1876 / 77 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Amsterdam, 27. März, Nachmittags. (W. T. B.)

Getreidemarkt.

(Schlassbericht.) Weizen auf Termine geschäítslos.

Getreidemarkt (Schlussbericht).

Petroleummarkt (Schlussbericht).

u. Br., per September 31} Br, Behanptet. London, 27. März, Nachm. (W. T. B.) Getreidemarkt (Schlfssbericht).

gerste sehr fest, Mais gefragter.

pendem Geschäft fest, Wetter: Rauh. Slwergycoi, 27. März, Nachmittags. Baamwolle. (Schlnssbericht.)

Spekulation und Export 3900 B.

atio1 Ex] Unverärdert. auf Zeit 1/;, d. niedriger.

Middl. Orleaus 63/6, middl. aznerikanische 69/6, fair Dhollersh 211/16, F2iddI, fair Dhollerah 47/,,. good middl, Dhollerah 4}, middl.

Dhollerah 4, fair Bengal 41, good fair Broach 5, 4}, good fair Oomra 54, fair Madras 45/5, fair Buyrmma 98, fair Egyptiar 64.

Upland nicht unter low middling Fetruar-März-Verschiffang

per Segler 61!/1s d. Paris, 27, März, Nachmittags, Prodnktenmarkt Geschäft,

(M. T. BJ (Schlnssbericht), bx Mars 27,256, pr, April 27,25, pr.

Roggen loco unverändert, auf Termine niedriger, pr. Mai 181, pr. Juli 184. Raps pr. Herbst 388 FI. Rüböl loco 36}, pr. Mai 36% pr. Herbst 36}. Wetter: Trübe, Antwerpen. 27. März, Nachm. 4 Ubr 39 Min, (f. 1. 8) Weizen Roggen behauptet. Hafer stetig. Gerste behauptet. Raffinirtes, Type weiss loco 31} bez. u. Br., pr. März 31 bez, 314 Br., per April 302 bez. per- September-Dezember 3134 Br.

Fremde Zafuhren seit

letztem Montag: Weizen 21,049, Gerste 3129, Hafer 33,391 Qtrs. Weizen fest. aber ruhig, angekommenoe Ladungen stetig. Malz-

Andere Getreidearten bei schlep-

T: B) Umsatz 12,000 B,, davon für

Weizen sehr rubiges

loco unverändert, weichend, pr. März 72,50, pr. pr. September-Dezember 77,00. Mai- August 47,25. Paris, 27, März, Abends Produktenmarkt. Meh April 59,25, pr. Mai-Juni 60,(

unverändert.

September-Dezember 76,75.

matt, wollene Stoffe ruhiger, verändert,

Waarenbericht. Baum New-Orleans 13}. Petroleum in 144. Mell 5 D. 30 C. Rother (olá mixed) 68 C. (Rio-) ‘174. 13 C. Getreidefracht 72,

Amerikanische

pr. Mai-Augost 28,50. Mehl sehr zubiges Geschäft, pr. März 59,00, pr. April 59,25, pr. Mai-Juni 69,25, pr. Mai-Augast $1,253. Rüböl

träge, pr. März 72,25, pr. April 72,59, pr. Mai-August 76,00, pr.

Bradford, 27, März. (W. T. B) Wolle und Wollenwaaren.

New-York, 27, März, Abends $ Uhr.

Zucker (Fzir refning Mascovados) 74. Schmalz (Marke Wilcox) 143 C. Speck (short clear}

Rostooker

April 72,75, pr. Mai-August 76,00, Spiritus matt, pr. März 46,50, pr,

S Vie. (E. D D) 1 behauptet, pr. März 59,00, pr. )O, pr. Mai-August 61,25 KEübölI

Wolle flau, wollene Garne Sämmtliche Artikol nominell un-

(W T: B)

vrolls in New-York 1383, doe. ia New-York 1473, do. in Philadelphis Frühjahrsweizen 1 D. 37 C, Mais Kaffee

31. Dezember

4. April.

Avuuisazal

new fair Oomra | Von 1875. Am 1. April fällige Pernam 7, fair reits geza blter 29/9 mit 36 M.

dende mit in Nr 75.

16,50 M. pr, Aktie bei

Mai-Juni 28,00,

Stadt Cölnische Anleibe für die Gas- nnd Wasserwerke

Warschauer & Co. ; s. Ins. in Nr. 75.

Berlin-Anhaltisohe Eisenbahn.

Mai cr. bei der Hauptkasse in Berlin; s. Ins. «in Nr. 75. 29.

Allgemelne Gas-Aktlen-Gesellsohaft zun Magdeburg.

E11) 17 4 1109 6. Coupons von jetzt ab bei Robert 19.

89/9 Dividende abzüglich be- | 21. pr. Aktie vom 31, März bis 31.

Diyvi-

S, Bleicbröder in Berlin; s. Ins, | 29.

8,

T heater.

Königliche Schauspiele, Mittwoch, den 29. März. Opernhaus. 77. Vorstellung. Madeleine. Pantomimisches Ballet in 4 Akten und 9 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. (Frl. Graaßow.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 88. Vorstellung, Iphigenie auf Tauris. Schauspiel in 5 Abtheilungen von Goethe. (Iphigenie: Fcl. Clara Ziegler, vom Hof- theater in München, als Gast.) Anfang halb 7 Uhr. Erhshte Preise.

Opernhaus. Donnerstag, den 30. März. 78. Vorstel- lung. Tristan und Isolde in 3 Aufzügen von Richard Wagner. (Fr. v. Voggenhuber. Frl. Brandt, Hr. Niemann, Hr. Bet, Hr. Schmidt. Anfang 6 Uhr. Erhöhte Pceise,

Schauspielhaus. 89. Vorstellung. Coriolan. Drama in 5 Aufzügen von W. Shakespeare, nach der Sclegel-Tie>schen Uebersetzung für die deutsche Bühne bearbeitet von W. Oechelhäuser. Anfang halb 7 Uhr.

Wallner-Theater. Mittwo: Zum 111. Male: Kläffer. E mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken u. A, LArronge. Musik von R. Bial.

Donnerstag: Heydemann und Sohn.

Victoria-Theater, Dir-ftion: Emil Hahn.

Mittwoch u. folg. Tage: Gastspiel des Frl. Tell- heim vom K. K. Hof-Operntheater in Wien, der ersten Solotänzerin Sigra. Dorina Merante und des Balletmeisters und Solotänzers Mr. Gredelue. Zum siebenten Male, mit durchweg neuer Ausstattung an Dekorationen, Maschinerien, Kostümen und Re- quifiten: Die Reise in den Mond. Phantastische Ausftattungs-Burleske in 5 Akten (18 Bildern) mit Ballets, von Leternier, Vanlov und Mortier, Für das Viktoria-Theater bearbeitet von Emil Pohl. Musik von Jacques Offenbach und G. Lehnhardt. Ballets von Gredelue. In Szene geseßt von Emil Hahn. Anfang 6# Uhr.

Friedrich-Wilhelmst. Theater, Mittwoch

u. d. folg, Tage: Die Reise dur Lerlin in 80 Stunden.

Residenz-Theater, Direktion Emil Claar.

Mittwoch: Zum 226. Male: Heinri Deine. Lustspiel in 3 Akten von A. Mels. Vorher: Eine moderne Liebesprobe, Schwank in 1 Akt von Schönkfeldt.

Donnerstag: Gastspiel der K. K. Hof-Schau- spielerin Charlotte Wolter. Arria und Messalina.

Krolls Theater, Mittwoch: Zum Benefiz

für Hrn. Franz H eder. Zum ersten Male : Schlau- meyer & Comp, Pesse mit Gesang und Tanz in 3 Aften von I. Rosen. Musik von G. Michaelis. Konzert-Anf. 54, der Vorstellung 7 Uhr.

Donnerstag: Zum 1. Male wiederholt: Schlau- meyer & Comp,

Woltersdorff-Theater, Mittwo: Zum 93.

Male: Luftrshlösser, Josephine Grillhofer: Ful. ;

Jof. Gallmeyer. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Stadt-Theater, Auf allgemeines Verlangen :

Covditorei, Charlottenstr. 56. die Hälfte. Concertvorträge: Frl. Marianne Stresow, Letzte Woche.

Kinder: Wochentags

Circus Renz. Fest.

das Corps de Ballet. E. Renz, Direktor.

Deutscker Fersonal- Kalender, 29. FMürz.

J, Chr. Fr, Hölderlin *. Fr. Ferd. Alexander Schlobittan *. Karl Theodor Welcker *, Johann Heiorich Voss +, Heinrich von Hess, Maler +, Chr. Donner, Uebersetzer klass. Dichtungen #.

1770. ITTE

1790; 1828. 1863. 1875.

Graf zu

Familien-Nachrichten.

Die Verlobung unserer jüngsten Tochter J o- hanna mit dem Königl. Polizei-Lieutenant Herrn Hermann Wegner beehren wir uns ergebenst an- zuzeigen.

Berlin, den 21. März 1876.

C. W. Borchert und Frau.

Johanna Borchert, Hermann Wegner, Königl, Polizei-Lieutenant, Verlobte, Unsere eheliche Verbindung zeigen wir hierdurch ergebenst an. Berlin, den 21. März 1876. Dr. med. Helwing, pratt. Arzt, Elisabeth Helwing, geb. Helwing.

Heute früh 2 Uhr entslief sanft na< langem \{<hweren Leiden mein lieber Many, unser treuer

ri<h Weiße auf Garzau. und Freunden statt jeder besonderen Meldung an

die Hinterbliebenen. Garzau, den 26. März 1876,

Verlobt: Frl. Johanna Wiegmann mit Hrn. Hülfsprediger Franz Arndt (Volmarstein in Mest-

med. Oscar Schumann reiburg i. Dresden. Y E mit Frl. Melitta v. Rango (Halle a. d. S.).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagnieführer Freiherrn v. Dan>elmann (Pots- dam), Hrn. Konrektor Marcel (Lu>enwalde). | Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Com- j pagniehef Glubreht (Swinemünde). Hrn. Dr, | med, Kleins<midt (Altwasser). Hrn. Kreis- | rihter C. Coester (Brilon). Hrn. Dr. med. : Pippow (Berlin). Hrn. Hauptmann und Com- pagniechef Mortimer Freiherrn v. Buddenbe> (Wrießen). Hrn, Arel v. Colmar (Chodscesen). |

Mittwoh: Feenhände, Lustspiel in 5 Akten von ;

Scribe. (Richard Kerbriand: Hr, Gustav Frit iche.)

Halbe Kassenpreise. : Donnerstag: Diejelbe Vorstellung.

lte Dorst

Belle-Alliance-Theater, Mittwo<: Zum 13, Male: Schwere Zeiten. Original-Luftsyi in 4 Alten von S Rose dan

Donnerstag: Zum 14. Male: Kasseneröffnung 64 Uhr, Anf. der Entrée 50 „g

Schwere Zeiten. Vorstellung f Uhr.

National-Theater, Mittwo<h: Extravor- stellung. Zopf und Schwert. ( Donnerstag: Gastspiel der Fr. M. Seebach. Die bezähmze Widerspäustige, Vorher: Das

heiß? Eisen, ; Böttchers letzte Soiréen. Königliches Schauspielhaus, Saaltheater.

Mittwoch, 29. März, Abends 7 bis nah 9 Uhr: 1) London bei Tag und Nacht, Kunst\chäße, ! Straßenphysiognomie, Volkslcben der Riesenst. | 2) Pompeji, Neapel, Sicilien, Malta. Unter- Italiens Kunstgebi!de, liebliche und gran- ; diose Natur - Erscheinungen. Die unheil- volle Katastrophe von Pompeji. | Zat morgana, aubergebilde der | Entrée 20, 15, 10 und 5 Sgr. Kasse und Meyers

Hrn. Hauptmann a. D. v Teichmann-Logischen | (Lauban i. Shl.). j Gestorben: Hr. Geh. Regicrungs-Rath Christian | Joseph Maßterath (Cslu). Verw. Frau Oberst v. Bor>e, geb. v. Herbtberg, (Berlin). Hrn, | Professor Pfannshmidt Sohn Johannes (Berlin). ! Hr. Rittergutsbesißer Carl Heinri<h Weiße ! (Dea) Hr. Major a. D. Carl v. Zülow essau).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Ma rrabténg s | ausmann Aron Graeßz is die gerihtlihe Haft ! wegen Betrugs aus $8. 33/4 und 47 E e geseßbuhs beschlossen worden. Seine Verhaftung | hat nicht ausgeführt werden können, weil er in seiner | bisherigen Wohnung und auch sonst hier nicht be- | troffen worden ist. Es wird ersucht, auf den Graeß zun vigiliren, ihn im Betretungèfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si< vorfindenden Gegen- | ständen und Geldern mittelst Transports an die ! Königliche Stadtvoigtei - Direktion hierselbst abzu- i liefern. Berlin, den 14. März 1876. Ksnigl, Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungssachen.

f j j i f |

{ Deputation I. für Schwurgerichts\achen. Signa-

Tement, Der Graeß i} 45

a lt, 18. August 1830 in Bentschen, 28 Mel, a

Kreis Meseriß, ge- !

boren, jüdisher Religion, hat braune Haare, graue } Augen, ! Sprache

ift mittlerer Gestalt, spriht die deut \che und hat als besondere Kennzeichen Mae i

Mittwoch: Ein chinesisches | Ausgeführt vom ganzen Künstlerpersonal. ! Ihig Hirsch in der Tauzstunde. Anfang 7 Uhr. |

Donnerstag: Gala-Borstellung zum Benefiz für ! e / { von Seiten der unverehelichten Louise Clemens in

Hameln, Klägerin. gegen Wilhelm Pusch aus ; | Ober-Vad>en in Schlesien, jeßt in Berlin (Mark- i wegen j

Dohna- |

; geboren, wel<hes in der Taufe den Namen Dora! ; erhalten hat. ; | Der Beklagte ist geseßli<h verpflichtet, der Kläge- | | rin eine angemessene Vergütung für Tauf- und !

' Wochenkettskosten und eine angemessene Ehrenents- !

Vater und Bruder, der Rittergutsbesißer Carl Hein- Dies zeigen Verwandten |

falen). Frl. Emma Muggenfuß mit He Dr. | Br.

Verehelicht: Hr. Lieutenant Friß Graf Dönhoff

Gegen den unten näher bezeihneten

[2681] Gerichtliche Bekanntmachung, ¿ Nachftehender Klageantrag (ohne Anlagen) und

' das heutige Protocoll wurden dem Beklagten, dessen * | Aufenthaltsort unbekannt ist, dur öffentliche Blätter |

| befannt gemacht. Amtsgericht Hameln I., den 24, März 1876. Kern.

Klageautrag

: grafenstraße 51 bei Senior), Beklagten, i Scbwängerung 3. W.-Cl.

| Die Klägerin hat in Folge geshle<tli<en Ver- |

kehrs mit dem Beklagten, während dersclbe 1874 | ; auf dem Gute Hastenbe> bei Hameln gleichzeitig | ein Kind | Berl:n-Görlißer Eisenbahn-Gesellschaft werden von

mit ihr conditionirte, am 15. Mai v. J.

| schädigung zu entrichten, auch angemessene Alimente : | für das Kind seit dessen Geburt bis zu dessen voll- | | endetem 14. Lebensjahre zu zahlen. j ¡ Als Vergütung für Tauf- und Wochenbetts kosten | | werden 30 Mark, als Ehrenentshädigung 600 Mark | | gefordert, indem die Klägerin, die Tochter cines hie- îè | figen Bürgers, cine angemessene Aussteuer in die Che würde mitbringen können. | | Würde Beklagter die Klägerin heirathen, so-würde { die Ehrenentschädigung in Wegfall kommen. i | Als Alimente werden für die beiden ersten Jahre | ! Jährli< 60 Mark, für die folgenden 12 Jahre jähr- ; lih 48 Mark angemessen erscheinen. j Die bisherige Alimentation des Kindes hat Klä- gerin allein, und zwar soweit der Beklagte dazu ver- ! pslichtet ist, mit der Absicht, denselben zum Ersatze zu verpflichten, beschafft. Klägerin ersucht um Anseßzung eines Termins, in ! welchem sie beantragen wird, den Beklagten zur Zahlung von 30 ( Tauf- | und Wochenbettskosten, von 600 K Ehrenent- | schädigung und von Alimenten jährlih 60 4! pro 15. Mai 1875 bis dahin 1877 und jährlich | 48 MÆ. für die ferneren 12 Jahre praznumerando | in halbjährigen Raten, Alles vorbehältlih richterlicher Feststellung —, auch in die Proceß- j kosten zu verurtheilen. | Der Beklagte wird aufgefordert, auf solhen Ans- ! trag im Termine si Â

zu erklären j Auf Grund der Anlage ersucht Klägerin um Be- | willigung des Armenrechts. | Hameln, den 18. Februar 1876. j Hopvye. j

Geschehen Amtszeriht Hameln Abth. LI., den 24. März 1876. j Gegenwärtig: Oberamtsrichter Kern. )

[2666]

Bil der Communalständischen Bank

Activa. r 1,163,806 24 11,475,225 /45| 483,153/67 17,132/39 184,464 57! 3,919,400 /23/||

Cassa-Conto .

Wechsel-Conto . Effecten-Conto . E Banknoten-Anfertigungs-Conto . Gruitdftad Conto Conto-Corrent-Debitoren

17,243,182 55 Gewinn- und

WVerlust.

# A

s,

198,777 54 | | |

74,459 —| 50,625! —|

Depositen- und Giro-Zinsen. . ._. Zinsen für 1876 fällig werdende Wel

Reserve-Fond-Zinsen-Conto . Agenturen-Provisions-Conto. . Geschäfts-Unkosten-Conto . . ., Obligations-Emissions-Koften-Conto . C A Reserve-Conto für zweifelhafte For- derungen N S Uebershuß an die Landfteuer-Casse .

79,112 90 | 1,463 25|

90,000 | 10,216 50/!| 312,080 64 |

919,005 45 | Görliß, den 31. Dezember 1875.

Communalständishe Bauk für die

Sattig..

i [2693]

; Coursfähiges deutsches Geld. ,,

: Noten anderer deutscher Banken { Sächsisches Staatspapiergeld

: Sonstige Kassenbestände

i Wechsel-Bestände

| Lombard-Bestände

{ Debitoren und sonstige Activa

| Eingezahltes Aktienkapital, . ,,

: Sonstige Passiva

pro 1875.

Stamm-Capita! Banknoten . M Depositen- und Giro-Conto Neserve-Conto

Conto a nuoyo . Tantième-Conto

Conto-Corrent-Creditora . . Ueberschuß an die Landsteuer-Casse

Verlust-Conto. O Uebershuß aus dem Effecten-Com-

CGonto-Corrent-Zinsen und rovi onen 2,795 25| P Mo

| Grundstü>-Ertrags-Conto . Tee Grundstü>.Gewinn-Conto .

Ruscheweyh.

Vereinsbank. 5% Dividende mit 30 Æ pr. Akti»

bei der Dentschen Bank in Berlin. Hannoversche Paplerfabriken Alfeld Gronan. dende bei der Hamburg-Berliner tank in Berlin. Kündigungen und Verloosungen, Dürener Stadt - Obligationen Stücke; s, unter Ins. der Nr. 75. Hellsberger 43%/, Kreis-Obligationen. ausgelooste Stfcke; s. unter Ins. der Nr. 75. Beeskow-Storkowsohe Kreis-Obligationen, Sämmtliche noch in Umlauf befindliche Obligationen Litt. A., B. und C. werder zum 1. Juli 1876 gekündigt; s. Ins, in Nr. 75. 43%, RussIs0heo Anleihen ausgel. oster Stücke; s. unter Ins. der Nr. 75. Auzweise von Banken ete. Woohon - Uebersioht 23. März cr.; s. Magdeburger Bergwerks Aktlen-Gesellsobaft. 1875; s, untec Ins, der Nr. 75. General- Verem ingen. Hessisoher Bergwerks - Verein Vers, zun Köln. Berliner Comentbau-AKktien-Gesellsohaft. Ord. Gen.- Vers. zu Berlin. ú Gibernla & Sohamrook, Bergwerks Geselisohaft. Ord. Gen, - Vers. zu Düsseldorf; s, Ins in Nr. 75. Allgemeine Gas-Aktioen-Gesellsohaft zu Magdeburg. Ord Gen.-Vers, zu Magdeburg; s, Ins. in Nr. 75. d Pfälzische Elsenbahnen. wigshafen a. Rh, Danziger Bankverein in Liqu. Gen.-Vers, zu Dan?ig ;

30 Át. Divi-

Ausgelooste und gekündigte

Behufs Amortisation

lestantenliste zur Rückzahlung

von 10 deutschen

Zettelbanken pr. unter Ins. der Nr. 75.

Bilanz pr.

Ausserord, Gen -

Ord, Gen.-Vers. zu Lud-

Ins, in Nr. 75.

In Sachen Clemens c. Push erschien für Klä- gerin Obergerichtsanwalt Hoppe und trug vor: da der Beklagte in Berlin nicht zu ermitteln gewesen und dessen zeitiger Aufenthalt unbekannt ist: so

i bitte ih anderweit Verhandlungstermin anzuseßen | und dazu den Beklagten dur< öffentlihe Blätter | vorladen zu lassen.

; Borgelesen, genehmigt.

Bescheid: Anderweiter Verhandlungétermin wird auf Mittwoch, den 24. Mai d. I.,, Morgens 10 Uhr, angeseßt.

Beglaubigt Kern.

[2349] Vekanntmachung, : Berlin-Görlißer Eisenbahn. Die am 1. April cr. fälligen Zinêcoupons der

3‘/oigen Prioritäts - Obligationen (Litt. C.) der

dem gedachten Tage ab in Berlin 1) bei unserer Hauptkasse, Görlißer Bahnhof, 2) bei der Direktion der Dis- : konto-Gesellschaft, in Frankfurt a./M. 3) bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne, in den üblichen Geschäftsstunden bezahlt. Berlin, den 16. März 1876. (Nr. 281/3) Die Direktion.

Ueberslicht

der Sächsischen Bank zu resden

am 23. Mürz 1876, Activa. 42,155,060 146,035 4,000,100 360 197,764 43,885,693 7,529,192 188,756 5,967,095

30,000,000 3,000,000 93,459,900 3,605,425 12,593,756

ñ 1,415,374

Von im Inlande zahlbaren, noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden A 2,183,285

70.0. Die Direktion,

Reichskassenscheine

Effecten-Bestände Passiva,.

Rosetvelondk

Banknoten im Umlauf

Täglich fällige Verbindlichkeiten

An Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten

a n für die preußische Oberlausib

Passiva.

M. H 4,500,000|— 2,877,100|— 1,125,000 9,8999,04 1/38

90,000 76 74,459 10,216 50 2,399,284 27 312,080 64

17,243,182 55

für zweifelhafte For- dertingen C

Gewinn.

M A TSRNAD Os 33,157|14 101,230 /79

10.245199 5,285 99 20,347 50

missions-Couio

rovifion vom Coupon - Agio und fremde Banknoten-Conto .

919,005/45

preußische Oberlausiz.

Cto. 78/3 IV,)

E E

E SEZICA

C R u F R,

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer S

Bgs Abonnement beträgt 4 4 60 für das Vierteljahr.

K

Insertizuspreis P

vrEeRE

e

e. o E

E ec.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem General-Major z. D. von Berger, bisher Com- mandeur der 32. Infanterie-Brigade, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Dbersten a. D. Meyern von Hohenberg, bisher Oberst-Lieutenant und Commandeur des Kürassier-Regiments Königin (Pommerschen) Nr. 2, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife und Schwer- tern am Ringe; dem General-Lieutenant z. D. Hofmarschall a. D. von der Schulenburg zu Crossen bei Zeig den Königlichen Kronen-Ordea erster Klasse mit Schwertern am Ringe; dem Major Mente im Magdeburgischen Feldartillerie-Regiment Nr. 4 den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Major Frei- herrn von Willisen, Commandeur des Brandenburgischen Jäger-Bataillons Nr. 3, das Kreuz der Ritter des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; dem Seconde-Lieutenant Grafen von Aldenburg-Ventin> im 2. Garde-Dragoner-Regiment und dem früheren Einjährig-Freiwilligen in demselben Regiment, Kaufmann Max Flato zu Berlin, die Rettungs-Medaille am Bande; sowie dem Dragoner Wilhelm Gehrike im 2. Garde- Dragoner-Regiment das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

bl L ind

Deutsc<bes Veiche Verlegung des Dienstlokals des Postamts in Rixdor f. Das Post- (und Telegraphen-) Amt in Rixdorf wird vom 1. April d. J. ab nah der Mühlenstraße Nr. 3a daselbst verlegt. Berlin C.,, den 23. März 1876. E Der Kaiserliche Ober-Poftdirektor.

Elsaß-Lothringen.

Die Referendarien Werner Fleuster in Straßburg und Friedrih von Derhen in Colmar“ sind auf Grund der ‘be- standenen Staatsprüfung zu Affsessoren im Bezirk des Appella- tonsgerihts zu Colmar ernannt.

Königreich Preufien Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: j; den Divisions-Auditeuren Kirstein der 2. Division, Just der 17. Division und Peuker der 30. Division, sowie dem Garnison-Auditeur Matthaeas in Cassel den Charakter als Justiz-Rath zu verleihen.

Auf den Bericht vom 3. März d. I. will Ih dem (an- liegenden), in Folge der Beschlüsse des Provinzial-Landtages der Provinz Schleswig-Holstein aufgestellten L

Revidirten Statute für die Verwaltung der provinzial- ständishen Brandversicherungs - Anstalt der Provinz Schleswig-Holstein e hierdur< Meine Genehmigung ertheilen. Das alte Statut folgt anbei zurü. Berlin, den 8. März 1876. Wilhelm.

Gr. Eulenburg. An den Minister des Innern. Kriegs-Ministerium.

Die Landbaumeister Heimerdinger, Steinberg und Paarmann, Lokal-Baubeamte der Militärverwaltung resp. in Berlin, Magdeburg und Königsberg i. Pr., sind zu Bau-In- \pektoren ernannt worden.

Ministerium der geifstlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Bei dem Ministecium der geistlihen , Unterrichts- und Me- dizinal-Angelegenheiten sind der Geheime expedirende Sekretär Kanzlei-Rath Voigt und die Geheimen expedirenden Sekretäre Kostrzewski, Willmann, Beyer, Herrfurth und Hesse au<h zu Geheimen Kalkulatoren ernannt.

Der Justitiar des Königlichen Dber-Bergamts zu Bonn, Ober-Bergrath Bro>khoff, ist zugleich zum Univerfitätsrichter bei der Königlichen Universitè“ daselbst ernannt worden.

Justiz-Ministerium. Die Referendarien von den Hoff aus Aachen und Hen- ri<h I. aus Coblenz sind zu Advokaten im Bezirk des König- lihen Appellationsgerihtshofes zu Côln ernannt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliwe Arbeiten. Belanmnrtma Ui.

Indem ih den „nachstehenden Auszug aus dem Verwal- tungsbericht der Preußischen Bank für das Jahr 1875 gemäß 8. 97 der Bank-Ordnung vom 5. Oktober 1846 hierdurh zur allgemeinen Kenntniß bringe, mache ih zuglei<h bekannt, daß die Zahlung der Rest-Dividende für das Jahr 1875 zum Be-

trage von 333 M 09 F : gegen den betreffenden Dividendenschein vom 30. d, M, ab bei der Reichs-Hauptbank hierselbft, 2 bei den Reichsbank-Hauptstellen zu Bremen, Breslau, Cöln, Dortmund, Frankfurt a./Main, Hamburg, Hannover, Königs- berg i./Pr., Leipzig, Magdeburg, Mannheim, München, Posen,

für den Ranm einer Dru>zeile Z0 “i

Und

| Alle Post-Anstaltzu des In- and Auslandes vehmen |

/ E É Bestellung an; für Berlin außer deu Pofi- Anstalter

A Hin f (Fw.

Stettin, Straßburg i./E. und Stuttgart, bei den Reichsbankstellen zu Aachen, Uugsburg, Bielefeld, Braunschweig, Bromberg, Carlsruhe, Cassel, Chemnitz, Coblenz, Crefeld, Danzig, Dresden, Düfsel- dorf, Elberfeld, Elbing, Emden, Erfurt, Efsen, Flensburg, Frankfurt a. D.,- Gera, Gleiwiß, Glogau, Görliß, Graudenz, Halle, Kiel, Landsberg a. W., Liegnitz, Lübe>, Mainz, Memel, Met, Minden, Mülhausen i. E.,, Münster, Nordhausen, Nürn- berg, Osnabrü>k, Siegen, Stralsund, Thorn und Tilsit, sowie bei den Reihsbank-Kommandi!en zu Cöslin, Insterburg und Stolp geleistet werden wird. E

Der vollständige Beriht wird den Bankantheils-Eignern in Berlin bei der Reich3-Hauptbank im Archiv der Bankantheile, außerdem bei fämmilihen vorgenannten Bankanstalten verabfolgt werden.

Berlin, am 29, März 1876. O |

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeiten. Dr. Ahenba<.

Auszug aus dem Verwaltungsbericht der Preußischen Bank für das Jahr 18759. E 4

Die allgemeine Geschäfttlage hat sih im Jahre 1875 nit besser gestaltet, wie im Jahce vorher. Die Sto>ungen im Handel und in der Jadustrie haben fortgedauert und in einigen Zweigen des Verk:hrs no<h an Umfang zugenommen. Auch die theilweise gute Ernte hat durch die niedrigen Preise der Bodenerzeugnisse die ge- hofften Resultate für die Landwirthschaft nicht gebracht. Wenn troß der Ungunst dieser Verhältnisse die Dividende der Preußischen Bank eine höhere ist, wie im Jahre vorher, so hat dies seinen Grund hauptsächlich darin, daß nah den Bestimmungen des Vertrages zwi- {hen Preußen und dem Deutshen Reih vom 17./18. Mai 1875 über den am 1. Januar 1876 erfolgten Uebergang der Preußischen Bank auf die Reichsbank die Grundstücke de“ Bank zu ihrem vollen Werthe in die Bilanz haben übernommen", müssen und daß von den für zweifelhafte Forderungen reservirten Summen ein erheblicher Betrag dem Gewinne hat zugeseßt werden können.

Der Gesammtumsaß der Pceußischen Bank hat im Jahre 1875 17,458 Millionen Mark und einschließli<h der mit den Pr ovin- zial-Bankanstalten und anderen Behörden verre<n:ten Summen 29,227 Mill. Mark betragen, mithin 218 bezw. 1105 Mill. Mark mehr, als im Jahre 1874. S

Be nk- Zinsfuß berechnet si< im Durchschnitt des ganzen Jahres 1875 auf 4,11 für Wechjel und 5,71 für das Lombard,

An Banknoten sind durhschnittlih 754,295,000 Mark im Umlauf gewesen, durhschnittli< 78 Mill. Mark weniger, als im Vorjahre. Die umlaufenden Noten id im Durchschnitt des ganzen Jahres mit 73,45% dur< Metall gede>t. / |

Der o er ist unverändert mit 18 Mill. Mark in der Bilanz vom 31. Dezember 1875 aufgeführt. H

An Wechseln wurden gekauft oder zur Einziehung übernom- men 2,268,658 Stü> über 4107 Millionen Mark, gegen das „vorige Jahr in der Stü>kzahl 166,270 mehr, im Geldbetrage aber 33 Mil- lionen Maik weniger. : j E O

Der Gewinn aus dem Wechfelgeschäft hat 351,561 mehr, als im Jahre 1874 betragen. : / :

Bon den am 31. Dezember 1875 im Bestande gewesenen W ech- seln waren fällig : binnen 15 Tagen 181,208,000 4, binnen 30 Tagen 261,666,000 M, binnen 60 Tagen 375,719,000 4, binnen 90 Tagen 461,845,000 O

| ‘An Lombard-Darlehnen wurden neu ertheilt: 471 Millio- nen Mark, 24 Millionen Mark weniger als im Jahre 1874. Am Schlusse des Jahres 1875 blieben 4787 Darlehne mit 68 Millionen Mark ausgeliehen. Die aus diesem Geschäft aufgekommenen Zinsen haben 441,428 M weniger, als im Vorjahre betragen. Die dur<hs<nittli<e Wechsel- und Lombard-Anlage betrug 421,203,000 4, ca. 43 Millionen Mark weniger, als im Jahre 1874 N : ;

Der Bitrag, um welchen der wirklihe Werth der Bankgrun d- s ü>e den Buchwerth derselben übersteigt, ist zuzüglich der für den Neubau reservirt gewesenen 600,000 Æ mit überhaupt 2,922,448,50 M. als Gewinn verrechnet. : E

Das Geschäft in edlen Metallen hat einen Gewinn von 530,57 A6. ergeben. Der am 31, Dezember 1875 verbliebene Bestand in Gold hatte einen Werth von 106,486,028 46 9 S. :

Bei dem Comtoir zur Aufbewahrung von Werth- papieren blieben am Schlusse des Jahres 1875 Cffekten im No- minalwerth von 318,427,330 A. deponirt, welche 3414 Deponenten gehörten. Die Zahl der verschiedenen Effektengattungen, welche depo- nirt worden sind, betruz 1327 (1874: 1291). Bei 531,452 Stü> Werthpapieren war dem Comtoir die Kontrole über die Verloosung übertragen, An Zinsen resp. Dividenden, fowie für verlooste, bezw. gèfkündigte Effekten find für die Deponenten im Laufe des Jahres 1875 25,599,675,14 é. eingezogen worden. An Gebühren find »3,014,45 M aufgekommen. 7 E Ver B A6 ewinn pro 1875 hat betragen 24,309,857 M4 69 H

Dacon gehen ab: i , E a. die Verwaltungskosten mit 4,461,543 M. 33 -S b, die Depositenzinsen mit 2,664,435 27 y c. für Banknotenanfertigung 200,000 y d. der Beitrag zur Verzinsung

der Anleihe von 1856 . 1,865,730 y y 9,191,708 „_60 y

bleibt Gewinn 15,118,149 4 05 S

Hiervon sind son gezahlt:

1) die Zinsen vom Einschuß des Sin, C d sh Í 2) die Zinsen vom Einschuß der _ ) Banbantheils-Eigner «s» a 2700000

200,214 M

S0 __ bleiben welchen die an den reservirten Beträgen gegen Vas vorige Juhe ersparten A noch hinzutreten, so daß si< pro 1875 ein Rein-

A ergiebt, wovon die Hälfte mit

100089) 44d,

6,654,413 , 24 ,

“Gold in Barren und

12 217,935 A 05 S

. 13,308,826 M 49 s

R ————

Berlin, Mittwoch, E # den 29. März, Abends.

auch die Expedition: 89. Wilhelmsir. Nr. 32.

taats-Anzeiger.

1876.

R E

dem Staat, die andere Hälfte zuzüglich der im vorigen Jahre unver- theilt gebliebenen 7386 M 75 - mit 6,661,800 M den Bankantheils-

eignern zufällt,

Die Bankantheilseigner erhalten demgemäß für jeden Bank- antheil von 3000 #4 (1000 Thlr.) außer den für das erste und zweite Semefter gezahlten 135 F. als Reftdividende 333 M 09.4 oder im 9/0 für das Jahr 1875 (1874:

Ganzen eineu Ertrag von 15,603

122 9%). : Der Staat erhält

a. an Zinsen von seinem Einschußkapital b. als Beitrag zur Verzinsung der An!eihe von

E

c. die Hälfte des ‘Reingewinnes mit ,

Grundstü>e

Wechselbestände «¿4

ab: für zwetfelhafte Forderung?:n

Lombard-Forderungen . .

ab hiervon: für nicht bankmäßig ged¿>te Lombard-Darlehne .

Diverse Forderungen . ..

(einshließlih des Bestandes an Silber in Barren und Sorten) Zum Umlauf nicht mehr geeig- ete. Banki Diskontirte verlooste Effekten Kassfenbestände. A d Sorten

200,214 S

1,865,730 , y 6,654413 „, 24 ,

überhaupt 8,720,357 M. 24 S

Bilanz der Preußischen Vank am 31. Dezember 1875. Activa.

M. S 467,486,436 67 636,385 66 68,397,850

76,600 23,161,892 67

6,323,127 50

1,757,794,014/99

Á Lig 12,751,012/85 466,850,051 /01

68,321,250 | | j

29,485,020 17 17247215

1,864 ,280,043108

196,486,028/69

j l

Passiva.

Banknoten : im Umlauf . T E Du zum Umlauf nicht mehr geeignet

Depositen-Kapitalien verzinolihe unverzinsliche

Schuldige Depositenzinsen

Bank -Antheils-Konto

Staats-Aktiv-Kapital .

L O

Gewinn-Konto für den Staat .

Konto der Reichsbank . .

Guthaben der Königlichen Kassen aus eingezogenen Ueber-

E E

Giro - Verkehr, Guthaben der Giro-Zuterefsenl m

Unbezahlte Anweisungen .

Ein- und Auszahlungen

Diverse Forderungen

Dividenden-Konto . .

Unvertheilte Extra-Dividende

Hierzu der Rest aus 13874

Ueberhobene Zinsen und Erträge

735 721,000|— 1,410,842,330|— 6,323,127 50

101,095,430|— 203,399 62

| | |

148,673 1,891,462

6,654,413 7,386]

7 411,859,349 26

A

2,152,886,457/50

|

101,303,829/62 1,240,116/66 60,000,000 5,720,400|— 18,000,000|— 6,654,413/24 62,632,841/75 | 1,744,560|— 18,990,252 73 2,040,135/39 1,586,497 74 466,127|—

6,661,800|— 1,932,417|63

2,441,859, 849/26

Die heutige Nummer des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in

bis zum 29. Februar 1876 präkludirten, ferner über die an diesem Tage im Umlaufe beziehungsweise im eigenen Bestande der deutshen Notenbanken vorhanden gewesenen, sowte über die nach erfolgter Einlösung vernichteten Bank=

der ersten Beilage:

Nachweisung über dte

noten;

in der Handelsregisterbeilage: Nr. 40 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut-

\s<hen Eisenbahnen.

Nichtamlkliches.

Deutsches Ne ich:

%reußen.

Berlin, 29. März,

Se. Majestät der

Kaiser und König nahmen heute militäris<he Meldungen und den Vortrag des Geheimen Civil-Kabinets entgegen.

Vorgestern begleitete Ihre Majestät die Kaiserin- Königin E Majestät den Kaiser und König in das Haupt- Depot der Feuerwehr, um den dortigen Versuchen beizuwohnen. Gestern dinirten Beide Majestäten mit Ihren Königlichen Hohei- ten dem Großherzog und der Großherzogin von Baden bei Ihren Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten dem Kronprinzen

und der Kronprinzessin.

einer Soirée des Grafen W. Pourtalès. : Heute findet im Königlichen Palais ein Diner statt.

Abends erschienen Beide Majestäten auf