gegenwart eines Realerungsforiitissars abzuhaltende Entlassungsprüfung bestan- den haben.

Berlin, den 26. Februar 1876.

Das Reichskanzler-Amt.

E >.

Nachweisung. 1) Die Gymnasial-Abtheilung der Erziehungs-Anstalt des

Dr. Zenker zu Jena, : : 2) das s ofmanns\<e Erziehungs-Institut zu St. Goars- ausen

s B die Nölleshe (H. Steumersche) Handels\hule zu

Osnabrü> :

4) das Kni>enbergs\<e Erziehungs-Institut zu Telgte, 5) das Th ur n\<e Erziehungs-Institut zu Altona, 6) das Ruoff-Hassel\<e Erziehungs-Institut zu Frank-

uri am Main, 5

h 7) die Dr. Rittnagel\<e Privat-Handels-Lehranstalt zu

Dresden, :

8) die Lehr- und Erziehungsanstalt des Dr. phil. S <affner zu Gumperda bei Kahla, - : 9) die Erziehungsanstalt des Dr. Deter zu Lichterfelde bei Berlin, 10) die Handels\{<ule des Dr. Wahl zu Erfurt, 11) das internationale Lehrinstitut des Dr. v. S échelles u Bruchsal, G 12) die Städtische Realshule zu Groß-Umstadt, 13) die Städtishe Gewerbeshule zu Mülhausen im Elsaß, 14) die Erziehungsanstalt des Dr. E, I. Barth zu Leipzig, : S die Privatanstalt von G. L. Gosewisch zu Hamburg,

16) die Privatanstalt des Dr. T. A. Bieber ebendaselbst,

17) die-Privat-Erziehungsanstalt von Dr. Künkler und Dr. Burkart zu Bieberich, 4 18) die Landwirthschafts\{<hule zu Lüdinghausen.

Bekanntmaqwhung.

Die Zeihner von Reihsbankantheilen erinnern wir wiederholt daran, daß die Frist zur Einzahlung der leßten Rate von 50 Prozent des Nominalbetrages nebst 45 Prozent Zinsen seit dem 1. Januar d. I. am 9. April d. I. zu Ende geht. Demnächst wird die Aushändigung der Reihsbank-An- theils\<heine nebst Dividendenscheinen und Talons gegen Rül>lieferung der vollgezahlten Bezugsscheine bei den betreffenden Zeihnungs stellen ftattfinden. Da je- do<h in dem Falle, wenn inzwishen ein Uebergang des Eigenthums eines Bezugss\cheins stattgefunden hat, dies in den Stammbüchern und auf dem Antheilssheine zu vermerken ist (\. Bekanntmachung des Herrn Reichskanzlers vom 24. Mai 1875 Pos. 11), so fordern wir die Inhaber solher Bezugs- \cheine auf, dieselben \<hon jeyt zu jenem Zwecke und demnäch-

Berlin, Sonnabend,

au die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32.

stiger Rükgabe an uns einzureichen.

taushes gegen Reichsbank-Antheils\heine wird befondere Be-

kanntmachung ergehen.

Berlin, den 2. März 1876. Reichsbank-Direktorium.

In Flensburg wird mit der nähsten Seeftcuermanns- Prüfung am 9. d. M. begonuen werden. e

Königreich Preußen, Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Ober-Tribunals-Sekretär Kühn hierselbst den Cha- rakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Kirchen gesegz, betreffend Abänderung der Emeritirungsordnung für die evangelish-lutherishe Kirche der Provinz Hannover vom 16. Juli 18783, : Vom 2. Februar 1876.

WVir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen in Abänderung der Emeritirungsordnung für die evangelisch-lutherishe Kirhe der Provinz Hannover vom 16. Zuli 1873, mit Zustimmung der Landesf\ynode, was folgt:

Art. 1, Der $. 7 der Emeritirungsordnung erhält folgen- den Zusah:

_ Hat ein Geistliher aus den Pfarreinkünften eine Abgabe zu leisten, für deren Dauer ihm persönliche Géhaltszulagen bewilligt ae P gilt die Abgabe als um den Betrag dieser Zulagen ver-

Art. 2. Der Zuschuß des Emeritirungsfonds zu dem Ruhe- gehalte _PANLÉ emexitip 4s C RE Tarayt- 44 Hrrr anbe, Lun 5 Duuel ay erstatten, soweit diese nah Abzug der vow' hnen ge- éé” oder herkömmlich zu tragendenLasten dazu ‘ausreichen.

Das Landeskonsistorium kann “ausnahmsweise mit Zu- stimmung des Ausschusses der Landes\ynode die Erstattung ganz oder theilweise erlassen. S

Art. 3. Die nah $. 14 Nr. 1 der Gmeritirungsordnung an den Emeritirungsfonds zu leistende jährliche Abgabe ist fortan nah Prozenten der anre<nungsfähigen Dienfteinnahme, soweit dieselbe in 10 A aufgeht, zu berechnen.

Diese Berehnung tritt au< für die nah 8. 14 Nr. 2 der Emeritirungsordnung zu leistende einmalige Abgabe ein, falls die erste Rate derselben nicht \hon fällig gewesen ift. :

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 2, Februar 1876.

(L. S.) Wilhelm.

Falk.

Bekanntmachung.

Alle diejenigen Jnhaber des Eisernen Kreuzes aus dem Sildzuge 1870/7 1, denen das ihnen zustehende Besißzeugniß bis jezt nicht ausgehändigt worden if, weil ihr Aufenthalt nicht hat ermittelt werden können, werden hierdurch aufgefordert, fih mit Angabe ihres früheren Verhältnisses, in welchem fie das Eiserne Kreuz erworben haben, und ihres gegenwärtigen Wohn- oris bei dem tian Landwehr-Bezirks-Kommando unver- züglih mündlih oder \<riftlih zu melden.

Berlin, den 10. Januar 1876. S

General-Ordens-Kommission.

Finanz-Minifterium.

Nachdem das Reichsbank-Direktorium dur< die Bekannt- E rien aus 18. d. Mts. (Reihs-Anzeiger Nr. 45) alle Besißer von Banknoten der Preußishen Bank zu 50, 100 und 500 Thalern aufgefordert hat, diese Noten baldigst bei der Reichsbank-Haupt- kasse oder bei einer der Zweiganstalten der Reichsbank in Zahlung zu geben oder gegen andere Banknoten umzutauschen, beaufiräage ih die Königliche Regierung im Verfolg meines Cirkular-Erlafses vom 5. v. Mts., sämmtliche Kassen meines Ressorts anzuweisen, die gedachten Banknoten nah wie vor bei allen den Nominalbetrag der Noten erreichenden resp. über- steigenden Zahlungen anzunehmen, dieselben aber niht wieder zu verausgaben, sondern event. dur< Vermittelung der höheren Kasse \{leunigf|t an die nähste Reichsbank-Anstalt gegen Ersaß des Werthes abzuführen.

Berlin, den 27. Februar 1876. i

Der Finanz-Minister. Camphausen. U An sämmtliche Königlihe Regierungen und die Königliche

Finanz-Direktion in Hannover, sämmtliche Herren Provinzial-

Steuer- Direktoren, die Königliche Regierung, Abtheilung IV,,

in Potsdam und Frankfurt a. O. und den Herrn General-

Inspektor 2c. Grolig in Erfurt.

Minifterium der geistlihen, Unterrihts- und ; Medizinal-Angelegenheiten. F Der bisherige ordentlihe Seminarlehrer Ru ete zu Lune- burg ift als ra u Seminarlehrer an das Königlihe Schhullehrer- Seminar zu Hannover, und

der bisher provisorish angestellte Seminarlehrer Danert zu Hannover als ordentliher Seminarlehrer an das Königliche Squllchrer-Seminar zu Lüneburg verseßt worden,

Der praktishe Arzt 2c. Dr. Albert Krause in Berlin ift zum Kreis-Physikus des Kreises Querfurt ernannt worden.

Minifterium für Handel, Gewerbe und öffentligÿe Arbeiten. __ Der Regierungs-Affessor Karl Windthorst ist zum Mit- gliede der Königlichen Direkiion der Obershlesishen Eisenbahn ernannt worden.

__ Bei Rüc>gabe der Anlagen - des Berichtes vom 23, d. M, eröffne ih dem Königlichen Dber-Bergamt, daß den zuständigen Regiminalbehörden Mittheilungen über den Umfang und Werth- der Produktion von Bergwerken, welhe behufs der Ermittelung und Theilnahmeberehtigung - von Bergbautreibenden an den Wahlen der Kreistags-Abgeordneten erfordert werden, niht ver- sagt werden können.

(cfr. au<h $. 4 des Gesegzes über die Handelskammern vom 24. Februar 1870 (Ges. Samml. S. 134) und den zur Ausführung der dort vorfindlihen Bestimmung ergangenen Erlaß vom 19: März 1870.)

Requifitionen “der Landräthe um Mittheilung statistischen Materials über den Bergwerksbetrieb, welche zum Zwe>e der Einshäßung von Bergwerksbefigern zu den Kreisabgaben er= gehen, find ebenso zu behandeln, wie Anträge, die in dieser Richtung von den mit der Veranlagung der Klassen- und klafsi- fizirten Einkommenfteuer betrauten Behörden gestellt werden; denn die Einshähung zu jenen E hat nah $. 15 der Kreisordnung vom 13. Dezember 1872 (G. S. S. 661 f.) „nah den für die Veranlagung der bezüglihenStaatsfteuern bestehenden ge: C T AN S RTSEG u erfolgen und zu diesen gehört auÿ Steuerpflichtigen, soweit 20n den Verhältnissen Ber Mittheilung zu machen beziehungsweise die Einsichtnahme voexL betreffenden Verhandlungen zu gestatten.

Dem vorgelegten Antrage des Königlichen Landraths-Amtes zu Weißenfels, in welhem lediglih eine Nahweisung über die Kohlenförderung der im genannten Kreise gelegenen Gruben pro 1875 verlangt wird, kann unbedenklih Folge gegeben E rie vét 99. deb 1876

erlin, den 29. Februar ¡ L : :

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten,

An das Königliche Ober-Bergamt zu Halle.

Abschrift erhält das Königliche Ober-Bergamt zur Kenntniß mit Bezugnahme auf den Erlaß vom 1. d. M. Der Minister für B La G und öffentlihe Arbeiten. enba. An das Königliche Ober-Bergamt zu Breslau, Dortmund, Bonn und Clausthal.

Bekanntmachung. ,

Die Kandidaten der Baukunst, wel<he in der ‘ersten dies- jährigen Prüfungs-Periode das Examen als Bauführer abzu- legen beabsihtigen, werden hierdur< aufgefordert, bis zum 31. d. M. fi< \<riftli< bei der unterzeihneten Behörde zu melden und dabei die vorgeschriebenen Nachweise und Zeichnun gen einzureihen. Wegen der Zulassung zur Prüfung wird den= . selben demnächst das Weitere eröffnet werden. 5

Meldungen nah dem angegebenen Termine müssen unbea rü>sihtigt bleiben. 2

Berlin, den 1. März 1876. i

Königliche tehnishe Bau-Deputation.

Das 5. Stü>k der Gesez-Sammlung, welches heute ausge- geben wird, enthält unter 04

Nr. 8400 die Verordnung, betreffend die Reisekosten der Beamten bei der Revision von Eisenbahnstre>en und in Strombefahrungs=2 Angelegenheiten. Vom 7. Januar 1876, und unter

Nr. 8401 das - Kirchengeseß, betreffend Abänderung der Emeritirungs-Ordnung für die evangelisch-lutherishe Kirhe der Provinz Hannover vom 16. Juli 1873. Vom 2. Februar 1876,

Berlin, den 4. März 1876. i i

Königliches Geseß-Sammlungs-Debits-Comtoir.

Wir bringen hierdurch zur öffentlichen Kenntniß, daß die bisher unter der genieinsGaftlichen Bezeichnung „Landkrankenhaus dahier be- standene medizinishe und <irurgi]<e Klinik unserer direkten Aufsicht unterstellt worden sind und demgemäß die bisher für jenes bestandene Direktion ihre Thätigkeit mit dem 1, März c. einstellen wird.

Die Leitung der Kliniken geht auss<ließli< auf deren Direk« toren, und zwar die der chirurgischen Klinik auf den Herrn Geheimen Medizinal-Rath Professor Dr. Roser, die der medizinischen Klinik auf den Herrn Professor Dr. Mannkopff über. Gesuche um Auf- nahme sind von dem gedachten Zeitpunkte ab an den Direktor der be- treffenden Klinik zu richten.

Marburg, den 22. Februar 1876. y

Königliches Universitäts-Kuratorium.