1876 / 67 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hamburg, 15, Mä:z, Yachmittags. (W. T. B)

Getreidemarki, Weizen loco fest, auf Termine besser, Reggezu locc tehauptet, auf Termine fest. l

Weizen pr. März 204 Br., 203 Gd, pr. Mai-Juai pr. 1CCO0 Kilo 208 Br., 207 Gd. Roggen pr. März 146 Br, 145 Gd,

r, Mai-Juni pr. 1000 Kilo 149 Br, 148 Gd. Hafer fan. rste matt, Röbö! matt, loco 63, pr. Mai 584, pr, Oktober

200 Pfd. 61 Spiritus matt, pr. März 344, pr. April-Mai 344. pr. Juni-Juli 35}, pr. Juli-Avgaost pr. 100 Liter 100 pCt. 36. Kaffee fest aber ruhig, Umsatz 3000 Sack. Petroleum fest, Standard white locc 12,10 Br., 11,95 Gd, pr. März 11,95 Gd, pr. August- Dezember 12,40 Gd. Wetter: Sturm.

Amaterdarna, 15. März, Nachz. (F. T. B}

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen loco geschäfts- los, «uf Termine höher, pr. März 280. Roggen loco unverändert, auf Termine höher, pr. März 175, pr. Mai 181. Raps pr. Frübjahr 371, pr. Herbst 386 FI. Rübö! loco 37, pr. Mai 364, pr. Herbst 363. Wetter: Regnerisch.

London, 15. März, Nachmitt. (W T. B)

Getreidemarkt. (Schlassbericht.) Weizen fest, angekommene Ladungen rubig. Mehl besser, Früjahreget: eide schleppend und ungefragt.

Lisverp50l, 15, März, Nachmittags. {Æ. T. B.}

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 15,009 B., davon

Middl Orleans 6}, middl. amerikanische 6?/;5, fair Dhollerah 45/16, midd], fair Dhollerah 35/4, good middl, Dhollerah 33, midd, Dhollerah 34, fair Bengal 4, good fair Broach 44, new fair Oomra i3, good fair Oomra 45, r Madras —, fair Pernam 6Z, fair Smyrna 9585, fair Egyptian 61.

Upland nicht unter low middling März-April-Verschiffong per Segler d,

Glasgow, 15. März, Nachmittags, {W. T. 3.)

Roheisen, Mixed numbres warrants 58 sh. 9 d.

Havre, 15. März. (W. T. B.)

Die gestrige Wollauktion war ziemlich belebt. wichen gegecüber den Preisen der Januarauktion 5, bis 10 Centim-s. Von den angebotenen 2218 Ballen warden 1573 Ballen verkauft.

Havre, 16. März. (W. T. B,)

Die gestrige Wollauktion war belebt, Preise unve: ändert, An- geboten waren 2266 Ballen, davon 1242 Ballen verkauft.

Paris, 15. März, Nachmittags. (W. T. B.)

Preduktenmarkt (Schlassbericht). Weizen fest, pr. März 27,50, pr. April 27,50, pr. Mai - Juni 28,25, pr. Mai - Augsst 28,75. Mehl fest, pr. März 59,25, pr. April 59,50, pr. Mai-Juni 69,50, pr. Mzai-August 61,75. Büböl steigend, pr. März 77,00, pr. April 77,25, pr. Mai-Angust 78,00, pr. September-Dezember 78,00. Sviritus steigend, pr. März 46,75, pr. Mai-August 48,00.

New-Yerk, !5. März, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Gute Wollen sekundäre 5

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 123, do. in New-Orleans 124. Petroleum in New-York 144, do. in Philadelphia 144. Mehl 5 D. 05 C. Rother Frähjahrsweizen 1 D. 57 C. Mais (old zmixed) 67 C. Zucker (Fair refining Meuscovados) 72. Kafses {Rio-) 164. Schmals Marke Wilcox) 14 ©. Speck (short clear) 125 C. Getreidefracht 7}.

Eisenbahn-Einnahmen.

Rhelinisohe Eisenbabn. Im Februar: Sämmtliche Hauzt- und Zweigbahnen ausschliesslich der Eifelbahn 2,617,000 A (+35,303 M); 1. Januar bis ult. Februar 5,406,200 Æ (-|- 157,615 M); Eifelb1hn Call-Trier 126,380 Æ (+ 16,711 M); 1. Januar bis ult, Februar 247,875 M. (+ 32,066 M). E

Magdeburg - Halberstädter und Hannover - Altenbekener Eisenbahn. Im Februar: Magdeburg-Thale, Cöthen resp. Halle- Vinnenburg, Magdeburg-W ittenverge, Berlin-Lehrte, Stendal-Uelzen und Magdeburg-Oebisfelde 1,659,657 Æ (+ 159,934 6), 1. Januar bis ult, Februar 3,461,119 A (+ 252,622 M); Uelzen-Langwedel 78,647 Æ. (— 7150 Æ), 1. Januar bis ult. Februar 179,419 M (— 17,877 M); “‘ranhof - Langelsheim - Lautenthal 2251 Æ (+ 2251 A), 1. Januar bis ult. Februar 4268 (+ 4268 M); Hannover-Altenbeken incl, Wentzen-Haste und Granheof 300,797 Æ (+ 142,391 Æ,, I. Januar bis ult. Februar 612,447 (+304,329 6); Vinnenburg-Grauhof 12,584 Æ (+ 12,584 M}, 1. Januar bis ult. Februar 24,077 A (+ 24,077 Æ).

für Spekulation und Export 3000 B. Fest.

T T AEREE Cn 2 A f C PRE r L E A O E C R A T O M Ae V O S R P CEIE C O E S S U I S S E E O D D N M C N A M7 D D E S I S E T A C A C E E C A M L I E5” TMIOE 772 S R C O S RIIT E i S E

Königliche Schauspiele, Freitag, den 17. März. Opernhaus. PaeL

von P. Taglioni.

Musik von P. Hertel. 7 Uhr i Ds

Scauspielhaus. 76. Vorstillurg. Der Franens- !

Advokat. Schauspiel in 3 Akten von H. Vürger. Hierauf: Die Dienstboten. Lebensbild in 1 Aft von R. Benedix. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend, den 18. März. Opernhaus: Keine

Vorstellung.

Schauspielhaus. 77. Vorstellurg. Herrmann und Dorothea. Idyllishes Familiengemälde in 4 Abtheilungen na< Götbhe's Gedicht von Dr. Carl Töpfer. Vorher, zum 1. Male wiederholt: Maiden- spee<. Eine Plauderei von Joseph Grünstein. An- fang 7 Uhr. i

Es gehen Meidungen um Billets zur ersten Vor- stellung von „Tristan und Jsolde“ irrthümli<h bei der Gereral-Intendantur direkt cin, dieselben fin- den keine Berü>ksichtigung.

Waillner-Theater.

Freitag: Zum 109. Male: Kläffer. Originalposse mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken und A. L'Arronge. Musik von R. Bial.

Sonnabend. Neu einstudirt mit theilweise neuen Coupletis: Heydemanu uud Sohv.

Victoria-Theater. Direktion: Emii Hahn.

Freitag: Geschlossen :

In Vorbereitung: Gastspiel des Frl, Tellheim vom K. K. Hof-Opern! heater in Wien, der ersten Solotänzerin Sigra. Dorina Merante und des Balletmeisters und Solotänzers Mr. Gredelue. Zum ersten Male, mit durchweg neuer Ausstattung an Dekorationen, Maschinerien, Kostümen und Re- quisiten: Die Reise in den Mond. Phantastische Ausftatturgs-Burleske in 4 Akten (20 Bildern) mit Ballets, von Leternier, Wanlov und Mortier, für das Viktoria-Theater bearbeitet von Emil Pohl. Musik von J. Offenbach und G. Lehnhardt. Ballets von Gredelue.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Freitag : Die Reise dur< Berlin in 80 Stun- den. (Helene Môwes, Frl. v. M.

Sonnabend: Die Reise dur< Berlin in 80 Stunden. (Helene Môwes, Frl. Meinhardt.)

Residenz-Theater. Direktion Emil Claar.

Freitag: Z. 27. Male: Der neueste Skan- dal. Konödie in 3 Akten von Larrière. Eine moderne Liebeêsprobe. Schwank in 1 Akt von G. Schönfeldt.

Sonnab-nd: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater.

Zreitag: 3. 9. Male: Die Spizeukönigin. Konzert-Anfang 5, der Vorstellung 7 Uhr. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

WoltersdorfF-Theater.

Freitag: Zum 86. Male: Luftshlösser. (Io- sephine Grillhofer: Frl. Josephine “a ne Sonnabend u. d. folg. Tage: Dieselbe Vorftellung.

Stadt-Theater,

Freitag: Prozeß Conlon contra Bauradieux. Sosse in 3 Aftea von Alfred Hennequin. Vorher: Fraueuemauzipation. Schwank in 1 Aft von Carl Sonntag.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater.

Sonnabend: Gastspiel der Frau Marie Seebach: tella.

Belle-Alliance-Theater,

Freitag. Extravorstellung: Zum Benefiz für Hrn. und Fr. Wisobky. Z. 1. Male: Schwere e Original-Lustspiel in 4 Aften von Julius Rosen. Kasseneröffnung 64 Uhr. Anfang d. Vorst. 71 Uhr. Entree 50 Pf.

Sonnabend: Z. 2. Male: Schwere Zeiten.

Böttchers Soiréen für instruftive Unterhaltung im Saaltheater des Schauspielhauses, Freitag, 17, März, Abends 7—9 Uhr: 1) Egyptens Weltwunder. Die große Wüste und ihre Schre>en. Niniveh. 2) Meeresfahrt, Schiffesfreud, Schiffesleid. 3) Fata morgana, Sarben-Magie. Billets: Meyers Conditorei, Charlottenstr. 56 und an der Kasse. Biolin- Concert: Frl, Mariaune Stresow.

Cireus Renz.

Freitag: Ein hiuesishes Fest, ausgeführt vom ganzen Künstlerperfonal.

66. Vor- | Zum 1. Male wiederholt: Madeleine, | antomimisches Ballet in 4 After und 9 Bildern ! Anfang

¡ Tanzstuude. ¡ kern Und einer Bank. Sonnabend Vorstellung. Sonntag 2 Vorstellungen.

E. Renz, Diceftor.

Anfang 7 Ukr.

Deutscher Personal- Äalender, 17. FIärz.

Friedrich II, Deutscher Kaiser,

Jerusalem ein.

Karsten Niebuhr *,

Karl Gutzkow *,

Fried1ich Wilhelm IIL, König von Preussen, |

erlä st den „Aufruf an mein Yolk*, General York rückt in Berlin ein. Friedrich Wilhelm Bessel, Astronom F. Luiwig Häusser, Historiker +.

Kaiser Wilhelm kehrt aus dem deutsch- französischen Kriege zurück.

Familien-Nachrichten.

Heute beendigte ein sanfter Tod das Leben unserer treuen Gattin und innigst geliebten, unver- geßlihen Muiter Minna Theiß, geborenen Wegener. Sie hatte ihr 81. Lebensjahr so eben vollendet.

Wir tröstcn uns in unserm tiefen Schmerz in dem festen- Glauben, daß wir sie dereinst wiedersehen.

Die Beerdigung findet am Freitag, Vormitiags 12 Ubr, vom Trauerhause, Wilhelmftr. 115, statt.

Berlin, den 13, März 1876.

Theiß, Bürgermeister a. D. Dr juris Wilhelm Theiß.

Gestorben: Hr. Albert v. Wedell-Vehlingsdorff (Berlin). Hr. Domänen-Rath Böttger (Cörlin a. Pers.). Verw. Frau Luise v. Wüstenhoff, geb. v. Ysselstein (Hamm î. W.). Hr. Seconde-Lieutenant und Feldjäger Waldemar von Rudloff (Marseille).

Verkäufe, Verpachtungen- Submisfionen 2€- [2245] Dams

Die Lieferung von 690 Mille Manersteinen für verschiedene Brü>en und Bahnhofsbauten soll im Wege der öffentlihen Submission und zwac in

t

werden.

Die versiegelten Offerten mit der Aufschrift : „Lieferung auf Mauersteine für die Stre>e Pankow-Danuenwalde Loos 1, 2c,“

find spätestens S dem auf Montag, den 27, März cr., Vormittags 12 Uhr,

| |

í

: 20,000 Centner Steinkohlen angekauft werden, Itzig Hirsh in der ù 2 bis ann

in dem Abtheilungsbureau anberaumten Termine portofrei einzureié en, in welhem die Er ffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der erschie- nenen Submittenten erfolgen wird.

Submissionsbedinguxgen liegen im ohenbezeihneten Bureau aus und können gegen Erstattung der Ko- pialien bezogen werden.

Oranieuburg, den 11. März 1876.

Der Abtheilungs Baumeister. Urban,

(2299) Oeffentliche Submission.

Zur Erbanung unseres neuen Wohngebäu- des Nr, 5 sollen die nachstehenden Arbeiten ver- geben werden :

1) Maurer- und Steinmeßtzarbeiten incl. Material, na dem Anschlage im Mitrage von 36,291 4 20 -$.

2) Zimmerarbeiten incl. Material, nah dem An- jWlagé im Beitrage von... , 174196079.

3) Tischlerarbeiten, na< dem Anschlage im Be- C e

4) Stlosserarbeiten, nah dem Anschlage im Be- H R a s Dol 614A.

9) Glaserarbeiten, nah dem Anschlage im Be- Ee E

6) Klempnerarbeiten, na<h dem Anschlage im Be- R i. «c S O.

ie Offerten sind mit der betreffenden Aufschrift und versiegelt bis zum 24. März, Vormittags 10 Uhr, bei uns einzureichen und können der Kostenanschlag, die Lieferungsbedingungen und die Zeichnungen während der Dienststunden in unserer Registratur vorher eingesehen werden.

Spandau, den 13. März 1876.

Direktion der Artillerie-Werkstatt.

pte Bekanntmachung. Für die Königlichen Silberhütten zu Altenau und

Komisches Juntermezzo von 4 Komis

zieht in j

; Verloosungslisten nachsehen G i lihung dur< den Deutschen

¿ zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. viertel-

: 88

Deutsche Lebenus-,

6 Loosen an qualifizirte Unternehmer verdungen ;

Mittwoch, den 29. März 1876, . S Vormittags 11 Uhr, pertofrei an das mitunterzeichnete Königliche Hütten- , amt zu Altenau einzusenden. Die Lieferungébedingungen liegen bei dem ge- nannten Königlihen Hüttenamte zu Altenau zur

Einsicht aus, und können von demselben gegen Ein- !

eren, von 50 -& Z Kopialien in Abschrift bezogen wecrDen,. Altenau und St. Andreasberg, den 1. März 1876. Königl. Hüttenamt Altenau. E L Illing. Königl. Hüttenamt St. Andreasberg. Cramer v. Clausbruch

02276 Bekanntmachung. ¿ Die Lieferung von 370,4 M. lederren Laufriemen : von 25 bis 400 Mm. Breite in einfacher und doppelter Stärke an die Schaumburger Gesammt- ; Steinkohlenwerke pro 1876 foll im Wege der Sub- : mission vergeben werden und find Offerten bis zum : Eröffnungs-Termin ! Freitag, den 31. d. M., Nachmittags 3 Uhr, versiegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf : Laufriemen“ verse’ en, unter Beifügung von Proben portofrei dahier einzureichen.

Die betreffenden Bedingungen liegen vorher zur Einsicht dabier aus und können dieselben gegen ! frarfirte Einsendung von 50 - Kepialgebühren von hier bezogen werden. Cto. 149/3. a.) ¡ _ Obernkirchen, den 13. März 1876. Königlich Preußishes und Fürstli<h Schanm- burg-Lippesches Gesammt-Bergamt.

9978 [A Bekanntmachung.

Die Lieferung von 8 Stü> Förderdrahtseilen an die Schaumburger Gesammt-Steinkohlenwerke pro 1876 soll im Wege der Submission vergeben werden und ist hierzu Termin auf

Dounerstag, den Bux Mts., Nachmittags

r, im hiesigen Bergamtsgebäude angeseßt. Lieferungslustige haben ihre Offerten versiegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf Draht- E versehen, nebst Proben frankirt dabier ein- zureichen.

Die Lieferungsbedingungen liegen zur Einsicht da- | hier aus, au< fönnen dieselben gegen frankirte Ein-

sendung von 50 S von hier bezogen werden.

Obernkirchen, den 14. März 1876. (àCto.149/3b) Königlich Preußishes und Fürstli<h: Schaum-

‘burg-Lippesches Gesammt Bergamt.

[2306]

80 Obligationen Litt, A, à

» y r

61

9 26 11 13 10 49

3 17 99

20- po- D

SSSSS5S

«

v

«

0o-

%

Q: 9:00 W-M D0- D097 £07 L

S

4

}>-]

4

A: S. V U ARNAHTIHHNOONE

findet

Breslau, den 14. März 1576.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papiereu.

Breëzlau-Schweidnitz-Freiburger Eisenbahn.

Die Ausloofung der pro 1876 zu amortisirenden 33 S1ü> Ea AS à 200 Thlr. = 60 M ober i Î

19,800 M 24,000 26,400 18,300 21,300 20,400

E

/

E 2

| = +2500 |

/

100 Thlr. (0 M oder . 100 Thlr. 100 Thlr. 500 Thlr. Thlr.

Thlr.

Go I

SSSS

—_ on S

R UUURANM

300 15(0 Thlr. = 3000 Thlr. = 1500 Blr = 300

Summa =

I I U

S

51,000 ,

S

. 209,700 M

: ¿ __ Souuabend, den 8, April 1876, Nachmittags 3: Uhr, in unserem Sißungssaale auf dem hiesigen Bahnhofe

ftatt.

Direetorium,.

(2:21 Gesellschaft Versicherungsbestand

Im Monat Februar waren zu erledigen : und vom 1. Januar bis ult. v. Mts. Potsdam, den 1. März 1876.

geltlich ertheilt.

Verschiedene Bekanntmachungen. Pensions- auf Gegenseitigkeit in

und Reuten-Versicherungs-

Potsdam. ult. Februar 1876:

29,699 Policen mit 46,795,758 M. 1054 Anträge mit 2,126,925 M. 1741 Anträge mit 3,807,525 A. Diet Vireltliiti, : : Meier. Die Gesells<haft empfiehlt sich zum Abs{luß von

sicherungen jeder Art zu festen billigen Prämien uyd unter den coulantesten Bedingungen, und werden Prospekte, Antragsformulare, sowie jede gewünschte Auskunft von sämmtlichen Vertretern derselben unent-

Die Sub-Direktion Berlin, Iägerstraße 8.

A. L, Bong. Lebens-, Pensions-, Ausfteuer- und Renten-Ver-

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

des Deutschen Reihs- und Königlich

, (S .

Preußischen Staats-Anzeigers. Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlafsuzg der Königlichen Haupt-Bank zu Berlin, welche nur E derjenigen von ihr in Verwahrung und erwaltung genommenen Papiere die Ziehungs- und deren Veröffent- <un t eihs- und Ks- nigli<PreußischenStaats-Anzeiger erfolgt. ie Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut- hen Reihs- und Königlih Preußishen Staats- Anzeigers, welche die Ziehungs- und Restantenlisten sämmtlicher an der Berliner Börse gangbaren Staats-, Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Industrie-Pa- piere enthält, ersheint wöchentliß einmal und ift

Hihrlich, dur<{ alle Post-Anstalten, sowie dur Karl

St. Andreasberg sollen im Submissionswege zusam- men 66,000 Centner beste S@melzkoke und

und sind darauf bezügliche Offerten bis :

: straße 109, uud alle Buchhandlungen zu beziehen, in : Berlin auch bei der Königlichen Expedition, Wil-

Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgrätzer-

? Prämien- Anlehen.

helmstraße 32. Einzelne Nummern 25 Pf.

Die neueste, am 11. März cr. ershienene Nr, (11) der AllgemeinenVerloosungs-Tabelle enthält die Ziehungslisten folgender Papiere

Angerburger, Leobs< üter Kreis-Obligation- n.

Angsburger Prämien - Anlehen. Bayerische Handelsbank, 5/9 Bank-Obligationen. Bayerische 4 %/% Prämien - Anleihe de 1866. Brüsseler Fe de 1862. Danziger, DUis-

urger, Essener Stadt-Obligationen. Dres- dener Brauerei zum Felsenkeller, Schuldscheine. Ss Da ares 29 Fl.’ Loose de 1834, Nagdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Priori- täts-Obligationen. Magdeburg - Wit tenber- gesche Eisenbahn - Prioritäts - Obligationen und Stamm-Aktien. Mährisc<e Grenzbahn-Prioritäts- Obligationen. Oft ender Prämien-Anleihe de 1858. Ostgothland Hypotheken-Vereins-Pfandbriefe de 1854. Osftrau-Friedlander Eisenbahn-Priori- täts-Obligationen Pappenheims<es Prämien- Anlehen. Rjask-Wiasma Eisenbahn - Aktien. Roubaix- und Tourcoing - Loose de 1860 (Rückstände). Sachsen-Meiningen s < e Landes- \chuldbriefe de 1874. Sachsen-Meiningen sches -Anlc Sächsische 43/5 Alberts-Eisen- bahn Prioritäts-Obligationen. Ungaris<es Boden- kredit-Jnftitut, Metall-Pfandbriefe. 1. Ungaris<- Galizische Eisenbahn - Prioritäts - Obligationen. Vorarlberg er Eifsenbahn-Prioritäts-Obligationen. Weris Güter-Hypotheken- Anleihe I, Serie.

Deutscher Reichs-Nnzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

| Bas Abonnement beträgt 4 A 59 S j für das Bierteljaÿr.

! Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 39 «S ! B M P 2 M. ; : S Pa

S S LE Ste Post-Anstalten des In- nn6 Znslaudes nehmen !

+

Bestellung anz für Seclia außer dea Post-Anstalten ;

6

anch die Expedition: 3M. Wilhelmstr. Nr. 32,

2

«i 2 G7.

Se. Majestät der Fusig haben Allergnädigst geruht:

dem Landrath Agricola zu Kreuznah und dem Steuers

Empfänger Fehres zu Grumba<h im Kreise St. Wendel den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Geheimen Regierungs- Rath und Professor Dr. Neumann an der Univerfsitat zu Königsberg den Stern zum Königlihen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Direktor der Feuerversiherungs - Gesellschaft „Colonia“, Iakob Gilbert zu Cöln, dem Bürgermeister Rau zu Kirn im Kreise Kreuznah und dem Bürgermeister Heymann zu Sobernheim desselben Kreises den Königliten Kronen-Orden vierter Klasse; dem penfionirten Formermeister Karl Hoinkiß zu Gleiwiß das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Schiffer Klaas Bakker zu Borkum und dem Steuermann Hinderk M. Meeuw ebendaselbst die Rettungs- Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Nei

Se. Majestät der Kaiser und König haben im Namen des Deutschen Reihs den Kaufmann Friedri < August Erdmann in Samarang und den Kaufmann Henry Müller in Paramaribo zu Konsuln des Deutschen Reichs zu ernennen gerußt.

Elsaß-Lothringen.

Se. Majestät dér Kaiser haben im Namen d A

schen Reichs den Friedensrichter ‘Friedri<h Theodor Cap us in Münster zum Rath bei dzm Kaiserlichen Lanvgerichie in Colmar zu ernennen geruht.

Königreich Preufen

S e. Majestät der König haven Allergnädigst geruht:

dem Stadtgerichts-Kalkulator Schneider in Breêlau bei

seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Rehnungs- Rath zu verleihen.

Minifterium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Mit Allerhöchster Genehmigung is der Propst zu St. Petri, Ober-Konsistorial-Raty Dr. theol. Freiherr von der Goltz zum ordentlihen Honorar-Professor bei der theologischen Fakultät der hiesigen Universität ernannt worden.

Die bisherigen Privatdozenten Stadtgerihts-Rath Dr. Rub o und Dr. Franz Prätorius find zu außerordentlihen Pro- fessoren in der juristisiea bezw. philosophischen Fakultät der Universität hierselbst ernannt worden.

An dem evangelishen Schullehrer-Seminar zu Preuß. Friedland if der Lehrer Eduard Müller als ordentlicher Seminar- und Musiklehrer angestelt worden.

Minifterium für Handel, Gewerbe und offentliche Arbeiten.

Indem ih der Königlichen Direktion die Vorstellung des Kreis-Thierarztes Kaiser zu Marburg vom 28. v. Mis. zur Berücksichtigung zugehen lasse, will ih Dieselbe ermächtigen, in dringenden Fällen ausnahmsweise einzelnen Per- sonen die Benuzung der Güterzüge und nöthigenfalls die Mit- fahrt in den Kabriolets der POEN gegen Lösung eines Fahrbillets 1. Klasse und Zahlung eînes fixen Zuschlags von 3 Á( zu gestatten.

Berlin, den 13. März 1876. S

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten, Dr. Achenbach. i An sämmtliche Königlihe Eisenbahn-Direktionen.

Die heutige Nummer des „Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Regifster-Beilage:

1) Uebersiht über die in der Vakanzenliste für Militär - Anwärter Nr. 11 enthaltenen erledigten Stellen; :

2) Zusammenftellung Nr. 11 der im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zur Besezung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen; : :

3) Uebersicht Nr. 11 der im Deutschen Reihs- und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger be- kannt gemachten anfiehenden Submissions - Ter- B Nr. 30 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- \<hen Eisenbahnen.

Berlin, Freitag,

N Deutshes Neid.

Preußen. Berlin 17. März. Se, Majestät der Kaiser und König empfingen heute den Polizei-Präsfidenten von Mada: und den General-Major Freiherrn von Willisen zum Vortrage, nahmen ferner die Orden des verstorbenen Generals der Kavallerie 3. D. von Cosel aus den Händen der beiden Söhne

desselben, der Obersten von Cofel, zurü> und dann die Meldung |

des Majors Freiherrn von Friesen, vom Königlih Sächsischen 3. Infanterie-Regiment Nr. 102 entgegen und empfingen zuleßt den Erbland-Marschall von Alt-Vorpommern Baron von Malßan auf Pinnow.

Beide Kaiserlihe Majestäten diniren heute bei dem Minister des Königlichen Hauses Freiherrn von Shleinig.

Ihre Majestät die Kaiserin-Königin besuhte das Augusta-Hojpital. j l i

Y Den Kammerherrndizns|t bei Ihrer Majestät der Kai- ferin-Körigin haben überno:“men die Königli<hen Kammerherrn Graf Fürftenftein und Freih.-r von Ende.

Se. Kaiserlihe Fd Königlihe Hoheit der Kronprinz nahm im Laufe des gefirigen Vormittags mili- tärische Meldungen entgegen. . s

Abends begaben Sih die Höchsten Herrschaften zur Soirée bei Ihren Majestäten. 25

Ihre Königliche $25 ie Prinzeffin Char- lotte“ Tochter Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hoheit des

“Kronprinzen, ist der „E. C.“ zufolge am 14. d. M. Nachmittags

mit dem Postdampfer von Belgien in Dover angekommen und von dort mittelst Extrazuges na< St. Leonards weitergereist.

In dem Palais Ihrer Kaiserlihen und König- lihen Majestäten fand geftern Abend eine größ:re musi- falishe Abendunterhaltung ftatt, zu welher gegen 170 Einladungen ergangen waren. Unter den Gästen defanden fi außer den Prinzen und den Prinzessinnen des Königlichen Hauses die Botschafter mit ihren Gemahlinnen, die hier anwesenden Fürsilikeiten, so wie zahlreite Personen von Distinktion.

Die Ausführung der Musikftü>ke hatten, unter Leitung des Ober - Kapellmeisters Taubert, die Damen Artôt -Padilla und Lehmann und die Herren Ernst und Bossi übernommen,

Heute Abend 9 Uhr werden auf dem Anhalter Bahn- hofe eintreffen: Se. Hoheit und Ihre Königliche Soheit der Erbprinz und die Erbprinzessin von Hohen- zollern; am 19. d. Mts., Abends 9 Uhr, auf demselben Bahnhofe: Ihre Königlichen Hoheiten der Großherzog und die Großherzogin von Sachsen, Se. Königliche Hoheit der Erbgroßherzog und Ihre Hoheit die Prinzessin Elisabeth von Sachsen; am 20. d. Mts., Nachmittags 1 Uhr 35 Minuten, auf ebendemselben Bahnhofe: Ihre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Georg von Sa<sen; am 20. d. Mts., Nah- mittags 3 Uhr 20 Minuten, auf dem Hamburger Baßnhofe: Ihre Königliche Hoheit die Großherzogin-Mutter von Me>lenburg-Schwerin und am 21. d. Mts., früh 5 Uhr 30 Minuten, auf demselben Bahnhofe: Se. König- lihe Hoheit der Großherzog von Me>lenburg- Schwerin.

In Gemäßheit #des $. 25 des Bankgesezes vom 14. März 1875 foll die dem Reiche zustehende Aufficht über die Reichsbank von einem Bank-Kuratorium ausgeuüdt wer- den, w:l<hes aus dem Reichskanzler als Vorfißenden und vier Mitgliedern besteht, deren eines der Kaiser, die drei anderen der Bundesrath ernennt. Nahdem Se. Majestät der Kaiser den Vize-Präsidenten des Königlich preußischen Staats-Ministeriums, Finanz-Minister Camphausen, zum Mitgliede des Bank-Kura- toriums ernannt haben, hat der Bundesrath in seiner Sizung am 9. d. M. den Königlich bayerishen Ministerial-Rath von Landgraf, den Großherzoglih badischen Minisfterial-Präfidenten Ellstätter und den Hamburgishen Senator Dr. Schroeder zu Mitgliedern des Bank-Kuratoriums auf zwei Jahre gewählt und ernannt. N

Die Verwaltung des Reihs-Invalidenfonds hat, unter Hin- weis auf das dringende Bedürfniß dieser Verwaltung, wegen der in ihrem Besitze befindlichen süddeutshen Werthe au< in Frank- furt a. M. ein Bankhaus zu haben, mit welchem sie in geschäft- lihe Verbindung treten könne, das Banfhaus M. A. von Rothschild und Söhne in Franffurt a. M. für diesen Zwe> bei dem Bundesrath in Vorschlag gebra<ht. Der Leßtere hat in seiner Sizung vom 9. d. M. beschlossen, fich dantit einver- standen zu erklären, daß das genannte Bankhaus als ein solches bezeihnet werde, dessen Vermittlung von der Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds nach $. 5 des Geseges vom 23. Mai 1873, betreffend die Gründung und Verwaltung des Reichs-Invaliden- fonds, in Anspruch zu nehmen ift.

Im weiteren Verlauf der gestrigen Sizung des Hauses der Abgeordneten brachten in der zweiten Be- rathung des Etats des Ministeriums der geistlihen 2c. Angelegenheiten (S. Nr. 59 d. Bl.) die Abgg. Dr. Wallichs, Dr, Mommsen, Dr. Petri und Dr. Virchow verschiedene Ange-

den 17. März, Abends.

187.

legenheiten aus der Museenverwaltung zur Sprache. Der Re- gierungs-Kommifsar Geheimer Regierungs-Rath Dr. Schöne gab

i ber den Ankauf der „Moabitishen Alterthümer“ Auskunft.

Von den Abgg. Dr. Mommsen, Dr. Lasker und Genoffen wurde hierauf folgender Antrag eingcbrat : L

„Das Haus der Aktgeordneten wolle beshli:ßen: ia Erwägung, daß die Reorganisation der Verwaltung der Kunstmuteen dringend vothwendig ersheint, um den aus der jeßigen kfemplizirten Verwal- tung resultirenden Mißftänden abzubelfen, in fernerer Ecwägung, daß der Antrag der Budgetkommission nur einen Theil dieser Miystande ins Auge faßt, spricht da3 Hans der Abgeordneten die Erwartung aus, daß die Königliche Staatsregierung die Reorganisatiou der Ver- waltung der Kunstmuseen im Sinne der Vercinfahung und Dezen traiifation baldigft in Angriff nehmen werde.

Nach kurzer Befürwortung dur<h den Abg. Dr. Lasker wurde dieser Antrag vom Hause angenommen, und war dadur der Antrag der Budgetkommifsion beseitigt.

Bei Tit. 15 (Zuschüsse für die Akademie der Künste zu Berlin 354,686 #6) erinnerte der Referent Abg. Dr. Virchow an den im vorigen Iahre auf Antrag der Budgetkommisfion bezüg- lih der Sektion der Tonkunft gefaßten Beschluß, na<h wel<hem den sacverständigen Kreisen ein größerer Einfluß, aks biéher, auf das Institut gesichert werden \ollte. Der Abg. Dr. Löwe wünschte eine bessere Pflege der Volksmusik und die Errichtung einer Theatershule, worüber na<h Versicherung des Regierungs=- kommifsars Geheimer Regierungs-Rath Dr. Schône zwischen den betheiligten Ministerien Unterhandlungen stattfinden. Bei Tit. 23 (Zuschüsse zu Privatanstalten und Vereine) tadelte Abg. Frhr. v. Schötlemer-Alst die Empfehlung bes Simplicins simplicissimus in der Bearbeitung von Ludwig Meyer als JIugendschrift dur das Ministerium. Qbwohl, troß der Entgegnung des Regierungs- Kommissars Geh. Regierungs-Rath Dr. Schöne, die Abgg. Dr. Virhow und Dr. Wehrenpfennig das Buch niht empfehlen konnten, so fFonnte leßterer diesen geringen Erfolg als den einzigen konstatiren, welhen das Centrum unter den vielen Angriffen gegen die Unterrihtsverwaltung errungen hätte. Der Staats - Minister Dr. Falk versprah, von dem Buche Kenntniß zu nehmen, eventuell Remedur zu \{<affen. Die Pofition wurde bewilligt. Zu Tit. 3 (Verbesserung der äußeren Lage der Geistlichen) führte, dur< eine Rede des Abg. Dr. Frhrn. v. d. Golß veranlaßt, der Regierungs - Kommissar Geh. Regierungs - Rath Shallehn aus, daß die Intentio- nen des Hauses gewesen seien, die Gemeinden in erster Linie und fubfidiär die Hülfe des Staates bei der Gehaltserhöhung der Geistlihen eintreten zu lassen. Nah einigen Bemerkungen des Abg. Gringmuth legte der Staats-Minister Dr. Falk dem Abg. Frhr. v. Heeremann nohmals furz seinen Standpunkt zum Geseg vom 22. April dar. Auf cine Anfrage des Abg. Rihhter (Sangerhausen) er- örterte der Regierungs-Kommissar Geheimer Ober-Regierungs-Rath Lucanus das jeßige Rehtsverhältniß der Regierung und das künftige der Konsistorien in Bezug auf das Exekutivreht gegen die Gemeinden „bei etwaiger Verweigerung der Gehalts- zushüsse Nah kurzen Reden der Abgg. Dauzen- berg und Dr. Wehrenpfennig \}<loß die Debatte mit einer Replik des Regierungs-Kommissars Geheimen Ober- Regierungs-Rath Lucanus. Tit. 3 wurde bewilligt; eine hierher gehörige Petition der hessishen Rabbiner, über welche Abg. Dr. Wehrenpfennig Namens der Budgetkommission referirte, wurde der Regierung zur Berü>sihtigung überwiesen, worauf sich das Haus um 4?/, Uhr vertagte.

In der heutigen (29.) Sißzung des Hauses der Abgeordneten, weiler am Ministertishe der Handels- Minister Dr. Achenbah und der Minifter der geistlihen Angelegen- heiten Dr. Falk mit mehreren Regierungs-Kommissarien beiwohn- ten, theilte der Präsident mit, daß Abg. Dr. Brüel aus der Unter- rihts-Fommission ausgeschieden sei. Die Berathung des Etats des Ministeriums der geistlihen Angelegenheiten wurde hierauf fortgeseßt. Der Abg. Kropp wünschte eine Abän- derung des Gesezes vom 22. Dezember 1869, betreffend die Ele=- mentarlehrerwittwen- und Waisenkassen. Der Regierungs-Kom-=- missar erklärte, daß na<h Ansicht der Regierung durchaus kein Bedürfniß zur Abänderung vorliege. Das Kapitel des Medizinal- wesens wurde ohne Diskussion genehmigt. Bei Tit. 24 (für die Universität Bonn) des Extraordinariums wünschte Abg. Franßen die Umwandlung der Gartenanlagen vor der Universität in Bonn na<h modernem Stil, Der Regierungs-Kommifsar Geheimer Ober-= Regierungs-Rath Dr. Knerk theilte mit, daß hierüber Unterhandlun- gen im Gange seien; der Abg. Dr. von Sybel wünshtedie Erhaltung des jeßigen Zustandes in kulturhistorishem Interesse. Nach einer Entgegnung des Abg. Franßen wurde die Position bewilligt. Nach einigen Bemerkungen der Abgg. Dr. Wehrenpfennig und Schmidt (Stettin), fragte der Abg. Schmidt (Sagan) an, weshalb im diesjährigen Etat keine Rate für das Semi- nar in Sagan eingesezt sei? Der Regierungs - Kommissar Geheimer Regierungs-Rath Beinert erwiderte, daß die Verzöge- rung dur die \päte Fesistelung der Baupläne verursacht fei. Außerdem betheiligten fih an der Debatte die Abgg. Dr. Techotw, Dr. Wehrenpfennig, Shmidt (Stettin), Ostérrath, sowie der Regie- rungskommissar Geh. Regierungs-Rath Dr. Goeppert. Den Antrag der Budgetkommission, Namens welcher der Abg. Dr. Virchow refe- rirte: in Titel 80 „Zum Bau eines Dienstgebäudes für das geodätische Institut, 1. Rate 90,000 #“ in der Ueberschrift ftatt „Dienst- gebäudes“ zu segen „Gebäudes“ wurde angenommen. Sämmt-