1876 / 86 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S T R M m je Rey: pt Let

»

Breslau, 6. Ap:il. Nachr. (W. T, B.3

Getreidenszzkt. Spiritus per 10° Litar iCO % pr. April Mai 43,59, pr. Mai-Juni 4390, pr. August-September 47,00, Weizer p? April-Mai 85,00. Bogger pr. April-Mai 145,50 pr. Mai-Juni 146,50, pr. September -Oktoier 154,59, BREEG pr. April - Mai 58,00. pr. Mai- Juri 59.00. per September - Oktober 60,509. Zink rubig. Wetter: Schön.

Magdebura, 6. April (Privatbericht}) Weizer pe 1009 Kilogr. 180—220 M. Boggen per 1000 Kilogr. 160—180 #, Gerste per 1000 Kilogr. 160—205 M. Hafer per 10C0 Kilz-zr. 172—183 M.

Kartoffelspiritus. Locowaare niedriger bezahlt, Termine sehr flau. Loce ohne Fass 443 M,, ab Babn 44,5 *,, Ap:i}, April-Mai 46 M,, Mai-Juni 46,3 M, Juni- Juli 47 à 47,3 M,, Juli - Augast 48,5 M, August-Septemter 49 8 BI., September 50,5 M. per 10,000 % mit

Dhellerah 4, fair Bengal 44, good fair Broach , new fair Oomrz 411/16, good fair Oomra 5, fair Madras —, fair Perzaz: 67, fsir Imyrna 55, fair Egyptian 63.

Upland nicht unter low middling Juli-August-Lieferung 6°/,s d. Good fair Ocmra März-April-Verschiffung via Kap 473 d,

Bradford, 6. April (W. T. B)

Wolle und Wollenwaaren, Wolle flau, wollene Garne träge, wollene Stoffe geschäüftslos.

Glasgow, 6. April. (W. T, B.)

Des Feiertags wegen heute kein Markt,

Paris, 6. April, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl fest, pr. April 58,50, pr. Mai 59,25, pr. Mai-Juni 59,50, pr. Yai-August 61,50, Rüböl fest, pr. April 74,50, pr. Mai 75,50, pr. Mai-August 77,09, pr. Septembter-De: ember 78,( 0.

59,3 Casza pro Tons, Midâlesb:0-Eicen ist ttetiger. Hier zeigt sich jetzt mehr Frage für Roheisen, Gie:sereien sind mehr be- schäftigt, die Preise werden indess nicht sonderlich beeinflusst, denn es handelt sich meistentbeils um nicht grosse Quantitäten, Es »otiren gute und beste Marken schottisches Boheisen 4,00 à 4,60 und Evglisches 3,40 à 3,60 pro 50 Kilogramm; Zisenbahnschienen zum Verwalzen 4,10 à 4,25, Walzeizen 8,25 à 9,00 und Bleche 11,25 à 12,25 pro 50 Kilogramm frei hier. Kupfer ruhig, gute Sorten englisches und australisches Kupfer 87,00 à 89,00 pro 50 Kilogramm, einzeln besser. Zinn unverndert, Banca 88,00 à 88,50, und prima englisches Lammzinn 79,00 à 79,50 pro 50 Kilogr., einzeln theurer, Zink ohne Umsatz, gute und beste Marken schlesischer Hütten Zink 24,00 à 25,00 pro 50 Kilegr., einzeln Ftöher. Blei stetig, Tarnowitzer, Harzer und Bächsisches 22,00 à 22,50 pro 50 Kilc-

amm, einzeln wehr. Kohlen nnd Koks unverändert, englische

Uebernahme der Gebinde à 4 M. per 100 Liter. Rübenspiritus Paris, 6. April, Mittags, (W. T. B) Schmiedekohlen weichend. Loco 41 M,, April-Mai 41 M., Zuni-October 43,5 à 43 M. Produktenmarkt (Aufangsbezicht), Weizen rubig, Fr. Cöln, 6. Apr:1, Nachmittags i Uhr. (W. T, B.} April 26,75, pr. Mai 27,25, pr. Mai-Zuni 27,25, pr. Juli- | frei hier.

Gatreidemarkt, Weiz-n matt, hiesiger loco 22,09, fremäer j Angrst 28,00. Roggen rubig, pr. April 17,25, pr. Mai 17,506, pr.

| Mai-Juni 17,50, pr. Joli-Augast 18,25. Mel fest, pr. April 58,50, pr. Mai 59,25, pr. Mai-Juni 59,50, bebaupt«: t, pr. April 46,75, pr. Mai-August 47,00. Wetter: Schön,

Paris, 6, April, Nachmittags, (W. T. B.)

(Schlusstericht), April 26.75, pr. Mai 27,25, pr. Mai-Juni 27,25, pr. Jali-August 28,00. Mehl fest, pr. April 58,75, pr. Mai 59,25, pr. Mai-Juni 959,50, pr. Juli-August 61,50. Rüböl steigend, pr. April 74,00, or. Mai 75/00, pr. Msi-Angust 76,50,

loco —,—, pr. Mai 20,40, pr. Juli 20,80. 16,(0, pr. Mai 15,05, per Juli 15,20. Hafer Mai 17,40. 33 00.

Bremen, 6. April Nachuittags. (V. T. B) Petrolesu Standzri wbite loco 13,10, pr. Mai und pr, Juni 12,50, pr. August-Dezember 13,10 bez. Ruhig.

Han: urg, 6. Ap::1, Nachzittags. (W. T. B) Weizea loco matt, auf Termine fest.

(Schlussbericht}

izEtrsidsmarkt, Evggen locr still, auf Termine fest.

Feizen pr. April-Mai 204 Br, 203 Gd, lie Kilo 209 Br., 208 G4.

S

147 G3. pr. Juni-Juli pr. 1006 Kilo 152 Br., 151 Gd. Hafer fest, Gerste flau. Rëböl geschätslos loco 614, pr. Mai 59, pr. Oktober pr. | 148, Mehl 5 D, 30 C. Rother Frübjahrsweizen 1 D, 35 C, Bais pr. Juni-Juli 354, pr. Avgust-September pr. 199 Liter 100 pt. 3EF. Kafze sehr fest, Umsatz $060 Sack. Petroleum behauptet, Standari | 13 C. white locc 14,0 Br., 13,80 Gd., p-. April 13,00 Gd, pr. Augnust-

200 Pfd. 62. Spiritns still, pr. April .35

Dezember 12,69 Gd. Wetter: Schön.

Amasterdam, 6. April, Nachmittags. ¿W. T. B.) Weizen pr. Novem’ er Rüböl pr. Frübjahr 37, pr. Herbst 373, Raps pr. Oktober 390 Fl. Wetter: Bewölkt, A Amsterászrz;, 6. April, Nachmittags, {W. T, B, 3

Getreidemarkt (Schlussbericht), 300. Roggen pr. Mai 180, pr. Oktober 187,

Bancazinn 49,

Antwerpezs- 6. April, Nachm. 4 Uhr 39 Nin. F T. P) Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen ruhig, Rcggen be-

hauptet, Gerste stetig.

Petroleummackt (Schlussbericht), Raffinirtes, Type Weise, loco 313 bez. u. Br., pr. April 31} bez, 31} Br., per Mai 303 Br, per September 3134 Br, pr. Septbr.-Dezbr. 32 Br. Ruhig.

Siv erpooi, 6. April, Nachmittags, (W. T, B.)

Umsatz 8000 B, davon für

3azmwolle. (Schlussbericht.) &- ekulaticn und Export 1900 B. Stetiger,

#iGdl Orleans 61/16, middl. amerikanische 67/159, fair Dhollerak 2%. middl, fair Dhollerah 4/16, good middl, Dhollerah 4}, middl

Roggen hiesiger loco

pr. Jugi-Juli pr. Reggen pr. April-Mai !48 Br,

loco 18,00, pr. Rüböl Löber, locc 83,50, pr. Mai 32,30, pr. Oktober

Produktenmarkt

Spiritne fest, pr. April 45,75, pr.

Waarenboricht, New-Orleans 124. Mai-Juni 35, | (cld mixed) 68 C. Zucker (Fair ‘Rie-) 172 iz etreidefracht 73,

New-York, 6, Aptil, Abends & Ubr. (F. T. B} Baurawolle in New-York 1382, Petrolezm in New-York 15, de. in Philadelphis

Schmalz: ¿Marke Wilcox) 141 C. Speck (sbort clear}

nach Qualität bis 66,00 pro 49 Hektoliter, schle-

sischer und westfälischer Schmelz-Koks 1,30 à 1,50 pro 56 Kilogramm

pr. Juli-Angust 61,50. Spiritus

Weizen ruhig, pr.

pr. September-Dezember 77,50. Mai-Anugust 47,00,

I

refining Muscovadcos) 74. Koftee

Berlin, 6. April.

B

»

gs D

Die Marktpreise des Kartottelsizitas | per 10,000 % nach Tralles (100 Liter à 100 %) frei hier ins | 12. April, Haus geliefert, waren auf hiezigem Platze

am 31, März 1876 Rmk. 44,0 à —,— 21.

besser geworden.

Königlichen Stadtgericht.) Auf dem Eisen- und Metallmarkt hat eich in dieser Woche wenig geändert, Um-ätze wie Preise sind nicht

Roheisen: Der Glasgower Markt ist etwas fester, Warrants schwankten um Kleinigkeiten und schliessen wie vor acht Tagen

6358 M. (1874:

Awuszahitunger:.

„Urlon“, Akilen-Gesellsobdaft für See- und Flnss-Verslohe- rungen in Stettin. 20% mit 30 Æ pr. Aktie Dividende bei der Gesellschaftskasse in Stettin; s. Ins. in Nr. 84.

Leipziger Wechslerbank. 4% Divilende mit 24 M. pr. Aktie bei Riess & Itzinger in Berlin,

Kündigungen und Verlcosungen,

Norddentsohe Grund-Credit-Bank, Hypotheken-Verslohe- ruDgs-Aktlien-@esellsohaft. Ueber gekündigte 5%, und 44% Hy- potheken-Antheil-“cheine; s. Ins. in Nr. 84 ; Häniohener Stelnkohlenban- Verein, £0. 16 | 4430/4 Anleibe von 1853; s. unter Ine. der Nr. 84.

Auaweiszs vor Banker ete.

Weimarische Bank. 31. Dezember 1875, sowie Monats-Uebersicht pr, 31. März cr.; s. unter Ins, der Nr. 84.

Rittersohaftliohe Privatbank in Pommern. sicht pr. 31. Mä'z; s, unter Ins, der Nr. 84.

General-Ver uarmmeuriiurnzen. Germania, Elsenbabnwagen-Leih-Anstalt. Od. und ausserord. Gen.-Vers. zu Berlin.

L Bergwerks- nnd „Hütten-Gesellsohai!: Vorwärts.

; Ausgelooste Stücke der

bil¿nz und Gewinn - Be:echnung pr.

Monats-Ueber-

ä e à as Ord. Gen.-Vers zu Breslau.

" 3 à —, Sa n Berliner Brodfabrik, Aktlen-Gesellsohaft. Ausserord.

L » 44,4 à 44,5 ohne Fas:, Gen. - Vers. zu Berlin ; s, Ins. in Nr. 84. ú » 443 à 41,1 A Berlinisohe Lebens-Versioherungs-Gesellsohaft nnd : L » 43,8 à 44,0 : Berlinisohe Renten- und Kapltals-Versioherungs- Die Aeitesten der Kaufmannschaft von Berlin, Bank. Ord. Gen. - Vers. zu Berlin; s. Ins. in Nr. 84. - - q 83. Mai. Conoordia, Cölnisoho Lebens-Verslohernngs-Gesell- Berlin, 6. April. (Wochenbericht über Zisen, Kehlen nund sohaft. Ord Gen.-Vers. zu Köln; s, Ins. in Nr. 84. Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler nnd Taxrator bein: O Dentsohe Vereinsbank. Ord. Gen.-Vers, zu Frank-

furt a. M.

EÆisenbahn-Einnahmen.

Gross6 Berliner Pferde Eisenbahn. Im März er. 214,664 Æ, 1, Januar bis ultimo März 578,617 \&; darcbschnittlich täglich

3165 S).

T heater.

Königliche Schauspiele, Sonnabend, den 8. April. Opernhaus. 86. Vorstellung. Sata- nella, Phantastisdes Ballet in 3 Akten und 4 Bildern von Paul Taglioni. Musik ven Pugni und P. Hertel. (Satanella: Frl. Linda, vom K. K.

E in Wien, als Gast.) Anfang

lhr.

Schauspielhaus. 98. Vorstellung. Iudith. Tra- gödie in 5 Akten von Friedri<h Hebbel. (Judith:

Frl. Clara Ziegler, vom Kgl. Hoftheater in München,

als Gast.) Anfang halb 7 Uhr. Erhöhte Preise.

Sonntag, den 9. April. Opernhaus. 87. Vor- ftellung. Tristan und Isolde in 3 Aufzügen von Richard Wagner. (Fr. v. Voggenhuber, Frl. Brandt, Hr. Niemann, Hr. Beß, Hr. Schmidt.) Anfang 6 Uhr. Ermäßigte Preise.

Schauspielhaus. 99. Vorstellung. Was ihr wollt. Lustspiel in 4 Akten von Shakespeare, mit Be- nußung der Schlegel-Tie>schen Ueberseßung für die

deutshe Vübne bearbeitet ron W. Dechelhäuser.

Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater, Sonnabend: Benefiz für den Oberregisseur Hrn. Wilhelm Keller: Z. 1. M:.: Die Danischeff. Schauspiel in 4 Akten von Pier1e Neröóky.

Sonntag : Z. 2. M.: Danischeff.

Yictoria-Theater, Direktion: Emil Hahn !

Sonnabend und Sonntag.

Ermäßigte Preise.

Gastspiel des Frl. Tellveim vom K. K. Hof- | Operntheater in Wien, der ersten Solotänzerin !

Sigra. Dorina Merante und des meisters und Solotänzers Mr. Gredelue. Zum

Ballet-

17, Male, mit dur<weg neuer Ausstattung an

Dekorationen, Maschinerien, Kostümen und Requi- fiten: Die Reise in den Mond. Phantastische Ausstattungs - Burleske in 5 Akten (18 Bildern) mit Ballets von Leterrier, Vanlov und Mortier. Für das Viktoria: Theater bearbeitet von Emil Pohl.

Musik vou Jacques Offenka<h und G. Lebnbardt. i

Ballets von Gredelue. In Szene geseßt von Emil Hahn. Anfang halb 7 Uhr. E

Friedrich-Wilhelmst. Theater. Sonn-

abend u. d. folg. Tage: Mit neuen Gesangseinlagen : Die Reise dur<h ®Lerlin in 80 “Stunden. (Helene Möves: Frl. Meinhardt).

Residenz-Theater, Direktion Emil Claar.

Sonnabend: Zwölftes Gastspiel der K. K. Hof- Schauspielerin Charlotte Wolter. Zum 12. Male: Arria und Messalina. Tragödie in 5 Akten von Milbrandt.

Sonntag: Dieselbe Vorftellung.

Krolls Theater. SGennabend: Shlaumeyer

& Comp, Konzert-Anf. 54, der Vorstellung 7 Uhr. Sonntag : Dieselbe Vorftellung. In Vorbereitung: Der Lebensretter.

Voltersdorffff- Theater.

Sonnabend und

Sardou. (Protper v. Vlo>: Hr. Carl Mittel. Susanne v. Bric: Helene von Racovißzà.) Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater. Sonnabend: Benefiz für Fr. Hüftel : Ein! feste Burg.

Sonntag: Nachmittags-Vorstellung zu halben Kassenpreisen. Ar.f. 4 Uhr. Die Aune-Lise. Abend- Vorstellung : Ein’ feste Burg.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Die

Journalisten. Lustspiel in4 Akten von G. Frei- tag. (Belimaus: Hr. Richard Stolte vom Stadt- theater zu Breslau als Gast.)

Sonntag: Z. 2. M.: Vetter Flausing, oder: Nur flott leben. Lebenébild mit Gesang in 3 Abtheilungen (5 Bildern) von A. Weirauc. Musik von Ed. Stiegmann.

Montag und Dienstag: Vetter Flaufing.

Mittwoch: Z. 17. M.: Schwere Zeiten.

Circus Renz. Sonnabend. Gala - Vor- stellung. Zum Benefiz für die beiden Koryphäen Frl. Sta1k und Neiß. 1, Debut der beliebten Schul- reiterin Frl. Elise. Das Sculpferd „Eltedatry“, geritten vom Direktor. Zum 1. Male: Ioco, der ; brasilianische Affe, hôö<hît komishe Scene. Eine afrikanishe Iagd. Anfang 7 Uhr.

Sonntag : Vorftellung. E. Berz, Direktor.

Deutscker Persona!-Äaiender, Ss, April.

1835. Wilhelm v. Humboldt +.

1850, König Frièdrich K ilhelm IV. nimmt Besitz von Hohenzollern-Hechingen.

1871. Die Generale Herwarth von Bittenfeld I, : ur d von Steinmetz verden zu Gene! al-Feld- marschällen ernannt.

j Familien-Nachrichten. j Die Verlobung unserer Tochter Agnes mit j

öniglichen Gewerbe-Akademie in Berlin, beehren i

1 Perrn Ingenieur Ernst Brauer, Assistent an der

wir uns anzuzeigen. -

Dresden, den 4. April 1876. j Geh. Justiz-Rath Herbig. : Emilie Herbig, geb. Garten. |

Nach langen {weren Leiden verschied beute früh i

“um 1 Uhr mein lieber guter Mann, der Stadt- :

gerihts-Rath j E Julius Hartung. ! Diese s{merzli<he Anzeige widme allen Ver- | wandten, Freunden und Bekannten, um fstilles | Beileid bittend j Emilie Hartung, verw. Rönnenkamp, |! geb, Schmidt, im Namen der beiden Söhne. j Berkin, den 6. April 1876. |

Verlobt: Frl. Margarethe Beer mit Hrn. Ritter- gutöbesißer Friß Braune (Ratibor—Doktrotlawiß). Frl. Lina Duborgh mit Hrn. Lieutenant Benno Preuße (Christiania— Kolberg). Frl, !

T Elisabeth Zehe mit Hrn. Premier-Lieutenant | Senn: Dex Barbier Beèul, -Golle 4 Vel Ras (Sorau a a Frl. Dora | n : uf. x . cblsen mit Q j ir! H in 3 Akten von E. Pcbl. Mus. von Ad. Mohr. bri Dante, Lieutenant Felix Wirth (Ham- | (Flcra Herwig: öri. Jof. Pagayv.) Verehelicht: Hr. K. K. österr. Seeoffizier Gott- |

Stadt-Theater. Sonnabend: Drittes Gastspi l

von Heléne von Raccovità vom Karltheater in Wien und actes Gaftipiel des Hrn. Carl Mittell vom Staditheater in Leipzig. Zum 3. Male: Der

leßte Brief. Luftspiel in 3 Akten von Victorien '

#

fried v. le Blanc Souville mit Frl. Helene v. Behr (Triest— Dresden). E | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Ober-Postsekretär ! Martin Trauwiß (Dresden). Hrn. Kreisrichter | Blell (Fishhausen), Hrn. Telegraphen- i Inspektor Wirß (Bromberg). Hrn. Oberft

und Brigade - Commandeur Graf zu Lynar (Potsdam). Eine Tochter: Hrn. Pastor Berendt (Naugard).

Gestorben: Hr. Bürgerneister und Postverwalter a. D. Christian Meyer (Melle). Hr. Premier- Lieutencnt Adolf v. Randow (Berlin). Hrn. Gustav Freiherrn v. Plettenberg-Méhrum Tochter Elisabeth (Haus Mehrum). Hr. Hauptmann a. D. Gustav Freiherr v. Urff (Cassel).

SteÆ>briefe und Untersuchungs - Sachen-+

Der hinter dem Kesselfabrikanten Rudolf aiwarzee aus Staßfurt am 23. April 1874 er- lassene Steckbrief ist erledigt. Calbe a. S., den : 4. April 1876. Königl. Kreisgericht. I. Abtheilung.

Steckbrief wider den wegen mehrfaher Be- / trügereien geri<tli< verfolgten, gewesenen Bahn- * ban-Ingenienr Adolf von Kronenberg (Thronen- berg) von Cöln, mit Ersuhen um Festnahme und

_Nathricht anher. Cassel, den 4. April 1876. Der ;

Staatsanwalt. Baumgard. Ste>kbrief wid-r den wegen Diebstahls gericht-

Ti verfolgten Fahrburshen Iohannes Kurz

aus Niederl, ülsa mit Ersuchen um Festnahme und ; Nachricht anher. Cassel, den 4. April 1876. Der Staatsanwalt. Baumgard.

Steckbrief wider den wegen Betrugs gerichtlich

: verfolgten Schreiner Abold Heeger vcn Volk- : marsen mit Ersuchen um Festnahme und Nachricht

anhier. Cassel, den 4. April 1876. Der Staats- anwalt, Baumgard.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c. ; Eichenrinde-Berfauf. Mittwoch, den 12. April

atmen evt

cr., Vormittags 10 Uhr, sollen in hiefiger Kanzlei

gegen 15 Rm. Eichen Bo:ke und &5 Rm. Spiegel- | rinde im Jagen 75 des Scmargendorfer Belaufs : zur Selbstzewinuung öffentlich versteigert werden. j Grumsin, den 4. April 1876. | Ter Oberförster-Kandidat. |

80429) Neubau der Moselbahn.

Die Ausführung der Erd-, Planirungs- und | Böschuvgs-Arbeiten zwishen Bahnhof Ehrang und ! der Moselbrü>e bei Pfalzel , veranschlagt auf circa ? 77,000 Æ, soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden. î

Offerten hierauf mit entspreehender Aufschrift sind f

bis zum Submissions. Termin j am Moutag, den 24. April d. I, i Bormittags 16 Uhr, |

an den unterzeichneten Abtheilungs - Baumeister ein- î zureichen, in dessen Geschäftslokal, Jacobsstraße Nr. 279, bierselbst zur bestimniten Stunde deren } Eröffnung erfolgen wird. ! Die Submi!sions- Bedingungen, Massenverzeich- nisse und Längenprofile können im bezeichneten Ge- scâäftélokale eingesehen, au< gegen Erstattung von 2,75 #4. Köpialien bezogen werden. Trier, den 4. April 1876. Der Abtheilungs-Baumeisier. Klein.

[3038] Bekanntmachung,

Auflündigung von Kreis-Obligationen des : Kreises Kröben.

Bei der am 8. Januar cr. stattgefundenen Aus- loosung (der 8.) find uacstehend bezeichnete Kreis- Obligationen des Kreises Kröben gezogen resp. aus- geloost worden und zwar:

Litt. C. Nr. 3, 12, 16, 17, 22 über 200 Tblr. Litt. D. Nr. 3, 21, 22, 29, 36, 39, 48 und 50 über 100 Thlr.

Litt. E. Nr. 19, 27, 31, 35, 46, 52, 55 und 65 : über 50 Thir.

Die Inhaber dieser Obligationen werden auf- gefordert, dieselben in coursfähigem Zustande nebst den dazu gehörigen Coupons den 1. Iuli 1876 auf der Kreis-Kommunalkasse in Rawitsch gegen Empfangnahme der Baarzahlung des Nennwerths zurüd>zuliefern.

Vom 1. Juli cr. ab findet eine Verzinsung qu. Obligationen nicht mehr ftatt.

Rawitsch, den 31. März 1876.

Die Kreisständische Chaussee-Verwaltungs-

Kommission. Secehopis, Landrath.

- Verschiedene Bekanntmachungen.

In den Rheinischen Provinzial - Jrrenaustalten zu Siegburg, Andernadh, Grafeynberg bei Düssel- dorf und Merzig sind die

Stellen der 2. Aerzte,

mit vel>en die Vertretung der Direktoren in Ver- O, und Abwesenhei1sfällen verbunden ift, zu bteschzen.

Das Normalgehalt jeder dieser Stellen beträgt

: neben freier Wohnung mit Garten, Heizung, Licht und Arznei 24(0—3000 Æ Nur in den Anstalten : zu Siegburg und Grafenkerg sind die Dienstwoh-

nungen Familienwohnungen. Qualifizirte Aerzte, wel<e si{< um die Stellen zu bewerben beabsichtigen, wollen ihre Bewerbungen

; unter kurzer Darlegung ihres Lebenslaufs, ihres : Vildungêëganges und ihrer gegenwärtigen Stellung

bis zum 1, Mai cr. an uns einreichen. Düsseldorf, den 4. April 1876. Rheinische Provinzial-Berwaltune. Freiherr von Landsberg, Landes-Diréktor.

Bekanntmachung. Die Rectorstelle an der hiesigen Stadtschule

foll zum 1. Mai cer. anderweitig beseßt“ werden.

[3025] [3013]

: Qualifizirte Bewerber, welche die erforderliche Prü-

fung bestanden haben, wollen si< unter Einreichung ihrer Zeugnisse bis zum 21. d. Mts. bei uns melden. Persönliche Vorstellung is erwünscht. Das Eirkomméen dieser Stelle beträgt 1800 4; außerdem freie Dienstwohnung und Gartenbenußung. Garz auf Rügen, am 3. April 1876. Der Magistrat. (H. 1419 a.)

Die Predigerstelle ¿zu Padligar, im Kreise Züllichau, ift dur< das erfolgte Ableben ihres bis- herigen JnhaLers vakant geworden und zum 1. April k. J. anderweit zu beseßen. [2829]

___Das Wahl- und Beseßungsrce<ht der Vakanz

liegt in den Händen des Prinzen Heinrich VI1L, Reuß

Durch!aucht und werden darauf reflektirende Her-

ren ersue<t, ihre etwaigen Bewerbungsanträge bis

Ende Mai c. bei dem Unterzeichneten einreichen

zu wollen. Bemerkt sei hließlih, daß die Kirchen-

gemeinde Padligar ca. 2500 Seelen umfaßt.

Trebschen, den 28. März 1876.

Der prinzliche Rentmeister

(àCto.1584/3 ) Pur.

80%) 64000 Mark

Vetriebs-Capital, ganz oder getrennt, sucht ein hiesiges Engros-Geschäft, das seine Waare an Be- hörden abseßt, gegen sichere Hypotheken und Wechsel. Gefl, Adr. sub D, 4 in der Exp. d, Bl.

Deutscher Jeichs-Anzeiger

und

Königlich Preußisoer Staats-Anzeiger.

Dos Abennement veträgi 4 A 59 S für das Bierteljalzr.

L Insertiouspreis für den Raum eiuer Drudueile 39 4 j D

4

8/ o «G.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Allerhöchstihrem Botschafter am Kaiserlih rusfishen Hofe, General-Lieutenant und General-Adjutanten von Schweinigtg, den Königlichen Kronen-Orden erster Klasse mit dem Emaille- Bande des Rothen Adler-Ordens mit Eichenlaub und Schwertern am Ringe zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Ersten Präsidenten des Appellationsgerichts zu Cafsel, Luther, den Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub ; dem Geheimen Regierungs- und Baurath a. D. von Doemming zu Stralsund, dem Iustiz-Rath, Rechts- anwalt und Notar Utteh zu Görliß, und dem Kreisdeputirten und Bürgermeister a. D., Gutsbesizer von Ising zu Haus Vogelsang, Gemeinde Hamminkeln im Kreise Rees, den Rothen Adler: Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Transscripiions- und Hypothekenbu<führer Dr. juris Jung zu Frankfurt a./M., und dem Rittergutsbesiger und Kreisdeputirten Siegfried auf Carben im Kreise Heiligenbeil den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Hegemeistec Werner zu Wellerode bei

leib, den Königlichen Kronen-Orden - vierter Klasse zu ver- eihen.

E “Deutsches Neich. Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht, den seitherigen ständigen Hülfsarbiiter im Aus- wärtigen Amte, Legations-Rath Iordan zum Wirklichen Le-

gations-Rath und Vortragenden Rath im Auswärtigen Amte zu ernennen.

Bi Falfenstein am Taunus, Regierungsbezirk Wiesbaden, wird am 1. Mai d. J. cine TFel2aratikoenant«lt mit 1-224

dtanmts ex sfarcl, Tant nffurt a Main, den 7. April 1876.

Der Kaiferlihe Ober-Postdirektor.

Bei dem Kaiserlichen Telegraphenamt in Darmstadt wird für diescs Jahr vom 15. April, künftighin alljährli< vom 1. April ab bis Ende September der verlängerte Tagesdienst bis Mitternacht eingeführt.

Darmstadt, den 4. April 1876. e

Der Kaiserlihe Ob er-Postdirektor.

Elsaß-Lothringen.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Deutschen Reichs den ordentlihen Professor Dr. Schöll in Jena zum ordentlichen Professor in der philofophis<hen Fakultät der Universität Straßburg und den ordentlihen Professor Dr. Fittig in Tübingen zum ordentlihen Professor in der mathema- tishen und naturwissenschaftlihen Fakultät dieser Universität zu ernennen geruht.

Der außerordentliche Professor Dr. Warburg ist aus der lehteren Fakultät ausgeschieden.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Bau-Inspektor Emil Rudolf Christoph Treu- haupt in Gumbinnen den Charakter als Baurath zu ver- leihen.

Ministerium der geiftlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Honorar-Professor Dr. Jacob Caro ist zum außerordentlihen Professor in der philosophishen Fakultät der Universität zu Breslau ernannt worden.

Dem vom Gymnasium in Rogasen an das Progymnasium

zu Tremessen berufenen ordentlihen Lehrer Franz Iörling ist

das Prädikat „Oberlehrer“ beigelegt worden.

Es sind nachgenannte provisorishe Seminarlehrer als ordent- lihe Seminarlehrer definitiv angestellt worden :

Loll zu Cammin, Schallo> zu Cöslin, Gra de daselbst, Köpp zu Dramburg, Hinßt daselbst, Genz zu Franzburg, Ernst daselbs, Aumüller zu Pyriß, Schmidt daselbst und Meene daselbsi.

Akademie der Wissenschaften.

Die Königliche Akademie der Wissenschaften hat in ihrer Gesammisizung am 80. März c. den Herrn Rudolph Clausius in Bonn zum Korrespondenten ihrer physikalish- mathematischen Klasse gewählt.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der frühere Rektor Gittermannin Leer ist zum¡Navigations- Vorschullehrer ernannt worden.

Die heutige Nummer des „Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Register-Beilage:

1) Zusammenstellung Nr. 4 der im „Deutschen Reihs- und Preußishen Staats-Anzeiger“ bis jeßt bekannt gemachten anstehenden Subhastations- Termine;

Berlin,

Institut-Pfandbriefe Litt. B.

i Ste Post-Anstalten des Iu- und Auslandes nehmen ] Bestellung au; für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expedition: $57. Wilhelmstr. Nr. 32,

Sonnabend,

2) Zusammenstellu1 Nr. 4 der im April 1876 und später anstehenden (ermine von Domänen- 2c. Verpachtungen, welhe m Deutschen Reihs- und R O Preußischen {taats-Anzeiger angezeigt ind; |

3) Nr. 49 der Tarif- (Veränderungen der deut- schen Eisenbahnen. |

Die heute ‘ausgegebene Nr.15 der Allgemeinen Ver- loosungs - Tabelle des Tutschen Reihs- und Königli® Preußishen Staats-Anzeigers ewhält die Ziehungslisten folgende: Papiere: Beuthener, Cam}jiner, Freistädter, Gum- binner Kreis-Obligationen. Bandenburger, Breslauer, Dffenbah a. M. SchweFtniter Stadt - Obligationen. Brauushweigisches Prämiendlnlehen de 1868. Christiania Stadt-Anleihe de 1858. Deuts\e Hypothekenbank Meiningen, Pfandbriefe. Donau- Dampfsdiffahrts - Gesellschaft, Anlehen. Ettlinger Gesellschaft für Sphknerei und Weberei, Partial- Obligationen. Frankfurt a. M35 prozentiges Staats-Anlehen de 1846. Frankfurter Hypotheènbank-Pfandbriefe. Hallesche Neue Aktien - Zu>erraffinerie, Dbligationen. Hamburger Hypothekenbank, Hypothekenbriefs Hänichener Steinkohlen- bau - Verein, Schuldscheine. iser Franz-Josef- Bahn- Prioritäts-Obligationen. Mähr|ish-S <hlefis<e Nordbahn- Prioritäts-Obligationen. Mailänder 45 Lire-Loose de 1861. Me>lenburgishe Hypotheken- und Wechselbank-Pfandbriefe. Nassauische 4prozentige Staats-Anlehen de 1851 und de 1858. Neuhaus a. O,, Wegeverbands-Obligationen. N ord- deutsche Grundkredit-Bank, Hypotheken-Antheilscheine. Nor- wegishe Hypothekenbank - LLigationen. Norwegische 4prozentige Staats- Anleihen. ea E < A tige 250 Fl.-Lostalt, Pfandbriefe. Desterreichi sche 4prozen- Loose de 1858. 9e 1854. Desterreihis<he E 100 Fl Obligationen. Roger Eijen-Judustric ¿GpieGchaft, ¿Lou E RE 1868. Rumänislf€"Wjênbahn - Stamm -“Priorit äts - Aktien. Russie confolidirte Eisenbahn-Obligationen 3. und 5. Emisfion. Russis<h - Englische 2. prozentige Anleihe de 1860. Sachsen-Meiningensche 7 Fl.-Loose de 1870. Sächsisch- Thüringische Aktien-Gesellschaft für Braunkohlen Verwerthung, Prioritäts-Obligationen. Shaumburg-Lippesche Eisenbahn- Prämien-Anleihe de 1846. Schlesische 4prozentige Kredit- Stuhlweissenburg-Raab- Grazer 4prozentige 100 Thlr.-Loose de 1871. Türkische 3 prozentige 400 Fr.-Eisenbahn-Loose de 1870. Venediger 30 Lire-Loose de 1869, Wiener 100 Fl.-Loose de 1874. Wiener Rudolfstiftung, 10 Fl.-Loose de 1864. .

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle erscheini wöchentli<h einmal und ist zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. vierteljährli< durh alle Postanstalten, so wie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8. W., Königgrägerstraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, für Berlin au bei der Ex- pedition, Wilhelmsiraße 32. Preis pro einzelne Numwer 25 Pf.

Nichtamtliches. Deutsches Ne ich:

reußen. Berlin, 8. April. Se. Kaiserlihe und Königlihe Hoheit der Kronprinz nahm gestern Vor- mittags militäcishe Meldungen entgegen und empfing den Legations-Sekretär v. Thielau von der Kaiserlihen Gesandtschaft in Brüssel. Um 1} Uhr stattete Se. Kaiserlihe Hoheit mit den Prinzen Friedri<h Wilhelm und Heinrich Sr. Majestät dem Kaiser einen Besu<h ab und besuhte Aberds mit Seinen drei Söhnen und der Prinzessia Victoria die Vorstelluno im Victoria-Theater.

Am 6. d. M,, Na<hmittags 2 Uhr, fand unter Vorsiß des Reichskanzlers Fürsten von Bismar> eine Sizung des Kuratoriums der Reichsbank fiatt, an welcher außer den Mitgliedern des Kuratoriums, dem Vize-Präsidenten des Staats- Ministeriums, Finanz - Minister Camphausen, dem Königlih bayerishen Ministerial-Rath v. Landgraf, dem Großherzoglich badishen Staatsrath und Präsidenten des Finanz-Ministeriums Ellstätter und dem Senator Dr. Schröder, au der Reichsbank- Präsident v. Dechend Theil nahm. Der Leßtere erstattete über die Geschäfte der Reihsbank in dem verflossenen ersten Vierteljahre ihres Bestehens Bericht und ertheilte auf mehrfahe Anfragen einzelner Mitglieder des Kuratoriums die gewünshte Auskunft.

Gestern fand bei dem Reichskanzler Fürsten von Bis- mar > ein parlamentarisches Diner statt, zu welhem vor- zugsweise Abgeordnete aus dem Regierungsbezirk Coeslin Ein- ladungen erhalten hatten. : i i j

Heute sind zum Diner bei dem Reichskanzler die Mit- glieder der hier versammelten Reihs-Cholera-Kommission, ve- fiehend aus den Herren Geh. Rath Professor Dr. v. Pette-akofo aus E Geh. Medizinal-Rath und Professor Dc. Hirs von hier, General-Arzt Dr. Mehlhausen von hiex, Geb Mtedizi- nal-Rath Dr, Günther aus Dresden und Dher-W-dizinal-Rath Dr, Volß gus Karlsruhe, geladen,

den $. April, Abends.

Die Regelung des Verfahrens bei Untersu<hung von Seeunfällen ist seit dem Jahre 1873 Gegenstand von Ver- handlungen der Bundesseestaaten gewesen. Von dem Ergebniß derselben is dem Reichstage im Januar Mittheilung gemacht. Nachdem eine von den genannten Staaten beschi>te Kommission im Februar d, I. den Gegenstand in eingehende Berathung ge- nommen, ift der Entwurf eines Gesetzes, betreffend die Unter- suchung von Seeunfällen, dem Bundesrath vorgelegt und von diesem der Aus\schußberathung übergeben.

Im weiteren Verlaufe der gestrigen Sitzung des Ha uses der Abgeordneten befürwortete der Referent Abg. Dr. Virchow

den Antrag der Budgetkommission: : z

„Die Königliche Staatsregierung aufzufordern, unter Be:ü>- sichiigung der Ansprüche des Deutsches Neiches und mit Heranziehung diéponibler Militärgrundstü>ke einen geordneten Plan für“ den Bau der großen Staatsanstalten für Wissenschaft und Kunst in Berlin aufftellen zu lassen und dem Landtage, wern mögli, no< im Laufe dieser Session vorzulegen x : T

Nachdem der Abg. Pr. Lucius (Erfurt) auf die Bedürfnisse des Reichs hingewiesen hatte, auf welhe zunächst Rücksicht zu nehmen \ci, gab der Regierungs-Kommissar, Ministerial-Direktor Greiff, eine Uebersicht der bisher in Angriff genommenen und projektirten Staaisbauten für Kunst und Wissenschaft. Der Abg. Graf Bethusy-Huc wünschte, den kleinen Thiergarten bei Moabit möglichst von Staatsbauten freigehalten und zu Park=- anlagen verwendet zu sehen, während Abg. Lehfeld die ganze Frage im Interesse der gründlicheren Lösung no< um ein Jahr vershoben wissen wollte. Nah nohmaliger Befürwortung durh< den Referenten wurde der Antrag der Budgetkommission ange- nommen. f e

Es folgten Berichte der Petitionskommission. Auf Antvag der Kommission, in deren Auftrag der Abg. Worzewski referirte, ging das Haus über eine Petition des Bauern Gott- fried Groß zu Alt-Falkenberg zur Tagesordnung über und über-

wiez eine Petition des Magistrats zu Stralfund ae

4 7 1 i Cine Wage A S Ng A aue vrahweisung des von den Truppen in Stralsund während der Monate September 1870 bis einshließli< Januar 1871 konsumirten Fleisches geliefert und, soweit der Betrag des hierfür gezahlten Kommunalzuschlages zur Schlachtsteuer ein geringerer sein sollte, als die liquidicte Summe von 1038 Thlr. 16 Sgr. 3 Pf., diese Differenz der Stadtkafse zurü>kerstattet werde.

Schluß 3 Uhr. Nächste Sißung Montag, 24. April, 12 Uhr.

Der Say in den Motiven der Regierungsvorlage wegen Abtretung der Staatsbahnen u. #. w. an das Reich: „daß wiederholt der Entwurf eines Reichs-Eisenbahngeseßes aufgestellt worden sei, ohne daß es bei der vorläufigen Er- örterung und Berathung gelungen, auf das für die weitere reichsgesebli<he Regelung erforderlihe Einverständniß Ausficht zu gewinnen,“ x „und daß deshalb die preußishe Regierung der Befürchtung Raum geben müsse, daß diese Regelung einstweilen niht er= reichbar sei,“ « i : 2 ist in einigen deutshen Kammern und in anscheinend offiziösen Seitungs-Artifeln mit der Versicherung bekämpft, daß man ein Reichseisenbahngeseg allerdings wolle, und daß die Unfrucht- barkeit der seitherigen Versuche, zu einer Verständigung über ein folhes Gese zu gelangen, noch nih<t entscheidend sein könne. Nun ftügt \sih zwar die Regierungsvorlage, wie die Motive deutlich besagen, keineswegs aus\{ließli<h, oder au<h nur vor- zugsweise auf jenen Saß; gleihwohl wird es si< empfehlen, demnächst näher zu beleu<hten, was es mit der versuhten Ent- kräftung desselben auf si< hat. Die bevorstehenden Verhand- lungen im Landtage werden dazu die passende Gelegenheit bieten. Wir verweisen hierbei gleichzeitig auf den dritten U eber - sihtsartikel über die weitere Diskussion der Eisenbahnfrage in der Presse, der si in der heutigen Ersten Beilage befindet. Von gegnerishen Stimmen kommen darin namentlih zwei Artikel des „Dresdener Journals“ in Betracht, während von den der Frage] freundlich gesinnten Blättern die „Konstanzer 3tg.“ und die „Neue fr. Presse“ hervorgehoben sind. Eine ausführliche Darlegung des lehteren Standpunktes enthält die Weizmannsche Broschüre „Die deutshe Reichsbahn“, deren \{ließli< Erwmäh= nung geschieht. s : Unter den heute vorliegenden weiteren Erörterungen der in Rede stehenden Frage verdienen ein dritte; Artikel des „Dresde- ner Journals“, sowie der Leitarti?el des „Golos“ Beachtung ; ferner liegt ein unter Mün®en mitgetheilter Bericht über einen im Verein der liber-¡(en Reichssreunde gestellten Antrag vor, der zu weiteren Ve”’zandlungen in der Eisenbahnfrage Ver= anlassung bieten dürfe, In de”, deuts&en Münzstätien sind bis zum 1. April 1876 e an Goldmünzen: 1,064,252,960 F Doppelkr-;nen , 315,514,870 4 Kronen; hiervon auf Privat reh" ng: 153,280,805 /6; an Silbermünzen: 34,053,150 M4

Á ü - îde, 482 46 50 - fftüde, 125,087,154 6 1 Markstü>ke, 20,531,482

20 -Pfennigsiüde, 21,811,999 80 S 20- PfennigstücCez B Nickelmünzen : 15,115,611 4/600 S A 607 70 S 5-Pfennigftüe ; an Kupfermünzen: aa g 93 K 52 H 2 -Pfennigstüke; 2,866,103 M6 30 1-Pfennigstüde.

Gesammtausprägung: an Goldmünzen; 1,87, 5767830 s; an