1876 / 76 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in Breslau beim Sclesishen Bankverein,

Danziger Privat-Aktien-Bank.

Die von dem Verwaltungsrath für das Jahr

in Cöln, Magdeburg, 1875 auf : [88] Grivas Rm. 105. pro Aktic

den dortigen Privatbanken erhoben werden.

versehenes Verzeichniß beizufügen.

in Dauzig an unserer Kasse, Die Direktion.

in Berlin bei Herrn Louis David Meyer,

in Köuigsberg bei der Königsberger Vereinsbank, oseu und Stettin bei

L E Zu diesem Zwe> ist den Dividendenscheinen ein festgeseßte Divideude kann vom 1. April cr. ab | numerish geordnetes, mit dem Namen des Erhebers

; [2704]

Mittwoch, den 3. Mai

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

1870 er Füllung von

Handlungen und Apotheken zu haben. #

Dasselbe verdankt seinen hohen Ruf, den es seit mehr wie einem Menschenalter bci

Aerzten und Laien geniesst, weniger der Menge der in ibm enthaltenen Salze, als dem überaus glücklichen Verhüttnissge derselben zu cinander. Hierauf beruht seine unübertrefiliche N Wirkung und hierdurch ist es zu einem wmnersetzlichen und uncuthehriickhen É Heilmittel geworden, namentlich für Diejenigen, die längere Zeit eotehe üittel zu È brauchen genöthigt sind. Bewährt und zuverlässig wirkend ist es bei; Verztopfunz, Tit er heit der ‘erdauung, Elätsuecht, Verschticimtung, Hümorrhoiden, chre- E mnisehen Fiagen- und Barm - HKatarrhen, Frauen - kkrankheiten, Gücihit, E EBlutwallungen, trüber Gemüths«tinmnmung, mangelnder Arbcitstuaet. * Unreinigkeiten des Biutes und der FZlaut ete. {2659] v Braunnenschriften, welche jedoch ärztlichen Rath im einzelnen Fall nicht zu ersetzen ver- B mögen, bei uns und in allen Mineralwasser-Handlungen „gratis,“ (H. 31441) s « : y E “ra n L Brunnen-DirectionC. Oppel & C0. nFriedrichshallvi Hildburghausen. À E L: E R E ; E P E E T T E T

R T E I A a U Ma Ea L Lm E A E E L E A R A A E T T Df eTl

i Verschiedene Bekanntmachungen. [2652]

Die Herren Aktionäre der Deutschen Union-Bank beehren wir uns zur _ fünften 67dentlihen Geueralversammlung auf Mittwoch, den 19. April c., Nachmittags 5 Uhr,

in den fleiuen Saal des Englischen Hauses hierselbst, Mohrenstraße 49, ergebenst einzuladen.

Laut $. 26 des Statuts sind zur Tbeilnahme an der Generalversammlung nur sol<e Aktionäre berechtigt, welche hie Aktien wenigstens zehn Tage vor der Generalversammlung an den hierzu bestimmten Stellen binterlegt haven, und ersuchen wir dem1emäß die Herren Aktionäre, ihre Aktien bis incl. Montag, den 10. April, Abeuds 6 Uhr, ber unserer Cassa, Behrenstraße 10, gegen Empfangnahme der Legiti ma-

tionskarten zu deponiren. Tagesorduung:

H Aidcgennahme L,

) Genehmigung der Jahreérehaung und Bilanz, sowie Ertheilung dec Decharge.

3) Neuwahl des Aufsichtsraths. î j Gt

4) Antrag: È

„Die Generalversammlung wolle beschließen, die Liquidation als am 1. Januar 1876 beginnend zu erachten, und die Bilanz vom 30. Dezember 1875 als Auêgangspunkt für die Liquidation und die Prüfung und Abnahme der Liquidationsrehnungen anzu- sehen und demgemäß den Aufsichtsrath ermächtigen, ohne vorherige Einberufung der de ammlkag Decharge au<h für die Zeit vom 1. bis 14. Januar 1876 zu ertheilen.“

9 für di Der Aa A nebst M E und der Bilanz liegen vom 16. April c. ab fur diejentgen Herren Aktionäre, welche den Erfordernissin des $. 26 unseres Statuts entsprochen haben zur Einsicht in unserem Geschäftslokale aus. | O E

Berlin, den 25. März 1876.

Der Aufsichtsrath der Deutschen Uniou-Bank in Liqu. W. Werz, Vorsitzender.

Sehlesishe Vereins-Bauk.

Die Herren Aktionäre der Schlesischen Vereins-Bank werden hierdur< zu der

am 28. April d. I, Nachmittags 4 Uhr, im Seschäftslokal der Bank (Blücherplaß 14) stattfindenden ordentlichen General-Versamulung ergebenft eingeladen. :

, Die Tagesorduung bilden: 1) die in den $S. 28 und 34 des Gesellschafts - Statuts angegebenen regelmäßigen Verhandlungs- Gegenstände; j i 2) Ersaßwah! für ein ausgeschiedenes Mitglicd des Aufsichtsraths; 3) Antrag des Auffichtsraths auf Abänderung der $8. 3 4. 14. 17, 21 u. 27 des Gesellschafts-Statuts. mindest N Ae u S gung find nur solche Aktionäre berechtigt, welche ¡DEITELS Tung Fnterims]cheine à 100 Thlr. Nominalbetrag besißen und dieselben bis spätesten Tage vor dec be ee Se E bei uns oder E E vei der Deutschen Bank I dem Bankhause Iacob Laudau | in Berlin, / «» &rankfurtier Vaukvecrein in Frankfurt a./M., / der K. K. privil. allgem. österr. Boden-Credit-Austalt in Wien niedergelegt haben. . Der Jahresbericht pro 1875 und die vorgeschlagenen Statuten- Aenderungen sind vom 24. April c av in unserem Geschäftslocal zu erhalten. A | f O A D e G Breslau, den 24, März 1876.

Die Direktion der Schlesishen Vereins-Bauk.

Spinnerei Vorwärts in Brae>kwede [2677] bei Bielefeld.

Die Actionaire unserer Gesellschaft werdcn zur zweiundzwanzigsten ordentlichen General- versammlung auf Donnerstag, den 20. April cr., Mittags 12 Uhr,

Hit Me unseres Directionsgebäudes, unter Bezugnahme auf nastehente Tagesordnung ergebenst geladen. d

[2698]

(Nr. 456/3)

Tagesorduuug : 1} Vorlegung des Jahreêberi<htes und der Bilanz pro 1675. 2) Beschlußfassung über die Höhe der zu vertheilenden Dividende, 3) Antrag des Aufsichtsrathes auf Decharge-Ertheilung. 4) Ersaßwahl für vier aussheidende Mitglieder des Aufsichtsrathes. 5) Wahl von drei Rechnuungsrevisoren pro 1876. _6) Antrag des Aufsichtsrathes auf Erwerbung eincs Grundftü>s. Die Legitimationskarten werden an diejenigen Actionaire, welche drei Tage vorher ihren Actien- A range e E Ee Saa E gegen Vorzeigung der Actien oder er Depotscheine bis cine Stunde vor E! öffnung der Versammlung im Comptoir der Gesells{agft ausgegeben. Bielefeld, den 27. März 1876 R E

Der Vorsihende des Aufsichtsrathes,

Faulenhbach.

Bielefeld, 27. März 1876. Der Bexwa Fl ermm.

[2648]

Magdevurg, den 25. März 1876.

General-Bilauce am

Vorsitzender.

. 1) a N P T7 Ub: K Magdeburger Privatbank, : Nachdem die dur< die General-Vecfammlung erwählten Herren Revisoren die Bilanc: für das Geschäftsjahr 1875 mit den Büchern der Gesellschast übereinstimmend befunden und dem Azfsichts- rxthe Decharge ertheilt haben, bringen wir die Bilance nunmehr nachstehend zur öffentli<zn Kenntniß.

Navensdberger Spinnerei.

Zu der na< $8. 33 und 34 unseres Statuts stattfindenden regelmäßigen Geuneral- versammlung laden wir die Aktionäre unserer Gesellshaft auf

a. c., Mittags 12 Uhr,

h in das Bückardtsche Lokal dahier unter Hinweis auf die 8&8. 29 bis 32 unseres Statuts hiermit ein. z Tagesordnung ($8. 36 des Statuts) : 1) Geschäftsberiht und Vorlage der Bilanz. 2) Wahl von drei Rechnungs-Revisoren. 3) Wahl von fünf, nah $. 13 des Statuts ausshcidenden Mitgliedern des Verwaltungsraths und Neuwahl für ein dur< den Tod ausgeschiedenes Mitglied.

L RRSERL Frelitus, (àCto,1420/3.)

Die Direction.

Fauambert.

31, Dezember 1875.

: Netto ._ | Wechselbestände: a, Plaß-Wecbsel . , b, RNimessen-Wechsel E R E d. Jocasso-Wechsel .

Lombard-Forderungen Cassa-Bestand L e Rückständige Lombard-Zinsen JIuventarium-Conto S Banknoten-Anfertigungs-Conto | Conto-Current-Conto . : | Giecten Conto Effecten-Zinsen-Couto . 3 Debitores . :

P N i po tD

prd

Actien-Capital Banknoten e Depositen-Capitalien . O Noch zu zahlende Depositen Zinsen Ueberhobene Wechsel-Zinsen B e Tantième-Conto Dispositions-Conto E Rü>itändige Dividende aus 1874 | Dividende pro 1875 E | Urvertheilte Dividende

D OE A E DODRE

fraad jus fmd

Magdeburg, den 31, Dezember 1875.

Selrader.

mit welcher das Pfarramt in Ost-erfelde verbunden ist, wird zum 1. Juni d. I. vacant. Qualifizirte Bewerber, welche das Examen pro rectoratu bestan- den haben, wollen sih bis zum 1. Mai d. J. urter Einreichung ihrer Zeugnisse bei uns melden.

Das Gesammteinkommen der Stelle beträgt circa 2100 Æ. excl. einer Wohnungsmiethseutschädigung von 180 M.

Bärwalde ï./Pomm., den 20. März 1876.

Der Magistrat. [2641] [2700] Vekanutmachung.

Die ordentlihe Gencralversammlung der Aktionäre der Ritterschaftlichen Privatbank iun Pommern d\oird bestimmtingsmäßig in diesem Fahre am 25. April, Bormittags 10 Uhr, hieselbst im Saale des Yôtel de Prusse ftattfinden. Indem ich die geehrien Herren Theilnehmer hiervon ergebenst in Kenntniß sfseße, erlaube ih mir auf $ 10 der Geschäftsinstruktion für :das Kuratorium aufmerksam zu machez, na< welchem alle an die Versammlung gelangenden Anträge spätestens 14 Tage vor derselben an das Kuratorium der Bank eingereicht werden müffen.

Die Stimmkarten find, nach zuvoriger Legitimation von dem Syndicus der Bank Tags zuvor in dem Geschäftslokale der Bank in Empfang zu uelzmen. Stettin, deu 25. März 1876. Der Präsident des Kuratoriums der Nitter- \chaftiihen A iu Pommern.

N 5.

Nahm.

Allgemeiue

Verloosungs-Tabelle des Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung der Königlichen Haupt-Bank zu Berlin, welche nur E derjenigen von ihr in Verwahrung und

erwaltung genommenen Papiere die Ziehungs- und Berloosungsliften na<sehen läßt, deren Versffent- lihung dur< den Deutschen Reichs- und Ks- niglicPreußishenStaats-Anzeiger erfolgt, ie Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut- heu Reichs- und Königlich Preußishen Staats- Anzeigers, welche die Ziehungs- und Restantenlisten sämmtlicher an der Berliner Börse gangbaren Staats-, Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Jadustrie-Pa- piere enthält, ers<heint wöchentli< einmal und ift „zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. viertel-

Vai g

Die Rector- und Diaconatss\telle, |

0,

M. 3,976,563. « „ArLOd 000. u 298. Í 21,881. | 9,168,234 07 702, 460|— 1,365,005/23 5,145/03 3,0C0|— 15,000|— 49,909/70 46,030/50 519/75 8,669|84 7,363,974 /12

| 3,000,000|— 3,000,000|— 524,990 393/32 7.76834 27,448/80 624,117/20 11,726/74 95275 82/50 165,000 39447

7,363,974 12

Die Direction der Magdeburger Privatbank. EFunmbert. Borstehende Bilance wird hiermit genehmigt.

Der Aufsichtsrath der Magdeburger Privatbauk.

Neubauer.

Löhr,

ftraße 109, und alle Buchhandlungen zu bezichen, in | Berlin au bei der Köaiglichen Expedition, Wil- | helmstraße 32. Einzelne Nummern 25 Pf.

H Die neueste, am 25. März cr. erschienene Nr. | (13) der Allgemeinen Verloosungs-Taobekle | enthält die Ziehungslisten folgender Vapieret Adelnauer, Schivelbeiner, Wanzlebener Kreis-Obligationen. Antwerpener 3% 100 Fr. Loofe de 1874. Bayerische 4% Grundrcenten- Ablösungs - Schuldbriefe. Berlin-Anhaltis<he Cisenbahu - Prioritäts - Aktien und Obligationen. Braunschweigische Landesschuldverschreibungen. Brüsseler 3% 100 Fr.-Loose de 1874. Cott- vuUjer, Dresdner, Freiberger, QHeidéls berger Stadt-Obligationen. Danziger Hyvo- theken-Bereins-Pfandbriefe. Falkensteiner Pa- rochial-Schuldscheine. Freiberg er Gasbeleuchtungs- Aktien-Verein, Prioritäts-Obligationen. Hanno- vers<e Brauergilde, Obligationen und Grund\chuld- briefe. Jtalienishe Prämien-Anleihe (Prestito Nazionale) de 1866. Koslow-Worones<- Eisenbahn-Obligationen. Liller 3% 100 Fr.-Loose de 1860. Livländische unkündbare 59%, Kredit- vereins-Pfandbriefe. Lübe>-Büchener Eisenbahn- Prioritäts-Obligationen. Mos kau-Kursk- Eisen- bahn-Dbligationen. Orel -Gria fi -Eisenbahn-Obli- gationen des 1872. Parifer 4% 500 Fr.-Loofz do 18659. Pom me rs\<e Hypotheken-Altien-Bank, Hy- pothekenbriefe. Riga-Mitqauer Eisenbal,n-Obli- gationen und Aktien. Russis<e 4% Bank-Bill-ts (% étalliques) 3. Hud 5. Emission. Russische 5% Central-Bodenkredit-Pfandbriefe 3. Serie. Russi \< e 2. innere 5%/% Prämien-Anleihe de 1866 (Rüd>stände). Russish-Polnishe 4% Schatz- Obligationen. Säch \i\<e Landrentenbriefe. Stuttgarter Bank, 9°%/9 Pfandbriefe I. Serie.

[2658] Im Verlage von K. Gacertmer in Berlin W., Leipzigerstrasse 133, erschien soecben :

HertsIet's

Coupon=-W arner

geh. Preis 1 Mark.

Das für jeden Banquier unentbehrliche Schiift- chen enthält eine vollständige, alphabetisch geor d- nete Zusammenstelluong der zahlreichen Coupons, welche: 1) entweder werthlos oder augenblick- lich nothleidend sind; 2) auf illegalem Wege in Umlauf gekommen sind; 3) nicht mit dem vollen darauf gedruckten Betrage; 4) statt in Thalern, wie versprochen, nur in 8il-

ber gulden gezahlt werden; 5) von Fälschern nachgeahmt worden sind; 6) oder bei denen sonst irgend etwas für jeden Kassirer Wichtiges zu be- merken ist, (H. 11128).

ährlich, dur alle Post-Anstalten, sowie dur Karl

Heymanns Verlag, Berlin, $W., Königgräßer-

Zweite Beilage,

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

B 7G.

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen 1) Patente, 2) die Uebersicht der anftcßenden Konkurs-Termine,

3) die Vakanzen - Liste der dur< Militär - Anwärter zu beseßenden Stellen, 4) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

5) die Uebersicht der anstehenden Subhaftationstermine,

6) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter urfd Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeichenregistern , sowie über Konkurse veröffentlicht t

Berlin, Dienstag, den 28. März

1876.

————————————————————————————————————————————— m E TEEE un ————_——— E n E

7) die von den Reihs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeshriebenen Submissionstermine“

8) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deuts<en Eisenbahnen, 9) die Uebersicht der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins,

10) die Uebersicht der bestehenden Postdampfs<hiff-Verbindungen mit transatlantis<hen Ländern,

11) das Telegraphen-Jerkehrsblatt.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au< die im $. 6 des Geseßes über den Markenshutz, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au< ia

einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. x: 5;

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann dur< alle Post- Austalten des Jn- uud Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, SW., Königgräßerstraße 109, und alle Buchhandlungen, für Berlin au<h dur die Expedition: SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reih erscheint in der Regel tägli<. Das Abonnement beträgt 1 &# 50 &Z für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 H. Insertion3preis für den Raum einer Dru>zeile 30 S.

E AS A 0

“Mf: wp. PAIE r. 4E Ii E. 1 D

PMÉvISLIAA- ¿Arc rae ps M AFT fene

Zur Ausstellung in Philadelphia.

(S. Nr. 73 O. R.-A. bezw. 22 Ends. -BA, f. d, D. R) l

Philadelphia, Mitte Februar. Wie bei früheren Welt- ausftellungen wächst auch bei der fih jezt vorbereitenden- Centennial Exhibition zu Philadelphia mit der Nähe des Eröffnungstages die Nachfrage nah bede>tem Raum und die Nothwendigkeit, den ursprünglih reih bemessenen Raum entweder dur<h Anbauten oder in der Weise zu vergrößern, daß besondere Ausftellungsgruppen aus den gemeinjamen Ge- bäuden abgesondert .und als Ganzes in besonders dazu errichteten Gebäuden ausgestelt werden.

Auch mehrte sih täglih die Zahl derjenigen, welhe be- sondere Bauten als Pavillons, Schulhäuser, Farmen 2c. im Greien crrihten wollen, entweder zur Repräsentation einer Nation, oder zur Ausstellung einzelner Einrichtungen und Industrie- zweige. Und je mehr die Bevölkerung des Ausftellungslandes sähig ift, den an sie gestellten Anforderungen bezüglih der Be- schaffung der bede>ten Ausstelungsräume und der Aufführung von Neubauten zu genügen, um so mehr wächst die Lust am Bauen und die Zahl der im Bau begriffenen Anlagen. Mehr als irgendwo früher bei ähnlihen Gelegenheiten bietet daher der hiesige üusstellungsplay das Bild des geschäftigsten Lebens, und Gebäude in allen Stadien der Ausführung fesseln den Blick des Beschauers, dessen Schritt durch zahlreihe, dem Material- transporte dienende Fuhrwerke und Eisenbahnzüge fortwährend gehemmt wird. Pafsagere Fabrikanlagen, um mittelst Dampf- maschinen Holz, Steine, Mörtel 2c. zu bearbeiten, hin und her laufende Dampfkrahne, zahlreihe Dampf und Rauch ausblasende Schornsteine, dazwischen hohe, mit Seilen oder Streben ab- gesteiste Rüstungen vervollständigen den Eindru> einer großen Fabrikanlage, wie ihn in seiner jeßigen Geflalt und Benußung der Ausftelungsplay macht. Die Verbindung der Ge- bâude unter sh, mit den Fabriken und den Eisen- bahnstationen dur<h Scthieñenstränge, die Organisation der Bauausführung, die Theilung und Reihenfolge der Arbeiten, die Anwendung der Maschinen und vor Ullem die Ausführung der im Bau begriffenen, wie der vollendeten Bau- ten zeigt, daß die Amerikaner geborene Ingenieure find, die mit praktiscyem Bli> jede no<h \o hohe Aufgabe auffassen und die- selbe den Bedingungen der Aufgabe gemäß zwe>entsprehend in einfacher und hâufig sehr origineller Weise lösen, die es aber auh niht vershmähen, über die kleinsten Details beim Baue ernstlih na<hzudenken, und ihre ganze Kraft an eine zweckmäßige Konfiruftion derselben anzusezen. Diese Eigenschaften und die in den fertigen Bauten bereits niedergelegte Leistungsfähigkeit macht jede Befürchtung {<hwinden, welche si<h bei dem Anbli>ke so vieler unsfertigen, kaum angefangenen Bauten bezüglih der rechtzeitigen Fertigstellung erheben sollte.

Von denjenigen Gebäuden, in welhen au<h deutsche Ausstellungsgegenfstände Play finden sfsollen, ist zunächst das

Haupt-Ausstellungsgebäude zu nennen. Dasselbe ift mit Aus- nahme - fkleinerer Anstreiher- und Tapezierarbeiten fertig ; auch diese Arbeiten werden jedo< innerhalb längstens vier- zehn Tage beendet sein. Einzelne Länder, wie Spanien, haben bereits mit den Installationsarbeiten begonnen; Schweden hat Mitte Februar seinen mit Ausftellungsgütern befrachteten Steamer im Sc<hnilkylt River empfangen, während aus Amerika für das Hauptgebäude noch keine Sachen eingetroffen find.

Die Maschinenhalle mit dem Annex für die hydraulishen Maschinen ist vollständig im Innern und Aeußern fertig; die für die einzelnen Nationen bestimmten Pläye sind auf dem Fußboden abgetheilt, die Gas- und Wasserrohre sowie Wasser- fanále sind, wie au<h im Hauptgebäude, überall gelegt, und es fehlt nur no< die Montirung der Transmissionswellen, für welche Konsolen und Lager indeß {hon angebracht find. Dem Anfang der Installationsarbeiten steht Nichts entgegen, wie denn au<h die Montirung einiger fehr großer Maschinen Seitens amerikanisher Aussteller begonnen hat.

Folgende Zahlen zeigen die Raumpvertheilung in dem Hauptgebäude und der Maschinenhalle zwischen den einzelnen

Nationen :

Hauptgebäude. Maschinenhalle. Q.-F. engl. Q.-F. engl. 189 231 3/4 der ganzen

Halle. 51,776 44,000 43,314

10,139 27,704 10,100 24,070

1,536 24,070 2 24,070 4,300 15,450 2 15,358 9,375 15,358 3,168 11,258 1,500 11,253 2,448 8,167 585 7,504 6,897 4,000 6,837 6,506 5;647 5,022 A 4,907 585 16, 2c,

Auch die Agrikulturhalle wird in nächster Zeit bezogen wer- den können. Die Anlage und Konstruktionsart des Gebäudes, na< Art alter Kreuzgänge aus si<h durhs<hneidenden freien Hallengängen bestehend, zwischen denen niedrige Einbauten, deren Dächer auf vielen Pfosten ruhen, sih befinden, mat einen etwas befremdenden Eindru>. Die Erfahrung wird es lehren, ob das

Vereinigte Staaten

Großbritannien Frankreih . Deutschland Oesterreich . Austral-Afien Canada . . Niederlande . Belgien . Schweden Rußland Spanien Italien Cha , Brasilien . Norwegen Mexiko

E Aegypten Dänemark

P. M. Dittrich, Bremen. Die Firma ist am sen.

gedämpste Licht und die zahlreihen Pfosten geeignet sein werden, den monotonen Charafter zu mildern, der den Ausstellungen landwirthshaftliher Produkte, z. B. der Liqueure, Biere, Sä- mereien 2c. sonst eigen ift.

Die Kunsthalle, welhe in hübschen Formen durchaus solide und als permanentes Gebäude errichtet ist, if im Aeußern fer- tig. Im Innern sind sämmtlihe Räume verpußzt und wegen der fortwährenden Heizung sehr gut ausgetro>net; die Fußböden liegen, mit Ausnahme des großen Saales und zweier kleinen Räume. Die Vollendung aller Räume dürfte ni<ht vor Ende April cr. erfolgen, da die Wände noch in einfacher, aber künft- leris<h durhgearbeiteter Weise bemalt werden sollen. Diese innern Dekorationen sind von einem deutshen Maler, Namens Herzog aus München, {hön und passend entworfen.

Die Kunsthalle reiht zur Aufnahme der angemeldeten Kunst- werke niht aus, vorzügli deswegen nicht, weil an maßgebender Stelle angeordnet worden, daß nur auf eine Behanghöhe von 14‘ gerehnet und nur sehr wenige Zwischenwände eingestellt werden sollten. Jn Folge dessen is in der Nähe der Kunsthalle, nördli<h und in der Achse derselben, ein Annex begonnen wor- den, der die Kunsthalle an Grundfläche übertrifft und zur Hälfte im Mauerwerk bereits fertig ist. Dieser Annex soll lediglih zur Aufnahme von Kunstwerken dienen, während die dur<h Ober- lihter erleuhteten Korridore der Kunsthalle für die Aufnahme der Chromolithographien, Deldruke 2c. bestimmt find.

In der Kunsthalle haben Frankreich, England, Deutschland und die Vereinigten Staaten fast gleih je 1/, der für Gemälde disponiblen Räume, sowie je einen Ekpavillon ; der südliche Vor- saal ift für die Aufnahme der italienishen Skulpturen bestimmt, während der große Hauptsaal in ziemli<h gleiher Weise unter die vier obengenannten Nationen vertheilt ift.

In dem Kunstannex haben nächst den Vereinigten Staaten Frankrei, Desterreih und Großbritannien den größten Raum inne; in demselben befindet si<h au< eine Abtheilung zur Auf- nahme solcher Bilder, wel<he von ausländishen Künstlern ge- malt find und fi<h im Befiy von Amerikanern befinden. Die Wände in diesem Annex find 15‘ bis zum Gesims hoh, haben also bei 21/2‘ Sotelhöhe eine Behanghöhe von 121/5!.

Die Photographiehalle ist im Bau begriffen und in den Fundamenten, zum Theil auh in dem Holzwerk für das Mauer- werk fertig. In dieser Halle find für Großbritannien nebst Ca- nada 4, für Deutschland 3, für Wien 2, für Belgien 1 Komparti- ment abgetheilt, während der ganze übrige Raum für die ame- rikanishe Abtheilung bestimmt und nah sicherer Aussage lange ni<ht genügend ift.

Die Halle für die Wagen is beinahe fertig; für dieselbe hat eine Plazvertheilung no< nit stattgefunden.

Ebenso isst au<h für die Lederhalle eine Raumvertheilung noh nit erfolgt; indessen wird der deutshen Abtheilung der beantragte Raum unverkürzt bewilligt werden. Das Gebäude ift in Holz errihtet und zu 2/, bereits fertig.

Nach der zu $. 3 beschlossenen | Aenderung

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreich Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßtz- reren monatlich,

Arolsen. Bei der zufolge Verfügung vom 8. Mai v. J. sub Nr. 12 in unser Gesellschafts- register eingetragenen offenen Handelsgesellschaft mit der Firma:

„Isaac Mosheim et Co.“

„Adorf“ als Ort der Niederlassung, aus den Gesellschaftern : 1) Wittwe Samuel Mosheim, Jetthen, geborne Lande>ter

und

und 2) Isaac Mosheim, Beide zu Adorf, bestehend, ist in Colonne 4 zufolge Verfügung vom 22, d. Mts. nachstehender Vermerk eingetragen worden : N „Isaac Mosheim ist aus der Gesellschaft am 19, d. Mts. ausgeschieden und is damit die Gesellschaft aufgelöst. Aktiva und Passiva der- selben sind auf die Wittwe Samuel Mosheim sen. übergegangen. Leßtere führt unter Beibes haltung der bisherigen Firma das Geschäft am Orte Adorf auf eigene Rechnung fort.“ Gleichzeitig ist die Firma unter Nr. 49 in das Firmenregister eingetragen worden. Arolsen, den 22, März 1876. Fürstlich Walde>|<es Kreisgericht.

Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum, In unser Firmenregister ist unter Nr. 453 die Firma Gustav Schmidt, und als deren Inhaber der Kaufmann Gustav Schmidt zu Werne mit Zweigniederlassung zu Langendreer Bahnhof am 23. März 1576 eingetragen. Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister ist unter Nr. 451 die

Firma Friedrih Küppersbusch und als der en Jn- haber der Kaufmann FriedriÞG Küppersbusch zu Schalke am 23. März 15876 eingetragen.

Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister ist unter 455 die Firma S, Strauß und als deren Juhaber der Kausmann Samuel Strauß zu Bohum am 23. März 1876 eingetragen. -

Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister ist unter Nr. 450 die Firma Wilhelm Schieffer und als deren Jnhaber der Metzger Wilhelm Schieffer zu Bochum am 23. März 1876 eingetragen.

Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. Unter Nr. 252 des Gesellschaftsregisters ist die am 1. Januar 1876 unter der Firma Arnold & Best errichtete offene Handelsgesellshaft zu Witten am 23. März 1876 eingetragen, und find als Ge- sellschafter vermerkt : : 1) der Kaufmann Wilhelm Arnold zu Witten, 2) der Kaufmann Wilhelm Best zu Vormholz. Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, {teht jedem der beiden Gesellschafter für sih allein zu.

Boehum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum, In unser Firmenregister ist unter Nr. 454 die Firma Amalie Gelhausen und als deren Juhaber die unverehelichte Amalie Gelhausen zu Gelsenkirchen am 23, März 1876 eingetragen.

Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister is unter Nr. 452 die Firma Carl Gosmann und als deren Jnhaber der Destillateur Carl Gosmann zu Hamme am 283. März 1876 eingetragen.

Bremen. Sn das Handelsregister ist eingetragen am 21. März 1876: H, Bremermann, Bremen. Inhaber: Hermann Friedrih Bremermann.

besteht das Grundkapital hinfort aus 15,000 Reichsmark, eingetheilt in 100 Aktien à 150 4 Am 24. März 1876:

Verlag des Tractat-Hauses, C. W, Boering. Bremen. An August Rode- S ist am 23. März 1876 Prokura er-

eilt.

Bugsíirgesellzschaft Union. Bremen. In der Generalversammlung vom 10. März 1876 ist das ausscheidende Vorstandsmitglied Johann Wilh. Heinr. Baars wiedergewählt. In der Sitzung des Vorstandes vom nämlichen Lage ist Friedr. Wilh. Alb. Rosenthal als Vorsißender und Christ. Friedr. Ferd. Corssen als dessen Stellvertreter wiedergewählt.

Am 25. März 1876:

Nordwestdeutscher WVeoelkssehrif=- ten-Verlag, Actien-Gesellschaft. Bremen. n Stelle des am 21. März 1876 aus dem Verftande ausgeschiedenen Ge- \chäftsführers Hermann Credner if Albert Friedr. Nudolph Bruns zum Geschäftsführer erwählt.

Bremen, aus der Kanzlei des Handelsgerichts,

den 25. März 1876. : ‘Funke, Sekr.

20. März 1876 erloschen.

P. M. Dittrich Nachfolger, G. Timmermann. Bremen, Inhaber: Georg Timmermann.

Siebker & Brin>maun. Bremen, Die Handels- gesellshaft ist am 1. Februar 1876 aufgelöst. Heinr. Ernst Georg Adolph Brin>mann hat die Aktiva und Passiva von der Handels- gesells<haft übernommen und führt seit t. Februar 1876 das Geschäft als alleiniger Jnhaber für seine alleinige Rechnung unter unveränderter Firma fort.

Am 22. März 1876: i i

Herm. Dauelsberg. Bremen. Die an Jühlfs & Stelljes in Bremerhaven und an Wilhelm Prott daselbst ertheilten Handlungsvollmachten find erloschen. i: : ;

C. Fran>. Bremen. Die Firma is am 4. Februar 1876 erloschen.

Am 23. März 1876: /

Kannegießer & Hoeter. Bremen. Die Han- delsgesells<haft ist am 21. März 1876 aufgelöft und die Firma erloschen. Die Aktiva und Passiva sind auf die Handelsgesellshaft Hoeter & Stieve übertragen.

Hoeter & Stieve, Bremen. Jnhaber: Bern- hard Hoeter und Hermann Friedrih Aloys Stieve, hier wohnhafte Kaufleute. Offene Handelsgesellschaft, errichtet am 21, März 1876. Die Handelsgesellschaft hat Aktiva und Passiva der Handelsgejellse<haftKannegießer&Hoeter

Übernommen. C, Kannegießer. Bremen, Inhaber: Carl Eduard Kannegießer. : Sturßtzfopf & Hesse. Bremen. Die Handels- gefellshaft ist am 21. März 1876 aufgelöst. Die Firma besteht seitdem nur no< in Liqui- dation. Liquidator ist Carl Diedrich Hes e. Kohleng;eschüäft der Sehlosser-In- nung zu Bremen. In der Generalver- sammlung vom 7. März 1876 sind die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Friedr. Hartung und August Friedr. Görzen als folche wiedergewählt und ist an Stelle des aus- \cheidenden Friß Fehrmann Georg Ernst Franz Groß zum Vorstandsmitgliede erwählt. In der nämlichen Gen.-Vers. ist eine Aende- rung der 8, 3 und 18 der Statuten beschlos-

Zeichen - Negister.

(Die ausländis<Gen Zeichen werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Berlin. Königlihes Stadtgeriht zu Berlin, I. Abtheilung für Civilfa chen.

Als Marke if eingetra- gen unter Nr. 280 zu der

irma: „A, H. Saeger & Co." in Berlin, nah Anmel- f dung vom 6. März 1876, | Vormittags 11 Uhr 37 Minuten, für „s{<wedis<e Jagd - Stiefel - Schmiere“ das Zeichen: