1876 / 64 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1659 à Cto. 211/2) j erbieten, sind, mit entsprehender Aufschrift versehen, l 1 Bekauntuachung. ( . | portofrei bei der unterzeichneten Berginspektion zu Die Anlieferung zweier Damyfmaschinen von { obengenannter Zeit abzugeben, wele im Beisein der xa. 700 Mm. Durchmesser und ca. 1260 Mm. Hub j etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. zum Betriebe eines Ventilators für die Königliche Lieferungsbedingungen können hier eingesehen, au< Steinfohlengrube Sulzbah-Altenwald, soll im Wege gegen Kopialgebühbhren in Absrift bezogen werden. der Submission Moutag, den 20. März cr., Bor- Sulzbach bei Saarbrüd>en, den 23. Februar 1876.

ma he Die Bedingungen gegründete An- | Königliche Berg-Inspcktiou V,

Verschiedene Bekanntmachungen.

127 Preußische Central-Bodeucredit- Actiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden gemäß Artikel 47 und 48 des Statuts zu der am Moutag, den 24. April d. I, Nachmittags zwei Uhr, im Geschäftslokale, Unter den Linden Nr. 34, hierselbst statifindenden ordentlichen General-

Versammlung eingeladen. S t Wegen der Legitimation der stimmbere<tigten Aftionâre wird auf Artikel 44 u. f. des Statuts mit dem Bemerken Bezug genommen, daß der Nachweis des Besißes dec Aktien Behufs der Stimmen- abgabe au< dur Hinterlegung der auf den Namen lautenden, von der Reichsbank ausgefzrtigten Depot- scheine geführt werden kann. Die Legitimationskarten können bis zum Versammlungstage, 2 Uhr Mittags, in unserem Geschäftslokale in Empfang genommen werden. Verhandlungsgegeustäude sind: ; j Berit der Direktion über die Verwaltung und den Stand der Gesellshaftsangelegenheiten.

Bericht der Revisoren. i: E Beschlußnahme wegen Genehmigung der Rechnungen und der Bilanz pro 1875, sowie wegen

Ertheilung der Decharge an die Direktion. E : E Ersaßwahl für se<s statutmäßig auszuloosende und für zwei im Laufe des Geschäftsjahrs ausge\hiedene Verwaltungsraths-Mitglieder. L Ersaßwahl für einen egen ausscheidenden Revisor. Bestimmung des Wert“s der Anwesenheits- Marken der Mitglieder des Verwaltungsraths.

Berlin, den 14. März 1876.

Der Präsident.

v, Philipsborn.

Deutsche Hypothekenbank Meiningen.

Einladung

zur vierzehuten ordentlichen Generalversammlung. Die na< Art. 54 dex Statuten stimmberechtigten Aktionäre der Deutschen Hypothekenbank oder deren Vertreter werden zu der am Donncrstag, den 6. April d, I., Vormittags 11 Uhr, i : im Banklokale dahier ftattfindenden vierzehnten ordentlichen Generalversammlung hierdur<h eingeladen. Gegenstände der Verhandlung find: 1) der Geschäftsbericht des Verwaltungsraths nebst Bilanz pro 1875; / 9) der Bericht der Revisionêcommission über den Rechnungsabschluß pro 1873; 3) Dechargeertheilung für den Verwaltungsrath; 4) Swlußfassung über die pro 1875 zu vertheilende Dividende; 5) Wahl dreier Mitglieder des Verwaltungsraths; 6) Neuwahl der Mitglieder der Revisioné commission. Die Herren Aktionäre, welche an der Generalversammlung Theil nehmen wollen, haben fi Iläugstens bis zum 30. März d. I. in Meiningen bei der Deutschen Hypothekenbauk, in Frankfurt a. M. bei der Mitteldeutichen Creditbank, Filiale Frankfurt a. M,, in Berlin bei der Mitteldeuts<heu Creditbauk, Filiale Berlin, in Leipzig bei. Herren Be>er & Co., in Hamburg bei Herrn Lieben Königstwarter,

in Nürnberg bei den Herren Bloch & C9,,

in München in Würzburg u. A, Solf & Co. i befindlihen Interimsf Leine resp. Aktien und Beifügung cines nah

[2231]

in Cöln bei Herren G. unter Vorzeigung der in ihrem Besiße

Nummern geordneten, doppelt ausgefertigten Verzeichnisses (wozu die gedru>ten Formulare an den oben

bezeihneten Stellen in Empfang genommen werden fönnen), zu melden, wogegen sie eine Bescheinigung

empfangen, welche die Zahl der abzugebenden Stimmen enthält und gleichzeitig als Einlaßkarte zur Ver-

sammlung dient.

Der Geschäftsbericht des Verwaltungsraths nebst Bilanz und Bericht der Revisionscommission Fann 8 Tage vor der Generalversammlung an jeder der oben bezeichneten Stellen in Empfang genominen

Werden. Meiningen, den 11. März 1876.

Der Verwaltungsrath der Deutschen Hypothekenbank.

Rudolph Sulzbach, Vorsißender.

Mitteldeutsche Creditbant

Meiningen. Einladung zur einundzwanzigsten ordentlihen Generalversammlung.

12232]

Die na Art. 38 der Statuten stimmberechtigten Aktionäre der Mitteldeutschen Creditbank oder

deren Vertreter werden zu der, am Donnerstag, den 6. April d. I,, Bormittags 9 Uhr,

im Banklokale dahier stattfindenden, einundzwanzigsten ordentlichen Generalversammlung hierdur< ein-

geladen. ¿ Gegenstände der Verhandlung sind:

1) Geschäftsbericht des Verwaltungsrathes pro 1875;

2) Ectheilung der Decharge an den Verwaltungsrath auf Berich: der Revissons-Commission üher

den Recknungsabschluß für das abgelaufene Geschäftsjahr; 3) Festsetzung der pro 1875 zu vertheilenden Dividende;

4) Bestimmung über die Verwendung des Disagios auf die laut Beschluß der leßten General-

versammlung zurü>gekauften 13,000 Aktien;

5) Antrag des Verwaltungsrathes auf weitere Reduction des Aktienkapitals um 1 Million Thaler = 3 Million Mark dur< Ankauf von 10,000 Aktien im Wege des Submissions- verfahrens und deren Vernichtung und Bestimmung über Verwendung des fih hieraus

ergebenden Nußzens;

6) Antrag des Verwaltungsrathes auf Vertagung der Neuredaction der Statuten bis zu einer

später abzuhaltenden außerordentliwen Generalversammlungs 7) Wahl dreier Mitglieder des Verwaltungsrathes.

Die Herren Aktionäre, welche an dieser Generalversammlung theilnehmen wollen, haben si

längstens bis zum 30. März d. J. ¿n Meiningen bei der Mitteldeutschen Creditbauk, in Frauffurt a. M. und Berlin bei deren Filialen, iu Oamburg bei Herrn Lieben Königswarter, in Leipzig vei Herren Ve>ker & 'Co., in Cöln bei Herren G, u. A. Solf & Co,, in Nürnberg, Würzburg und München bei Herren Vloch & Co.

über den Besiß dec ihr Stimmrecht bedingenden Aktien dur< Vorzeigung der betreffenden Aktien, unter Beifügung eines na< Nummern geordnete, doppelt ausgefertigten Verzeichnisses (wozu die gedru>ten Formulare an den sben bezeichneten Stellen in Empfang gencmmen werden können), gehörig auszuweisen, fie eine Bescheinigung erhalten, welhe die Zahl der abzugebenden Stimmen angiebt und gleich-

wogegen sie L zeitig als Einlaßkarte zur Versammlung dient.

Der Geschäftsbericht kaun mehrere Tage vor der Gencralversammlung an jeder der oben ke-

zeichneten Stellen in Empfang genommen werden. Meiningen, dex 11. März 1876.

Der Verwaltungsrath der Mitteldeutschen Creditbank. Rudolph Sulzbaäh, Vorsizender.

Zachipkauer Braunkoi:lenwerke, [2234] AKitien-Gesellschaft, ¿ Die Herren Aktionäre der oben genannten Gesell- | saft werden Hierdur< zur vierten ordeuttichen

Generalversammlung auf Mittwoch, den 29, } d url L s März 1876, Bormiitags 10 Uhr, in das Ge- ! 9. März 1876. Königliches Stadtgericht.

ihäfts-Bureau, Lüßower-Üfer 17 hierselbst, 2 Trep- p?n hoch, ergebenst eingeladen. esorduung :

Geschäfts und Vorlegung der Bilanz für das vierte

mit dem 30.

\<äftsjahr;

2) Beschluß über Ertheilung der Decharge an ten

Gefsellschaftsvorstand.

Die Herren Aktionäre, welche an der General-

versammlung theilnehmen wollen, müssen ihre Aktien

in unserem Geschäfts - Bureau, Lüßzower - Ufer 17,

2 Treppen boch, bis zum Tage der Generalver-

fammlung, Vormittags 10 Ubr, hinterlegen.

Im Uebrigen wird auf die $8. 24, 31 u. 32 des

Gesellschaftsstatuts verwiesen.

Berlin, den 14, März 1876.

Der Aufsichtsrath der Zsc{ipkauer Braun- fohlcuwerke, Aktien-Gesellschaft.

Ahlemann,. (C. 307/3.)

Die Herren Actionairs éer Bertinisehea Fenuer- Versicherungs-Anstalt werden zu der am Morntag, den 20. März er., Vormittags 11 Uhr, im Lokale der Anstalt, Brüiderstrasse No, 11, hier- gelbst statifindenden Generalrersawmlung bierdurch ergebenst eingeladen. [1804] Berlin, 1. März 1876. Cto. 243/2.)

Direction der Berlinischen Feuer-

Versicherungs-Anstalt.

Otto Srendel. E. Ebart. L. VW. Simon. H. Zwieker. L. F, Meiszsnitzer,

(1%0] Dr, Strahls Hauspillen.

„Die echten Dre. Strahlsechen Be EFFauspillenm werden nur in meiner E>ED 2 Apotheke nah den in meirem allei- nigen Besiße befindlichen Original- - Rezepten angefertigt. Da NMach- ahmungen existiren, ersu<he i< genau auf meine Firma und die Shußmarke zu achten. H. Augustin, Apotheke z. Elephanten, Leipzigerstr. 74.

r

Beim Ablauf des Quartals ladet die

Rahmens unf

Strebens!

und Auslandes reicht. Den Deutschen weilen, ist sie seit Jahren ein stets will

„Gedanken zum Ausdru>k dient.

„Standpunkte aus zu beurtheilen.

„Händen dur „eben so viel

M wirthschaftliheu

der Zeitung und dem Leserkreis derselben liefe

wm (Srfolgen betretenen Bahn ermuthigt.

in diesem Jahre bevorstehenden

i M Petit

T G I P E T E S T I E: r n T D S ET 3 Be © 2 R: D Ei S S I5SIN O: H NEI,!

September 1875 abs{<ließende Ge- ;

| Uebereinstimmung, wel<he zum unentwegten Bch

{

Ste>briefs-Erledigung. Der hinter den Kürsch- ner Ernst Theodor Chriflian Floreutin La- Towsky wegen Bigamie in den Akten L. 71/76 K I]. unter dem 2. März cr. erlafsene Ste>brief wird hierdur< zurü>genom men. BIEUE, at

ei- lung für Untersuhungssahea. Kommission 1I. für Voruntersuchungen.

Ta 1) Bericht de3 Aufsichtsraths über die Lage des ; Grande Soclété des chemins de fer

[2193] Russes. : Wir \ind beauftragt, die am 1./13. April d. J. fälligen Coupons der 4 proz. Prioritäts-Obligationen obiger Gejellshaft vom Berfalltage ab einzulösen. Die Coupons sind in den Vormittagsftunden von 9—12 Uhr einzureichen. Berlin, im März 1876. Mendelssehn «& Co., Jägerstraße 52, Grande Société des chemins de ser Russes. : Wir find beauftragt, die am 1./13. April d. J. fälligen Coupons der c 41 proz. Prioritäts-Obligationen obiger Gesellschaft mit 36 A 18 &Z pr. Coupon vom Berfalltage ab einzulösen. Die Coupens find in den Vormittagsstunden von 9—12 Uhr ein- zureichen. (Nr. 211/3.) Berlin, im März 1876.

Mendeleszohn «& Co.; Jägerstraße 52.

R

er Geraer Banf. M

[2216]

Activa. S s 2,475,516. 4,968,912. 454,420. 426,577. 7,260, 13%.

A 7,500,000. 3,627,580. 1,127,110.

. 2,703,833. 521,109. 64,500.

Kafsenbestände . Be

Lombards E Debitoren in laufender Re{bnung F assiva.

Eingezahltes Aktienkapital . Noten in Umlauf . : Deo a, Gutbaben von s*ffentlichen

Und ees Reservefond. . - « : Spezialreservefond .. Februar 1876.

Kassen

Gera, den 29. Die Direktion.

„Nordsseufscie Alsgemeine Zeifung“

alle diejenigen Deutschen im Norden und Süden des Vaterlandes zum Abonnement ein, denen daran gelegen ist, neben einer, gemäß der Kaiserlichen Proklamation vom 18. Januar 1871, ebenso friedlichen als entschieden nationalen Haltung auf dem Gebiet der auswärtigen

E Fragen unserer ens, sowie unserer gesammten staatlichen Entwicke den Charakter einer starken Monarchie und einer starken Kaisermacht innerhalb des

Font , in allen inneren ung gewahrt zu sehen:

erer Reichsverfassung, getragen von der aufrichtigen und befreundeten Mit- wirkung der deutschen Fürsten und Stämme, deren Selbftständigkeit dur<h die Kaiferliche Gewalt geschirmt und gesichert, nicht behindert oder untergraben wird: eines gemäßigten kouservativen Regiments; einer von der Berücksichtigung aller Jnteressen ausgehenden Förderung der deutschen Arbeit und des deutschen Gewerbfleißes; einer gesunden Weiter- entwi>lung der in Preußen mit großem Erfolge angebahnten Selbstverwaltung; eines auf Kewahrung der höchsten geistlihen und sitlihen Güter des Volkes gerichteten

In den fünfzehn Iahren ihres Bestehens hat die

„Fordeufscie Allgemeine Zeifung“

N von kleinen Anfängen ausgehend, sich zum Mittelpunkt eines Leserkreises aufges<wungen, der von dem F \<lihten Hause des Bürgers und Landmannes bis in die obersten Spißen der Gesellichaft des In- À welche außerhalb des Reiches, welche in fremden Erdtheilen F

j villkommener Bote aus der Heimath geworden, der gleich unserer

ÿ Kriegs - und Handelsmarine in den fernsten Ländern stolz die nationale Flagge entfaltet.

„Die „HAorcdeufsdie Allgemeine Zeifung““ if in der lehten Zeit, wie auc „schon früher wiederholt Gegenstand parlamentarisher Berhandlungeu gewesen, welche „Hofsentli< dazu beigetragen haben werden, selbsi die gegnerishen Kreise ebenso über „die Veziehungen wie über die Halkung der Zeitung aufzuklären, welche unabänderlich |

„dieselbe bleiben nnd von der Form nicht abhängig sein wird, in der sie dem nationalen \ Jinanziell rei< ausgestatket und in dem Dienste „keines anderen Interesses als dem des Vaterlaudes stehend, wird die „Nord- „deutshe Allgemeine Zeitung“ sich na< wie vor als gut und re<hfzeitig unterrichtet „erweisen; sowie durG aus besten Quellen geshöpfte Korrespondenzen ihre Leser in der „„Lage erßalten, an<h die Nngelegenheiken des Auslandes von einem vorurtheilssosén F

„Nuf diese Weise wird die „Norddeufshe Allgemeine Zeitung“ na< wie vor | „Quelle für einen großen Theil der deutshen und Gegenftand erustester Veachtung für „die fremde Presse bleiben. Die vielseitigen und lebhaften Angrifse, welhe gegen die | „Zeitung gerihtet werdeu, können dieselbe nur veranlassen, das vou ihr bis jeßt hoh- „gehaltene Banner monarghischer, konservativer und uationaler Interessen mit starken Deutschland weiter zu irageu und auf ihrem Wege, wenn viele Jeinde hre zu finden. Ausere Geguer werden stets Diejenigen sein, gegen welche ÿ

„wir die werthvollsten Güter unseres Volkes vertheidigen.“ L : Alle wirthschaftlihen Fragen, die Interessen der Körse und des Getreidehandels M werden mit eingehendster Aufmerksamkeit behandelt. Jn der theils feuilletouistischen, theils land-

i SHountagsbeilage R welche sich seit Jahren des größten Beifalls unserer Lefer erfreut, finden die mannigfa{sten Wünsche y N Befriedigung;#für Kunst, Literatur und Theater bleibt in der „Zor(eufscien Allgemeinen

t Zeitung“ stets ein breiter Raum gewahrt. Der tägli<h wachsende Verkehr zwischen der Redaktion rt unausgeseßzt erfreulihe Beweise für jene geistige

arren auf der seit fünfzehn Jahren mit so großen F

ddr E A

Und so fordert die „Kordiseufscie Assgemeine Zeitung“, namentli angesihts der |

Wahlkämpfe

4 no<mals die Deutschen auf, si< um die von ihr vertretenen \chaaren, welches aus allen Parteikämpfen und Gegensäßen siegreih hervorgehen E die Möglichkeit gewahrt bleiben soll, die theuren Errungenschaften einer großen eit Tommenden Gesclehtern unversehrt und dur die Jahre befestigt zu überliefern. Der Abonnementspreis beträgt für Deutshland und Oesterreih-Ungarun gquartaliter

Mark 7,50 (2 Thlr. 15 Silbergr.)

für das übrige Ausland mit dem entsprechenden Postanfshlag, und werden Abonnements bei Ÿ allen in- und ausländischen Postanstalten, sowie jederzeit bei der Expedition der Zeitung Jin Berlin, S. W., Wilhelmstraße 32, angenommen.

_Insertions-Aufträge werden zum Preise von 40 Pfennigen Reichsmünuze pr. 6\paltige zeile von der Expedition der Zeitung entgegengenommen.

Interessen als um das Banner zu , wenn anders

I P 3

F 64.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 14. März

E E A EE

1876.

M A E E E E Z Z 2E Fn dieser Beilace werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeichenregistern, sowie über Konkur fe v:rösffentlicht : 7) die von den Reihs-, Staat3- und KommunalbetZrden ‘ausgeschriebenen Submissionstermi ne

1) Patznte,

2) die Uebersicht der anstehenden Konkurstermine, 3) die Vakanzen - Lifte der dur< Militär-Anwärter zu besezenden Stellen,

4) diz 5) diz

Uebersicht vakanter Stellen für Niht-Militär-Anwärter, Uebersicht der anftehenden Subhaftationstermine,

6) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderez Landgüter, R Der Inhalt dieser Beilage, in wel<her auch die im $, 6 des Gesetzes über den Warkenshuy, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au< in

einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für

Das Central-Handels-Regisier für das Deutsche Reich kann dur< alle P-eft-Anstalten des Jn- und Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, SW., Königgrä P 109, und alle Buchhandlungen, für Berlin au dur die Expeditiont SW. Wilhelmstraße 32, bezogen werden

_—- D

Vom Central-Handelsregister für das Deutshe Satin (Atlas), zur Kompositionslehre neuer Muster

Reich werdea heut die Nrn. 80 und 81 aus- gegeben.

Patente.

1) Betreffs der für Preußen ertheilten Patente 2c. werden die amtlichen Bekanntmachungen veröffent- licht. 2) Rü>fichtlih der Patente in den ü brigen deutshen Staaten werden na< den in den amtlihen Blättern enthaltenen Bekanntmachungen furze Notizen gegeben. 3) Hinsichtli<h der im Auslande verliehenen Patente werden Zufammen- stellungen aus Piepers Patentbureau zu Dresden veröffentlicht.

Prenßem. Königliches Ministerium Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Großherzogli oldenburgischen Eisenb ahnbau- Inspektor Wilh:lm Trouchon in Oldenburg ift unter dem 9. März 1876 ein Patent

auf eine dur< Zeichnung und Beschreibung nachs

gewiesene Drahtzugbarriere, in so weit fie als neu

und eigenthümlich erachtet ist, ohne Jemanden in

der Anwendung bekannter Theile zu beshränkep, auf drei Jahre, von jenem Tage an _gerehnet, und für tig Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

für

Am 11. d. M. feierte das Wimmelsche Stein- meßgesc<häft hierselbst sein hundertjähriges Be- stehen. Der Begründer des Geschäfts, Johaun ENets Wimmel, fiedelte im Jahre 1775 von

assel na< Berlin über und erwarb hier 1776 das Meisterreht. Unter seiner Mitwirkung ent- standen die Ksuigsbrü>e mit ihren Kolon- naden, die beiden Kuppelthürme auf dem Gensd’armenmarkt, das Schloß Bellevue, das Münzgebäude uud das Brandenburger . Thor. Vom J. 1818 bis 1831 leitete der Sohn des Be- ek Heinrich Philipp Wimmel, das Ge- <âft. Die neue Wache, das Schauspielhaus, das Museum und der Dom, die Postamente auf der Schloßbrü>e und der Granitportikus am Mauso- leum în Charlottenburg bezeugen die Kunftfertigkeit der zweiten Generation der Steinmeßfamilie.

Die dritte Generation, vertreten dur Adolf Heinrih Wimmel 1831—1859, bewährte den Ruf des Geschäfts am Palais Sr. Majestät des Kaisers, Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Albrecht, an der Sternwarte, den Schinkelschen Kirchen vor dexx Oranienburger Thore, dem Neuen Museum, der Schloßkuppel, den Postamenten der Statuen Yorks und Grneisenau's.

Hr. Paul Wíimmel, der jeßige Inhaber des Geschäfts, hat fich in hervorragender Weise bei den Bauten am Brandenburger Thore, des Lehrter Bahnhofes, der Königë- und der Friedrichsbrücke, des Siegesdenkmals auf dem Königsplaß und der National- gallerie betheiligt, wel<he sich unweit der Stelle er- hebt, von welcher das Wimmelsche Geschäft vor 100 Jahren ausgegangen ist.

„Das Ganze der Weberei der Tuch- und Bu>skinfabrikanten“ von Cuno Stommel (1876 Braunschweig, Vieweg) is der Titel eines fo eben erschienenen Buches, welches innerhalb der großen Sphäre der Weberei ein bestimmtes Spe- zialgebiet erläutert.

Der Verfasser geht in der Einleitung davon aus, daß troß der vielen Werke, wel<e über Weberei im Allgemeinen geschrieben worden seien, denno< über die Weberei. der Tuche und Bud>skins bisher nur Vereinzeltes und als solches Ungenügendes in der Literatur vorhanden sei, indem die meisten Webereiwerke den Schwerpunkt auf die großgemusterten Harnisch- und Jacquardstoffe legten. Nun sei aber die Tu- und Bu>skin-Jn- dustrie ein von den andern Zweigen der Weberei deutlich untershiedenes Gebiet, was er dur sein umfaugreihes zweibändiges Werk zu beweisen unter- nehme. Der Verfasser giebt in dem leßtern innerhalb dieser Grenzen ein praktisch und theoretisch ers<höpfen- des Totalbild der Tuchindustrie vom Standpunkte des gebildeten Prafktikers aus. Jn dem Werke des Hrn. Stommel wird na< dieser Richtung hin ein reichhaltiges Material zur Belehrung und Fort- bildung geboten, weil der Verfasser bestrebt ift, den Prinzipien na<zuforshen, und in dem Man- nigfaltigen und Vorübergehenden der Erfahrung das Allgemeingültige und Bleibende zu eor ee was der Fabrikherr wissen muß, um die Maßregeln seiner Werkmeister beurtheilen und übersehen zu können.

Zu einer Zeit, wo die Industrie darniederliegt und na< Besserung strebt, is es erfreulich, ein derartiges Werk auf dem bisher vernahlässigten Spezialgebiete der Tuchfabrikation erscheinen zu sehen.

Aber au< na einer anderen Seite bietet das Buch gerade gegenwärtig für den am 1. April d. J. in Kraft tretenden Musters{uß großes Interesse. In demselben sind zum ersten Male die Ge- seße der Dekompofition, der Komposition, die Differenz zwischen Waarenbild und Patrone, und ganz besonders das Verhältniß der drei Funda- mental- und Grundshnürungen, Tuch, Köper und

j

î í

| Betreff | eigenthümliche Muster Beach1ung. l | Abschnitt des Werkes enthält über 200 Dru>seiten,

| haupt!'ächlihsten Artikel der Tuch- und Bukskin- { Fabrikation. Der Verfasser geht hi-r in die praftischen

: für die graphischen Kurventableau

|

atv

speziel in Bezug auf Tuch- und Buckskinfab- ikation dar- gestellt und begründet worden. Es ist de: Beweis an- getreten, daß in der Sphäre des Tuh- und Bud>skin- fabrikanten alle Muster, welche fih auf jene drei Grundschnürungen zurü>kführen lassen, keine Ori- ginalität an si< beanspruchen dürfen.

Insofern verdient das Werk des Herrn Stommel auch Gerichten in über neue und Der bezügliche

Fabrikanten und der Entscheidung

bei

und wir verfehlen ni<ht darauf besonders aufmerk- sam zu machen.

Der 3. Hauptabschnitt des Werkes enthält eine praktis<e Bespre<hung über die Fabrikation der

Details der Fabrikation einzelner Artikel ein, na<dem er vorher no< Mittheilungen über das Verhältniß der Drehung des Ketten- und Schuß- garns gemacht hat. Der 3. Hauptabschnitt wendet sich somit mehr an das s{<on entwi>eltere Ver- ständniß des Disponenten oder des Fabrikherrn.

Von demselben Verfasser ist früher ein ähnliches Werk „Das GanzederStreichgarnspinnerei“ erschienen.

Die Schweiz wird auf der Weltausstellung in Philadelphia dur<h 398 Aussteller vertreten sein. 74 von diesen stellen Lehrmittel und auf das Unterrichtswesen bezügliche Gegenstände aus, 958 Arbeiten im Jngenieur- und Bauwesen, 49 Uhcen, 24 Zti>ereien, 20 chemis<he Produkte, je 19 Seiden- stoffe und 1 grographische Gegenstände, je 16 baum- und Schafwollenstoffe, Strohwaaren und Holz- \hnitzereien, 14 Liqueure und Branntweine, 10 Werkzeuge für die“ Uhrmacherei, 9 Photographien, je 8 <emishe Präparate und präparirte Nahrungs - mittel, 7 Musikinstrumente, 5 wissenschaftliche Jn- strumente, 2 Leder und 24 Verschiedenes.

Die „Zeitschrift für Gewerbe, Handel uud Volkswirthschaft, Organ des Ober- \<lesis<hen berg- und hüttenmännischen

Vereins,“ redigirt von Dr. Adolf Franß zu Beuthen O./S., enthält in Nr. 10 vom 9. März d. J.: Oberschlesisher Berg- und hüttenmännischer Verein: Jahresrechnung, Etai. -— Deutsche Konti- nental.Gasgesellshaft zu Dessau. Königreich Sachsen: Kohblenverkehr. Böhmen: Braunkohlen- ; verkehr. Oesterreih-Ungarn: Außenhandel 1875. Doeutsch-französischer Handelsvertrag. Groß- j

britannien: Jahresbericht über Eisenproduktion und f

Verkehr von C. F. Muller. Annalen des Deut- ; schen Reichs von Dr. Georg Hirth. Statistische Korrespondenz von Dr. E. Engel. Wilh. Ritter

von Frits<h, Supplementheft 2 zum Ziffernbeiwerk | 4 über die Ergeb- ; nisse des ôsterreichish-ungaris<hen Bergwerks betriebes. ; Anzeigen. j

HSanDels- egister. |

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich | Sachien, dem Königreih Wücttemberg und ! dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, ? bezw. Sonnabends (Württemberg), unter der Rubrik : Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver- : öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die legz- ; teren monatlich. ;

Anchen. Die Handelsgesellschaft unter der Firma ; Gebr. Lerüth, mit dem Sitze in Aachen, ift durch | den am 16. Februar c. erfolgten Tod des einen de- j ren beiden Theilhaber, des zu Aachen wohnhaften j Kaufmannes Conrad Lerüth aufgelöst worden, und sind deren Aktiven und Passiven und die Firma auf den andern Gesellschafter, den zu Aachen wohnenden | Kaufmann August Lerüth übergegangen; gedachte } Firma wurde daher heute unter Nr. 556 des Ge- ? sellschaftsregisters gelöscht. : : Sodann wurde unter Nr. 3433 des Firmen- registers eingetragen die Firma Gebr, Lerüth, | welche in Aachen ihre Niederlassung hat, und deren | Inhaber der daselbft wohnende Kaufmann August | Lerüth ist. Î | Aatheu, den 8. März 1876.

Königliches Handelsgerichts-Sekretariat. | Unter Nr. 811 des Prokurenregisters |

Ï Ì

Aachen. wurde heute eingetragen die Prokura, welche der zu Aachen wohnenden Frau Anna Maria, geb. Scloe- ; mer, Se des Kaufmaunes Carl Appelrath für ? das daselbst bestehende Handelsgeschäft unter der ; Firma C, Appelrath I. R. Biees Nachfolger, ertheilt worden ist.

Aachen, den 10. März 1876.

ö6nigliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aachen. Unter Nr. 812 des Prokurenregisters } wurde heute eingetragen die Profura, welche der zu ! Aachen wohnenden Frau Anna Maria, geb. Schloe- Ren E des Kaufmannes Carl Appelrath, für } as da Firma Carl Appelrath ertheilt worden ist.

Aachen, den 10. März 1876.

Königliches Handelsgericht2-Sekretariat.

i Berlin.

8) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deuts<en Eisenbahnen,

9) die Uebersicht der 11) das Telegraphen-Verkehrsblati.

Das Central-Hande!s-Regifter für Abounement beträgt 1 4A 50 Z für

Aachen. Die zu Aachen wohnende Handelsfrau

aupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins, 10) die Uebersicht der bestehenden Postdampfschiff-

terbindungen mit traneatlantishen Ländern

das Deutsche Reich. x: 50,

das Deutiche Reich erscheint in der Regel tägli- das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 4

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 80 S.

- Das

Berliner Immobilien-Actien-Gesells<haft

Ludowica, geb. Cünzel, Wittwe Paul Sieberg, hat / vermerkt steht, ift eingetragen :

das Geschäft, welches sie in Aachen unter der Firma Paul Sieberg betrieb, eingestellt, weéhalb gedachte

|

Firma heute unter Nr. 3033 des Firmenregisters ge- ;

[6st wurde.

Aachen, den 11. März 1876, Königliches Handeisgerichts-Sekretariat. Altenburza. Befanntmachung. :

Laut Beschlusses vom heutigen Tage ist hente in das Handelsregister der unterzeichneten

In der Generalversammlung vom 29. Fe- bruar 1876 ist die Herabseßung des Aktien- kapitals auf 2,349,050 Æ (zerfallend in 3915 Aktien à 6600 4) beschlossen worden.

Fn unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr.

! 3352 die hiesige Aktiengesell\haft in Firma:

Deutsche Eiseubahnbau-Gesell schaft

| vermerkt steht, ist eingetragen :

Behörde |

Bd. IIL. (Lu>a) Fol. 24 die Firma: H. Siegel's |

Nachfolger in Lu>a und als deren Hermann Wiedemann in Lu>a eingetragen worden. Alteuburg, am 6. März 1876. Herzogl. Sächs. Gerichtsamt I. Schuster.

Altenburg. Bekanntmachung. In dem Handelsregister der unterzeichneten Bes böôrde Band III1. (Lu>a) Fol. 23 ift am heutigen

Tage die Auflösung der Firma „Gebrüder Nau- |

maun & Comp.“ in Lu>a verlautbart worden. Altenburg, den 8. März 1876. Herzogl. Sächs. Gerichtsamt I. <uster.

Altona. Bekanntmachung.

Nach dem Tode des Kaufmanns Matthias Harms | und als deren

zu Elmshorn ist das von demselben unter der ;

Firma:

M. Harms : in Elmshorn betriebene Geschäft auf dessen Erben und von diesen auf den Kanfmann Ferdinand Harms daselbst Übergegangen, welcher dasselbe unter der ver-

änderten Firma: F. Harms

fortführt. Solches ist - zufolge Verfügung vom 7. d, Mts,

heute bei Nr. 434 unseres Firmenregisters vermerkt, |

bezw. unter Nr. 1281 ebendaselbst eingetragen worden. Altona, den 11, März 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Altona. Bekanntmachuug. Zufolge Verfügung vom 11. März 1876 ist heute in unser Gesellichastsregister untex- Nr. 513 die

Firma: H, Ronugier & Co. in Altona eingetragen worden. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : Die Gesellschafter sind: 1) Kran Julie Rühms, geb. Beyerstedt, zu St. auly, 2) Herr Heiuri< Rougier zu Altona. Die Gesellschaft hat vember 1875. Altona, den 13. März 1876. : Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

: Hanbvelsregistex des Königlichen Stadtgerichts zu Verlin, Zufolge Verfügung vom 13. März 1876 find am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftêregister, woselbst unter Lr. 669 die biesige Aktiengesellschaft in Firma : Vank des Berliner Kassenvereius vermerkt steht, ift eingetragen : Sn der Generalversammlung vom 28. Dezember 1875, deren Protokoll sih in beglaubigter Form Beilageband 184a. Blatt 76—79 befindet, ist bes{lossen worden, daß die Gesellschaft auf das ihr zustehende Recht der Banknotenausgabe ver- zichtet, und demzufolge die Direktion vom Ver- waltungsrathe ermächtigt worden, die Ausgabe von Banknoten einzustellen. Gesellschaftsregister,

In unser woselbst unter

| Nr. 2515 die biesige Afktiengesell<aft in Firma:

Prenßische Boden-Credit-Actien-Bank vermerkt stebt, ist eingetragen:

Der bisherige Prokurist und ftellvertretende

Direktor der Gejellschaft, Theodor Benoit, ift

n 3. Mitgliede der Direktion gewählt wor-

en.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 2788 die hiesige Kommanditgesellschaft auf Aktien in Firma: Ludw. Loewe & Co. Commandit - Gesellschaft auf Actien für Fabrikation von Nähmaschinen

| vermerkt steht, ist eingetragen :

Durch Beschluß der Generalversammlung vom 8. März 1876, deren Protokoll sich in beglau- bigter Form Beilageband 122 Seite 134 be- findet, find die 88. 1 und 35 des Statuts vom 7. Dezember 1869 abgeändert worden. Die Firma der Gesellschaft ift in: Lndw. Loewe & Co., Commandit. Gesellschaft anf Actieu,

elbst bestehende Handelsgeshäft unter der | verändert. ($. 1.)

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter

| Nr. 3009 die hiesige Aktiengesellshaft in Firma :

begonnen am 1, No-

Inhaber |

| | |

j

! l

Der Direktor Carl Windthorst ift aus dem Vorstande der Gesellschaft ausgetreten und an seine Stelle der bisherige Stellvertreter Wilhelm Schüler (Hauptmann im Eisenbahn-Regiment) zum Mitgliede des Vorstandes ernannt.

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 3248 die hiesige Handelsaesellschaft in Firma: P. B. Reiche & Sohn vermerkt steht, ist eingetragen: ; Die Handelsgesellschaft ift durh gegenseitige Uebereinkunft aufgelö. Der Kaufmann Ferdi- nand Rosenwald zu Berlin ist zum alleinigen Liquidator ernannt.

In unser Firmenregister is unter Nr. 9252 die

Firma: Cari Diehz Inhaber der Carl Dietz hier

(jeßiges Geschäftslokal: Alte Jacobsstraße 75) eingetragen worden. (Branche: Weinhandlung).

Gelöscht ift : Firmenregister Nr. 90: die Firma: Keben & Co, Berlin, den 13. März 1876. Hönigliches Stadtgericht. Erste Abtkeilung für Civilsachen.

Breslau, SBefanntmachung. In unser Firmenregister ist a. bei Nr. 1004 die Firma : „Porzellanlager aus der Berliner Mauu- factur von F. Ad. S<humanu bei Fr. Zimmermann“ betreffend Folgendes : 5 Das Geschäft ist dur< Vertrag auf den Kaufmann Julius Landsberg zu Breslau übergegangen und wird das Geschäft unter der bisherigen Firma von demselben weiter geführt. (Vergl. Nr. 4235 des Firmen- registers.) ; b. unter Nr. 4235 die Firma:

Kaufmann

|

„Porzellanlager aus der Berliner Manu- factur von F. Ad. Shumann bei Fr. immermann“ und als deren Jnhaber der Kaufmann Julius Landsberg zu Breélau heute eingetragen worden. Breslau, den 8. März 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Bekanntmachung.

In unsec Gesellschaftsregister ist bei Nr. 853 die Aktiengesellschaft Breslauer Maklerbank betreffend, Folgendes :

Die Gesellichaft ist auf Grund des Beschlufses der Generalversammlung vom 2. März 1876 aufgelöt und in Liquidation getreten. Zu Liquidatoren find bestellt : der Direktor Albert Laband, der Banquier Georg Guttentag, Beide zu Breslau, heut eingetragen worden. Breslau, den 8. März 1876. Königliches Stadtgericht.

Abtheilung I.

Wreazalau. SBefkauntmaa<hung. : Sn unser Firmenregister is Nr. 4236 die Firma: S. Silberfeld . und als deren Inhaber der Kaufmann und Schnei- dermeister Salomon Silberfeld hier, heute eingetra- gen worden. Breslau, den 8. März 1876. Königliches Stadtgericht.

Abtheilung I.

Breslau. Bekanntmachuug.

Fn unserem Firmenregister ift heute unter Nr. 182 die Firma A. Preuß Brauerei zu Cauth und der Brauercibesizer Adolph Preuß daselbst als deren Inhaber eingetragen worden.

Breslau, den 9. März 1876.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Cüstrin. Königliches Kreisgericht Cüstrin.

Bei der unter Nr. 1 unseres Genofsenschafts- registers eingetragenen „Creditgesellschaft zu Neu- damm, eingetragene Genosseuschaft,“ if an Stelle des verstorbenen Konditors Carl Löwe als Vorstandsbeisißer der Tuchmachermeister Friedrich

Starke zu Neudamm eingetragen worden.