1876 / 91 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[2837] Bekauntmachuug.

¿ösishen, oder wenigstens in einer dieser Sprachen. Das Gehalt beträgt 1800

Á#M Meldungen werden

Die leßte ordeutliche Lehrerstelle am biefigen | T5 dem unterzeineten Magistrate bis zum 30.

Progymnuasium ist vakant und soll zu Michaelis | April cr. entgegen genommen. Friedeberg N /M., den Der Magistrat.

d.- J. wieder beseßt werden. L Erwünscht ift Facultas im Englischen und Fran- j

28. März 1876.

n Rheinisch-W estfälischer Lloyd.

Transport-Versicherungs-Actien-Gesellschaft

in M. Gladbach.

Die neurte ordentliche Generalverszammlung findet am

Montag, den 15. Mai d. J., Vormittags

im Hôtel Herfs hierselhbt,

statt, wozu wir unsere Herren Actionaire in Gemässheit S. 40 des Statuts Die Eintrittskarten für die Generalverszammlung können innerh

Tagesordnung:

11 Uhr,

ergebenstè einladen. alb der beiden letzten Tage

vor derselben auf unserm Büreau, Crefelderstrass® Nr. 102, in Empfang genommen werden,

1) Geschäftsbericht des Vorstandes und Verwaltungsrathes über das verflossene Jahr.

9) Bilanz und Rechnungsabschluss. N. Giadbach, den 13. April 1876.

Der VYorstand. Wolff.

Die Direction. W. Kley.

Actien-Gesellschaft für Spinuerei und Weberei an der

[3263]

Bilanz pro $1. Dezember 1875.

Soll.

hohen Mark bei Oberursel.

Haben. S E E i A S | K 1) Mascinen- und Uteusilien-Conto ! 1,098,174 89] 1) Capital-Conto . » 1,285,714 29 864.040 20} 2) Prioritäts-Obligationen-Conto 385,714 29

2) Bau-Conto - .. - -_.+ 3) Neue Arbeiter-Wohnungen-Conto 4) Ländereien-Conto. . . -_- - 5) Mobilien- und Fuhrwerk-Conto 6) Caffa-Conto S 7) 127 Debitoren - -. - -

8) Feuerversicherung8-Conto :

16,637 62 21,610 09 Gewinn vro 1875 296,082 38 |' 5) 29 Creditoren . 6) Löbnungs-Conto :

34,213 89 || 3) Erfaß- und Abnußungs-Conto : | pro 1874 M 579,158. 69. | . 23,166. 55.

2,088 60} 4) Capital-Reservefond

“rüständige

22,974/83

vorauébezahlte Versicherungs- A E C Prämien 4, 6,477 40 | 7) Kranken- und Unterstügungs-Casse 6,615 80 9) Unkosten-Conto? E H SharGoe-_ « # ate 9,864 63 vorräthige Materialien . 29,562 24 |' 9) Prioritäts - Obligationen - Zinsen- | 10) Waaren-Conto : | Conto vorräthige Baumwolle und R unerhobener Zinscoupon pro | Garn . + « «P QIO,R00110 L- Savuar 1810: - - 21/43 | 10) Dividende - Conto: unerhobene | a Dividende pro 1873 205 72

2,789,152 41 }

[3283]

2,789,152 41

Aachener und Münchener Feuerversiherungs-Gesellschaft.

Ä. Aktiva. Summarische Bilanz ult. 1875.

M

Verbindlichkeitsdokumenteder Aktionäre auf ihre Aa - + + + . ° 7,200,000.

Der Gesellschaft gehörige Immobilien

Inventar abgeschrieben.

Darlehen gegen eingetragene Hypotheken 2,421,561. 10) Konto + 1 é deponirte Werthpapiere E

Vorräthige Wechsel . . 1,249,653. 30

Nerräthige Werthpapiere .

Aktien à #6. 3000

459 C00. | Uebertrag für s{webende Entschädi- gungen laut Gewinn- und Verlust-

Prämien-Ueberträge nebft Uebertrag zur De>ung außergewöhnliher Bedürf- nisse laut Gewinn- u. Verlust-Konto 10,138,912. 40

. 7,520,538. 90 | Nicht erhobene Aktienzinsen und Divi- j

Aktienkapital in 3000 Stüú> emittirten

. 9,600,090,

253,500.

Baar in Kasse . . . 251,061. 70 denden aus Vorjahren . . . 15,396. Bestände bei Agenten . . 849,879. 80 | Gutsriften aus dem Recnungsjahre, Guthaben bei Bankiers . . . . 2,588,266. 30 laut Gewinn- und Verlust-Konto: Guthaben auf Kapvitalzinsen bis zum 2, Afticnzinsen für 1. Mai bis 24. A ee S 151,022. 50 Juni 1875 s 10,800, weifelhafte Ausftände . . .+ . b, Dividenden E . 1,159,200, Sonstige Aktiva (Saldi verschiedener c. für gemeinnüßige Zwecke. 771,878. 40 Abrechnungen). a E 91,088. 50 | Sonstige Passiva (Guthaben der Nüd>-

Summa . 22,848,572. 10

[3258]

Dieselbe betrug am Swblufse des Jahres 1E

Eiunahmen. I. Uebertrag von 1874: a. Schaden-Reserve abz. des Antheils der Rü>ver- sicherer pro 1874... F 76,135. 50 „1 hierzu desgl. aus früheren

|

U e L 14,664. 90 , i | A 90,300. 49 b, Gesammt - Prämien - Re- C e, ab: Antbeil der Rüver- sicherer . L : i 1,475,102. 49 , c. Kapital-Reserve . 2001279. 40

II. Prämien-Einnahme in 1875: a. für das laufende Jahr. #. 3,421,706. 61 S b, für spätere Zeiträume, im Voraus eingenommen 589,722. 90 ,

4 011,429. 51

IIL. Zinsen von angelegten Kapitalien pro 1875 . 231,054. 96

| | | | | | | j

versiherungs-Gesellschaften u. Saldi anderer Abrechnungen) . Summa

Vaterländische Feuer-Versiherungs-Actien-Gesellschaft in Elberfeld. | Nechuungs-Abschluß pr

Die am Sélusse des Jahres 1875 laufende Versicherungssumme beträgt . .

. 1,498,885. 30

I. Bezablte Entshädigungen abzüglich des Antbeils der Rü>versicherer pro 1875 1,213,273. 66 hierzu desgl. aus früßeren

Iahren .

Bezahlte Rü>versicherungs-Prämien in 1509... 2 œ Provisionen und Auslagen der Agenten, sowie

Steuern in 1875

Abscbreibung auf das Geschäftshaus pro 1875 . ,

IT. Uebertrag auf 1876

a Schaden-Reserve abz. des Antheils der Rü>-

j î

Ì

i

j

9,272 ou bien des certificats susindiqués, recevra une carte d’admission à l'assemblée générale.

1 i

i | B. Passiva. | [3299]

î ¿ [

i j

|

92,848,572. 10 mern derselben verzeichnet find, gegen einfache Quit- |

o 1875.

mithin Zuwachs im Jahre 1875... Me

sämmtliche Verwaltungtkoften, Tantième und

Grande société des chemins de fer russes,

Conseil d’administration de la Grande Société des chemins de fer russes à l’honneur de convoquer M. M. les actionnaires de la Grande Société en assemblé¿e générale ordinaire

et extraordinaire pour ls Samedi 15.27. Mai 1876, à St. Pétersbourg,

dans le lccal qui sera indiqué sur les eartes d’acmiszsion à l'assembIée En sa qualité d'exstraordinaire, l’'assemblée est appelée à se prononcer sur- l’augmentati c exigée par le Gouvernement, du capital-obligations de la Grande Société, dans le tut de pourvoir ras dépenses nécessitées par la pose projetée d’une deuxième rvoie sur Ia section du chemin de fer de Moscou-Nyni-Novgorod, comprise entre Moscou et Kovrof, d'une longueur de 237 verstes et sur I additions à faire, par suite, aux statuts de la société. Conformément au $. 39 des statuts, Foaitaile générale se compose de tous les actionnaires possédant au moins 40 actions. 2s L'assemblée générale ordinaire prend ses décisions à la majorité abesolue des voix. c’est-à-dir. quand la moitié au moins des Yoix réellement représentées à l’assemblée générale sont du même ik Nul ne peut représenter un actionnaire s'il n'est lui-même membre de l'assemblée générale et s'il n'a les pouvoirs nécessaires à cet effet. D'après le S. 40. les décisions relatives aux emprunts, anx modifications des statuts ou aux additions à y faire, ne pourront être prises que dans une assemblée générale réunissant au moins I dixième des actions émises et à la majorité des deux tiers des voix; les membres présents doivent êt 5 a1 nomdbre de 49 n E: j . da En vertu du $. 45 les actionnaires, pour avoir le droit d'assister à l’asse ç g doivent déposer leurs actions, le 5./17. Mai au plus tard, au siége de la Société: A E à Paris, aux bureazx de la Société du Crédit Mobilier, à Londres, chez M. M. Baring frères, banquiers, à Amsterdam, chez M. M. Hope & Cie., banquiers, [3250] à E e M. E Fn & Cie., banquiers. Au siíége de la Société à St. Pétersbourg, les actions seront reçues tous les jours, les di et fêtes exceptés; de 10. h. dn matin jasqu’a 2 h. de l’après-midi. G +206 M Les actions sont déposées sans les feuilles de coupons. Pour assster à l'assemblée générale, les actionnaires pourront déposer au lieu des actions les documents suivants: B, 1) Les certificats constatant le dépôt des actions à titre de nantiszement, avec lind cation des numéros des dites actions, et délivrés par la Banque de l’Etat, ses bureaux ou succursales, par les institations gouvernementales, ou par les banques privées par actions approurvés par décret E et dont le capital nominal est fixé par les statuts à ciaq cent mille roubles au moins. 2) Les certificats de la Banque de l’Etat, de ses bureaux @u succursales, établissant le dépôt des actions. à l'efet d’y être conservées avec l’indication des numéros des actions déposéss. Les listes des numéros des actions déposées doivent être munies âu sceau ou du timbre de la

602,325 24 banque elles se trouvent déposées.

Les actions de jouiszance, délivrées en échange de ce’les échues as tir-ge, donnent également

46644418 1e droit d'assister à l’assemblée, aussì bien que les actions non amorties (S. 53.). ]

Tont actionnaire qui, dans le but d'assister à l’essemblée générale, aura déposé ses actions, N eh 4 Cette carte est nominative, elle est délivrée pour une seule personne et porte l'indication du nombre d'actions présentées et du nombre des voix anquel elles donnent droit.

Conformément au $. 8 chaque nombre de 40 actions donne droit à une voix

Le même actionnaire ne peut réunir pour l’assemblée générale plus de dix voix, soit en son nom personnel , soit comme fondé de pouvoirs. d S

La transmission du droit de vote à un autre actionnaire a lieu soit au moyen d'’une pro-

| | curation, soit par la simpls transmission de la cartes d’admissíion, par voie d’endosszment.

Le bilan de la Société, ainsi que tous les livres, documents et pièces à l'appui, pour A: : : : ; , Í h S ; ont être examinés par M. M. les actionnaires à partir du 8. (20.) Mai, tous les jours, E Le F V fêtes exceptés, de 2 à 5 heures de l’après-midi, à l'administration de la Société, à St, Pétersbourg, rue Grande Italianskaïa, 17, à côté du passage. s

hemise<he Fabrik | t! Llu: Emil Ebeling. Iizecstoie 35 auf N ktien oder bei der Gesellschaftskasse, Fennitcaße 4, bis

Sonnabend, den 22. April, Abends 6 Uhr, zu de- (vorm. E, Schering),

poniren. à Cto. 769/4. i i Berlin, den 15. April 1876. : ad Am Montag, den 24. April a. c.,, Nachmittags Der Auffichtsratb. 3 Uhr, findet in unserem Geschäftslokal, Fennstraßze H. Augustin, Nr. 4 hierselb, die diesjährige ordentliche und un- Vorsißender. mittelbar an dieselbe S eine außerordent» lihe Generalversammlung un}erer Aktionäre statt.

A. Tagesordnung für die ordentlihe General- S ] e ver)ammlung: Co (b d N 1) Dorlrag des Geschäftêberihts und der Bilanz 00 a gil cin Pro Y [m4 2) Ergänzungswahl des Aufsichtsraths, [2769] Frie Wesccik E 2 E

3) Wahl der Revisoren pro 1876; Alkalischer Säuerlin a miar

an T L: Z ; ! g und jalinis{e Trinkc i

B. Tagesordnung ie Me anseratdentiiche General- | Ziegen-Molke. Inhalation Ee A

er\ammung: Naturwarme, koblensäaurereihe Soolbäder. Saison-

1) Antrag auf Abáaderung der $S$. 13, 18, | dauer vom "> Müt ‘bis 30.-September. e

i 19, 31 und 41. der Statuten. A gewöhnlicher Scolbäder- au vor, bez. nah dieser Wir laden unsere Aktionäre zu diesen beiden Ver- | Zeit. Nähere Auskunft ertheilt bereitwilligst die

sammlungen mit der Bitte ein, ihre Aktien oder “U : : ; Depotscheine der Reichsbank, auf wel<en die Num- Groß. Hess. Badedirektion Nauheim. Weiß, Bergrath. (Fr. 373/T1L) E S A : 756/2) Militär-Pädagogium Berlin, : Christinenstr. 4, Vorber. z. Offizier-, Fähnr.-, Pri- , maner-, Freiw.- 2c. Ex. Prosp. d. d. Direktion. A. 2,296,846,881. S | ro9g>= 2 185 128.728. , | (99094 L L L Wir laden unsere Aktionäre bierdur< zu d 111,708,153. S am Dienstag, den 2. Mai 1876, 7 Na<zmittags 3:4 Uhr,

anberaumten, hierselbft in unserem Geschäftsfofale ftattfindeaden

[1439]

Ausgaben.

Generalversammlung

. 4163.% , | ergebenst: ein.

M. 1,260,897. 64 S Tagesordnung. 1,317,349. 13 „| 1) Neuwabl von drei Mitgliedern des Aufsichts- taves an Stelle der statutenmäßig ausfchei- nden.

909,943. 20 2) Wahl der Revifions-K if s j e i isions- Kommission pro 1876. 3,030. 47 | 3) Bericht der Direktion und der Revisions-Kom- mission über die Geschäfte pro 1875 und Vor- legung der Bilanz.

versicherer vro 1875 . M 154994. 70 A 4) Bescblußf E S2 SE, M bierzu desgl. aus früheren ) LANINAUENs iber die Verwendung des Rcin Jahren e O 5) Ertheilung der Decarge.

b. Gesammt- Prämien -Re-

serve

ab: Antheil der Rü>ver-

ficherer

c. Kapital-Reserve .

davon der Kapital-Reserve überwiesen

| IsI. Sabregewinn pro 1875.

179 758. 10 , Sena ee (A den 13. April 1876. M 2,652,749. 60 gemeine Ce ver bSernngs - Aftien - Die Direktion.

1,154,984. 60 , Rose. Gebhard. Ludwig.

A 2001 275. 45 Soeben ift erschienen : Separat - Abdru> Nr. 4 aus dem „Dentschen Reichs - Auzeiger“. 1876.

“A 639,643. 73 S R R

E 189,643. 73 mithin Divideude von 1875 pro Actie M. 225.—. 450,000. - Verzeichniß M A A N A 7,599,662. 72 s | fremden Kousulu im Deutschen Reich. L Summarische Bilanz ultimo Dezember 1875. erti L L ctiva. | Passiva. iti f ¡e- znfali Solawesel der Actionaire . e M 4,800,000, „S Actien-Kapital in 2000 emittirten Actien à 4 3000. —. #4 6,000,009. O an O aalen, E p prgo ra ic - SOLLOO, Ï Kapital-Reserve - E 2,280,219. 18 Mw, Wilbelastr. 32. orráthige Werthpapiere . . + - - e 1,092,942. O räâmien-Reserve für eigene Rehnung - e 1,497,765. s “n L aon Pei (C t Das Geichäftähaue, abgeschrieben bis auf - 97,935. 35 y | S elMeieene S L S " "179/758. 10 ; N E t erfie ra ee agr Verlag, ee M Agenten e Greis, A Ia E r | Set e 1875 V Actie ves 225 Ab; ú Ä B , 450,000, , (Für Auêwärtisge gegen Einsendung von 95 pr in uthaten insen am Jahresf L E ° ,200. B Sonstige Passiva (Saldi verschiedener ÄbreHRUngen). x 450. 5, of f ¿t Sonstige Activa (Saldi verschiedener Abrechnungen > 164902. 68, || Be Es S I gen) Briefmarken dur E Expedition zu

M 10,408,892. 28

'

Æ 10,498,892. 28 S Zweite Beilage

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. 1876.

M 91.

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Ks. e Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregifter und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, S.W. Wilhelm-Straße Rr. 32.

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

_ Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. âergl.

_ Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc,

4 Verleosang, Amortisation, Zinszahlung

dg

os

Berlin, Sonnabend, den 15. April

Oeffentlicher Auzeiger. 5 55 wm m

Bureau der deutshen Zeitungen zu Berlin, Mohrenstraße Nr. 45, die Anaoncen-Expeditionen des “Invalidendaunf“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Bogler, G. L. Daube & Co., E. Sálotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annouceu-Bureaus.

| 5, Inäustrielle Etablissements, Fabriken aus Grozshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen, 7, Literarische Änzeigsen,

8, Theater-Ánzeigen. } In der Börsen-

n, s. w, von öffentlichen Papieren, 9. Familien-Nachrichten. j beilage. % See Subhaftationen, Aufgebote, Vor- | seinem Testamente vom 30. November 1875 be- E D äufe, ° i . sadungen u. dergl. | Hmm int, ay fin Sea, Har R La E IEES Rana feinem ame ci Ba cantentsi eater e : Ss | geborenc Iohaun Louis Paul Petit, bis zum E R [2412] Oeffentliche Vorladung. vollendeten 24. Lebeusjahre uuter Mani ate [178] Nitter- und Landgüter. s

schaft bleiben soll. Berlin, den 16. März 1876. Königliches Stadtgericht. IT. Abtheilung für Civilsachen. Vormundschaftscichter.

Bekauntmachung

des Bersieigeruugs-Termins,

Die Feuerver sicherungs - Actien - Gesellschaft für Deutschland „Adler“ zu Berlin, Louisenftr. 36, hat aus dem zu den gerihtli<en Akten Litt. A, Nr. 467 de 1875 II. úberreihten Original-Sola- Wesel d. d. Sydowsaue, den 18. Auguft 1865 über 150 Thlr. = 450 4, gegen den Aussteller desselben, ! den früheren Gutéb:sißer v. Fran>euberg-Ludwigs- | [2335] dorff, zuleßt in Berlin, Charlottenstr. 43 bei Zer- ui D sgvelen, ans atn pn O M. und 12 #4 Protestkosten die selflage erhoben. \ F

Die Klage ift eingeleitet, und da der jetzige Nothwendiger Verkauf. ; Aufenthalt des v. Fran>enberg-Ludwigsdorfff unbekannt _Am 4. September 1876 sollen folgende Reali- ift, so wird dieser bierdur öffentlich aufgefordert, täten, deren eingetragener Eigenthümer der Dr. phil, in dem zur Klagebeantwortung und weitern münd- | Bethel Hemy Strousberg zu Berlin ift: lichen Verhandlung der Sache auf A. die im Fraustädter Kreise belegene

den 10. Iuli 1876, Vormittags 11 Uhr, 1 i 8 \ f vor der unterzeichneten Geri&ts - Deputation im adlige z Rittergutsherrschaft <l}a, Stadtgerichtögebäude, Jüdenstr. Nr. 59, Zimmer weile als Gesammtmaß der der Grundsteuer Nr. 67, anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, und Urkunden 1m Original einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rücksicht genommen wer- den kann.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten That- lagt ift es E E A Rd erkennt B. die in und bei der Stadt Liffa belegenen Grund - achtet, und was den Rechten na< daraus folgt, E E gegen den Beklagten ausge Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nußungs-

Berlin, den 14. März 1876 x werthe von 10 M vine d t Flä

r R E Lr = (imi . Liffa Nr. 1070, zur Grundsteuer mit Flächen- Königliches Stadtgericht, T. Abtheilung für Civilsachen. inhalt von 13 Aren 30 Q.-Metern und einem

4 L Proed-D) pon Reinertrage von 1,87 Thalern veranlagt,

[2358] Subhastations-Pateut. inhalt von 32 Aren 20 Q.-Metern und einem Das der Berliner Nordend-Aktiengesellshaft in Reinectrage von 4,54 Thalern veranlagt, Liquidation gehörige, in Rosenthal an der Birken- Zwe>s Zwangsvollftre>ung an der Gerichtsstelle hier Allee belegene, im Grundbu< von diesem Dorfe (Zimmer Nr. 15) in nothwendiger Subhaftation

Band 111. Bl. Nr. 73 verzeichnete Grundstü> versteigert werden, und zwar: nebst Zubehör soll ad A. um 10 Uhr Bormittags,

den 13. Mai 1876, Vormittags 11 Uhr, _ad B.-um 4 Uhr Nachmittags, an der Gerichtsftelle, Zimmerftraße Nr. 25, | Auszüge aus der Steuerrolle, beglaubte Abschriften Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Sub- der Grundbuchblätter, sonstige die Grundftü>e be- Fastation öffentlid an den Meistbietenden verstei- | treffende Nachweisungen und etwaige besondere Kauf- gert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung | bedingungen können in unserm Büreau Il. ein- des Zuschlags gesehen werden.

den 17. Mai 1876, Bormittags 11 Uhr, Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- ebenbett verkündet werden. g hig weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung

Das zu versteigernde Grundstü> if zur Grund- in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammkt- Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- Slächenmaß von 12 Aren 90 (] M. mit einem Rein- fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklufion ertrag von 1 46 41 veranlagt. Auszug aus der | spätestens im Versteigerungstermine anzumelden. Steuerrolle und Hypothekenschein sind in unserm | Vas Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages Bureau V. einzusehen. soll im Termin

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthums- oder ander- aut 7. September 1876, weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- 2% Mittags 15 Uhx, gung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht | A selbiger Stelle verkündet werden. eingetragene Realrehte geltend zu machen haben, Lissa, den 29. Februar 1876. werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Königliches Kreisgericht.

Präklufion spätestens im Versteigerungstermin an- Der Subhastations-Richter.

zumelden. [2798] Edictalladung.

Berlin, den 11. März 1876, Königliches Kreisgericht. Der Subhaftations-Richter. N e e freien D mon 982 Y c +4 L macht hiedur ekannt, daß der hiesige Bürger E Resubhastations- Patent. H. Warne>e demselben vorgestellt : L Er habe am 3. Dezember 1875 die folgenden zwei

Das früher der Berliner Nordend-Aktiengesellschaft,

80 Q.-Meter mit einem Grundsteuerreinertrage von 8480,16 Thlrn., außerdem an ertrag3losen Liegenschaften 41 Hektaren 50 Aren 80 Q.-Meter

Hofräumen 10 Hektaren 34 Aren 50 D.-Meter enthält, zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen

stücke : a, Lifsa Nr. 188, umfassend 23 Aren und zur

jeßt dem Kaufwann Jfidor Mendel gehörige, auf | Accepte:

der Feldmark Nieder-S<hönhauseu an den Wegen =-= Bremen, den 29. Oktober 1875. Für A 205.

von diesem Dorfe nah Rojenthal und Blankenfelde = S 60 - S Drei Monat dato zahlen Sie für

belegene, im Grundbuch von Nieder-Schönhauser, Z S diesen Prima-Wechsel an die Ordre eigene die

Band IV., Bl. Nr. 170 verzeichnete Grundstü>d #2 Summe von Zweihundertfünf Mark se<zig Pf-,

nebst Zubehör soll j S”? den Werth erhalten und stellen es u Rech- den 28. April 1876, Vormittags 11 Uhr, | F*D nung laut Bericht.

Herrn G. Riemann, H. Warne>e. Bremen, Nordftraße 100.

Bremen, den 5. Novbr. 1875. Für 211 95 4 4 Drei Monat dato zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre eigene die Summe von Zweihunderteilf Mark 95 Pf., ° den Werth erhalten und stellen es auf Rech- D nung laut Bericht.

Herrn G. Riemann H. Warne>e.

an hiesiger Gerichtéstelle, Zimmecstr. Nr. 25, Zim- | mer Nr. 16, im Wege der Resubhastation öffentlich ? an din Meistbietenden versteigert und demnächst das ; Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages ; deu 29. April 1876, Bormittags 11 Uhr, ebendort varfündet werden. S Das zu versteigernde Grundstü> is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammts- flähenmaß von 70 Aren mit einem Reinertrag von 4,92 4 veranlagt. \ E Da si< auf dem Grundstü>k ein zur Gebäude- in Bremen, steuer no< nit veranlagtes Gebäude (das f. g. | Nordstraße 100. s : „Clubhaus“) befindet, wird die zu bestellende Sicher- : per Post seinem Werkführer Friedrih Arfte in beit auf 7000 M. festgeseßt. | Münder geschi>t, dieselben seien jedo< nit dort an- Auëzug aus der Steuerrolle und begl. Abschrift | gekbommen und über deren Verbleib Nichts ermittelt, des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßun- | er bäte daher, den unbekannten Inhaber diejer gen, andere das Grundftü> betreffende Nachweisun- | Accepte edictaliter laden zu lassen, und im Nicht- gen und besondere Kaufbedingungen find in unjerm ! ersheinungsfalle die Mortifikation auszusprechen. Bureau F. einzusehen. | Da nun diesem Antrage deserirt worden, so wird Alle Diejenigey, wel<he Eigenthums- oder ander- | hiedur< der unbekannte Inhaber der o- en genannten weite zur 2 irkfsamfeit gegen Dritte der Giniragang | Accepte geladen, am in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht eingetra- ì Dienstag, den 9. Mai 1876, gene Realrechte geltend zu machen haben, werden ; Mam ittags 3 Uhr, / aufgefordert, dieselben bei Vermeidung der Präklusion im Sißungszimmer des ntergerichts im hiesigen spätestens im Versteigerängstermin anzumelden. i Rathhause zu erscheinen, um seine etwaigen An- Berlin, den 30. März 1876. | sprüche an den vorstehenden Accepten geltend zu Königliches Kreiëgerictt, | machen, unter dem Präjudige, daß er im Nicht- Der Subhastations-Richter. | ersheinungsfalle aller sciner Rechte daran für ver- E, : [Lustig erflärt und die Meortifikation dieser Dokumente [3054] Bekanutmachung. : ausgesprochen werden wird. i In der Petitschen BVormundschaftssache P. 21.76 | Bremen, aus der Kanzlei des Untergerichts, den wird befannt gemacht, pas der am 3. Dezember 1875 ! 26. März 1576. verstorbene Gärtner Johann Louis Paul Petit in

temann.

S

Angenommen

mene 20 E E E

H, v. Lingen, Dr., Secr.

unterliegenden Flächen 2448 Hektaren 71 Aren ;

resp. 1 Hektar 3 Aren 20 QO.-Meter und an }

Nuzungêwerthe von zusammen 1464 M. verans

c. Liffa Nr. 1072, zur Grundsteuer mit Flächens- :

Iu allen Theilen des Deutschen Reiches habe i eine Anzahl der \{önsten Rittergüter, wobei bedeutende Waldungen, vorzügl. Wohngebäude (Schloß), im Auftrag zu verkaufeu Dresdener Zinshäuser und gute Hypotheken werden theilweis in Zahlung angenommen und empfeble ih besonders ein Gut in Shlefien von 2500 Morgen, welcheë# no<hweiëtli< über Sechs Prozent Netto bringt, eine Herrschaft in Me>lenburg von 7800 Morgen, wel<e fich über Ses Prozeut verzizt, cin Rittergut ki Eisleben für 110,009 Thlr., zwei Ritter-

| V güter und mehrere Landgüter in reizender Lage, nahe bei Dresden. : Näheres ertheilt fosteufrei

Friedrich ‘Riebe, Bank- L Kommisfions3geschäft, Dresden, Victoria Str. 20.

(D. 1277.)

| ¡ 1 | |

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. st. w. von sffentlichen Papiereu.

5

| ! [3288] : d As g o Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn. è Die für das Jahr 1875 auf 3/5 festgeseßte Dividende unserer Actien wird gegen Finliefe | der betreffenden Dividendenscbeine Nr. 9 Ser. IIl. dinen ein Nachweis über Ad Lea | beizufügen ist,” vom 18. d. Mts, ab täglich, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage, bei unserer Haupt- | Fasse hierselbft im Stationsgebäude un)eres Bahnhofs am Potsdamer Plat, in den Vormittagsftunden | von 9 bis 12 Ubr, sowie bet unserér Billetkasse in Magdeburg, und ferner:

in Berlin bei Herrn Meyer-Cohn,

in Magdeburg bei Herrn C. Bennewißt,

in Darmstadt bei der Kasse der Bank für Handel und Industrie,

in Frankfurt a. M, bei der Filiale der Darmstädter Bank für Handel und Industrie

in Dresden kei der Dresdener Bank i ausgezahlt werden. .

Bricfliche Einsendungen wolle man ax unsere Hauptkafse hierselbst richten.

Berlin, den 12. April 1876. : : Das Directorium,.

[10136] Bekanntmachung.

Geracr Bank.

In Ausführung des von der außerordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der Geraer Bank am 25. August a. c. gefaßten Beschlusses, vom 1, Januar 1876 ab auf das Recht zur Ausgabe von Banknoten zu verzichten, rufen wir unsere unterm 1. Januar 1874 ausgestellten

Banknoten zu 100 Mark

Hiermit ein und fordern die Inhaber derselben, unter Hinweis auf $. 34 des Statuts und Statutennach-

trag vom 27. August 1874 hierdur< auf, die vorbezeihneten Banknoten bis spätestens eins{ließli< den 30. Iuni 1876

Gera, an unserer Kasse,

entweder in

oder in

: : Leipzig bei der Agentur der Geraer Bauk, behufs Baareinlösung einzureichen.

. Gleichzeitig machen wir darauf aufmerksam, daß diejenigen Banknoten der obenerwähnten Emission, welche innerhalb der vorstehend festgeseßten Frist niht zur Einlösung gebraht werden, ohne Weiteres werthlos und annullirt sind.

Gera, 24. Dezember 1875.

(xeraer Bank, Der Verwaltungsrath.

i W. Ferber, stellvertretender Vorfißender.

Die Direktion. Eisentraut. Roßbach.

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

Justus Tildebrand,

Erportbier-Brauerei zu Pfungstadt empfiehlt ihr anerkannt vorzügliches Fabrikat, preisgekrönt auf verschiedenen Ausstellungen und zwar: auf der internationalen Bierausitellung zu Hagenau 1874, mit dem Ehrenbecer für das beste Bier; Wien 1873, Fortschritts- Medaille; Cassel 1870, verdienstvolle Leistungen; Paris 1867, bronzene Medaille ; Darmstadt 1868, silberne Medaille und Pfungstadt 1875, mit der exsten Medaille.

Versardt na< allen Gegenden in Flaschen und Gebinden gegen vorherige Einsendung des Be- trags. Prospekte und Preis-Courant franko gegen franko. (Fr, 43/1V)

Central-Depot in Frankfurt a. M., Kaiserhofstraße 14.

[2976]

ist in allen Mineralwasser- Handlungen und Apotheken zu haben.

Dazsselbe verdankt seinen hohen Ruf, den es seit mehr wie einem Menschenalter bei Aerzten und Laien geniesst, weniger der Menge der in ihm enthaltenen Salze, als dem überaus glücklichen Verhältnisse derselben zu einander. Hierauf“ beruht seine unübertrefftliche Wirkung und hierdurch isv es zu einem unersetzlichen und unenthehrlichen Heilmittel geworden, namentlich für Diejenigen, die lümgere Zeit solche Mittel zu brauchen genöthigt sind. Bewährt und zuverlässig wirkend ist es bei: Verstepfung, Träg- heit der Verdauung, EBlähsueht, WVerschleimung, Hämorrhoiden, ehronisechen Magen- und Darm-Katarrhen, Frauen - Krankheiten, Gicht, Biutwallungen, trüber Gemüthsstimmung, mangelnder Ar- beitslust, Unreinigkeiten des Blutes und der Haut ete. [2659]

Brunnenschriften, welche jedoch ärztlichen Rath im einzelnen Fall nicht zu ersetzen ver- mögen, bei uns und in allen Mineralwasser-Handlungen „gratis“. (H. 31441.)

Brunnen-DirectionC.Oppel&Co. inFriedrichshall vei Hildburghausen.

E U a 1 P

per

E 4