1876 / 84 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L As na t G NAE T au h rei Kis

S

[3010]

Berliner Brodfabrik, Aktien-Gesellschaft. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft laden wir na< $. 35 des revidirten Statuts zu einer außerordentlichen Geueralversammlung auf

Sonnabend, den 22. April c. a., Abends 6‘ Uhr,

im Börseugebäude, Aufgang E>e der Neuen Friedrichstraße, eine Treppe liuks, ergebenft ein, Gefe: Van Ersuchen, ie Frintrittskarten, welche zur Legitimation dienen, gefälligft in den Tagen am 19., 20., 21. April c. im Comtoir unseres Etablissements, Holzmarkt-Gasse 16, in Empfang lassen. a E V b 6. 24 des revidirten Statuts müssen Aktionäre, wel<he ihr Stimmre<t ausüben wollen, ihre Aktien mindestens 3 Tage vor der Generalversammlung bei der Direktion der Gesellschaft gegen eine Empfangsbescheinigung deponiren und während der Generalversammlung deponirt lafsen. Die Gegenstände der Tagesordnung sind: E 1) S der 5 Mitglieder des Auffihtsrathes na< $S$. 12 u. 35 des revidirten Statuts ; - 2) EoaGs Doe L Revisoreu für das Geschäftsjahr 1876 nach $8. 12 u. 35 des revi- dirten Statuts ; 3) Bericht über bie erfolgte Revision und Decharge - Ertheiluug für das Berli: penie April 1876 erliu, den 6. Apri s Der Aufsichtsrath der Berliner Brodfabrik, Aktien-Gesellschaft. Julius Cunow. Adolph Frentzel. Moritz Heilmann, Wilhelm Landwehr, Albert Unger.

Magdeburger Bade- und Wasch-Anstalt.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft benachrihtigen wir ergebenst, daß die neuen Divi- dendenscheine für die 5 Iahre 1875 bis inkl. 1879 mit Talons gegen Vorzeigung und Abstempelung der Aktien unserer Gesellshaft vom 10. bis 30. April cr., in den Nachmittagsstunden von 3 bis 6 Uhr, an unserer Kasse hierselbft Fürftenstraße Nr. 23 b. in Empfang genommen werden können.

Gleichzeitig soll innerhalb dieser Zeit die Auszahlung der pro 1875 mit 6 Æ pro Aktie von dem Verwaltungzrathe festgeftellten Dividende erfolgen.

2981]

[2918]

o U dun Lebens-, Pensions- nud Leibrenteu- Versicherungs - Gesellschaft in Halle a. S.

Wir bringen hierdur< zur Kenntniß der Mitglieder unserer Gesellschaft, daß die diesjährige ordentliche Geueralversammlung

am 29. April cr., Vormittags 11 Uhr, in dem Saale des Gasthofs Fam Kronprinzen hierselbst abgehalten werden wird.

In Betreff der Berechtigung zur Theilnahme an der Generalversammlung verweisen wir auf die Bestimmungen in 8. 12 des Statuts vou 1872 resp. $. 16 der Statute von 1863 und 1854.

Die Legitimation der theilnehmenden Mitglieder muß vor Beginn der Versammlung dur Terpcanus der betreffenden Verficherungs - Police und der lezten Prämien-Quittung ge-

werden. . . . . Bevollmächtigte stimmbere<tigte Mitglieder haben ihren Auftrag dur< beglaubigte Vollmacht

und die Stimmberechtigung ihres Auftraggebers dur< Bescheinigung des betreffenden General-Agenten

nachzuweisen. Der Eiutritt in das Versammlungslokal wird uur gegen Legitimationskarten ge-

et, wel<he im Bureau der Gesellschaft bis spätestens am 28. April, tägli<h von 8 bis 4

r, in Empfang genommen werden können. eSorduunug:

: Ta 1) Jahresre<hnung und Besblüßtafsung über die zu ertheilende Entlastung; 2) Wahl zweier Mitglieder des Verwaltungsraths an Stelle der ausscheidenden Herren Hofrath Dr, Kormann und W. Utirich. i i Vom 22. April cr. ab wird jedem Mitgliede ein Exemplar der Bilanz und der Nachweisung der Einnahmen und Ausgaben auf Erfordern im Direktions-Bureau ausgehändigt. Halle a. S., am 1. April 1876.

* Der Verwaltungsrath

der Lebeus-, Penfions- und Leibrenten-Verficherungs-Gesellshaft „Täuna““. von Voss,

Vorsitzender.

Magdeburg, den 1. April 1876. D Sa tend rone Fus PferdeEisenbahn, [3011] Manaté-Meversiche der Magdeburger Bade- und Wasch- Anstalt. (H. 51398.) S S ((Cto.19/4) Ritterschaftl. Privatbank im Pommern F. C. Hoffmann. Marz M. 214,664. 70. gemäß $. 40 der Stats vom 24. August 1849, dazuv. 1. Januar dur<s{nittl. i a ctiva. : Bekanntmachung. bis ult.Februar , 363,952. 40. pro Tag B E - SI0es Auf Grund der 88. 26 und 27 unseres Statuts berufen wir auf Dage IOE M NERE 4 rp M. 5 Lombardbestände O " "991/782 9 2 . I . . (= t i n Mittwoch, den 10. Mai d. J. Morgens 9 Uhr, E. ss S in das Direktions-Gebäude unserer Gesellschaft zu Braunshweig die 4 G s) Verschiedene Forderungen und : Ä ei 3009] Monatsübersiht der Weimarischen Bauk ; 2 [2974] sehte ordentlihe Generalversammlung, a 0809) Mona 31 März 1876. 6) StnatoscuidsheinebeiderKhiy: N zu welcher sih die Herren Aktionäre in Gemäßheit des $. 32 genannten Statuts bis zum27. Mai e. bei L, A lichen General-Staatsfafselaut unserer Haupt-Kasse legitimiren wen A S B Gold- und Silber- 2 m! 8. L der Statuten i : 798,000 1) Ms und Beschlußnahme über die im $. 27 Nr. 1—3 bezeihneten Gegen- B. M N oleiek d aieas 7) Lantions zuf SDivofitenséheine R ; ; i S 286,225 2) Wahl eines Mitgliedes des Auffichtsraths in Stelle des ausgeschiedenen Herrn Banken Se! Es e E18 m 8) Verzinsliche Depositenkapitalien e 8 854430 Wülfing (S. 27 Nr. 4 in Verbindung mit $. 46), ; Bestand an Wechseln. ... S 9) Guthaben verschiedener Jnfti- 3) Wahl für die statutenmäßig ausscheidenden 6 Mitglieder des Aufsichtsraths (8. 27 { Bestand an Lombard-Forderungen , 2E Ge tute und Privatpersonen. . . , 3,164,027 Nr. 4 in Verbindung mit $. 45), / : ___| Bestand an Effekten S 875 95. | 10; Gegen die Staatssculdscheine 4) Berathung und Beschlußnahme Über den Ankauf des zweiten Gleises Jerxheim- | Zurü>gelegte MWeimarische Bank- oad aks ad 6 vom Staat realifirte Schöningen, i E e s Rae | D V » Wo 5) Desgleichen über Aenderung des 8. 12 des Statuts. Landren! t uu O 4 E O Stettin, den 31. März 1876. E E e E s S 5 Gensortlalbete e: » 1ORLEL 16. Direttorium Cto. 55/4) Der Aufsichtsrath der Braunschweigischen Eiseubahn-Gesellschaft. Conto-Corrent-Debitoren 11271517 71, | der Rittershaftlichen Privatbank in Pommern. F. W. S<höttler. TI. Passiva, Hindersin. Pabat. Grundkapital E E S7 Locomobilen von R. Hornsby & Sons, 1191] | Seer luf 0 ‘872600 —| Admiralsgarten-Bad. | 1 Conto-Corrent-Creditoren . . . 83,389,391 89, | [2496] 102 Friedrichstr. 102. Centrifugalpumpen S W. ; Noch nicht fällige Einzahlungen Täglich rufs., rôm., Wannen-, Douche- und Mine- Secundäre Eisenbahnen und Seilbahnen. auf Consortialbetheiligangen . 83,000,000 —. | ralbäder für Herren und Damen. Wochentags von . I Depositen ohne Kündigungsfrist . , 456,722 05, 8—8, Sonntags von 8—12 Uhr. Ruff. u. rôm. Scheer & Petzo d, Depositen mit Kündigungsfrist 4,748,090 —, | Bäder für Damen: Dienstag und Freitag Vor- Berlin, N. Chausseetrassse 98. Cto. 250/3) * Sonstige Passiva . . . « 3,934,814 25, * mittags. (Nr. 2539/3.) Weimarische Bank. O e, Beneralversammlung

der Aktionäre der Magdeburger Bade-

iva. Bilanz pro 31. Dezember 1875. Passiva. 2 S Ad ) und Wasch-Anstalt. M S M. S M S M o Die Den Aktionäre unserer Gesells<aft werden esel: | || Aftien-Capital . . 15,000,000 | u der auf T Uelimd an deutshen Wechseln 6,638,719 69 | |} Banknoten-Umlauf . . 1,618,300 | Freitag, dn . Mas cr., Nachmittags 4 Uhr, , „fremden Wechseln . 53,548 85 | } Präcludirte Banknoten : 134,550 m Lokale unserer Anstalt, —| 6,692,268 54| Geldeinlagn 5,529,580 Fürstenstraße Nr. 23 b Baarvorrath zur Bauknoten-Ciulösung: | | Nichterhobene Aftien-Dividende für 1872 T2 am dee n ordentlihen Generalversammlung Bestand an geprägtem Gold und Silber. . . | 575,000 —| 7 1274 2 Atlas | ergebenst etnge E dori : | 7 ,047/25 | E a E baare Bestände, fremde Banknoten und | ——| 3,29925| 1) Vorlegung des Ras « Ryluses und S C | | 797,20485| Allgemeine Reserve. ... 1,105,27860| 5 Seer Nee pro 1879. La V L: Werthpapiere: | | Reserve für Consortial-Betheiligungen 510,100 30 ) Wahl ps E es Verwaltungs- Bestände zum Werth vom 31. Dezember 1875. | | 1,093,003 65/|| Baare Cautionen. .... 30,000 raths, pa Ge e, er e Me Sorten und Coupons | 100,562 30| Zweifelhafte Forderungen 482,460 55 E wies Dage Je 2 En en des E Darlehne gegen Unterpfand . | 290,900 —| R etepa ane Lonto A a0 eO 80 As deg D A nie Lo ahe zue he Laufende Rechnungen: | | ek-Conto . . ' O cgideA p N (Bestande a Forderungen . 12,646,022 71 | Rükstäudige Zinsen 79,503 95 3) nog A ae e der Ms abzüglich der Forderungen an uns . | 4,472,289 72 | 26,911,284 15 S stige Ax tré an n olk des S. E a E ——] 8,173,732 99 | Reiner Gewiun zum Ausgleih 115,035 81 Ge rage: vont Roten, WERE 10 er Betheiligung bei der Rehmsdorfer Mineralöl- | P 199%" | Generalversammlung verhandelt werden sollen, müssen und Paraffin-Fabrik E | | 1,247,013/85 # | [spätestens 8 Tage na< der ersten Bekanntmachung Cousortial-Betheiligungen . . 7 O ri uns, S E ALA e dem Vor- "1; E Et E A T T rit s 747 | enden des Verwaltungsraths eingereiht werden. ANGAOEO Der, 0 MLOE Famligent SiigäUinngon S 6,307,559 90 Die Eintrittskarten sind für die hiesigen Aktionäre Laudreutenbauk: | Es | | | bis zum 3. Mai cr. und für die auswärtigen bis Uusée Guthaben | 717,943 88! | j zum 5. Mai cr., Mittags 12 Uhr, im Büreau der Grundbesitz E 75,000 || | | Gesellschaft, Fürstenstraße Nr. 23 b., in Empfang E rc 26,130 —| B Lai 20, n 108 Zurüd>gelegte Weimarische Bankaktien | 930,000 B g A e Breit ats srath | 127,026,319,96 27,026,319 96 g G w i n ' B e r e n nun Ï 7 der MAgDEBRLIEE T und Wasch - Anstalt. Ei hme. N - U L usgabe. . Duvigneau aas : s g : Vorsitzender. : (H, 51366.) M S A S M. S M S s S Gewinn-Uebershuß von 1874 | 5,942/45 Qikjez auf Geldeinlagen . . . 200,062 25 Verlag von F. A, Brockhaus in Leipzig. an Deutshen Wechseln . 413,854 80 | Kosten der Regierungs-Aufficht . 4,200 L „an fcœmden Wechseln 30,901| 9 erlo Verwaltungskosten der Zan ini Sis | O EN E 199/89 s x Zweiganftalten O49 | r a L G 15/050 22! e —| 286,449 15 (eld und (reldver kehr 0 an Dr L a | 64,167 60 || Verlust an Werthpapieren . 152,923'— | [2984] Von , an Zinsen aus laufenden Rehnungen . | 422,297 35 || Abschreibungen auf zweifelhafte Forderungen | 482,460 55 W Stanle Jevons an Provision / é 260,205 77 ÿ auf Banknoten- u. Dividen- | ‘S Y fd 5 „ander Landrentenbapnk . | 26,265 78! denschein-Anfertigungskosten . | 4,632 90 | Professor der Logik und Volkswirthschaftslehre an „an Deposital-Gebühren ‘Sid Ae | M t 1,126,527 85 res E in E ü 0 | 2,370/60|| Rei di ; i » 035 . Geb. ark. Geb. ark, ; an Sriäbeter Bankattien-Dividende pro 1871 | 63 —}! Ne M Ha E E j (Internationale wissenschaftliche Bibliothek | [TBTT 563 66 | Ta L S : E Die Literatur über die Wissenschaft vom Gelde

Weimar, am 31, Dezember 1875.

Mache. FPleissner.

Die Uebereinstimmung vorstehender Gewinn-Berehnung mit den Büchern der Weimarishen Bank wird auf Grund der stattgehabten ftändigen

Revision hierdur< bescheinigt. E Weimar, am 24. März 1876.

Stichling. Dr. Hase. Böhlau.

Die Direction der Weimarischen Bank.

Die Revisions-Commission des Verwaltungs-Rathes.

ist in neuerer Zeit zu einem kaum übersehbaren Umfange angewachsen, Man wird es daher dem Verfasser des vorliegenden Werks, dem englischen Nationalökonom Jevons, Dank wissen, dass er das Interessanteste und Wichtigste aus der Masse des Stoffs herausgehoben und hier in zusammenhängen- der, fesselnder Darstellung den Lesern vorführt,

Zweite Beilage-

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den g

1) Patente,

zum Deutschen Reihs-Anz 4,

Zweite Beilage

2) die Uebersicht der anftehenden Konkurs-Termine, 4

3) die Vakapzea - Liste der dur Milirär - Anwärter zu beseßezden Stellen,

4) die Uebersicht vakanter Steflen für Nicht-Militär-Anwärter,

5) die Uebersicht der anstehenden Subhaftationstermine, Z

6) die Verpachtungêtermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Gesetzes über den Markenschuy, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentli<t werden, ersheint au< ia

einem besonderen Blatt unter dem Titel

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1876.

erichtlihen Bekanntmahungen über Eiutragangen und Löschungen in den Handels-, Zeichen - u. Mufterregiftern, sowie über Konkurse veröffentliczt

7) die von den Reihs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeschriebenen Submissionstermine, 8) die Tarife und Fahrplan-Veränderungen der deutshen Eisenbahnen,

9) die Uebersicht der

aupt-Eisenbahn-Berbindungen Beclins,

10) die Uebersicht der bestehenden Postdampfs@iff-Verbindungea mit transatlantischen Ländern,

11) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. x: 16;

| Das Central-Handelt-Register für das Deutshe Reih erscheint in der Regel täglih. Das

Das Central-Handels-Register für das Deutshe Reich kann dur< alle Post-Anstalten des Jn-

Mm D 0x. ÄGUD D

Das Neichsgesct über Markenschut vom 30. November 1874 bestimmt in S. 7:

Für die erste Eintragung eines Zeichens, welches landesgesezli<h nih<ht ges{<hüßt ift, wird eine Gebühr von 50 F entrichtet.

Von der Entrichtung einer Gebühr für die Eintragung solher Zeichen, welche bis zum Beginn des Jahres 1875 im Ver- fehr allgemein als Kennzeihen der Waare eines bestimmten Gewerbetreibenden gegolten haben, können die Landesregierungzn ent- binden.

Diese Beftimmung hat nach vcrschiedenen , bei Verwaltungs- und IJustizbehörden eingegangenen Vorstellungen Gewerbetreibender die Auslegung erfahren, als bewillige bereits die geseßz- lihe Vorschrift den gedahten Waarenzeichen eine gebührenfreie Eintragung, bezw. als sei für die Eintragung dieser Zeihen eine Gebühren- freiheit ohne Weiteres, durch ein einfah darauf gerichtetes Gesu, zu erlangen. Diese Ansicht hat wiederholt dahin geführt, daß von einzelnen Fabrikanten eine große Anzahl von Marken, zu deren Führung im Grunde ein Bedürfniß niht obwaltete, zur Eintragung angemeldet wurde und daß dann

wider ihr Erwarten den Anmeldenden eine be- :

deutende Gebührensumme für die Eintragungen erwudhs.

In der That hat nun jene gesezlihe Bestim- mung weder die Eintragungsgebühr für die be- zeihneten Marken bereits erlassen, no< au< nur einen Erlaß derselben in das Ermessen der ein-

zelnen Landesregierungen gestellt, sondern es |

ist ledigli<h den einzelnen Landesregie- rungen, und so auch der preußischen Regierung, die Ermächtigung ertheilt, von der Entrichtung der Gebühr für die mehr- bezeihneten Marken zu entbinden. Von dieser Ermächtigung hat die preußishe Staatsregierung bisher einen Gebrauch: ni<ht gemacht, und dem Vernehmen na< fteht au< ein genereller Erlaß im Sinne des $. 7 Abs. 2 niht in Aus- siht. Sonach ist für die Eintragung eines jeden der gedahten Zeichen, gleihwie für die Ein- tragung jedes anderen, niht landesgeseßlih ge- \{<ützten Waarenzeichens, die im $. 7 Abs. 1 festgesezte Gebühr von 50 A. zu entrichten. Ein Erlaß derselben kann nur in den seltenen Ausnahmefällen ftattfinden, wenn besondere, namentli<h den Vermögensverhältnissen des be- treffenden Gewerbetreibenden zu entnehmende, Billigkeitsgründe eine Abstandnahme von dem Erfordern der Gebühr zu re<tfertigen vermögen.

In der Märzsißung des Vereins für Gewerb- fleiß zu Berlin sprach Dr. Tiemann über Vanillin. Das Vanillin ist das aromatische Prinzip der Vanille, derjenige Körper, der allein ihren <harafteristischen Geruch und Geshma> bedingt. Es gehört einer Klasse von <emis<hen Verbindungen an, die man

unter dem Namen ,„Aldehyde*“ zusammenfaßt und |

die unter anderen Eigenschaften die haben, daß sie sich mit saurem s{wefelsaurem Natron verbinden. Diese Verbindung entsteht so leiht, daß eine äthe- rische Lösung eines Aldebydes, mit einer wässerigen Lösung von saurem s{hwefelsaurem Natron ge- \hüttelt, die ganze Menge des Aldehytes an leßtere abgiebt ; der wässerigen Lösung läßt si< der Aldehyd

dur< Schütteln mit Aether vollständig entziehen, :

Auf diese Weise läßt sich nun au das Vanillin in reinem Zustaude gewinnen und die Menge des in den einzelnen Vanillesorten vorkommenden Vanillins genau bestimmen. Wirklich gute Vanille enthält im großen Durchschnitt 2 Prozent Vanillin; im Allgemeinen haben Bourbon- und Java-Vanillen etwas mehr Vanillin, als Mexiko-Vanisllen, doch sind leßtere wiederum die reinsten und daher am meisten geshäßten. Der Geruch der Vanille ift ein sehr versh.edener, da das Vanillinaroma ein unendlich empfindliches ist, das fich leiht von anderen Subftanzen theilweise, oft au< nahezu ganz, erfti>en läßt, Das sogenannte Vanillon, eine westindische Vanille, riet niht na< Vanillin, sondern vielmehr na Helictrop, und Untersuchungen haben ergeben, daß_ fi<h hier neben dem Vanillin no< eine geringe Spur einer anderen aromatishen Säure, vorfindet, der Benzoe- säure oder vielleiht au< der Zimmtsäure. Billiger nun als aus der natürlihen Vanille läßt fi< das Vanillin aus dem Coniferin gewinnen, einer Substanz, die in dem zwishen Splint und Borke der Nadelhölzer fließenden Safte vorkommt. Das Coniferin wird dur< Fermente in Traubenzu>ker und eine zusammengeseßte aromatishe Verbindung, den Coniferyl-Alkohol gespalten. Leßterer liefert bei der Orydation, indem ein Theil der darin vor-

kommenden Kohlenstoffe und Wasserstoffatome in Gestalt von Essig- resp. Kohlensänre und Wasser

unverhbältnißmäßig !

eliminixt wird, Vanillin.

Das aus dem Conif-rin gewonnene Vanillin zeichnet sih dur seine Reinheit aus, läßt \si< in weit kürzerer Zeit gewinnin, als das aus der Vanille, hat vor diesec den großen Vorzug, daß es dem Verde: ben niht ausgeseßt ift, sich leicht aufbewahren und leiht vertheilen läßt. Die Anwendung dieses Vanillins ift eine bereits sehr ausgedehnte. Das eingehende Studium der <emischen Natur der ge: nannten Substanzen hat nun zur Auffindung einiger weiterer Substamen geführt, die unter gewissen Be- dingungen ebenfalls in Vanisllin übergeführt werden fönnen. Hierher gehören vor Allem das Nelkensöl, die Ferulasäure und das Kreosot.

Der Hand!ungsbevollmächtigte ist nicht ohne Weiteres berechtigt, in einem Geschäft, welches er nicht abgeshlossen, Erlaß zu bewilligen, insbe- sondere niht dann, wenn die Ausführung der ihm übertragenen Geschäfte Erlaß in Geschäften, welche er nit abgeschlossen hat, gewöhnlich nicht mit fich bringt. Erkenntniß des Reichs-Oberhandels- gerichts, IIT. Senat, vom 16. März d. I.

Darmstadt, 31. März. (Frankf. Journ.) Sei- | tens der Großherzoglichen Centralstelle für die Ge- | werbe und den Landeëgewerbe-Verein ift im Hinbli> darauf, daß, nachdem die Geseße über Marken- und Musters<huß 2x. erlafsen worden find, * nunmehr au< wohl ein neues deutshes Paten t- geseß erlassen werden wird, und daß es ih , empfiehlt, fih re<tzeitig über die Vorfrage \{lüssig ' zu machen, ob man \si< dafür aussprechen soll, daß ; fernerhin Erfindungépatente überhaupt noch ertheilt

werden sfollen oder nicht, eine Kommission zur Prü- | fung dieser Frage ernannt. Dieselbe befteht aus den | Herren Fabrifant Engelhard in Offenba, Dr. | Schiôder und Kommerzien-Rath Heyl in Worms, | Fabrikant Römfeld und De. Rautert in Mainz, 1 Hofgerichts-Rath Heinzerling und General-Sekretär Busch in Darmstadt, und es ift ihr das Recht der Kooptation gewährt.

Handels-Regifter.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnaktends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die leßz- teren monatlich.

Aachen. Unter Nr. 1136 des Gesfellshafts- registers wurde heute eingetragen, daß die Handels- gejells<haft unter der Firma Lenvarß & Clemens, mit dem Sitze in Burscheid, am heutigen Tage auf- gelt worden, in Liquidation getreten ift, und daß zu deren Liquidatoren die beiden bisherigen Gesell- schafter, Hubert Matthias Lennart, Kaufmann zu ; Aachen und Theodor Clemens zu Burtscheid, und ' der zu Burtscheid wohnende Kaufmann Franz Esser bestellt worden find, mit der Maßgabe, daß jeder der benamten früheren Gesellschafter nur in Gemein- schaft mit dem 2c. Esser die zur Liquidation gehören- den Handlungen vornehmen kann. Aachen, den 1, April 1876. Königliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aachen. Unter Nr. 3488 des Firmenregisters * wurde heute eingetragen die Firma M. H, Lennarßt, welche in Aachen ihre Niederlassung hat und deren

- Inhaber der daselbst wohnende Cigarrenfabrikant

Mathieu Hubert Lennarß ift. Aachen, den 1. April 1876. E | Königliches Handelsgerichts-Sefkretariat.

Awuchen. Unter Nr. 3489 des Firmenregisters wurde heute eingetragen die Firma Th. Clemens,

welche in Burtscheit ihre Niederlassung hat und |

deren Inhaber der daselbst wohnende Cigarrenfabri- kant Theodor Clemens ist. Aacheu, den 1. April 1876. _ : Königliches Handelsgerichts-Sefkretariat.

Aachen. Zur Vervollständigung der diesseitigen Bekanntmachung vom 30 v. M,, betreffend die dem Ingenieur Joseph Binon zu Stolberg für die daselbst domizilirte Rheinisch - Nafanishe Ver werks- und Hütten-Aktieugesellschaft ertheilte rokura, wird bemerkt, daß auch diese Prokara (Nr. 814 des L L NEE nur in Gemeinschaft mit dem da- elbt wohnenden Chef des Rechnungswesens gedachter

Gesellschaft, Hermann Hoffmann, ausgeübt werden |

fann. Aachen, den 3. April 1876. Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

Aachen. Unter Nr. 3490 des Füumenregifters wurde heute eingetagen die Firma S. Neulaen- der, welhe in Aachen ihre Niederlassung hat und deren Inhaberin die zu Aachen wohnende Handels-

frau Sara, geb. Kanter, Ebefrau Salomon Neue |

laender, ift.

: l Man fann nun au</, & : l direkt aus dem Coniferin das Vanillin oxydiren. | registers eingetragen die Prokura, wel<e dem zu '

| Insertionspreis für deu Raum einer Drud>zeile 30 1.

Sodann wurde unter Nr. 815 des Prokuren-

i Axch-n wohnenden Kaufmanne Salcmon Neulaen- der für vorgedachte Firma ertheilt worden ft. Aachen, den 1. April 1876. Königliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aachem. Die zu Aachen wohnende Hand els- frau Caroline, geb. Heyse, Wittwe Julius Gründ- gens, hat das Geschäft, welches sie in Aachen unter

der Berechtigung übertragen, si<h der Firma A. H.

Guündgens Sohn Nacbf. zu bedienen; die Firma ;

A. H. Gründgeus Sohn wurde daber heute unter Nr. 2958 des Firmenregisters gelöscht. Sodann wurde unter Nr. 3491

hat, und deren Inhaber der zu Aachen wohnende Kaufmann Julius Ho>s ift. Aachen, den 3. April 1876. Königliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aachen. Die Handels8gesells<haft unter der Firma Gebrüder Schmiß, mit dem Sitze in Düren, ift am 28. März cr. aufgelö worden und ift das Ge- {äft mit Aktiven und Passiven und mit der Firma auf die zu Merken wohnenden Papierfabrikanten Robert Emmel und Ignaz Dahmcn übergegangen. Vorgedachte

Ignaz Dahmen ertheilt gewesene Prokura unter Nr. 629 des Prokurenregisters gelös{t. Sodann wurde unter Nr. 1309 des Gesellschafts-

a Gebrüder S<hmiß, wel<he in Düren ihren iß, am 28. März cr. begonnen hat und von jedem ibrer beiden Theilhaber, den zu Merken wohnenden Papierfabrikanten Robert Emmel und Ignaz Dah- men, vertreten werden kann. Aachen, den 3. April 1876. i Gniglihes Handelsgeri<hts-Sefkretariat.

Altona. Bekfanutmachung.

Als Mitglieder des Verwaltungsrathes sind an Stelle des verstorbenen Herrn Bürgermeifters Fried- ri< Diedrih Warnholß und des statutenmäßig aus- geschiedenen Herrn Justizraths Lübbes die Herren Senator Gustav Eduard Löhmann und Rechtsan- walt Ad. Meyer hierselbst erwählt.

Dieses ist zufolge Verfügung vom 4. d. Mts, bei der sub Nr. 23 unseres Gesellschaftsregisters mit dem

Sitze zu Altona eingetragenen Firma „Gas- und

Wassergesellshaft zu Altoua“ heute vermerkt worden. Altona, den 4. April 1876. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Ballenstedt. Befanntmahung. Die sub Fol, 123 des hiesigen Handelsregisters eingetragene Firma: L „Gustav Henschel iu Ballenstedt“ | ist laut Verfügung vom heutigen Tage gelöscht. Ballenstedt, den 4. April 1876. He!zoglich Anbaltisches Kreisgericht. Der Handelsrichter. Hermann.

Ballenstedt. Befanntmadthung.

Die sub Nr. 15 des früheren Firmenregisters :

eingetragene Firma :

„A. C. Günther in Valleusfiedt“ ist erloshen und- laut Verfügung vom heutigen Tage gelöscht.

Ballenstedt, den 4. April 1876. ; Herzoglich Arhaltisches Kreiëgericht. ; Der Handelsrichter. Hermann.

| Weriin. Haudelsregifter i des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin, Zufolge Verfügung vom 9. April 1576 find am

/ selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt:

In unser Gesellschaftsregister, woselbft unter ® r.

4734 die biesige Handelsgesellschaft in Firma:

7

j ) l

: Meyer Kat Söhne

vermerkt steht, ift eingetragen:

| Der Kaufmann Rudolph Kah if aus der Han- ; | delsgesellshaft ausgeschieden. î

In unser Firmenregister, woselb unter Nr. 4967 die biesige Daruni in Firma:

| Camillo Stoevesandt

vermerkt steht, ist eingetragen : A Der Kaufmann Maximilian Stoevesandt ift in das Handelsgeschäft des Camillo Stoevesandt als Handelsgesellshafter eingetreten und die nunmehr unter der Firma Camillo Stoevesandt

des Gesellschaftsregifters eingetragen.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : !

__ Camillo Stoevesandt au 1, April 1876 begründeten Handelsgesellschaft nd: a, der Marmorwaarenfabrikant Paul Otto Adal- bert Camillo Stoevesandt,

j | | | bestehende Handelsgesellshaft unter Nr. 5671 | |

der Firma A, H. Gründgens Sohn betrieb, dem zu Aachen wohnenden Kaufmanne Julius Hos mit ;

des Firmen- ; registers eingetragen die Firma: A. H. Gründgens | Sohn Nachf., welhe in Aachen ihre Niederlassung -

irma wurde daher heute unter Nr. ; 861 des Gesellschaftsregisters, die dafür dem 2c. !

registers eingetragen die Handelsgesellschaft unter der ,

und Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Ve:lag, Berlin, 8W., Köniagräßerstraße 109, und alle | Abonnement beträgt 1 #50 A für das V-erteljahr. Einzelne Nummern koften 20 A.

Buchhandlungen, für Berlin au dur< die Expedition: SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

u. fb 2 25 P E E: E: B

¿ b. der Kaufmann Gottfried Constantin Maximilian Stoevesandt,

„Beide zit Berlin,

Dies ift in unfer Gesellschaftsregister unter Nr.

! 5671 eingetragen worden.

i Die dem Gottfried Conftantin Marimilian Stoevefandt für die bisherige Einzelficma ertheilte Prokura ift erloschen und ist deren Löschung in un- serem Prokurenregister Nr. 2779 erfolgt.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Apel & Lenschow am 1. April 1876 begrundeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäftslokal: Alte Jakobstraße 64) sind die Kaufleute: 2 j a, Emil Ludwiz Alexander Apel, b, Wilhelm August Carl Lenschow, ? _BVeide zu Berlin. Dies ift in unser Gesellschaftsregister unter Nr. | 5672 eingetragen worden.

: Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : j ___L, Kochmann & Co. am 1. April 1876 begründeten Handelsgesellschaft

(jeßiges Geschäftslokal: Oranienstraße 139) sind die Kaufleute

a. Ludwig Kochmann,

b. Salo Perl,

Beide zu Berlin.

Dies ift in unser Gesellschaftsregister unter Nr.

5673 eingetragen worden.

: In unser Gesellschaftsregister, woselbft unter Nr. 2984 die biesige Handelsgesellshaft in Firms : j Hirschberg & Lachmann vermerkt steht, ift eingetragen: Die Gesellschaft ift durch gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöt. Der Kaufmann Adolph Lach- mann fett das Handelêgeschäft unter der Firma A. Lahmann fort. Vergleiche Nr. 9295 des Firmenregisters. x Demnächst ift in unser Firmenregister Nr. 9295 die Firma: A. Lachmann und als deren Jnhaber der Kaufmann Adolph Lahmaun hier eingetragen worden.

untec

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 3165 die hiesige Handelégesellsha't in Firma: ___ Maaß & Nathauson vermerkt steht, ist eingetragen : Die Gesellschaft ift dur gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöst. Der Kaufmann Harry Maaß seßt das Handelsgeschäft nnter der Firma Harry

Maaß fort. Vergleiche Nr. 9296 des Firmen- j registers. _ ' Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr.

9296 die Firma:

j Harry Maaß und als deren Inhater der Kaufmann Harry Maaß hier eingetragen worden.

Dem Eduard Mautner zu Berlin ist für vor- genannte Firmà Prokura ertheilt und ist dies : selbe in unser Prokurenregister unterZ Nr. 3277 eingetragen worden.

i Der Fabrikant Paul Ludwig Guftav Mehlmann { zu Berlin hat für fein hierselbst unter der Firma : ; __ Panl Méehlmann

: (Firmenregister Nr. 8120) bestehendes Handelsgeschäft ! dem Robert Hugo Oscar Fuchs zu Berlin Prokura : ertheilt und ist dieselbe in unser Prokurenregister * unter Nr. 3276 eingetragen worden.

Gelöscht sind :

Firmenregister Nr. 7997 : ; die Firma: Emil Kuhn. j Firmenregifter Nr. $195: ] die Firma: A. S<hwaneberg. i Prokurenregister Nr. 3212: j die Prokura des Robert Kleinkneht für die

Firma N. Richter & Co. Berlin, den 5. April 1876. Königliches Stadtgericht. Erfte Abtheilung für Civilsachen.

bewe C 2 B E

: Beuthen O./S. Handelsregifter des König- lichen Kreisgerichts Beuthen O./S.

¡¿ In unser Firmenregifter sind

: I. eingetragen: j

i a, Nr. 1464 die Firma: Peter Goretzki zu

j Roßberg und als deren Inhaber der Kauf-

l mann Peter Goreßki daselbft,

b. Nr. 1465 _ die Firma: Bincent Krahl zu Beuthen O./S. und als deren Inhaber der Kaufmann Vincent Krahl daselbst,

c. Nr. 1466 die Firma: T. Kandora zu

Chorzow und als deren Inhaber die Kauf-

frau s ogt g he D

d, bei Nr. , Firma: „H+ Orzegow“ zu Klein Zabrze, mit einer D veidentelasiung

: zu Beuthen O./S., is vermerkt, daß die

i Zweigniederlassung zu Beuthen O./S. von

j dem Hauptgeshäft abgelöst und als selb-

ftändiges Handelsgeschäft unter der bisherigen

j Firma auf die Henriette, verehelichte Aron