1876 / 83 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D f

s]

New-YerkK, 3. April, Aberds $8 Uhr. (W, T. B) Baumwolle in New-York 138, do. iz

Waarenbericht.

New-Orleans 123. Petroleum in New-York 15, do.

14. Mehl 5 D. 30 C. Eother Frühjakrsweizen 1! D. 37 C, Mais (old mixed) 68 C. Znucker (Fair refiniag Muscovados} 7. Schmalz ‘Marke Wilcox) 147 C. Speck (short elear}

(Rie-) 173. 13 €. “E T}.

in Philadelphia | s unter Ins. der Nr. 81.

Kafee | Ins. der Nr. 81. Norddentscbe Bank s, unter ins. der Nr. 81.

Lübeoker Bank. Status

Auszahiunget?.

Duisburg-Rubrorter Bank. 8% Dividende mit 16,40 A. bei der Kasse in Duisburg und der Deutschen Vereinsbank in Frank-

fart a. M; s. Ins. in Nr. 81.

Magdeburger Banu- unnd Kredit-Bank. 6°%/ Dividende mit 18 M. pr. Aktie bei S. Bleichröder in Berlin; s. Ins. in Nr. 81.

Côölnischo Baumwoll-Spinnerei und Weberel, mit 30 Æ pr. Aktie ab 1. Mai; s. Ins, in Nr. 81.

der Nr. 81.

31. Dezember v. J.; s. unter Ins.

50/6 Dividende | 18. April.

Auasweise von Banken ete. Woohen - Uebersioht 13 deutscher Zettelbanken pr. 31. März;

Oldenburgisohe Landesbank. Ausweis pr. 31. März; s. unter

Cölnisobe Baumwoll - Spinnerel und Weberel. Bilanz pr.

Oldenburglsohe Spar- nund Leihbank. “Monats-Uebersicht Pr. 1. April 1576; s, unter Ins. der Nr. 81. General-Veraam nz iu zern

Steinkoblen-Bergwerk Nordstern in Essen. Ausser- ord. Gen, - Vers, zu Deutz ; e, Ins. in Nr. 81,

pr. 31, März; s, unter Ins.

der Nr. 81

Obligationen; 8s.

looste Stücke; s. unter Ins Hypothekenbank in Hamburg. Behufs Rückzablung ausge-

looste 44% Hypothekenbriefe; s. tnter Ins. der Nr. 81. SäohsIsoh-Thüringlsohe

«koblen-Verwerthung zu Halie a. S

Rumänische Elisenbahn-Aktien-Gesellschaft. bruar bis 24. März cr. 835 551 Frs. bis 24. März cr. 2,066,872 Frs. (+ 33,459 Frs ; s. Ins, in Nr. 81

19. April Harzer Union, Aktien - Gesellsohaft für bau und Hüttenbetrieb Aus:erord, Gen.-Vers, zu Han- E 8. ae Nr. 81. 3. Mai. ersloherungs - Gesellschzst in Erfart. „Ord Gen Vers. zu Erfurt; s. Ins. in Nr. 81. : ta . ult, März; digungen und Verloosunzgen, Io Dams Ses Me A s Benthener Kreis - Obilgatloneo, Behufs Amortisation ausge-

er Nr. 81.

Actien - Geselisohaft für Brann- . Ausgelooste 69% Prio: itäts- unter Ins. der Nr. 81. EisentBahn-Einnahnuen.

Vom 26. Fe- (+ 148,734 Frs.), 1. Januar

Theater.

Königliche Schauspiele, Mittwo, den

5. April. Opernhaus. 84, Vorstellung. Die Wei- berfur. Pantomimisches Ballet in 4 Akten, bear- beitet und in Scene gefeßt von Taglioni. Musik von Adam. (1., 3. und 4. Aft.) Hierauf: Die Willys, oder: Gisela. Pantomimisches Ballet in 2 Abtheilungen von St. Georges und Cceralli. Musik von Adam. (2. Aft.) Anfang 7 Uhr. Leßtes Auftreten des Frl. Grantzow. Scbavspielhavs. 95. Vorstella=g. Viel Lärmen um Nichts. Lustspiel in 5 Abtheilungen von W. Shakespeare, überseßt von L. Tie>k. Anfang 7 Uhr. Dovnrerstag, den 6. April. Opernhaus. Keire Ls Siebente Sinfonie-Soirée der Königl. apelle. Schauspielhaus. 96. Vorstellung. Neu einstudirt :

Indith. Trazôdie in 5 Akten von Friedrich Hebbel. Jn Scene gefeßt vom Direktor Hein. Besctung: Iudith, —. Holcfernes, Hr. Bern-

dal. Hauptleute des Holofernes, HH. Schmidt, Basse, Vost. Kämmerer des Holofernes, Hr. Debni>ke. Gesandter von Lybiecn, Hr. Neuffer. Gesandter ron Mesopotamien, Hr. Obe: hauser. Ein Trabant, Hr. Degen. Ein Krieger, Hr. Lieb- niß. Mirza, Judiths Magd, Fr. Breitbach. Gphraim, Hr. Ludwig. Aeltester von Bethulien, Hr. Deeßk. Ammon, Hosea, Ben, Assad, Daniel (stumm und blind), Affsads Bruder, Samaja, Assads Freund, Josua, Bürger von Bethulien, Hr. Hamm, Hr. Siegrist, Hr. Vollmer, Hr. Land- wehr, Hr. Kahle, Hr. Schwing, Hr. Pohl, Delia, dos des Samaja, Frl, Stollberg. Samuel, ein reis, Hr. Krause. Dessen Enkel, Frl. Wien- ri<. Achior, Hauptmann der Moabiter, Hr. Goriß. Oberpriester in Bethulien, Hr. Lichter- feld. Oberpriefter des Baal, Hr. Oberländer. Zwei Bürger von Bcthulien, HH. Müller, R. Schmidt. Ein Bote, Hr. Berthold. (Judith: Frl. Clara Ziegler, vom Hoftheater in Se als Gast.) Anfang halb 7 Uhr. Erhöhte reise, 0

YVallner-Theater. Mittwoch: Neu einstudirt:

Tricoche und Cacolet. Posse in 5 Abtheilungen von Meilhac und Halevy. Deuts< von Carl Treus- | mann.

Donnerstag u. felg. Tage: Tricoche und Cacolet,

Yictoria-Theater, Mittwe< u. folg. Tage:

Ermäßigte Preise (Parket 3 X 2c.) Gastspiel des Frl, Tellheim. Die Reise in den Mond. An-

fang 7 Uhr.

l

Friedrich-Wilhelmst. Theater. Mittwog |

u. d. folg. Tage: Mit ueuen Gesangseinlagen : Die !

Reise dur< Lerlin in 80 Stunden. Gesangs- |'

posse in 3 Akten (7 Bildern) von H. Salingré. '

Musik von G. Lehnhartt (Helene Möves: Frl. Schirmer). Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. ODireftion Emil Claar.

Mittwoch: Elftcs Gastspiel der K. K. Hof- Schauspielerin Charlotte Wolter. Zum 11. Male: Arria und Messalina. Tragödie in 5 Aften von Adolf Wilbrandt.

Dennexrstag: Dieselbe Vorstellung.

Krells Theater. Mitiwo<: S<laumeyer

& Comp. Konzert-Anf. 5, der Vorftellung 7 Uhr. Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

Woltersdorff-Theater. Mittwo<: Der Ionugleur. ; Donnerstag: Dieselbe Vorstellung. | Stadt-Theater, Mittwo<h: Erstes Gastspiel |

der Frau Helene von Racowitßzà vom Karltheater |

zu Wien. Fünftes Gastspiel des Hrn. Carl Mittell | vom Siaditheater zu Leipzig. Der lebte Brief. Lustspiel in 3 Akten von Victorien Sardou. (Susanne v. BVric: Frau von Racowißà. Proéper v. Blo>k: Hr. Carl Mittel.)

Dennerstag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater, Mittwoch: Zopf und

Schwert. Donnerstag: Die Grille.

Belle-Alliance-Theater, Mittwoh: Die Auna- Lise. Schauspiel in 5 Akten von Herrmann \{. (Hr. Stolte vom Stadttheater zu Breslau: eopold, als Gast.) Dounerftag: Z. 16. M: S<hwere Zeiten. - Freitag : Extra-Vorstellung. Zum Benefiz für in. Alexander Achterberg. Z. 1. M.: Vetter lausing, oder: Nur flott leben. Lebensbild mit Gesang in 3 Abtheilungen (6 Bildern) von A. Weirauch und H. Wachenhusen.

Circus Renz.

Mittwoch: Montana. Har- lequinade in 5 Tableaux. Mohamed, Tigerhengst, vorgeführt vom Direktor E. Renz. Auftreten von M. Barenco di Erker, Reiter 1. Klaffe. T Uhr.

Donnerstag: Vorstellung. E. Reuz, Direftor.

Anfang

Deutscker Personai- Kalender,

: 5. April. 1795, König Friedrich Wilhelm II. schliesst Frie- den mit Frankreich (zu Basel).

1813. Bülow und York schlagen die Franzosen bei Möckern,

1815. König Friedrich Wilhelm III. von Préeussen nimmt die Herzogthömer Cleve, Berg, Gel- dern, Mörs und die Grafschaften Essen und Werden, sowie das Grossherzogthum Nieder- rhein in Besitz. .

Familien-Iachrichten.

Die Verlobung meiner Tochter Anna mit dem Zimmermeister Hrn. Wilhelm Stö>ling erlaube mir ergevens anzuzeiger. V. Moldenhauer.

Als Verlobte empfehlen si:

Anna Moldénhauer, Wilhelm Stö >ling. Berlin, den 2. April 1876. Die Geburt eines Mädchens zeigen ergebenst an: Dr. Dominik, : Stabsarzt des König!. Kadettenhauses, und Frau, geb. Löwenberg. Potédam, den 1. April 1876.

Unser lieber Sohn und Bruder Richard ist im 20. Lebersfahre gestern in Montreux gestorben. Berlin, den 2. April 1876. Ober-Tribunals-Rath Lohmann, nebst Frau und Kindern.

Verlobt: Frl. Agnes Wohlgemuth mit Hrn. Premier-Lieutenant Henning v. Hobe (Halberstadt Hannover).

Verehelicht: Hr. Kreisrichter Friß Seydel mit

Frl, Frida Bor>enhagen (Havelberg —Berlin). Hr. Dr. Ernst v. M: yer mit Frl. Johanna Kolbe !* (Leipzig). |

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compaguiechef Edmund von Förster (Verlin). Hrn. Hauptmarn v. Ho>e (Celle). Hrn. Haupt- mann und Compagniehef Eugen Freiherr v. Boenigk (Glaß). Hrn. Institutévorsteher Pirscher (Lähn). | Hrn. Premier-Lieutenant v. Heimburg (Pmen,. Eine Tochter: H:n. Kreisrichter Bro>hoff (Langensalza). Hrn. Rittmeister und Eskadrons- hef v. Ploeß (Beriin).

Gestorbeu: Hr. Premier-Lieutenant Felix von Denis (Berlin). Hr. Generalarzt a. D. Dr. Krause (Berlin). Fr. Staatsanwalt Maria v. Schraidt, geb. Helm (Groß-Glogau). Verw. Frau Clara v. Helldorff-Dra>endorf, geb. Fieiin v. Ziegefar (Jena). Hr. Oberst-Lieutenant a. D. Albert v. Holstein (Schwerin). Hr. Geh. Ober- ; Finanz-Rath und Provinzial-Steuer-Direktor Wil- belm Rodaß (Münster). Hr. Rentier Friedrich Lehmaun (Reichenba< O.,/L.). Hr. Seconde- Lieutenant Rudolf v. Knoblauch (Straßburg i. E.). |

Stee>briefe und Untersuchungs - Sachen- |

Steckbrieflich verfolgt wird der dur< Erkenntniß ) des Kreisgerichts zu Gumbinuen vom 30. Januar 1875 wegen Unterschlagung re<tskräftig zu 14 Tagen Gefängniß verurtheilte Arbeiter Friedri<h Licht- weiß von Norutschatschen, welcher zuleßt an ver- schiedenen Orten bei Berlin und Spandau gearbeitet hat. Es wird gebetèn, denselben dem zunächst gele- enen Gerichte zuzuführen und dies um Strafvoll- fireituna und Anzeige ersucht. Gumbinnen, den 29. März 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen- Submisfionen 2£-

2912] Cto. 77/4.)

Ein gut erhalteuer Dampf-

kessel von 8 auh 10 Pferdekr.,

neu oder ziemli<h neu, wird zu kaufen gesucht.

Adressen mit Beschreibung uud Angabe des Preises sub J. F. 2190 befördert Rudolf Mosse, Berlin SW.

[2686] Ber m anna,

Die Lieferung vou 1086¿ Kilogramm Rofß- haaren soll unter den im Geschäftslokal der unter- zeichneten Garnison-Verwaltung Stresow-Kaserne Nr. II1. ausliegenden Bedingungen nebt Haar- probe, im Wege der Submission an den Mindest- fordernden verdungen werden.

Versiegelte, mit der Aufschrift „Submission auf Roßhaar-Lieferuug“ verschene Offerten find im gedachten Geschäftslokal bis zum

Sonuabend, den 8. April cr., Bormittags 10 Uhr, abzugeben.

Die Bedingungen und die Haarprobe find vor dem Termin einzusehen und erstere zu unters<reiben. Nachgebote werden nit angenommen. Spandau, den 27. März 1876. Königliche Garnison-Berwaltung.

[2866] Hannoversche Staatsbahn.

Submisfion auf a, einen Dampfkessel mit Zubehör, « b, eine komplete Dampfpumpe, c, circa 130 Meter gußeiserne Rohre mit Facon- stü>en und Windkörper.

im maschinentehnis<hen Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion.

: Es Leßterem Bedingungen gegen 1,5 zu ke- ziehen.

Hanuuover, den 28. März 1876. Maschinentechnisches Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion. Overbeck. -

[2935] Bekanntmachung. s E den Neubau ein-s Marine-Lazareths hierselbst ollen 1) die Tischlerarbeiten inkl. Material-Liefe- : rung, veranschlagt zu 20,466 6, 2) die Herstellung des Patent-Fußbodens nebst : Fußleiften, veranschlagt zu 7622 A im Wege der öffentliheu Submission beschafft werden. _Reflektanten wollen ihre Offerten, mit der ent- sprehenden Aufschrift v-rsehen, verschlessen und portofrei bis zu dem #54 tas __am 21. April cr.,, Nachmittags 3} Uhr, im diesseitigen Gescäftszimmer anstehenden Termine hierher einreihen, woselb au< die Bedingungen ; zur Einficht ausliegen, welhe unverändert dieselben, wie sie für das annulirte Submissioné verfahren vom 14, vor. Mts. ausgelegt gewesen, geblieben find. Friedrichsort, den 2. April 1876. Kaiserliche Marine-Garnisou-Verwaltung.

[2936] Bekanutmachung.

Für dcn Neubau einer Kaserne hierselbst soll die Ausführung der Zimmerarbeiten incl. Material- Lieferung, veranschlagt zu 141,747 M4, in öôffent- liher Submission vergeben werden.

Reflektanten wollen ihre Offerten mit der ent- sprechenden Aufschrift versehen, verschlossen und porte frei bis zu dem #2 Li S s e Ei a am 21. April cr., Nacmittags 4 Uhr,

im diesseitigen Geschäftszimmer anstehenden Termine hierher einreichen, woseltst au< die Bedingungen zur Einsicht ausliegen.

Friedrichsort, den 2. April 1876.

Kaiserliche Marine-Garnisou-Berwaltung.

r

—_—_—

12883] Bekanntmachuug.

Handirerkszcuge: Hämmer, Ambosse, Schraubstöe, Sâcen, Zirkel, Hobel, sowie Müllschaufeln, Ge- wichte 2c. beschafft werden.

Lieferungsofferten sind versiegelt mit der Auf- schrift: „Submission auf Lieferung vou Hand- werkszeug 2c.“ bis zu dem am 26. April er., Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeic-neten Behörde anberaumten Termine einzureichen.

„Submissionsofferte auf Herstellung von KFunsibauteu“ versiegelt und portofrei bis zur festgescßten Termins- une 4 uns Ee pâter eingehende cder ni<t bedingungémäßiae Offerten bleiben unberücksichtigt E Die bezüglichen Zeichnungen, Kosten-Anschläge und Bedingungen können in unferm Bausekretariat eins gesehen werden, au< sind von leßterem Submissions- formulare gegen Erstattung der Kopialien zu beziehen. Frankfurt a. M,, den 28. März 1876. Königliche Eisenbahu-Direktion

[#9%Berlin-Coblenzer Eisenbahn.

Stre>e Nordhausen-Weßtlar. - …___ Abtheilung VLI. Die Fundirungs- und Maurerarbeiten zum Bau der Werrabrü>? bei Eschwege, bestehend in ret, : 8000- Cbm. Fundamentaushub, 1600 „, Fundament- und Mauerwerk, 1200 aufgehßendes Mauerwerk,

80 Gewölbemauerwerk,

107 Werkfteinmauerwerk, sollen, exfl. Lieferung der Materialien, werden und ist hierzu Termin am

Mittwoch, den 19, April a. e., __ Vormittags 11 Uhr, auf dem hiesigen Abtheilungs-Bureau anberaumt, woselbst die Bedingungen und Zeichnungen zur Ein- sicht aufliegen, die ersteren au< gegen Erstattung der Kopialien zu beziehen find. Offerten mit der Aufschrift:

„Submission auf Werrabrü>e bei Eschwege“ find verfiegelt und portofrei bis zum genannten Termin cinzusenden und werden in Gegenwart der erschienenen Submittenten eröffnet werden.

Eschwege, den 1 April 1876.

F. Nitschmaun, Abthciiurgs-Baumeister.

[2690]

Die Lieferung und Aufstellung des cisernen Ueberbaues für die Unterführung der Bergisch- Märkischen Eisenbahn in Stat. 387 + 32 unserer Neubaustre>e Dortmund-Sterkrade mit einem Ge- sammt-Gewichté von 34,977 Kilogramm Schmiede-

Senkbrunnen-

vergeben

1692 Kil zei im S i - Für die unterzeichnete Werft sollen verschiedene | r Mora Bulet en 1e is SUNRI None

wege verdungen werden. Die Offerten auf die Aus- führung vorbenannter Arbeiten sind portofrei und versiegelt mit entspre<ender Aufschrift bis zum Sub- missions-Termine den 20. April cr, Vormittags 11 Uhr, bei der Königlichen Direktion einzureichen.

Die Zeichnungen und Bedingungen find auf unserem baute<hnis<hen Bureau vorber einzusehen, leßtere fônnen au<h gegen Erstattung der Dru>kosten im Bétrage von 1 # 50 4 Z von unserem Rechnungs-

Die Lieferungsbedingungen, wel<he auf portofreie Anträge gegen Erstattung der Kopialien von 4 1,50 abscriftli< mitgetheilt werden, liegen nebst den | näheren Beda fsangaten in der Registratur der Kaiserlichen Werft zur Einsicht aus.

Kiel, den 24. März 1876.

Kaiserlihe Werft. [2897]

Zum Bau einer Tafler- und Segelmacher Werkstatt sollen verdungen werden: die Arbeitsleistungen und Material: Lieferungen ad: Tit. TL., UL, und XIIL. für Maurer- und Stein- meß- und Erdarbeiten,

Il. für Asphaltarbeiten, IV. „, Zimmerarbeiten, „V. , Scieferde>erarbeiten, 71. , Klempnerarbeiten, e VIL , Tischlerarbeiten, e VIII. , Sólofserarbeiten,

X. Glaserarbeiten,

Rath von Griesbach bezogen werden. Münster, den 25. März 1876. Königliche Direktion der Westfälischen Eiseubahn.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s w. vou öffentlichen Papieren-

Die Ziehung der 4. Klasse 153. Königl. Preuß. Klassen-Lotterie wird am 12. April d. I., Morgens 8 Uhr, im Zi-chungs-Saale des Lotterie- Gebäudes ihren Anfang nehmen.

Die Erneuerungs-Loose, scw‘e die Frei-Loose zu dieser Klasse sind na<h den $8. 5, 6 und 13 des Lotterie-Planes, uuter Borlegung der bezüglichen Loose aus der 3. Klasse bis zum 8. April d. J., Abends 6 Uhr, bei Verlust des Anrechts einzulösen,

Berlin, den 4. April 1876.

Königl. General-Lotterie-Direktion.

j XI. Anstreicherarbeiten. Offerten können auf das vorbezeichnete Gesammt- objeft oder auf einzelne Titel eingeliefert werden.

Extrakten und Zeichnungen liegen in der diesseitigen Registratur zur Einsicht aus; daselbst können auch Copien gegen Erstattung der Copialien! osten empfan- gen werden. : Termin zur Eröffnung der Offeiten ist auf Donnerstag, den 20. April cr., Mittags 12 Uhr, : angescßt und sind bis dahin Offerten mit Auf-

rift: „Offerte auf Arbeiten zum Bau der Takler- 2c. Werkstatt“ versiegelt und frankirt an uns einzusenden. Wilhelmshaven, den 31. März 1876. Kaiserliche Marine-Hafenbau-Komisfion.

[2876] Berlin-Coblenzer Eisenbahn.

Stre>e Nordhausen-Weztlar. Die Arbeiten und Lieferungen zur Herstellung 1) der Ohe-Brücke bei Frielendorf, 2) der Pfieffe- und der Vorke-Brüe bei Spangenberg, 3) der Wohra-Brü>ke bei Waldkappel, 4) der Unterführung der Bebra-Friedländer Bahn bei Nidda-Wißthausen, ;

der Stre>e Treysa-Eschwege, Loosen sollen im Ganzen oter getrennt im Wege der Sub- mission vergeben werdey, Termin i Meran auf Donnerstag, den 20, April 1876, Vormittags 11 Uhr, in unferm Verwaltungegebäude, Hedderichéstraße

getrennt nach

Termin: ; 19, April, Vormittags 10 Uhr,

Nr. 59 hierselbst anberaumt. Bezügliche Offerten sind unter der Aufschrift:

Die Submissionsbedingurgen nebst Anschlags- ;

5) eines Theiles der Brü>ken und Durchläfse auf :

[28877 Krakau-Oberschlesishe Eisenbahn.

In Folge der Bestimmungen des Vertrages zwischen * der ôsterreihishen Staatsverwaltung und der Krafau- Oberschlesishen Eisenbahn-Gesellschaft vom 30. April ¡ 1850 wird am 15. April l. I. die 26. Verloo- sung der gegen Stamm-Aktien der Krakau-Ober- ¡ \<lesishen Éifenbabn hinausgegebenen Obligationen, : und die 27. Verloosung der Prioritäts-Aktien | der genannten Bahn in Wien in dem hierzu be-- }_ stimmten Saale im Banco-Gebäude Singerstraße ¿ stattfinden. 5

¡ Wien, am 27. März 1876. (15/3.)

: Von der k. k. Direction der Staatsschuld.

j |

Soeben ist erschienen : Separat - Abdru> Nr. 2 aus dem „Deutschen Reichs - Anzeiger“. 1876.

Entwurf cines Geseßes,

betreffend die

Uebertragung der Eigenthums- und sonstigen Rechte des Staats an Eisen- ¡ bahnen auf das Deutsche Reich.

Preis 20 s. Verliu. E Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers, SW , Wilhelmstr. 32.

In Kommission bei Carl Heymann's Verlag, ! SW., Königgräßerst. aße 109, s ! (Für Auswärtige gegen Einsendung von 20 S in i Bricfmarken dur die genannte Expedition zu i beziehen.)

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

p Bos Abonnement betrcügt 4 4 68 A | für das Bierteljahr.

A3 B,

Berlin, den 5. April.

Se. Majestät der Kaiser und König haben des fortdauernden Ecfältungszustandes wegen die beabfichtigte Ab- reise nah Karlsruhe und Baden-Baden no< ausgeseßt.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Allerhöchstikrem außerordentlichen Gesandten und bevoll- mächtigten Minister am Großherzoglich badishen Hofe, Wirklichen Geheimen Rath Grafen von Flemming, und Allerhöchst- ihrem Vize-Ober-Ceremonienmeister, Kammerherrn von Röder, den Rothen Adler-Orden erster Klasse mit Eichenlaub; dem Geheimen Justiz-Rath und ordentlichen Profesor Dr. juris Hael\s<hner an der Universität in Bonn den Ro!hen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Rektor und ersten Oberlehrer am Lyceum I. zu Hannover, Professor Lehners, und dem Pro- fessor und emeritirten Gymnasfial - Oberlehrer Uhdolph zu Breslau, bisher in Glogau, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Garnison- und Divisionêpfarrer, Hofprediger Rogge zu Potsdam den Königlihen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Rektor der Garnisonshule in Potsdam, Osfimann, dem Hauptlehrer Brinkmann zu Alt- Ten, Amts Achim, und dem fklösterlihen Förster innius zu RNRönnerholz bei Kiel den Königlichen Kronen-Orden- vierter Klasse; dem Garnison-S<hullehrer Wiese zu Potsdam den Adler der Inhaber des Königlihen Haus- Ordens von Hohenzollern; dem penfionirten Kreiskassen-Exekutor Zeye zu Osterburg, bisher in Magdeburg, und dem Chaufsee- Aufseher Himstedt zu Süderhusen im Kreise Emden das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem General-Major von der Armee, von Böhn, den Rothen Adler-Orden zweiter - Klasse mit. Eichenlaub; dem Major a. D. von Lilienhoff-Zwowißky zu Baden-Baden, früher im 4. Westfälishen Infanterie-Regiment Nr. 17, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem General-Major z. D,, Haberland, bisher Commandeur der 19. Infanterie-Brigade, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern; dêm Major Bergemann vom Stabe des Jngenieur-Corps und Plat-Ingenieur der E Torgau den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Vize-Feldwebel Strauch im 4. Thüringischen Jnfanterie-Regiment Nr. 72 und dem Ser- geanten und Zahlmeister-Aspiranten Zandter in demselben Regiment das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Musketier Heinrich Kronacher im 2. Hannoverschen Jnfanterie-Regiment Nr. 77 die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Neich.

Bekanntmatbung. Fahrpostsendungen nah Spanien über Frankrei. __ Von jeyt ah können Fahrpostsendungen na<h Spanien

wieder auf dem Wege über Frankreih Beförderung erhalten. Ueber die näheren Bedingungen geben die Postanstalten auf Verlangen Auskunft. Berlin W., den 3. April 1876. Kaiserlihes General-Postamt.

Zu Isselburg im Regierungsbezirk Düsseldorf wird am 16. April d. I. ein mit dem Postamt vereinigtes Telegraphenamt mit beschränktem Tagesdienste eröffnet werden. Düsseldorf, den 27. März 1876. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Das 8. Stü> des Reichs-Gesetblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter Nr. 1126 die Bekanntmachung, betreffend die eihamtliche Behandlung vorschriftswidriger Maße, Gewichte und sonstiger Meßwerkzeuge. Vom 22. März 1876; und unter Nr. 1127 die Bekanntmachung, betreffend den Antheil der Reichsbank an dem Gesammtbetrage des steuerfreien ungede>ten Notenumlaufs. Vom 1. April 1876. Berlin, den 5. April 1876. Kaiserlihes Posft-Zeitungsamt.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Stadtgerichts-Rath Wi odel hierselbst bei seiner Ver- Ras A den Ruheftand den Charakter als Geheimer Justiz-

; un :

dem Kreisphysikus des Kreises Wiedenbrü>, Dr. Adolph Les di in Rietberg, den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Auf Ihren Bericht vom 7. März d. J. will Ih genehmigen, daß bei dem Erwerb - derjenigen Grundstü>ksabschnitte, welche zur Ausführung des von der Strombauverwaltung verfolgten Projekts

für die Regulirung und Geradelegung der auf dem zurü>folgenden

Uebersichtsplane dargestellten Havelstree von der Pinnower Brücke

! Insertizogpreis für den Boum einer Denczeile Z0 A

Berlin, Mittwoch,

M

K j h i j é

L auch die Erpedition: 38, Wilheimitr N=v. 32.

Æ F ate Post-Anstalteu des In- nnd Auslaudes neynmen ' Bestellung an; für Serlin anßer den Poft - Anstaltes |

bis unterhalb Hennigsdorf im Regieruvgsbezirk Potsdam erforderli sind, in Ecmangelurg gütiicher Einigung das E nteiguuagsreht aus- geübt werde. L Berlin, den 13. März 1876. : Wilhelm. Dr. Achenba <. An den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Stgats-Ministerium. Der vormalige Archivar der Stadt Augsburg, bisherige SIREROA beim Geheimen Staats-Arhive Dr. Chriftian ‘eyer ist als Archiv-Sekretär bei dem Staats-Archive in Schleswig angestellt worden. i

Minifterium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der bisherige ordentliche Lehrer am Friedrihs-Kollegium

zu Königsberg i./Pr. Dr. Arthur Ludwich ift zum außer- ordentlihen Professor in der philosophischen Fakultät der Uni-

. versität zu Breslau ernannt worden.

Beim Schullehrer-Seminar in Brühl sind der dortige Lehrer Blied und der kommissaris<h fungirende Lehrer Frohn als ordentlihe Seminarlehrer definitiv angestellt worden.

Der praktishe Arzt Dr. Gleitsmann, zur Zeit in Berlin, ist zum Kreiswundarzt des Kreises Naumburg ernannt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentlinze Arbeiten.

Der- Vorsteher des maschinentehnishen ieine der König- lihen Eisenbahn-Direktion zu Elberfeld, bisherige Maschinen- meister Spoerer ist zum Königlichen Eisenbahn-Mas inen-

Jnspektor befördert worden.

T

Der Verwaltungsbehörde des Bermsteinhergwerks zu Nor- ty>en im Samlande ift die Bezeihnunk; 1.

„Königliche Berginfpektion“ Ll 45 beigelegt und dem zum Bergwerks-Direktor ernanúten Berg- inspeïtor Moritz Heyder von der Berginspektion 1V. im Bezirk der Bergwerks-Direktion zu Saarbrü>en die Verwaltung dieses Bergwerks übertragen worden.

Ministerium des Junern,

Der Bureau-Asfiftent Schlösser ift zum Geheimen expe- direnden Sekretär im Ministerium des Jnnern ernannt worden.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten.

Nach $. 63 des Gesezes vom 25. Juni 1875, betreffend de Abwehr und Unterdrü>ung von Viehseuchen, is die den Schiedsmännern als Ersay für Reisekosten und Auslagen zu gewährende Vergütung im Verwaltungswege festzusezgen und aus der Staatskasse zu bestreiten.

Demgemäß bestimme ih na< vorgängigem Benehmen mit dem Herrn Finanz-Mi:nifter, was folgt:

1. Der zu einer Shäßung an seinem Wohnorte oder in.

einer Entfernung von niht mehr als zwei Kilometer von dem- selben zugezogene Schiedsmann erhält für seine Leiftungen nah Maßgabe der erforderlichen Zeitversäumniß eine Vergütung von zwei Mark für jede angefangene Stunde.

Die Vergütung darf jedo<h den Betrag von neun Mark für den einzelnen Tag niht übersteigen.

Als 4 versäumt gilt für den Schiedsmann auch die Zeit, während welcher er seine gewöhnlihe Beschäftizung nicht wieder aufnehmen kann.

I[L. Für Reisen behufs Vornahme von Schäßungen nah Orten, die mehr als zwei Kilometer von seinem Wohnorte ent- fernt find, erhält der Schiedsmann: i

1) an Reisekosten a. wenn die Reisen auf Eisenbahnen oder Dampfschiffen zurückgelegt werden können, für jedes an- gan Kilometer 10 Z und für jeden Zu- und Abgang

M; b. wenn die Reisen nicht auf Eisenbahnen oder Dampf- \chiffen zurü>gelegt werden können, für jedes angefangene Kilo- meter 40 „g.

Die Reisekosten werden für die Hin- und Rü>reise besonders bere<hnet. Hat jedo< ein Schiedsmann Schäßungen an ver- \chiedenen Orten unmittelbar nah einander ausgeführt, so ist der von Ort zu Ort wirkli<h zurü>gelegte Weg ungetheilt der Berechnung der Reisekosten zu Grunde zu legen;

2) an Tagegeldern den Betrag von 4 für den Tag.

1II. In den Städten Berlin, Breslau, Königsberg i. Pr., Côln, Frankfurt a. M., Danzig, Hannover, Magdeburg, Stet- tin, Aachen, Barmen, Elberfeld und Altona erhalten die Schieds- männer außer der zu Nr. 1 bestimmten Vergütung die dur Vorlegung der Droschkenmarken oder anderweit glaubhaft nah- gewiesenen Auslagen für die stattgehabte Benußung des öffent- lihen Fuhrwerks ersetzt.

IV. Die Liquidationen der Schiedsmänner werden von den Regierungen, beziehentli<h den Landdrofteien, in Berlin von dem Polizei-Präfidium festgeseßt, vorshußweise gezahlt und am Schluß jeden Semesters, am Iahres\chlusse rehtzeitig vor dem Finalabshlu}e spätestens bis zum 20. Januar jeden Jahres, bei dem landwirthschzaftlihen Ministerium zur Erstattung liquidirt.

den 5. April, Abends.

Die Königliche Regierung Landdrostei wolle nun- mehr die erforderlihen weiteren Anordnungen treffen, insbe- soñdere für eine entsprehende Publikation der für den dortigen Verwaltungsbezirk in Betracht kommenden Vergütungs\äge Sorge tragen.

Berlin, den 26. März 1876.

Der Minister für die landwirth\<aftlihen Angelegenheiten. Dr. Friedenthal. An sämmtliche Königliche Regierungen und Landdrosteien sowie an das Polizei-Präsidium hier.

cur ars t

Bekanntmachung.

. Die Immatrikulation auf hiesiger Univerfität für das be- vorstehende Sommersemester 1876 findet am 25., 29, April, 3. und 8. Mai ct., Nachmittags 3 Uhr,

im Prüfungszimmer des Universitätsgebäudes statt.

Behufs derselben haben die Studirenden, welche von einer anderen Univerfität kommen , ein vorshhriftsmäßiges Abgangs- zeugniß von jeder früher besu<hten Universität nebst dem Schul- zeugniß im Original, diejenigen Inländer und Angehörigen anderer deutshen Staaien, welhe die Studien ers beginnen, Zeugnisse der Reife, die Ausländer wenigstens einen Paß oder sonstige Legitimationspapiere vorzulegen.

Nachträgliße Immatrikulationen bedürfen einer besonderen Bewilligung.

Halle a./Saale, am 27. März 1876.

Der Rektor der R Friedrihs-Univerfität. eil,

Die heutige Nummer des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in „der ersien Beilage:

LE meln g Nr. 2..der gus deu Eisenbahnen Deutshlands (exkl. Bayerns) Monat Februar 1876 vorgekommenen Unfälle, aufgestellt im Reihs- Eisenbahn-Amt;

in der Handelsregisterbeilage:

Nr. 46 der Tarif- 1c. Veränderungen der deut-

\<hen Eisenbahnen.

Nichtamtliches. Deutsches Ne ich.

Preußen. Berlin, 5. April. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen gestern Nachmittag 44 Uhr den Reichskanzler Fürften von Bismar> zum Vortrage.

Heute ließen Se. Majestät Sih dur<h den Geheimen Ka- binets-Rath von Wilmowski Vortrag halten und empfingen den Vize-Ober-Ceremonienmeißter von Röder aus Anlaß seines 50 jährigen Dienst-Jubiläums, sowie den Prinzen Wilhelm Radziwill.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Vormittags militärishe Meldungen ent- gegen, ertheilte darauf dem Konsul Brons aus Emden Audienz und empfing den Kaiserlihen Botschafter in Rom, Geh. Legations- Rath von Keudell, sowie die General-Adjutanten General-Lieute- nant von Werder, Militär-Bevollmächtigten in St. Petersburg, und General-Major von Albedyll, Chef des Militär-Kabinets. Abends 7 Uhr besuchten die Kronprinzlichen Herrschaften die Aufführung des Händelshen Oratoriums Samson in der Gar- nisonfirhe; um 9 Uhr versammelte si<h bei Ihren Kaiserlihhen Hoheiten in den Räumen der Kronprinzlihen Kunstsammlung eine kleinere Abendgesellschaft.

Der Bundesrath trat heute zu einer Sizung zu- sammen.

Der Justizaus\<huß des Bundesraths erledigte in den Sitzungen vom 3. und 4. d. M. die Berathungen über die Beshlüfse der Reihs-Iustizkommisfion zu dem Entwurf eines Gerichtsverfassung8gesezes für das Deutshe Reih. In der auf den 6. d. M. anberaumten Sigzung wird die Berathung über den Entwurf einer deutshen Strafprozeßordnung beginnen.

—- In der heutigen (38.) Sigzung des Hauses der Ab- geordneten, welcher am Ministertishe der Reihskanzler Fürft v. Bismar>, der Handels-Minister Dr. Achenba<h und der Minister für die landwirth\shaftlihen Angelegenheiten Dr. Friedenthal mit mehreren Kommissarien beiwohnten, wurde in dritter Berathung der Geseßentwurf, betreffend die Aufnahme von Wechselprotesten, ohne Debatte genehmigt. Beim Schlusse des Blattes trat das Haus in die dritte Q des Gesehentwurfs, betreffend die Vereinigung des Herzogthums Lauenburg mit der preußishen Monarchie.