1876 / 65 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

WVerlin, den 15. März 1876. Königlich Preußische Lotterie. (Ohne Gewähr.) Bei der heute fortgesezten Ziehung der 153. Preußischer Klassenlotterie fielen : 9 Gewinne à 3000 #4 auf Nr. 7042. 12,033. 1 Gewinn à 900 A auf Rr. 56,097. 8 Gewinne à 300 4 auf Nr. 5463 13,497. 33,487. 39 849. 45,481. 50,132. 56,273. 83,249.

dritten Klasse

Die „Nat.-Z3.“ veröffentliht aus der soeben in London er- schienenen Biographie Lord Palmerstons von Evelyn Ashley cin Schreiben, wel<hes der englishe Staatsmann unterm 13. März 1863 an den König der Belgier richtete. Dasselbe lautet:

Ew. Majestät wird erfahren baben, daß wir es a-w'es-n, in die Falle zu gehen, welche der französishe Kaiser uns dur<h seinen Voricblag einer gieiclautenden identishen Note leate, wel<e der preußis<hea Regierung übergeben werden sollte. Es lag augens{ein- lih in der Absicht, in der rüdweisenden oder auëweihenden Veant- wortung eincr solhen Note einen Vorwand für die Beseßung der preuß: schen Rheinprovinzen za erlangen, und das M'ßlingen dieses Vorschlages hat die fran:ösishe Regierung in sehr üble Laune verseßt. Aver die Gefahr für Preußen und die übrigen Staaten ift no< nit vcrüber. Wenn die polnische Revolution weiter geht uad Preußen sich veranlassen läßt, in irgend einer Weise aktiv gegen Polen vorzU- gehen, so wird der franzssishe Kaif-r ganz sier früher oder später

und auf einen und den anderen Vorwand hin die Rbeinprovinzen Ew. Majestät

bescten, um Preußen zu zwingen, neutral zu bleiben.

würde Preußen und Deutschland einen wesentlichen Dienst eræweifen, wern Sie Ih-en Einfluß bei dem König ven Preußen anwenden wollten, um ihn zu bewegen, von jeder Atftion, wie sie au< immer

T»: A toniort s: 7E L M ¿S ali an SA Jein moge, jenseits Jeliiec Grenzen Aojtand ZU nene.

Der bekannte hier leber.de amerifanis{e Gelehrte Dr. Thom p- fon {oß am vorigen Freitag eine Reihe von Vorlesurgen, welce ec im Anschluß an die hundertjährige Feier der Grün dung der Vereinigten Staaten vor einem zabl:eihen gewähl- ten Kreise gehalten haite. Diese Vorlcsungen behandelten ia praz- mati!{cr Weise die Entstehung und die kulturgeichictlice Entwi>ke- luzg der amcrikfanishen Staaten unter interessanten verglei- chenden Gesichtspunkten mit der Geschichte Frankceis, Englards und Deuticlands. Dr. Thompson ist als besonderer Kenner der deutschen und preußistcn Verhältnisse bekannt, welchen er ein gründliches Stud um widmete. Die Art und Weise, wie er die ge’ ihidtlide Entwi>elunz Deutschlands seit dec Reformation behandelte di? richtige Würdigung, welche er den pzeußisdea Staatäw-sen, die hoße Verehrung, welche er dem Könicshause zollte, von dem dasselbe begtündct und feiner Größe zugeführt worden ist, erwarben ihm den wärmsten Beifall seiner Zuhörer, welche etwa zur Hälfte Deutsche waren. Am Schluffe der Veor!esungen wurde dez Dr. Thompson be- sondere Anerkennung und Dank ausgedrückt für die ebenfo geistreid als ter Freundschaft der beiderseitigen Nationen entsprechende Art, in welcher er die ges<i<tli<en Parallelen durchgeführt hatte. Die Vor- lesunz-n, wilde auf gründlichen Studien der neueften Quellenwerke und auf arcivalischen Forshurg:n über amerikanishe Geschichte be- ruhen, werden demnächst im Dru>e erscheinen. A

ad fte pot ifft die undstü>e an der Schloß$ß- zunächit, daß diese Jdee in den größten Anklang gefunden ¿fuhrung der Aksiht nähec

_ Eine der Stadtver nversammlung für di Sißung zugegangene Vorlagz des Magistrais vom 11. März b Freilegung des Terrains dexG Í freiheit. Der Magistrat konstatir weitesten Kreisen der Einwohners{aft babe, und fährt darauf fort: „Um zu treten, ift na unserer Ansicvt die städtische Verwaltung berufen,

Initiative zu ergreifen. Um dies thun, wird die Stadt- gemeinde allerdings Opfer bringen mwüssen und erscheint im Hinbli> auf das Objekt und die Wicktigkeit des Zwe>cs der Beirag von einer Million Mark, welcher ais Beitrag der Stadt anzusehen sein würde siGer niht zu hoch gegriffen.“ Die Aufbringung der Ge ittel

( zu hoc gcgrif Die Aufbringung der Geldmittel anlangend, wird wie der Verlauf der einzuleitenden speziellen Unterhandlungen au< gefördert werden wird —- cine wirkliche Auf- wendung vorauêfichtli<h erst nach längerer Zeit nothwendig werden dieser Punkt also dur< den entsprehenden Ansaß im Stadthaus- haltê-Etat pro 1877 zur Erledigung femmen. Mazistrat ersucht hier- na< die Stadiverordnetenversammlunz in Ecwiderung auf den Be- \{luß rom 2. d. M. zu beshliezen: Die Stadtverordnetenversamms- lung erklärt sich damit einverstanden, daß Seitens der städtischen Ver- waltung die J: itiative zur Herbeiführung der Freilegung des Terrains der Grundstü>: an der Sloßfceiheit ergriffen werde, und .stellt als Beitrag der Stadt für den Fall des Zustandekommens des Unter- nehmens die, aus den Mitteln des Etats pro 1877 zu de>ende Summe bis zur Höhe von einer Millicn Mark unter der Bedingung zur WVor- fügung:

f 2t

.

v} Li d

‘$ fiékalisc<erseits der Giund und Boden der bitherigen erscen Mühleng?ebäude unentgeltli< bergegeben wird; Ddo na< AtbruS$ der übrigen Privatgetäude an der Schloßfreiheit die Art der anderweiten Regulirung des Platzes und dec ncuen Anlagen auf demselben von der Zustimmung der Stadtgemeindebeßörden abhängig bleibt, : Eine andere Verlage betrifft den Thiergarten.

pro 1875 und 1876 je 30,000 M a!s Rommunalzuiuß zur Versch

iergarters auêgeworfen, Summe vorbehaltlich jmigu er Komm g:langen fell. J Betreff des Zuschusses pro 1875 war bei Gelegenheit der Ve- rathung über die Belegchtung des erweiterten Plaßes vor dem Brandenburger Thore bes&lessen, daß die von den Anlagekcsten auf den nidt städtischen Theil des Plaßes fallenden Kosten der Erleut- tung ¿um Betrage von 4090 Thalern au denjenigen 10,000 Thalern welche die Stadt zur Verschönerung des Thicrgartens zablt, zu ent- umen seien. Nadem die ständige gemischte Deputation unterm 2. Dezember vorigen Jahres mit der Königlicen Thiergarten-Ver- waltung über die Art und Weise der Verwendung scwohl des Zu- schusses pro 1875, als deëjenigen pro 1876 sich verftändigt hat, dürfte dem Zaklungêantrage der Königlichen Thieraarten-Verwaltung nichts ! Magistrat beantragt deéhalbv bei der die Zahlung der etatémäßig pro 1875 ) zur D zenden Zuschüsse zur Veischêönerung des gartens mit er Maßzabe z zenchmigen, daß der dur Be- luß; vem 10. Dezember 1 estgaescßte Theil der Erlenchtungs- Einrichtungékoften des Platze dem Braadenburger Thor mit 4090 Thlr. von dem Zuschusse gekürzt wird. Aus dem der vaeive g gr wn „die gedahten Verhand- ungen v 22. Dezember entnehmen, daß der Geheime Regierungs-Rath Küblenth 7 eber D Qi lthen Shies -rt5 Stral 7 is Ste T En IY 7 E Q7 Der garten-Verwoltung die BDenduUn; für 1 und 1876 ausê fadtis<hn Mitteln z 14 41 stehcnden Summe von 45,500 M zur Ausfü verschiedenen Arbeiten Ppro- jeftirt hatte, nämli< lage eines mit Granitplatten ver- sehenen Bürgerfteiges na< den Zelten an der linken Seite vcm Königêplaße her, vis-à-YVis xtauten Grurdftü>-n, mit Rüd- siht darauf, taß der Bürgerfteig längs der bebauten Grunditücke zu i<mal und für den Verk: br unzureicend sci (6300 .); 2) zur Re- gulirung des Plaßes vor der chemaligen Beerschen Villa, im Anschluß an die in Angriff gencmmene Regulirung des Königëplaßes rund (580€ c/6.); 3) zur Erweiterung des Nohrenneßcs der im nächsten Jahre fertig geitellten Hohdru>wasserleitung auf dem Hippodrom, insbesondere um die Röhren mehr in das JZunere des Thier- Ü zu leiten, um au< dort die Nasenfläe und Ge- fträuWe hinreihend mit Wasser versehen zu Tonnen (15,000 H); ) zur Ansaamung der dur die neue Regulirung des Wassers fahl gewordenen resp, bloßgelegten Uferräuder, jowie zur Reinigung

1 Dei die

L T

1albeb0cden ‘ur Allo IALO e0cden ZUT DZApiUng

der Gewässer des Thiergartens dur< Anékrautuna. (3000 4); 9) zur Anlegung einer Röhrenleitung nah der Baums<hülê"T. des Thier- arten, aus der zum größten Theil der Ersaß der ausgehenden Bäume und Sträucher gede>t würde und zu deren Gedeihen eine regelmäßige Bewässerung unumgängli<h nöthig sei (6400 4). Falls die Verwendung dieser 36,500 4 von den zur Disposition stehenden 46,500 M genehmigt würde, würde es si empfeblen, den Rest der 10,000 # der Königlichen Thiergarten-Verwaltung zu Merweien, um die DOCRER As bereits im Jahre 1876 in Betrieb seßen zu können.

__ Die Kommisfion für die Verwaltung der Berliner Volks - bibliotheken hat unter Hinweis auf ihren pro 1875 erstatteten Jahresber:<t darauf aufmerfsam gema<t, daß der Zudrang des Publikums tei der Benußurg mehrerer Biblictheken si fo vermehrt habe, daß an einem Lefetage, besonders in den Wintermonaten, 200—250 Bücher und im Jahre mehr als 20,000 Büwer auêgegeben würden. Magistrat kanu dem seinerseits nur beipfli<hten. Im An- {luß an die Anträge der Kommission erfu<ht er die Stadtverord- netenveasammlung, die Einrichtung von zwei neuen Volksbiblietheken, der 17. im Kommunalhause, Straußbergerstraße Nr. 9, und der 18. in dem Kommunalhausfe Kurfürstenstraße Nr. 160 geneymigen und den üblichen jährli@en Zuschuß von j2 360 ÆM bewifsligen zu wollen, wobei er bemerkt, daß die Einrichtungskosten für beide Biblictheken aus den für solde Zwe>e vorhandenen Beiträgen des wissenschaft- lichen Vereins vollständig bestritten werden.

In Karlsruhe hielt am 10. d. M. Abends in Anwesenheit der Großherzoglichen Familie, des Markgrafen Moximilian, der Prin- zeffin Elisabeth, des Generals Werder und einer größeren Anzahl Zuhörer aus den böheren Ständen der Ober-Hofprediger Doll im Museumêsaale den angekündigten Vortrag über die Königin Luise. Hinter dem Rednéerpulte stand die lorbeerbekränzte Büste der Königin, von Palmen umgeben. Dex Reduer begann mit einem einleitenden Worte Jean Pauls über Laise und schilderte dana das Leben der Kö- nigin in einfachen, aber warn!en Worten. Der Vortrag #{!oß mit dem Wo:t Luisens an ihre Söhne, ein Wort, dessen Erfüllung am 69, Todestag der Königin, am 19. Juli 1870 begana.

__ Das Sterbezimmer der Königin Luise in S(blsß Hohen-

zieriß war, wie die „Nftr. Ztg.“ berichtet, am 10. März mit Blu- men reich ges{mÜü>t, ebenso der flíeixe Pavillon im Schloßgarien zu Neustreliß, in welhem der von dem König Friedrih Wilhelm Il. dem Großherzog Georg ges{enkie Abguß des Marmerbitduisses der Königin von Rauch aus dem Mausoleum von Charlottenburg aufgestellt i ain Orte wurden vi:lfa<h von Einheimischen uad Fremden »esudt. A Jun Hildburghausen fand az Gedenktiage im Jrrgarten am Denkmal der Hochseligen Königin Lui1e ein Feldgottesdienst zum Gedächtniß an die Verewigie statt, weichem die Vertreter der Stadt und Behörden beiwohnten.

Vom Kunstmarkt. Der Katalog der 186. Lepke'schen Kunstauktion, die heute und morgen, jedesmal von 10—2 Uhr, in der Kronenstraße 19 a. stattfindet, verzeichnet in mehr als 200 Num- mern eine reibhaltige Samm!urg meist moderner Gemälde, Aqua- rellen und Zeichnungen, von denen die Mehrzahl aus dem Nachlaß des Maiers Frit Schulz he: stammt. Der genannte Künstler ift selber dur< zwei größe: e histcrise Kompesitienen, „Blücher auf dem Monimartre am 10. März 1814" und „Blücher giebt Befehl, den Montmaitre zu stúrmen“*, sowie dur< eine“ Kollektion von Ze:chuun- gen von mehr oder minde: ausgeführten Skizzen vertreten. Den Glanzpunkt der Sammlung abzr bildet eine fstatilie Reihe von Oelgemälden und Aquarellen von Eduard Hildebrandt, unter denen eine Küstealandschaft in effekiveller Akendbeleuhtung, ein Bild des Hafens von La Rochelle u. a. m. hervortreten, sowie eine noch reichere Anzahl interessanter, neist Einzelfiguren darstellender Und zum Theil ergößlih humoristisber Aquartllen und Zeichnungen von Charles" Hoguet. Ein ni<t miader eithvolles größeres Blatt von Adolf Menzel zeigt die charafteristische, vom Rüd>en geschene Figur eines bedächtig dahins{reitenden Mannes, der seinen Dreimaster unter dem Arme trägi, Danebea finden si ferner no< bemerkenswerthe Genrebilder ven Meyer von Bremen, O. Kauffmann, Carl Hübner, Th. Hosemann, A. Kraus, Grünfeld u. A., eine von Berger gemalte kleine Wiederbolung von Michaels treffiiher Sabinerschule, zwei gefällige kleine Studien- figuren von Herterich, zwei andere von C. Seiler, Landscbaften von A. Calame (ein âlteres aus dem Nachlaß diefes Malers stam- mendes Bild), von Lutteroth (Louis Hoguet, Konk konk, Frit Hildebrandt u. A.). Kopien pompejaniscer Waldbiider von dem verster:enen Za hau, verschiedene, zum Theil unbezeichnete, alte Bilder fowie einige Zeichnungen von Carl Graeb und mehrere Kollektionen von Kupferftichen und Militärkostümen, unter den leßteren Blätter von Bellangé, Vernet, Charliet und anderen franzöfischen Malern ven gutem Ruf. E

Das dur plößliches anhaliendes Thauwetter, Eisverstopfung und andauernde Regengüsse hervorgerufene Hoch wasser ist dur den am 12. d. M. und der folgenden Naht wüthendcn Siurm iu einzelnen Gegendea bedauerlicher Weise no< gestcigert worden. Da der Wind in seiner kreisenden Bewegung in Franfrei< aus Norden, in Belgien und Westdeuts(land aus Nordw sten, in Hamburg aber aus Süden wehte, so ist es erfläcli, daß die ge?perrten Slußmündungen der Maas und des Rheines das Wasser weit hinauf fstauten, während die Elbe unter dem nah der See hin gerihteten Dru>e des Windes um ein Bedeutendes fiel. Die Maas ganz besenders hat während der Dauer des Sturmes durch Ueberfluthung kolossale Verheerung ange- ridtet, Deichbrücke scheinen indessen weder in den Niederlanden ne< in Belgien vorgekommen zu scin. Schliram sicht es namentli< in den Nheinstädten aus. Aus Cöln schreibt die „Köln. Ztg.*: „Da ein bedeutender Theil der Stadt gegenwärtig den Anbli> Venedigs bietet, so müssen wir au< die Beförderungsmittel der Lagunenftadt bei uns einführen. Zur Vermittelung des Berkehrs in den übers <wemmten Sitadttheilen is daher dur das ftâdtishe Hafenkommissariat und auf Kosten der Stadt eine Anzabl von Kahnstationen eingerichtet worden." Au< Coblenz, dem Ihre Majestät die Kaiser in- Königin sofort zur Linderung der Noth 1000 Æ gespendet, leidet sehr unter der Wassersnoth.

_Die Elbe, Oder und Weichsel sind langsam im Fallen be- griffen, dob läßt fi der Schaden, den fie angerichtet, no< nit übersehen. Dagegen halten si< Spree und Havel immer no< auf ihrem boben Stande. Auh aus Medlenburg laufen Mittheilungen ein über (were Schädigungen, welhe namenili die im Eibihal ge- legen-n Städte und Orischaften dur< di: Ucbershwemmung eriitten.

_ Ein Telegramm aus Cöln von heute Morgen meldet: Dec Rhein ist seit gestern Nachmittcg hier mehrere Zoll gefallen, au< von weiter oberhalÿ bis Mainz und Mannheim hinauf wird ein Fallen desselben gemeldet. Unterbalb Düsseldorf und Ruhrort ist derselLe wenig gestiegen. Auch die Mosel fällt; dagegen ist der Main wieder stark gestiegen.

Für Shönebe> sind bei dem Polizei-Bräsidium in Berlin ferner eingegangen 3995 A, also mit der Liste vom 10. d. M. in Höhe vou 19,273 M im Ganzen 23,268 s Die Größe des Scha- dens stellt sich als immer bedeutender heraus, je mehr das langsame Zurüireten des Wassers die angerichteten Beschädigungen Eloßlegt. Shon jeßt sollen nah sacverständigem Gutachten mehr als hundert He als unkewochnbar erkannt und deren Niederrcißung angeord» net sein.

Der Sturm, der in der Naht vom 12. bis 13. d. M. in

Berlin mit ershre>ender Gewalt wütkete, Fenster, ja ganze Dächer |

auéhob, im Thiergarten die stärksten Bäume knui>te und entwurzeite,

ist mit größerer oder geringerer He über ganz Westeuropa |

dabingezogen._ Aus England, Fran ceih, Belgien, Holland und ganz Deutschland sind die Berichte über die angerichteten Verheerungen #o zablreih, daß es ganz unmögli< wäre, dieselben alle einzeln aufzu-

i und seiner Umgebung. Sechstes Heft.

führen. Das Haupt-Depressionëcentrum, um welches der gewaltige Wirbelfturm in der entgegengeseßten Richiung des Uhrzeigers herumfkreiste, scheint von einem Punkte der Nordsee, nordwest- li< von der holländishen Küste keginnend, üb:r Hamkurg na< Osten vorgeschritten zu sein. Mehrere Nebencentca, Mittelpunkte von Seiten-Cyclonzu begleiteten dasselbe und ein solches ift au über Belgien und Mitteldeutshland dahingeschritten. Am frühesten äußerte der Sturm seine verheerende Wirkung in E u g - land, dem südlihen Scottland und wesiliGen Irland. Am Mor- gen des 12. März, als wir uns bier no< einer verhältnißmäßig ruhigen Witterung erfreuten, waren dort {on eine Anzahl Telegra- phenlinien zerstört, der Bahnverkehr dur die Entwurzelung von Bäumen gehemmt und eine nit geringe Anzahl von Fabrikschorn- steinen zur Erde ges{lendert. Die größte Wuih scheint der Sturm im südwestlichen England gegen 2 Uhr Miüiütags erreicht zu haben. Die Wogen der aufgewühlten Nordsee, des Kanals und des Atlantischen Oceans brandeten mit einer Gewalt, wel<e die Molen und Wasserbauten der größten Gefahr aussezte und mehrere DurSbrüche veranlaßte. Die Dampfboote, welche den Verkehr zwishen Ostende und Calais einerseits und Do- ver andererseits vermitteln, versuhten während des Nachmittags mehrmals auszulaufen, mußten der ho<gehenden See wegen aber jedeêmal wieder in den Hafen zurü>kehren. Am s<{<l:mmf|ten lauten die Berichte-aus Belgien, welhes neben Holland dem Haupt-Depref- fionscentrum am näften lag. In Lüttich fiel das Barometer gegen 3 Uhr Nachmittags unter die Marke rom Jahre 1768, die niedrigste aller bisher bekannten Netirungen in dieser Stadt. Frankrei, cbwehl dem Mittelpunkte des Orkans ferner gelegen, hat auch nicht wenig gelitten. In Deuts{land hat der für Westfalen und die Rheinpros vinz ebenfalls aus Nordwesten kommende Orkan dort um 6 oder 7 Uhr sein Maximum erreiht. Aus Münster, Dortmund und Essen liegen beklagenswerthe Nachrichten vor. In Dach, Fenstern und Kandelabern des neuerbauten Stadttheaters zu Düsseidorf wüthete der Sturm auf eine so lebens- agefährlihe Weise, daß die Vorstellung auf polizeilichen Be- fehl unterbro<hen werden mußte. Die Schiffsbrücke ist von dem Sturme in Stü>e gerissen und wit den darauf Lefiadlihen B:ül>en- maunschaften fortgetrieben worden. In Aachen ist von der St. Nis folausfirde das Dach von dem aus dem großen AaEener Brande ne< herrührenden Giebel bis zum Tkurme vollständig abgede>t, so daß die Bewohner der gzgenüberliegenden Häuser, deren Feniter- scheiben dur< die Dachswiefer zerschlagen wurden, sich flüchteten. Der vor Poutthor liegende Gütershuppen der Bergisch Mätkijschen Eijsen- bahn hat zum Theil auch sein Dasein eingebüßt, wenigstens ift das Dach desseibea zum Opfer gefallen. Fast sämiutlihe Eisenbahnzüge, welche von 5 bis 9 Uhr ankommen sollten, haben si< theis fturden- larg verspätet, iheils sind sie gar niht abgelassen worden, weil die Gefahr zu greß war. Nicht minder litten Frankfurt a. M., Cöln, Coblenz, Marburg, Bonn, Cassel. Im östlichen Deutschland erreicte derStutm während der Nacht seinen Högepunkt. Aus Pos:n, Bres- lau und Dresden wird von gleichen Zerstörungen berichtet ; die Zink- befseidung mancher Dätber im Gewichte einiger Centner ist mehrere hundert Schritte weit fortgetragen worden, einzelne Gebäude felbst sind geradezu umgestürzt worden; in Dresden hat nanuntlic der zoologish2 und der Königliche große Garten gelitten, indem eine große Zah! scöner starker Bäume umgelegt wurden. Ebenso wird aus Leipzig, Halle, Gotha, Weimar und Prag gemeltet, daß die Telegrapbenverbindungen hier, wie au an den anderen Orten gestört worden, daß die regelmäßigen Züge verspätet eintrafen.

: Aus Straßhurg, 13. März, berichtet die „Straßb. Ztg.“: Beim Passiren des erften von Mülhausen abgelafsenen Perfonen- zuges ift die zwishen Dornach und Lutterbach über die stark aus- getreten- Doller führende Brücke, wahrscheinli<h wegen eingetretener Unterspülung des Mittelpfeilers, theilweise eingest ürzt. Zam Glü ift kein Menschenleben zu beklagen; ein Pafsagier hat einen Bein- bru erlitten, fünf andere Paffagiere und drei Fahrb:amte sind leiht verletzt. Der Verkehr mit Mülhausen wird mittels Umsteigens in Lulterbach aufre<t crhalten. :

Natrichten aus dem Jura über Bern, 12. März, zufolge, hat *

der Erdruts\< oberhalb Niedbderbipp, welcher dem Dorfe Walden Nerschüitung droht, no< nicht nachgelassen. Man {äßt die Ver- ni<htung an Wald auf 40—50 Judcharten; die Regengüsse dauerten no< immer fort.

Theater.

Die nächste Novität des Woltersdorff-Theaters, Emil Pohls Posse „Verfehlte Eristenzen“, ist bereits in Vorbereitung, und werden inzwischen mit dem mergigen Tage die Aufführungen der „Luftschlsser* wieder aufgenommen.

Im Belle-Alliance-Theater findet übermorgen eine Extravorstellung zum Benefiz für das Ebepaar Wisoßky statt und geht bei dieser Gelegenheit das Lustspiel „Schwere Zeitca* von Jalius Nosen zum ersten Male in Scene.

Eingegangene literaris<he Neuigkeiten.

Das Offizier-Corps der Preußishen Armee n>< sciner historischen Entwi>elung, seiner Eigenthümlichkcit und seinen Leistungen. Von A. v. Crousaz, Major z. D. Halle a. S. Otto Hendel 1876.

Vom militäris<hen Verdienste und Glü>, von A. v. Crousfaz, Major z. D. Halle a. S. Otto Dendet 1#76.

Staat oder Papst? Ein Beitrag zum Ansgleiche zwischen Staat und Kirche von einem Weltgeistlichen im Münsterlande. Her- auêgegeben von Arnold Ruge. Elberfeld, Eduard Loll, Ver- lagsbu<handlung. 1876.

_Die Telegraphie und das Völkerrecht von Dr. P. D. Fischer, Geh. Ober-Postrath. Leipzig, Verlag von Dur>er & Humblot. 1876. é

Franz Kugler. Geschichte der Baukunst. V. Bd. Die neuere Baukunst in Deutschland von Wilhelm Lübke. 1. und 2. Hälfte mit 261 Holzshnitt-Jllustrationen. Stuttgart, Verlag von Evner und Seubert. 1873.

- Kulturgeschichte in ihrer natürli<hen Entwi>lung bis zur Gegenwart. Von Friedri< von Hellwald. Zweite neu begrbeitetz und sehr vermehrte Auflage. Erste Lieferung. Augs- burg, Lampart & Comp. 1876.

Iahr und Tag in der Natur. Ein Jahrbu<H der Erscbei- nungen des natürlichen Kreiélaufs und seiner Beziehungen zum Ge- müthéleben des Menschen ‘von Dr. Otto Uhle. 2. Aufiage. Halle, G. Schwetschke scher Verlag. 1875.

Un mot sur le cas de Mme. la Princesse de Bauffre- mont, aujourd'hui Princesse Bibesco. De la nataralisation en pays étranger des f-mmes séparées de corps en France par Daniel de Folleville, avocat à la cor d’appel de Douai, Paris, A, Marescq ainé, Libraire Editeur, 1876. Prix fr. 1:-50.

Geschichte der Familie von Wißleben. Nach archivali- hen Quellen bearbeitet von Gerhard August von Wißleben, Gen. Lieutenaxt z. D. und Carl Hartmann August von Wiß- leben, Major a. D. 1, Thl. IlI. Heft. Die Elgersburger Linie. (Mit fünf Stammtafeln, einer Ahnentafel und zwei Porträts.) Berlin 1875. Verlag Y. Bath.

Swhriften des Vereins für Geshichte desBodensees i Mit zwei artistis<en Bei- gaben.….-Linda u. Kommissionéverlag von Joh. Thom. Stettner. 1875.

Redacteur: F. Prehm. Verlag der Expedition (Kessel). Dra> W. Elsner- Drei Beilagen (einsliczli<h Börsen-Beilage).

Berlin:

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich

1 G5.

Königreich Preufen.

Minifterium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Königliche Bibliothek. u dem verflossenen Jahre 1875 sind der Königlichen Bibliothek an Geschenken zugewendet worden: : Von Allerh öc<| Sr.Majestät dem Kaiser und Könige: Zur Vervollständigung der Sammlung aller auf den französischen Krieg bezüglihen Schriften und Bilder, eine große Anzahl ie Albums, Gedenkbücher und Photographien. R. Valieri, Storia della commissione igienica della sezione Pendino dal 30 giugno 18695 81 31 dicembre 1866. Napoli 1867. 8. Rig-Veda Sanhita ed. M. Müller. Vol. VI. London 1874. 4. Humoristishe Blätter von K. Klic. Wien, 16. Febr. 1873 bis 5. April 1874. fol.

I. Handschriften. S

Von dem vorgeordneten Königlichen Minifterium der geiftlihen, Unterri{t3- und Medizinal - Ange- legenheiten: Aus Fr. Rü>erts Nawblaß: Abschrift des Schah Nameh. mit Noten. fol. Abschrift von Wilsons Sanserit dict:onary mit Noten, Bn<stabe K bis zu Ende. 2 Bde. Folio. Autzüze aus Carey's Grammar of the Telinga language 1814. Folio. Ans und zu W. Reeve’'s Carnâta Lexicon, Madras 1832. Zu Meninski, Lexicon turcicum. 4°, Handschrifilihes tamu- lishes Lexikon, mit eingelegten Zetteln. 4°. Koptische 2c. Studien. Persische Studien. Beiträge zur persischen Lexicographie. Slaviiche, albancsishe 2c. Studien.

Von Frau Geheimrath Bluhme in Bonn: Ab- schriften aus der Veronefer Handschrift des Gaius. 3 Hefte.

Von Herrn Dr. Lebre<ht: Boe>h, Metrik. Collegienheft, na<geschrieben von C. J. Hoffmann. Berlin. Folio,

Von Herrn Professor Dr. Mommsen: Oberlin, Appa- rat zum Justin. 5 Hefte. 4°. Außerdem 3 Texte des Justin aus den Jahren 1662, 1666 und 1757 mit vielen handschriftlihen Be- m:rkungen. E

Von Herrn Dr. Steinsc<hneider: Türkisches Glosfar eines deuts{cn Gelehrten. 8.

Von Herrn Professor Dr. Weber: 26 Blätter Text des ersten Cento mit Commentar. Abschrift aus Nr. 10,287 des Burnell’ihen Katalogs. 12 Blätter Text desselben in Sansfkrit-Ueberseßzung. Abschrift aus Nr. 10,289 ib.

Von Herrn Dr. Ludwig de Wette und Frau Anna L geb, de Wette, in Basel: de Wette, System der

ogmatik. Einleitung. 21 Blätter. 4. de Wette, Die christ- liche Glaubentlehre in kurzer systematische: Zusammenst:llung. 4. L. Dru>e.

Von dem vorgeordneten Königlichen Minifterium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angele- genbeiten: 182 Werke, davon 93 aus Rü>erts Nachlaß.

Non dem Neichskanzler-Amte: Capitolare dei v.sdomini del Fontego dei Todeschi in Venezia. Berlin 1874. 4. 2 Exem- plare von: Wiener Weltausstellung. Amilicher Katalog der Aus- stellung des Deutschen Reiches. Berlin 1873. 8.

Non dem Auswärtigen Amte: British Parliamentary Pazers Szession 1872. Vol. 36, Session 1873 in 90 Bänden.

Von dem Königlihen Handels - Ministerium: Statistische Nachrichten von preußischen Eisenbabnen. Bd. 21. Berlin 1874. Fol. Die Wasserstraßen in Preußen. Berlin 1874. 8.

Von der Königlichen Akademie der Wissenschaften: Die Abhaudlurgen derselben in drei Exemp!aren und ein Exemplar der Monatéberichte, sowie 296 verschiedene Werke.

Bon dem Kaiserlichen General-Postamte: Kataleg der Bibliothek und Kartensammlung des Kaiserlichen General-Postamts. Abtheilung I. Berlin 1875. 8.

Von dem Königlichen Ober-Tribunal: Katalog der ver- einigten Bibliothek des Königlichen Ober-Tribunals und des König- lihen Kammergerits zu Berlin. Na>trag 2, Berlin 1875. 8.

Von der Königlichen Universitäts-Bibliothek: Kopf, Soharnisbad in Böhmen. 2. A. Neustadt a./M. 1872. 8.

Von der Königlichen Regierung zu Königsberg: Das Amtsblatt erselben für 1871. 4.

Von der Königlichen Regierung zu Münster: Das Amtsblatt derselben. Jahrgang 1827—34, 1849, 1871. 4.

Von der Königlichen Regierung zuStettin: Amtsblait derselben. Jahrgang 1833, 1834. j

Von der Königlichen Regierung zu Stralsund: Amts- blatt. Sahraang 1832, 1834, 1849, 1856. 4,

Von der Königlichen Regierung zu Trier: Amtsblatt. Sahrgarg 1826—34, 1849, 1856, 1869. 4,

Von der Missions-Ge]sellshaft: I. M. Haswell, Gram- matical notes of the peguan language. Rangoon 1874. 8. Z

Von der Königlichen Universität in Kiel: Schriften der Universität Kiel, 1874.

Ferner aus folgenden Staaten : :

Auhalt. Von Sr. Hoheit dem Herzog: Cod»x diploma- ticus Anbaltinus ed, v. Heinemann. Pars II. Dessau 1875. 4,

Bayern. Von dem Königlichen statistishen Bureau in München: Beiträge zur Statistik des Königreihs Bayern, Heft 27, 30. München 1874—75. Fol. l:

Von der historischen Kommission der Königlich bayerischen Akademie der Wissenschaften in München: Briefe und Akten zur Geschichte des 16. Jahrhunderts, mit beson- derer Rü>sicht auf Bayerns Fürstenhaus. Bd. 3. Abth. 1. Mürchen 1875. 8. Geschichte der Wissenschaften in Deutshland. Neuere Zeit. Bd. 15. München 1875. 8.

_Von der Königlichen Hof- und Staatsbibliothek in n <en: Catalogns codicum manusc-iptoram bibliotheeze regiae Monacensis. T. I, 1, 4. Monachü 1875. 8. Zwei facsimilirte Handschriften der Berliner Königlichen Bibliothek.

Belgien. Von der Königlichen Regierung: Recueil des anciennes coutumes de la Belgique. Coutumes de Namur et de Philippeville Tom IIL Bruxelles 1874. 40, Coutumes de Flandre, Quartier de Bruges T. I. IT. ib. eod, 4°. Coutumes de Brabant. Quartier de Louvain. ib, eod, 4°. Quartier d'Anyers T. V. ib, 1875. 4o Commission royale pour la publication des anciennes lois et ordonnances de la Belgique. Procès-verbaux des séaunces T L A Bruxelles 1875. 98°.

Von dem Kommunal-Archiv in Brügge: Tayentaire des archives dos la ville de Brages. Section I. Inventaire des chartes, Série I. T. III. Bruges 1875, 4°.

Frankrei, Von der „Société impériale d’'émulation d'Abbeyille“; Mémoires 1857—72. Abbeyville 8.

Grieheuland. Von der Königlichen Regierung: Kaoropzts, T4 xaTa TIYV ay rpurtaveuay TOU EBvtx0D TAVETATN [LLOU ¿v A91vaw 1873. 8% Maxxts, doyos. év A9yvas 1874. 89, Yreupyerov ¿Ewrepzuy. Ef77rpaga 1872—73. 4°, Apzawlozrzn êenueps. Ilepwdos IL - êros 5. reuxog 17. 49. A9nvaur. Zux- 7x E reptodxoy. T. I. II, Aner 1873. 74, 8°, sowie 5 kleinere

riften.

Vou: der literaris<en Gesellshaft: „Der Parnaß in Athen. 16 verschiedene Publikationen der Gesellschaft.

Großbritanuicn und Irland. Von der Königlichen Regierung: Rerum britannicarum medii aevi scriptores. The re- gister of Richard de Kellawe. Vol, I, London 1873. 8. Chro-

Erste Beilage

Berlin, Mittwoch, den 15. März

nicon Angliae 1328—1388. Memo.ials of Saiut Dunstan. Registrum

alatinum dunelmense. ib. 1874. 8. Calendar of state papers. reland. The reign of James I. 1606—1608. London 1874. Domezstic Series: The reign of Charles I. 1639, ib. 1873. Foreign Series: The reign of Elizabeth 1569—71. ib. 1874. Calendar of the Carew Mss, 1663—1624. ib. 1873.

Von der Patent-Kommission in London: Publikationen derselben. Jahrgang 1873/74.

Von der Society of antiquaries in London: Proceedings, Series II. Vol. 6. No. 3, 4. London. 8.

Von der Pathological Society in London: Transactions. Vol, 25. London 1874.

Von der New Shakespeare-Society in London: Pu- blications. Series II. Plays. 8.

Von der Company of clockmakers in London: À ca- talogue of bzoks, manuscripts, specimens of clocks etc. in the library and museum of the company of clockmakers. London 1875. s.

Non dem Maharajah von Trewandore: Observations of magnétic declination made at Trevandrum. Vol. I. London 1874. 4.

Von der Regierung in Bombay: Bhîmâchârya Ihalakikar, Nyâyakoia. Bombay. 1875. 8. Vidyâpati Bilhana, The Vikra- mánkadevacharita. ib. eod. 8.

Von der Society for making researches into the Zoroastrian religion in Bombay: Vendidad translated into Gujerati by Kavagji Edalji Kanga. Vol. I, Il, Bombay 1874. 8.

Von dem Geological Survey Office in Calcutta: Memoirs of tbe geological survey of India. Vol. X. Párt H, Vol AI. Part. I. Palaeontologia indics. Ser. X. Vol. 1. Calcutta 1874. Folio. Records of the geological survey of Ida. V VEE ib, eod, 8.

Von der Regierung in Benares: À catalogue of sanscrit manuscripts in private libraries of the north-west proyinces. Part, I. Benares 1874. 8. R s L E

Von der Colonie Victoria in Australien: Report of the tiustees of the public library of Victoria for 1874/75. Vic- toria. Fol,

Italien. Von der Königlichen Regierung: KStatictica del 1egno d'Italia. SFortseßzung. 7. Voll, fi 1 e E

Von der Accademia Pontificia dei Lincei in Rom: Atti dell' accademia pontificia de nuoyi Lincei, T E E Roma 1874. 4.

Me>leuburg. Von dem Verein für me>lenburgis<e Geschihte in Schwerin: Mecflenburgisches Urkundenbuch. Bd. 9. Schwerin 1875. 4. E

Oesterreih. Von der Centralkommission für die Wiener Ausstellung: de Macedo, geographis<he Beschreibung Brasiliens. Uebersezt von Nogueira und von Schiefter. Leipzig 1873. 8. Von der Geographischen Gesellschaft in Wien: Mittheilungen. Bd. 13. Wiel 1871. 8, Katalog der Bibliothek der K. K. geographischen Gefellshaft. Wien 1861. 8. E. Pechmann, Botizen zur Höhen- und Profiikzrte von Tirol und

Voralberg. Wien 1865. 8, Gesellshaft von Freunden der

Reuß. Von der Naturwissenschaften in Gera: Verhandlungen Bd. 1—3 und Bericht

Jahresbericht 16, 17. ; Rußland. Von der Kaiserlichen Regierung: über das Unterrichtêwesen i. J. 1872. St. Petersburg 1874. 8. (Russisch). Geseh - Sammlung? Th. 46 1—3, 47 1-3. Skt. Petersburg 1874/75. 4. (Russis@). Bon. der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg: Bericht über den Preis des Grafen Uvarof, 16. 1874 Von der Nikolai - Haupt - Sternwarte in Pulkowa: Jahreëberiht für 1873. St. Peterêburg 1874. 8. Döllen, Zeit- bestimmung vermittelst des Durchgangsinstruments. Abth. 2. ib. eod, 4. 0. Stiuve, Observations de Poulkova. Volk 6, ib. 18739. . 4. Von dem Physikalischen Kabinet in Dorpat: Me- teorologishe Beobachtungen, angestellt in Dorpat i. J. 1874. Sachsen: Von der Königlicen Regierung: Zeitschrift des föniglih 1ähsischen ftatifstis<hen Bureaus. Jahrgang 20. Heft 34, und 91. Heft 1, 2, sowie: Supplement zum Jahrgang 17. Dresden, 1874/75. 4, Mittheilungen des statistischen Bureaus der Stadt Leipzig. Heft 9. Leipzig, 1875. 4, Kalender und statistisches Fahrbuh für Sachsen auf das Fahr 1876. Fünfter Jahresbericht des Landes-Medizinal-Kollegiun:s über das Medizinalwesen im König- reiche Sachsen auf die Jahre 1872, 73. Dresden, 1875. 8. : Schweden und Norwegen. Von der Königlichen Uni- versität in Christiania: Pet korgelige . norske Frederiks universitets aarsberetning for 1869. 70, 72. 78. Christiania, 1870,74 (je 2 Exemplare). J. Lieblein, die ägygtishen Denk- mäler in St. Petersburg, Helsingfors, Upsala und Kopenhagen. Christiania 1873. 8. (in zwei Exemplazen.). Hertberg, Grund- traekk-ne i den aeldste norske proces. Kristiania 1674. 8. H. S i ebke, Enumeratio insectorum norv?gicorm. Fasec. I. Christiania 1874. 8. Postola Sogur. Christiania 1874. 8. S. A. Sexe, Jaettegryder og gamle strandlinier i fast Klippe. ib. eod, 4. Ih. Kierulf, 0m skuriugsmaerker II, Sparagmitfjeldet. Kristiania 1873. 4. Sgziveiz. S l älteren eidgenöffishen Abschiede. Bd. i 2: A. 4. 13, Bande Anhang und Register. Bd. 9, A 2 o Türkei. Von der Kaiserlichen Regierung: Architecture Ottomane. Constantinople 1873, Fol. : S a!lde>, Von der Fürstlichen Regierung: Fürstlich Walde>ishe Regierurgsblätter vom Jahre 1874, Mengering-

ausen. is Von der Königlichen Regierung: Zwei

“s De A Le

Von dem Buudesrath: Amilihe Sammlung der mit einem

4, Württemberg, r E Exemplare ter Verhandlungen der württembergischen Kammer der Ab- geordneten. 1870-75. 4 5

Amerika. Nordamerikanis<e Freistaaten: Von der Regierung: Laily Bulletin of weather-reports, sìignal service, United States army 1872/73. Washington 1875. 4. Annual Report on the commercial relations between the United States and foreign 1 ations for the year ending September 30, 1874. ib. eod. 8. American Congress 40 - 43 in 151 Bänden. E. Mac Person, The political history of the United States of America during the great reb:llion. Washington 1864. The rebellion record ed. by F. Moore. Vol. 1—11. New-York 1861—68. Von dex Smith- sonian Institution in Washington: Smithzouian miscella- neous collections, Vol, 11. 12. Washington 1874, 8, Smithsnian coutributions to kuowledge. Vol, 19. ib. eod, 4, Report of the commissioner of agriculture for 1ST L S Annual report of the trustees of the museem of comparative zoology at Harrvard college for 1872/73. Boston 1873/74, 8. Tenth and eleventh annual report of the board of state charities of Mazsachusetts (1872/73). Boston 1874/75. 8. Proceedings of the American philosophical society. Vol. 14. No. 92. 8. Monthly reports of the department of agriculturo for 1873/74. Washington 1873/74. 8. Trans- actions of the Wiscousin acadewy of sciences, arts and letters, Vol. 2. Madison 1874. 8. Annual report of the board of regents of the Smithesonian institution 1873. Washington 1874, 8 Washington ofservations for 1872 Appendix I, 1873. ib. 1873/74. 4. First and second annual report of the board of directors of the Chicago public library. Chicago 1873/74, 8. Forty-third

Congress Congressional directory by P. Poore. 2d, ed. Washington. 1875. 8. Archaeological researches in Kentucky and Indiana,

Preußischen Staats-Anzeiger.

1876.

1874 by F. W. Patnam. 8. Contributions to the annals of me- dical progress and mediczl education in the United States. Washin- ton 1674. 8. Annual repot of the trustees of the Peabody Ma- sum. Cambridge 1875. S8.

Von der Chicago Relief and Aidà Socicty: Chigaco 1874. 8.

Von dem Gouverneur des Staates Penusylvanien: Pennsyirania archives. Ser. IL 1. Edited by Linn and Egle. Harrig- burg 1874. 8.

Von der Bibliothek des Staates Süd-Carolina: Acts and joint resolations of the general assembly of the state of Dent Ds passed at the regular session of 1874/75. Columbia. 1875. 8.

Repo-t.

Außerdem empfing die Königliche Bitliothek Geschenke von den Herren: Dr. Ch. Abel in Nancy feine Schrift : Des institutions com- munales dans le département de la Moselle, V. Nancy 1875. 8. Maxrgauis d’Adda in Mailand sein Werk: Indagini storiche sulla libreria Viscon‘eo-Sforzzsca del castello di Pavia F. 1. Milaús 1875. fol, Dr. W. Arndt seine Schrifttafelu zum Gebrauch bei Vorlesungen. Berlin 1874. 4. Ascher’ \< e Buchhandlung hier: A refer-nce catalogue of current literature. London 1875. 8. E. C. Barlow in London seine Schrift: Sei cento lezioni della divina comm=dia. Londra 1875. 4. Architekt Fr. Bauer in Paris sein Werk : Tapisseries da XYŸII. siècle exécatées d'après les ¿artons de Raphael par Jean Raes, Paris 1875. 8. Buchhändler B eijers in Utrecht: C. Kramm, Catalogue de la bibliothèque et de la collection art’stique de Mr, C. Cramm. Utrecht E S De S Béeuitner hier, seine Shrift: Die Mafsorah zum Targum Onkelos. Berlin 1875. 4°, S M Blinl # Ny» York sein Wak: The ameri- can coast pilot. New-York 1867 8. Principe B. Boncompagni in Rom: Bullettino di tibliografia e di storia delle scienze mate- matiche e fisiche. Tem. VII. und cine Anzahl von Separatabdrü>en aus diesem Journal. Dr. Bro>haus in Leipzig scine Schriften : Reisetagebu® aus den Jahren 1867 und 1868. Th. 1, 2. Leipzig 1873. 8°. und Vollständiges Verzeichniß der von der Firma F. A. Brockhaus in Leipzig verlegten Werke, Bd. 2 ib, 1872/79. 8 Königl. Bibliothekar Dr. Bruns: Facsimiiirte Abschrift von: A. Muxculus, Beit-Buchlein. Nurmberg 1593. 12. Kaiserl, Gene- ral-Konsul v. Bunsen in Alexandrien : Bulletin de l’'institut égyptien No. 1—13. Alexandrie 1359—75. 8. Fr. Diaz Cavarubias zwei Exemp!are seines Merfcó: Observationes del transeto di Venus hechas en le Japon. Paris 1875. 8. MW. R. Church in London: Reyvelation of science in ecriptare, L<ndon 1875. 8. Buch- händler A. Cohn hier: Shafkespear: - Bibliographie, April 1871 74. Köthen. 8. Revd. Palmer Davis: Gospel of St John in Japaneso. 8. Professor Dr. Droysen hier: Nachricht der Kriegshandlungen gegen Ende des 1745. Jahres in Sachsen. Hamburg. Dr. Eyth in Biaubearen: zwei pon ißm verfaßte Schriften Über den Krieg von 1870/71. Von dem Dircktor des Königlichen Münzkabinets Dr. J, Friedländer: 3 Werke. Buchkandlung R. Friedländer & Sohn, hier: Lager-Katalog. Berlin 1874, 8. W. D. Geddes in London: sein Buch Pla- tonis Phaedo. London u. Edinburgh 1863. 8. Professor Dr. H. Grimm hier: E. Grimn, Michel Angelo, traduzioze di A di

ssilla, V]. I. IL Milano 1879. 8. Dr. E. Grube in Bress lau sein Werk: Supargâdbyâyah Suparni fabula, Hahnshe Hof- Buchhaudlung in Hannover: Leunis, Synopfis der drei Natur- reie II, 2 Heft 8 und IIT, 1. Hannover 1875. 8., sowie R. Ufiüger, Die Anfänge der deutschen Geschichte. ib. €eod, D F. Hen aux in Lüttich, drei Exemplare scines Werkes: Histoire du pays de Liège. 3. éd, Liège 1875. 8. P. Hendel in Paris: seine Necrologie. A. Durand 8. Buchhändler Z- Hirzel in Leipzig: Neuestes Verzeichniß einer Goethe-Bibliothek. Leipzig 1574. 8. Geheimer Regierungs-Rath Profe}]or Dr. Hosmann: d Werke. Dircktor der G-mäldezallerie Dr. S. Hübner in Dieêëden: Verzeichniß der Königlichen Gemälde-Gallerie zu Deesdeu. 4 A, Dreôden 1872. 12. Professor Dr. Hübner hier: Micheli fam- maicheli, Vol’ Dr, G. $8. Dughes in Portland sein Buch: The Millenium. Melbourne (1875). 8. Dr. F. Jagor 3. _Z. in Cal» cutta: 13 Werke. H. Janke in Cotibus jeine Schrift: Die moderne Fleischshafzuht. Prag 1879 8 Dr. Jonssyni sein Buch: Sagan af Hrana hring. Kaupmannahöfn. 1874. 12 Do bard in Florenz: L'Italia sotto l’aspetto fisico. Fasc, 262—269. Atlante corografico Fasc. 115 gr. E Frau Dora d Jistria in Florenz ihr Werk: Gli Albanesi in Rumenia trad. dal franc. ai Cecchetti Firenze 1873. 8. Professor Dr. Kiepert: 4 Werke. Professor Br, Ko <: 7 Werke. Archivar Dr. Könne>e in Markurg seine Schrift : Ein unbekannter Druck von Will. Caxton aus d. J. 1483, Marburg 1874. 8. von Laemmert in Rio de Janeiro: I. B. Rodrigues : Enumeratio palmarum, SBebastiano- polis 1875. 8. Dr. Lebrecht, hier: 2 Werke. Prof.ssor Dr. F. A. Leo, hier: Generalregister für das Jahrbuch der deutschen Shakespeare-Gesellschaft. Igaos O Dou O S Geheimer Ober-Regierungs-Rath Dr. v. Loeper: Rheinischer Merkur. Jahrgang 1. Cobleuß 1814 S =— Profeffor Hassan Mahmoud aus Cairo sein Werk: Die Hautkrankheiten. 4°, Königl belgischer Finanzminister M. Malouin Brüssel: Sphère terrestre et sphère céleste de Gérard Mercator, Bruxelles 1879. fol, R. Mitra in Calcutta seine Schrift: The antiquities of Orissa, Vol, I. Calcutta 1875. fol. H. Möller in Leipzig sein Vu: Die Palatalreihe der indogermanischen Grundsprache im Germanischen. Leipzig 1875. 8. Professor Pr. Mommsen: 44 Werke. Bischof von Laaland und Falster Dr, G. Monrad in Kopenhagen sein Werk: Den forste Kamp 0m den apostolske Troesbekjen delses Oprindelse Laurentius Valla-Konciliet i Florens, Kjobenhayn 1875. S Professor VL Müllenhoff: M. Niesen, De fréske findlirg bouk T—1YV. Stedesand 1873—75. 12. Dr. Müller in Bunzlau: Chronicon hierosolymitanum. Helmst. 1584. 4 = _Professcr A, Müller in Halie a./S.: Morgenländische Forschungen, Feslschrift. Leipzig 1875. 8. Königl. Staatsarchivar A. v. Mülver stedt in Magdeburg sein Werk: Beiträge zur Kunde des Schul- wesens im eee P TioA E es i lom seine Schrisl: ezioni di a Zt. "Rokia 1875. 8. Bibliothekar Dr. Narducci in Rom die von ihm herausgegebene Zeitschrift: „11 Buonarotti 1875. H. Nathan in Rio, dessen: Annual 1eport sor 1874. Rio de Taneiro 1875. fol. Königlich belgisher Gesandter Baron v. No- thomb Exc.t 4 Werke. J- Graf v. Oeynhausen hierselbst : W. de Onshusen Tractatus trium quaestionum, Geh. Ober- Reg.-Rath Dr. Olshausen: 2 Werke. A. H. Paget in London: Shakespearse'’s pleys. REN E B L M P e fei : Secundam synodum ephesmam s s Inss. ed, deg S Souit 1875. N Professor Dr. Petermann: 9 Werke in neu-sy:isher Sprache. J, Platmann în Leipzig: Stamm- baum des Geschlechts Plaßmann. Leipzig. 8, Privat in Tou- louse: Devic et Vaissette, Histoire de Languedoc, I, 2, Tonlouse 1874, 4. Buchhändler Quarit<h in London: A general cata- logue of books. London 1874. 8. Direktor der Bibliothek der

rovinz Buenoé-Aires Dr. v. Quejada in Buenos-Aires : Eine Sorenitutng von Werken zur Geschichte und Geographie der Argentinisä en Republik. Dr. J. van Raemdon> in Brüssel , seine Schrift: Les sphères terreeire et céleste de Gérard YMercator. Saint - Nicolas 1875. 8 Kaiserl.