1876 / 68 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(1867—1871 20,21 Millionen Pfund Sterling, 1862— 1866 20,61 Millionen Pfund Sterling, 1857—1861 22,91 Millionen Pfund Staling ge\<äßt, wäbrend an Silber in Amerika {on allein nahezu 6,75 Millionen Pfund Sterling gewonnen werden. Die Goldpro- duftion der leßten 27 Jahre wird auf 570 Millionen Pfund Sterling veranschlagt. Jn den Banken sind

aufgespeihert ung-fähr 176 Millionen Pfund Ster- :

ling, und für die deuts ce Münzausprägung wurden

bereits verwendet für 66 Millionen Pfund Ster- : Diese Daten geben ein Bild der großen Nach- ! Daß übrigens Gold genug da ist, } sämmiliche Staaten mit diesem Edelmetall u ! versehen, geht selbft aus einer Shäßung Cernus{i's, | bekanntlih eines Gegners der Goldwährung hervor, j

ling. frage na< Geld. um

welher die Mengen dieses Edelmetalles mit

30 Milliarden Franks beziffert.

Das Handelsar{iv veröffentlicht cine Uebersicht über die handels- und wirths{aftli<hen Verhölrnisse Ungarns im Jahre 1874 Wir entnehmen rü>- fichtlih der Geseßgebung Folgendes :

Die auf dem Verkehr8gebiete vom vorigen Reichs- tage votirten wichtigsten Geselze sind die folgenden: Das allgemeine Handelsgeseßbucch.

Dieses Geseß ift in wesentliher und zum Theil sogar wörtliher Uebereinstimmnng mit dem (bekannt- lih auch in Oesterreich galtigen) deutschen Handels- geleßgebuch abgefaßt; es konnte nit verkannt wer- den, und wurde auch direkt ausgesprochen, daß hier die Uebereinstimmung mit den Normen jener Länder, mit welchen Ungarn in den engsten Handelsbeziehun- grn steht, von auéëshlaggebender Wich!igkeit sei Unter den ni<t zahlreihen Abweichungen sind nur die folgenden erhebli< genug, um darauf aufmerfsam zu machen :

1) Die Eintragungen in das Handels- register, wel<he für Ungarn in dem „Central-An- zeiger“, für Kroatien-Slavonien in dem „Agramer Amtsblatte* veröffentliht werden, sind dritten Per- sonen gegenüber vom Tage diefer Veröffentlichung an unbvedirgt rechtskräftig; der in Deutschland zu- lässige Einwand der Ignoranz ift also ausgeschlofsen.

2) Bei den Bestimmungen über die Aktien- gesellschaften (für welhe übrigens das deutsche Gesct vom 11. Juli 1870 in der Hauptsache zu Grunde gelegt wurde) ift das Prinzip der Verantwortlichkeit der Verwaltung bedeutend strenger dur<geführt; auf jede sculdbare Handlung oder Unterlassung der Gefell- s<aftsorgane sind Haft- und Geldstrafen gesetzt. Die Minorität hat das Recht, Untersuchungen zu verlangen. Den Gesellschaften ist niht blos der Kauf, sondern auch die Beleihung der eigenen Aktien untersagt. Die Aktienzeihner sind bis zu 50 pCt. des No- minal-erthes verhaftet. Vor der Eintragung im Register muß jede Gesells<haft eine 30 prozentige Einzahlung nahweisen. Neu-Emissionen dürfen nicht stattfinden, bevor die alten Aktien nicht voll ge- zahlt find.

3) Ausländis<he Aktiengesells@aften find zum Betriebe zugelass-n, sofern der betreffende Staat volle Reziprozität übt, do< müssen sie eine

tcoläautif&, bcs bicft C atte: 1 rfe verantwortliche ind bereite S celretina br stellen und ihre Bilanzen veröffentlicen. Das zux Führung ihrer hierländishen Geschäfte bestimmte Kapital muß in Ungarn angelegt sein.

4) Die Genossenshaften werden den Handelégesells<aften gleicgefstellt, do< haften die Genofsenschaster nicht unbeschränkt, wie im deutschen Gesetze, sondern nur mit ihrem Antheil.

5) Nicht blos die von einem Kaufmann aus- gestellten und angenommenen, sond:-rn alle auf Order lautenden Anweisungen werden als Handelspapiere betrachtet. : __6) Der selbständige Handelsbetrieb is den Ehefrauen au< ohne Einwilligung ihrer Ehe- männer gestattet.

_7) Die Beweiskraft der Handelsbücher währt gegen Kaufleute 10, gegen Nichtkaufleute 2 Sahre.

8) Die Institution der vereideten Makler ist fallen gelassen, jedo< wird das Maklergeschäft unter den Handelsgeschäften geregelt, und Pflichten und Rechte der Makler sind genau ums{&rieben. Das ordnungsmäßig geführte Tagebuch, sowie die Schlußnote eines Maklers liefert einen dur< den Eid zu ergänzenden unvollständigen Beweis.

Das Handelsgeseß soll zum 1. Januar 1876 ins Leben treten, bis wohin die erforderlichen Be- stimmungen über das geseßli<h noch nit geregelte Verfahren im Verordnungswege provisorisch erlassen werden jollen.

Das Geseß gegen falschen oder leicht- sinnigen Bankerott. Nah der alten Konkurs- ordnung von 1840 konnte die cventuelle Strafbarkeit des Kridars erst nah Beendigung aller die Konkurë- masse betreffenden Civilprozesse untersuht und ver folgt werden. Das gegenwärtige Geseß verfügt Dagegen, daß bei jedem Bankerott, und zwar soglei nah dem Serichtsbes{luß über die Eröffrung des Konkurses, die Aften dem Staatsanwalt eingereicht werden müssen und resp. die bes<lossene Straf- unterjubung sofort von Amtswegen eingeleitet werden fol.

_ Es mag an dieser Stelle alsbald erwähnt werden, daß auch bereits ein Gesehentwurf wegen An- fe<tung der Rehtshandlungen des Kridars vor eréffnetem Konkurs (actio Pauliana} in der Vor- bereitung befindli< ift.

Außer den vorstehend besprochenen, bereits Geseg gewordenen Reformen befinden \i< noh mehrere andêre in das Gebiet der Rechtépflege ge- hörige im Stadium der Vorbereitung. Ein Wechselret und eine neue Konkursordnung sollen bereits in den ersten Tagen der Herbstsession von 1875 dem Reichstage vorgelegt werden.

Neben diesen Resultaten und resp. Proj-kten der

Gesetzgebung ift noch eine wichtige neue Bestim- | N d j : Chrenif.

mung zu registriren, wel<he im Verordnungs- wege unlängst ergangen ist. Das

A

gität, die diesseitigen Gerichte ang:wie]en, dieUrtheile und Verfügungen preußischer Gerichte bier- lands zur Vollftre>ung zu bringen, auch speziell das in Ungarn befindliche beweglihe Vermögen“ eines in Preußen in Konkurs gerath-:nen preußischen Unter- thanen auf Ansuchen der preußis<hen Behörde aus- zuliefern, sofern es nit mit Arrest belegt ist. Diese Bestimmung bedeutet, wie begreifli<, eine sehr er- wünschte Erleichterung in den jo zahlreichen Verkehrs- beziehungen der beiden Länder. , Schließlich mag bezüglich dieses Gebiets no<“ er-

E LLEEW S} Gle ge un 1get ungarische Justiz- | S y Ministerium bat nämli, unter Hirweis auf die : Modifikationen, c. von den preußischen Gerichten zugestandene Rezipros- ; as pi L

e ¿uge 3 Uebersiht des Standes der deutschen Zettelbanken.

wähnt wecden, daß das Schiedsgericht. der hiesi- gen Börse und Kornhalle au<h im Jahre 1874 fortgefahren hat, si< zu bewähren. Von den 1090 schiedsrichterlichen Entscheidungen waren 248 solche ¿ber Streitfälle zwis{hen In- und Ausländern, und 16 sogar solche zwisben Ausländern allein (z. O. Pa- riser, Stettiner gegen Wiener, Villacher 2c. Firmen), welche sich dem Urthei! des hiesigen Börsenschieds- gerihts unterworfen hatten. Der Bericht der hiesigen Handelskammer hebt dies mit Recht als ein Zeichen des Vertrauens bervor, welches die Institution bis über die Grenzen des Landes hinaus genieße,

C. W. Bayreuth. Eine am 12.ds. von ca. 150 Interessenten besu<hte Generaiversammlung hat ein- stimmig bes{lofsen, die hier vrojektirte Jndustrie- Ausstellung Mitte Juli d. Zs. zu eröffnen.

C, W. Die oberbayerische Handels- und Gewerbekammer, hat si< in Uebereinstimmung mit den Handels- und Gewerbekammern in Nürnberg, Passau, Regensburg und Würzburg veranlaßt ge- scheu, die Kaufleute und Gewerbetreibenden in ihrem eigenen, wie im allgemeinen Interesse aufzufordern, sih der Ausgabe und Annahme ausländischer Goldmünzen mögli<hst zu enthalten, und da, wo diese nicht zu umgehen ist, fol<he Münzen keinen- falls über den jeweiligen Kurs anzunehmen, um so weniger, als diese Münzen überhaupt nicht als geseßlihes Zahlungsmittel gelten. Nur auf diese Weise und dur< gemeinschaftlißes Vorgehen aller Betheiligten ‘kann der gewerbsmäßigen Einführung gedachter Münzen Einhalt gethan und einem Uebel- stande gesteuert werden, welcher gerade für das süd- deuts<e Publikum stets beträchtliche Verluste zur Folge hatte.

Der Arbeitgeber“ schreibt: Es ift eine eigenthüm- liche Erscheinung, daß troß der Geschäfts-Sto>ung in manchen Gewerben, in anderen großer Mangel an Arbeitskräften herrs<t, insbesondere auf dem Lande und es bildet dies eine betreffende Illustration zu den Ausschreitungen jener Gewerbe. Dem Lande sind die ihm so nöthigen Hände entzogen worden und es wird die Lage der Arbeiter keine bessere bis ein Theil derselben zur Landwirthschaft zurückgekehrt ist. In den normalen Gewerben ist der Lohn no< ziemlih bo und sogar Mangel an Leuten, wie wir kürzlih aus der Pfalz meldeten. Bei dem jüngsten Hochwasser waren in Frankfurt selbft um hohen Lohn Arbeiter nicht zu bekommen, manche lehnten die ungewöhnli<h hohe Anerbieten ab, nur um ihr Sonntags-Vergnügen ni<ht zu verlieren. Kürzlich find au< aus dem Bezirk Trier Klagen über Mangel an Dienstboten gekommen und es hat si< ein dor- tiger Landrath an die Polizei zu Königsberg um folde gewendet, zuglei<h die Bemerkung daran knüpfend, eb es niht zwe>mäßig sci, durch die Land- räthe eine Ausgleihung auf dem Arbeitmarkte zu erzielen. Wir baben eine solche {on vor fast 29 Jahren angestrebt, es ist uns aber nur für ein- zelne Vewerbe gelungen. Wir haben die verschie- denften Versuche gemacht, dur< die Gewerbe-, Ar- beiter- und landwirths<aftli<hen Vereine, welche do lici von Arhoitmarft am besten übersebet!, eine Centralifirung und Ausgleichung zu bewirken, allein vergebens. Einige wenige gingen anfangs darauf ein, um bald die Sache wieder fallen zu lassen. Und es wäre doch so einfa, durch ein Or- gan, wie der „Arbeitgeber“, wel<es überall hin- kommt, eine Gliederung zu hafen, die. vom g:ößten Nutzen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer wäre.

In dex Zeit vom 11. Juni bis 10 SQuli d: L findet in Bern eine allgemeine S<huh-Aus- stellunz ftatt, zu deren Beschi>kung das Ausstel- lungscomité einladet.

Diese Ausftellung bezwe>t, die Einführung einer rationellen Fußbekleidung in allen Klassen déèr Be- völkerung anzuregen und zu fördern, und der Schuh- Industrie Gelegenheit zu geben, ihre Produkte zur Geltung zu bringen. Als Aussteller wird Jeder- mann zugelassez, welcher eins{<lägige Gegenstände fabrizirt oder verfauft, und si<h bis zum 31, März 1876 beim Präsidenten des Ausschusses in Bern \criftlih anmeldet,

Ver. 11 de ¿ESUgtlceril. Revue Polytehnique Deuts<e Allgemeine Polytecwnische Zeitung (Redaktion: Berlin, Alte Jakobsftr. 172) hat folgenden Inhalt: Mecha- nische Technologie: Metallische Transmission. System Grubet & Monrogq. Parry's Rollfüße. Kom- binirte Drehbank mit Bohr- und Facattiranordnung. Von H. Hind u. Sohn, Nottingham. Zur Theorie der Luftmas{inen, Amerikanis><e Spinnmaschinen Eisenbahnen: Ueber die Anwendung des Eisens zum Eisenbahn-Oberbau. Angewandte Mathe- matik und Mechanik: Präzisionsmechanik. Der Vielmesser, ein neues Feldmeß-Instrument von Ingenieuz R. Jähns. Handelspolitik: - Der Cen: tralverband deutscher Industrieller. Chemie und chemische Technologie: Liernur's sanitäres Kanali- sationssystem. Correspondenz: Die Erfindung des Differentialparallelegramms. Notizen: Englischer Wochenbericht. Amerikanischer Petroleumbandel. Eisenberiht. Preise für s{ottis<hes Roheisen. Eisenproduktion in Amerika. —- Preise für eng- lis<hes Roheisen. Indigo-Auktion. Baumwolle.

Heft IlI1., Band XIL., Jahrgang 1876, der ¿Zeitshrift für Kapital und Rènte*“ monailihe Uebersicht des staatlichen und privaten Finanzwesens, begründet vou A. Moser, fortgeseßt von Frhr. v. Dan>elman, (Berlin, Weidmannsche Buchhandlung) bat folgenden Inhalt: I. Die Bank- geschichte des Königreihs Bayern vom Jahre 1834 bis auf die Gegenwart von Dr. Heinri<h von Poschinger (Schluß). 11. Finanzielle Monats- Dezember 1875. 1875, b. Neue

Emissionen und sonstige

verschiedene Aktiengesellshaften, e. Vergleichende Dezember 1875, f. Statistishe Notizea, g. Betriebs- rejultate deuts{<er und öôsterr.-uugar. Privatbahnen im

|

a, Rü>schau auf das î Vermischtes, d. Berichte über !

! |

t 5

Dezember 1875 im Vergleih zum Dezember !

1874, h. Die Lage der deutschen Eisen- und Kohlen- '

Industrie Mitte Januar 1876. II1. Miscellen. Die Briefe der Herzoglih anhaltishen Landrentenbank. IYF. Literatur.

in den Monaten Dezember 1875 bis

Nr. 10 des „GewerbeblattsausWürttem-

berg“, herausgegeben von der Königlichen Central-

stelle für Gew:rbe und Handel, hat folgenden Juhalt: Weltausftellung in Philadelphia 1876. Allge- ; meine Ausftellung für Fuß“ekleidung in Bern. :

Das Reichsgeseß, betreffend das Urhbeberre<t an Mustern und Modellen. Ledermarkt in Heil- bronn. Stiftung in das Musterlager. Die Zahl der Besucher der Mustersammlungen. Zahl der auëgeliehenen Musterstü>e urd Zeichnungswerke im Musterlager. Nächste Monats-Börse. An- kündigung.

Nr. 1273 des „Bremer Handelsblatt“, Wochenschrift für Handel, Volkswirthschaft und Statistik, hat folgenden Inhalt: Wochenshau. Die Reichseisenbahnfrage vor dem Volkswirthschaft- lihen Kongreß. Die Bedeutung der Handelsver- träge für die exportirende deutshe Produktion. Ausfuhr deutsher Steinkohlen V. Oldenburgische Landesbank. Rechtéfall. Reichs-Ober-Handels- geri<hté-Entscheidungen. Vermischte Mittheilun- gen. Marktberichte. Anzeigen.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königrei<h Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg), unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentliht, die beiden ersteren wöchentlih, die leßz- teren monatlich.

Altena. Bekanutmachung.

Zufolge Verfügung vom 15. März 1876 if} heute bei Nr. 457 unseres Gesellichaftsregisters das Er- löschen der daselbst mit dem Siße zu Wandsbe> eingetragenen Firma I. C, Lübbe & Comp. ver- merft worden.

Altoua, den 16. März 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Angermünde. In unfer Sirmenregister ift

unter Nr. 141 Folgendes eingetragen : j Bezeichnung des Firmeninhabers: Max Fischer. Ort der Niederlassung: Oderberg i. M. Be- zeihnung der Firma: Max Fischer. Einge- tragen zufolge Verfügung vom 15. März 1876 am 15. März 1876.

Angermünde, der 15. März 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Berlin. Bekanntmachung. :

Die unter Nr. 171 unseres Firmenregisters ein- getragene Firma: Philipp Rhein zu Mittenwalde ist heute gelöst.

Berlin, den 7. März 1876.

Königliches Kreiëgeriht. I. (Civil-) Abtheilung.

Bertiin. Bekauatmachung.

In unser Firmenregister ist heut unter Nr. 223 die Firma Otto Frensh zu Zossen und als JIn- haber derselben der Maierialwaarenbhändler Otto

Frensh daselbst eingetragen.

\ Berlin, den 7. März 1876.

Königliches Kreisgericht. I. (Civil-) Abtheilung.

Berlin. Bekanutmachung.

In unfer Gesellschaftsregister ist heut unter Nr. 47, woselbst die Handelsge/sells<haft Gottschalk & Steinberg zu Berlin mit einer Zweigniederlassung zu Königs-Wusterhausen verzeichnet steht, Folgendes eingetragen :

Der Kaufmann Carl Friedri<h August Gotts \chalk ist aus der Handelsgesellschaft aus- geschieden.

Berlin, den 9. März 1876,

Königliches Kreisgeriht. I. (Civil-) Abtheilung.

E Üi DaudDelsSzezifer des Föóniglizenr Stadtaeri<his zæz Vexritzz. Zufolge Verfüguig vom 17. März 1876 fins aa selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftêregifier, woselbst unter r. 5375 die Handelsgesellshaft in Firma: L. Riedel & Co. wit ihrem Siße zu Brandenburg a./H. und einer Zweigniederlassung in Berlin vermerkt steht, ist ein- getragen: Die Zweigniederlassung in Berlin ift aufge- hoben.

Die Gefellschafter der hierselbst unter der Firma: - Marcuse & Orbach am 1. März 1876 begründeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäftslokal : Schmidtstraße 42) sind die Kaufleute: 1) Gustav Marcufe, 2) Siegmund Orbach, Beide zu Berlin. Dies if in unser Gesellschaftsregister Nr. 5650 eingetragen worden. (Branche: Getreide- und Produkten - Kommission.)

unter

In unser Genossenschaftsregister, woselbst unter Nr. 45 die hiesige Aftiengesellshaft in Firma: Flügel- und Pianoforte-Fabrif „Ariou“ (eingetragene Genosseuschaft) vermerkt ftebt, ist eingetragen : An Stelle des Tischlers Eduard Werner ist der Instrumentenmacher Wilhelm Hilse zu Berlin zum Kassirer gewählt worden.

Gelöscht ift: Prokurenregister Nr. 2301: die Prokura des Georg Alexander Friedrich

Fabé für die Actieugesellshaft Silber- ! waaren-Fabrik Actien-Gesellschaft vor- |

mals Franz Mosgau. Berlin, den 17. März 1876, Königliches Stadtgericht. Erste Abteilung für Civilsachen.

EBraunsehweisg. In das Handelsregister für die hiesige Stadt Band IIIl. Seite 38 ist die

Firma: Vhleudorf & Co. (Handel mit kfünstli<ßen Düngmitteln), als deren Inhaber:

der Kaufmann August Uhlendorf und der Kauf- |

mann Max Uhlendorf, Beide hierselbft, als Ort der Niederlafsung : Braunschweig,

und unter der Rubrik „Rechtsverhältnisse bei Han- | der Kaufmann Joseph Gerwin | 15, März 1876 eingetragen.

delsgesells<aften" Folgendes :

|

|

j j { 1

Offene Ha1del332s2l]H fi, b:zo1uen am 1. Ja nuar d. J. heute eingetragen. Brauns@hweig, den 14. Mêrz 1876. Herzogliches Handelsgericht. H. Wo! f.

Braunsechweig. Aus dem bisher von dez Kaufleuten Albert Hermann Otto von Bo>um- Dolffs und Ernst Christoph Helle hierselb# als offenen Handelsgesellshaftern unter der Firma:

E v. Dolffs & Helle

in hiesiger Stadt betriebenen Handel8ges{äfte ift der 2c. von Bo>um-Dolffs ausgeschieden und das Geschäft auf den Kaufmann Ernst Christoph Helle, als nunmehr alleinigen Inhaber, übergegangen. Die bisherige Firma wird beibehalten.

Von dem jeßigen Geschäftsinhaber ist dem Kauf- mann Carl Schiefler und dem Kaufmann Carl Dor jun., Beide hierselb, Kollektivprokura er-

eilt.

Die erforderliche Eintragung ist bei der gedachten Firma im Handelêregister für die hiesige Stadt Band II. Seite 96 erfolgt.

Braunschweig, den 14. März 1876.

Herzogliches Handelsgericht. H. Wolf.

Breslau. Sefauntma<hung. In unser Firmenregifter ift Nr. 4239 die Firma: Moriß Moszkowski und als deren Inhaber der Kaufmann Moriß Moszkowski hier, heute eingetragen worden. Breslan, den 13. März 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Befauntmahhunug.

In unfer Firmenregifter ift Nr. 4238 die Firma

August Stephan

und als deren Inhaber dec Kaufmann August Stephan hier, heute eingetragen worden.

Breslau, den 13. März 1876.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Sefanntmachung. N unser Gesellschaftsregifter if Nr. ie von

1) dem Kaufmann Louis Kaphan, 2) dem Kaufmann Herrmann Lewin, Beide zu Breslau, am 6. März 1876 bier unter der Firma: Kaphau & Lewin

errihtete offene Handelsgesellshaft heut eingetragen worden.

Breslau, den 13. März 1876.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Bresiau. Bekauntiuachanug. In unfer Firmenregister ist Nr. 4237 die Firma Siegfried Cohn senior und als deren Inhabec der Kaufmann Siegfried Cohn hier heute eingetragen worden. Breslau, den 13. März 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

1308

Corcmus. S3n unfer Gefellshaftsregister ift heute unter Nr. 6 Firma der Genossenschaft: Beamteu-Consum-Berein zu Cottbus Eingetragene Geuossenschaft.

Sit der Genossenschaft:

Cottbus. Rechtsverbältnisse der Genossenschaft: Nach dem Statute dd, Cottbus den 29. Dezem-

ber 1875 ift der Zwe> des Unternehmens, den Mit- gliedern des Vereins unve:fälshte Lebensbedürfnifse von gutec Qualität gegen Bezahlung zu beschaffen und ihnen aus dem dabei erzielten Ueberschusse Kapital zu sammeln. Die zeitigen Vorstandsmit- glieder find:

1) der Betriebssekcetär Ernst Theodor Sehnert zu

Cottbus, Vorsißender,

2) der Lehrer Johann Georg Gottlob Scuster zu

Sandow, Stellvertreter des Vorsißzenden,

3) der Betriebssekretär Friedrih Wilhelm Tietze zu Cottbus, Kassirer, _ 4) der Gerichtssekretär Carl Schneider zu Cottbus,

Beifiter.

Die Zeichnung für den Verein geschieht dadur, daß die. Zeichnenden zu der Firma des Vereins ihre Namenzêunterschrift hinzufügen.

Rechtliche Wirkung dem Verein gegenüber hat die Zeichnung nux, wenn sie mindestens von zwei Vor- standamitgliedern eins<ließli< des Vorsißenden oder seines Stellvertreters geschehen ist.

Zur Veröffentlichung der Bekanntmachungen ift der Cottbuser Anzeiger bestimmt.

eingetragen worden. Z Das Verzeichniß der Genossenschafter kann jeder- zeit bei dem unterzeichneten Gerichte eingesehen werden. Cottbus, den 13. März 1876. Königliches Kreisgericht.

Delitzseh. Jn unfer Firmenregister ist zufolge Verfügung vom 13, März cr. eingetrazen worden : Nr. 236. Bezeichnung des Firma-In 5 habers: Kaufmann Adolph Herrmann Rudolph zu Delißsch. Ort der .Niederlassung: Delitzsch. Bezeichnung der Firma: Herrmann Rudolph. Delibsch, den 13. März 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Dortmund. Handelsregifter

des Königlichen Kreisgerichts zu Dortmund. Die unter Nr. 283 des Gesellschaftsregisters ein-

getragene Firma Reinsh & Gerwin zu Dortmund

(Firmeninhaber: Ingenieur Julius Reinsh, Kauf-

mann Joseph Gerwin zu Dortmund) ift gels\{<t am

| 15. März 1876.

Dortmund. Dandetnagrter des Königlichen Kreisgerichts zu Dortmund. IÎn unser Firmenregister ist unter Nr. 662 die

| Yirma Maschinen-Werkstatt für den Bergbau

. Gerwin zu Dortmund und als deren Inhaber zu Dortmund am

: H U S

Portmund. Hanbelscegister j

des Königlichen Kreisgerihts zu Dortmunb. Unter Nr. 302 des Gesellschaftsregisters ist die am 1. März 1876 unter der Firma Lohmaun & Korveslühr errihtete offene Handelsgesellschaft zu Westhofen am 15. März 1876 eingetragen, und find als Gesellshaftzr vermerft: 1) der Kaufmann Karl Robert Loßmarn Westhofen, 2) der Gutêébefißzer Diedrih Korveslühr Ergste, Kreis Jserlohn. Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, teht jedem der Gesellschafter zu.

Zu

Zu

Düsseldorf. Auf Anmeldung ift heute in das biesige Handels- (Gesellshafts-) Register sub Nr. 599 eingetragen worden, daß dur Beschluß der ordert- lichen Generalversammlung der zu Düsseldorf be- stehenden und domizilirten Aktiengesellschaft unter der Firma: „Düsseldorfer Eisen- und Draht- Industrie“ vom 2. Oktober 1875 der $. 14 des Statuts dahin abgeändert worden ift, daß die ordent- lie Generalversammlung spätestens im Oftober jeden Jahres abgehalten werden soll, daß dieser $ folgenden Zusaß erhalten hat: „Jeder Aktionär ift zur Theilnahme an den Generalversammlungen be- re<tigt, welcher si< über den Besiß seiner Aktien dadur ausweist, daß er späteftens aht Tage vor der betreffenden Generalversammlung seine Aktien hei der Kafse der Gesellshaft oder bei denj-nigen Stellen, welche der Auffichtsrath in seinen öffentlichen Bekanntmachungen bezeihnen wird, hinterlegt und daselbst bis na< beendigter Generalversammiung beruhen läßt. Die Vertretung dur< Vollmacht ift ulässig. Die Prüfung der Legitimation steht dem dufsibtêrath N S 7

Zu $. 20 ift beshlossen worden, den „Düsseldorfer Anzeiger“ als Publikations-Organ in Wegfall kom- men zu lassen. .

Düsseldorf, den 14. März 1876.

Der Handelsgerihts-Sekretär. Hürter.

Düsseldorf. Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels- (Prokuren-) Register sub Nr, 431 eingetragen worden, daß der zu Opladen wohnende Buchhalter Hermann Siebe> zufolge Beschlusses des Vorstandes und des Aufsichts aths der zu Opladen bestehenden und domizilirten Aftiengesellswaft unter der Firma „Rheinische Dyuamitfabrik“ vom 10. März curr. zum Prokuristen gedachter Aftienge}ell- shaft ernannt worden ist, Düsseldorf, den 13. März 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. SUrter.

Düsseldorf. Auf Anmeldung ift heute in das hiesige Handels- (Gesellschafts-) Register sub Nr. 589 eingetragen worden, daß die Liquidatoren der zu Düsseldorf bestandenen, in Liquidation befind- lihen offenen Handelsgesellschaft unter der Firma „De>kers uud Spindler“, nämli die Kaufleute Gottfried Spiadler und Nicolaus Lü>er zu Düässel- dorf, ihre Funktionen als Liquidatoren niedergelegt baben und an deren Stelle 1) der zu Düsseldorf wohner de Baumeister Joseph Krons, 2) der daselbst wohnende Kaufmann Theodor De>kers zu Ligquida- toren ernannt worden sind und daß diese die Firma „De>kers und Spindler“ in Liquidation zeihnen und ein jeder von ihnen zur re<htsgültigen Zeichnung berechtigt ift. j Düsseldorf, den 13. März 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Hürter.

Frankfurt a. O. Handels3xegistex des Königlichen Kreisgerichts zu Frankfurt a. O,

Die unter Nr. 83 unseces Firmenregiite:s ein- getragene Firma: I, C. Marschall, Firmeninhaber Kaufmann Jodann Christoph Marschall zu Frank- furt a. O., ist gelss<t zufolge Verfügung vom 15. März 1876 an demselben Tage.

Frankfurt a. &. ÖSaunudelsregister des Königlichen Kreisgerihts zu Frankfurt a. O. In unjer Firmenregister ist unter Nr. 671, wo- selbst der Kaufmann Wilhelm Winkelmann zu Frank- furt a. O. als Inhaber der Firma: W. Winkel- manu eingetragen fteht, zufolge Verfügung vom 15. März 1876 am 16, März 1876 Folgendes ver- merkt worden: 2 e Diez Firma is auf die Kaufleute Leonhard Tieß und Herrmann Enzel übergegangen, in W Winu- kfelmaun’s Nahßfolger geändert und nach Nr. 161 des Gesellschaftsregisters Übertragen. l Demnächst ist in unser Gesellschaftéregister Fol- gendes eingetragen worden: C01 Li Ier. 161. Col. 2: W. Winkelmaun's Nachfolger. Col. 3: Frankfurt a. D. L Col, 4: Gesellshafter find die Kaufleute : a, Leonhard Tietz, b. Herrmann Engel, - Beide zu Frankfurt a. O. Die Gesellschaft hat am 1. März 1876 begonnen.

Gleiwitz. Befanntmachung- In uxser Firmenregister if bei Nr. 101 das Er- lôshen der Firma „Gustav Dalibor zu Gleiwitz“ heut eingetragen worden. Gleiwiß, den 7. März 1876. i Königliches Kreizgericht. T, Abtheilung.

Halherstadt. Zufolge Verfügung von heute it im Gesellschaftsregister sub Nr. 149 die am 1, Juli 1875 begonnene offene Handelsgesellshaft: »"Manegold & Semmern“ zu Halberstadt eing-- tragen und find als Gesellschafter vecmerki: 1) der Kaufmann Guftav Manegold hier, 2) der Thierarzt August van Semmern hier. Geschäftsbranche: Handel mit gebrannten und un- gebrannten Kalfsteinen. Halberstadt, den :0. März 1876.

Herford.

7

Nr. 382 des Firmenrzgisters (früher Nr. 377). *? ; Firmeninhaber: Kaufmann Heinrich Markisch zu Hecford. Ort der Niederiafsung : Herford. Firma: Heinr. Markisch.

"i Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Herford. Es ift cingetragen zufolge Verfügung vom 15. März 1876 am 15. März 1876: Nr. 381 des Firmenregisters : Firmeninhaber: Kausmann Georg Wilhelm Albrecht Siepe zu Herford ; Ort der Niederlassung: Herford.

Firma: Wilh. Siepe.

Kahla, Bekanntmachung. _ Auf Fol. 64 des hiesigen Handeléregisters ift zu- folge Beschlusses vom heutigen Tage eingetragen worden die neugegründete

Firma: Larl Wilhelm Lange in Kahla,

Inhaber: Carl Wilhelm Lange, Kaufmann

in Kabla. Kahla, den 15. März 1876. Herzoglich Sächsisches Gerichtsamt das. Schadewißt.

Kiel. Am heutigen Tage ist hieselbfÆ eingetragen :

ad Nr. 213 des Ge/jellschaftsregisters, betreffend die Firma Renard & Iazow, Inhaber Carl Friedri Ludwig Reuard und Friedrih Heinrich Franz Jaßow in Kiel: Die Gesellschaft ist aufgelöft und die Firma

. erloschen.

sub Nr. 1083 des Firmenregisters die Firma Carl Renard (Baumaterialien- und Kommis- sionégeschäft) und, c#Æderen Inhaber der Kauf- zaann Carl Friedri Ludwig Renard in Kiel.

Kiel, den 10 März 1876. Königliches Kreisgeriht. Abtheilung L.

Kiel. Am heutigen Tage ist hieselbst eingetragen: ad Nr, 215 des Gesellschaftêregisters, betreffend die Firma C. Scha>kow & Co., Inhaber Carl Friedrich Johann Scha>kow und Gustav Ernft Leopold von Hevlig-nstaedt in Pceet: Die Gesellschaft ist aufgelöst und die Firma / erlosen. sab Nr. 1082 des Firmenregisters die Firma. Carl Scha>kow und als deren Inhaber der Bürsten- E. Carl Friedrih Johann Scha>kow in reeß. Kiel, den 12, März 1876. Königliches Kreisgeriht. Abtheilung I.

Lauban. Bekanntmachung. Die in unserem Firmenregi\ter unter Nr. 56 ein- getragene Firma: „Nobiling et Comp.“ in Frie- dersdorf ift erloshen und dics zufolge Verfügung vom 11. dieses Monats heut eingetragen worden. Lauban, den 15. März 18786. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Lobsens. Bekanntmachung.

Fn unserem Firmenregister sind unter Nr. 52 und Nr. 53 die Firmen Alexander Ihig und Nathan Izig zufolge Verfügung vom 10. März 1876 am 14. desselben Monats gelös{t worden. ;

Dagegen ift in unserem Gesellschaftêregister die

Firma z „Gebrüder Ihig“

unter Nr. 13 zufolge Verfügung vom 10. März 1876 am 14. desselben Monats eingetragen worden,

Inhaber der Firma sind die Kaufleute Alexander Itig und Nathan Ißtig zu Nakel. Ort der Nieder- lassung ist Nakel, Jeder der beiden Gesellschafter ist selbstständig zur Vertretung der Firma ermächtigt. Die Gesellschaft hat im Monat Februar 1876 be- gonnen. :

Lobsens, den 10. März 1876.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Löwenberg in Schl. Eingetragen worden ist heute:

1) in unfer Gesellschaftsregister bei Nr. 26, woselbst die Handelsgesellsihaft in Firma „Ge- brüdter Schrxöer“ zu Liebenthal eingetragen steht:

Die Handelsgesellschaft if dur< den Tod eines der beiden Gefellshafter, des Kaufmannes Heinrih Schröer zu Liebenthal, aufgelö und das Handelsgeshäft dur< Kauf in das Alleineigenthum des Mitgefellschafters, Kauf- mannes Oswald Sch1öétr zu Liebenthal, über- gegangen, der es unter der biéherigen Firma fortführt. Vergl. Nr. 190 des Firmenregisters.

2) in unser Firmenregister unter Nr. 190 die Firma „Vebrüder Schröer“ zu Liebenthal und als deren Inhaber der Kaufmann ODêwald Schröer daf -1bst. 5 L 5

Löwenberg in Schl., den 15. März 1876.

Königliche: Kreisgericht. T. Abtheilung.

Farienburg. SBefanntma<hung, L A

Zufolge Verfügung vom 14. März 1876 ift in unser Prokurenregister unter Nr. 11 eingetragen, daß die Kauffrau Rahel Preuß, geb. Liemann, in Marienburg, als Inhaberin der daselbst unter der

Firma:

S. Preuß ä bestehenden Handelsniederl fung den Kaufmann Carl Preuß daselbst ermächtigt hat, die vorbenannte Firma per procura zu zeichnen. x

Marienburg, den 14 März 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung Merseburg. Die unter Nr. Firmenregisters cingetragene Firma : A. Dreyfkluft E ift erloschen. Das Geschäft is dem Tischlermeister Eduard Otto zu Merseburg abgetreten und der- selbe wird es unter der Firma: E. Otto, A. Dreyfkluft Nahfolger foriführen. Auf die Anmeldung vom 1, März unter Nr. 392 unsères Firmenregisters, eingetragen am

165 unseres

Königliches. Kreisgericht. I. Abtheilung.

Herford. Handelsregister des Königlichen Kreisgerihts zu Herford.

Es ift eingetragen zufolge Verfügung vom 15. Merseburg,.

Consum-Bereins zu Lauchsiädt, cingetrageue

März 1876 am 15. März 1876: Nr. 377 des Firmenregisters: Die Veränderung der - Firma „Herm. Frese Nachf.“ zu Herford, deren Inhaber der Kauf- mann Heinri Markisch daselbst ist, in „Heinr. Markish“, vergl. Nr. 382 des Firmenregisters

8. März 1876. : ¿ Merseburg, den 8. März 1876. Königliches Kreiêgericht.

Als des

Vorstandsmitglieder

Genossenschaft, sird für das Jahr 1876 gewählt

worden :

der Handarbeiter Gottlob Ebrlich als Stell- vertreter,

) der Maurer Friedri< Keil als Beisißer und

Kassirer,

der Schneidermeister Herrmann

Beifigzer,

__ fammtli< aus Lauchstädt.} D j Auf die Anmeldung vom 5. und 29. Februar 1876 | in unjerem Genoffenschaftsregister eingetragen am ! 8. März 1876. ; Merseburg, am 8. März 1876. -

Königliches Kreisgericht.

Schmidt als

Metz. Im hbiefigen Handeléregister wurde heute die Kommanditgesellshaft¿auf Aktien?unter der Firma: D. Fils Mayer, Renaudiu & Cie. mit dem Sade zu Dieuze und einer Zweignieder- laffung zu Château-Salins eingetragen. Der Gesellschaftsvertrag wurde am 12. Januar 1876 vor Notär Denis zu Dieuze errichtet. Die persönli< haftenden Gefellschafter find der Gutsbesißer und Banguter Emanuel Joseph David Mayer und defsen seitheriger Prokurist Joseph Renaudin, Beide zu Dieuze wohnhaft. Das auf # 400,009 festgesezte Gel!ellschafts- fapital zerfällt in 1000 Aktien zu #4 400. Die von der Gesellschaft ausgehenden Bekannt- machungen erfolgen dur< Einrü>ung in die Zeitung für Lothringen, fo lange dieselbe als offizielles Blatt erscheint. Zwe> der Gesellschaft ift dez Betrieb eines Bank- und Wechselgeschäftes, sowie Ler-An- und Verkauf von Wertbpapieren. Mes, den 15, März 1876.

Der Sekretär des K. Landgerichts.

Kammer für Handelssachen. Clundt.

Mühblhausen. Öandelsregister.

In Gemäßheit der Verfügung vom heutigen Tage ist in unser Gesellschaftsregister na<stehende Ein- tragung erfolgt:

1) Laufende Nummer :

| s M0 2) Firma: i „E. Mühler & Co.“ 3) Sit der Gesellschaft: «Mühlhausen i, Th.“ 4) Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : Die Gefellschafster sind: a. der Fabrifant Karl Emil Mühler zu Mühl- hausen i. Th., b, der Fabrikant Karl Herrmann Mühler daselbft. Die Gesellschaft hat am 15. Februar 1876 be- gonn-n Mühlhausen, den 11, März 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Lindau.

Neuhaldensleben. Befanntmachung. In unser Prokurenregister ift zufolge Verfügung vom 15, März d. J. an demselben Tage eingetragen : Col. 1. Laufende Nr. : ;7. Col, 2. Bezeichnung des Prinzipals: Die Handelsgesellshaft I. I. Schwartz Söhne & Co. zu Groß Ammensleben. Col, 3. Bezeichnung der Firma, welche der Pro- kurist zu zeichnen bestellt ift: „I. I. Schwarß Söhne & Co.“ Col, 4. Orte der Niederlassungen : Groß Ammensleben. C01, 5. Verweisung auf das Firmen- oder Gefell- schaftsregister : S Die Handelsgesellshaft I. I. Schwarz Söhne & Co. ift unter Nr. 40 des Gesell- schafts-egisters eingetragen. C01, 6. Bezeichnung der Prokuristen : 1) Hermann Lieberoth, 2) Witihelm andel, Beide zu Groß Ammensleben (Bleiche), welchen Kollektivprokura ertheilt ift. Neuhaldensleben, den 15, März 1876. Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

Neustrelitz. Das unter der Firma: „H. Hülse- fopf“ hieselbst bestehende Handelsges<häft des Kaufmanns Hermann Mar Theodor Carl August Hülsekopf in Glasgow ist beute in das hiesige Han- delsregister Fol, LXXXXYVI. eingetragen. Neustrelitz, den 14. März 1876. Großherzogliches Stadtgericht. Carl Müller. Oppeln. Bekanntmachung. In unfec Gesellschaftéregister ist bei Nr. 31: Oppelner Poxtland-Lement-Fabriken vormals

tragen worden : Das Aktienkapital einhunderttausend Thaler durch Ankauf eigener Aktien herabgesetzt, laut Beschlufses der General- versammlung vom -26. Fetzuar 1876.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 11. März 1876 an demselLen Tage.

Oppelu, den 11. März 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Pillkallen. Befanntmahung.

In unser Firmenregister ift zufolge Verfügung vom 15, März 1876 sub Nr. 109 die Firma I. Paßtkaußkus mit dem Ort der Niederlassung Schir- windt am 16. ejed. m. eingetragen.

Pillfa llen, den 15. März 1876.

Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

Prenzlau. SBefaintmahung. In das Firmenregister d:s unterzeichneten Gerichts ift zufolge Verfügung vom heutigen Tage unter Nr. 205 Folgendes eingetragen: Bezeichnung des Firmeninhabers : Kaufmann Albert Genf,

Ort der Niederlassung:

: Prenzlau,

} Bezeichnung der Firma:

j A, Genusch.

Prenzlau, den 15, März 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Querfurt. Bekanntmachung. ; Der unter Nr. 4 unseres Genossenschaftsregifters

eingetragene Consum - Berein zu Querfurt ift

dur Beschluß der Generalversammlung vom 21,

1) der Landbriefträger Samuel : Walther als

Geschäftsführer,

de Mts, aufgelöst.

: eingetragene

Die Gläubiger des Veccins werden aufgefordert, sich bei dem Vorstande der Genoss:nschaft zu melden.

Eingetragen zufolge Verfügung vom heutigen Tage.

Querfurt, den 24. Februar 1876.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Querfurt. Bekanntmathung. Der uyxter Nr. 4 unseres Genofsenschaftsregisters Consum-Verein zu Querfurt ift dur< Beschluß der Generalversammlung vom 21,

¡ d. Mts. aufgelöst.

__Die Gläubiger des Vereins werden aufgefordert, sih beim Vorstande der Genossenschaft zu melden. Zu Liquidatoren sind gewählt: der Privat-Sekre- tär Carl Kölbel bier und der Maurer Franz Rühle- mann zu Thaldorf. Eingetragen zufolge Verfügung vom heutigen Tage.

Querfurt, den 24. Februar 1876.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Rotenburg a. F. Nentersbausen. Firma: I. Oppeuheim & Sohn. __ Nr. 38 Handelsregister.

Dcr Kaufmann Jeremias Oppenheim und dessen Sohn Kaufmann Moses Oppenheim, Beide zu Nentershausen, sind Inhaber der Firma.

Rotenburg a. F., am 11. März 1876.

Königliches Kréisgeriht. Abthzeilunz I. Gleim.

Rotenburg a. F. Nenterésbhausen. Firma: Friederike Oppenheim. 1. Mr. 9. Qaudelaregtit er.

Die Firma ist na< Anzeige der alleinigen Ju- haberin, der Ebefrau des Jeremias Oppenheim, Friederike, geb. Plaut, zu Nentershausen, erloschen.

Rotenburg a. F.. am 11, März 1876.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T. Gleim.

Schmalkalden. Nr. 131 des Sandels- regifters. Firma: „Carl Müller u. Ullrich“ dahier. Inhaber: 1) Steinkohlenhändler Carl Müller und 2) Gelbgießer Gottlieb Ullrich, Beide dahier. Eingetragen am 9. März 1876. Schmalkalden, am 10, März 1876. Königliche Kreisgerichts-Deputation. Schimmelpfeng.

Siegen. In unserm Gesellschaftsregister ist zu- folge beutiger Ve:fügung die Firma: Iohs. Kre- mer Nachfolger, mit dem Siße in Grund bei Hilchenbach, eingetragen. Die Gef-llschafter sind: 1) Auguft Kremer, 2) Carl Gimbel, Veide in Grund bei Hilchenba<h wohnhaft. Auf diese ist das unter der Firma: Iohs. Kremer bisher betriebene Geschäft nah dem Ab- leben des Johannis Kremer übergegangen. Die Gesellschaft hat am 16. Februar d. I. be- gonnen. : Mgen, den 11. März 1876.

önigliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Spandau. Befanntmachung.

Bei dem unter Nr, 3 unseres Genofsens{hafts- registers eingetragenen Nauen'er Borschuß-Berein ist in Colonne 4 folgender Vermerk eingetragen:

„Durch Beschluß der Generalversammlung vom 30. Dezember 1875 is der Kaufmann Woellner zu Nauen für die Zeit vom 1, Januar 1876 bis 1. Januar 1879 als Kassirer wiedergewähit worden. Eingetragen zufolge Verfügung vom 11. März 1876."

Spandau, den 11, März 1876.

Königliches Kreiégericht. Pesecatore.

Stade. In das biesige Handelsregister ist zu der auf Fol, 230 eingetragenen Firma: „Aug. Berger in Stade“

heute nahgetragen:

„Die Firma ift erloschen,“ Königliches Amtsgericht Stade I., den 16. März 1876.

Weibezahn.

Striegau. Bekanntmachung.

Für das Jahr 1876 und zwar vom 1. April ab ist zum Vereins-Direktor für den hiesigen Vorschußverein der Kaufmann Oskar Polla> hier, zum Vereinskassirer der bisherige Vereins- Direktor Kaufmann Gustav Kaminsfy hier gewählt worden.

F. W. Grundmaun Colonne 4 Folgendes einge- j ist um 100,000 Thlr. i. e. |

Striegau, den 10. März 1876. Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

: Stuttgart. I. Einzelfirmen,

K S: Stuttaart. CGatl Daimler Vel Paul Daimler is Prokura ertheilt. (3./3.) F. ¡ Kohnle u. Cie, Dem Adolf Maurer is Prokura i erthUlt,, (3./3.) Otto -Davidis. Fituta er- { loschen. (3./3.) Bernhard Levisohn in Stutt- j gart. Bernhard Levisohn. (3./3.) Adolph j Fri>er in Stuttgart. Adolph Fri>er. (3./3.) ; Steinlen u. Comp. in Stattgart. Carl Stein- i Len. (3./3.) : | K. O. G. Cannstadt. Daniel Fausel, Ellen- i waarenhandlung in Cannstatt. Christian Fausel. j Gegen den Inhaber der Firma ist Vermögensunter- i suhung angeordnet worden. (9./3.) Conrad | Ma>, Spezerei- und Viktualiengeshäft in Cann- statt: Conrad Ma>. Firma erloschen. (10./3.)

j IIL. Gesfelishaftsfirmen und Firmen

! juristischer Personen. :

/ K. S. Stuttgart. Gunßer u. Cie. Die Ge- | sellschaft hat sih aufgelöst, die Firina ift erloschen. ! Filiale der deutshen Unionbank Stuttgart. Die Ge- : sellschaft hat sih aufgelöst. Liquidatoren sind: Wil- | helm Kopeßky, Dr. jur. Georg Siemens, Hermann : Wallich und Rudolph Koch. Zur Firmazeichnung ‘ift die Unterschrift zweier Liquidatoren erforderlich. | (3./3.) Combe u. Rinker. In Kempten ist ; eine Zweigniederlassung errichtet worden. —Steinlen

u. Comp. Die Gesellschaft hat sich aufgelöst, die Firma ift auf den Theilhaber Carl Steinlen übergegangen. (3./3.) Göttling u. Steinbuch in Stuttgart. Offene Gesellschaft. Theilhaber : Michael Göttling und

Carl Steinbuch, (3/3.) Huber u. Sonnen- tag in Stultgart. Offene Gesellschaft. Theilhaber:

Anton Huber und Carl Sonnentag. (3/3) Da-