1876 / 77 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Amasterdam , 28. März, Nachmittags. (W. R) Getreidemarkt. (Schlussbericht). Weizen pr. November 300, Roggen per Mai 178, per Oktober 188. Wetter: Milde.

Amaterdam, 28. März, (W. T. B) é Bei der heute hier abgehaltenen Zinnauktion wurden 24,762

E ry F Î Blöcke Bancazinn zum Verkauf angeboten und davon 7300 Blöcke

zu 50 Fl. verkauft. 17,462 Blöcke waren nicht am Merkte nund

wurden von dem Verkäufer zurückgezogen, d Antwerrpen, 28. März, Nachm. 4 Uhr 39 Nin. Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen

r. P B)

behan ptet,

dänischer 273. Roggen fest, Odessa 184. Hafer stetig, schwedischer }

213, Gerste behauptet. ; S | Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffiniries, Type weiss loco 314 bez, 314 Br., pr. März 314 bez. u. Br., per Ap:il 30} bez., 31 Br., per September 31 bez., 314 Br., per September-Dezember 314 besz., 32 Br. Fest, London, 28. März, Abends. (W. T. B)

Die heutige Wollauktion war vön Verkäufern stark besucht und |

das Geschäft war lebhaft. Es sind 241,171 B. Wolle angekommen, meist australizsche,. Die Preise stellen sich wie am Schlasse der vorigen Auktion.

Liverpool, 28. März. (W., T. B.)

Getreidemarkt. Weizen stetig, Mais 3 d, niedriger, Mehl

Paris, 28. März, Nachmittags, (W. T. B.) :

Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen sehr ruhiges Geschäft, pr. März 27,25, pr. April 27,25, pr. Mai-Juni 28,00, pr. Mai-Angzst 28,50. Mebl sehr ruhiges Geschäft, pr. März 59,50, pr. April 59,50, pr. Mai-Juni 69,50, pr. Mai-August 61,50, Rüböl matt, pr. März 72,00, pr. &pril 72,25, pr. Mai-August 75,50, pr. September-Dezember 76,50. Spiritus rubig, pr. März 46,50, pr, Mai-August 47,25.

Faris. 27. März, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl behauptet, pr. März 59,50, pr. April 59,50, pr. Mai-Juni 60,50, pr. Wai-August 61,50.

Die Orleansbahn hat die Dividende für das Jahr 1875 auf 50 Fres, festgesetzt. i

St. Petersburg, 28. März. Nachm. 5 Ubr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 54,50. Weizen loco 11,50, Roggen loco 7,00, Hafer loco 4,50, Loinsaat (9 Pud) loco 13,00, Wetter: heiter.

New-York, 28, März, Abends 6 Uhr. (W, T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 133, do. in New-Orleans 134, Petroloam in New-York 15, de. in Philadelphia 145, Mehl 5 D, 25 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 37 C. nis (old mixed} 69 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 74. Kaioe {Rio-) 17, Schmalz ‘Marks Wilcox) 144 C. Speck (short clear) 13 C, Getreidefracht 74.

dende pro Aktie abzüglich bereits gezahlter 12 Æ ab 1. Mai bei der Kasse in Berlin.

Chemische Fabrik zn Helnrlchsball, AKtlen - Gesellsohaft. Am 1. April fällige Zinsecheine der 69/9 Anleihe bei Moritz Loewe & Co. in Berlin.

Auaweise von Banken ete.

Woohoen - Uebersloht einver deutschen Zettelbank pr. 93 März cr.; s, unter Ins, der Nr. 76.

Commnnalständische Bauk für die Proussisohe Oberlans!tz. Bilanz pro 1875 nebst Gewinn- und Yerlust-Conto; s. unter Ins. der Nr. 76.

Magdeburger Privatbank. General-Bilanz v. 31. 1875; s, unter Ins. der Nr. 76.

Boobumer Bergwerks - Aktlen - Gesellsohaft. Bilanz pr. 31. Dezember 1875 nebst Gewinn- und Verlust-Conto; s. unter Ins, der Nr. 76.

Dezember

General-Ver Ssatraum immen. Danziger Sobifahrts - Aktion - Gesellsohaft. Ord. Gen. - Vers. zu Danzig; s. Ins. in Nr. 76. A Nloderlausitzer Masohineubanu-Anstalt und Elson- giossorei-Aktion-Gosollsohaft (Nemmel & Jäger). Ord, Gen.-Vers. zu Cottbus, Stralsnuder Dampfmühlen-AKktlon-Gesellsohaft. Ord.

und aussérord, Gen.-Vers. zu Stralsund.

1. April.

rehig. ‘Wetter: Schön. Bazmwolle. (Schlnssbericht,) Spakulation und Í

Export 2000 B. Rubig. 1/6 d. niedriger.

Middl] Orleans 613/,6, middl. amorikanische 6%%e, fair Dhollersb 41/4, middl}, fair Dhellerah 4?/1s, good middl, Dhollerah 4}, midal, Dhollerah 4. fair Bengal 43, good fair Broach 5, new fair Oomra

D :

ernam 7, fair

42, good fair Oomra 5}, fair Madras 45/19, fair V

Smyrna 52, fair Egyptian 63. N ilangew, 28. März, Nachmittags. (W, T. B) Roheisen,

r

Niamelester, 28. März, Nachmittags. (W. T.

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8, 2 i Micholls 95, 30r Water Gidlow 104, 30r Water Clayton 113, 4ôr Mnle Mayoll 104, 40r Medio Wilkinson 12}, 36r Warpcops Qualität 6Or Double Markt ruhig, Preise fest.

Rowland 12, 40r Double Weston 124, Printers 16/6 54 "5A 8¿ pfd. Lk: Zink, 28. März, (W, L. B.) Getreidemarkt. fragt. Wetter schön.

E.) 26G ZMRRE A) I S HESDDZ;ZieEOEMUTIELIOE

S Deter | Königliche Schauspiele. Donnerstag, den | l

|

î

C 7 TES 55 C EESL N CO D ra

30. März. Opernhaus. 78. Vorstellung. Tristan | und Isoide in 3 Aufzügen von Richard Wagner. Hr. Niemann,

(Fr. v. Voggenhuber. Frl. Brardt, ema Grhöhte

Hr. Bet, Hr. Schmidt.) Anfang 6 Uhr. Preise. | Schauspielhaus. 89. Vorstellung. Coriolan. | Drama in 5 Aufzügen von W. Shake]peare, nach | der Schlegel-Tie>schen Ueberseßung für die deutsche | Bühne bearbeitet von W. Oechelhäuser. Anfang } halb 7 Uhr. j

Opernhaus. Freitag, den 31. März. 79. Vor- j stellung. Iphigenia in Tauris. Große Oper in ; 4 Akten nach dem Französischen, überseßt von Sander. ! Mnsik ven Glu>. Tanz von Taglioni. (Fr. Mal- j linger, Hr. Bet, Hr. Ernst, Hr. Schmidt.) Anfang | 7 Ubr. j

Letztes Auftreten der Frau Mallinger vor ihrem | Urlaube. |

Schauspielhaus. 90. Verstellung. Emilia |

1

1

Galotti. Lrauerspiel in 5 Abtheilungen von G. E. | lung zum Benefiz für das Corps de Ballet. Ein (Gräfin Orfina: Frl. Clara Ziegler, vom | <inesisches Fest,

Lesfing.

Umsatz 19,000 B, davon für Surats theilweise |

Mixed numbres warrants 59 sh. 3 d. i Die Verschiffangen der letzten Woche betragen 8900 Tons gegen 10,390 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres,

Englischer Weizen rar, stetig, fremder ge-

| (Stella: Fr. M. Seebach.)

| Scgauspi:lhans.

Auszahlung er.

Danziger Privat-Aktien-Bank. Dividende pro 1875 mit 105 Æ. pr. Aktie ab 1, April bei Louis David Meyer in Berlin; s, Ins, 10 E D,

Säohsisohe Bank zu Dresden. 10% Dividende mit 60 Æ pr. Aktie bei S. Bleichröder und F. Mart, Magnus in Berlin ; s. Ins, ia Br (9:

Halle-Soran-Gabener Elsonbahr-Ges!Isohaft. Am 1. April fällige Zinscoupons der Prioritäts-Obligationen I. und II, Em. und Litt, B. bei der Hauptkasse auf dem Görlitzer Bahnhof und bei der Diskonto-Gesellschaft in Berlin; s. Ins, in Nr. 76. Ge B.) Boobumer PBergwerks-Akilen - Gosellsobaft. 10% Dividende 5.

20r Water | pro Aktie Litt. A. mit 60 M und 8% pro Aktie Litt. B, mit 48 4. Ge ab 1. Juli bei der Diskonto-Gesellschaft in Berlin.

Geraer Bauk. 6% Dividende abzüglich bereits gezablter 2% mit 24 A. pr. Aktie ab 1. April bei Moritz Loewe & Co. Berliner Clohorlen-Fabrik, Akilon-Gosellschaft. vidende mit 34,50 é. bei der Gesellschaftskasso und Robert Thode

& Co. in Berlin, Verelnigte Dentsohe Telegraphen-Gesellsohaît. 27 Divi-

E E S L E R R U D

Weston 15F

1140/4 Di- | 28. He

3. Mai.

Freitag: Gastspiel der Fr. M. Seebach: Stella. herrn v. Buddenbro> (Wrieten). Hrn. Pfarrer Schlobach (Treplin).

Ge ftorben: Hr. Major z. D. Fritz v. Krafft (Mei- ningen). Hrn. Premier-Lieutenant Nichard Koch Tochter Elisabeth (Lößen). Hr. Oberst und Bezirks - Commandeur Theophil von Kalkstein (Lauban). Hr. Superintendent Johann Carl Laue (Danzig). Hr. Major a. D. Otto v. Koscielski (Gö:liß). Frl. Elise v. Schmeling

Böttchers letzie Soireen. Königliches

Saalthenater.

Donnerstag, 30, März, Abends 7 bis nah 9 Uhr:

1) Loudon bei Tag und Nacht. Kunst\chäße, Straßenphyfiognomie, Volkélcben der Riesenst,

9) Pompeji, Neapel, Sicilien, Malta. Unter- Italiens Kunstgebiide, kiebliche und gran- diose Natur - Erscheinungen. Die uuheil- volle Katastrophe von Pompeji.

3) Fata morgana, Zaubergebilde der

Wiegmann (Volmarstein a. d. Ruhr).

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

Denutechs Unlon-Bank. s 108 n: Nr. (O. „Spinnerei Vorwärts in Braokwods boi Bielefeld. Ord. Gen .-Vers. zu Bielefeld; s. Ins, in Nr, 76. AKEtien-Bauverein „Passago“. Berlin.

Côlner Bergwerks - Verein. Cöln; s. Ins, in Nr. 76. Chomnlitz - Ane - Adorfer Ord. Gen.-Vers, zu Dresden. Breslauer Diskonto-Bank, Friodenthal & Co. Oit:d,

Schlessis0ho VeoreinsbanukE. Breslau: s. 108. In Nr. 76. Geraer BanBk,

Stift Heiligengrabe). Hr. Superintendent Carl }

Ord, Gen.-Vers. zu Berlin ;

Ord. Gen. - Vers. zu Ord, Gen. - Vers, zu

Eisenbahn - Gesellsohaft.

n.-Vers, zu Breslan ; s, Ins. in Nr. 76.

Rittersobaîstlicho Privatbank in Pommern. Ord. n.-Vers zu Stettin; s. Ins, in Nr. 76.

Ord. Gen. - Vers. zu

Ord. Gen.-Vers, zu Gera, ssIs0ho Lndwigs-Eilsenbabhn. Ord, Gen.-Vers, zu

Mainz.

Ravensberger Spinnerel. feld; s. Ins, in Nr, 76.

Ord, Gen.-Vers, zu Biele-

r M MHLTIE A liegen tägli< im Bau-Bureau, Königstraße 58, zur Einsicht ans, woselbst au<h Abschrift gegen Erstat- tung der Copialien bezogen werden kann.

Offerten mit der Aufschrift :

„Lieferung von Zellenösfen für deu Neubau des Kreisgericht3-Gefänguisses in Cassel“ sind versiegelt und portofrei bis spätestens den 12. April 1876, Bormittags 11 Uhr, im Bau- Bureau, Königsstraße Nr. 58 hierselbst, einzureichen, zu welcher Zeit die Ecöffnung derselben stattfindet.

Cassel, den 23. März 1876. Der Königliche Kreisbaumeister. Röhnisch.

Optik. / Entrée 20, 15, 10 und 5 Sgr. Kasse und Meyers Conditorei, Charlottenstr. 56. Kinder: Wochentags die Hälfte.

[2686] Bekanntmachung:

S S haaren soll unter den im Geschäftslofal der unter- Concertvotträge: Frl. Marianne Stresow. | zeichneten Garnison-Verwaltung Stresow-Kaserne Letzte Woche. Nr. 11. ausliegenden Bedingungen neb Haar- E 2A E G probe, im Wege der Submisfion an den Mindést-

Donnerstag: Gala-Borsiel- | fordernden verdungen werden. : Versiegelte, mit der Aufschrift „Submission auf Roßhaar-Lieferung“ verschene Offerten find im

Cireus Renz.

Mit gänzli<h neuen Kostümen.

Kgl. Hoftheater in München, als Gajt.) Anfang ; Ihig Hirsch in der Tanzstunde. Anfang 7 Uhr. gedachten Geschäftslokal bis zum

halb 7 Uhr. Erhöhte Preise. __ |

VWallner-Theater. Donnerstag: Heydemann | und Soha. L Ge B von Hugo Müller und Emil Pohl. Musik von ; R. Bial. : E |

Freitag: Zum 112, Male: Kläffer.

Victoria-Theater. Dir:ftion: Emil Hahn. |

Donnerstag u. folg. Tage : Gastspiel des Frl, Tell- |

hein vom K. K. Hof-Operntheater in Wien, der ersten ?

Solotänzerin Sigra. Dorina Meraute und des | Balletmeisters und Solotänzers Mr.

Zum achtcn Male, mit durchweg neuer Ausstattung |

an Dekorationen, Maschinerien, Koftümen und Re- quisiten: Die Reise in deu Moud. Phantastische Auwsstattungs-Burlesfe in 5 Akten (18 Bildern) mit Balsleis, von Leternier, Vanlov und Mortier. Für

das Viktoria-Theater bearbeitet von Emil Pohl. | Musik von Jacques Offenbach und G. Lehnhardt. |

Ballets yon Gredelue. In Szene gefeßt von Emil Hahn. !

Lebensbild mit Gesang in 7 Bildern | m

1817.

Gredelue. | 1854.

Friedrick-Wilhebust. Theatez. Donnerstag !

u. 5. folg. Tage: Die Reise dur<h Berlin in 80 Stunden.

Residenz-Theater. Direftion Emil Claar. |

Donnerstag, den 30. März: Siebentes Gastspiel dec K. K. Hof-Schauspielerin Charlotte Wolter. Zum 7. Male: Arria und Messalina. Tragödie in 5 Akten von Adolf Wilbrandt.

Freitag: Dieselbe Varstellung.

Krolls Theater. Donnerstag: Zum 1. Male '

wicderholt: S<hlaumeyer & Comp. Pesse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von J. Rosen, Musik

von G. Michaelis. Konzert-Auf. 53, dec Vorstellung !

7 LLOS, E

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Welterszdorf-Theater, Donnerstag: Zum 94. Male: Lufischlösser. Josephine Grillhofer: Frl. SFof. Gallmeyer. R

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Stadt-Theater, ODonncrftag: (Halbe Kassen- preise.) Zum 8. Male: Feenhände, Lustspiel in 5 Akten von Scribe. (Richard von Kerbriand: Hr. Gustay Fritsche.)

Freitag: Feenlhände,

Belle-Alliance-Theater, Donnerstag: Zum

14, Male: Schwere Zeiten. E

Freitag: Extra-Vorstelung. Zum Benefiz für Herra Julius Benemann: Zum 1. Male: König Kari K1Ix. auf der Iusel Rügen. Lustspiel in 4 Akten nah dem Englischen des Planché.

National-Theater. Donuerstag: Gastspiel der Fr. M. Seebach. Die bezähmze Wider- \spänstige. Das heiß! Eisen, (Katharina, Die Frau: Fr. M. Seebach.)

Sonnabend, den 8. April cr.,

Jreitag : Vorstellung. i greitag : Vorstellung Vormittags 10 Uhr,

E. Benz, Direktor. N aDUgeven. : / S I S E : Die Bedingungen und die Haarprobe find vor

Deutscher Personai-Kalender, 320, Vir Zz. Hardenberg eröffnet den neuen preussischen Staatsrath. i 1821, Friedrich Wilhelm IIL., König von Preussen, | [2618]

weiht das Denkmal auf dem Kreuzberge bei : A L 7 Berlin ein. | Der Neuban der Thürme der Sthlofßkirhe zu Adalbert, Prinz -von Preussen, wird zum | Quedlinburg und zwar die Maurerarbeiten und ersten preussischen Admiral ernannt, 1 Materialien, veranschlagt zu 30,027 46, Und die nan R I N e ai V f : tion api } 3890 M, soll dem Mindestfordernden im Wege der Familien-Nachrichten, } Subuission zur Ausführung übergeben werden. Seine Verlobung mit Fräulein Elisabeth Wun- i Schriftlihe Gebote sind bis derlich zeigt hiermit- ergebenst an | zum 8. April d, I., Vormittags 11 Uhr, Heinrich Golz, { in meinem Bureau abzugeben, wo sie in Gegenwart Prem.-Lieutenant u. Rittergutsbesißer. | der Erschienenen eröffnet werden soll Gut Greifenberg in Schlesien. Anschlag, Zeichnungen und Bedingungen find {on ———— j vorher in meinem Bureau einzusehen. Halberstadt, den 24. März 1876. Grete Schulze, geb. Wagner, Der Baurath, Vermählte, | Pelizaeus. Wilsna>, 24. März 1876. 2 1B j Coble1 - E 5 b R i (26431 Berlin-Cobleuzer Eisenbahn. e ) eine eitebte Fra Ps} Heute wurde meine geliebte Frau von einem ge- ; Eireits Nördhaufen:Weklar.

funden K leicht und glü>lich entbunden. ; : C -1 : e g E fe 36 des j Die Ausführung der Erdarbeiten in den ; M. Levy, ; Loosen 2, 3, 4, 5, 6 und 7 der Abtheilung I. (Stre>e Rechtsanwalt ! Wetzlar-Lollar), bestehend in der Bewegung von , ; i resp. 205,395 Chbm., 173,828 Cbm., 141,245 Cbm.,

Nachgebote werden ni<t angenommen. Spaudau, den 27. März 1876. Königliche Garzuijou-Berwaltung,

Bekanututachung.

Dr. Barnim Schulze, pr. Arzt,

Heute erfreute mi meine liebe Frau, Bertha, mit einem derben Jungen. : Berlin, den 27. März 1876. | fion verdungen werden, :

Constantin Freiherr von Bosse, ! . Die Zeichnungen und maßgebenden Bedingungen Hauptmann a. D. | können in unserer Betriebs-Kanzlei hierselbst einge- R S : sehen, au von derselben auf portofreies Ansuchen

Heute früh starb unser herziger geliebter Willi, | gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden. 61 Fahre alt, in Folge des Scharlachfiebers. Dies ! Submissiontofferten find yersiegelt und mit der zeigen statt jedec besonderen Meldung Freunden und | Aufschrift Submission auf Ausführung der Erd- Bekannten hierdurch an arbeiten im Loose . . « der Abtheiluug L. der Geheimer Rehnungs-Revisor Over | Bahu Nordhauseu-Wetlar® bis spätestens zu dem und Frau. ; Dienstag, deu 18. April, Vormittags 11 Uhr, Potsdam, den 28. März 1876. in unserem Verwaltuugsgebäude, Hedderichstraße t R in i Ne. 59 hierselbst, anstehenden Termine an uns eín- i zusenden. Die eingegangenen Offerten werden in die- sem Termine in Gegenwart der etwa anwesenden

¿ Erdmassen, soll im Wege der öffentli<hen Submis

Marl p i: Su g Sr mit D Gymnasial- Oberlehrer Dr. Carl Schwering (Brilon). Frl. A Zet wer den. Olga Greffrath mit Hrn. Premier-Lieutenant Hans “Bolte a abe ee niht bedingungsmäßige Detring (Stettin). Frl. Clara v. JIlow mit | Offerten bleiben unberü>sichtigt. Hrn. Hauptmann und Compagnie: Chef v. Enge!- Fraukfurt a. M,, den 21, März 1876.

brecht in). óniali ifi irefti re<ten (Berlin) | Königliche Eisenbahn - Direktion.

Verehelicht: Hr. Rittergutsbesißer Baron Alexans- |

4 pen C Ab mit Fcl. Hedwig Haus. ahn (Halberstadt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Eduard v, Sauen ! E Bekauntmachung, (Klaarhof). Hrn. Dr. Paul Kunge (Frankfurt | Die Lieferung vont 82 Stü>k gußeisernen Zellen- 7, O,). Hrn. Premier-Lieutenant Kreßschmer | öfen nebst Zubehör für den Neubau des Kreisgerichks- (Neisse). Hrn. Stabs- und Bataillonsarzt Dr. » Gefängnisses in Cassel soll im Wege. der öffentlichen Herzer (Treuenbrießen). Hrn. Secoûde-Lieute- | Submission vergeben werden. nant Niemeyer (Mülhausen i. E.). Hrn. Die Lieferungsbedingungen nebs Anschlagsextrakt

Hauptmann und Compagnie-Chef Mortimer Frei- und Beschreibung, sowie die dazu gehörtge Zeichnung

Die Lieferung von 1086; Kilogramm Nofß- |

> ° , n , j dem Termin einzusehen und erstere zu unterschreiben,

[2644] Vetanutmachung.

Behufs Berdingung der auf ca. 300,000 A. veranschlagten Arbeiten und Lieferungen ge- theilt nah den verschiedenen Handwerk3zweigen, oder auch im Ganzen zum Neubau einer Kaserne für eine Eskadron, nebst Stallungen und Reitbahn, so-

¡ wie eines Beamtenwohnhauses in Neuhaus, zum

Erweiterungsbau des Wachtgebäudes und Kranken- stalles im Kasernement ebendaselbst, darunter Licfe- rungen an Eisengußarbeiten: Säulen und Pilare zu den Ställen, schmiedeeiserne Dachfkonstruktion für die Reitbahn, Doppel-T-Träger, Steinmeßzarbeiten 2c. | ist auf

Douuerstag, deu 20. April cr.,

| Boxmitiags 11 Uhe,

ein Submissionstermin im Bureau der unterzeih-

! 116080 Chm., 79,536 Cbm. und 230,139 Cbm. |

| neten Verwaltung anberaumt, bis zu welchem Offer- | ten franko cinzusenden sind.

| Bedingungen und Kostenanschläge können im ge- | nannten Bureau eingesehen werdeu, und sind event. i gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich zu haben. | Paderborn, den 25. März 1876.

| Königliche Garuison-Vexwaltung.

j Nicolai.

|

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. # w. von öffentlichen Papieren.

Sn G-rmäßheit der Bekanntmachung vom 7. März d. J. wird die öffentlihe Ziehuug der Lotterie zum Besten des Banes eines Hospitals für Taubstnmme auf dem von Hrn. Oelsner geschenk- | ten Grundstü>e nunmehr am Freitag, den 31. März d. I., 4 Uhr Nachmittags, im Saale des Hrn. Bornemann, Neue Friedrichstraße 44, unter Aufsicht des Hrn. Polizei-Hauptmann v. Wolfs- | burg stattfinden. Die Gewinne werden «n diesem | Tage zur Ansiht ausgestellt. Die gezogenen Ge- { winns-Nummern werden gleih na< der Ziehung öffentlih bekannt gemacht. Um zahlreichen An- kauf der noch vorhandenen Loose wird im Interesse des edlen Zweckes bis zum 30. d. M. ergebenst ge- beten. Berlin, den 23. März 1876. Vorstand des Centralvereins für das Wohl der Taub- Pee Fürstenberg. Naglo. Lichten-

ein.

Mecklenburgische Hypotheken- und Wechselbank.

Wir bringen hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß die Dividende auf 4/%/%, pro anno fest- geseßt is, und darnach für das Jahr 1875 27 K. pro Alktítñe beträgt.

Dieselbe kann gegen Rückgabe des Dividenden- \cheines Nr. 3 und eine Namen und Wohnort des Inhabers, sowie die Stü>kzahl und den Gesammt- betrag der Dividendenscheine enthaltende Quittung von jeßt ab

in Hamhurg bei der Norddeutschen

Bana,

in Berlin bei der Weutschen Bank,

in Cölm bei Herrn F, VZ, Stein,

in Leipzig bei der Leipziger Bank,

in Rostock bei Herrn C Ch. Lesenberg;,

in Neubrandenmnthurg bei Herrn V. Sie=-

Cre;

in Sehwerin bei unserer KHassSe, als au< bei sämmilichen Vertretern unserer Bank im JIn- und Auslande erhoben werden.

Schwerin, den 27. März 1876.

Die Direktion,

[2708]

Deutscher Reichs

Dos Abounement veträgt 4 # 50 „S für das Biertelja$r.

S7

a D B 8 @ #

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Geheimen Rechnungs - Rath Müller im Kriegs-Mini- sterium den Rothen Adler-Orden zweiter Klafse mit Eichenlaub ; dem Geheimen Finanz-Rath Schwaniz, vortragenden Rath im Finanz-Ministerium , dem Direktor der Provinzial-Gewerbe- s<hule zu Gleiwiß, Wernicke, dem Steuer-Einnehmer Bohne zu Neurode und dem Gutsbesizger und Amts-Beigeordneten Derenthal zu Marienmünster im Kreise Höxter den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Rentier Ferdinand Doellen zu Cüstrin den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen. : Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Fürstlih rumänishen Oberst-Lieutenant Gorjean, Chef des 3. Dorobanzen-Regiments, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse, und dem Königlich \ähsishen Rittmeister a. D. urd Rittergutsbesizer, Kammerherrn von Arnim auf Schloß Kriebstein im Kreise Leipzig, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nih<tpreußis<hen Ordens-Infignien zu er- theilen, und zwar: des Ehrenkreuzes erster Klasse des Fürstlich lippischen Gesammthauses:

i dem General-Major z. D. von Müller zu Schwerin ; des Commandeurkreuzes erster Klasse des Königlich \<hwedis<hen Schwert-Ordens:

dem Obersten von Hänisch, Chef des Generalstabes des VIII. Armee-Corps, und des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem Hauptmann Heinze vom 4. Garde-Grenadier-Land- wehr-Regiment, kommandirt beim Stabe des Garde-Corps.

Deutsches Nei.

Am 1. April d. J. wird in Vieß, Regierungsbezirk Frankfurt a./ODder, in Verbindung mit der Orts-Postanstalt ein Telegraphenamt mit beshränktem Tagcsdieust exöffaet.

Frankfurt a./Dder, den 29. März 1876.

Der Kaiferlihe Ober-Postdirektor.

Zu Rappoltsweiler (Bahnhof), im Kreise Nappoltsweiler, wird am 1. April d. Is. eine mit dem Postamt daselbst vereinigte Telegraphenanstalt mit beschränktem Tagesdiensie dem öffentlichen Verkehr übergeben.

Bon demselben Zeitpunkte ab wird das Telegraphenamt in Gemar, Kreis Rappoltsweiler, aufgehoben.

Straßburg i. Els., den 28. März 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen. Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der bicher bei dem Königlihen Polizei-Präsidium zu Berlin angestellt gewesene Regierungs- und Baurath Wilhelm Gottfried Wellmann is in gleiher Amtseigenschaft an die Königliche Regierung zu Stralsund verseßt worden.

Justiz-Ministerium. Der Advokat Wellenkamp in Osnabrü> ift zum Anwalt bei dem dortigen Obergericht ernannt worden. Der Rechtsanwalt und Notar Niemeyer zu Warburg ist in gleiher Eigenschaft an das Kreisgeriht zu Essen mit An- weisung seines Wohnsitzes daselbst verseßt worden.

36. Plenarsißung des Hauses der Abgeordneten, Freitag, den 31. März 1876, Vormittags 11 Uhr. T0geoorLonaUuUun g:

Erste Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die Uebernahme einer Zinsgarantie des Staates für die Prioritäts-Anleihen der Halle-Sorau-Gubener Eisenbahngesell- \haft bis auf Höhe von 29,730,000 / Erste Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend den Ankauf und den Ausbau der Bahnstre>en Halle-Cassel und Nordhausen» Nixei.

Das 6. Stü> der Gesez-Sammlung, wel<hes heute ausge- geben wird, „enthält unter Nr. 8402 das Geseg, betreffend die Feststellung des Staats- Haushalts-Etats für 1876. Vom 25. März 1876. Berlin, den 30. März 1876. Königliches Geseß-Sammlungs-Amt.

Die heutige Nummer des „Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

Nr. 41 der Tarif- 1c. Veränderungen der deut- chen Eisenbahnen.

Berlin, Donuerstag,

Bi 6-124 ra aua Fei Ri” E AERE ac N I E A E E I i P R A A AD A E r B A R D E AET I L E D U O R S L U A 5

Und

E

E C0

A

————————-—-

S h F Alle Post-Anstalten des In- und Aaslandes nehmin

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

|

; Bestellung an; für Berlin außezr den Post-Anstalten | le auch die Expedition: S. Wilhelmstr. Nr. 32,

2 den 30. März,

A Va MOOD v SFLTGA M E E U A E JADEZ; A S 2E E

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

_ Preußen, Berlin, 30. März. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute militärishe Meldungen und demnächst die Vorträge des KriegWMinisters, Generals der Jnfanterie von Kameke, und des Chefs des Militär-Kabincts, Generals von Albedyll, entgegen.

__ Beide Kaiserlihe Majestäten und Ihre König- lihe Hoheit die Großherzogin von Baden besuchten "gestern die Kaiserin Augufta-Stiftung in Charlottenburg und geruhten an dem Mittagsmahle der Zöglinge Sich zu betheiligen.

__ Heute diniren die Kaiserlichen Majestäten mit Ihren Hohen Gästen bei Ihren Kaiserlihen und Königlihen Hoheiten dem Kronprinzen und der Kronprinzessin.

Im Kaiserlihen Palais findet heute eine musikalishe Abend- unterhaltung ftatt. |

Se. Kaiserlihe und Königlihe Hoheit der Kronprinz begab Sih gestern Vormittags 10 Uhr zu Wagen zur Sinepfenjagd nah der Spandauer Forst und kehrte Nach- mittags 4 Uhr bierher zurü.

Jhre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin wohnten von 7} Uhr Abends ab der Vorstellung im Schauspielhause bei. ;

Se. Majestät der Kaiser und König haben die Glüt- wunschadresse des hiesigen Magistrats zu Allerhöchstihrem Ge- burtstage mit folgendem Allerhöchsten Schreiben beantwortet :

Bedeutungsvoller als. je sind Mir die Glü>kwüäns@Whe erschienen, welhe Mir von dem Magistrate von ‘Berlin bei der Wiederkehr Meines Geburtstages in der Adresse vom 22. d. Mis. gewidmet worden find. Jh habe darin mit angenehmen Gefühlen eine besonders herzlihe Betonung der treuen Gesinnungen ges funden, mit welhen die Bürgerschaft „Meiner Haußt- und Residenzstadt Berlin die guten Beziehungen zu Meinem Koniglichen Haufe zu pflegen weiß. Dankend bin Jh dem ‘Hinweise des Magistrats auf die Ærlebnisse gefolgt, wel<he in we<selvoller Reihe au<h Mein verflossenes Lebensjahr erfüllt haben. Wie Jh persönli< mit Befriedigung auf dieselben zurü>ks{<auen kann, fo preise Jh die Gnade des Höchsten, wel<?2 Mir gestattet hat, für die geistige und materielle Wohlfahrt Meines Volkes und insbesondere für die Erhaltung des dem Vaterlande so nothwen- digen Friedens von Neuem mit glü>klichem Erfolge zu wirken. Die Freude hierüber ist freili< dur< die Folgen zerstörender elementarer Ereignisse in s{<merzli<er Weise getrübt worden, Allein mit diesex traurigen Erfahrung hat sich do<h auc die erhebende Beobachtuag ver- Tnüpft, daß der Sinn für Wohlthun sich überall im Vaterlande werk- thätig gezeigt hat, um die Noth unglü>licher Mitmenschen zu lindern. Die Bevölkerung von Berlin au< hierbei in gewohnter Weise vor- angehend zu schen, hat auf Mich einen besonders erfreuenden Ein- dru> gemacht.

Berlin, den 27. März 1876. Wilhelm. An den Magistrat zu Berlin.

Durch Beschluß vom 31. Januar 1874 hat der Bundesrath sih damit einverstanden erklärt, daß über die Verhältnisse der in Fabriken beschäftigten Frauen und Minderjährigen nah Maßgabe eines durch das Reichskanzler- Amt im Benehmen mit dem Ausschusse für Handel und Verkehr aufgestellten Programmes Erhebungen angestellt würden. Die Bundesregierungen wurden ersucht, diese Erhebungen pflegen zu lassen und die Resultate in übersihtliher Zusammenstellung dem Reichskanzler-Amt mitzutheilen. Nachdem leßteres geschehen ist, hat das Reichskanzler-Amt die Ergebnisse der Erhebungen dem Bundesrath in einer Zusammenstellung zur Beschlußfassung vorgelegt.

In Ergänzung unserer Notiz in Nr. 76 d. Bl. über die Reichs-Medizinalstatistik theilen wir noh Folgendes mit: Die am 1. April d. I. im ganzen Deutschen Reiche stattfindende Aufnahme wird \fi< na<h dem Beschluß des Bundesraths vom 24. Oktober v. I. auf Grund des seiner Zeit nah den Be- \hlü}en der Kommission zur Vorbereitung einer Reihs-Medizi- nalstatistik dem Reichskanzler-Amte erstatteten Berichts erstre>en : auf das Heilpersonal einschließlih der wissenshaftlihen ärztlihen Vereine, auf Zahl, Qualität und Vertheilung der pharmazeutischen Anstalten und des pharmazeutischen Perfonals einschließli< der wissenschaftlihen pharmazeutishen Vereine, unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Besißverhältnisse und des Betriebsumfangs der Apotheken und Dispensiranstalten und auf die Anstalten zur Heilung und Pflege von Kranken. Die Ergebnisse der Uraufnahme find bis 1. Oktober 1876 dem Statistishen Amt zu übersenden. Die Statistik der Morbidität in den Heilanstalten (Irren-Heil- und Pflege-Anstalten, Augen-Heilanstalten und Enthindungs- anstalten, öffentlihen und privaten, mit 11 oder mehr Betten) wird zuerst im Januar 1877 ausgeführt werden.

Der Shlußberiht über die gestrige Sißzung des Hauses der Abgeordneten befindet fh in der Beilage.

Abends.

8FTG, Nach dem heute publizirten Staatshaus halts-Etat

pro 15376 betragen die Ein-

die Ausgaben: nahmen:

b. einmalige 2a, dauernde u, außer- ordentliche M. M. . Staats-Ministerium 482,530 1,7704406 596,819

. Ministerium der Aus- wärtigen Angelegen- el 411,600

. Finanz-Minifterium 327,823,125 109,908,571

. Ministerium für Han- del, Gewerbe und öoffentlihe Arbeiten 272,212 660

. Justiz-Ministerium . 42,815,000

. Ministerium des In nern 2 963,991

. Ministerium für die landwirth\s{haftlihen Angelegenheiten .

. Ministerium der geist- lichen, Unterrichis- und Medizinal-An- gelegenheiten . . 1,281,854

X, Dotationen

. Betriebs- , ' bungs- und Ver- waltungskosten und Lasten der einzelnen Einnahmezrwveige .. 269,749,120 tis

Summe. L 619,160,118 32,269 282 G T O

Der Minister der geistlihen 2x. Angelegenheiten hat be- stimmt, daß die Verwaltungsberihte über die Sch ullehrer- feminare ni<ht weiter erstattet werden sollen, Dagegen sind die Revisionen der Schullehrecrseminare au< fernerhin abzuhalten und die dabei aufzunehmenden Verhandlungen, sowie die von den Provinzial-Schulkollegien zu ertheilenden Revisionsbes\cheide dem Minifter abschriftlih einzureichen..

Die Königliche Akademie der Wissenschaften hielt, wie bereits gemeldet, am 23. d. M. eine öffentlihe Sitzung zur Feier des Geburtstages Sr. Majestät des Kaifers und Königs, welcher der Minister der geistlihen 2x. Ange- legenheiten Dr. Falk nebst den Spitzen seines Ministeriums bei- wohnte. Der vorsfizende Sekretar der Akademie, Herr Mommsen, eröffnete dieselbe mit einer Festrede und trug hierauf den JaHres- beriht über die wissenshaftlihen Unternehmungen der Akademie, sowie über die Thätigkeit des mit derselben verbundenen arhäo- logishen Instituts vor. Zum Schluß las Herr Dunt>er eine Abhandlung über Friedrih Wilhelm 11. und Graf Herzberg.

Der General-Major von Kleist, Commandeur der 20. Kavallerie-Brigade, ist aus Anlaß seiner Beförderung zum General-Major von Hannover hier eingetroffen.

Dev General-Major von Fabert, Commandeur der 3. Fuß-Artillerie-Brigade, hat sich nah beendigtem Urlaub in seine Garnison Mainz zurückbegeben.

Der Erbprinz Christian Kraft zu Hohenlohe- Oehringen, Premier-Lieutenant à la suite der Armee, is - hier eingetrossen.

Frankfurt a. M., 29, März. (Frkf. I) Die Stadt- verordnetenversammliung hat in ihrer gestrigen Sißung mit 34 gegen 5 Stimmen eine Resolution angenommen, wel<he aus- spricht, daß die neue Städte-Ordnung, insbesondere aber das Dreiklafsen-Wahlsystem fich für die hiesigen Verhältnisse nicht eigne. Von dieser Kundgebung soll dem Minister des Innern, so a den beiden Häusern des Landtages Mittheilung gemacht werden.

Son, 27, Marz, Der „B, V. Z.° wird von Vex Us \hrieben: Den hiefigen Elementarlehrern ging unter Dem 21. d. M. folgende Verfügung zu: „Die Königlihe Regierung hat dur<h Verfügung am 15. d. M. bestimmt, daß Broschüren und Schriften, die viht von der Aufsichtsbehörde geprüft und ausdrü>li<h empfohlen worden find, an Shulkinder nicht vertheilt werden dürfen, wovon ih Sie hiermit zur Nahachtung in Kenntniß seße. Cöln, 21. März 1876. Der Ober-Bürger- meister Beer.“

Vayern. München, 27. März. Bei der Budget- berathung im Finanzaus\huß der Kammer der Abgeordneten harte der Königliche Staats-Minister des Juneren, v. Pfeu fer, kürzlich erklärt: daß er die Vorlegung der zur Re organ isa- tion der inneren Verwaltung ausgearbeiteten Gefeß: entwürfe zur Zeit nicht für opportun halte; es ift nun aber, wie die „Alg. Ztg.“ vernimmt, von Seite der „patriotischen* Kammerfraktion beschlossen worden, einen die Reorganisation der Verwaltung betreffenden Antrag bei der bevorstehenden Berathung des Budgets des Staats-Ministeriums des Fnnern in die Kammer einzubringen. Dem: Ober-Medizinalrath Dr. Max v. Pettenkofer ist von Sr. Majestät dem König

9,025,119

19,637,335 14,929,170 65,615,000 2,600,000

39,064,552 1,156 428

3,890,240 9,836,707 2,931,470

44,700,647 62,466,180

4,430,276

e: E

E

Ñ a E

R

h