1876 / 58 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

34213

37078

39391

44313

47196 49350 50974 54050 59257 61090 64205 65059 69285 74026 76065 77397 82865 84076 88109 90339

33167 35785 38712 43000 46161 49085 50218 53040 58790 60571 62518 64966 67779 73491 75820 76857 81858 83436 86822 89920

34024 36490 38748 44173 46962 49115 70611 53813 58940 60632 64006 65041 68758 73952 T5995 77280 81983 84020 87615 90005 93503 93546 93995 94334 945098 94790 94954 95002 95919 96058 96911 98316 100227 100252 100976 101017 101117 101156 101317 101566 103103 104026 104440 104500 104728. Í

b. tei der am 26. Februar erfolgten Auéloosung ven gleichfalls am 1. Juli zur Rü>zahlung gelan- G:nden 4

1) Magdeburg-Witteunberge" schen 43 °/o Prio- ritäts-Obligationen folgende Nummern:

34 130 237 245 280 548 630 752 756 867 913 955 1090 1143 1225 1259 1264 1342 1377 1403 1414 1431 1490 1690 1802 1872 1981 2157 2196 9230 2317 2331 2665 2884 2924 3012 3026 3036 3136 3177 3256 3301 3405 3425 3435 3485 3513 3652 3661 3747 3859 3925 3981 4122 4124 4143 4938 4248 4266 4321 4358 4359 4374 4393 4647 4692 4695 4701 4728 4892 4908s 4945 5033 5094 5108 5246 5298 5332 5726 5755 5833 5835 5923 6154 6203 6258 6262 6294 6331 6360 6370 6422 6761 6773 6888 6924 7031 7087 7088 7249 7278 7299 7329 7432 T7448 7480 T7526 7553 7647 7797 7804 7838 7868 7896 7901 79866 7994 8046 8095 8099 8110 8143 8204 8301 8334 8355 3546 8607 8719 8728 8737 8771 8797 8928 9090 9139 9223 9394 9467 9491 9520 9559 9586 9634 9717 9875 9894 10000 10012 10039 10176 10199 10253 10282 10296 10361 10468 10507 10540 10567 10607 10619 10731 10827 10889 10974 11050 11266 11302 11318 11388 11546 11557 11554 11766 11983 12385 12413 12480 12486 12694 12743 12819 12842 12858 13012 13133 13157 13185 13271 13345 13380 13381 13485 13511 13650 13687 13729 13742 13778 13793 14252 14282 14437 14464 14503 14592 14727 14747 14779 14848 14867 14922 14950 15051 15101 15115 15155 15312 15333 15341 15358 15410 15501 15531 15638 15699 15728 15750 15827 15946 15986 16941 16115 16128 16266 16273 16230 16301 16306 16317 16342 16518 16583 16646 16676 16767 16830 16861 16899 16967 16988 17037 17152 17187 12199. 17294 17310 17313 17345 17351 17416 17427 17545 17603 17606 176:8 17655 17666 17706 17869 17894 17985 18125 18294 18358 18373 18382 18406 18467 18530 18586 18739 18720 18861 19139 19144 19183 19194 19541 19552 19577 19579 19592 19598 19603 19715 19734 19832 19898 19952,

und 2) vcn früher Magdeburg - Witten- berge’ s<hen Stamm-Aktien, jeßigen 3°/5 Renten- papieren folgende Nummern gezogen find:

1294 139 285 533 608 1282 1432 1774 2029 9231 2516 2571 2727 3439 4159 4331 4393 4562 4648 5128 5471 5310 5986 6330 6458 6481 6547 6715 6791 7208 7328 7412 7484 7543 7648 7818 7903 #8302 8319 8430 8747 8818 9079 9124 9185 9248 9274 9350 9945 10109 10418 10750 11153 11389 11613 11932 11988 12061 12195 12357 12391 12579. 12589 12752 - 12789 12949 12997 13133 13470 13613 13955 14812 14915 14963 15065 15243- 15300 15737 15771 16106 16162 16275 16412 16499 16504 16536 16706 17389 17435 17623 17721 17774 18113 18246 18304 18514 : 18819 18355 19547 195954 19878 19909 90453 20848 21175 21190 21274 21283 21379 21558 21886 22012 22072.

Der Betiag dieser Obligaticnen resp. Renten- papiere ist vom 1. Iuli cr. ab, mit welchem Tage die Verzinsung derselben aufhört, bei unserer Haupt- fe bhiersclbit, in den Vormittagëstunden von 9 bis !2 Ubr zu erbeben. Gleichzzitig machen wir net darauf aufmerfsam, daß von den obigen Prio- ritäts:Obligationen reip. Rentenvapieren aus früheren Verloosungen nacstebende Stü>ke uo< nicht zur Zablung präsentirt find:

a. von den Magdeburg - Witte uberge" schen Prioriiûts-Obligationen:

aus der Vertlootung per 1. Juli 1874: Nr. 103 176 738 826 3436 3476 4729 5631 5884 8029 8992 Di 10802 11110 11800 11851 12117 12181 13912 14763 15486 16709,

aus der Verloosung per 1. Zuli 1875: Nr. 139 150 454 473 773 1228 1418 1991 2283 2615 3517 4062 4288 42390 5013 5056 5282 5524 6136 6742 7767 #006 8173 8370 10670 10675 108309 11499

37908 34452 37569 40832 45958 4TTT2 49956 52292 56921 59881 62083 64741 66079 70735 74945 76451 79477 83414 85365 89332 93412

33041 35034 37923 42888 45980 47870 50168 52065 58032 60476 62137 64951 66909 73342 75191 76842 79482 83424 85768 89417

30661 34379 37410 40757 45475 47461 49646 51706 56389 59529 61936 64667 65770 70510 74770 76445 78815 8337

85059 88357 92572

30327 34319 37279 40198 45088 47325 49642 51014 56287 59342 61715 64565 65210 70415 74705 76164 78382 82965 84249 &8159 90513

Qe

18 22

13125 13420 13971 14026 14092 14099 14638 14933 14934 15098 16542 17085 17466 17493 18623 18698 19007 19391 19574.

Die zur Rüczahlung per 1. Juli 1863 auêëgeloofte, aber biélang nit prâsentirte Obligation Nr. 8174 wird in Gemäßheit des $. 7 des Privilegiums vom

März 1850 für werthios erflärt. ». von ten 3/4 Rentenpapieren :

us der Verloofung per 1. Juli 1871: N 9868 10496 17200,

aus der Verloosung pec 1. 9155 9779 13100,

aus der Verloosung per 1. Juli 1873: Nr. 48339 8469 12068 12936 14925 15938 16584 17074 1815

zus der Verlcofung per 1. Juli 1874: N 1633 5148 6039 8885 10280 11657 13383

ag

Juli 1872: Nr, 1

REICHSSCHULDEN-TMGUNGSKOMMISSTON,

ST. PETERSBURG.

Die Reichsschulden-Tilgungscomwissic n bringt hiermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am 7./19. Februar 1876 die Ziehung von 9°/9 cons' lidirten russischea Eisenbahn-Obligationen 2ter Emission, übereinstimmend mit der Amortisations-Tabel'‘¡e, welche auf der Rückseite éiner jeden Obligation abge- druckt ist, stattgefonden hat, Es wurden folgende Nummern gogen:

à 1600 L. sterIk.

No. No. 00.278, 00.345, 01.311, 01.334. àò 500 L. sterlI. No. No. 03.673. 03 698, 04,779, 05.418, 06,510.

a 100 L. Sterk.

No. 13 441 No. 13.449 No. 13.457 No. 13.465 No. 13.473 No. 51.921 No. 51.929 13.442 13,450 13.458 13.466 13.474 51,922 51.930 13,443 13.451 13.459 13.467 13.475 51.923 51.931 13,444 13,452 13.460 13.468 13.476 51.924 51.932 13.445 13.453 13.461 13.469 13.477 91.925 91.933 13,446 13.454 13,462 13.470 13.478 51.926 91.934 13,447 13.455 13,463 13.471 13 479 91.927 51.935 13,448 13.456 13.464 13.472 13,480 51.928 91.936

à 50 L. sterI.

No. 77.161 No. 77.168 No 77.175 No. 77.182 No. 77.189 No. 77.196 No, 89.163 77.162 77.169 77.176 77.183 77.190 TLIST 89,164 77.163 77.170 TLIT 77.184 77.191 77.198 77.164 TLI 77.178 77.185 77.192 77.199 77.165 7.100 77.179 77.186 77.193 77.200 77.166 77.173 77.180 77.187 77,194 89.161 77.167 77.174 77.181 77.188 77.195 89.162

Zuzammen 4 Obligationen à 1000 L, = 4000 L. 5 - O O 96 - 100 = 5600 , 44 Ä 00, = 2200 «

Im Ganzen 109 S im Betrage von 14300 L, Uebereinstimmend mit dem am 17. Februar 1871 Allerhöchst erlassenen Ukase wird, wie im Texte der Obligationen angefühit, die Zahlung des Kapitals sechs Monate rach der Ziehung stattfinden : in London durch die Herren N. M. Rothsochild & Söhne in L. Sterl.; in Petersburg durch die Reichs- bank in Rubeln ; in Paris durch die Gebrüder Rothschlld in Francs; in Frankfurt s/#. durch Herrn M. A. Rothsohlld und Söhne in Gulden und in Berlin in Thalern, darch die von den Contrakenten bestimmten Banquiers, in den letzten (ünf Orten zom Tagescours auf London, [1933] Die Coupons, deren Zahlungstermin erst nach der zur Kapital-Zahlung der Obligationen fest- gesetzten Zeit fällig wird, müssen mit den Obligationen znzammen vorgestellt werden, widrigenfalls wird der Betrag der fehlenden oder ungehörig ausgezahlten Couponus von der auszuzahlenden Summe in

Abzug gebracht.

Verschiedene Bekanntmachungen.

* Preußische National-Versicherungs- Gesellschaft

in Stettin.

Die Aktionäre ter Preußischen National-Versicherungs-Gesellshaft werden in Gemäßheit des F. 29 des revidirten Statuts zu der

am 7. April cr., Vormittags 10 Uhr, : im hiesigen Börsengebände abzuhaltenden 3liten ordentlichen General-Versammlung

hiermit eingeladen.

Die Stimmkarten werden gegen Legitimation im Bureau der Gesellshaft, Gr. Oderstraße Nr. 7, am 5. und 6. April cr. verabfolgt und nur ausnahmêweise ax fremde, zureijende Aktionäre no< am Morgen vor der (Seneral-Versammlung im Börsengebäude autgefertigt werden.

Der gedru>te Rechnungs-Abschluß pro 1875 ist vom 24. März ab auf unserem Bureau entgegen zu nehmen.

Stettin, den 3. März 1876.

Der Verwaltungsrath der Preußischen National-Versicherungs-Gesellschaft.

Ferd. Brumm. Bartels. Aib. de la Varre, Euchel, Aib. Schlutow,

Duisburg-Ruhrorter Bank.

Die Herren Aktionäre werden zur

zweiten ordentlichen General-Versammlung auf Dounerstag, den 30. Márz, Nachmittags 4°, Uhr,

in unserem Bankgebäude hierdur< eingeladen. Tagesorduung. Die Punkte Nr 1—3 $. 28 des Statuts. Stimmberechtigt ift na< $. 10 des Statuts nur der Aktionär, wel<her seine Interimsscheine mindesters 8 Tage vor der General-Versammlung bei unserer Bank oder bei der Deutschen Vereinsbank in Frankfurt a/M. deponirt hat. Auf Grund des Depositionsscheines werden beim Eintritt in die Ver- sammlung Eintrittskarten und Stimmzettel ausgehändigt. [1930]

Duisburg, den 4. März 1876. a - Der Vorsißende des Aufsichtsrathes. Theod. Böuinger Jr.

Bank für Süddeutschland.

L Die KRK. ordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Bank für Süddeutschland Wir

Dienstag, 28. Márz a. €.. Vormittags 11’, Uhr, im Situngssaale des neuen Bankgebäudes (Casernestraße 6) dahier stattfinden. Gegenstand der Tagesorduung sind die in $. 40 des Statuts bezeichneten Geschäfte der regelmäßigen Generalversammlung, sowie fecner

1) Antrag des Aufsichtsraths und der Direction auf Herabseßung des Actiencapitals dur< Rü>- zablung von fl. 75 = A 128. 57 per Actie und entspresende Abänderung beziehungsweise Ergänzung des Artikels 4 des Statuts.

2) Antrag der Herren Aktionäre Schen>, Wolfskehl, Kleinshmidt und Bracht auf na<hträglihe Einlösung der präcludirten Noten in alter Währung und im Fakl ver Annahme dies es An- trages, eine weitece Proposition des Aufsichtsraths und der Direction auf die dem vorstehenden Beschlusse entsprechende Abänderung beziehungsweise Ergänzung des Statuts.

3) Antrag des Aufsicht2raths und der Direction auf Ergänzung des Statuts dur Aufnahme von Bestimmungen über den Aufruf von Banknoten, unter Aufhebung des seitherigen transitorischen Ar- tikels 53 des Statuts.

Der Geschäftsbericht der Direction und Abdrü>e der vorgenannten Anträge stehen vom 15. März l, J. ab zur Ve:fügung der eingeshriebenen Aktionäre bereit.

Unter Bezugnahme auf den $. 32 des Statuts, lautend:

„Die Gesammtheit der Aktionäre wird dur die Generalversammlung repräsentirt.

Die Generalversammlung vereinigt si< in dem Monate März eines jeden Jahres in Darmstadt. In derselben zu ers<einen und an den Berathungen und Beschlüssen Theil zu nehmen, sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe am Tage der Generalversammlung und während der Dauer derselben wenigstens zwanzig oder mehr Actien besißen, die seit min- destens vier Wochen vor diesem Tage ununterbrochen auf ihren Namen in den Gesellschafts- Registern eingetragen sind. Die Besizer der Inhaber-Actien nehmen an den Generalvyer- sammlungen nicht Theil.“

beehren wir uns die ftimmbere<htigten Aktionäre zur Generalversammlung cinzuladen.

[1682]

16618 17983,

der Verloosuns per 1. Juli 1875: Nc. 520 3707 4056 4835 4928 5271 5825 6088 6560 7821 T7907 8810 9312 9316 9534 10400 4 11247 11350 11586 13420 13683.

Für bei ter Einlôsung fehlende Zinêcoupons der ricritäts-Obligationen und derielben vom Kapitale gefürzt.

Die einzelöften Obligationen und Rentenpapiere | find in dem oben genannten Verloojungétermine in ; Y

¿aenwart eines Notars verbrannt. Magdeburg, den 1. März 1876.

Direktorium. -

è

Dem $. 34 des Statuts gemäß können abwesende nah $. 32 stimmberechtigte Namen-Aktionäre | ich vertreten lasen; die Vollmachten bitten wir am Tage vor der Generalversammlung bei uns einzureichen, ! Darmstadt, 22. Februar 1876.

| Die Direction.

j

1

Rentenyapiere wird der |

dem unterzeihneten Direktor des Gymnasiums mög- li<f bald mitzutheilen, damit die Zusendung des Festprogramms zeitig erfolgen kann. Grofß:-Glogau, den 25. Februar 1876, Das Festcomité, [1752] A. A

| Jubelfeier des Königlichen katholischen |

Gymnasiums zu Groß-Glogau.

; Am 19, und 20. Mai d. I. wird das hiesige - Königliche kathelishe Gymnafium sein 250jähriges - Bestehen feiern. An die fcüheren Schüler der An-

stalt ergeht die ergebenste Bitte, ihre jeßige Adresse Menge, Gymnafial-Ditektor.

[1949

Kölnische Privat-Bank.

Die für das Jahr 1875 auf 62% = 4 100. —, pro Aftie

festgestellte Dividende kann gegen Coupon Nr. \{hon vom 10. März cr. ab an unserer K Agrippaftraße Nr. 12 dahier, erhoben und ebe selbst au< die fünfte Serie der Dividend scheine, gegen Einreichung der Talons, Emwpfang genommen werden. Der Geschäftsbericht pro 1875 liegt ebenfallz

Cöln, den 4. März 1876.

Abnahme bereit. Die Direktion. [1950]

Kölnishe Privat-Bauk

Y Zu Gemäider ded d. S es ea verf ichen wir hiermit den Geschäftsbericht für Jahr 1875. _ : Die Geschäfts-Umsäße, mit Aus\s{luß der N- Realisationen und der Lombard-Prolongationen, reichten eine Höhe von A 179,167,560. 09, Übersteigen die des Vorjahres um A 30,222 828

19,943 im Betrage von #. 50,411,046. 34, L-mbard-Darlehne wurden M 339,175. —. bewi! Der Umsaß im Kommissions-Effektenge\s{häfte ziert sich auf Æ 1,563,323. 23. und im Girove auf #. 4,137,135. 89. An Depositen-Kapit wurden # 6,329,750. —, bei uns hinterlegt, Die Noten - Cirkulation betrug dur{\{nit M. 2,912,800. —.

Die Brutto-Einnahme an Zinsen und Provisi beziffert si< auf F 560,785, 30.,, der Reinge dagegen auf 4. 256,476. 26, hiervon sind dem servefonds M. 54,091. —. überwiesen und ders dadurch auf die ftatutmäßige Höhe von M 750 000. = 25%/% des Grund- Kapitals, gebracht worden. Dividende werden A. 200,000. —. oder 62°, Aktien-Kapitals vertheilt. 4

dur die heute gewählten Kommissarien ers demnächst veröffentlicht werden. Cóôln, den 4. März 1876.

Die Direktion.

[1951]

Kölnische Privat-Bank

Bei der in der heutigen General-Versamm nach $. 17 des neuen Statuts vorgenommenen N wahl des Aufsichtsrathes sind die bisha Mitglieder desselben, die Herren:

Handelsgerichts - Präsident Chr. Noß, sißender, Geh. Kommerzienrath Freiherr A. von penheim, stelly. Borsitender, Kaufmann Iacob Bel, Geh. Kommerzienrath Camphausen, Banquier Theodor Deichmann, Geh. Justizrath Forst, Kommerzienrath Hersiatt, Kaufmann Franz Heuser, Seh. Kommerzienrath Mevissen, Kaufmann Adolph Rauteustrauth, Engen vom Rath, __ Banquier Heinr. Stein junw-, sämmtlic) in Cöln wohnend, wiedergewählt wo! Cöln, den 4, März 1876.

Die Direktion.

[1932] Große Verliner Pferdebahn,

Die Einnahmen betrugen 1876: pro Monat Fe- bruar

L K 1/4088, 09 dazu pro Monat

Sannár. . . 189818, 76 LUD zusammen M. 363,952, 40. 6065, Dagegen 1800. »y 17,164, 30. 29529

Allgemeine Verloojungs-Tabelle

des Deutschen Reichs- und Königliß Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranla der Königlichen Haupt-Bank zu Berlin, welt Hinsichts derjenigen von ihr in Verwahrung Verwaltung genommenen Papiere die Ziehungé- Verloosungslisten nachsehen läßt, dezen Ver lichung dur< den Deutschen Reichs- und nigli<PreußishenStaats-Anzeiger

Die Vlgemeine Verloosungs - Tabelle des 2 schen Reichs- und Königlich Preußischen Sit Anzeigers, welche die Ziehungs- und Nestanten. s ämmtlicher an der Berliner Börfe gangbaren Sta Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Jndustri piere enthäit, ers<heint wöchentli<h einmal u! zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. (15: vierteljährlich, dur< alle Post-Anstalten, sowie! Karl Heymanns Verlag, Berlin, 8SW., Königg: ftraße 109, und alle Buchhandlungen zu bezieh Berlin au< bei der Expedition, Wilhelmstra Einzelne Nummern 25 Pf. (24 Sgr.).

Die neueste, am 4. März cr. exs<ienen! (10) der AllgemeinenVerloosungs-Ta!} enthält die Ziechungslisten folgender Pal Badische 35 Fl.-Loose. Barletta 50 Lire? de 1870. Galizis<he Aktien - HypothekenA Hypotheken-Briefe. Leerer Stadt-Obligal Lübe>isc<e Staats-Prämien-Anleihe (Rüd>|t® Lublinißer Kreis - Obligationen (Nüd>! Neapeler Prämien-Anleihe de 1871. O! reihis<he Staats-Prämien-Anlehen de 189 1864, Russis<h-English-Holländis@! leihe de 1866 (Rü>stände). Russische ° fonsolidirte Eisenbahn-Obligationen 2. Eu Sachsen - Weimarishe Staats - Anleihen

1846 und 1864, Dritte Bei

Die Stü>zahl der angekauften Wechsel beläuft sich

Die Bilanz wird, na<dem die Prüfung dess

2 58S,

1) Patexte,

f Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 7. März

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlihen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Hande]ls- und Zeichenregiftern , sowie über Konkurse veröffentlicht : 7) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeschriebenen Submissionstermine

2) die Uet erfiht der anstehenden Konkurê-Termine,

3) die Vakanzen - Liste der dur Meititär - Anwärter zu besetenzden Stellen,

4) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

9) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine,

6) die Veipachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

1876.

8) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deutschen Eisenbahnen, 9) die Uebersicht der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlns, 10) die Uebersicht dec bestekenden Postdampf\<hif-Verbindungen mit transatlantishen Ländern

11) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

Der Inhalt dieser Beilage, in wel<her auch die im $. 6 des Geseßes über den Markenschuy, vom 30, November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentli®&t werden, erscheint au< in

einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. x: 51

Das Central-Handels-Register für das Deutshe Reit kann dur< alle Post- Anstalten des In- und Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Ve:zlag, Berlin, 8W., R 109, und Tie

Bucbhandlungen, für Berlin au dur< die Expedition:

SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Mittheilungen aus dem Patent-Bureau des Ingenieurs Herru Carl Pieper in Dresden. Uebersicht über Erfindungs-, Zusaßt-, l e X ualhctin und deren BVerlängerungen. r

. 10.)

Marken wurde ges{hüßt vom 1. Janua- bis 18. Januar 1876 . 83 Amerika Muster " ' 38 ° Patente wurden ertheilt vom z á E 2 Ersatz-Patente (reï:sues) wurden ertheilt vcm 1, Jan, bis 18. Januar 1876 . 38 Belzien. Patente wurden ertheilt: 1. Januar bis 15. Februar 176 ......, 271 Die Anzahl der Gesuche um Patente betrug vom 1. Jan bis 29. Febr. 1876, 835

E : Sechsmonatlicher Schuß wurde ertheilt: Großbritannien 1. Januar bs 29. Februar 1876 auf diesjährige Gesuche . e und Irland. Patente wurden gefiegelt 1. Jauuar bis 29. Februar 1876. ._. 370 £ 50. Stempel wurde bezahlt 1. Januar bis 29 Februar 1876 160 £ 109. Stempel wurde bezahlt 1. Januar bis 29. Februar 1876 . 55

VBatente.

1) Betreffs der für Preußen ertheilten Patente 2c. werden die amtli<hen Bekanntmachungen veröffent- liht. 2) Rü>sichtli< der Patente in den ü brigen deutshen Staaten werden nah den in dea amtlihen Blättern enthaltenen Bekanntmachungen kurze Notizen gegeben. 3) Hinsichtli<h der im Auslande verliehenen Patente werden Zusammen- stellungen aus Piepers Patentbureau zu Dresden veröffentlicht.

Preußen. Königliches Minifterium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Das dem Fabrikanten chirurgisher Instrumente Eduard S<hreiver hierselbst unter dem 30. Juni 1875 auf

ein Scheiden-Speculum in der dur< Zeichnung,

Beschreibung und Modell nachgewiesenen Zusam-

menseßzung, faver dasselbe als neu und eigenthüm-

lih erkannt ift, auf die Dauer von drei Jahren ertheilte Patent ist aufgehoben.

Königrcih Sachsen: Auf 5 Jahre: 7. Februar, Hrn. Karl Theodor Bi s<hof, Direktor der K. K. priv. Papierfabrik zu Scblöglmühl bei Gloggniß, auf Papierwi>el- und Schneideapparat; 18. Februar, Hrn. Dr. R. Pröll, Civilingenieur zu Görlitz, voll- ständiger Abiperr- und Regulirungs8apparat für Mo- toren ; 26, Februar, den r F. Edmund Thode und Knoop zu Dresden für Ben Edwin Hughes u Brook-Street, Lambetb, Grafschaft Surrey in

ngland, Verbesserungen an Hinterladungsvogel- flinten und Kugeibüchsen.

In dem Prozeß eines früheren Geschäfts füh- rers einer Genossenschaft gegen die Konkurs- masse derselben hat das Reihs-Oberhandels- gericht, I. Senat, in einem Erkenntniß vom 18. J1- nuar d. J. folgende Entscheidungen gefällt: 1) Der Vorftand einer Genossenschaft ist, wenn nit die Statuten derselben eire Gegenbestimmung enthalten, béfugt, Geschäfsegehülfen, Reisende 2c. zu enga- giren, ohne dabei an eine Mitwirkuag des Ver- waltungsraths gebunden zu sein. 2) Das Engage- ment des Vorstandsmitgliedes einer Genossenschaft ¿zu Funktionen, welche der Regel nah dem Borstande einer Genossenschaft übertragen zu werden pflegen (Verkäufer, Reisender, Geschäftsrepräsentant), dauert nur so lange, als der Engagirnte Mitglied des Vorstandes bleibt oder überhaupt im Vor- stand noch funktionirt. Verfällt daher die Ge- nossenschaft in Konkurs, so ist am Tage der Kon- kurseröffnung der Engagementsvertrag mit dem be- züglihen Vorstandsmitgliede aufgehoben. Die etwa im Vertrage enthaltenen Bestimmungen über die der Tg vorangehende Kündigung werden hin-

ällig.

Aus der LXXIII. öffentlichen Plenarsißung der Handelskammer zu Leipzig am 18. Fe- bruar 1876.

Die Petition an das Kaiserlihe General-Postamt wegen Wiederzulassung der Rollenform für Muster von Wolle, Baumwolle und Garn hat bei den Handelskörpershaften der betheilig- ten Pläße fast allgemeine Zustimmung gefunden. Von den 33 Anschlußerklärungen enthalten meh- rere no< besondere Dankesäußerungen für die von der Kammer in dieser Angelegenheit ergrif- fene Initiative. Außerdem haben die Handels- kammern zu Lennep und zu Hannover selbständige Gesuche in dem gleichen Sinne eingereicht. Der Handelskammer zu Breslau, welche hon früher in derselben Richtung petitionirt hatte, war von einem Kommissar der Gegenvorschlag gemacht worden , die MWoll- und Garnproben; möchten künftig zwischen zwei Papptafeln versandt werden, welhe nur lose mit einem Bindfaden E: zu sein brauchten. Sie bemerkt dazu: „Unsere Kaufleute erbli>en in dieser Verpa>kungsart nur einen sehr mangelhaften Ersaß für die früher zulässige Rollenform.“ Abge- lehnt haben den Anschluß nur die Handelskammer zu Frankfurt a. O., weil die fraglichen IJndustrie- weige in ihrem Bezirke nicht vertreten seien, die Handelskammer zu Cóôln, weil dort Klageu nicht die Handelskammer zu Bremen, weil sie auf ein ähnliches (übrigens weitergehendes) Ge- su bercits abschlägig beschieden worden sei, endlich die Handels- und Gewerbekammer zu Heidenheim, weil die württembergishe Postverwaltung die Rollen- Form nah wie vor zulasse.

laut geworden,

Am Sizungstage selbs if nun eine Verfügung des Kaiserlihen Generai - Postamts eingegangen, worin dieses die Gründe für die angefochtene Ver- fügung ausführii< auseinanderseßt, gleihwohl aber im Interesse des Handelsstandes sih bereit er- flârt, die Angelegenheit anf dem im nächsten Jahre in Paris zusammentretendea Kongreß der E zur Erörterung bringen zu assen. Poftamt über den von der Handelskammer angedeu- teten Auêweg Vorschriften Über die Beschaffen- heit, Größe und Stärke der rollenförmig verpa>ten Proben zu treffen eine nähere gutachtliche Aeuße- rung, welcher zwe>mäßig einige Probestücke beizufügen sein würden.

Zu diesem Behufe wird die Angelegenheit ander- weit an den Verkehrsaus\huß verwiesen.

In einer Prozeßsache zwischen Cigarrenfabrik und einem Bre-:lauer Agenten hat das dortige Stadtgericht Auskunft darüber er- fordert, „ob für das JInkassogeschäft, welhes der Verklagte für die Klägerin betrieben, } Proz. Pro- vision usancemäßig und angemessen sei, obwohl dem Verklagten von der Klägerin als deren Agenten für Scblesien 3 bis 4 Proz. Provision für jede Bestellung zugesichert war.“ Auf Grund einer \{riftli<en Aeußerung des Herrn stellvertretenden Vorsißenden Cichorius ist diese Auskunft dahin ertheilt worden,

daß darüber, ob einem Agenten im Cigarrenge- |

{äft neben der bedungenen Provision für gede Bestellung no< eine Inkasso-Provision zu gewähren sei, eine allgemeine Usance hier, soviel der Kammer bekannt, nicht bestehe, daß vielmehr die Bedin- gungen sih nach den Verhältnissen des Orts oder

der Gegend richten, wo der Agent sein Geschäft | betreibe, und daß daher wohl richtiger das etwaige :

Bestehen eines Handelsgebrauhs in Breslau zu

erörtern sein dürfte.

Der Vorsitßende ersu<ht die Kammer um na<h- träglihe Genehmigung dieser Antwort ; diejelbe wird einstimmig ertheilt.

Der für die Frage einer Reform der Gewerbe - ordnung niedergeseßte Ausschuß hat in Betreff der Wiedereinführung der Arbeitsbücher, sowie einer an- deren Normirung der Arbeitezeit für jugendliche Ar- beiter (60 Stunden wöchentli<h ftatt 10 Stunden täglich) Fragebogen auszusenden beschlossen. Die

Antworten sind nunmehr großentheils eingegangen, :

n der Ausschuß wird demnächst seine Berathungen ortseßzen.

Das Kaiserliche statistishe Amt hat wiederum die Mitwirkung der Kammer zur Bestimmung der Durchschnittswerthe der ein- und aus-

geführten Waaren in Anspru< genommen. |

Die Aussendung der Fragebogen ist erfolgt.

Hr. Ferdinand Piering in Altenburg übersendet eine Zusammenstellung von Aeußerungen verschiede- ner Handelskörperschaften über seine Schritte zur Be- seitigung der obligatorishen Signirung der Stü&>güter, sowie einen Abdru>k seiner darauf be- züglichen Eingabe an den Handelstag und bittet um Unterstüßung derselben. Die Kammer Ra bei ihrer früheren Erklärung, daß sie mit Verhandlung der Angelegenheit auf dem nächsten Handelstage ein- verstanden sei. : 5 .

Die Verhandlungen mit den übrigen sächsischen Kammern wegen Annahme des in Preußen jeßt üblichen Folio-Formates für die Jahres- becichte haben zu keinem Ergebnisse geführt. Der betreffende Aus\huß hat deshalb beschlossen, den nächsten Bericht, in welhem mit Genehmigung des Königlichen Ministeriums des Junern die Jahre 1874 und 1875 zusammengefaßt werden sollen, in dem früheren Format erscheinen zu lassen, um bald- möglichste Einreichurg ihrer Spa eule und des Materials füx den gutachtlichen Theil. E

Hr. Goeß brachte Namens des Ausschusses für Zoll- und Steuerfragen über die Verordnung des Königlichen Ministeriums des Innern, mittelst welcher dasselbe gutachtlihe Aeußerung erfordert über 1) Einführung eines Schußzolles auf Salz, 2) Erhöhung des Zolles auf Waaren aus Baumwolle mit Kunstwolle, 3) Zoll- Le Schafblößen, in welcher Bezie- fans dem Bundesrathe verschiedene Petitionen vor- iegen.

Das Gutachten des Auss{usses geht auf Ableh- nung der beiden ersten, dagegen auf Gewährung der leßten Forderungen. Dasselbe wird ohne Debatte ein- ftimmig genehmigt,

In der Zwischenzeit wünscht das Generals !

einer hiesigen !

{ “Die Herren Wirth & Co. zu Frankfurt a. M. ver-

: Sfffentlichen im „Arbeitgeber“ einen Aufruf andie | deuts<henGelehrten, der bezwe>t, den Vertretern

! der Wissenschaft ihren Antheil an dem Gewinn, den | ' hier bestehende in unserem Firmenregister Nr. 3719

| ihre Entde>ungen dem Gewerbebetrieb bringen, zu | fichern, was dur< Patenterwerbung möglich ist. | Die genannten Herren erbieten sich, mit den Ge- i lehrten gemeinschaftli< die Verwerthung von Er- | findungen zu übernehmen und die dafür nöthigen ! Kosten vorzulegen.

SHauDels- Regifter.

; Die Handelsregistereint' äge aus dem Königreich | Sach en, dem Königreich Württemberg und | dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, | bezw. Sonnabends (Württemberg), unter der Rubrik R resp. Stuttgart und Darmstadt ver- ! Sffentliht, die beiden ersteren wöchentlich, die leß- ; teren monatlich.

| Borlin, Handelsregister

des Föniglichen Stadtgerichts zu Berlin, _ Zufolge Verfügung vom 6. März 1876 find am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt:

In unser Gesellschaftsregifter, woselb unter Nr. Gem die hiesige aufgelöste Handelsgesellschaft in Firma:

j Wronsfy & Hirsch ! vermerkt steht, ift i 29 et Die Liquidation ift beendet.

_In unser Gesellschaftéregister, woselbst unter Nr. 2576 die hiesige aufgelöste Handelsgesellschaft in

Firma:

Cohn & To>lus : vermerkt steht, ist eingetragen : Die Liquidation ist beendet.

Jn unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5200 die hiesige Handelsgefellshaft in Firma: Büttner & May vermerkt fteht, ist eingetragen : Die Handelsges-lUschaft ist dur< gegenseitige Uebereinkunft aufgelöft.

Î

Rogalskfi & Sandmann

[

}

| Crefeld.

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reih erscheint in der Regel tägli<. Das | Abonnement beträgt 1A 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 4. | Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 s.

Breslau. Bekauntmachung.

Sn unser Prokurenregister ift Nr. 938 Frau Ulrike Mandowsky, geb. Heimann, hier als Prokurist des Kaufmanns Alexander Mandowsky hier für dessen

Firma: Alexander Mandotvsky beute eingetragen worden. Breslau, den 1. März 1876. Königliches Stadtg ericht. Abtheilung I.

eingetragene

Bei Nr. 2250 des Handels: Firmen- registers des hiesigen Königlichen Handelsgerichtes, betreffend die Firma Martin Daun in Crefeld, wurde auf vorschriftsmäßige Anmeldung am heutigen Tage vermerkt, daß diese Firma erloschen ift.

Crefeld, den 3, März 1875.

Der Handelsgerihts-Sekretär.

Enshoff.

Crefeld. Die in Gütern getrennte, zum Handels- betriebe gehörig ermächtigte Ehefrau von Johann Schulte, ohne Geschäft in Crefeld, Christina, geb. Bünnagel, daselbst wohnhaft, hat für das von ihr dahier errichtete Handelsgeschäft die Firma Chr. Schulte angenommen, und zugleich ihrem Ehemanne die Ermächtigung ertheilt, die Firma Chr. Schulte per procura zu zeichnen. Auf vorschriftsmäßige An-

| meldung wurte Vorstehendes am heutigen Tage sub

Nr. 2426 des Handels-Firmen- und resp. Nr. 770 des Prokurenregisters des hiesigen Königlichen Handelsgerichtes eingetragen.

Crefeld, den 4. März 1876.

Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff. Danzig. Sn unser Firmenregister ist heute unter Nr. 1005 die Firma : Gustav Claus

zu Ohra und als Inhaber derselben der Apotheker Gustav Adolph Claus daselbst eingetragen worden.

Danzig, den 4. März 1876. Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

Diisseldorf. Auf Anmeldung ist heute in das

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma: | hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register sub Nr.

749 eingetragen worden, daß zwischen 1) Johann

¡am 1. Januar 1576 begründeten Handelsgesells<haft S<ütte, 2) Hermann Ebers, Beide Kaufleute, in

| (jeßiges Geschäftslokal: Thurmstraße 29) find die Kaufleute :

í i î

' 5641 eingetragen worden. j (Branche : chemische Fabrik.)

| In unser Firmenregister, ; die hiesige Handlung in Firma:

F. Adolph Schumann, Breitestraße 4, vermerkt steht, is eingetragen:

Kaufmann Ernst Rößler zu Berlin über-

Firma fortseßt. Vergleihe Nr. 9242 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 9242 die Firma: F. Adolph Schumaun, Breitestraße 4, und als deren Inhaber der Rößler hier eingetragen worden.

Firma: _ Zulins Buthold

mit ihrem Sige zu Leipzig und einer Zweignieder-

laffung in Berlin und als deren Inhaber der Kauf-

mann Julius Buchold hier

(hiesiges Geschäftslokal jeßt:

eingetragen worden.

Der Kaufmann Adelbert Theodor Wangemann zu Berlin hat für sein hierselbst unter der Firma:

A. Wangemaun jr. (Firmenregister Nr. 9038) bestehendes Handelsgeschäft dem Kaufmann Carl Vespermann zu Berlin Pro- kura ertheilt und i} dieselbe in unser Prokuren- register unter Nr. 3265 eingetragen worden.

Gelöscht sind: Firmenregister Nr. 8223: die Firma: H. Caro. Prokurenregister Nr. 2257: die Profura des Michael Simonsohn für die

irma: Feig & Pinkuß. Berit A 1876 Königliches Stadtgericht. Erste Abtheilung für Civilsachen.

Brealau,. DEANMLLAAE: In unser Firmenregister ist a. bei Nr. 2363 der Uebergang die Firma: Rudolph Kemmler dur

þ. unter Nr. 4231 die Firma: Rudolph Kemmler und als deren Inhaber der Kaufmann Moench hier, heute eingetragen worden. Breslau, den 1. März 1876. : Königliches Stadtgericht. Abtheilung k.

Vertrag auf den Kaufmann Adolph Moench hier, !

woselbst unter Nr. 8128

!

j

Alte Jacobsstraße 11) hiesige Handels-

|

1 î 1

i 1 i î

Düsseldorf wohnend, seit dem heutigen Tage eine offene Handelsgesellshaft mit dem Siße in Düssel-

1) Richard Julius Rogalski zu Berlin (Moabit), dorf unter der Firma „Schütte & Ebers“ errichtet 2) Gustav Max Sandmann zu Neustadt E./W. worden ist. Jeder der Gesellschafter is zur Zeich- Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. nung der Firma und zur Vertretung der Gefellshaft

berechtigt. Düsseldorf, den 29. Februar 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Hürter.

Düsseldorf. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register sub Nr.

Das Handelsgeschäft is dur< Vertrag auf den 589 eingetragen worden, daß die zwischen den zu Düssel-

dorf wohnenden Kaufleuten Louis De>ers und

gegangen, welcher dasselbe unter unveränderter Gottfried Spindler zu. Düsseldorf unter der Firma

„Deckers & Spindler“ bestehende offene Handels- (Hesellshaft seit dem 25. Februar 1876 aufgelöst worden und in Liquidation getreten ist. Der ge- nannte Gottfried Spindler und der zu Düsseldorf wohnende Kaufmann Nicolas Lü>er sind zu Liqui-

Kaufmann Ernst dgtoren ernannt, welche die Firma „De>er3 &

Spindler in Liquidation“ zeichnen und ist die Unterschrift beider Liquidatoren erforderlich, um die

In unser Firmenregifter ift unter Nr. 9243 die Gesellschaft in Liquidation zu verpflichten.

Düsseldorf, den 29. Februar 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Hürter.

Auf Anmeldung is heute in das (Firmen-) Register sub Nr. 1531 eingetragen worden, daß das von dem früher zu Ehrenfeld jeßt zu Küppersteg wohnenden Ingenieur Paul Ilguer, seither zu Küppersteg unter der Firma „Paul Ilgner“ betrietene Handelsgeschäft seit dem 15. Februar c. zu bestehen aufgehört hat, demnach die gedachte Firma erloschen ift.

Düsseldorf, den 1. März 1876.

Der Handelsgerichts-Sekretär. Hürter.

Diüisseldorf.

Düsseldorf. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts -) Register sub Nr. 750 eingetragen worden, daß ¿wischen 1) Paul Jlgner, Ingenieur in Küppersteg, und 2) Theodor Upken, Kaufmann in Haus Vorst bei Leichlingen, seit dem 15. Februar c. eine offene Handelsge/ell- schaft mit dem Sitze in Küppersteg unter der Firma

| «Upken & Ilguer“ errichtet worden ist. Jeder der

Gesellschafter ist zur Zeichnung der Firma und zur Vertretung der Gesellschaft berechtigt. Düsseldorf, den 1. März 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Hürter.

Adolph Ælberfkeld. Bekanntmachun

Auf Anmeldung von heute Diiri in die Register des Königlichen Handelsgerichts eingetragen. . 1) Nummer 2363 des Virutenreyisters: die Firma