1876 / 58 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Li f L j ei n. Sie haben darauf zu achten, daß er zu } Einkommen ißre Bedeutung verloren hat. Die Vorschriften ] der Gräfin Trani, rah England weiter gereist. Der Justiz- __ Oesterreich-Ungarn. Wien, 7. März. (W. T. B.) 6. März. (W. T. B.) Der Deputirte Wolff brahte im { kaufes und de triebes der Eiscnbaß önigreides u! | Daira, O E ieten Siaildi a fe Wtahgabe ter | über die ausnahmsweise Statthaftigkeit der Kautionsbeshaffung | Minister hat der Abgeorbnetenkammer „Luen Ln Die „Politische Korrespondenz“ meldet Folgendes über die | Unterhause einen Antrag ein, die Regierung widge m Eins | eón einer M amten, va “far Ausführung des Etsen: ; allgemeinen, von der Sculaufsichtsbehörve erlassenen Bestim- | durh Gehaltsabzüge (Artikel 3 a. (. O.) und über die | entwurf vorlegt, dur welhen Art. 472 des in der Pfalz gel- Verhandlungen des Statthalters von Dalmatien, General | vernehmen mit den Mächten und unter Berü>sichtigung der | bahnprojektes erforderlih if. Obwohl diese Operation “den f mungen ertheilt werde. Eine Einwirkung auf den sahlihen In- Zuständigkeit zur Ansammlung und Aufbewahrung der Abzüge | tenden französischen Strafgesehbuhes abgeänder ere V. „Rodi, mit den nah Ragusa geflüchteten Infur- dem Sultan, dem Khedive und den Aktionären der Sucz- | Staats\hag belaftet, hege ih die Zuverficht, daß in dieser Sesfan 1 alt der Religionslehre steht aber der ftaatlihen Schulaufsichts- | (Artikel 7 das.) genügen dem Bedürfnisse nicht mehr. soll. Ferner soll dur< E E : e der P E genten: General v. Rodih rieth den dort anwesenden kanal - Gesellschaft zustehenden Rechte dahin ftreben, die | zum ersten Male das Gleichgewicht der Einnahmen und Aus- behörde nur insoweit zu, als die Religionslehre nihts enthalten Bei dem Umfange der hierdurh bedingten Aenderungen Minifter vorgelegten Geseßentwurf die u r. L E 4 ige Chefs der Insurgenten, in ihre Heimatb zurü>zukehren Neutralität des Kanals und die Kontrole über die Ver- | gaben wird hergestellt werden können, ohne daß man f darf, was den bürgerlichen und ftaatsbürgerlichen Pflichten zu- des gegenwärtigen Rechtszustandes erschien es dem Reichskanzler- ordnung in bürgerlihen Meta rens eiten pf 25 h E: ) und auf ihre Landsleute dahin einzuwirken, daß fie die | waltung einer internationalen Garantie zu unterstellen. Auf | die Steuern erhöht. Die freund\Haftlihzn Gesinnungen ! widerläuft. (Art. 12 der Verfa}sungsurkunde vom 31. Januar | Amt zwe>mäßig, dieselbe niht in Form einer Novelle den be- | Bayern zur Vorlage einer revi pes Geri < Aus Io o Waffen niederlegten. Der General erkíärte, daß die Groß- | eine Anfrage Cartwrights erklärte Disraeli, daß die Regierung | die bei dem s{<wierigen Werke der Revision der Tarife | 1850 und 88S. 13, 14, U. 11 A. L. R.) stehenden Verordnungen anzureihen, sondern unter Aufhebung | Ordnung an die Kammern des Lan Do festgeses E a mächte für die Dur{führung der von der Türkei zugefiherten | die Deputirung eines englis<hen Kommif?ars an die Verwal- | übereinstimmend in Fraz.kreih, Oesterreich-Ungarn und in fi 11) Dur< den kir<lihen Beicht- und Koms- | der leßteren den gesammten Stoff von Neuem zusammenzus das Geseg vom 15. April De ag nft - JUl A Din Reformen einstünden, und hob hervor, daß die den Flücht- | tung der neuen ägyptis<hen Bank abgelchnt habe, weil | der Schweiz obwalteten, lassen hoffen, Taß neue Handelsverträge j munionunterriht darf der \hulplanmäßize Unter- fassen. : gerte Frist bis zum Zeitpunkt der Einführung e e en lingen gewährte Unterstüßung Ende dieses Monats aufhôre, und hierdur<h geshäftlihe Beziehungen zwischen der Regierung und | Ihnen während der Session vorgelegt werden fönnen. Mein f ri<t ni<t in unzulässiger Weise beeinträchtigt werden. Allge- Von diesen Gesichtspunkten aus hat das Reichskanzler-Amt Civilprozeßordnung erfire>t werden. Die Motive E eseh=- daß die Ueberwachung der Grenze zur Unterdrü>ung des | der Bank entstanden wären. Die Regierung hätte diese Frage | Wunsch geht dahin, daß man die durH die Erfahrung nahge- l meine Normen über die Grenze des Zulässigen lassen s nit | den Entwurf einer „Verordnung, betreffend die Kautionen der entwurfs heben hervor, daz die deutschen Justiz « Vesedge ungs- Schmuggels mit Munition in scharfer Weise gehandhabt werde. | nur in Erwägung ziehen können, wenn dem Kommissar die | wiesenen Fehler berihtig®, die Einnahmen des Stauts\chates er- | ertheilen. Es folgt jedo<h aus dem Bemerkten, daß jede Ver- | bei der Militär- und der Marineverwaltung angestellten Beamten“, | arbeiten wesentliche Fortschritte gemacht haben; 1 E Zur Ms Die Insurgenten erkannten in ihrer Antwort die wohlwollenden | Aufgabe gestellt wäre, bestimmte Staatseinnahmen in Empfang | höhe, ausgedehntere Absaßgebiete den italienischen Produkten er- kürzung des {hulplanmäßigen Unterrichts, welche auf einen be- | aufgestellt und dem Bundesrath zur Besizlußnaÿme über- La anges A e Perier v M gi E see Gecittuso S Se g u are ran sie Ege - I, um fe zur Verminderung der ägyptischen Staats- | öffne und gleichwohl die Grundsäße des Freihandels intakt auf- timmten Zeitraum erfolgen soll, um dem gedachten kirh<lihen reicht. S ges b ! I I ren Der FeinDdjeligtellen a9 ang!lg utD zu verwenden, ; recht erhalte. Der König sagt hierauf: „Ih war stolz, in der Pm au afi gan qu ves esen, cer Geneh: | In dee hegen (21) Sihung des, Hauses er | nl sener t gie Enführung langen (ade Mit dem maden müßten, Jn erster Linie sei daher hierauf Hinguwlken ee dee rc uxd der non Ler MegiEuns fe den | wie msse alle Sorgsalt. dee Krane fonftatiren, zu tönen, migung der Königlichen Regierung bedars. Zie wird na< ge- | Abgeordneten, wel<her am Ministertishe der Minister des | ¿ginn der Wirksamkeit der deutschen Civilprozeßordnung sei fslätigt die ‘Politische Korresponden * daß der Fürst L: Ank “Soz i: er Regierung für den | wir müssen alle Sorgfalt der arine zuwenden, welche nauer Prüfung der gegebenen Verbältnisse und nach vorheriger | Fnnern Graf zu Eulenburg, der Justiz-Minister Dr. Leonhardt S die Grundlage beseitigt, auf welcher dic Gerihtsvollzieher- R E habe ie fei ô M, E 4 ürst von : G R. EL Suezkanal-Afktien geforderte Kredit in | dasselbe Re<ht auf die Liebe Des Landes und eine Erörterung mit den Betheiligten in jedem einzelnen Falle das- | und der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten Dr. Falk mit | Srd B 18 Mai 1870 rut, und es trete dann von i E friedlich M 1gel gt yave, : einerseits auf die Insurgenten | dritter Lesung bewilligt. Bei der Debatte, die diesem Beschlusse | sorgsame Beachtung Seitens des Parlamentes hat. Mein ¿enige anzuordnen haben, was einerseits die ordnungsmäßige o Rommissarien beiwohnten, trat das Haus in die rdnung vom Lo. Zat ' z Z ! em Sinne einzuwirten. vorausging, spra si< Gladstone über die Veröffentlichung der | innigster Wunsh geht dahin, dem Lande berehtigtes Fetreitaïig «as fir lien Unterrichts thunlichst ermöglicht, E Berathung u E AELA Cts, Betref- [E die Nothwendigkeit heran, neur ft der mit Butellungen Schweiz. Bern, 6. März. (C. 3.) Der Stände- vertraulichen Sreiven Sir D.. Lange's an Lord Granville | Vertrauen _auf sh selb einzuflößen, das die sicherste andererseits aber keine Einrihtung zuläßt, welche es aus\{ließt, daß fend die G eshâfts\prahe der Beamten, Behörden e L E E BVollstre> O T betcatienden Personen Se: rath wählte zum Präsidenten für den Bundesrath Droz in der Suezkanal - Angelegenheit _mißbilligend aus und Garantie für seine Unabhängigkeit und für die Achtung seiner die betreffenden Kinder die von der Schule zu erstrebenden Ziele | y nd politishen Körperschaften des Staats. Der Abg. | <tsvoll jeher) zu treffen 3 seinen Vize-Präsidenten Sulzer aus Winterthur, zum Vize Prä- äußerte fi< dahin, daß die Regierung auf der Wieder- | Rechie ist. Italien hat tie Bestätigung seiner guten internatio- für alle wesentliche Unterrichtsfächer innerhalb der bestimmten | Pr, y, Cuny beantragte die Verweisung der Vorlage an eine 3 ö i: f ; i fidenten Nagel aus Thurgau. einsegung Lange's auf seinem bisherigen Posten als englischer | nalen Beziehungen in den Besuchen des Kaisers von Oesterreich Zeit erreichen. Kommission von 14 Mitgliedern zur vollständigen Umarbeitung. Sachsen. Dresden, 6. März. (Dresd. I.) Die Zweite Nied z : i 5; Repräsentant der Suezkanalgesellshaft bestehen müsse. Lesseps | und des Deutschen Kaisers gesehen. Ih war sehr glüdli, 12) Die Benußung E WÉPLLRLa E zu An A D Der Justiz-Minister Dr. Leonhardt bestritt, daß es vor dem K ames fai M ¿ung Es M t, p i dis A O Aautain mde il A E es og fng Auto A E Uncnedme: Ft D E bab ne E M pfangen: Venedig und Mailand ä i i nterriht is von der Squi- i isati i rtun ifenbahnberihts fort und erörterte davei zuna ie De 01 , W U j in Canne y Sng es ehmens fei. Disraeli | haben fh als würdige Dolmetshe der Gefühle der Nati erwähnten fkir<li<hen < | Zustandekommen des Gerichtsorganisationsgesezes inopp9o \ h < d aufhält, lauten günstig, da ihre Kräfte in der Zunahme be- vertheidigte das Verhalten der Regierung u1.d wies darauf hin, Salis Diese Savtis berzliGRte Aceundi<aft Fiiven tin

auffihtsbehörde nur zu versagen, wenn entweder der i, di rlage anzunehmen, da fie eventuell nur geringe Mo- | Frage der Sekundäreisenbahnen. Abg. Penzig beantragte | l fte idt : i \ i l k æ L ian dur solche Benuzung eine Be- lekratio Eo daes I E ung L L de Der | eine gesehlihe Regelung dieser Frage namentli in der Richtung, griffen sind. Die hohe Frau hat dem Fürsten von Monaco und daß Seitens Sir D. Lange's der Regierung eine Beschwerde | Souveränen sind ein Unterpfand für die dauerhafte Sympathie einträhtigung erleidet, oder wenn ein von as E los: Abg. Witt wandte ih gegen die polnische Prefse, welche aus die interessirten Kreise, aeg Bre az d E J A 2 2 E N Tee L einne p niht zugegangen sei. E Der König erwähnt \<hließli< die Ertheilung des \{ulplanmäßigen Religionsunterrichts ausge|:0]- | diesem Geseßentwurfe anz ungeretfertigt zu agita- heranzuziehen, wogegen Abg. Al ter arandt) im Augemetnen Bes orvede-Venl- E ; S t o-Nr 35 orientalishe Frage und erklärt: „Der Aufftand in der

heilung < ese eseß fe ganz gerechtfertigt z g Frankreich, Paris, 4. März. Der Vize-Präsident des | Herzegowina und Bosnien veranlaßte Verhandlungen

ner Geistlißer gegründeten Verdacht erwe>t, daß er den : tal f k ¡uer längeren Rede des | eine Aufstellun und Veröffentlihung der bei dem Bau mals ist nunmehr endgültig auf den 1. Mai l. I. festgesetzt. ) Ó i: Je Mie degr 9 torishen Zwe>en Kapital schlage. Nach eiuer #018 PNROS Graf van Bylandt, früherer Statthalter der Provinzen Conseils, Dufaure, hat folgendes Schreiben an die Depu- | zwishen den Mächten, als Garanien der Integrität des otto-

kirhlihen Unterricht benuge, um den \hulplanmäßigen Unter- | Ahg. ‘v. Lyskowski führte der Abg. Dr. v. Sybel aus daß er bei | von Sekundärbahnen maßgebenden Grundsäße wünschte. B E L tirten gerichtet: itgli iri é: : riht zu ertheilen. L Svikpal i dnete, ebenso der Staats - Minister Freiherr Ooeryssel und Süd- Holland und langjähriger Präsident der | Geseg vom 20, e L asoies Ene die gesegebende ben Sh zu meinen A ia Rebociófnmug mit T d ¿ / | ( e

6 N i _| aller Sympathie für die persönlichen Gefühle der Polen doch diesem | Mehrere Abgeor - E e s H

Nach Vorstehendem wolle die Königliche Regierung bei | Gesezentwurf im Interesse des preußischen Staates zustimmen und | von Friesen, wiesen dagegen darauf hin, daß feststehende Grund- rsten Kammer is gestorben. : i Session in Versailles am 8. März; ih handle den Befehlen des Prä- 0

i enden Angelegenheit verfahren, j istori â ü “6e für die Erbauung solher Bahnen nicht aufgestellt werden 6. März. (W. T. B.) In der heutigen Sizung der ailles am 8. März; ih handle den Befehlen des Prä- | Mächten die Ruhe im Orient wieder herzustell ie Lac Behandlung der in Frage steh gelegenh f auf Grund der historishen Thatsachen erklären müsse, dur | säße f g sol< t ree M L üelmébe Zweiten Kammer wurde der Gesetzentwurf, betreffend his fidenten der Republik gemäß, indem ih Sie für den genannten | dex curisilißen Völker zu a O ges e

das Erforderliche anordnen und von dem Verfügten mir dem- | diefe Vorlage werde kein Rechtstitel der Polen verleßt. Nah | könnten, die Entscheidung der ein den f L wur i Ï E n ge Völ nächst Anzeige machen. nit Abg Lbienski ergriff S m S bft des Bl erag Abg. | im einzelnen Falle nah den lokalen Verhältnissen zu erfolgen internationale Konvention über die Besteuerung des Zu>ers, S080 4 E Ber ets M me einberufe. gemachten Vorschläge freundlich aufgenommen. Ih hoffe, daß Berlin, den 18. Februar 1876 Y ür di habe. Die Kammer lehnte hierauf beide Anträge ab. Die Kam=- mit 56 gegen 17 Stimmen abgelehnt. Die Regierung zog in arshall-Präsidenten der Republik interimistish mit | durch eine [<uelle und treue Ausführung d éandiatén Res SLEY R R E / Hundt v. Hafften für die Vorlage das Wort. y E a eni ; 7 ; dem Departement des Jnnern betraut: Vize-Präsident des Con- ; O En E Falk. : [< mer trat dann in die Berathung des Etats des Justiz-Mini= Folge dessen ihren Gesezentwurf über die Regelung der Zu>er- feils, Justiz-Minister Dufaure.“ Ein Rundschreiben des formen jene Gegenden beruhigt werden und ihnen eine bessere An sämmtliche Königliche Regierungen der Provinzen Begnadigungsgef uhe sol<her Personen, wee | eriums ein und bewilligte ohne erhebliche Debatte die im Ordi- steuer zurü. E Unterrih a d K ltusMinisers Wallon bri ! den Bifchöf Zukunft bereitet werde. Italien wird seine Pflich‘en als Groß- Preußen, Posen Schlefien, Brandenburg, Dro der 10° bei E iben eas narium geforderten Summen. Beim Extraordinarium gab das Gcrédriigenien uud: Jeland, London, 6 “Minz bei Gele Lenbolt e La aux Me heigeit von M En mot erfüllen, indem es zur Aufre<terhaltung des Friedens bci- Sach) ; -Na in- S i ; T1 [s erfte Baukostenratec für das Land- : e L , O- Je f 0 n M - | trägt und es si angelegen sein läßt, fei e e Sachsen, Westfalen, Hessen-Nafsau, der Rhein unbefugten Betriebs der Gastwirth\schaft, ' der Schankwirthschaft Pee N e dire Abtei die S ition beantragte (C. 3.) Die Kaiserin von Oefterreih 1raf gestern Nach- innerung, daß fie niht das Recht haben, über Politik zu sprechen, feine Mee BE na Matin L in G6 Es it e: C provinz und die Königliche Regierung zu und déé Kleinhandels mit Branntwein und Spiritus bestraft Beranitaffang zu einer längeren Diskusfion. Das Poftulat mittag hier ein und reist ‘demnähst nah Northamptonshire und fordert sie auf, ihre Prediger anzuweisen, daß sie ih in | fluß derart ausüben, daß ¿s sich die Ahtung und pre M. worden sind, werden L aus E Ua O, e wurde mit 34 gegen 28 Stimmen abgelehnt. : weiter. 6 teller: bd aw M T eue A E n f zu un d trauen der civilifirten Nationen iert.“ R P ¿<f an den Minifter des Innern und von diesem zum Iwece 2 t 5 (E. C) J ildete am 3. d. M. das | . Dufaur eordnete Untersuchung über i I E. E dée Sibrieritnn und quiéhlihen Berichterstattung in allen Fâl- Württemberg. Stuttgart, 5. März. Nah dem kürz- Heerwesen den Hauptgegenstand der Tägesordnung. | das Verhalten der Präfekten und Souspräfekten während der | lich Viltes Silen wal a I ae Ves "Gleich- Die heutige Nummer des „Deutschen Reihs$- Und | [en den Bezirksregierungen resp. den Landdrosteien und für | lih der Ständeversammlung vorgelegten Hauptfinanzetat Der Kriegs-Minister begann seine Rede über ten Zustand | Wahlperiode ist no<h nit zu Ende geführt. Am 3. Morgens | gewichzts des Bugets, von der Marine E de Besuch S Königlich Preußishen Staats-Anzeigers“ enthält in | Berlin dem Polizei-Präfidium in ihrer Eigenschaft als Landes- } für 1876/77 stellt fich der Staatsbedarf auf 45,805,514,,7 H. der Armee und die Voranschläge dafür mit der Bemerkung, | hat durh den Erzbischof von Paris die feierliche Einweihung | beiden Kai A J Z Juen der | 5 j G oraMeoi : L C A S ; n 1468,246,2 daß er zum ersten Male, seit er ins Amt getreten, exhöhte Ausgaben ia fori j j eiden Kaiser handeln. Der Erbgroßherzog von Baden und die der Central-Handels-Regifter-Beilage: polizei-Behörden zugefertigt werden. gegen 44,337,267,60 #6 _Die Mehrforderung vo 1,468,246,57 #6 Sab e lèu in bringen habe, Er theilte demHaus 1 4 ; gaben der provisorishen Kapelle, die auf dem Montmartre errichtet Prinzessin Reuß wohnten der Eröffnungsfeierlichkeit bei | 1) Nr. 21 der Tarif- 2. Veränderungen der deut- Diese Behörden haben, nah einem Cirkularerlaß des Mi- | wird dur die Staats\huld mit 603,443,338 H, Renten mit T n E : fe 8 pr li S oan d e zan S me, has Beföôr- | wurde, um den Gläubigen als Wallfahrtsort zu dienen, bis die N agc . \<hen Eisenbahnen; nisters des Innern, in der legtgedahten Eigenschaft, sh der 219,478,g9 b, Gratialien mit 12,040 4, das Departement der rben E e a gciogen große Kirche des Sacré Coeur vollendet ift, stattgefunden. Nußland und Polen. St. Petersburg, 4. März. 2) Uebersicht Nr. 10 der in der Zeit vom 28. Fe- | Prüfung der Gesuche und der Erörterung der dabei in Betracht Justiz mit 173,826,43 #, wovon 128,570 # auf Erhöhung der Abschaffung des Stellenkaufs gemachten Verheißuvg gerecht zu Leiden: (C. 3.) In Bordeaux i folgende ministerielle | Der Kaiser hat den Alexander-Newski-Orden mit Brillanten dem bruar bis inkl. 3. März im „Deutschen Reihs- und - | kommenden Momente zu unterziehen und die Mitwirkung und Kriminalkosten entfallen, das Departement des Innern Die Kommission zur Abwi>kelung der dur den Stellenkauf ge- Depesche veröffentlicht worden: Der, Minister des Innern an | Chef des Gebiets Daghestan und Commandeur der Truppen da- nigli< Preußischen Staats-Anzeiger“ (Central-Han- | Betheiligung der Steuerbehörden (Abtheilungen für direkte | mit 80,645,711 H, das Departement des Kirchen- schaffenen und nunmehr zu beseitigenden Verhältnisse wird im laufen- die Präfekten. Sie werden ersucht, die in Ihrem Departement | selbst, General-Adjutanten General der Kavallerie Fürst Wielikow delsregister) publizirten Konkursbekanntma<hungen. | Steuern, Domänen und Forsten, - resp. der Finanz-Direktion der | und Schulwesens mit 280,505 „s beansprucht; endli find die den Jahre 172,770 Pfd. Sterl. weniger als im vergangcnen gebrauchen, | internirten \panishen Flüchtlinge von nahstehenden Wei- | und dem Mitglied des Reidhsraths, Wirkiichen Geheim-Rath Provinz Hannover und der Direktion für die Verwaltung der Leistungen an das Deutsche Reih in Folge einer Erhöhung der und mit Ausnahme des leßten Forts in Spithead werden am Ende fungen, die dem Herrn Konsul Spaniens in Bayonne von dem | Alexci Woizehowitsh verliehen. Der heutige „Russk. Inv.“ f direkten. Steuern zu Berlin) nur dann in Anspru< zu neh- Matrikularbeiträge um 202,832 M4 höher angenommen, dagegen er Dee s E vorgesehenen | Madrider Kabinet ertheilt worden find, in Kenntniß zu sehen: meldet aus Kotkand, vom 29. Februar, daß Ge- L . . men, wenn der betreffenden Verurtheilung ein fonkurrirendes | find die Ausgaben für Penfionen um 25,036 6, ferner im Becken Kutir Sauklättwesén Äberacbens es E Dle ved a6 In Folge der Bekanntmachung des Generals Quesada vom | neral-Lieutenant Kolpakowskij in Kokand eingetroffen ist und Nichkamfkliches. Steuervergehen zu Grunde liegt, und O ai u as Dee iadish E O LatNe Vol SOIE L N weA A Lngefett, den Hauptinhalt einer neuen Verfügung auf diejem Gebict die irienes Gariiiea llee A iusntholt bewilligen Die Ra dice e S Y Li gs J ad aips Allerhöhsten Genehmigung 0 beschaffen ist, daß die mit der vorbereitenden Prüfung beauf- | B nahme d L demnäcóst erlassen werden soll. Die Regierung beabsichtigt im Wescut- | Zeitpunkte Ergriffenen werden übers di, um Je n | dem Volke persönlich bekannt gemacht hat, daß es in den rufsi- Deutsches Ne i [o N andes: Pöllzelbehöehe selbst die Befürwortung eines Er- Die Einnahmen sind auf 41,328,697,39 H festgeseßt gegen lichen beim heutigen System zu bleiben und die Mi E L L E E ppc O, Lw R M schen Unterthaneuverband aufgenommen n ti Aa 18, Preußen. Berlin, 7. März. Se. Majestät der | lasses oder einer Ermäßigung der erkannten Strafe für ange- 41,924,205,49 6 im Vorjahre, es find also der Restverwaltung | den Tcuppentheilen, sondern den Lazarethen und Stäben zuertheilt | zu werden. Die vor Erlaß des Königlichen Dekrets vom 15. Ju!i v F Februar, am Vortage der Thronbesteigung Sr. Majestät des Kaiser und König empfingen heute zum Vortrage den | zeigt erahtet. In Fällen dieser Art hat die lehtgedachte Ver- | 4,476,816,5z #6 als Zuschuß zu entnehmen; im Etatjahr 1875/76 zu belassen. Dieselben sollen 250 Pfd. Sterl. jährliche Befoldung |.Desertirten, welche zu Gefangenen gemacht worden, sollen mit einer | Kaisers, ersuhten die Repräsentanten verschiedener Bölterschaften Polizei-Präsidenten von Madai, den Chef der Admiralität, Ge- | waltungsbehörde am Schlusse der von ihr veranlaßten Erörte- | betrug derselbe 2,413,062,29 H Ein Minus weist auf der r DN E a Uen n R R eY eine Summe von | Verm:hrung ihrer Dienstzeit auf Cuba dienen. Die später Deser- | im Chanat Kokand den General Kolpakowskij, ihre treuergebcne neral der Jufanterie von Stosch und den Chef des Militär- | rungen die Aeußerung der betreffenden Steuerbehörde zu erfor- | Ertrag des Kammerguts mit 764,582,51 H, der Forstertrag mit bält sh die Eh “Ae A S i cen : U 7 : A Auéscheidenden | tirten wrden vor die Kriegsg-richte g: stellt und nah dea bezuglien | Dankbarkeit an den Stufen des Thrones Sr. Majestät des Kabinets, General-Major von Albedyll. der d den Bericht an die Minister des Innern und der | 786,994 co 6, au der Ertrag der Berg- und Hüttenwerke ist n E Lei pautements die Auswahl zu deu | Voricr\ten ihr Urtheil empfangen, Die Deserteure, welde um Be- | Kaisers niederzulegen für ihre Aufnahme in den Unterthanen- y R E i Î , Ahian@n T während in allen anderen Fällen der Be- um 80 000 6 niedriger angenommen, ebenso der der Bleich- E rene Ge Stellen vor. Der Eintriit in den | guadiguug einkommen, werden ihre Di-nstzeit auf der Halbinsel oder | verband Rußlands und für den Erlaß von Gefezen welche “i Mee Hs De A B on Sachsen-Mei- | gt n i ini i iten i d Appreturanstalt Weissenau um 6132 Á; endlih er- Nan, ise unte e rv auf das se<szigfte Lebensjahr fest- | in den spanischen Befißungen in Afrika zu becnden haber, wem e f liaid ihre Familien- A L E J uingen, welche si< zum Besuche bei Ihren Kaiserlichen rit nur an den Minister des Innern allein zu richten ift. U pp E delt Strei Einnahmen der ) Etacishatule gescht. Unter diesem System hält der Minister bei niht zu hohen | vor deu 15. Februar v. J. desertirt sind. Geben Sie di-sen Be- ihre religiösen, ihre Familien- und Vermögensrehte shügzen. uod Nontgli Gen Meeren n E O wieder In Ergänzung des für die Bezirks-Ver a unge: fasse ein Weniger von 50,449,491 Höher stellen sich voraussiht- Li 154,000 ® fo Sterl. in Anspruch O s befcledigend, jahr- | stimmu-g a möglichst große Ocffentlichfeit; fordern Sie die Intern!rten Dänemark. Kopenhagen, 4. März. Im Folkething Herrschaften befand, ist gestern Vormittags 9 Uhr wieder | geri<hte erlassenen Geschäftsregulativs hat der Minister des li der Ertrag der Eisenbahnen mit 85,000 M, der Postver- Beförderung für gesichert. Bezüglich der Yaomaury (berittene A T O zu e Besten an ten wurde gestern die zweite Lesung des Finanzgeseßes. für 1876—T7 abgereist. Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern | Innern dur Cirkularerlaß vom 13. v. M. bestimmt, Daß von waltung mit 67,875 #4, der Telegraphenverwaltung mit 10,000 M, corps) wurde im weiteren Verlauf entwi>elt, dieselbe solle im Eiu- E, Vils fie Le L Zeh q A hes E ie a, begonnen. Das ordentlihe Budget des Ministeriums des Inncrn Vormittag einige militärische Meldungen entgegen und empfing | dem laufenden Geschäftsjahre an bei sämmtlichen Bezirks-Ver- | ger Bodensee - Dampfschiffahrt mit 33,689 f von denen flang mit den Vorschlägen eines Ausschusses als leichte Kavall-rie | werden wird. Die Flüchtlinge he dis MiteE, Laber Ad uf tpre | wurde mit einigen vom Finanzaus\usse beantragten Herabseßun- den General der Jnfanterie, General-Adjutanten von Tres>ow, | waltungsgerihten Prozeßlisten nah vorgeschriebenen Formu- | jedo< nur 6800 M der laufenden Verwaltung überwiesen werden hergerichtet werden. Die Freiwilligencerps haben sih dur< größere | Kosten na< Bayonne zu begeben, können bereits morgen éiuteln 2%, | gen einzelner Posten angenommen. Jn einer „Dagbl.* zu- fommandirenden General des IX. Armee-Corps. ¿i = | laren für die vor den Bezirks-Verwaltungsgerichten in erfter sollen. Ebenso konnte der Ertrag der Münzen um 13,800 4, R und here D E, Mannschaften Anspruch | reisen. Den ganz Mitteilosen können Sie Unterstüßungen gewähren, | gegangenen Mittheilung wird der Ausbruch einer Hungersnoth ; Instanz verhandelten streitigen Verwaltungssachen und für die | die Steuer von Apanagen, Kapital-, Renten-, Dienft- und Be- a R Haas von b e Sterl. in der ihnen vom Staate | indem Sie dieselben von Polizei-Agenten an die Eisenbahn begleiten auf den Westmaninseln für unwahrscheinlich erklärt, da Der Bundesrath hielt gestern unter Vorsiß des | vor denselben in der Berufungsinstanz anhängigen gleichen ink 9 505 M, der 'Et ats\a für die Accise um gewährten Zulage erworben. Was die Neservemannschaften anbelangt, | lassen, um sich zu versichern, daß sie abgereist sind; Sie werden von im Herbst vorigen Jahres in den drei Handelsetablissements der Staats-Ministers Dr. Delbrü> die 10. Plenarsizung. s ift bei f j irkg- | rufseinkommen um EA l issag R: die gemäß ihrer Kapitulation nah Ausscheiden aus dem | der Abreise der Einzelnen den Unterpräfekt:n in Bayonne lelegraphi n ein für die Ernä B s 5 E g Sachen zu führen sind. Außerdem if bei sämmtlichen Bezirks- | 47770 ( höher angesezt werden. Endlich stellt sich ein in Aus- stehenden Heer no< auf mehrere Iahre dienstpflichtig sind : 1e 3 : Pras yonne telegraphisch | Inseln ein für die Ernährung der Bevölkerung wähcend des Es wurden Vorlagen und Anträge eingebracht, betreffend: | Verwaltungsgerichten die Führung eines Aftenrepertoriums und | Ft Á qugetes t der Wirthschaftsab aben auf die Regierutig, denselben l Ct nmiteret O «a , fo E in Kenntniß sen; wenn die Zahl der Internirten, welhe die | Winters ausreich:-nder Lebensmittelvorrath vorhanden gewesen a. deil Salon lier Daror dig fm Ne Natton ee Begane à eines Reproduktions-Iournals, sowie von Listen über die liqui- 99700 fa “Die NEO 0E ur Ahzeorbneténtananer find und als beurlaubte Soldaten zu behandeli, ‘Shnen soll in Seine 4 M E e els s 1 Le n Eis didjelbma in sein foll. Uebrigens gehen in diesen Tagen drei mit 1000 Ton- der Militär-und Marineverwaltung, b. den Erlaß von Ausführungs- | dirten und gur Einzichung oder Niedershlagung gelangten 1 fämmili [l eine Zulage von 2 Pfd. Sterl. jährlich gewährt nerden, die aber erst nad) | Grup 2 900 bis 300 hödstens verden Ste dicjeib?n n | nen Getreide und anderen Verbrauchsartikeln befrahtete Schiffe vun sämmtlih vollzogen. Ablauf des La klt witd y i ruppen von i »öchstens vertheilen, und sie unter der s | Juf des Jahres ausgezahlt wird, wenu die Reservisten si< zur | Ueberwachung der Gensd'armen absenden, nachdem Sie si mit den } 990 Kopenhagen nah den Westmaninseln ab.

Dem gen U S M tabaien, e, Dis, Kecsehung det Kosten als erforderli bezeihnet worden. Hc D tadt, 4. Dia tage fia di E Ga Untecind L Aub b Ie

ei Viehbeförderungen auf S1}en2a nen, c. die Versezung Der ; A E cen. armstadt, 4. März. Die &rage Uver Dle ärztlichen Untersuchung stellen. Auch die dienstliche Tüchtigkeit diefer | Eise fei aft iniat Sie bei d 6. März. Im Landsthinge fand am S » j

Städte Ragzeburg und Mölln im Herzogthum Lauenburg in die Ste>briefe, welche Mm Verfolgung Besi R H Uebernahme der oberhes\ ishen Eisenbahn dur den Mann\chaften hat die Regierung ernstlih im Auge, und es soll eine M Sea Buvonne e b m T R E akut ersie Lesung 50s e A Ca ns i personen erlassen werden, haben, n3< einer estimmung des | Staat ift dadurch in ein neues Stadium getreten, daß die Aus- nicht unbeträchtliche Zahl zu der für den Sommer in Aussicht ge- | men. Die Abreise dec Flüchtlinge muß so angeordnet werden, daß | Seewehr, ftatt. Der Uebergang des Gesegentwurfes zur

ere Le E Sn Ee E E per t E Kriegs-Ministers, stets die Aufforderung zu enthalten daß die der Zwe> nommenen Uebungêmobilisirung zweieë Armeecorps ei

Cholerafommission, e. die bei der Pensionirung eines Militärgeiftlichen : 1} ; : E A i mmer bezügli er Zwe>kmäßig- Le CLAAG | zweier Armeecorps eingezogen werden, | alle Transporte Vormi weni Fi L ei G instimmi F:n Verweis 2

in Anrehuungzu bringende frühere e Abe GemeiideBenstgeit betreffenden Individuen im Ergreifungsfall „an die ste i P Ene E lenit Ansicht A Die Majorität allerdings dann uur auf kurze Zeit. Die Kosten werden in diesem Sat eiitresfen. ‘Sie ate A e lere bex De: O As S eins g. Und, esen Veceung

Hierauf wude Beschluß gefaßt über die bei der Pensioni- | Militärbehbrde“ abgeliefert werden, da Gemeinden wie Poli- | deg Ausschusses ist mit der Regierung der Ansicht, daß Jahre schr geringfügig sein und au< dann, wenn die volle Stärke | partements, dur welche die Flübtlinge kommen benachrichtigen, | Sti E N E E Ube, eteeseid den n ) i d A aende | zeibehörden nur hierzu verpflichtet sind und die für einen weite- es ersten Ausschusses if g g r der Reserve 84,00 Mann aufgebracht ist, nur auf 225,600 Pfd. | dauit sie ihre Maßregeln treffen. Die Räumung muß mit den Ju- Minn angenommen, -— Dee Angelegen zeit, hecvenen een

rung zweier Postunterbeamten in nre<nung zu bringende Transport dur Civilbegleit wachsenden Kof:en auf Mi- der Uebergang der Bahn an den Staat hon an und für fich Sterl. steigen. arten beainnen, die zuleßt angekommen sind und no< kei ‘Untex, | Qusammenstoß des Dampfers „Phönix“ mit der holländischen

Kirchen- und Gemeindedienstzeit. L i Don N, ur< Civilbegleiter er Di k \ Mi- | nd felbst ohne direkte finanzielle Vortheile im Interesse des Nachdem der Minister darauf im Vorbeigehen die weniger wirk- | fommen dan Feine Beschäftigun “Ret haben ein uner | Tiglk „Drei Gebroeders“, is vor dem Gericht in Amsterdam Aus\hußberihte wurden erstattet über a. die Tagegelder 2c. litär-Fonds nicht übernommen werden dürfen. Landes liege, weil die in erster Linie beim Betrieb einer Bahn lichen als sheiubaren Mehrausgaben für Lebensmittel, Fourage, Be- 6, März j (W. T B) Der Marschall-Präfident hat verhandelt worden und soll das Urtheil am 8. d, M. verkündet

der Reihsbevollmächtigten und Stationscontroleure, þ. die Tage- Die Königliche Eisenb ahn-Kommission zu | zu beahtende Tendenz, die Förderung des Gemeinwohls, von kleitung und Kriegévorräthe berüh1t, trat ex alédann an die Frage | die Demissi on des Ministers des Acterbaues und des dels, | werden.

gelder 2c. der Beamten bei den Haupt-Zollämtern in den Hansa- | Berlin bildet verfassungsmäßig keine kollegialishe Behörde, | einer Aktiengesellshaft nicht erwartet werden könne. heran: Wie ist das stehende Heer auf seiner Stärke zu | Vicomte de M d den Fi fes A :

ftädten, c. die cihamtlihe Behandlung vorschriftswidriger Maße, | sondern sie wird von einem einzelnen Beamten repräsentirt, wel- Braunschweig+ Braunschweig, 3. März. Gestern O Pay eiae, Metent 2 O vat e Leon Sah intæimistish mit ber Vübtun Mer Geschäfte des Mievibas News Bort, 9, Bara, (E, D A ao , 2 . 44 d e ; H r * z 1 ® F t , ( Í Ÿ 1 1e ener ed . , \ - i i S i

Gewichte, Waagen und sonstizer Meßwerkzeuge, d. ein Eingabe, | cer, wenn seine Auskunftsertheilung als gerihtlihes Beweis- | wpurden die Sizungen des 15. ordentlichen Landtages wieder und staitlicher gst als man es ‘gewöhnli gloubi. Um zu gleicher Handels-Minifters beauftragt. Bis jegt sind 102 Resultate L ; E [ Le [ s E O oe S bene MOO

Zeit stets ein Armeecorps vollständig kriegsbereit zu halten und die | der gestrigen Stihwahlen bekannt. Es find gewählt 11 | dem Präsidenten Grant genehmigt und Richard H. Dahna zu

Hetreffend die Aussendung einer deutschen Nordpolexpe- | mittel benugt werden soll, als Zeuge zu vernehmen und zu ver- | aufgenommen, nahdem si derselbe seit Mitte Dezember v. I.

Nothwendigkeit abzuwenden, bei Ablösung der in den aus- Konservativ-Konf.itutionelle, 14 Mitglieder des linken Centrums,

Dition, e. eine Petition wegen HZurü>erstattung des | eiden ist. Dagegen genügt ni<t zum Zwe>e der Beweisauf- E Ler Zivi it den Kommi di erlegten Einfuhrzolles für wieder auszuführenden Tabak, f. die | nahme die Vorlesung einer amtlichen Auskunft dieses Beamten. vertagt hatte, um in Der wischenzeit den Kommisfionen die wärtigen Besißungen stationirten Truppentheile zur Ergänzun ; : : 3; | feinem Nachfolger ernannt worden. Befezung erledigter Stellen bei den Disziplinarkammern, g. eine Eee ntrik Gy On er Dri PUnals, few s vom 9, Fe- P iget M tun die gro T Burke be der Äblösungétruppen Freiwillige aus m H Regimentern ite indes Roubes L E E und 9 Legi- Chile. Santiago, 13. JIanuar. Der Präsident der in der „Frankfurter Zeitung® enthaltene Beleidigung des | bruar d. I.) Entn j ines Gese es Valdes di Verhältnis \ederBeamten- rufen, follen in Zukunft die 18 Regimenter Infanterie, welche zuerst : E Î Republik hat am 9. d. M. die <ilenis<e internatio- Bundesraths. : A i ; : twurf ei i U h le De s (t regelt, ferner an der Reihe sind, auf 820 Mann Kopfstärke gebracht werden. Um Spanien. Madrid, 6. März. (W. T. B.) Nach einem nale Ausstellung in Gegenwart einer zahlreihen Gesell- Endlich wurden mehrere Eingaben vorgelegt. Durch die Veröffentlichung einer Zeitungs-Annonce, | Wittwen- un? aisenversorgungsanstalt regelt, mehr und bessere Leute heranzuziehen, wird beabsichtigt, au< dem | heute veröffentlihten Dekret werden die Mannschaften des haft geshlossen. Dér Schlußakt war von der Ankündigung i H h i in wel<her der Kauf von Loosen verbotener auswärtiger | ein Entwurf, nah welchem künftighin die Forstassistenten den Staats- unter der Fahne stehenden Soldaten eine Zulgge von 2 Pence täglich 8 j hei vieler den Ausftellern gewährten Prämien begleitet, welche theils Die vereinigten Aus\{ü}se des Bundesraths für das | Lotterien empfohlen wird, machen fih, na< einem Erkenntniß | dienern erster Klasse beigezähli werden sollen, angenommen. Der oder 3 Pfd. Sterl. jährlih auszuwerfen, aber exst na vellendeter Jahrganges 1870 und die verheiratheten Soldaten entlassen. ia silbernen Medaill g theils in Geldsum: 3 theils e A | Landheer und die Festungen und für Handel und Verkehr traten | des Ober-Tribunals vom 8, Februar d. I., gleihmäßig der | bereits gestern gestellte und in der heutigen Sizung motivirte Dienstzeit auszuzahlen, so daß er nah se<sjähriger Dienstzeit einen Italien. Rom, 6. März. (W. T. B.) Die Erö ff- und dem ‘atideren beñeb R 7 Gold e Medaillen find nid i dls j heute zu einer Sigung zusammen. verantwortliche Redacteur der Zeitung und der Einsender der Antrag des Abg. v. Veltheim, nah welchem die Landesversamm- E Tueat Aa: in ith E Raten dur Po ist nit | nung der K ammern hat heute dur den Kd nig in Person | Prämien Mudnesest worben, ‘do hat die Kégiéritig ver i _— Die Kautionsverhältnisse der Beamten der | Annonce strafbar. lung an die L Ee vas O Ben E e an dem Bezirksorte zahlbar ; wo der Soldat S e elden stattgefunden. Republik fi< vorbehalten, für besonders ausgezeihnete Sen- -: Militär- und der Marineverwaltung find geregelt durch Der General der Infanterie v. Tres>ow, General- wagung zu ziehen, ob das für E o o e“ Sellt hat. Urlaubésold wird auf 1 Schilling 6 Pence per Tag er- |, Die Thronrede hebt am Eingange hervor, daß die | dungen den Ausftellern höhere als die allgemeinen Prämien zu die in Ausführung d.8 Geseßes vom 2. Iuni 1869 ergangenen | Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und Königs und komman- Carolinum bestimmte und im 2 ohbau berei derge E höht. Deserteure sollen sämmlicher Soldansprüche veriustig gehen. | inneren Verhältnisse des Landes befriedigende und daß ebenso | bewilligen. Die Jurymitglieder, welhe die Ausstellung des h Verordnungen aus den Zahren 1871, 1872 und 1873. dirender General des IX. Armee-Corps, - ist auf kurze Zeit von Gebäude si< nicht zu einem De oder e (u Die Garde erhält 1 Pence per Mann tägliche Zulage. Die Kosten | die Beziehungen Italiens zu den auswärtigen Mächten durh- | Königlich preußishen Ober-Bergamtes zu Clausthal zu be- 4 Seit dem Erlaß diefer Bestimmungen is die Zahl der zur | Altona hier eingetroffen. einem Justizpalast in angemessener Weise benußen asse, 0 M Me irie Zuschläge belaufen si< für das laufende Jahr auf nur | aus freundschaftliche seien. Ja Folge der Uebereinstimmung mit | urtheilen hatten, haben diese zu einer solhen höheren Prämie H Kautionsleistung heranzuziehenden Beamtenklassen ni<ht unerheb- : aber ob es si< nit empfehle, das Collegium Carolinum as Pfd. Sterl, werden aber bei voller Eniwielung auf 325,090 | Oesterreih-Ungarn habe die italienishe Regierung den Gedanken empfohlen, indem fie in ihrem Urtheile die vorgelegte vollendete li ewa<sen. Die Di F einkommensverhält isse haben si dur Der General-Major v. Kloeden, Inspecteur der Jn- polytehnis<he Anstalt eingehen zu lassen und in eine <emishe fd. Sterl. steigen. Bei den Unteroffiziers-Besoldurgen ist für den | des Rü>tgufes der lombardischen Eisenbahnen efaßt. Italien | metall P PA Arbeit und ihre lihkeit für Chil Zr° E : die Gewä rung der Wohnengsgeldzuschüsse und die pem: fanterieshulen, hat fi< behufs Inspizirung und Musterung der | und pharmazeutische Fachshu‘e umzuwandeln, diese kseinere An- S eit S Deace f T Sa fbeferant E Ex E gehe muthvoll an die Lösung des \<wierigen Gcoblems. mit dem : Aaleiden find sehr oleleit ‘déutillen "Asieller Vibimien j d uy . . . . . . . . o L L brs E G B S i: i L c m! Besoldungc{aufbesserungen so geändert, daß die im Artikel 2 der Unteroffiziershulen Iülich und Ettlingen auf Dienstreisen begeben. | stalt aber ia i E E des Ee gp poral erbält 1 Pence, der Gefreite und überzählige Serzeaui beit sich die Regierungen und Parlamente der civilisirtesten Nationen und Ausdrü>e der Anerkennung zugebilligt ‘worden für die Verordnung vom 5. Iuli 1871 dur<gängig feftgehaltene Unter- Bayern. München, 4. März. (Allgem. Ztg.) Die Carolinum zu belassen, e E e erie eh vei gy an ese i Sold feiner wirklichen Kategorie. Am Schlusse gedachte der Minister beschäftigen. Der König sagt sodann in der Thronrede: | gute Arbeit und Billigkeit der von ihnen eingesendeten G gen- {eidung zwischen Beamten mit einem éährlihen Diensteinkom- | Kaiserin von Oefierreih, welche einen Tag hier verweilt | besonderen Kommissionzur schleunigen erihterstattung überwie]en. in der Kürze no< des Mevilisirungsplanes, dessen durchaus defeufiven „Man wird Ihnen dcn hierauf bezüglichen Vertrag mit Oester- | stände. Auch sind sehr viele dieser Fabrikate zu lohnenden Charakter er betonte. reih-Ungarn vorlegen, sowie einen Geseßentwurf wegen des An- | Preisen verkauft worden. Nicht weniger haben andere Aus-

men von 900 Thlrm.- oder mehr, und solchen von geringerem 1 hat, ist heute Vormittags 105 Uhr zum Besuch ihrer Schwester,

o. A Er ® “j E