1876 / 61 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L Sw EE Em

Cöln, 8. März, Nachmittags 1 Uhr. (W. T, B.) Getreidemarkt. Weizen höher, hiesiger loco 20,50, fremder

loco 21,00, pr. März 19,80, pr. Mai 20,35, pr. Juli 21,10. Roggen, hiesiger ‘oco 15,25, pr. März 14,35, pr. . Mai 14,65, per Juli 14,99.

Hafér, loco 17,25, pr. März 17,25, pr. Mai 17,05. Rüböl loco 34,06, pr. Mai 32.20, pr. Oktober 32,20. Bremen, 8 März Nachmittags. (W. T. B.) Petrolewuw

(Schlussbericht). Standard wlits loco und per März 11,65 bez., per April-Mai 11,75 bez., per September-Oktober 12,30. Fest. Amsterdam, 8. März, Nachmittags, ¿W. T. B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen loco geschäfis- los, auf Termine fest, pr. März 277, Roggen loco unverändert, auf Termine flau, pr. März 172, pr. Mai 178. Raps pr. Frübjahr —, pr. Herbst 385 Fl, Rüböl loco 373, pr. Mai 37è, pr. Herbst 37. Wetter: Regen. Î E Antwerpen. 8 März, Nachm. 4 Uhr 39 Hin. ¿e >W A Getreidemarkt geschäftslos. ; : Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss, loco 291 bez., 293 Br., pr. März 294 bez., 294 Br., per April 293

Kidd], Orleans 6%/«4 middl. amerikanische 64, fair Dhollerab 41, middling fair Dhollerab 33, good middl, Dhollerah 3#, midd1, Dhellerah 3#, fair Bengal 4, good fair Broach 43, new fair Oomra 43/16, good fair Oomra 4°/1g, fair Madras 43/16, fair Pernam 65, fair Smyrna 54, fair Egyptias 63.

Eeitfa, 8. März, Nachmittags (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Ven Cochraue, Paterson & Comp.) Fremde Zufuhren der Woche : Weizen 4248, Gerste 225, Bohnen 1, Erbsen 17, Hafer Tons. Mehl 4385 Sack.

Sämmtliche Getreidearten und Mehl matt, nominell unverändert,

Paris, 8. März, Abends 6 Uhr. (W. T. B.; i

Produktenmarkt. Mehl fest, pr. März 58,25, pr. April 58,75, pr. Mai-Juni 59,75, pr. Mai-Augast 60,75 Rüböl weichend, pr. März 81,00, pr. April 80,50, pr. Mai-August 80,50, pr. Sep- tember-Dezember 79,50.

Paris, 8. März, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmsrkt (Schlussbericht). Weizen unverändert, pr, März 26,75, pr. April 27,25, pr. Mai-Juni 28,00, pr. Mai-Anugust 98,50. Mehl unverändert, pr. März 58,00, pr. April 58,75, pr.

Kündigungen une Verleeoznunze=n,

5% englisoh-holländisohe Anleihe Rnusslands. Ausgelooste und vom 1. April bis 1. Jali cr. rückzahlbare Stücke; s, rater Ins, der Nr. 59.

Essener Stadtobligationen. B»hufs Araortisation ausg3goste Stücke; s, unter Ins. -der Nr. 59,

Aus eiae von Emre Cf

Norddentsohe Bank in Hamburg. Gewinn- und Verlust-Conto, s0wie Bilanz pr. 3!. Dezember v. J.; s. unter Ins. der Nr. 59.

Dentsohe Hypotheken-Bank, Berlln. Gewinn- und Verlasv, sowie Bilanz-Conto pr. 31. Dezember 1875; s. unter Ins. der Nr. 59.

Welmarisohe Bank. Monats-Uebersicht pr. ult. Februar; s. unter Ins, der Nr. 59.

General-VerSnrmm iu zerns,

15, März. AKktlen-Gesellsobaft der ohemisohen Prodnokten- Fabrik zu Pommerensdorf. Ausserozrd. Gen, - Vers, zu- Stettin; s. Ins. in Nr. 59. /

M Nene Ber’iner Messingwerke. Ord. Gen.-V. zu Berlin,

I 5% Dampfsohifahrts-Gesellschaft Neptun. Ord. Gen.-

Vers. zu Bremen,

bez., 293 Br., per September 304 Br., per September-Dezember

31 Br. Fest. : / Londerz, 8. März, Nachmittags. (W., T. B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht.i Fremde

letztem Montag: Weizen 7440, Gerste 320, Hafer 8090 Qtrs.

Weizen unverändert, angekommene Ladungen

Andere Getreidearten bei schleppendem Geschäft unverändert.

Wetter: Veränderlich.

# Lrerawcal, 8. März, Nachmittags. (Æ. T. B. s i Unuwatz 12,000 B.,, davon

Baumwolle. (Schlussbericht.) ] für Spekulation und Export 2000 B. Rubiger.__

Mai-Juni 59,75, pr. Mai-August 61,00. Büböl weichend, pr. März 82,75, pr. April 81,75, pr. Mai-August 80,75. pr. September-De- D s

zember $0.00. Spiritus behauptet, pr. März 45,50, pr. Mai- Zufuhren seit | August 47,75. i : R New-Yerk, 8. März, Abends Uhr, (W, T. B) Or vernachlässigt, Waarenbericht. Baumwolle in New-York 124, ds. is | 30. New-Orleans 124. Peirclenm in New-York 14, do. in Philadelphia | 3L y 137. Mebl 5 D. 05 C. Rother Frübjahrsweizen 1 D. 35 C. Bais : (old mixed) 68 C. Zucker (Fair refining Mnscovados) 73. Kaftee 1. April.

127 ‘C. Getreidefracht 77

‘Bio-) 164, Schmalz ¡Marke Wilcox) 135 C.

Speck (short clear}

See-, Fiuss- nod Landtrausport. V Ait

Oldenburgische Versichernngs-Gesellsohait. Ord, Gen .-Vers zu Oldenburg. Dentsobe Transport - Versloberungs - Gesellsobaft.

d. Gen.-Vers. zu Berlin.

Barmer Bankverein Ord. Gen -Vers. zu ‘armen, Gesellsohaft sür Kanal- & Wasserbanten. Ord. Gen,- Vers zu Oldenburg,

Dentsche Allgemeine Versioheruangs-Gesellsohaft für

Ord, Gen. -Vers, Btettin.

E II A A E D N E x M

Königliche Schauspiele,

Freitag, den 10. März. Opernhaus. 61. Vor- stellung. Iphigenia in Tauris. Große Oper in | 4 Akten, nah dem Französischen, überjeßt von San- der. Musik von Glu>. Tanz von Taslioni. (Fr. Mallinger, Hr. Beß- Hr. Ernst, Hr. Schmidt.) | Anfang 7 Uhr. i: i

Schauspielhaus. 69. Vorstellurg. Colberg. Histo- risches Schauspiel in 5 Akten von Paul Heyse. An- fang balb 7 Ubr. E

See, den 11. März. Vorstellung.

Schauspielhaus. 70. Vorstellung. Citronen. Schwank in 4 Aufzügen von Julius Rosen. Vor- ber: Was ist eine Plauderei? Plauderei in 1 Akt von O. F. Gensichen. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater.

Freitag: Zum Besten des Krieger-Denkmals der in den Kriegen von 1864, 1866 und 1870—1871 Ge- fallenen des V. Distriktes. Zum 15. Male: Gg9:- | dene Berge. Volkéstü> mit Gesang in 3 Akten | von H. Wilken und E. Jakobson. Musik von R. Bial. i

Sonnabend: Zum 103, Male: Kläffer.

Opernhaus. Keine | 1

Victoria-Theater, Direktion: Emii Hahn.

Freitag: Feier des 100 jährigen Geburts- tages Ihrer Majestät der verkiärten Königin Luise. Bei festlich beleuchtetem Hause. Jubel- Ouvertüre ven Léehnhardt. Ermäßigte Preise. Gastspiel der Signora Dorina Merante und des Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt in 80 Tageu. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um eine Million. Ausftattungsstü> mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux von A. D'Ennery und Jules Verne. Musik von Debillemont. In Scene geseßt von Emil Hahn, Anfang 67 Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Freitag: Die Reise dur< Berlin in 80 Stun- den. Gesangsposse in 3 Aften (7 Bildern) von H. Salingré. Musik von Lehnhardt.

Sonnabend: Zum Besten der dur<h Ueber- i{wemmung Verunglückten: Die Reise dur Berlin in 80 Stunden.

Krolls Theater,

Freitag: Zum 1. Male wiederholt: Die Spiten- fönigin. Original-Lebensbild mit Gesang und Tanz in 3 Akten (5 Bildern) von H. Müller und A. L'Arronge. Musik von R. Vial. Konzert-Anfang 5x, der Vorstellung 7 Uhr.

Circus Renz,

Dounerstag, den 23. März: Lebte Vorstellung, | Freitag: Zur Gedenkfeier des Allerhöchsten 100- | jährigen Geburtêtages Ihrèr Hochseligen Majestät der Königin Luise von Preußen. Große Parave- | Gala-Borstellung eig:ns arrangirt vom Direktor E. Renz: Ein chinuesisches Fest. .0 arabische Rapp- ! bengste vorgeführt v. Hrn. F. Renz. Eine Schul- | Quadrille. August wird seinen Cousin aus der Ka- | none s<ießen. Anfang 7 Uhr. l Sonnabend: Vorstellung.

E. Renmz, Direktor, |

Deutscher Personai- ialender, 10. FViürz. 1503. Ferdinand I., römisch-deutscher Kaiser *, 1637. Bogislav XIV., letzter Herzog von Pom- mern F. 1772. Friedrich von Schlegel *, 1776. Königin Luise von Preussen *. 1813. König Friedrich Wilhelm III, stiftet den Orden des Eisernen Kreuzes, 1819. Friedrich Heinrich Jakobi, Philosoph F. 1864. Maximilian II, König vou Bayern +, König Ludwig II. besteigt den Thron. 1869. Karl The dor Welcker +.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Margarethe Hohlfeldt mit Hrn. | Sektioné-Ingenieur Max Wimmer (Schandau— ! Rathmannsdorf). Verw. Frau Louise Breslau, i geb. Willenbücher, mit Hrn. Major u. Festungs- | bau-Direktor G. Lindow (Posen). Frl. Marie Ziemsen mit Hrn. Hauptmann Gaede (Stettin). Frl. Asta Freiin v. Seebach mit Hrn. Seconde- ; Lieutenant Rudolph v. Wegerer (Gotha). |

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Stadtrath Sagels- ; l (Liegmt). Hrn. Baumeister Graßmann ; (Glaß). i l

Gestorben: Verw. Frau Kantor Ditwald (Crof- | fen a. O.). Hr. Geh. Sanitätsrath Dr, W. Otto |

(Stettin). Hr. Rktor Dr, Friedrih Otto

(Mühlhausen in Th.). Frau Oberst Josefine

Koch, geb. Spangenberg (Dresden). Frau

Premier-Lieutenant Adele Tottleben, geb. Stro-

rneyer (Osnabrü>).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[2048] Bekanntmachung, Zwei Wechsel:

1) der eine d. d. Galkowen, den 5. _oder 6. Oktober 1875, über 300 M4, an die Ordre des Ausstellers am 1. Februar 1876 zahlbar, an den Grundbesißer Carl Kulla> in Gal-

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

E | Woltersdorff-Theater, |

Abschiedtbenefiz der Frau Lotte

reitag: 5 Z Tante Lotte.

Mende. De lütt’ Hecenros.

Leichte Cavallerie.

Sonnabend: Z. 1. M. : Unsere Iungen. Charakter- bild mit Gesang in 3 Akten, nah „Our boyz* des J. H. Byron, frei bearb. v. W. Manstaedt und A. Weller. Musik vom Kapellmftr. Adolf Mehr. (Madelaine Warden: Frl. Josephine Gallmeyer )

Stadt-Theater, Freitag: Zu halben Kassenpreisen: Zum 4. Male: Ein geadelter Kaufmann. QDriginal- Lebenébild in 5 Aufzügen von C. A. Görner.

National-Theater,

Freitag: Feftvorstellung zur Feier des hundert- jährigen Geburtstages der Königin Luise. Prolog. von Berlichiungen. Anfang dieser Bor- ftelung 5 Uhr.

Sonnabend: Extra - Vorstellung: Die Iour- ualiften-.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Z. 1. M.: Kaiser Karls Schwert, oder Der Leyer-Kasper. Schauspiel in 5 Akten nah SImmermanns Roman von Charlotte Birch-Pfeiffer.

Böôttcher’s instr. Soirée, Königliches Schauspielhaus. Saaltheater. Freitag, 10. März, Abends 7 bis nah 9 Uhr:

Neuer Cyclus. e 1) London bei Tag und Nacht. Kunstschäße, Straßenphysioanomie, Volkéleben der Rielenst.

2) Der Mond, die Erde. Planetensysteme. 3) Fata Morgana,. Zaubergebilde der Optik. Entrée 20, 15, 10 und 5 Sgr. Kassz und Meyer's Conditorei, Charlottenstr. 56. Kinder: Wocher.tags die Hälfte.

fowen adressirt und von Carl Kulla> an- genommen,

2) der andere aus Federwalde, von einem der ersten Tage des Monats Juni 1875 datirt, über 204 M ausgestellt, an die Ordre des Ausstellers am 1. Januar 1876 zahlbar, an Herrn Friedri<h Olschewski in Eertsdorf adressirt und von Friedrich Olschewski an- genommen, |

beide ohne Unterschrift des Auëstellers, find angebli< dem Wirth Michael Olschewski in Abbau Aweyden in der Nacht zum 9. November 1875 mittelst Ein- bru<s entwendet worden.

Die unbekannten Inhaber dieser Wechsel werden aufgefordert, dieselben spätestens bis zum

25, September 1876, Vormittags 11 Uhr, dem unterzeichneten Gerihte vorzulegen, widrigenfalls die Wechsel für kraftlos erklärt werden follen.

Sensburg, den 28. Februar 1876.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. [2052] Zustellung.

In Sachen der Firma Siedenburg, Wendt & Co. :u Bremen, Klägerin, wieder den Kaufmann Iohann Koeper von Geestemünde, zur Zeit unbekannt wo?, Beklagten, wegen Forderung, ist heute vom Gerichts- vogt Rößler dahier in vorschriftêmäßiger Weise an den Beklazten ein Zahlungéêgebot erlassen, Inhalts dessen derselbe aufgefordert wird, der Klägerin

1) an Kapital 73,243 M. 17 s,

2) Zinsen darauf zu 6 °%% jeit dem 15. Ok- tober 1868,

3) an älteren Koften: 81 M 60 -,

4) an neueren Kosten: 69 M 495 S,

5) fernere Kosten: 2 4 15 S

binnen der Frist einer Woche zu zahlen, widrigen- falls zur Zwangsvollstre>ung selbs geschritten wer- den jolle.

Da der Aufenthaltsort des Beklagten na< wie vor unbekannt ist, wird demselben das ergangene Zahlungsgebot dur< öffentliche Bekanntmachung hiermit zugestellt. I

Geestemünde, den 6. März 1876. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung III.

Verkäufe, Verpachtungen; Submwissionew 32€

[2047]

Berl Zur Fertigstellung mebrerer Brü>kenbauten auf der Feldmark Pankow sollen die Maurer- resp. Stein-

————— ——— [ met- und Pflaster - Arbeiten, die zusammen inkl. ;

Material (jedo< exkl. Ziegel und Cement) auf rot.

8800 6 verans<lagt sind, im Wege der öffentlichen | Submission an qualifizirte Unternehmer verdungen . werden.

Die versiegelten Offerten mit der Aufschrift:

„Offerte zur Fertigstellung von Brü>en- 2c.

Bauten“

j si=d spätestens zu dem auf

Dienstag, deu 21. März cr., Vormittags 11 Uhr, in dem Abtheilungs-Bureau anberaumten Termine

portofrei einzureicben, in welchem die Eröffnung der

eingegangenen Offerten in Gegenwart der erschie-

¡ nenen Submittenten erfolgen wird. Zeichnungen, Anschläge und Submissions-Bedins ! | gungen liegen im obenbezei<hneten Bureau aus und | fönnen dieselben mit Ausnahme der Zeichnungen ! gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Oranienburg, den 6. März 1876. Der Abtheilungs Baumeister. I. A. Grüzßke.

[2078] Bekanutmachung.

Für das Seminar zu Wunstorf sollen:

1) die Lieferung des Leinen- und Bettzeuges,

2) dergleihen von 188 wollenen De>en im Wege der öf ntlihen Submission vergeben wer- den, wozu Termin auf Donnerstag, den 30. März cr., Bormittags 10

resp. 107 Uhr,

im Seminar: Baubüreau angeseßt ift, Die Submissions- und Kentraktsbedingungen, #o- wie die Provestü>e können in der Zeit vom 9. bis 29. d. M., an den Werktagen von 8 bis 12 Uhr, bei dem Bauführer Antersen in Wunstorf eingesehen werden. Hannover, den 7. März 1876.

Der Baurath.

E. Steffen.

[1999]

Berlin - Coblenzer Eisenbahn, Stre>e Nordhausen-Weßtlar. Bau- Abtheilung VA{..

ift: Or bmissions-Offerte auf Lieferung von Ziegelsteinen“

dessen Bureau zur angegebenen Stunde Offerten bleiben unberücksichtigt.

bezogen werden. i: Küllstedt, den 6. März 1876. Der MNYE N e Danueier, Ce.

(2007) Lieferung von Mobilien.

Submission beschafft werden : Matraten,

feder: Matraten, 510 Stühle von Buchenholz mit Rohrgeflecht, 37 Sessel , é desgleichen, 18 ovale Sophatische, 27 viere>ige Tische, 38 Waschschränke von Tannenholz, 42 Wasch-Kommoden mit Marmorplatte,

Konzertvorträge: Frl. Mar. Stresow.

Fsenhart.

29 Nacht-Kommoden desgl,

Die Lieferung von 500 Mille Ziegelsteinen mitt- leren Formats für verschiedene Bauwerke der dies- seitigen Abtheilung soll im Wege öffentlicher Sub- mission vergeben werden. Offerten mit der Auf-

gegangenen Offerten im Beisein etwa erschienener Submittenten eröffnet werden. Später eingehende

Bedingungen können im hiesigen Bureau einge- sehen, auch gegen Erstattung der Kopialien von da

Für die neuerbauten Jrren-Anstalten bei Ander- : na<, Düsseldorf und Merzig follen nahbenannte (10) der AllgemeinenVerloofungs-Tabelle Mobilien und Hausêgeräthe im Wege schriftlicher / enthält die

12 Bettstellen von Mahagoni mit Sprungfeder- de 1870.

10 Kommoden von Kiefernholz, 29 Kleidershränke von Kieferaholz, 66 Nachtstüble von Tannenholz,

| 6 Ausziehtische,

; fern

er: 86 Nachtgeschirre von Hartgummi,

310 ° « verzinntem Eisen.

i Die Lieferung?bedingungen, Skizzen und nähere

! Beschreibungen der Gegenstände liegen auf dem

: Burean des Anstaltêverwalters hierselbst zur Einsicht

offen. Entferniwohnenden können diese ben auch

gegen Erstattung der Kopialien auf Verlangen brief-

lih mitgetheilt werden. : Die Eröffnung der Subvmissionen erfolgt:

- Dienstag, den 28, März cr, Vormittags

i 10 Uhr,

im Konferenzimmer der hiesigen Anstalt.

: Offerten sind mit der Aufschrift : „Submission auf Möbel Lieferung“ an die unterzeichnete Direk- tion bis zum Eröffnungs- Termin frankirt einzusenden.

; Dieselben wüssen die Erklärung enthalten, daß Sub-

* müitent die Lieferungsbedingungen kennt und in allen

Theilen ih denselben ohne Vorbehalt unterwirft.

Siegburg, den 4. März 1876. 4

| Tirektion der Irren Heilanstalt.

| Dye. Nasse.

| Verloosung, Amortisation, | Zinszahlung u. \ w. von öffentlichen Papiîieren-

E) Bekanntmachung.

| Bei der heut stattgefundenen Ausloosung der {am 1. Juli d. I. zu amortisirenden Liegniher | Stadt - Obligationen im Gesammtbetrage von | 4500 M wurden die Nummern Litt. A1. 24, 37 [600 K, Lit, B. 1:78:42, .44 90:81 09. 191, : 148 à 300 A und Litt. C.I- 17. 42. 53. 99 à | 150 M gezogen, was hierdur< den Inhabern dieser

Obligationen mit dem Bemezken bekannt gemacht | wird, daß die Auszahlung der Valuta am 1. Iuli d. I. durch die hiesige Stadt-Hauptkasse gegen Aus- | [ieferung der Obligationen und Coupons erfolgt. ¿ Liegnitz, den 6. März 1876. Der Magistrat.

4 t! Ì

Bekanutmachuug.

Thüringische Eisenbahn.

Die planmäßige Ausloosung der in diesem Jahre zu amortisirenden Prioritäté-Oktliga*ionen unserer Gesellschaft I., IL, Î11, IV. und V. Emission findet

am ò. April, Bormittags 9 Uhr, in unserem Sißungézimmer hierselbst statt. Inhaber dieser Obligationen können der Aus-

loosung beiwohnen. j Erfurt, den 2. März 1876. Die Direktion.

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung der Königlichen Haupt-Bank zu Berlin, wel<he nur

[2049]

find bis zum Submissiozstern.ine om Donnerstag, S derjenigen von ihr in Verwahrung und den 21. d. Mts., Vormittags 10 Uhr, versiegelt

und frankixt an den Unterzeichneten ees V lichung durch den Deutschen Reihs- und S5

erwaltung genommenen Papiere die Ziehungs- und NVerloosungslisten nachsehen läßt, deren Veröffent-

nigli< PreußischenStaats-Anzeiger erfolgt. Die Allgemeine Lterloosungs - Tabelle des Deuts : hen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeigers, welche die Ziehungs- und Restantenlisten sämmtlicher an der Berliner Börse gangbaren Staats-, : Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Jndustrie-Pa- ; piere enthäit, erscheint wöchentli<h einmal und ift zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf, (15 Sgr.) vierteljährlich, dur< alle Post-Anstalten, sowie dur< : Rarl Heymanns Verlag, Berlin, SW., Königgräßer- ftraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in : Berlin auch bei der Expedition, Wilhelmstraße 32. , Einzelne Nummern 25 Pf. (24 Sgr.). Die neueste, am 4. März cr. erschienene Nr.

Ziehungslisten folgender Papiere: Badische 35 F!.-Loose. Barletta 50 Lire-Loose Galizishe Aktien -Hypotheken-Bank,

Hypotheken-Briefe. Leerer Stadot-Obligationen.

27 Bettstellen von Kicfernholz mit Sprung- Lübe>is<e Staats-Pcämien-Anleihe (Rüstände).

Lublinißzer Kreis - Obligationen (Rückstände). ‘Neapeler Prämien-Anleihe de 1871. Dester- ‘reihishe Staats-Prämien-Anlehen de 1839 und 1864. Rusp'isch-Englisch-Holländische An- Leihe do 1866 (Rüd>stände). Russische 5proz- . fonsolidirte Eisenbahn-Obligationen 2. Emission. Sachsen - Weimarishe Staats- Anleihen de ' 1846 und 1864,

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

F Dos Abounement beträgt 4 A 60 <&S j für das NBierteljahr.

\ Insertionspreis für den Raum eizer Drudzeile 30 d.

Deutsches Nei.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gg geruht, den feitherigen Gesandten in Rom, Geheimen egations-Rath von Keudell, zu Allerhöchftihrem außer- ordenilihen und bevollmächtigten Botschafter am Königlih Ita- lienishen Hofe zu ernennen.

_Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht, den seitherigen Gesandten in Lissabon Grafen von Brandenburg zu Allerhöhstihrem außerordentlihen Ge- sandten und bevollmächtigten Minifter am Königlih belgischen Hofe zu ernennen.

Dem Kaiserlihen Konsul Haupt in Rio de Ianeéiro ist auf Grund des Geseßes vom 4. Mai 1870 für seinen Amts- bezirt die Ermächtigung ertheilt worden, bürgerlih gültige Ehe- \hließungen von Deutschen Reichsangehörigen vorzunehmen, und die Geburten, Heirathen und Sterbefälle von Deuischen Reihs- angehörigen zu beurkunden.

Der Vize-Konsul der Republik Ecuador Arthur Overla> in Côln if von der Regierung von Ecuador seines Postèns enthoben worden.

Berlin, den 10, März.

Se. Königliche Hoheit der Großherzog und Se. Königliche Hoheit der Erbgroßherzog von Met>len- burg-Strelit find gestern Nachmittag,

Ihre Königlihe Hoheit die Mutter und

Se. Königlihe Hoheit der Großherzog von Me>lenburg-Schwerin geftern Abend hier eingetroffen

Großherzogin-

“und im Königlichen Schlosse abgestiegen.

Königreich Preufien.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht, Allerhöch ftihren außerordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Minister in München, Kammerherrn Freiherrn von Werthern, zum Wirklichen Geheimen Rath mit dem Prädikate „Excellenz“ zu ernennen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft gerußt: den seitherigen Kreis-Physikus Sanitäts-Rath Dr, Miquel in Niendorf zum Medizinal-Referenten; und den Schriftsteller Theodor Fontane zum erften ständigen Sekretär der Königlichen Akademie der Künste zu Berlin zu ernennen.

Ministerium der geistli<hen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der Medizinal-Referent Dr. Miquel ist der Königlichen Landdroftei zu Osnabrück überwiesen worden.

L

Preisbewerbung bei der Königlichen Akademie der Kün ste.

I. Bewerbung um den Michael-Beersc<hen Preis erstex Stiftung. i

Die diesjährige Konkurrenz um den Preis der Micael- Beerschen Stiftung für Maler und Bildhauer jüdischer Religion ift für Geshichtsmalerei bestimmt.

__ Die Wahl des darzustellenden Gegenstandes bleibt dem eigenen Ermessen des Konkurrenten überlassen. Die Bilder müssen ganze Figuren enthalten, aus denen atademis<he Studien ersichtlih sind, in Del ausgeführt fein und in der Höhe nicht unter 1 Meter, in der Breite niht unter 70 bis 80 Dezimeter oder umgekehrt betragen.

_ Der Termin für die Ablieferung der Bilder an die König- lihe Akademie ist auf den 11. Juli d. Is. festgesezt, und haben nach den Bestimmungen des Statuts die Konkurrenten gleih- zeitig einzusenden: R Et d,

1) eine in Oelfarbe ausgeführte Skizze, darstellend „Esther vor Ahasveros“,

2) mehrere Studien nah der Natur, sowie Kompositions- \skizzen eigener Erfindung, wel<he zur Beurtheilung des bishe- rigen Studienganges des Konkurrenten dienen können.

Die eingesandten Arbeiten müssen mit folgenden Attesten

versehen fein: 1) daß der namentli<h zu bezeihnende Konkurrent \si< zur jüdischen Religion bekennt, ein Alter von 22 Jahren erreicht, jedoch das 32. Iahr no< nicht überschritten hat und Zögling einer deutschen Akademie ift,

2) daß die eingesandten Arbeiten von dem Konkurrenten selbst erfunden und ohne fremde Beihülfe von ihm ausgeführt worden sind, in welcher Hinsicht jedo< eine nahträglihe Prü- fung nöthig befunden werden kann.

Der Preis besteht in einem einjährigen Stipendium von 2250 M zu einer Studienreise in Italien unter der Bedingung, daß der Prämiirte fi< 8 Monate in Rom aufhalten und unter

Berlin, Freitag,

Æ Alle Pofi-Anstoltei des In- und Auslandes nehmen Qeste!llung an; für Bertia außer den Post- Znusta!ten auch die Expedition: S7. Wilhelmstr. Nr. 32,

R

=*

Beifügung eigener Arbeiten an die Akademie der Künste einzn halbjährlihen Bericht erstatten muß.

Die Zuerkennung des Preises erfolgt in der öffentlichen Sizung am 3. August d. Is.

IL Bewerbung um den Michael-Beershen Preis zweiter Stiftung.

Die diesjährige Konkurrenz um den Michael - Beerschen

Preis zweiter Stiftung, zu welher Bewerber aller Kon- fessionen zuzulassen find, i für Bildhauer bestimmt. Die Wahl des darzufstellenden Gegenstandes bleibt dem eigenen Er- messen des Konkurrenten überlassen, die Komposition kann in einem runden Werk oder einem Relief, in Gruppen oder in ein- zelnen Figuren bestehen, nur müssen dieselben ganze Figuren enthalten und zwar für runde Werke niht unter 1 Meter, das Relief aber soll in der Höhe nicht unter 70 Dezimeter und in der Breite nicht unter 1 Meter messen. s E haben außerdem die Konkurrenten gleichzeitig einzu- enden: - 1) eine in Relief ausgeführte Skizze, darstellend eine Ama- zonens<la<t,

2) einige Studien na<h der Natur, wel<he zur Beurthei- es des bisherigen Studienganges des Konkurrenten dienen önnen.

Der Termin der Ablieferung der konkurrirenden Arbeiten an die Königliche Akademie ift auf den 11. Juli d. Is. fest- geseßt. Die eingesandten Arbeiten müssen mit glaubwürdigen Attesten versehen sein, aus denen hervorgeht,

1) daß der Bewerber ein Alter von 22 Jahren erreicht, jedo das 32. Iahr no< ni<t überschritien hat,

2) daß derselbe seine Studien. auf ciner deutshen Aka- demie gemacht hat,

3) daß die eingesandten Arbeiten von dem Bewerber selbst angefertigt und ohne fremde Beihülfe von ihm ausgeführt wor- den sind, in welcher Hinsicht jedoh cine nahträglihe Prüfung nöthig befunden werden fann. i

Der Preis beftehi in einem einj&örigea Stipendium von 2250 Mark zu einer Studienreise na< Italien, unter der Be- dingung, daß der Prämiirte fich 8 Monate in Rom aufhalten und unter Beifügung eigener Arbeiten über seine Studien an die Königlihe Akademie halbjährlihen Bericht erstatten muß.

Die Zuerkennung des Preises erfolgt in dexr öffentlihen Sizung der Akademie am 3. August d. Is.

Berlin, den 9, März 1876.

Der Präsident, Geheime Regierungs-Rath Higzig.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Die von der Königlichen Regierung in dem Berichte vom 16. November v. Is. entwickelte Ansicht, daß die Bestimmungen des Gefeßes vom 10. April 1872 (Gef. S. S. 357) bezüglich der Bekanntmachung der Königlihen Verordnungen, durh< welche das Recht zur Entziehung oder dauernden Beshränkung des Grundeigenthums verliehen wird, dur<h die Vorschrift des 8. 2 Al. 2 des Gesezes vom 11. Juni 1874 (Ges. S. S. 221) abgeändert seien, kann für berechtigt ni<ht erahtet werden.

Es find diese Verordnungen demnach nicht allein durch die Amtsblätter békannt zu machen, sondern es if au<h in Ge- mäßheit des $. 5 des Geseßes vom 10. April 1872 eine Anzeige davon in die Gesez-Sammlung aufzunehmen.

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffenilihe Arbeiten, An die Königliche Regierung zu Stettin.

Abschrift hiervon erhält die Königliche Regierung zur Kennt- nißnahme und gleihmäßigen Beachtung.

Berlin, den 5. März 1876.

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten. Dr. Ahenba<. An sämmtliche Königliche Regierungen (excl. Stettin) und Land- drofleien, fowie die Königlihe Ministerial-Baukommission und das Königlihe Polizei-Präfidium hier.

Justiz-Ministerium.

Es sind versetzt: der Kreisgerihts-Rath Otto in Jauer an das Kreisgeriht in Militsh, unter Uebertragung der Funktionen des Dirigenten bei der Gerichts-Deputation in Trachenberg ; der Kreisgerichts-Rath Wel \<of in Bromberg an das Kreisgericht in Minden, und der Kreisrihter S<hwarz in Memel an das Kreisgericht in Brieg.

Der Gerichts-Assessor Bredere> is zum Kreisrichtec bei dem Kreisgeriht in Frankfurt a. D., mit der Funktion als Gerichts-Kominissar in Fürstenwalde, ernannt.

Die nachgesuchte Dienstentlassung if ertheilt: dem Stadt- geri<hts-Rath Schartman in Berlin mit Pension, und dem Kreisrichter Boele in Broih behufs Uebertritts in den Kom- munaldien#|.

Der Gerichts-A}se}sor Dr. Friedländer ist zum Staats- anwalts-Geßülfen bei der Staatsanwaltschaft der Kreisgerichte in Bromberg und Jnowrazlaw, mit Anweisung seines Wohn- sies in Bromberg ernannt, und

dem Staatsanwalts-Gehülfen Kolbe in Tilfit ift die nah- gesuchte Dienstentlassung ertheilt.

den 10. März, Abends.

A7

Haupt-Verwaltung der Staats\<hulden.

Bekanntmachung.

Die am 1. April d. Is. fälligen Zinsen der Preußischen Anleihen können bei der Staats\{hulden- Tilgungskafse hierselbst, Oranienstraße Nr. 94, unten links, \<hon vom 15. d. Mts. ab täglih, mit Ausnahme der Sonn- und Fesitage und der Kassenrevifionstage, von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nach- nas, gegen Ablieferung der Coupons in Empfang genommen werden.

Von den Regierungs-Hauptkafsen, den Bezirks-Hauptkafsen der Provinz Hannover und der Kreiskasse in Frankfurt am Main werden diese Coupons vom 20. d. Mts. ab, mit Ausnahme der oben bezeihneten Tage, eingelöst werden.

Die Coupons müssen nah den einzelnen Schuldengattungen und Appoints geordnet und es muß ihnen ein, die Stückzahl und den Betrag der vershiedenen Appoints enthaltendes, auf=- gerehnetes, untershriebenes und mit Angabe der Wohnung des Inhabers versehenes Verzeichniß beigefügt sein.

Berlin , den 6. März 1876.

Haupt-Verwaltung der Staais\hulden. Graf zu Eulenburg. Löwe. Hering.

Rötger.

BebanüutmaGUuUrng Diejenigen Baubeflissenen, wel@e die im Monat April d. Js. bevorstehende Bauführer-Prüfung voc der unterzeichneten Kommission abzulegen gedenken, werden hierdurch ' daran erinnert, daß desfallsige Gesuche nebst allen vorschriftsmäßigen Anlagen spätestens bis zum Ablauf dieses Monais bei der Kommission einzurcichen sind. Hannover, den 8. März 1876. Königliche Kommission zur Prüfung deèr Bauführer. In Vertretung: Jacobi.

Die heutige Nummer des „Deutshen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Regifter-Beilage:

1) Nr. 24 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- hen Eifenbahnen;

2) Uebersiht über die in der Vakanzenlifte für Militar - Wnwaxter Nx, 10 enthultenen erledigten Stellen;

3) SUsammenmnellunig Nv. 10 dex im Deuts@Gen NReichs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger zur Besetzung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen;

4) Uebersiht Nr. 10 der im Deutschen Reihs- und Königli<h Preußishen Staats-Anzeiger be- kannt gemahten anftehenden Submissions - Ter- mine.

Nichtamtliches.

Dentsc<hes Neis.

Preufien. Berlin, 10. März. Beide Kaiserliche Majeftäten begaben Sich heu!e Vormittag nah Charlotten- burg und wohnten daselbst der Gedächtnißfeier für die Hoch- felige Königin Luise im Mausoleum bei.

Ihre Majestät die Kaiserin-Königin empfing den Besu<h Jhrer Königlichen Hoheiten des Großherzogs und des Erbgroßherzogs von Me>lenburg-Streliz, sowie der Groß- herzogin-Mutter von Me>lenburg:- Schwerin. Das Familien- diner fand bei den Kaiserlihen Majestäten im Palais statt.

cia iri

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gesiern Vormittags die Meldung des Gene- ral-Lieutenants v. Strubberg, Commandeurs der 19. Divifion, und einiger anderer Offiziere entgegen und empfing um 2 Uhr Nachmittags den Oberst-Kämmerer Grafen von Redern. An dem Diner um 5 Uhr nahmen Ihre Majestäten Theil. Abends gegen 9 Uhr gaben Ihre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten Ihren Höchsten Gästen, Sr. Königlichen Hoheit dem Herzogund Ihrer Kaiserlihen Hoheit der Herzogin von Edinburgh das Abschiedsgeleit zum OÖstbahnhofe; gegen 10 Uhr erschien Se. Kaiserlihe Hoheit der Kronprinz in der Soirée im Kaiserlichen Palais.

Den Gefühlen inniger Verehrung und dankbarer Er- innerung, die das preußishe und deutshe Volk der Königin Luise, der Hochseligen Mutter Sr. Majestät des Kai- sers und Königs, seit jeher gezollt, entspriht die herzliche und weihevolle Feier, mit der die Einwohnerschaft Berlins, und, soweit telegraphishe Berichte vorliegen, auch die anderer Städte Deutschlands heute den hundertsten Geburtstag der Königlichen Frau begehen.

Die Stadt zeigte hon von früher Morgenstunde an ein festtäglihes Aussehen. Während ein reiher Fahnenshmu> die Häuser zierte, bewegte sich in den Straßen eine festlih ge- stimmte Menge, deren Hauptziel das Kaiserlihe Palais war. So oft Se. Majestät Sih am Fenster zeigten, und ganz beson- ders bei der Abfahrt zur Gedächtnißfeier im Mausfo- [eum zu Charlottenburg, war die allverehrte Persou Sr. Ma-