1876 / 73 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hamburg, 22. z, Nachmittags. (W. T. B) i Getreidemarkt Weizea loco fest, anf Termine steigend. Reggen loc® behauptet, 2uf Termine höher. : f E Weizen Pr, März 207 Br., 206 Gâ., pr. Mai-Juni pr. 1000 Kilo 211 Br., 210 Gä. Roggen pr. März 148 Br, 147 Gd, . Mai-Juni pr. 1000 Kilo 152 Br., 151 Gd. Hafer fest, ste matt. Rübö! ruhig. loco 62, pr. Mai 59}, Pr. Oktober 200 Píd. 62. Spiritus fester, pr. März 343, pr. April-Mai 34} _pr. Júni-Juli 354, pr. Juli-Avgost pr. 100 Liter 100 pCt. 364. Kaffee fest, Umsatz 3:00 Sack, Petroleum behauptet, Stan- dard white loco 12,20 Br.,' 12,10 Gd, pr. März 12,00 Gd, pr, Angust-Dezember 12,40 Gd. Wetter : ialt, Rotterdam, 22. März, Nachnittags. (W, T, B.) Die heutige Auktion der Niederländischen Handels- gesellschaft über 84,322 Ballen Java- und Macassar-Kaffee ist, wie folgt, abgelaufen :

Ballen. Zusammenstellung, Ablauf.

Taxe.

öffnete für die ersten vier Nummern und für Nr.]7}—}¿ Cent über Taxe für die Nrn. 8—10 {—1 Cent unter Taxe.

AmuatereSm, 22. März, Nachm. (W. L, B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen loco und auf Termine höher, pr. März 292, Roggen loco und auf Termine steigend, pr. März 182, pr. Mai 184, pr. Juli 188. Raps pr, Früh- jahr 372, pr. Herbst 390 Fl. Rüböl loco 37, pr. Mai 363, pr. Herbst 374. Wetter: Schnee, Veränderlich. i

Antwerpen, 22. März, Nachm. 4 Uhr 39 Zin. (F, T. B.)

Getreidemarkt geschäftelos.

Petroleummarkt (Schlussbericht), Raffinirtes, Type weiss loco 31 bez. und Br., pr. März 304 bez, 31 Br., per April 30} bez., 304 Br., per September 31 bez., 314 Br., per September-Dezember 32 Br. Fest. i

Lendon, 22. März, Nachm. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Fremde Zufuhren letztem Montag: Weizen 9310, Gerste —, Hafer 23,400 Qtrs.

Weizen fest. angekommetse Ladungen stetig. Andere Getreide-

geit

61,50, pr. Mai-August 62,50, Rüböl behauptet, pr. März 75,50, pr. Aprüi 75,75, pr. Mai-Anugust 78,90, pr. September-Dezember 78,25. Spiritus behauptet, pr. März 46,75, zr. Mai Angust 43,00.

New-York, 22. März, Abenás 6 Ubr. (W. T, B3

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 132, do. in New-Orleans 13. Petreleum in New-York 145, do. in Philadelphia 141. Mehl 5 D. 25 C. Rother Frühjabrsweizen 1 D. 39 C. Mais (old mixed) 68 C. Zucker (Fair refining Nuscovados) 74. Kaffee (Rio-) 164, Schmalz (Marke Wilcox) 14} C. #peck (short clear) 137 C. Getreidefracht 8}.

AuSszahitinzens. Gotthardbabtn-Geosellsohaft. Am 31. März fällige Zinzen der 59%, Obligationen III. Serie mit 20 MÆ. bei der Diskonte-Gesallschaft in Berlin ; s. Ins, in Nr. 71. Auwasweise von Ennken ete. Eöinisohe Hagel - Versloherungs - Gesellschaft, Rechnungs- abschluss pr. 1875 und Bilanz; s, unter Ins, der Nr. 71, S Ea Tze 2m Crt A T.

[74 à 71

60 à 564 à |56t à 99> à 196 à 60 à

916|Java Preanger braun bis hellbr, 440} L hochgelb ,

3,135) Á gelblich

10,786} gelblich :

1,331} . Uavanna-Ars .

5,181} blank bis Bblass .

»„ Demerary- Art A Westiudische Bereitung Westindische Art Tagal grünlich Solo grünlich , E s «00 grünlich uad grau grünlich (53 Timor bunt grau blank E Macassar grau gelblich «148 | » Palembang gel-lich. 104 | O:dinär und Triage 120

7,537|B. S C Dee. : |

1,656! 616| ,„ 6,899| , 9,013) 16,888| 14,119| 2,193) 185| 549|

[994 à R M

Mit Ausnabme von Timor und Macassar sind Packungen unter

100 Ballen nicht in Anmerkung genommen, Retterdam, 22. März, (W. T. B.)

G Ct iei S H A, P E E E, E L ri R Se P4ZAGT M Königliche Schauspiete,

Freitag, den 24. März. Opernhaus. 72. Vor- Fellung, Der Freischüß, Oper in 3 Abtheilungen von Friedri<h Kind. Musik von C. M. v. Weber. aniye: Frl. Scharwenka als Gast.) Anfang

Uhr.

Schauspielhaus. 83. Vorstellung. Neu einstudirt : Coriolan. Drama in 5 Aufzügen von W. Shake- speare. Nach der Sclegel-Tie>'schen Ueberseßung für die deutsche Bühne bearbeitet von W. Oechel- häuser. Jn Scene gescßt vom Drektor Hein,

Die neuen Dekorationen: Vor Corioli, das Forum von Rom und Rom an einem Thore der Stadt, find vom K. Díkorationémaler Hrn. Lehner. An- fang halb 7 Uhr |

Selnabeuv, den 25. März. Opernhaus. 73. Vor- stellung: Zum erften Male wiederholt; Tristan und Isolde in 3 Aufzügen von Richard Wagner. (Fr. v. Voggenhuber, Frl. Brandt, Hr. Niemann, R Hr. Schmidt.) KNufaug 6 Uhr. Erhöhte

reise.

Schauspielhaus. 84, Vorst:llung. Medea. Trauerspiel in 4 Aften von Franz Grillparzer. (Medea: Frl. Clara Ziegler, vom K. Hoftheater in München, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Erhöhte Preise. Les

Sonntag, den 26. März, im Königlichen Oyern-

ause: Matinée zum Besten des engagirten

heater-Chor-Perfonalé, unter gütiger Mitwirkung der Damen Frl. Brandt, Frl. Grossi, Frl. Minnie ;

Hauk, Frl. Lehmann, Frl. Cl. Meyer, der Herren : Niemann, Ober-Kapellmeister Taubert, Konzertmeister de Ahna, Professor J. Stockhausen und des Herrn : Mar Loewenafeld, sowie unter Direktion dcs Königl. . Musikdirektors Herrn Kahl. :

Die permanent, sowie die auf Meldungen reser- virten Billets müssen am Freitag, von 10 bis halb 2 Uhr vom Kassenflur des Königl. Schauspielhauses, Eingang von der Taubenstaße, abgeholt werden. : Der Verkauf der übrigen Billets findet ebendaselbft am Sonnabend, von 10 bis halb 2 Uhr, und am Sonntag Vormittag von 11 Uhr ab im Königlichen ODpernhaufe statt, Erhöhte Preise.

Waillner-Theater.

Freitag: Heydemann und Sohn. Lebensbild mit Gesang in 7 Bildern von Hugo Müller und Emil Pohl. Musik von R. Bial.

Sonnabend: Heydemann und Sohn.

Yictoria-Theater, Direktion: Emil Hahn.

Freitag und folgende Tage: Gastspiel des Frl, Tell- heim vom K. K. Hof-Operntheater in Wien, der ersten Solotänzerin Sigra. Dorina Meraute und des Balletmeisters und Solotänzers Mr. Gredelue. Zum zweiten Male, mit durchweg neuer Ausstattung an Dekorationen, Maschinerien, Kostümen und Re- quifiten: Die Reise in den Mond. Phantastische Ausstattungs-Burleske in 4 Akten (20 Bildern) mit Ballets, von Leternier, Vanloy und Mortier, für das Viktoria-Theater bearbeitet von Emil Pohl. Musik von Jacques Offenbah. Der Marsch und die Variationen des Ballets von G. Lehnhardt. Ballets von Gredelue. In Szene geseßt von Emil Hahn. Anfang 6# Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtizches Theater.

Freitag und die folgenden Tage: Die Reise dur< Berlin in 80 Stunden.

Residenz-Theater.

Direftion Emil Claar.

Dritttes Gastspiel der K. K. Hof- Zum zweiten Tragödie in

Freitag : Schauspielerin Charlotte Wolter. Male: Arria und Messalina. 5 Akten von Adolf Wilbrandt.

Krolls Theater.

Freitag: Die Spizeukönigin. 53, der Vorstellung 7 Uhr.

Sonnabend: Diejelbe Vorstellung.

Sonntag: Lebte Sountags-Borstellung von :

Die Spizzenkönigin, Schlaumeyer & Conf 1

Konzert-Anfang

In Vorbereitung: Posse mit Gesang und Tanz von I. Rosen. Mu v. G. Michaelis.

Woltersdorff-Theater. Freitag : Orpheus in der Unterwelt, Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

76 |75 à 781

94 à 564 [935 è

Die heute von der Niederländischen Handelsgesellschaft gehaltene Kaffee-Auktion er-

Feenhände. | ) (Richard von Kerbriand: Hr. Gustav Fritsche.)

bild in 5 Akten von Victorien Sardou.

Eisen. (Katharina Die Frau: Fr. M Seebach.)

1785. 1865.

171 63 (614 59 154 57 |564 564/554 61 |564 63 (631

à 644 à 594 à 571 à 584 à 64

Banmwolle. Speknlation und Export 4000 B. ruhiger,

962 998 à D T1/16, Ca

Getreidemarkt. (Ven Fremde Zufuhren der Woche : 4, Erbsen 37, Hafcr 32 Tons. Winterlich,

Roheisen.

März 27,50, pr.

Stadt-Theater. | Freitag: (Halbe Kassenpreise). Zum leßten Male: | Lustspiel in 5 Akten von Se

Sonnabend: Serafine (Die Frömmler). Lebens-

National-Theater. Freitag: Galtspiel der Frau M. Seebach. Die bezuhmte Widerspenstige. Vorher: Das heiße

Belle-Alliance-Theater, Freitag: Zum 8. Male: Schwere Zeiten. Original-Lustspiel in 4 Akten von J. Rosen. Sonnabend und folgende Tage: Schwere Zeiten.

Böttchers Soiréen für instruftive Unterhaltung im Saaltheater des Schauspielhauses. Freitag, 24. März, Abends 7—9 Uhr: 1) van gnt Architektur und Landschaft3- pracht. 2) Die Sonne und ihre physische Beschaf- fenheit. 3) Fata morgana,

Fauteuil 20, Parquet 15, Loge 10 und 5 Sgr. in ! Meyers Conditorei, Charlottenstr. 56 und Abends

an der Kasse. Kinder: Wochentags die Hälfte.

arten fest, aber rubig, Thauwetter. S 23: verg 42, 22. März, Nachmittags. {**. 2 ‘Sch!nssbericht.,)}

iddl, Orleans 613/16, midd]. amerikanische G}, fair 14, middl, fair Dhollerak 43/16. gooà middl, Dhollerah 315/54, mia, Dhellerah 311/,s, fair Bengal 41/16, good fair Broach 413/15, new fair Oomra 4/16, good fair Oomra 413/,,, fair Madras 4}, ‘ayrna 911/16, fair Egyptian 67/16. Seiîtls, 22. März, Nachmittags. VOochTaBe, L Weizon 261, Gerste 103, Bohnen Mehl 7742 Sack. Weizen und Mehl 1 sh, theurer, andere Artikel fest, Wetter:

Sins&@w, 22. März, Mittags, (F. T, #.?

Mixed numbres warrants 58 sh. 6d. Paris, 22. März, Nachmittags. Produktenmarkt (Schlussbericht). April 27,75, pr. Mai-Juni 28,50, pr. Mai-Angast 28,79. ehl rubig, pr. März 60,25, pr. April 60,50, pr. Mai-Juni

Concertvorträge: Frl. Marianne Stresotww,

Circus Renz.

itag: Ein chine es Fest, ausgeführt vom | Freitag: Ein chinesisc<hes Fes geführ (15631

ganzen Künstlerpersonale. Ihßig Hirsch ia der

Tanzstunde. Komisches Jutermezzo von 4 Komis-

kern und. einer Bank. Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Vorstellung. Sonntag: 2 Vorstellungen. E. Renz, Direktor.

Deutscher Personai- falender, 24. Erz.

Georg Agrikola (Bauer), Mineralogie *, Friedrich Imm, ven Niethammer *. Wilhelm Körte, Schriftsteller *. General-Lieut. Fr. Chr, von Saldern +, August Kiss, Bildhauer +. Friedrich Adolph Trendelenburg +.

Familien-Nachrichten. Heute Abend 10 Uhr verschied nach langem Leiden unser theurer Schwager und Onkel, der Kreisgerichts-

Rath a. D. Heinri < Ernft. Diese Nachricht statt besonderer Meldung. Berlin und Anklam, am 21, März 1876. i : Die Hinterbliebenen.

Die Beerdigung findet am Sonnabend den 25. März, Vormi'tags 10 Uhr, von der Leichenhalle des Zwölf- Apostelkirhhofs aus statt.

Allen Verwandten und Freunden die traurige Nach- riht, daß mein lieber Mann, der Königliche Stadtgerichts-Rath Fedor Spiller, im 44. Lebensjahre heut Mittag zwei Uhr nach kurzer Krankheit entshlafen ist.

Die Beerdigung findet am Sonnabend Nachmittags 3 Uhr präcise von der Leichenhalle des St. Georgen- firhhofes vor dem Königsthor aus ftatt.

Berlin, den 21. März 1876.

Die trauernde Wittwe Anna Spillerx, geb. Wi- so vky, nebst den beiden Kindern, ‘und im Namen der sämmtlichen Hinterbliebenen.

Verlobt: Frl. Hermine Albre<ht mit Hrn. Kreis- richter Georg Leonhard (Freiburg i. Schl.) Frl. Hermine Weichsel mit Hrn. Referendar Dr. jur, Theodor Borchert (Magdeburg). Frl. Blanka v. Voigts-Rhet mit Hrn. Rittergutsbesißer v. Uslar (Berlin—Haus Rethmar). Frl. Jsa v. Oerßen mit Hrn. Major v. Stutterheim (Lübberstorf).

1490, Begründer der

1766. 1776.

1872.

Verehelicht: Hr. Vietor v. Keber mit Frl. Perina Hodges (Kreywönen).

Geboren: Ein Sohn: Hry. Apotheker Dr. Rade- macher (Unna). Hrn. v, d. Marwiß (Crüssow.) Eine Tochter: (Carlsberg). Hrn. v. (Cannes).

ethmann-Hollweg-Runowo

Dea 5 L U j j circa F Meile von der Kreisstadt Schrimm und ca.

{ fernt,

î 5

i / î ; | | j

rn, Oberförster Wiczynsfki,

Umsatz 15,000 B, davon für Preise !/16 d. höher. Ankünfte | s. unter Ins. der

Dhollerah

fair Pervam 3. April. (M. 1. B)

Paterson & Comp.) 8.

C. L B) Weizen behauptet, pr, B,

TEEC A

E TETE 7 M

Bugge (Königsberg Nm.). Hr. Oberst-Lieutenant ! z. D. Hugo v. Schrader (Braunschweig). Hr. ! Stadtgerichtê-Rath Fedor Spiller (Berlin). Hrn. ! Rittmeister und Eskadronchef v. Kaisenberg Tochter |

| Ella (S<hsnebe> a. E.).

¡ Sansberg und Dronkau auf fern-rweite 18 Jahre

| Subhaftationen, Aufgebote, Vsr- | ladungen 2. dergl. | [1577] ; Auf den Antrag des Kaufmanns Marx Junger zuStet- ! tin ist Termin zur Anmeldung von Ansprüchen an die Antheilscheine der Herzogli VBraunschweig- Lüneburgischen Prämien-Anleihe vom 1. März 1869 Serie 3196 Nr. 40 und 41, Serie 7308 Nr. 2, Serie 8406 Nr. 48, Serie 9243 Nr. 44 und 50, Serie 8140 Nr. 32 je über 20 Thlir., auf den 26. Ma? cr., Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Stadtgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 15 angeseßt, zu welchem die unbekannten Jnhabec dieser Urkunden unter dem Rechtsnachtheile damit wvorge- laden werden, daß bei ihrem Nichtersheinen diese Antheilsheine dem Herzogl. Braunschw. - Lüneb. Finanz-Kollegium gegenüber für ungültig und wir- fungslos erklärt werden sollen. Das Erkenntniß wird nur dur< Anschlag an der Gerichtstafel veröffentliht werden. Braunschweig, den 16. Februar 1876. Herzogliches Stadtgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2€

Bekanntmachung.

Die im Kreise Schrimm belegene

Königliche Domäne Grimsleben ;

3 Meilen von der Eisent-ahnstation Czempin ent- soll nebst den dazu gehörigen Vorwerken

und zwar von Johannis 1876 bis dahin 1894 am Sonnabend, den 6. Mai d. Is., Bor- mittags 11 Uhr, in unserem Sessionszimmer im Wege des öffentlichen Aufgebots verpachtet werden. Die Doinäne besteht aus: 1) dem Vorwerke Grimsleben und Sansberg, enthaltend an : Hofräumen Gärten. Al. Wiesen . Weiden Seestü>ke . 71,376 Unnutbar . 7,570 Summa = 397,240 Hektar, 2) dem Vorwerke Dronkau, enthaltend an : Hofräumen 1,095 Heftar, Gärten 1,256 Aer . 243,134 Wiesen 4,603 Weiden 9,794 Seestü>e . 30,317 Unna... O Summa = 295,701 Hektar.

Das Pachtgelder - Minimum beträgt 10,000 4 und die zu bestellende Pachtkaution ist auf 3500 #4 festgeseßt. Wer sich beim Bieten betheiligen will, hat vor dem Termin bei dem Lizitations-Kommissarius \i< über den eigenthümlichen Besiß eines disponiblen Vermögens von 84,000 4, sowie Über seine land- n Halit und fonstige Qualifikation auszu- weisen.

Die fonstigen Pachtbedingungen und die Regeln der Lizitation, sowie Karten und Vermessungs-NRe- gister 2c. können vor dem Termin tägli<h sowohl in unserer Domänenregistratur während der Dienststun- den, als au<h in Grimsleben bei dem gegenwärtigen Domänenpächter Rosenthal eingesehen werden, wel- <er auf vorherige Anmeldung- auch die Besichtigung der Pachtobjekte gestatten und sonstige Auskunft er- theilen wird.

Auf Verlangen werden au< Abschriften der \pe- ziellen Pachtbedingnugen und der Regeln der Lizita- tion gegen Erstattung der Kopialien ertheilt werden.

Posen, den 18. Februar 1876.

2,321 Hektar, 2,017 279118 4 13,055

21,783

Berlin-Anhaltisohe Bisenbahn-Gesellsohast, y gekündigte Prioritäts-Aktien und Obligationen, s0wie Restantenliste';

Zülliohauer Kreis - Obligatlonen. gelooste Stücke; s.

Sohivelbeiner Kreis-Obligationen. digte Stücke; s. unter Ins. der Nr. 71.

C Ceneral- V errn itmFO©Orns

AKEtien-Gesollsohaît Seebad Heringsdorf. Orî. Gen.- Vers. zu Berlin; s, Ins. in Nr. 71. Vaterländäische Fener-Verslohernugs-AÄKEtlen-Gesell- s0hast. Chemnitzer Grunderwerb. Ord. Gen.-Vers. S Leipziger Vereinsbank. Ord. Gen.-Vers. zu Leipzig. Märkisoh-Posener Eisenbahn, Guben; s. Ins, in Nr. 71. Weimarlsohe Bank. Ins 10 Nr. ¿1 Internationale Bank In Luxemburg. Orîì, Gen,-Yers, zu Luxemburg.

Auege!ooste und

Nr. (1.

Boahnfs Amortisation aus- na 16 E C1,

Ausgelooste und gekün-

Ord. Gen.-Vers. zu Elberfeld ; s. Ins, in Nr. 71. Aktlen - Gesellsohaît für Bau- und zu Chemr itz.

zu

Ord. Gen, - Vers.

Ord. Gen.-Vers. zu Weimar z

| Gestorben: Hr. Kreisphysikus Sanitätsrath Dr. , [2525]

L a A [a - Pommersche Hypothekeu-Actien-Bauk.

Bei der beutigen- Ausloosuug unserer 5% un- kfündbaren Hypotheken-Briefe zweiter Emission wurden laut notariellem Prototoll folgende Num- mern gezogen :

Litt. B.-à 500 Thlr. Nr. 2182, Ca 8987 D100. 441 O O Die Eirlösung vorstehender Hypotheken-B: iefe er- folgt von jeßt ab mit einem Zuschlage von 10 °/ zum Nenntverthe bei unscrer hiesigen Kasse. Am 1, Oktober 1876 hört die Verzinsurg auf. Cöslin, den 18, März 1876. Die Haupt - Direktion.

National-Hypotheken-Credit- Gesellschaft, eingetragene Genossezscaft, i zu Stettin, Priviligirt durch e eid rbre vom 30, tober á

x S ¿ Verloosungs-Anzeige.

Gemäß $. 31 des Statuts sind heute laut nota-

riellen Protokolls von unsern 5% igen und 44% igen

Hypothekenbri:fen folgende Nummern ausgeloost

worden : 1) 5%ige Hypothekenbriefe,

Serie A. à 30600 Nr. 176.

Serie B, à 1500 M Nr. 144. 157. 266. 465. 977,

Serie C. à 600 A Nr, 375, 804. 925. 1354. 1399, 18705, 1904 2010, 20759. 2110, 2117 2350. 2443. 2463. 2529. 2616. 2658. 2706.

Serie D. à 300 A Nr. 400. 437. 480. 532. 533, D539, 960, 591. 638. (22. 809. 814. 858. 861. 870. 1078. 1089. 1512. 1525. 1658. 1608 1695, 1609, 1610. 1611. 1651. 1833. 1847. 1848. 1849. 1856, 1899, 1941 1942, 2079, 2143-2220. 2262. 2512. 20995. 2694. 3104, 3428. 3454, 3900. 3999. 4160, 4219. 4291. 4409,

Sexie V, à 150 A Nr. 40, 54 121. 130. 133. 140; 140 LeO, 12 1170. 180 190. 230 284. 369 385. 444. 519. 021, 618; (07. C2, 833, 952 1078: 1458, 1493. 1496.

2) 43%ige Hypothekenbriefe,

Serie C. à 600 M (1üdzablvar mit 660 A6) Nr. 115: 169.

Serie D. à 300 Æ (rü>zahlbar mit 330 6) Nr. 52, 329. 099. O1 GOT: O41 09 L.

Serie E, à 150 M (rü>zahlbar mit 165 4) Nr. 25. 86. 100,

Die Einlösung findei vom 1. Juli. cr. ab ftatt.

Aus den vorjährigen Verloosungen sind no< ni<t präsentirt:

"

r

5°%/ige Hypothekeubriefe, Serie A. à 3000 M. Nr. 114, Serie B. à 1500 Æ Nr. 141. 291, Serie C. à 600 A Nur. 62. 348. Serie D. à 300 Nr. 853. 855. 1533, 1690, 2154. 4519. Serie E. à 150 (X Nr. 21. 60. 94. 42% ige Hypothekenbriefe. H C. à 600 A (rüdzahlbar mit 660 A r. i

Serie D, à 300 A (rü>zahlbar mit 330 N) Nr. 222.

Serie E. A) Nr. 23 34,

Stettiu, den 27. Januar 1876.

Der Vorstand. von Bor>ke. Uhsadel, Thym.

1288. 1438.

à 150 M (rüdzahlbar mit 165

Vekanntmachuug.

Im Gräfli<ß Redernshen Palais, Unter den Linden 1, findet für die Zwe>e des Diakonissen- mutterhauses zu Kaiserswerth a. N. unter der höch- sten Protektion Jhrer Königlichen Hoheiten der Frau Herzogin Wilhelm zu Me>lenburg - Schwerin und der Prinzessin Marie von Preußen der Verkauf ahlreicher, zu einer Ausftellung arrangirter, Gegen- stände tatt und zwar: E von Dienstag, den 21. März, tägli, bis Frei-

tag, den 24. März vou 11 bis 3 Uhr.

Entree: Eine halbe Mark.

Zum Besuch der Ausstellung, sowohl des Zwe>es

als au der eingegangenen {önen, werthvollen und

Köni ec s Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

nüßlich zu verwendenden Sachen wegen, wird hier- durch eingeladen.

E

E 6 Nr u Fer E

R E R E E V B RE R R S G R E C IOREE: i P E S SE R E

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

K | Das Abounement beträgt 4 A 59 4

für dax HBierteljahe,

| Inserctiouspreis für den Raum einex Druckzeile 30 d i

4

28

0 De

E Theilnahme,Z welhe Ih an bedeutsamen Gedenktagen bei Meinem Volke zu; finden gewöhnt bin, hat sich, wie vor Kurzem air dem hundertjährigen Geburistage Mciner in Gott ruhenden Frau Muiter, ‘der Königin Luise, so au< an Meinem eigenen dies- jährigen Beburistage wieder in überaus reichem Maße gezeigt. An beiden Tagen sind Mir von nah und fern, selbs aus fernen Welttheilen Glü>kwünsche, Widmungen, Gegenstände der Erinne- rung und Zuwendungen mannigfa<hster Art in! größter Anzahl zu- gegangen. Je mehr Ich solhe Beweise treuen Gedenkens {häße, um so tiefer fühle Jh Mich für dieselben zum Dank verpflßtet, welhen Jh bei der Unthunlihkeit, jede Adresse ‘einzeln zu erwiedern, öffentlih zum Ausdru> zu bringen wünsche. Zu dem Behufe veranlasse Ih Sie, diesen Erlaß alsbald zu publiziren. Berlin, den 24. März 1876. AV ilhelm.

An den Reichskanzler.

Berlin, den 24, März 1876. E Ihre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Georg von Sachsen sind gestern Abend nah Dresden zurü>gereift.

Köntgreich Preußen.

S e. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Königlihen Bergrevierbeamten, Bergmeistern Ka- puscinsfi zu Tarnowiß, Knibbe zu Bochum, Offenberg zu Dortmund und Iung zu Efsen, von welchen der Erst- genaante deinnähst in den Ruhestand tritt, den Charakter als Bercecrath zu verleihen. E r L "5E E

UA 2” ANUGAI. E I CMOES

ab bis

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. “s Königliche National-Galerie.

__ Die Königliche National-Galerie ift vom 26. März auf Weiteres dem allgemeinen Besu geöffnet: :

Sonntag von 12 bis 2 Uhr, : Dien ftac Mittwoch Donnerstag Freitag Sonnabend (Montag ges<lo}en.)

__ Der Eintritt steht außer denjenigen Personen, besouderen Einladungen versehen sind, jedem anständig Ge- feideten zu gegen eine beim Eintritt unentgeltli<h zu ent- nehmende, beim Austritt wieder abzuliefernde Tageskarte, Solcher Tageskarten kommen allemal 500 zur Vertheilung.

Amtliche Kataloge à 1 / 25 Z sind in der Eingangs- halle beim Kastellan zu haben. Berlin, den 24. März 1876. Der Direktor der Königlihen National-Galerie. Jordan.

| Von 11 00 9 UbN,

welche mit

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentlice Arbeiten.

Der bisherige Königlihe Kreis - Baumeister Chriftian Lihno> zu Rheine in Westfalen lihen Bau Inspektor ernannt und ihm die Bau in Efsen verliehen worden.

_ Der Königliche Kreis-Baumeister Karl Wolff zu Meppen ist E gleiher Amtseigenshaft nah Herzberg am Harz verseßt worden.

Friedri ist zum König- - Inspektorstelle

__ Die heutige Nummer des Deutschen Reichs=- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in dex ersten Beilage:

_ Susammenstellung Nr. 4 der Betriebs-Ergeb- nisse der Eisenbahnen Deutshlands (exkl. Bayerns) im Monat Februar 1876;

in der Handelsregisterbeilage:

1) Driginalberiht I. zur Ausstellung in Phila- delphiaz;

4) Uebersiht über die in der Vakanzenliste für Militär - Anwärter Nr. 12 enthaltenen erledigten Stellen;

3) Zusammenstellung Nr. 12 der im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zur Beseyung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen;

4) Vebersiht Nr. 12 der im Deutschen Reichs-

nd Königli<h Preußishen Staats-Anzeiger be- kannt gemachten anstehenden Submissions - Ter- mine;

5) Nr. 36 der Tarif- \<en Eisenbahnen.

2c. Veränderungen der deuts-

Berlin, Freitag,

A

M

i Alle PDost-Anftalten des In- nnd Auslandes uvhoen

! Bestellung an; für Qerlin außer den Post-Anstalten an die Expedition: SN. Wilßelmstx. Nr. 32,

Nigtamfliches.

Deutsches Neis.

_Preufen. Berlin, 24, März. Se, Majestät der Kaiser und König empfingen heute Vormittag Allcr- höhstihre Flügel-Adjutanten, die Obersten Grafen Waldersee, Chef des Generalstabes X. Armee-Corps, und Prinzen Heinrich XII]. Reuß, Commandeur Allerhöchstihres Königs-Husaren-Regiments, sowie den Fürsten zu Salm-Horstmar, nahmen in Gegen- wart des Gouverneurs und des- Kommandanten von Berlin militärishe Meldungen entgegen, darunter die des Generals der Infanterie v. Blumenthal und des General-Lieutenants von BVoigis-Rheß, und hörten die Vorträge des Polizei-Präfidenten v. Madai, des Kriegs-Ministers, Generals der Infanterie E ae uud des Chefs des Militär-Kabinets, General-Majors . Albedyll.

…_— Gestern Abend wohnte Ihre Majeftät die Kaiserin- Königin mit Ihren A verge: Hoheiten den Großherzoginnen von Sachsen und von Baden der Delegirtenversammlung des Vaterländischen Frauenver.ins bei, in wel<em der Staats- Minister a. D. von Golther aus Stuttgart einen Vortrag Uber die Organisation des württembergischen Wohlthätigkeits- vereins hielt.

Heute findet für die no< anwesenden n Gâste ein Dine im Kaiserlicten Palais fa z B y :

Se. Kaiferlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Vormittags die Meldung mehrerer Offiziere entgegen. Nachmittags 5" Uhr fand bei Ihren Kaiser- lihen Hoheiten ein größeres Diner statt, zu wesen Ihre König- lihen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin C - P von Salhsen, der Erbprinz und die Erbprinzessin von Polen, der hie- sige sächsische Gesandte Frhr. v. Nostiz, der Mätärbevellmächtigte Wajor v. d. Planiy und die als Depútation hier anwesenden Offiziere Sr. Kaiserlihen Hoheit 2, Sächsis Husaten-Regi- ments Nr. 19, fowie Aadere einge?aden E Ua T4 br Abends begaben Sih Jhre Kaiserlichen Hoheit-n na< vem An- halter Bahnhofe, um Sich dort vor Ihren Königlichen Hoheiten dem Prinzen und der Prinzessin Georg von Sachsen zu verab- schieden; später besuhten Höchstdieselben noch die Vorstellung im Opernhause.

Se.

töniglihe Hoheit der Großherzog von

Oldenburg hat fi< heute Mittag nah Oldenburg zurü>- |

begeben.

__— Die hiesige Königliche Universität beging, wie be- reits kurz gemeldet, am 22, März in der Aula die Feier des Geburtstages Sr. Majestät des Kaisers und Königs.

Derselben wohnten bei der Stgats- Dr. Falf, der Wirkliche Geheime Rath und Chef-Präsident des Kammergerichts Dr. von Strampff, der Unter-Staatssekretär Sydow, der Präsident des Konsistoriums Hegel, der Ministe- rial-Direktor Greiff und no< mehrere andere höhere Beamte der verschiedenen Ministerien und Behörden.

Nachdem die Feier mit Gesang eröffnet war, hielt der Professor ord. Dr, Curtius die Festrede in deutscher Sprache. Der Redner ging von dem Gedanken aus, daß der stetige Fort- {ritt menshliher Bildung darauf beruhe, daß die Gegensägtze überwunden werden, welche in der Völkergeschichte zu Tage ge- treten sind. Er \prah insbesondere von den beiden Völkern des Alterthums, welche für unsere heutige Kultur die größte Bet eu- tung haben, von den Hellenen und dem Volke Israel, erörterte den Gegensaß, in welchem diese zu den anderen Völkern und unter einander standen, und bezeichnete die rihtige Vermittelung desselben als die Aufgabe unserer wissenshaftkichen Bildung.

Mit Gesang wurde die Feier geschlo}sen.

Die uns heut vorliegenden Blätter bestätigen, daß der Allerhöchste Geburtstag Sr. Majestät des Kaisers und Königs si<h zu einem allgemeinen Landesfeste gestaltet hat. Zahlreih, wie die Festberihte, sind au die Fest- betrahtungen, dur welche die öffentlihen Blätter in Gedichten und Leitartikel der Bedeutung des Tages Ausdru> geben.

„Kaiser Wilhelm,“ sagt die „Köln. Zta, „dem zu Seinen vielen großen Eigenschaften auch die zu Theil geworden ist, Sich Hoh und. Niedrig in Seiner einfachen, herzlihen Weise zu nähern, ist, man darf sagen, der Liebling des ganzen Volkes und aller Stände und Geschlehter. Er könnte zugegen sein in jeder Gesellschaft, in jedem Familienkreise, und Er würde nichts anderes zu hôren bekommen, als was heute in den Blättern ge- sagt wird. Und Er is weit über die Grenzen Preußens hinaus, so weit die deutsche Zunge klingt, der allgeliebte Herrscher“.

Wir beschränken uns darauf, aus den übrigen zahlreichen Kundgebungen den Festartikel des „Schwäb. Merk.“ als eine Stimme aus dem deutschen Süden hier no< folgen zu lassen:

„Kaiser Wilhelm tritt heute in Sein 80. Lebensjahr Und mit Stolz und Rührung bli>t die Nation zu Ihm auf, dessen ehrwürdige: Heldengestalt in wunderbarer Rüstigkeit des

| Geistes und Körpers die Fülle und Bürde dieser Jahre kaum

í ê

zu fühlen scheint, Wer münschte niht, daß dieses theure Leben, von dem jedes neue Zahr uns ein um \o koïibarerer Besiß

dünkt, dem Reiche noch lange erhalten bleibe, Es it ein Band l si bis in den April vertagt hat, sind

und Kultus-Minister ;

den 24. März, Abends.

herzliher Freundschaft, tas den Kaiser mit Seinem Volke ver=- bindet. Ein solches zu knüpfen, dazu war Kaiser Wilhelm ache rehte Mann. Nit zum Wenigsten in der freundlichen Schlicht- heit Seines Wejens liegt der Grund jener tiefen Zuneigung, mit dem der greise Held alle Herzen Seines deutschen Volkes fs unwidersteßli<h erfüllt hat. Keiner der großen Kaiser deut- her Vorzeit ift s{la<tengemaltiger, siegreiher, glü>liher in Krieg und Frieden gewesen, als Wilhelm [l., keiner aber auch feiner Nation so herzlich nahe getreïen in freundlicher, liebens- würdiger Menschlichkeit. Im sichern Besiße dessen, was wir haben, dürfen wir die Bli>ke froh nah rü>wärts wenden, nah einer Zeit, die hon weit hinter uns zu liegen cheint. Der jüngeren Generation wird es immer \{<werer fallen, die „taiser- lose“ Zeit zu begreifen, durh die in Ringen und Sehnen, unter Hoffnung und Enttäushung das deuishe Volk zu des heutigen Reiches Größe fi<h hindur$ gekämpft hat. Nur zu leiht sind wir unter den Mühen und Sorgen der Gegenwart zu vergessen geneigt, wie reich, wie unendlih reih unser Vater- land Heute ist, au< nur der nähsten Vergangenheit gegenüber, die, faum ein Jahrzehnt hinter uns, dur eine ungeheure Kluft von unserm Empfinden geschieden ift. Jeßt ist aus der Traum- welt heraus das Deutsche Reich in lebendiger Wirklichkeit in die Erscheinung getreten; groß und klar lebte in allen deutschen Herzen die Ueberzeugung, daß Kaiser und Reich nicht blos ein dem Einzelnen fern liegendes Institut find, das etwa zum Schuz nah Außen, für den Verkehr, für Münze, Maß und Ge- wicht und ähnliche Dinge dient, föndern der Grundpfeiler und Estein für die Vertheidigung und Befestigung aller nationalen und hößeren Güter, für das ganze wirthschaftlihe Leben, für Bildung und Freiheit, für die ähte Religion, wie für die freie Wissenschaft. Daran in Treue zu denken, fordert der heutige Tag ganz besonders auf. Er wed>t in allen dankbaren Herzen den Wunsh: Möge die Vorsehung unserm Kaiser no< lange vergönnen, Sich des köftlihsten Besiges zu erfreuen, der einem Fürsten beschieden cin kann: der hingebenden Liebe eines freien Volkes !“

In Hamburg trugen zur Feier des Geburistages des Kaisers wohl die öôffentlißen wie au< viele Privat- gebäude und die Schiffe im Hafen reichen Flaggenshmud>. Bereits Abends vorher war der Festtag „dur einen Zapfenstreih eingeleitet worden, dem sodann Morgens um 6 Uhr eine Re- veille folgte, Der Präsident des Senats, Bürgermeister Dr. Petersen gab ein offizielles Diner, an welchem die Glieder des Se- nats, der Präsident der Bürgerschaft, fowie die Spitzen der hiesigen Militärverwaltung und der Reichsbehörden Theil nahmen. In sämmtlichen ö ffentlihen, sowie in vielen Privatschulen fand Vormittags für die Scüler und Schülerinnen, sowie viele Geladene in gegebener Veranlassung ein feierliher Rede-Aktus statt. Zur großen Parade, welche auf dem Heiligen Geistfelde stattfand, marschirten die beiden dort und in Altona garnifoniren- den Infanterie-Regimenter, nahdem dieselben von 10—11 Uhr in der St. Johannis-Kirche in Altona in Anwesenheit der Genera- lität, so wie der hohen Beamten und Diplomaten, an dem zur Feier des Tages abgehaltenen Militär - Gotiesdien| Theil ge- nommen hatten, um 12 Uhr auf dem gedachten Exerzierplaßtz auf. Um 12/2 Uhr erschien der kommandirende General, Ge-= neral - Lieutenant von Treskow, mit seinem Stabe, ebenso eine aus den Senatoren Hayn und Stahmer bestehende Senats-De- putation, eine Vertretung des in Wandsbe> garnisonirenden Husaren-Regiments und viele Offiziere anderer Truppentheile 2c. Beim Eintreffen des Höchstkommandirenden spielte die Militär- musik einen Siegesmarsh, worauf der General vortrat und ein dreimaliges Hoh auf den Kaiser ausbrachte, in welches die Soldaten und alle Anwesenden begeistert einstimmten, auh die Musik das: „Heil Dir im Siegeskranz“ intonirte. Nachdem der kommandirende General die Ehrengäfte an den in Reihe und Glied aufgestellten Regimentern vorübergeführt, defilirte zunächst das 31. Jnfanterie-Regiment und darauf die 76er vor dem General und den Senats-Kommifsaren, worauf die Regimenter sofort abmarschirten. Die vom Wetter begünstigte Feier hatte eine große Anzahl Schaulustiger nah dem Heiligen Geistfelde gezogen. Abends fanden hier in Hambur wie in Altona und Wandsbe> Militärbälle und au<h besondere Festlihhkeiten und Gastmahle für Offiziere und Beamte statt. Das erste Bataillon des hiesigen 76. Regiments hat heute Abend im Sagebielschen Lokal, das zweite Bataillon im Conventgarten Ball.

Augsburg, 22. März. Zur Feier des Kaiserlichen Geburtstages veranstalteten gestern der Veteranen- und Krie- ger-Verein, heute der Bürgerverein festlihe Abendversammlun=« gen. In den Offiziers\peise=Anstalten fanden die üblichen Festz diners statt. Sämmtliche dffentlihe und viele Privatgebäude waren beflaggt.

Aus London meldet „W. T. B.‘: Anläßlih des Geburtstages Sr. Majestät des Deutshen Kaisers fand gestern auf der Hiesigen deutschen Botschaft ein Fest- diner statt. Eben{o versammelten s< die Mitglieder des deutz schen Vereins für Kynst und Wissenschaft zu einer Festfeier.

29. März. Der Bundesrath trat heute zu riner

Sitzung zusqwmen.

Während die Justizkommission des Rei <stages

die Regierungen damit