1876 / 79 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E

elish - theologiséen Fakultäten der Landes - Univerfitäten, ins- Lesontere die Anstellung der Professoren derselben, fteht den EStaatsbehörden zu." Sonst wurde an der Vorlage nichts mehr geändert. Der größte Theil der Sißung beschäftigte si<h mit dem Antrage Klotz Virhow und dem entsprehenden Antrage Schumann, welche beide den Gedanken verfolgten, nah dem Vorbilde des Alt- katholikengesetzes diffentirenden Gemeindemitgliedern eine Mitbenußung des Kirchenvermögers zu sichern. Der Antrag Schumann ftellte ein entsprechendes Geses in Ausficht, der Antrag Kloß-Virchow dagegen übertrug die Vestimmungeu des Altkatholikengescges ihrem vollen Suhalte na< auf das Synodalgesez. Die Vertreter der Staats- regierung erklärten beide Anträge \für unannehmbar.

Vereinswesen.

Nächsten Sountag (2. April) findet zum Behufe der Be- g:ündung eines Vereins zur Forderung des häuslichen Gewerbefleißes im Deutschen Gewerbe-Mujeum eine Versamm- lung statt. Die Auregung bierzu ging von dem dänischen Ritimeister Clausson Kaas aus, der sich seiner Zeit nach eingehender Kenntniß der Lendbewohner, welche si<h an den langen Winterabenden in Süiland dem Müßiggang und seinen Folgen ergaben, vecanlaßt sah, bäuslicce handwerksmäßige Arbeiten einzuführen, die den Kunftsian entwi>eln und lobnenden Erwerb abwerfen, wozu er über 150 Ver- eine gründete, an deren Spiße in der Regel der Schullehrec steht. Der überraschende Erfolg dieser Vereine veranlaßte eine Einführung dieser Arbeitea au in den Schulen Dänemarks und au hier erwies sich das Unternehmen von so wihtigem pädagogishen Erfolge, daß die dänische Regierung die Sache unterstüßt und beim JIugendunter- rit die Ausbildung manueller Geschi>ltichkeit mit dem ergiebigsten Ecfolge als - Lehrgegenstand behandelt wird. Es hat sih in Folge dessen feit 1871 in Dänemark innerhalb der Familien eine voll- ständige Hausindustrie auëgebildet, die an Schönheit und Zwek- mäßigfkeit kaum Etwas zu wünschen übrig läßt. Knaben und Mädchen lernen mit Leichtigkeit aus Stroh Hüte, Kober, Lampenteller, aus SReiden Körbe, Ausflopfer, Fußbänke, aus Holz Löffel der ver- \chiedensten Axt bis zum Kunstwerk, Tabakspfeifen, Feuerzeuge, Spiegel und Spiegelhalter, Teller, Siebe, Spindchen, Messer- und Gabelgriffe, aus Borsten Bürften von dem einfachsten Striegel bis zur feinsten Kleider- und Haa: bürst+ fertigen. Die bedeutenden Er- folge der Claussonscen Gedanken veranlaßten den Centra!verein für das Wohl der arbeitenden Klassen, in Gemeinschaft mit dem großen Berliner Handwerkerverein und der Gesellschaft für Verbreitung von Volksbildung den Begründer dieser Ideen zu einem Vortrag in Berlin einzuladen. Derselbe, gehalten in Gegenwart zahlreicher Ver- treter der Berliner Lehrervereine und anderer Körperschaften, wie Mitglieder der hôhsten Behörden war von außerordentlicher Wir- fung. Die Versammlung konstituirte fi sofort als Meeting und vzr'angte die Einseßung eines Comités, um in gleihem Sinne für Deutschlands Jugend und Lañdbevölkerung dieselben Segnungen ein- zuführen.

Statistische Nachrichten.

Nach Mittheilung des statistischen Bureaus der Stadt Berlin find bei den hiesigen Standesämtern in der Woche vom 19. März bis incl. 25, Márz cr. zur Anmeldung gekommen: 2210 Eheschließun- gen, 924 Lebendgeborene, 35 Todtgeborene, 482 Sterbefälle.

Gewerbe nund Handel.

In dem Zeitraum vom 1. bis inkl. 15. Januar cr. wurden an Brennmaterial in Berlin eingeführt: Auf den Eis:n- bahnen 146,055 Heki. und 32,170,737 Kil. Steinkohlen, Braun- foblen und Koks, 11 Km. und 1581 Kil, Torf, 5423 Km. und 1,282,550 Kil. Brennholz. Summa 146,055 Hekt. und 32,170,737 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 11 Km. und 1581 Kil. Torf, 5423 Km. und 1,282,550 Kil. Brennholz; ausgeführt:

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Iuseraten - Expedition des Deuts<heu Reihs-Anzeigers und fiöuiglich Preußischen Staats-Anzeigers:

Bexclin, 8.W, Wilhelm-Straße Nr. 32,

auf den Eisenbahnen 38,912 Hekt. und 2,634,750 Kil. Steinkoh!en Braunkohlen und Koks, 11,000 Kil. Brennholz. Summa 38,912 sett, und 2,634,750 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 11,000 Kil.

rennholz. Jn dem Zeitraum vom 16. bis inkl. 31. Januar cr. ein- geführt: auf den Eisenbahnen 193,080 Hekt. und 46,725,370 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 20 Km. und 178 Kil. Torf, 7304 Km. und 1,747,070 Kil. Breonholz. Summa 193,080 Hekt. und 46,725,370 Kil. Steinkohlen, Braunk-hlen und Koks, 20 Km. und 178 Kil. Torf, 7304 Km. und 1,747,070 Kil. Brennholz; ausgeführt: zu Wasser 1220 Hekt. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks; auf den Eisenbahnen 50,695 Hekt. und 2,452,424 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 10 Km. uud 36,300 Kil. Brennholz. Summa 51,915 Hekt. und 2,452,424 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 10 Km. und 36,300 Kil. Brennholz. Jn dem Zeitraum vom 1. bis inkl. 15. Fe- bruar cr. eingeführt: zu Wasser Hekt. Steinkohlen, Braun- fohlen und Koks, Km. Torf, Km. Brennholz; auf den Eisen- bahnen 160,136 Heft. und 39,907,752 Kil. Steinkohlea, Braunkohlen und Koks, 10 Km. und 300 Kil. Torf, 4456 Km. und 1,270,280 Kil. Brennholz. Summa 160,136 Hekt. und 39,907,752 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 10 Km. und 300 Kil. Torf, 4456 Km. und 1,270,280 Kil. Brennholz; ausgeführt: zu Wasser Hekt, Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, Km. Torf, Kil. Brenn- holz; auf den Eisenbahnen 44,337 Hekt. und 2,934,967 Kil. Stein- fohlen, Braunkohlen und Koks, Kil. Torf, 42,700 Kil, Brenn- holz. Summa 44,337 Hekt. und 2,934,967 Kil. Steinkohlen, Braun- fohlen und Koks, Kil. Torf, 42,700 Kil. Brennholz. Ju dem Zeitraum vom 16. bis infl. 29. Februar cr. eingeführt: zu Wasser 56 Km. Torf; auf den Eisenbahnen 149,708 Hekt. und 35,597,020 Kil. Steinkohlen Braunkohlen und Koks, 116 Km. und 90 Kil. Torf, 5535 Km. und 505,025 Kil. Brennholz. Summa 149,708 Hekt. und 35,597,020 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, 142 Km. und 90 Kil. Torf, 5535 Km. und 505,025 Kil. Brennholz; au s- geführt: zu Wassec 12,680 Hekt. Steinkohlen, Braunkohlen uad Koks, Km. Torf, Km. Brennholz; auf den Eisenbahnen 42224 Heft. und 2,231,820 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, Km. Torf und 31,950 Kil. Brennholz. Summa 54,904 Hekt. und 2,231,820 Kil. Steinkohlen, Braunkohlen und Koks, Km. To:f und 31,950 Kil. Brennholz.

Verkehrs-Anstalten.

Eine soeben (bei Puttkammer & Mühlbreht hierselbst) er- \chienene volfkswirthschaftlihe Studie: „Die Erwerbung der deutschen Eisenbahnen dur<h das Reich“ vertheidigt mit aller Entschiedenheit das Reichseisenbahnsyftem, dessen Vortheile der sih als M. G. bezeichnende Verfasser dahin zusammenfaßt, daß die Einführung desselben geboten sei: 1) im Interesse der wirthschaft- lihen Anlage des Kapitals; 2) im Interesse eines Eisenbahnsystems mit einheitlicher Verwaltung und mit gleihförmigen Bestimmungen über Bau und Betrieb; 3) im Interesse eines einheitlicheren und billi- geren Tarifes; 4) im Interess» der arößeren Sicherheit und des prompteren Betrieves; 5) im Jateresse der gleich- mäßigeren Kusbreitung über die Landesbezirke; 6) im Interesse des Lokalbahnbaues. Dem reichen, in der Broschüre zusammengetragenen Material über die Eisenbahnfrage entnehmen wir, daß, wenn man die Zahl der im Jahre 1874 vorgekommenen 208 Entgleisungen mit der Anzahl der zurügelegten Zugkilometer vergleicht, bei den Staats- bahnen auf je 848,776 Zugkilometer, bei den Privatbahnen unter Staatsverwaltung auf je 347,356 Zugkilometer, und bei den Privat- bahnen unter eigener Verwaltung auf je 478,521 Zugkilometer eine Entgleisung entfällt. Bei den 241 Zusammenstößen im Jahre 1874 stellt sich das Verhältniß gleichfalls zu Gunsten der Staats- babnen, woraus ersichtlich ist, daß für die Sicherheit der Beföcderung die Staatsbahnen größere Garantien, als die Privatbahnen bieten. Ein großer Vortheil der Reich8bahren würde in der Vereinigung

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Deffentlich

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen, 9, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete, 4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung Æ u, s. w, von öffentlichen Papieren.

der Güterwagen sämmtlicher Bähnen zu ein-m gemeinsamen Wagen- | park bestehen. Die preußishen Bahnen besaßen im Jahre 1874

Gro=shandel, 7, Literarische Ánzeigen,

9, Familien-Nachrichten.

ex Anzeiger. 7 4 5, Industrielle Etablissements, Fabriken une

6. Verschiedene Bekanntmachungen,

8, Theater-Ánzeigen. In der Börsen- beilage,

allein 132,497 Gepä>- uud Güterwagen, deren Neubeshaffung 407,420,979 M erfordert hat. Troß dieses ungeheuren Wagenparkes war zur Blüthezeit der Industrie in den Jahren 1871 uud 1872 der Magenmangel auf der Tageëordnung. Jn Zeiten j?edo<, wo Handel und Industrie sto>en und der Verkehr erlahmt, Haben die größeren Eisenrbahnverwaltungen Tausende von Güterv-agen tägli< un- benußt stehen. Sie suchen dann grundsäßli< nur ihre eigenen Wagen in den Verkehr zu bringen; die fremden Fahrzeuge gehen leer zurü> und es entsteht ein allgemeines, nußloses und kostspieliges Hin- und Herfahren leerer Güterwagen. Im Jahre 1874 haben die Güterwagen 2,109,724,921 Achsfkilometer beladen und 1,097,473,868 Acsfkilometer leer auf den preußishen Bahnen durlaufen und sind demna<h ein Drittel sämmtlicher Güterzüge unbeladen gefahren. Nehmen wir av, daß die Hälfte dieser Leer- fahrten hätte vermieden werden können, so würde sih, da die Be- triebsausgaben für jeden dur<laufenen Achskilometer, ob leer oder beladen auf 0,06 M kommen, eine jährlihe Ersparniß von an- nähernd 33,000,000 4. erzielen lassen können. Die Errichtung eines gemeinsamen Wagenparks ermögliht dagegen die Vertheilung der Betrieb3materialien nah Bedürfniß, und läßt si< der Bedarf auf der einen und der Ueberfluß auf der anderen Linie mit Leichtig- keit reguliren. Die einheitlihe Verwaltung wird einen der wichtigsten Vorzüge der Reichseisenvahnen bilden, eine «roße Summe von Arbeit ersparen und viele Kräfte überflüssig machen, die bisher für die Ab- re<nung der Bahnen unter einander und für das selbständige Bestehen einiger se<zig Eisenbahnverwaltungen neben einander vollauf in An- spru< genommen wurden. Nur der große Verwaltung8apparat und das enorme Beamtenheer machen es erklärlih, daß die Gehälter ein Drittel der Bruttoeinnahmen der preußishen Bahnen verfchlingen. Dieselben betrugen pro 1874 167 529,333 #4, so daß auf je 100,000 M Brattoeinnahme 32,491 4 Gehalt entfallen. Die exorbitauten Kosten des Betriebes sind hauptsähli< auf die Vielgefstaltung des deutschen Eisenbahnwesens zurü>zuführen. Es betrugen die Be- triebsausgaben auf den preußishen Bahnen im Jahre 1864 49,2 % von den Bruttoeinnahmen ; 1865: 48,9; 1866: 527; 1867: 54,4; 1868: 54,1; 1869: 52,1; 1870: 52,0; 1871: 54,4; 1872: 60,9; 1873: 65,4; 1874: 69,7; während die Durchschnittszente des verwendeten Anlage- kapitals in dem gleihen Zeitraume (ohne Berü>fichtigung des Ga- rantiezushusses Seitens des Staates) von 5,68 9/9 auf 4,06 °/6 gefallen ist. Ein Vergleich mit den Betriebsresultaten der englishen Bahnen ergiebt die bemerkenswerthe Thatsache, daß die Betriebskosten der- felven im Jahre 1861 49% betrugen und si< in den Jahren 1854 bis 1872 dur<s®nittli< ebenfalls auf 49 °%/9 behaupteten, während die Reineinnahmen in der gleihen Periode um 33,16 °/9 stiegen. Es ift dieses ein Beweis, daß die Verschmelzung ver- schiedener Linien zu einem geschlossenen Komplex unter centraler Ver- waltung die Betriebsausgaven verringert und den Betrag erhöht, denn die Behauptung der Betriebsausgaben auf demsclben Niveau während eines Zeitraumes von 18 Jahren ist in Anbetracht der ge- sun kenen Geldwerthe seiner Verminderung gleich zu achten. Für die Erwerbung der Bahnen ist der feßige Zeitpunkt günstig, weil die Rente derselben von dem auf die Bahnlänge verwendeten Anlage- fapital von 7°%/, im Jahre 1870, auf 4,4% im Jahre 1874 ge- fallen ift.

Aus Stockholm wird der „Wes.-Ztg." mitgetheilt, daß Professor Nordenskjsld vollen Ernst damit macht, zu beweisen, daß seine vor- jährige Entde>ungsfahrt na< dem Jenisei in der That eine neue Seehandelsstraße von Norwegen nah dem Jenisei er- öffnet hat. Am 7. Juli d. I. wird er mit einem Dampfer, der 10,000 Pud (1 Pud gleih 40 Pfund) laden kann, von Gothenburg ausgehen. Das Ziel der Fahrt ist wiederum die Jeniseimünduna. Der Dampfer wird no< eine Stre>e in den Fluß hinauf bis Dudinka gehen, wo die Jeniseidampfschifffaßbrt ihren Anfang nimmt. Graphit und andere sibirishe Produkte werden dort na< Norwegen verladen werden. Für diese erste Fahrt soll ein sehr billiger Frachtfaß: ge- uommen werden.

Inserate nehmen an: die autorifirte Annoncen-Expeditioa von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, „Chemniß, Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a. S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten sowie alle übrigen größeren ltaiicidtetacnau

————A—————————————— Lien E Er Ca E Ee

Verkäufe, Verpachtungen- Spyhbmisfionen 2c. | Pfervde-Auktion. Sonnabend, den 8. April | d. I,, Vormittags von 113 Uhr ab, sollen zu | [2198] Berlin in dem Königlichen Ober-Marstallgebäude, | Dorotheenstraße Nr. 97: Mallachen und Vierzehn Stuten im Alter von vier Jahren und darüber“, aus dem Königlichen Friedrih- Milhelms-Gestüt, öffentli<h und meistbietend gegen | gleich baare Bezahlung verkauft werden. Sämmt- }

am Tage vor der Auftion an dem bezeichneten Orte | nd an den bekannten Orten eingelöst.

besichtigt werden. Das Nähere über deren Ab- |

; Verloosung, Amortisation, | Zinszahlung u. # w. von öffentlichen

„Neun Hengste resp. | [y p oth eken - Actien-Bank

(concessionirt durch Allerhöchsten Erlass U

Am ersten April 1876 fällige Coupons - unserer liche Vf 5 br od ; itti d fönnen | 5/0 Pfandbriefe A iche Pferde find mehr oder weniger riïtig und Tonnen | erden vom 15, März a. er, ab an unserer Kasse 7 V

[2776]

Papieren. PreussIsche

worden : Serie I, Litt, A, Nr. 10.

v. 18, Mai 1864.) "L 4 Nr. 29.

Bei der am 17. März cr. stattgehabien Ver- loosuug von Brandenburger Stadt - Obliga- tionen der Serie I. bis IX. nah dem Vrivilegio | 150 4. vom 14, Mai 1866 sind folgende Nummern gezogen

B. Nx. 11, Litt, D. Nx. 126. . Nr. 23, 77 und 101, Litt. E. Nr. 197 und 206.

früheren Verloosungen folgende Obligationen und war: : 1) Vom 3. Juli 1871 Litt. D. Nr. 34 über

2) Vom 10. Juli 1872 Litt. D. Nr. 155 und 428, je über 150 M

3) Vom 9. Juli 1873 Litt, D, Nr. 437 und 480, je über 150 M

4) Vom 15. Juli 1874 Litt. B. Nr. 23 56 198 231 236 327 409, je über 750 4; ferner Litt. C. Nr. 56 74 84, je über 300 M und Litt. D, Nr. 15

: Nr. 10, Litt. C. Nr. 178, Litt. | 189 225 360 488, je über 150 j D Nr. 336, Litt. E. Nr. 420, | no< einzulösen sind, deren Verzinsung bereits bezw. . Nr. 5, Litt. C. Nr. 38 und 65. | am 1. Juli 1872, 1. Juli 1873, 1. Juli 1874 und

stammung 2c. geht aus den vom 5. April c. ab im Königlichen Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten, wie au<h im Königlichen Ober- Marstall-Amte zu Berlin und im diesseitigen Bureau-Lokal zur Empfangnahme bereit liegenden Listen hervor. Friedrich - Wilhelms - Gestüt bei Nenstadt a. Dosse, den 10. März 1876, Der Königliche Landstallmeister. Wettich.

[2676] SuHmission.

Königl. Train - Depot Uxx. Armee - Corps.

Berlin.

| Anfertigung von 7023 Carabiner - Schlag-

riemen.

Bedingungen und Proben find im Bureau, Köp- nierstraße 179, einzuschen. Termin: Freitag, den 7. April cr., Morgeus 10 Uhr. Anerbietungen sind bis dahin versiegelt und unter der Aufschrift: Offerte auf Lieferung von Carabiner-Schlagriemen portofrei einzusenden.

ite Bekanntmachung,

Die Anfertigung und Ablieferung von Rohr- Jeitungen, Verbindungéstü>ken, sowie Reinigungs- Apparaten 2c. für die Erweiterung der Königlichen Gas-Anstalt zu Dirschau soll im Wege der öffent- lichen Submission im Termine

am Montag, den 10. April cr., Vormittags 10 Uhr, im Bureau der Königlichen Eisenbahn-Bau-Jnspek- tion zu Dirschau vergeben werden. :

Offerten find portefrei und versiegelt mit eut- sprechender Aufschrift E vor dem Termine bei der unterzeichneten Bau-Injpektion einzureichen.

Die Submissions-Bedingungen, Zeichnungen und das Preiéverzeihniß find in der unterzeichneten Bau- Inspektion einzusehen, werden au< auf portvfreies Ansuchen gegen Erftattung der Copialien verabfolgt.

Dirslhau, den 24. März 1876. :

Der Königliche U ERNR S R, eil,

| 1875 mit 123 Prozent festgesetzte Dividende wird

í

gegen Einlicferung des Dividendenscheines Nr, 3

Die von der Generalversammlung für das Jahr O

: mit Mark 76,50 pro Actie von heute ab an unserer Kasse ausgezahlt, Berlin, 11. März 1876. Die HMaupt-Direction. Spielhagen.

ag N E

Berlin-Stettiuc

Die Ausreihung der Zinsscheinbogen Serie Il. zu unseren Prioritäts - Obligationen V. Emission à 600 M. erfolgt gegen Rü>gabe des mit Serie T. ausgegebenen Talons

« hier bei unuscrer Hauptkasie und in Berlin bei unserer Statiouskasse vom 1, April cr. ab.

Es3 wird ersucht, den Talonscheinen, welche nach der Nummerfolge der Obligationen zu ordnen sind, ein nach dieser Nummerfolge auf einem ganzen

unterschrift, die Wohnungsangabe des Präsentanten und die Quittung über den Empfang der neucn Serie der Zinscoupons enthält, beizufügen.

Bei unserer Hauptkasse hierselbst findet die Aus- reihung der neuen Zinssheinbogen Zug um Zug stait; unsere Stationtkasse zu Berlin nimmt dagegen zunächst nur die Talons mit Verzeichniß unter Ex- theilung einer Empfangsbescheinigung entgegen, do< fönnen alsdann gegen Rü>gabe der Leßteren die neuen Zinsscheinbogen 5 Tage später bei derselben in Empfang genommen werden.

Stettin, den 24. März 1876. Cto, 1512/3)

Dircktorium, j

Bogen ausgestelltes Verzeichniß, welches die Namenss- f

R . Nr. 98 102 und 126. VIIL. . Nr. 64 68 und 69. N A . Nr. 32 133 und 221. Vorbezeichnete Obligationen werden den Jnhabern dergestalt gekündigt, daß dic Auszahlung der Valuta zum 1. Juli cr. erfolgt. Die Zahlung kann au< früher auf unserer Stadt - Hauptkasse in Empfang genommen werden, Mit 30. Juni cr. hôrt jede Verzinsung der gelösten Obligationen auf. Gleichzeitig fordern wir den Besißer der bereits im SFalpe 1874 ausgeloosten Obligationen Serie III. Litt. D. Nr. 155 wiederholentli< zu der Einlieferung auf. Brandenburg, den 28. März 1876. Der Magistrat.

Die am 12. Juli 1875 hierselbst vollzogene se<ste Verloosung der Kreisobligationen des In9o- /0rSLTRWEs Kreises hat folgende Nummern er- geben :

Litt, A. je über 1500 M Nr. 21 164.

Litt. B. je über 750 Nr. 77 314 353 399 370 und 482.

Litt. C, je über 300 # Nr. 20 173 196 225 399 443 463 474 4831.

Litt. D. je über 150 4 Nr, 17 65 99 132 147 243 344 357 471.

Diese 26 Kreisobligationen werden "hiermit ge- fündigt. Die Inhaber derselben ersuchen wir, deren Nennwerth gegen Rü>kgabe der Kreisobligationen nebst Zubehör bis zum 1, Inli 1876 entweder auf der hiesigen Königlichea Kreiskasse oder bei der Diskouto-Gesellszast in Berlin, oder bei Herrn Michael Levy zu Bromberg, oder endlich bei dem Handlungshause von G, Salomonsohn et Comp. hier in Empfang zu nehmen. Sämmt- lihe Werthpapiere sind in coursfähigem Zustande zurü>zugewähren. [9766]

Für die fehlenden Coupons werden die bezüglichen

Zinsen abgerechnet. Hierbei bringen wir in Ecinnerung, daß aus den

1. Juli 1875 aufgehört hat. Inowrazlaw, den 3. Dezember 1875. Die Kreisständische Finanz-Kommission.

[355] : Die auf Grund des Privilegii d. d, 20, April 1857 zur Einlösung pro 1876 dur< das Loos be- stimmten Obligationen des Crossener Deich- verbandes: Litt, A. Nr. 33 260 443 576, Litt. B, Nr. 24 298 336, i find hiermit zum 1. Zuli 1876 gekündigt und von da ab, von unserer Deichkasse hier au2gezahlt, nicht mehr gültig. Crossen a. O,., den 31. Dezember 1875. Deichamt des Crosseaer Berbandes. Uhden. Beu>.

Grande Soclété des chemins de fer [2193] Russes. : Wir sind beauftragt, die am 1./13. April d. I. fälligen Coupons der : 4 proz. Prioritäts-Obligationen obiger Gesellschaft vom Verfalltage ab einzulösen. Die Coupons sind in den Vormittagsftunden von 9—12 Uhr einzureichen. Berlin, im März 1876. FNendelssohn «& Co. Jägerstraße 52. Grande Société des echemins de fer RussesS. / Wir sind beauftragt, die am 1./13. April d. I. fälligen Coupons der 41 proz. Prioritäts-Obligationen obiger Gesellschaft mit 36 A 18 H pr. Coupon vom Berfalltage ab einzulösen. Die Coupons find in den Vormittagsstunden von 9—12 Uhr ein- zureichen. (Nr. 211/3.)

Berlin, im März 1876. WMendelssohn «& Co.)

Jägerstraße 52.

[2768] , Vekauntmahung. Berliner Pfaudbrief-Amt. Behufs der ftatutenmäßigen Amortisation werden

nachstehende dur< das Loos bestimmte Berliner Peine ihren Inhabern zum 1. Iuli 1876 ge-

: ZX. 4} prozentige Pfandbriefe :

Litt. A. Nr. 88. 485. 714.786. 877. 1130. 1814. 9500. 2741. 2886. 2993. 3055. 3662. 3774. 3895. 4026. 4191. 4312. 4326. 4706. 5287. 6134. 6766. 6974. 7035. 7086. 8232. 8433. 9299. 9448. 10413. 11248. 11435. 11631. 11636. 12073. 12572. 12600. 12714. 12739, 13163. 13317, 13425. 13570. 13829. 14410. 14617. 15511. 16029. 16152. 16211. 16227. 16328. 17830. 17908. 181186. 18131. 18146. 195689. 920065. 20191. 20328. 20956. 21029. 21298. 22046. 92081. 22178, 22203. 22799. 23128. 23184. 23233. 93803. 23885. 24120. 24955 = 77 Stü à 300 A

Litt, B. Nr. 150. 157. 705. 903. 1130, 1518. 2015. 2173. 2198. 2609. 2960. 3260. 3831. 4070. = 14 Stüd à 1500 M

Litt, C. Nr. 61. 262. 272. 337. 969. 1300. 1541. 1940 = 8 Stüt à 3000 M

47. ò prozentige Pfandbriefe:

Litt, D, Nr. 26. 31. 35, 37. 104. 182. 208. 286. 363. 372. 443. 718 == 12 Stü> à 3000 M

Litt, E. Nr. 19. 29. 78. 99. 109. 144. 152. 226. 238. 244. 269. 284. 332. 333. 395. 460. 632. 737. 742. 773. 853. 910. 978. 989. 1021. 1240. 1293 = 27 Stüd à 1500 A

Litt, F. Nr. 44. 73. 93. 149, 209. 328. 349, 359. 396. 434. 486. 521. 550. 590. 630. 687. 705. 775. 842. 955. 967, 1009. 1012 1122. 1190. 1355. 1460. 1687, 1746. 1765. 1792. 2187. 2236. 2244. 2249. 2292. 2399. 2432. 2457. 2587. 2665. 2748. 2940. 3038. 3101. 3136. 3153. 3157, 3216. 3335, 3421. 3580. 3581 3589. 3597. 3717. 3766. 3784. 3937. 3954. 4002, 4047. 4070. 4103. 4136. 4151, 4365. 4378. 4500, 4611. 4628. 4644. 4742. 4766, 4926. 4980. 5009 5072, 5095. 5115. 5206. 5239. 5262. 5289. 9382. 5392. 5476. 5485, 5502, 5540, 5587. 5590. 5703. 5751. 5826. 5840. 5857. 5904. 5928. 5965. 9982. 6020 = 102 Stüd> à 300 M.

Litt. G. Nr. 98. 274. 422. 509. 775, 801. 850. 852. 880 946. 990. 1013. 1044, 1135. 1291. 1451. 1472. 1483. 1544. 1696. 1792. 1802, 1809, 1829, 18230. 1868. 1883. 1884. 1903. 1951, 1966. 2030. 9036. 2329. 2466. 2577. 2640. 2689, 2723. 2760. 9815, 2826. 2864. 2894. 2903, 3084, 3225, 3348. 3396. 3402. 3543. 3579, 3580. 3679. 3856. 3908. 3994. 4002. 4019. 4020, 4056. 4109, 4125. 4167. 4176. 4284. 4359. 4402. 4592, 4599. 4688. 4801. 4854. 4940. 4968. 5065. 5095, 5123 = 78 Stüd> à 150 M.

Zur Einlösung dur< Zablung des Nominalbetra- ges sind die vorstehend bezeichneten Pfandbriefe nebft den dazu gehörigen, na< dem 1. Juli 1876 fällig werdenden Coupons in coursfähigem Zustande zur Verfallzeit bei unserer Kasse einzuliefern.

Der Betrag fehlender Coupons wird von der Einlösungsvaluta in Abzug gebracht.

Werden die gekündigten Pfaudbriefe zur Verfall- zeit niht eingeliefert, so wird in Betreff der Valuta derselben und ev. wegen ihrer gerichtlihen Amorti- sation in Gemäßheit des $. 44 Al. 2 des Statuts für das Berliner Pfandbrief-Jnftitut Geseßz- D für 1868, Seite 451 ff}. verfahren Werden.

Berlin, den 29. März 1876.

Das Berliner Pfaundbrief-Amt. Geseuius.

[1482] Bekanntmachung.

Bei der am 16. Februar d. Js. stattgefundenen 3, Berloosung dec Obligationen des Kreises Westhavelland I. Emission find folgende Nummern gezogen worden:

Lâtt. A. über 200 Thlr. Nr. 164. 170 und 195. Ltt. B. über 100 Thlr. Nr. 14, 171. 283. 285. 345. 428. 479. 647. 772

und 802. Lit$t. C. über 50 Thlce.

Nr. 34. 56. 257. 385. 536. 700. 701, 832. 907, 908. 1198 und 1200.

Litt. D. über 25 Thlr.

Nr. 30. 89. 95. 96. 99. 156. 206. 724. 824. 832. 931. 984. 1093, 1241. 1511. 1513. 1514. 1613. 1625. 1889, 1988. 2031. 2032. 2059, 2064. 2111. 2154. 2155. 2156. 2158. 2301 und 2365.

Die Eigenthümer dieser Obligationen werden hiermit aufgefordert, dieselben in coursfähigem Zu- stande nebst Zinscoupons Ser. IT. Nr. 2 bis 10 und Talons am 1. Juli d, Is. bei der Kreis- Kommunal-Kasse hierselbst abzuliefern und den Nennwerth dafür in Empfang zu nehmen. Eine weitere Verzinsung findet nicht statt und wird für die fehlenden Zinsscheine der Betrag vom Kapital in Abzug gebracht werden.

Rathenow, den 17. Februar 1876.

Königlicher Landrath. Bredow.

[625] _Vekanutmachung.

Bei der diesjährigen Ausloosung der Kreis- obligationen des hiesigen Kreises sind folgende Nummern gezogen worden :

T. Bou der ersten Anleihe vom Iahre 1864:

Litt. A. Nr. 33 u, 43 über 500 Thlr.

(1500 A) glei ......, 3000 A

Litt, D. Nr. 37 u. 127 über 50 Thlr.

O00 G in Summa 3300 A

(100 O) A. 2 UL. Bon der zweiten Anleihe vom Iahre 1865: Litt, A. Nr. 31 über 500 Thlr. gleih 1500 Litt. D. Nr. 10, 15 und 108 über 50 Thlr. (150 4) gleich 450 A

Diese Kreisobligationen werden den Besißern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den ausge-

in Summa 1950 M }

083] . Bekanutmahung.

Auf Grund des Privilegiums vom 31. Mai 1865 werden die bis jeßt ni<t zur Ausloosung gelangten Obligationen des Königsberger Landkreises L. Emission den Juhabern mit dem Bemerken ge- fündigt, daß: C Ä

1) die Kapitalbeträge gegen Rü>gabe der Obliga-

tionen, Talons und der no< niht fälligen Zinêcoupons am 1. Iuli 1876 in den Vor- mittagêitunden auf der biesigen Kreis-Kom- munal-Kasse (Jägerhosstraße Nr. 84.) abzu- heben sind,

mit dem 1. Juli 1876 die Verzinsung der aus- geloosten Obligationen aufhört,

für etwa fehlende Zinscoupons der fehlende Be- trag vom Kapital abgezogen werden wird,

die gekündigt-n Kapitalbeträge, welche inzuerhalb 30 Jahren nah dem Rüzahlungêtermine nicht erhoben worden, sowie die innerhalb 4 Jahren nit erhobenen Zinsen zu Gunsten des Kreises verjähren.

Bema:ft wird no<, daß nunmehr sämmtliche Obli- gationen des Königsberger Landkreises T. Emission den Jnhabern gekündigt sind.

Königsberg, den 28. Dezember 1875.

Der Kreis-Ausshuß des Landkreises Königsberg.

[1130]] Bekanntmachuug,

In der in dicefem Jahre durch den Kreisauss{uß bewirkten Verloosung von Obligationen des Oleztzkoer Kreises find nachftebende Nummern ge- zogen wordeu:

Littr. À. Nr. Nr. . Nr. . Nr. . Nr. Nr. . Nr. ¿ AEE. A Nr.

8 über 100 Thaler 100 M

r - 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 500 4 100 z M0 100 L Dieselben werden den Besißern mit dem Bemerken hierdur< gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 1. Inli d. Is. ab, täglih mit Ausschluß der Sonn- und Fesltage in den Vormittagsstunden von 9 bis 1 Uhr bei der hiesigen Kreis- Kommunalkasse gegen Quittung und Rü>gabe der Obligationen mit deu dazu gehörigen, erst na< dem 1. Juli cr. fälligen Zinscoupons nebst Talons baar in Empfang zu nehmen sind. Der Geldbetrag der etwa feblenden Zinscoupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurü>behalten werden. Marggrabowa, den 4. Februar 1876. Der Kreis Ausschuß.

[102%] Bekanntmachung.

Die Eigenthümer der am 21. Dezember d. J. behufs Amortisation ausgeloosten Kulmer Kreis- Obligationen und zwar:

L. Emission vom 1. Ianuar 1855,

Littr. A. über 1500 4 Nr. 27.

Littr. B. üßer 600 Æ Nr. 153 137 116.

Littr, C. über 300 Nr. 337 454 483 415 531

646 688 und 734.

Littr, D, über 150 e Nr. 937 954 999 1099

1172 1274 1275.

Littr, E über 75 A Nr. 1594.

Ix. Emission vom 1. Ianuar 1858,

Littr. B. üb:r 600 Nr. 37.

Littr. C. über 300 M. Nr. 18 und 54.

VET. Emission vom 10. Ianuuar 1861.

Littr, A. über 1500 46 Nr. 6.

Littr. B, über 600 M. Nr. 104.

Littr. C. über 300 4. Nr. 230 255 265 279 werden aufgefordert, vom 1. Iuli 1876 ab den Reinwerth derselben gegen Rückgabe der Obliga- tionen nebst dazu gehörenden Zins-Coupons und

IYUV did No D R O n D Dm D: P

—«

marin NMNH>>

m: m G. V V. V:

bz

Talons bei der Kreis-Kommunal-Kasse ín Empfang zu nehmen,

Gleichzentig werden die Eigenthümer der am 18. Dezember 1868, 30. Dezember 1870, 28. Dezember 1871, 31. Dezember 1872, 29. Dezember 1873 und 16. Dezember 1874 ausgeloostez, zum 1. Iuli 1869, 1871, 1872, 1873, 1874 und 1875 gekündigten Kreis- LBligitionen ifi

__L. Emission vom 1. Januar 1855. Littr. A, über 1500 Æ Nr. 3.

Littr, C. über 300 Æ Nr. 358 440 und 712.

Littr, D. über 150 Æ. Nr. 1281.

_IL. Emission vom 1. Zanuar 1858. Littr. C. über 300 Æ Nr. 9 16 26 47 60. Littr, E. über 75 Æ Nr. 37 150.

FJILI. Emisfion vom 10. Januar 1861. Littr. A, üver 1509 4 Nr. 35

wiederholt aufgefordert, diese Obligationen nebst Zins-Coupons uxd Talons zur Empfangnahme der Valuta für dieselben unter Abzug der überhobenen Zinsen der unterzeichneten Chaufseebau-Kommission einzufenden.

Kulm, den 21. Dezember 1875.

Der Borsizende der Chansseebau-Kommission| <., 7 1;+

uud Königliche Landrath, von Stumpfeldt.

[2516] Vekanntmachung.

Bei der am 6. d. Mts. vorgenommenen Aus- loosuug der diesseitigen Krceisobligationeu sind folgende Nummern gezogen worden:

Litt. A. über 500 Thir. resp. 1500 M.

Nr. 61. 112. 123. 138.

Litt. B. über 100 Thlr. resp. 300 M.

Nr. 24. 29. 93. 96. 117. 181; 233, 281. 330, 354. 359. 389. 468. 609. 676. 678. 747. 841. 851. 914. 970. 974. 979. 1004, 1013. 1037. 1116. 1121. 1148. 1151. 1184. 1289. 1415. 1427. 1440. 1728. 1745. 1780. 1803. 1807. 1811. 1887. 1916. 1942, 1960. 1963.

Lätt. C. über 50 Túlr. resp. 130 M,

Me 3, 08. 176. 102. 280. 094. 000. 360. 090. 391. 419. 427. 469. 517. 518. 623. 670. 782, 791. 807. 818, 873. 874 883. 985. 1138. 1152. 1186. 1197. 1322. 1342. 1382. 1385. 1398. 1419.

Lütt. D. über 25 Thlr. resp. 75 M.

Ne. 44. (9. 94. 95 112, 119, 125 147. 183 190. 204. 231. 235. 254. 265. 268. 294. 344. 396, 439. 517. 603. 607. 623. 634. 650. 672. 674. 677, 704. 735. 746. 811. 814. 815. 820. 861. 895. 939, 950. 971. 990.

Diese Kreis-Obligationen werden den Besißern mit dem Bemeiken gekündigt, daß die vorbezeichneten Beträge vom 1, Oktober d. Is. ab bei der Kreiês Kommunalkasse hierselbst und bei dem Bankier C, Bennewiß zu Magdebura gegen Rü>kgate der Kreis- Obligationen baar in Empfang zu nehmen sind. Mit den Obligationen find auch die dazu gehörigen Talons und die Zinêcoupous der späteren Fällig- feitêtermine zurü>zuliefern und wird für fehlende Coupons der Betrag vom Kapitale abgezogen werden,

Von den früheren Ausloosungen sind bis jeßt folgende Obligationen zur Rückzahlung noch nicht präsentirt worden :

Am 1. Oftober 1872 fällig: Litt, C. über 50. Thlr. Nr. 1097.

Am 1. Oftover 1873 fällig: Litt. C. über 50 Thlr. Nr. 247, 657. 949. Litt, D. über 25 Thlr. Nr. 6. 310.

Am 1. Oktober 1874 fällig: Litt, B. ‘über :00 Thlr. Nr. 1006. 1462. 1895, Litt, C, über 50 Thlr. Nr. 62. 1161.

Am 1. Ottober 1875 fällig:

Litt, A, ber 500 Thlr. Nr. 48.

Litt, B. über 100 Thlr. Nr. 1234. 1259. 1598. 1753.

Litt, C, über 50 Thlr. Nr. 588. 762.

Litt. D. über 25 Tblr. Nr. 121. 159. 160. 173. 240. 245. 631. 711. 918,

Die Inhaber derselben werden zur Empfang- nahme der ihnen zustehenden Kapitalbeträge mit dem Bemerken wiederholt aufgefordert, daß vou dem Zeitpunkte der Fälligkeit eine Verzinsung nicht weiter stattfindet.

Calbe a. S, den 10. März 1876

Der Kreisausschuß des Kreises Calbe. B, v. Steinü>er.

[190]

Der

Die nah dem dur< Allerhöchsten Erlaß vom 12. August 1872 bestätigten Beschluß des General- Landtages vom Jahre 1872 einen zehnjährigen Zeitraum umfassende Serie 1K. der Zinskupons

Pommerscher

Bekanutmachung Pommerschen Landschaft.

fandbriefe, mit wel<er ein Talon zur Erhebung der Serie X. verbunden ift, wird

tägli<h mit Aus\{luß dec Sonn- und Feiertage in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Uhr 1) bei der unterzeichneten General-Direction nur in der Zeit

vom fl. bis inel. 3®. April 1B76G,

: ____ demnächst aber 2) bei den Departements-Directionen zu Anclam, Stargard, Treptow a /R. und Stolp

vom 24, Juni 1876 ab jederzeit,

Das betheiligte Publikum machen wir nun in Folgendem auf das zu beobachtende Verfahren

ausgerei<ht werden.

aufmerksam :

| (76) Kündigung von Breslauer

S ° 0 . Stadt-Obligationen à 4h,

Bei der beut stattgefundenen Ausloosung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 7. Iuni 1866 ausgefertigten und am 1. Oktober 1876 in Höhe von 135,600 Æ zu amortifirenden hiesigen Stadt-Obligationen à 47 °/o sind gezogen worden,

und zwar : über à 1000 Thlr. : Ser. 1. Lik a Ne 13€. 156; Ser. II. Lit. a. Nr. 268. 289, Ser, IIL Lit, a. Nr. 319. Ser. IV. Lit, a. Nr. 396. Ser. V. Lit, a, Nr. 480. __ über à 500 Thlr. : Ber. I. Lit. b. Rr. 154 156. 209. 230. 255. 340. 457, 458. 471. 494. 619. Ser. II. Lit. b. Nr. 633 724, 819. 837. Ser. III. Lit. b, Nr. 853. 862. 947. Ser. V, Li b, Nr. 1074. 11761187, 12292 Ser.“ V, Lit. b Nr. 1290. 1300. 1323, 1383. über à 200 Thlr. :

109, 990. 1066, 1067. 1113, 1214 1247 14H 1431, 1487, 1599. 1674.

Sor. T1. Lab 6 Me 1811 1835. 19338: A006. 2033. 2143, 2165: 2176. 2188. 2291. 2364. 2413. 2400, L301 So41 Q30L

Ser. ITI, Lit. c. Nr. 2667. 2669. 2695. 28602. 2925. 2987. 2995. 3003, 3110. 3142: 3224

Ser. IV. Lit. c. Nr. 3418. 3424. 3479. 3494. 3503. 3575. 3588. 3593. 3727, 3728. 3743. 3858. 3923. 3946. 3966. 3988. 3990, 4097. 4158.

Bor V. LIE 6: Vir. 4207. 401 4009. 4344. 4391. 4396 4417. 4450. 4498. 4503. 4529, 4543. 4552, 4583. 4603. 4771. 4785. 4794.

über à 160 Thlr. :

Sor L Lik d Nr. 191. 160, 427. 439, 617. 714. 780. 858. 883. 914. 1054. 1198. 1538. 1606. 1617. 1690, 1809. 1929. 1985. 2022. 2029. 2124. 2197. 2201. 2299. 2399, 2461, 2561. 2:04, 21€. 2722. 2757. 2947. 3054, 3155, 3286. 3289.

Sor. 11. Tit) d. Nr. 3696. 3726. 3729, 3834. 3940, 3964, 4125. 4196. 4596. 4697, 4714. 4723. 4801. 4841. 4885. 4967, 5020.

Ser Ir. Lit d Nr. 9370. 5602. 5690. 6227. 6323. 6403. 6464. 6556. 6760.

Ser. IV. Lit, d, Nr. 6804. 6805. 6964. 7011. C220, 29, (902, (DE1, (O20, 9298. 8318.

Ser. V, At 4. Nr. 9479, 8149. 0930. 8965: 9100. 9140. 9195. 9323. 9343. 9523. 9525. 9698. zusammen 450 000 = 135,000 M

Anßerdem is zur Erfüllung de3 obengedahten planmäßigen Amocti- fations-Betrages pro 1876 aus freier Hand angekauft worden die Stadt- Obligation 8er. I, Lit. c. Nr. 1690 über 200 Ir =. E 600 atiebt: 135,600 M.

Die Besißer der auëgeloosten Obligationen w-rden anfgefordert, die ihnen zustehenden, hiermit gekün- digten Kapitalien am 1, Oktober 1876 gegen Rückgabe der Obligationen und der von da ab lau- fenden Zins-Coupons in unsercr Stadt Haupt: Kasfe im Ratbbause in Empfang zu nehmen,

Die Verzinsung der au? geloosten Obligationen, von denen ein Nummer-Verzeichniß vom 1. April er- ab in der rathhäuslichen Dienerstabe sowohl, als auch an den Rathhausthüren und in sämmtlichen hiesigen städtischen Kassen ausgehäugt sein wird, bôrt in jedem Falle an dem zur Nüczahlung des Kapitals anberaumten Termine auf, und wird der Betrag für nicht zurückgelieferte, vom 1. Oktober cr. ab laufende Zins-Coupons von den Kapitalien in Abzug gebracht me-den. (B, a. 467/IIT.)

Breslau, den 24. März 1876.

: Der Wagistrat hiesiger Königi&hen Haupt- und Nesidenzstadt.

[2584] Bekanntmachung.

Bei der am 20. d. M. ftattgefundenen AusS- loosung der na<h dem Allerhöchsten Privilegium vom 25. April 1870 zu amortisirenden Kreis-Obli- rida des Laubaner Kreises sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. B à 500 Thlr. Nr. 6. D Ca 100 Mir. 99 und 209. S D S 120

Die gegenwärtigen Inhaber diescr Obligationen werden aufgefordert, dieselben nebft den dazu gehöri- gen Coupons und dem Talon gegen Empfangnahme des Kapitalbetrages am 1. Juli 1876 bei der Kreis-Kommunalkasse hier einzuliefern. Für die fehlenden Zinscoupons wird dercn Betrag vom Kapital einbehalten.

Von den zum 1. Juli 1875 gekündigten Obliga- ! tionen sind bisher folgende Apoints no< nicht ein- gelöst worden :

Litt, C. à 100 Thlr. Nr. 235. Db 2A 20 ¿. M 101.

Ebecvso find von den pro 1, Juli 1874 auêge-

loosten Obligationen die Stücke Litt. D, à 100 Thlr. Nr. 24. E a 20 Ia. o

Die Ausreihurg der neuen Serie Zinskupons geschieht nur gegen Einlieferung des Talons der | von den pro 1. Juli 1873 ausgelooften Obligationen 8, Serie, auf dessen Rückseite das Quittungs-Formular vollständig auszufüllen, d. h. mit der deutlichen Unterschrift des Präsentanten unter Beifügung des Charakters oder Standes desselben, sowie des Wohn-

ertes und Datums zu versehen ist.

An den Inhaber des betreffenden Talons wird die Ausreichung der neuen Kuvons-S:crie nur dann

versagt, wenn der Inhaber des Pfandbriefes selbst vorher gegen so!he Widerspruch erhoben |

at. Dieser Widerspruch muß jedo< spätestens bis zun 15, März 1876 bei der unterzeichneten eneral-Direction eingelegt werden und der Widersprechende si<h als Besißer des betreffenden Pfand-

briefes ausweisen.

Seitens der unterzeichneten General-Direction wird die neue Kupons-Serie aller Pfandbriefe, ohne Unterschied in- welhem Departement sie ausgefertigt find, ausgereicht, dagegen bei jeder Departe- ments-Direction uur die Kupons-Serie derjenigen Pfandbriefe, welche von demselben Departement | erinnert. ausgefertigt sind und wel<he auf dem Talon benannt ist.

Ausnahmsweise nur kann auch bei den Departements-Directionen die Ausreichung von Kupons, welche zu Pfandbriefen anderer Departemeut3 gehören, erfolgen, wenn der Besißer des betreffenden Talons bei der Departements-Direction, bei welcher er die Erhebung wüns<ht, bis spätestens den

loosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 1. Iuli d. Is, ab bei der hiesigen Kreis-Kommunal- fasse gegen Quittung und Rü>gabe der Schuldver- | \<hreibungen mit den dazu gehörigen, erst nah dem ? 1. Juli d. Is. fälligen Zin#coupons nebft den Ta- | lons baar in Empfang zu nehmen sind. Der Geld- | betrag der etwa fehlenden, unentgeltli<h mit abzu-

liefernden Zinscoupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurü>behalten werden. Vom 1. Juli d. Js. |

Kreisobligationen auf. Gumbinnen, den 20. Januar 1876, Der Kreisauss4uß.

1. März 1876 diesen Wunsch unter Beifügung einer deutlich geschriebenen Nachweisung der Talons

portofrei anzeigt.

Die Ausreihung der neuen Zinskupons-Serte geichieht an jeden Präsentanten des Talons Serie VIII. ohne Prüfung der Legitimation defselben, anf portofrei eingehenden Autrag auch durch Versendurg mittelst der Poft, leßteren Falles jedo< auf Gefahr und Kosten des Antragstellers.

In dem Antrage auf Zusendung dec Kupons durch die Post ist jedo< nit nur die Adreffe, n !

welche die Absendung exfolgen soll, besonders deutlich zu bezeichnen, sondern au<h anzugeben, ob die Ab- E Me Wengabe event. wel<er ? erfolgen foll._ L ¿ ab hört die Verzinsung der obigen ausgeloosten Kupons E S E R Wt annd ein, so erfolgt die Absendung der betreffenden neuen

Stettin, den 28. Dezember 1875.

Königlih Preuß. Pommersche General-Laudschafts-Direction.

die Stüde

Litt. E. à 25 Thlr. Nr. 29 und 162 und von den pro 1. Juli 1872 ausgeloosten Obliga- tionen die Stü>e

LTitt, D. à 50 Thlr. Nr. 37.

Litt. E. à 25 Nr. 28. : no< ni<t zur Einlösung präsentirt worden. Die Inhaber dieser Obligationen, deren Verzinsung mit dem 1. Juli 1875 resp. 1874, 1873 und 1872 auf- gehört hat, werden an deren Einlösung hiermit

Lguban, den 20. März 1876. E Namens des Kreis-Ansschufses. Der Kal. Landrath,

Mecherniher Bergwerks-Actieu-Verein.

Die Herren Actionaire werden beua<rictigt,

daß vom

1, Mai d. I. ab die neuen Dividendenscheine Serie IV. für die Jahre ( 1876 bis incl. 1880 gegen Rückgabe dexr alten, Talons ; auf unserm Central-Bureau hier {in Empfang genommen werden können. Mechernih, den 31. März 1876.

Der Verwaltungsrath.

[2781]