1876 / 95 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Amsterdam, 13. April. (W. T. B.) Die heute von der Niederländieschen Handelsgesellschaft abgehaltene Kaffee-Auktion er- öfnete 1uhig, verlief aber später animirter. Java blank #& Cent unter der Taxe bis zur vollen Taxe, Preanger gelblich e Cent über Taxe.

Antwerpen. 19. April, Nachm. 4 Uhr 30 Min. (W. T. B.)

Getreidemarkt geschäftslos.

Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type Weiss, loco 294 bez. und Br., pr. April 295 Br., ver Mai 29} Br., per September 31 Br., pr. Sept mber-Dezember 314 Br. Ruhig,

Lendon, 19. April, Nachmittags. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht)y. Fremde Zufuhren seit letztem Montag : Weizen 20,010, Gerste 15€0, Hafer 41,480 Qtrs.

Weizen zu vollen Preisen gehandelt, angekommene Ladungen vernachlässict. Mehl und Gerste ruhig, Mais fest, Hafer 3—# sh. höher. Wetter: Regen.

Liverpoal, 19. April, Nachmittags,

Bas mwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 8900 B.. davan fär £p:kulaticn und Export 1000 B. Stetig. Amerikanische Ankünfte rubig, aber stetig. Surats sich bessernd

dd] Orleans S, middI. amerikanische G62, fair Dhollerab 4% aidd]l. fair Dhollerah 4}, good middl, Dhollerah 43, middl. DhsDerah 33, fair Bengal 4}. good fair Fra3ach -, new fair Oommrs 42, good fair Ocmra 415/156, fair Madras 4}, fair Pernar 67. fair S:ayraa 58, fair Egyptiaz 63.

Leith, 19. April, Nachm. (W. T. B)

Fetrelidemzarkt. (Ven vocbraze, Paterson & Comap.} Fremde Zufahrer der Wache: Weizeu 762, Gerste 193, Pohnen 282. Erbsen 750 Tons. Mehl 260.) Sack.

Schottischer Weizen theurer, fremder unverän lert böher, Mehl unverändert

Pazis, 19. April, Mittags. (W. T. B.)

Pradukteuzazarkt (Anufangsbericht). April 27,50, pr.

(V. T. B.)

Hafer 1 sh.

Weizez: steigend, PÞ7, Mai 27,75, pr.

Sdlefinger.

avnigliche Schauspiele, Sreitag, den 91. April. Opernhaus. 97. Vorstellung. Don Iuan. Over in 2 Abtheilungen mit Tanz von Mozart. (Zerline: Frl. Scharwenka, als Gast.) Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. 105. Vorstellung Das Stif- tungsfest. Schwank in 3 Aften von G. v Moser. Hr. Franz Vorher: Griugoire. Charakterbild in 1 Aft von } Th. de Banville, deuts< von A. Winter. Anfang | halb 7 Uhr. )

Sonnabend, den 22. April. Opernhaus. 98. Vor- stellung. Rienzi, der leßte der Tribunen. | Große tragishe Oper in 5 Abtheilungen von R. i Wagner. Ballet von Paul Taglioni. (Frl. Leh- !

j

Franz Tewele. Racovità.)

nahtstraum.

Studeuten.

mann, Frl. Brandt, Frl. Horina, Hr. Niemann, Hr. Salomon, Hr. Schmidt, Hr. Frie ) Anfang : N halb 7 Uhr. ; Vorstellung

Schauspielhaus. 166. Vorstellung. Der Vicomte vou Létorières, oder: Die Kunst, zu gefallen, Lustspiel in 3 Akten, frei na< Bayard von C. Blum. (Vicomte von Létoriè es: Frl. Clara Ziegler, vom Königlichen Hoftheater in München, als Gast. An- fang 7 Uhr. Echöhte Preise.

Die in den Königlichen Theatern gefundenen Gegenstände können von den Eigenthümern inner- alb 4 Wochen bei den Hauspolizei-Inspektoren Schewe (Opernhaus) und Hoffmeister (Schauspiel- haus) in Empfang genommen werden. Erfolgt die Zurücforderung der betreffenden Sachen in der an- gegebenen Frist nicht, so werden dieselben den Fin- dern obne Weiteres ausgehändigt.

Es herri<t Seitens d-8 Publikums bezüglich der e Anwendung der gewöhnlichen Post-Correspondenz- sehenes, für farten statt der bisher üblichen Meldekarten zu tetes, fkritisches den Vorstellungen der Königlichen Theater häufig j und lustiges ein Mißverständniß, indem man die Postkarten fälsclid an die General-Intendartur der König- lihen Schauspiele adrefsirt. Die unterzeiwtnete Ver- waltung mat ausdrü>lich dar-uf aufmerksam, daß die betreffenden Postkarten lediglih an die Stelle

ftadt und bezirke 41— 60) :

vogel.

sten.

Mai-Juni 28,00, pr. Jali-

(Emma v. Paltern: Helene v. Raco- vißà.) Ein delika von Axuton Ascher. Frau von Chbantenay: Helene v. : Der neue Dou Quixote, in 1 Aft von Alexander Bergen. ! Rosenho)z: Hr. F. Tewelc.) , Lustspiel in 1 Akt von Bauernfeld. (Richard Faust : Tewele )

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater. Freitag: Ein Sommer-

Sonnabend: Extra-Vorsiellung: Die relegirten

Belle-Alliance - Theater, Sreitag: Extra» L ] zum Besten des Kranken- und

Gesundheits-Pflege-Vereins der südwestlichen Vor- des Schöneberger i Auf ollgemeines Verlangen: Ein : Trödler. Schauspiel in 5 Akten von A. E. Brach-

von Hans Sachs. ehrli<h Bä>in mit ihren drei vermeinten Lieb- ; t, Ein Possenspiel zur Lehr- und Kurßweill ge- ! meiner Christenheyt, insonder Frawen und Jungs | frawen zum golderen Spiegel, von Jacobus Ayrer. ; III. 18. Jahrktundert: Hanuswurst, der trau- - rige Küchelba>er. Ein hier no< nie ge- | Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Wider den Kueht Ioseph Schmidt aus Ernsdorf, Kreis Reichenbach, ist wegen Ver- dachts des Diebstahls die gerichtliche Haft beschlossen worden. Der gegenwärtige Aufenthait des Schmidt | => her alle Behörden, : denselben im Be- tretungsfalle azzuhalten und uns- hiervoa Nachricht Sigualement : Aiter etwa 23—24 Jahr,

diesen Tag

f Fceudenspiel, vom

„der Wirthin mit der {önen Hand“, Prehauser. ITV. <en auf dem Comtoir. 1 Akt von S. Haber.

Angvst 29,25. Roggen rubig, pr. April 17,50, pr. Mai 17,56, pr. Mai-Juni 17,75, pr. Juli-Augost 18,25. Mel steigend, pr. April 60,75, pr. Mai 61,25, pr. Mai-Juni 61,50, pr. Juli-August 63,295. Spiritas f-st, pr. April 47,25, pr. Mai-August 48,50. Wetter: Veränderlich.

Paris, 19. April, Nachmittags, (W. T. B.)

Produktenmarkt (Schlussbericht), Weizen fest, pr. April 27,50, pr. Mai 27,75, pr. Mai-Juni 28,00, pr. Juli-August 29,95. Mehl ruhig, pr. April €0,75, pr. Mai 61,00, pr. Mai - Juni 61,50, pr. Juli - August 63,00. Rüböl behauptet, pr. April 76,75, pr. i 77,75, pr. Mai-August 79,00. pr. Septem- ber-Dezember 81,25. Spiritus weichend, pr. April 47,00, pr. Mai- August 48,00.

Faris, 19. April, Abends 6 Uhr. (W. 7. B.)

Produktenmarkt. Mehl steigend, pr. April 61,25, pr. Mai 61,50, pr. Mai-Juni 61,75, pr. Juli-August 63,25. Rüböl steigend, pr. April 78,00, pr. Mai 78,50, pr. Mai-August 79,50, pr. September- Dezember 82,00.

New-York, 19. April, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Traarenbericht. Baumwolle in New-York 134, do. iz New-Orleans 124, Petroleum in New-York 144, s. in Philadelphia 144. Biehl 5 D. 20 C. Rother Früähjahrsweizen 1 D. 36 C. Mais («ld mixed) 70 C. Zucker (Fair refining Mnscovados) 72. Kaftes :Rio-) 172 Schmalz (Marke Wilcox) 14 C. Speck (sbort claar) 13 C. Eetreidefracht 4}.

Auaszalh lin Gladbaoher Spinnerei und Weberel. 11% Dividende mit 66 M. pr. Aktie ab 1. Juni bei der Diskonto-Gesellschaft und Del- brück, Leo & Co.; s. Ins, in Nr. 93.

HKündigungen und Verloozungen,

Krakau - ObersohlesIsohe Eisenbahn. Behufs Amortisation ausgelooste Obligationen und Prioritäts - Aktien; s. unter Ins. der Nr. 93.

Thüringisohe Blsenbahn. Ueber anuzgelooste und ab 1. Juli rückzahlbare Obligationen 1.--5. Emission ; s. unter Ins. der Nr. 93. Bergisoh-Märkisohs Eisenbahn. Ausgelooste Stücke der 1. Prioritäts-Anleihe der Hessizchen Nordbahn; s. unter Ins. der Nr. 93. Calaner Krels-Obligationen. Ansgelooste und pr. 1. Jali c. ge- kündigte Stücke; s. unter Ins. der Nr. 93. : General-Versammliunger.. 25. April. Oranleaharger Chemisobe Fabrik. Ord. Gen,-Vers. zu Berlin. A Dentsoh -Holländisoher Aktlen - Bauverein. Ord. Î Gen.-Vers. zu Berlin. 5. Mai. Renalssanoe, Aktien-Gesellsohaft für Holz-Arohi- tektar und Möbelfabrikation. Ord. Gen. - Vers. zu Berlin; s. Ius. in Nr. 93 Ausweiaæse von Banken ete.

Wooken- Uebersioht von 12 deutschen Zettelbanken pr. 15. April; s, unter Ins. der Nr. 93.

PreussIs0be Lebens - Verslobherungs - Aktien - Gesellsohaft. Gewinn- und Verlust-, sowie Bilanz-Conto pr. ult. 1875; s. unter Ins, der Nr. 93.

Giadbaober Spinnerel und Weberei ber 1875; s. unter 1ns. der Nr. 93.

. Eisenbahn-Einnahmen.

Grossherzoglioh Badisohe Staats-Eisenbabnen. Im März cr. 2,183,268 M (+ 100,307 Æ.), 1. Januar bis elt. März 5,952,497 MÆ. (+ 449 352 M.)

HessIsohe Lndwigs-Elsenbabn. Im März cr.: Alte Strecken 944,754 M. (+— 2137 A), 1. Januar bis ult. März 2,494,318 A. (+ 58,763 M); Neue Strecken 132,402 M. (+ 741 A6), 1. Ja- nuar tis ult. März 347,798 M. (4 2088 ..

Oberhessische Elsenbahuen. Im März cr. 80,985 M. (— 1901 M), 1 Januar bis ult. Mirz 227,951 A. (4+ 6231 M).

Bergisoh-Märkisohe und Rabr-Sleg-Eisenbahn. Im März cr, 4,768,664 M. (— 407,835 M), 1. Januar bis ult. Mä-z 5,176,549 A6. (— 458,586 M6); s. ins. in Nr. 93.

Bilanz vom 31. Dezem-

(Leonce v. Champ Tourné: Hr. nen Kinder.

Lustspiel

(Barcen von ' Fieber unser geliebt.:r

lin— Wollin). Frl. Premier-Lieutenant W Angermünde).

Vereheliht:

burg). Geboren: Ein Sohn:

Viertels (Stadts-

] I ; Hauptmann frewdiger Schawbine | Schudi (Rudolstadt).

11. 17. Jahrhundert: Die |

Korff -Krokisius (Montreux).

Sonrtag früh 6 Uhr starb an einem gastrishen 6 Gatte und Eine reihe Erbin. Blumenmaler Theude Grönland. Die Hinterbliebenen.

Verlobt: Frl. Elisabeth Glaubig mit Hra. Kreisrichter Kullmann (Hoy?rswerda). Frl. Elise Frentzel mit Hrn. Kreisrichter Karbe (Ber-

Clara Herß mit Hrn.

alther Gronert (Kleptow—

Hr. Premier-Lieutenant Louis von Schwanewede mit Frl. Anna v. Star> (Mar-

Hrn. Premier-Lieute- nant Dedo v. Krosigk (Nauen). Eine T och- ter: Hrn. v. Alvensleben (Rohdehlen). Hin. Kammerherrn v. Bor> (Möllenbe>). a ¿. D v. Posen GLEY. 2 ( rn. Regierungs-Affsessor Carl Wrede ( remen). Sonnabend: Zum 1. Male: Historischer Lust-| Hrn. Staatsanwalt Stadtländer (Dremen spiel-Abend. I. 16. Jahrhundert: Das heyß Eysen. ' G eft H rben: Hr. S B

Ein Fastnachtéspiel auf D, Friß v.

Hr. Forstmeister Fer- dinand Mühry (Hannover). Hr. Major a. D. Hellmuth v. Jaëmund (Berlin). Verw. Frau Adeiheid v. Windish, geb. Gräfin v. Kro>ow (Berlin). Hr. Oberst-Lieutenant z. D. v.

1e 1 Tribunals-Räthin Ottilie Goltdammer, geb. i und dessen Ehefrau Henriette Caroline, geb. Ließz- ter Auftcag, Lustspiel in 1 Aft Olearius, zeigen tieftrauernd an die binterbliebe- Berlin, den 17. April 1876.

mann Nr. 29928 sind die Geschwister

Gustav, Auna, Reinhold und Frit Luhn zu Miterben eingeseßt.

Dies wird zur Kenntnißnahme für dieselben hier- durch bekannt gemacht. j

Berlin, den 11. April 1876.

Königliches Stadtgericht. II. Abthe-lung für Civilsachen.

13396] Proclama.

En Conditor Wilhelm Henze ren hier, dann in Berlin, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wird biermit befannt gemacht, daß der Klempnermeister Otto Uhlig hier als Cessionar des Bettega schen Konkurses, gegen ihn, als Miterbe einer Mutter Wittwe Henze, Johanne Sophie geb. Dorenberg, eine Klage eingereidt hat mit dem Antrage : ihn nebst den übrigen Erben in solidum zu ver- urtheilen, 1000 Thlr. frühere Theilwechsel- \{uld nebst 6 pro Cent Zinsen seit dem 6. Of- tober 1864 an Kläger zu bezahlen und die Prozeßkosten zu tragen resp. zu erstatten. Der 2c. Henze wird hiermit zur Beantwortung der Klage auf den 10. Oktober cr., Bormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, 1 Treppe hoh, Zimmer Nr. 10, geladen, um persönlich oder durch einen ge- hörig bestellten Bevollmächtigten zu erscheinen, wi- drigenfalls die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden, über welche keine Erklärung erfolgt, auf Antrag des Klägers für zugestanden und aner-

Vater, der

Hrn.

besonders fomisches,

eingerich- lehrreih Verfasser Gottlieb Ein Stünud- Posse mit Gesang in Musik von Bossenberger.

und fehr

19. Jahchundert : auf d.n x. Schmidt zu vigiliren,

zu geben.

der früheren Meldekarten getreten, daß sie daber die Adresse defsen tragen müssen, welcher die Billets be- stellt und daß sie ebenso wie früher die Meldikarten, in den betreffenden Briefkasten am Königlichen Opernbause niederzulegen find.

General-Intendantur der Königlichen Schauspiele.

1782. 1813.

Heutscher Fersonai- Kalender.

21. April. Friedrich Fröbel *. König Friedrich Wilhelm III. von Preussen erlässt das Gesetz über die Errichtung des Landsturms.

Augenbrauen biond,

stalt unterseßt, Sprache deutsch. selbe mit einer Bashlikmüge, fast neuen Ueberzieher,

Wallner-Theater. Freitag: Zum 13, M.:

A N GeE Schauspiel in 4 Akten von Pierre evsóty.

Sonnabend und die folgenden Tage: Die Dani- sche.

Yictoria-Theater. Direktion: Emii Hahn.

Freitag und folgende Tage: Der Garten ift geöffnet. Ermäßigte Preise. Gastspiel des Frl. Tellheim vom K. K. Hof-Operntheater in Wien, der ersten Soiotänzerin Sigra. Dorina Merante und des Balletmeisters und Solotänzers Mr. Gree- delue. Mit durchweg neuer Nusftattung an Dekorationen, Maschinerien, Kostümen und Requis fiten: Die Reise in den Mond. Phantastishe Ausstattungs - Burleske in 5 Aften (18 Bildern) mit Ballets von Leterrier, Vanlov und Mortier. Für das Victoria- Theater bearbeitet von Emil Pohl. Musik vou Jacques Offenbach und G. Lehnhardt. Ballets von Gredelue. In Szene geseßt von Emil Hahn. Anfang 7 Uhr.

Friedrich-Filhelmst. Theater. Freitag u. d. folg. Tage: Mit neuen Gesangseinlagen. Die Reise dur< Lerlin in 80 Stunden.

Residenz-Theater., Direktion Emil Claar. Freitag: Abschieds- uud Benefiz-Vorst [lung der K. K. Hofschauspielerin Charlotte Wolter: Zum 16 Male: Arria und Messalina. Tragödie in 5 Aften von Wilbrandt. 4

Krells Theater. Freitag: Bei günstigem Wetter vor der Vorstellung Konzert im Garten. Dazu: Der Lebensretter. Anfang 5%, der Vor- stellung 7 Uhr. i

Sonnabend : Dieselbe Vorstellung.

Foltersdorfs- Theater.

Male: Berfehlter Beruf. Sonnabend und folgende Tage: stellung.

Stadt-Theater. (Ermäßigte Preise. Par- uet 2 M u. s. w) Freitag: Gastspiel des rn. Franz Tewele vom Wiener Stadttheater, und Gastspiel von Helene v. Racovißà. Mit der Feder, Dramolet in 1 Aft von Siegmund

benéjahre.

leistet.

wahren.

Herzschlages. Freitag: Zum 7.

Dieselbe Vor- Friedrih von

Familien-Nachrichten.

__ Ihre heut vollzogene ehelihe Verbindung zeigen statt jeder besonderen Meldung an

Major u. Commandeur dec See-Artillerie- Anna Blume, Berlin, ten 18. April 1876.

Nachruf. Am Abend des 18. d. M. verstarb hierselt| na< furzem Krankenlager der Polizei-Rath Otto August Ludwig Bormann nach eben vollendetem 65. Le-

Derselbe hat seit dem Jahre 1837 tem Polizei- | [240 Präsidium ‘angehört und feit dem Jahre 1874 die Stellung eines Polizei-Raths und Vorstandes des Kriminal-Kommissariats eingenommen.

Der Verstorbene hat während seiner langjährigen Dienstzeit sich dur< seltene Pflichttreue und Hin- gebung ausgezeichnet, fich bei Ermittelung wichtiger K-iminalfälle hervorgethan und dadur< dem Staate und speziell der Stadt Berlin große Dienste ge-

Das unterzeichnete Polizei-Präsidium wird dem Dahingeschiedenen stets ein ehrendes Angedenken be-

Berlin, den 19. April 1876. Königliches Polizei-Präsidium. In Vertretung: Freiherr von Herßbberg.

Am 16. d. Mts. starb zu Potsdam der Kön glich bayerishe Hofschauspieler a. D., Herr Theodor Kirchner, im 84. Lebensjahre in Folge

Berlin, den 18. April 1876.

Heute Mittag verschied na längerem Leiden im 86. Lektensjahre der Regierungs-Rath a. D., Herr ) Roeder. Dies zeigen tiefbetrübt an

Berlin, den 16. April 1876.

_Den am Ostersonntage erfolgten sanften Tod | ihrer geliebten Mutter, der verwittw. Frau Ober-

einer decfekten blau Königliches Kreisgericht.

Blume, —_——

Abtheilung,

Nachricht anher.

geb. Herter. Staatsanwalt.

zurückgezcgen. Cassel,

anwalt.

so wird ergebenst ersucht,

richtigen. Wrida, den 7. April 1876.

ist uns unbekannt ; wir ersuchen da

Größe 5 Fuß 2 Zoll, Haare hellblond, Stirn frei, Nase und Mund proportionirt, feinen Bart, Zähn? vollständig, Kinn und Gesichts- bildung rund und voll, Gesichtsfarbe gesund, Ge- Bekleidet war der- einem braunen, no<h einer \<warzen Tuchhose, farrirten Unterja>e und einem Paar no< guten NRindslederstiefeln.

Sc<hweidniz, den 5. April 1876. Erste Abtheilung.

Ste>brief wider den wegen Diebstahls für ge- rihtlich verhaftet erklärten Maurer E Krebs von Obermörlen, mit Ersuchen um Feit Cassel, 15. April 1876. Der

Der am 4. d. M. wider Iohannes Kurz von Niederhülsa erlassene Ste>brief wird als erledigt 15. April 1876. Staats-

9] Dem Tischler Gustav Vöttcher aus Stettin ift zu einer gegen ihn hier anhängig gewesenen Unter- su<urg wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt ein am 9. Februar d. I. in seirer Abwesenheit hier ertheiltes Erkenntniß zu eröffnen, du zu 6 Tagen Gefängniß verurtheilt w

Da der dermalige Aufenthalt Böttchers, wei<er bis dahin zu Gera in Arbeit stand, unbekanst ift, denselben im Betretungs- falle festzuhalten und uns telegraphisch zu benach-

Großherzoglich S. Kreisgericht,

fannt erachtet und, was den Rechten nah daraus erfolgt, im Erkenntnisse ausgesprochen werden. Halle a./S., den 24. März 1876. Köanigliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Verkläufe, Verpachtungen, Suhmissionen 26

Bekanntmachung.

Das Domänen - Borwerk Abtshagen, im

Kreise Grimmen, 9 Kilometec von der Kreisf\tadt Grimmen und 16 Kilometer von Stralsund ent- fernt, mit einem Areal von 298 741 Hektar, worunter 299,715 c Ae und 21,386 Ï Wiejen,

sofl auf 18 Jahre von Johannis 1876 bis dahin 1894 im Wege des öffentlichen Aufgebots anderweitig verpachtet werden. Das dem Aufgebote zum Grunde zu legende Pachtgelder-Minimum beträgt 6000 Æ

Die zu bestellende Pachtkaution ift auf den Be- trag der einjährigen Pacht bestimmt und das zur Uebernahme der Pacht erforderlihe Vermögen auf Höhe von 65,000 nachzuweisen.

Zu dem auf den 28. April d. Is, Vormittags 11 Uhr, im Lokale der unterzeichneten Regierung anberaumten Bietungêtermine laden wir Pacht- bewerber mit dem Bemerken ein, daß die Ver- pachtungsbedingungen, die Regeln der Licitation und | die Karte nebst Flurregister mit Aus\<luß der " Sonn- und Festtage täglich während der Dienst- stunden in unjerer Registratur eingeschen werden können, wir au bereit sind, auf Verlangen Ab- schriften der Verpachturgs - Bedingungen und der Licitations-Regeln gegen Erstattung der Kopialien zu ertheilen.

(2991)

nahme und

r< welches er | Stralsuud, den 3. April 1876. orden it.

Königliche Regierung.

Verschiedene Bekanntmachungen- Admiralsgarten-Bad.

[2496] 108. Friedrihsir. 102. Täglich rufs., rôm., Wannen-, Douche- und Mine- ralbäder für Herren und Damen. Wochentags von

[3391]

[3393] eines

Sauistag, den

Die Hinterbliebenen.

die Hinterbliebenen.

und Cöln, 18. April 1876.

Bekanntmachung. Jn dem am 5. Juli 1875 publizirten Testamente des Seifenfabrikauteu Heinri Wilhelm Lnhn

Der

7-8, Sonntags von 7—12 Uhr. Russ. u. rôm. Bäder für Damen: Dienstag und Freitag Vor- mittags. (Nr. 259/3.)

Kölnische Rükversicherungs-Gesellschast. Die 23. gewöhnlive General-Versammlung der Actionaire findet am G. Mai c-., V

im Geschäftslokal der Gesellschaft, Breitestraße 161 hierselbst, Statt. Die Eintrittskarten und

9—12 Uhr und Nachmittags von

machtzu zur Vertretung abwesender Actionaire niedergelegt werden.

: Die Tagesordnung umfaßt laut Art. 31 des Statuts den Bericht über den Rechnungs - Ab-

[Gnu pro 1875, den Bericht der Revisions - Commission,

ahl der Revisions-Commifsion pro 1876.

ormittags 11 Uhr,

Stimmzettel können am Freitag, den 5, Mai von Morgens Z—5. Uhr im Bureau abgenommen und daselbft au< die Voll-

Wakhl von drei Verwaltungsraths - Mitgliedern

Verwaltungsrath.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

——

| Das Abonnement beträgt 4 A 50 S

für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zcile 30 S S E E L |

E —— ———

É ae Post-Anftalten des In- und Auslandes nehmen

S 95.

Sé. Majestät der König haben Allergnädigft geruht: dem Herzoglich Ratiborshen General-Direktor, Rittmeister und Justizrath a. D. von Wiese-Kaiserswaldau zu Schloß Ratibor, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Shleife ; dem Gymnafial-Oberlehrer a. D. Beissert zu Glogau den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Appellationsger:<ts-Rath, Hauptmann a. D. von Bönninghausen zu Hamm, den König- lihen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Schulvorsteher Dr. phil, W ohlthat zu Berlin und dem Rektor und ersten Lehrer Br a- bandi zu Rotenburg, Provinz Haunover, den Königlicheu Kronen-Orden vierter Klasse; sowie den Polizei-Wachtmeifier Siepold zu Hannover und dem Schußzmann Gu>es zu Wiesbaden das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Neicd><.

Reichskanzler-Amt.

Das vierte Verzeihniß der Ergänzungen und Aende- rungen im internationalen Signalbuche (Signalbu<h für die Kauffahrteischiffe aller Nationen) und der erste Nachtrag zu dex als- Anhang zum internationalen Signalbuche heraus: gegebenen „Amtlichen Liste der Schiffe der deutschen Kriegs- und Handels-Marine mit ihren Unterscheidungs-Signalen für 1876“ find soeben erschienen. :

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Präsidenten des Revisions-Kollegiums für Landes- fultursahen Oppermaun den Rang eines Raths Erster Klgsse zu verleihen; L j

den Regierungs-Rath Paschke bei der General-Kommisfion zu Breslau, und den Regierungs-Rath Karges bei der General-Kommisfion zu Frankfurt a. D. zu Geheimen Regierungs- Räthen ; sowie j

den Landstallmeister a. D. von Schlütter unter Belassung des Charakters Landstallmeifler zum Direktor des Pommerschen Landgestüts zu Labes zu ernennen ; und

dem Steuerempfänger Lex zu Meschede den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen.

Minisierium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Gymnasial-Oberlehrer Professor Victor Meyer zu Wetlar is in gleicher Cigenschast an das Gymnasium zu Hers- eld; und | ' der Gymnasial-Oberlehrer Michael Haydu> zu Greifs- wald in gleicher Eigenschaft an das Gymnasium zu Meldorf berufen worden. A Aa

Bei der Friedrihs-Realschule in Berlin ist die Beförderung des ordentlichen Lehrers Dr. Friedrih Wilhelm Haag zum Oberlehrer genehmigt worden. i :

Der Lehrer Carl Be>er an der Döbbelinschen höheren Knabenschule zu Berlin ist als ordentliher Seminarlehrer an dem Schullehrer-Seminar zu Ottweiler; und “.

der Lehrer Richard Hesse zu Berlin als Hülfslehrer an dem Schullehrer-Seminar zu Osnabrü> angestellt worden.

Justiz-Ministerium.

Der Ober-Tribunals-Rath Dr. Kuhne ist gestorben.

Versetzt sind: der Kreisrichter Dieric>x in Ahaus an das Kreisgericht in Dorften, mit der Funktion bei der Gerichts- Deputation in Re>linghausen, und der Kreisrichter Römer 1 Mehlauken an das Kreisgericht in Braunsberg. :

Zu Kreisrihtern find ernannt: der Gerichts - Assessor S<hraub bei dem Kreisgericht in Lüdinghausen, der Gerichts- Affsessor Ehrenberg bei dem Kreisgeriht in Erfurt, mit der Funktion als Gerichts-Kommifsar in Weißensee, der Gerichts- Assessor Mez bei dem Kreisgeriht in Landeshut, der Gerichts- Affsessor Peterson bei dem Kreisgeriht in Berlin, mit der Funktion als Gerichts-Kommissar in Mittenwalde, und der Ge- rihts- Assessor Heller bei dem Kreisgericht in Potsdam.

Dem Kreisrichter Grosse in Potsdam ift in Folge seiner Ernennung zum Regierungs-Rath, dem Stadtrichter Freytag in Breslau behufs Uebertritts zur allgemeinen Staatsverwaltung und dem Kreisrichter Döring in Schubin behufs Uebertritts zur Militärverwaltung die nachgesuchte Dienstentlassung ertheilt.

Der Stadtgerichts-Rath Hartung in Berlin ist gestorben.

Zu Staatsanwalts-Gehülfen find ernannt: der Gerichts- Assessor Tewaag bei der Staatsanwaltschaft des Kreisgerichts in Dortmund und der Gerichts-Assessor Werner bei der Staats- anwaltschaft des Kreisgerichts in Spremberg. ;

Der Advokat und Notar Böhmer in Dannenberg if zum Anwalt bei dem Obergericht in Verden unter Verleihung des Notariats für den Bezirk desselben und mit Anweisung seines Wohnsißes in Verden ernannt worden.

Abgereist: Se. Excellenz der Minister des Innern Graf zu Eulenburg nah Wiesbaden,

-12 Uhr 15 Minuten nebst Gefolge

Berlin, Freitag,

Die heutige Nummer des „Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats-Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Regifter-Beilage:

1) Nr. 58 der Tarif- 2e, Veränderungen der deut- hen Eisenbahnen; i

2) Uebersicht über die in der Vakanzenlifte für Militär - Anwärter Nr. 16 enthaltenen erledigten Stellen; ;

3) Zusammenstellung Nr. 16 der im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zur Beseyung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen; :

4) Uebersiht Nr, 16 der im Deutschen Reihs- und Königli<h Preußischen Staats-Anzeiger be- kannt gemachten anstehenden Submissions - Ter- mine.

Nichtamtiühes. Deutsches Neis.

Preußen. Berlin, 21. April, Die Großherzoglich badische Familie ist gestern Abend zum Besuch Sr. Majestät des Kaisers und Königs in Wiesbaden _eingetrofsen. Heute findet ein großes Diner bei Sr. Majestat statt, zu welchem {sämmtliche in Wiesbaden anwesenden Fürstlichkeiten eingeladen sind.

_— Ihre Majestät die Kaîserin-Königin ertheilte heute dem Kaiserlich russishen Botschafter in London Audienz und dinirte bei Ihren alt A und Königlihen Hoheiten dem Kronprinzen und der-Kronprn essin.

Ihre Kaiserlichen un&ätöniglj<zen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin mit Sr. König- lihen Hoheit dem Prinzen Friedrih Wilhelm sind gestern Abend wieder von Coburg hier

eingetroffen. Mt

Im Kaiserlichen Palais fand geftern Abend eine mus i- kalis<he Abendunterhaltung statt, zu welcher außer den hier anwesenden Prinzen und Prinzessinnen des Königlichen Hauses die Botschafter mit ihren Gemahlinnen, die hiesigen Fürsilihkeiten, anwesende Fremde und eine größere Zahl anderer Gäste Einladungen erhalten hatten. :

An der Ausführung der Musikstücke betheiligten fih, unter Leitung des Ober-Kapellmeisters Taubert, die Herren Ernst, Bey und Rappoldi, sowie die Damen Brandt und Lehmann.

Jn der Sizung vom 12. d. M. hat der Bundesrath beshlofsen, 1) daß auf graue Pad>leinwand (Sa>leinwand), gebleihtes und ungebleihtes Segeltuch, ungebleihte Leinwand, dergleichen Zwillih oder Drillich, sowie auf leinene (ungebleichte oder gebleihte) Gurte, Schläuche und Tragebänder noch die bis zum Erlaß des Bundesrathsbeshlu}ses vom 20. Dezember 1875 gültigen Bestimmungen der Anmerkung zu Zeugwaaren, 3 Lei- nenwaaren, auf Seite 271 und 972 des amtlihen Waaren-Ver- zeihnisses zur Anwendung zu bringen find, sofern durch die Handlungsbücher und die Korrespondenzen der überzeugende Nachweis geführt wird , daß die Bestellung der ein- gehenden Waaren dur< die Waarenempfänger bereits ftattgefunden hatte, bevor die auf Grund jenes Bundes- rathsbeshlu}ses getroffenen Bestimmungen in den einzelnen Bundesstaaten ergangen waren und sofern die Einfuhr der Waaren bis zum 1. Juni d. I. erfolgt; 2) daß die Bundes- regierungen zu ermächtigen seien, die in Folge des mehrgedacten Bundesrathsbe\<hlu}ses erhobenen Zollbeträze für Waaren, bei welchen der oben bezeihnete Nachweis nachträglich geführt wird, insoweit zurü>zahlen zu lasen, als diese Zollbeträge den nah den früheren Bestimmungen des amtlihen Waarenverzeihnisses zu erhebenden Bétrag übersteigen.

- Se. Majestät der Kaiser und König haben die tur Allerhöchste Drdre vom 98. Januar 1869 den General- Kommandos ertheilte Ermächtigung zur Genehmigung Der Verabreihung außeretatsmaßtger, Rationen gegen Bezahlung dahin erweitert, daß die Bewilligung solcher Ra- tionen an Offiziere, Aerzte und Militärbeamte gegen Zahlung der Normalpreije überall da eintreten darf, wo es das Interesse des Dienstes wünschenswerth erscheinen läßt.

Es i} zur Kenntniß des Justiz-Ministers gelangt, daß nah dem 1. Januar d. I. von mehreren Vormundschafts- gerihten dem Hinterlegungsfonds noh Pupillardeposfiten als neue Einnahmen zugeführt worden sind, und daß eine solche Zuführung nicht allein in Vormundschaften, welche bereits am 1. Januar d. I. s<webten, sondern, au< in Vormundschaften, welche erst nah dem gedachten Tage eingeleitet worden sind, ftattge- funden hat. Zur Begründung derselben ift von einigen Gerichten an- geführt, daß die am 1. Januar d. I. vorhandenen Vormünder unter theilweise anderen, der jezigen Geseÿgebung nit entsprehenden Voraussehungen bestellt seien, und daß fih gegen no< niht übersehen lasse, welche der früher bestellten ormünder auf Grund des $. 93 der Vormundschaftsordnung als ungeeignet demnächst zu entlassen, und wel<hen derselben {hon jeßt die

| Bestellung an; für Berlin außer den Post - Austalten | auch die Expedition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32. G E miipimnieremienmimm emen I

—= S

neuen Befugnisse übertragen werden könnten. Diese Begrün- dung erscheint aber, wie der Justiz-Minister in einer Allg. Verf. vom 19. d. M. ausführt, den Vorschriften der Vormunds\{hafts- ordnung gegenüber nit haltbar.

Sollte im einzelnen Falle die Persönlichkeit des früher be- stellten Vormundes es bedenklih erscheinen lassen, ihm die Er- hebung von Geldeinnahmen zu überlassen, so is von der dem Vormundschastsgerichte dur den H. 93 eingeräumten Befugniß, den Vormund als ungeeignet zu entlassen, Gebrau zu machen und anstatt seiner ein anderer zuverlässiger Vormund zu be- stellen. Die Gerichte werden hiernah darauf aufmerksam ge- macht, daß Mündelgelder künftig dem Hinterlegungsfonds als Pupillardepositen ni<ht mehr zuzuführen und die seit dem 1. Januar d. I. dem gedachten Fonds zur Vereinnahmung Über- wiesenen Pupillardepositen bald thunlih| wieder zurü>zuziehen find. Gleichzeitig sind die Gerichte veranlaßt worden, auf die \{<leunigste Errihtung von Waisenämtern hinzuwirken, wo die Bestellung derselben no nicht erfolgt ift.

Es if in Zweifel gezogen, ob den evangelischen Geifilihen die Uebernahme des Amtes als Waisenrath gemäß S8. 52, 53 der Vormundschaftsordnung vom 5. Juli v. I. zu gestatten sei. In Rü>sicht des Wirkungskreises, welcher dem Waisenrath zugewiesen ist, hat sih der Evangelische Dber- Kirchenrath für die Bejahung dieser Frage, sowie dahin erklärt,

daß die disziplinarische Genehmigung für die Amtsübernahme generell zu ertheilen ift.

In Prozessen, welche \<leunige Bausachen be- treffen, muß die Appellation gegen die exste Entscheidung und die Nichtigkei!:3- (Revisions-) Beschwerde gegen die zweitrichter- lie Entscheidung innerhalb drei Tagen bei dem Rihter erster Instanz angemeldet und gerechtfertigt werden. Werden die ge- dachten Rechtêmittel rehtzeitig angemeldet, dagegen erst später gerechtfertigt, so sind fie als verspätet zurückzuweisen. Erkenntniß des Ober-Tribunals, U, Senats, vom 29, Februar d. I.

Die zum Gebrauch der Badekur in Teplit zuge- lassenen Mannschaften werden von jeßt ab niht mehr in Torgau (früher Wittenberg) gesammelt, fondern sind direkt aus ihren Garnisonen 2c. auf dem kürzesten und bequemsten Wege nach Teplitz zu instradiren. Hiermit entfällt die Veranlassung zu der bisher gültigen Vorschrift, bei einer ärztlich für nöthig erachteten Verlängerung der Kurdauer diese Verlängerungsfrist stets auf 4 Wochen festzusezen. Die Bestimmung der eventuellen Verlängerungsdauer ist daher künftig dem jedesmaligen Ermessen des Badearztes zu überlassen.

Der General-Major Knappe- von Knappstaedt, Commandeur der 3. Garde-Infanterie-Brigade, is von Urlaub aus Me>lenburg zurückgekehrt und hat sich demnächst zur Musterung nah Spandau und Wriezen a./O. begeben.

Der Kaiserlih russishe Botschafter in London, Graf Peter Shuwaloff, ist heute früh auf der Durchreise nah dort aus St. Petersburg hier eingetroffen und im Hotel Royal ab- gestiegen.

Der hiesige Königlich Niederländische Gesandte van Rochussen hat Berlin mit Urlaub verlassen. Während Jeiner Abwesenheit fungirt der Legations - Sekretär de Tets als interimistisher Geschäftsträger.

Am 19. d. M. war in Moelln der i<hleswig-hol- steinishe Städtetag versammelt; 60 Delegirte, die 30 Städte vertraten, waren zugegen. Derselbe hat sich gegen das Dreî- klassen-Wahlsystem ausgesprochen; ebenso eine Seitens der Füh- rer der Centrumspartei in Côln an demselben Tage anberaumte allgemeine Bürgerversammlung und eine von Anhängern der Fortschrittspartei in Barmen veranstaltete Versammlung.

Magdeburg, 20. April. (M. Z.) Die Eröffnung des Sächsischen Städtetages wird am 24. d. M. in der Aula der Realschule zu Magdeburg erfolgen. Die Tagesordnung fUr den Städtetag is folgende: 1) Endgültige Feststellung der Sagzungen und der Geschäftsordnung, sowie Beschlußfassung über den Antrag des Magistrats zu Erfurt, auf Zulassung der thüríngishen Städte zum Städtetage. Referent: Bürgermeister Röôttger von Halberstadt. 2) Wahl des Vorstandes für die nähjten 3 Jahre. 3) Berathung über den dem Landtage vor- gelegten Entwurf der Städteordnung für die Provinzen Bran- denburg, Pommern, Sthlesien, Sachsen und Preußen, und über die eins<hlägigen Bestimmungen des Gesegentwurscs, betreffend die Zuständigkeit der Verwaltungs- und Verwaltungsgerichts- behörden, im Geltungsbereihe der Provinzialordnung vom 29, Juni 1875.

Lauenbur: Raßeburg, 20. April. (Lüb. Ztg.) Eine mit zahlreichen Unterschriften aus sämmtlihen Dorfschaften des lauenburgishen Fuhrdistrikts versehene Kundgebung zu Gunsten des Einverleibungsgeseyes, ist in Büchen ein=- getroffen, um im Verein mit ähnlihen Erklärungen aus anderen Distrikten demnächst nah Berlin gesandt zu werden als Zeugniß de: Gesinnung unseïer Gesammtbevölkerung. Ferner gab eine hier am 15. d. Kattgehabte Versammlung ihre völlige Ueberein- stimmung mit den Beschlüssen des preußishen Abgeordneten- hauses in Sachen der Vereinigung des Herzogthums Lauenburg

mit der preußishen Monarchie zu erkennen und unterzeichnete