1876 / 92 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stettin, 13. April, Nachm. 1 Uhr. (W. T. B.) i

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 204,50, pr, Mai- Juni 204,50, per Septbr.-Oktober 209,50. Roggen pr. Frühjahr 145,00, pr. Mai-Juni 145,00, pr. Septbr.-Oktober 148,00. Rüböl 100 Kilogramm pr. April-Mai 63,00, pr. Herbst 63,00. Spiritus loco 44,40, pr. April-Mai 44,50, pr. Mai-Juni 44,70, pr. Juni- Juli 45,70. Rübsen pr. Herbst 283,00. Petroleum loco 13,50, pr. April 13,50, pr. Herbst 12,00.

Bresîauz, 13. April. Nacham. (W. T, B.)

Getreidenarkt. Spiritus per 10° Liter 100% pr. April- Mai 43,50, pr. Mai-Juni 43,90, pr. August-September 46,40. Weizen pr. April-Mai 187,00. Bogzsn pr. April-Mai 146,00 pr. Mzai-Juni 146,50, pr. September -Oktoder 152,00. Rüböl pr. April-Mai 60,00, pr. Mai-Juni 61,00, pr. September-October 61,00. Zink um- satzlos,

Cöln, 13. April, Nachmittags 1 Uhr. (W. T. B.

Getreidemarkt, Weizen fester, hiesiger loco 22,00, fremder loco 22,50, pr. Mai 20,55, pr. Juli 20,95. Roggen hiesiger loco 16,00, pr. Mai 15,05, per Juli 15,05. Hafer loco 19,00, pr. Mai 17,40. Rüböl loco 33,50, pr. Mai 32,60, pr. Oktober 33,00.

Bremen, 13. April, Nachmittags. ({W. T. B,) Petrolezac (Schlassbericht). Standará white loco 12,25, pr. Mai und pr, Juni 12,20, pr. August-Dezember 13,00 Br. Ruhig.

Hambura, 13. April, Nachmittags. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco fest, auf Termine fester. Roggen loco unverändert, auf Termins fest. :

Weizen pr. April-Mai 204 Br.,, 203 Gd, pr. Juni-Juli pr. 1000 Kile 207 Br., 206 Gd. Boggen pr. April-Mai 149 Br, 148 Gd. pr. Juni-Juli pr. 1000 Kilo 152 Br., 151 Gd. Hater fest, Ge:st2 ruhig. Rüböl rubig loco 62, pr. Mai 60, pr, Oktober pr. 200 Pfd. 621, Spiritus geschäftslos, pr. April und pr. Mai-Juai 34%,

x. Juni-Juli 35, pr. August-September pr. 106 Liter 100 pCt. 36.

»e belebt, Umsatz 4000 Sack. Petroleum still, Stanäard white loco 13,00 Br., 12,70 Gd., pr. April 12,70 Gd,, pr. August- Dezember 12,25 Gd. Wetter: Veränderlich.

Amsterdam, 14. April, Nachmittags. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen loco geschäftslos, auf Termine unverändert, pr. Mai —, pr. November 305. Roggen loco und auf Termine unverändert, pr. Oktober 1909. Raps pr. April 378, pr. Oktober 391 FI, Rüböl loco 88, pr. Mai 374, pr. Herbst 373. A

Antwerpen. 14, April, Nachm. 4 Ubr 39 Min. (& 1. 8)

Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen behauptet, däni- scher 274, Rcggen unverändert, Galatzer 18}. Hafer stetig, schwe- discher 213. Gerste behauptet. Petroleummarkt (Schlussbericht), Raffinirtes, Type weiss, loco 30 bez. und Br., pr. April 293 Br, per Mai 29 bez, 294 Br., per September 31 Br., pr. September-Dezember 313 Br, Ruhig.

Laverpuai 13. April, Nachmittags. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.} Umsatz 7000 B, davon für ESpekalation und Export 1000 B. Stetig. Amerikanische Lieferun- gen gestern am Schluss !/1s d. höher, heute flau,

Middl Orleans 65, middl. amerikanische 63, fair Dhollerak 49/6, middl, fair Dholierak 43, good middl, Dhollerah 43, middI, Dhollerah 33, fair Bengal 43, good fair Broach - , new fair Oomra 45, good fair Oomra 415/16, fair Madras 4}, fair Pernam 63, fair 3myrna 54, fair Egyptian 63.

Glazz&ów, 13. April, (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbres warrants 58 sh. 3 d.

Mlanehester, 13. April, Nachmittags. (W. T. B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8, 20r Water

Mule Mayoll 104, 40r Medio Wilkinson 124, 36r Warpcops Qualität Rowland 112, 40r Double Weston 124, G0r Double Weston 15}, Printers 18/4 2/;, 84 pfd. 111, Markt ruhig.

Bradford, 13. April, (W. T. B)

Wolle nund Wollenwaaren. Wolle behauptet, wollene Garne für den Export sehr ruhig, wollene Stoffe unbelebt,

Liverposel, 13. April, Nachmittags. .W. T. B.)

(Baumwollen-Wochenbericht) Wochennmsatz 33,000 B. (vorige Woche: 36,000 B.), Wochenumsatz von amerikanischen 21,000 (v. W.: 22,000), desgl. für Spekulation 2000 (v. W.: 2090), desgl. für Export 4000 (v. W.: 4000), desgl. für wirkl. Kons. 27,000 (v. W.: 30,000), desgl. unmittelbar ex Schiff 16,000 (v. W.: 8000), wirklicher Export: 5000 (v. W.: 7000), Import der Weche: 94,000, davon amerikanische 62,000 (v. W.: 147,000,), Vorrath: 926,000, (v. W.: 853,000), davon amerikanische 536,000 (v. W.: 504,000). Schwimmend nach Grossbritaznien 390 000, davon amerikanische 288,000.

Paris, 14, April, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mehl unverändert, pr. April 60,00, pr. Mai 60,50, pr. Mai-Juni 61,00, pr. Juli-August 62,75. Rüböl unverändert, pr. April 76,00, pr. Mai 77,00, pr. Mai-August 78,50, pr. September- Dezember 80,25.

Paris, 14. April, Nachmittags, (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schlussbericht), Weizen ruhig, pr. April 27,25, pr. Mai 27,50, pr. Mai-Juni 27,75, pr. Juli-Augast 28,75. Mehl matt, pr. April 60,00, pr. Mai 60,50, pr. Mai - Juni 61,00, pr. Juli - August 62,75. Rüböl behauptet, pr. April 76,00, pvr. Mai 77,00, pr. Mai-August 78.50, pr. Septeinhber- Dezember 80,25. Spiritus behauptet, pr. April 46,25, pr. Mai- August 47,25.

St. Petersburg, 13. April. NYachm. 5 Ubr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 54,50. Weizen loco 11,75, Roggen loco 6,75. Hafer loco 4,75, Hanf loco 37,00. Leinsaat (9 Pud) loco 12,75. Wetter: Heiter.

New-York, 13. April, Abends 6 Ubr, (F. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 13}, do. in New-Orleans 122. Petrolezm in New-York 144, do. in Philadelphia 144. Mebl 5 D. 20 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 37 €. Mais (old mixed) 71 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 74. Kaftes (Rio-) 173, Schmalz (Marke Wilcox) 14 C. Speck (shart clear) 13 C. Getreidefracht 43.

Berlin, 13, April. An Schlachtvieh war aufgetrieben Rind- vieh 187 Stück, Schweine 613 Stück, Schafvien 607 Stück, Kälber 1884 Stück.

Fleischpreise. höchster mittel niedrigste Rindvieh pro 100 Pfd, Schlachtgew. 46 Mrk, S50Mrk, 30-33 Mrk, Schweine pro 100 Pf i. Schlachtgew. 59-61 Mrk. 54-58 Mrk. 48-50 Mrk, Hamme! pro 20--23 Kilo 20-23 Mrk, 17-18 Mrk. Mrk, Kälber: Anfangs gute, später Mittespreise,

Berlin, 13. April. Die Marktpreise des Kartoffelspiritas per 10,600 % nach Tralles (100 Liter à 100 %) frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 7. April 1876 Rmk. 44,0 à 44,1

Micholls 94, 30r Water Gidlow 104, 30r Water Clayton 114, 40r

H O 0A S:S à 44,2 Y T Y M Q ; 44,2 ohne Fass. N L L O U O a M » 45,0 à 44,8 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin,

(+. 682,214 M4).

Berlin, 14. April. (Wochenbericht über Eisen, Kohlen unnd Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxrator beim Königlichen Stadtgericht.) In der beendeten Woche ist auf dem Eisen- und Metallmarkt fast Alles unverärdert geblieben.

Roheisen: Der Glasgower Markt ist mit Verschiffungseisen rubig, Warrants meldete wan etwas niedriger, 58,3 Cassa Pro Tons, Middlesbro-Eisen hält sich. Hier votiren gute und besta Marken schottisches Roheisen 4,00 à 4,60 tund Englisches 3,40 à 3,65 pro 50 Kilogramm; FEisenbahnschienen zum Verwalzen 4,00 à 4,05, Walzeisen 8,25 à 9,00 und Bleche 11,25 à 12,25 pro 50 Kilogramm frei hier. Kupfer rubig, gute und bessere Sorten englisches und australisches Kupfer 87,00 à 89,00 pro 50 Kilo- gramm, einzeln theurer. Zinn still, Bancazinn 88,00 à 88,50, und prima englisches Lammzinn 79,00 à 79,50 »ro 50 Kilogr., einzeln mehr. Zink ohne Umsatz, gute und beste Marken schlesischer Hütten-Zink 24,00 à 25,00 pro 50 Kilogr., einzeln böher. Blei schwä- cher, Tarnowitzer, Harzer und Sächsisches 22,00 à 22,50 pro 50 Kilo- gramm, einzeln besser. Kohlen und Koks unverändert, englische Schmiedekohlen nach Qualität bis 66,00 pro 40 Hektoliter, schle- sischer und westfäliszcher Schmelz-Koks 1,30 à 1,50 pro 50 Kilogramm frei hier.

Auszahlungen.

Nordstern, Lebens-Versloherungs-Gesellsohaft. 8%/, Dirvi- dende mit 48 A. pr. Aktie bei der Kasse in Berlin; s. Ins, in Nr, 90.

Kündigungen und Verloosgungen,

Russisóhe Staats- Anleihen und Elsenbahn-Obligatlonen. Restantenlisten ; s. unter Ins, der Nr. 90.

Braunschwelg-Hannoversohe Hypothekenbank. Ueber aus- gelooste Pfandbriefe; s. Ins. in Nr. 90.

Magdeburg-Cöthen-Halle-Lelpziger Eisenbahn. Ausgelooste Prioritäts-Obligationen; s. unter Ins. der Nr. 90. Breslan - Sohweidnitz- Frelburger Elsenbähn. Ausgelooste

Prioritäts-Obligationen und Aktien; s. unter Ins. der Nr. 90.

Auasweiase vor Banken ete.

Nordstern, Lebens - Versloherungs - Aktien - Gesellsohaft zu Berlin. Gewinn- und Verlust-Conto, sowie Bilanz pr. 31. Dezember ; s. Ins. in Nr. 90.

Preussisobe Boden - Kredit - Aktien - Bank. 31. März cr.; s. unter Ins. der Nr. 90.

Transatlantisohe Fenuer- Verslioherungs-Gesollsohaft. Jahres- rechnung und bilanz pr. 31. Dezember 1875; s. unter Ins. der Nr. 90

General-Verannmnm inen

Status pr.

1. Mai. Dentsohe Rüokversloherungsbank in Frankfurt a. M. Ord. Gen.-Vers. zu Frankfart a. M. ; s. Ins. in Nr. 90,

10/5 Welmar-Geraer Elsenbahn. Die ord. Gen.-Vers. ist auf vorstehendes Datom verlegt worden; s. Ins, in Nr. 90.

M Germanla, Lebens-Versioherungs-Gesellsohaft zu

Stettin. Ord. Gen.-Vers. zu Stettin; s. Ins, in Nr. 90, Æisenbahn-Einnahmers.

Berlin-Hamburger Elsenbabn. Im März cer. 1,363,385 S. (— 141,156 M), 1. Januar bis ultimo März 3,956 080 (— 192,454 A6.); s. Ins. in Nr. 90.

Cöln-Mindener Elsenbabn. Im März cr Hauptbahn incl. Ober- hausen-Arnheim, Scheldethal- und Emscherthalbahn 2,171,814 M. (—112,24246), 1. Januar bis ult. März 6,215,188 Æ (—32,021 A6); Cöln-Giessen incl. Rheinbrü cken 714,633 M (— 64,056 M), 1. Ja- nuar bis ult. März 2,139,529 Æ (— 73,970 A); Venlo-Hamburg 1,021,923 A (+ 125,581 M), 1. Januar bis ult, März 3,017,070 Æ

Wochen-Ausweis der deutschen Notenbauken vom 7. April 1876.

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

eder Erwachsene ein Kind gratis mit einführen, ebut der beliebten Schulreiterin Frl. Elise. Um

7 Uhr: Zum leßten Male: Ein chinesisches Fest,

| Gegen | Gegen Gegen | Gegen | Täglich | Gegen [Verbind-| Gegen | Debut sämmtlicher Künstlerinnen und Künstler die c die die Noten- die fällige die [lichkeiten] die L : : Kasse. | g9or- | Wechsel. | Por- A Vor- | Umlauf. | Vor- [Verbind- | Vor- [auf Kün-| Bor- v E A Wei Ioco, woche. woche. woche. woche. [lichkeiten | woe. | digung. | woche. Dienstag: Vorstellung. Mia 0 540,099|— 6,215 366,080|+ 7481| 53,835|— 6,073 671,077 6,912 96,888 |+ 1,576 82,456|— 2,568 E. Renz, Direktor. Die 5 altpreußis<en Privatbanken . 7,125|+ 1143| 35,035/+— 2171 5,832,+ 8 12850— 1044 4762+ 483 12414 R E E E E E E E E R T E. E Die 3 sächsis<hen Banken . E 48,004|— 1,792| 57,505|+ 2,095 9,994 214] 63,825|— 1,207 4,717 + 37 15,900+ 913 Deutscher Persoual- Kalender, Die 5 übrigen norddeutshen Banken . 13,932 |— 551 T79,415|— 1163| 17,986— 146 25,917 + 137| 10,465 1,239 45,477 231 16. April. E E Ce 20,020 /+ 1,941| 30,482/— 1,291 4529+ 497| 27,411 + %20| 11155/+ 834 493+ 78 1871, Kaiser Wilhelm lässt das Gesetz, betr. die Bayerische Notenbank . . 34,513 1,131| 28,669/-+ 2,095) 2,003+ 28| 56,160 + 1,1231 1510— 4 120 3 Vexfazgung dés Doutoction Kusdhoa, pubtinirón, Die 3 übrigen süddeutschen Banken 46,028 963 64,167 —+ 10 9,263 433 70,847 1,302 2,059 /+ 350 9,000 9,000 1879. General der Infanterio Adolf von Bonin +

Theater.

17. April.

{ stab. Musik von Meyerbeer. Ballet von Hoguet. Waeltersdorfffl- Theater, Sonntag: Zum 1711. Joseph I, deutscher Kaiser + | (Frl. Brandt, Frl. Grossi, Hr. Niemann. Hr. Schmidt.) 2, Male: Berfehlter Beruf. Gesang8-Posse in 1838. Antoinette, Herzogin von Anhalt A H 3 Akten von Emil Pohl. Musik von Ad. Mohr. 18. April.

Königliche Schauspiele, Sonntag, den | Aufna balb 7 Uh Mittwoch, den 19. April. M Schwank in 4 Aufzügen von Julius S O: G Herrn Kaudels Gardinen- ;

16, April. Opernhaus. 92. Vorstellung. Taun- | häuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg. | Citroneu. Große romantische Oper in 3 Akten von R. Wagner. | Rosen. Hiera

(Fr. v. Voggenhuber, Frl. Grossi, Hr. Fri>e, Hr. | predigen. Lu

Niemann, Hr. Betz.) Anfang halb 7 Uhr. Erhöhßte Preise. | Medea.

Wallner-Theater. Sonntag: Zum 8. Male:

104. Vorstellung.

piel in 1 Akt von G. v. Moser. lung.

nfang halb 7 Uhr. E ; Stadt-Theater. Sonntag: 2. Gastspiel des 1869.

Montag und folgende Tage:

Frl. Jof. Pagay, als zweites 1521, Dr. Martin Luther verweigert auf dem

Reichstage zu Worms vor Kaisger und Reich den Widerruf.

Prinz Friedrich Carl von Preussen lässt die Düppeler Schanzen erstürmen.

König Wilhelm legt den Grundstein zum Siegesdenkmal auf dem Königsplatze.

Dieselbe E 1864.

Trauerspiel in 4 Aften von Franz Grillparzer. : (Medea: Frl. Clara Ziegler, vom Königlichen Hof- theater in München, als Gast.) Anfang 7 Uhr. : Erhöhte Preise. j

Montag, den 17. April, Vormittags. Dpernhaus. | Mit aufgehobenem Abonnement. Zum 1. Male ; wiederholt: Requiem von Verdi. Die Soli werden gesungen von den Frls. Lehmann, Brandt, den Her- xen Betz und Ernst. Anfang 12 Uhr. |

Der Verkauf der Billets zur Aufführung des „Requiem* von Verdi am Montag Mittag findet bereits Sonntag im Kassenflur des Schauspielhauses {Eingang Taubenstraße) von 11—2 Uhr statt, und müssen die permanent reservirten Billets von 10—11 Uhr ebendaselbst abgeholt werden. Den Abonnen- ten werden die Billets ebenfalls von 10—11 Uhr gegen Zablung reservirt. Am Montag selbs wird die Kasse um 10!/, Uhr im Opernhause geöffnet, Die Billets tragen die Bezeichnung „Reservesaßz.“

Abends: Opernhaus 93. Vorftellung. Das gol- deue Kreuz. Oper in 2 Akten vcn H. S. von Mosenthal. Musik von Jgnaß Brüll. Lanz von Paul Taglioni. Hierauf: Liebeshändel. omis iches Ballet in 3 Bildern von Paul Taglioni. Mu- fik von Schmidt Anfang“ halb 7 Uhr. j

Schauspielhaus. 102. Vorstellung. Der Störeu- fried. Lustspiel in 4 Aufzügen von R. Benedix. Zum Schluß: Der Besuch im Carcer. Humo- A in 1 Aufzug von Ernst E>stein. Anfang halb

E:

Dienstag, den 18. April. Opernhaus. 94. Vor- stellung. Madeleine. Pantomimisches Ballet in 4 Akten und 9 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. (Madeleine: Frl. Linda, vom K. K.

Rem YeREx in Wien, als Gast.) Anfang

L,

Schauspielhaus. 103. Vorstellung. Der Bicomte von Létorières, oder: Die Kunst, zu gefallen. Lustspiel in 3 Akten, frei na< Bayard von C. Vlum. (Vicomte von Létorières: Frl. Clara Ziegler, vom K. Hoftheater in München, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Erhöhte Preise.

Mittwoch, den 19, April. Opernhaus. 95. Vor-

2 |

Schauspielhaus. 101. Vorstellung. | |

l

Me Ane, Schauspiel in 4 Akten von Pierre evsTy. Montag und folgende Tage: Die Dauischeff.

Yictoria-Theater. Direktion: Emiï Hahn.

Sonntag, Montag, Dienstag: Der Garten if ge- öffnet. Ermäßigte Preise. Gastspiel des Frl. Tellheim vom K. K. Hof-Operntheater in Wien, der ersten Solotänzerin Sigra. Dorina Merante und des Ballet- meisters und Solotänzers Mr. Gredelue. Zum 23, Male, mit dur<hweg neuer Ausftattung an

Dekorationen, Maschinerien, Kostümen und Requis ; siten: Die Reise in den Mond. Phantastische !

Ausftattungs - Burleske in 5 Akten (18 Bildern) mit Ballets von Leterrier, Vanlov und Mortier. Für das Victoria- Theater bearbeitet von Emil Pohl. Musik von Jacques Offenba<h und G. Lehnhardt. Ballets von Gredelue. In Szene geseßt von Emil Hahn. Anfang 7 Uhr.

Friedrich-Wilhelmst. Theater. Sonn- | tag und Montag: Mit neuen Gesangseinlagen: Die |

Reise dur<h Lerlin in 80 Stunden. (Helene: Frl. Meinhardt.)

Dienstag: Zum 1. Male: Schloß Pictordu. |

Gesangsburlesfe in 3 Akten von Gaston Serpette.

Residenz-Theater. Direktion Emil Claar.

Sonntag und Montag: Gastspiel der K. K. Hof- Schauspielerin Charlotte Wolter: Arria und Messalina. Tragödie in 5 Akten von Wilbrandt.

Dienstag: Zum 1. Male: Ein modernes BVer- hävgniß. Schwank in 1 Akt von Wehl. Gleich und Gleich, Lustspiel in 2 Akten von Hartmann. Im Theaterbureau. Schwank in 1 Aft von Anno.

Krolls Theater. Sonntag, Montag und

Dienstag: Der Lebeusretter. Original-Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten (7 Bildern) von O. Girndt. Couplets von H. Salingré. Musik von G. Michaelis. Anfang des Konzerts im Garten täglih 4 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr.

stellung. Der Prophet. Oper in 5 Akten, nach dem Französischen des E. Scribe, deuts von L..Rell-

Hrn. Franz Tewele vom Wiener Stadttheater, unter Mitwirkung von Helene v. Racovihà:

Zum 2. Male: Im \<warzen Fra>. Lustspiel ; von St. Germain. (Ein Herr: Hr. Franz Tewele.) :

* Zum 2. Male: Die Frau is zu shön! Schwank in 3 Akten von Labiche und Duru. (Montziscar: Hr. F. Tewele. Jeanne: Helene von Racovità,) Eine reihe Erbin. Lustspiel in a N Bauernfeld. (Richard Faust: Hr. Franz ewele Montag und folgende Tage: Dieselbe Vor- stellung.

National-Theater. Sonntag: Nachmittags- vorstellung zu halben Kassenpreisen. Anfang 4 Uhr. Ein? feste Burg. “Abendvorstellung: Ein

Sommernachtstraum. (Mit gänzlih neuer Aus- !

_ftattung.)

i Montag: Nachmittagsvorstellung zu halben Kassen- | preisen. Anfang 4 Uhr. Zopf und Schwert. | Abendvorstellung: Ein Sommernachtstraum. Dienstag: Ein Sommernachtstraum.

Belle-Alliance - Theater. Der Sommer- :

garten ift geöffnet.

lau, als Gast.)

Montag: Vetter Flausing, oder: Nur flott leben! Lebensbild mit Gesang: 3 Abtheilungen (5 Bildern) von A. Weirau<h. Musik von Ed. Stiegmann. :

Dienstag: Schwere Zeiten. Original-Lustspiel in 4 Akten von J. Rosen.

stellung: Großes Garteukouzert, Anfang desselben 5 Uhr. Anfang der Vorstellung 7 Uhr. Entrée incl. Theater 75 3.

Circus Renz. Donnerstag,

Lebte Borstellung. Senne # große Vorstellungen, Um 4 Uhr: Komiker-Borstellung. In dieser Vorstellung kann

den 20. April:

Sonntag: Neu einstudirt: Der Trödler. Schau- ! spiel in 5 Akten von A, E. Brachvogel. (Edmund: ; Hr. R ichard Stolte, vom Stadttheater zu Bres- :

Täglich: Bei günstiger Witterung vor der Vor- *

1870. Justus von Liebig 7.

Familien-Nachrichten.

Am 13. April verschied unser theurer und unvergeß- ! licher Vater, dec :

} Königl. württembergishe Ober-Baurath

| John Moore,

¡i im 56. Lebensjahre.

¿ Um ftilles Beileid bitten

die Hinterbliehen en.

j Den heute früh erfolgten Tod ihres einzigen : Söhnchens August zeigen statt jeder besonderen | Meldung, um stille Theilnahme bittend, an A. è v, Jasmund, Major a. D, und Frau. Berlin, : den 13, April 1876. ¡ Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant Max von ¿ Bode mit Frl. Clara Niclas (Berlin). Hr. Lieutenant Max v. Olszewski (Dillingen in Bayern). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Lieutenant a. D. Richard v. Musc{wiß (Cöln). Hrn. Kreis- : richter Grüßner (Creuzburg). Hrn. Rudolf ! v. Kotze (Klein-Oschersleben). Eine T ochter: : Hrn. Kreisrichter Blume (Worbis). : Gestorben: Kreiz-Wundarzt Dr. Alcys Eichels (Rötgen). Superintendent a. D. Carl Wil- helm Franz (Rabishau). Hr. Direktor Dr. Agthe (Goslar). Frau Oberst-Lieutenant Cor- nelie Wolter, geb. Günther (Florenz).

; [8259| Franfkfurt-Bebraer Eisenbahn. i Die Umde>ung des Pappdaches mit Schiefer, auf * dem Lokomotiv-Reparaturshuppen Nr. 2 zu Fulda, ' foll im Sutmissionéwege vergeben werden.

Das Preisverzeihniß sowie die speziellen Bedins gungen sind von unterzeihneter Dienststelle gegen die : Copialien zu beziehen, und wollen Reflektanten ihre ! Offerten bis zum Submissionstermin, Samstag, i den 29. April cr., Bormittags 115 Uhr, hier . einreichen, woselbst dieselben in Gegenwart etwa er- shienener Submittenten eröffnet werden,

Fulda, den 10. April 1876. Königliche Bau-Iuspektion Tx.

E S E EIO

und

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Dos Aboounemeat beträgt 4 A 69 für das Bierteljahr.

Insertionspreis für deu Raum einer Dru>kzeile 30 „S

%

2 HZD.

Berlin, den 18. April.

Se. Majestät der Kaiser und König find heute früh na<h Coburg abgereist und werden Sich morgen Vormittag von dort nah Wiesbaden begeben.

Se. Majefiät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kreisgerichts-Rath und Abtheilungs-Dirigenten Bering zu Erfurt, dem Pastor Hübler zu Rüstern im Kreise Liegniß, dem Gymnasial-Oberlehrer a. D. Dr. Kossak zu Gumbinnen, dem Pofi-Direktor a. D. Wagner zu Carlshafen, dem Ober- Posikassen- Buchhalter a. D., Rechnungs - Rath Heide>er zu Cassel und dem Steuereinnehmer Wittiber zu Neuwedell im Kreise Arnswalde den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem ordentlihen Professor Dr. Münter an der Univerfität zu Greifswald den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Lehrer Hauptfleish an der Knaben-Bürgershule zu Lands- berg a./W. und dem Bureau - Assistenten a. D. Mader zu Frankfurt a./M. den Königlihen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Hauptlehrer und Organisten Heller zu Mülheim an der Ruhr den Adler der Inhaber des Königlißen Haus-Ordens von Hohenzollern; fowie dem Schullehrer, Küster, Kantor und Organisten Voigt zu Hinternahe im Kreise Schleusingen und dem Kreisboten Ritter zu Mülheim an der Ruhr das Al- gemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht : den na<benannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußis<hen Ordens-Insignien zu er- theilen, und zwar: des Comthurkreuzes des Großherzoglih me>len- burgishen Haus-Ordens der Wendischen Krone: dem Dberften Keßler, Abtheilungs-Chef im Großen Gene- ralstabe; der Ritter-Insignien erster Klasse des Herzoglich anhaltishen Haus-Ordens Albrechts des Bären: dem Ober-Stabsarzt 11. Klasse Dr, Grasni>, zweiten Gar- nison-Arzt von Berlin; sowie des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich \sahsen-ernestinishen Haus-Ordens: dem Ober-Stabsarzt a. D. Dr. Thomas zu Coburg.

Deutsches Ne ih. Bekanntmachung, betressend die Außercours\sezung von Scheidemünzen der Thalerwährung.

Vom 12. April 1876.

Auf Grund des Artikels 8 des Münzgescßes vom 9. Iuli 1873 (Reichs-Gesehbl. S. 233) hat der Bundesrath die nah- folgenden Bestimmungen getroffen :

S. 1. Die 1/2 Groschenstülke der Thalerwährung, die 1/6, 1/5, 1/79 Thaierstü>ke und alle übrigen, auf niht mehr als 1/5 Thaler lautenden Silberscheidemünzen der Thalerwährung, welche no< gegenwärtig geseßlihe Zahlungsmittel find, gelten vom 1. Juni 1876 ab nit ferner als geseßlihe Zahlungsmittel.

Es ift daher vom 1. Juni 1876 ab, außer den mit der Einlösung . beauftragten Kassen, Niemand verpflichtet, diese Münzen in Zahlung zu nehmen.

. 2. Die im Umlauf befindlihen, in dem $. 1 bezeih- neten Münzen werden in der Zeit vom 1. Juni bis 31. August 1876 von den dur<h die Landes-Centralbehörden zu bezeich- nenden Kassen derjenigen Bundesstaaten, welche diese Münzen geprägt haben, oder in deren Gebiet dieselben gesehli<hes Zah- lungsmittel find, na< dem in Artikel 15 Nr. 3 des Münz- geseßes vom 9. Juli 1873 festgeseßten Werthverhältnisse für Rechnung des Deutschen Reichs sowohl in Zahlung genommen, als au gegen Reichs- oder Landesmünzen umgewechselt.

Nach dem 31. August 1876 werden derartige Münzen au< von diesen Kassen weder in Zahlung no< zur Umwechselung angenommen.

8. 3. Die Verpflichtung zur Annahme und zum Umtausch (5. 2) findet auf dur<löherte und anders als dur den ge- wöhnlihen Umlauf im Gewicht verringerte, imgleichen auf ver- fälshte Münzftü>ke keine Anwendung.

Berlin, den 12. April 1876.

Der Reichskanzler. v. Bismar>.

Das 11. Stü>k des Reichs-Gesehblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter i

Nr. 1131 die Verordnung, betreffend die Kautionen der Telegraphenbeamten. Vom 3. April 1876; und unter

Nr. 1132 die Bekanntmachung, betreffend die Außercours-

[tung von Scheidemünzen der Thalerwährung. Vom 12, April

Berlin, den 18. April 1876. Kaiserlihes Poft-Zeitungsamt.

Berlin, Diensta

M

/ Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes dien i

| Bestellung anz für Kerlia außer ‘den Post- Austaltea auch die Expedition: SW, Wilhelmstr. Nr. 32.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Regierungs-Rath Rose zu Hannover zum Amis- hauptmann; und

den Pastor August Nienaber zu Freiburg a. E. zum Konsistorial-Rath zu ernennen ; \owie

der Wahl des Gymnasfial-Direktors Dr. Friedri<h Wil- helm Carl Albert Steinhausen zu Friedland in Me>len- burg zum Direktor des Gymnafiums in Greifswald die Aller- höchste Bestätigung zu ertheilen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Konsistorial -Rath Nienaber if dem Königlichen APIDIERE zu Stade als etatsmäßiges Mitglied überwiesen worden.

Der Gymnasial-Oberlehrer Professor Victor Meyer zu Weßlar if in gleiher Eigenschaft an das Gymnasium zu Hers- feld; und : der Realshullehrer Dr. Heinri<h Vo>kerath in Düfsel- ass als Oberlehrer an das Gymnafium zu Paderborn berufen worden.

__ Die Berufung des ordentlichen Lehrers Dr. Christian Lütjohann vom Gymnasium in Flensburg zum Oberlehrer beim Gymnasium zu Greifswald ist genehmigt worden.

Der bisherige Lehrer an der evangelishen Gemeindeschule zu Neuwied, August Sulzbacher is als ordentlicher Lehrer an dem Schullehrerseminar zu Ottweiler; und

der bisherige erste Lehrer an der eváängelishen Volkss<ule zu Simmern, Jacob Stoffel, zals zweiter Lehrer an der Königlihen Präparandenanstalt daselbst angestellt worden.

Der Seminar-Musiklehrer S<{leisiel zu Ekernförde ift in gleicher Eigenschaft an das Schullehrerseminar zu Uetersen ver- seßt und der Lehrer Wilhelm Paafh<h zu Oschersleben bei Magdeburg als Mufiklehrer an dem Seminar zu E>ernförde angestellt worden.

Die provisorishen Seminarlehrer Nadler zu Elsterwerda, Bach und Hädrih zu Weißenfels sind als ordentliche Seminarlehrer, und die provisorisWhen Seminar-Hülfslehrer Woßhlrabe zu Deli, Lorenz zu Elsterwerda und Dietrich zu A als Seminar-Hülfslehrer definitiv angestellt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Direktor der Unterrichtsanstalt des Deutschen Gewerbe- museums, Historienmaler Ernst Ewald, is das Prädikat „Professor“ beigelegt. :

Der Navigations-Vorschullehrer I\sermann in Altona ist zum Navigationslehrer ernannt worden.

Die heutige Nummer des „Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Regifster-Beilage:

1) Nr. 55 der Tarif- 2c. Veränderungen der deut* shen Eisenbahnen;

__2) UVebersi<ht Nr. 16 der in der Zeit vom 10. bis inkl. 15. April im „Deutschen Reihs- und Kö- nigli<h Preußischen Staats-Anzeiger“ (Central-Han- delsregister) publizirten Konkursßekanntma<hungen.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 18. April. Se. Majestät der Kaiser und König N am ersten Osterfeiertage dem Gottesdienst im Dom bei und empfingen demnächst den General- Lieutenant z. D. von Medem, den Obersi-Kämmerer Grafen Redern und den diesseitigen Botschafter in London, Grafen zu Münster, sowie den Major Ising, Vorstand des Zeughauses. #

Heute früh 7 Uhr haben Se. Majestät der Kaiser und König mittelst S der Anhaltishen Bahn Berlin verlassen und gedachten Nachmittags gegen 5 Uhr in Coburg einzutreffen. Die Weiterreise von dort wird morgen früh 9 Uhr und die Ankunft in Wiesbaden Nachmittags 4 Uhr 20 Minuten erfolgen. In dem Allerhöchsten Gefolge befinden si<h die bereits in Nr. 91 d. Bl. erwähnten Personen.

Am vorigen Sonnabend waren Beide Majestäten bei der Aufführung des Requiems von Verdi im Opernhause anwesend.

Vorgestern, am Oster-Sonntag, wohnte Ihre Majestät die Kaiserin-Königin dem Gottesdienste im Dom bei,

Das Familiendiner fand im Königlihen Palais statt.

den 18. April, Abends.

/

Den Kammerherrendien| bei Ihrer Majeftät der Kaiserin- Königin haben die Königlihen Kammerherren Freiherr v. Ende und Freiherr v. Tettau übernommen.

Gestern wohnte Ihre Majestät dem Gottesdienste in der Kapelle des Magdaleneums bei.

Jhre Majestät die Kaiserin-Königin wird Ende dieses Monals den Großherzoglichen Hof in Weimar besuchen, und über Coblenz, in den ersten Tagen des Mat, vor der, wie alljährlih, in Baden bevorstehenden Frühjahrskur, auf Ein- ladung Jhrer Majestät der Königin Victoria, zu einem Be- su<h AuUerhöchftderselben nah Schloß Windfor reisen.

_— Se, Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kron- prinz hat Sih heute früh 7 Uhr mit Sr. Majestät dem Kaiser und König zu einem Besuche Jhrer Majestät der Königin von Groß- britannien na< Coburg begeben. Die Rü>fehr von dort mit Ihrer Kaiserlihen Hoheit der Kronprinzessin wird voraussihtlih am 20. Abends erfolgen. In der Begleiuung Sr. Kaiserlichen Hoheit befindet \sih der persönlihe Adjutant Oberst Mitschke.

Am Sonnabend, den 15. d. M., früh Udr, begleitete Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz den Prinzen Friedrih Wilhelm Königliche Hoheit zum Anhaltishen Bahn- hofe bei dessen Abreise na<h Coburg und fuhr um 8} Uhr nah Potsdam zur Besichtigung der Anlagen beim Neuen Pa- [ais und bei Bornsiedt. Nach der Rückkehr empfing Se. Kaiserliche Hoheit um 2 Uhr Nachmitiags den Polizei-Direktor Albrecht aus Caffel und den Obersten Freiherrn von Shrötter, Com- mandeur des Niederschlesishen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 5. Nachmittags 4 Uhr wurde der Kaiserliche Botschafter in London, Graf zu Münster, empfangen. Abends 6 Uir wohnte Se. Kaiserliche Hoheit mit den Prinzen Heinrih, Waldemar und der Prinzesfin Victoria der liturgishen Andacht im Dome bei,

Am Oster-Sonntage, den 16., besuhte Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz Vormittags den Gottesdienst im Dome, nahm um 5 Uhr Nahmittags am Familiendiner bei Ihren Dau Bel Theil und wohnte Abends der Vorftellung im Dpern-

aufe bei.

Mie in Nr. 90 dieses Blattes mitgetheilt, hat der Aus\chuß für Handel und Verkehr bei dem Bundesrath be- antragt, eine Enquête über diejenigen Verhältnisse" zu veran- stalten, welche bei der geseßlihen Regelung des Patent- wesens in Betracht kommen. Die Fragen, welche der Aus- {uß für diese Enquête in Vorschlag gebracht hat, sind in der Central-Handelsregister-Beilage abgedru>t.

In dem Artikel des „Dresdener Journals“ vom 8. d. M, über die Reihs-Eisenbahnfrage wird auf Grund einer Denkschrift der Königlih sächsishen Regierung als Thatsache mitgetheilt, daß das Reichs-Eisenbahnamt bereits verlangt habe, es solle in Leipzig, und zwar in möglichster Nähe des Centrums der Stadt, auf Kosten der dort einmündenden Bahnen ein Millionen erfordernder Centralbahnhof für den Per- \fonenverkehr errichtet werden.

Aus den nachstehend -abgedru>ten Schriftstü>ken zwei in dieser Angelegenheit vom Reichs-Eisenbahnamt an das Königlich \ächsishe Ministerium der Auswärtigen Angelegenheiten gerih- teten Schreiben ergiebt si< dagegen als Sachverhalt, daß das Reichs - Eisenbahnamt allerdings die Anlegung eines Centralbahnhofes in Leipzig bei der Königlih \ächsis<hen Regie- rung zur Erwägung gestellt hat, auf die von dem Königlich sächsischen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten gegebene Erwiderung aber von dem Reihs-Eisenbahnamt ausdrü>li<h an- erkannt worden is, daß der Zeitpunkt zur Ausführung eines solchen Projektes nit geeignet sei und nur der Wunsch daran geknüpft wurde, daß die Ausarbeitung von Plänen für ein solhes Projekt \{<hon gegenwärtig ins Auge gefaßt werden möge.

Die beiden Schreiben des Reihs-Eisenbahnamts lauten:

I. Berlin, 2. Dezember 1874.

Dem Hochlöblichen Ministerium unterläßt das Reichs-Eisenbahn- Amt nicht, für die gefällige Mittheilung vom 30. Oktober d. Js. über den Stand der Ausführung des projektirten Sammelbahnhofes in Leipzig seinen ganz ergebenfsten Dank auszusprechen.

Dasselbe gestattet sih daran, veranlaßt durch vielseitige und laute Klagen Über die mangelhafte durhgehende Verbindung zwischen den Bahnhöfen in Leipzig, welche für die Personenzüge einen längeren Zeitaufwand erfordert, das ganz ergebenste Ersuchen um gefällige Er- wägung und Aeußerung zu knüpfen, ob diesem dem Interesse des Verkeh18 widerfstreitenden Uebelstande niht bei Herftellung des Sammelbahnhofes in irgend einer den jeßigen Ansprüchen an durch- gehende Verbindungen entsprehender Weise abgeholfen werden könnte.

Die Verwaltungen der in Leipzig mündenden Bahnen dürften zweifelsohne den jeßigen Mißstand selbst erkannt haben und einer gründlihen Verbesserung umsoweniger entgegen sein, als bei der raschen Zunahme der Stadt der Werth des Grund und Bodens fort- während steigt und die Ausführung neuer Anlägen in späterer Zeit erheblich vertheuern muß. K

Die Anlage eines Centralbahnhofes für den Personenverkehr würde gewiß die leßte Lösung für die angeregte Frage bieten, und diese um so vollklommener fein, je näher dieser Bahnhof dem Mittelpunkte der Stadt gelegt werden könnte. Unter Benußun