1876 / 92 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

des Dentschen Reichs-Anzeigers und fiönuiglih Preußischen Staats-Auzzigers: Berlin, 8. W. Wilhelm-Straße Nr. 32.

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expeditior

Steckbri e und Untersuchungs-Sachen. Subho ¿tationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Ferloozsung, Amortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren,

Oeffentlicher Anzeiger. 7

E. 2. L Ÿ erkänufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

5. Ináustrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanutmachnngen. 7. Literarische Anzeigen, In der Börsen-

Inserate nehmen an: Bureau der deutshen Zeituuzen zu Berlin, Mohrenftraße Nr. 45, die Annoncen: Expeditionea des CIRGSRERRENE e Rudolf Mosse, Haasenstein

ogler, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

das Central - Annonuceu-

G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Annoncen-Bureaus,

8. Theater-Anzeigen. beilage.

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen

Ste>brief. Gegen den Buchbiuder Lip\hüh Kowarsky ift die gerihtlihe Haft wegen Dieb- ftahls in den Aften K. 332/76 Komm. II. be- {lossen worden. Die Verhaftung hat nit ausgeführt werden fönnen. Es wird ersuht, den 2c. Kowarsky im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm fi< vorfindenden Gegenständen und Geldern an die Königliche Stadtvoigtei - Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 11. April 1876. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Unter- su<ungs- Sachen. Kommission 11, für Vorunter- suchungen. Beschrcibuug. Alter: ca. 22 Jahr, Geburtsort: Kowno, Größe: ca. 5 Fuß 3 Zoll, Haare: s{warz, kraus, Augenbrauez: \{warz, Nase: stumpf, Gefichtsfarbe: blaß, Gestalt : unterseßt.

Oeffentliche Requisition um Strafvoll- ftre>dung. Der Knecht Iohaun Carl Ferdi- nand Hardt aus Schleffin, geboren zu Rogzow bei Goerlin am 30. November 1817, 5 Fuß 8 Zoll groß, Zeigefinger an der linken Hand gekrümmt, ift dur rechtskräftiges Erkenntniß des Königlichen Ap- pellationsgerihts zu Stettin vom 18. Januar d. J. wegen Sachbeschädigung zu vierzehn Tagen Gefäng- uiß verurtheilt. Da der Aufenthalt des Hardt un- bekannt ift, so erfu<en wir, ihn festzunehmen und an die nä<ste inländishe Gerichtsbehörde behufs Strafvollstre>ung abliefern zu lassen, au< von der Sestnahme uns fofort zu benachrichtigen.

Greifenberg i. Pomm., den 7. April 1876. Köuigliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Stekbriefs-Erlediguug. Der am 6, Dezember 1875 gegen den Schreinergesellen Otto Oster- maun von Eslohe wegen Unterschlagung erlassene Ste>brief wird zurü>gezogen. Rotenburg a./F.- den 25. März 1876. Der Staatsanwalt. Rabe.

Gegen den Wehrmann Carl Hermann Made- mann, geboren am 3. April 1840 zu Ueßdorf, ist wegen Aus3wanderns ohne Erlaubniß nah $. 360 ad 3 des Strafgeseßbuchs Anklage erhoben worden. Derselbe wird, da sein E Aufenthalt un- bekannt ist, hierdur< offentlich aufgefordert, in dem auf den 22. Iuui 1876, Bormittags 11 Uhr, auf dem Gerichtstag zu Zerpenschleuse anberaumten Termin zur festgeseßten Stunde zu erscheinen, die zu seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle. zu bringen oder dem Richter so zätig anzu- zeigen, daß sie no< zu dem Termin herbeigeschasst werden können. Im Falle des Ausbleibens des An- geklagten wird mit der Untersuchung und Entschei- dung in contumaciam verfahren werden. Orauien- burg, den 8. Februar 1876. Königlihe Kreis- geri<t8-Deputation. Der Polizeirichter.

Gegen die unverehelichte Caroline Kubica aus Fittowo ist na< Inhalt des Beschlusses des Königlichen Kreisgericht zu Löbau, vom 13, Juli 1875, auf Grund der Anklageschrift vom 29. Juni 1875 die Untersuhung wegen Diebstahls eröffnet worden.

offentl Verhandl de ist ei D a E S Lees e! Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Sub-

| bastation Sffentli<h an den Meistbietenden versteigert

SFermin auf den 14. Iuni cr.,, Bormittags um 12 Uhr, im Verhandlungszimmer Nr. 22 des Kreis- gerihtsgebäudes hierselbst angeseßt worden. Die An- geflagte wird aufgefordert, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solhe unter bestimmter Angabe der dadurch zu“ beweisenden Thatsachen dem Richter so zeitig zum Termine anzuzeigen, daß fie no< zu dem- jelben herbeigeholt werden können. Im Falle des Ausbleibens wird mit der Untersu<hung und Ent- Fcheidung über die Anklage in contuwaciam verfahren werden. Zu diesem Termine sind die Zeugen der Anklage vorgeladen. Löbau, den 31. Januar 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[13309 Subhastations-Patent.

Das zum Nachlasse des Dr. Theodor Eulenstein gehörige, in Reini>endorf an der Sandstraße be- legene, im Grundbuch von diesem Orte Band FVII., Bl. Nr. 245 verzeichnete Grundstü> nebst Zubehör

soll

den 17. Iuni 1876, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zim- mer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Sub- hastation öffentli<h an den Meistbietenden versteigert, ua das Urtheil über die Ertheilung des

ushlags

den 21. Iuni 1876, Vormittags 11 Uhr, ebendort verkündet werden. ;

Das zu versteigernde Grundstü> i} zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Wadenas von 9 Hekt. 19 Ar 76 Qu.-M. mit einem

einertrag von 45 K 75 H veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Grundbuchsauszug sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbu< bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstecmin anzumelden.

Verlin, den 5. April 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations - Richter.

[2636] Subhastations-Patent.

Das dem Kaufmann Otto Emil Oskar Bartel zu Berlin gehörige, in Stegliß belegene, im Grundbuch von Stegliß, Band XVIII. Bl. Nr. 575 verzeichnete Grundstü> nebst Zabehör soll

den 16, Iuni 1876, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtéstelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zimmer

| Sffentli<h an den Meistbietenden verftcigert, und dem-

nachst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den 20. Inui 1876, Nachmittags 2 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu verfteigernde Grundstü> ift zur Grund- fteuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 11 Ar 96 Qu.-Meter mit- einem Reinertrag von 5,61 G und zur Gebäudefteuer mit r jährlichen Nußungswerth. von 3750,56 H. ver- anlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und begl. Abschrift des Grundbuchblattes sind in unserm Bureau V. einzusehen. :

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklufion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berliu, den 6. April 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

(33011 Subhastations-Patent.

Das früher dem Gutsbesißer Bernhard Wiens, jeßt dem Kaufmarn ranz Rehefeld zu Berlin ge- bórige, in Giesensdorf belegene, im Grundbuch von Giesensdorf Band V. Nr. 160 verzeihnete Grund- stü> nebst Zubehör soll den 2. Iuui 1876, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichts\telle, Zimmerstraße 25, Zimmer 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentli<h an den Meistbietenden versteigert, und dem- nä<st das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den 3, Iuni 1876, Nachmittags 1 Uhr,

ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> ift zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 9 Ar 15 Qu.-Meter mit einem Rein- ertrag von 66 -Z und zur Gebäudesteuer mit einem jährlihen Nußungswerth von 2880 46 53 -Z veran- lagt. Auszug aus dex Steuerrolle und Abschrift de Ss find in unserm Bureau V. ein- zusehen.

Alle Dieentges, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- Q spätestens im Versteigerungstermin anzu- melden.

Berlin, den 10. April 1876.

K®tnigliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

(8302) Subhastations-Patent.

Das früher dem Bau-Unternehmer Albert Weber zu Steglitz gehörige, in Steglih an der Berliner- straße belegene, im Grundbuch von Stegliß Band XR. Nr. 624 verzeichnete Grundstü> nebst Zubehör soll

deu 9, Inni 1876, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25

und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 10. Iuni 1876, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Guundstü> ist zur Grund- fteuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 14,81 Aren mit einem Reinertrage von 6 # 9% -S$ und zur Gebäudesteuer als fteuer- pflichtig pro 1878 mit einem jähriihen Nußungs- werthe von 4935 A 58 S veranlagt. Auszug aus der Steuerroklle und Abschrift des Grundbu(h- blattes find in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<e Eigenthum- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber ni<t ein-

getragene Realrechte geitend zu mazen haben, werden ?

aufgefordert, diejelben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 10. April 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[3307] Oeffentlihe Vorladung.

Der Kaufmann Emanuel Schindler hier, Rojenthalerstr. 45, hat gegen die Gebrüder Iulius und Ifidor Bro>k, welche früher hier unter der

irma: Iulius Bro> & Co., Neue Friedrich- traße 40, ein kaufmännisches Geschäft betrieben haben, eine Wechselklage wegen 3000 A, 940 A4 25 9, 5623 M 59 S und 5436 ÆM 25 S und Zinsen angebracht.

Die Klage ift eingeleitet, und da der jeßige Aufenthalt der Verklagten vermuthli<h im Auslande unbekannt ift, so werden diese hierdur< öffentlich aufs gefordert, in dem zur Klagebeaniwortung und wei- teren mündlichen Verhandlung der Sache auf

den 4. August d, I,, Mittags 1 Uhr,

vor dex unterzeichneten Gerichtsdeputation im Stadt- geriht8gebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 67, anstehenden Termin pünktlih zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, und Urkunden im Original ein- ureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Î hatsachen beruhen, keine Rü>Xsicht genommen werden ann.

Erscheinen die Beklagten zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten That- sahen und Urkunden auf den Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- achtet, und wa3 den Rechten na< daraus folgt, wird im ERIEN gegen die Beklagten ausgesprochen werden.

Verlin, den 12. April 1876.

Königliches Stadtgericht. T. Abtheilurg für Civilsachen,

b, der Wittwe des Leistenmachers Fiudeisen,

9, Familien-Nachrichten, (32891 Nothwendiger Verkauf.

S der Frau Stephanie Hedwig v. Skoraszewska gehörige

Nittergut Wysoka

liegenden Flächen von 330,54,30 Hektr., desen Rein- 7 ertrag zur Grundsteuer auf 850,66 Thlr. und dessen Nußtzungswerth zur Gebäudesteuer auf 552 4 ver- anlagt ift, soll am

14. Iuni 1876, Nathmittags 5 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle in nothwendiger Sub- hastation versteigert und das Urtheil über die Er- theilung des Zuschlags an demselben Tage Nach- mittags 6 Uhr ebendaselbst verkündet werden.

Der Auszug aus der Steuerrolle, der Hypotheken- schein, etwaige andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen und Kaufbedingungen können in un- serem Bureau I!I. eingesehen werden.

Alle, wel<he Eigenthum oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aukfge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklufion Res im Versteigerungstermine bei uns anzu- melden.

Wongrowiß, den 1. April 1876.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Der Subhastations-Richter. Bekker.

[3308]

Die unverehelihte Amalie Marie Louise Varnert, Tochter des im Jahre 1826 hierselbst verstorbenen Königlichen Rendanten Johann Friedrich Barnert und seiner Ehefrau Dorothee Caroline Sophie Amalie, geb, Grünbaum, i} hierselb am 18. September 1875 verstorben. Jhr Nachlaß wird beim unterzeichneten Gericht regulizt.

Da sih geseßlihe Erben nit legitimirt haben, werden alle Diejenigen, welche Erbansprüche an den Nachlaß der obengedachten Erblasserin zu haben ver- meinen, aufgefordert, dieselben unter Beifügung der Kirchenaiceste und sonstigen Legitimationsurkunden bei dem unterzeichneten Gericht zu den Barnertschen Naclaßakten B. 82 de 75 spätestens in dem auf den 22. Dezember d, I., Bormittags 113 Uhr, im Stadtgericht, Jüdenstraße Nr. 58, Portal I., Zimmer 84, vor dem Herrn Stadtgerichts-Rath For> anberaumten Termine anzumelden und nachzuweisen, widrigenfalls der Nachlaß den si< meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung defsen aber dem Magistrat verabfolgt werden wird und der si< später meldende Erbe alle Verfügungen des Erb- schaftöbesizers anzuerkennen \{uldig, weder Rech- nungsélegung no< Ersaß der Nutzungen, sondern nur Ne des noch Vorhandenen würde fordern ürfen.

Berlin, den 3. April 1876.

Königliches Stadtgericht. Zweite Abtheilung für Civilsachen.

[3312] Edictalladung. Die seit länger als 10 Jahre mit unbekanntem Aufenthalte abwesende Ehefran des Schuhmachers |

nung vorgeladen, daß der Verschollene selbs für todt erklärt und sein Nachlaß den nächsten Erben mit den Folgen des $. 834 seq. Theil II, tit, 18 des Allgemeinen Landrechts zuerkannt werden wird.

1 Wittenberg, den 5. April 1876.

mit einem Gesammtmaße der der Grundsteuer unter- ! Königliches Kreisgericht. T, Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, S missionen 2C- [3322] Delanuühazang,

den öffentli meistbietenden Verkanf des Grundstü>es Obs E U No aso s in ane

Das bisherige Dienstgebäude der Königlichen Provinzial-Steuerdirektion zu Cassel, Obere Königs- straße Nr. 3, nebst Hof und Garten, soll höherer Sing zufolge öffentli<h meistbietend verkauft

erden.

Hierzu habe i< Termine, und zwar

ersten auf Montag, den 1, Mai d. I.,

zweiten auf Montag, deu 8. Mai d. I. und __ dritten anf Montag, den 15. Mai d. I,., A Nachmittags 3 bis 4 Uhr in mein Ge- <âftélokal (Cöollnische Straße 7) anberaumt. I< lade Kaufluftige mit dem Bemerken ein, daß die über das Eigenthum des Königlich preußischen Fis- fus an dem vorbezeihneten Grundstü>e Aufschluß ertheilende Erwerbsurkunde, Beschreibung und Taxe des Verkaufsobjektes, Verkaufs- und Lizitationsbe- dingungen tägli< Nachmittags bei mir einzusehen find, au< das Grundstü> selbst an den Wochen- tagen in den Vormittagsftunden von 8 bis 12 Uhr besichtigt werden kann.

Dabei mache i< darauf aufmerksam, daß der An- kauf dem Erwerber insbesondere au< die Einrich- tung sehr großer und bequemer Gesellschaftsräume, an denen es in Cassel bekauntlih fehlt, mit verhältnißmäßig geringen Kosten ermöglicht, indem das auf dem Grundstü>e stehende Gebäude bereits eine Reihe großer Zimmer und Säle enthält, und mee dur<h Aubau noch erheblich vergrößert werden ônnen.

Cafsel, 15. April 1876.

Der Rechtsanwalt und Notar. Spohr.

Es soll Mittwo&, den 26. April, von Bor- mittags 10 Uhr ab, im Deigmüller’sben Gasthause bierselbst na<stehendes Holz und zwar as den Be- läufen: Drahendorf ca. 1380 Rmtr. kiefern Scheit, 140 Rmtr. kiefern Ast I, 30 Rmtr. Birken Scheit, 36 Rmtr. Birken Ast; Linzmüble ca. 380 Rmtr. kiefern Scheit; Alt-Golm ca. 29 Rmtr. eichen Ast, 830 Rmtr. kiefern Scheit, 100 kiefern Ast T.; Neu=- brüd> ca. 130 Rmtr. eihen Scheit, 30 Rmtr. eichen Ast, 580 Rmtr. kiefecn Scheit, 30 Rmtr. kiefern Ast I1., 250 Rmtr. Birken und Eclen Scheit, 100 Rmtr. Ast; Breitegestell ca. 2250 Rmtr. kiefern und 80 Rmtr. kiefern Ast L, 300 Rmtr. kief. Ast IL., 19 Rmtr. Birken; Kehrsdorf ca. 120 Rmtr. eichen und 10 Rmtr. eichen As, 9 Rmtr. buchen Ast, 1180 Rmtr. fiefern und 120 Rmtr. kiefern Ast I., 100 Rmtr. kief. Ast T1. und 24 Stü> kiefern Bau- holz im Wege der Lizitation öffentlih an den Meist- bietenden gegen glei< baare Bezahlung verk uft, wo-

Grün, Barbara, geb. Reiß, aus Hochheim, ge- boren im Jahre 1804, beziehungsweise deren Leibes- oder Tefiamentserben, werden gemäß der Verordnung | vem 21, Mai 1781 aufgefordert, biunen drei Mo- naten, vom ersten Erscheinen dieser Ladung in, Sffentlihen Blättern an gerechnet, zur Empfangs- ; nahme des Vermögens der Abwesenden si< zu mel- den, widrigenfalls die Ehefrau Grün, Barbara, geb. / Reiß für todt erklärt und die ihr gegenwärtig an- erfallene Erbschaft, beziehungsweise ihr Vermögen ihren aufgetretenen nächsten JIntestaterben eigenthüm- li<h verabfolgt werden wird.

Wiesbaden, den 4. April 1876.

Königliches Kreisgericht.

[3289]

Es werden die unbekannten Rechtsnachfolger :

a. der Ernestine Wilhelmine Shueider, welche am 14. März 1874 außereheli< von der am 24. März 1874 zu Pratau verstorbenen unver- ehelihten Johanne Amalie Schneider geboren und am 7. Juli 1874 mit Hinterlassung von 73 M. 35 H verstorben ist ;

Sophie, geborene Winkler, welhe zu Schmiedeberg im Regierungsbezirk Merseburg, am 15. Mai 1874 gestorhen und deren Nach- laß no< ni<t definitiv felgeneet ist;

c, der unverceheliht am 28. Juni 1875 zu Wittenberg verstorbenen Näherin Friederike Kieser, uneheliche Tochter der gleichfalls ver- storbenen separirten Schwancehra, Eleonore

enriette, geborenen Kieser, Nachlaß circa 9 x ferner :

d. der Matrose Friedri<h Eduard Alexander ; e geboren zu Klepzig bei Niemegk am 5. Februar 1835, welcher zuleßt Ende der 1850 er Jahre aus New-York geschrieben und | die Absicht ausgesprochen hat, na< Kalifornien auszuwandern, seitdem aber keine Nachricht ge- '

Hihen hat, sowie dessen Rechtsnachfolger

zu dem 1

am 14. Februar 1877, Vormittags 11 Uhr, ;

im Lokale des unterzeichneten Gerichts vor dem :

Kreisgerichts-Direktor von Manteuffel anstehenden

Termine und zwar ad a,, b. und c, unter der Ver- |

warnung vorgeladen, daß sonst der landesherrliche '

Fiskus für den re<tmäßigen Erben angenommen,

ihm als solhen der Nachlaß zur freien Disposition !

verabfolgt und die nah geschehener Präklusion sich !| dann erst meldenden Ccben alle seine Handlungen und Dispositionen anzuerkennen und zu übernehmen schuldig, von ihm weder Rechnungslegung no<

Ersaß der erhobenen Nußungen zu fordern bere- :

tigt, sondern sich ledigli) mit dem, was dann no<

1

von der Erbschaft vorhanden wäre, zu begnügen

Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhastation

Prozeß-Deputation Ik.

verbunden fein sollen und ad d, unter der Verwar-

zu Kauflustige hiermit eingeladen werden. Neus« brüd>, den 12. April 1876. Der Oberförster.

[3274]

Tk tes E C2 - H

D, e) Ai N U Cr T

Die Lieferung von 22000 Centnern Gußstahlschienen zum Bau der Berliner Nordbahu soll im Wege der Submission vergeben werden. Termin hierzu is auf: Moutag, deu 24. A d. I., Bormittags

hr, in unserem Geschäftslokale, Koppenstraße Nr. 88/89 hierselbst anberaumt, bis zu welchem die Offerten frankirt und versiegelt mit der Aufschrift : „Submission auf Lieferung von Gußstahl- schieuen für die Berliner Nordbahn“ eingereiht sein müssen. ie Submissions - Bedingungen liegen Wocentagen Vormittags im vorbezeichneten Lokale zur Einsicht aus und können daselbs au<h Abjchrif- ten der Bedingungen gegen Erftattung der Kosten in Empfang genommen werden. Berlin, den 7. April 1876. Königliche Direktion der Niederschlesish-Märkishen Eisenbahn.

Königl. Niederschlesish-Märkische

[3318] Eisenbahn. Ausbau der Berliner Nordeiseubahnu.

Die Herstellung eines Empfangsgebäudes nebst Gütershuppen, einer Retirade, eines Wirth- \chaftsgebäudes und zweier Weichenstellerbuden auf der Haltestelle Blankensee soll inkl. Lieferung sämmt- licher Materialien im Wege der öffentli<hen Sub- mission verdungen werden.

Die Zeichnungen, Aus<{läge und Bedingungen liegen im Bureau des Unterzeichneten zur Einsicht aus und können die Bedingungen nebst den Offerten- Formularen gegen Erstattung von 2,9 4. von dort auch bezogen werden. :

Offerten sind frankirt, versiegelt und mit der Aufschrift :

„Submisfion auf Hochbauten in Blankensee' bis spätestens

Freitag, deu 5. Mai a, or, Qm a 11 Uhr, im genannten Bureau abzugeben, woselbst die Er- ¿ffnung derselben in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten erfclgen wird.

Neustrelitz, den 13. April 1876.

Der Abtheilung3-Baumeister. Freeilch.

in den

Dic der Aktiengesellschaft Siegers-

dorfer Merke gehörigen Grundstü>e im Bezirke des Kreisgerihts Bunzlau sollen mit den darauf errih‘eten Gebäuden, der Ziegelei und Thon- waaren-Fabrif, den Maschinen, allem todten und lebenden Inventarium und den Vorräthen an Fa- hrikaten und Halbfabrikaten öffentlich meistbietend verkauft werden. :

Zu diesem Zwe>e ist im Bureau des unterzeih- | neten Notars, am Ziethenplay Nr. 65, ein Termin d auf Mittwoch, den 3. Mai 1876, Nachmittags 5 Uhr, anberaumt, zu wel<hem Kau'lustige hierdurch mit dem Bemerken eingeladen werden, daß eine be- gtaubigte Abschrift der Grundbuchblätter, der Auszug aus der Grundsteuer- und Getäudesteuer-Rolle, eine Beschreibung der Werke und die Kaufbedingungen vom 20. April d. Is. ab im Bureau des Unter- zeichneten zur Einsicht offen liegen.

Berlin, den 30. März 1876.

Der A s und Notar

[2888]

arsten.

(3383) PLizitations-Termin. i

Die Ausführung des Steinschlages einschließ- li< der Hämmerunterhaltung zum Neubau der Staats-Chausseeftre>e von den Bredauer Bergen bis zur Goldaver Kreisgrenze bei Baibeln ;

ferner der Chaussirungsarbeiten und der Walz- arbeiten auf derselben Stre>e; :

desgleichen der Chaussirungs- und der Walzarbeiten veim Neubau der Staats-Chausseestreke von Mehl- fehmen bis zur Königlichen Nassawer Forft bei Jaeger®- thal soll am

Montag, den 1. Mai ‘r. Nachmittags 4 Uhr,

im Geschäftszimmer des “Unterzeichneten verdungen

werden. i Stallupoenen, den 11. April 1876. Der Bau-Inuspektor.

(No. 5/4.)

[3276] Bekanutmachung.

Haunoversche Staatsbahn.

Die ver S ge 1876 bis ult. Juni 1877 aus- uführende Liefernng von :

auf 5500 Doppelladungen gesiebter Stü>kohlen,

5500 melirter Kohlen zur Lo-

fomotivfeuerung, 370 s Ofenfkohlen, 250 ü Schmiedekohlen und

200 n Lokomotivkoke soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. / Offerten sind an das betrieb8te<hnis<e Burean hierselb portofrei, ver!'iegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf Li:-ferung von Steinkohlen & f resp. Koks“ bis zum Submissionsterm*ne : 4 Moutag. den 15. Mai 1826, Barmittags 10 Uhr, Ó einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der erschie- nenen Submittenten eröffnet werden. s: Die Lieferungsbedingungen liegen im vorbezeichne- ten Bureau zur Einsicht aus und werden auf porto- frei dorthin zu rihtenden Antrag unentgeltlich mit- getheilt. : Hannover, den 8. April 1876. Königliche Eisenbahn-Direktion.

[3340] Bekfauntmaachung, : Der auf den 20. d. Mts. anberaumte Submis-

Na, « Sees zum A der En in euhaus wird hiermit oufgchoben und au Sa den 6. Mai cr,, Bormittags 11 Uhr, verlegt. Paderborn, den 16. Avril 1876. Königliche Garuisou-Berwaltung. Nicolai.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. # w. vou öffentlichen Papíieren.

Kündigung

von

Hypotheken-Anthell- Certificaten.

Da diejenigen Hypothekenforderungen, auf welche die l quis Et 9 ora Nr, 9577—9579. 9586—9597 à Thlr. 1000. S 4227, 9703 —97 « . . . . e.» » . O a (o 200, 6643—6692 . oe 6 LON

a &S 9%: Ï Nr. 6506—6529 . . à Thlr. 1000, ausgegeben sind, an uns zurückgezahlt werden, kündigen wir hiermit die obigen Hypotheken-An- theil-Certificato den Besitzern mit der Anufforde- rung: Í : dieselben in recommandirten Briefen unfran- kirt uns einzusenden und zu bestimmen, ob ihnen dagegen ein gleicher Betrag anderer 4x resp. 9%/iger Hypotheken-Antheil-Certificate oder das Capital nebst Zinsen bis zum Zah- lungstage franco zugesandt werden 8011, Berlin, den 13. April 1876.

Preussische Hypotheken-Versicherungs- Actien-Gesellschaft.

[3277]

Dr. Otto Hübner. G, Wolf. Grafe,

[3311] Danziger

auf unsere Aktien à 43 °/9 mit 258 per Empfang genommen werden.

Stü>e erfolgt cinige Tage nah der Einlieferung. Dauzig, den 15. April 1876.

[3334]

vom 11. j ividende Nr. 10 unserer Gesellschaft pro 1875 mit je 18 #4

\{on jeßt sowohl au d als au< an unserer Kasse eingelöst.

Nr. 2 in Empfang genommen werden.

[3315] Spinnerei und Weberei.

wurde die D f auf 5/5 oder & 30 pr. Actie feitgestellt und kann vom 1. Juni dss. J. ab bei den

Bank-Verein in Liqu.

Vom 18. April cr. ab kann in unserem Bureau, Hundegasse Nr. 27/28, die erste Abschlags as Die Aktien sind mit einem arithmetis< geordneten Numumernverzeihniß bei uns i M RS a die Rückgabe der abgestempelten

Bekauntmachung. In Folge Beschlusses der General-Versammlung Ypril c. werden die Dividendenscheine

der H feu- an der asse der r EEeR {Gast bierielbst Friedri<str. Nr. 101,

Neue Dividendenscheine pro 1876 bis 1880 zu nseren Aktien könneu in unsexem Bureau, Unter en Linden Nr. 18, gegen Rü>gabe der Talons

Dereim, den Sor Ls E reu e Lebens- Berfsichernungs-Actien- Bs Gesellscha

Hübner. Heyl. (No. 209/4)

Viersener Actien - Gesellschaft für

Fn Gemäßheit des Art. 46 unseres Statuts Dibaida für das Geschäftsjahr 1875

Herren :

Sal. Oppenheim jr. & Co. in Cöln,

A. Schaaffhausen’sher Bankverein in Cölu,

Gruuelius & Co. in Frankfurt a./M-,

vou Be>terath-Heilmaun in Crefeld,

Gebrüder Moleuaar in Crefeld, :

Gladbacher Bankverein Qua>k & Co, in M.-Gladbath, i

Grsethuysen & Linxweiler in Biersen,

oder bei unserer Gesellschaftskasse hierselbst

gegen Einlieferung des Coupons Nr. 4 erhoben

werden.

Bierseu, 15. April 1876.

Der Verwaltungsrath.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreisthierarzt-Stelle des Kreises Labiau ist no< nit beseßt. Wir fordern qualifizirte Be- werber um diese Stelle hiermit auf, sih bis zum 20. Mai cr. bei uns zu melden und bemerken, daß der Kreis Labiau dem anzustellenden Kreisthierarzte neben einer dauernden Remuneration von 300 jährli< no< eine Remuneration von gleicher Höhe

Kreismitteln von 300 # jährlich dotirt ift, erledigt. Wir fordern qualifizirte Bewerber hiermit auf, sich unter Einreichung der erforderlichen Zeugnisse und eines Lebenslaufs bis zum 20. Mai c. bei uns zu melden. Königsberg, den 10. April 1876. Königliche Negierung. Abtheilung des Iuneru,

3265 L Wia laden unsere Aktionäre hierdurch zu der

am Dienstag, deu 2. Mai 1876,

Nachmittags 35 Uhr, anberaumten, hierselbst in unserem Geschäftslokale stattfindenden

Geueralversammlung ergebenst ein. Tagesordnuuug. 1) Neuwahl von drei Mitgliedern des Aufsichts-

rathes an Stelle der statutenmäßig ausschei-

denden. \ i 2) Wahl der Revisi 8: Kommission pro 1876. 3) Bericht der DireTtion und der Revisions-Kom-

mission über die Geschäfte pro 1875 und Vor-

legung der Bilanz. i 4) Beschlußfassung über die Verwendung des Rein- 5) Ertheilung der Decharge

rtheilung der Decharge. |

Grünberg i /Schl., den 13. April 1876.

Allgemeine Rü>versicherungs - Aktien -

Gesellschaft. Die Direktion. Rose. Gebhard. Ludwig,

Viersener Actien-Gesellschaft für

(3316) Spinnerei und Weberei.

Fn Gemäßheit des Art. 41 unseres Statuts brin- gen wir hiermit zur üffentlihen Kenntniß, daz in Folge stattgehabter Wahlen na< Art. 1 der BVer- waltungsrath unserer Gesellschaft zur Zeit besteht aus den Herren: j | N . W. Greef, Kommerzien-Rath, in Viersen, Vorsitzender, / W. is Kommerzien-Rath, in M.-Glad- bah, Vice-Präsident, N Ednard, Freiherr vou Oppenheim in Cöln, Hugo Hauiel, Geheimer Kommerzien-Rath, in Rubrget, K. A. Bus in M.-Gladbach, Robert Croon in M.-Gladbach, Wilh. Qua> in M.:Gladbach, I. W. Furmaus in Viersen, August Lingenbriuk in Viersen, Carl Schanb in Viersen, M. T rp in gas ia Joh. Grocthuysen in Bierjen. Bieehn, den 15. April 1876.

Der Verwaltungsrath. [3344]

IKkaiserhof.

Der Unterzeichnete beehrt sich ergebenft anzuzeigen,

daß ‘Table d'hôte des Kaiserhof

vom Sountag, den 30. April ab,

um 4 Uhr,

grossen Speisesaale

im

dende ist mit

Nr. 9 von heute a i : P in 1 ‘br Dn E und von 3 bis 6 Uhr Nachmittags bis Ende April cr. eingelöst werden.

î

i troffen, daß die Herren Aktionäre, : ; ] Akin d 00 ‘29. April D Abends 6 Uhr, bei der Direktion einzureichen oder wenigstens unter

Angabe der Akftiennummern anzumelden haben. Im leßteren Falle sind die Aktien beim Eintritt in die Versammlung vorzuzeigen.

den Mandanten enthalten müssen, späteftens ; aag Pp vertretenen Alien beim Eintritt in die General-Versammlung ebenfalls mit vorzuzeigen.

5! Magdeburger Lebens-Versicheruugs-Gesellschafk.

Die na< den Bestimmungen unseres revidirten Statuts für das Jahr 1875 festgeseßte Divi-e

27 Mark zue 9 a

(auf 300 A Einschuß) :

gegen Einlieferung des Dividendenscheines Serie II. Nr. 9 bei unserex Gesellshaftsfafse, Alte Markt Nr. 11, vom 10. d. Mts. ab in Empfang zu nehmen.

agde en 8. April 1876. L N “Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft.

2B, C. Schmidt. C. Listemann.

Mit Bezug auf obige Annonce zeigen wir ergebenst an, daß die Dividendenscheine Serie II, 7 d in étleiein Bureau p. Unter deu Linden Nr. 58 in den Stunden von 9 bis

Vom 1. Mai cr. ab werden die Dividendenscheine nur no< bei der Gesellschaftskasse in Magde-

burg eingelöst.

Berlin, den 10. April 1876.

Die Subdirektion 7 der Magdeburger Lebens- Versicherungs -Gesellsc<ast.

3 Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschast.

General-Versammlung.

Auf Grund unseres revidirten Statuts werden die stimmberechtigten Aktionäre, sowie die mit

Dividenden-Anspru<h auf Höhe von mindestens 6000 4 Kapital versicherten Personen zu der

am 13. Mai cr.,, Nachmittags 4 Uhr,

in unserem Gesellshaftshause Alte Markt Nr. 11 abzuhaltenden ueuuzehuten ordentliden Generalversammäüiuug eingeladen.

ur Tagesorduung gehören: : 3 1) M orteng des Rochenschaftöberichis und Ertheilung der Decharge. 9) Wahl von 3 Mitgliedern des Aufsichtsraths. : ; Diejenigen der Herren Aktionäre und Versicherten, welche dieser General-Versammlung beiwohnen

wollen, ersuchen wir, Eintrittskarten hierzu auf unjerm Bureau Alte Markt Nr. 11 spätestens bis zum 13. Mai, Mittags 12 Uhr, in Empfang zu nehmen.

Magdeburg, den 8. April 1876.

Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft. Der Aufsichtsrath.

A. NMarcks.

ä îr die ersten 3 Jahre aus Kreis-Kommunal- | r9 S e Min gei, MönWABeER den e Thuringia, Königliche Regierung. eilung de run. L

S aft n Erfurt

Durch die Verseßung des Kreis-Thierarztes Bau- M M G 7 l Tie fammlu n d DO Fee Dfaeode, Me ap LENS, Die zweiundzwauzigste 097Den iche eneral - g r e e e e e , EVI t Satamäßiten Gehalte mit einem Zuaschusse aus findet am 3. M ai d. I., V ormitt a gs 11 Uhr,

im Gesellschaftsgebäude, Regiernugsstraße Nr. 63 hier, statt, wozu die Herren Aktionäre hiermit eingeladen werden.

abme auf $. 26 des revidirten Statuts, hat der Verwaltungsrath die BVe- Kntee Den A welche dieser General-Versammlung beiwohnen wollen,

Zur Theilnahme an der Versammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche am

3. März d. I. als solhe in den Büchern der Gejellschaft eingetragen waren.

s Aktionäre haben ihre Vollmachten, die zugleiß die Afktiennummern der Be A i 5 z bis 29. April bei der Direktion einzureichen und die

Tagesordnung. 1) Jahresbericht pro 1875. 2) Bericht der Revifionskommisfion. 3) Festseßung der Dividende pro 1875. 4) Wahl von Mitgliedern des Verwaltungsrathes.

5) Wahl der Revisionskommission pro 1876. Der L ngaabiGius pro 1875 fann 8 Tage vor dem Tage der General-Versammlung in

Empfang genommen werden.

Erfurt, den 31. März 1876.

Der Verwaltungsrath der Versicherungsgesellshaft Thuringia.

Herm. Stürcke.

83% Bergbau-Actien-Gesellschaft Pluto zu Essen.

zu der am Montag, den $8. Mai d. I., Nachmittags 2 Uhr,

im Esseuer Hofe zu Essen fstaitfiadenden ordentlichen General-Versammlung beehren wir

uns die Herren Actionaire unter Hinweisung auf die nachfolgende Tagesordnung ergebenft einzuladen.

1) Gescäftsberiht des Verwaltungsraths und Bilanz pro 1875; 5 Beliet der Rechnungsrevisoren für 1875 und Ertheilung der Decharge;

tellung der Dividende pro 1875; . m N eines Mitgliedes und eines stellvertretenden Mitgliedes des Verwaltungsraths, sowie

der Rehnungsrevisoren pro 1876. Efsen, den 18. April 18

76. Der Verwaltungsrath.

630 Viersener Actien-Gesellschaft für Spinnerei

und Weberei. Bilanz vom 31. Dezember 1875.

ehalten wird. 867/4.) N 9 preis pro Couvert 3 ark.

Die Liquidatoren.

C, Traut, Director.

|

Activa. Passiva. S s Actien-Capital-Cont 2,406,000 - nkauf der ctien-Capital-Conto ,400,000|— E E ils f der | 52,062 s Anleihe-Conto . . 600,000|— Gebäude - Conto, sämmtliche Ge- | Diverse Creditoren 782,458/06

bäude für Spinnerei, Lager- | Sparcassa-Couto 1,203/45

häuser, Werkstätte, Wasser- | Krankeucassa-Conto . 34,188|19

leitung c. . . . « « « « « | 81871293 || Dividende-Conto Maschinen-Conto, sämmtliche Ma- | pro 1874 M s an S.

schinen für Spinnerei, Hechelei, | y 1879: ¿ 4120 5, U

Dampfmaschinen, Triebwerk 2c. 1,294,458/18) ,270| Arbeiterwohuungen Couto . 43,830/58 Amortisatious-Conuto b A Gasan!lage-Conto . . . . + 65,195/07 pro 1868 M 88,628 S.

Kanuen-, Riemen-, Bobinen- | „1869 , E z

und Fabrikinventar-Couto . 66,716/96| „1070, 90 Bleichanlage-Couto . : 242,389/62| A8 N S Bleichmaterialien-Conto 92,075/94| ¿S Se D Diverse Debitoren. . . . . - 850,446/09 « 1873 y R _—

Waaren- Conto, Vorräthe an Flachs, a _—

Werg und Gan . A S „18759 ¿100/000 , v, Sollosel-Couto s 8879165 || Reserve-Capital-Conto . . . . | 63,000(— Kohlen-Couto 639/60 || Gewiun- und Berlust-Conto, Vor- | Oel-Couto . 11,925/65 Had U S D 304/58 Holz-Conts ¿ 19,633|69 P

4,756,993118, 4,756,993 18

p

i E E ici