1876 / 71 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ARE S Q E E T o “s

Bremen, 20, März, Nachmittags. (W. T. B.) Petrolemy (Schlussbericht) Standard white toco u. per März 12,20 bez., 12,25 Br., per April-Mai 12,15 bez., 12,25 Br., per Septbr.-Oktober 12,60. Ruhig.

Tiaaitietdintis 20. März, Nachm. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen loco unverän- dert, auf Termine höher, pr. März 287. Roggen loco und auf Termine fest. pr. Mai 182, pr. Juli 185. Raps pr. Frübjabr 371, pr. Herbst 387 Fl. Rüböl loco 36}, pr. Mai 368, pr. Herbst 37. Wetter: Schnee.

Antwerpen. 20, März, Nachm. 4 Uhr 20 Min. ‘F. T. B,)

Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen fest. Roggen be- hauptet. Hafer ruhig. Gerste behauptet.

Petroleummarkt (Schlussbericht), Raffinirtes, Type weiss loco 31 bez, 31} Br., pr. März 303 bez, 31 Br., per April 31 Br., per September 31} Br.,, per September-Dezember 32 Br. Fest.

4k, good fair Oomra 4}, fair Madras 43/6, fair Pernam 7, fair Smyrna 55, fair Egyptiao 63.

Bradford, 20, März. (W. T. B)

Wolle und Wollenwaaren, Wolle unbe'ebt. Andere Ar- tikel unverändert.

Paris, 20. März, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmsrkt (Schlussbericht). Weizen ruhig, pr. März 27,25, pr. April 27,50, - pr. Mai - Juni 28,25, pr. Mai - Angvet 28,75. #ebl ruhig, pr. März 60,00, pr. April 60,25, pr. Mai-Juni 61,50, pr. Mai-August 62,50. BEüböl matt, pr, März 76,75, pr. April 77,25, pr. Mai-Angust 79,90, pr. September-Dezember 79,25. Spiritms ruhig, pr. März 46,50, pr. Mai-August 43,00.

Paris, 20. März, Abends 6 Uhr. (W. F. B.

Produktenmarkt, Mebl behauptet, pr. März 60,00, pr. April 69,25, pr. Mai-Juni 61,25, pr. Nai-August 62,258. Rüböl weichend, pr. März 75,75, pr. April 76,00, - pr. Mai-August 78,00, pr. September-Dezember 78,950.

Internationales Bank in Luxembnrg. 6}°/ Dividende mit 13 M. pr. Aktie bei Delbrück. Leo & Co. und S8, Bleichröder in Berlin.

Dentsohe Genossensohafts-Bank von Sörgel, Parrisins & Co. 54% Dividende mit 33 Æ bei der Kasse in Berlin.

- fúinmndigungen und Veriowesunmgen. Danziger Hypotheken-Verein. Ausgelooste und gekündigte Pfandbriefe; s. unter Ins. der Nr, 69. Ausweise von Banken ete. Woohen-Uebers1oht von 2 deutschen Zettelbanken pr. 15. März cr. ; s, unter Ins. der Nr. 69. Provinzial-Aktien-Bank des Grossherzogthums Posen. Bilanz pro 1875; s. unter Ins. der Nr. 69. Landgräflloh Hess Konz. Landesbank Homburg v. d. Höhe. Status vom 15, März; s. unter ins, der Nr. 69, Genmeral-Versummiumnzens.

London, 20. März, Nachm. (W. T. B.) Getreidemarkt (Schlussbericht).

aver aont, 20, März, Nachmittags. Banmwolle, (Schlussbericht.) Speknulation und Export 3000 B. Middl Orleans 63, midd]l. aimerikanische 6/16,

4/16, middl, fair Dhollerah 4}, gooä middl, Dhollerak 35, middl,

Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 32,996, Gerste 820, Hafer 35,936 Qtrs. Englischer ®* eizen 1—?2, fremder 1 sh, höher, Ladungen fest. Hafer 4}, Mais und Malzgerste 1 sh, höher, Mehl steigend, Bohnen und Erbsen stramm. Wetter: Nachttrost. (Rio-) 17

(e Lo Wed Umsatz 15,000 B, davon für Zu vollen Preisen gehandelt,

Waarenbericht.

angekommene

(old mixed) 68 C. Zucker (Fair

13 C Getreidefracht 81.

fair Dhollerzh

New-York, 20, März, Abends 6 Uhr. Baumwolle in New-York 13, de. in 31 New-Orleans 124. Petroleum in New-York 1482, ds. in Philadelphia s 14è. Mehl 5 D. 30 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 39 C. Mais

Schmalz (Marke Wilcox) 14} C.

Auazahilunzgen.

Norddeutsohe Grand-Kredit-Bank, Hypotheken - Versiche - rungs - Aktien - Gesellsohaft. 9%, Dividende mit 54 M. pr. Aktie bei der Kasse in Berlin; s. Ins. in Nr, 69.

(W T, B.) 24, März,

refining Mascovados) 74. Kafñee 19, April. Speck (short dalear) 94

Mnuldenthal-Eisenbahn. Crefeld-Kreis-Kempener Industrle-Elsenbahn. Im Februar cr. 17,924 M. (+ 4059 M4).

Neufriedriohsthaler Glasshütten - Werke, Aktien- Gesellsobaft. Ord, Gen.-Vers. zu Berlin.

» Englisches Bank- und Weohsler-Geschäft. Ord. und ausserord. Gen, - Vers zu London.

Bayerisohe Handelsbank. Ord, München.

D Landgräflioh Hess. konz. Landesbank. Gen.-Vers. zu Homburg v. d. Höhe; s. Ins, in Nr, 69.

Gen, - Vers. zu Ausserord,

Eisenvahn- Einnahmen. Im Februar cr. 13,977 M.

Dhellerah 38, fair Bengal 4, good fair Broach 434, new fair Oomra

E E E E ——]

R S A. E M L T I M L E T A EMA D R MZEZ 2 A A" O A Ui M C TEIAS E AETR Königliche Schauspiele, Belle-Alliance-Theater. zunehmen und mit allen bei ihm sih vorfindenden | öffnet worden. Zur öffentlichen Verhandlung der

i E a s j ; : a S Gegenständen und Geldern an die Königliche Stadt- Sache ist ein Termin auf den 12. Iuli cr., Vor- Mittwoch, den 22. März Zur Feier des Aller, Mittwoch: Zux Feier des Allerhöchsten Geburts- voigtei-Direktion hierselb abzuliefern. Berlin, | mittags nm 12 Uhr, im Verhandlungszimmer

höchsten Geburtstages Sr. Majestät des Kaisers und Köongs. Opernhaus. 71. Vorftellung. Prolog, von Friedri<h Adami, gesprochen von Hrn. Berndal. Hierauf: Iessonda. Oper in 3 Abtheilungen von E. Gehe, mit Tanz. Musik von L. Spohr. An- fang halb 7 Uhr. : i

Schauspielhaus. 81. Vorstellung. Prolog, von Friedri<h Adami, gesprochen von Hrn. Kahle. Triumphmarsch von Anton Wallerstein. Hierauf: : Colberg. Historishes Schauspiel in 5 Akten von Paul Heise. Anfang 7 Uhr. : |

Die in den Königlichen Theatern gefundenen | Gegenstände können von den Eigenthümern inners- ; halb 4 Wochen bei den Hauspolizei-Jnspektoren | Schewe (Opernhaus) und Hoffmeister (Schauspiel- Baud) in Empfang genommen werden. Erfolgt die ! urüdforderung der betreffenden Sachen in der an- gegebenen Frist niht, so werden dieselben den Fin- ! dern ohne Weiteres ausgehändigt.

Walluer-Theater, | Mittwoh: Iubel-Ouverture. Prolog von | Gensichen. Neu einstudirt, in neuer Bearbeitung ;

mit theilweise neuen Couplets: Heydemann und |

Sohn. Lebensbild mit Gesang in 7 Bildern von |

Hugo Müller und Emil Pohl. Musik von R. Bial, } Donnerstag: Heydemanu und Sohn.

Yictoria-Theater, Direktion: Euiil Hahn.

Mittwoch: Geschlossen. |

Donnerstag: Gastspiel des Frl, Tellheim vom K. K. Hof - Operntheater in Wien, der ersten Solotänzerin Sigra. Dorina Merante und des Balletmeisters und Solotänzers Mr. Gredelue. Zum ersten Male, mit durchweg neuer Ausstattung an Dekorationen, Maschinerien, Kostümen und Re- quisiten: Die Reise in den Mond. Phantastische Ausftattungs-Burleske in 5 Akten (20 Bildern) mit Ballets, von Leternier, Vanloy und Mortier, für das Viktoria-Theater bearbeitet von Emil Pohl. Musik von Jacques Offenba<h und G. Lehnhardt, O von Gredelue. In Szene geseßt von Emil

ahn.

Bestellungen auf Billets werden von heute ab an der Theaterkasse angenommen.

Die Restauration und Wiener Konditorei haben jeßt Pfalz & Wenzel (Passage) übernommen,

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Mittwoch: Zur Feier des Allerhöhsten Geburts- tages Sr. Majestät des Kaisers und Königs: Inubel-Ouverture Prolog. —- Hierauf: Die Reise dur< Lerlin in 80 Stunden.

Residenz-Theater.

Direktion Emil Claar. Mittwoch: Zur Feier des Geburtstages Sr. Ma- jestät des Kaisers: Bei festlih erleuhtetem Hause: rolog. Hierauf: Erstes Gastspiel der K. K. of\chavspielerin Charlotte Wolter. Zum exsten ale: Arria und Messalina. Tragôdie in 5 Akten von Willbrandt. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater.

Mittwoch: Zur Feier des Allerhöchsten Geburts- tages Sr. Majestät des Kaisers: Prolog, ged. v. Gr. Tieß, gesp. v. Frl. Gallus. Hierauf: Die

piteufönigin. Konzert-Anfang 5F, der Vorstel- lung 7 Uhr.

Donnerstag: Die)elbe Vorstellung.

In Vorbereitung: Schlaumeyer et Comp. Posse mit Gesang und Tanz von I. Rosen, Musik v. G. Michaelis.

Waoltersdorff-Theater.

Mittwoh: Zur Feier des Allerhöchsten Geburts- tages Sr. Majestät des Kaisers und Königs Wil- helm 1: Fest-Ouvertnre und Prolog. Hierauf: Luftschlösser. (Josephine Grillhofer: Frl. Josephine Gallmeyer.)

Donnerftag: Zum 92. Male: Luftschlösser.

Stadt-Theater,

Mittwoch: Zur Feier des Allerhöchsten Geburts- festes Sr. Majestät des Kaisers und Königs: Fest- Prolog, gespro<-n von Frl. Janson. Hierauf: Zum 4. Male: Feeuhänude. Lustspiel in 5 Akten von Scribe. (Hatbe Kassenpreise).

Donnerstag: Serafine (die Frömmler). Lebens- bitd in 5 Akten von Victorien Sardou.

National-Theater.

Mittwoch: Zur Feier des Allerhöchften Geburts- tages Sr. Majestät des Kaisers und Königs. Unter Mitwirkung des Erkschen Gesangvereins. Prolog.

Gaftspiel der Frau Marie Seebach. Zum letzten Male: Stella. (Stella: Fr. M. Seebach.)

festes Sr. Majestät des Kaisers und Königs: Fest- Ouverture von Leutner. Prolog, gedihtet von Fr. Tietz, gesprochen von Hrn. Heltig. Z. 6. M:.: Schwere Zeiten. Original-Lustspiel in 4 Akten

Böttchers Soiréen

für instruftive Unterhaltung im Saaltheater des Schauspielhauses. | Mittwoch, 22. März, Abends 7—9 Uhr: Î 1) E Architeïtur und Laudschafts- ; pracht. j 2) Die Soune und ihre physische Beschaf- | fenheit. | 3) Fata morgana, Fauteuil 20, Parquet 15, Loge 10 und'5 Sgr. in :

* Meyers Covditorei, Charlottenstr. 56 und Abends |

an der Kasse. Kinder: Wochentags die Hälfte. Concertvorträge: Frl. Marianne Stresow, | Circus Renz, Mittwoch: Zur Feier des Allerhöchsten Geburts- | festes Sr. Majestät des Kaisers: Paradec-Gala- ; Borstellung mit ausgewähltem Programm. Ein ; <hinesisches Fest. Itig Hirsch in der Tanzstunde. ! Anfang 7 Uhr. Donnerstag: Vorstellung. E. Renz, Direktor.

Deutaeliee Peraoual«Aalendés,

22. Värz. 1459, Maximilian I, Deutscher Kaiser *, 1771. Gottlieb Wilh. Rabener 7. 1771, Heinrich Zschokke *, 1775, Friedr, Georg Ludw. v. Sohr, General der ; Kayallerie 7. 1797. Wilhelm I., Deutscher Kaiser und, König von Preussen *. 1799, Argelander, Astronom *, 1832 Jobann Wolfgang von Goethe 7. 1833, Michael Beer +.

Familien-Nachrichten. Statt besonderer Anzeige.

Die Verlobung unserer Nichte Elisaberh Hahn- | dorff mit dem Königlihen Rechtsanwalt Herrn Kempner hierselbst, beehren wir uns ergebenst an- zuzeigen.

Bromberg, den 18, März 1876.

QUhndorit, ApyeUations-Gerichts-Vize-Präsident. Caeccilie Hahndorff, geb. Schmieden.

1 ———— i

2475] : Heute Morgen 6 Uhr wurde meine Frau Marie, geb. Suffert, von einem Mädchen glü>lich ents bunden. : (Ztg. Ag. 242/3) Zellerfeld, den 19. März 1876. d Adolph Wöltge, Bergwerks-Director.

Verlobt: Frl. Clara v. Leithold mit Hrn. Lieute- nant und Adjutant Fris v. Waldaw (Massin Küstrin). Frl. Elisabeth Hahndorf mit Hrn. Rechtsanwalt Kempner (Bromberg). A

Verehelicht: Hr. Hauptmann und Batterie-Chef Eugen Stern mit * Frl. JIsidore Weidemann (Schwerin). :

Gestorben: Hr. ObeŸ-Lieutenant z. D. Emil

einrih Ewald von Genßtzkow (Pasewalk). rn., Pastor Kröhne Tochter Alice (Brüssow).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den Schlächtcrgesellen Wil- helm Franke if die gerichtlihe Haft wegen \hweren Diebstahls, in den Akten M. 140/76 Komm. II1. beschlossen worden. Die Verhaftung hat ni<t ausgeführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Franke im Betretungèfalle festzu- nehmen und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegenftänden und Geldern an die Königliche Stadt- voigtei - Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 13. März 1876. Königl. Stadtgericht, Ab- theilung für Untersu<hungsahen. Kommission I. für Voruntersuhungen. Beschreibung. Alter: 27 Jahr. Geburtsort: Holländise Papiermühle b. Neustadt E./W. Größe: 5 Fuß 2 Zoll. Haare: blond. Augen: grau. Augenbrauen: blond. Kinn: oval. Nase: gewöhnli<h. Mund: gewöhnlich. Gesichtsbildung : oval. Gesichtsfarbe: blaß. Zähne: gesund. Gestalt: untersezt. Sprache: deutsch.

Steckbrief. Gegen den Kaufmann Hermaun Tradelins ift die gerihtlihe Haft wegen quali- fizirter Urkundenfälshung, in den Akten T. 218/75 Kommission Ik, beschlossen worden. Die Verhaf-

von Julius Rosen. j Donnerstag und folgende Tage: Schwere Zeiten:

! [2445]

tung hat nicht ausgeführt werden können, Es wird ersucht, den 2c. Tradelius im Betretungsfalle fest-

den 18, März 1876. Königliches Stadtgericbt, Ab- theilung für Untersuchungssachen. Kommission II. für Voruntersuchungen. Beschreibung. Alter: 35 Jahre. Geburtsort: Woldenberg N./M. Größe: 5 Fuß 1 Zoll. Haare: s{<hwarz. Augenbrauen : \{<warz. Kinn: rund. Nase: gewöbhnli<h. Mund: gewöhnlih. Gesichtébildung: rund. Gestalt: unter- seßt. Sprache: deuts<. Besondere Kennzeichen: der 2c. Tradelius hat Plattfüße und einen haltungs- losen Gang.

[2456] Steckbrief. |

Die Fuhrmanuswittwe Ernestine Schulz aus Posen (Berdichowoer Damm) ist dur<h Erkenntniß des Königlichen Appellationsgerichts zu Posen vom

{ 1, Oktober 1875 wegen Anstiftung zum Diebstahl,

zu drei Wochen Gefängniß rehtékräftig verurtheilt. Verfolgt dur< das Königliche Kreisgericht zu Posen, abzuliefern an die nächste Gerichtsbehörde, welche um Strafvollstrefung und Nachricht ad VI. A. 379/75 ersucht wird. Poseu, den 14, März 1876. König- liches Kreisgericht. Abtheilung für Strafsachen.

Gegen den Einwohner Iohann Czeppek aus Karbowo ift no< Jnhalt des Beschlusses des König- lichen Kreisgerichts zu Löbau vom 28, September 1875, auf Grund der Anfklageschrift vom 23. Sep: tember 1875 die Untersuhung wegen Diebstahls er-

Nr. 22 des Kreisgerichtögebäudes hierselbst angeseßt worden. Der Angeklagte wird aufgefordert, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu feiner Vertheidigung dienenden Beweis- mittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche unter bestimmter Angabe der daburch zu beweisenden That- sachen dem Richter so zeitig zum Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeholt werden können, Im Falle des Ausbleibens wird mit der Unter- suchung und Entscheidung über die Anklage in con- tumaciam verfahren werden. Zu diesem Termine sind Zeugen: der Ankläger, vorgeladen. Löbau, den 8. März 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

LIEeS) Berliner

Immobilien-Aktien-Gesellschaft.

Mit Bezug auf Art. 243 des Allgem, Deutschen Handelegeseßbuches machen wir hierdur< bekannt, daß in der Generalversammlung vom 29. Februar 1876 die Herabseßung des Aktien-Kapitals unserer Gesellschaft auf #4 2,349,000 beschlossen worden ift, und fordern demgemäß die Gläubiger der Gesell- schaft auf, sih bei uns zu melden.

Berlin, März 1876.

Der Borstand. Eduard Neißer. Lassar.

(act. 901/3.)

Verschiedene Bekanntmachungen.

Norddeutshe Grund - Credit - Bauk.

_(Hypotheken-Versicherungs-Actien:Gesellschaft.)

acuva, Dilanz pro ultimo December 1875, rauiva,

Berlin, den 31, December 1875.

Die

Rosenstein,

Grund stattgehabter Prüfung hiermit bestätigt. Berlin, den 4. März 1876.

i M K s Cassa-Beftand . M. 485,253. 95 Chi Ce AS00000 Coo \. « v 16091 S0) 301/8459 75 Conto-Current-Creditoren, Depositen 2c. | 677,632/14 Conto - Current - Debi- \ Hypotheken-Antheil-Scheine, Depositen- toren . M 806/249 16 . Co 8/D18/008/04 ab Abschreibungen . „, 10,764. 06| 795,485/10 Pfandbriefe . 844,800 Aci Gn s í L 450,000 ; Effecten-Bestand. \Amortisations-Cassa-Conto . . 65,145/20 !” M 732,600. Halle’she Credit-Actien it E ate N E S E L Ae E P E ,969|— R E E a Rü>ständ. Pfandbrief- Änth.-Sch.- und Diverse H '360. N 99 261 N Depofit.-Sc<.-Coupons . . . . . 30,955 85 L ——— E [Reservefonds-Conto. 181,442/60 Wechsel-Bestand abzügl. Disconto . .| 1,159,138|75| Hypotheken-Garantie-Cout Eigene Hypotheken-Conto. . . . ,/11,838,000/72/ yp S i gs Lombard-Conto . . ... ‘| '677/044/25/ Bestand aus 1874 . . K 104,564, 56 Grundstü>s-Conto . 948,871. 10 E 43 037. 46 abzügl. Abschreibung „19,171. -10| 929,700|—| 7Mg?-# —— S My nar out oe M 12,000. S606 | ab auf 1875 entfallende A | abzügl. Abschreibung „1,200. (O | Sersiherungs-Prämie 44,689. 77| 102,912/25 | \ Zinsen-Reserven O Ie L L4H S2 M Gewinn- u, Verlust-Conto, Reingewinn | 518,502 67 16,010,775 57 | 16,010,775 /57 Deer, (JCWINnN- und Verlust-Conto, creaxu. “k S M S Geschäfts - Unkosten - Conto, Salair, | |\ Saldo-Vortrag pro 1874. 3,756/5L Sicuen. ¿f 109/639 73)/Cambio: Conto I ei A 39,308/59 Courtage, ÎInsertionen, Porto x 14,094 61) Effecten-Conto f 13,142/39 Zinsen auf Antheil-Scheine, Pfand- Provifion Gu 337,521|62 briefe, Depositen . 392,629 89| Eigene Hypotheken-Zinsen-Conto 518,729/62 Abschreibungen Hypotheken-Garantie-Conto . 44,689 77 auf Inventar-Conto . , 1,200. 20,371/10 Haus-Revenüen-Conto. .. . « , 9,797/65 ZweifelhafteF R, 10,764/06 Contant. ausländ. Noten, Coupons 2c. 221/56 Reingewinn pro 1875 . 4. 514,746. 16 Saldo - Vortrag aus O. e 4 0,006,011 BD180O0267 10% zum Reservefonds 51,474. 62 40/9 ordentl. Dividende 180,000. 10 %/% Tantième de M. 283,271. 55 für den Verwaltungs- C O02 10 für die Direction 2c. y 28,327. 15 2E 5 9/0 Superdividende . 225,000. A Gewinn - Vortrag pro 1876 . e O C0. M. 518,502. 67 E A 1,062,072/06 1,062,072/06

Direction.

A Dr. Goldschmidt. : Die Richtigkeit vorstehender Bilanz und deren Uebereinstimmung mit den Büchern wird auf

Die Nechnungs-Nevisions-Commisfion.

Stegemann.

Sticebig,

H, Mithaelis.|

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

F j Dos Abonnement beträgt 4 59 4 j für das Bierteljahr.

| / Insertionspreis für den Raum einer Dru>zecile 39

En f i j k

mau A o

5

F

2 l.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigft geruht: dem Vize-Präsidenten des Staats-Ministeriums, Staats- Minister Camphausen das Großkreuz des Rothen Adler- Ordens mit Eichenlaub zu verleizen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Konrektor Dr. phil. Völ>er am Gymnasium zu Meppen und dem Fabrikbesizger Theodor Tiemann zu Bielefeld den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Lehrer, Organisten und Küster Roesler zu Kreidelwiß im Kreise Glogau das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Neich. Verlegung der Diensträume von Post- und Telegraphen- __ Aemtern in Berlin.

Vom 3. April d. J. ab wird das Postamt Nr. 13 (Hollmann- Straße) nah der Neuenburgerstraße Nr. 33 E>e der alten Jakobsstraße verlegt. Ebendahin wird und zwar vom 1. April d. J. ab das in der Lindenstraße Nr. 122 befindliche selbständige Telegraphenamt gelegt und von diesem Zeitpunkte ab mit dem Post- amte Nr. 13, in der Neuenburgercstraße Nr. 33, vereinigt werden.

Ferner wird vom 1. April d. J ab das Post- und Teleg: aphen- Amt in Schöneberg von dem Hause Hauptstraße Nr. 34 nach dem Hause Bahustraße Nr. 1 daselbst verlegt.

Berlin C., den 18, März 1876. -

Der Kaiserlihe Ober-Post-Direktor. Sachße.

Elsaß-Lothringen.

Se. Majestät der Kaiser haben den Gemeinderath Karl Schonbarth, Fabrikbesiger zu St. Kreuz im Bezirk Ober- Elsaß zum Bürgermeister, den Gemeinderath Johann Baptist Henry, Kaufmann daselbst, zum ersten Beigeordneten und den Gemeinderath Karl Laurent, Eigenthümer daselbs, zum zweiten Beigeordneten dieser Gemeinde zu ernennen geruht.

Königreich Preufen. Se. Majesiät der König haben Allergnädigst geruht :

den bisherigen Königlich bayerishen Auditoriats-Praktikanten Heinrih von Schaden zum Garnison-Auditeur in Posen zu ernemten;

dem Regierungs-Sekretär Hermann Ludwig Friedrich Wichert in Cöln den Charakter als Kanzlei-Rath beizulegen ; und

dem Hausverwalter Riehl zu Slangenbad den Charakter als Domänen-Rath zu verleihen.

Finanz-Ministerium. Bekanntmachung.

Nach S. 2 des Gesetzes vom 18. Juni v. I. (G. S. S. 231) j

hat die Staatsregierung den Zeitpunkt zu bestimmen, zu wel<hem die Preußishen Kassenanweisungen vom 2, Novem- ber 1851, 15. Dezember 1856 und 13. Februar 1861 ihre Gültigkeit verlieren. Mit Bezug hierauf fordere ih wiederholt dazu auf, fich der bezeihneten Kassenanweisungen baldigst dadur zu entledigen, daß dieselben entweder bei den Staatskassen in Zahlung gegeben, oder bei einer der na<hbezeihneten Kassen :

a. in Berlin bei 1) der General-Staatskasse,

2) der Kontrole der Staatèëpapiere,

3) der Kasse der Königlichen Direktion für die Verwaltung der direkten Steuern,

4) dem Haupt-Steueramt für inländishe Gegenstände,

5) dem Haupt-Steueramt für ausländishe Gegenstände und

6) der unter dem Vorsteher der Ministerial-, Militär- und Baukommission stehenden Kasse;

b, in den Provinzen bei 1) den Regierungs-Hauptkassen,

2) den Bezirks-Hauptkassen in der Provinz Hannover,

3) der Landeskasse in Sigmaringen,

4) den Kreiskafsen,

5) den Kassen der Königlihen Steuerempfänger in den Provinzen Schleswig - Holstein, Hannover, Westfalen, Hessen-Nassau und Rheinland,

6) den Bezirkskassen in den Hohenzollernschen Landen,

7) den Forstkassen,

8) den Haupt-Zoll- und Haupt-Steuerämtern, \owie

9) den Neben-Zoll- und den Steuerämtern

zur Einlösung gebracht werden.

Berlin, den 16, Februar 1876.

Der Finanz-Minister. Camphausen.

Minifterium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Seminar-Hülfslehrer Kauer zu Neuwied ift als ordentlicher Lehrer an dem Königlichen Schullehrer-Seminar daselbst definitiv angestellt worden.

Im vergangenen Jahre ist Ha Bob Unter dem Protektorat Ihrer Kaiserlihen und Königlichen Hoheit der Frau Kronprin- essin des: Deutschen Reihs und von Preußen die Allgemeine

Berlin, Mittwoch,

Alle Post-Knstalten des In- nud Auslandes ndiitew i Bestellung an; für Berlin anßer den Poft- Anstalten au<h die Expedition: 37. Wilßelmîiir. Ne, 32,

deutshe Penfionsanstalt für Lehrerinnen und Erzieherinnen be- gründet worden, deren Zwe> es if, ihren Mitgliedern im \pä- teren Lebensalter oder bei dauernder Dienstunfähigkeit eine lau- fende Penfion zu gewähren. Das Statut dieser Anstalt, wel- <er mittels Allerhöhster Ordre vom 15. Oktober 1875 die Rechte einer juriftishen Person verliehen worden find, findet \si< abgedru>t im Centralblatt für die gesammte Unterrihtsverwal- tung pro 1875 Seite 675.

Die Königliche Regierung 2c. veranlafse ich, die Betheiligten auf diese einem dringenden Bedürfniß entsprehende Anstalt in geeigneter Weise mit dem Bemerken aufmerksam zu machen, daß Anträge auf Aufnahme in dieselbe an den Direktor des Central- verwaltungsaus\{<hu}ses, Wirklichen Geheimen Ober-Regierungs- Rath Greiff, hierselbft Unter den Linden 4 einzusenden sind. Sollte eine Veröffentlihun@ dur< die Amtsblätter nicht thunlih erscheinen, fo find die Landräthe (Kreis- und Amts3- hauptmänner), die Magistrate und Kreis - Schulinspektoren mit Nachricht zu versehen. Auch empfiehlt es ih, daß bei den Prü- fungen der Schulvorsteherinnen und Lehrerinnen von. den Prü- fungs-Kommissarien auf die Anstalt aufmerksam gemacht wird.

Berlin, den 17. März 1876.

Falk. An sämmtliche Königliche Regierungen und Landdrosteien.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der bisherige Königlihe Wasserbaumeister Guftav Adolf Stiewe zu Rothebude im Regierungsbezirk Danzig is zum Königlihen Wasserbau-Inspektor befördert und ihm die Wasser- bau-Inspektor-Stelle in Elbing verliehen worden.

4. Plenarsißzuñg des Herreyhauses. Donnerstag, den 23. März 1876, Vormittags 11 Uhr. ; Tageso wn u g: F Bericht der Agrar-Kommässlon über den Eefeßentwurf in Nr. 5 der Drufachen, betreffend die Ablösung der Servituten, die Theilung der Gemeinschaften ‘und die Zusammenlegung der Grundstü>e sür die Provinz Schleswig-Holstein. Bericht der Justiz-Kommission über den Gesegentwurf, betreffend die Auf- lösung des Lehnverbandes in der Provinz Westfalen und in den Kreisen Rees, Essen und Duisburg. Einmalige Schluß- berathung über den Gesezentwurf, betreffend die Anwendung der für den Verkehr auf den Kunststraßen bestehenden Vorschriften auf den Kreis Ziegenrü>k vom 1. Januar 1877 ab. Münd- licher Bericht der Kommission für Eisenbahnangelegenheiten über die Uebersicht, betreffend den Fortgang und Stand der Eisen- bahnbauten im Jahre 1875, für wel<he besondere Kredite be- willigt worden sind.

39. Plenarsitzung des Hauses der Abgeordneten. Donnerstag, den 23. März 1876, Mittags 12 Uhr. Sageooronmnga:

Dritte Berathung des Entwurfs eines Gesezes, betreffend die Erhöhung der Gebühren der Notarien im Bezirk des Appel- lationsgerihtshofes zu Cöln. Dritte Berathung des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Aufhebung der Parochial-Erem- tionen. Dritte Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betref- fend die Einführung der Kreisordnung vom 13. Dezember 1872 in den Grafschaften Wernigerode und Stolberg. Erste Berathung des Entwurfs eines Gesezes, betreffend die Verfas- sung und Verwaltung der Provinz Berlin. Erfte Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die Besteuerung des

Gewerbebetriebes im Umherziehen.

Bekanntmachung.

Durch Beschluß der Rathskammer des hiesigen Königlichen Stadtgerichts vom 8. d. Mts. ist auf Grund der 88. 8 und 16 der Verordnung über die Verhütung eines die geseßliche Freiheit und Ordnung gefährdenden Mißbrau<hs des Versammlungs- und Vereinsre<htes vom 11. März - 1850 die vorläufige Schließung des hiesigen \sozialistis<hen Arbeiter-Wahl- Vereins ausgesprochen worden.

Es wird dies hierdurh mit dem Bemerken zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß nah $. 16 der gedahten Verordnung die Betheiligung an einem au< nur vorläufig geschlossenen Verein als Mitglied mit Geldbuße von 15 bis 150 M oder mit Gefängniß von 8 Tagen bis zu drei Monaten bestraft wird.

Berlin, den 21. März 1876.

Königliches Polizei-Präsidium. von Madai.

Die heutige Nummer des „Deutschen Reihs- und Königlih Preußishen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Regifster-Beilage:

Nr. 34 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut- \<en Eisenbahnen.

den 22, März, Abends.

1876.

R: T

‘Nichkamfkliches. Deutsc<bes Netich.

Preußen. Berlin, 22. März. Der Allerhöchste Geburts - tag Sr. Majestät des Kaisers und Königs wird heute von der hiefigen Haupt- und Residenzstadt, und nah den vor- liegenden telegraphischen Meldungen au<h von den meisten übri- gen Städten und Ortschaften des Deutshen Reiches, in feierli- <her Weise begangen. Ueberall hat das deutshe Volk das Geburtsfest Sr. Majefät ais einen willlommenen Anlaß begrüßt, dem Kaiser den Ausdru> innigster Theilnahme und Verehrung darbringen zu können.

Die Häuser Berlins zeigten {hon in früher Morgenstunde einen reihen Fahnens<hmu> und in der Umgebung des Kaiser- lihen Palais versammelte ih im Laufe des Zormittags, trotz des ungünstigen Wetters, ein zahlreiches Publttüm.

Die Entgegennahme der Glückwünsche Seitens Sr. Maje- stät des Kaisers und Königs erfolgte in der Weise, daß um 10 Uhr die Königliche Familie und die anwesenden Fürst- lihen Gäste, um 1045 Uhr der Königliche Hof, um 11 Uhr die Generalität und die Militärbevollmächtigten, um 11t Uhr die Commandeure der Leib-Regimenter empfangen wurden.

Bei dem Empfange der Generalität hielt der Feldmarschall Graf Wrangel nach einer Mittheilung des „W. T. B.“ folgende Anrede an Se. Majestät den Kaiser und König:

„Ew, Kaiserliche und Königliche Majestät wollen in Gnaden ge- statten, daß i< im Namen der hier veriamnelten Offiziere zu Aller- höchstdero heutigem Geburtstage unsere ehrfurhtsvollen Glü>wünsche in aller Vuterthänigfkeit darbrirge.

Ew. Majestät sind der kühne Lenker der Schlachten, der nie b:- siegte Feldherr in Europa.

Vercint fl:hen wir zum Allmächtigen, Ec wolle Ew. Majestät auch fernerhin in voller Lebensfrishe und Thatkraft bis in die fernsten, é ar Zeiten zum Heil und Segen für Deutschland gnädiglich er- jalten.*

Se. Majestät der Kaiser und König erwiderten hierauf :

„Nehmen Sie Meinen Dank für die Wünsche, wel<he Sie; Herr Feldmarschall, im Namen alle® hier Versammelten ausge- sprochen, Damit könnte JI< selbft für den heutigen Tag endigen, wenn Sie in. Jhrer Anrede niht eine Andeutung gemacht hätten, die Jh niht annehmen möchte, die Ich aber auch nicht abzuweisen vermag, da Meine brave Armee durch ihre Thaten sie zu einer Wahrheit gemacht hat. Sie haben Mir somit Gelegenheit gegeben, ja die Pflicht auferlegt, Jhrer Andeutung gegenüber allen Generalen Meiner Armee zunächst dur die heute hier anwesenden, welche früher {hon zu rechter Zeit bereit gestanden und jeßt no<h mit Rath und That bereit stehen, Meinen Dank für ihre Leistungen zu sagen, ein Dank, der si<h am besten in der Hoffnung, ja in Meiner Ueberzeugung ausspricht, daß es durch Ihre Hülfe auch ferner so bleiben wird.“

Nach 117 Uhr haite der Herzoglih fa<sen-altenburgishe Minister v. Gerstenberg die Ehre, Sr. Kaiserlihen Majestät die Glückwünsche Sr. Hoheit des Herzogs von Sachsen-Altenburg zu übermitteln. Um 11é Uhr empfingen Se. Majestät die Mitglieder des Staats-Ministeriums unter Führung des Präsidenten dessel- ben, Reichskanzlers Fürsten von Bismar>, um 12 Uhr die Fürsten und deren Gemahlinnen, um 12x Uhr die am Aller- höchsten Hofe akkreditirten Botschafter und deren Gemahlinnen und um 123 Uhr die Präfidien beider Häuser des Landtages.

Das Familiendiner zur Feier des AUerhöhsten Geburts- tages fand auch in diesem Jahre im Palais Ihrer Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten des Kronprinzen und der Kronprin- zessin statt. Für das Allerhöchste und die fremden Gefolge war die Marschallstafcl im Königlichen Schlosse fervirt.

Militärischerseits wurde der Festtag in herkömmliher Weise begangen. Bei der Reveille wurde vom Trompeter-Corps eines Garde-Kavallerie-Regimentes ein Choral von der Schloßkuppel herab geblasen. In der Garnisonkirhe und der St. Michaels- kfirhe fand Gottesdienst statt, wobei die Garnison dur<h Depu- tationen vertreten war. Um 12 Uhr fand an der Königswache für die Generalität und das Offizier-Corps die Paroleausgabe statt. Zu derselben Zeit wurden auf dem Königsplaße 101 Ka- nonenshü}se gelöst, wozu die Geshüßze vom Garde-Feld-Artillerie- Regiment kommandirt waren.

Der Reichskanzler Fürst von Bismark hatte die hier be- glaubigten Botschafter, Gesandten und Geschäftsträger, fowie einige hohe Reihsbeamte zu einem Festmahle versammelt, wäh- rend der Staatssekretär des Auswärtigen Amtes, von Bülow, die Räthe des Auswärtigen Amtes und der Präsident des Reichskanzler-Amtes, Staats-Minister Nr. Delbrü>, die Mit- glieder des Bundesrathes und die Räthe des Reichskanzler- Amtes eingeladen hatten. Die Staats-Minifter hatten die vor- tragenden Räthe ihres Ressorts zu Festessen um fih versammelt.

Die Mitglieder beider Häuser des Landtages feierten den Allerhöchsten Geburtstag dur< ein gemeinsames Fesimahl im Englischen Hause. Die Mitglieder der ftädtishen Behörden hatten fih im Festsaale des Rathhauses zu einem Diner ver- sammelt. : 5

Die Offizier-Corps der verschiedenen Regimenter vereinigten sh ebenfalls zu Festessen; das Offizier-Corps des Reserve-Land- wehr- Regimentes (Berlin) Nr. 35 war in den Festräumen des Klubhauses versammelt. Die Militär- und Civillehrer des Ka-